christ-2Es ist schlimm genug, dass der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff entgegen aller Fakten öffentlich behauptet, moslemische Terroristen würden „gegen urislamische Grundsätze verstoßen“ und der Islam sei „nicht die Wurzel des Terrors des Islamischen Staates“. Mit der Huffington Post ist jetzt auch noch eine Zeitung auf diesen staatsgefährdenden Geisterzug aufgesprungen und assistiert Wulff mit volksverratender Islam-Kollaboration. Redakteur Sebastian „Christ“ (oben sein Twitter-Foto) hat einen Tag nach dem unerträglichen Auftritt Wulffs vor schwerreichen Arabern in Berlin einen Artikel veröffentlicht, der vor Nichtwissen nur so strotzt.

(Von Michael Stürzenberger)

Die Lachnummer nennt sich „8 Ansagen an die Islamhasser in Deutschland und deren naive Anhänger“. Dort ist zu lesen:

Wulff liegt völlig richtig damit, gerade jetzt das Thema wieder in die Öffentlichkeit zu tragen. Zwei Umfragen haben in den vergangene Monaten gezeigt, dass in Deutschland die Panik umgeht. Immer mehr Deutsche sind offenbar willens, den Islam als Religion für den Terror einiger Tausend in Sippenhaft zu nehmen.

Im April veröffentlichte die Bertelsmann-Stiftung eine Studie, die das grundsätzliche Misstrauen der Deutschen gegen den Islam dokumentierte: 51 Prozent der Deutschen halte die Religion für eine Bedrohung. In Ostdeutschland, wo es kaum Muslime gibt, sind es sogar 57 Prozent.

Im August fragte das Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag des „stern“, ob der Islam zu Deutschland gehöre, wie der Ex-Bundespräsident Christian Wulff einst sagte. Insgesamt 52 Prozent lehnten diese Aussage ab.

Diese Umfragen zeigen eben, dass mehr als die Hälfte der Bundesbürger noch geistig gesund ist, im Gegensatz zu vielen linksverdrehten Medienmenschen wie Sebastian „Christ“ offensichtlich einer ist.

Seinen wirren Thesen schreien förmlich nach einer Gegendarstellung:

Keine Frage, es ist gerade in gewissen Kreisen populär, sich „islamkritisch“ zu geben. Und doch bleibt es falsch. Warum? Hier sind acht Thesen über den Islamhass in Deutschland.

1. Wer „den Islam“ kritisiert, hat nichts verstanden

Fürs Protokoll: „Den Islam“ gibt es nicht. Auf der ganzen Welt wohnen Menschen muslimischen Glaubens, und wie sie ihren Glauben leben, unterscheidet sich von Region zu Region, von Land zu Land.

Sebastian „Christ“ weiß vom Islam rein gar nichts. Diese Ideologie ist ganz einfach zu definieren: Sein Befehlsbuch, an dem es „keinen Zweifel“ gibt, ist der Koran. Jedes Wort stammt vom islamischen Gott Allah. Offenbart und durch aktive Taten vorgelebt vom „Propheten“ Mohammed, der als „perfekter Mensch“ und „vollkommenes Vorbild“ für alle Moslems gilt. Einer, der tötete und töten ließ, als Kriegsherr eroberte, überfiel, Beute machte und dies alles durch zeitlos gültige Befehle im Koran sowie Beschreibungen seines Lebens in der Sunna legitimieren ließ. Wenn diese Grundlage nicht in allen islamischen Ländern zu 100 % ausgeführt wird, liegt das nur an der momentanen Machtstruktur in diesen Ländern. Dies kann sich aber durch Umstürze wie den „arabischen Frühling“, den naive Schreiberlinge wie Sebastian „Christ“ wohl auch vor drei Jahren noch als „Aufbruch des Islams in die Demokratie“ missdeuteten, schnell ändern. Der Islam ist ein Pulverfass, das durch Scharfmacher jederzeit explodieren kann.

2. Politisch motivierte Ausländerkriminalität ist ein Randphänomen

Laut Verfassungsschutzbericht gab es 2013 insgesamt 544 politisch motivierte Straftaten durch Ausländer. Davon waren 167 Gewalttaten, darunter 62 Fälle von Körperverletzung. Gemessen an den mehr als sieben Millionen Ausländern in Deutschland ist dieser Anteil verschwindend gering.

Auch hier zeigt sich, dass dieser „Christ“ noch überhaupt nicht verstanden hat, mit was er es zu tun hat. Der Islam ist nicht nur eine „Religion“, sondern vor allem eine politische Ideologie mit alleinigem weltlichen Herrschaftsanspruch, eigener Gesetzgebung (Scharia), Gewalt- und Tötungslegitimation, Frauenunterdrückung und einer umfassenden Weltanschauung, in der alle Andersgläubigen minderwertig sind, die es zu unterwerfen gilt.

Jeder „Ehren“-Mord, jede grundlose Gewalttat an Nicht-Moslems, jede Vergewaltigung und jeder Raub durch Moslems müssen als politische Straftaten eingeordnet werden, denn durch ihre „Religion“ wird ihnen all dies vorgeschrieben. Etwa 3700 seit 1990 getötete Deutsche durch Ausländer, von denen über die Hälfte Moslems sein dürften, sind in hohem Umfang als politische Morde einzuordnen. Die hohe Aggressivität bereits bei nichtigen Anlässen, was oft zu schweren Körperverletzungen bis hin zur Tötung führt, wird durch diese Herrenmenschenideologie gefördert. Erhobene Zahlen wie der 85-prozentige Anteil von Türken und Arabern an den Intensivtätern in Berlin beweisen, wie riesig das Problem ist.

3. In Deutschland gibt es fünfmal so viele Baseballspieler wie Salafisten

Dem Verfassungsschutzbericht zufolge lebten 2013 insgesamt etwa 5.500 Salafisten in Deutschland. Ihr Anteil an den in Deutschland lebenden Muslimen beträgt etwa 0,15 Prozent.

Diese 5500 gewalt- und anschlagsbereiten Salafisten reichen völlig aus, um Deutschland in den Ausnahmezustand zu versetzen. Nur 39 RAF-Terroristen schafften dies, und die waren nicht bereit, mit einem Selbstmordattentat Terror zu verbreiten. Sie liebten ihr Leben und gingen aus ihrer linksextremen Sichtweise rational vor. Wenn sich diese 5500 entscheiden, den islamisch-suizidären Sprengstoffterror zu beginnen, wird unser Land in einem Meer von Blut versinken. Pläne, hochsensible Anlagen wie Kernkraftwerke und Chemiefabriken in die Luft zu sprengen, existieren bereits.

Zudem sind die Salafisten nur die sichtbare Spitze des Eisberges. Die Zustimmungsrate unter bei uns lebenden Moslems zu den Grundlagen des Islams wie Scharia übersteigen die 50%-Quote. Wenn erst einmal alle Schläfer aktiviert sind, droht Deutschland und Europa eine Katastrophe von apokalyptischem Ausmaß, deren Vorbote in den brennenden Banlieues von Paris zu sehen war. Die Studie „Lebenswelten junger Muslime in Deutschland„, herausgegeben im Juli 2011 vom deutschen Bundesinnenministerium, ergab (Seite 18):

90 Prozent der Muslime in Deutschland über 18 Jahre lassen sich als religiös einstufen; 41 Prozent davon sogar als hochreligiös. Am wichtigsten ist die persönliche Religiosität für die Sunniten. 92 Prozent der Sunniten in Deutschland sind religiös, 47 Prozent davon hochreligiös. Unter den Schiiten sind 90 Prozent religiös und 29 Prozent davon hochreligiös.

Jeder, der sich mit dem Islam und seinen brandgefährlichen Schriften auskennt, weiß, was das für ein Bedrohungspotential bedeutet. Eine weltweite Umfrage unter Moslems von 2008 bis 2012 ergab, dass sich eine deutliche Mehrheit die Scharia wünscht:

Die Unterstützung für die Scharia als offizielles nationales Recht beträgt in Tunesien rund 56 Prozent, 71 Prozent in Nigeria, 72 Prozent in Indonesien, 74 Prozent in Ägypten, und 99 Prozent in Afghanistan. Bereits im September 2012 kam bei einer Untersuchung heraus, dass die weltweite Intoleranz gegenüber Religionen zunehme.

Scharia bedeutet Todesstrafe beim Abfall vom Islam, Steinigung bei Ehebruch, Handabhacken bei Diebstahl, Minderwertigkeit von Nicht-Moslems durch Zweiklassen-Recht, Pflicht zum Dschihad für den Islam sowie immens viele Verhaltens-, Essens- und Bekleidungsvorschriften. Menschen mit dieser Geisteshaltung befinden sich mitten unter uns, und es kommen durch massenhaften Asylzustrom immer mehr. Sobald das Signal für den offiziellen Dschihad gegeben wird, werden sich hunderttausende Schläfer erheben, die man zuvor sogar als „nette“ Nachbarn erlebte. Wer diese immense Gefahr verharmlost wie Journalisten vom Schlage eines Sebastian „Christ“, macht sich des Hochverrats schuldig.

4. Christian Wulff hatte Recht: Der Islam gehört zu Deutschland

Es ist Zeit, eine Sache einzustehen: Christian Wulff hatte Recht. Nicht nur mit seiner Bemerkung, dass der Islam zu Deutschland gehöre, sondern auch damit, dass er diese Selbstverständlichkeit so betont hat. Denn fast drei Jahre nach seinem Rücktritt zeigt sich, dass es vielen Deutschen schwerfällt, Menschen nicht-christlichen Glaubens auch als Mitbürger zu akzeptieren.

Der Islam hat noch nie zu Deutschland gehört, sondern unseren Kontinent immer nur durch militärische Invasion massiv bedroht. Wenn diese Macht- und Eroberungsideologie zu Deutschland gehören sollte, wären wir ein völlig verblödetes Volk von suizidär veranlagten Masochisten. Aber gottseidank verkörpern faktenunkundige Schreiberlinge wie Sebastian „Christ“ nicht die Mehrheit in unserem Volk. Noch sind nicht alle durch die Massenmedien gehirngewaschen.

5. Ja, wir haben Vorurteile. Und das Fernsehen hilft sie zu verfestigen

Es war ein Auftritt, der vielen Menschen im Gedächtnis geblieben ist: Im September war ein freier Prediger aus Berlin in der Talkshow „Günther Jauch“ zu Gast und fiel durch seine rüde Gesprächsführung derart negativ auf, dass er von der Boulevardpresse den Spitznamen „Quassel-Imam“ verpasst bekam.

Dieser Imam verkörperte mit seinem Verhalten in der Gesprächsrunde bei Jauch exakt das moslemische Herrenmenschentum. Klar denkende Menschen haben über den Islam keine Vorurteile, sondern ein faktisch begründetes Urteil. 1400 Jahre durchgehenden islamischen Terrors mit 270 Millionen Opfern sind nur linksideologisch denkblockierten Traumtänzern wie einem Sebastian „Christ“ verborgen geblieben.

6. Natürlich gibt es Koranstellen, in denen es um Gewalt geht. Na und?

Es wäre lächerlich zu glauben, dass in Deutschland, wo die Bibel immer noch das am meisten verbreitete Buch ist, jeder Nachbarschaftsstreit mit dem Alten Testament ausgeht: Auge um Auge, Zahn um Zahn.

Man muss Nichtswissern wie diesem „Christ“ immer wieder den grundlegenden Unterschied zwischen Koran und Bibel erklären: Der Koran ist ein zeitlos gültiges Befehlsbuch eines „Gottes“, wohingegen in der Bibel Geschichten stehen, die aus der damaligen Zeit stammen und auslegbar sind. Daher gibt es auch kein christliches oder jüdisches Land mit einem barbarischen „göttlichen“ Gesetz, sondern ausnahmslos moderne Staaten mit einem von Menschen erarbeiteten durchdachten Gesetzeswerk, das ständig neu justiert und angepasst wird.

7. Die Islam hat keine Aufklärung erlebt. Und wir so?

Die Aufklärung hat rationales Denken zur Triebfeder jeden Fortschritts erhoben. Große Denker wie Immanuel Kant waren davon überzeugt, dass jeder Mensch vernunftbegabt ist. Keine Frage, der Bürgerkrieg in Syrien und im Irak hat auch Folgen für die Sicherheitslage in Deutschland. Und natürlich stellen gewaltbereite Radikale jeglichen Glaubens eine Gefahr dar. Warum aber viele Millionen Deutsche eine ganze Weltreligion in Sippenhaft nehmen, weil einige Tausend Menschen den Islam für ihre kranken politischen Ziele missbrauchen – das ist mit Vernunft nicht ansatzweise zu erklären.

Im Islamischen Staat Irak und Syrien „missbrauchen“ die Moslems nicht den Islam, sondern leben ihn zu 100 % richtig aus. Aus ihrer Sicht absolut vernünftig. Exakt nach den Vorgaben ihrer „Heiligen“ Schriften und dem Vorleben ihres „Propheten“ Mohammed, der genau die gleichen Gräueltaten im siebten Jahrhundert auf dem Gebiet des heutigen Saudi-Arabien durchführte.

8. Richtig: Der Islam wird seit Jahren von Radikalen für die Politik missbraucht. Und wir helfen ihnen dabei

Denn unsere Panik ist ihr größter Lohn. Nur wo radikale Islamisten Angst auslösen, können sie auch Schaden anrichten. So funktioniert asymmetrischer Krieg. Das beste Beispiel dafür sind die USA, in der aus Angst vor dem nächsten Anschlag seit 13 Jahren eine Freiheit nach der anderen abgeschafft wird.

