bremen_polizeiAls nach dem Freitagsgebet im Bremer Stadtteil Gröpelingen in einer Moschee des islamistischen Kulturvereins Masjidu-l-Furqan letzten Freitag eine Großrazzia der deutschen Polizei stattfand, achtete man peinlichst genau darauf, die festzunehmenden Straftäter muslimischen Glaubens nicht in ihren religiösen Gefühlen zu beleidigen. Unreinen Daseinsformen wie Frauen oder Hunden ist der Zutritt zum Männerbereich eines islamischen Gotteshauses strengstens untersagt. Die Bremer Polizei verzichtete folgerichtig bei diesem Einsatz auf Spürhunde und ließ weibliche Beamte lediglich in den für Frauen reservierten Bereich vordringen. Auch zog jeder Polizist am Eingang der Moschee erst einmal Überschuhe aus Plastik an, bevor er den Zugriff durchführte… (Kommentar mit Link hier!)

image_pdfimage_print

 

69 KOMMENTARE

  1. Ich finde es schön, daß die Polizei aus Respekt vor den Gefühlen einzelner Gruppen milieukonform auftritt.

    Mit besonderer Freude sehe ich der Bildberichterstattung über ein Razzia in einem Nudistenclub entgegen…

  2. Ein Tropfen auf dem heissen Stein !
    Die machen mit ihrem Sallafisten-gremium
    in ihren Teestuben weiter Kültürpenibel!
    Kultur-sensibel ohne Bibel !

  3. Kultursensibilität die Moslems uns Deutschen gegenüber,in unserem Land,auf unserem Boden,niemals zeigen würden!Ich schäme mich,für die befohlende Speicheleckerei der Polizei!

  4. Das ist halt unsere Willkommenskultur; in jeder Lebenslage erst einmal Respekt gegenüber den Mohammedanern.

  5. Da sind die Briten aber schon weiter!

    PI berichtete 2008:

    http://www.mz-web.de/politik/grossbritannien-hunde-sollen-nur-noch-in-schuhen-ermitteln,20642162,18386750.html

    Die britische Polizei will ihre Spürhunde für Ermittlungen in den Häusern von Muslimen möglicherweise extra mit Schuhen ausrüsten. Dadurch sollte die Verletzung religiöser Gefühle ausgeschlossen werden, berichtete die Sonntagszeitung «Sunday Times».
    London/dpa.

    Die britische Polizei will ihre Spürhunde für Ermittlungen in den Häusern von Muslimen möglicherweise extra mit Schuhen ausrüsten. Dadurch sollte die Verletzung religiöser Gefühle ausgeschlossen werden, berichtete die Sonntagszeitung «Sunday Times». Hunde gelten in einigen islamischen Ländern als unrein. Mit den kleinen Schuhen an den Pfoten könnten die Tiere bei Durchsuchungen in muslimischen Häusern oder Moscheen problemlos eingesetzt werden. Einer der führenden Imame Großbritanniens, Ibrahim Mogra, sagte allerdings, Schuhe für Hunde seien überflüssig.

    Die Polizei arbeite derzeit an neuen Richtlinien, teilte der Berufsverband Acpo mit. Es stehe aber noch nicht fest, welche Maßnahmen genau ergriffen werden. Der Leitfaden für die Polizei in England, Wales und Nordirland soll Ende des Jahres veröffentlicht werden.

  6. Und auch demnächst vor der Metzgerei?

    „Wir(Hunde und Frauen)müssen draußen warten.“

    Wo ist eigentlich Steuerbetrügerin Schwarzer, wenn man sie mal braucht?

  7. Und nachdem die Polististen ihre Schuhe ausgezogen haben wurde auch der Helm zum Gebet abgenommen und brav nach Mekka gebuckelt. Anschließend folgten sie dem freundlichen Imam bei der Führung durch ausgewählte Räume der Moschee, die sonst niemand betreten darf, was die Polizeiführung mit großer Dankbarkeit erfüllt und weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit hoffen lässt!

  8. Nun muss ich aber doch mal etwas meckern.
    Denn eigentlich hätten die Herrn Politessen sich vorher auch die Füße und das Gesicht waschen müssen.
    Wie völlig verroht ist doch die deutsche Polizei!
    Nein – nun mal im Ernst:
    Dann hätten die’s lieber sein gelassen, als sich komplett lächerlich zu machen.
    Oder um Amtshilfe bei der richtigen Polizei gebeten…die russische OMON wäre ein absoluter Lehrmeister für die Kasperköpfe der deutschen Polizei.
    Ich darf das sagen, ich war viele Jahre selbst Polizist!

