orf-2Diese hochinteressante Gesprächsrunde vom vergangenen Dienstag auf ORF 2 hatte eine ausgewogene Besetzung: Islam-Aufklärer Hamed Abdel-Samad und Islamwissenschaftler sowie Jesuit Christian Troll auf der kritischen Seite, dem gegenüber die bosnischstämmige Moslemin Armina Omerika vom „Institut für Studien der Kultur und Religion des Islam“ an der Universität Frankfurt sowie Moslem Tarafa Baghajati, Taqiyya-Spezialist und Obmann der „Initiative muslimischer ÖsterreicherInnen“. Der Ankündigungstext der Sendung klang vielversprechend: „Enthauptungen, Vertreibungen, Versklavung von Frauen und Kindern: Ihre Gewaltorgien rechtfertigen islamistische Terroristen mit dem Koran und dem Vorbild des Propheten Muhammed.“

(Von Michael Stürzenberger)

Weiter im Text:

Sie geben vor, zum „Ursprung“ der Religion zurückkehren zu wollen, als im 7. Jahrhundert die Einheit von Religion, Sozial- und Staatswesen im Islam begründet wurde. Ihre Feinde sind alle „Ungläubigen“ – auch andersdenkende Muslime. Islamische Theologen widersprechen den Extremisten heftig und lehnen diese Auslegung als „vergiftete Ideologie“ ab, durch die der Islam missbraucht werde. Was steht wirklich im Koran – etwa über den „Jihad“? Was kann die Weltreligion Islam extremistischen Konzepten entgegensetzen? Und wie funktioniert die Radikalisierung junger Menschen, die bereit sind, für vermeintlich religiöse Ideen Gewalt anzuwenden?

Alleine die klaren Aussagen von Hamed Abdel-Samad, der u.a. die Enthauptungsbefehle des Korans und die Entmenschlichung der Ungläubigen anspricht, machen die Sendung sehenswert. Moslemin Armina Omerika begann im Lauf der Diskussion zu hyperventilieren und Moslem Tarafa Baghajati log, dass sich die Balken bogen:

Für alle, die livingscoop nicht sehen können, die Sendung auf Youtube:

(Videobearbeitung: theAnti2007)

image_pdfimage_print

 

55 KOMMENTARE

  1. Bezeichnenderweise setzt bei den Anhängern des falschen propheten immer die Schnappatmung ein, wenn sie mit unangenehmen Fakten über ihre satanische Ideologie konfrontiert werden.
    Ein Beleg dafür, daß sie die für sie unangenehmen Wahrheiten selber verdrängen müssen, um weiterhin an ihre so genannte „Friedensreligion“ glauben zu können.
    Wie nennt man das in der Psychologie? Pure Schizophrenie. Ganz davon abgesehen ist der Islam sowieso nichts anderes als eine einzige Psychose und ein pathologischer Hirnprozess.

  2. Vielleicht habe ich die entsprechenden Meldungen versäumt oder überlesen, aber hat sich eine europäische (sog.“gemäßigte“) Islam-Organisation jemals zu der eigentlich schon immer weltweit stattfindenden Gewalt der Dschihadisten geäussert oder gar davon distanziert?

  3. Selbst bei einem alten akademischen Araber, der seit seiner Studentenzeit in Deutschland lebt und sich vollkommen angepasst hat, besser deutsch spricht als die Einheimischen und Bier trinkt,…dem darf man nicht mit Kritik dam Islam kommen.
    Dann wirkt der gleiche Mann nervös und angestrengt. Es ist ein guter Bekannter, also meidet man die Diskussion darüber.

  4. Islamische Theologen widersprechen den Extremisten heftig und lehnen diese Auslegung als “vergiftete Ideologie” ab, durch die der Islam missbraucht werde.

    Bisher hat nicht EIN „islamischer Theologe“ anhand islamischer Texte das widerlegt. Egal ob der Islam schlachtete oder „friedlich“ per Legalitätsprinzip sich in Staaten reinwurmt: Islam bleibt Islam. Und alle Mohammedaner eint der eine Wunsch der islamischen Doktrin: Islam, Islam über alles.

    Was kann die Weltreligion Islam…

    Mal ein neuer Aspekt zu der gääääääähn-Leier „die Weltreligion Islam“: Die andere „Weltreligion“ Judaismus, mit schlappen geschätzten 13,3 Millionen gegen 1,5 Millarden Mohammedaner, hat im Vergleich zum Islam einen blütenweißen Zettel, was Massenmorde – u.a. im Auftrag von „Allah“ – angeht.

    Die Weltreligion Islam ist das ununterbrochene, schriftlich befohlene Grauen seit 1400 Jahren.

  5. Diese ganzen Diskussionen führen zu nichts! Islam ist eine unheilbare Krankheit, und nur wenige können dieser entkommen.

    Überall, wo sich der unverschämte Hass-Islam breit macht, entstehen unlösbare Probleme, die man ohne Islam nicht hätte.

    Deshalb: Islam raus aus Deutschland, raus aus Europa! Wolle mer nit, bruche mer nit, weg damit! Könne di daheim praktizieren, nit bei uns! Sollense da glücklich werden inschallah!

    Schluss mit diesen Lügenveranstaltungen! Das ist unser Land, die sollen uns in Ruhe lassen mit ihrem ganzen Mist!

    Ahu, ahu, ahu!

  6. Erstmal muss ich sagen das die Qualität dieser Sendung sehr hoch ist. Man lässt sich gegenseitig ausreden, man diskutiert über fakten ohne politisch korrekte Vorwürfe (Diskriminierung, Islamophobie,..blabla). Es gibt auch kein Gekeife.
    Davon können sich unsere deutschen Kollegen bei der öffentlich-rechtlichen Propagandaabteilung eine Scheibe abschneiden.

