schwesternNicht nur in Schweden ächzen die Kommunen unter der immer größeren Anzahl von vorwiegend aus arabischen und afrikanischen Ländern kommenden Asylsuchenden, die gemäß den EU-Vorgaben untergebracht und versorgt werden sollen. In fast allen europäischen Ländern werden diesbezüglich sämtliche Rekorde gebrochen. Die Asylindustrie und Kirchenführer reiben sich genüsslich die Hände.

(Von Alster)

Neben Berichten über Gewaltausbrüche in Asylunterkünften outen sich inzwischen recht viele Luxusflüchtlinge, deren Ansprüchen wir nicht genügen: etwa die Gourmet-Flüchtlinge. In Italien protestierten diese Geschundenen und Verfolgten in einem Flüchtlingszentrum gegen „Pasta mit Tomatensoße, Brot und Eiern“ und verlangten ihre gewohnten Gerichte; immerhin hatten die meisten schon Schleppern 4000 Euro bezahlt. Angesichts von hungernden Italienern sind nicht mal mehr die Betreiber der Zufluchtsstätten erfreut.

Im nordfranzösischem Calais, das mit etwa 1400-1500 Flüchtlingen vorwiegend aus dem Sudan und Eritrea zurechtkommen muss, verweigerten die Gourmets das angebotene Essen, weil es zu wenig gewürzt gewesen sein soll.

In Dänemark drohten die „vor dem Tod und Verfolgung Geflüchteten“ mit Hungerstreik und in der humanitären Großmacht Schweden vergeht kein Tag ohne Protest gegen Unterbringung und Verpflegung. Mohamad Waddah Sabouni zeigt als Beispiel die ganze „Misere“:

essen

Die Schweden, die von diesen anspruchsvollen Herrschaften der „Ihr seid die beste Gemeinde, die für die Menschen entstand…, Sure 3 Vers 110“ allerhand gewohnt sind, staunten aber doch nicht schlecht über vier Schwestern der Ummah (Foto ganz oben). Sie verlangten, mit ihrem Vater in einer anderen Kommune untergebracht zu werden; andernfalls würden sie Schweden verlassen.

Die Schwestern und ihr Vater kamen im Oktober als UN-Kontingentflüchtlinge aus Syrien nach Schweden. Etwas später musste ihr an Alzheimer leidender Vater für ein paar Tage ins Akutkrankenhaus in Östersund. Als er entlassen wurde, weigerten sie sich, in die Wohnung in Strömsund zurückzukehren. Die Wohnung sei zu kalt und die Betten für ihren Vater zu hart. Die Wohnung sei auf der dritten Etage und verfüge über eine zu schwer zu besteigende Badewanne. In Schweden fühlen sie sich nicht sicher, und sie glauben, dass niemand auf sie hört. Und wenn sie nicht in eine andere Gemeinde kommen, drohen sie damit, Schweden zu verlassen. Sie verlangen auch einen Anwalt für ihre Sache.

Während Christen und Jesiden im Irak und in Syrien, bedroht durch den IS, nicht selten den Hungertod sterben, werden Angehörige ihrer Peiniger in der humanitären Großmacht Schweden und im Rest von Europa bestmöglichst versorgt. Wir sollten diese ungeahnte Möglichkeit der freiwilligen Rauswanderung wegen Beanstandung zu harter Betten nutzen. Wie wäre es mit einer Aktion „Betten frei von Luxus-Asylanten für wirklich Verfolgte“?

Hier im Video kann man die „Opfer-Schwestern“ und die schlechten Betten bestaunen.

(Übersetzungen von Alster)

image_pdfimage_print

 

85 KOMMENTARE

  1. Babyface Sebastian Christ oder Christian Wulff nehmen die bestimmt auf eigene Kosten bei sich Zuhause auf.

  2. Als Willkommenskultur könnten wir doch jedem Flüchtling oder Asylant ein leckeres Schweineschnitzel, einige Weißwürste und eine Maß Bier servieren. Und in den Unterkünften könnten gut erhaltene gebrauchte Matratzen zum Einsatz kommen, auf denen vorher Atheisten geschlafen hatten. Könnte ein AHA-Erlebnis werden. 😉

  3. Tja, die scheinen von ihrem „schlechten und gefahrenschwangeren Leben“ in der Heimat aber ganz schön verwöhnt zu sein.

    Wie traurig und beschämend, dass die Dänen kein Essen auf dem gewohnten Niveau erarbeiten können und die Schweden nicht in der Lage sind, kostenlos eine ähnlich gute medizinische Versorgung und die Unterbringung auf Vier-Sterne-Niveau bereitzustellen, wie sie es von zu Hause anscheinend gewohnt sind.

    Was ist EUropa doch nur für ein trostloses Entwicklungsland, voll mit unfähigen und unfreundlichen Rassisten..

    Ich kotz gleich, raus mit dem unverschämten und undankbaren Pack!

  4. Also ich würde sie gerne nach Deutschland holen und wüsste genau, wohin man sie bringen könnte :mrgreen:

  5. Rückführungsministerium

    Wir brauchen ein Ausschaffungs- oder Rückführungsministerium für unzufriedene, gewalttätige und kriminelle Asylanten/Ausländer.

    Und zwar sofort!

  6. Da die Mädels es gewöhnt sind auf Wolke 7 zu schweben ist alles andere eine Zumutung.
    Ich muss für ein Dach über den Kopf hart arbeiten und mein Bett ist auch alles andere als wolke 7.
    Aber ich verstehe die Ansprüche sind unterschiedlich….
    Den Mädels auf dem Foto steht die Lebensfreude im Gesicht geschrieben!

  7. RAUS,RAUS,RAUS aus EUROPA!!
    Diese 4 übergewichtigen MOSLEM Schwestern sind also „Verfolgte“ und „arme Flüchtlinge“???
    Da kommen diese dicken Schwestern samt Vater in ein (noch) zivilisiertes Land, bekommen Unterkunft, Heizung, Essen, Klamotten UND Krankenversicherung für GAR LAU (!!!) und diese Moslems MOSERN RUM???
    Boah,ich schreib jetzt lieber nicht weiter..

