Update! Geert Wilders hat wie immer eine großartige klare Rede gehalten, die mit der Würdigung Theo van Goghs begann. Danach beschreibt er kurz den notwendigen Kampf gegen den IS. Dann kommt er zum Herzstück und angekündigten Titel seiner Rede: „Die Notwendigkeit, unsere Heimatländer zu verteidigen“:

(Von Alster)

„Weit wichtiger als den islamischen Staat im Ausland zu bekämpfen, ist der Kampf, unsere eigene Sicherheit in unseren eigenen Ländern zu erhalten, in den Niederlanden, in Dänemark, in allen anderen europäischen und westlichen Ländern. Es ist unser Zuhause, das wir verteidigen müssen.
Es ist richtig, den islamischen Staat im Nahen Osten zu bombardieren. Aber unsere erste Priorität muss es sein, unsere eigenen Völker, unsere eigenen Freiheiten, unsere eigenen Leute, unsere eigenen Kinder zu schützen, hier, zu Hause“.

G.Wilders erwähnt, dass Dschihadisten in Holland (wie bei uns) an der Ausreise zum IS gehindert werden. Er würde sie gehen und nie wiederkehren lassen, damit sie uns hier nicht als freie Menschen bedrohen.

„Wir müssen sicherstellen, dass sie nicht zurückkommen. Deshalb müssen wir wieder nationale Grenzkontrollen einsetzen…Lassen Sie uns unsere Freiheiten wiederherstellen, wie die Freiheit der Rede. Lassen Sie uns unsere Kultur verteidigen. Schützen wir unsere Leute. Lassen Sie uns unsere Nationen wieder frei und sicher machen. Lasst uns mutig sein… das ist unsere Pflicht. Ich frage Sie:
Tun unsere Autoritäten das wirklich? Leider nicht. Sie versäumen es, ihre Pflicht zu tun. Sie versäumen es, entsprechend zu handeln. Sie belügen uns sogar! Meine Freunde, wir sind heute hier versammelt, weil wir weder bereit sind, mit dem Bösen zusammenzuarbeiten, noch um sie zu beschwichtigen. Wir sagen Nein zur islamischen Zensur. Und Nein zu Politikern, die versagen.“

Geert Wilders schildert die Lage in Holland, die gute Umfrage für seine Partei (20%) und schließt:

„Wir wollen unsere Nation de-islamisieren. Liebe Freunde, es gibt eine Menge Arbeit zu tun. Wir, die Verteidiger der Freiheit und Sicherheit, haben eine historische Pflicht. Unsere Generation ist mit einer riesigen Aufgabe betraut worden: Uns dem Islam zu widersetzen und die Flamme der Freiheit brennen zu lassen. Ich sage es, ohne zu übertreiben: Die Zukunft der menschlichen Zivilisation hängt von uns ab. Jetzt ist eine Zeit, in der jeder im Westen seine Pflicht tun muss. Wir schreiben hier Geschichte. Also, lassen Sie uns unsere Pflicht tun… Lasst uns mit Mut vorangehen und die Freiheit retten!“

Nach der Rede wurden Fragen an Wilders gestellt. Hier ist eine Frage, die wohl Viele unter uns auch gestellt hätten. Lone:

„… Sie sprechen über Pflichten, über Opfer. Ich möchte weg von den großen Worten wie, wir müssen kämpfen, wir müssen gewinnen. Ich erlebe, dass die Dinge schlechter werden. Was sollen wir tun? Ich bin 62 Jahre alt. Ich habe zehn Jahre lang Islam-Kritik geübt. Ich habe studiert, geschrieben, ich habe alles versucht – aber die Dinge haben sich verschlechtert. Ich versuche, nicht melodramatisch zu werden, aber soll ich mein Leben opfern? Soll ich es opfern, indem ich über Mohammed als Pädophilen schreibe und mir eine Fatwa einhandele? Wäre das eine gute Idee? Sollten einige der Älteren sich opfern, damit es besser werden kann? Würde das etwas ändern?“

Und Geert Wilders antwortet:

