buergerkrieg_zuerichIn der Nacht von Freitag auf Samstag sollen sich in der Innenstadt von Zürich laut einem Bericht von 20min.ch bürgerkriegsähnliche Zustände abgespielt haben. Mit einem Flugblatt, das in der Innenstadt verteilt wurde, rief eine Fraktion der linksextremen Gruppierung „ATTACK“ zu einer „Feier“ in der Züricher City auf. Dieser „Einladung“ sollen dann auch mehrere hundert Personen angenommen haben.

(Von Arminius Martell)

In dem Schreiben heißt es:

„Heute soll die Stadt mal wieder richtig leben. Wir nehmen uns die Straße mit Musik und Feierlaune um ein Zeichen zu setzen … „

Was diese Gruppe dann so unter Feierlaune verstand, wurde sehr schnell deutlich. Marodierend zog der Mob durch die Straßen und zertrümmerte wahllos Schaufensterscheiben und legte an verschiedenen Orten Feuer.

Auch die typisch folkloristischen Schmierereien an Hauswänden mit propagandistischem Inhalt durfte natürlich nicht fehlen.

Weiter heißt es in dem Flugblatt auch noch unter anderem:

„Wir wollen eine Stadt die leben darf! Die laut, chaotisch und aufregend sein kann! Wir wollen Euch mit der heutigen Aktion motivieren, selber aktiv zu werden …“

Das zumindest scheint diesen Softterroristen im vollen Umfang gelungen zu sein. Denn trotz massivem Polizeiaufgebot und unter Einsatz von Tränengas und Gummischrot blieb, dank der Feierlaune dieser Vandalenhorde, in manchen Straßen keine einzige Scheibe heil und mehrere PKWs gingen in Flammen auf.

Diesen „hochmotivierten Aktivitäten“ ist es dann auch zu verdanken, dass ein Einsatzfahrzeug der Polizei samt kompletter Ausrüstung vollständig ausbrannte, aus dem sich eine Polizistin gerade noch so retten konnte. Spätestens an diesem Punkt dürfte der Tatbestand von Landfriedensbruch, wenn nicht sogar von versuchtem Mord, erfüllt gewesen sein.

Ob die in dem Schreiben angekündigte „Aufwertung der Stadt“ angesichts der massiven Sachschäden erreicht wurde, mag dem Auge des Betrachters überlassen bleiben. Aber als weiteres Ergebnis werden jedenfalls noch sieben verletzte Polizisten und zahlreiche Festnahmen gemeldet.

Pikant auch noch die weitere Formulierung in diesem Pamphlet:

„Wir nehmen uns, was uns gehört! Wir sind die Stadt!“

Dass linksverdrehte Wirrköpfe zu Größenwahn neigen, ist an sich nichts Neues. Offenbart es aber einmal mehr auf recht drastische Weise ihr Verständnis von „Dein und mein“. Ganz ihrem kommunistischen Weltbild entsprechend („Du bist nichts, das Proletariat ist alles!“) soll es unter anderem auch zu Plünderungen gekommen sein. So wird also wieder einmal überdeutlich, was diese Neostalinisten glauben, dass es vermeintlich ihnen gehören würde. Zustände wie sie in Udo Ulfkottes Buch „Achtung Bürgerkrieg!“ vermehrt für Deutsche Städte vorausgesagt und vom Chef der CIA, Mikel Heyden, für das Jahr 2020 angekündigt wurden.

Angesichts dieser Ereignisse, die man nicht anders als Plünderung, Gewaltorgie und organisierten Raubzug bezeichnen kann, mutet es wie blanker Hohn an, dass diese Nachricht in den Mainstreammedien gerade mal eine Randnotiz wert ist, während in Deutschland, wegen gerade mal einem umgekippten Polizeifahrzeug auf der Hogesa in Köln, schier der nationale Notstand ausgerufen wird und sich sämtliche Medien und Politquasselshows, Land auf, Land ab, wochenlang daran abarbeiten, als wenn das vierte Reich direkt vor der Türe stehen würde.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

67 KOMMENTARE

  1. Wer links wählt, darf sich über solche Zustànde nicht wundern. Dies gilt auch für andere europäische Länder. Wer heute noch so blöd ist und den Lügengeschichten der Linken glaubt, dem ist nicht zu helfen.

  2. Bemerkenswert auch, daß es sich bei diesen Zerstörungen, im Gegensatz zu leerstehenden Asylfordererunterkünften, natürlich um keine Schändungen handelt.