    Die Argumentationen der Gegener Samads wie von Samad selbst sind gut, was dazu beiträgt das die Diskussion in dieser Sendung sehr weit kommt. In Deutschland würd man nach 1 Stunde diskutieren immer noch auf der selben Stelle treten.

    Eine Gute Sendung, eine wirklich Gute Sendung.

  7. #2 PeterT. (01. Nov 2014 11:22)

    Genau. Jeder Moslem lebt in der winzigen Kiste „Islam“. Was jenseits des Islams ist, die ganze weite Welt der Neugier, Kritik, Entdeckung, ist im Islam nicht vorgesehen, maximal erlaubt, wenn sie durch das islamische Prisma bis zur Unkenntlichkeit gebeugt wird. Also vergewaltigt.

    Denn der Islam kann nur eins: Wütend aufbrausen/schlachten, wenn jemand die dürftige, mickerige Kiste namens Islam verlassen will oder Kritik an der Kiste übt.

    Deshalb ist der Islam ja auch gespickt mit Todesstrafen. Für jeden und alles, der am Islam zweifelt, ihn kritisiert, sich ihm nicht beugt oder, ganz schlicht, ihn verlassen will. Ohne diesen Mordimperativ wäre der Islam längst Geschichte.

    NB: Im modernen Deutschland 2014 kann man alles – nur nicht aus dem Islam austreten.

  8. Stichwort 7. Jahrhundert. Sich Personen aus dieser Zeit zum Vorbild zu nehmen, ist einfach grundsätzlich vollkommen verrückt. Das ist in etwa so, als würden sich die Europäer von heute, mit den Raubzügen der Wikinger identifizieren, samt ihre Morde und ihres Sklavenhandels. Und die Wikinger lebten sogar erst noch 2 Jahrhunderte später. Mohammed war ein Kind seiner Zeit, einer Zeit in der Gräueltaten noch weltweit zum Alltag gehörten. Es ist noch keine 300 Jahre her, als in Europa noch die Scheiterhaufen brannten.

  9. wer hat die Deutungshoheit des Korans? Richtig! Mohammed. Wie hat Mohammed gelebt? Richtig! Juden und Christen enthauptet, Frauen und Kinder in die Sklaverei geschickt.

    I rest my case.

    Moslems, wie lange wollt ihr mit dieser Lüge noch leben?

  10. Hamed Abdel-Samad ist in solchen Talk-Shows eine totale Fehlbesetzung. Ein Michael Stürzenberger wäre die einzig richtige Besetzung.

    Da quatschen die eine halbe Ewigkeit darüber das es nette und böse Verse im Islam gibt, aber bis zu Minute 23 kein einziges Wort das gerade der Koran regelt wie mit diesen Widersprüchen umzugehen ist. Nach Minute 23 hab ich den Misst abgebrochen.

    Also liebe Öffentlich-rechtliche, ladet gefälligst Michael Stürzenberger zu solchen Shows ein.

  11. #9 rolfsteiner (01. Nov 2014 11:44)

    Stichwort 7. Jahrhundert. Sich Personen aus dieser Zeit zum Vorbild zu nehmen, ist einfach grundsätzlich vollkommen verrückt. Das ist in etwa so, als würden sich die Europäer von heute, mit den Raubzügen der Wikinger identifizieren, samt ihre Morde und ihres Sklavenhandels.

    Es ist sogar noch absurder: Es ist, als ob sich alle Deutschen heutzutage in ihrer Staatsverfassung auf das „capitulare de villis“ berufen würden, also auf die Texte des Mönchs Einhard – lange nach Karls Tod über die Regentschaft Karls des Großen. Also das Servitium Regis und das karolingische Reichsgut.

    Islam? Och nö!

  12. Der Islam hat im Gegensatz zu anderen Religionen mit seiner historischen Ausbreitung, die meisten Todesopfer in der Geschichte der Menschheit zu verantworten. Also von daher empfinde ich es als eine Frechheit den Faschismus als das grösssere Übel darzustellen.

    Wäre es denn nicht am besten, wenn es denn schon so schwierig ist den Islam politkorrekt aussehen zu lassen, nicht einfach gleich diesen Glauben abzulegen und zu sagen „ich distanziere mich aufgrund der historischen Realität des Islam vom Islam, und werde bsp. Buddhist“, um ganz klar zu machen das ich auch wirklich für das stehe, was ich in den Talkshows den anderen weissmachen will, und das man mit solch einer Ideologie nichts zu tun haben möchte!???

  13. Im Grunde genommen ist es unfassbar, dass trotz aller Greuelmeldungen und Aufklaerungen, es Millionen von Menschen gibt, die Kopfschlachten, Vergewaltigungen, Zwangsehen, Ehrenmorde, an Geschlechtsorganen Rumschnippeln so dermaßen billigen und verteidigen, dass man meinen könnte, dass man nur von potentiellen Mördern und Sadisten, auch (vor allem) in den eigenen Politreihen umgeben ist.

  14. Herr Troll machte seinem Namen alle Ehre, als er dem Baghajati begeistert mit dem Ausruf „Hamdulillah!“ (Minute 36:45) zustimmte.
    Von einem Christen hätte man eher ein „Gott sei Dank“ als einen Dank an Allah erwartet.
    Er empfindet auch das Leben unter Muslimen als Bereicherung und ist wahrscheinlich ein Wegbereiter der künftigen Weltreligion Chrislam.

  15. Der Islam spielt bei den meisten nationalen und internationalen Konflikten/Unruhen/Kriegen der Nachkriegszeit eine Rolle.

    Dies hätte der Moderator noch erwähnen können, der eine faire und gepflegte Diskussion führte, die man in Deutschland zu diesem Thema wohl nie erleben wird.