  9. Mir wäre lieber, der Imam des Hass-Reaktors wäre kultursensibel in eine der Dixi-Toiletten (Foto oben links) gesperrt und anschließend mit dem Behältnis auf den Kopf gestellt worden…

  10. OT
    Der Typ ist total genervt und freut sich bestimmt über weitere Anrufe 🙂

    #31 Hamburgerrrin (04. Dez 2014 11:51)

    Hallo.
    Ich habe eben den
    Verein für demokratische Kultur
    angerufen. Ihr wisst schon, der mit der tollen Gegen-Nazi-App.

    Da sitzt ein Typ an der Strippe, der euch eigentlich gegen rääächz
    beschützen will.
    Deshalb freut er sich bestimmt über ganz viele “andere“ Anrufe:
    03024045430

    Ich hab gefragt, wie er Neonazi definiert.

    Danke an @ Hamburgerin für die Telefonnummer

  11. #1 Mark von Buch (08. Dez 2014 10:28)

    Mit besonderer Freude sehe ich der Bildberichterstattung über ein Razzia in einem Nudistenclub entgegen…
    ——————
    Aber, aber, keine Zoten vor Mitternacht! Hier lesen doch auch Kinder mit 😉

  12. Eine kultursensible Islamisierung der deutschen Polizei ist der zweite Schritt einer „angeblichen“ Islamisierung Buntlands.

    Angeblich = Presse Wortwahl und Islam Hilfs-Adjektiv des Jahres 2014

  13. Und die BeamtInnen müssen sich vorher die Hände waschen, sie könnten vorher Mettwurst gegessen haben und damit das Gotteshaus kontaminieren!

    Und nicht vergessen:

    http://www.fnweb.de/polizei-ubt-umgang-mit-auslandern-1.334022

    Der Deutsch-Iraner Ahmari betonte, wie wichtig es auch sei, würdig mit religiösen Symbolen umzugehen. „Wenn ich jemanden festnehmen muss, der einen Koran dabei hat, kann ich den nicht auf einen Stuhl legen und drei Jacken darauf. Der Koran ist ein heiliges Buch, das oben liegen muss.“ Die Kollegen gingen oft von deutschen Maßstäben aus.

  14. Sollte der Einsatz von Hunden doch einmal unerläßlich sein, etwa von Sprengstoffschnüffelhunden, bieten sich als kultursensibler Kompromiß an:

    Pawz Dog Boots Hundeschuhe

    •hergestellt aus Naturkautschuk
    •100% biologisch abbaubar
    •einfachste Handhabung – ohne Zipper oder Gurte leicht anzulegen
    •äußerst strapazierfähig und bieten optimalen Pfotenschutz
    •bietet dem Hund ein möglichst natürliches „Pfotengefühl“ und wird somit von jedem Hund problemlos akzeptiert
    •machen alle Bewegungen des Hundes mit ohne zu verrutschen oder verloren zu gehen
    •12 Stück pro Packung
    •jeder Bootie kann mehrmals verwendet werden
    •von Tierärzten empfohlen

    Anwendungsgebiete:

    •Eis und Schnee
    •Salzgestreute Wege
    •Lauge und flüssige Chloride
    •Rasen/Gehwegchemikalien/Unkrautex
    •Pestizide
    •Feuerameisen
    •Schlamm und lehmige Böden
    •Irritationen durch Sand oder andere Untergründe
    •heißer Straßenbelag
    Polizeihundeeinsatz in Moscheen
    http://dogscout24.eshop.t-online.de/Pawz-Dog-Boots-Hundeschuhe

    #5 Eurabier
    Tja, da war wohl jemand eher. 🙂

  15. „“Als nach dem Freitagsgebet im Bremer Stadtteil Gröpelingen in einer Moschee des islamistischen Kulturvereins Masjidu-l-Furqan letzten Freitag eine Großrazzia der deutschen Polizei stattfand, achtete man peinlichst genau darauf, die festzunehmenden Straftäter muslimischen Glaubens nicht in ihren religiösen Gefühlen zu beleidigen.““

