Hogesa Hannover: Versuchter Mordanschlag von Linksextremisten an HooliganAlle Inglourious Basterds wissen: Nazis sind echt übel. Zum Komparativ: Mondnazis sind noch übler. Nun zum Superlativ: ZEIT-Nazis sind am übelsten. Sie machen aus einem Mordanschlag eine „kleine Rangelei“.

(Von Rögnvaldr)

Ja, Sie haben richtig gelesen: Nach der HoGeSa-Demonstration hat es einen Mordanschlag von Linksextremisten auf Fußballfans gegeben. Während noch nicht klar ist, ob die Opfer (Foto: eines der Opfer übersät mit Messerstichen an Kopf und Rücken) alle durchkommen, werden sie bereits von den ZEIT-Nazis verhöhnt: Nur „kleine Rangeleien“ habe es seitens der Gegendemonstranten gegeben. So sprechen und schreiben nur schlimmste Extremisten, die Menschenleben verachten, wenn es sich um die Leben ihrer politischen Gegner handelt.

Was die ZEIT-Nazis schreiben:

Bei der Gegendemonstration gab es kleine Rangeleien. Insgesamt blieb es ruhig. […] Nachdem beide Demonstrationen beendet waren, kam es in der Innenstadt vereinzelt zu Handgreiflichkeiten zwischen Hooligans und Linken.

Was wirklich passiert ist (aus einem Augenzeugenbericht):

Das war los: VERSUCHTER MORD an Hooligans.

Hallo, ich war auch dort […] Sie waren zu 4 und wurden von ca. 30 Leuten angegriffen (kurz vorm Auto).
Die Antifa sprühten erst TRÄNENGAS und HAUTEN und STACHEN auf sie ein. Einer flüchtete zum […] Hotel, doch die Tür war verschlossen. Erst nach Minuten ließ man Ihn rein. Einer liegt mit SCHÄDELFRAKTUR im Krankenhaus Hannover und der andere wurde von dort aus zum Bielefelder Krankenhaus verlagert und wird OPERIERT.

Ich bin jetzt noch wie erstarrt und fassungslos.

Wir waren zwei Frauen und kamen ziemlich als erstes aus dem Bahnhof […]

Ich kann kaum noch schreiben, habe ANGST um unseren Bekannten, es geht ihm wohl nicht so gut. […]

Halten wir also folgendes fest: Eine Übermacht vom 30 Antifa-SA-Männern überfällt vier vormalige Teilnehmer der HoGeSa-Demonstration kurz vor Erreichen des PKW. Mit Tränengas machen sie die Opfer wehrlos und versuchen dann, sie mit Stichwaffen zu töten.

Und weil die HoGeSa-Teilnehmer von der Staatsmacht sorgfältig kontrolliert worden sind, können sie sicher sein, auf keine ernsthafte Gegenwehr zu treffen.

Und weil die Antifa-SA von der Staatsmacht überhaupt nicht kontrolliert worden ist, haben sie ein umfangreiches Waffenarsenal dabei, um ihren Mordversuch auszuführen.

Nicht, dass die Innenpolitiker das so geplant hatten. Das hat hier keiner behauptet.

Und weil in den Redaktionsstuben der ZEIT-Nazis Leute sitzen, für die ein Menschenleben keinen Pfifferling wert ist, wenn es das Leben des politischen Gegners ist, können sie sich sicher sein, dass die Presse über ihren Mordversuch nicht berichten wird.

Noch während die beiden Opfer in Lebensgefahr schweben, arbeitet die ZEIT an der Legende der Täter: „Kleine Rangeleien“ seien es gewesen, sonst nichts.

Kann man die ZEIT-Nazis noch steigern, also den Superlativ noch toppen mit einem Hyperlativ?

Aber sicher. Die JUSTIZ-Nazis werden (Wettquoten 1000:1) mit Sicherheit herausfinden, dass die vier gewaltbereiten Hooligans die 30 friedlich-bunt-antirassistischen Friedensengel der Antifa schräg angeschaut und dadurch die Eskalation provoziert haben, und dass es bestimmt nur eine leichte Körperverletzung ohne Tötungsvorsatz war, bei Licht betrachtet rechtmäßige Notwehr gegen die schrägen Blicke der bösen Hools.

Kontakt:

ZEIT ONLINE GmbH
Buceriusstraße, Eingang Speersort 1, 20079 Hamburg
Telefon: (040) 3280-0
Fax: (040) 3280-5003
E-Mail: kontakt@zeit.de

Jochen Wegner (Chefredakteur, verantwortlich gemäß § 55 Abs. 2 RStV)
Domenika Ahlrichs (Stellv. Chefredakteurin) da
Markus Horeld (Stellv. Chefredakteur) mh
Martin Kotynek (Stellv. Chefredakteur) mk
Christoph Dowe (Geschäftsführender Redakteur, Mitglied der Chefredaktion) cd

E-Mail-Links und weitere Verantwortliche auf: http://www.zeit.de/impressum/index

image_pdfimage_print

 

131 KOMMENTARE

  1. Neues von den MSM HAZ -Hannover
    Leider finde ich keinen online Bericht
    1/2 Seite beschäftigt sich mit dem ” Brutaler Angriff nach HoGeSa Demo”
    Es wird ausführlich Berichtet und die Polizei angeprangert das die auf der PK am Samstag die Vorfälle verschwiegen hat.
    Sehr guter Bericht
    Darunter die Reaktionen des Rates Hannover die sich über die Ratskollegen die Hannoveraner beschweren weil die an der Demo teilgenommen haben
    U.a. Der Grüne Patrik Denske( http://www.gruene-hannover.de/personen/pat_drenske_nord.html)
    Es ist ärgerlich das das sich Ratsmitglieder mit rechtsextremen Schlägern verbrüdern.
    Darauf die Hannoveraner Mitgleder
    Es waren ausschließlich Linksextreme von denen Gewalt ausging
    Insgesamt eine faire und Linksextremkritische Berichterstattung
    Gruß an die Opfer, gute Besserung
    Ich würde gerne Spenden

  2. Man sollte alle (Parteien, Kirchen, Gewerkschaften, Verbände) die zur linken Gewaltdemo aufgerufen haben, die Fotos schicken, den Tatsachenablauf und um eine Stellungsnahme bitten, ob sie den Mordanschlag verurteilen oder ob sie es billigend auch zukünftig weiter in Kauf nehmen werden?

    Von den wenigsten erwarte ich eine Reaktion, aber auch das wäre eine eindeutige Reaktion!

  3. BITTE DRAN BLEIBEN AM VORSCHLAG UND EIN KONTO EINRICHTEN FÜR DIE SCHWER VERLETZTEN MÄNNER UND IHREN FAMILIEN!!!

    DAS IST SO WICHTIG, DAMIT JEDER WEIß UND SPÜRT, MAN IST NICHT ALLEIN UND EINER STEHT FÜR DEN ANDEREN EIN!

  4. An die Redakteure der Zeit:Könnt ihr abends eigentlich noch in den Spiegel gucken?Möge Euch Euer menschenverachtender Zynismus im Hals stecken bleiben!Möge er Euch SEHR BALD stecken bleiben bis Ihr blau anlauft……

  5. da hat sich die SAntifa bei hooligans bestimmt viele freunde gemacht.
    würde mich nicht wundern, wenn hools demnächst SAntifa-aufmärsche stören.

  6. Nun, die ZEIT ist immer noch nicht auf der Höhe der Zeit!

    Seit Internet und vor allem PI, aber auch anderer Blogs können leicht zweite oder dritte Meinungen und Informationen eingeholt werden.

    Vor 20 Jahren noch hätte die ZEIT ungeprüft jeden Unfug unter die Roweintrinker bringen können, aber in Zeiten einer kritischen Gegenöffentlichkeit werden die Lügen der MSM-SchmierfinkInnen immer transparenter!

    Solange Innenminister noch Repressionen gegen Hooligans verhängen können, solange ist im linksgrünen Doitschelan noch alles in Ordnung, es bluten nur die Untergebenen der Jäger:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/die-essener-polizei-erlebt-taeglich-angriffe-und-bedrohungen-id10050131.html#plx780974726

    Die Essener Polizei erlebt täglich Angriffe und Bedrohungen

    Bei häuslicher Gewalt wähle die Frau mitunter erst den Notruf, um dann mit ihrem Mann oder der gesamten Großfamilie die Beamten zu attackieren. „Hier verzeichnen wir eine enorme Zunahme“, beschreibt Schepanski sein subjektives Gefühl. Streithähne, die sich verbrüdern und auf die Polizei losgehen, binden mitunter eine Nacht lang mehrere Streifenwagen.

    Zahlen veröffentlicht die Polizei derzeit nicht, sagt aber: „Mit diesen Situationen werden wir täglich konfrontiert wird.“ Es sind gesellschaftliche Veränderungen und andere Kulturweisen, die sich auch auf die Arbeit der Polizei auswirken – in fehlendem Respekt oder dem Verständnis von der Rolle der Frau. Schepanski: „Da entstehen Probleme und Konflikte.“ So gibt es die Einsätze, zu denen die Polizei inzwischen mit acht statt zwei Streifenwagen fährt. Eigenschutz. Vor allem jüngeren Kollegen kehren mitunter stark betroffen von Einsätzen zurück – und manchmal auch verletzt.

    „Es sind gesellschaftliche Veränderungen und andere Kulturweisen, die sich auch auf die Arbeit der Polizei auswirken – in fehlendem Respekt oder dem Verständnis von der Rolle der Frau.“

    Welch schöner Eunphemismus, um nicht „Rechtspopulisten“ Vorschub zu geben, denn die sind vogelfrei wie Sarrazin und Stürzenberger!

    Wo ist eigentlich der SPD-Politiker Sebastian Edathy?

  7. Wird der „Weiße Ring“ auch für Patrioten aktiv?

    Oder sollten wir nicht irgendwie was eigenes als Opferring gründen?

    Ich befürchte die linken Zecken werden weiter machen und wollen auch morden!!! Es geht denen ja genau darum uns einzuschüchtern, uns zu ängstigen. Sie nennen es dann „von Mitteln des zivilen Ungehorsams“ (“Nazifrei”-Sprechers Silvio Lang) meinen aber pure Gewalt!

  8. Es steht nicht im Verhältnis zueinander.
    In Köln bekamen einige Polizisten durch Rangeleien ihr eigenes Pfefferspray in die Augen = „die Stadt ist in Angst vor dem Naziaufmarsch!“

    In Hannover versuchen rote Neofaschisten einen Demoteinehmer zu töten – „kleine Rangeleien sind vorgekommen“

    Wie kalt müssen die Politiker Riege und die Journalisten sein, um das nicht als falsch und ungerecht zu erkennen. Was haben die für ein Gewissen? Das geht ja eigentlich nur über sich-selbst-belügen. Wie geht ein Zeit Journalist abends ins Bett, wenn er weiß, dass er Massen von Menschen falsch informiert?

    So abwertend über Andersdenkende zu urteilen, sie weniger Wert zu finden, als dass sie in der Zeitung auftreten (dieser Mann oben) – so sind wirkliche Nazis. Die glaubten damals auch, ihrem Vaterland Gutes zu tun mit Mord!

    #1 #6 WSD
    gute Idee! Habe einen Kumpel beim weißen Ring !!!

  9. Warum noch Steuern für die Polizei bezahlen, die in Essen, in Hannover oder auch in Berlin zu einem zahnlosen Tiger geworden ist? Naja, es soll auch nur noch 225 LeopardInnen geben, Deutschland hat kapituliert:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/drogenproblematik-im-goerlitzer-park-bandenkrieg-und-selbstjustiz-in-kreuzberg-kippt-die-stimmung/10992716.html

    In der Gegend um den Görlitzer Park drohen Bandenkriege und Selbstjustiz. Dass es so weit gekommen ist, hat mit der Bezirksbürgermeisterin und dem Innensenator zu tun. Warum eigentlich niemand den Mut hat, dagegen anzukämpfen, fragt sich Harald Martenstein. Ein Kommentar.

    Hauptsache linksgrün und damit gut!

  10. Eine Frage die mich schon lange bewegt.
    Wo wurde der entscheidende Fehler gemacht ?
    Warum sind die wahren Konservativen (nicht die armseligen CDU Typen) seit Jahrzehnten auf der Verliererstraße ?

    Konservative glauben an eigene Anstrengung und Wettbewerb. “Konkurrenz belebt das Geschäft” ist einer ihrer Sätze. Anders bei den Sozialisten. Die für die Macht erforderliche Einheit musste gegen alle Widerstände verfolgt werden. Nicht umsonst nannten sie sich die sozialistische EINHEITSPARTEI. Das sagt etwas über ihre “Stärke” aus. Konkurrenz gefährdet ihr Modell.

    Konservative sind also eher bereit zu vergeben und zu verzeihen. Es entspricht ihrem Verständnis vom Miteinander.
    Im Verhältnis zu den ideologisch motivierten Sozialisten ein fundamentaler Fehler. Denn jene Sozialisten sind wiederum bereit ihre Gegner bis ins Privatleben zu verfolgen und ihnen die Grundlagen zu entziehen.

    Um den Preis der eigenen Existenz darf den Konservativen solch ein Fehler kein zweites Mal passieren.
    Sie sollten sich an jeden einzelnen ihrer Gegner erinnern und sie verfolgen, evt. bestrafen und nachhaltig neutralisieren.
    Zum Beispiel durch die Änderung rechtlicher Rahmenbedingungen und eine starke Schrumpfung der öffentlichen Beschäftigung.