  16. Hahaha, Die Zonenwachtel bemerkt das aber sehr spät !!!!

    ….war beklagt sie, der Nahe Osten werde „nach 2000 Jahren erstmals christenfrei“, aber sie lehnt eine deutsche Außenpolitik, die Christen schützt, ab: „Wir dürfen nicht sozusagen die Verteidiger der Christenmenschen dort sein.“….

    Grrrrrr

  17. Bis auf die hochwertigen und sachkundigen Beiträge von Abdel-Samad kann man sich die Sendung sparen. Die Schwärmereien von Baghajati, der sogar Aufklärung und Demokratie aus dem Koran ableitet und Abdel-Samad dazu bringt, sich mehrmals an den Kopf zu schlagen und diesen zu schütteln ob dieses hanebüchenen Unsinns 🙂 , die arroganten Belehrungen des österreichischen Maschinengewehrs Allahs und die umständlichen Deutungsversuche des senilen Jesuiten (SJ) kann man sich sparen und einfach vorspulen.

  18. Diese Verharmlosung und Relativierung des Islam ist der Versuch die grausamen Tatsachen zu verschleiern.

    Mohammed hat seine „Offenbarungen“ von Waraqa ibn Naufal, einem ebionitischer Priester und Cousin seiner ersten Frau. Auf ihre Initiative hin hat Mohamed sich seine Offenbarungen“ von Waraqa ibn Naufal berichten lassen und hieraus einen religiösen Faschismus erschaffen um seine Ziele zu errreichen – Macht, Sex, Reichtum.

    Als Waraqa ibn Naufal starb endeten erstaunlicherweise die „Offenbarungen“.

    Die medinensischen Gewaltversen einer muslimischen Mehrheit haben die mekkanischen Friedensverse einer muslimischen Minderheit abrogiert, also als ungültig erklärt. Die Konsequenzen waren damit die Vernichtung, Vetreibung oder Versklavung aller Nicht-Muslime. Die Einführung der Jizya für die Nicht-Muslime, die als Untermenschen bei den Muslimen dienten.

    Der Faschismusvergleich hat sich bereits in der Geschichte bewiesen. Turban und Hakenkreuz:http://vimeo.com/8098018

    Und auch aktuell beweist sich der Islam als ein Faschismus der grausamsten Art, der keine Toleranz kennt, sondern nur Hass und Tod.

  19. #10 Robot (01. Nov 2014 11:48)

    Moslems, wie lange wollt ihr mit dieser Lüge noch leben?

    ****************
    Es wird langsam Zeit, dass man die Bücher auftut… Dann liest und vergleicht man – und davor haben die Rechtgläubigen eine Riesenangst! Warum wohl?

    In der November-Ausgabe von „Israel Heute“ steht ein Artikel zur Landfrage (S. 4+5) : „Zwei Schriften, zwei Religionen und ein Land“. Tatsächliche Theologie-Experten nehmen dazu Stellung. Einer von ihnen, Prof. Khaleel Mohammed, von der San Diego Universität, hat schon mehrmals darüber geschrieben und erklärt, dass gemäss Sure 5,21 das Land Israel dem Volk Israel gehört.
    Als die Redaktoren Palästinenser auf der Strasse damit konfrontierten, stellte sich heraus, was wir schon lange wissen: die guten Leute haben schlicht keine Ahnung von solchen Texten.

    Dies scheint aber mit Abstand die beste Methode, die selbstsicheren und verbohrten, aber im Käfig gefangenen Muslime nachdenklich zu stimmen. Wenn sie Koran und Bibel vergleichen können, passiert es sehr oft, dass die Wahrheit Augen öffnet…
    Sollte man auch in Europa vermehrt anwenden.

  20. Interessant, dass Pater Troll hier als Islamkritiker firmiert – sollte er sich so fundamental gewandelt haben? Ich kenne ihn nur als wohlwollenden Islam-Erklärer, der meint, wenn Christen und Muslime ihre „mentalen Welten“ nur besser kennenlernten, könnten „gefährliche und destruktive Spannungen“ abgebaut werden, so dass „ein harmonisches Zusammenleben in versöhnter Vielfalt“, Friede-Freude-Eierkuchen, unsere Alltag bestimmt. Hier zum Beispiel, Schlusspassage:

    http://www.sankt-georgen.de/leseraum/troll12.html

    Dieser Tarafa Baghajati ist uns doch neulich erst bei „Servus TV“ mit der beliebten Moslem-Dazwischenquatsch-Methode auf die Nerven gegangen! Bis Abdel-Samad sich in der 44. Minute aufgerafft hat, ihn und seinen Kumpanen zur Linken wie Schulbuben zurechtzuweisen.

  21. #Heta
    Nach Geert Wilders neuestem Video solidarisieren sich 3/4 der Moslems in Holland mit den Djihadisten des IS. Da scheint „ein harmonisches Zusammenleben in versöhnter Vielfalt“ noch nicht so ganz verwirklicht zu sein.
    „Christian Troll“ ist wahrscheinlich englisch und bedeutet „christlicher Troll“.

