Ist das nicht lustig: Die große Tochter kommt nachts nach Hause, schleicht auf leisen Sohlen durchs Haus und trifft im Wohnzimmer auf Mama und Papa beim fröhlichen Geschlechtsverkehr. Peinlich berührt macht sie das Licht aus und lässt die beiden alleine, während eine Sprecherin im OFF sagt: »Die Welt sagt Danke. Denn schon fünf Prozent weniger Strom in deutschen Haushalten machen ein Kohlekraftwerk überflüssig«, lautet die kurze beknackte Botschaft. Willkommen in der merkwürdigen Welt von Barbara Hendricks. (Weiter bei info.kopp-verlag.de)

image_pdfimage_print

 

45 KOMMENTARE

  1. Ich bin mit Sicherheit nicht prüde
    Mich nervt die Sexualisierung überall.
    Sei es diese Werbung, die wo die junge Frau so tut als dreht diese Pornos usw

    Sex Sells , aber was diese Werbung soll ist mir schleierhaft
    Popen für Ökostrom ?
    Nur hässliche Frauen nehmen damit man das Licht ausmachen soll?

    Da jammerten die Grünen und flogen zum Trost in den Urlaub.

  2. Wäre die Umweltministerin nicht homosexuell würde ich sagen: die Tochter hätte das Licht nicht ausschalten müssen, dass hätte der Freund/Ehemann schon vorher freiwillig gemacht.

    Aber mal im Ernst: es ist Werbung und Werbung lebt eben von Grenzüberschreitungen um Aufmerksamkeit zu erregen. In GB ist das noch 2 Nummern krasser und ich denke mal, man sollte in D da nicht so weicheimäßig machen, egal, welche Grenze nun überschritten wird.

  3. Hmm – völlige Dunkelheit ist aber auch nicht das Gelbe vom Ei in solchen Situationen.

    Ich muss da gerade an einen groben Scherz vom Jim Morrison denken, den er sich auf einer seiner Partys geleistet hat. Der funktionierte auch nur aufgrund völliger Dunkelheit.

    Obwohl die Betroffenen das wahrscheinlich bis heute nicht mitbekommen haben.

  4. Die Öffentlich Unrechten Anstalten sollten als Vorbild kültürsensibel an unsere beleidigten moslemischen Mitbürger denken! Denn Strom sparen ist unislamisch…

  5. Ohne Worte.

    Barbara Hendricks: »Gib‘ mal deine Hand, ich seh‘ hier keinen Aschenbecher …«

    Zigarette auf der Hand gelöscht

    Offenbar hatte ich recht, als ich hier vor einem Jahr schrieb, dass Barbara Hendricks eine Gefahr für die Gesellschaft darstellt. Früher ging es um eine ernste Körperverletzung. Einem Bericht der Welt zufolge (online, 15.12.2013) hatte die Politikerin in den 80er-Jahren ihre Zigarette auf der Hand ihres CDU-Kollegen Hartmut Schauerte ausgedrückt: »Plötzlich packte Hendricks eine Hand von Schauerte und drückte ihre Zigarette auf dem Handrücken aus. … Schauerte musste lange mit einer Brandnarbe herumlaufen.«

    Wofür andere zumindest Gefängnisstrafen mit Bewährung kassieren, ging an der aufstrebenden SPD-Politikerin spurlos vorüber. Die Täterin brachte Berichten zufolge erst am nächsten Tag eine Entschuldigung über die Lippen, von irgendwelchen Folgen für sie wurde nichts berichtet.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/stromspar-porno-willkommen-in-der-seltsamen-welt-von-barbara-hendricks.html;jsessionid=52A10DA1248A9AAE28DB8040FC84A756

    Hendricks: Ist die neue Umwelt-Ministerin eine Psychopathin ❓

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/hendricks-ist-die-neue-umwelt-ministerin-eine-psychopathin-.html

  6. #2 schrottmacher

    Ach so, die Umweltministerin ist auch homosexuell. Das erklärt vieles.
    Man hätte es sich denken können; sie ähnelt Monika Herrmann.
    Mir kommt da inzwischen so ein Gedanke; sind die Homosexuellen von ihrem prozentualen Anteil in der Bevölkerung her gesehen nicht in Regierungsämtern überrepräsentiert?
    Früher hieß es immer, es zöge sie eher in künstlerische, kreative Berufe.
    Schauen sie, besonders die Frauen, oft deshalb so mürrisch, weil sie viel lieber Frisörin geworden wären?

