Linkes Denken beherrscht Deutschland auf allen Gebieten, die Linken haben sich den Staat zur Beute gemacht. Wir sind langsam bei allen Themen (Euro, Islam, Einwanderer etc.) totalitär.  PI hat bereits den ersten Teil dieser exzellenten Artikelserie von Bettina Röhl verlinkt, aber inzwischen sind drei Teile erschienen, darum sei es erlaubt, auch auf diese Teile nochmals extra hinzuweisen. Es wäre schade, wenn eine solche Arbeit einfach untergeht. Gerade jetzt zwischen den Feiertagen hat doch der eine oder andere Zeit zum Lesen: Hier Teil 2 und da Teil 3! Achten Sie darauf, daß jeder Teil aus zwei Seiten besteht. Das Blog von Roland Tichy, dem vormaligen Chef der WiWo, auf dem Bettina Röhl veröffentlicht, ist überhaupt eine gute Adresse!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

18 KOMMENTARE

  1. nach dem Mauerfall haben die 68er Deutschlandabschaffer erst richtig Fahrt aufnehmen können. Das Erbe des Kommunismus aus DDR-Zeiten und 68er Hass auf Deutschland, hat unter einer Merkel und dem Vorgauckler auf Belleveu, seinen heutigen Höhepunkt erreicht.

  2. Wir brauchen eine bürgerlich-deutsche Parallelgesellschaft, die sich den Einflüssen der gelenkten Medien und der Altparteien vollständig entzieht.

    Wir müssen absolut unempfindlich und unerreichbar sein für das Gewäsch und die Lügen dieser Leute und müssen mit aller Kraft auf ihre Absetzung hinarbeiten.

  3. Besonders schlimm ist, daß es keine konservative Gegenbewegung zur linken Usurpation Deutschlands gibt. Schuld daran sind insbesondere CDU und CSU, die offenbar die Politik nur noch als Selbstbedienungsladen für Politiker- und Beamtenkarrieren sehen. Mit „verwalten“ statt „gestalten“ lebt es sich obendrein gemütlicher im Politsumpf.

    Unwidersprochen haben sich die ehemals Konservativen, die früher ohne Stigma als Rechte galten, den „Kampf gegen Rechts“ aufzwingen lassen, ohne zwischen „rechts“ und „rechtsextrem“ einen Unterschied zu machen.

  4. #2 KarlSchwarz (28. Dez 2014 09:58)
    Volle zustimmung.
    Nur so ist es möglich, da
    selbst PEGIDA scheitern wird.
    Die Machthaber werden im Zweifel und auf Weisung der NGO’s das Volk Niederknüppeln.
    Das Geschäftsmodell muss um jeden Preis aufrecht Erhalten werde.

  5. Nun, InqusitorIn Miriam Meckels ziemlich erste Tat als WiWo-ChefredakteusIn war es, Betttina Roth zu verbannen, so wie es Anne will…..

    Das zeigt, wie wenig linksgrüne Dressureliten andere Meinungen aushalten.

    Das Problem aller linksrotgrünen FaschistInnen mit Intellektdefizitshintergrund ist, das ihr Lebensstandard nur geborgt ist, dass die viagrafreie Tasse Latte am Morgen und der Bordeaux am Abend gar nicht von den Heitmeyers und Trittins erwirtschaftet werden sondern vom Nazi-Mittelschichtssteuerzahler mit Berufsausbildungshintergrund.

    Und hier liegt das Problem:

    Langfristig ist der linksrotgrüne Faschismus dieser Gauckschen Demagogischen Republik gar nicht in der Lage, den Wohlstand der steuerfinanzierten linksgrünen Nichtsnutze im arischen Rotweingürtel aufrecht zu erhalten, denn wer Deutschland abschafft, schafft langfristig auch den Steuerzahler ab und dann wird der Kurfürstendamm spärlicher beleuchtet sein als der Kim Il Sung-Boulevard in Pjöngyang um Mitternacht!