  22. Eine entlarvende Sendung:

    Jesuit Christian Troll: „Allen wohlgetan, ist eine Kunst, die niemand kann!“ Dieser Jesuit kann Taqyya besser als die drei Muslime am Tisch. Mohammed als gutes Vorbild. Wie hat er das gemeint?! Nützlicher Idiot für Herrn Tarafa Baghajati, der reinste Imagepflege für seinen Verein pflegte. Als der Moderator ihn aufgeklärt sagte, war das eine Satire.
    Armina Omerika vom “Institut für Studien der Kultur und Religion des Islam” an der Universität Frankfurt. Sowas ist Lehrstuhlinhaberin an dieser Uni. Die Frankfurter Schule hat dort super gewirkt.
    Islam-Aufklärer Hamed Abdel-Samad vergleiche ich mit einem Chirurgen, der mit Skalpell arbeitet. Michael Stürzenberger dagegen ist der Schlachter mit Beil.
    Beim Islam gilt für mich die folgende Erklärung von fachkundiger Seite:

    Scheich Omar Abdel Rahman

    „Mein Bruder, es gibt eine ganze Sure, die „Die Kriegsbeute“ heißt. Es gibt keine Sure, die `Frieden` heißt. Der Djihad und das Töten sind das Haupt des Islam. Wenn man sie herausnimmt, dann enthauptet man den Islam.“

    Sure 8 “Die Kriegsbeute”

    Scheich Omar Abdel Rahman, Professor für Koraninterpretation
    an der Al-Azhar Universität in Kairo

  23. #17 antivirus (01. Nov 2014 13:09)

    Was aus dem Mund der Kanzleuse kommt, ist nur Geschwurbel. Sie redet viel, wenn der Tag lang ist, aber sagt nichts.

    Sie hat eben ihr Handwerk gelernt: FDJ-Sekretärin für AgitProp.
    Die Physik machte ihr Mann Joachim Sauer. Warum ist er in zweiter Ehe mit ihr verheiratet?

  24. #23 Abu Sheitan (01. Nov 2014 13:40)
    #Heta
    Nach Geert Wilders neuestem Video solidarisieren sich 3/4 der Moslems in Holland mit den Djihadisten des IS. Da scheint „ein harmonisches Zusammenleben in versöhnter Vielfalt“ noch nicht so ganz verwirklicht zu sein….“

    nicht versöhnlich? Nicht harmonisch? Doch!! 3/4 ist doch viel. Es ist nur ein Problem noch da, die echten Niederländer, die stören noch die Eintracht.

  25. Ein schrecklicher Traum bemächtigte sich meiner letzte Nacht
    Inmitten einer Diskussionssendung über den IS
    hörte man aus den hinteren Reihen rassistische Äußerungen

    Wer säh am liebsten alle tot,
    ob Moslem, Jude ,Hindu oder Christ?
    der Salafist der,Salafist, der Salafist
    Wer kennt nur ein Gebot,
    das Vierzehnhundert Jahr alt ist?
    der Salafist, der Salafist, der Salafist-

    Geistesgegenwärtig unterbrach der Sender die Übertragung.
    Und ich konnte endlich ruhig einschlafen.

  26. EILMELDUNG………………….. EILMELDUNG

    An den Staatsschutz, BKA

    und Thomas de Maiziere (die Miesere/ Fehlgriff) !

    Radikale Moslems ??? also (Leistungsgesteigerte) …(Modifizierte Moslems),

    haben also den Koran mehr als 30 mal gelesen und befolgen den Inhalt auf aufs Gottes Wort

    (SATAN)!

    Haben sich bereits zu Tausenden unter die Flüchtlinge aus Syrien über die Türkei

    und dann mit dem Bus (Linie 9 ALLAH UAKBAR) gen Westen abgesetzt.

    Und nun kommt es Dicke .

    Um nicht so schnell in Augenschein genommen zu werden ( beim Asylantrag in Germany)

    wo sonst, bester Zufluchtsort auf der ganzen Welt für die Satansanbeter !

    Haben diese Barbaren nach ihrer letzten Gräueltat (Kopf abschneiden eines Andersgläubigen) z.B.

    eines Christen die gewetzten (geschärften) Messer Made in Germany Solingen Rostfrei

    entledigt und in den Körpern der Armen Menschen steckengelassen

    und sich somit der Tat-Waffen entledigt.

    Aber nun kommt es noch Dicker !

    Um nicht sofort als Radikaler Mosis angesehen zu werden,

    haben diese sich selbst Schussverletzungen zugefügt

    und ( Bein, Streifschuss,Kopfschuss ) usw.

    und sagen natürlich das waren die Anderen (also die Radikalen

    Kopfabschneider)! Grün/ Rot / Claudia ja ich glaube dir !

    Aber nun kommt es wirklich DICK !

    Um die Tarnung perfekt zu machen…………..

    wird der Lange Bart des Propheten (Mohammed) auf einen 3 TAGE Bart gekürzt

    und wer es noch glaubhafter machen möchte,

    der rasiert ihn sogar mit größter Überwindung ab ( ALLAH und Mohammed mögen mir verzeihen )

    Alles nur diese Taqiyya.

    Und nun Herr Thomas de Maiziere nun stecken sie ganz schön in der Misere sorry also (Scheiße).

    Wie wäre es mit einer NEUERFINDUNG aus der NASA Forschung

    LÜGENDITEKTOR !

    Bitte alle POLITIKER einen Selbstversuch unterziehen,

    oh Gott, was da wohl bei raus kommt,

    auch nur Taqiyya,

    aber wie heißt es auf DEUTSCH für Politiker ???

  27. Es ist unbestritten, dass Religion und Gewalt in direktem Zusammenhang stehen. Je religiöser und fanatischer die Glüubigen sind, je intoleranter und gewaltbereiter sind sie. Der Islam ist geradezu ein Paradebeispiel dafür.

  28. Es ist unbestritten, dass Religion und Gewalt in direktem Zusammenhang stehen. Je religiöser und fanatischer die Gläubigen sind, je intoleranter und gewaltbereiter sind sie. Das war vor 1000 Jahren so, und ist heute noch so. Der Islam ist geradezu ein Paradebeispiel dafür.

  29. islam = islam

    Doch
    es gibt nur einen
    koran

    noch einen:

    islam – nhoch-1 = 0

    nhoch – 1:
    alles, was man sich an negativem vorstellen kann wie
    sklaverei, unterdrückung der frau
    und
    und
    und

  30. #4 Babieca (01. Nov 2014 11:32)

    Die andere “Weltreligion” Judaismus, mit schlappen geschätzten 13,3 Millionen gegen 1,5 Millarden Mohammedaner, hat im Vergleich zum Islam einen blütenweißen Zettel, was Massenmorde – u.a. im Auftrag von “Allah” – angeht.