„Wir müssen die politische Atmosphäre in unseren Ländern ändern. Wir brauchen stärkere Parteien – die richtigen. (..) Tut alles, was die Demokratie erlaubt. Zahlen sind wichtig! You have to get a number behind you…Wir müssen eine große Anzahl motivieren. Ich bin Politiker und bin nicht daran interessiert, den Islam zu ändern… Geht auf die Strasse, macht eure eigene Presse auf Youtube, Facebook, findet Leute/Mitstreiter! Politik und Presse können Zahlen nicht ignorieren!!“

Nach dem 26. Oktober können wir konstatieren, dass es neben der mutigen Zusammensetzung der Demonstration gegen Salafisten und für die Freiheit in Köln die große Menge ausmachte, dass Politik und Medien beeindruckt waren. Sie waren so sehr beeindruckt und überrascht, dass sie nur noch lügen konnten. Das muss jetzt weitergehen! Wir dürfen uns nicht einschüchtern lassen! Solange kein anderer Ort angegeben wird, sehen wir uns in Hannover!


Hier der englische Text der gesamten Rede von Geert Wilders, die er am 2.11.14 im Gebäude des dänischen Parlaments in Erinnerung an den 10. Todestag von Theo van Gogh gehalten hat:

Dear friends,

I am happy to be in Copenhagen again.

It is always a pleasure to return to this wonderful city – the home of my good friend and fellow freedom fighter, the Danish hero Lars Hedegaard.

It is always a privilege to be in the capital of the brave Danish people.

And it is always an honor to be a guest of your great organization.

The Danish Free Press Society is a beacon of light. For Denmark, for Scandinavia, for the whole of Europe, and for the entire West. Your staunch defense of civil liberties, such as freedom of speech, serves as an inspiration for many, including myself and my party.

On a moment like this, when the free world is in mortal danger, an organization such as the Danish Free Press Society is needed more than ever.

Exactly ten years ago, today, my fellow countryman Van Gogh fell as a martyr of free speech.

I remember that morning very well. The press came to my office to ask for a reaction, but hardly anyone could believe that what had happened was really true. We all realized that the Netherlands would never be the same again. Unfortunately few lessons have been learned since that horrible day in 2004.

Islam claims that Muhammad was a prophet. But Muhammad was not a prophet; Theo van Gogh was a prophet.

Van Gogh saw what was coming. He spoke out forcefully against the danger of Islamization.

He had also just made a short movie, together with my then colleague Ayaan Hirsi Ali, about the plight of women in Islamic society. The movie was called “Submission.”

That is why he was murdered. His assassination should have been an alarm bell.

Van Gogh warned us in strong language, as clear as the colors that his great-granduncle Vincent used when painting his landscapes.

He was a brave man. When he realized the danger of Islam, he did not run like a coward.

He would have hated to see how our freedom of speech has been restricted in the ten years since his death.

Ladies and gentlemen, dear friends, the more Islam we get, the less free our societies become. Not only because of the islamization but also because of the weak appeasers who call themselves politicians.

We are no longer allowed to crack jokes or draw cartoons if Islam feels insulted by it.

If you do so, your life is in danger, as Kurt Westergaard and Lars Vilks can testify. You might even get arrested, as happened a few years ago with the Dutch cartoonist Gregorius Nekschot.

Sure, the charges against Nekschot were later dropped. But if you value your life and if you prefer to avoid trouble, it is better not to do anything that might remotely insult Islam.

We are no longer allowed to tell statistical truths, as Lars Hedegaard experienced, when he referred to rape figures in Islamic families.

A murderer came to Lars’s door and the state authorities persecuted him for so-called hate speech. Sure, the Supreme Court eventually acquitted Lars. But if you value your life and if you prefer to avoid trouble, it is better to keep quiet.

We are no longer allowed to refer to scientific and historical research, as my friend, the brave Austrian human rights activist Elisabeth Sabaditsch-Wolff, experienced.

In a seminar on the historical figure of Muhammad, she mentioned that he had a crush on little girls and had sex with a 9-year old. That is the truth.

But Elisabeth was convicted, and her conviction was even upheld by the Appeals court. Once again, it is better to remain silent if you want to avoid trouble.