  8. Es sollte eine große Propagandakampagne in allen „Krisengebieten“ der Welt gestartet werden:

    „Deutschland – Land der kalten Wohnungen, der harten Betten und der schwer zu besteigenden Badewannen.“

    Sie „drohen“ mit „Flucht“, hehe.
    Manchmal können Drohungen doch so schön sein.

  9. Die vier „schwedischen“ Schwestern sehen unseren Bundesinnenminister wie aus dem Gesicht geschnitten ähnlich.
    Sicher seine Töchter.
    Also sollte er für ihre Unterbringung sorgen zbd für den Unterhalt seiner Töchter zahlen.

  10. Die Asylindustrie und Kirchenführer reiben sich genüsslich die Hände.
    ————-
    Das Wort Asylindustrie ist – in unserem Sinne – nicht hilfreich, denn „Industrie“ ist weitgehend positiv besetzt, hat es doch in erster Linie zutun mit Aufschwung, Forschritt usw.. – Sinnvoller fände ich den Begriff Asyl-Mafia.

  11. „Ich weiß wohl, daß man dem das Mögliche nicht dankt, von dem man das Unmögliche gefordert hat“. Goethe

  12. Noch irrer wird die ganze Geschichte ja, wenn man sich klarmacht, aus welcher Kultur die Herrschaften kommen:

    Als die somalische Islamkritikerin Ayaan Hirsi Ali im niederländischen Asylantenheim erstmalig ihr monatliches Taschengeld ausgehändigt bekam, verstand sie die Welt nicht mehr. Warum gaben ihr fremde Leute Geld? Woher kam es? Und aus welcher Motivation heraus gaben sie einer Frau Geld, die nicht einmal zur eigenen Familie gehörte? Wenn jemand, sagen wir beispielsweise, in Afghanistan, Pakistan oder Syrien so etwas täte, würde man ihn schlicht für verrückt erklären.

    https://antjesievers.wordpress.com/

  13. #6 Das_Sanfte_Lamm (23. Nov 2014 20:45)

    Also ich würde sie gerne nach Deutschland holen und wüsste genau, wohin man sie bringen könnte :mrgreen:
    ————
    Hast Du auch hinreichend bedacht, ob diese Schwestern vielleicht Nichtschwimmer sind? 😉

  14. Wie ist eigentlich die Stimmung in Schweden? Regt sich da nicht endlich auch mal Widerstand? Die sind uns ja in Sachen Bereicherung schon etwas voraus und müssten doch vor Wut schäumen. Könntet ihr mal dazu was bringen, bitte.

  15. Ueberall diese aufgedunsenen Gesichter! Das kommt vom Halal, die ausschuettung der Stresshormone die das Tier dann hat!

  16. @7 Lindwurm

    natürlich ist dies so gewollt. Vor ein paar Tagen war auch ein Bericht bei http://www.hartgeld.com/multikulti.html – Eintrag vom 20.11.2014 – 16:20:

    [16:20] Leser-Zuschrift-DE zum Thema „horcht was kommt von draussen rein?“:

    ich habe vorhin mit einem guten Bekannten gesprochen, welcher auf Geschäftsreise in Tunesien war. Dort hatte er Geschäftstermine mit einflussreichen Geschäftsleuten, dem Umweltminister und Mitarbeitern der AHK (Außenhandelskammer) gehabt.
    Es ist unglaublich, aber von verschiedenen Personen dort bestätigte Realität. Die ganzen Maghreb Staaten, wohl aber auch Ägypten entledigen sich mit den Flüchtlingswellen nach Europa ihren Gefangenen und psychisch Kranken!
    Es werden dort wohl reihenweise die Verbrecher dieser Länder von den jeweiligen Staaten auf ein Boot gesetzt und Richtung Europa geschickt – jeglicher Abschaum dieser Länder wird Richtung Europa geschickt. Gezielt und bewusst durchgeführt von den dortigen Ländern. Für die Länder dort eine absolute Gewinnsituation – keine Kosten mehr durch Gefängnisse und Kliniken und die Gefahr dieser Leute exportiert.Der deutsche Botschafter hat auch davon mitbekommen und ist beim den tunesischen Behörden vorstellig geworden – wurde aber wohl direkt auf Berlin zurück gepfiffen und ihm angedroht, sollte er sich da weiterhin einmischen, wird er zurück ins auswärtige Amt versetzt – d.h. alles ist der Politik in Berlin bekannt, welches kriminelle Volk nach Europa und Deutschland einreist und man tut nicht dagegen sondern fördert es noch.

  17. Laßt doch mal die Schwestern. Die sind schon o.k. Ich mache denen keinerlei Vorwurf. Warum auch? Die haben gehört und sehen, das ist alles normal und somit haben auch sie einen Anspruch.
    Ganz menschlich, im Grunde.

    Sollte irgendjemand bei dieser Geschichte auf den Gedanken kommen, daß doch einer nicht alle Speichen im Rad hat, dann allerdings sind’s die Schweden!

  18. Auch im kleinen Örtchen Brand schmeckt das Essen nicht, weil es von einer „Rassistin“ gekocht wird:

    Der Tag von Wirtin Marion Hiller beginnt früh. Um 7.30 Uhr bereitet sie das Frühstücksbüffet zu. Wurst- und Käseplatten, Schälchen mit Butter und Honig. Nach dem Essen steht für die Asylbewerber aus Äthiopien, Somalia, Aserbaidschan, Iran und Irak Deutschunterricht an. Bis Marion Hiller das Mittagessen kocht, schwingt sie in den Fluren und Toiletten den Putzlappen.

