imageJeder westliche Schritt zurück bedeutet für Moskau einen Schritt nach vorn. Für den Westen folgt daraus: sich nicht einschüchtern zu lassen, Härte zu zeigen, Grenzen zu ziehen, die eigene Verteidigung zu stärken, mehr Geld für die Armee auszugeben und vor allem Moskau beständig vor Augen zu führen, dass die östlichen Nato-Mitglieder so wichtig sind wie die westlichen. Für Deutschland könnte das bedeuten, das Multinationale Korps in Stettin zu einer deutsch-polnischen Brigade auszubauen. Und das nicht nur als Wachbataillon. (Chefkommentator Jacques Schuster in der WELT! Was war eigentlich vor dem Ersten Weltkrieg anders? Sind alle deutschen Blätter eigentlich total bekloppt? Die Krim gehört zu Russland!)

image_pdfimage_print

 

82 KOMMENTARE

  1. Hetze gegen die USA und Schmusekurs für Russland ? Was ist nur aus pi geworden.
    Die Welt hat recht. Gegen eine Präsidialdiktatur nach dem Stile Putins, die seine Nachbarn bedroht und destabilisiert hilft nur ein fester Standpunkt und eine deutlich erkennbare Abwehrbereitschaft. Die Erfahrungen mit Russland sind nicht nur für Polen mehr als schlecht.

  2. Bei solchen Artikeln frage ich mich, wann das „Proamerikanisch“ aus den Leitlinien verschwindet und stattdessen „Prorussich“ oder „Prosowjetunion“ erscheint. Kann Kewil nicht verwinden, dass der Kommunismus und damit die Sojetunion zusammengebrochen ist? Ist PI zu einem Kommunistenblog verkommen? Wieso wird die nackte Aggression gegen die Ukraine auf diesem Blog schön geredet?

  3. Dann soll er doch seinen Job kündigen, und mit seinen(!) Söhnen und Töchtern bei der Bundeswehr anheuern. Aber in in Kampfeinheit, damit er im Kriegsfall auch ganz vorne seine harte Hand dem Putin zeigen kann.

  4. Kewil. Wieder super. Gerade wir im Osten Dtl. haben Jahrzehnte lang die Freundschaft der Russen genießen dürfen. 1945 haben sie unter großen Verlusten die Nazi Schergen bezwungen und uns die Freiheit geschenkt. Nach 1990 haben wir unter Tränen Abschied genommen. Unsere Freunde sind in ihr Land zurück gekehrt. In den langen Jahren der Waffenbrüderschaft sind hervorragende Freundschaften entstanden. Auch unter neuen politischen Gegenheiten dürfen beide Nationen nicht das Verbindende verlieren. Lasst uns die Freundschaft pflegen und erneuern.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  5. Wir haben gute Chancen es mitzuerleben dass eine unserer Regierungen noch aus dem Amt gejagt wird.
    Die stecken ja hinter all der Unruhe.

  6. Kewil, kannst du uns mal erklären warum du Putin bzw. den Russen bei jeder sich bietenden Gelegenheit in den Allerwertesten kriechst ?
    Vielleicht solltest du zu einem Pro-Russischen Blog wechseln. Auch wenn es im Moment unter Obama schwieriger geworden ist, aber PI bekennt sich zu den USA und nicht zu diesem kaputten, durch und durch korrupten Gebilde dass auf der Korruptionsskala Platz 127 einnimmt. Willst du russische Verhältnisse hier in Deutschland ??

  7. Wer 1984 gelesen hat weiß das Putin als neuer Goldstein aufgebaut wird. Und die MSM geben uns die täglichen Hass-Minuten. Und die völlig verblödeten Zipfelmützen-Prolls macht freudig mit.

    Die Front gegen Eurasien wird vorbereitet.

  8. #3 Vorpommernlandwirt (01. Nov 2014 17:18)

    Naja lieber Landwirt, die kommunistische Gewaltherrschaft war um keinen Deut besser als die unter Hitler, zwei Seiten derselben Medaille. Honecker, Mielke und Konsorten waren abgesandte der Sowjets, die tausende Morde auf dem Gewissen haben, daher kann ich in ihrem Sinne nur annehmen, daß ihr Beitrag nicht ernst gemeint oder zumindest erhöhtem Blutalkoholpegel geschuldet ist. Aktuell ist Putin natürlich anders zu bewerten, so schwer es mir auch fällt.

    Prosit!

  9. Er quatscht doch nur nach, was man in den USA vorgibt. Ich sehe keinen Zusammenhang zwischen der „deutschen“ Politik, den „deutschen“ Medien und deutschen Interessen, Sorgen und Wünschen.

    Insofern zähle ich diese Sprachrohre nicht zu unserem Volk.Diese politische Kaste gehört genau genommen zu keinem unserer Völker mehr, denn sie tickt, während sie sich scheinbar durch nationale Wahlen „bestätigen“ lässt, postnational/globalistisch also Antideutsch, Antieuropäisch.

    Wir bekommen, neben „Regionalmeldungen“ (Meldungen aus Deutschland), die ebenfalls meist Lügen sind, ausgenommen vielleicht Berichte über von Bäumen gerettete Katzen,nur den durch globalistische Interessen gefilterten Blick auf einen ungeliebten Wohnkomplex im Weltdorf.

    Was nun den Blick auf Russland angeht,haben wir die große Ehre diesmal am Propagandafeldzug teilhaben zu dürfen, der im 1. Weltkrieg gegen uns(allerdings viel irrsinniger) aufgefahren wurde.Da müssen wir echt dankbar sein, denn Hollywood hat uns immer fest im Blick und produziert gerade einen hysterischen Antideutschen Splatter Film nach dem anderen.

    Die Welt hat uns immer im Auge.Halten wir uns also da mal bloß von Putin fern und blaffen wir mit.LOL

  10. Und übrigens, dieser Artikel in „die Welt“ hat meine vollste Zustimmung.

    Wie gesagt, such dir mal was anderes. Du gehörst nicht zu PI ! Hier werden andere Werte vertreten als das Schweinesystem in Putinia.

  11. Verdammt noch mal.. wann werden diese Moslems, zur Gefahrenabwehr, endlich INTERNIERT oder AUSGEWIESEN… oder muss es erst die Straße machen?

    Muss es erst zum moslemischen Terrorakt kommen? Scheinbar JA….!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Bundeskriminalamt Islamistische Terrorszene umfasst 1000 Personen

    BKA-Präsident Ziercke hält Anschlagsversuche in Deutschland für „naheliegend“. Die größte Gefahr ginge von fanatisierten Einzeltätern aus. Mehr als 200 Islamisten traut er „Straftaten von erheblichem Ausmaß“ zu.

    Das Bundeskriminalamt (BKA) rechnet aktuell rund 1000 Menschen in
    Deutschland zum „islamistisch-terroristischen Personenpotenzial“. Bei 230 von ihnen gehe man davon aus, „dass sie Straftaten von erheblichem Ausmaß begehen könnten“, sagte BKA-Präsident Jörg Ziercke der Samstagsausgabe der „Welt“. Diese Zahl sei in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Im Jahr 2010 habe es laut BKA erst 120 sogenannte Gefährder gegeben.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bundeskriminalamt-islamistische-terrorszene-umfasst-1000-personen-13242122.html

  12. Jacques Schuster ist Teil einer konzertierten Kampagne gegen Russland.

    Hier macht Human Rights Watch (HRW) Stimmung gegen „Putin“ (d.h. gegen Russland) mit einem Foto, das in der Ukraine gemacht wurde:

    http://2.bp.blogspot.com/-4LVruzFXj0k/VFKIw6XWtrI/AAAAAAAAGdA/7K_aHEU80Mk/s1600/Putin%2Bthe%2BTyrant.jpg

    Dass das Foto in der Ukraine gemacht wurde, erkennt am Schriftzug auf dem Rücken des Milizionärs. Im Russischen heisst es „???????“, dort steht aber „???????“. Das „i“ wird im Ukrainischen anders geschrieben.

    (Das JPG stammt ursprünglich von der Facebook-Seite von HRW. Im Kommentarbereich schrieb dort einer, dass das Foto beim Massaker in Odessa am 2. Mai 2014 gemacht wurde. Der Eintrag bei HRW wurde mittlerweile entfernt. Man findet ihn aber noch google-Cache.)

  13. Ganz gleich welche Meinung man zu Putins Rußland hat, ob positiv oder negativ: Die Logik einer Politik, die uns erst von russischen Energielieferungen abhängig macht und dann Rußland mit Sanktionen wegen unbewiesener Anschuldigungen und auch sonst auf jede erdenkliche Weise wie einen Feind behandelt, die soll einer mal verstehen. Ich bin sicher Putin versteht sie genauso wenig wie wir, aber er ist wenigstens in der Position irgendwann einfach mit den Schultern zu zucken und zu sagen, jetzt reicht mir’s, rutscht mir doch den Buckel runter. Was hier im Westen abgeht ist einfach nur noch surreal.

  14. Genau wie in Irak, Libyen, Syrien, Ukraine:

    einen Krieg herbeireden ist ja so einfach.
    Aber einen Krieg fechten? Das wird dann
    bequem „outgesourced“.

    Die Kinder anderer Leute sterben zu
    schicken ist ja so „easy“.