Man sollte diesen „Christ“ in eine Zeitmaschine setzen, ihn am 11. September 2001 ins World Trade Center setzen und ihm beim Anflug der mohammedanisch gekaperten Boeing sagen:

„Keine Panik, hier wird nur eine Religion missbraucht. Die rufen zwar Allahu Akbar und haben in ihren Testamenten Tötungsbefehle aus dem Koran stehen, einer seltsamerweise sogar mit der Versnummer 9:111, aber das hat mit dem Islam ganz sicher nichts zu tun.“

Und dann kann dieser „Christ“ beruhigt mit 3000 anderen Menschen und Millionen Tonnen Stahl zu Asche pulverisieren, denn diese Apokalypse darf gottseidank nicht dem Islam angelastet werden und bleibt ganz sicher ein einmaliger Missbrauch. Sein Schlusswort vor dem Abgang:

Ähnlich verhält es sich mit dem Islamhass in Deutschland. Wenn Muslime ausgegrenzt werden, sind sie empfänglicher für die Botschaften der Radikalen. Von den Scharfmacherparolen, die seit Monaten immer wieder durch deutsche Zeitungen und Diskussionsforen geistern, profitieren also am Ende nur jene, die tatsächlich Böses im Schilde führen.

Das ist die große Selbstlüge der Islamhasser: Sie wollen Stärke zeigen. Tatsächlich aber haben sie einfach den Schuss nicht gehört.

Im Gegensatz zu dem verstrahlten Sebastian „Christ“ haben wir Islam-Aufklärer den Schuss mehr als deutlich gehört. Wir sind die logischen Nachfolger der Weißen Rose, die wieder vor einer faschistischen Ideologie warnen, während realitätsverweigernde Appeaser wie dieser „Christ“ genauso dämlich sind wie die Millionen Mitläufer, die damals vor dem National-Sozialismus ihre Augen mit immens großen Scheuklappen verschlossen. Es war nur allzu logisch, dass der Islam mit dem National-Sozialismus einen Pakt zwischen Seelenverwandten schloss. Der gefährlichste Koranvers 8:17 sollte dem „Christ“ auf die Stirn eingebrannt werden, damit seine linksblockierten Gehirnzellen endlich in Bewegung kommen:

Nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah hat sie getötet. Und nicht du hast geworfen, als du geworfen hast, sondern Allah hat geworfen, und damit Er die Gläubigen einer schönen Prüfung von Ihm unterziehe.

Es ist aber zu bezweifeln, dass sich bei diesem Schreiberling der Huffington Post selbständiges faktengestütztes Denken durchsetzt. Wie sagte Einstein so treffend:

„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

christ-4Bei Sebastian „Christ“ (Foto) bin ich mir im zweiten Punkt absolut sicher. Hier sein gesamter Erguss in der Huffington Post. Der Herausgeber der Deutschland-Ausgabe ist übrigens der frühere ZDF-Morgenmagazin-Moderator Cherno Jobatey, laut Wikipedia Sohn eines Schiffskochs aus Gambia und einer Berlinerin, aufgewachsen in einer fünfköpfigen Familie ohne Vater, in seiner Kindheit Legastheniker und seit 1. Oktober 2010 Pate des Heinrich-Hertz-Gymnasiums in Berlin-Friedrichshain für das Projekt „Schule ohne Rassismus“. Sebastian „Christ“ ist ein freier Mitarbeiter aus, na woher schon, dem linksversifften Berlin. Wundert sich irgendjemand, dass aus so seinem Gemisch derartig wirre Artikel kommen?

Kontakt:

» redaktion@huffingtonpost.de

Direkt:

» sebastian.christ@huffingtonpost.de.

image_pdfimage_print

 

131 KOMMENTARE

  1. Nach bisher unbestätigten Gerüchten bekam Sebastian Christ nach Veröffentlichung seines Propaganda-Artikels umgehend vom Botschafter Katars eine Rolex überreicht. 😈

  2. Linksgrüne MegaBit-Chip-Propaganda eines grünfaschistischen Systems auf absteigendem Ast!

    Das Zenit des linksgrünen Faschismus ist überschritten, „Christ“ verkündet DurchhalteparolInnen für den Endsieg des Multikulturalismus, der Doyen der Propaganda, Joschka Goebbels (NSDAP33/Braune), wäre stolz auf ihn!

    http://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2014/sonntag-der-unmut-waechst/

    Der Unmut wächst

    von Thorsten Hinz

    Neue Begriffe schwirren durch den politischen Raum, neuartige Bewegungen beginnen sich zu regen. Kaum hat man sich an die „HoGeSa“ – „Hooligans gegen Salafisten“ – gewöhnt, die Ende Oktober in Köln und dann vorigen Samstag in Hannover mit mehreren tausend Mann auf die Straße gingen, da wagen in Dresden die „Pegida“, die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“, den Schritt an die Öffentlichkeit.

    Der wachsende Unmut, aus dem sich die Beherztheit der Protestierer speist, ist nicht aus Abstraktionen abgeleitet. Der Reallohnverlust und die Erdrosselung durch die Steuerschraube sind real. Die Verflüssigung der Ersparnisse und Altersversorgung durch die Politik der Europäischen Zentralbank sind es auch. Das gleiche gilt für die Ausländerkriminalität, die man als solche nicht einmal benennen darf.

    Die Meldungen über den islamistischen Terror tun ihr Übriges, um Gewißheiten schwinden zu lassen und Politiker, Journalisten und akademische Experten der Unwahrheit und der Fehlprognose zu überführen. Sogar die Zivil- beziehungsweise Holocaustreligion zerbröselt. Als salafistische Demonstranten kürzlich „Juden ins Gas“ riefen, übten Behörden und Medien sich in Beschwichtigungen.

  3. Es gibt Typen, die haben von nichts eine Ahnung, wollen aber in den Mittelpunkt. Nicht selten hatten deren Eltern keine Zeit für sie. Drei Unterbezahlte Jobs oder Karriere statt Kindeserziehung.
    Dann gibt es Gestalten, die haben ein wenig zu viel Alkohol und/oder Drogen zu sich genommen. In jungen Jahren geraten sie in die Fänge der Rattenfänger von der AnitFa, oder Grüne Jugend. Dort werden die dann total verblendet und peilen dann die nächsten 20 Jahre nichts mehr.
    Notorische Lügner werden gelegentlich auch Journalisten, aber auch Politiker.
    Es könnte aber schlichtweg von Gott gegebene Dummheit sein, die Zusammenhänge wie islamische Terroranschläge und Islam nicht zusammenbekommen…

  4. Dieser verklärte Blick – da frage ich mich, was der in seine Pfeife gestopft hat. Auf jeden Fall dürfte darin die Erklärung für seine wirren Gedanken zu suchen sein …

  5. Sebastian „Christ“ hat den Koran nie und niemals gelesen. Es ist vollkommen unmöglich, daß ein halbwegs intelligenter Mitteleuropäer dieser totalitären, inhumanen Kampfschrift aus dem Vormittelalter irgendetwas abgewinnen kann geschweige denn diese verteidigen kann.

    Dies ist vollkommen unmöglich!

  6. Na, der Bursche wird vielleicht von irgendwem dafür bezahlt. PR-Abteilung der Saudis oder eine Partei.

    Aus der Wikipedia:
    Der Huffington Post-Blogger Thilo Specht veröffentlichte im Oktober 2013 einen Artikel, der kolportiert, die Huffington Post sei kein klassisches Nachrichtenformat, sondern vielmehr eine Engagement-Plattform (Zitat: Die Huffington Post ist ein Content Management System mit angeschlossener 15-köpfiger Redaktion und Community.). http://www.huffingtonpost.de/thilo-specht/denk-ich-an-journalismus-_b_4075394.html
    Cicero bezeichnet den deutschsprachigen Ableger der Huffington Post als „neues Einfallstor für Lobbyismus“ in das Internet. Die Autorin des Artikels bezieht sich hierbei auf die am ersten Tag des Angebots unter „Empfohlene Blog-Beiträge“ veröffentlichte „Lobeshymne auf den russischen Energieriesen“ Gazprom durch den Chef der Exportsparte desselben Unternehmens, Alexander Medwedew. http://www.cicero.de/berliner-republik/huffington-post-pr-postille-onlinejournalismus-arianna-huffington-kostenlos/56086
    Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) kritisiert, dass Gastautoren der Huffington Post Deutschland „nicht nur kostenlos arbeiten, sondern (fast) komplette Rechte übertragen und auch noch die Haftung übernehmen“. http://www.djv.de/startseite/service/news-kalender/freien-news/detail/article/autoren-sitzen-auf-rechtlich-heissen-stuhl.html
    Laut Spiegel Online wird die Deutschland-Ausgabe von der CDU nahestehenden Bloggern dominiert; die amerikanische Ausgabe von linksliberalen Bloggern. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/deutsche-ausgabe-huffington-post-startet-mit-unions-bloggern-a-927102.html

  7. Wer nimmt diese Pfeife mit seinen vernebelten Gehirnfurzen eigentlich ernst?

    „Natürlich gibt es Koranstellen, in denen es um Gewalt geht. Na und?“

    Das ist doch genau die Einstellung der „Antifa“ und ihrer Auftraggeber und finanzierer – der Gewerkschaften und der SPD.

  8. Dazu heute 8 plus 40 Gründe gegen den Islam aus Nigeria

    Wer gegen den Islam ist, liegt also heute schon 40 Gründe im Vorsprung.

  9. #8 Aktiver Patriot   (23. Nov 2014 11:40)  

    PSI

    Eine Pfeife die sich an einer Pfeife festhält!

    Oder doch nur eine Flachzange die eine Pfeife hält?
    ————–
    🙂

  10. Habe das auch gelesen und mich gefragt – soll man darauf eingehen, oder lohnt das ohnehin nicht?

    Streng nach dem Dieter-Bohlen-Prinzip „Das Problem ist: mache einem Bekloppten klar, dass er bekloppt ist“.

    Dieser Vollpfpsten wird noch nicht mal dann aufwachen, wenn das Messer des IS-Terroristen an seinem Hals ansetzt. Und genauso dann wie jetzt gilt: es lohnt ohnehin nicht.

    Schlimmer ist, dass der „Focus Online“, und das auch erst so massiv, seit es die Zusammenarbeit mit der „Huffington Post“ gibt, sich an dieser irren, volkszerstörenden Propaganda beteiligt.

    Und als Gegenpol dazu ist es eben doch nötig, solche Artikel immer wieder zu verfassen. Mit etwas Glück leitet der Kommentarbereich dort dann hier zu PI – und dann gilt:

    die Wahrheit ist oft ein unangenehmer Freund. Sie ist aber, im Gegensatz zur Lüge, ein Freund.

    Und immer mehr MSM-Leser merken das. Willkommen, neue PI-Leser!

    Ihr werdet hier keine leichte Kost vorfinden.
    Aber dass ihr fortwährend belogen werdet – das hat nun ein Ende!

  11. ISIS ist nicht der Islam!

    brüllte Cem Özdemir gerade im Augenblick ins Redner-Mikrophon des Grünen-Parteitages. Das war’s zum Thema Islamkritik bei den Dauerbetroffenen.

  12. Sebastian Christ, Huffington Post

    ACH DU MEINE GÜTE, WAS IST DENN DAS FÜR EINER?!

    Beim Anblick dieses Freaks läuft vor meinem geistigen Auge eine Zeitreise ab. Mir kommt es gerade vor , als wenn man den FDJ-Sekretär meiner Berufsschule aus dem Jahr 1986 wieder aufgetaut hat.

  13. Man muss Nichtswissern wie diesem “Christ” immer wieder den grundlegenden Unterschied zwischen Koran und Bibel erklären: Der Koran ist ein zeitlos gültiges Befehlsbuch eines “Gottes”, wohingegen in der Bibel Geschichten stehen, die aus der damaligen Zeit stammen und auslegbar sind.

    Also, gläubige Katholiken nehmen sehr wohl jedes Wort, jeden Buchstaben der Bibel wörtlich….denn es ist für sie eben „Gottes Wort“. Die Verfasser der Bibel wurden laut katholischer Kirche nämlich vom „heiligen Geist“ beseelt, also von Gott selbst. So rechtfertigen diese konservativen Katholiken heute noch – im Jahre 2014 – die Ablehnung aller anderen Religionen, selbst der evangelischen Glaubensbrüder, die bewusste Diskriminierung der Frauen und die offizielle und erwünschte Homophobie. So weit sind diese Herren ideologisch also nicht von konservativen Moslems entfernt.

    Es entspricht unserer modernen, aufgeklärten Sichtweise, dass wir die „Geschichten“ der Bibel interpretieren und auslegen. Diese aufklärerische Freiheit ist sehr hart gegen den erbitterten Widerstand der Kirche erkämpft worden, viele Aufklärer und kritische Geister landeten vorher in den Folterkellern der Inquisition oder auf dem Scheiterhaufen. Mehr dazu in der „ZeitGeschichte“: „Die Kirche und ihre Ketzer“.

    Nun ist es wahr, dass der Islam, als jüngste monotheistische Weltreligion, diese Aufklärung gerade erst erlebt. Es gibt moderne Moslems, die die westliche Lebensweise schätzten und friedlich unter uns leben, arbeiten usw. …sie legen den Koran so aus, wie moderne Christen die Bibel oder liberale Juden die Tora. Es gibt aber auch die Gegenbewegung, eben die Salafisten und als Steigerung den IS. Dass es sie gibt ist auch eine Reaktion auf die Modernisierung der moslemischen Welt und zeigt, dass es „den Islam“ nicht gibt. Warum sonst wird der IS von fast allen islamischen Rechtsgelehrten abgelehnt? Warum sonst sind die meisten Opfer des IS selbst Moslems?