But Theo van Gogh did not remain silent. And neither did Kurt and Lars and Elisabeth and Robert and the Danish Free Press Society, and my party, the Party for Freedom in the Netherlands, and so many other freedom fighters in the West.

We speak out. We will never be silent. Because we love our country. Because we love our freedom. Because we refuse to live in slavery.

Because we believe that without liberty, life is not worth living.

Liberty and human dignity, that is what we stand for.

We are the torchbearers for freedom. We are the torchbearers for democracy.

We are the torchbearers for a civilization that is far superior than any other civilization on earth.

Last Summer, my home town, The Hague, witnessed scenes which brought back memories of the darkest period in our history, the Nazi era.

Sympathizers of the Islamic State paraded in our streets. They carried swastikas, they carried the black flags of ISIS. They shouted “Death to the Jews.”

Instead of rounding up these hatemongers, the authorities did nothing.

When we warn against Islam, the authorities call it hate speech and bring us to court. But when the grim forces of hatred march down our streets, the police look on and do not interfere. It is a disgrace. It is a scandal. It is intolerable.

Islam is waging a war against the free West.

Indeed, we are at war. Only fools can deny it. Islam has declared war on us.

America and its allies are currently bombing the Islamic State in Syria and Iraq.

Excellent.

My party supports this offensive. I am glad that Dutch and Danish F16s participate in it and that our two nations stand shoulder to shoulder in this endeavor. We should liquidate Abu Bakr Al-Bagdadi and the other criminals who are leading the Islamic State.

But we have to do more than that.

Far more important than fighting Islamic State abroad, is the fight to preserve our own security in our own countries, in the Netherlands, in Denmark, in all the other European and Western countries. It is our homes that we must defend.

It is just to bomb the Islamic State in the Middle East. But our first priority must be to protect our own nations, our own freedoms, our own people, our own children, here, at home

Recently, the Dutch authorities prevented some forty jihadis from leaving our country, when they attempted to go to Syria to fight in the ranks of ISIS. Their passports were seized and they were sent home instead of jailed. These criminals now walk our streets and make them unsafe.

You may have heard that the jihadis who recently murdered soldiers in Canada were also people whom the authorities had previously prevented from leaving Syria and who were not arrested but allowed to go free on the street.

Blocking the exodus of those who want to wage Jihad elsewhere and not detain them is sheer stupidity.

Keeping them here as free people means that they will hit us here.

We must hasten their exit instead of preventing it. But we must never allow them to return. Therefore, we must reinstate national border controls.

Nothing is more important than first to protect our own countries from the Jihadis.

Let us restore our liberties, such as freedom of speech.

Let us defend our culture. Let us protect our people.

Let us make our nations free and safe again.

Let us be brave.

That is what we must do; that is our duty.

Let me ask you: Do our authorities actually do this?

Unfortunately not.

They fail to do their duty.

They fail to act accordingly.

They even lie to us. Everyday, we hear Western leaders repeat the sickening mantra that Islam is a religion of peace.

Whenever an atrocity is committed in the name of Islam, whenever someone is beheaded in Syria or Iraq, Barack Obama, David Cameron, my own Dutch Prime Minister Mark Rutte and many of their colleagues rush to the television cameras to tell the world that it has nothing whatsoever to do with Islam. How stupid can you be?

Fortunately, the eyes of ever more people are opening to this reality.

In my country, a poll last June, showed that 65% of the Dutch are convinced that the Islamic culture does not belong in the Netherlands.

In France, 74% find Islam incompatible with French society.

In Britain, fewer than one in four think that following Islam is compatible with a British way of life. In Germany, over two thirds of the population think negatively about Islam.

Even in the Czech Republic, a country with hardly any Islamic population, almost two-thirds consider Islam a threat to society and 90% are afraid of it. And in Denmark 92% of your citizens believe Muslim immigrants should adopt Danish customs.

With every new terrorist crime, with every new attack, with every new beheading, it becomes clear to ever more people what the true nature of Islam is.

With every Islamic assault on our values, more and more people realize that Islam wants to conquer the world, that it is prepared to kill or enslave anyone who refuses to submit. And that it is ready to commit the biggest atrocities to achieve this goal.

My friends, we are gathered here today, because we are neither prepared to collaborate with evil, nor to appease it.