    Ich bin ansonsten kein Freund von kewil,
    aber wo er Recht hat, hat er Recht:
    anstatt ständig das große Maul zu
    schwingen, sollten die Kriegsherbei-
    redner (nicht nur Schuster) sich eine
    Knarre nehmen und sich freiwillig zum
    Batallion Asov melden.

    Ich bin auch kein Freund von Putin und
    seiner klerikal-reaktionären Innenpolitik,
    aber anhand der Dilletanten und Hetzer
    in Kiew, Berlin, Brüssel und Washington
    ist er ein außenpolitischer Glücksfall
    für sein Land.

  15. @10 Linkenscheuche

    „Du gehörst nicht zu PI“

    Was für ein blödsinniger Kommentar. Man mag zu Russland stehen wie man will. Aber die kriegstreiberische Anti-Russland-Hetze der gleichgeschalteten Medien hält doch keiner mehr aus, mal abgesehen davon, dass sie Deutschland wirtschaftlich mehr schadet als nutzt.

    Ich wusste auch gar nicht, dass man bei PI neuerdings Meinubgsrechtfertigug betreiben muss

  16. #10 Cedrick Winkleburger (01. Nov 2014 17:32)
    Und trotzdem!
    Diese Demokratie wird uns selbst auf die Füße fallen. Siehe nur die Einwanderer aus islamischen Ländern. Die lassen sich auf keinen Fall nix gefallen, im Gegensatz zu uns welche nur in den Foren ihren Frust ablassen.

    Das hat übrigens nix mit Putin zu tun.
    Und Putin ist, alle Achtung Patriot für seine russischen Bürger, was bei unseren Politikern fehlt.

  17. Ich hab’s schon öfter gesagt, versuch’s nochmal.
    Daß ich hier auf Kewils Linie liege ist erstmal klar.

    Vielleicht sollte man zuerst mal überdenken, ob das heutige Rußland noch die Sowjetunion ist.
    Kann sein, mancheinem fällt auf, dieses Land ist nicht mehr kommunistisch; genauso wenig wie wir noch Faschisten sind.

    Rußland hat keinerlei Ambitionen für eine politische oder gar militärische Eskalation der Lage in Hinsicht besonders auf Deutschland.
    Im Gegenteil: wir können froh sein, daß Putin und die Russen so deutschfreundlich sind, wie sie sind und mit russischem Gleichmut die Provokationen gerade unserer Regierung hinnehmen.

    Warum hassen die westlichen Politiker nun gerade Putin?

    Die Antwort ist einfach.
    Er ist kein Duckmäuser. Er kuscht nicht vor Obama. Er ist Präsident als Russe für SEINE Russen. Er ist zielstrebig, standhaft und intelligent.
    Kurzum, er besitzt Eigenschaften, die deutsche Politiker nur aus dem Märchenbuch kennen.
    DESHALB hassen sie ihn.

    Und noch was, wenn es wirklich mal ein Land geben sollte, auf das wir angewiesen sind beim Kampf gegen die Islamisierung…mal nachdenken.

  18. Sollen wir jetzt alle „Heil Schuster“ brüllen? Dieser Meinungs“journalismus“ ist brandgefährlich! Allgemeingebildete Äffchen ejakulieren permanent ihre Großmachtphantasien.

  19. „Sind alle deutschen Blätter eigentlich total bekloppt?“

    Die sind nicht „bekloppt“, sondern nur gekauft.
    Im übrigen gilt der alte politische Leitsatz:

    Auch wenn man beim Lügen erwischt wurde, nie die eigene Position aufgeben.
    Einfach weiterlügen!

  20. #22 Mark von Buch (01. Nov 2014 18:07)

    Meine Worte, danke.

    Falls ich einmal auswandern müsste, würde ich lieber Russland wählen anstatt die USA….

    Wer mischt eigentlich überall in Kriegen mit ??

    Ist das Russland oder sind das doch eher die USA ?

    (Irak, Syrien, Lybien, Afghanistan) ???

  21. OT:

    Ochje, der berühmt berüchtigte Abu Adam darf im ZDF sein neuestes Projekt vorstellen in der Sendung Mona Lisa.

    Unfassbar der Kerl schaut aus wie Osama Bin Laden höchstpersönlich und seine Frau hat er vor 3 Jahren fast totgeschlagen weil sie ein westliches Leben führen wollte. Unfassbar was der für eine Taqiya im ZDF ablässt. Der bekommt wahrscheinlich auch noch Geld dafür vom Staat.

    Achja in dem Projekt geht es darum Kinder davon abzuhalten in den Djihad zu führen. Ein einziger Witz.

  22. #22 Mark von Buch

    Das Russland von heute ist natürlich nicht die Sowjetunion.

    Hier ein sowjetischer Spielfilm von 1987:

    https://www.youtube.com/watch?v=JANOFH0Q7_Y

    Eines der zentralen Themen ist die Verfolgung von Abweichlern (sog. „Volksfeinde“). Wer den Film gesehen hat, wird kaum noch sagen können, es habe keine Aufarbeitung der Stalin-Zeit gegeben.

  23. @ #4 Vorpommernlandwirt

    Klasse 🙂

    Ja wenn uns die Russen auch weiterhin die Treue gehalten hätten gäbe es heute noch die DDR im Osten und der Westen hätte keine Zonenwachtel als Kanzlerin.

    Was wären wir alle glücklich.

  24. #29 Westgermane (01. Nov 2014 18:27)

    Ja wenn uns die Russen auch weiterhin die Treue gehalten hätten gäbe es heute noch die DDR im Osten und der Westen hätte keine Zonenwachtel als Kanzlerin.
    _______________________________________________

    Zumindest haben die Russen Wort gehalten, den Warschauer Vertrag aufgelöst, sich zurückgezogen (sicher nicht um die NATO wortbrüchig nachrücken zu lassen) und Deutschland geräumt. Heute gibt es auf deutschem Boden keine Besatzungstruppen mehr, oder?

    Uuups, äähm, na ja, eben keine russischen.

  25. Für Schulkinder, die partout etwas nicht haben „begreifen“ wollen, was als Ausdruck eines gesunden Menschenverstandes gilt, galt es früher als besondere Strafe, wen sie ihr Verhalten überdenken und dies im Satz hundertmal niederschreiben sollten. Allen denen also, die die (meiner Meinung nach durchaus kindische) Ansicht verbreiten, daß eine Kritik an den (als Kriegshetze durchaus bewertbaren) Verlautbarungen der von EU und Pentagon mehr oder wenigen gesteuerten, wenigstens aber beeinflußten „Leitmedien“ etwas mit einer „Putin-Hörigkeit“ oder dergleichen zu tun habe, empfehle ich dasselbe.

  26. #4 Vorpommernlandwirt (01. Nov 2014 17:18)

    Naja, dass die UdSSR in Mitteldeutschland ziemlich am Abräumen war, ist ja unbestitten.

    Dummerweise sind es heute die USA und EUdSSR, die in ganz Deutschland gewaltig unser Geld abräumen, ihre unfreiheitliche Ideologie zementieren und das Ganze mit lautem Säbelgerassel untermalen.

    Dass Russland Forderungen an uns Deutsche stellt, ist mir bisher allerdings nicht aufgefallen, die möchten mit uns Handel treiben und, wie wir auch, ansonsten ihre Ruhe haben.

  27. #31 Tom62 (01. Nov 2014 18:38)

    Ein sehr dezent und akzentuiert gezielter Klaps auf den Hinterkopf.

  28. @ #26 Simbo

    Haben Sie Russland schon einmal für längere Zeit besucht/gelebt?
    Vielleicht auch mal in der USA gelebt?

    Wenn ja würden Sie solch ein Blödsinn nicht von sich geben.
    Aber als alter kewil Fan beweisen Sie mal wieder Hörigkeit, egal welch Schwachsinn er von sich gibt.

    Ich habe übrigens selber in Russland wie auch der USA gelebt und werde niemals wieder in solch ein verkommenes Land wie Russland leben und arbeiten wollen.

    „Proamerikanisch“ sollte man endlich aus den Leitlinien von PI löschen.

  29. @#1 Wenn mit „Hetze“ die Nennung von Wahrheit gemeint ist,dann wird hier natürlich „gehetzt„!

    PI benennt aber die Realität und lässt sich von kriegstreiberischer Propaganda der Mainstreammedien nicht beeinflussen, dennoch ist es geradezu „prima“ – sehr anschaulich – zu sehen, dass die Propaganda ihr Ziel – die Desinformation – bei einigen naiven Menschen noch erreicht.

    Einfach mal den „Volsempfänger 2.0“ (TV) auslassen, die kriegshetzenden Mainstreammedien nicht kaufen und stattdessen, die EIGENE Meinung, aus dem Inhalt alternativer Medien gewinnen…

  30. Globalisten-Knechte in den Medien und aus dem Spektrum der Kostüm-Demokraten sichern die Fremdherrschaft.
    Genießt auch Du die Hetzaufrufe in vollen Zügen – gegen Deutsche und andere Völker, die ihre Selbstbestimmung fordern?

