Print Friendly, PDF & Email

imageParis – Französische Polizisten haben einen Mann erschossen, der mit „Allahu Akbar”-Rufen (arabisch für „Allah ist größer”) das Kommissariat stürmte und mit einem Messer angriff. Der Mann habe im zentralfranzösischen Joué-lès-Tours drei Polizisten verletzt, erklärte das Innenministerium. Einer der Polizisten habe Schnittwunden im Gesicht davongetragen. Bis zu seinem letzten Atemzug habe der Angreifer „Allahu Akbar” gerufen, sagte eine mit den Ermittlungen vertraute Quelle.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

74 KOMMENTARE

  1. EINZELFALL

    „“Bis zu seinem letzten Atemzug habe der Angreifer „Allahu Akbar” gerufen,…““

    Ups, er hat den Islam mißbraucht! Islam ist Frieden und Barmherzigkeit.
    🙁

  2. Na die haben wenigstens geschossen.

    In Deutschland wäre wieder die Frage aufgekommen, „Du Peter, soll oder muss ich jetzt schießen und wohin?“

  3. Sobald der Mann hereinkam und bis zu seinem letzten Atemzug habe er „Allahu Akbar“ gerufen, sagte eine mit den Ermittlungen vertraute Quelle. Demnach übernahm die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft den Fall. Der Staatsanwalt Jean-Luc Beck in der nahe gelegenen Stadt Tours sagte, die Polizisten hätten von ihrem Notwehrrecht Gebrauch gemacht.

    Der französische Innenminister Bernard Cazeneuve verurteilte die „brutale Aggression“ des Angreifers und würdigte die „Professionalität“ der Polizeibeamten.

    (APA/AFP)
    http://diepresse.com/home/panorama/welt/4624249/Frankreich_Polizisten-toten-Allahu-Akbar-rufenden-Angreifer?from=rss

  4. Die Deutsche Welle sieht das so!

    Terrorismus
    Mutmaßlicher Terrorist in Frankreich erschosssen

    Polizisten haben einen Mann erschossen, der nach ihren Angaben mit einem islamischen Gebetsruf das Kommissariat in Joué-lès-Tours in Zentralfrankreich stürmte und die Beamten mit einem Messer bedrohte. Der Angreifer habe drei Polizisten verletzt, teilte das Innenministerium in Paris mit. Einer der Beamten habe Schnittwunden im Gesicht davongetragen.

    Die französische Agentur AFP meldet unter Berufung auf eine mit den Ermittlungen vertraute Quelle, der Mann sei in die Polizeiwache gestürmt und habe dort bis zu den tödlichen Schüssen in einem fort den arabischen Gebetsruf „Allahu Akbar“ (deutsch: „Gott ist groß“) gerufen. Die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft habe die Ermittlungen übernommen.

    Innenminister verteidigt Polizeischüsse

    Staatsanwalt Jean-Luc Beck in der nahe gelegenen Stadt Tours sagte AFP, die Polizisten hätten von ihrem Notwehrrecht Gebrauch gemacht. Der französische Innenminister Bernard Cazeneuve verurteilte die „brutale Aggression“ und würdigte die „Kaltblütigkeit und Professionalität“ der Polizeibeamten. Auf der Internet-Seite der Pariser Zeitung „Le Figaro“ hieß es, bei dem Täter handele es sich offenbar um einen Islamisten, der den Sicherheitsbehörden wegen seiner extremistischen Ansichten bekannt sei.

    In der australischen Metropole Sydney hatte ein Extremist am Montag in einem Café 17 Passanten und Mitarbeiter stundenlang als Geiseln festgehalten. Die Polizei stürmte das Lokal nach 16 Stunden. Zwei Geiseln und der Täter kamen ums Leben. Der Mann hatte die Tat als Anschlag im Namen der radikalen muslimischen Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ausgegeben.

    http://www.dw.de/mutma%C3%9Flicher-terrorist-in-frankreich-erschosssen/a-18144232

  5. Sie schrieben als Erläuterung des islamischen Kampfrufes „Allahu Akbar“, Gott ist groß. Bitte informieren Sie wenn möglich die Journalisten, dass der Kampfruf korrekt „Gott ist größer“ heißt.