We say No to Islamic censorship. And No to the politicians who fail us.

During the past ten years, I have been living under constant police protection.

As you know, I am not the only one who has to live through this ordeal. Several people in this room are in the same situation. Our friends Lars and Kurt even came to stand eye to eye with fanatics who tried to slaughter them.

Of course – I repeat it wherever I go – of course, there are many moderate Muslims. I believe in moderate people, but I do not believe in a moderate Islam. There is only one Islam – the Islam of the Koran, the Hadith and the life of Muhammad, who was a terrorist and a warlord.

But even though there are many moderate Muslims, it is wrong to think that the moderates are a majority. They are not. A poll in the Netherlands gave shocking results. It is hard to believe, but almost three quarters of the Muslims in my country say that Dutch Muslims who go and fight in Syria are heroes. Can you believe it? Heroes!

And over two thirds of the Islamic population in the Netherlands consider the religious rules of Islam to be more important than our own democratic laws.

Equally terrifying was an article yesterday in the Dutch press stating that Mohammed Bouyeri, the murderer of Theo van Gogh, is still considered a hero today by hundreds of Dutch Muslims.

A few years ago, I called on Muslims to liberate themselves from the yoke of Islam, to choose for freedom. I wholeheartedly support Muslims who love freedom. So, I told them “Free yourselves. Leave Islam.” I still stand by this appeal. But this does not blind me to the present reality.

You may have heard that I will probably be brought to court again soon.

Three years ago, I was taken to court on hate crime charges. The court case lasted almost two years. Fortunately, I was acquitted.

But now, the Dutch judiciary is going after me again because I asked Dutch voters whether they want more or fewer Moroccans in the Netherlands.

Moroccans are the largest Islamic population group in the Netherlands. In The Netherlands the Moroccan problem is the problem of Islam.

I referred to Moroccans, not because I have anything against Moroccans but because they are overrepresented in Dutch crime and welfare statistics. They also account for three quarters of all Dutch Muslims who leave for Syria to wage jihad. No-one in the Netherlands wants more Moroccans.

As I said, our leaders still refuse to defend our freedoms because they are either cowards or appeasers. This is why the task of defending freedom has now fallen on us. On you, on me, on ordinary citizens.

To this end, I have established the International Freedom Alliance (IFA).

We want IFA to be the shield for all those who refuse to submit to Islamic tyranny.

The mission of IFA is to stop the Islamization of non-Islamic countries and to fight for the preservation of our freedom and democracy.

We want to stand firm. We want to preserve our civilization for our children and grandchildren. Because there is nothing more precious than liberty and freedom. But it has a price. And the price can be high. Sometimes a man must give all he can.

Our political leaders may fail us. But we, my friends, we will not fail.

There is a path we shall never choose, and that is the path of submission.

This is why we say: Yes to freedom! No to tyranny!

IFA aims to be a network of resistance fighters in all the countries threatened by Islam.

Friends, I have good news from the Netherlands.

Today, the popularity of my party, the Party for Freedom, is at a high. An opinion poll published this morning shows that we have by far become the largest party in the Netherlands, with almost 20 per cent of the vote. 1 out of 5 Dutchmen would vote for the PVV today.

The policies that we stand for are also getting more popular than ever.

We want to stop all immigration from Islamic countries.

We want to stimulate voluntary re-emigration to Islamic countries.

We want to expel all criminals with dual citizenship and deprive them of their Dutch nationality.

We want to de-Islamize our nation.

Dear Friends, there is a lot of work to do. We, the defenders of freedom and security, have an historic duty.

Our generation has been entrusted with a huge task: To oppose Islam and keep the flame of liberty burning.

I say it without exaggeration: the future of human civilization depends on us. Now is a time when everyone in the West must do their duty. We are writing history here.

So, let us do our duty.

Let us stand with a happy heart and a strong spirit.

Let us go forth with courage and save freedom!

Thank you.


Auf dem dänischen Blog Snaphanen gibt es tolle Fotos der Veranstaltung, z.B. dieses hier mit Wilders, Kurt Westergaard und Lars Vilks:

» Video der Rede von Daniel Pipes in Kopenhagen

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

34 KOMMENTARE

  1. „The more Islam we get, the less free our societies become. Not only because of the islamization but also because of the weak appeasers who call themselves politicians.“

    That’s it!