    „Die Entkolonialisierung von Deutschland ist eines der Projekte der Eurasischen Strategie. Deutschland ist eines der Länder das uns am nächsten steht. Dafür muß es aber ein anderes Deutschland sein: ein deutsches Deutschland, ein europäisches Deutschland, kein amerikanisches Deutschland, kein Marionettendeutschland, kein besetztes Deutschland. In Wirklichkeit braucht Europa einen nationalen Befreiungskampf gegen die amerikanische Hegemonie.”
    (Alexander Dugin, russischer Denker – Eurasienkonzept)

    Wann willst auch Du die Systemfrage stellen?

    Was Du schon immer über die Westliche-Werte-Demokratie wissen wolltest – bisher aber nicht zu fragen wagtest…:
    „Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie“.
    http://www.gehirnwaesche.info

  31. #34 Westgermane (01. Nov 2014 18:43)

    Haben Sie Russland schon einmal für längere Zeit besucht/gelebt?
    _______________________________________________

    Sicher haben Sie mit Ihrer Einlassung recht.
    Wir sollten aber dabei nicht vergessen, daß schlicht und einfach nicht DER Russe schuldig an den Zuständen ist sondern eine politische Verbrecherideologie, die dieses großartige Land über 70 Jahre verwüstete.

    Eine Ideologie, deren Anhänger heute und hier übrigens fröhliche Urständ feiern…

  32. Sehr geehrter Herr kewil, bekommen sie tatsächlich Geld aus Moskau oder wie kommen auf die Idee für Putin hier regelrecht zu kämpfen? Moldawien, Georgien, Ukraine sind nur die Staaten, die offen mit russischem Militär besetzt sind. Alle anderen ehemaligen Sowjetstaaten sind ständig von Russland bedroht, durch Geheimdienstaktionen, politische Destabilisierung etc. Sind sie auch Fan von Janukowitsch? Sie können hier Beiträge löschen und Zugänge zu PI sperren, aber die Kriegsverbrechen der Russen auf der Krim sind zu offensichtlich.

  33. #30 Mark von Buch

    Ich fühle mich durch Ihre sogenannten „Besatzungstruppen“ nicht bedroht oder unterdrückt.

    Einen Diktator wie Putin unterstützen aber gleichzeitig Kretschmann wegen seiner Mao-Bibel anzugehen ist wenig glaubwürdig.

    Na, ja kewil eben.

  34. Wer die Mißstände innerhalb der EUrokratur aufzeigt darf seine Augen nicht vor den Mißständen der anderen Systeme verschließen.

    Wer über quasi-diktatorische Verhältnisse in der EU-Kommision berichtet der darf seine Augen nicht vor der Unterdrückung in anderen Staaten verschließen.

    Es tut weh, im redaktionellen Teil so etwas lesen zu müssen: Die Krim gehört zu Russland
    Mit Waffengewalt durchgesetzt, mit einer fadenscheinigen Abstimmung nachträglich „legitimiert“ kann niemals ein Maßstab für freiheitsliebende Menschen sein.

    Es würde PI besser stehen, sich auf das Kerngebiet -die Islamkritik- zu konzentrieren.

  35. WELT-Kriegshetze pur: “Gegen Putin hilft nur die harte Hand”

    Ganz abgesehen vom geopolitischen (Un)sinn solcher Parolen:
    der Realitätsverlust der westlichen „Eliten“ ist beängstigend.

    Europa und Nord-Amerika werden mit wilden Horden aus der 3. Welt überflutet und sind auf dem besten Weg zum 3.Welt Slum.
    Man halluziniert aber unbeirrt etwa über 4. industrielle Revolution oder eben über harte Hand gegen Putin.

    Wer soll bitte diese harte Hand sein?
    Genderisierte Jugendliche, Zigeuner oder drogensüchtige Neger als Soldaten?
    Kampfunfähige Bundeswehr mit Flinten-Uschi als Feldherrin?

    Oder rechnet man mit orientalischen Söldnern?
    Die werden aber ganz sicher nicht für westliche „Eliten“ sterben wollen, sondern deren Villen rauben (siehe Geschichtsbuch, Kapitel „Niedergang Roms“).

    Fazit:
    WER IM ABSTIEG BEGRIFFEN IST, SOLL NICHT DIE KONFRONTATION SUCHEN, SONDERN VERBÜNDETE.

    DER KRIEG IST KEIN AUSWEG AUS DER KRISE, sondern der Tod fürs System (siehe der 1.Weltkrieg).

    Will das System überleben, soll es keine Kriege führen, sondern sein Haus reparieren, solange es noch steht.

  36. #41 Westgermane (01. Nov 2014 19:02)

    Ich fühle mich durch Ihre sogenannten “Besatzungstruppen” nicht bedroht oder unterdrückt.
    _______________________________________________

    Natürlich klammere auch ich ‚bedroht‘ erstmal aus.
    Und natürlich kann jeder ganz leicht feststellen, daß im Kanzleramt ausschließlich Politik für Deutschland im Interesse der Deutschen, getreu dem Amtseid, gemacht wird.

  37. #34 Westgermane (01. Nov 2014 18:43)
    @ #26 Simbo
    Haben Sie Russland schon einmal für längere Zeit besucht/gelebt?
    Vielleicht auch mal in der USA gelebt?

    Beide Länder sind zurzeit für Auswanderung nicht geeignet.
    Russland noch nicht, die USA nicht mehr.

    Kann sich in Zukunft natürlich ändern.
    Wenn in Europa / USA ein fröhliches multikulturelles Abschlachten beginnt, dann wird auch Russland gut genug sein.

  38. #46 Schüfeli (01. Nov 2014 19:18)

    Wenn in Europa / USA ein fröhliches multikulturelles Abschlachten beginnt, dann wird auch Russland gut genug sein.
    _______________________________________________

    Ist so eine Überlegung wert.
    Im Eventualfall bevorzuge auch ich ein Leben mit Borschtsch, Zwiebeln und Machorka; habe aber die Möglichkeit, das noch zu mir zu nehmen.

    Besser als einen freien Kopf unter der Coke-Werbung.

  39. Russland ist Russland, aber es ist nicht identisch mit den Ländern die die Zaren in vielen Generationen eroberten.

    Bemerkenswert ist, dass die nachfolgende Sowjetunion die Reihe der von den Zaren unterworfenen Länder nicht nur für sich beanspruchte sondern um zahlreiche Länder erweiterte.

    Und was macht nun Merkels Studienkollege bzw Ex-KGB-Chef? Er bleibt einem Kauderwelsch aus Zaren und SU treu?
    Oder einfach ausgedrückt: Die Katze lässt das Mausen nicht!

    Fangen wir einfach mal Anfangs der Achzigerjahre mit Afghanistan an, seit der Wende wurde so ungefähr jedes 2. bis 3. Jahr ein weiteres Land an der freien Entwicklung mit Gewalt gehindert. Aktuell ist Moldavien an der Reihe und es werden noch Wetten angenommen welches Land dann spätestens in den Jahren 2016 bis 2017 an der Reihe sein dürfte. – Oder ist der Islam – oh Verzeihung – der Islamische Staat schneller?

  40. Vielleicht sind die anti Kewil Trottel breit, das unter

    #7 Cedrick Winkleburger (01. Nov 2014 17:23)

    Erwähnte Video zur Kenntnis und dazu Stellung zu nehmen.

  41. Westgermane
    der KBWler Kretschmann war wie dieser gesamte Irrenverein ein glühender Anhänger des massenmörderischen Pol Pot Regimes

  42. #52 Paula Sieben (01. Nov 2014 19:36)

    „Die Krim gehört zur Ukraine und die Ukraine gehört zu EUropa, koste es unsere Steuerzahler, was es wolle.“

    Und wer gehört dafür in den Knast?

  43. FÜR EUROPA IST DIE PARTNERSCHAFT MIT RUSSLAND NATÜRLICH UND VORTEILHAFT.
    UND DIES BEDEUTET KEIN WIDERSPRUCH ZUR PARTNERSCHAFT MIT DEN USA (bedauerlicherweise sehen das die USA anders).

    Leider wird die Partnerschaft mit den USA (die früher notwendig und produktiv war) letzte Zeit immer problematischer, weil die amerikanische Außenpolitik immer irrationaler wird (wegen innerer Schwäche und inkompetenter Führung).
    Die Partner der USA müssen sich an amerikanischen Abenteuern, die letzte Zeit alle in Desaster enden, beteiligen und die Folgen (Flüchtlinge, Sanktionen usw.) tragen.
    Das ist für Europa ruinös.

    Russland handelt dagegen rational und für Europa akzeptabel.

    Neulich gab es eine Programm-Rede von Putin in Sotschi, die im Westen ignoriert wurde.
    Kern-Botschaft:
    nach Beispiel der Jalta-Konferenz (1945) durch Verhandlungen aller Beteiligten die aus den Fugen geratenen Weltordnung neu zu schaffen und Spielregeln festzulegen, um Chaos und Krieg zu vermeiden.

    Die Position Russland (Zitat aus Putins Rede):
    „Ich will Ihnen sagen, dass der Bär niemanden um Erlaubnis fragen wird. Er ist der Hausherr in der Taiga und er will nicht, ich weiß es genau, in andere klimatische Zonen umziehen, dort ist es ihm ungemütlich. Aber seine Taiga wird er niemandem geben. Ich glaube, das muss klar sein.“

  44. #40 Mindgre (01. Nov 2014 18:53)
    Die USA kämpfen gegen Russland bis zum letzten Ukrainer!