    Großzügigkeit gegenüber Ideologen kann tödlich sein.

  11. Sowas passiert eben (wird herausgefordert), wenn die Politik sich gegen die Menschen der HoGeSa/PeGiDa stellt. Jedes „Das-sind-Nazis-Gebrüll“, jeder Versuch die Patrioten in ein schlechtes Licht zu rücken hat GENAU solche Folgen.

    Dabei muss man als Politiker oder Partei nicht mal sagen: „Los stecht sie ab“, nein es reicht wenn man sich von diesen tapferen Personen distanziert.

    Diese Angriffe sind auch zu verbuchen unter: Da hat jemand den selbsterklärten Mut zu Wahrheit in Blockmanier zu einem „Mir-doch-egal-was-mit-den-bösen-Hooligans-passiert-ich hab-mich-doch-von-denen-distanziert“ umgestaltet.

    ALLE Blockparteien (inklusive der AfD) haben das Blut der verletzten Patrioten an ihren Händen.

  12. Aber Humor haben manche ZEIT-lesende Rotweinsozis trotzdem. Wie z.B. dieser:

    7. Die Polizei sollte hart durchgreifen
    Ein zweites Köln darf es nicht geben. Wer gegen Salafisten demonstriert, ist noch lange kein lupenreiner Demokrat, sondern eher im rechten Spektrum angesiedelt.

  13. Ich bin sprachlos, aber nicht überrascht. Unserer Regierung und deren inoffiziellen Schlägertrupps traue ich alles zu.

    Soll uns wohl sagen : Bestrafe einige (auch wehrlose) erziehe die Masse!

    Unnötig zu erwähnen,daß die Schuldigen mal wieder ungeschoren davonkommen.

  14. Wird Volkskammerpräsidentin Claudia Fatima Roth (Bürgerkrieg90/Grüne) einen Teil ihres vom Facharbeiter abgepressten Gehaltes (150.000 Euro für eine Studienabbrecherin der Theaterwissenschaften) den Angehörigen der Opfer linksgrünen Terrors zukommen lassen?

    Immerhin war sie bei GrüFüSa (Grüne für Salafismus) in Hannover dabei!

    Oder die Sebsatian-Edathy-Stiftung?

  15. Die HoGeSa wäre im schnelldurchlauf verboten worden, wäre es anders herum gewesen.

    @raginhard siehe, die Großzugigkeit des geköpften Entwicklungshelfers.

    Hätten wir eine fähige Person als Kanzler, würde diese den verletzten im Krankenhaus besuchen und ein öffentliches Statement abgeben.

  16. Es ist historischer Schwachsinn von roter SA zu schreiben. Die Verhaeltnisse in der Weimarer Republik waren wie heute. Die Linken beherrschten die Strasse und jagden alle die nicht kommunistisch waren. Das war so bis einschliesslich der linke Rand der SPD. Dann war es der NS der sich Kampagnenfaehigkeit erkaempfen musste gegen rote Schlaeger. Die Buergerlichen waren nie in der Lage Veranstaltungen abzuhalten. Heute bestehen Vorstellungen, die SS oder SA waere durch die Strassen marschiert und haette Juden gejagt oder Linke. Es war aber nicht so, sondern die Rechten waren diszipliniert und hielten so ihre Veranstaltungen ab, worum es ging. Die Kommunisten (Symbol Faust) und Anarchisten (Verehrung von Attentaten) waren es die angriffen, randalierten und zerstoerten. Linke kommen zu rechten Veranstaltungen und stoeren, aber Rechte machen das umgekehrt nicht. Ich verstehe nicht was PI erreichen will wenn staendig von roter SA gefaselt wird. Linke waren damals so wie heute, ganz ganz ganz genau so.

  17. Das ist das Ergebnis der beispiellosen Hetzkampagne der Staatsmedien gegen zum größten Teil friedlichen Hogesa Demonstranten!Vielleicht sogar auch genau so gewollt!Denn die brutalen rotlinken Schläger und Randaletrupps sind längst bekannt,z.B. aus Berlin bei 1.Mai Demonstrationen!
    http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fimages.zeit.de%2Fgesellschaft%2Fzeitgeschehen%2F2010-01%2Fberlin-maikrawall%2Fberlin-maikrawall-540×304.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.zeit.de%2Fgesellschaft%2Fzeitgeschehen%2F2010-01%2Fmaikrawalle-freispruch-mordversuch&h=304&w=540&tbnid=4rFvyAyzYQDhyM%3A&zoom=1&docid=6WBop36mg1Z9NM&ei=OfdqVL75OYSoPdOrgXA&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=389&page=1&start=0&ndsp=16&ved=0CCIQrQMwAA

  18. ZEIT-Leserkommentar.

    Schniff, schniff…. jetzt bin ich aber extrem traurig und ziemlich tief betroffen:

    19. „das rechtsextreme Blog Politically Incorrect“
    Es ist bemerkenswert, dass auf PI übelste rassistische und volksverhetzende Leserkommentare geduldet werden, ohne strafrechtliche Konsequenzen.

    Noch bemerkenswerter aber ist das kleine Banner am Ende der PI Seite: „This blog supports a strong and secure Israel and appreciates its virtues“

    […]

    Und gerade ist der PI Betreiber dabei, einen Koran anzuzünden.

    Gekürzt. Links zu dieser Seite sind unzulässig. Die Redaktion/ums

  19. Ich denke, es ist alles gut dokumentiert. Wenn die hierfür Verantwortlichen irgendwann zur Rechenschaft gezogen werden, sollte die Beweislage eindeutig sein.

  20. #12 Cendrillon (18. Nov 2014 08:32)
    Aber Humor haben manche ZEIT-lesende Rotweinsozis trotzdem. Wie z.B. dieser:
    7. Die Polizei sollte hart durchgreifen
    Ein zweites Köln darf es nicht geben. Wer gegen Salafisten demonstriert, ist noch lange kein lupenreiner Demokrat, sondern eher im rechten Spektrum angesiedelt.
    ….
    -________

    Der DGB hatte doch auch zur Demo gegen Salafisten aufgerufen.

  21. –OT–

    Neues aus England:

    Kindersex im Namen des Volkes? – Neue Enthüllungen im britischen Pädophilen-Skandal
    Redaktion
    Nur Tage nach dem offiziellen Bericht zum Pädophilen-Skandal bei den Grünen erschüttern neue Details in einem seit Längerem schwelenden Skandal Großbritannien. Die Daily Mail berichtet über Zeugenaussagen zu einem VIP-Kindersex-Ring, in den vor Jahren auch Parlamentarier und mindestens ein Mitglied der britischen Regierung verwickelt gewesen sein sollen. Erste Beweise sind bis heute verschwunden.

    Ein Mitglied der britischen Regierung also. Mal sehen wer das so ist:

    Ein Zeuge hat laut der Daily Mail gesehen, wie ein Abgeordneter der konservativen Torys einen zwölfjährigen Jungen während einer der bekannt gewordenen Orgien erdrosselte. Der Augenzeuge hat sich demnach im selben Raum aufgehalten, in dem der Mord geschah.

    Die Torys also. Die hab ich doch schonmal gehört…hmmm. Ach ja, das sind doch die dicksten Kumpels der AfD in der selben Fraktion.
    Ich vermute aber mal, da werden sich die feinen Herren wohl drüber ausschweigen, schließlich ist die Ukip, sind die Hooligans, die PI-ler, DIE FREIHEIT, Pro und REP die gefährlichen, bösen „Islamhasser“ und die „dumpfen Feinde“ von denen man sich distanzieren muss.

    Quo vadis AfD?

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/redaktion/kindersex-im-namen-des-volkes-neue-enthuellungen-im-britischen-paedophilen-skandal.html

  22. wie #2 achim09de selbst sagt:

    BITTE DRAN BLEIBEN AM VORSCHLAG UND EIN KONTO EINRICHTEN FÜR DIE SCHWER VERLETZTEN MÄNNER UND IHREN FAMILIEN!!!

    DAS IST SO WICHTIG, DAMIT JEDER WEIß UND SPÜRT, MAN IST NICHT ALLEIN UND EINER STEHT FÜR DEN ANDEREN EIN!

  23. Wie verzweifelt muß dieses linke Pack denn sein, um zu solchen Mitteln zu greifen?
    Die wissen ganz genau, ihr Weltbild ist am Wanken und ihre Zeit und Meinungshoheit neigt dem Ende zu. Überall lodert die Gegenwehr auf -siehe Dresden usw.

    Wie war nochmal einer ihrer Sprüche?

    Gewalt ist nur ein Hilfeschrei.

  24. „Vor 20 Jahren noch hätte die ZEIT ungeprüft jeden Unfug unter die Roweintrinker bringen können, aber in Zeiten einer kritischen Gegenöffentlichkeit werden die Lügen der MSM-SchmierfinkInnen immer transparenter!“
    Gut gesprochen Eurabier! Und daher sind sie…na was: Überflüssig!

  25. Ich bekomme Schnappatmung, wenn ich die Berichte in den msm lese.

    #9 raginhard

    >konservative sind eher bereit zu vergeben<

    Ja, als Christ bin ich auch zur Vergebung bereit – ABER

    es gibt Umstände, wo man Konsequenzen ziehen muss – wenn das nicht geschieht, tanzen sie einem bald auf dem Kopf herum – und genau das ist hier in D. passiert.

    Wie wir aus dieser Situation wieder rauskommen ist mir noch schleierhaft. Ich sehe aber hier auf PI, dass es doch Ansätze gibt.

    Ja, gemeinsam sind wir stark – nicht nur an der Tastatur 😉

  26. Es tut mir leid, das sagen zu müssen: aber wir werden mit solchen Situationen rechnen müssen. Das hat doch schon Merkel mit ihrer elenden, schmierigen Aussage so gewollt. Wie war das doch:

    http://www.pi-news.net/2011/06/merkel-wir-mussen-migrantengewalt-akzeptieren/

    Das „akzeptieren von Migrantengewalt“ beinhaltet doch auch die Abwehr eines jeden, der sich gegen diese Akzeptanz, ausdrücklich auch gegen Salafistengewalt, wendet.

    Halb-OT

    Ob das wohl auch dazu passt?

    22-Jährige vor McDonald’s ins Koma geprügelt

    https://de.nachrichten.yahoo.com/22-j%C3%A4hrige-vor-mcdonald-s-ins-koma-gepr%C3%BCgelt-103200447.html

  27. Moderation, bitte….

    Ihr wisst doch in welchem Krankenhaus der Schwerverletzte liegt.

    Nehmt doch Kontakt zu ihm auf und bittet seine Frau darum ein separates Konto (KEIN SPENDENKONTO – STEUERRECHTLICHEN VIELLEICHT PROBLEMATISCH) einzurichten.
    Veröffentlicht die Kontodaten und wir können eine „SCHENKUNG“ ( bis 5000 € PRO SCHENKER soweit ich weißsteuerfrei ) überweisen.

    WIR HALTEN ZUSAMMEN UND KEINER BLEIBT ALLEIN ! ! !

  28. Stellt euch vor es ist Krieg und keiner geht hin..
    ..dann kommt der Krieg auch zu dir.

    Die Zeitloser 😉 merken erst etwas, wenn auch ihre Hütte brennt.

  29. Von hier aus die besten Genesungswünsche an die Opfer der feigen hinterhältigen Mordversuche ausgeführt durch die Schergen eines Unrechtsstaates.Zum Glück erkennen immer mehr Bürger was hier mittlerweile abläuft.Von der Demokratie zur Diktatur ist es nur ein kleiner Schritt.Stellen wir uns alle dazwischen damit diese verkommene Regierung Gegenwind bekommt.Die Demos in Dresden können ein Anfang sein.Lassen wir dieses Licht der Hoffnung nicht verlischen sondern es zu einem reinigenden Feuer werden.

  30. #18 Agnostix (18. Nov 2014 08:50)

    Sorry, aber die Stringenz Ihres Beitrags erschließt sich mir in dem Teil nicht wirklich, in dem Sie die AfD in Zusammenhang mit irgendwelchen perversen englischen Abgeordneten stellen. Finden Sie das nicht ein wenig arg konstruiert?

    Sollten wir unsere Energien nicht besser bündeln und uns gegen den Blopckparteien-Staat wenden als immer wieder die „anzukacken“, die in vielem sehr ähnliches wollen wir wir, aber eben nicht deckungsgleich mit PI sind und es auch nicht werden wollen?

    Auch die AfD leistet tagtäglich ihren Beitrag in der Gegenwehr gegen den arroganten, Gesinnungshoheit beanspruchenden Mainstream. Sie können es täglich auf den AfD-Facebook-Seiten nachlesen und im Detail überprüfen.

    Wir haben weiß Gott ganz andere Feinde, zum Beispiel diesen grässlichen Gewalttäter-Abschaum, der hier – mit Rückendeckung durch Fahimi, Roth & Co. – fast ein Menschenleben ausgelöscht hätte.

  31. @ #23 sportjunkie

    Moderation, bitte….

    Ihr wisst doch in welchem Krankenhaus der Schwerverletzte liegt.

    Nehmt doch Kontakt zu ihm auf und bittet seine Frau darum ein separates Konto (KEIN SPENDENKONTO – STEUERRECHTLICHEN VIELLEICHT PROBLEMATISCH) einzurichten.
    Veröffentlicht die Kontodaten und wir können eine “SCHENKUNG” ( bis 5000 € PRO SCHENKER soweit ich weißsteuerfrei ) überweisen.

    WIR HALTEN ZUSAMMEN UND KEINER BLEIBT ALLEIN ! ! !