    Auf den ersten Blick eine Marginalie, aber in der genaueren Betrachtung der Kulminationspunkt des Problems, das die Welt mit dem Islam hat. Denn das größer drückt aus, dass das islamische Gotteskonzept dem christlichen und dem jüdischen Gotteskonzept überlegen sei. Und dass demzufolge auch die Korangläubigen den Bibel und den Thoragläubigen überlegen seien. Und dass deswegen jede Art von Terror der Korangläubigen gegen alle anderen, die nämlich aus islamischer Sichtweise pauschal als „Ungläubige“ bezeichnet werden, berechtigt sei.

    Eine Kopie des Beleges aus http://de.wikipedia.org/wiki/Takb%C4%ABr erspare ich allen wegen der ersten zehn bevorrechtigten Kommemtare.

  6. Na sowas aber auch! Wie kann er dies wagen?
    „“Innenminister verteidigt Polizeischüsse

    Staatsanwalt Jean-Luc Beck in der nahe gelegenen Stadt Tours sagte AFP, die Polizisten hätten von ihrem Notwehrrecht Gebrauch gemacht. Der französische Innenminister Bernard Cazeneuve verurteilte die „brutale Aggression“ und würdigte die „Kaltblütigkeit und Professionalität“ der Polizeibeamten. Auf der Internet-Seite der Pariser Zeitung „Le Figaro“ hieß es, bei dem Täter handele es sich offenbar um einen Islamisten, der den Sicherheitsbehörden wegen seiner extremistischen Ansichten bekannt sei…““
    http://www.dw.de/mutma%C3%9Flicher-terrorist-in-frankreich-erschosssen/a-18144232

  7. Was soll der arme Kerl sonst schreien?
    „It’s raining again…“
    hätten die Franzmänner doch nicht verstanden.

    dara2 irgendwas

  8. Vielleicht war es auch nur der RTL Reporter Felix Reichstein der mit einer False Flag Aktion den Islam in ein schlechtes Licht rücken wollte 🙄

  9. Der Gute ist jetzt sicherlich bei seinen 72 Jungfrauen, aber das hat nichts mit dem Islam zu tun. Gar nichts!

  10. In diesem Zusammenhang bewegt seit einigen Tagen auch der Fall des französichen Journalisten (algerisch-jüdischer Herkunft) Eric Zemmour die Öffentlichkeit. Er ist nach einem islamkritischen interview in einer italienischen Zeitung bei dem Sender RTL France herausgeworfen worden, nachdem er (polemisch) von einer hypothetischen Abschiebung der französischen Moslems gesprochen hat:

    Tout commence lundi 15 décembre, lorsque Jean-Luc Mélenchon publie sur son blog un billet intitulé «Zemmour se lâche en Italie: déporter cinq millions de musulmans? Ça peut se voir!». Il y livre sa propre traduction d’une interview que le polémiste a donné au Corriere della Sera, publiée en Italie le 30 octobre 2014.

    Hier der umstrittene Auszug:

    L’extrait qui a fait polémique:

    Eric Zemmour: «Les musulmans ont leur code civil, c’est le Coran. Ils vivent entre eux, dans les périphéries. Les Français ont été obligés de s’en aller.»
    (Die Moslems haben ihren „code civil“, den Koran. Sie leben unter sich in den Vorstädten/Randbezirken. Die Franzosen (Nichtmuslime) müssen dort wegziehen.)

    Question: «Mais alors que suggérez-vous de faire? Déporter 5 millions de musulmans français?»
    (Aber was legen Sie nahe, was getan werden sollte? 5 Millionen französische Moslems deportieren?)