  3. DAS sind die staatlich subventionierten (Anti)Faschsisten, die auf der Seite der Guten stehen.

    „Wir lieben Volkstod“
    http://alt.jn-buvo.de/wp-content/uploads/2012/01/volkstodlchner.jpg

    „Für mehr Zwangsvergewaltigungen von Volksdeutschen“

    https://lh3.googleusercontent.com/-QahtyhCdtIk/UvI2J-3NcGI/AAAAAAAAAFo/XXtM51RNz8M/s741/Photo%2525252005.02.2014%2525252007%2525253A41.jpg

    „“Bomber Harris do it again“
    http://www.allmystery.de/i/t392b9b_bomber-harries-do-it-again.jpg

    „Deutschland verrecke“
    http://images.fotocommunity.de/bilder/architektur/marodes/deutschland-verrecke-a6eec374-c818-4cc6-8664-1b582f189584.jpg

    Da wollen die Zwangsvergewaltigungen an Deutschen und bekommen dafür noch Steuergelder.

  4. Zitat „während in Deutschland, wegen gerade mal einem umgekippten Polizeifahrzeug auf der Hogesa in Köln, schier der nationale Notstand ausgerufen wird “

    ——————
    Das ist die blanke Angst,die so handeln lässt.

    Vor randalierenden „Kindern“ hat niemand Angst, die dürfen vieles kaputtschlagen, aber die wirkliche „Gefahr“ lauert in der Mitte der Gesellschaft und da muss den Anfängen gewehrt werden.
    Allerdings nutzt das nichts mehr….zu spät 😉

  5. Wenn am Abend vorher vorher auffallend viele Reisebusse mit deutschen Kennzeichen die Schweizer Grenze passierten und Richtung Zürich fuhren, dürfte klar gewesen sein, woher die Leute kamen und wer sie nach Zürich schickte.
    Das Gleiche fand bereits in Wien statt, als, die Reisebusse mit den Antifa-Schlägertruppen zum sogenannten Akademiker-Ball anreisten, um zu „protestieren“.

  6. Sie kleben ja auch Zettel an unsere Laternenpfähle, auf denen steht: „Feuer und Flamme für diesen Staat.“ Das sind anscheinend keine leeren Floskeln.

    Man muß immer wieder anmerken, daß diese Leute – zumindest bei uns – immer wieder geschont werden, daß immer wieder Nachsicht geübt und „deeskaliert“ wird und daß sie auch immer wieder mit Geld unterstützt werden – ideell sowieso.

    Das wird in der Schweiz nicht anders sein.

  7. #3 Black Elk (14. Dez 2014 12:20)
    Zitat “während in Deutschland, wegen gerade mal einem umgekippten Polizeifahrzeug auf der Hogesa in Köln, schier der nationale Notstand ausgerufen wird ”

    Während der Hooligan- Demo von Köln wurden die öffentlichen Webcams in der gesamten Innenstadt bis auf eine einzige abgeschaltet – und das war seltsamerweise exakt die, wo die Wanne umgekippt wurde.
    Verschwörungstheorie ❓

  8. Das hat in Zürich linke Tradition,
    ich verweise auf die Dokumente im Internet über

    „züri brennt“

    und jetzt brandschatzen sie wieder!

  9. So ähnlich gehts in Berlin regelmäßig ab, ist nichtmal mehr eine Meldung im Fernsehen wert.

    Komischerweise kracht es immer nur in Linken- und MigrantenHochburgen, in Gegenden mit homogener, konservativer Mehrheit ist es für gewöhnlich ruhig. Mancherorts schließen die Leute nichtmal die Haustür ab, weil sie den Nachbarn vertrauen können. In Berlin wäre nach 20 Minuten die Bude leer!

    Aber sonderlich helle sind die linken eh nicht: die fütternde Hand wird regelmäßig gebissen und friedliche Deutsche jenseits des linken Randes werden beschimpft, bedroht und attackiert, aber Angreifer mit Migrationshintergund nimmt man in schutz, weil man nicht als „Rassist“ gelten möchte. Das durften unter anderem bereits Monika Hermann und die Flaschen vom Scherer 9 feststellen.

    Aber sollen sie nur machen, am Ende ist es sogar von Vorteil: man kann das alte links-gut-rechts-böse Mantra hundert mal am Tag runterbeten, der Direktvergleich zwischen den „bösen rechten“ Pegida Demos und den „guten“ linken Krawallen spricht eine bedeutend deutlichere Sprache. Besonders wenn rauskommt, dass die Asylheimbrände in Bayern eine False Flag Aktion der lokalen Antifa waren!