    Dafür bin ich auch, Niemand darf alleine gelassen werden. Jeder muss wissen, daß wenn er im Kampf für unsere Freiheit zu Schaden kommt, Unterstützung erhält.
    Wenn 5000 Personen z. Bsp. jeder 10 Euro spendet, kommen da locker 50.000 Euro zusammen.

    @ #16 Cendrillon

    Schniff, schniff…. jetzt bin ich aber extrem traurig und ziemlich tief betroffen:

    19. “das rechtsextreme Blog Politically Incorrect”
    Es ist bemerkenswert, dass auf PI übelste rassistische und volksverhetzende Leserkommentare geduldet werden, ohne strafrechtliche Konsequenzen.

    Ich hatte schon immer das Gefühl, das ich rechtsextrem bin, denn:
    1. Ich fahre auf der rechten Fahrbahnseite
    2. Ich laufe auf dem Gehweg auf der rechten Seite
    3. Ich bin Rechtshänder

    Danke liebe Zeit, jetzt ergibt das alles einen Sinn. Es lebe RECHTS 😉

  32. Die Hools haben mich schwer beeindruckt
    in Hannover.
    Ich finde die gut -und dann so was …
    Wir sollten unbedingt irgendwie helfen.
    Die haben einen Anfang gemacht, wir schulden
    den Jungs was.
    Einer für alle – Alle für einen !!!

  33. HAZ ist schon objektiver!

    Nach Hooligan-Demo

    Brutaler Angriff nach HoGeSa-Demo

    Zwei Tage nach der Hooligan-Demonstration am ZOB und ermittelt die Polizei nun wegen eines versuchten Tötungsdelikts und gefährlicher Körperverletzungen: Eine größere Gruppe vermummter Personen hatte vier Demonstranten am Postkamp/Ecke Striehlstraße attackiert und zwei davon schwer verletzt.

    Hannover. Die Ereignisse rund um die Hooligan-Demo am Sonnabend auf dem ZOB sind offenbar doch nicht so friedlich verlaufen, wie bislang angenommen. Wie die Polizei erst jetzt mitteilt, hat es nach dem offiziellen Ende der HoGeSa-Veranstaltung einen brutalen Angriff auf vier Teilnehmer der Versammlung durch eine Gruppe vermummter Linksautonomer gegeben. Alle vier Männer trugen Verletzungen davon. Zwei der vier Opfer, ein 42-Jähriger und ein 45-Jähriger, wurden offenbar so massiv geschlagen, getreten und möglicherweise auch mit einem Messer oder einem Schraubendreher verletzt, dass sie umgehend in Krankenhäusern behandelt werden mussten. Die Polizei ermittelt in einem Fall sogar wegen eines versuchten Tötungsdelikts.

    Es gebe Anhaltspunkte dafür, „dass die Täter den Tod des 45-Jährigen mindestens billigend in Kauf genommen haben“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Nach-Hooligan-Demo-in-Hannover-ermittelt-die-Polizei-wegen-versuchtem-Totschlag

  34. @ #26 IThink

    Immerhin der Spiegel berichtet. Auffällig – alle anderen Nachplappermedien schweigen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hooligans-in-hannover-polizei-ermittelt-wegen-versuchter-toetung-a-1003490.html

    Diese beiden Absätze beschreiben mal wieder, auch der Spiegel hat nichts verstanden, auch wenn er im Artikel die Linksextremisten benennt.

    Am Hauptbahnhof in Hannover hatten am Samstag rund 3000 Hooligans und Rechtsextremisten gegen militante Islamisten demonstriert. Zugleich fanden mehrere Gegendemonstrationen mit zusammen rund 6000 Teilnehmern statt. Durch den Einsatz von mindestens 5000 Polizisten hatte die Polizei die Hooligans in Schach gehalten.

    Schwere Krawalle wie bei einer Hooligan-Demonstration Ende Oktober in Köln waren in Hannover ausgeblieben. Damals hatte die Bewegung „Hooligans gegen Salafisten“ (Hogesa) erstmals überregional auf sich aufmerksam gemacht. In Köln randalierten rund 5000 rechtsextreme Hooligans. Politik und Polizei rätselten anschließend darüber, warum die Kundgebung dermaßen eskaliert war.

  35. OT

    Pseudogutmenschen echauffieren sich über Rotztüten.

    http://www.spiegel.de/panorama/spuckhauben-baumwolltueten-sollen-bremer-polizei-vor-speichel-schuetzen-a-1003502.html

    Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) hatte schon vor zwei Jahren die Anschaffung angekündigt, darauf entbrannte eine heftige Debatte.

    Vergleiche mit Guantanamo und Afghanistan wurden gezogen.<<

    Nee, is klar, Nummer kleiner ging nich.

    http://www.bild.de/regional/berlin/dealer/haben-den-goerlitzer-park-fest-in-ihrer-hand-38609330,artgalid=30340124,clicked=1.bild.html

    http://www.welt.de/regionales/berlin/article134442122/Goerlitzer-Park-Messer-Joints-und-Kinderwagen.html

    Have a nice day.

  36. Der Münchner Merkur hat auch nicht mehr alle Nadeln an der Tanne ! Pfui!

    Journalist ist ein Hournalistenberuf!
    Eklig.
    Und die Ökofaschisten… wenn Claudia Roth und der Langhaardackel Hofreiter für die Salafisten marschieren..weiß man auch Bescheid.

    Nach „HoGeSa“-Auftritt
    Grüne: Stürzenberger „endgültig rechtsradikal“

    Münchens Grüne zeigen sich schockiert: Mit seinem Auftritt bei der „Hooligans gegen Salafisten“-Demo in Hannover habe sich der Rechtspopulist Michael Stürzenberger endgültig selbst entlarvt

    Michael Stürzenberger, der seit Jahren gegen das geplante Moschee-Projekt in München kämpft, gibt sich gerne als bürgerlicher Konservativer. Dieses Bild ist nach Meinung der Grünen im Münchner Rathaus nun aber gewaltig ins Wanken geraten. Mit seinem Auftritt bei der „Hooligans gegen Salafisten“-Demo in Hannover habe er sich endgültig als Rechtsradikaler geoutet.

    „Mit dem Auftritt vor knapp 3.000 Neonazis auf der HoGeSa-Demo in Hannover lässt sich Stürzenberger endgültig tief ins rechtsradikale Milieu fallen“, sagt Grünen-Stadtrat Dominik Krause. Mit der Verharmlosung der pogromartigen Ausschreitungen der letzten HoGeSa-Demonstration in Köln legitimiere er ganz offen rechte Gewalttaten.

    „Das Hochhalten des Korans während die Menge ‚’Anzünden’ skandiert, erinnert an die finstersten Stunden der deutschen Geschichte“, so Krause. Auch das Skandieren von „Unsre Farben, unser Land – nationaler Widerstand“ falle unter typisch rechtsradikalen Jargon. „Stürzenbergers Auftritt zeigt, dass der Sprung vom Rechtspopulismus zum Rechtsradikalismus kein weiter ist.“

    http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/nach-hogesa-auftritt-gruene-stuerzenberger-endgueltig-rechtsradikal-4456291.html

  37. „Der Staat und die Antifa Arbeiten Hand in Hand!“
    Und was wenn das Provokateure waren,
    wird dann nie ein Täter ermittelt?
    Kennt man ja von NSU.

  38. PI-Leser sind friedlich. Wir werden alles tun, um den sozialen Frieden nicht zu stören!!!
    Also, was müssen wir tun, damit sich kein Antifa-Nazi provoziert fühlt, also auch keine Randale veranstalten muß, vor der unsere Polizei schiss haben könnte (und alle PI-Leser hätten dann ja Schuld daran, wenn Polizisten verprügelt werden müßten) ???
    1. Wir hören alle auf zu arbeiten und erhalten alle H4 🙂
    2. Wir stellen ein Zelt auf in der Mitte unserer Stadt und jeder lädt 20 Afrikaner oder Roma ein. Dann fordern wir mit großen Transparenten, dass unser böser, kapitalistischer Staat diesen auch allen H4 bezahlt, weil ein ewiges Gesetz von Menschenwürde und Menschenrechte dies fordert.
    3. Ist dies erfolgt, wird jeder von den 20 wieder jeweils ein Zelt aufbauen, 20 seiner Familienangehörigen einladen und …(weiter bei Punkt 2)
    Wenn dann alle Menschen in Deutschland wohnen und alle H4 erhalten
    sind alle glücklich! Alle!

    Das ist alles! Also, auf gehts!
    :mrgreen:
    Nur die bösen Rechtspopulisten, die wollen nicht, dass alle glücklich werden und wollen das verhindern!
    Deshalb ist es doch verständlich, dass die guten Antifa-Nazis alle verprügeln, die nicht glücklich sein wollen!
    Der Zweck heiligt doch bekanntlich die Mittel!
    :mrgreen:

  39. #29 Tiefseetaucher (18. Nov 2014 09:14)
    #18 Agnostix (18. Nov 2014 08:50)

    Sorry, aber die Stringenz Ihres Beitrags erschließt sich mir in dem Teil nicht wirklich, in dem Sie die AfD in Zusammenhang mit irgendwelchen perversen englischen Abgeordneten stellen.

    Schade, ich dachte der Zusammenhang erschließt sich. Natürlich haben die AfDler keine persönliche „Schuld“ daran, dass Perverse Kinder vergewaltigen und ermorden.

    ABER, und darauf will ich hinaus. Von allen von mir aufgezählten (DF,Pro,Hools, Pegida, PI etc.) hat die Afd sich SOFORT und ohne NOT distanziert.

    Dabei haben besagte Gruppen nix, aber auch gar nichts strafrechtliches getan, sondern nur DEN MUT ZUR WAHRHEIT gehabt und ihn öffentlich ausgesprochen.

    Von perversen Kindervergewaltigern und MÖRDERN wird sich aber eben NICHT distanziert, mit denen paktiert und arbeitet man TAGTÄGLICH zusammen.

    Klaro, was ich meine?

    Ist das der proklamierte „gesunde Menschenverstand“?

  40. Es ist das erste und wahrscheinlich auch das
    letzte mal das ein Kommentar von mir erscheint, da mein Mitteilungsbedürfnis nicht sehr ausgeprägt zu sein scheint. Folgendes möchte ich trotzdem an jene der anderen Seite richten die hier eventuell mitlesen ( mit dem Gefühl einer Klarheit der Sicht die aktuell sogar als befreiend beschrieben werden könnte, dort wo früher noch Zweifel war steht nun sie. Klarheit).

    – Eure Nachricht ist angekommen.

  41. Ich glaube, dass der Staat mit dem Feuer spielt. Die Diffamierung und Bedrängung/Verdrängung rechter oder nur konservativer Kreise in den Medien bis hin zur öffentlichen Hinrichtung als soziales Wesen wird von immer breiteren Kreisen als ungerecht empfunden.

    So lief es wohl auch in Nordirland bis es zum gewaltigen und jahrzehntelangen Wutausbruch kam. Dies kann man gut bei Malcolm Gladwell nachlesen (Tipping Point). Ich frage mich, wie lange es in Deutschland dauert, bis so ein gefürchteter Kipp-Punkt erreicht wird. Ob unser Land so einen Schock in den gegenwärtigen gesellschaftlichen Strukturen übersteht (furor teutonicus)?

  42. Zu diesem Beitrag passt die vom System für diese Woche verordnete Staatsbürgerkunde, Werbung für „Toleranz“ !

    Als ehemaliger Bundesbürger ist es für mich ganz neu das man mir im 69zigsten Jahr erklären will was ich unter dem Begriff Toleranz verstehen soll!

    Hier wird per TV- Medien dem Volk das neue „Denken“ beigebracht um die nächste Schweinerei zum Nachteil der Bevölkerung vorzubereiten!

    Es ist unglaublich wie sicher diese amtierenden Volksvertreter in ihrer Selbstverliebtheit ( Narzissmus) sind!

    Man sollte zukünftig die Wahlurnen meiden und den Irrtum DDR 2.0 mit den Füssen korrigieren!

    Alle Hoffnungen mit der AfD sind dahin eine konstruktive Opposition zu vertreten, nachdem der Dresdner AfD Funktionär Lommel einen systemverfassten Aufruf unterzeichnet hat, gegen mich als Dresdner PEGIDA Demonstrant !

  43. Das hat mir gut gefallen raginhard! Stimme überein und hab Lust zu ergänzen.

    #9 raginhard (18. Nov 2014 08:29)
    Eine Frage die mich schon lange bewegt.
    Wo wurde der entscheidende Fehler gemacht ?….

    Konservative glauben an eigene Anstrengung und Wettbewerb….

    ja, um erstrebenswerte Ziele zu erreichen. Macht, Besitz, Anerkennung und ein bequemes Leben.
    ————-
    “Konkurrenz belebt das Geschäft” ist einer ihrer Sätze…
    Die Sozialisten nennen Strebsamkeit = Gier. Und zack, schon haben sie ein negatives Bild.
    ————————–
    Konservative sind also eher bereit zu vergeben und zu verzeihen. Es entspricht ihrem Verständnis vom Miteinander.
    Gut gesagt, ja, wie klar!
    —————————-
    Sie sollten sich an jeden einzelnen ihrer Gegner erinnern ….