    Vielleicht auch eine Lösung zu kriminell Auffälligen (ISIS- und sonstigen vornehmlich muslimischen Ausländern):
    Ab in ein „Willkommenszentrum“ etwa nach Papua-Neuguiena (Siehe australische Abschiebe- und Flüchtlingspraxis), ein Abkommen mit der Bundesrepublik Deutschland bzgl. des Aufbaus einer deutschen „Enklave“ lässt sich sicher bei guter Wirtschaftshilfe (die allemal um viele Grade kostenoptimaler sein würde als das jetzt praktizierte aufwendige Migrations-Integrations-Rühr-mich-nicht-an-Jeder-ist-ein-Mensch-auch-ein-Krimineller- Prozedure) aushandeln!
    Auch Norwegen nutzt freie Gefängniskapazitäten für Kriminelle mit Migrationshintergrund in den Niederlanden!
    Vielleicht wäre auch ein Standort in Grönland oder einem ähnlichen Tundra-Umfeld zur markanten Dämpfung der bekannten Heißblütigkeit des ins Auge gefassten Clientels zielführender!
    Geht alles, man muss nur „Wollen“!
    Nicht immer nur auf bestehende Gesetze pochen (die man schon jetzt nie bis zur ganzen absoluten Schärfe nutzt), wenn erforderlich, müssen eben solche juristisch obsoleten Reliquien geändert werden UND DAS ABER ZÜGIG!
    Die Großmeister der permanenten (aber fast nie einlösenden) Versprechen und der mehr und mehr offensichtlichen Verzögerungs- und Beschwichtigungstaktik sind eben leider der Justiz- (Strafen gegen kriminelle Ausländer bringen [angeblich] NICHTS, noch mehr und immer noch weitere aufgeblähte Integrationsangebote – Wie viele eigentlich noch? UND wie viel kosten diese und aus welchen Topf der Bundeshaushaltkasse werden diese überhaupt entnommen, etwa von denen für Straßen- und Brückensanierungen, Turnhallen, Schwimmbäder, Unterstützungen für die Vielzahl der „DEUTSCHEN“ Armen, Obdachlosen, andere Kulturgüter, etc.?) und Innenminister (Straffällige muslimische Migranten – Unsere Töchter und Söhne, Ablehnung von Volksbegehren)!
    Zur Erinnerung: Mit einem Amtseid wurde versprochen:
    „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des DEUTSCHEN Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“
    Von der ganzen (sicher auch im hohem Maße) hilfsbedürftigen, vor allem einer muslimischen Welt (Die auch schwerreiche, nicht sonderlich solidarisch wirkende Petrodollar-Religionsteilhaber hat) ist da nicht die Rede!
    Ist dem Kommentar-Auditorium eigentlich bekannt, dass in Tunesien bewusst Kriminelle und Psychisch-Kranke in die Flüchtlingsboote via Europa gesetzt werden?
    (Siehe dazu: http://213.145.233.31/multikulti.html / [16:20] Leser-Zuschrift-DE zum Thema „Horcht was kommt von draussen rein?“)
    Eben eine Art von Outsourcing einer kosten- und „pflegeaufwendigen“ Problemgruppe.
    Dieser Umstand ist dem Außenministerium der Bundesrepublik Deutschland bekannt, aber so viel Demokratie und Willkommenskultur muss ein Deutscher halt aushalten!
    Übrigens Japan (auch Weltkriegsverlierer) schützt mit einer Anerkennungsquote von 0,16 Prozent entscheidend seine Bürger.
    Nahezu JEDER Asylsuchende gleich welcher Art wird abgewiesen!
    Japan hat sich entschieden: Wir schrumpfen lieber an Volkesgröße (Anzahl der Menschen), auch bei einer ungünstigen demoskopischen Zukunftsprognose, bleiben unter uns und dulden KEINE Wirtschaftsflüchtlinge, Asylanten, etc.!

  16. noch

    Man sollte sich die Situation auf der Zunge zergehen lassen, die Feinheiten herausschmecken und wie ein guter Weinkenner schon an der Farbe die Herkunft zu erkennen versucht.

    Da steht ein Bau aus vermutlich Stahlbeton der Moschee genannt wird in einem säkularen Staat. Dieser Staat hat genügend Hinweise, dass in diesem Bau Versammlungen abgehalten werden, die ihn elementar bedrohen und dieser Staat nimmt sich das Recht heraus, diesen Bau zu durchsuchen. Hier geht es nicht darum, dass Ali dem Mustafa beim Bückbeten mal 100-200gr. Marihuana zusteckt, oder irgendwelche Sore den Besitzer wechselt. Hier geht es um Volksverhetzung des allerübelsten Art, letztlich ums Halsabschneiden.

    Indem weibliche Beamte, Beamtinnen, bestimmte Bereiche nicht mehr betreten dürfen, so offenbar die dienstliche Anweisung, wird das säkulare Staatsgesetz unter die Scharia untergeordnet. Wo bleibt der Aufschrei der Gender-Feministen-Amazonen ???????

    Richtig wäre gewesen: zuerst die Rauschgift- und Sprengstoffhunde mit Hundeführer und -Innen und dann der Rest in Kampfstiefel.
    In diesem „Moschee“ geheißenen Betonbau akkumulierte sich das Verbrechen. „Kultursensibel“ heißt dann nichts weiter, als sich vor dem Verbrechen zu verneigen.

    Noch wird wenigstens durchsucht. Es ist aber eine Frage der Zeit, wann als „Moscheen“ deklarierte Gebäude sakrosankt, sprich den Status des Exterritorialen erhalten und zuvor erst von der Exekutive in der türkischen Botschaft eine Art Visa zu Betreten geholt werden muss.