    Wir sollten also nicht den Fundamentalisten in die Hände spielen, in dem wir sie bestätigen und alle Moslems in einen (radikalen) „Topf“ werfen – also den radikalen Salafisten der unsere Werte hasst mit dem freundlichen türkischen Geschäftsmann, der hier Steuern zahlt und Arbeitsplätze schafft und sein sehr irdisches Leben genießt, ohne an irgendwelche „Jungfrauen im Paradies“ zu denken, auf eine Stufe stellen. Genau diesen Eindruck der generellen Gegnerschaft „des Westens“ oder „der Christen“ brauchen die Fundamentalisten aber, damit ihre tödliche Ideologie wirkt.

    Wenn man den Fundamentalismus ernsthaft bekämpfen möchte, braucht es nicht nur eine militärische und politische Allianz gegen IS und Salafismus, sondern auch eine religiöse, kulturelle Allianz der Weltreligionen, also all jener, die Massenmorde, Vergewaltigungen, Landgewinne und Erdölerschleichung nicht religiös verbrämt rechtfertigen wollen. Der IS ist eine Terrormiliz, der es um Landgewinn und um Erdölmilliarden geht. Die Ideologie des Kalifats ist dabei nur der Deckmantel, um labile Jugendliche zu gewinnen, die für die Führungsclique in unsagbarer Dummheit ihr Leben opfern. Mit Religion hat das nichts zu tun.

  14. Zudem sind die Salafisten nur die sichtbare Spitze des Eisberges. Die Zustimmungsrate unter bei uns lebenden Moslems zu den Grundlagen des Islams wie Scharia übersteigen die 50%-Quote.
    Im Gegensatz zu dem verstrahlten Sebastian “Christ” haben wir Islam-Aufklärer den Schuss mehr als deutlich gehört. Wir sind die würdigen Nachfahren der Weißen Rose, die wieder vor einer faschistischen Ideologie warnen, während realitätsverweigernde Appeaser wie dieser “Christ” genauso dämlich sind wie die Millionen Mitläufer, die damals vor dem National-Sozialismus mit immens großen Scheuklappen ihre Augen verschlossen.
    Der Herausgeber der Deutschland-Ausgabe ist übrigens der frühere ZDF-Morgenmagazin-Moderator Cherno Jobatey, laut Wikipedia Sohn eines Schiffskochs aus Gambia und einer Berlinerin, aufgewachsen in einer fünfköpfigen Familie ohne Vater, in seiner Kindheit Legastheniker und seit 1. Oktober 2010 Pate des Heinrich-Hertz-Gymnasiums in Berlin-Friedrichshain für das Projekt „Schule ohne Rassismus“.

    Stürzenberger,langsam wird es hier manisch/panisch.
    Fahrens mal raus an den Starberger-oder Wörthsee umrundens die und atmen sie tief durch. Dann gehts bestimmt besser.
    Man muss nicht auf jedes Bockerl springen!

    Zu meinem Bekanntenkreis gehören Schiiten und Sunniten die von den Zuständen in ihren Heimatländern garnicht begeistert sind und jegliche salafistischen Vorgänge in Deutschland ablehnen!
    Das beste „Spanferkel“ seit langem gab es bei einem Fest mit Iranern.Die Ägypter haben um das Spanferkel einen großen Bogen gemacht!

  15. Man erkläre einem verwirrten Geist, dass sein Geist verwirrt sei: er wird’s nicht begreifen!
    Die argumentative Auseinandersetzung mit Muslimen und insbesondere mit „Kennern“ des Islam ist eine Sackgasse, die an willkürlichen Definitionen scheitert. Wer das Recht auf Lüge zu seinen Grundsätzen zählt, verbiegt jede Logik, bis sie in seinen Rahmen passt.
    Man sollte solche schwätzenden Schreiberlinge dort belassen, wo sie herkommen. Jede Diskussion über ihre „Erkenntnisse“ wertet sie nur auf und sorgt für deren Verbreitung.
    Es gibt zu viele Dumme, die nach weiteren Dummheiten gieren.

  16. ’ne Pfeife hält ’ne Pfeife.
    Brauche ich die Ansage von so einem Reifeverzögerten, heute, am Sonntag?
    Antwort: nein!
    Ebenso wenig wie ich wissen will, welches verschnittene Kraut er da verraucht.

  17. Was für eine Karriere?

    Sebastian Christ, Jahrgang 1981, ist seit April 2011 Reporter beim Handelsblatt. Nach seinem freiwillig verlängerten Wehrdienst in seiner Heimatstadt Frankenberg in Nordhessen hat er in München studiert und zeitgleich eine Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule München absolviert. Danach war er für stern.de zwei Jahre lang als Parlamentskorrespondent tätig. Für seine journalistischen Arbeiten wurde er mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Axel-Springer-Preis. 🙄

  18. 1. In ALLEN islamischen Ländern werden „Ungläubige“ diskriminiert und haben NICHT die selben Rechte wie Moslems.

    2. Eine „Minderheit“ missbraucht den Islam für Terror. Ein Glück, dass es nur eine „Minderheit“ ist. So kam es „nur“ zu 270.000.000 Toten durch den Dschihad. Gar nicht auszudenken, wenn eine Mehrheit den Islam missbrauchen würde.

    3. Jedes Jahr werden weit mehr als 100.000 Christen(die Zahl ist schön älter, deshalb vermute ich, dass es heute 200.000 Tote jährlich sind) ermordet, weil es Christen sind.

    4. Auf Welt-Online stand vor wenigen Tagen, dass 66 Prozent aller Bluttaten von Moslems gegangen werden.

    5. Versucht Babyface erwachsen auszusehen, wenn er mit Pfeife posiert?

  19. #17 ffmwest (23. Nov 2014 11:56)

    Zu meinem Bekanntenkreis gehören Schiiten und Sunniten die von den Zuständen in ihren Heimatländern garnicht begeistert sind und jegliche salafistischen Vorgänge in Deutschland ablehnen!

    sind das vielleicht solche, die regelmäßig die Moschee besuchen?

  20. Sollen sie doch weiter die Unwahrheit schreiben und sprechen, sie werden dafür täglich mehr und mehr von Stimmen des Volkes malträtiert, die sie bald nicht mehr überhören können.

    Nichts auf dieser Erde ist so ergiebig wie die Wahrheit, die sich immer mehr Raum verschafft, bis diese erbärmliche, krude und entartete Sicht dieser linksversifften Hohlkörper endlich ihr Ende findet. Der Trend in Richtung Auflösung einer perfiden und schmutzigen Journaille ist durchaus erkennbar!

  21. Not Off Topic

    60 Terroristen aus Deutschland für den IS gestorben Mindestens 60 Personen aus Deutschland sind bislang bei Kämpfen für den IS gefallen. 550 Personen hätten sich in das Kampfgebiet in Syrien und im Irak aufgemacht, so Verfassungsschutzchef Maaßen.
    ….
    Maaßen: Wir sind besorgt über die hohe Zahl der Ausreisen. Gerade in den letzten sechs Wochen ist diese noch stärker angestiegen. Mittlerweile zählen wir 550 Personen. So viele haben sich aus Deutschland in Richtung Syrien und Irak aufgemacht. Rund 60 dieser aus Deutschland stammenden Personen wurden bisher getötet oder haben sich umgebracht – mindestens neun davon bei Selbstmordanschlägen. Das ist ein trauriger Erfolg für die islamistische Propaganda.

    Welt am Sonntag: Wie unterscheidet sich der Kampf gegen den IS im Vergleich zu dem gegen al-Qaida?

    Maaßen: In Waziristan war es eine Terrorgruppe, die in Tälern hauste und von dort aus den globalen Dschihad betreiben wollte. Wir haben es jetzt mit einem Staatsbildungsprojekt zu tun, wo der selbst ernannte Kalif al-Bagdadi vorgibt, einen Staat gegründet zu haben mit Regierung, Steuern, mit Gouverneuren und dergleichen. Hier findet ein Krieg mit konventionellen Waffen statt. Kein Krieg, der mit Heckenschützen auf der einen und Drohnen auf der anderen Seite geführt wird. Das ist eine deutlich andere Situation.

    Welt am Sonntag: Wer ist bei den deutschen Anhängern beliebter? IS oder al-Qaida?

    Maaßen: Da besteht eine große Rivalität. Seit dem Sommer beobachten wir aber, dass die deutliche Mehrheit mittlerweile zum IS hält. Das liegt auch am brutalen Handeln der Organisation. Viele denken: Der IS ist ein Erfolgsmodell.

    Welt am Sonntag: Der IS nennt Deutschland als Top-Terrorziel. Wie groß ist die Gefahr?

    Maaßen: Als Teil der westlichen Wertegemeinschaft sind wir natürlich Ziel von IS und auch von al-Qaida, die darf man nicht außer Acht lassen. Beide stehen miteinander im Wettbewerb um die Gunst der Anhänger. Wir sitzen in einem Boot mit den USA, Großbritannien, Frankreich und allen anderen westlichen Staaten. Die Situation ist besorgniserregend, aber wir müssen keine Angst haben. Wir sollten uns darauf einstellen, dass Anschläge auch bei uns passieren können, auch wenn wir natürlich alles tun, um das zu verhindern. Man muss einfach wissen: Es besteht eine gewisse Gefahr.

    Welt am Sonntag: Von den Deutschen, die sich dem IS angeschlossen haben, sind viele wieder hier. Haben Sie alle im Blick?

    Maaßen: Bislang gehen wir von rund 180 Rückkehrern aus. Bei ihnen prüfen wir, welche Maßnahmen zur Überwachung eingeleitet werden müssen. Mit Blick auf unsere endlichen Ressourcen und der Tatsache, dass wir diese Menschen nicht rund um die Uhr bewachen können, müssen wir mit Augenmaß vorgehen.

    Welt am Sonntag: Für das Jahr 2015 hat Ihnen der Bundestag weniger Geld bewilligt, als Sie gefordert haben. Inwieweit schränkt Sie das im Kampf gegen den IS ein?

    Maaßen: Nicht nur die Nachrichtendienste sind verantwortlich für die Sicherheit in diesem Land. Auch andere tragen Verantwortung. Das Parlament, so habe ich es letzte Woche verstanden, hat das erkannt und will uns bei unserer Arbeit unterstützen.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article134618358/60-Terroristen-aus-Deutschland-fuer-den-IS-gestorben.html

  22. Habe einen schönen Kommentar auf Facebook gefunden: „Vor mehr als 20 Jahren antworte mal ein türkischer Kollege bei einer Diskussion, den ich gefragt hatte, warum er nicht die deutsche Staatsbürgerschaft beantrage, sinngemäß:
    Ich habe Deutschland sehr viel zu verdanken und wäre in der Türkei niemals so weit gekommen. Aber Deutscher mochte er deshalb nicht werden, weil er nicht zu einem Volk gehören möchte, was sich ständig wegen seiner Geschichte entschuldigt und sich überall anbiedert.
    Und er fügte hinzu, dass die Anbiederer dem fatalen Irrtum unterliegen, dieses Verhalten könnte honoriert werden.
    Wörtlich sagte er. “Sie werden die Ersten sein, denen man die Kehle durchschneidet”. Das habe ich nicht vergessen.
    Damals habe ich darüber gelacht und es als eine Übertreibung bezeichnet.
    Seine knappe Antwort darauf: “Du wirst es erleben”.“

    Also, entweder wachen genug Menschen auf und verhindern das oder die „Prophezeiung“ erfüllt sich. Eine win/win Situation, würde ich sagen 😉

  23. Auftritt Wulffs vor schwerreichen Arabern

    Und wieso sind die Araber so schwerreich? Ich weiß, es ist fast unmöglich, aber man könnte das ändern, indem man den Erdölverbrauch reudziert. Evtl. weniger Autofahren, Fliegen oder nicht mit Öl heizen. Also ursprünglich grüne Ideen!

    Aber davon möchten die meisten nicht wissen! 🙁

  24. Ich möchte ja niemanden zu nahe treten, aber kann mir BITTE mal jemand erklären, WIESO diese Typen, die meinen, UNS IHRE „Wahrheit“ und ihr NICHT WISSEN (!!!) nahe bringen zu müssen, allesamt so bescheuert schauen und auch dem entsprechend blöd aussehen??

  25. Sebastian Christ, 32 Jahre alt, Journalist und Schriftsteller. Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule in München, Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung. War als Redakteur für stern.de und das Handelsblatt tätig, seine Reportagen erschienen darüber hinaus u.a. auch in der ZEIT, ZEIT Campus und bei Spiegel Online.

  26. wundert mich etwas….

    wieso hat Pi noch keinen Twitter account? Selbst ISIS benutzt twitter um seine Nachricht zu verbreiten.

  27. #24 rene44 (23. Nov 2014 12:09)
    sind das vielleicht solche, die regelmäßig die Moschee besuchen?
    ————
    Ja,einer davon geht regelmässig.

  28. Gut gemacht Herr Stürzenberger, so geht man mit verantwortungslosen Dummschwätzer um.
    Der geistige Käfig in dem der GenoSSe Schreibeling steckt, ist für jeden rational denkenden sichtbar.

  29. #16 Euro-Vison (23. Nov 2014 11:55)
    Woher weißt du, dass der Islam „dieser Aufklärung gerade erst erlebt“? Wieso reden eigentlich alle „Islamversteher“ und „-erklärer von dieser ominösen „Aufklärung“, die der Islam noch „erleben“ müsse?
    Das ist eine Wunschvorstellung, um sich den Islam schönzureden. Wie soll denn bitteschön ein „aufgeklärter Islam“ aussehen? Den Koran umschreiben à la „gerechte Bibel“? Oder überhaupt gewisse Gewaltphantasien „neu interpretieren“? Bei der Masse an Gewaltsuren wird das nicht überzeugend funktionieren.

  30. #33 Allgaeuer Alpen (23. Nov 2014 12:24)
    60 deutsche Terroristen laut Verfassungsschutz getötet

    “Mindestens neun von ihnen hätten sich bei Selbstmordanschlägen getötet, sagte Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen der “Welt am Sonntag”.”