    Naja, und da geht’s los!! Warum tun sie es nicht? Sie sollten…. aber sie müssen auch wollen.
    Vergeben ist die Erklärung von dir toll beschrieben.
    Was aber, wenn die Menschen des satten Westens einfach keinen Überlebenswillen haben? Es gibt so einzigartige Phänomene. Noch nie hat man so viel unternommen, um keinen Nachwuchs zu bekommen. Wozu auch, der Instinkt ist bei vielen ganz weg. Und 3 fach Mütter müssen sich schon erklären. Es gibt so wenig, um was man kämpfen muss. Mit einer Microfaser Kuscheldecke, leckerer Schokolade und Wein kann man sich abends am TV allein oder mit Lebensabschnittsfreundschaften fast königlich wohl fühlen. Und das bekommt man schon mit Harz4 hin.
    Es gibt keinen äußeren Druck das zu ändern.

    —————-
    Und das haben Lothar de Mieseres Söhne und Töchter!
    Die Gehirnwäsche lässt sie den Druck fühlen zu kämpfen, Söhne für den Kampf zu bekommen, zu morden, Macht an sich zu reißen, um gute Moslems zu sein – Anerkennung will jeder.
    Durch dies gemeinsame Ziel sind sie stark zusammengeschweißt.

    Und darum sind sie stärker als wir und kämpfen mit leisen und lauten Mitteln.
    Aber HoGeSA und PEGIDA und mehr sind Mittel die uns netten Deutschen zusammenschweißen ;-). Die Angst um uns und unsere Heimat sollte uns zusammenbringen. Von mir aus auch verschiedenste Gruppierungen: NPD, AfD, Hooligans, ProD, DF, Pirrincci… Künstler, Pastoren, Burschenschaften, Familien mit Kindern…. alle Menschen, die Werte verteidigen wollen .
    Es muss noch ein wenig dicker kommen, aber der Start ist gemacht!

  44. Die ZEIT gibt’s noch, wusste ich garnicht, dachte, die wäre schon längst den Weg alles endlichen gegangen…

  45. OT

    Angriff mit Axt und Pistole
    Tote bei Anschlag auf Synagoge in Jerusalem

    Bei einem Überfall auf Besucher einer Synagoge in Jerusalem sind mindestens sechs Menschen getötet und mehrere verletzt worden. Polizeisprecher Mickey Rosenfeld sagte, bei den Toten handele es sich um vier jüdische Betende und zwei Attentäter.

    Die vermutlich palästinensischen Attentäter hätten mit einer Axt, einem Messer und einer Pistole die Leute in der Synagoge angegriffen. Nach Angaben von Sanitätern wurden neun Menschen am Ort des Überfalls behandelt. Fünf befänden sich in einem kritischen Zustand.

    Nach Angaben der Polizei wurden die Angreifer erschossen. „Wir betrachten dies als terroristischen Angriff“, so Rosenfeld.

    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_71825106/jerusalem-sechs-tote-und-viele-verletzte-bei-anschlag-auf-synagoge.html

  46. OT
    Facebook Pegida Statement:

    Wir sind erschüttert und werden in Zukunft für besseren Schutz sorgen!
    Wir bitten behinderte Personen sich im Vorfeld bei uns zu melden, wir werden dann für sicheren Transport sorgen damit soetwas nicht noch einmal passiert!
    Team PEGIDA
    „antifa“ attackiert bei heutiger Demo in Dresden Frau im Rollstuhl…

    war heut mal wieder in DD zur Demo…super Sache…Videotext spricht von 2500 Leuten…also geh ich mal von 3000 aus…hab nebenbei mal einer älteren Frau im Rollstuhl (welche eine Deutschlandfahne in der Hand hatte) geholfen, durch die „antifa“-Reihen auf der Prager Strasse zu kommen…das Pack hat die Frau nicht durchgelassen und bedrängt…nach kurzem Gerangel und ein wenig Einsatz meines Schirmes und Unterstützung der Polizei haben wir es dann zusammen geschafft…ich kann es immer noch nicht fassen…“antifa“ greift Behinderte an…aber:

    GEMEINSAM SIND WIR STARK!!!

    https://www.facebook.com/pages/PEGIDA/790669100971515

  47. Jetzt erwarte ich aber auch ,daß Claudia Roth oder Edelgard Bulmahn (Teilnehmer der Pro-Salafisten Demo) das Opfer im Krankenhaus besuchen und sich entschuldigen.

    Bitte nicht vergessen einen kleinen Blumenstrauss mitzubringen!

  48. Man hat schutzlose deutsche Bürger, die für unser aller Recht demonstriert haben, aufs Übelste attackiert. Da hierbei offensichtlich Messer o.ä. zum Einsatz kamen, lässt es den Schluss zu, dass eine mögliche Tötung in Kauf genommen wurde. Wenn doch alle so friedliebend sind, allen voran die Gegendemonstranten, die ja für das friedliche Miteinander stehen wollen, dann darf die Frage erlaubt sein: „Wieso wurden diese Gewalttäter nicht ebenso streng kontrolliert? Wo sind die Worte des Bedauerns von DGB, Claudia Roth und allen, die dort so vehement für das Gute eintreten möchten? Nichts…sie retten wie immer ihren eigenen Ar…und werben für die Bereicherung, egal wie sie aussieht.

    Aber vermutlich sind die Hools ja wieder einmal selbst schuld. Warum müssen sie auch demonstrieren? Wären sie nicht dort gewesen, hätte es diese Gewalt ja auch gar nicht gegeben. Deutschland hat die Sündenböcke bereits im Vorfeld gebrandmarkt. IRONIE OFF!!

    Haben sich diese Saubermenschen schon die Frage gestellt, wie man sich fühlt, wenn man so zugerichtet und letztlich für Politik und Medien kaum bis keines ehrlichen Wortes wert ist?

    Ich möchte hier den Opfern und ihren Familien meine besten Wünsche übermitteln und hoffe, dass die beiden Männer schnell wieder gesund werden.

  49. Die staatlich gelenkte „Massenbewegung“ der DeFüSa(Debile für Salafismus) wird immer dreister.

    Ob die das nächstes Mal, wenn wir erneut gegen die Islamisierung von ganz Europa demonstrieren, mit gefaked Fotoplakaten auftreten werden, wo der posthum zum Heilige Groß-Kommunikator ernannte Erich Mielke dem Kalifen von Mosul die Füße küsst, oder Honecker dessen letzte Zetralkomitees-Sermions für Mitteleuropa maschinengewehrsalvig vom Blatt stottert in entsprechender Devotion.

    Oder noch schlimmer Aiman Mazyek, wie er inflagranti bei ARD und ZDF unser Grundgesetz verbrennt vor dem Brandenburger Tor, im Beisein der gesamten GroKo: „Brauchen Sie Beistand, so hab ich ein Nacktbild von Qaradawi für Euch, brauchet Ihr Hoffnung, so habt hier meinen Stadtplan von Mekka und eurem Paradies.“

  50. WARNUNG!

    Bitte nur ansehen, wenn ihr solche Grausamkeiten ansehen könnt!
    Ich musste die Augen zukneifen, damit ich die Bilder nur „verschwommen“ gesehen habe….

    http://www.barenakedislam.com/2014/11/16/peter-kassig-another-american-aid-worker-in-syria-beheaded-by-the-islamic-state-isis/

    Diese Video müsste aber im Bundestag gezeigt werden, um endlich deutlich zu machen, welche Monster hier bereits unter uns leben, und vor allem, dass wir täglich weitere in unser Land holen und zulassen, dass diese hier auch noch rekrutiert werden.

    Die Salafisten -Koran-Verteilung wurde noch immer nicht verboten, obwohl von Ismail Tipi schon seit Monaten gefordert, weil hier nachweislich Dschihadisten rekrutiert werden!

    BITTE nur ansehen, wer bereits „abgehärtet“ ist.
    Selbst für mich, war das zuviel (und ich habe schon viel in dieser Richtung ertragen)!

  51. Das die Demo, von Seiten der „Rechten“ absolut friedlich verlief, konnte nicht hingenommen werden.
    Dieser (typisch) feige Angriff soll die Hools für die nächste Demo etwas leichter „entzündlich“ machen. Wer weiß, ob diese Totschläger „nur Linke“ waren, oder Linke mit Dienstausweis einer „Behörde“…?

  52. @ #62 germanica

    Nette Bilder und das Video ist nichts für schwache Nerven.
    Leider bin ich schon so abgestumpft, das ich mir sowas emotionslos anschauen kann.

    Achtung. Absolut grausam, allein schon die Bilder!

  53. Irgend ein deutsches Medium musste ja die würdige Nachfolge von Karl-Eduard von Schnitzler antreten.
    Aber im Prinzip kann man sagen, dass sich das Gros der deutschen Medien, ob Zeitungen und ihre Onlineportale sowie ÖRR TV-Sender das Erbe Schnitzers würdig und gerecht untereinander aufteilen.

  54. #70 Berlin53 (18. Nov 2014 10:21)
    Das die Demo, von Seiten der “Rechten” absolut friedlich verlief, konnte nicht hingenommen werden.
    Dieser (typisch) feige Angriff soll die Hools für die nächste Demo etwas leichter “entzündlich” machen. Wer weiß, ob diese Totschläger “nur Linke” waren, oder Linke mit Dienstausweis einer “Behörde”…?

    Hier hatte doch einmal jemals einen Artikel der Hamburger MoPo verlinkt, indem beschriebene war, wie Polizisten in zivil unter Demonstranten gemischt wurden, um die Stimmung ein wenig anzuheizen.

  55. OT: Bericht über islamischen Terrorismus immer noch verharmlosend

    Die Welt berichtet aus der neuesten Studie über Terrorismus unter der Überschrift
    „Islamisten verüben 66 Prozent aller Bluttaten“.
    Schon der Text des Artikels verrät und ein Blick in die tatsächliche Studie bestätigt es: Selbst diese Zahl ist noch zu niedrig. Tatsache ist: Die vier wichtigsten islamischen Terrorgruppen – Islamische Staat, Boko Haram, al-Qaida und die Taliban in Afghanistan und Pakistan – sind verantwortlich für 66% aller Terrortoten in 2013, bei denen der Täter bekannt ist. Dazu kommen aber noch Gruppen wie die Al-Nusrah Front in Syrien, Al-Shabaab in Somalia und Kenya, Lashkar-e-Jhangvi in Pakistan, die Hamas oder die tschetschenischen Terroristen. Ebenfalls nicht berücksichtigt sind die vielen Einzeltäter, die keiner Organisation angehören.

  56. Es war schon mehrfach angesprochen worden, hier nochmals gefragt:
    Kann man was tun für die Jungs und ihre Familien?

  57. Die Schläger folgten auch dem Gegendemo-Aufruf eines Bündnisses „Bunt statt Braun“ aus Hannover.

    Unterstützung für „bunt statt braun“
    Mit breiter Mehrheit unterstützen die Fraktionen im Rat der Landeshauptstadt den Aufruf des Bündnisses „bunt statt braun“ zur Demonstration gegen Rassismus und Gewalt an diesem Sonnabend (15. November) in Hannover.

    Fahne mit dem Aufdruck „Hannover steht auf gegen rechts“
    60 Fahnen mit dem Aufdruck „HANNOVER STEHT AUF gegen rechts“ wurden im Stadtgebiet gehisst
    © LHH (Neue Medien)
    SPD, CDU, Grüne, und Linke votierten heute auf Antrag der Grünen für den gemeinsamen Aufruf, FDP und Piraten (ohne Stimmrecht) signalisierten ebenfalls ihre Zustimmung. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), Kirchen, Parteien, Verbände und andere gesellschaftliche Gruppen wenden sich damit gegen den geplanten Aufmarsch von rechtsgerichteten und gewaltbereiten Hooligans. Dieser wurde heute vom Verwaltungsgericht Hannover lediglich mit massiven Einschränkungen zugelassen wurde.

    Fahnen in der Stadt gehisst

    Oberbürgermeister Stefan Schostok, der auch auf der Gegenkundgebung am Sonnabend ab 11 Uhr auf dem Goseriede-Platz sprechen wird, rief am 13. November dazu auf, ein Zeichen gegen Gewalt und Rassismus zu setzen. „Wir haben heute bereits ein erstes Zeichen gesetzt und im Stadtgebiet 60 Fahnen mit dem Motto ‚Hannover steht auf gegen rechts‘ aufhängen lassen. Wir wollen ein klares Signal geben: Hier ist kein Platz für Rassismus und kein Platz für Gewalt“, so Schostok. „Wir machen das auch mit großem Stolz. Denn schon vor fünf Jahren hat sich in Hannover ein breites Bündnis gegen neonazistische und rechtsextreme Tendenzen zusammengefunden.“

    Die Seite mit der Ankündigung hat die Stadt Hannover jetzt vom Web genommen. Oben ist ein Auszug aus dem Google-Cache.

    Redner bei der Gegendemo war auch der Oberbürgermeister Schostok. Auch Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth nahm bei der Gegendemo teil.

    Bisher hat kein Organisator der Gegendemo sein Bedauern oder gar eine Distanzierung über die brutalen Überfälle der Gegendemonstranten auf Hogesa-Teilnehmer ausgesprochen.

  58. OT EINLADUNG

    Saarländer gegen Salafisten – SaGeSa

    wo? Völklingen, Otto-Hemmer-Platz
    wann? Samstag, 22. November 2014 – 12.00 Uhr

    Ob Köln, Hannover oder jeden Montag in Dresden gehen nun tausende, vor allem junge Menschen auf die Straße, um auf die Gefahr des Salafismus und extremistischen Islamismus aufmerksam zu machen.