  17. Die Kollegen gingen oft von deutschen Maßstäben aus.
    (#15 Eurabier)

    Das geht ja nun mal gar nicht! Wo sind wir denn hier? Das ist ja übelster Kulturrassismus! Sind wir schon wieder so weit: „Am deutschen Wesen soll die Welt genesen“?!, oder was? Das erinnert an die dunkelsten … :mrgreen:

  18. Der Hassreaktor wird auch ganz schnell wieder auf gemacht. So eine vorgetäuschte Schließung soll den Islamkritikern Hoffnung geben. Es wird trotzdem weiterdemonstriert.
    @Politaffen: Das Volk lässt sich nicht mehr so leicht täuschen.

  19. #13 Esper Media Analysis (08. Dez 2014 10:42)

    Eine kultursensible Islamisierung der deutschen Polizei ist der zweite Schritt einer “angeblichen” Islamisierung Buntlands.

    Angeblich = Presse Wortwahl und Islam Hilfs-Adjektiv des Jahres 2014
    ———————
    Mein Standardargument darauf: Die weltweite Islamisierung ist eine – im Koran nachlesbare – heilige Pficht für jeden Moslem. Wer dies abstreitet unterstellt den Moslems ihrer Pflicht nicht nachzukommen und somit ein schlechter Moslem zu sein: so ziemlich die schlimmste Beleidigung!

    Kurzfassung: Wer die Islamisierung bestreitet beleidigt den Islam! 😉

  20. Oooooch, mal wieder „räligöhse Gefühhläh“! Die sollen sich ihre Islamgefühle in den Körperteil stecken, den sie so gerne obszön in die Gegend recken.

    Beim Spargel sind alle gegen die Rechtschreibung im permanenten Jihad liegenden Mohammedaner und Linksspinner glücklich. Ein „islamisch konservativer mensch“ mit „sehr ausgereiften religiösen Gefühlen“ schreibt:

    #16 Heute, 00:26 von ultraaslan57
    Wenn die Polizei…So professionell vorgeht und was für die behörden eher unüblich ist wirklich soviel Fingerspitzengefühl gezeigt hat dann findet sie auch in der islamischen selbst in der islamisch konservativen Community Zuspruch..es ist schön zu sehen das das auch unsere sehr ausgereiften religiösen Gefühle beachtet werden können..in so einem fall denk sogar ich als islamisch konservativer mensch das die Polizei schon einen Grund hatte für diese Razzia..

    http://www.spiegel.de/forum/politik/razzia-bremen-polizei-schliesst-erstmals-moschee-deutschland-thread-200810-2.html#postbit_21517546

    Diese albernen islamischen Drama-Queens gehören auf den Pott gesetzt mit ihrem mimosenhaften, von Mo als „Religion“ kolportierten Drang zum ausflippen. Die flippen nämlich nämlich so oder so aus, egal, ob sich die Polizei der Scharia unterwirft oder nicht. Noch eine Perle:

    #35 Heute, 10:19 von zgrzdmr
    Weg mit diesen Leuten die den Islam falsch darstellen! So wie die das weitergeben; weis mittlerweile jeder dass es nichts mit Islam zu tun hat. Schenkt diesen Leuten keine Glauben, die seht ihr auf jeder Strassenecke und wollen euch den angeblichen Koran einstecken lassen, dass null Verbindung zu dem echten hat. Seit wachsam.

    😆

    http://www.spiegel.de/forum/politik/razzia-bremen-polizei-schliesst-erstmals-moschee-deutschland-thread-200810-4.html#postbit_21521326

  21. Mit der „Polizei“ in diesem Land bin ich hin- und her gerissen.
    Manchmal tun sie mir leid, wenn sie von der ANTIFA den Poppes vollkriegen, dann wieder schämt man sich für diesen Haufen.
    Michael Stürzenberger hängen sie hin, wo es nur geht.
    Jede Sekunde, die er überzieht, wird kriecherisch „notiert“.
    Vor MOSLEMS wird gebuckelt.. Selbst bei „Durchsuchungen“ werden noch Überzieher über die Schuhchen gezogen.
    Beim DEUTSCHEN Michel würden die mit ner Ramme durch die Wohnungstür krachen.
    NÖ, wenn ichs mir richtig überlege, tut mir der Haufen eigentlich gar nicht mehr leid.
    Punkt.

  22. Deutsche Politik, Polizei, Gerichte, die gesamte Justiz, eine einzige Lachnummer auf diesem Planeten!

  23. #15 Eurabier (08. Dez 2014 10:46)

    Die Kollegen gingen oft von deutschen Maßstäben aus.