    Das Essen stellt die 46-Jährige vor Probleme: „Wir kaufen landestypischen Reis. Für unsere Äthiopier kochen wir extrem scharf. Manche mögen keinen Fisch, darauf nehmen wir Rücksicht. Und auch Schweinefleisch essen die meisten nicht. Für die machen wir Hühnchen.“ Abends gibt es für die Asylbewerber nochmals warmes Essen. Und wann ist Feierabend? „Bis die Küche sauber ist, wird es meistens 21 Uhr“, erzählt sie. „Oben lege ich dann noch Wäsche zusammen und bügele.“

    Anfangs war für viele Bewohner das Ehepaar einfach nur „Mama und Papa Hiller“. Marion Hiller erledigte Fahrdienste, die nicht zu ihren Aufgaben gehören. Außerdem servierte sie Limonaden. „Dann wurden die Ansprüche immer größer“, erklärt Hiller. Sie fühlte sich ausgenutzt und trat auf die Bremse, Fahrten strich sie – und damit begannen die Beschwerden, sagt sie. Im Mai 2013 war es mit der Gemütlichkeit endgültig vorbei. Bewohner beschwerten sich bei ihren Lehrern und beschimpften Hiller als Rassistin. Eine Gruppe Äthiopier warf das Essen vor ihren Augen in den Müll.

    http://www.nordbayern.de/region/asylbewerber-in-brand-kampfe-konflikte-und-rassismus-1.3533325

  19. #18 GehtsNoch (23. Nov 2014 21:01)

    soweit ich weiss, sind die Schweden immer noch und mehrheitlich unverbesserliche und glühende Rassisten. Denen kann es gar nicht schnell genug gehen mit der Verbuntung.

  20. #12 Klang der Stille (23. Nov 2014 20:50)
    Die vier “schwedischen” Schwestern sehen unseren Bundesinnenminister wie aus dem Gesicht geschnitten ähnlich.
    ++++
    Diese fetten Kühe sehen eher Claudia Roth und dem Kugel-Sozen Gabriel ähnlich!

  21. #18 GehtsNoch (23. Nov 2014 21:01)

    Wie ist eigentlich die Stimmung in Schweden? Regt sich da nicht endlich auch mal Widerstand?

    Kann nur für eine Kleinstadt im Norden sprechen, weiß nicht wie es in den „heißen Zonen“ ist. Die Leute, die was mitkriegen, laufen alle mit geballter Faust in der Tasche rum. Der Rest hält sich wohl absichtlich blind und will nichts wissen und nichts hören, was seine Ruhe stören könnte. Manche, die ich schon mal mit dem Polizeibericht zu den No-Go-Zonen konfrontiert habe, sind im Stand zu Eis gefroren und waren nicht mehr ansprechbar. Es gibt Ausnahmen, aber niemand davon der was zu verlieren hat. Öffentlich sagen traut sich keiner was. Nur die SD legen bei jeder Wahl kräftig zu…

  22. @#17 PeterT. (23. Nov 2014 21:00)
    Danke für den Link!
    Bei uns war letztens ein Willkommensabend für unsere Asylbewerber.
    Jetzt les ich in Deinem Link das:

    Der 22-Jährige war vor fünf Jahren als Minderjähriger ohne seine Eltern aus Pakistan geflohen. Er schaffte es, teils zu Fuß, bis Griechenland, wo er drei Jahre lang lebte. Dann trieben ihn die Attacken von Rechtsextremisten weiter, er kam nach Deutschland …

    Von einem der unseren erzählte einer von den Gutmenschen dessen Fluchtgeschichte:
    Aus einem afrikanischen Land (auch) alleine, ohne Familie losgezogen, auf dem Weg aber in Gruppen, erst Libyen, dann Griechenland, wo er (auch) drei Jahre blieb, (auch) vor Rechten sich in Acht nehmen mußte, dann (auch) zu Fuß bis Kroatien weiter und (auch) nach fünf Jahren kam er in Deutschland an.

  23. Ich war gestern und heute einige Zeit auf dem livestream des Parteitags der „Grünen“ in Hamburg.
    Da hatte eine Delegierte die Sorgen und Ängste der Anwohner ,die in den Bürgerversammlungen zu Asylunterkünften geäussert werden als „braune Kackscheisse“ bezeichnet !

    Das ist also das Demokratieverständnis der „Grünen“.

  24. Bald werden die ersten Armutsflüchtlinge aus deutschen Sozialnichtsarbeiterbüros in den nördlichen Ländern um Asyl und ein „besseres Leben“ auf Kosten der arbeitenden Nordländer ersuchen.

    Die Revulotion frisst ihre Initiatoren.

    Kreuzberg: Kein Geld mehr für Jugendarbeit

    Kreuzberg muss seine Haushaltssperre wegen der Flüchtlingsschule verlängern. Durch die Finanznot sind Sozial- und Jugendprojekte gefährdet.

    http://www.bz-berlin.de/berlin/friedrichshain-kreuzberg/kreuzberg-kein-geld-mehr-fuer-jugendarbeit

  25. #21 PSI; Die eiserne Lady hat in einer ähnlichen Situation sinngemäss gesagt. „Kriegen die Streikenden ausreichend Essen, wenn ja, dann gehts uns nichts an“
    Leider weiss ich die Originalquelle nicht mehr.

    #25 rotgold; Wie war das mit dem Zauberlehrling, oder wars Biedermann.

    #30 wolfi; Wer den Koran auswendig runterbeten kann, schaffts wohl auch ohne grössere Probleme, sich so eine Legende zu verinnerlichen.

  26. #31 Tritt-Ihn (23. Nov 2014 21:24)

    Von grün-brauner Kackschei**e kann man auch nichts anderes erwarten als rassistische Hetze gegen Einheimische.
    😉

  27. Da geht einem das …. in der Hosentasche auf.1991 bin ich, in einer guten gesetzl. krankenkasse versichert, im Krankenhaus ambulant operiert worden. Es wurde der Draht aus dem gebrochenen Mittelfussknochen entfernt. Als ich nach der Narkose aufwachte, hieß es, jetzt können sie nach Hause gehen. Es brauchte alles, damit ich Krücken bekam. Dieser Vorgang in Schweden hätte gut auch bei uns in D sein können. Wie sagte mal ein Blogger? Wir haben in Deutschland eine Klassengesellschaft. Nicht Arbeiter, Unternehmer und Beamte, nein, bucklige Deutsche, mohamedanische Herrenmenschen, Ausländer und Asylbewerber. Der Deutsche steht dabei an unterster Stelle. Bei jedem Vorfall mit einem Ausländer oder Deutschem mit Migrationshintergrund gilt es ersteinmal die Vorverurteilung abzuwehren. Dies ist der Einfluss der Medien und die sind von den wahrhaft Mächtigen gesteuert.