  2. Ladies and gentlemen, dear friends, the more Islam we get, the less free our societies become. Not only because of the islamization but also because of the weak appeasers who call themselves politicians.

    Erstmals seit dem Ende des Unrechtsstaates „DDR“ 1989 werden in Deutschland wieder Demonstrationen verboten.

    My party supports this offensive. I am glad that Dutch and Danish F16s participate in it and that our two nations stand shoulder to shoulder in this endeavor. We should liquidate Abu Bakr Al-Bagdadi and the other criminals who are leading the Islamic State.

    Unsere Typhoons stehen kaputt im Hangar!

    During the past ten years, I have been living under constant police protection.

    Keinerlei Empörung von VVD, D66, Groenlinks und PvdA, klammheimliche Freude?

    Schade, dass er die Rede nicht in Den Haag halten konnte!

    Ceterum censeo, ubi sit Edathy?

  3. Meine Hochachtung vor Geert Wilders! Er riskiert täglich sein Leben, um vor der Gefahr des Islam zu warnen. Kein Vergleich zu den Waschlappen, die unser Deutschland befallen haben.

  4. Posieren im Enthauptungsvideo

    Der deutsche Rapper Deso Dogg hat im Islamischen Staat Terrorkarriere gemacht. Jetzt ist er in einem grausamen Enthauptungsvideo zu sehen. Wie gefährlich der Mann ist, war schon länger bekannt.

    N24

  5. hi hi , wenn man bedenkt, was 2011 noch über Islamkritik gefaselt wurde, ist man heute einen bemerkbaren Schritt weiter, wie man nicht nur an Wilders erkennen mag :
    Beitrag vom 27.07.2011

    „Islamkritik ist salonfähig geworden“

    Medienpädagogin kritisiert islamfeindliche Elemente in den Medien

    Sabine Schiffer im Gespräch mit Jasper Barenberg

    Schiffer:

    Angstszenarien werden nicht nur in extremen Blogs sondern auch in ganz normalen Beiträgen geschürt

    Verallgemeinerungen und Verunglimpfungen: Nicht nur Blogs und Foren im Internet, sondern auch viele gängige Medien kreieren bewusst Angstszenarien und Verschwörungstheorien gegen eine vermeintliche Islamisierung, sagt Medienpädagogin und Islamwissenschaftlerin Sabine Schiffer.

    aus Artikel im DLF 😆

  6. http://www.focus.de/panorama/welt/bei-lebendigem-leib-verbrannt-pakistanisches-paar-von-mob-gefoltert-und-in-brennofen-gestossen_id_4249201.html

    „Ein christliches Ehepaar ist am Dienstag in der ostpakistanischen Provinz Punjab von einem Mob gefoltert und anschließend bei lebendigem Leibe verbrannt worden. Die Täter, darunter einige Kleriker, hätten dem Paar Entweihung des Korans vorgeworfen, teilte die Polizei mit.“

    Angenommen man entsorgt den soeben überreichten „Lies“-Koran im nächstgelegenen Mülleimer – wird man dann gleich an Ort und Stelle einen Kopf kürzer gemacht?

  7. #16 Punch (04. Nov 2014 23:51)

    Ich habe mir die Meldung gerade in einigen pakistanischen Zeitungen angeschaut. Unfassbar! Dort kann man ganz klar die Einstellung herauslesen, dass die (behauptete!) Verunglimpfung des Koran schlimmer ist, als der folgende, grauenhafte, viehische Lynchmord.

    Muslime sind (aus islamischem Prinzip) Mörder!

    Muslime werden zu Massenmördern,
    wenn sie die Möglichkeit dazu erhalten!

    BEIDES wird weltweit, täglich, BEWIESEN!

  8. Wir wollen aber mal nicht vergessen wer den Islam nach Deutschland geholt hat! Das war das Deutsche Volk höchstselbst! Mit der Wahl von CDU und SPD wurden die Lakaien des Kapitals bestätigt, die die Araber ins Land holten um die Löhne der Arbeitnehmer zu drücken und zwangen sie auch gleichzeitig mit ihnen zu leben – trotz mindestens 500 Jahren Entwicklungsunterschied!