    Hihi. Das wird langsam zum zweiten „den Islam gibt es nicht“, außer wenn es darum geht, wie grandios der Islam ist. Mohammedaner – und die Misere voran – betonen alle naslang und bei jeder Gelegenheit, daß ganz viele Deutsche – einheimische Konvertiten und Paßdeutsche – islamisch seien, der Islam also mithin „deutsch“ sei.

    Dann kann man ja ohne die geringste Schwierigkeit von „deutschen“ Maßstäben ausgehen. :mrgreen:

    Es geht aber nicht um deutsche Maßstäbe, sondern um islamische. Und genau das will der Iraner sagen, ohne daß er es sagt. Weil die im Renngalopp dahinstürmende Islamisierung Deutschlands dann vielleicht doch der einen oder anderen Schlafmütze auffiele.

  24. Vor zwei Tagen warf ein Unbekannter (Zufall oder nicht, so nennt man kultursensibel Südländer) ein Molotow-Cocktail in den Vorraum einer Albanischen Moschee im Schweizer Ort Flums.

    Inzwischen treibt sich die Schickeria der Muslime der Schweiz am Tatort herum und hetzt gegen die Schweiz.

    Die Schweizer Medien rotieren, was sich allerdings mutmaßlich legen wird, wenn die Täter ermittelt werden sollten, denn Hinweise gibt es reichlich.

    Solche Anschläge sind – wie in den letzten Jahre in Deutschland immer wieder nachgewiesen – meist entweder Abrechnungen unter Muslimen oder werden selbst verübt um sich als Opfer hinzustellen und die eigenen Anhänger zu radikalisieren.

    Für eine Inszenierung spricht, dass die Moschee selbst unbeschädigt blieb, lediglich die Bar im Vorraum hat vergleichsweise geringe Schäden erlitten.

    Solche Anschläge, bei denen großer Schaden suggeriert wird, bei näherer Betrachtung der Schaden aber gering ist, wecken bei Profilern sofort Zweifel.

    Angesichts der Tatsachen wäre jedem Schweizer Politiker, „Experten“ und Kirchenvertreter dringendst zu raten, sich nicht vorschnell aus dem Fenster zu lehnen und sich bei Mutmaßungen über Täter und Hintergrund zurück zu halten.

    http://www.blick.ch/news/schweiz/ostschweiz/brand-anschlag-auf-moschee-in-flums-sg-was-hat-blancho-am-tatort-verloren-id3331452.html

    http://www.20min.ch/schweiz/ostschweiz/story/-Hetzerei-gegen-Islam-hat-zugenommen–23632996

  25. #27 von Politikern gehasster Deutscher (08. Dez 2014 11:10)

    Deutsche Politik, Polizei, Gerichte, die gesamte Justiz, eine einzige Lachnummer auf diesem Planeten!
    ______________________________________________

    Hmm, na ja. Die Sache ist sehr zwiespältig.

    Also, wenn Sie in Berlin, z.B. im Görlitzer Park, als afroafrikanischer Pharmavertreter Ihre Geschäfte abwickeln, können Sie schon sicher sein, daß Ihre Integrität nicht angetastet wird.

    Sollte aber 20 Meter weiter eine äußerlich erkennbar 72-jährige deutsche Frau ihren Dackel mal von der Leine lassen, wird dieser an Ort und Stelle die Rente gekürzt.

  26. Unsere Strafprozessordnung kultursensibel pervertieren- da sind der Kreativität offensichtlich keine Grenzen gesetzt. Wie praktisch, dass SpürhundInnen haram sind-sonst könnte die Polizei noch glatt ihre Pflicht tun und nach Anfangsverdacht ordentlich ermitteln.
    Genauso wenig will die Polente bei mir im Kiez gegen die Ladendiebe aus Schwarzafrika einschreiten. Immerhin: wenigstens wurde im obigen Beispiel überhaupt ermittelt, vielleicht sollte man das schon mal als Teilerfolg sehen.

  27. Eigentlich kann einem die Polizei leidtun, wobei ich würde mich nicht willenlos wie eine Marionette instrumentalisieren lassen.
    Ich möchte noch in den Spiegel sehen können.
    Das sind nur noch zum Geld abzocken und Geld eintreiben, verweichlichte …(den Ausdruck erspar ich mir lieber)!
    Beim Abzocken haben die eine richtig große Klappe, bei dieser schweren Aufgabe fühlen sie sich besonders stark.

  28. Diese unselige Tendenz, „Gotteshäuser“ als quasi rechtsfreie oder rechtsübergeordnete Räume zu betrachten, haben die christlichen Kirchen mit ihrem dämlichen „Kirchenasyl“ eingeleitet! Auch darauf hätte sich der Staat niemals einlassen dürfen.