  28. LEUTE WACHT AUF !
    Wir leben in einem Polizeistaat.
    Mein heutiges Erlebnis in München. Ca. 6Uhr morgens eine verkehrsko trolle am Ring. Der Beamte besichtigt meinen Ausweis und fragt mich wohin ich denn fahre. Ich antwortete ihm sogar und während er mir den Ausweis zurück geben will fragte ich ihn nach den Anlass der Sperrung und was seine Frage sollte da ich ihm auch erzählen könnte dass ich zu meiner Freundin fahre. Darauf hin zog er den Ausweis wieder zurück und forderte mich auf rechts ran zu fahren das Warndreieck und Verbandskasten vor zu zeigen. Die weitere Überprüfung meines Führerschein s dauerte dann 20 min. Währenddessen wurde ein weiterer
    Verkehrsteilnehmer kontrolliert der vor mir stand und musste nur in den Alkomaten pusten und durfte ohne weitere Kontrollen weiter fahren.
    Es wird immer offensichtlicher.

  29. Schweden verlöre mit einem Schlag eine GehirnchirurgInnen, eine TeilchenphysikerInnen, eine MolekularbiologInnen und eine ChemikerInnen im Bereich der NanowissenschaftInnen, oder wie?

    Wenn nicht, was hält die grazilen SchönheitInnen auf?

  30. Einfach unglaublich, diese Lebensfreude, die den Kopftuch-Tanten förmlich aus’m Gesicht springt! *Ironieoff*

    Was haben die eigentlich gegen IKEA-Möbel? Jeder Student würde sich über ein kostenloses Bett von denen freuen! Im Übrigen sind weiche Matratzen garnicht gut für den Rücken! 😉

  31. Was lese ich da, die untersetzten, dicken bulligen Weiber wollen keine Treppen bis zur dritten Etage b.z.w. in einen Fahrstuhl steigen, ihre eigene schwere Last und Gewicht lässt die Betten hart erscheinen, die Heizung kommt kaum hinter her den Leibesumfang zu wärmen, und niemand von denen kommt mit den Beinen über den Wannenrand gestiegen weil der eigene fette Wanst im Wege ist, und das Paradies soll voll von genau diesen Schlag Frauen sein, von denen sollen es noch angeblich 72 Jungfrauen geben auf die alle so scharf sind, :mrgreen: HA, HA, HA, selten so gelacht !

  32. Wann endlich wird diesem Rassenwahn ein Ende bereitet?

    Und ich meine das nicht polemisch.

    Es ist Rassenwahn, was in diesem Land bläuft.

    Warum ist eine „bunte“ Gesellschaft, die bessere Gesellschaft?

    Warum bezieht sich diese Buntheit auf die Hautfarben und nicht auf die Charaktereigenschaften der Menschen?

    Warum wird der kulturelle Reichtum verschiedener Völker in unserer Bunten Gesellschaft lediglich auf „verschiedenes Essen“ reduziert und degradiert? Ein echtes „buntes Kulturleben“ der verschiedenen Einwanderrergruppen ist doch gar nicht möglich, denn Kultur ist an Heimat gebunden. Alles andere wird billige Folklore. Und selbst die verschiedenen Gerichte lassen sich doch hier überhaupt nicht authentisch zubereiten.

    Buntheit wird so zu einem faden Grau! Das einzige, was dann noch „bunt“ ist, wenn sich alle in den westlichen entwurzelten Einheitsbrei einfügen, sind dann die Hautfarben. Und das soll per se besser sein??

    Keine authentische heimatverwurzelte Kultur mehr, weder der angestammten noch der zugezigenen Menschen, dafür aber das Ideal bunter Hautfarben?

    Das ist Rassismus!

    Ach, ich könnt mich da stundenlang drüber aufregen und weiss, dass ich gar nicht so genau auszudrücken vermag, was ich sagen möchte.

    Ich finde die Kulturen dieser Welt spannend und interessant und absolut respektabel – aber nur dort, wo sie auch beheimatet sind!

    Alles andere ist Zoo und Zirkus!!

  33. die scheinen ja wirklich zu glauben, wenn sie schon ihre Hintern in Bewegung setzen und Geld ausgeben um zu uns niederes Volk zu “fliehen“,dann sind wir denen auch gefälligst was schuldig.

    Vollklatsche.

    Tschüß!

  34. Ein Vorschlag zu Güte!

    Solange im Namen Jesus und Gott weltweit Moslems gemordet werden, braucht kein islamisches Land einen Christen aufzunehmen!

    Und solange im Namen Mohammeds und Allahs weltweit Christen gemordet werden, braucht kein christliches Land einen Moslem aufzunehmen.

    Und die säkularen Staaten müssen sich nur entscheiden, ob eher muslimisch oder eher christlich. Ansonsten haben die das Problem, alle aufzunehmen!

  35. #41 Waldorf und Statler (23. Nov 2014 21:48)
    Was lese ich da, die untersetzten, dicken bulligen Weiber wollen keine Treppen bis zur dritten Etage b.z.w. in einen Fahrstuhl steigen, ihre eigene schwere Last und Gewicht lässt die Betten hart erscheinen, die Heizung kommt kaum hinter her den Leibesumfang zu wärmen, und niemand von denen kommt mit den Beinen über den Wannenrand gestiegen weil der eigene fette Wanst im Wege ist, und das Paradies soll voll von genau diesen Schlag Frauen sein, von denen sollen es noch angeblich 72 Jungfrauen geben auf die alle so scharf sind, :mrgreen: HA, HA, HA, selten so gelacht !
    ++++
    Schließlich will das Walross auch mal Sex!

  36. OT

    Soeben wurde in „heute“ berichtet, dass 500 „Deutsche“ sich dem IS angeschlossen haben und dass etwa 50 „Deutsche“ dort……

    ich warte auf den Tag, da es heisst

    …..“gefallen“ sind

  37. Hauptsache ist: Kopftuch aufm Schäfel, laut gegen die Willkommenskultur gegoscht und wir (das ganze Heer von Nahziees und Fremdenfeindlinge)alle wissen und finden uns bestätigt:
    Diese verfixxte Drxcksbrut ist nur am Fordern und Handaufhalten. Das hat mit Not, Flucht und Notwendigkeit von Asyl nichts zu tun, genausowenig wie der Schxxß-Islam nix mit dem Islam zu tun hat!