    Der Zorn sollte sich gegen die Verursacher richten! Wenn wir CDU und SPD nicht mehr machen lassen, dann hätten wir den ersten Schritt in die richtige Richtung getan. Es bringt nichts ein paar Irre rauszuschmeißen wenn die Kapitallakaien immer Neue in das Land lassen!

    Solange aber das Volk ihre Stimmen an diese Parteien verramschen, solange wird sich nichts ändern!

    So sollte man das Ganze angehen.

    Mit der Presse, die in der Hand des Kapitals – sprich der Wall Street(Black Rock – Black Stone..etc) – ist, genau wie die gesamte Wirtschaft, solange wird sich nichts ändern. Nur mit der Abwahl der beiden Parteien die seit 70 Jahren hier wüten und wirklich alles dafür getan haben um dieses Volk zu verramschen, wäre der erste und größte Schritt getan.

    Man darf noch hoffen, aber beim gro des Volkes ist, glaube ich, hopfen und Malz verloren.
    Die wachen erst auf wenn das Messer an der Kehle sitzt und dann ist es zu spät!

    mfg

  9. OT:

    Sämtliche FB-Seiten von HoGeSa sind wieder brav gelöscht worden. Zum Glück scheinen die Admins von hogesa.info aber aufzurüsten. Neuerdings gibts ein eigenes Forum, was aber wohl noch keiner mitbekommen zu haben scheint. Wird allerhöchste Zeit, sich von dem FB-Dreck unabhängig zu machen.

  10. In einem irrt Gert Wilders ganz gewaltig. Wir alten können nicht mal ganz vorsichtig (als Maus) den Kopf aus dem Mauseloch strecken um kurz zu checken, ob die Katze davor uns „wohlgesonnen“ ist, ist sie es nämlich nicht, wird unser Nest mit all den Jungen darin gnadenlos ausgeräuchert.

    Wir können nur mit der „nervosität“ und der grenzenlosen Selbstüberschätzung der „Islamjünger“ rechnen. … Wenn schlagartig alle Mäuse aus ihren Löchern kommen, ist selbst die kleverste Katze überfordert.

    Steter Tropfen höhlt den Stein, sollte (und muss meiner Ansicht nach) die Devise sein.

  11. #21 toll_toller_tolerant (05. Nov 2014 00:59)

    … … … Wird allerhöchste Zeit, sich von dem FB-Dreck unabhängig zu machen.

    Besonders in Sachen HoGeSa ist dem, schon seit geraumer Zeit, eigentlich NICHTS hinzuzufügen.

  12. OT

    „Firtinaspor-Co-Trainer Dogan Can Akca betonte: „Der Elfmeterschütze hat unseren Torwart beleidigt. Bevor er sich aber wehren konnte, wurde er von einem Frohlinder Auswechselspieler von hinten umgetreten. Unsere Spieler sind von Beginn des Spiels an rassistisch beleidigt worden““

    Massenschlägerei nach Junioren-Fußballspiel in Castrop-Rauxel | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/castrop-rauxel/massenschlaegerei-nach-junioren-fussballspiel-in-castrop-rauxel-id9974511.html#plx806547171http://www.derwesten.de/staedte/castrop-rauxel/massenschlaegerei-nach-junioren-fussballspiel-in-castrop-rauxel-id9974511.html

  13. Zum nachdenken:
    All die koranischen Ferse die Mohamed, angeblich von Gott eingeflüstert bekommen hat, unterliegen einer Chronologie, die sagt, das die späteren also jüngeren Ferse(Suren), die voran gegangenen Ferse, die älteren, aushebeln?
    Wenn also der allwissende islamische Gott Seine Meinung, bzw. Einstellung innerhalb von 20 Jahren so abweichend verändert, steht es mir zu Dessen Allwissenheit in Frage zu stellen, besser gehörig zu bezweifeln.