    Eric Zemmour: «Je sais, c’est irréaliste mais l’Histoire est surprenante. Qui aurait dit en 1940 que un million de pieds-noirs, vingt ans plus tard, seraient partis d’Algérie pour revenir en France? Ou bien qu’après la guerre, 5 ou 6 millions d’Allemands auraient abandonné l’Europe centrale et orientale où ils vivaient depuis des siècles?»
    (Ich weiß, dass es irrealistisch ist, aber die Geschichte ist manchmal voller Überraschungen. Wer hätte 1940 gedacht, dass 20 Jahre später 1 Million „pieds-noirs“ (französische Algeriensiedler während der Kolonialzeit) nach Frankreich zurückziehen würden? Wer hätte gedacht, dass nach dem Krieg 5 oder 6 Millionen Deutsche ihre Heimat in Ost- und Mitteleuropa, wo sie Jahrhunderte gelebt haben, verlassen mußten?)

    http://www.lefigaro.fr/actualite-france/2014/12/20/01016-20141220ARTFIG00142-la-folle-semaine-qui-a-conduit-a-l-eviction-d-eric-zemmour.php

  11. Allahu Akbar = Satan ist groß

    Das Verhalten von Allah (geoffenbart in Mohammed): Lüge, Raub, Mord, Vergewaltigung, Unterdrückung …
    Daraus wird klar, dass „Allah“ mit „Satan“ übersetzt werden muß.

    Ich weiß, Akbar müßte eigentlich mit „größer“ übersetzt werden, aber das ist eine Lüge… Satan eben.

    :mrgreen:

  12. pi bitte berichtigen:

    Allahu Akbar heißt nicht ‚Gott ist groß‘ sondern „ALLAH IST GRÖSSER“.

    Erkennen Sie den Unterschied?

  13. Dieser friedliche Muslime hat den interreligösen Dialog gesucht!
    Eigentlich ist er Sänger und wollte zum Advent in der Kirche seinen bunt-interkulturellen Beitrag bringen.
    Leider hat er sich in der Adresse versehen.

    Ausserdem sind die Pfarrer in Joué-lès-Tours schuld. Sie hätten das Talent dieser Friedensfachkraft früher entdecken müssen und auf ihn zugehen müssen!
    Sie sollten nun ein Zeichen setzen, 1 Monat lang die Schuhe in den nächsten Moscheen putzen und die Imame zu einem Allahu-Akbar in den Weihnachtsgottesdienst einladen!

    http://www.pi-news.net/2013/10/mahnwache-gegen-allahu-akbar-in-pauluskirche/

    :mrgreen:

  14. Immer diese Nachrichten die so gar nicht in das verordnete Schema passen. Hat mal wieder keiner aufgepasst um eine Nazistory drauss zu basteln. Deshalb schnell das Notfallbrett vor den Kopf , ganz konzentriert durch die rosa Brille rechts am Problem vorbei starren und das Multikultimantra vor sich her stammeln. „Es sind nur die sozialen Umstände , es sind nur die sozialen Umstände , es sind nur die sozialen Umstände …“

  15. „Paris – Französische Polizisten haben einen Mann erschossen, der mit „Allahu Akbar”-Rufen (arabisch für „Gott ist groß”) das Kommissariat stürmte und mit einem Messer angriff.“

    Saubere Arbeit!

  16. LE FIGARO:
    http://www.lefigaro.fr/actualite-france/2014/12/20/01016-20141220ARTFIG00162-un-islamiste-abattu-dans-un-commissariat-apres-avoir-agresse-des-policiers.php

    L’homme était défavorablement connu des services de police, mais pas de la DGSI, contrairement à ce que nous avons écrit plus tôt.

    Der Mann war Polizeidiensten einschlägig bekannt, aber nicht DGSI, im Gegensatz dazu, wie wir früher geschrieben haben.

    Il était originaire du Burundi et avait des antécédents judiciaires de «délinquant» selon le ministre de l’Intérieur Bernard Cazeneuve.

    Er stammte aus Burundi und hatte gerichtliche Vorgeschichten wegen Straffälligkeiten, laut Innenminister Bernard Cazeneuve.