    Das Saarland gehört in der Bundesrepublik Deutschland zu einer der maßgeblichen Salafisten-Hochburgen. Wochenlang durfte die ISIS mitten in der Saarbrücker Innenstadt straffrei ihre Fahne zeigen. In Sulzbach gab es im Salafisten-Umfeld bereits zahlreiche Hausdurchsuchungen, Personen im Umfeld der Völklinger Moschee standen unter Beobachtung des Staatsschutzes.

    Inwieweit die herrschende Politikerkaste auch im Saarland vor den Salafisten einknickt, sieht man am Beispiel der AWO (Arbeiterwohlfahrt), die offensichtlich vor Angst, irgendwann ihre Köpfe abgeschlagen zu bekommen, in ihren Einrichtungen christliche Feiern wie St.Martin oder Weihnachten durch Sonne-Mond-Sterne-Feste ersetzen.

    In Saarbrücken hat man aus Angst vor den Salafisten in allen Kitas und Schulen ein Schweinefleischverbot eingeführt!

    Unsere erste Aktion findet in Völklingen statt!
    In Völklingen hat der Bürgermeister Lorig in Zusammenarbeit mit den Fraktionen der etablierten Parteien im vergangen Jahr aus Angst sogar auf die komplette Weihnachtsbeleuchtung in den Straßen verzichtet. Nur aufgrund des Einsatzes der Völklinger Gewerbetreibenden gibt es dieses Jahr eine Weihnachtsbeleuchtung, die Kosten werden von den Geschäftsleuten getragen!

    Auch in Völklinger Gebetshäuser wird aus dem Koran gepredigt, der zu unserem Grundgesetz im Widerspruch steht. Unsere Frauen sind nicht weniger wert wie ein Stück Vieh, sondern sind gleichberechtigt!

    Wir werden am 22.November 2014 bewusst mit einer kleinen Aktion starten, um dann von Aktion zu Aktion größer zu werden. Wir Saarländer haben in unserer Geschichte mehrmals bewiesen, welche Kraft in uns steckt.

    Wir werden in den kommenden Wochen parteiübergreifend in allen Orten des Saarlandes gegen die Auswüchse des Salafismus und des extremistischen Islamismus Flagge zeigen. Wir werden vor der Meinungsdiktatur der Gutmenschen-Terroristen nicht kapitulieren!

    Zeigt Flagge, nicht nur bei einer Fußball-Weltmeisterschaft. Bringt Eure schwarz-rot-goldenen Deutschland-Fahnen mit!

    Völklingen ist aus allen Orten des Saarlandes problemlos mit der Bundesbahn oder öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Der Veranstaltungsort befindet sich nur wenige Gehminuten vom Bahnhof entfernt, im Umkreis des Otto-Hemmer-Platzes gibt es einige große Plätze mit Parkmöglichkeiten. Es gilt das Versammlungsgesetz, rechnet mit dementsprechenden Auflagen!

    Spielregeln der SaGeSa

    Die SaGeSa ist ein freier Zusammenschluss von verschiedenen Menschen aus dem Saarland.
    Sie ist:
    • Überparteilich
    • Basisdemokratisch
    • Es kann jeder mitmachen – solange er sich an die Spielregeln hält
    • Unsere Aktionen verlaufen gewaltfrei!
    • Unsere Fahnen bei Aktionen ist schwarz-rot-gold
    Wie auch bei den vorherigen Demos in Hannover und Köln bitte unbedingt an folgendes Regeln halten:
    – Striktes Alkoholverbot, auch auf der Anreise bitte darauf verzichten.
    – Kein Drogenkonsum
    – Keine Waffen
    – Vermummungsverbot
    – Keine Gewalt
    – Keine gegen das Grundgesetz gerichtete („verfassungsfeindliche“) Parolen, Lieder oder Zeichen; insbesondere auf Eurer Kleidung
    – Glasflaschen-Verbot
    – Keine Pyrotechnik
    Lasst uns auch im Saarland gemeinsam ein starkes, aber gewaltfreies, Zeichen gegen die Verbreitung von Salafisten und dem extremistischen Islam setzen! Getrennt in den Farben, vereint in der Sache!

  59. So sieht das Ergebnis eines breiten Bündnis gegen rechts aus?

    Von Parteien, Religionsvertretern, Gewerkschaften zivilen Bürgern gestützter Mordversuch aus politischen Gründen.

    Ist das Demokratie?

    Ist das Faschismus?

    Terrorismus?

  60. OT

    Inzwischen gibt es von den Systemmedien auch Erklärungsversuche warum so viele normale Bürger bei den PEGIDA-Demos zu sehen sind:

    „Die Menschen werden von den Rechten instrumentalisiert.“

    Das ist wieder ein gutes Beispiel für die Differenz zwischen öffentlicher Meinung und veröffentlichter Meinung !

  61. Die Stunden vor und nach den Kundgebungen sind in der Tat das Problem.

    Ich hatte beim Verlassen der Kölner Demo – ich war nicht mehr in den Breslauer Kessel zurückgegangen, sondern hatte mich bereits vorher abgesetzt – genau dieses sehr mulmige Gefühl.

    Nach dem Bad in der Menge, den Hundertschaften an Polizei und den weit entfernt herumgrölenden Antis, war ich plötzlich alleine.

    Auf der Suche nach einer U-Bahnhaltestelle kam ich durch bunte Gazastreifen und von allen Ecken wurde man angeölaugt.

    Antis lungerten herum und ich hatte das Gefühl, dass mir HOGESA auf der Stirn geschrieben steht.

    Zum Glück ging das normale Leben ja in den Strassen weiter, die Leute gingen Einkaufen und liefen einfach so herum, so dass ich meinen „Mein-Name-ist-Hase“-Blick aufsetzte und einfach meiner Wege ging.

    Gleichzeitig dachte ich aber auch, dass es ganz wahllose Angriffe auf Weisse geben könnte, einfach so als „Racheakt“.

    In diesem Moment wurde mir klar, wir brauchen eine

    SofortWehrApp

    Eine App, die sobald man sie klickt, alle Mitnutzer im Umkreis von 1km in Alarm setzt, und diese per Navi sofort zum Standort des Anrufers leitet.

    So etwas muss es doch geben!

  62. #51 Hansi (18. Nov 2014 09:50)

    Einspruch, Euer Ähren!

    Die SPDU-Bundesregierung setzt die linksgrüne Dressur 1:1, wenn nicht sogar 2:1 um, die CDU alter Prägung gibt es nicht mehr, geschweige denn die CSU, wie noch im Oktober 1986:

    “Wenn diese Bundesrepublik Deutschland, einen fundamentalen Richtungswandel in Richtung rot-grün vollziehen würde, dann wäre unsere Arbeit der letzten vierzig Jahre umsonst gewesen. Dann wäre das Schicksal der Lebenden ungewiss. Und die kommenden Generationen; ihr Leben würde auf dem Spiele stehen. Das ist es, was wir unseren Wählern sagen müssen. Und das geht weit über die kleinlichen Mäkeleien hinaus; in der Steuerpolitik, in der Finanzpolitik, in der Umweltschutzpolitik, und in welchen politischen Bereichen auch immer.

    Wir stehen doch vor der Entscheidung: bleiben wir auf dem Boden trockener, spröder, notfalls langweiliger bürgerlicher Vernunft und ihrer Tugenden? Oder steigen wir in das bunt geschmückte Narrenschiff Utopia ein, in dem dann ein Grüner und zwei Rote die Rolle der Faschingskommandanten übernehmen würden.”

  63. POL-H: Nachtragsmeldung zu mehreren versammlungsrechtlichen Aktionen am 15.11.2014 Zeugenaufruf zu einem versuchten Tötungsdelikt

    Hannover (ots) – Vier Teilnehmer der „HoGeSa“-Versammlung sind nach dem Ende der versammlungsrechtlichen Aktionen, gegen 15:30 Uhr im Bereich der Straße Postkamp Ecke Striehlstraße (Mitte) von einer größeren Gruppe vermummter Personen angegriffen und verletzt worden – zwei davon schwer. Die Polizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts und gefährlicher Körperverletzungen.
    Am 15.11.2014 fand am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) eine stationäre Kundgebung mit dem Thema „Europa gegen den Terror des Islamismus“ der Bewegung „Hooligans gegen Salafisten“ (HoGeSa) statt. Ein Aufzug mit dem Thema „Gemeinsam gegen Rassismus und religiösen Fundamentalismus“ führte vom Steintorplatz zum Andreas-Hermes-Platz, von den bis zu 3000 Teilnehmern war etwa die Hälfte dem linksautonomen Spektrum zuzuordnen (wir haben berichtet). Nach Beendigung beider Versammlungen, gegen 15.30 Uhr, sind vier Teilnehmer der „HoGeSa“- Versammlung im Bereich der Straße Postkamp Ecke Striehlstraße von einer etwa 30-40 köpfigen Gruppe vermummter Personen, die offensichtlich der linken Szene angehören, angegriffen und teilweise schwer verletzt worden. Nach Angaben der Opfer (42, 42, 45 und 47 Jahre – alle kommen aus Bielefeld) sind diese auf der Straße Postkamp unterwegs gewesen, als eine Gruppe von 30 bis 40 Männern und Frauen aus der Striehlstraße auf sie zugerannt gekommen ist. Diese haben sie als Nazis beschimpft und ohne Vorwarnung mit Pfefferspray besprüht. Anschließend sind alle Vier massiv getreten und geschlagen worden, vermutlich auch mit Schlagwerkzeugen. Zwei 42 und 45 Jahre alte Männer haben sich dabei so schwere Verletzungen zugezogen, dass sie zur stationären Behandlung in ein hannoversches Krankenhaus gebracht worden sind. Die beiden weiteren Opfer (42 und 47 Jahre) erlitten leichte Verletzungen und haben nach dem Vorfall Einsatzkräfte der Polizei über den Angriff informiert. Der Sachverhalt wurde, basierend auf den ersten Angaben, als gefährliche Körperverletzung aufgenommen. Auch nach einer ersten Befragung der Opfer im Krankenhaus ist der genaue Tatablauf weiterhin unklar. Der 45-Jährige hat diverse Prellungen, einen Rippenbruch und eine Kopfverletzung erlitten. Sein 42 Jahre alter Begleiter ist zunächst ebenfalls in einem hannoverschen Krankenhaus behandelt worden. Er erlitt bei dem Angriff einen Kieferbruch und ist mittlerweile in ein Krankenhaus in Bielefeld überführt worden. Beide Männer konnten aufgrund ihrer Verletzungen noch nicht vernommen werden. Im Rahmen der heutigen weiterführenden Ermittlungen haben sich nunmehr Anhaltspunkte dafür ergeben, dass die Täter den Tod des 45-Jährigen mindestens billigend in Kauf genommen haben. Aus diesem Grund wird zum jetzigen Zeitpunkt wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt. Das Opfer ist immer noch nicht vernehmungsfähig, konnte von den Ermittlern aber informell befragt werden. Eine Befragung der behandelnden Ärzte soll noch weiteren Aufschluss über die Art und den Umfang der Verletzungen geben. Daraus erhoffen sich die Beamten, auch Rückschlüsse auf ein mögliches Tatwerkzeug ziehen zu können. Bei den Tätern soll es sich um eine Gruppe aus Männern und Frauen mittleren Alters handeln, sie waren schwarz gekleidet und mit schwarzen Masken vermummt. Die Ermittlungen dauern an. Hinweis nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0511 109-5555 entgegen. / hol, tr

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/66841/2883207/pol-h-nachtragsmeldung-zu-mehreren-versammlungsrechtlichen-aktionen-am-15-11-2014-zeugenaufruf-zu

  64. @ #82 Tritt-Ihn

    OT

    Inzwischen gibt es von den Systemmedien auch Erklärungsversuche warum so viele normale Bürger bei den PEGIDA-Demos zu sehen sind:

    “Die Menschen werden von den Rechten instrumentalisiert.”

    Das ist wieder ein gutes Beispiel für die Differenz zwischen öffentlicher Meinung und veröffentlichter Meinung

    Die Presse sollte doch erst einmal die bösen Rechten identifizieren, bevor sie normale Bürger als Instrument bezeichnet.
    Auf der PEGIDA Demo wimmelte es nur so von pööööhhsen Rechten. (Ironie off)

  65. noch was.
    Können die die Antifa nicht Antidefa nennen.
    Antidemokratiefaschisten.
    Sie sind keine Antifaschisten.
    Weil wir nicht die Faschisten sind.
    Sie sind die Faschisten. und anti Demokratie.

    Oder meinetwegen auch ganz anders.
    Aber Antifa sind diese Leute nicht.
    Und Antifanten hört sich soewieso viel zu niedlich an.

    Man sieht ja war für Brutalos das sind.

  66. Mittlerweile sollte bekannt sein, von dem die Linksfaschisten gesponsert werden.

    Diese Leute bestimmen auch, was die Medien bringen dürfen.

    Der Herausgeber der ZEIT treibt sich in dubiosen elitären Geheimzirkeln und Thinktanks herum, wie die Sendung „Die Anstalt“ heraus fand.

  67. Man muß Verständnis für die Antideutschen Faschisten und Toleranzextremisten der ZEIT haben, die sind mit anderen Prioritäten beschäftigt:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/giessen-tom-koenigs-ex-bueroleiter-wegen-missbrauch-verurteilt-13270756.html

    Früherer Büroleiter von Tom Koenigs wegen Missbrauchs verurteilt

    Der frühere Büroleiter des Grünen-Politikers Tom Koenigs ist wegen Kindesmissbrauchs zu mehr als sieben Jahren Haft verurteilt worden.

    Er wird beschuldigt, sich in 40 Fällen an zwei Kindern vergangen zu haben.