    Eine interessante Meinung aus einem russischen Blog.
    https://pp.vk.me/c625521/v625521925/7bbf/OOMlqfWS3tA.jpg

    Übersetzung:
    „Die USA haben die Ukraine als Killer der russischen Volksgemeinschaft angeheuert.
    Der Killer nahm den Vorschuss, ging aber in die Kabacke und säuft dort mit Huren.
    Der Auftrag ist nicht erledigt.“

  45. In den Leitlinien steht immer noch „proamerikanisch“. Das stimmt ganz offensichtlich nicht mehr, das sieht jeder PI-Leser, der nicht total plemplem ist.

    Was kewil derweil so geil an Russland findet, bleibt sein Geheimnis. Er war ganz offensichtlich noch nie dort. Ich selbst habe noch nie ein heruntergekommeneres, trostloseres, ungerechteres Land gesehen.

    Jedenfalls keines das mehrheitlich von „Weißen“ bevölkert war. Ich war schon in Gabun, Äthiopien, Vietnam, China und in Sierra Leone, aber selbst diese Länder waren nicht so abgefuckt wie Russland.

  46. Das einzige was ich Putin hoch anrechne ist das er sagte Russland den Russen,er werde es nicht zulassen so wie hir eine Unterwanderrung.Die Zahl der laufende Asyl antrege sind in kürze auf den Tief punkt gefallen da zieht mann eben mal mit 20.000 Rechtsbesinte duch Moskau. Und unsere Deutsch dummen Politiker solten ihre Finger von den Russen lassen den was wir jetzt noch brauchen unter Ebola und die Asyl Krätze das die Russen kommen.-Und hört auf euch zu streiten.-

  47. #4 Vorpommernlandwirt (01. Nov 2014 17:18)

    Der „Vorpommernlandwirt“ ist vermutlich ein Redakteur der Titanic, der sich hier ein Spässchen nach dem anderen erlaubt.

    Erst sein Ding mit den Windrädern und Photovoltaikanlagen und glücklich-subventionierten Kühen.

    Dann erweist er sich als glühender AfD-Fan. (bin ich auch… allerdings seit ein paar Tagen etwas abgekühlt)

    Und nun preist er die Meriten der Sowjet-Herrschaft über die ex-DDR.

    Also ehrlich… wenn dieser vorpommerische Landwirt echt ist dann bin ich Mao Tse Tung.

    Lieber Titanic-Redakteur Vorpommernfehmarnlandwirt,
    liefern Sie bitte doch mal einen Beweis Ihrer realen Existenz. Vielleicht ein paar Fotos mit ihren Windrädern mit Ortsangabe? Schliesslich sind ja stolzer Windparkbesitzer.

  48. @#53 Paula Sieben (01. Nov 2014 19:36)

    Und Bielski (= Paula Sieben = Volscho = Naliboki Ranger = Falcone)
    gehört nach dem neu-europäisch-demokratisch-ukrainischen Brauch in die Mülltonne.

    http://kropyva.ck.ua/content/separatist-z-magazinu-laif-polet-v-u-sm-tt-vii-bachok-foto
    „Aktivisten“ haben in der ukrainischen Stadt Tscherkassy einen „Separatisten“ in die Mülltonne geworfen.

    PS
    Reichen uns nicht orientalische Kopftreter, rumänische Zigeuner und lampedusische Neger?
    Müssen wir noch ukrainische Mülltonnen-Aktivisten aufnehmen?

    Mir wird langsam zu bunt vor den Augen.

  49. #50 archijot@gmx.de (01. Nov 2014 19:24)

    Bemerkenswert ist, dass die nachfolgende Sowjetunion die Reihe der von den Zaren unterworfenen Länder nicht nur für sich beanspruchte sondern um zahlreiche Länder erweiterte.

    Und was macht nun Merkels Studienkollege bzw Ex-KGB-Chef? Er bleibt einem Kauderwelsch aus Zaren und SU treu?
    Oder einfach ausgedrückt: Die Katze lässt das Mausen nicht!

    Fangen wir einfach mal Anfangs der Achzigerjahre mit Afghanistan an, seit der Wende wurde so ungefähr jedes 2. bis 3. Jahr ein weiteres Land an der freien Entwicklung mit Gewalt gehindert.

    Bitte nicht übertreiben und ins Gegenteil von Kewils Kreml-Apologetik verfallen.
    Das verhärtet nur die Fronten und ist daher einer sachlichen Diskussion abträglich.

    Ganz so dramatisch wie von Ihnen behauptet („alle 3 bis 4 Jahre…“) ist die Situation nicht, nach der mit einigen Opfern erkämpften Unabhängigkeit der baltischen Staaten und den Verwicklungen in Moldawien und Georgien blieb es relativ lange ruhig.
    Die Ukraine ist eine zweischneidige Angelegenheit, denn hier haben beide Seiten gehörig Dreck am Stecken. Oder wollte jemand ernsthaft behaupten, den Haupt-Kontrahenten Rußland und USA ginge es in diesem Ringen vorrangig um das Wohl der Ukraine?

    Das Beispiel Afghanistan taugt überhaupt nicht, es sei denn Zbigniew Brzezinski wäre seinerzeit ein sowjetischer Machthaber gewesen.

  50. Aus Moskau schreibt Leser B. über Putins TV-Fragestunde, die ich hier auszugsweise verfolgt habe: „Obwohl mit Sicherheit eine gewisse Vorauswahl der Fragen und Frager stattfindet, zeigen sowohl unangenehme Fragen von Oppositionellen als auch kleine Ausrutscher, dass hier kein Theater gespielt wird und Putin sich durchaus nicht sicher sein kann, womit er als nächstes konfrontiert wird. Um so beeindruckender ist die Souveränität, mit der der russische Präsident über vier Stunden hinweg Fragen aus den verschiedensten Bereichen sachlich und bisweilen auch mit Humor beantwortet. Am meisten besticht Putin durch seine Zahlenkenntnis – ob dies nun der Brotpreis, das durchschnittliche Gehalt in St. Petersburg oder ein Ukas Katharinas der Großen über die Krimtataren ist. Man möchte sich nicht ausmalen, wie führende deutsche oder EU-Politiker sich in dieser Situation schlagen würden. Es wird einen guten Grund geben, warum wir sie jenseits von oberflächlichen, in der Regel bereits durch Themen- und Gästewahl durchorchestrierten Talkrunden kaum sehen.“

    Dieser Gedanke ist in der Tat lustig; allerdings dürfte man sich in jenem Land, wo das öffentliche Tragen eines Maulkorbes als erste Bürgerpflicht gilt, ziemlich sicher sein, dass ohnehin niemand außerhalb der Anonymität des Internets die falschen Fragen stellen würde, weil ihm das in seinem v. a. beruflichen Umfeld erheblich schaden könnte, denn wir leben schließlich in einer überaus hilfreichen Gesellschaft. Es würde also wahrscheinlich niemand Frau Merkel höflich um Auskunft bitten, ob die Deutschenfeindlichkeit und Gewaltkriminalität zahlreicher jugendlicher Zugewanderter aus einer speziellen Weltkulturgegend ebenfalls, wie der NSU, eine „Schande für Deutschland“ seien, ob das Abdriften ganzer sozialfinanzierter Stadtteile ins Asoziale, nicht nur in Duisburg oder Dortmund, sondern sogar in der alten und neuen Hauptstadt der DDR, noch zum Konzept der „bunten“ Republik zähle oder bereits als Sezession zu betrachten sei, weshalb dort auch im Falle schwerster Gesetzesbrüche das „Doch seht, die brave Polizei/Eilt wie gewöhnlich schnell herbei!“ (Wilhelm Busch) nicht mehr gelte. Wohl niemand würde Auskunft begehren, wie viele Schwarzafrikaner Europa bzw. wenigstens Deutschland ungefähr „brauche“ – und vor allem wofür –, und was mit den Überzähligen geschehen solle, die dort dermaßen schnell nachgezeugt werden, dass man in Europa mit den raumschaffenden Abtreibungen kaum hinterherkommt; warum ferner die grünen Bestmenschen oder die spitzbübischen Weltbeglücker von Pro Asyl nicht wenigstens ein paar hundert Flüchtige bei sich daheim oder in ihren Büros aufnehmen, wie viele Millionen kommen wollen sollen oder gekommen sein werden müssen, bis man Schiffe wieder nach Afrika zurückschickt, wie viele Windräder es pro Afrikaner zusätzlich braucht und ab wann man öffentliche Plätze einfach komplett überdacht, damit die Neuankömmlinge nicht nass werden, während sie für ihr Bleiberecht streiten und der dafür notwenige Wohnraum requiriert wird. Zum Beispiel. Oder warum Italiener und Griechen ein größeres Pro-Kopf-Privatvermögen haben als Deutsche, welchletztere diese Länder gleichwohl so fröhlich alimentieren dürfen wie u. a. auch die wahrscheinlich nur wenigen Nicht-Ärzte und Nicht-Ingenieure aus Rumänien. Oder wie viele „Transphobe“ es hierzulande nach Zählungen des Verfassungsschutzes oder der NSA (Pro Asyl?) gibt, dass man ihre dringend gebotene Bekämpfung in den Koalitionsvertrag aufgenommen hat. Fragen nach den außenpolitischen deutschen Interessen verböten sich ohnehin aufgrund der erwartbar EU-kompadebilen Antworten. Womit wir wieder bei der Fragestunde von Wladimir dem Schrecklichen wären, ich zitiere weiter:

    „Apropos Krimtataren: Auf die Frage eines solchen nach Wiedergutmachung für die Repressionen unter Stalin antwortete Putin, dass dies auf jeden Fall auf seiner Agenda wäre, allerdings müsste eine solche Wiedergutmachung auch andere Völker umfassen, die unter Stalin gelitten hätten, beispielsweise Armenier oder Deutsche (!). Es ist schon erstaunlich, dass der Sproß einer Leningrader Familie, die unter der deutschen Belagerung litt, sich so um die Deutschen bemüht, auch wenn es in dieser Situation (wie auch sonst meistens) für Deutschenfreundlichkeit garantiert keinen Blumentopf zu gewinnen gab.“

    Vor allem in Deutschland nicht. Spätere Historiker, vornehmlich wohl Asiaten, werden zu diesem Thema interessante Abhandlungen verfassen. Weiter im Text:

    „Von diesen Dingen wird man aber wohl kaum etwas in den Zusammenfassungen der westlichen Presse lesen. Am wenigsten über folgende Bemerkung: Auf die Beziehungen zu Westeuropa angesprochen sagte Putin, es bereite ihm Schwierigkeiten, außenpolitische Fragen mit den westeuropäischen Staaten zu besprechen. Da diese einen Gutteil ihrer Souveränität bereits abgegeben hätten, sei es überhaupt nicht mehr möglich geopolitische Fragen vernünftig zu diskutieren. Darüber hinaus würden sie selbst zu Hause nur flüstern aus Angst, abgehört zu werden. Dieser letzte Satz – und nur dieser – findet sich auch auf Spon. Von dem viel grundsätzlicheren Problem – der delegierten Souveränität an EU und Nato und im Falle Deutschlands auch der Unfähigkeit, eigene Interessen zu vertreten, ja überhaupt die Formulierung derselben als ureigenes Recht einer souveränen Nation und als Pflicht ihrer gewählten Vertreter zu sehen – findet sich nichts.“

    Was dieses Problem irgendwie bestätigt.

    Putin wiederum – ich wiederhole mich hier – ist keineswegs der schlimme Autokrat, der sein Volk knebelt und Russland wieder zur Weltmacht führen will, sondern, auf die gesamte Geschichte gesehen, der moderateste russische Herrscher überhaupt. Die UdSSR-Nachfolgerin GUS ist unter ihm quasi verschwunden.

    Den Afghanistan-Krieg des Westens, der nicht legitimer ist als die Krim-Annexion, hat er unterstützt. Als Dank rückten ihm die Amerikaner via Nato noch ein bisschen näher auf den Bärenpelz. Nur dass die Krim eben so russisch ist wie Helgoland deutsch.
    Noch nie herrschte ein so businessfreundlicher, öffentlich kritisierbarer, westlich orientierter Regent über das russische Reich. Es könnte alles viel schlimmer sein. Wir sollten aufhören, dem Rest der Welt unsere Kriterien aufzunötigen.
    Die anderen haben keine zwei Weltkriege verloren, sie wollen nicht aus Selbstekel und Toleranz aussterben – natürlich nur als „Volk“, keineswegs als „Individuen“ –, und sie haben auch keinen „Nato-Partner“, den sie, närrisch fixiert wie Lorenz’sche Graugänse, für ihren großen Bruder halten und hinter dessen Hosenbeinen sie sich vor der Welt verstecken (manche haben es auch bis hinauf ins Gesäß geschafft). Es wird interessant sein zu beobachten, was passiert, wenn der vermeintliche Bruder seine eingebildeten Verwandten einfach abschüttelt und sich absentiert. Also zu wem sie dann hilfesuchend krabbeln bzw. watscheln. Denn Irgendjemand muss es ja sein, seitdem der Führer tot ist.

    P.S.: Nichts gegen die USA übrigens. Einem Land, in dem die Freiheit der Rede zumindest theoretisch (und außerhalb der Universitäten) gilt, in dem jeder, der will, eine Waffe tragen oder auch nur für den Fall der Fälle daheim im Nachttisch deponieren kann, in dem ein erheblicher Teil der Bevölkerung den Staat als seinen natürlichen Feind betrachtet, wo man aber dennoch besser die Hände am Lenkrad lässt, wenn die Polizei einen anhält, und das Einwanderern die offenbar immer noch zündende Idee zu vermitteln versteht, dass sie Amerikaner seien, gehört durchaus meine Sympathie.

    P.P.S.: Aber muss man den armen Flüchtlingen aus Schwarzafrika nicht helfen? Am 20. Mai 1996 erschien im Focus ein Interview, mit dem Verhaltensforscher Irenäus Eibl-Eibesfeldt führte; ich gestatte mir, zwei Passagen aus seinen Antworten zu zitieren, weil damit im Grunde alles gesagt ist: „Ich würde vorschlagen, daß sich Europa unter Einbeziehung Osteuropas großräumig abschottet und die Armutsländer der Dritten Welt durch Hilfen allmählich im Niveau hebt. Wenn wir im Jahr 1,5 Millionen Menschen aus der Dritten Welt aufnähmen, würde das dort überhaupt nichts ändern – das gleicht der Bevölkerungsüberschuß (…) in einer Woche wieder aus, solange es keine Geburtenkontrolle gibt. Man kann gegen eine Bevölkerungsexplosion in diesem Ausmaß sonst nichts tun, bestenfalls das Problem importieren, wenn man dumm ist.“ – „Der Mensch kann alles pervertieren, auch Freundlichkeit oder Gastlichkeit, und wenn die Folgen sich als katastrophal erweisen, schleichen sich die Wohlmeinenden meist davon und sagen: Das haben wir nicht gewollt.“

    Es gibt natürlich noch die christliche Version: Gehe hin und tue desgleichen, also nimm einen armen afrikanischen Flüchtling auf, unterweise ihn im Gebrauch von Alphabet, Zahnbürste, Kondom und Kolonialschuldvorwurf oder finanziere ihm eine Ausbildung; dass diese Version so unpopulär ist, hängt mit der pervertierten Tugendauffassung hierzulande zusammen, welche darin besteht, dass sich diejenigen als moralisch Edle feiern lassen, die von den anderen fordern, die Integrationsleistungen zu erbringen – ein Vorgang, den man gar nicht oft genug und heftig genug denunzieren kann (insofern und am Rande: Applaus für Pirincci!). Jeder, der fordert, Deutschland solle noch mehr ungebildete, alimentierungsbedürftige Zuwanderer aufnehmen, müsste in einer Gesellschaft, die nicht völlig verblödet oder moralisch bis zur Selbstaufgabe erpressbar geworden (also ebenfalls völlig verblödet) ist, gefragt werden, was ihn zu dieser Forderung legitimiert und was er bzw. sie selber dafür leistet, dass diese Leute, bildlich gesprochen, nicht mit Fischen versorgt, sondern zum Angeln angeleitet werden.

    P.P.P.S.: Und damit will ich es der hier nun womöglich allzu oft traktierten Themen Putinrussland und Einwanderung bzw. Untergang des Abendlandes einstweilen genug sein lassen, denn sich endlos zu wiederholen gehört zum Metier politischer Kommentatoren, sollte aber nicht zu meinem werden. Begeisterte und vor allem mütterliche schwarze Ammen werden irgendwann die letzten weißen Kinder wiegen und in den Schlaf summen!
    Causa finita!

  51. #64 Schüfeli (01. Nov 2014 20:41)

    @#53 Paula Sieben (01. Nov 2014 19:36)

    Und Bielski (= Paula Sieben = Volscho = Naliboki Ranger = Falcone)
    gehört nach dem neu-europäisch-demokratisch-ukrainischen Brauch in die Mülltonne.

    „Aktivisten“ haben in der ukrainischen Stadt Tscherkassy einen „Separatisten“ in die Mülltonne geworfen.

    PS
    Reichen uns nicht orientalische Kopftreter, rumänische Zigeuner und lampedusische Neger?
    Müssen wir noch ukrainische Mülltonnen-Aktivisten aufnehmen?

    Hurra, Schüfeli hat die „Trash Bucket Challenge“ entdeckt, wo doch schon seit Monaten korrupte und/oder separatistische Vertreter des Staates im wahrsten Sinne des Wortes in die Tonne gesteckt werden.
    Würde manchem „Volksvertreter“ hierzulande vielleicht auch ganz gut tun. (solange nicht „in die Tonne getreten“ wird)
    http://www.youtube.com/results?search_query=trash+bucket+challenge+ukraine

    Aber was soll dieser Seitenhieb mit dem Haupt-Thema, der Kreml-Lobhudelei Einiger, zu tun haben?

    PS
    Ukrainische Asylbewerber werden Sie vergeblich bei uns suchen, denn die einfachen(!) Ukrainer kämpfen lieber für Freiheit und Unabhängigkeit ihres Landes anstatt sich vom Westen (und dessen Bürgern) aushalten zu lassen. Nicht nur mit Waffen an der Front sondern vor allem auch im Miteinander, die Unterstützung der Verfolgten und Bedrängten ist riesig.