    Und was, wenn das in unserem schönen Deutschland passiert?
    ———————
    …dann darf die ins Gehirn geschissene Zipfelmütze winseln- es hilft ihr keiner, zumal sie sich das selbst herbei gesehnt (und gewählt) hat. Siehe hier:
    http://www.wahlrecht.de/umfragen/

  31. Um die vollintegrierten, nicht-extremistischen Moslems, ihre Toleranz, Friedfertigkeit u. Lebensfreude, sowie deren Gleichgültigkeit gegenüber koranischen Gewaltbefehlen u. Mohammeds Sunna-Eskapaden, kurzum: den zu Deutschland gehörenden, realexistierenden Islam live & in Farbe zu erleben, sei Dhimmis wie Sebastian Christ ebenso wie Lobbyisten vom Schlage Christian Wulffs u. jeglichen Toleranzromantikern, MultiKulti-Besoffskis u. Masseneinwanderungsfanatikern ein Besuch in einem islamisch stark bereicherten Viertel empfohlen; dort schlendern sie dann mit einem Schildchen o. Transparent mit der Aufschrift „Keine Scharia in Deutschland, hier gilt uneingeschränkt das GG“ oder auch „Gewaltsame Koran-Verse sind nicht ernst zu nehmen“, umher.
    Ob ein solcher Erlebnisausflug zur Heilung der belehrenden bessermensch-infizierten Patienten betragen würde, darf berechtigterweise bezweifelt werden; gut täte ihnen dies aber allemal.

  32. „Bereits im September 2012 kam bei einer Untersuchung heraus, dass die weltweite Intoleranz gegenüber Religionen zunehme.“
    ———————–
    Intoleranz gegenüber Religionen – na, das hat doch was, das ist unnachahmlich: mach einfach den erwiesenen Schurken zum Opfer in deiner Brave New World.
    Dem Taliban mangelt es vor allem an… Toleranz der anderen!
    So geht das im Islam-Arschkriecherprogramm dieser reiner als reinen Waschmaschine Sebastian Christ, da ist die Weichspülung schon integral für Seligsprechung auf dem Wege des Dschihads. Dann klappts auch mit der Islamgesundbetung insgesamt.

    Dieses Bübchen – darf der schon Pfeife rauchen? – ist ja so blöd, dass man wirklich nicht davon ausgehen muss, dass der bei irgend jemand aus Katar die Hand aufgehalten hat, für solchen Mist. Ein Rummenigge der Islamkritik-Kritik ist der sicher nicht!

    Die Intoleranz gegen Polt Pot war zutiefst inhuman, die Intoleranten Amis haben doch tatsächlich ein Umerziehungsprogramm zur Bedingung gemacht für Nachkriegshilfen an die BRD, mehr noch sie haben es selber durchgesetzt, sonst hätten wir heute noch ganze Naziregimenter solcher Couleur wie dieses Nachwuchs-talentchen: Mehr Toleranz für Islam wagen!

    Und mit intoleranten „Wir sind das Volk“-Hasstiraden haben sich Mehrheiten gegen recht zahlreiche SED-Minderheiten durchgesetzt in dem angesehenen DDR-Staat, ohne die humanitären Vorgaben der Toleranz auf diese anzuwenden, wo bitte blieb da das Recht der Andersdenkenden!

  33. OT

    HEY PI! Terroranschlag in Deutschland !

    KEIN EHRLICHES WORT IN DEN DEUTSCHEN MEDIEN !

    Am 21. November 2014 um 5.30 Uhr kam es im ICE 1618 von Berlin nach Hamburg zu einem Terroranschlag. Ein 23-jähriger Mann mit Waffe versuchte, den ICE unter Kontrolle zu bringen und Geiseln zu nehmen. Er bedrohte den Kontrolleur und gab mehrere Schüsse im Zug ab. Die Geiselnahme misslang aufgrund des mutigen Eingreifens zweier Fahrgäste, die den Geiselnehmer überwältigen konnten. Die Polizei stürmte den Zug und konnte den Geiselnehmer in Gewahrsam nehmen. Es gab keine Verletzten. Bei dem Täter fand sich ein Brief mit Forderungen: 2,5 Millionen Euro in bar und die Anerkennung des Staates Palästina durch die Bundesregierung.

    http://tapferimnirgendwo.com/2014/11/22/terroranschlag-in-deutschland/

    +

    Terroranschlag im IEC: Täter fordert Anerkennung Palästinas

    http://02elf.net/international/terroranschlag-im-iec-taeter-fordert-anerkennung-palaestinas-861512

  34. #17 Euro-Vison (23. Nov 2014 11:55)
    Also, gläubige Katholiken nehmen sehr wohl jedes Wort, jeden Buchstaben der Bibel wörtlich….denn es ist für sie eben „Gottes Wort“.
    – – –
    Welcher Bibelteil? AT? NT? Und wie hoch ist der Prozentsatz, auf den das zutrifft? Und wie lautet die Anzahl der dazugehörigen Anschläge?
    ====
    Nun ist es wahr, dass der Islam, als jüngste monotheistische Weltreligion, diese Aufklärung gerade erst erlebt.
    – – –
    Von welchem Sonnensystem aus sprechen Sie?
    Bevor ich auf die 5. Galaxy tippe, würde ich eher sagen: der immer wieder auftauchende völlig uncoole Lohnschreiber der Systempresse. Geben Sie’s doch einfach auf, Sie äußern sich hier vor informierten Lesern!
    [Bitte diesen zu schnell geschriebenen Kommentar zum Ausgleich sehr langsam lesen.]

  35. Die HuffPo war schon immer ein stramm ideologisches Islambeschützerblatt. Auch, als sie noch nicht mit ihrem deutschen Ableger startete.

  36. Die Medien können lügen was sie wollen. Isis, Boko Haram, Hamas etc präsentieren den wahren Islam live und in Farbe. Der Funke der Wahrheit entzündet sich gerade in Deutschland. Biedere und absolut unpolitische Familienväter erzählen, das wenn die Hogesa ein Spendenkonto hätte, würden sie spenden. Die Zwangsfinanzierten Volkserzieher stoßen überall auf Widerwillen. Arbeitslosen Deutschen wird bei Fehlverhalten die Mietkostenübernahme gestrichen und sie so in Obdachlosigkeit geschickt, und für Freunde der Scharia werden Hotels angemietet. Die Hälfte des Geldes hätte gereicht um Deutschland gerechter zu machen. Aber lieber kürzt man die Renten, nimmt den Jungen die Zukunft und schröpft die Beschäftigten um die Kulturbereicherer zu finanzieren. Es brodelt überall. Warten wir es einfach mal ab. Der nächste Anschlag ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

  37. Endlich mal wieder ein echter Islam-Versteher, der ganz nebenbei auch den Moslems die Welt erklären will. Jetzt muß er sie nur noch von ihrer eigenen Toleranz überzeugen….

  38. #31 RRoland (23. Nov 2014 12:18)
    Auftritt Wulffs vor schwerreichen Arabern

    Und wieso sind die Araber so schwerreich? Ich weiß, es ist fast unmöglich, aber man könnte das ändern, indem man den Erdölverbrauch reudziert. Evtl. weniger Autofahren, Fliegen oder nicht mit Öl heizen. Also ursprünglich grüne Ideen!

    Aber davon möchten die meisten nicht wissen!
    —————–
    Keine grüne Idee: Kernenergie als Prozesswärmelieferant (auch für Kraftwerke- für die Dampferzeugung), Fracking, Kohleverstromug und so weiter- also alles, was das grüne Kindsf.ickende der Zipfelmütze verbieten will oder dank einer machtgeilen FDJ- Sekretärin schon verboten hat. Schland verblödet….

  39. #34 Robot (23. Nov 2014 12:23)
    wundert mich etwas….

    wieso hat Pi noch keinen Twitter account? Selbst ISIS benutzt twitter um seine Nachricht zu verbreiten.
    ——————–
    weil PI den Schwachsinn vermutlich nicht nötig hat. „Soziale“ Netzwerke– muahahaha….

  40. Ansagen an Islamapologeten:

    Wer „den Islam“nicht kritisiert, hat nichts verstanden!

    Richtig, der Islam hat verschiedene Glaubensrichtungen, die auch kulturell, ethnisch und lokal geprägt sind. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass der Islam eine Religion ist, die einen politischen und gesellschaftlichen Anspruch hat, der mit strengen Regeln seine Gläubigen beherrscht, die diese wiederum in einen Konflikt mit einer freien, nicht-islamischen Gesellschaft führt.

    Das Ergebnis sehen wir in der Existenz einer islamischen Paralleljustiz, Antisemitismus, Polygamie, Kinderehen, Zwansgverheiratungen, Zeitehen, Intoleranzen gegenüber Demokratie, unseren westlichen Werten oder Nicht-Muslimen was auch durch die Umfrageergebnisse der WZB-Studie 2013 bestätigt wird:

    „Zwei Drittel der befragten Muslime halten demnach religiöse Gesetze für wichtiger als die Gesetze des Landes, in dem sie leben. Drei Viertel von ihnen finden, es gebe nur eine mögliche Auslegung des Korans“

    Quelle: http://www.wzb.eu/de/pressemitteilung/islamischer-religioeser-fundamentalismus-ist-weit-verbreitet

    Da sind mir zunächst einmal die Muslime der IS, die exakt nach dem Vorbild Mohammeds handeln, gleich.

    Mich sorgen als Bürger die islamischen Realitäten in Europa, die nicht-islamische Mehrheitsgesellschaften nach ihren Vorstellungen versuchen zu verändern und die Islamapologeten, die dies auch noch verteidigen.

  41. Klar gibt es die netten Moslems von nebenan.
    Die hier (warum hier?)nur ihr friedliches Leben führen wollen.
    Und den IS schlimm finden.

    Aber trotzdem wollen sie anders sein.Und sie wollen Moscheen. Und sie wollen Kopftuch für die Frau. Und das Kind. Und extra Schwimmzeiten.Und kein Schwein-Essen in der Schule.Und den Mujezzin.

    Auch diese “moderaten“ Moslems haben dieses Herrenrassendenken drauf. Machst du ihnen Platz(wörtlich gesprochen oder im übertragenen Sinne), weil du freundlich bist, sehen sie das als Anerkennen ihrer Herrenrasse.

    Als mir klar wurde, dass Islam mit Deutschland nicht vereinbar ist, weil das immerwährenden “Kampf“ um Zugeständnisse bedeuten wird, da gab es 9/11 noch gar nicht. Geschweige denn IS.

    Also sieht es aus meiner Sicht so aus, dass es mit den Jahren global gesehen alles immer nur noch schlimmer wurde.

    Durch so Typen, wie Christ gefördert. Die den Schuss eben erst später hören und alle, die ihn bereits gehört haben, als hysterisch bis rassistisch bezeichnen. Dass er selbst einfach Watte in den Ohren hat, auf die Idee kommt der nicht.

    Wie gesagt, es wurde schlimmer und schlimmer mit dem Islam. Der IS ist bisher der Höhepunkt.
    Nicht die Spitze des Eisberges.
    Dann wäre es so, dass zuerst der IS da gewesen wäre und unter der Oberfläche würde es verdeckt Ausbreitungen geben.

    Aber so ist es nicht.
    Der Islam bricht sich Bahn und wird gefährlicher und drastischer in der Ausübung. Vorhanden war das alles lange und lässt sich zurückverfolgen bis zu Mohammed himself.

    Punkt, du dummer Junge “Christ“.

  42. Dieses Bübchen besteht nur aus Attitüden, und die sind noch aufgesammelt wie vereinzelte Socken aus dem untertesten Fach im Kleiderschrank.
    Wie sich klein Fritzchen eben Dschurnalsimus so vorstellt:
    Man nehme ein überbekanntes Zitat, eines anderen Simpels,’Isslam gehören zu Deutschenland, aber totalmann , Alter‘, berufe sich auf einen angeblich umstrittenen Zeitgenossen, Wulff, dem man kraft „eigenen“ Intellekts einfach zustimmen müsse, kleide sich mit einer Uni-Kravatte zu einen roasakarierte Hemd oder umgekehrt, blicke bedeutungsvoll in die weite Welt hinein auf seinem Facebook-Dingens, nehme sich vom Sebastian-Haffner-Renomée das Wesentliche, die Pfeife, von Billy Mo notfalls den Tiroler Hut und von Bill Ramsey die Unterwäsche von Marilyn Monroe für untendrunter und fertig ist der Aufschneider für irgendetwas mit Dschurnalismus oder so.

  43. Die Huffington Post ist eine Onlinezeitung mit
    einer maoistisch-stalinistischer Gesinnung ,die Provokationen und Hass gegen das eigene Volk verbreitet. Die Menschen ,die da die Artikel schreiben ,sind entweder pervers bis zu der Schmerzgrenze und wissen ganz genau wie gefährlich der Islam ist , behaupten aber gezielt das Gegenteil im Interesse bestimmter Kreisen , oder aber gehören zu der Kategorie der Schulabbrechen bzw. Studienabbrecher und verstehen die Texte und die Geschichte des Islam nicht , weil sie die Kunst des logischen Denkens nicht beherrscht haben und der IQ Quotient bei denen ,liegt weit unter der Norm . Denn , wenn einer behauptet ,dass der Mohammed ein friedlicher Mensch war ,der nicht gemordet hat und nicht morden ließ ,ist intellektuell
    nicht ganz gesund. In jedem Jahrhundert seit Entstehung des Islams wurden immer Kriege geführt , Mord und Totschlag war und ist an der Tagesordnung in Namen eines Gottes , die Menschen wurden einer totalitären Ideologie unterworfen ,die Frauen werden verachtet und zu Sex,-und Gebermaschinen reduziert ,wer nach Richtlinien dieser „friedlicher Religion“
    nicht lebt, wird verfolgt ,schikaniert und außer Rand der Gesellschaft gestellt ohne jegliche Rechte ,Konvertiten werden umgebracht, die Mädchen die nach dem westlichen Muster leben wollen werden von eigenen Eltern und Geschwistern ermordet und der Sebastian „Christ“ und Herr Wulf behaupten trotzt dieser Fakten,die Menschen hätten nichts Verstanden. Herr Sebastian „Christ“ ,Herr Wulf und die übrigen politischen „Freunde “ des Islam , nicht die Menschen in Deutschland sondern Sie haben nichts verstanden und nichts gelernt ,oder Sie wollen es nicht verstehen und so ein Verhalten grenzt ganz dicht mit dem Verrat und bodenloser Dummheit ,denn Sie drehen sich selber ein Strick aber auch für die anderen und das macht sie gefährlich für das eigene Volk. Man kann für Sie nur Verachtung empfinden und nichts mehr.