  38. #38 schiddi (23. Nov 2014 21:42)

    Widerworte von Schafen sind verdächtig und erregen den Unmut des Hütehundes.

    Der Beamte besichtigt meinen Ausweis und fragt mich wohin ich denn fahre.

    Ich liebe diese Frage…und die Gesichter der Beamten, wenn man mit „Das ist ein freies Land, oder?“ antwortet.
    😀

  39. Ich zitiere mich selbst und ergänze…

    #43 Spektator (23. Nov 2014 21:52)

    Und selbst die verschiedenen Gerichte lassen sich doch hier überhaupt nicht authentisch zubereiten.

    …die Scharia-Gerichte schon!

  40. In München gibt es wieder einen Hungerstreik und das obwohl der Stadtrat kürzlich 125 Millionen Euro für 4000 neue Unterkunftplätze mit den beiden Stimmen der AfD bewilligt hat. Für 31 000 Euro pro Platz sind diese sicher auf sehr hohem Willkommensniveau – und paßt scheinbar immer noch nicht.

  41. Und wenn sie nicht in eine andere Gemeinde kommen, drohen sie damit, Schweden zu verlassen. Sie verlangen auch einen Anwalt für ihre Sache.“
    ==========================================

    Oh, Gott das ist ja schlimm! Schweden wird selbstvertändlich alles tun um diese Göttinnen in Sverige zu behalten! So sind die Schweden! 🙂

  42. Etwas weiter südlich des unsäglichen Schwedens ist man schon etwas weiter.

    „Eine Flüchtlingseinrichtung am Brenner würde noch mehr Migranten locken, die nach Nordeuropa reisen wollen, weil sie hier eine Unterkunft finden würden, sollten sie von Österreich nach Italien zurückgebracht werden, wie es täglich geschieht“, berichteten Parteiaktivisten.

    http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2014/11/23/brenner-lega-nord-sammelt-unterschriften-gegen-fluechtlingszentrum.html

    Zudem sei die Regierung nicht in der Lage, die Sicherheit und die Gesundheit ihrer Bürger zu garantieren.

    Dann auch irgendwie passend:

    http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2014/11/23/schlanders-verletzter-verfolgt-einbrecher.html

  43. Wenn es für die Menschen nicht so bitter wäre, offensichtlich sind sehr duldsam, könnte man sich über die Angelegenheit nur noch totlachen.

    Warten wir es ab, bis es richtig knallt und dann gehen wir gemeinsam in den Park, wie der gute Georgie Kreisler sang, und neben einige aus der AsylMafia, unter den Arm, mit.

  44. So verwöhnt wie die sind, müssen die doch über ein größeren Vermögen verfügen. Dann können die doch sicher auch eine adequate Wohnung anmieten und die Krankenhauskosten selbst bezahlen. Könnte aber auch sein, dass die dummen Dhimmys gefälligst diesen Herrenmenschen besser zu dienen haben.

    Ich wüsste nicht, dass es jemals derart undankbares Flüchtlingsgesindel auf der Welt gegeben hätte.

  45. @ #46 eule54 (23. Nov 2014 21:54)
    Schließlich will das Walross auch mal Sex!
    ———————————————-
    Wenn mir eine der “ morgenschönen Prinzessinnen “ über den Weg laufen täte und mir sagen würde das ich nun drei Wünsche frei hätte die sogleich in Erfüllung gingen, würde ich lauthals “ Hilfe “ schreiend davon rennen

  46. #34 uli12us (23. Nov 2014 21:37)

    #21 PSI; Die eiserne Lady hat in einer ähnlichen Situation sinngemäss gesagt. “Kriegen die Streikenden ausreichend Essen, wenn ja, dann gehts uns nichts an”
    Leider weiss ich die Originalquelle nicht mehr.
    —————–
    Die eiserne Lady hat etliche gute Sprüche abgelassen. Die sah ja auch eisern und drahtig aus, während die Unsrige einer schleimige Qualle gleicht, allerdings mit giftigen Tentakeln, die gnadenlos alles töten was sie einmal umschlossen haben!

  47. #56 Waldorf und Statler (23. Nov 2014 22:22)
    Wenn mir eine der ” morgenschönen Prinzessinnen ” über den Weg laufen täte und mir sagen würde das ich nun drei Wünsche frei hätte die sogleich in Erfüllung gingen, würde ich lauthals ” Hilfe ” schreiend davon rennen
    ++++
    Tja, Du bist ja auch kein Walross! 😉

  48. Wenns denen nicht passt,sollen die doch verschwinden,oder sind die nur in diesen Asylheimen,um für eine schnellere heterogenisierung zu sorgen??
    Nach dem Bürgerkrieg werden sich die ganzen westlichen Bürger fragen:Wie konnten wir das nur zulassen???
    Und ich werde antworten:Denkt mal scharf über die ganzen Parteien nach,die Jahrzehntelang (!!)
    an der Macht waren!

  49. Hier sind noch welche, die sich schlecht bewirtet fühlen.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.protestse-gegen-residenzpflicht-fluechtlinge-erneuter-hungerstreik-am-sendlinger-tor.8c25710d-fac9-476c-8041-1605808f0a0d.html

    Die Flüchtlinge greifen erneut zum letzten Mittel: Mit einem Hungerstreik am Sendlinger Tor wollen die Asylbewerber auf ihre missliche Situation in Deutschland aufmerksam machen.

    Aus Protest gegen die deutsche Flüchtlingspolitik und die bayerische Praxis soll es erneut einen bundesweiten Streik der Asylsuchenden geben.

    Leider drohen sie mit Ausreise nicht, aber mit dem Streik.
    Es ist interessant, was für Streik es sein soll.
    Werden etwa Drogendealer im Görlitzer Park streiken?
    Dann sollen sie.
    Der Bürger freut sich schon.

  50. Der verfettete Sack mit dem vollen Teller und traurigem Dackelblick sehnt sich offensichtlich nach Halva, die ihm verweigert wird (= Menschenrechtsverletzung aller erster Güte).