    (Anm.: Da ich nur wenig Franz. kann, schnuppere ich nur die Texte durch. Wenn ich den richtigen Punkt geortet habe, benutze ich einen Online-Übersetzter und bessere selber nach, damit ein mögl. wahrer Sinn herauskommt. KEINE GEWÄHR)

    (Burundi 10% Moslems, laut Wiki)

  17. Während der Islambeauftragte der pfälzischen Landeskirche (Georg Wenz?!) das Satan-ist-groß-Geschrei als „Ausdruck des Friedenswillens der Muslime“ betrachtet, formiert sich (zum Glück) jetzt der Protest von Christen.

    http://www.pi-news.net/2013/10/mahnwache-gegen-allahu-akbar-in-pauluskirche/

    Offensichtlich ist dieser „Islambeauftragte“ dafür da, die pfälzische Landeskirche zu islamisieren, bezahlt durch die Kirchensteuer …

    Vorschlag: jeden Tag sollten 100 Personen aus der pfälzischen Landeskirche austreten, bis dieser „Islambeauftragte“ den Verein verläßt.
    Er kann sich ja eine Stelle als Imam suchen oder nach Syrien gehen, um dort Allahu-Akbar zu singen, während die Ungläubigen erschossen, geköpft oder gekreuzigt werden.

  18. #11 James Cook (20. Dez 2014 21:56)

    Solche Leute suchte Hitler für seinen Kampf!
    ———————————————-
    Ja immer dieser „HITLER“ gell !

  19. Soviel Zeit muß sein:

    Allahu Akbar heißt nicht : Gott ist groß-

    Allah = Gott
    Allahu = Nominativ Singular Maskulinum = ein Gott
    Akbar ist die komparativ Steigerung von Kabir = groß, also größer

    Ergebnis: es heißt: Gott ist größer.

    🙂
    Ja ich weiß, ich kann manchmal ganz schön kleinkarriert sein – bin aber nunmal ein Pedant…

  20. Alles ein Riesenmißverständnis. Der Mohammedaner jubilierte im Südseerausch (Südland!) „Aloha Snackbar“, wollte nur einen Drink, einen Blütenkranz, einen Schokoriegel und signalisierte mit seinem Messer, daß er gerne eine gegrillte Languste tranchieren wollte. Und dann haben rassistische Polizisten mit null kulinarischer Expertise ihn einfach geplättet.

    So wird das nix mit dem Michelin-Stern für die Wache.

    :mrgreen:

  21. #26 WoodRiverResident

    Fehlende Willkommenskultur seitens der französischen Polizisten?

    Nein, willkommen war er doch schon, aber es fehlte halt noch an der Kultursensibilität. So eine Prise Kultursensibilität hätte den französischen Polizisten sicherlich zu mehr Anerkennung verholfen, wenn sich einer von denen hätte tatsächlich abstechen lassen. Man sollte seine Fachkräfte ja nicht gleich vergraulen.

  22. Aber „Islam ist Frieden“, der Mann ist ein „Einzeltäter“, die PEGIDA sind „alles Nazis“ und es gibt keine Islamisierung, schon gar keine gefährliche. Für wie blöd und blind halten uns Politiker und „Leitmedien“ eigentlich ?

  23. Schmonzette:

    http://www.bild.de/politik/inland/asyl/die-hilfsbereitschaft-fuer-fluechtlinge-ist-grossartig-39053500.bild.html

    Der Zustrom von Asylbewerbern in die EU und Deutschland hält unvermindert an. Allein in diesem Jahr sind bis Ende November schon mehr als eine halbe Million Flüchtlinge in die EU-Staaten gekommen, der Großteil will nach Deutschland. BILD sprach mit dem Vorsitzenden der EVP-Fraktion im EU-Parlament, Manfred Weber (42, CSU). „Es ist zu befürchten, dass die verbesserten Leistungen noch mehr Wirtschaftsflüchtlinge anlocken. Von Januar bis November sind von den EU-weit über 500.000 Asylbewerbern etwa 175.000 nach Deutschland gekommen.

    Das liegt auch daran, dass die deutschen Geldleistungen attraktiv sind. Das nutzen Schleuser für ihr verbrecherisches Geschäft gnadenlos aus.

    Deshalb müssen die Leistungen während des Asylverfahrens auf den Prüfstand. Erst wer als Asylbewerber anerkannt ist, sollte höhere Leistungen erhalten.“

    Aha, genau das sagen doch Leute, die was in der Birne haben.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/jenseits-von-pegida-zehntausende-buerger-unterstuetzen-fluechtlinge-13333156.html

    Stichproben der F.A.S. in mehreren Kommunen ergaben, dass mindestens sechs von zehntausend Bürgern ehrenamtlich für Flüchtlinge tätig sind.