    Gysis Arbeiter- und Bauernparadies „DDR“ zerbrach letztendlich auch an den ökonmischen Realitäten, trotz Stasi, NVA und Antifa-Betriebskampfgruppen.

    Die Realität hat bislang jeden linksrotgrünen Faschismus eingeholt, leider meist mit Millionen Toten!

    Wie wird es also weitergehen?

    Die Eliten laufen Amok, erst haben sie geschwiegen, dann nur zögerlich berichtet dann diffamiert, jetzt durch ein „breites Bündnis“ mundtot gemacht und bald womöglich werden Andersdenkende physisch im Dienst der „guten Sache“ in Integrationslagern liquidiert!

    Man beachte den zeitlichen Verlauf des Begriffes Pegida bei Google Trends für den Zeitraum vom 01. November bis heute:

    http://www.google.de/trends/explore#q=pegida&date=11%2F2014%202m&cmpt=q

    Am 1. November lag er bei 0 und steigt seit dem in einer Art exp(t)*sin(t)-Kurve an:

    Maxima am Montag und Dienstag und Minima dazwischen aber insgesamt ansteigend.

    Das Interesse wächst und die Hysterie auch. Spannend wird es jetzt sein, ob der linksgrotgrüne Faschismus die Dressurhoheit behält, dann ist unser Land verloren und wird einen rasanten Wohlstandsverlust nach sich ziehen, der ironischerweise die steuerschmarotzenden linksgrünen Nichtsnutze im arischen Rotweingürtel am härtesten treffen wird oder ob nun die Steuerzahler (die wie Sklaven die linksgrünen Faschisten ernähren müssen) wie im Oktober 1989 die Angst verlieren und einen Reset in Richtung Vernunftbürgertum auslösen.

    In jedem Falle werden die linksrotgrünen Faschisten den Zenit ihrer Macht überschritten haben, denn die ökonomischen Realitäten und die Verfügbakeit sicherer und billiger Energien entscheiden über das Einkommen der VolkskammerpräsidentIn und StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth und nicht Astrid Lindgren.

  6. Oje, was für ein freudscher Verschreiber gleich am Anfang, das kommt davon, wenn man zuviel die Buchstabenfolge RO eintippt, es sollte natürlich Bettina Röhl und nicht Roth heissen!

    Hier also die korrigierte Form:

    Nun, InqusitorIn Miriam Meckels ziemlich erste Tat als WiWo-ChefredakteusIn war es, Betttina Röhl zu verbannen, so wie es Anne will…..

    Das zeigt, wie wenig linksgrüne Dressureliten andere Meinungen aushalten.

    Das Problem aller linksrotgrünen FaschistInnen mit Intellektdefizitshintergrund ist, das ihr Lebensstandard nur geborgt ist, dass die viagrafreie Tasse Latte am Morgen und der Bordeaux am Abend gar nicht von den Heitmeyers und Trittins erwirtschaftet werden sondern vom Nazi-Mittelschichtssteuerzahler mit Berufsausbildungshintergrund.

    Und hier liegt das Problem:

    Langfristig ist der linksrotgrüne Faschismus dieser Gauckschen Demagogischen Republik gar nicht in der Lage, den Wohlstand der steuerfinanzierten linksgrünen Nichtsnutze im arischen Rotweingürtel aufrecht zu erhalten, denn wer Deutschland abschafft, schafft langfristig auch den Steuerzahler ab und dann wird der Kurfürstendamm spärlicher beleuchtet sein als der Kim Il Sung-Boulevard in Pjöngyang um Mitternacht!

    Gysis Arbeiter- und Bauernparadies “DDR” zerbrach letztendlich auch an den ökonmischen Realitäten, trotz Stasi, NVA und Antifa-Betriebskampfgruppen.

    Die Realität hat bislang jeden linksrotgrünen Faschismus eingeholt, leider meist mit Millionen Toten!

    Wie wird es also weitergehen?

    Die Eliten laufen Amok, erst haben sie geschwiegen, dann nur zögerlich berichtet dann diffamiert, jetzt durch ein “breites Bündnis” mundtot gemacht und bald womöglich werden Andersdenkende physisch im Dienst der “guten Sache” in Integrationslagern liquidiert!