    Unbarmherzige Schweden,
    lasst den armen Mann doch in den Orient zurückkehren,
    sonst überlebt er nicht und ihr seid dann schuld!

    Sie verlangten, mit ihrem Vater in einer anderen Kommune untergebracht zu werden; andernfalls würden sie Schweden verlassen.

    Und ich weiß sogar, wohin sie umziehen wollen.

    Hinweis:
    ein Land, das sogar Dschihadisten zu seinen „Söhnen und Töchtern“ zählt,
    also noch doofer als Schweden.

  51. #3 Dichter (23. Nov 2014 20:40)
    Und in den Unterkünften könnten gut erhaltene gebrauchte Matratzen zum Einsatz kommen, auf denen vorher Atheisten geschlafen hatten. Könnte ein AHA-Erlebnis werden.

    Als gebrauchte MatrazenInnen bieten sich Unterstützerinnen wie Claudia R. an.
    http://www.morgenpost.de/bezirke/friedrichshain-kreuzberg/article120778230/Claudia-Roth-fordert-Aenderung-der-europaeischen-Asylpolitik.html

    Ein AHA-Erlebnis ist es schon.

    #29 Religion_ist_ein_Gendefekt (23. Nov 2014 21:16)

    Öffentlich sagen traut sich keiner was.

    Schweden ist eine schon ziemlich offene Gesinnungsdiktatur.
    Wahnsinn hat das Land fest im Griff.

    Dort ist z.B. Prostitution verboten (sogar Freier werden bestrafft), aber die Massenvergewaltigungen (die Täter sind fast ausschließlich Invasoren) sind OK.

  52. #53 Sanddorn (23. Nov 2014 22:06)
    Etwas weiter südlich des unsäglichen Schwedens ist man schon etwas weiter.
    “Eine Flüchtlingseinrichtung am Brenner würde noch mehr Migranten locken, …

    Man, man, man…
    Sogar die Berge werden verschandelt.

    Es wird langsam Zeit für Süd-Tiroler, wieder aufzustehen.

  53. @ #63 Schüfeli (24. Nov 2014 00:16)
    @ #3 Dichter (23. Nov 2014 20:40)

    Schweden ist eine schon ziemlich offene Gesinnungsdiktatur.
    Wahnsinn hat das Land fest im Griff.

    Dort ist z.B. Prostitution verboten (sogar Freier werden bestrafft), aber die Massenvergewaltigungen (die Täter sind fast ausschließlich Invasoren) sind OK.

    Ich habe gestern schon in einem anderen Zusammenhang geschrieben, Schweden ist eine DDR mit Pippi-Langstrumpf-Idylle.

    Die Schweden, genauer deren „Eliten“ sind partiell noch bekloppter als die Eliten des BRD-Staats. Das will schon was heißen.

  54. Unsere Bundespolizei bzw. deren Führung muss auch bekloppt sein. In der Zeitung steht öfter mal, daß man gerade so eben verhindern konnte, daß sogenannte Flüchtlinge nach Dänemark geschleust werden.

    Kurz vor der deutsch-dänischen Grenze war die Reise dann vorbei. Resultat ist, daß wir diese Wirtschaftsflüchtlinge an der Backe haben und die Dänen kommen vor Lachen über ihre doofen südlichen Nachbarn nicht mehr in den Schlaf.

  55. Warum die Verwunderung.
    Die Leute sind ja nicht doof. Die Willkommenskultur spricht sich natürlich schnell herum. Und man kann sich lebhaft vorstellen, dass die Geschichten der Schlaraffenländer, wo es alles umsonst zu haben gibt, orientalisch in allen phantanstischen Farben geschildert werden.
    Da ist die Enttäuschung vorprogrammiert, wenn es mal kein 4 Sterne Hotel ist.
    Was mich viel mehr erstaunt, und das immer wieder, dass es scheinbar kein Erstaunen gibt, wenn es zur Reinigung der Toiletten extra Personal geben muss.
    Dass es also die meisten der Asylsuchenden anscheinend nicht schaffen, für ihre eigene Sauberkeit zu sorgen.
    Das müsste eigentlich jedem noch so gutgläubigen Deutschmichel umgehend klarmachen, dass da etwas grundlegend nicht stimmt.
    Wenn es denn wirklich, wie uns oft medial eingebleut werden soll, höchstqualifizierte Fachkräfte wären, die uns jetzt massenhaft beglücken, wie kommmt es dann, dass sie sich aufführen, als kämen sie geradewegs aus dem Busch und hätten bislang ein Leben abseits jeder Zivilisation geführt?
    Da wo es keine Toiletten gibt, wo man also auch nicht lernen kann, wie sie funktionieren, wie sie so benutzt werden, dass sie auch morgen noch funktionieren und wie man sie sauberhält, da gibt es in der Regel auch keine Universitäten, Hochtechnologiebetriebe mit Ausbildungsplätzen im HiTech Bereich oder auch nur Berufsschulen mit Ausbildungen in Zukunftstechnologien.
    Man kann sich denken, wenn man den Kopfschmuck der Schwestern anschaut, dass sie keinem Schwesternheim entstammen, sondern wahrscheinlich Gruppen angehören, die wir hier in Europa am allerwenigsten gebrauchen können, Sunniten oder Schiiten. Es gibt sehr wohlhabende Ölländer, die in Mehrheit ihren Glauben haben und wo sie besser aufgehoben sind. Ich mach bei Kurden mal eine Ausnahme. Die haben bei mir nach ihrem beherzten Eingreifen für die Jesiden und Christen am Sindschar einen Stein im Brett.

  56. #18 GehtsNoch (23. Nov 2014 21:01)

    Wie ist eigentlich die Stimmung in Schweden? Regt sich da nicht endlich auch mal Widerstand?

    ———————————–

    Wenig, aber mehr als in Deutschland.