  52. #69 AlterSchwabe

    Was mich sehr erschreckt – und ich überhaupt nicht nachvollziehen kann – ist, dass es hier und heute mehr denn je Menschen (besonders sog. Journalisten) gibt, die anscheinend ohne ein Feindbild nicht leben können!
    ++++++++++++++++++++++++++

    Bei
    http://spiegelkabinett-blog.blogspot.de/2013/03/journalisten-der-atlantikbrucke-in.html
    vom 19.3.2013
    kann man lesen, wie „Journalisten, – der Atlantikbrücke in Treue verbunden“ sind.

    Hier wurde versucht, anhand der Jahresberichte 2066/2007 bis 2011/2012, der Atlantikbrücke, eine Liste der Journalisten zu erstellen, die bei dieser einflussreichen konservativen Vereinigung von Ma-nagern, Militärs, hohen Beamten und Wissenschaftlern ein und aus gehen, und es wird der Frage nach-gegangen, wie unabhängig diese Journalisten noch in ihrer Arbeit sein können.

    Journalisten erklären uns die Welt, beeinflussen unsere Meinung, machen Politik. Wer aber erklärt den Journalisten die Welt, beeinflusst ihre Meinung und macht somit Politik? In Berlin gibt es die Hintergrundkreise in denen Politiker mit den Hauptstadtjournalisten kungeln. Gezielt werden bei einem guten Essen und reichlich teurem Rotwein sogenannte Hintergrundinformationen gegeben, unter dem Mantel der Verschwiegenheit Gerüchte gestreut und den Journalisten ein Gefühl der exklusiven Nähe vermittelt.

    Lobbyisten bearbeiten nicht nur Politiker und hohe Beamte, sondern auch die Hauptstadtkorrespondenten. PR-Agenturen liefern fertige Texte in denen sie die Sicht ihrer Auftraggeber verbreiten. Und dann gibt es noch die Vereinigungen der Strippenzieher, Stiftungen, Institute, Center und Konvente.

    Eine der ältesten und auch wohl einflussreichsten Verbindungen von Finanzwelt, Grossindustrie, Militärs, Po-litik, Geheimdienst und Journalismus, ist die Atlantikbrücke. 1952 von dem Deutsch-Amerikanischen Bankier Eric M. Warburg in Hamburg gegründet hat sie sich die Pflege der Beziehungen zwischen Deutschland und den USA auf die Fahnen geschrieben. Ihr derzeitiger Vorsitzender ist der ehemalige CDU-Bundestagsabgeord-neter Friedrich Merz.

    So tummelten sich jahrelang geistige Tiefflieger und Aufschneider wie Karl Theodor zu Guttenberg, Patrick Döhring, mittlerweile FDP-Generalsekretär oder Phillip Mißfelder von der CDU bei den verschiedenen Veranstaltungen der Atlantikbrücke im wärmenden Schein der Gunst von Leuten wie Richard von Weizsäcker, ehemaliger Bundespräsident, Jürgen Fitschen, Co-Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank oder eines Henry Kissinger bei seinen zahlreichen Besuchen bei der Atlantikbrücke.

    Im Artikel sind sie alle aufgeführt, die hohen Hetzer und Lügner der MSM.

    Und einer der obersten Kriegstreiber ist Brzesinski, dem sie sich letztendlich unterworfen haben – wie damals wg. Afghanistan.
    In seinem Buch „Die einzige Weltmacht: Amerikas Strategie der Vorherrschaft“ aus dem Jahr 1999 schreibt Brzezi?ski:

    „Die Ukraine, ein neuer und wichtiger Raum auf dem eurasischen Schachbrett, ist ein geopolitischer Dreh- und Angelpunkt, weil ihre bloße Existenz als unabhängiger Staat zur Umwandlung Rußlands beiträgt. Ohne die Ukraine ist Russland kein eurasisches Reich mehr. Es kann trotzdem nach einem imperialen Status streben, würde aber dann ein vorwiegend asiatisches Reich werden, das aller Wahrscheinlichkeit nach in lähmende Konflikte mit aufbegehrenden Zentralasiaten hineingezogen würde, die den Verlust ihrer erst kürzlich erlang-ten Eigenstaatlichkeit nicht hinnehmen und von den anderen islamischen Staaten im Süden Unterstützung erhalten würden.“

  53. Wer hier total bekloppt ist, ist PI. Russland hat die Krim der Ukraine geschenkt. Wo steht geschrieben, daß das nun plötzlich nicht mehr gültig ist? Kriegshetze betreiben Putin und PI. Wie gesagt, benennt Euch endlich um in „pro-russisch“ und „anti-amerikanisch“. Das ist überfällig. Aber dann könnt Ihr das mit den „Menschenrechten“ auch als Schlagwort löschen.

  54. #67 stephanb (01. Nov 2014 20:57)

    Hurra, Schüfeli hat die “Trash Bucket Challenge” entdeckt, wo doch schon seit Monaten korrupte und/oder separatistische Vertreter des Staates im wahrsten Sinne des Wortes in die Tonne gesteckt werden.
    Würde manchem “Volksvertreter” hierzulande vielleicht auch ganz gut tun.

    Gott sei Dank, dass wir nicht so weit sind.
    Das unterscheidet eben die Zivilisation von der Barbarei.

    PS Wie würden Sie sich fühlen, wenn, sagen wir, Antifa Sie für rechtsradikale Aussagen in die Mülltonne stecken würde und dann vielleicht noch die Mülltonne anzünden würde (von Odessa-Ereignissen inspiriert)?

    Ukrainische Asylbewerber werden Sie vergeblich bei uns suchen, denn die einfachen(!) Ukrainer kämpfen lieber für Freiheit und Unabhängigkeit ihres Landes…

    http://www.image.kg/images/2014/10/30/Wgdm.jpg
    Auf dem Zeiger steht: „Glückliche Zukunft“.

  55. #71 Teekanne (01. Nov 2014 23:38)
    Russland hat die Krim der Ukraine geschenkt. Wo steht geschrieben, daß das nun plötzlich nicht mehr gültig ist?

    Geschenkt wurde Krim nicht von Russland, sondern von der UdSSR, konkret vom Ukrainer Chrustschow, was dem Diebstahl gleich ist.
    Da UdSSR nicht mehr existiert, ist auch diese „Schenkung“ obsolet – kann man auch so sehen, wenn man will.
    Ganz geschweige davon, dass man ein Territorium nicht „schenken“ darf ohne die Bewohner des Territoriums zu fragen.

    Da es mit der Schenkung nicht ganz sauber ist, wird auf das Budapester Memorandum verwiesen.
    Allerdings stellte das Budapester Memorandum überhaupt keinen Vertrag dar.
    Es wurde auch weder von Russland noch USA oder GB, die mitunterzeichnet haben, ratifiziert.
    Es ist somit eine reine Absichtserklärung, genauso wie das Versprechen, NATO nicht nach Osten zu erweitern.

    Aber Absichtserklärungen hin oder her:
    die heutige Ukraine ist ein künstliches, von den Bolschewiken erschaffenes Gebilde.
    Früher oder später werden die Grenzen den ethnischen und geopolitischen Realitäten angepasst.

    Wer hier total bekloppt ist, ist PI.

    Es ist auffällig, dass „Anti-Putinisten“ meistens nur schimpfen (PI – antiamerikanisch usw.)
    und das auch sehr monoton (immer das Gleiche) und langweilig.

    Ein Paar Argumente / Links wären nicht schlecht (wenn man die hat).

  56. Merkwürdig, Kewil….aber ich habe aus dem Artikel keine „Kriegshetze“ herausgelesen! Schuster beschreibt Tatsachen: Putin will nicht Teil des Westens sein, Russland hält sich unter Putin an keine internationalen Regeln, es „testet“ die NATO ….und da Deutschland Teil der NATO ist, werden auch „wir“ von Putin „getestet“!!
    Er will nicht nur wissen, wie weit er gehen kann, sondern ob wir auch bereit sind unsere Werte zu verteidigen! Und da freut er sich natürlich über die „Putinversteher“ denn sie stärken seine Position und schwächen die Einigkeit der demokratischen, freien Staaten!

    Was wohl passiert wäre, wenn die westlichen NATO/EU-Staaten zur Zeit des Kalten Krieges auch so gedacht hätten? Zuerst wäre West-Berlin sowjetisch geworden, dann sehr wahrscheinlich West-Deutschland und schließlich West-Europa! Hättest Du das gewollt, Kewil?? Appeasement – das ist eine Lehre der Geschichte – hat aber noch nie funktioniert. Das beschreibt Schuster letztlich – und da hat er Recht. Auf Provokationen mit Schwäche zu reagieren, wäre ein Verrat an der Demokratie und ihren Werten.

    Und dann kommt auch noch der Vorwurf der „Russophobie“…etwas lächerliches gibt es kaum. Der Mann redet Klartext, verhält sich also nicht wie ein „Gutmensch“ – was sonst hier ausgiebig kritisiert wird. Und wer Putin und sein System, gestützt auf Oligarchen, Militär und Geheimdiensten, kritisiert, ist mitnichten „russohob“, sondern ein wahrer Freund Russland, denn er will den Russen eben nicht die Freiheit und Demokratie vorenthalten, nach der jeder Mensch im innersten strebt. Es hat in Russland schon Proteste gegen das „System Putin“ gegeben. Viele Russen wollen auch frei sein! Westliche „Putinversteher“ lassen diese Russen im Stich, sie lassen das demokratische Russland im Stich, das es durchaus geben kann. Putins Behauptung, in Russland könne es nur eine „gelenkte Demokratie“ geben, ist falsch!