    Hochgerechnet auf die 82 Millionen Einwohner Deutschlands wären das knapp 50.000 Menschen. Das sind dreimal so viele, wie zuletzt in Dresden bei den Pegida-Demonstrationen gegen die Aufnahme von Asylbewerbern und Flüchtlingen auf die Straße gingen.<<

    Irre Zahlenspiele in der FAZ.

    Einfach nur lächerlich.

    Have a nice day.

  24. ACHTUNG, ACHTUNG: DAS HAT NICHTS MIT DEM ISLAM ZU TUN!
    So, hier gibt es nicht zu sehen, egehen Sie weiter!

  25. Jetzt gehts in TT massiv und ausführlich gegen Winfried Stöcker aus Görlitz und Pegida sowieso.

    Sie haben Angst, die Hosen voll.

    Gegen Pegida werden sie machtlos sein …

    Hätte nicht gedacht, dass ich 70 Jahre nach Ende des WK2 gegen den neuen Faschismus auf die Straße gehen würde.

  26. Das würde deutschen Polizeibeamten nie passieren, dass sie vom Innenminister wegen ihrer Professionalität gelobt werden, wenn sie einen ausgerasteten Mohammedaner erschossen hätten.

    Wehe dem Staatsanwalt, der nicht sofort Untersuchungen wegen Notwehrüberschreitung
    einleiten würde.

  27. #32 Jemeljan (20. Dez 2014 23:13)

    Aber “Islam ist Frieden”, der Mann ist ein “Einzeltäter”

    Schrecklich, immer nur „Einzeltäter“ und „Einzelfälle“ wie langweilig für die Politiker, sie drehen sich auf die andere Seite und schlafen einfach weiter… 🙄

  28. Naja, ich lese am Anfang des Artikels das arabische „Allahu akbar“ (Gott ist groß). Diese Übersetzung ist falsch, weil „Allahu akbar“ richtig übersetzt heißen muss: Gott ist größer oder Gott ist der Größte. Das hebt den Islam gleichzeitung vom Christentum ab, weil diese Aussage das Christentum und alle anderen Religionen auf eine tiefere Stufe stellt und nicht als gleichberechtigt ansieht, denn der islamische Gott ist größer oder der Größte. „Gott ist groß“ müsste heißen: „Allahu kabir“.

  29. bitte, bitte, bitte übersetzen Sie nicht Allah. — Dieser Mondgott gehört den Muslimen und er heisst nicht Gott. Oder sollen wir Zeus und Odin usw. auch nur noch Gott nennen?

  30. @#33 Bruder Tuck (20. Dez 2014 23:14)

    Stichproben der F.A.S. in mehreren Kommunen ergaben, dass mindestens sechs von zehntausend Bürgern ehrenamtlich für Flüchtlinge tätig sind.

    6 von 10000. Das nenne ich mal eine Willkommenskultur. Wo sind sie nur hin die Gutmenschen die immer noch mehr ins Land holen wollen?

  31. Naja,nach ersten Mißverständlichkeiten sind die Polizisten und der gläubige Mohamedaner doch zu einer guten Vereinbarung gekommen.

  32. #40 Tantale ibis (20. Dez 2014 23:28)
    und
    #41 Lasker (20. Dez 2014 23:28)
    etc

    wenn ich auch politcally incorrect bin,
    so bin ich grammatikalisch korrekt – auch, wenn es sich um die arabische Sprache handelt…
    Tatsachen sind Tatsachen…

    wg.: #28 Ladeninhaber (20. Dez 2014 23:03)

  33. Man stelle sich nur einen Augenblick vor, das wäre in Deutschland passiert:

    Die Polizisten könnten sich der Hetze von links und ganz links gewiss sein und die ersten Autos wären Dank Antifanten schon demoliert.