  7. Der KOPP-Artikel liegt mit seiner ständigen Betonung der „Amtlichkeit“ des „pornographischen“ Werbefilmchens völlig daneben. Mami (blondgefärbt sowie stellungstechnisch experimentierfreudig) und Papi (Verwaltungsbeamter mit entsprechendem Pullover) von der Tochter beim ehelichen Vollzug im Wohnzimmer erwischt – das kommt in den besten Familien vor und streift beinahe das Gebiet der Komik.

    Schlimm ist vielmehr, dass die Tochter hier oberlehrerhaft das Licht löscht. Denn das wurde ihr von übergewichtigen Lehrerinnen mit Doppelnamen immer wieder eingetrichtert: Strom und Wasser sparen, richtig lüften etc., so dass selbst in dieser Situation die Reflexe sitzen. Der Chip ist drin.

  8. Hääääää? Ich meine, das Filmchen würde doch-wenn überhaupt-mehr Sinn machen, wenn die Eltern im Dunkeln gep..pt hätten und der Tochter der traumatische Anblick erspart worden wäre- so kriegt sie die Horrorbilder doch eh nicht mehr aus ihrem Gedächtnis, da nützt das nachträgliche Lichtausknipsen nix mehr-so jedenfalls wird der Betrachter nicht zum Stromsparen erzogen, sondern das Mitgefühl mit dem Kind lässt für keine anderen Empfindungen Platz. So geht es mir zumindest; für ein Kind ist das sicher ein Anblick, den man um alles in der Welt vermeiden will. Bin ick froh, dass ich nie…. Würde nur gerne mal wissen, wie viele tausend Steuer-Eurönchen dieses sinnfreie Werk gekostet hat.

  9. @Marie
    Wie kommen Sie darauf, dass Homosexuelle in Regierungsämtern überrepräsentiert sind? Kennen Sie so viele? Die sexuelle Orientierung der Ministerin spielt hier doch überhaupt keine Rolle.

  10. Okay,wenn man natürlich Claudia (Benedikta)Roth
    genommen hätte,dann hätte auch jeder Mensch sofort die Werbung verstanden.

  11. Etwas Realismus hat der Film aber…

    „Von hinten“ ist laut Umfragen die Lieblingsstellung der deutschen Frauen.

  12. Das ist aber voll Autobahn, un-progressiv und diskriminierend.

    1. Warum maccht die Tochter nicht mit? Das Inzucht-Tabu muss endlich abgeschafft werden!

    2. Hier wird mal wieder so getan als bestehe eine Familie aus Vater, Mutter und Kindern. Das ist voll Homophob!

    /sarkasmus

  13. #12 Muchamels Katastroph

    Die Vorstellung mit Claudia Roth oder Renate Künast schlafen zu müssen gleicht einer Prüfung im Dschungelcamp.

    Das geht wirklich nur mit „Licht aus!“

  14. Nur so nebenbei, danke dem Artikelposter dafür, nach Monika Herrmann und Sibylle Berg auf die Wiedergabe des Konterfeis von Barbara Hendricks verzichtet zu haben. Und im Anschluß an die Diskussion um das Beibehalten der Wiedenroth-Karikatur: Ich bin jetzt uneingeschränkt dafür, sie unbedingt so zu lassen wie sie jetzt ist, und zwar dauerhaft. Das Jubiläumsjahr kann man ja retuschieren wenn es notwendig wird. Begründung: Die Dichte an optischen Grauslichkeiten hier nimmt manchmal derartige Ausmaße an, daß man für jeden Ausgleich, auch nur imaginären, dankbar ist.

  15. Lasst das Licht an im Hausflur, um zu verhindern, dass der Baghdadi persönlich oder einer seiner vielen Schläfer hier sich einzuschleichen drohnt!

    Wenn nur alle Bundesbürger, die erwiesenermaßen zurecht Angst haben vor dem sehr gefährlichen Islam, ihr Flurlicht anlassen, sind das immerhin 42% der Haushalte mitunter , was die Leistung von drei neuen Kohlekraftwerken kostet.

    Wird der Innenminister de Maiziere, der das in Gänze zu verantworten hat, dafür auch in vollem Umfang aufkommen?

    Oder sollten wir alle schonmal in Hündchenstellung seiner verfassungsministeriellen Islambreitmaulfrosch-Kaltschnäuzigkeit, die in keinen Pressebericht hineinpasst vor Monstrosität, geduldig harren, wie der Ramdanhammel aufs Schächten, und den Baghdadi mit unserem blankesten Messerblockset der besten und schärfsten Küchenmesser erwarten, möglichst im Dunkeln, damit er sich auch traut, und dass de Maiziere hinterher sagen kann, er hätte ja keine Ahnung gehabt, was sich alles an Mord und Totschlag in dunkler Nacht so in deutschen Haushalten abspiele?