    Der linksgrüne Pädo-Sumpf der vielfältig-bunten Perversionen hat Methode.

  68. Off Topic

    Der Mörder von Lee Rigby hat in UK eine ausnahmsweise sehr hohe Strafe erhalten, lebenslang und mindestens 45 Jahre: für das Schächten an einem Soldaten ihrer Majestät auf offener Straße und mitten in London.

    Jetzt müssen für das Zurücklassen eines Schweinskopfes in einer Plastiktüte auf dem Parkplatz einer Moschee (eines Islamischen Parkplatzes, gibt es sowas, ihr armen ungläubigen Autos?) 4 junge Briten für je 3 Jahre ins Gefängnis.

    Niemand ist verletzt, aber das Gericht spricht von einem Kriminellen Akt. Wirklich kriminell – wenn man den subjektiven Standpunkt des Schweines mal außenvorlasst?
    Oder sind hier eben Seelen verletzt, solche unsterblichen, wohlgemerkt, die muslimischen, jene die so beleidigungsaffin sind?

    (Wenn ich eine Halal-zertifizerten Chicken Wing in meinem Vorgarten finden, was öfters passiert, da ich neben einem türkischen Hähnchenbrater meinen Garten habe, schreie ich auch nicht nach der Staatsmacht, obwohl ich persönlich mich unsterblich vor halal ekele, wie vor allem Islamischen.)

    Wenn man das mal zusammenrechnet: 15 mal einen Schweinskopf in der Plastiktutt abstellen entspricht einem Lee Rigby-Mord auf offener Straße, nicht im Jemen sondern in Great Britain immerhin!
    Und wahrscheinlich müsste man das noch durch 4 dividieren, denn der Schweinskopf wurde gemeinschaftlich hinterlassen auf dem so reinen streng islamgläubigen Parkplatz, der sich so dermaßen entkultiviert gefühlt haben muss durch die Tote Sau. Wohl weil sie so dermaßen nach Brits riecht!
    1: 3,5 , das ist wohl die Islammord-Schweinskopf-Ratio.

    Also aufgepasst Leute, schon nach jedem 4. abgestellten Schweinskopf vor Moscheen (und wo ist man nicht vor einer Moschee hier in Buntland?) euererseits, haben die Islamis einmal Soldatenschächten auf offener Straße frei. Nicht auszudenken wieviel einfache Zivilisten, also jeder von uns, das dann sein mögen!

    http://pamelageller.com/2014/11/uk-four-jailed-sentenced-3-years-for-leaving-a-bag-in-mosque-parking-lot-with-a-pigs-head.html/

  69. #87 Diedeldie

    „Antifa“ ist natürlich der Deckname, um zu verheimlichen, dass es sich um Faschisten handelt, die faschistische Methoden gegen Andersdenkende anwenden. Damit soll verhindert werden, dass das Ausland hellhörig wird, das in solchen Schlägertrupp leicht die Wiedergänger unseliger Zeiten Deutschlands sehen könnte.

  70. Nicht auszuschließen, aber denkbar: Dass die Teilnehmer der Demo auf Schlaggegenstände untersucht wurden, ist tolerierbar. Nicht aber, dass die Antifa dabei ausgenommen wurde. Folgender Ablauf ist denkbar: Der Staat sieht den wachsenden Zulauf des Widerstandes und bricht ihn, indem er bewußt Schläger auf unbewaffnete/entwaffnete Bürger hetzt. Der Bürger bekommt Angst, man hat ja Familie, und bleibt der nächsten Demo fern. Ziel erreicht. Ich kenne das aus eigener Anschauung, als ich mich mit einem Bereicherer anlegte, bekam ich noch Ärger mit meiner Freundin, wg der Gefährdung.

  71. #66 MO_uffs_KLO

    Die staatlich gelenkte “Massenbewegung” der DeFüSa(Debile für Salafismus) wird immer dreister.

    „DeFüSA“ – Debile für Salafismus – Der ist gut!

    Vielleicht sollte man bei der nächsten Demo ein Erste-Hilfe-Köfferchen mitführen und ein Schild hochhalten: „Hier gibt’s Hilfe für DeFüSa!“

  72. Generell haben die grausamen Vorfälle nichts mit Nazis zu tun.

    Das ist gleich wieder der Propagandatrick, uns als das böse Nazivolk zu diffamieren. Leider ist das schoß weltweit ein Synonym geworden für uns Deutsche, besonders wenn man uns wieder Milliarden herauspressen will.

    Hat schon mal jemand gehört, dass Grausamkeiten mit Mao oder Pol Pot benennt?
    Oder mit den Indianermördern?

    Es sind die Deutschenhasser, die uns die Sieger aufgedrückt haben.
    Springen wir nicht über diese Stöckchen.
    Also ohne Nazis!

    Es ist kein Wunder, dass es diese Art von Mordversuchen gibt.
    Jeden Tag wird gegen uns Deutsche gehetzt, schon die Sprache macht uns zu Unwerten im eigenen Land [Bio-Deutsche, Wurzeln, -Stämmige].

    In den letzten Tagen wird von schrecklichen Untaten der „Rechten“ berichtet. Überall Hakenkreuze, mal eine Scheibe eingeschmissen, böse Blicke, sogar gegen Sorben …. so schlimm, so nah, so gefährlich 😉
    Dazu die ewige Verbindung zu den Nazis, was ja erst recht zu den Verbrechen aufruft.

    Haut die Glatzen bis sie platzen – und wir warten geduldig darauf…..?

  73. #57 Miss (18. Nov 2014 10:01)

    „Und darum sind sie stärker als wir und kämpfen mit leisen und lauten Mitteln.
    Aber HoGeSA und PEGIDA und mehr sind Mittel die uns netten Deutschen zusammenschweißen ;-). Die Angst um uns und unsere Heimat sollte uns zusammenbringen. Von mir aus auch verschiedenste Gruppierungen: NPD, AfD, Hooligans, ProD, DF, Pirrincci… Künstler, Pastoren, Burschenschaften, Familien mit Kindern…. alle Menschen, die Werte verteidigen wollen .
    Es muss noch ein wenig dicker kommen, aber der Start ist gemacht!“
    ——————————————–
    Sehr richtig. Es ist unser Land und jeder gehört zu uns, der FÜR unser Land kämpft, redet, läuft, arbeitet. Jeder auf seine Weise und alle zusammen.

    Wo steckt nur EDATHY?

  74. Jetzt weiss ich endlich, warum Moslems Schweine überhaupt nicht leiden können.

    Aus ka-news:

    „Die Schweine hätten eine natürliche Kraft in sich und lebten immer im Hier und Jetzt, erzählt der Sozialpädagoge und Hypnotherapeut Oppermann. «Viele Teilnehmer erleben eine beruhigende Wirkung der Tiere.» Hektische Menschen hätten bei den Schweinen keine Chance, dann ergriffen die Tiere die Flucht.

    Schweine „lebten immer im Hier und Jetzt“ und nicht vor 1400 Jahren. Kein Wunder dass diese Tierchen eine beruhigende Wirkung auf menschen aus üben, im Gegensatz zu den Moslems.

  75. Auf der Titelseite der NP Hannover
    Wollten Linke Hooligan töten?

    Dazu riesen Bild von schwarz vermummten Antifanten

    Zumindest in Hannover wird das thematisiert

    Bin gespannt was der Op Schostok dazu sagt.
    Bislang hat er gejubelt das Hannover den rechten die Stirn geboten hat

  76. OT

    Abtreibungswilliges Antifa- und Grüne-Gesochse

    18 November 2014, 08:00
    Linke stören Protest gegen Abtreibungsklinik

    „“Stuttgart (kath.net/idea) Zu einer Demonstration gegen eine neue Abtreibungsklinik in Stuttgart versammelten sich am 14. November rund 100 Christen vor dem Rathaus der Landeshauptstadt.

    Etwa 50 Polizisten schützten sie vor zwei Dutzend linksgerichteten Gegendemonstranten, darunter das Antifaschistische Aktionsbündnis Stuttgart und die Grüne Jugend.

    Sie störten die Veranstaltung mit Trillerpfeifen und Sprechchören wie „Kein Recht auf rechte Propaganda“ und bedrängten einige Teilnehmer auch körperlich.

    Eingeladen zu der Demonstration hatten der baden-württembergische Landesverband der „Christdemokraten für das Leben“ (CDL) und der Pforzheimer Kreis, zu dem sich Christen in der Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) zusammengeschlossen haben. Es beteiligten sich auch Mitglieder des Evangelischen Arbeitskreises der CDU.

    Sie wollen verhindern, dass der Arzt Friedrich Stapf eine neue Klinik in Stuttgart eröffnen kann. Der Mietvertrag für seine bisherigen Räume läuft am Jahresende aus.

    Die Praxis führt jährlich mehr als 2.000 Schwangerschaftsabbrüche durch. Das ist etwa jede fünfte Abtreibung in Baden-Württemberg…““
    http://www.kath.net/news/48297

  77. #68 germanica
    WARNUNG!

    Bitte nur ansehen, wenn ihr solche Grausamkeiten ansehen könnt!
    http://www.barenakedislam.com/
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Ich wär dafür das dieses besagte video morgens im Frühstücksfernseh läuft.
    Die Menschen kämen aus dem Kotzen nicht mehr raus.
    Und schlagartig wär der Islam nicht mehr da wo er jetzt steht. Natürlich gibt es dann immer noch Gutmenschen, Antifas, Grüne und anderes Gesockse was den Islam immer noch hofieren würde…. es wäre aber weitaus weniger.

  78. Ich habe gerade eine Kopie des o.a. Artikels mit folgendem Zusatz an die Kontaktadresse von „Die Zeit“ gesandt:

    „Als man mir vor einigen Monaten am Hamburger Hauptbahnhof ein Probeabo Ihrer Zeitung anbot, lehnte ich dies entschieden ab. Heute sehe ich einmal mehr, dass ich Ihr politisch gleichgeschaltetes Globalisierungsblatt richtig eingestuft habe. Äußerst bedenklich ist hierbei, dass Sie politisch motivierte Gewaltstraftaten bis hin zum Mordversuch kurz und bündig in Ihren Berichten ignorieren, wenn es “nur” den politischen Gegner getroffen hat. Diese Praxis haben Sie offensichtlich von den Nationalsozialisten und Kommunisten übernommen.

    Über sinkende Leserzahlen brauchen Sie sich daher nicht zu wundern.

    Mit der Ihnen gebührenden Hochachtung

    Ulrich Lenz, Hamburg

  79. #93 Midsummer (18. Nov 2014 11:10)

    Dann sollten wir dieses Spiel nicht mitspielen.
    Ich nenne einen Kinderschänder auch nicht Kinderfreund, nur weil er selbst sich so nennt.
    Und Islam nenne ich nicht friedlich, nur weil er selbst sich so bezeichnet.

    Sagen wir meinetwegen Lifa. Linksfaschisten.
    Aber mit Antifa bezeichnet man jedesmal die Anderen als die Faschisten.
    Ich bin keine Faschistin.

  80. Hier die Erklärung dafür, daß die linke Verbrecherbande glimpflich davonkommen wird, während die Justiz gegen tatsächliche oder vermeintliche „Rechte“ mit unverhältnismäßiger Härte zuschlägt.
    Womit hier „offenbar begonnen“ wurde, das ist doch schon längst Realität!

    Am Freitag wurde offenbar damit begonnen, unser Strafgesetzbuch politisch korrekt zu verformen. Im neuen “Kampf gegen rechts” soll Gewalt nicht mehr gleich Gewalt sein.

    Das ist der Gipfel der Ungerechtigkeit. Alle Menschen leiden in gleicher Weise unter Gewalt, egal aus welchem Grund sie zum Opfer geworden sind.

    Gewalt muss immer hart bestraft werden und nicht nur, wenn sie einen rechtsradikalen Hintergrund hat.

    http://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/wird-unser-strafgesetzbuch-politisch-verformt#pd_a_8455196

  81. #102 Diedeldie

    Die selbsternannten „Anti“-Faschisten kann man mit gutem Recht® „Nazis“ nennen. Real existierende Nazis.

    Dazu passend einige Zitate ehemaliger Nazigrößen:

    „Wir hassen das rechte Besitzbürgertum“ Joseph Goebbels

    “Meine gefühlsmäßigen politischen Empfindungen lagen links.” Adolf Eichmann

    “Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke!” Joseph Goebbels

    „Das sozialistische Element im Nationalsozialismus, im Denken seiner Gefolgsleute, das subjektiv Revolutionäre an der Basis, muss von uns erkannt werden.“ Herbert Frahm (der spätere Willy Brandt, ehem. SPD-Vorsitzender und Bundeskanzler)

  82. Wer heute nicht ausnahmslos der Denkweise der widerwärtigen Linken folgt wird eben als Vogelfrei erklärt.

    Aber der Wind dreht sich!
    Zum Glück!

  83. #104 Der boese Wolf (18. Nov 2014 12:06)

    Ja, kann man.
    Bloß fände ich es gut, wenn man irgendwie bei Antifa bliebe, bloß abgeändert, damit der Bezug erkennbar bleibt.
    Mir wär aber vieles recht
    Nur eben Antifa stimmt genau NICHT.
    Zwischen Anti und fa muss etwas rein, damit sie auch namentlich das werden, das sie sind: Faschisten

    Jedesmal, wenn wir die Antifa nennen, geben wir ihnen einen guten Touch.
    Und uns selbst einen schlechten.