  10. Ganze Straßenzüge wurden verwüstet, Infrastruktur zerstört, Unternehmer ihrer Existenz beraubt, Menschenleben gefährdet. Die Polizei hielt sich – wie konnte es anders sein – auffallend zurück. Es wurden nur vier dieser Verbrecher festgenommen.

    Ein weiteres Beispiel für das Zugrundegehen des Rechtsstaates, der im Westen zumindest in Ansätzen mal existiert hat. Eine zögerliche, weil mit Weisungen belastete, Exekutive trifft auf linksgrüne Gesinnungsjustiz. Das sind die Ergebnisse.

  11. # 15

    Sorry… sollte natürlich so lauten…

    Lächerlich! Immer wenn solche Sachen offensichtlich vollkommen voraussetzungslos (wo ist die ‘breite, rechte Szene’, aus der als Aktionsspitze Leute herauswachsen könnten, die solche ‘Anschläge’ planen und ausführen?) passieren, ist doch klar was und wer da in Wirklichkeit dahinter steckt…

  12. Und schon wieder fallen Schüsse
    Schon wieder Düsseldorf und Berlin
    Schon wieder kann man all die Hetze
    Wieder nur hintenrum erleben
    Kalkulierbare Idealisten mit antiquierter Strategie
    Und all die Blindgänger treffen ins Leere
    Und hier fällt niemand auf die Knie

    Ihr singt von Punkrock, Nächstenliebe
    Meinungsfreiheit und Idealen
    Von eurer schizo-sozialen Gerechtigkeit
    Von diesem Spirit of 69
    Verarscht euch selbst, verarscht die Anderen
    Der harte Weg im Strom der Massen
    Und so sind wir jetzt beim Thema
    Auch wir beginnen euch zu hassen

    Immer, immer wieder
    Ertönen unsere Lieder
    Eure stummen Schreie
    Gehen wie Bomben auf euch nieder
    Immer, immer wieder
    Seht her hier stehen die Sieger
    Immer, immer wieder
    Ertönen unsere Lieder

    Stumpf-belangloses Gelaber
    Reiche Eltern keine Sorgen
    Weißt du es nicht?
    Wir wissen es lange schon
    Zum Verlieren bist du geboren mein Sohn
    Erwachsene Männer „Hilfe“ schreiend
    Werfen die letzten Netze aus
    Orientierungslose Fische
    Holt man immer welche raus

    Viel Gerede, keine Botschaft
    Eckt nie an, schwimmt stets im Strom
    Die weißen Schafe die lieber schwarze wären
    Wurden im falschen Pelz geboren
    Der Dorn in euren trüben Augen
    Ist nicht verdreckt mit braunem Mist
    Und mit dem Finger in eure Richtung
    Sagen wir was uns das alles ist

    Immer, immer wieder
    Ertönen unsere Lieder
    Eure stummen Schreie
    Gehen wie Bomben auf euch nieder
    Immer, immer wieder
    Seht her hier stehen die Sieger
    Immer, immer wieder
    Ertönen unsere Lieder

    Freiwild, Rockgruppe aus Südtirol

  13. Ich weiß nicht, warums die Ladenbesitzter sich so anstellen. Das sind doch sicherlich auch nur aufgebauschte Probleme. Fragen Sie Frau Schwesig!

  14. OT

    Hört sich mal wieder altbekannt an!

    Saarland
    Rentner will Frau helfen und wird dabei schwer verletzt

    Beim Versuch, eine Frau vor zwei aggressiven Männern zu beschützen, ist ein 74-Jähriger im Saarland schwer verletzt worden.

    Zwei junge Männer hätten die Frau in Losheim (Landkreis Merzig-Wadern) angepöbelt, zu Boden gestoßen und ein Getränk über sie gegossen, berichtete die Polizei in Merzig. Der Rentner habe einschreiten wollen, sei aber von einem der Beiden, einem 20-Jährigen, geschlagen und getreten worden – auch, als er bereits auf dem Boden lag.