  34. #45 deutschlandsterben (20. Dez 2014 23:42)

    Also ich habe leider kein Wort verstanden, irgendwie hat der gute Mann zu schnell gesprochen! 🙁

  35. #37 rasmus (20. Dez 2014 23:23)

    Jetzt gehts in TT massiv und ausführlich gegen Winfried Stöcker aus Görlitz und Pegida sowieso.

    http://www.sz-online.de/nachrichten/sie-haben-kein-recht-sich-hier-festzusetzen-2997815.html

    Dieses Interview ist einfach Klasse.

    Ich bin stolz auf meine schlesischen Wurzeln und die Heimatstadt meiner Eltern.
    Das älteste Kaufhaus Deutschlands sollte für jeden Patrioten zur Anlaufstelle werden um mal was schönes für die Lieben zu kaufen.

    Und Görlitz ist eine Perle als Stadt und immer eine Reise wert.

    Viele knorrige Schlesier , aber ehrliche hart arbeitende und geradlinige Menschen.

    Und (fast) keine Moslems…..

    Die Bereicherung läuft dort noch andersherum…..

  36. Gott sei Dank gab es einen letzten Atemzug. Jetzt ist er dort, wo er hingehört: bei den 72 Jungfrauen.

  37. #29 Babieca

    Alles ein Riesenmißverständnis. Der Mohammedaner jubilierte im Südseerausch (Südland!) “Aloha Snackbar”,

    Herrllich!
    You made my day!
    🙂

  38. tja, so sind sie … mit einem Messer zu einer Schießerei 🙂

    Wahrscheinlich geistig verwirrt und unter der Rubrik ‚erweiterter Suizidversuch‘ leicht ab zu heften, Deckel zu, und was war sonst noch so ?

  39. #18 magoo
    Genau! Ein übersetzter Text sollte in der Zielsprache die gleiche Wirkung haben wie in der Ausgangsprache. „Allah“ darf daher nicht mit „Gott“ übersetzt werden, da wir unter Gott etwas anderes verstehen als die Moslems unter Allah.

  40. #29 Babieca
    „Ananas! Ananas“ hat er auch noch gerufen. Die Frucht wollte er für die Polizisten zerteilen 🙂 Dafür ist bekanntlicherweise ein besonders scharfes Messer nötig. Tja, die französische Polizei versteht halt nix von polynesischer Willkommenskultur. Ab nach Mururoa mit denen!

  41. Ein Fachkraft einfach so abzuknallen wäre in Deutschland Wirtschaftskraftzersetzung. Es mangelt doch an qualifizierten Rentensicherern. Die Polizisten, denen jeglicher Sinn für eine Deeskalation abhanden gekommen wäre, hätten ein Verfahrung am Hals gehabt.

  42. „Allahu Akbar“ scheint das „Heil Hitler“ des 21. Jahrhunderts zu werden. Die Parallelen werden leider immer offensichtlicher. Ich hoffe, die Politiker wachen endlich auf. Es muss eine offene Debatte über den „falschen Kern“ der Religion geführt werden, ohne dass sich die friedlichen (und nicht Sharia wollenden!) Muslime angegriffen fühlen. Das wird Fingerspitzengefühl erfordern. Ansonsten muss leider die offene Konfrontation her. Besser jetzt, als in 20 Jahren, wenn es schon zu spät sein könnte. Ich erwarte aber von der Pediga eine klare Distanz, falls es Gewalttaten geben sollte. Zum Glück steht das Friedlich ja ganz gross vorne auf dem Banner drauf, und das Nazi-Zeichen landet beim Pediga-Logo ganz unten im Mülleimer, wie es sich gehört! Wird von der Presse leider kaum zu Kenntnis genommen, ist aber ganz wichtig. Über die Antifa müssen wir in dem Zusammenhang ja nicht reden. Friede allen Menschen auf Erden…

  43. Ach herrje ! Dabei handelte es sich dochh nur um ein tragisch geendetes Mißverständnis !
    Dieser islamistische Kulturbereicherer wollte doch nur auf seine landesspezifische Art und Weise seine Dankbarkeit und Freude gegenüber der toleranten französischen Asylpolitik zum Ausdruck bringen.
    Bitte immer wieder nachsprechen: „Das hat nichts mit dem Islam zu tun ! Der Islam ist friedlich !“