    Na ja – remember Jericho!

    Auch die Juden waren über lange Zeit hinweg Raubnomaden. Überhaupt gehen die monotheistischen Religionen allesamt auf das Konto irgendwelcher Raubnomaden. Sie stellen so gesehen einen Zivilisationsbruch dar und sind demnach alles andere als fortschrittlich.

  31. ab Min 28
    Troll:
    “Wenn wir das historisch diskutieren, dann müssen wir auch sagen, dass durch die gesamte islamische Geschichte hindurch gibt es natürlich den Auftrag, den Islam zu verbreiten.
    Das ist oft auch immer wieder geschehen auch durch militärischen Jihad. Da gibt es viele Beispiele in der Geschichte. Nehmen wir nur den Jihad von Afghanistan aus nach….“
    Baghajati redet dazwischen: “Aber auch ohne Jihad.
    Ohne kriegerischen Jihad…“( verbreiten wir den Islam….ist schließlich großes Ziel. Mit allen Mitteln. Jeder, wie er kann. )
    Omerika stoppt ihn. Was sagt die? Warnt sie ihn?
    Jedenfalls wurde klar, dass die zwei Moslems mal wieder automatisch zusammen halten.

    Danke langt!

  32. Warum kam nicht ein einziges Mal das Wort Abrogation vor?
    Warum fiel nur einmal das Wort Moschee?
    Warum hat sich der Jesuit so vorsichtig ausgedrückt und mit sich gekämpft?

  33. Moslemin Armina Omerika und Moslem Tarafa Baghajati winden sich wie die Regenwümer.

    Wenn man verstanden hat, was der Islam ist,kann man den Scheiss nicht mehr mit anhören.

    Schluss mit dem Gelaber.

    Die Zeit zum Handeln ist gekommen.

  34. Wieso gibt es nahezu wöchentlich solche Sendungen zum Islam?

    Wieso aber nicht zum Buddhismus, Christentum, Judentum etc. ?

    Warum werden in Moscheen Muslime „radikalisiert“?

    Warum aber nicht Gläubige in Kirchen, Synagogen oder Temepeln?

    Wieso gibt es im Islam offizielle Todesfatwen zu Islamkritikern aber im Christentum nicht zu Papstkritikern?

    Wieso kann man gefahrlos einen Film wie „Das Leben des Brian“ oder eine Papstkarikatur zeigen, ohne dass Gläubige Menschen ermorden oder ausflippen?

    Wieso reicht eine Mohammedkarikatur um Menschen zu töten?

    Wieso fordern Hinduisten kein Rindfleischverbot obwohl Kühe heilige Tiere für sie sind, aber Muslime ein Schweinefleischverbot bereits an Kindergärten?

    Wieso brauchen Muslime eigene Badetage in öffentlichen Bädern aber nicht die anderen Religionsgemeinschaften?

    Wieso gibt es eine islamische Paralleljustiz aber keine buddhistische, christliche oder jüdische Paralleljustiz?

    Wieso fühlen sich einige Poliitker dazu berufen, zu behaupten der Islam gehöre zu Deutschland?

    Wieso sagen sie nicht die Aufklärung, Spagetthi, Nutella und Muffins, das Christentum, das Judentum und die europäischen Werte gehören zu Deutschland?

    Und jetzt alle wieder im Chor:

    Das hat aber alles nichts mit dem Islam zu tun.

    Islam bedeutet Frieden und wer etwas anderes behauptet wird umgebracht.

    Nazis raus.

    Islam ist bunt.

    Kann mir Jemand die Fragen beantworten?

  35. #33 Stefan Cel Mare (01. Nov 2014 16:48)

    Überhaupt gehen die monotheistischen Religionen allesamt auf das Konto irgendwelcher Raubnomaden.

    **************
    Wie bitte? Was für den Islam mit Mohammed einwandfrei gilt, ist ja total daneben bezüglich Jesus Christus und der Ausbreitung des Evangeliums im römischen Reich (Apostelgeschichte).

    Zum Judentum nur soviel: Das aus der ägyptischen Sklaverei entkommene Volk mit Raubnomaden gleichzusetzen, ist ziemlich starker Tobak. Vielleicht lesen Sie einmal nach, weshalb die Kanaaniter das vom Schöpfer ihnen ursprünglich zugeteilte Land an dieses zusammengewürfelte Volk Israel verloren haben? Der für uns ziemlich abstrakt gewordene Begriff „Götzendienst“ steht im Zentrum der ganzen Geschichte. Galt übrigens auch später ebenso…

    Zu den modernen Götzen unserer dekadenten Gesellschaft finden Sie selbst wohl schnell genügend Beispiele…

  36. Allem und jedem sein Recht, aber daß H.a.S. „Islamwissenschaftler“ sein soll, ist mir neu und ich kenne den „Laden“. Den Titel hat wohl der Autor selbst verliehen.

  37. Thema der Sendung:
    Gewalt im Islam – Was wirklich im Koran steht.
    Bei 07:00 ja genau unterstreicht der Moderator die Tagyya.
    Ab 08:00 gehts los, Gewalt bei den anderen Religionen.
    Ja und weiter die Sagt Staatsgründer die halt immer
    auch sich Militärisch ausbreiten, der andere sagt er ist
    Religionsgründer.
    Sagt er doch bei 18:00 die Kultur hervorgebracht
    und viele gute Früchte…
    Danke machen wir hier weiter.