  44. Heute früh schaltete ich um ca. 08.25 Bayern 5 an, es ging gerade um „Rechtspopulisten“ im Internet. Ob PI genannt wurde weiss ich nicht, ich hörte nicht von Anfang an zu, aber „Die Freiheit“ wurde genannt und als „Islam Hasser“ Partei pauschal abgetan. Sowieso, jeder der die Mainstream Meldungen unhinterfragt nicht schluckt und brav die Blockparteien wählt bekam sein Speck ab. „Verschwörungstheorien“ „Gewalt- und Vergewaltigungsphantasien“ sowie gezieltes eindecken von Verfechter von „Fortschrittliche Lehrmethoden“ mit Hassmails und Morddrohungen wurden ganz pauschal und undifferenziert an der „angebliche“ Opposition im Internet vorgeworfen. Die System-Fuzzis kriegen langsam kalte Füsse: PI und weitere Portale, HogeSa, Pegida,die Erfolge der AfD, und die allgemeine unlinke Aufbruchsstimmung im Lande, ja in Europa, die Welle rollt langsam an, die Menschen getrauen sich langsam anderer Meinung zu sein und dazu zu stehen, nicht mehr länger die Faust im Sack zu machen. Die merkelsche Republik will wie die Römer die Sklaven nicht kennzeichnen, denn sie würden dann merken wie zahlreich sie sind. Deshalb werden wir nun die letzten Zuckungen dieses verdorbenes System erleben, und sie werden davor nicht zurück schrecken Zensur und Gesinnungshaft anzuordnen während auf der Anderen Seite an Staaten wie z.B. China oder Russland eine autoritäre Haltung vorgeworfen wird, was ja nur gegen innen die Message aussenden soll, dass wir noch eine Demokratie sein sollten.

  45. #15 Cendrillon (23. Nov 2014 11:52)
    ISIS ist nicht der Islam!

    brüllte Cem Özdemir gerade im Augenblick ins Redner-Mikrophon des Grünen-Parteitages. Das war’s zum Thema Islamkritik bei den Dauerbetroffenen.
    —————–
    zum grünen Kotzdemir:
    dem wünsche ich viel verdienten Spass, wenn dank Zipfelmützenunterwürfgkeit die Mohammedaner die Bananenrepublik Schland übernehmen:
    Cem Özdemir Grünenchef will Moschee aus seinem Haus vertreiben Es sagt das Grüne Cem Özdemir In einem Wohnhaus unzumutbar
    Und das von einem Multi-Kulti-Freund
    C em Özdemir, künftiger Grünen-Chef, angeblich sehr tolerant. Mit der Moschee im ersten Stock des Mietshauses am Kottbusser Tor, wo der Europaabgeordnete mit Frau und Kind wohnt, kann er sich allerdings überhaupt nicht abfinden. „Eine Moschee in einem Wohnhaus ist unzumutbar“, wetterte der Hoffnungsträger der Grünen jetzt in der „taz“. Die Wohnung sei überhaupt nicht dafür geschaffen, dass dort regelmäßig hundert Leute verkehrten. Beschwerden gibt es außerdem über Gebetsrufe, die im ganzen Haus zu hören sein sollen sowie über einen regelrechten Belagerungszustand durch die Freitagsgebete, Beerdigungszeremonien und Korankurse. Jetzt soll die Moschee raus, der Prozess läuft. Besonders problematisch ist für Özdemir jedoch die Ausrichtung der Selahaddin-Eyyubi-Moschee: Sie ist die einzige kurdischsprachige Berlins und gilt als PKK-nah. Im Oktober 2007 kam es hier zu blutigen Ausschreitungen, als ein türkisch-nationalistischer Mob das mit der Moschee verbundene Café im Erdgeschoss angriff. Özdemir: „Jederzeit kann ein türkischer Nationalist einen Brandsatz legen.“ Gefahr bestehe aber auch durch kurdische Jugendliche, „die sich berufen fühlen könnten, vermeintliche Kurdenfeinde zu bestrafen.“ Abwegig sind die Befürchtungen nicht: Auf Özdemirs Moschee-Kritik hagelte es Einträge in PKK-nahen Internetforen: „Wer an eine Moschee pinkelt, wird bestraft“, heißt es dort. Özdemir sei eine Marionette des türkischen Staats, lautet ein anderer Vorwurf. —————————— Zwischenzeile: BESCHWERDEN ÜBER LAUTE GEBETSRUFE —————————— —————————— Fotos: Gudath
    Artikel URL: http://www.berliner-kurier.de/archiv/gruenen-chef-will-moschee-aus-seinem-haus-vertreiben-cem-oezdemir—in-einem-wohnhaus-unzumutbar–und-das-von-einem-multi-kulti-freund,8259702,3921882.html
    ———-
    ..ich bin gespannt, was der Idiot denkt (so ein Grüner zum Denken ausserhalb Kinderfi.cken überhaupt in der Lage ist), wenn er dafür von seinesgleichen den Kopf abgeschnitten kriegt..

  46. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Das Bildungsministerium warnt:

    Wer denkt könnte NAZI werden!

    Bitte stellen sie sofort das Denken ein.

    Das Bildungsministerium
    für Forschung und Bildung

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

  47. #60 Braccobaldo (23. Nov 2014 13:13)
    Heute früh schaltete ich um ca. 08.25 Bayern 5 an,[…]

    Ah, ein Masochist!
    :mrgreen:

    Kleiner Scherz am Sonntag.

  48. #21 rene44 (23. Nov 2014 12:00)

    möglichst viel kontra geben
    vielleicht wird ja der eine oder andere Leser dadurch aufgeklärt…

    Da stimme ich 100% zu.
    Ich bin ja nun ein rel. Neuling hier und denke mir manchmal alle in diesem Forum wissen mehr als ich und können besser schreiben.
    Da aber immer wieder neue hinzukommen und sicher sorgfältig lesen, ist kein Gedanke überflüssig.

  49. #66 Klara Himmel (23. Nov 2014 13:24)

    Hab s nicht gelesen.
    Aber was hat Deutschland ohne Ausländer mit Islamkritik zu tun?

  50. #60 Braccobaldo (23. Nov 2014 13:13)
    Heute früh schaltete ich um ca. 08.25 Bayern 5 an, es ging gerade um “Rechtspopulisten” im Internet. Ob PI genannt wurde weiss ich nicht, ich hörte nicht von Anfang an zu, aber “Die Freiheit” wurde genannt und als “Islam Hasser” Partei pauschal abgetan. Sowieso, jeder der die Mainstream Meldungen unhinterfragt nicht schluckt und brav die Blockparteien wählt bekam sein Speck ab.
    ———————
    Deswegen das Geplapper der BR- Laberfrettchen:
    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/intendanten-gehaelter-was-die-chefs-von-ard-und-zdf-einstreichen/8594176.html?slp=false&p=8&a=false#image

  51. Das Ding von dem Grünschnabel ist so verdreht, da weiß man gar nicht, wo man anfangen soll. Es wird noch bizarrer, wenn man das Ganze als säkularer Bürger des 21. Jhds liest – und dann nur noch den Kopf schüttelt, warum diese Type den islamischen Totalitarismus so vehement verteidigt.

    1. Wer „den Islam“ kritisiert, hat nichts verstanden
    Fürs Protokoll: „Den Islam“ gibt es nicht. Auf der ganzen Welt wohnen Menschen muslimischen Glaubens, und wie sie ihren Glauben leben, unterscheidet sich von Region zu Region, von Land zu Land.

    Mir völlig Wurst, wie islamische Sippen ihren Islam im Binnenverhältnis „leben“. Auf der ganzen Welt kann kein Mensch aus dem Islam austreten, kann keine Mohammedanerin einen Nicht-Mohammedaner heiraten (es sei denn, islamische Gesetze zum Konvertieren des Mannes oder zur Täuschung werden eingehalten), erben mohammedanische Frauen das Gleiche wie mohammedanische Männer oder darf der Islam kritisiert werden.

    Allein das interessiert mich als freier Mensch und Bürger, der mit dem grauenvollen Islam nichts am Hut hat und auch nicht haben will.

    2. Politisch motivierte Ausländerkriminalität ist ein Randphänomen
    Laut Verfassungsschutzbericht gab es 2013 insgesamt 544 politisch motivierte Straftaten durch Ausländer. Davon waren 167 Gewalttaten, darunter 62 Fälle von Körperverletzung. Gemessen an den mehr als sieben Millionen Ausländern in Deutschland ist dieser Anteil verschwindend gering.

    Und? „politisch motiviert“ ist eine Nebelkerze, da Mohammedaner ohne Probleme alles totschlagen, was nicht islamisch ist. Die abartige Gewalt auf Deutschlands Straßen geht nicht von Deutschen, sondern Moslems aus, die kein Problem damit haben, alles auszurauben, totzuschlagen und zu quälen, was 1. schwächer als sie und 2. nicht islamisch ist. Daß „der Islam“ diese Rudeltollwut seiner saftstrotzenden Männchen seit 1400 Jahren nicht in den Griff bekommt (bekommen will!), spricht Bände.

    3. In Deutschland gibt es fünfmal so viele Baseballspieler wie Salafisten
    Dem Verfassungsschutzbericht zufolge lebten 2013 insgesamt etwa 5.500 Salafisten in Deutschland. Ihr Anteil an den in Deutschland lebenden Muslimen beträgt etwa 0,15 Prozent.

    Das ist ein besonders durchgeknallter Punkt. Man kann auch sagen: In jedem KZ gab es fünfmal soviele Juden wie SS-Personal. Oder: In Deutschland gibt es fünfmal soviele Fußballer wie Basketballspieler. Oder. Im WTC gab es 9/11 knapp 3000 Leute, die verdampften, weil zehn der insgesamt 19 an diesem Tag ausgeschwärmten Moslems den Islam ernst nahmen.

    Fakt ist: Moslems machen Ärger. Immer und überall und tupfengleich in jedem Land der Erde. Das Problem liegt in ihrer Ideologie, und die heißt Islam.

    6. Natürlich gibt es Koranstellen, in denen es um Gewalt geht. Na und?
    Es wäre lächerlich zu glauben, dass in Deutschland, wo die Bibel immer noch das am meisten verbreitete Buch ist, jeder Nachbarschaftsstreit mit dem Alten Testament ausgeht: Auge um Auge, Zahn um Zahn.

    Die Verfassungen, Gesetze, das komplette Rechts- und Verfassungssystem westlicher Staaten von den USA bis über Deutschland, Frankreich, Dänemark und Australien beruht nicht auf der Bibel, sondern auf römischem Recht, allgemeiner Vernunft und der Aufklärung. Wogegen Verfassungen, Gesetze, Rechts- und Verfassungssysteme aller islamischen Staaten auf dem Koran basieren.

    Dieses ständige Gleichsetzen westlicher moderner Staaten mit „Christen“ und Bibel“, nur damit man dem monolitischen islamischen Ekelblock was „gegenüberstellen“ kann (weil der totalitäre Islam unter dem Religionsmäntelchen daherkommt), nervt inzwischen ungemein.

    8. Richtig: Der Islam wird seit Jahren von Radikalen für die Politik missbraucht. Und wir helfen ihnen dabei

    Der Islam ist seit 1400 Jahren bis ins Mark politisch und totalitär. Sein dürftiges theologisches Mäntelchen ist peinlich. Und Dödel wie Sebastian Christ sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht.

    Noch ein Aspekt unter Punkt 7:

    Warum aber viele Millionen Deutsche eine ganze Weltreligion in Sippenhaft nehmen, weil einige Tausend Menschen den Islam für ihre kranken politischen Ziele missbrauchen – das ist mit Vernunft nicht ansatzweise zu erklären.

    Warum viele Millionen Deutsche mit dem Christentum eine ganze Weltreligion in Sippenhaft nehmen (und sich wonnevoll in Selbstschuld suhlen), nur weil sich früher mal ein paar Irre danebenbenommen haben, ist mit Vernunft nicht ansatzweise zu erklären.

    Oder hier, nochmal unter Punkt 8:

    Wenn Muslime ausgegrenzt werden, sind sie empfänglicher für die Botschaften der Radikalen.

    Lustig, nicht wahr? Es sind immer nur Moslems, die exkulpiert werden. Es gibt Milliarden Menschen, die immer und irgendwie „ausgegrenzt“ werden (In allen islamischen Staaten werden Säkulare „ausgegerenzt“). Aber es sind ausschließlich Moslems, die weltweit in immer dergleichen Weise austicken. Die Die erstaunlicherweise immer tupfengleich dem Koran und Mohammeds Vorbild zum Austicken folgt. Soviel zu „viele unterschiedliche Islame“.

    Naja. Ich könnte stundenlang so weitermachen…

  52. Den Buben kann man auch direkt anschreiben:

    sebastian.christ@huffingtonpost.de.