  44. @ #41 Lasker (20. Dez 2014 23:28)
    „…er heisst nicht Gott. Oder sollen wir Zeus und Odin usw. auch nur noch Gott nennen?“

    lasker, ohne hier trollen zu wollen:
    wer ist wir, wer will mir was vorschreiben ?

    gott etc kann jeder halten wie ’n dachdecker,
    religion ist in diesem land privatsache.
    es gibt keine gesetzliche grundlage fuer die benennung, anerkennung, foerderung oder bekaempfung eines oder mehrerer „goetter“.

    de noordduetschen secht: „wat dem een siin uul, is dem annern siin nachtigal“.
    weisch, lasker, ich finde vielgoetterei gut:

    langerfahrene spezialisierte fachkraefte
    fuer zb glueck/sex, reisen/nachrichten, staerke/krieg, muse/musik/sport etc pp.
    dein zahnarzt macht auch nicht in prostata.

    haeufige redundanz bei gottausfall wg urlaub, verletzungen, familiensachen, irrtuemern.
    dafuer reicht das gott-grundstudium/1. StEx.

    klare hierachien, info und kommandostruktur
    vermeidet doppelbelastung, aaber ausbaufaehig
    im sinne flexibilitaet, flache hierarchien.

    wer gegen vielgoetterei ist: schoen fuer ihn.
    ich schuetze sogar andere als meine meinung,
    freue mich ueber hitzige verbale angriffe,

    aber verbitte mir *jede* bevorschriftung
    meiner gedanken, praktiken, privatsachen.

    besonders von staat, staatskirchen, parteien,
    staatsmedien, und der nadelstreifen-mischung
    selbsternannter tugendwaechter und gutmeiner

    lasker, ich kann den mondkult auch nicht ab,
    aver solang de lueued dat to hus mooken deiht

    „leeven un leeven looten“

  45. @ #56 Wirtswechsel (21. Dez 2014 02:19)
    „Ab nach Mururoa mit denen!“

    bin nicht sicher was du damit meinst, aber:

    israel hat die fertilitaet agro-schaedlicher fruchtfliegen durch entwicklung infertiler
    drosophila maennchen geloest, die –

    auf geile drosophila weibchen losgelassen –

    zu infertilem nachwuchs fuehren.
    kein nachwuchs, keine ernteausfaelle,
    kein aerger, weniger kosten und schaden.
    in der natur, meine ich natuerlich.
    http://www.haaretz.com/life/nature-environment/1.630054

    wie ich jetzt von mururoa nukleartests
    ueber produktion infertiler fruchtfliegen auf
    wege zur reduzierung gewaltaffiner kulturen
    komme …

    mathematisch logisch ist nutzung von
    infertilitaet zur problemloesung allemal.