    Da ich gerade Babieca hier sehe: Wenn Hunde also nicht opportun sind, soll nächstens doch eine Reiterstaffel da reingaloppieren. Wobei die Hottemäxe gefälligst ordentlich äppeln sollen. 😉

  29. eifnach nur lächerlich das vermeidliche terroristen die sich nicht an unsere grundgesetzte halte mit samt handschuhen angefasst werde und man ihre „gesetzte“ die für sie über unsere stehen und für die sie sogar töten würden detailiert beachtet…

  30. #30 Mark von Buch (08. Dez 2014 11:18)

    Sollte aber 20 Meter weiter eine äußerlich erkennbar 72-jährige deutsche Frau ihren Dackel mal von der Leine lassen, wird dieser an Ort und Stelle die Rente gekürzt.

    Ist das nicht lächerlich?

  31. Bei der nächsten Polizeikontrolle kann ich dann auch verlange, dass die Polizei sich mir gegenüber kultursensibel zeigen muss, wenn meine Kultur das schnelle Autofahren ist. Es wird immer absurder.

    Wo soll das hinführen?

  32. Wenn ein Türke eine Deutsche als Huren bezeichnet, weil sie kein Kopftuch trägt, ist dies seine Meinung und keine Volksverhetzung.

    Wenn eine Deutsche zu einem Türken Kümmeltürke sagt ist dies eine Beleidigung und Volksverhetzung.

  33. #36 Biloxi (08. Dez 2014 11:29)

    Wenn Hunde also nicht opportun sind, soll nächstens doch eine Reiterstaffel da reingaloppieren. Wobei die Hottemäxe gefälligst ordentlich äppeln sollen.

    Das küre ich hiermit zur Idee des Monats!

    😀 😀 😀

  34. Islam ist keine Religion. Allein nur ein Kult. Einer unter vielen. Kann man respektieren, sollte man aber nicht überbewerten.

  35. Könnte dieser Kuffr-Staat sich nicht vorher wenigstens eine Burka/Niqab überziehen, bevor er sich so unrein einmischt in rein islamisch-religiöse Dinge wie Christenschächten, JudeninsMeerSchmeißen, Dschihadentjungerungen rund um die bestehenden oder noch zu erobernden Islamparadiese, richtiges Islamisches Beten mit der AK47, ob Mohammeds Schwiegersohn und Cousin Ali hätte Kalif beleiben sollen siebenhundertzerquetschte oder ob Kobane noch viel mehr Moscheen bräuchte und Bagdad eben einen Kalifen al-Baghdadi.

    Gerade in Bremen sollten solche Fragen kultursensibler angegangen werden, statt mit solchen doppelt beschuhten, gendersegregierten Polizeiaktionen, die nicht gerade den Geist unseres GG verkünden, dass jeder in Würde auch durchaus seinen Dschihadglauben bekennen und praktizieren kann, auch vor dem Roland. Ja, Mann!

    Religionsfreiheit ist schließlich eine Zweibahnstraße und keine Ein-Bahnstraße mit einer Kreuzigung in immer nur einer Richtung am Ende, wie man das aus Christlicher Rückständigkeit und bei solchen Ewiggestrigen so immer sich denkt.

    Wenn man die diversity des Glaubens, besonders den islamischen Suprematieglauben, den ganz reinen und Ewig Wahren, gar durch untergemengtes unwertes Beamtenleben gefährdet, und dem Dschihad nicht auch sein Hinterhof-Altärchen und seine Einkaufstraßen-Werbeflächen lässt, dann kommt das alles auf einen zurück. Und Schließung geht garnicht.

    Erst neulich hat der Großintellektuelle Marko Martin zurecht in der Zeit, oder war’s in der Welt, egal, jedenfalls auch auf achgut.com, also in der besten Synthese beider, zu recht festgestellt, dass Islamismus und Pediga EINUNDDASSELBE sind, und in diesem Sinne ist ganz selbstverständlich die Schließung einer Moschee in Plastik-Niqab-Überschuhen ganz identisch mit der Erschießung von Westlichen Presse-„Agenten“ und bösartigen Hilfvereins-„Agenten“ in orangenen Overalls vor mitlaufender Kamera, Klar Mann!
    (Videos haben die auch schon in Bremen auf dem Schulhof mitlaufen lassen, wen’s dort den Kuffr ans Eingemachte ging. Wo bitte also soll da der Kick sein, der Polizei nötig macht im Glauben, hä?)

  36. Bitte keine schlechten Scherze zu Lasten einer kultursensiblen Minderheit, die den sensiblen Umgang mit Minderheiten erstmals anno 627 bewiesen hat.