    Nehmen wir den:

    “Es gibt verschiedene Kulturen, aber nur eine Zivilisation, die europäische.” – Kemal Atatürk, Bernd Rill (1985): Kemal Atatürk, Rowohlt Verlag 1985, S. 80
    Kultur ist ihrem Wesen nach etwas, was erspart werden muss, was überhaupt nur aus dem Verzicht auf den Augenblick, was nur mit dem Blick auf die Erben entstehen kann; Kultur ist immer Sorge für die Nachkommen. Hermann Bahr österr. Schriftsteller.
    “Man betrachte den Koran:
    dieses schlechte Buch war hinreichend, eine Weltreligion zu begründen, das metaphysische Bedürfnis zahlloser Millionen Menschen seit 1200 Jahren zu befriedigen, die Grundlage ihrer Moral und einer bedeutenden Verachtung des Todes zu werden, wie auch, sie zu blutigen Kriegen und den ausgedehntesten Eroberungen zu begeistern. Wir finden in ihm die traurigste und ärmlichste Gestalt des Theismus.”
    (Arthur Schopenhauer)
    Wenn man einmal das Böse bei sich aufgenommen hat, verlangt es nicht mehr, daß man ihm glaube. ? Franz Kafka,
    ” Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist ” harby “,d.h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen.” Karl Marx
    Und was sagt Voltaire zu Mohammed? „Ich gebe zu, daß wir ihn hochachten müßten, wenn er, als legitimer Herrscher geboren oder mit Zustimmung der Seinen an die Macht gelangt, Gesetze des Friedens erlassen hätte. Doch daß ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, daß er mit ein paar Koreischititen“ – Stammesmitglieder – „seine Brüder glauben machen will, daß er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; daß er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben läßt, daß er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, daß er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, daß er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben läßt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke in die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat in ihm jedes natürliche Licht erstickt.“

    Was Moslems, die Goethe als einen der ihren vereinnahmen, nie erwähnen, ist, dass Goethe eben nicht nur Mystiker und der Dichter des Divans war, sondern auch Aufklärer genug, um Voltaires “Mahomet” zu übersetzen und herauszugeben.
    Dafür bekäme Goethe heute eine Todesfatwa wie Salman Rushdie.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)
    Das Gedicht wird anscheinend in der Wochenendausgabe der FAZ besprochen. Es dient oft als “Beweis”, daß Goethe Mohammedaner gewesen sei. Meiner Ansicht nach ist es eher ein Beweis, daß er Weintrinker war! Und was für einer!
    “Nichts Besseres weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen, als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei, wenn hinten weit, in der Türkei, die Völker aufeinander schlagen.”Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) (aus Faust I)
    Solche Diskussionen sollen doch bloß Samad sowie andere Islamkritiker bloß stellen und den Zuschauer Honig ums Maul schmieren.

  38. Je mehr Leute es sind, die eine
    Sache glauben, desto größer ist die
    Wahrscheinlichkeit, dass die Ansicht
    falsch ist. Menschen, die recht haben,
    stehen meistens allein. (Søren Kierkegaard)
    Wahre Worte sind nicht immer schön;
    schöne Worte sind nicht immer wahr. Laotse (um 550 v.Chr.)
    Wie sagt Matthias Claudius: Sitze nicht,
    wo die Spötter sitzen, denn sie sind die
    Elendigsten unter allen Kreaturen.
    Der Islam ist weder eine Religion noch ein Kult.In seiner vollständigen Form ist er ein komplettes, totales,einhunderprozentiges System für das Leben.Der Islam hat religiöse, juristische,politische,wirtschafliche, soziale und militärische Komponenten.Die religiöse Komponente ist eineTarnung aller anderen Komponenten. Islamisierung geschieht wenn sich genügend Moslems in einem Land befinden um für ihre sogenannten religösen Rechte zu agitieren. [Sklaverei,Terrorismus&Islam v.Dr.P.Hammond]

    “Alle, die meinen, der Islam habe nicht die Parole ‘Krieg, Krieg, bis zum Sieg’ gepredigt und behaupten, dass dieser Satz nicht im Koran steht, haben recht.Der Koran fordert noch viel mehr: er verlangt Krieg, Krieg, bis zur Aufhebung jeglichen Verderbens”.
    “Gegner des Tötens haben keinen Platz im Islam…. Unser Prophet tötete mit seinen eigenen geheiligten Händen!” Worte des höchsten Geistlichen der Schiiten, Gr0ß-Ayatholla Khomeini

    Der blinde Scheich Omar Abdel Rahman von der Al-Azhar Universität in Kairo hatte wohl den geistigen Durchblick, als er auf eine Studentenfrage nach der Friedfertigkeit im Koran vor fünfhundert Studenten im Jahre 1980 sagte: “Mein Bruder, es gibt eine ganze Sure, die “Die Kriegsbeute” heißt. Es gibt keine Sure, die “Frieden” heißt. Der Djihad und das Töten sind das Haupt des Islam, wenn man sie herausnimmt, dann enthauptet man den Islam.” (Prof. Mark A. Gabriel: “Islam und Terrorismus”; S. 44).

  39. #39 1. Advent 2009 (01. Nov 2014 18:59)

    Das Christentum ist ursprünglich zunächst ein SpinOff des Judentums; was sich später in Rom ereignete, ist ein anderes Thema, das mit einer kurzen Bemerkung nicht abzutun ist.

    Wie auch immer – der „Messias“ ist eine Gestalt aus der jüdischen Mythologie, wie der Mahdi in der islamischen.

    Und so bedauerlich es auch ist – natürlich haben die Juden „auf dem Weg in das gelobte Land“ jede Menge Ansiedlungen und Städte überfallen und zerstört. Raubnomaden vs. Sesshafte, immer das gleiche Bild.

    Mit seiner Posaune stellt Jahwe, anders als Allah, nicht nur seine Fähigkeiten als Listenschmied, sondern gleich eine ultimate Waffe zur Verfügung. Da muss Allah noch nachziehen.