  46. unmittelbar nach kriegsbeginn vor 13 jahren begann ich angesichts der bilder mit den sich diebisch freuenden moslems und ähnlichen reaktonen (mit ein wenig zeitverzug) in meiner umgebung, gründlich nachzudenken. welche grundzüge tragen wir menschen eigentlich in uns? kann man überhaupt mehr oder weniger unhinterfragt ständig behaupten „der mensch an sich sei gut und nur die bösen weltverderber (kapitalisten, diktatoren, demagogen usw.) sind schuld an allen übeln der welt“? oder haben wir vielleicht nicht angesichts der tatsache, dass die rasch wachsende zahl menschlicher individuen nicht im einklang zu fläche und ressourcen steht, einen fressfeind in uns selbst inne, der von zeit zu zeit erwacht und diese zahl rasch wieder kleiner werden lässt? ich kann mir vorstellen, dass das immer schon so wirkte…
    sonst wären wir nämlich als eigene gattung im tierreich nicht so erfolgreich. wir haben keine naturgegebenen feinde nehr und regulieren unsere zahl über empfängnisverhütung oder krieg.
    diesmal stehen auch wir als westliche gesellschaft insgesamt aufgrund unserer dekadenz, unseres äußerlichen reichtums und den abhanden gekommenen fähigkeiten zu kritischer selbstreflexion, verteidigung und wehrhaftigkeit mit auf der fressliste der vorübergehend zu wölfen gewandelten menschen. ganze völker sind, gerade auch w e i l das mit fläche und ressourcen noch einigermaßen klappt, zu riesigen schafsherden im sinne eines verblendeten gutmenschentums mutiert und gieren verzweifelt nach selbstvergewisserung um ihr falsches weltbild.
    ich habe wirklich gründlich über diese dinge nachgedacht. weiss auch um die fehlende stubenreinheit meiner gedanken. aber die ereignisse der letzten wochen und die aktuelle rasant laufende entwicklung der dinge bestärken mich eher in meinen auffassungen als dass sie mich daran zweifeln lassen. so wird beispielsweise der aus dem philosophischen stammende und dort relativ kompliziert umschriebene begriff der „weltoffenheit“ in sinnverdrehender weise dazu missbraucht, eine moralische und letztendlich auch mit exekutiver gewalt umzusetzende pflicht zur akzeptanz des eindringens großer menschenströme zu suggerieren. die gefährlichkeit einer solchen „denkscheisse“ wird derzeit zumindest intuitiv von den montagsspaziergängern auf dresdens straßen erkannt, so dass noch ein wenig hoffnung besteht ehe es endgültig zu spät ist.
    bei den leitschafen im schafsstaat deutschland scheint es keinerlei ahnung hinsichtlich der zahlen- und kräfteverhältnisse bezüglich freund und feind zu geben. es sind keineswegs nur arme, vom bürgerkrieg geflohene halbverhungerte menschen, die zu uns kommen. so plauderten beispielsweise vor ein paar tagen in einer kirchenveranstaltung zur vorbereitung der invasion in dresden zwei (sehr naive) junge sozialarbeiterinnen darüber, was sie mit den 50 jungen tunesischen männern alles schönes veranstalten wollen. ich ließ mich von meiner frau dazu überreden, dort hinzugehen, was ich sonst nicht getan hätte. und ich muss sagen, dass der erkenntnisgewinn hinsichtlich der genussvollen selbsttäuschung, der bösartig dummen eleminierung von kritischen und besorgten stimmen in diesen kreisen ein enormer war. der schmutzige hungrige wolf steht mit einem hütchen verkleidet in der tür und die geisslein bitten ihn freudig erregt zum essen herein. gott schütze uns.

  47. Mit dem Ruf „Allahu Akbar“ kann jeder Moslem jede Scheußlichkeit rechtfertigen, egal wie groß.

  48. #58 ghostwriter-pi (21. Dez 2014 03:08)
    “Allahu Akbar” scheint das “Heil Hitler” des 21. Jahrhunderts zu werden.

    In der Tat, für die Politik eine überfällige Debatte …

    Tosend schweigendes Spazieren gehen verhilft zum Nachdenken.

  49. Diese Rassisten, erschießen einfach einen Moslem bei seiner freien Religionsausübung!

    Ich bin empört!

    Ein bißchen mehr Willkommenskultur würden den französischen Polizisten nicht schaden.

    Ich fordere einen Runden Tisch gegen Rechts in Frankreich!

    Ich bin empört!

    (nachdem viele Gutmenschen Dank der Werbung der Systemmedien für pi-news.net hier aufschlagen, kennzeichne ich meinen Artikel vorsichtshalber als IRONIE…)

  50. Welche Entäuschung muß nun der arme Mann erfahren, wenn er im Paradies ankommt und feststellen muß, dass keine 72 Jungfrauen, wie versprochen, auf ihn warten, sondern Gottes Gericht im begegnet.

  51. Wer sich derart hingebungsvoll für den Islam engagiert hat sich wahrlich sein Anrecht auf Teilhabe an der 72-jährigen Jungfrau verdient!

  52. Gute Gelegenheit um die Diskussion über „Unverhälnissmässigkeit“ von Polizeigewalt nach €uropa zu importieren. Ich sehe da Protesten und brennende Citröens, spätestens ab der Beerdigung dieses „Märtyrers“, da wird wohl noch Pres. Hollande dabei sein und Kränze niederlegen….

Comments are closed.