    Man beachte den zeitlichen Verlauf des Begriffes Pegida bei Google Trends für den Zeitraum vom 01. November bis heute:

    http://www.google.de/trends/explore#q=pegida&date=11%2F2014%202m&cmpt=q

    Am 1. November lag er bei 0 und steigt seit dem in einer Art exp(t)*sin(t)-Kurve an:

    Maxima am Montag und Dienstag und Minima dazwischen aber insgesamt ansteigend.

    Das Interesse wächst und die Hysterie auch. Spannend wird es jetzt sein, ob der linksgrotgrüne Faschismus die Dressurhoheit behält, dann ist unser Land verloren und wird einen rasanten Wohlstandsverlust nach sich ziehen, der ironischerweise die steuerschmarotzenden linksgrünen Nichtsnutze im arischen Rotweingürtel am härtesten treffen wird oder ob nun die Steuerzahler (die wie Sklaven die linksgrünen Faschisten ernähren müssen) wie im Oktober 1989 die Angst verlieren und einen Reset in Richtung Vernunftbürgertum auslösen.

    In jedem Falle werden die linksrotgrünen Faschisten den Zenit ihrer Macht überschritten haben, denn die ökonomischen Realitäten und die Verfügbakeit sicherer und billiger Energien entscheiden über das Einkommen der VolkskammerpräsidentIn und StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth und nicht Astrid Lindgren.

  7. #3 Am Kahlenberg 1683 (28. Dez 2014 10:12)

    „Unwidersprochen haben sich die ehemals Konservativen, die früher ohne Stigma als Rechte galten, den “Kampf gegen Rechts” aufzwingen lassen, ohne zwischen “rechts” und “rechtsextrem” einen Unterschied zu machen“.

    Sie stehen daneben und schauen dem Treiben billigend zu, oft eingebunden in ein Bündnis der Breiten.
    Das hat Folgen.
    In wievielen Ländern stellt die CDU heute noch die Landesregierung?

    Letzte PEGIDA im alten Jahr.
    Montag 29.12.2014 Kassel, Nähe Hauptbahnhof.

    https://www.facebook.com/kagida2014

  8. … und jeder sollte sich gegen Diskriminierung welcher Art auch immer wenden.

    Kleiner Ausrutscher in einem ansonsten ausgezeichneten Text, der mit gebotener Schärfe zur Sache kommt. Aber hier sitzt leider auch Bettina Röhl diesem Popanz „Diskriminierung“ auf. Jeder sollte „diskriminieren“ können, so viel und so lange er lustig ist.

    Jeder kann doch mögen oder nicht mögen, verachten oder nicht verachten, einen Job oder eine Wohnung vergeben oder nicht vergeben, wie es ihm gefällt. So war es jedenfalls, als die Zeiten noch vernünftige waren.

    Dieser Passus „Niemand darf wegen seiner …. benachteiligt werden“ (o.ä.) kann sich doch nur auf staatliches Handeln beziehen, im engeren Sinne: auf – natürlich nicht zulässige – Benachteiligung vor Gericht (zum Beispiel „Nürnberger Gesetze“!).

    Und leider geht es so windelweich und selbst vom dämlichen Zeitgeist infiziert weiter:

    Im Großen und Ganzen sind die europäischen Gesellschaften jedoch mehr als tolerant und weltoffen.

    „Toleranz und Weltoffenheit“ sind ebenfalls keine justiziablen Kategorien, sollten es zumindest nicht sein. Wenn ein Individuum oder eine Gesellschaft beschließen, nicht „tolerant und weltoffen“ zu sein, ist das ihr gutes Recht. Sollte es jedenfalls sein. Ob anderen oder einem selbst das gefällt oder nicht, ist völlig unerheblich.
    All das haben wir völlig vergessen.

    Na, ja, dieser zweite Satz war ja auch nur eine Feststellung von Bettina Röhl. Mit der sie natürlich völlig recht hat.