  40. Ich komme zu dem Schluss, dass von allen Diskussionsteilnehmern Hamed Abdel-Samad die Vielschichtigkeit der Islam-Ideologie am besten durchdrungen, reflektiert und herausgearbeitet hat. Während sich die anderen Teilnehmer immer wieder an verschiedenen Schichten abgerieben haben. Sehr gut fand ich den Hinweis darauf wie gefährdet Hamed Abdel-Samad lebt. Weil es doch zeigt, wie gefährlich doch der Islam für uns ist, und welche unkalkulierbaren Gefahren im Islam schlummern! Die Diskussionsrunde zeigte in jedem Fall die unkalkulierbare Gefahr für Europa sehr deutlich auf.

    Mit jedem Menschen mit Islam im Kopf hier bei uns steigen unkalkulierbaren Gefahren für uns. Wem das nicht klar wurde, verweigert sich der Realität.

    Gebot der Stunde: Die Priorität der Politik muß sein genau das, und damit jede weitere Islamisierung hier bei uns zu stoppen! Und zwar mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln, wenn wir einen Clash der Zivilisationen in Europa zu verhindern wollen. Wer das nicht einsieht macht sich zum Handlanger dieser unkalkulierbaren Tötungs-Ideologie. Wie sagte doch Hamed Abdel-Samad? Die denken nicht darüber nach, die machen genau das was im Koran steht!

  41. Der Fernsehislam und die Wahrheit
    Selbst wenn ich über den Islam sehr wenig wüsste und er mich eigentlich wenig interessierte, so würde ich doch angesichts des Umgangs mit der Wahrheit der Protagonisten des Islam stutzig werden.
    Was eigentlich jedem sofort auffallen müsste, dass GRUNDSÄTZLICH von ihnen kritische Fragen nicht beantwortet werden. Sie reden einfach irgendetwas anderes, was mit der Frage vielleicht zu tun hat, vielleicht auch nicht.
    Hauptsache die Frage ist irgendwann vergessen. Die Journalisten gebärden sich dann regelmäßig wie Volldeppen mittlerer Demenzpflegestufe, die ihre eigene Frage schon nach 2 Minuten vergessen haben, nur weil ihr Gegenüber es geschafft hat, sie solange oder so kurz vollzusabbeln. Viel wahrscheinlicher ist es ihnen auch scheißegal, ob die Frage beantwortet wurde, Hauptsache, sie können sagen, sie hätten kritische Fragen gestellt. Unbeliebt gemacht haben sie sich nicht, weil sie nicht nachgehakt haben. So WIRKEN sie souverän und kritisch, ohne es zu sein und können ihre Feigheit schön verbergen und am Ende, und das ist ihnen das Wichtigste, die öffentlich rechtliche Kohle weiterschaufeln. Denn die fließt weiter automatisch aus unseren in ihre Taschen. Das ist in jedem Land mit ÖR Funk nun mal so. Wundern wir uns also nicht über die Zaghaftigkeit der Rückfragen.

    Das zweite, was sofort auffällt, ist die Dreistigkeit der Verlogenheit der Fernsehprotagonisten des Islam. Wie sagt die „Wissenschaftlerin“ in dieser Fernsehrunde so schön: Es gibt keinen einzigen Islamgelehrten, der Isis positiv sieht.“
    Da bleibt einem echt der Mund offen stehen. Denn wer nicht ganz blöd oder besoffen vor der Glotze sitzt, hat mittlerweile mitbekommen, dass der Khalif der Isis selber promovierter Islamwissenschaftler ist.

    Der Diskussionsleiter hakt natürlich wieder nicht nach. Warum nicht? Wir wissen schon. Seine öffentlich rechtliche Kohle hat er sowieso sicher. Was soll er sich also das Maul verbrennen.

    Der einzige mit sowas wie einem Arsch in der Hose ist Abdel Samad. Wenn ich sein Gesicht sehe, spüre ich die Beklemmmung, die mit jeder Verharmlosung des Islam in ihm hochsteigt. Er, der mit Polizeischutz leben muss. Warum denn wohl, wenn der Islam so tolerant und friedlich ist.

    Ich kann das Gesabbel mittlerweile nicht mehr hören von all dem, was angeblich getan wird, um die Gewalt zu verhindern.

    Hallo?? Das ist nix bisher. Und wir sind doch nicht blöd, dass wir nicht sehen, was in der Welt los ist.

    Man fühlt sich doch zu Recht von alledem nur noch verscheißert.

  42. Die Jugendlichen haben den Koran nicht gelesen.
    Stimmt….sie haben ihn gehört nicht gelesen.
    WO? und in welcher „Auslegung“?.
    Wie der AAL-glatte sagt: man muß an diesen „Gefahrenpunkten“ ansetzen. An diesen Indoktrinierung-Stellen wird das falsche Gift gespritzt… hat er wieder recht.
    Darum nennt man diese Brutnester im Volksmund auch „Hass-Reaktor“

  43. „Jihad“ ist nur erlaubt zur Verteidigung.
    Mohammed hat sich praktisch IN die Welt hinein-verteidigt und dabei die Suren über „Beute“ geschrieben die IHM 20% garantieren.
    Mohammed Rockefeller.

  44. Das Dreigestirn: Mohammed-Gabriel-Alla hat ja so ziemlich alles gewußt. Vergangenheit Zukunft und Ewigkeit.
    Ein klitze-kleines Detail haben alle drei dabei übersehen.
    DAS SIE AUF EINER ÖLQUELLE SITZEN 😉

  45. Es ist bezeichnend, dass dem islamischen Verbandsideologen Tarafa Baghajati beim Stichwort „Demokratie“ nur „Beratung“ (Schura) einfällt. Damit allein erklärt er „Demokratie“ schon für korangemäß – und den Koran für kompatibel mit der Demokratie!