    Allwissen bedeutet für mich das der Herr ALLES weiß, das Gestern, das Heute und das Morgen. In Folge dessen gibt es keine „Meinungsänderung“
    Vielmehr nehme ich an das der Koran einem entweder kranken oder, genauso schlimmen, abgebrühten Hirn entsprangen ist.

    Somit ist der Islam keine Religion! BASTA!!!

  14. #26 Dhimmi Dummkartoffel (05. Nov 2014 04:06)

    Wo ist der Unterschied zu anderen Religionen?

  15. # PI Redaktion

    vorhin im DLF – Tschechiens Medien empört über Milos Zeman. Der hat in einem Interview gegen die Medien so richtig vom Leder gezogen.

    Das wäre der erste Prädident dem der Kragen platzt. Beispiel: Pussy riot sind Huren

    unbedingt einen eigenen Artikel wert.

  16. ja der Kampf gegen die Islamisierung muß weiter gehen.
    Wenn erst mal eine kritische Masse erreicht ist, dann trauen sich immer mehr Normalbürger auf die Straße.
    Der deutsche Michel muß nur geweckt werden, dann kann die Presse nicht mehr so leicht manipulieren.

    Die AfD muß angriffslustiger werden und die Massen mobilisieren. Es ist unser Land und wir entscheiden, wen wir als Zuwanderer und Flüchtling aufnehmen.

    Auf unsere Freiheit und Sicherheit in Europa

  17. Dass Geert jetzt schon wieder vor ein Gericht gezerrt werden soll wegen „Hatespeech“, nur weil er seine Zuhörer einmal gefragt hatte wieviele Marokanner sie im Land eigentlich haben wollten, und in Den Haag paradiert die ISIS völlig frei herum und brüllt Mord-und- Totschlag-Parolen und dann tut weder die Polizei, noch die Politik oder die Justiz irgendetwas um dem Einhalt zu gebieten, das alles läst doch sehr tief blicken!

    All diese Dinge verdanken wir der muslimischen Massenimmigration…….

  18. Die Forderung Geert Wilders, deutsche, niederländische usw.(Konvertiten, Paßdeutsche, Doppelpaßler, Fremdwurzelige, Fremdlinge usw.) Dschihadisten,

    die wir nährten(Sozialgeld, Freiheiten und Zugeständnisse für den Islam, wie Religionsunterricht, Moscheebau, Halalfraß, islam. Kopftücher, Moslemboni vor Gericht oder bei Haßdemos gegen Israel), ausreisen zu lassen

    und somit auf orientalische Christen zu hetzen ist zynisch, egoistisch und bösartig: „Lieber Dschihadist, verschon´ unser Land, zünd´ andere an!“

    Wir haben Dschihadisten machen lassen, gemacht, gebilligt und gefördert und lassen sie nun auf orientalische Christen, Israelis und Juden los. Pfui Teufel!

  19. Die Rede von Geert Wilders hat mit etwas Zuversicht gegeben, dass das Verhängnis noch aufzuhalten ist – aber große Zweifel bleiben mir:
    Weil es so wenige sind die den Mut von Wilders haben,
    weil diejenigen wie ich, die weniger Mut haben, zu wenig ausrichten können,
    und besonders weil diejenigen, die sich nicht eimal die Mühe geben, sich Wissen zu verschaffen, weiter ihre guten-alten-Parteien wählen oder gar nicht zur Wahl gehen werden.

  20. Immigranten aus Rumänien und Bulgarien kommen auch heute in großer Zahl nach Deutschland, jedoch nicht als Asylbewerber, sondern als EU-Bürger im Rahmen der europäischen Freizügigkeit. Bekanntlich gehören beide Staaten jetzt der Europäischen Union an. Rumänen und Bulgaren gehen deshalb – anders als noch 1992 – nicht in die Asylstatistik ein, sondern werden als Unionsbürger gezählt. Nach dem Wegfall der letzten Zuzugsbeschränkungen zum 01.01.2014 rechnet die Bundesagentur für Arbeit für das laufende Jahr mit bis zu 170.000 Zuwanderern aus Rumänien und Bulgarien.

    http://deutschelobby.com/2014/11/05/asylbewerberzahlen-wie-politik-und-medien-die-fakten-verdrehen/

Comments are closed.