  84. #4 zitrone1 (18. Nov 2014 08:18)

    An die Redakteure der Zeit:Könnt ihr abends eigentlich noch in den Spiegel gucken?Möge Euch Euer menschenverachtender Zynismus im Hals stecken bleiben!Möge er Euch SEHR BALD stecken bleiben bis Ihr blau anlauft……

    Tja, was macht so ein Dreckspack des Kwaliteetsdschurnalismus“? Es siehtr in den Spiel und sagt sich: Hier sieht dir ein guter Mensch entgegen, der Mord und Totschlag für „einen guten Zweck“ gerecht findet! Das machen schließlich die Mohammedaner seit Jahrhunderten genauso!

  85. #104 Der boese Wolf (18. Nov 2014 12:06)
    #102 Diedeldie

    Die selbsternannten “Anti”-Faschisten kann man mit gutem Recht® “Nazis” nennen. Real existierende Nazis.

    Und es gibt so viele Gemeinsamkeiten dieser Brüder im Geiste!
    Z.B. die Presentation, ihrer Flaggen: Roter Grund, weißer Kreis, Symbol darin. Und diese Hassmenschen mögen auch nicht schwarz-rot-gold. Wie auch unsere Angela, die christliche Anführerin
    1. http://www.fotosearch.de/CSP752/k7521643/
    2. http://aargb.blogsport.de/2010/03/12/1-mai-2010-npd-naziaufmarsch-in-zwickau/

  86. Beim NDR ist unter der Zwischenüberschrift „Auseinandersetzungen nach Ende der Demos“ (wie in all den anderen ‚Medien‘ auch) nur von ‚Rangeleien‘ die Rede. Und weiter:

    Am Hauptbahnhof in Halle an der Saale (Sachsen-Anhalt) brüllten mehr als 60 Rückkehrer ausländerfeindliche Parolen. Die Bundespolizei trennte den mutmaßlichen Rädelsführer von der Gruppe. Eine Alkoholprobe bei dem 36-Jährigen ergab einen Wert von 1,6 Promille. Die Polizei ermittelt nun gegen den Mann wegen Volksverhetzung.

    Interessant ist der folgende Passus:

    Die angereisten Teilnehmer der Demonstration haben sich laut Polizei an die strengen Auflagen gehalten, die im Vorfeld verhängt worden waren. Für die Gegendemonstrationen gab es offenbar keine vergleichbaren Auflagen.

    (Hervorhebung durch mich.)

    Gut, dass wenigstens DIESER Vergleich genannt wurde.

    Nachzulesen das Ganze hier: KLICK

  87. Und der Kurier(Berlin),die rote Dreckschleuder versucht natürlich jetzt die Menschen in Marzahn und Hellersdorf medial zu vernichten!
    Kommentare sind natürlich keine zugelassen,denn bei einem ähnlichen Artikel am Wochenende gab es nur Feuerwerk seiten der durchgelassenen Kommentatoren.Meinen Kommentar hat man völlig sinnentstellt auf vier Zeilen gekürzt und mich ermahnt sachlich zu bleiben.Wenn ich jetzt folgenden Artikel einstelle,frage ich doch wirklich wer hier einen an der Klatsche hat.Habe mich auch dementsprechend bei dieser roten SA verabschiedet-wurde-wie sollte es auch anders sein-natürlich nicht veröffentlicht!

    Es rumort. Gewaltig. Die Frage, ob man für oder gegen das geplante Flüchtlingsheim in der Schönagelstraße ist, ist zum Glaubenskrieg geworden.

    Seit drei Wochen versammeln sich Hunderte an der Kreuzung Lands- berger Allee, Ecke Blumberger Damm. Neben besorgten Bürgern auch zahlreiche Neonazis. Der KURIER zeigt, wer hinter den Aufmärschen steht.

    Marzahn-Hellersdorf hat das Stigma des Nazi-Bezirks, angeheftet Anfang der 90er, längst abgelegt. Menschen verschiedenster Herkunft leben im Bezirk.

    Die Zeiten, in denen insbesondere die Gegend um den U-Bahnhof Cottbusser Platz mit dem Neonazi-Treff „Viwa-Imbiss“ und der „Glatzendisco“ im Jugendclub U5 für Andersdenkende No-Go-Areas waren, sind vorbei.

    Auch Berlins Verfassungsschutzchef Bernd Palenda sagt: „Es wäre ein letaler Fehler, alle mit Rechtsextremisten gleichzusetzen. Diese Stigmatisierung ist genau das, was die Neonazis wollen. Das ist Teil ihrer Strategie.“

    Dennoch gibt es sie noch: Den geringen Anteil jener Marzahn-Hellersdorfer, die sich von rechts instrumentalisieren und auf die Straße locken lassen. Von diesen „Rattenfängern“:
    Uwe Dreisch: Unter dem Motto „Wir wollen kein Containerdorf in Berlin Marzahn“ liefen laut Polizei 500 Menschen zum Protest auf. In der Vergangenheit wurden die Märsche von Uwe Dreisch (51) angemeldet, dem Vorsitzenden der Partei „Die Rechte“.

    Diese ist ein Sammelbecken für Neonazis aus verbotenen Organisationen, Dreischs Landesverband wurde 2013 gegründet. Bis 2009 war der Koloss Führungsaktivist der vom Innensenator verbotenen Kameradschaft „Frontbann 24“. 2012 wurde Dreisch (auch beim Verfassungsschutz kein Unbekannter) wegen Produktion und Verbreitung von Nazimusik zu 19 Monaten auf Bewährung verurteilt.

    Patrick K.: Dreischs Stellvertreter bei der Partei „Die Rechte“. Er macht aus seiner rechten Gesinnung vor allem in sozialen Netzwerken keinen Hehl. Furchterregend: Allein auf seinem Kopf hat er mindestens zwei NS-Motive tätowiert.

    K. ist angeblich glühender Anhänger der Terrororganisation „Combat 18“. Wie U. saß er längere Zeit im Gefängnis, baute ein umfangreiches Neonazi-Netzwerk auf. Vor allem U. und K. sollen hinter der gegen Flüchtlinge (und Journalisten) hetzenden Facebookseite der „Bürgerbewegung Marzahn“ stehen.

    Die Anti-Flüchtlings-Demo in der Landsberger Allee blieb nicht ohne Gegenprotest. Das Netzwerk „Hellersdorf hilft“, das sich für Flüchtlinge einsetzt, hatte zu Gegenkundgebung aufgerufen. Ihr schlossen sich nach Polizeiangaben etwa 400 Menschen an.

    Am kommenden Sonnabend könnte zu noch mehr Aufruhr kommen. Denn da ist in Marzahn eine noch größer angelegte Demo gegen „fatale Asylpolitik“ angemeldet.

    Gleichzeitig „gedenken“ linke Gruppen des 1992 von Neonazis ermordeten Silvio Meier in Friedrichshain. Vor ihrem Zug wollen sie in Marzahn den Aufmarsch stoppen. 2013 waren bei der Meier-Demo mehr als 5.000 Teilnehmer anwesend.

  88. Hier ein netter Kommentar auf Seite 8 der FAZ:
    „-Natürlich werden es die Hooligans von Hannover toll finden, daß eigens für sie und ihre grundgesetzlich garantierte Wahrnehmung
    der Meinungs -und Versammlungsfreiheit fünftausend Polizisten aufgeboten wurden, um Gewaltexzesse wie neulich in Köln zu verhindern.
    -Dem wütenden Protest von Fußballrowdys und Rechtsextremisten gegen den Salafismus Schranken zu setzen
    und damit den öffentlichen Frieden aufrechtzuerhalten gehört aber zu den vornehmsten Aufgaben der Sicherheitsbehörden.
    -Und da muß man eben den Hohn der anderen Seite aushalten;
    einem selbstbewußten Rechtsstaat sollte das leichtfallen.
    -Bedenklich (ZWEI MAL LESEN) freilich ist eine Solidarisierung in sozialen Netzwerken(!!) mit dem Mob,
    wo anonym gegen den Islam und gegen Ausländer
    gerichtete Ressentiments ausgelebt
    und eine angeblich weichgespülte Politik und die sogenannten Mainstream-Medien gleich mit abgeräumt werden.
    -Davon darf man sich nicht bange machen lassen.
    -Allerdings darf aus Angst vor falscher Solidarisierung auch die Gefahr,die vom Salafismus ausgeht,nicht verharmlost werden.-“

    Wem machst Spaß, diese Sätze auf ihren Aussagewert auseinanderzunehmen? Bitte schön!
    Nur zu…
    🙂

  89. …..ich glaube, dqs ist wohl so.

    Nazis sind sie.

    Dann benennen wir sie auch so.

    Was ist mit den bekennenden Neonazis, die Hitler und co verehren?

    Gehören die dann eigentlich zu denen?

    Zur “Antifa“und zu rotgrünschwarzlila?

    Es ist verwirrend.
    Kann den Knoten jemand lösen, bitte?

    Ich möchte eigentlich einfach nur keinen Islam hier.

    Machen sich die Multikultiislambefürworter eigentlich annähernd so viele Gedanken, wie ich?

    Nee, die lesen/hören n paar Schlüsselwörter und stechen drauf los, gestützt von Machtgeilen, die sich Politiker nennen.

  90. #114 Diedeldie (18. Nov 2014 12:47)

    geht an

    111 Miss (18. Nov 2014 12:32)
    #104 Der boese Wolf (18. Nov 2014 12:06)
    #102 Diedeldie

  91. #77 Michael2014 (18. Nov 2014 10:34)

    das hat mit dem Mordanschlag auf die vier Bielefelder eine völlig neue Qualität erreicht.

    Man könnte auch von einer „neuen Dimension der Gewalt“ sprechen.

  92. #4 zitrone1 (18. Nov 2014 08:18)

    An die Redakteure der Zeit:Könnt ihr abends eigentlich noch in den Spiegel gucken?

    DAS frage ich mich auch immer bei lügenden linksgrünen „journalisten“. leben sie in einer traumwelt oder lügen und heucheln sie bewusst? wissen sie dass sie perverse wahrheitsverdreher und anstifter für straftaten sind?
    fühlen sie sich gut dabei, dass ihr name noch in 100 jahren für betrug und lüge steht?
    okay, vermutlich eine dumme frage bei kreaturen die auf kindersex inzest und alles abartige dieser welt stehen.

  93. Erst gegen die Demoteilnehmer hetzen und wenn die Leser dem Rat folgen, dann die Opfer verhöhnen. Das ist Volksverhetzung. Stehen die Zeit-Journalisten über dem Gesetz?

  94. Der ekelhafte Zeitsprech „Rangelei“ war vorhersehbar.

    Zu den Tatbeteiligten und den Konsequenzen schlage ich vor, einfach die entsprechenden Gesetze vollständig anzuwenden. Wie hier schon vor der Demo festgestellt wurde war es gesetzwidrig und mindestens fahrlässig gefährdend, zeitgleich in der Nähe Gegendemos zu beantragen, diese zuzulassen und daran teilzunehmen. Das ergibt den Täterkreis.

    1. Die Anmelder der Gegendemos
    2. Diejenigen die die Gegendemos genehmigt haben. Ohne die Auflagen der Hauptdemo.
    3. Die Teilnehmer der Gegendemos
    4. Die vordergründig aktiven Teilnehmer der Gegendemos (Politiker, Kirchenvertreter, Redner) die gegen die HoGeSa gehetzt haben.
    5. Die gesamte vermummte Bande die die Haupttäter deckt.
    6. Die letztendlich die Gewalt ausführende Tätergruppe.

    Diese 6 Tätergruppen haben sich der vorsätzlichen Behinderung einer angemeldeten Demonstration und erheblicher Einschränkung von Meinungsfreiheit schuldig gemacht sowie in mehrfacher Hinsicht der Unterstützung von terroristischen Vereinigungen. Bei den Mitläufern (Gruppe 3) schlage ich eine milde Strafe von 1 Monat Haft vor. Bewährung ist wegen Vorsatz und der schwere der Tat in allen Fällen auszuschließen.

    Bei Gruppe 2 ist die Rechtslage am schwierigsten, eine Strafversetzung sollte aber mindestens möglich sein.

    Für Gruppe 1 und 4 schlage ich 6 Monate Haft vor wegen maßgeblcher Verantwortlichkeit für die Behinderung einer angemeldeten Demonstration. Außerdem Prüfung der zugehörigen Organisationen auf Verfassungsfeindlichkeit.

    Gruppe 5 mitsamt Führungsstab [ist das blonde Gift eigentlich mit Klaus Barbie verwandt oder woher der Kampfname?] wegen Bildung einer terroristischen Vereinigung, Anstiftung zu Gewalttaten und zum Mordversuch für 3 bis 6 Jahre.

    Gruppe 6 mindestens 10 Jahre. Unerheblich, wer welche Tatbeteiligung genau begangen hat. Die Vermummung diente schließlich dazu, sich ununterscheidbar an der Tat zu beteiligen.

    So haben alle genug „Zeit“ das Grundgesetz zu studieren und zu begreifen daß man in Zukunft die Meinungsfreiheit auch Personen mit anderer Meinung zugestehen muß.

  95. #51 Hansi (18. Nov 2014 09:50)

    Claudia Roth hat NICHTS, ich betone NICHTS, zu SAGEN oder zu ENTSCHEIDEN!

    Das SAGEN und ENTSCHEIDEN liegt bei Honeckers Rache und ihrer Gang von CDU / CSU.

    Mancher begreift es eben nie und genau darin liegt DAS Problem.