  9. Denn der Staat demonstriert also, mit Steuergeldern ausgerüstet und bewaffnet, gegen seine Bürger.

    So sieht`s aus!

    Insgesamt: Großartige Analyse von Bettina Röhl, von
    vorn (Teil 1) bis hinten (Teil 6). Man möchte noch viel mehr Sätze und Passage herausheben.

    Ihr opus magnum.

  10. Ein unbedingtes Muss für jeden, der klar und deutlich argumentieren will ! Frau Röhl ist eine einzigartige Stichwortgeberin für alle, die an der Pegida-Front sprechen ! Es lohnt sich wirklich, den Artikel komplett zu lesen. Scharfsinnig, detailreich, glasklare Analytik. Chapeau !

  11. Diese Jagd wird Forschung genannt …

    Entsprechend sollen demnächst einschlägige Geschichten und Lieder der Entwicklung angepaßt („harmonisiert“) werden, es heißt zum Beispiel künftig:

    „Ein Forscher aus Kurpfalz“

    Und der Text dieses Liedes:

    O Heideröslein, nimm dich in Acht
    O Heideröschlein, was der Forscher macht

    Er brach die Rose und gab sie dir,
    O Heideröslein, er will dein Herz dafür

    Friedel Hensch & Die Cyprys – Heideröslein
    https://www.youtube.com/watch?v=HciNVZ7S4O4

    Nettes Lied mit adäquat bescheuertem Namen der Vortragskünstler. Die „Cyprys“ wurden selbstverständlich gebrieft.

    Das war eine weitere Folge (Nr. 411) unserer Serie:
    „Heiter in den Sonntag“

    II
    Ohne die italienische Mafia beleidigen zu wollen: sie ist nicht das dringendste Problem der Republik.

    Hehe!

  12. Noch einmal zur „Diskriminierung“:

    Die Grundrechte, beispielsweise in der deutschen Verfassung, sind grundsätzlich als Abwehrrechte des Bürgers gegenüber dem Staat, auch gegen die Regierenden aller Parteien, und auch gegenüber Parlament und Justiz zu verstehen.

    Genau, da sagt sie es ja selbst. Nämlich nicht: gegen andere Individuen, gegen „die Gesellschaft“ oder „die Presse“ oder sonstwas.

  13. #6 Linkenscheuche (28. Dez 2014 10:31)

    Volle Zustimmung!
    Leider wird frau Röhl hier auf PI von den Lesern viel zu wenig Beachtung geschenkt, zumindest hab ich das Gefühl.

  14. #6 Linkenscheuche

    Schon bemerkenswert wie aus etwas Wertlosem (Ulrike Meinhof) so etwas Wertvolles wie Bettina Röhl entstehen kann.

    Also ich würde es lieber so formulieren:
    Schon bemerkenswert wie aus einer verbohrten, hasserfüllten Person (Ulrike Meinhof) eine Frau wie Bettina Röhl entstehen kann, die sich durch einen klaren Verstand und Rückgrat auszeichnet.

  15. Morgen KAGIDA in Kassel!

    Meinungsfreiheit darf nicht zur Mutprobe werden!

    Liebe Patriotinnen und Patrioten: „unterstützt den 5ten Spaziergang am 29.12. ab 1830h in Kassel“! Teilt den Event und ladet alle Freunde ein!!!

    ?Bildet Fahrgemeinschaften
    ?Seid vorsichtig
    ?Parkt in der Nähe vom Kulturbahnhof, von dort aus bringt Euch die Polizei zum Scheidemannplatz. Eingang nur von dieser Seite…

    https://www.facebook.com/kagida2014

  16. die linke Straßenherrschaft muß 2015 gebrochen werden! Pegida muß noch viel mehr wachsen. Dann traut sich auch der Otto-Normalverbraucher auf die Straße!

    Dann werden auch manche Medienkonzerne auf konservativ umstellen, wenn Volkes Meinung klar ersichtlich ist.

Comments are closed.