  57. Wähle richtig:

    Der Putin hat die Macht der Oligarchen eingeschränkt und verbietet ihnen einen Einfluss in der Politik.

    Der Westen geht auf EU-Lobbygruppen ein.

    Der Putin lässt Referenden zu (Krim), sein Freund in Ungarn, Orban geht auf die Volksmeinung ein, sagt Internet-Steuer ab

    Frau Merkel interessiert sich hingegen für Volksmeinung nicht

    Der Putin hat eine Staatsverschuldung von unter 30% des BIP erreicht.

    In der EU und USA liegt sie bei mehr als 80%.

    Der Putin hat den demokraphischen Wandel umgekehrt, die russische Bevölkerung wächst.

    Deutschland wächst auch, aber nur durch Bereicherer und neue Probleme.

    Der Putin hat für Marine Le PEN und alternative MEdien ein offenes Ohr, das Staatsfernsehen finanziert sich wesentlich günstiger

    Merkel hat ein offenes Ohr für die Zwangssender ARD und ZDF

    Deutsche müssen irrig Steuern zahlen.

    In Putins Russland zahlt man 13%.

    In Russland benennt Putin bald seine Bewegung in „Nationale Front“ um.

    In Deutschland heissen wir immer noch „PRO Bewegng BAYERN“ 🙂
    http://prob-bayern.org/2014/11/01/interview-mit-russischen-tv-sender-bayrische-wirtschaft-leidet-unter-sanktionen/

  58. Fragt mal die „nationale Opposition“ in Russland, die ist inzwischen ganz aus dem Häuschen, der Kreml nennt sie „Konstruktive Opposition“, während die linken und die Grünen beim Aufmarsch vor der amerikanischen Botschaft in Moskau erwischt werden. Andere, wie die Grüne Harmms, werden erst gar nicht nach Russland reingelassen :)))

  59. #71 Teekanne (01. Nov 2014 23:38)
    Wo steht geschrieben, daß das nun plötzlich
    nicht mehr gültig ist?
    Eigentlich nirgends aber jetzt ist sie wieder dort.
    Und was gefällt nicht. Haben die auf der
    Krim vergessen dich zu fragen.
    Macht nix merkt auch keiner.
    Vergleiche den Kosovo und Schröder
    seine Aussage.

  60. #75 Euro-Vison (02. Nov 2014 00:41)
    Vergleicht die UdSSR mit der GUS heute.
    Und stellt euch vor der Stalin erst.
    Ja wir fürchten uns alle.
    Proteste hatte es wohl war, sag noch schnell
    wer das war. Bolschewiken alt Stalinisten
    behangen mir Konfetti und Orden.
    Putins Behauptung, in Russland könne es nur
    eine “gelenkte Demokratie” geben, ist falsch!
    Er sagt nicht Zuckerbrot und Peitsche,
    wie Iwan der Schreckliche. Weil das in Russland
    so ist wie es ist, ist Putin mit seiner Aussage
    so falsch nicht.

    Was wohl passiert wäre, wenn die westlichen
    NATO/EU-Staaten zur Zeit des Kalten Krieges…
    Willste echt wissen was währe wenn der Iwan
    den wollte, Mittwoch Heiligabend und am
    Sonntag Abend steht der Iwan am Elsass.

    Russland hält sich unter Putin an keine
    internationalen Regeln, es “testet”
    die NATO ….und da Deutschland Teil…
    Putin will nicht Teil des Westens sein,
    Putin an keine internationalen Regeln…
    Klar willst du den mein Freund nicht sein
    schlag ich dir den Schädel ein.
    Deutschland ist ein alter Scheißdreck
    für die Ammis. Und vergleiche nicht immer
    Äpfel mit Birnen.
    Und an welche Regeln denkt er da,
    welche die Nato und USA
    nicht schon längst gebrochen haben.

    Eure Verbrechen wollt ihr anderen anhaften.
    Haltet euch doch mahl den Spiegel vor
    damit ihr die hässliche Fratze, sinnlos ihr
    spielt doch noch Schneewittchen.

    Zu guter letzt mahl wieder:

    Euro-Vison
    Also er die Schnapsnase Euro Säufer Schulz schreibt und schreibt ohne Ende
    immer den gleichen Mist. Es wurde bereits alles widerlegt, er schreibt weiter.
    Schreibt eigentlich nicht Dumm, aber leider nur Dummes Zeug.
    Damit versucht er den Beitrag für seine Interessen zu Instrumentalisieren.
    Ihn zu Übergehen reicht auch nicht, denn somit kommt er seinem Ziel immer näher.

    Wir werden uns an diese neuen Geister gewöhnen müssen, die gut bezahlt von unseren Steuergeldern im Auftrag vor allem Neuleser hier im Blog zu verunsichern.
    Fazit seine Artikel werden lang und länger.
    Also Agent von Brüsseler Gnaden werde dies jetzt immer unter deine Beiträge setzen.
    In der Abenddämmerung kam ein Mann ins Dorf und sagte,
    er sei der Prophet. (ich bin der wahre Euromaster)
    Die Bauern (die Völker) aber glaubten ihm nicht.
    „Beweise es?!“, forderten sie.
    Der Mann zeigte auf die gegenüberliegende Festungsmauer (Brüssel) und fragte:
    „Wenn diese Mauer (Brüssel) spricht, glaubt ihr mir dann??“
    „Bei Gott, dann glauben wir dir“, riefen sie.
    Der Mann wandte sich der Mauer (Brüssel) zu, streckte
    die Hand aus und befahl?: „Sprich, oh Mauer (Brüssel)?!“
    Da begann die Mauer (Farage) zu sprechen?:
    „Dieser Mann ist kein Prophet.
    Er täuscht euch. Er ist ein Lügner.“
    (zitiert nach Zülfü Livaneli: “Der Eunuch von Konstantinopel”; lt. Wikipedia)
    (Änderungen beachten)

    #46 exKomapatient (17. Apr 2014 08:18)
    Ich kann es garnicht oft genug posten.
    % % %*** – Euro-Vison-Alarm – *** % % %
    & Der erstarrt erhobene Zeigefinger!
    An alle Neuen hier: Ich muß das leider immer wieder tun!
    Dieser “Euro-Vison” ist ein rabulistischer Euro- und Europa- respective EU-Propagandist!
    Er/sie nimmt das Recht zur freien Meinungsäußerung hier wahr und rührt – gern auch nachts in der Hoffnung, sie gehen in der Masse unter und werden nicht so gekontert – die EU-Trommel(EUle) und läßt eine Propaganda-Show vom Stapel, die perfide darauf abzielt, immer wieder von der NWO abzuleken.
    Es handelt sich um einen sog. Stör-Kommentator, der sehr wohl in geschliffener hochakademischer Sprache daherkommt, jedoch im Kern die Lügenpropaganda der EUDSSR betreibt und in immer wiederkehrenden Abständen hier seinen Hirn-Wasch-Sermon verklappt.
    Euro-Vison betreibt beispiellose Umerziehung des deutschen Volkes! Ein kleines Team gut bezahlter Nebelkerzenwickler aus dem Stuhlkreis-XXL der Möchteger-Eliten.
    DIE sind nix anderes als Bewahrer der Zerstörung!

  61. OT:

    SKANDAL: GOOGLE DISKRIMINIERT PI – PFUI GOOGLE

    Deutsche Version nicht direkt auffindbar! Man muss immer erst die englische Version anklicken um es zu finden. DAS IST POLITISCHE MANIPULATION!

  62. #75 Euro-Vison (02. Nov 2014 00:41)

    Zu Ihrem Sermon aus obiger Nummer ist in der Kürze nur zu sagen, daß der, der „Visionen“ hat (ob nun mit oder ohne zweites „i“ sei dahingestellt) sollte (frei nach Ex-BuKa Schmidt) zum Arzt gehen, uns aber diese seine „Vis(i)onen“ (ergo Wunschträume) nicht als Wahrheit verkaufen wollen.

    Wer zudem Putin, Rußland ohnehin, nach diesen seinen Wunschträumen („Visonen“) beurteilen will, beweist einmal mehr seine gravierende Unkenntnis der Sachlage, wobei ich in Ihrem Falle von Faktenresistenz ausgehe, die darum so drastisch ausfällt, weil Sie hier einmal mehr nicht Fakten, sondern lediglich Ihre übliche EU-Propaganda anzubringen gedenken. Daß Sie dabei noch dazu all jene kriminalisieren oder sonstwie verunglimpfen, die verständlicherweise anderer Ansicht sind als Sie sie vertreten wissen wollen, ist zwar herrlich kindisch, macht es im Ganzen aber nicht richtiger.

  63. Durch solche irren Beiträge wird die berechtigte Kritik an den Demokratiedefiziten der EU in Misskredit gebracht. Wer sich auf PI und in den PI Kommentaren umsieht, kann auch andere Beiträge nicht mehr ernst nehmen. Ich bitte das PI Team, die U – Boote zu enttarnen und zu entfernen.