    Ergebnis der Wahl zum Schwedischen Reichstag 2014:

    Schweden-Demokraten 12,86% +7,16%

  57. Ein Beitrag von babieca aus dem Hamburger-Gymnasium-Artikel, den ich allen dringend empfehlen möchte, vor allem, weil darin die Person Fahimi näher beschrieben wird. Lesenswert auch das dort verlinkte taz-porträt über sie. Fahimi gehört nämlich in die erste Reihe der Leute, die uns „Formulierungshilfen“ geben wollen:

    #26 Babieca (22. Nov 2014 09:58)

    Und die allseits bekannte Unsympathin und Deutschlandabschafferin Fahimi legt im Interview mit dem Hamburger Asylantenblatt wieder einen drauf. Man beachte: Offensichtlich sind all die ohnehin durch den Islam schwer verhaltensgestörten Gewaltmoslems auch noch allesamt Psychowracks bis psychopathisch. D.h. Deutschland bekommt tatsächlich den lebensgefährlichen Schrott der Welt, um den es sich lebenslang kümmern soll:

    HA: Stadtstaaten wie Hamburg haben Schwierigkeiten, Flächen für die Unterbringung von Flüchtlingen zu finden. Sollte ein Teil der Flüchtlinge in Flächenländern untergebracht werden, um dieses Problem zu lösen?

    Fahimi: Zunächst müssen wir Flüchtlinge, die zum Teil schwer traumatisiert zu uns kommen, gut unterbringen und möglichst schnell in unsere Gesellschaft integrieren.

    Also Durchgeknalle frei rumlaufen lassen.

    Es darf nicht sein, dass wir sie nur irgendwie irgendwo versorgen. Deshalb halte ich wenig davon, Flüchtlinge irgendwo “auf dem Land” unterzubringen. Gleichzeitig sehe ich die Belastungen, die eine Großstadt wie Hamburg trägt. Wir sollten nach Lösungen im Sinne der betroffenen Flüchtlinge suchen.

    Wie wäre es, wenn wir ein mal, ein einziges Mal, nach Lösungen im Sinne der betroffenen deutschen Bürger suchen, denen hier ein gigantisches Menschenexperiment aufgezwungen wird, in denen ihnen ob ihrer Friedlichkeit und Duldsamkeit die Rolle des (islamischen) Schlachtopfers von den eigenen Politikern aufgezwungen wird?

    HA: Die Kommunen beklagen, dass sie zu wenig Geld für die Flüchtlingsunterkünfte haben. Muss der Bund mit Finanzierungen helfen?

    Fahimi: Ja, der Bund muss aktiver werden. Die Unterbringung von Flüchtlingen ist eine Bundesangelegenheit, finde ich. Deshalb müssen wir die Kommunen ganz dringend entlasten von den Kosten für die Unterbringung. Der Bund sollte sich meines Erachtens zudem an den Kosten für die Gesundheitsvorsorge beteiligen. Flüchtlinge sind oft schwer traumatisiert, sie benötigen sozialtherapeutische Betreuung. Ich wünsche mir deshalb ein sehr klares Signal vom Bund.

    Fahimi macht hier als knallwiderliche Soze den Hollande: “Das kostet nichts, das zahlt der Staat.”

    http://mobil.abendblatt.de/politik/article134611699/Fahimi-Fluechtlinge-sind-Angelegenheit-des-Bundes.html

    Fahimi wäre eine astreine linke Hand Stalins gewesen. Eins der besten Porträts dieser Funktionärsbazille, das ich bislang gelesen habe, erschien in der taz – auch wenn es riesige Lücken hat. Eine entscheidende Passage:

    Und schließlich sei der Job ja auch spannend und voll ungewöhnlicher Gratifikationen: Kontakte mit „exklusiven Menschen“, mit denen sie „geistiges Pingpong“ spielen könne; die eigene Kreativität auszuleben, strategisches Denken in Handeln umzusetzen.

    Das zeigt alles. Den Elfenbeinturm, in dem diese eiskalte Henkerin der Bürger lebt. Denn sie muß ja nicht mit radebrechendedn Negern und Moslems (“Isch Onkel Abdul”), deren IQ knapp über der Debilitätsgrenze liegt, “geistiges Pingpong” spielen. Sie kommt mit den brutalen Horden, die sie “uns” Bürgern aufs Auge drückt, auch nicht im entferntesten in Berührung, sondern nur mit “exklusiven Menschen”. Da ist natürlich wohlfeil schwadronieren und kurz mal am grünen Tisch ein Massenmord oder eine Umvolkung geplant. Die Frau ist vollständig von den Folgen ihres politischen Amoklaufs entkoppelt.

    http://www.taz.de/!146683/

  58. Bin kein wirklicher Fleischesser. Aber ich lernte in letzter Zeit, die deutschen Schweinefleischgerichte wieder zu genießen. Mal schauen, wie lange man so etwas noch essen kann. Denke, so um 2024 herum wird Schweinefleisch gesamt in der EU verboten.

  59. 71 Fredegundis (24. Nov 2014 01:43)
    „Denke, so um 2024 herum wird Schweinefleisch gesamt in der EU verboten.“

    Prohibition? Dann müssen wir zum dealer gehen. Wird sich schon einer finden.
    Vielleicht der „Vorpommernlandwirt“? Schweinefleisch und Bier sind außerordentlich Vitamin-B-reich.
    Gut für Hirn und Nerven.
    Deshalb sind die autochthonen Teutonen so stark.
    🙂

  60. Diese Schwestern haben doch voll Recht!
    Die Idioten sind doch diejenigen, die so mit sich umgehen lassen!
    Diese Tussen sollte man nicht gehen lassen, man sollte sie hochkant rauswerfen!

  61. So schlechte Betten habe ich ja noch nie gesehen! Und der Vater macht einen auf sterbenden Schwan. So, wie der tut, muss er noch lange im Krankenhaus verweilen.

    Und meinen die Töchter, indem sie ihren Vater vor der Kamera ständig küssen, dass der dann besonders krank rüberkommt? Da braucht es gleich zwei von denen, um ein Kissen zurecht zu rücken, gleichsam können sie damit kommunizieren, dass sich in dem Krankenhaus keiner um den Vater kümmert. Was für eine Show.

    Hoffentlich kommen die barmherzigen Schwestern mit ihrem Vater nicht nach Deutschland. Hier kriegt der alzheimerkranke Vater doch gleich ein nagelneues Premium-Klinikbett mit allem Drum und Dran unter den Arsch geschoben.