    Das stimmt so nicht, lieber Hansi. Ich kann mich gut erinnern, wie nach dem Tsunami in Japan dies von den Grünen instrumentalisiert wurde und unter diesem Druck erklärte die „Zonenwachtel“ dann im TV, dass all unsere AKWs abgeschaltet werden. Hätte sie dies nicht getan, dann hätte es monatelange „Demos gegen AKWs“ angeführt von Claudia Roth gegeben. Letztendlich wurde die Wahl in BW zugunsten der Grünen entschieden, aufgrund des Aufbauschens des Tsunamis und dieser Stuttgart21-Geschichte, wo sofort Grüne auftauchten und das für sich instrumentalisierten.
    Claudia Roth ist immer ganz vorne mit dabei, wann immer irgendwo gegen Deutsche gehetzt wird. Sie ist hauptverantwortlich dafür, dass ganz normale Menschen, deren Meinung von ihrer abweicht, sofort in die Nazi-Ecke gestellt werden.

    Denn „so was“ (linker Mordanschlag auf die vier Männer), kommt von „so was“ (permanente Hetze der etablierten Parteien, Gewerkschaften etc.)!
    Leider durchschauen die meisten Menschen nicht, dass nur deshalb gehetzt wird, damit die etablierten Parteien an der Macht bleiben können.

  96. Das war ein klarer Mordversuch der Linken.

    Entweder mit stillschweigender Billigung, oder womöglich sogar im Auftrag der Machteliten durchgeführt.

    Sämtliche Linken (von Schwarz über Grün bis Blut-Rot), Mainstreamjournalisten werden bei den Bildern sicher klammheimliche Freude empfinden, die meisten Blockparteienpolitiker und sonstige Systembüttel mit Sicherheit auch.

  97. #91 Hausener Bub (18. Nov 2014 11:01)

    „Der frühere Büroleiter des Grünen-Politikers Tom Koenigs ist wegen Kindesmissbrauchs zu mehr als sieben Jahren Haft verurteilt worden.

    Er wird beschuldigt, sich in 40 Fällen an zwei Kindern vergangen zu haben.“
    ——————————————–

    „Tom Koenigs“, das ist der linke Volltrottel aus Frankfurt,der Ende der Sechzigerjahre sein Millionen Erbe an die Vietkong verschenkt hat, um heute von unseren Steuergeldern zu leben.
    Zur Info für die Jüngeren:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Tom_Koenigs

  98. #125 Exported_Biokartoffel

    Claudia Roth ist zwar eine üble Hetzerin, sie bestimmt aber nicht die Richtlinien der Politik.

    Über die politische Richtlinienkompetenz verfügt als Kanzlerin Angela Merkel. Auch wenn Merkel gerne wenn es brisant wird abtaucht und sie deshalb mit ihrer Politik nicht in Verbindung gebracht wird.

  99. #130 daycruiser2003 – und weitere davor

    Pi- Macht mal einen schönen Presentkorb, eine Grußkarte mit Besserungswünschen und Geld für das Opfer locker.
    Ihr bekommt es hier garantiert wieder!

  100. Spendenkonto ist ganz wichtig, damit er weiß, dass er nicht alleine ist.

    Ich beabsichtige, eine Belohnung auszusetzen. Denn so ein Vorfall kann jeden von uns treffen und ich will, dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden. Ist in dem Fall zwar unwahrscheinlich aber die Linksfaschos werden sehen, dass es uns jetzt ziemlich ernst ist.

  101. Wir müssen diese Mörderbanden genauso identifizieren, wie sie uns identifizieren!

    Mit Foto- und Videoaufnahmen, wo sie denn auftreten!
    Und dann veröffentlichen und Menschen aus unserer Stadt enttarnen!
    So machen sie es umgekehrt und sonst wird es keine Verurteilungen geben, nie, selbst bei Mord nicht!
    Denn der Staat steckt mit diesen offenbar unter einer Decke und kann sie daher „nicht finden“.

    Mein Verdacht hat sich bestätigt:
    Das Video, das die Mörderbrut zeigt, ist von einem mitlaufenden Kameramann aufgezeichnet worden, der auch einmal ganz nah unbehelligt an die Polizei herankommt.

    Die Polizei ordnet ihn also offenbar falsch zu -> er sieht aus wie ein Fotograf, nicht wie „Aktivist“.

    Wir brauchen Spendenkonten für unsere Bewegung!

  102. Die Demoteilnehmer wurden am Ende der Veranstaltung von der Polizei nur in kleinen Grüppchen und im Abstand von ein paar Minuten
    durch die Absperrung gelassen. Es dauerte Stunden bis alle die Demo verlassen konnten.

    Sie wurden so dem linken Mob, der in der Innenstadt wütete, zum Fraße vorgeworfen.

  103. Heute habe ich versucht ein Zeichen politischer und zivilgesellschaftlicher Kultur anzuregen und zwar bei einigen der Organisationen, die bei der Gegendemo zur HoGeSa in Hannover so nachdrücklich gegen Gewalt aufgerufen hatten. Ich habe mit den Personen direkt gesprochen und auf den Artikel bei PI mit den Abbildungen der Verletzten ausdrücklich hingewiesen. Ich habe jeweils angeregt, dass als Ernsthaftigkeitsbeleg der lautstark und nachdrücklich vertretenen Anti-Gewalt Durchsagen und der dabei zur Schau gestellten Abscheu vor Gewalttätern der jeweils Angerufene in seiner Organisation ein Zeichen der Mitmenschlichkeit an die 4 teilweise schwer verletzten Bielefelder geben möge.
    Nämlich,

    1. dass es ihnen als Gegendemonstrations-Organisation leid tue, dass die abgelehnte Gewalttätigkeit trotzdem stattgefunden habe

    2. … durch Teilnehmer aus der Gegendemonstrationsseite.

    3. Leid tue, auch wenn die Schläger bislang nicht identifiziert sind, sondern nur aufgrund der massiven Indiziien einzusortieren seien und vielleicht nicht der jeweils angesprochenen Organisation als eingeschriebenes Mitglied unmittelbar zuordnen lasse.

    Alle Gesprächspartner waren auch am Telefon von sich aus ausdrücklich gegen Gewalt. Keiner war vor meinem Anruf aber von allein auf den Gedanken gekommen, sich den 4 verletzten Gewaltopfern als Zeichen von politischer und zivilgesellschaftlicher Kultur mit einem Krankenbesuch, einem Blumenstrauß, einem Scheck, einem Teddybären für die Kinder, einer Pressemitteilung oder irgendwas anderes trotz der politischen Gegnerschaft mitfühlend zu zeigen.
    Niemand war zuvor ins Bewußtsein gekommen, dass sein „Gegen Gewalt“ Getröte als Forderung oder als Selbstverpflichtung auch eine Konsequenz nämlich Bußfertigkeit hat, wenn dann doch von seiner Seite aus Gewalt ausgeht.

    Ich sprach an:

    Onlineredaktion der Zeit: Meine Anregung, auf pi den an Zeit gerichteten Artikel zu lesen. Und sich zu einem eigenen Artikel zu entschließen, der die am 18. Nov bekannte Nachrichtenlage als Nachgang zu den mehreren vorherigen Zeit-Artikeln beschreibt, deren Tendenz sich ja nun als falsch erwiesen habe. Unkenntnis bei der Gesprächspartnerin über die 4 Verletzten. Vollkommenes Unverständnis bei der Gesprächspartnerin für einen Artikel, auch weil sie nicht zuständig sei. Keine Bereitschaft, wenigstens die Anregung an die zuständigen Redakteure zu geben. Außerdem sei Hogesa vom vergangenen Samstag von der Aktualität her am Dienstag doch längst vorbei. Mein Einwand, dass jetzt doch das Polizeiprotokoll vorliege zog nicht.

    Bundestagsbüro von Frau Roth: Verblüffung und sehr zurückhaltende Reaktion. Man werde die Idee zu gegebener Zeit an Frau Roth weiterreichen. Wann ich mit einer Rückmeldung rechnen könne? Nicht genau bestimmbar. In den nächsten zwei Tagen? Wohl eher nicht, sie sei auf Reise. Ob ich eine Rückmeldung bekommen werde? Ja.

    DGB, der Kundgebungsanmelder persönlich: das sein sicherlich nicht das DGB Klientel gewesen, er fühle sich daher nicht zuständig, die DGB Kundgebung sei auch sehr frühzeitig beendet gewesen. Mein Einwand, dass es doch nicht auf das eigene Klientel, sondern auf die „Keine Gewalt“-Aufrufe der gesamten Gegendemonstranten und das DGB-Mitwirken bei dieser gesamten Gegendemo ankomme, zog nicht. Wenn er jetzt verletzten Demonstranten irgend eine Aufwartung mache, dann müsse er das ja beim nächsten Mal auch machen. Zwischenzeitlich zog er eine Pressemitteilung in Erwägung, dann aber doch wieder nicht. Außerdem: was haben Bielefelder bei einer Hannoveraner Demo zu suchen. Außerdem: die Hooligans seien doch extra gekommen in der Hoffnung auf Randale. Mein Einwand, woher er das allgemein oder im speziellen bei den 4 Verletzten wisse und dass vorab strenge Kontrollen für HoGeSa angekündigt worden waren, nicht aber für die Gegendemonstranten und dass dadurch möglicherweise die jetzt oder grundsätzlich unbewaffneten 4 Hogesa Demonstranten den definitiv mit Pfefferspray und Messer ausgestatten 30 Angreifern ausgeliefert waren, fand er zwschen den Zeilen für ganz in Ordnung. Außerdem gebe es in Hannover Problemgebiete, in denen sich derzeit häufiger Linke und Rechte angreifen, daher sei auch der Tatort wichtig.

    Büro des Oberbürgermeisters Schstock: Interessante Idee, ich solle Rückmeldung noch am Dienstag bekommen.

    Büroleiterin der Grünen Niedersachsens: Interessante Idee, wird in einem Kreis zuständiger vorgetragen werden, ich solle Rückmeldung erhalten.

    Oben zitierte jemand schon die richtige Erkenntnis:
    Alle Menschen leiden in gleicher Weise unter Gewalt, egal aus welchem Grund sie zum Opfer geworden sind.

    Wie soll man den Umstand nennen, dass eine Kundgebung, welche „Gegen Gewalt“ orientiert war, zu der es eine Gegendemo ebenfalls „Gegen Gewalt“ mit einer Vielzahl von Anmeldern gab, aus deren Klientel aber massive, beinahe tödliche Gewalt ausgeübt wurde, dass diese Schizophrenie niemand bei der Gegendemoseite auffällt? Jedenfalls nicht in dem Maße, mit dem zum Opfer gewordenen Menschen wenigstens dann mitmenschlich umzugehen. Der politisch anders denkende Mensch scheint für die Organisatoren der Gegendemo mit „klammheimlicher Freude“ zusammenschlagbare Fleischmasse zu sein, während man selbst den Schein-Heiligenschein von Gewaltlosigkeit beansprucht oder fordert.

  104. Nie dürfen bei der „Zeit“ die verantwortlichen Herausgeber vergessen werden und das sind laut Wiki aktuell:

    Herausgeber sind gegenwärtig Altbundeskanzler Helmut Schmidt (seit 1983) und Josef Joffe. Herausgeber von 2001 bis zum 31. Januar 2010 war zudem Michael Naumann.[2]

    Ich mache für den niederträchtigen „Zeit“ Artikel den Altbundeskanzler persönlich verantwortlich.

    Gut, er ist, aber wenn er seine sieben Sinne nicht mehr beieinander hat, dann soll das Amt ruhen lassen, So macht er sich persönlich schuldig an dem Drama.

  105. Man stelle sich mal vor es wäre umgekehrt.

    Was für ein Wesen wurde gemacht als in Kölln der
    Polizeiwagen umgekippt wurde.
    Die lustige Einlage der Polizei „Wer besprüht seinen
    Kollegen zuerst mit Pfefferspray“ kann man ja nun
    wirklich nicht den Hools in die Schuhe schieben.

    Die Talkshows wären voll mit Entsetzten und Empörten.
    In meinen Augen ist dieses ganze linke Establishment
    eine verlogene verkommene Bande.

  106. Programmhinweis:

    Heute abend bei Anne Will Diskussion zum Film über Kirsten Heisig.
    Gast u. a. Güner Balci

    Kampf gegen Jugendgewalt – Noch immer zu viel Geduld mit den Tätern?

    Im Anschluss an den ARD-Film „Das Ende der Geduld“ über die 2010 verstorbene Jugendrichterin Kirsten Heisig diskutiert Anne Will mit ihren Gästen über den Kampf gegen Jugendgewalt. Seit 2010 wird das von Kirsten Heisig initiierte „Neuköllner Modell“ in Berlin angewendet. Junge Straftäter sollen konsequent und schneller vor Gericht gestellt werden, um so ihren Rückfall in die Kriminalität zu verhindern. Wird das Jugendstrafrecht in diesem Sinne heute konsequent angewendet? Oder haben Jugendrichter noch immer zu viel Geduld mit den Tätern? Und warum haben vor allem viele arabischstämmige Jugendliche den Respekt vor unserem Rechtsstaat verloren? | mehr

    https://daserste.ndr.de/annewill/

  107. #135 Nachteule (18. Nov 2014 17:48)
    Super Aktion! Sowas ist sehr wichtig, auch wenn man nur von einem Bruchteil der angschriebenen Stellen Antworten bekommt. Sie merken aber dadurch, dass man ihnen auf die Finger schaut und müssen sich wenigstens bei ihren „Erklärungen“ ganz schön verbiegen.

Comments are closed.