    Schwere Vorwürfe gegen die Ahmadiyyas: Sie sollen in Pakistan Menschen ködern, damit sie nach Deutschland kommen und hier Asyl beantragen. Die Ahmadiyyas würden ihnen dann gegen 15.000 Euro bescheinigen, dass sie ihrer Sekte angehören und in Pakistan deshalb mit dem Tod bedroht werden, deshalb hätten fast alle von Ahmadiyyas aus Pakistan gestellten Asylanträge in Deutschland Erfolg. Hier ein erstaunlich differenzierter Bericht im „Darmstädter Echo“:

    http://www.echo-online.de/region/suedhessen/Schwere-Vorwuerfe-gegen-Ahmadiyya-Gemeinden;art24719,5344701

  53. Solche Typen erinnern mich immer an die zutiefst gestörten Gestalten, die sich von einem Kannibalen töten und dann essen lassen wollen. Nur dass er seine abartigen Phantasien auch allen anderen aufzwängen, sie also auch zur Schlachtbank führen will. Für Menschenfleisch gibt es übrigens den Begriff „Langschwein“ und nichts anderes wird er in den Augen eines Muslims auch sein.

    Diskussionen mit solchen Ideologen sind aber völlig vergeblich, in einer anderen Zeit hätten die problemlos behauptet, dass KZs nichts mit den Nazis zu tun hätte und dass Hitler ein ganz lieber Mann gewesen wäre. Und dass ist ja das Schlimme daran: da hat man die Deutschen dekadenlang darauf trainiert, eine menschenverachtende Ideologie zu erkennen und zu bekämpfen und was passiert? Die mediale, „intellektuelle“ und politische Elite fördert aktiv eine religiöse Herrenmenschenideologie und bedient sich dabei der alten Nazimethoden: massive Propaganda und gewalttätige Sturmabteilungen.

    Und nachher heißt es wieder, man hätte nichts gewusst…

  54. Die Verwandlungen der Deutschen zu einem ganzen Volk der Mitläufer, wiedermal, kann man paradigmatisch an diesem einen üblen Subjekt, namens Sebastian Christ, nachvollziehen:

    Es ist ihm eine wahre Freude, sich zum Sammelsurium alle nur erdenklichen und imaginierbaren Versatzstücke eines Individuellen, aus Massenabfällen herstammend wohlgemerkt, zu amalgamieren. Jeden beliebigen Hirnfürz noch in sich aufsaugend voll hingebungsvoller Konformismusleidenschaft, dessen man gerade in der Masse habhaftig zu werden sich verpflichtet weiß.

    Von Rosa Karohemdchen, von ‚Hans Guck in die Luft‘-Facebook-„Portrait“ bis zum ‚Islam, dein (un-)bekanntes Toleranzwesen‘ mit seiner so ins Auge stechenden „Multikulti“-Diversity, es sind alles aufgesammelte Binsen aus der Massenproduktion der Brave New World/Allparteien-Regierungs-Buuh-ticke.

  55. Jeder Versuch die „Islam-Hasser“ in der Öffentlichkeit zu wiederlegen, kann als Bestätigung für deren (unsere) Wirksamkeit in der Gesellschaft angesehen werden.

  56. Im April veröffentlichte die Bertelsmann-Stiftung eine Studie, die das grundsätzliche Misstrauen der Deutschen gegen den Islam dokumentierte: 51 Prozent der Deutschen halte die Religion für eine Bedrohung. In Ostdeutschland, wo es kaum Muslime gibt, sind es sogar 57 Prozent.

    Prima, dieser Unterschied spiegelt exakt den sonst so geheim gehaltenen wahren Bevölkerungsanteil der Mohammedaner (und damit auch deren Anteil an den Befragten) wider: Im Osten keine Surensöhne und 57 % der Biodeutschen sehen klar. Im Westen sehen zwar auch 57 % der Biodeutschen klar, aber unter den befragten „Deutschen“ im Westen sind 11 % Mohammedaner, die ihre eigene Ideologie natürlich allesamt als völlig ungefährlich ansehen. Und so werden im Westen statt 100 % Biodeutschen eben nur 89 % Biodeutsche und 11 % Mohammedaner befragt, und von ersteren sind 57 % klarsichtig. Und 57 % von 89 % ergeben die erwähnten 51 % Zustimmung.

    Übrigens wird mir Herr Christ zustimmen müssen, wenn ich seiner kruden Argumentation entgegenhalte, dass der Prozentsatz an Bürgern, die den Nazismus für eine Bedrohung hielten, 1940 im Deutschen Reich auch kleiner gewesen sein dürfte als in Großbritannien, obwohl es in Großbritannien kaum Nazis gab.

  57. @#68 Diedeldie (23. Nov 2014 13:30)

    Mit den Links zu Sebastian Christ wollte ich darauf hinweisen das er mit seinen Argumenten eh nur Schwachsinn verbreitet.

  58. Bei dem Gesichtsausdruck muss man auch Pfeife rauchen, um wenigstens den Anschein von Intellektualität zu erwecken.

  59. Keine Frage, der Bürgerkrieg in Syrien und im Irak hat auch Folgen für die Sicherheitslage in Deutschland. Und natürlich stellen gewaltbereite Radikale jeglichen Glaubens eine Gefahr dar. Warum aber viele Millionen Deutsche eine ganze Weltreligion in Sippenhaft nehmen, weil einige Tausend Menschen den Islam für ihre kranken politischen Ziele missbrauchen – das ist mit Vernunft nicht ansatzweise zu erklären.

    Man darf die Frage stellen, wer um Himmels Willen hier in Sippenhaft genommen wird?
    Die Amis haben nach Pearl Harbour ihre Japsen in Sippenhaft genommen, aber hier?
    Im Gegenteil, Anhänger des Islam zu sein heißt doch so viel wie garantierte Straffreiheit.

    Und wenn er schreibt:

    Bekäme Kant in seiner Kaliningrader Gruft Nachrichten aus dem heutigen Deutschland, er würde sich im Grabe umdrehen.

    Da hat der Autor recht, nämlich dann wenn er eine solchen Schwachsinn lesen müsste, wie den des Autoren.

  60. #71 Heta

    Das Asylrecht muss ersatzlos gestrichen werden!

    Mir ist schon lange klar, dass ein Zentral (von einer oder mehrerer stellen aus) gesteuerter Einwanderungsdschihad Richtung Deutschland stattfindet.

    Unsere BRD-Machteliten schauen teilnahmslos zu, wie unser Volk skrupellos und gnadenlos fertig gemacht, und schamlos ausgenutzt und betrogen wird, sie unterstützen das auch noch. Unsere BRD-Machteliten und Fremde missbrauchen das Asylrecht schamlos um ein ewiges Siedlungsrecht zu erwerben. Das Asylrecht wird nur noch missbraucht (98% Ablehnung), und dient schon lange nicht mehr der eigentlichen Sache, sondern ist zur Eintrittskarte ins sozialparadies BRD verkommen. Das Asylrecht ist längst zum garantierten (illegalen) Einwanderungsrecht für 7 Milliarden Erdenbürger verkommen, und muss deshalb ersatzlos gestrichen werden!

  61. #79 Kohleheizer (23. Nov 2014 14:20)

    Lieber Micha,
    die Physik lehrt, dass dünnes Aluminiumblech eines Fliegers nicht in der Lage ist, 12 cm Stahlträger zu zerschneiden, als ob ein heisses Messer Butter durchtrennt. (Sorry)

    So etwas hat aber auch niemand behauptet, Süßer.

  62. 10 Gründe die Huffington Post nicht zu lesen:

    Punkt 1 bis 10: Sebastian Christ

    Und wenn sich viele Artikel dort noch so absurd anhören, das Ziel von denen ist erreicht.
    Schnell hohe Klickzahlen generieren.

  63. #66 Klara Himmel (23. Nov 2014 13:24)

    Noch so ein Propagandastück von ihm:

    10 Gründe, warum Deutschland ohne Ausländer ziemlich trostlos wäre

    Deutschland ist ohne Tyrannosaurier ohnehin ziemlich langweilig und trostlos geworden.

  64. #79 Kohleheizer (23. Nov 2014 14:20)

    Die Physik lehrt vor allem Masse x Beschleunigung = Wumms. Unabhänging davon, ob das „dünnes Aluminiumblech“ ist.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Masse_%28Physik%29

    Dazu noch volle Kerosintanks, die explodierend und leckend durch ein Hochhaus tropfen, Kamineffekte und Ende Gelände.

    Sorry, bitte nicht persönlich, aber ich kann diesen Laienmüll zu 9/11 nicht mehr lesen. Waren ja auch welche mit ähnlich naturwissenschaftsbefreiten astreinen Argumenten bei Erfindung der Eisenbahn überzeugt, daß Menschen bei 30 kmh sterben. Auch das ein „Im-nachhinein-Ding“, das sich übrigens ähnlich virulent im Nachhinein wie der Truther-Kram nach 9/11 ausgebreitet hat

    http://www.izgmf.de/Aktionen/Meldungen/Archiv_07/eisenbahnkrankheit/eisenbahnkrankheit.html

    Oder daß die Titanic „unsinkbar“ ist. Was im übrigen eine Journo-Übertreibung war (das haben die vor 100+ Jahren bei grundsätzlich jedem neuem großen Schiff geschrieben), die von der Werft nie gemacht wurde.

    Und noch heute kenne ich Leute, die fest davon überzeugt sind, daß Euter platzen, wenn man hochlaktierende Kühe nicht mehr melkt. Daß man keine euterfetzen findet, liegt 1. daran, daß die draußen von Krähen gefressen werden, 2. drinnen vom Bauern beseitigt werden und 3. daß die Beweiskühe mit geplatzten Eutern klammheimlich geschlachtet werden. Denn merke: Der Bauer ist zu allem fähig!

    😉

  65. Huffington Post

    —————

    Diese Zeitung ist weder zum Fischeeinwickeln geeignet, noch taugt sie zum Auslegen einer Hundewelpenkiste, um die Kleinen vor Kot und Urin zu schützen.

    „Die Wahrheit wird zur Lüge, wenn man nicht die ganze Wahrheit sagt“

  66. Naja, das hässliche schmallippige Milchgesicht will bekannt werden.

    ABER: DIE ANALYSE IST AUF DEM PUNKT GEBRACHT!

    NUR DIE ANALYSE, ohne dem
    Islam-Angst-Arschlecker (läuft unbewusst ab), eigenet sich als – überall Teilen, prägnanter Weckruf!

  67. 90% der deutschen Journalisten kann man knicken. Die Pfeife gehört eindeutig dazu. Die Huffington Post wird bald wieder verschwunden sein, so billig wie die Homepage aussieht.

  68. „Den Islam“ gibt es nicht. Auf der ganzen Welt wohnen Menschen muslimischen Glaubens, und wie sie ihren Glauben leben, unterscheidet sich von Region zu Region, von Land zu Land.“ (Sebastian Christ)

    ——————————————–
    Das ist zwar richtig, aber worin „unterscheiden“ sich denn wirklich diese islamischen Glaubensrichtungen? Und ist es nicht wesentllich wichtiger, was sie gemeinsam haben?

    Auch den Kommunismus/Sozialismus gab es nicht. „Auf der ganzen Welt wohnten Menschen“, die ihre Form von Kommunismus/Sozialismus unterschiedlich definierten. Man schaue auf Länder wie Sowjetunion (Marxismus-Leninismus), China (Maoismus), Nordkorea (Chuch’e-Ideologie), Jugoslawien (Titoismus), Kambodscha (Rote Khmer) usw. usf.

    Und was haben diese Ideologien gemeinsam? Staatliche Planwirtschaft, keine systemkritische Opposition, Geringschätzung individueller Menschenrechte, Überbetonung der sozialen Existenz vor dem individuellen Streben nach Glück, „gelenkte“ Demokratie usw. usf.

    Würde jetzt jemand auf den Gedanken kommen, den Kommunismus/Sozialismus als insgesamt totalitäres System in Frage zu stellen? Wohl kaum, es sei denn, man hängt in der einen oder anderen Variante einem dieser Systeme an.

    Das entscheidende am Islam ist nicht die unterschiedliche kulturelle Ausprägung, sei es bei Schiiten oder Whahabiten, sei es in Indonesien oder Saudi-Arabien, sondern die einigenden Vorstellungen (Koran als unantastbares Wort Allahs, wobei Interpretationen nur innerhalb der Grenzen des Wortlautes gestattet sind) und Ziele (Gottesstaat und Scharia).

    Entscheidend ist auch nicht, ob diese Ziele mit Gewalt oder schleichender Usurpation der Gesellschaft erreicht werden sollen.

    Demokratie, in der Menschen die Gesetze aushandeln, unter denen sie leben wollen, eine offene Gesellschaft, in der Meinungspluralismus herrscht, sind mit dem Islam unvereinbar.

    Dabei soll nicht verkannt werden, dass sich viele sogenannte Moslems einen Privatislam zurechtgezimmert haben und Allah schon längst „einen guten Mann sein lassen“. Dennoch hat die Ideologie des Islams erschreckend viele Anhänger, wie sich bspw. an Umfragen in Deutschland zeigt, wo mehr als die Hälfte der befragten Jungmoslems Gewaltanwendung im Namen ihres Glaubens für zulässig halten und die religiösen Gesetze über die weltlichen stellen. So wurde der IS von Islamvertretern häufig auch nicht wegen seiner Ziele verurteilt, sondern wegen seiner gewalttätigen Methoden.

    Herr Christ sollte vielleicht weniger Islampropagandaseiten lesen und auch ein wenig islamkritische Seiten. Denn genau sein oben zitierter Spruch gehört zur Standardvernebelungstaktik der Islamversteher.

  69. Wir sollten nicht Moslems, wir sollten Idioten von unserer täglichen Presseschau ausgrenzen. Christ tut ja weh beim lesen.