    Was für eine Abzocker-Mentalität. Denen würde eine Portion Arbeit mal ganz gut tun.

  62. Was gibt’s denn an Spaghetti mit Tomatensoße auszusetzen? Haben die gedacht, hier wird jeden 2. Tag ein Schaf oder Rind für sie geschachtet? Der europäische Normalbürger kann sich auch nicht jeden Tag Fleisch kaufen! In anbetracht der Kultur könnte man natürlich auf die Nudeln verzichten und stattdessen In Brühe gekochten Reis servieren, ordenlich mit Cayenne-Pfeffer gewürzt, so dass es zweimal brennt. Ist auch nicht teurer. Mal sehen, was die dann dazu sagen.

  63. Ich habe mir neulich einen Vortrag von Udo Ulfkotte über die Kosten der Asylbetrüger angehört. Da kommt schon noch einiges auf uns zu. Wird von der Politik bisher alles verschwiegen.
    Und die Asylbetrüger, kaum sind sie im Land, fordern und fordern und fordern.
    Letzte Nachricht: Wieder mal Hungerstreik am Sendlinger Tor in München.

  64. #63 Schüfeli (24. Nov 2014 00:16)

    Schweden ist eine schon ziemlich offene Gesinnungsdiktatur.
    Wahnsinn hat das Land fest im Griff.

    Ich war schon in echten Diktaturen, und da wurde freier geredet als hier. Einen so großen Unterschied zwischen öffentlicher und veröffentlichter Meinung wie in Schweden habe ich noch nirgendwo anders erlebt. Nun, wie erwähnt gibt es hier ja immerhin Wahlen, und die fangen langsam an eine deutliche Sprache zu sprechen.

    Dort ist z.B. Prostitution verboten (sogar Freier werden bestrafft),

    Es werden sogar nur die Freier bestraft, die Frauen nicht. Es ist illegal, Sex zu kaufen, aber nicht ihn zum Kauf anzubieten. Hier regieren Feministen, und eine Krähe hackt der anderen schließlich kein Auge aus. Kein Wunder sind die Flieger nach Riga und Bangkok proppenvoll mit einsamen Schweden. Man überlegt schon verschiedentlich, wie man die am effizientesten auch im Ausland erwischt. Das fiese daran ist, jeder, der diese Ungerechtigkeit vor einem Verfassungsgericht o.ä. anfechten wollte, würde sofort gesellschaftlich vernichtet. Selbst im Vorfeld des Verbots war es schon unmöglich, etwas dagegen zu sagen, ohne als Freier geoutet zu werden. Das gleiche Spiel erst neulich in Frankreich, die haben das „schwedische Modell“ mit den gleichen Methoden übernommen. Nur gegen die mohammedanische Auffassung von Menschenwürde haben Frauenrechtler hier wie dort offenbar nichts.

  65. Schuld daran ist auch die Propaganda, mit der Frau Merkel und ihre Reisekader die paradiesischen Zustände in D verbreiten. Nicht erwähnend, wie dafür das deutsche Volk finanziell ausgepreßt wird, s. z.Zt. die Diskussion über die Beibehaltung des Soli über den gesetzlich festgelegten Ablauftermin hinaus. In Afrika soll das Gerücht kursieren, daß man in D eine Wohnung, ein Auto und den gesamten Lebensunterhalt bekommt, ohne dafür arbeiten zu müssen. Klar, daß die dann enttäuscht sind, wenn man ihnen zumutet, wie die Deutschen zu leben.

  66. #51 gnef; 31.000€ das langt, wenn man die Baukosten nicht berücksichtigt, grade mal für zweieinhalb Jahre. Das Problem ist nur, ein halbes Jahr später muss man wieder 4000 Asylbetrüger unterbringen.

    #56 Waldorf und Statler; Ach wieso, in dem Fall reichten doch sogar 2 Wünsche:
    1. Das gesamte undankbare, sozial inkompatible Pack sofort in ihre Heimat schicken.
    2. Dort müssen sie und ihresgleichen auch auf Dauer bleiben.

    #60 Schüfeli; Bei der GDL heissts doch immer, dass staatliche meinetwegen auch nur städtische Eingriffe ins Streikrecht ganz doll bäh sind. Also lasst sie hungerstreiken, solange sie wollen. Und wers überlebt, wird in seine famose Heimat zurückgeschickt, in der einem offenbar jeglicher Wunsch von den Ölaugen abgelesen wird.

    Dort ist z.B. Prostitution verboten (sogar Freier werden bestrafft), aber die Massenvergewaltigungen (die Täter sind fast ausschließlich Invasoren) sind OK.

    Islamische Logik, eine Frau, die nicht in Burka die Strassen verschandelt, ist in deren Augen ne Prostituierte. Sowas muss natürlich mit Vergewaltigung bestraft werden.

    #67 LichtImNebel; Wie kannstdu nur sowas böses sagen es weiss doch jeder in Islamien dass die Moslems alles erfunden haben, steht ja sogar im Koran, welche Hand zur Reinigung benutzt werden muss. Bloss Wasser hat damals halt noch gar nicht existiert. Auch Abwasserkanäle und so natürlich nicht, die wurden erst 1945 vom Abu Ibn Achmed ben sowieso erfunden.

    #80 Sklave; Ich wäre dankbar und glücklich, wenn ich wie die Asylbetrüger leben könnte.
    Leider muss ich arbeiten um Geld zu haben und davon Versicherungen und diverse Steuern zu bezahlen, zu denen ich vom Staat gezwungen werde.

  67. Man muß sich auch einmal in die Lage
    dieser „Flüchtlinge“ hineinversetzen:
    Da buchen sie bei irgendwelchen Schleppern für bis zu 4000,-€ eine Pauschalreise „all inclusive“ nach Europa,
    und dann wird ihnen so etwas durchschnittliches geboten, ohne jeden Luxus, auf den sie doch Anspruch haben wegen des hohen Reisepreises.
    Das ist dann schon enttäuschend.

  68. Das dürfen sie Muselh..en uns nicht antun! Was macht Europa ohne sie? Unvorstellbar….

    Im Ernst: die mit allen anderen Invasoren zurück nach Hause in die Wüste und basta!!!

Comments are closed.