  16. #17 Religion_ist_ein_Gendefekt (01. Dez 2014 15:10)
    Nur so nebenbei, danke dem Artikelposter dafür, nach Monika Herrmann und Sibylle Berg auf die Wiedergabe des Konterfeis von Barbara Hendricks verzichtet zu haben.
    —————-
    Ja, die Dosis macht das Gift.

    Und ungefähr gleich nach dem Botulinum-Toxin kommt dann sowas.

    Spezifische Antidote nicht verfügbar!

    Der wirksamste Bannspruch dagegen ist, alle andern versagen, jener:
    Besen, Besen seid’s gewesen!

  17. Mal völlig unabhängig von dem zweifelhaften Spot:

    Bin ich eigentlich der einzige, der immer wieder den Kopf darüber schüttelt, dass in einem Industrie- und Technikstandort wie Deutschland ständig zum Energiesparen aufgefordert wird? Für mich ist das so, als würde man auf einem Formel-1-Kurs die Fahrer auffordern, doch bitte die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 120 kmh nicht zu überschreiten.

    Energiewirtschaft ist ein Wirtschaftszweig wie jeder andere. Hier werden Arbeitsplätze geschaffen, Sozialabgaben bezahlt. Wir waren da mal weltweit führend. Sollte das Ziel nicht eigentlich sein, – wie in jedem anderen Wirtschaftszweig auch – Wachstum zu erreichen? Niemand käme umgekehrt auf die Idee, steuerfinanzierte Werbespots zu schalten mit Inhalten wie:

    „Verzichten Sie auf ein Veggie-Schnitzel pro Woche, und schon kann ein weiterer Ökobauernhof geschlossen werden.“

    Das wäre absurd und käme auch jedem so vor. Aufgrund der willkürlichen, planwirtschaftlichen Vereinnahmung der Enrgiewirtschaft durch ideologisch verblendete Politik, deren direkte Folge eine deutliche Verschlechterung der Verfügbarkeit von Energie und damit eine deutliche Verteuerung ist, scheint das für die meisten in diesem Bereich aber völlig ok zu sein. Wieso eigentlich?

  18. Sex sells.
    Die halten das deutsche Volk für dumm und ausschließlich triebgesteuert.

    Wisnewski hat Recht, der Film ist ziemlich gestört und passt in die perverse Gedankenwelt von Psychopathen.

  19. Werbespots dieser Art werdet Ihr in Deutschland immer häufiger zu hören und zu sehen bekommen. Es scheint in der Tat so zu sein, dass es den Deutschen völlig einerlei ist, dass man hier im Ausland – und das ZU RECHT – schon im Caffee sich lauthals darüber auslässt, dass die Deutschen in der Tat „verrückt geworen“ sind. Weil sie so langsam tatsächlich so verpeilt umherwackeln wie diese Solarvogelscheuche in jenem RWE-Werbespot.

    Ein Windpark, der Strom verbraucht und Diesel frisst, weil „vergessen“ wurde, den mit dem Festland zu verkabeln (siehe FAZ 09.08.2013)! Investitionen in unsinnige Standortlagen für diese Öko-Propeller (REPORT MAINZ vom 23.09.2014) usw. usf.

    Sagt mal – wie lange vollt Ihr Euch eigentlich noch von diesen handyelektrosmogparanoiageplagten Geldverbrennern auf der Nase herumtanzen lassen … ? Schickt die endlich aufs Fahrrad! Die sollen dort strampeln und ihre Öko-Smartphones am eigenen Dynamo aufladen.

    PS: Habe Eure Hendricks-Schwurbel heute übrigend das Erstemal gesehen und gehört. Bei der merkt man ja ihre Neigung schon regelrecht an der Stimme …

  20. Dieses unerträgliche Miststück erwartet doch wohl hoffentlich nicht Dankbarkeit, dass sie darauf verzichtet hat, selbst mit seiner Lebenspartnerin vor der Kamera sein Paarungsritual verrichtet zu haben?