    Den 500-900 Banu Quraiza wurde kultursensibel der Kopf abgeschnitten, wobei den Matadoren nicht vorgeworfen werden kann, dass die Messer nach diesem massenweisen Einsatz stumpf geworden sind.

    Kultursensibel wurden die verwaisten Frauen und Mädchen in der Folge in den Schutz der Harems überführt, wo sie bereits ab sechs Jahren vom Sexualunterricht der kultursensiblen Matadoren profitieren durften.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Banu_Quraiza

    Die Mohammedaner verdienen es somit, mit derselben Sensibilität behandelt zu werden, die sie ihren Mitmenschen angedeihen liessen.

  37. Finde ich gut, auf Hunde zu verzichten.
    Als Drogen- und Sprengstoffschnüffler sind Schweine eh besser 😉

  38. Es zeigt auch, welchen Stellenwert wir von unseren Grundwerten, u.a. der Gleichberechtigung von Mann und Frau, haben, wenn wir sie so leicht über Bord werfen und uns den Werten des Islams und dem Willen Allahs unterwerfen. Wir zeigen damit, dass wir unsere Frauen auf die gleiche Stufe stellen mit Hunden. Die Polizei in Bremen handelte wahrscheinlich auf Weisung der politischen Polizeiführung, die damit zeigt, welchen Stellenwert Frauen und der Islam hat. Deeskalation kann auch zur Selbstaufgabe führen, dass der Staat an Autorität verliert. Die Polizei wird so zur Lachnummer degradiert.

  39. Da sollten Sie mal sehen wie kultursensibel ein gewisser Rapp vom Finanzamt Stuttgatr 2 und seine SA (vermeintliche Steuer-Aufklärer) gegenüber der deutschen arbeitendende Klasse vorgehen:

    Von wegen und Überschuhe –
    Schmuddelige beamtete Aktentasdchen werden über Wäscheständer geworfen,
    diese Herrschaften (um nicht zu Schreiben Pack) nimmt im angeblich zu durchsuchenden Büro die Brotzeit ein und schmiert die Leberwurstfinger an die Glasplatte des Besprechungstisches,
    und wenn dann nichts Wesentliches zu finden ist, dann wird eben ein Strafbefehl gezinkt und die Staatsanwaltschaft samt Generalstaatsanwalt Stuttgart sieht kein öffentliches Interesssa an der Verfolgung von beamteten Straftätern!

    – diese beamteten Tüchtigkeiten trainieren eben bereit jetzt auf den künftigen Gottesstaat.

  40. Ich lach mich scheckig. Das ist ja so, als ob man bei dem Ausheben eines Nazi-Treffpunktes nur arische Polizeibeamte oder zur AntiFa nur Gewerkschaftsmitglieder hinschickt.

  41. Sehr lesenswerter Artikel in der FAZ über Schweden und die Schwedendemokraten, den man 1:1 auf Deutschland übertragen könnte, wie ein Leser anmerkt:

    Populismus
    Der schwedische Elefant

    Im Umgang mit Populisten können Parteien viel falsch machen. Probleme ignorieren zum Beispiel. Was für verheerende Folgen das haben kann, zeigt das Beispiel Schweden. Eine Warnung auch für andere Länder. (….)

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/populismus-der-schwedische-elefant-13306806.html

  42. Wenn bei einem deutschen Unterhaltsverweigerer oder einem Musikkopierer am morgen um 0500 die Polizei zur Wohnungsdurchsuchung ausrückt, dann wird ggf. die Türe eingetreten und man darf kultursensibel im Schlafanzug der Staatsmacht Rede und Antwort stehen. Schließlich geht es unserem Staat nur um unser Geld.

    Bei allen anderen Sachen wird scheinbar freundlich angeklopft. Vielleicht wurde die Durchsuchung ja vorher mit dem Iman der Moschee abgesprochen und er hat versprochen, dass niemand Widerstand leistet, wenn die Polizei ein paar Regeln einhält…

  43. #7 White Russian (08. Dez 2014 10:37)

    Spürhunde durch Spürschweine ersetzen!

    —————————————-

    Eine hervorragende Formulierung, die nicht mehr zu toppen ist. Klasse!

  44. Dabei könnten die doch gleich, ganz sensibel, den Islam aus Deutschland und Europa verbannen.

  45. Die Bremer Polizei verzichtete folgerichtig bei diesem Einsatz auf Spürhunde und ließ weibliche Beamte lediglich in den für Frauen reservierten Bereich vordringen. Auch zog jeder Polizist am Eingang der Moschee erst einmal Überschuhe aus Plastik an, bevor er den Zugriff durchführte…

    Ich hoffe, Polizistinnen trugen Kopftücher und Polizisten wurden ordnungsgemäß beschnitten.
    Alles anders wäre ein grober Verstoß gegen die Willkommenskultur.