  70. „“Der Herausgeber der Deutschland-Ausgabe ist übrigens der frühere ZDF-Morgenmagazin-Moderator Cherno Jobatey, laut Wikipedia Sohn eines Schiffskochs aus Gambia und einer Berlinerin,..““

    UND DAMIT IST Cherno Jobatey EIN GEBURTSMOSLEM!!!

  71. Selten ist ein Bild so aussagekräftig wie das obige von Sebastian Christ, vor allem weil es kein zufälliger, vielleicht peinlicher Schnappschuss ist, sondern ein vom Abgebildeten zur Selbstinszenierung sorgfältig ausgewähltes.

    Was sehen wir? Ein mittelmäßig begabtes Jungchen, ein bisschen pickelig, ein bisschen pummelig und schwammig, Pullover und Hemdkragen sollen irgendwie leger-intellektuell wirken, weisen aber drei geschmacklich widersprüchliche, Augenkrebs verursachende Muster auf, alles wirkt hilf- und stillos, der Blick des Abgebildeten ist daher auch verhuscht gesenkt.

    Aber da ist ja diese Pfeife, um die sich die kleinen Wurstfinger klammern und die wohl einerseits akademisch, andererseits kernig-zupackend und maskulin wirken soll und daher konsequenterweise den Vordergrund des Bildes einnimmt. Nur ein Modell mit Filter (sonst würde sie wohl auch tatsächlich nach Tabak schmecken) und das Ganze natürlich unter freiem Himmel (Nichtraucherschutz!), aber Mami wird trotzdem gleich ganz böse werden, wenn sie ihren kleinen Basti beim Rauchen erwischt.

    Und solche Figuren wollen Erwachsenen die Welt erklären?

  72. Das Milchgesicht hat keinen Bartwuchs aufgrund zu mächtiger weiblicher Hormone. Und der Wunsch nach Unterwerfung bestimmt sein ganzes Leben. Eine operative Geschlechtsumwandlung könnte das Problem des „Herrn“ Christ lösen. Oder ist es korankonform erlaubt, sich den Zauselbart anzukleben, wenn er von alleine nicht wachsen will?

  73. „Deutschland war schon immer ein Einwanderungsland – angefangen bei den Hugenotten, über die Ruhrpolen und die Heimatvertriebenen aus Osteuropa bis hin zu den „Gastarbeitern“, den Spätaussiedlern aus Oberschlesien, den Russlanddeutschen und neuerdings den hochqualifizierten Akademikern aus Südeuropa.

    Jetzt bin ich mir nicht mehr sicher,ob der Christ-Artikel satirisch gemeint ist. 😉

  74. Tötet die Ungläubigen, wo immer ihr sie findet.

    Komisch, in der Bibel habe ich so etwas nie gefunden …

    D e n Islam gibt es nicht? Gibt es dann auch nicht d i e Umma?

    Der Typ ist genau so schlau wie er auch aussieht.

  75. „Deutschland war schon immer ein Einwanderungsland“

    Aber nicht für Moslems, die ihren Islam haben wollen. Was haben wir mit denen zu tun, als das diese uns seit 1400 Jahren überfallen und unser Leben zerstören wollen, deren einzige Triebfeder, dank Koran.

    Europa und der Westen hat NULL Islamkultur, UND DAS SOLL BITTE AUCH SO BLEIBEN!!!

    So jetzt geh ich Joggen!! 😉

  76. #79 Kohleheizer (23. Nov 2014 14:20)

    Lieber Micha,
    die Physik lehrt, dass dünnes Aluminiumblech eines Fliegers nicht in der Lage ist, 12 cm Stahlträger zu zerschneiden, als ob ein heisses Messer Butter durchtrennt. (Sorry)

    Schon mal gehört, womit man Eisenbahnschienen zusammenschweißt?
    Nein, nicht mit dem Schweißbrenner. Der ist zu schlapp.

    Man nimmt ein kleines Tütchen Aluminium (und Rost):

    http://de.wikipedia.org/wiki/Thermit

    Und noch eine interessante Info finde ich da:
    „Thermit eignet sich weiterhin für den Abriss von Gebäuden mit Stahlkonstruktionen.“
    (Das viele, extrem energiehaltige Kerosin ist dann da noch nicht mal dabei!)

    Das ist eben der Haken an Verschwörungstheorien – auch bei so unappetitlichen wie der, die amerikanische Regierung mordet einfach mal so 3000 ihrer Bürger- :

    für die genaue Betrachtung jedes scheinbar einleuchtenden Arguments wäre ein Wissen erforderlich, das man höchstens in einem mehrjährigen Studium erwerben kann. Und das gilt nahezu für jedes Argument, da fast jedes ein eigenes Wissensgebiet betrifft.

    Im Übrigen weiß ich ganz genau, das Bielefeld gar nicht existiert:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bielefeldverschw%C3%B6rung

    🙂

  77. Die „Laughing-ton Post“ sollte diesem „Christ“-Deppen mal eine Reise nach ISIS-Land gönnen, damit er sich mal über den WIRKLICHEN Islam aus erster Hand informieren kann. Mal sehen ob er es mit HEILER Kehle zurück schafft! Denn seine Thesen sind so verschwurbelt dumm dass sogar die ISIS-Leute sie ais eine Gefahr für ihren wahrhaftigen Islam halten könnten: Besonders die These die die ISIS als „Missbraucher“ des Islams darstellt! Au watte, wie bitte, „Missbraucher“? Was für eine Verleumdung! Das verdient doch in deren Auffassung den Kopf ab! Also würde er es höchstmöglich in zwei Teilen nach DE zurückschaffen!

  78. #79 Kohleheizer

    Kurzum: Ich stanze dir auch mit einem Stück Butter ein sauberes Loch in 12 cm Stahl. Alles nur eine Frage der Geschwindigkeit. Deswegen machen auch ein paar Gramm Blei ein Loch in deinen Schädel, wenn sie mit ausreichender Geschwindigkeit auftreffen. Sonst eben nicht.

    Überlasst doch die Physik denjenigen, die was von ihr verstehen.

  79. #99 Joseph Pistone

    Der Typ vergleicht Äpfel mit Birnen. Denn die Einwanderung von früher lässt sich überhaupt nicht mit der heutigen vergleichen. Damals kamen fast ausschließlich Einwanderer aus kulturell-religiös verwandten Völkern nach Deutschland. Außerdem kamen die als einzelne Personen, größere Gruppen gab es nur selten, und von denen war die Gruppe der Hugenotten, mit einigen Zehntausend Einwanderern, eine der größten. Heute wandern ganze kulturell und religiös inkompatible Volksgruppen in Millionenstärke ein. Und so etwas ist noch nie gutgegangen in der Geschichte.

  80. Die App von diesem Schmierblatt hatte ich mal ne Weile auf dem Handy. Nachdem ich aber den Müll gelesen habe, den sie politisch korrekt über den Islam schreiben, habe ich die App umgehend gelöscht. Denn auf solchen Schmalz verzichte ich gerne. Es gibt noch andere Nachrichtendienste im Web, die wenigstens einigermaßen korrekt berichten können. Obwohl man bei allen diesen Diensten grundsätzlich keine authentische und wahrheitsgemäße Berichterstattung erwarten darf. Die Huffington Post ist aber eine der Fragwürdigkeiten, auf deren Dienste man durchaus verzichten kann und auch sollte. Lüge, Müll, politisch korrekter Irrsinn, weit von jedem Hauch von Wahrheit entfernt. Einfach weg damit und gut ist es….

  81. Mir ist bewußt geworden, daß wir Wulff völlig falsch verstanden haben mit seiner Aussage zum Islam.

    Er wollte uns damit aufwecken! Es war eine Warnung! Er hat festgestellt, daß der Islam inzwischen zu Deutschland gehört und wir unbedingt was dagegen unternehmen müssen!

    Wir wollen unseren BP Wulff wieder haben!

    /Grenzdebilität OFF

    😉

  82. 2. Politisch motivierte Ausländerkriminalität ist ein Randphänomen

    Aber Ausländerkriminalität dominiert.
    Spielt es eine Rolle, ob jemand politisch oder rein kriminell motiviert umgebracht wird?

    3. In Deutschland gibt es fünfmal so viele Baseballspieler wie Salafisten

    Man, man, man…
    Was beweist das? Legen Baseballspieler Bomben?

    Dem Verfassungsschutzbericht zufolge lebten 2013 insgesamt etwa 5.500 Salafisten in Deutschland. Ihr Anteil an den in Deutschland lebenden Muslimen beträgt etwa 0,15 Prozent.

    Für einen Terroranschlag reicht eine Zelle mit 3-5 Personen.

    4. Christian Wulff hatte Recht: Der Islam gehört zu Deutschland…
    Denn fast drei Jahre nach seinem Rücktritt zeigt sich, dass es vielen Deutschen schwerfällt, Menschen nicht-christlichen Glaubens auch als Mitbürger zu akzeptieren.

    Tja, es gibt auch Kannibalen in Deutschland.
    Gehört auch Kannibalismus zu Deutschland?
    Und Deutschen fällt es tatsächlich schwer, Kannibalen als Mitbürger zu akzeptieren.
    Warum denn wohl?

    6. Natürlich gibt es Koranstellen, in denen es um Gewalt geht. Na und?
    Es wäre lächerlich zu glauben, dass in Deutschland, wo die Bibel immer noch das am meisten verbreitete Buch ist, jeder Nachbarschaftsstreit mit dem Alten Testament ausgeht: Auge um Auge, Zahn um Zahn.

    In der Bibel gibt es KEINE BEFEHLE Gewalt auszuüben.
    Im neuen Testament, das für Christen maßgeblich ist, gibt es gar keine Gewalt.
    Auf Gewalt wird ausdrücklich verzichtet.

    Warum aber viele Millionen Deutsche eine ganze Weltreligion in Sippenhaft nehmen, weil einige Tausend Menschen den Islam für ihre kranken politischen Ziele missbrauchen – das ist mit Vernunft nicht ansatzweise zu erklären.

    Es ist mit Erfahrung zu erklären.
    Weil diese Weltreligion REGELMÄSSIG und BIS HEUTE Tausende Personen produziert, die Gewalt anwenden.
    Dies wird mit Befehlen aus Koran begründet, die für jeden gut lesbar dort tatsächlich stehen.
    Also, vom Missbrauch kann keine Rede sein.

    8. Richtig: Der Islam wird seit Jahren von Radikalen für die Politik missbraucht. Und wir helfen ihnen dabei

    Wie lautet der Vorschlag?
    Sitzen und warten bis Bomben am Bahnhof hoch gehen?

    Fazit:
    Der Mann, der witzweise „Christ“ heißt, ist abgrundtief dumm.
    Es ist schon erstaunlich, dass jemand solchem Idioten noch Geld für sein Geschreibsel zahlt.

  83. Diese eher hässliche und gleichzeitig selbstverliebte Visage allein, ich könnte mich wegschmeißen vor lachen.

    Aber im Ernst: inhaltlich ist das Geschmiere dieses Vollpfostens derart unterirdisch, dass es keiner weiteren Beschäftigung damit lohnt. Der Mann will und wird niemals begreifen. Was für ein Hirn!

    Und Cherno Jobatey? Hatte der in der WDR-Sendung „Zimmer frei“ vor vielen Jahren nicht mal einen denkwürdigen Auftritt, in der er sein gesamtes Nichtverstehen unter Beweis gestellt hat? Ganz nach dem Motto: doof und humorlos dazu? Oder verwechsel ich etwas?

  84. Noch eine Frage: bei wem ist Euro-Vision angestellt? Vielleicht direkt beim Bundesfamilienministerium oder Amt für mickymauspolitische Aufklärung? Immer dies Abwiegeln und Glattbügeln! Als ob es helfen könnte. Was soll das???

  85. So wie er aussieht sehe ich im Islam 2 Lebensentwürfe für ihn.

    Er wird entweder

    1.) Als Schwuler totgeschlagen
    oder
    2.) Imam mit Bart.

  86. Überrascht nicht wirklich. Der Typ ist halt einer der vielen ehemaligen Jugendherbergszivis, die „irgendwas-mit-Medien“ studiert und schon im Kindergarten sogar von den kleinen, dicken Mädchen die Visage poliert bekommen haben. Da diese Typen zum politiko-medialen Komplex und somit zum herrschenden System gehören, ist ihnen auch klar, daß wenn Europa erst einmal komplett islamisiert ist, sie zu denen gehören, für die die neuen Herrenmenschen nur Verachtung übrig haben (Weichei, durchgegendert, ohne Werte und Überzeugungen, milchtrinkende Muttersöhnchen/-töchterchen). Um nicht mit heruntergelassener Hose und rektal eingeführter, lustig dampfender Tabakspfeife am Baukran zu enden, hofft er, sich durch solche sykophantischen Artikel schon einmal in vorauseilendem Gehorsam anbiedern zu können, damit man ihn dann später in Ruhe läßt und ihm ein Pöstchen in der Besatzungsverwaltung zuschanzt. Das Verhaltensmuster ist altbekannt und von diesem Menschlein bestimmt schon seit der Grundschule praktiziert.

  87. #44 Babieca (23. Nov 2014 12:45)

    Ick wull di Watt hier mit Piep smöken! *patsch*

    Schwups hatte man ne Backpfeife 🙂

  88. Im Verhältnis zur Bevölkerung gibt es sehr wenige Nazis.
    Aber da gelten wohl andere Kriterien, da muß richtig Kohle her, um diese Gefahr zu bannen!
    Im allseits verhassten „Mein Kampf“ gibt es nicht einen direkten Tötungsbefehl. Der Koran strotzt geradezu davon.
    Welches Buch von den zweien in den Fußgängerpassagen Deutschlands offen verteilt werden darf, muß wohl nicht extra erwähnt werden.