    Es ist eine Unverschämtheit, dass wir für diesen Müll Steuern zahlen müssen. Burning Barbara kann sich diesen Klimalügendreck vorne oder hinten reinschieben, aber die Steuerverschwendung für „Klimaschutz“ muss endlich aufhören! Jeder hat mittlerweile gerafft, dass es keine menschengemachte Klimaerwärmung gibt, Al Gores Taschen sind schon prall gefüllt! Es reicht! Aber Schamgefühl kennt der linke Abschaum ja nicht mehr…

  21. Es gibt ja nach dem „Licht aus!“-Spot noch einen zweiten aus Hendricks Idiotenkampagne (Zeh-O-Zwo-verringern! Klima retten! ist der Ideologiehintergrund) gegeben: Mann häckselt im Garten, eine Horde Zombies greift ihn an, Geschrei, Fleischfetzen fliegen durch Schredder, flötende Ehefrau im Haus macht genervt das Fenster zu. Botschaft: Fenster schließen („Stoßlüften!“) dient dem Klimaschutz und macht ein Kohlekraftwerk überflüssig.

    https://www.youtube.com/watch?v=ZmzFZ6KGLSc

    Kosten der Kampagne: 1,5 Millionen Euro.

    Die Tante hat eine Vollmeise.

  22. #21 toll_toller_tolerant (01. Dez 2014 15:30)

    Aufgrund der willkürlichen, planwirtschaftlichen Vereinnahmung der Enrgiewirtschaft durch ideologisch verblendete Politik, deren direkte Folge eine deutliche Verschlechterung der Verfügbarkeit von Energie und damit eine deutliche Verteuerung ist, scheint das für die meisten in diesem Bereich aber völlig ok zu sein. Wieso eigentlich?

    Weil diese völlig verpeilten Ökoreligionsanhänger unbedingt das „Weltklima“ retten und Zeh-o-zwo abschaffen wollen. Kernkraft ist auch igitt. Und Industrie ist eh bäh. Mehr wissen die nicht.

    Erste Gegenbewegung formiert sich:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/atomstrom-erster-tarif-nur-mit-kernenergie-a-1005913.html

  23. Die Tante(?) studierte Lehramt und promovierte 1980 zum Dr. phil. mit der Arbeit

    „Die Entwicklung der Margarineindustrie am unteren Niederrhein.“

    Das reicht völlig für das Bundesumweltministerium, sie ist damit schon deutlich überqualifizierter als Göring, Roth und Konsorten, bei denen gerade mal ein Klippschulabschluss zusammenkommt.
    Dennoch ist es immer wieder erstaunlich, welche Flachzangen ohne einen Funken Sachverstand hier in Ministerämter gehievt werden.

  24. Das ist doch ein Witz, oder? Und nicht „in echt“ ein Video, mit dem ein Minsterium Werbung macht? Selbst in einem dekadenten Land wäre das noch komisch.

  25. 465.000 Immigranten!

    Zuwanderung nach Deutschland auf Rekordniveau

    und der folgende Leserkommentar zum Focus-Artikel sagt uns ganz klar, wo die alle „arbeiten“.

    Focus-Leserkommentar:

    Habe heute Mittag eine Bekannte abgeholt, die zum Jobcenter musste. Sie erzählte mir, im proppevollen Wartebereich (Erst“kunden“ sowie „Bestandskunden“): nur Migranten. Durch die Bank. Keiner sprach Deutsch, alle hatten Unmengen von Papieren in der Hand und das Handy in der anderen Hand! Und jede Menge Kinder dabei. Mehr muss man an dieser Stelle nicht weiter sagen. Aber schön, dass es in Deutschland ausschließich „Einwanderung in Arbeit“ gibt und jeder Facharbeiter hier nur herkommt, um zu Arbeiten und unsere Rente später zu zahlen. Märchenstunde am Montag mal wieder in den Medien. Die Realität hat meine Bekannte heute selbst erlebt!

    http://www.focus.de/finanzen/news/465-000-menschen-zuwanderung-nach-deutschland-auf-rekordniveau_id_4313632.html

  26. „#2 schrottmacher (01. Dez 2014 14:33)
    In GB ist das noch 2 Nummern krasser und ich denke mal, man sollte in D da nicht so weicheimäßig machen, egal, welche Grenze nun überschritten wird.“

    Genau diese unkritische und relativierende Einstellung ist Teil des Problems. Wenn wir GB eingeholt haben wird GB wieder „…2 Nummern krasser…“ sein, das wird dann OK sein, weil wir „2 Nummern“ hinten stehen.

    Dieser Spott ist keine Werbung und er nicht grenzüberschreitend, er ist dumm, billig und hat den Mief grün-roter Erziehungspädagogik.

  27. #12 Muchamels Katastroph

    Die Vorstellung mit Claudia Roth oder Renate Künast schlafen zu müssen gleicht einer Prüfung im Dschungelcamp.

    Das geht wirklich nur mit “Licht aus!”

    Vermutlich verwenden die Amis genau diese Drohung in Guantanamo als Druckmittel gegenüber den Islamisten um sie zum Reden zu bringen.

    Und mit „Licht aus“ wäre schon längst nicht getan sondern nur im Vollrausch.