    Bunter Wahnsinn AUS.

  46. Ich hatte diese Unglaublichkeit im linksversifften Radio Sender „Radio Bremen“ gehört. Dort wurde es vorgetragen, als gelte es, eine wichtige Errungenschaft der Menschheit zu preisen. Weiter wurde allen Ernstes verlesen dass irgendein Obermus…äh… wichtiger Mitbürger, der viele Migranten repräsentiert, es GEWAGT hat, öffentlich zu sagen, man hätte ja nicht gleich den Verein verbieten müssen, man (also wir Buntländer) hätten ja erstmal mit den „Leuten“ dort reden müssen. Allen Ernstes. Im Radio.
    Leider finde ich das Zitat nicht.

  47. kultursensibel … keine Hunde … keine Polizistinnen im Innern der Heiligen Räume …

    Nein Leute, es tut mir leid, aber vor der Polizei habe selbst ich absolut keinen Respekt mehr. Weichgespülte Waschlappen, die ohne Uniform nicht mal aufrecht stehen können!

    Klar sind nicht alle gleich, aber offensichtlich die Mehrheit ist so. Gegen die normalen Bevölkerung wird hart durchgegriffen. An friedlichen Hogesa-Demos wurden die Teilnehmer schickaniert, durchsucht, kontrolliert und eingekesselt wie wilde Tiere. Die Antifanten konnten sich ungehindert austoben. Das ist die Polizei.

  48. @ Koranthenkicker (08. Dez 2014 10:45)

    In diesem Fall würde ich ausnahmsweise sagen: Der Zweck heiligt die Mittel ❗

    Das Ziel (Schließung) wurde erreicht, ohne daß man den Spinnern Anlaß für eine Empörungswelle gegeben hat.

    Ein Anfang ist gemacht.

    Vorbildlich (von 2013):
    http://www.focus.de/politik/ausland/endgueltiges-aus-angola-verbietet-den-islam_id_3434655.html

    http://www.barenakedislam.com/2013/11/23/woo-hoo-african-state-of-angola-bans-islam-and-will-destroy-all-the-mosques/

    Der Unterschied zwischen Angola und Deutschland ist, das Angola ein ideologisch gefestigter Staat ist dessen Einwohner sich nicht durch `Aberglauben` (in diesem Fall Islam) ins Boxhorn jagen lassen. Angolas Haupeinnahmequelle ist die Ölindustrie und Fremde werden nur zum `Arbeiten in der Ölindustrie` ins Land gelassen wogegen Deutschland ein `failed State` ist dessen Menschen durch Aberglauben (in diesem Fall durch den Islam) eingeschüchtert werden und durch massenweise Eindringlinge, vornehmlich aus islamofaschistischen Ländern, unterdrückt werden. Die einzige übriggebliebene `Industrie` Deutschlands unterstützt die Invasion durch orientalische Herrenmenschen, auch als `Asylindustrie´ genannt.

    IRONIE OFF

  49. Waren die `Überzieher` der Polizisten über das Schuhwerk als `Halal` eingestuft? Man könnte die `Überzieher` als `Moscheekondome` bezeichnen nach dem Motto `Safer Erstürmen beugt vor` 😉

    Ich kann nicht mehr vor lauter Lachen 😀

  50. #63 Bergmeister (08. Dez 2014 18:29)

    @ Koranthenkicker (08. Dez 2014 10:45)

    Vorbildlich (von 2013):

    http://www.focus.de/politik/ausland/endgueltiges-aus-angola-verbietet-den-islam_id_3434655.html

    http://www.barenakedislam.com/2013/11/23/woo-hoo-african-state-of-angola-bans-islam-and-will-destroy-all-the-mosques/

    Der Unterschied zwischen Angola und Deutschland ist, das Angola ein ideologisch gefestigter Staat ist dessen Einwohner sich nicht durch `Aberglauben` (in diesem Fall Islam) ins Boxhorn jagen lassen.
    ——————–
    Es gibt noch einen Unterschied: Angola ist ein souveräner Staat!

  51. Es ist einfach nur lachhaft,wiesich diese Spinner benehmen!
    Wegen solchen „politisch hochkorrrekten“ Islamosklaven sind wir wiedermal das Gespött in jedem freien Land!!

    ZUM! KOTZEN!! DIESES!!! POLITGESOCKS!!!!!!!

  52. Alles andere hätte mich auch in Bremen sehr verwundert.
    Kültürsensübel? ICH nenne das ganz einfach nur ISLAM-ARSCHKRIECHEREI!

  53. Ich lach mich kaputt! Die Schildbürger waren unseren Politikern und deren ausführenden Vasallen, den Polizisten, intelligenzmässig um Lichtjahre voraus.

Comments are closed.