    Ein billiger Trick, den auch der Politologe HAS nicht kontert. Baghajati ist natürlich entgangen, dass auch schon Monarchen („Kronrat“) und Faschisten „(„Faschistischer Großrat/Gran Consiglio Del Fascismo“ in Italien unter Mussolini) das Institut der „Beratung“ kannten. Auch jeder Mafia-Pate hält „Beratung“, und jeder kennt im Krieg den „Kriegsrat“ des Feldherren mit seinen Generälen. Alles Beispiele für „Demokratie“?

    Was Demokratie in Wahrheit auszeichnet, das steht natürlich nicht im Koran: der Schutz der (unterlegenen) Minderheit, die Gleichheit aller Menschen, die gleiche Rechte für sich genießen, und nicht zuletzt die individuelle Freiheit.

    Aristoteles hat dies in seiner „Politik“ so formuliert:

    „…dass man leben kann, wie man will. Sie sagen, eben dies sei die Leistung der Demokratie; denn nicht zu leben, wie man wolle, sei charakteristisch für Sklaven“. -Aristoteles, Politik VI,2,1317a

    Nicht demokratische Beratungsinstitutionen oder demokratische Wahl- oder Abstimmungsverfahren, sondern freiheitliche Denk-, Verhaltens- und Redeweisen sowie ein von diesen freiheitlichen Sitten durchtränkter Diskurs sind die eigentliche Essenz der Demokratie!

    Und das ist bekanntlich das genaue Gegenteil dessen, was der Koran vorschreibt und die orthodoxen Muslime zu befolgen haben:

    „Weder ein gläubiger Mann noch eine gläubige Frau haben – wenn Allah und Sein Gesandter eine Sache entschieden haben – in ihrer Angelegenheit noch eine Wahl.“[Sure 33,36]

    Kurz:

    Wörtlich befolgter Koran und Demokratie sind wie Feuer und Wasser, sie schließen einander aus!

  46. #40 9 n.u.Z. (01. Nov 2014 19:06)
    „… aber daß H.a.S. “Islamwissenschaftler” sein soll, ist mir neu und ich kenne den “Laden”. Den Titel hat wohl der Autor selbst verliehen.“

    Der Begriff „Islam-Wissenschaft“ ist ein Widerspruch in sich selbst, was Sie als Kenner der Materie wissen sollten.

    Hamed Abdel-Samad kennt den Islamofaschismus besser als jeder andere, der an Universitäten zum Islamapologeten ausgebildet wird und die einschlägigen Fakten in der Folge trickreich leugnet. Welcher „Wissenschaftler“ möchte schon gern ein Faschismus-Wissenschaftler sein?

    Interessant wäre jedoch, wie Sie als Kenner der Materie zu Ihrer seltsamen Feststellung gelangten?

  47. Ich kann die Muslime schon verstehen das die Schnappatmung bekommen wenn diese mit der Wahrheit konfrontiert werden.
    Für die ist der Islam Frieden
    Wer sich zu 100% nach dem Koran richtet lebt in Frieden,
    Da Mohammeds Wort und ahassschrift nicht angezweifelt wird, gibt es auch kein Verständniss für andere Meinungen.
    Muslimen wird das eigenständige Denken aberzogen. Jedwegliches Handeln wird vom Koran vorgegeben .
    Umgang mit Gläubigen, Gebetszeiten, Wie man zu Lächeln hat, selbst der Toilettengang.
    Daher glaube ich nicht daran das die Befürworter des Islams lügen.
    Wenn die Lügen würden, wären Ihnen die Misstände im Bewusstsein bekannt.
    Je stärker ein Muslim in seiner Kultur eingebettet ist, je stärker er glaubt, desto stärker erinnert er mich an unmündige kleine Kinder.
    Lügen kleine Kinder wenn die vom Weihnachtsmann oder Osterhase vorschwärmen. Die Kindliche Naivität und Gutgläubigkeit gepaart mit der vorgegaukelten Illusion lassen das Kind keinen Raum zum zweifeln.
    Es wird den Glauben fanatisch verteidigen.
    Der gläubige Muslim hat vergleibare Denkmuster.

  48. @ Mokkafreund
    Kurz:
    Wörtlich befolgter Koran und Demokratie sind wie Feuer und Wasser, sie schließen einander aus!
    ……

    Wie sollte es anders sein?
    Zu der Zeit gab es keine Demokratie.
    Zudem beruht der Islam auf Befehl und Gehorsam. Bedingungslos und Alternativlos
    Im Christentum könnte sich die Demokratie ersetzt durchsetzen als es zu Trennung von Kirche und Staat kam

  49. #43 Stefan Cel Mare (01. Nov 2014 20:42)

    Jahwe … als Listenschmied

    ****************
    Wer mit flotten Sprüchen seine Vorurteile untermauert, zeigt halt nur, dass er von einer persönlichen Beziehung zu Gott, wie sie z.B. Abraham, Moses und David hatten, null Ahnung hat. Ganz zu schweigen von Jesus, der den Vater offenbarte und dadurch natürlich zum grossen Ärgernis für die „Wissenden“ wurde. Da bleibt dann nur noch der übliche Rückgriff auf die Mottenkiste der Mythologie… Die jüdischen Jünger (Augenzeugen) und der jüdische Gelehrte Paulus standen somit alle neben den Schuhen, die vom griechischen Arzt Lukas verfasste Apostelgeschichte war ein Märchenbuch…

    Merkwürdig, dass heutzutage z.B. Muslime und Chinesen, wenn sie das Evangelium hören oder lesen, eine grundlegende Veränderung ihres Denkens und Handelns erfahren… Wenn wir aber im ach so aufgeklärten Europa unsere dekadente Gesellschaft anschauen, müssen wir ehrlicherweise feststellen: Weit haben wir es bei uns gebracht, nicht wahr?

Comments are closed.