  64. Mit der ewig gleichen Schwarz-Weiß-Malerei (von beiden Seiten!) werden wir niemals weiterkommen.
    Schade, daß Kewil und einige Kommentoren völlig undifferenziert immer wieder auf diese Pro-Kreml-Schiene abfahren.

    Deshalb distanziere ich mich aber auch ebenfalls von EUropa-ApologetInnen vom Schlage „Euro-Vison“ und „Paula Nullkommanix“.
    Wer einer Embargo-Politik das Wort redet, die immer die einfache Bevölkerung trifft, aber gleichzeitig nichts gegen Waffenlieferungen in arabische Staaten hat, diese Heuchler kann ich sowieso nicht ernst nehmen.

    Ist es so schwer zu akzeptieren, daß beide Seiten sich nicht gerade mit Ruhm bekleckern und es ihnen um völlig andere Dinge geht, als sie vorgeben?
    Wenn ich die Mängel der anderen Seite kritisiere darf ich die der „eigenen“ Seite deshalb nicht übergehen (und umgekehrt).

    #76 PROBayern (02. Nov 2014 00:47)

    Der Putin hat die Macht der Oligarchen eingeschränkt und verbietet ihnen einen Einfluss in der Politik.

    Der Westen geht auf EU-Lobbygruppen ein.

    Schlimmer noch, der Westen finanziert EU-Lobbygruppen intern wie extern.
    Die russische Alterative lautet Verschwindenlassen oder Verunfallen von mißliebigen Kritikern, ob das die bessere Alternative ist?

    Der Putin lässt Referenden zu (Krim), sein Freund in Ungarn, Orban geht auf die Volksmeinung ein, sagt Internet-Steuer ab

    Wie dieses „Referendum“ abgelaufen ist, das wissen wir beide oder sollten es wenigstens wissen.
    In der EU ist man wenigstens so ehrlich, unliebsame Volksabstimmungen im Vorfeld zu unterbinden, in Rußland hilft man mit anonymen „Freiwilligen“ nach, um das gewünschte Ergebnis zu sichern.

    Und Orban hat nichts mit Putin zu tun.
    Übrigens gibt es in Rußland eine wesentlich schärfere Internet-Zensur als innerhalb der EU, für die eine 2008 gegründete Behörde „Roskomnadsor“ verantwortlich zeichnet.
    Vielmehr kann Ungarn ein Vorbild für eine künftige Rolle der Ukraine in EUropa sein, nicht jeden Brocken zu schlucken, den man in Brüssel, Straßburg oder Luxemburg zugedacht hat. (alles natürlich nur im Namen von „Bürgerrechten“ und „Solidarität“, versteht sich)
    Wenn sich die Herrschenden in Brüssel schon heute mit dem kleinen Ungarn schwertun, wie sollten sie dann erst vor der großen Ukraine zittern, wenn diese sich nicht jede Schweinerei diktieren lassen wollte?

    Frau Merkel interessiert sich hingegen für Volksmeinung nicht

    Zustimmung, aber auf der anderen Seite sieht es nicht besser aus. Ansonsten sähe man sich dort nicht bemüßigt, mit „Freiwilligen“ der Volksmeinung immer wieder nachzuhelfen.

    Der Putin hat eine Staatsverschuldung von unter 30% des BIP erreicht.
    In der EU und USA liegt sie bei mehr als 80%.

    Beides sind eben künstlich aufgebaute Zwangsgebilde.
    Und ob die Lage tatsächlich in Rußland so rosig ist? Abhängigkeit von Rohstoffen, bescheidene Infratsruktur, bescheidener Industrialisierungsgrad, hohe Korruptionsraten sind nicht gerade wirtschaftsfreundlich.

    Der Putin hat den demokraphischen Wandel umgekehrt, die russische Bevölkerung wächst.
    Deutschland wächst auch, aber nur durch Bereicherer und neue Probleme.

    Rußlands Bevölkerung wächst auch, aber vorwiegend durch Bereicherer und damit verbundener neuer Probleme.
    http://en.wikipedia.org/wiki/Demographics_of_Russia#mediaviewer/File:Russia_birth_rates_2012.PNG

    Der Putin hat für Marine Le PEN und alternative MEdien ein offenes Ohr, das Staatsfernsehen finanziert sich wesentlich günstiger

    Besser, der Kreml benutzt naive, gutgläubige Menschen für seine Absichten. (wie auch der Westen über seine „NGOs“ die Menschen im Osten für seine Zwecke einzuspannen bemüht ist)
    Das war vor 30 Jahren mit der Friedensbewegung schon so und hat sich bis heute nicht geändert, nur daß die neuen Medien heute eine führende Rolle einnehmen.
    Beispiel „Anna-News“, und hier sieht man auh ganz gut die Verflechtungen mit ähnlich gelagerten Kanälen:
    https://www.youtube.com/channel/UCuRgUSdmne5RXVGjKuHLBCQ

    Merkel hat ein offenes Ohr für die Zwangssender ARD und ZDF

    Und auf der anderen Seite:
    Die russischen Zwangssender verbreiten rund um die Uhr die Propaganda des Kremls.

    Deutsche müssen irrig Steuern zahlen.
    In Putins Russland zahlt man 13%.

    Deshalb kann man dort auch ganz formlos eine Firma gründen und die Sicherheitsorgane arbeiten wie geschmiert.
    Und Putin sei deutschfreundlich dazu, verkünden seine Nachbeter immer wieder.
    Tatsächlich? Warum ziehen wie dann nicht ins Oblast Königsberg um?

    In Russland benennt Putin bald seine Bewegung in “Nationale Front” um.

    Tatsächlich, und was sagt uns das? Vielleicht hatte er eine gleichnamige Vereinigung während seiner Lehrzeit vor 30 Jahren vor Augen.

  65. #86 stephanb (02. Nov 2014 14:26)
    Interessant wie immer nur wo ist jetzt
    die neue Erkenntnis. Doch gehst jetzt
    ein wenig differenzierter vor um nicht gleich
    alle vorn Kopp zu stoßen, ja wenn keiner
    mit dir Redet machts auch kein Spaß.

    Da habs gefunden:
    Tatsächlich, und was sagt uns das?
    Vielleicht hatte er eine gleichnamige
    Vereinigung während seiner Lehrzeit
    vor 30 Jahren vor Augen.

    Also doch ein gemeinsames Büro?
    (#75 Euro-Vison )
    Deshalb glaube ich dir das Deshalb nicht.

    Deshalb distanziere ich mich aber auch
    ebenfalls von EUropa-ApologetInnen
    vom Schlage “Euro-Vison”

    Das genau das wollte ich vor langer Zeit
    beobachten, weil der eine den anderen
    aus dem Büro geworfen hatt???
    Neee meinetwegen könnt ihr ruhig weiter.

    Und Orban hat nichts mit Putin zu tun.
    Och neee hast du auch keinen Preis bekommen
    „Hatnichtmitzutunpreis“

  66. Eines muss ich ihn lassen, er ist viel
    bemühter als der andere. Er sucht und kramt
    in den letzten Ecken um seine Thesen zu
    untermauern. Ist schon ein harter Bursche,
    Wen er nicht mehr ist, werde ich wohl
    traurig sein müssen. Der eine Nervt
    und der andere Unterhält.
    ( stephanb )

    Man weiß selten, was Glück ist,
    aber man weiß meistens was Glück war.
    Françoise Sagan

    Vergessen können ist das Geheimnis ewiger
    Jugend. Wir werden alt durch Erinnerungen.
    Erich Maria Remarque, Schriftsteller

    Der Narr tut, was er nicht lassen kann,
    der Weise lässt, was er nicht tun kann.
    (Konfuzius)

    Wer das Ziel kennt, kann entscheiden.
    Wer entscheidet, findet Ruhe.
    Wer Ruhe findet, ist sicher.
    Wer sicher ist, kann überlegen.
    Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

  67. Hallo Sephanb,
    Sie haben natürlich schon auch ein bisschen Recht. Allerdings bin ich weder bereit noch in der Lage mich daran zu erinnern, dass die russische Besatzungsarmee mit Freudentränen vom Afghanischen Volk empfangen wurde.
    Einige meiner Mieter waren in der Folgezeit Afghanen, aber damals selbstverständlich ohne Kopftuch und nach der Befreiung von denn Rauschebärten sehr früh mutig genug in die Heimat zurpückzugehen.

  68. Interview mit Max Otte in FOCUS Money, in dem er klar macht das die Sanktionen gegen Russland und die ganzen Unruhen in Europas Peripherie (Ukraine, „Arabischer Frühling) der europäischen Wirtschaft (die momentan stagniert) schaden und der US Wirtschaft nutzen:

    http://www.focus.de/finanzen/boerse/boersen-prophet-max-otte-die-absturzgefahr-ist-so-gross-wie-nie_id_4240736.html?fbc=fb-shares

    Wir schüren an den Rändern Europas überall Unruhe. Das ist in gewisser Weise ein Konjunkturprogramm für Amerika, weil dann die Investitionen natürlich nach Amerika fließen. Das hat in wenigen Jahren dramatische Auswirkungen, die wir heute schon sehen: Die US-Unternehmen sind 2013 um fünf Prozent gewachsen, während das Wachstum der Großkonzerne in Europa stagniert. Kurz gesagt: Wir machen eine Wirtschaftspolitik pro USA und contra Europa – oder lassen sie uns diktieren…

Comments are closed.