    Morgen 18.30 Uhr in Dresden an der Half-Pipe – PEGIDA!

  89. Huffington Post. Der Name sagt schon alles. Amerikanisch. Amerika hat ein Interesse daran, dass Deutschland durch die Moslems geschwächt wird. PI sollte darüber nachdenken, das „proamerikanisch“ zu streichen. Seit Amerika diesen Mulatten Hussein als Präsident hat (und der auch noch wiedergewählt wurde), sollte der Blick eher Richtung Russland gehen.

  90. #118 SPIEGEL-Leser (23. Nov 2014 19:06)

    Huffington Post. Der Name sagt schon alles. Amerikanisch. Amerika hat ein Interesse daran, dass Deutschland durch die Moslems geschwächt wird. PI sollte darüber nachdenken, das “proamerikanisch” zu streichen.

    Oder Sie denken darüber nach, sich mit ihren wirren antiamerikanischen Theorien ein anderes Plätzchen zu suchen – dafür gibt es in Deutschland schließlich leider mehr als genug.

  91. Dem Verfassungsschutzbericht zufolge lebten 2013 insgesamt etwa 5.500 Salafisten in Deutschland. Ihr Anteil an den in Deutschland lebenden Muslimen beträgt etwa 0,15 Prozent.

    Was soll das aussagen? Und was die Konsequenz daraus sein?

    Es gibt in Deutschland meines Wissens auch „nur“ 6000 gewaltbereite Neonazis. Deswegen sollte man diese trotzdem nicht schalten und walten lassen, wie sie möchten – sondern in den dementsprechenden Situationen mit der vollen Härte des Rechtsstaates in ihre Schranken weisen.

    Und genau das gleiche gilt für gewaltbereite Islamisten. Wieso sollte man dort auf einmal auf die Idee kommen, die von diesen ausgehende Gefahr zu ignorieren?

  92. #17 Euro-Vison (23. Nov 2014 11:55)

    Warum machen Sie so viele Wörter?
    Das können Sie doch auch kürzer sagen.

    Die EU hat gesagt, der Islam ist Frieden und die Untertanen müssen den Islam ihren Respekt entbieten und die EU hat immer Recht, die EU, die EU, die EU…

  93. #119 Kohleheizer (23. Nov 2014 19:15)

    Danke für die ausführliche Antwort, die mich allerdings genau nicht überzeugt hat. Physik und so…

    Davon ab und zu Ihrem netten Nick: Mein Vater, Ihr Lebensalter, gehört zu dem letzen – oder erstem, je nachdem – Marine-Offiziersjahrgang, der u.a. noch auf den kohlebetrieben Minensuchern der „neuen“, damals noch westdeutschen „Bundesmarine“ ausgebildet wurde und in der Ausbildung noch Kohlen schaufelte. Seine Crew – das zentrale Element der deutschen Marine – war die letzte der „schwarzen Gang“.

    Danke für das Wecken von Erinnerungen…

  94. #119 Kohleheizer

    Die Frage, ob die zwar aus dem leichteren Metall gebauten, aber trotzdem massigeren Flügel in der Lage sind, Stahlträger zu durchschneiden, oder ob vielmehr das Flugzeug beim Einschlag ins World Trade Center von den Fassadenstützen zu einer Art Pommes Frites verarbeitet wurde, kann dahingestellt bleiben, denn man hat in den Trümmern nichts Verwertbares in die eine oder andere Richtung mehr gefunden. Sicher ist jedenfalls, dass das Flugzeug im World Trade Center verschwand. Ob es innen mit intakten Flügeln ankam oder mit in Scheiben geschnittenen, ist für das Ergebnis völlig egal, vielleicht abgesehen davob, dass es in zweiterem Fall noch „besser“ brennt.

    Jedenfalls hätte es mich mehr überrascht, wenn es von der Fassade zurückgefedert wäre. Oder was erwartest du eigentlich, wenn ein Pasagierflugzeug einen Wolkenkratzer rammt?

    #125 Babieca

    So ein Nickname kann sich mancherorts auch auf die Wohnsituation beziehen.

  95. Zu Bastis „Ansagen“ gegen die, die Islam nicht toll finden möchten und ihre „naiven“ Anhänger 😀

    Ich fang mal ganz „naiv“ an:
    Im Gegensatz zur Mehrheit der heutigen Islamapologeten, versuchte der Sebastian zumindest eine Argumentation und verzichtete sogar auf die üblichen Wirkunsfloskeln wie „Rassisten“, „Nazis“ oder „gruppenbezogene Menschenfeinde“, auf man sich sonst gern beschränkt. Dafür bekommt er von mir einen Gummipunkt und hat sich daher eine Antwort verdient – auch stellvertretend für die, die ihm seine „Ansagen“ irgendwann mal vorgekaut haben.

    1. Wer „den Islam“ kritisiert, hat nichts verstanden.

    Es gibt DEN Propheten (fiktiv oder nicht ist bei seiner Beurteilung dieser Figur unerheblich) und seine Blutspur, es gibt DEN Koran mit seiner nicht umdeutbaren Gewaltlegitimation und seiner Befehlsrhetorik und es gibt DEN Islam, der daraus entstand. Dann gibt es noch die grausigen historischen aktuellen Ereignisse, die massenhaft in direkter Verbindung zum Islam stehen. Es folgen nicht alle Moslems im Alltag diesen blutigen Fundamenten des Islam. Wer jede aber Kritik daran allein mit dem Pauschalisierungsverbot wegdrücken will, der MÖCHTE nichts verstehen.

    2. Politisch motivierte Ausländerkriminalität ist ein Randphänomen.

    Es geht hier nicht um Ausländer. Leider das Thema verfehlt. „Ausländerkriminalität“ ist ein anderes Thema. Viele Morde, versuchte Tötungen, die Freiheitsberaubungen (von Frauen) geschehen in Deutschland zwar gehäuft innerhalb islamisch geprägter Paralelgesellschaften, das ist aber wieder ein Unterthema innerhalb des Islamproblematik. Oft bekommen wir davon garnichts mit, weil man das unter sich, „innerislamisch“ regelt. Insbesondere Frauen und Mädchen leiden still darunter – in Deutschland – und das hat durchaus mit dem Thema Islam zu tun. Islam, lies besser nochmal nach, ist nicht nur systemoimmanent gewaltlegitimierend, sondern auch systemoimmanent politisch, lieber Basti.

    3. In Deutschland gibt es fünfmal so viele Baseballspieler wie Salafisten

    Auch bevor sich einige Salafisten nannten, gab es radikale Moslems, gab es „normale“ Moslems, die Parallelgesellschaften bildeten, die deutlich in Negativstatistiken auffielen.
    Der „böse“ Sarrazin hatte einige davon öffentlich gemacht. Die Problematisierung des Islam lässt sich also nicht bequem mit der Verharmlosung der Salafistenproblematik wegwischen. Solche Argumentation kommt nicht voran.

    4. Christian Wulff hatte Recht: Der Islam gehört zu Deutschland

    Unter dieser Überschrift versucht er, das Islamthema mit dem Einwanderungsthema gleichzusetzen. Das funktioniert nicht, da es sehr unterschiedliche Einwanderung gibt. Auch hier: Thema verfehlt. Es geht hier gerade nicht um „hochqualifizierte Akademiker aus Südeuropa“, Basti.

    Auch dass „es vielen Deutschen schwerfällt, Menschen nicht-christlichen Glaubens auch als Mitbürger zu akzeptieren“ ist der Versuch, von Thema Islamkritik abzulenken. Die Realität ist, dass die Zahl der Menschen christlichen Glaubens immer weiter abnimmt in unserem Land. Es ist kein Problem zu sagen, dass man nicht an Gott glaubt, man wird eher belächelt, wenn man sich (noch) zum Christentum bekennt. Ich habe es oft selbst erlebt.

    Ausserdem: Dass der große Fleck auf den Teppich gehört, weil der Topf mit Farbe nun mal umgefallen ist, erscheint mir eine ausgesprochen bequeme Haltung des „Bunten Präsidenten“ Wulff.

    5. Ja, wir haben Vorurteile. Und das Fernsehen hilft dabei, sie zu verfestigen

    Hier beschwert er sich darüber, dass ein Imam das künstliche Medienidyll des Islam stören durfte. Der Idiot war nicht gebrieft! Was glaubt er denn, was die Mehrheit der Imame in der islamischen Welt ungebrieft täglich alles vom Stapel lassen? Warum beschwert er sich nicht darüber? Warum beschwert er sich nicht, dass nüchtern argumentierende aufgeklärte Islamexperten wie Sabatina James aus einer Sendungen des Staatsfernsehens ausgeladen werden, damit uns dafür ein bekannter Islamist an ihrer Stelle die Ehre gibt?

    6. Natürlich gibt es Koranstellen, in denen es um Gewalt geht. Na und?

    Es geht um den direkten Aufruf zur Gewalt, zum Mord und Verstümmelung, es geht um die Erklärung von Minderwertigkeit von Frauen und Nichtmoslems, die bis heute reales, unermessliches Grauen legitimiert.
    Tausende, sehr real gequälte, ermordete, erniedrigte Menschen.

    „Na und?“?

    „Die Bibel ist ja auch böse“?

    7. Die Islam hat keine Aufklärung erlebt. Und wir so?

    Unter dieser wirren Überschrift faselt er plötzlich was von Kant und von Vernunft und redet selbst…
    Es sind ausserdem auch nicht „gewaltbereite Radikale jeglichen Glaubens“ die Anlass zu dieser Diskussion geben.

    8. Richtig: Der Islam wird seit Jahren von Radikalen für die Politik missbraucht. Und wir helfen ihnen dabei

    Wenn überhaupt, wurde Islam von seinem eigenen Propheten „missbraucht“.

    Âusserdem grenzen sich Moslems gerne selbst aus – überall auf der Welt, wo sie noch nicht Mehrheit sind. Wo sind, nebenbei, die großen Moslemproteste gegen den täglichen Horror, gegen den angeblichen „Missbrauch“ ihrer Religion – wenn es denn wirklich ein „Missbrauch der Religion“ ist? Wo? Sie sind doch sonst so sensibel. Die Mehrheit der Moslems führt sicher nichts „Böses im Schilde“ – sie haben aber die Legitimation zum Bösen im Schrank stehen – unkritisierbar und zeitlos gültig. Moslems sind nicht automatisch böse Menschen. Es gibt unter ihnen nette Menschen. Ideologie kann das Böse in Menschen wecken – und Islam legitimiert dazu – und das ist ein Problem, Basti!

    Dann scheint mir der Rat des Autors noch zu sein, Islam nicht zu kritisieren, damit noch nicht ausgerastete Moslems nicht ausrasten. Schon mal darüber nachgedacht, dass die Ausraster das Problem sind – und nicht ihre Kritiker?

    Das ist die große Selbstlüge der Islamhasser: Sie wollen Stärke zeigen. Tatsächlich aber haben sie einfach den Schuss nicht gehört.

    Nö, Basti, die Schüsse der momentan viel stärkeren und mächtigeren Islamapologeten haben wir schon gehört – sie treffen aber nicht.

    Und jetzt nimm die Pfeife aus dem Mund und bring sie zu Papa zurück.

    Foto vom wilden Basti (ohne Pfeife)

  96. #17 Euro-Vison (23. Nov 2014 11:55)
    ———

    bleib lieber bei deiner eu verteidigung, vom katholizismus hast nämlich genauso wenig ahnung wie von der eu 🙂

  97. Hello,

    ich kenne/ kannte Sebastian Christ ziemlich gut als er so Mitte 20 war. Erst mal kommt er nicht aus Berlin, sondern aus dem nordhessischen Frankenberg. Ich kenne ihn als rechthaberischen Choleriker, der, vor allem innerhalb seiner Familie, jede andere Meinung mit einem tränenerstickten, an Wahnsinn grenzenden Wutausbruch begegnet. Typ Siegmar Gabriel- äusserlich ruhig und gelassen, aber in den Augen das stets irre Funkeln; seinen Wahnsinn knapp mit Wichtigtuerei im Zaum haltend.

    Sollte man nicht ernst nehmen, solche Leute. Da er, als ich ihn kannte, bis dato nicht ein einziges Buch vollständig gelesen hatte, ist es nicht erstaunlich, dass sein Wissen derartige Oberflächlichkeit aufweist.

  98. Der Unterschied von 6% zwischen Ost und West erklärt sich ganz einfach: Im Westen wohnen mehr Muslime, die grösstenteils ihren Glauben nicht bedrohlich finden. Rechnet man die Muslime aus den Umfrageergebnissen raus, dann kommen für beide Landesteile vermutlich die gleichen ~58% raus.

  99. Im übrigen finde ich auch, dass der Artikel bar jeglicher Gelassenheit verfasst wurde. Ich respektiere sehr, was sie machen, Herr Stürzenberger. Aber sie steigern sich hier zu sehr in einen Typen hinein, der völlig unbedeutend ist.

    Machen sie mal Urlaub. Und finden sie ihren Humor wieder. Wir brauchen sie noch.

    Gruss Rufius

  100. Nochmal zu Sebastian Christ,

    es gibt da ein Detail aus seiner Vita, die man sicher nicht auf Wiki findet. Während seines Studiums unternahm er eine Reise nach Paris. Auf einer Busfahrt durch einen Vorort wollten ihm ein paar Schwarze sein Kameraequipment abziehen. Da er das nicht widerstandsfrei mit sich machen liess, haben sie ihn heftig verdroschen. Weder der Busfahrer noch sonst wer im Bus haben ihm geholfen.

    Ich verstehe nicht, wie er nach einer solchen Erfahrung die Scheuklappen so dicht machen kann. Vielleicht ist es aber auch eine Art Gegenreaktion auf das erlebte Trauma. Wer weiss.

Comments are closed.