  28. #1 katharer (01. Dez 2014 14:32)

    Ich bin mit Sicherheit nicht prüde
    Mich nervt die Sexualisierung überall.
    +++++++++++++++++++++++++++
    Das ist Programm!

    Menschen, die sich nur noch mit ihrem Unterleib beschäftigen, haben für nichts anderes mehr Interesse.

    Das Perfide ist ausserdem, dass durch die Reizüberflutung immer mehr Menschen [Frauen/Männer] nicht mehr so können wie sie wollen, werden frigide/impotent.

  29. Demnächst müssen die lieben Kleinen als Hausaufgabe im pädogrünen Sexualkundeunterricht ihre Eltern beim Sex beobachten und Filmen.

  30. #35 Germania Germanorum

    Für mich ist das eine konsequente Entscheidung seitens EoN und hoffentlich ziehen die anderen Energieversorger mit, denn nur so werden die Deutschen und ihre bekloppten Politiker spüren, wie es ist, wenn der Strom nicht mehr zuverlässig aus der Leitung kommt.

    Technisch wie auch ökonomisch muss es der Plumpskuh aus der Uckermark gezeigt werden, was Wirtschaft wirklich ist, bevor sie dem Staatsratsvorsitzenden Honnecker die erfolgreiche Vernichtung der BRD melden kann.

  31. Einfach das Licht ausmachen und gehen – die Botschaft ist nicht grün genug.

    Die Tochter sollte auch an Elternsex teilnehmen.
    Und beim Sex sollte auch Strom produziert werden, damit sie Energie nicht verloren geht.

    Bunter Wahnsinn AUS.

  32. Ich finde das diskriminierend. Es wird so hingestellt, als ob Eltern verschiedengeschlechtlich seien. Korrekt wären zwei Lesbenmütter gewesen, die sich mit einem Strap-on vögeln. Aber natürlich darf die Tochter dann nicht abweisend reagieren, sondern muss lächelnd „Viel Spaß noch, ihr Süßen“ raunen.

  33. Ein wunderbarer Werbespot, meiner Meinung nach;
    man müsste ihn nur der Welt zugänglich machen. Wir hier in Deutschland sind wahrscheinlich zu prüde, die Werbebotschaft zu verstehen.

    Ich denke, als nächstes sollte dieser Spot in Pakistan ausgestrahlt werden. Und dann fallen mir noch 56 andere Staaten ein, die ihn sehen müssten, die uns in Sachen Bevölkerung und deren Wachstum weit überlegen sind.

    Natürlich darf man dabei nicht vergessen, zu erwähnen, wer der Urheber dieses Spots ist.

    Eine echte Bereicherung, dieser Spot, sagt ein Überzeugter…

  34. Oswald Kolle würde seinen Spaß haben.
    Von solchen Regierungspornos konnte er in der langen prüden Nachkriegsära nur träumen!

    Zwei gewichtige Kritikpunkte gibt es jedoch:
    – Es ist das falsche Ressort. Für Regierungspornos muss konzeptionell und stellungsmäßig das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zuständig sein.
    – Das Weglassen von Präludium und „französischem“ Intermezzo im Wege der Reduktion auf das Wesentliche (Hauptspiel), insofern es durch sensuale Stimulierung der Zielgruppe dem letztendlichen Erhalt des Deutschtums zu dienen geeignet ist, beschleunigt zwar die Befriedigung der Neugier derselben, verzerrt aber die Realität. Menschen sind schließlich keine Formel-1-Rennautos.

  35. Linksgrüne sind humorlos!

    War immer so, wird immer so bleiben, fürchte ich.
    Schade nur, wenn sie es selbst nicht wahrhaben wollen und es trotzdem versuchen!

    😉

    Die Strategie des Films ist so modern wie die DDR:
    Dort musste auch alles mögliche gespart und gesammelt werden, weils die Planwirtschaft an allen Ecken und Enden nicht hinbekommen hat!
    Oder warum wurden soviele Rohstoffe gesammelt?
    Alles war total runtergekommen, stank und verfiel, Mangel ÜBERALL…

    Nun wissen wir immerhin einmal mehr von ihnen selbst, wo wir wieder angekommen sind, und was unsere Politiker drauf haben: DDR, also NICHTS als Ideologie.

    Man bedenke auch mal die Nachricht des Spots:
    Die Heteros mit Kindern sollen sparen!
    😉
    Dass Frau Hendrick/in/er selber nicht spart, sollte jedem klar sein.

    Großartigst zu sehen, wie spaßfrei die BesserwisserInnen an der Macht werden!!! ;-))

Comments are closed.