    Der 74-Jährige musste mit schweren Gesichtsverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Die beiden Angreifer konnten später gefasst werden, gegen sie wurde laut Polizei ein Strafverfahren eingeleitet. Bei der Festnahme sollen sie auch Polizisten beleidigt haben. Der 20-Jährige sei stark betrunken gewesen.

    http://www.t-online.de/regionales/id_72140970/rentner-will-frau-helfen-und-wird-dabei-schwer-verletzt.html

  15. #6 Das_Sanfte_Lamm (14. Dez 2014 12:24)

    Wenn am Abend vorher vorher auffallend viele Reisebusse mit deutschen Kennzeichen die Schweizer Grenze passierten und Richtung Zürich fuhren, dürfte klar gewesen sein, woher die Leute kamen und wer sie nach Zürich schickte.

    Da die gewaltbereiten linken Seuchenvögel in Deutschland durch die Hooligans in ihre Schranken gewiesen wurden, suchen sie sich jetzt neue Betätigungsfelder.

  16. #12 germanica (14. Dez 2014 12:46)
    Italien hat derzeit auch grossen “Spass”:

    http://www.netzplanet.net/leserzuschrift-asylanten-besetzen-bewohnte-haeuser-in-italien/17754

    *Schulterzuck*
    Wenn wir Ende 2017 die Millionenmarke geknackt haben, bleibt auch uns dieser Spass uns nicht mehr vorenthalten.
    Vielleicht schon eher – denn vor allem Zigeunern ist diese Art der Wohnraumbeschaffung zuzutrauen, bzw. sie praktizieren es bereits – bis dato aber nur bei leerstehenden Objekten.

  17. Auch die typisch folkloristischen Schmierereien an Hauswänden mit propagandistischem Inhalt durfte natürlich nicht fehlen.
    ———————————-
    Die von den Linken Khmer typischen Hakenkreuze fehlen,dann können sich Presse und Politklicke wieder drauf stürzen,Scheixx Nazis!

  18. Heiner Geißler (CDU) ist, seit 2007, bei der internationalen Org „attac“ Mitglied. Ist da ein Unterschied zu „Attack“???

  19. OT

    Vor einigen Tagen hat hier ein User folgendes verlinkt:

    http://www.islam.de/24347.php

    (Noch) ungehaltene Rede eines Muslims vor dem deutschen Bundestag im Jahre 2050 am Tag der Deutschen Einheit – Von Mohammed Khallouk

    PI: Das ist einen eigenen Thread wert, bitte genau lesen, auch zwischen den Zeilen, so sieht unser Land, unsere Gesellschaft aus, wenn es wie geplant laufen wird.

    In vielen Foren tummeln sich die arroganten unwissenden Gutmenschen Klugscheißer, die zwar nichts kapieren, aber immer Recht haben, diese nutzen stets die Anführungszeichen, wenn es um die Islamsierung geht.

    Hier, offiziell, Zentralrat der Moslems:

    Zensur von (Schul?)büchern, Verlust des Arbeitsplatzes und Haftstrafe bei Islamkritik, Umbildung von Aufsichtsräten (nur?) nach am Anteil der Moslems in der Bevölkerung, Übernahme (=Akzeptanz) moslemischer Wertevorstellungen durch unsere Gesellschaft, unfaßbarer Vergleich von Hexenprozessen mit Salafisten (IS), Kritik an den weichgespülten Taqiyya „Vorzeigemuslimen“ in der Öffentlichkeit, die mit dem Islam nichts zu tun haben und vieles mehr.

  20. OT: Erstaunlich faire Debatte zu PEGIDA im ARD „Presseclub“.

    (Kotz doch, du taz-Knalltüte!!)

  21. Wir brauchen einen europaweiten Kampf gegen marxistische Sekten, mit Polizei, Geheimdiensten und der ganzen Gesellschaft.

  22. Züri brennt…..

    Mich wundert das gar nicht mehr. Zürich ist eine linksversiffte Stadt, wie eigentlich alle Städte :mrgreen:

    Basel, Bern, Biel, Genf, Lausanne usw. usf.

  23. Richtig so! Einer linken Stadt wie Zürich gehört die geballte linksradikale Gewalt dermaßen um die Ohren geknallt, dass es bitter weh tut, bis die Bürger und Politiker aufwachen, begreifen…, dass gegen diese linken kriminellen Umtriebe etwas getan werden muss, sonst werden sie weiterhin die Geschädigten dieser Chaoten sein. Und am besten und schnellsten werden sie es begreifen, wenn es dem eigenen Geldbeutel weh tut, oder ihren Familienangehörigen am eigenen Körper…

    Solange diese Gutmenschen es nicht begreifen, solange ist es wohl nötig, dass noch mehr und viel schlimmere Partyveranstaltungen des linkskriminellen Milieus stattfinden, so nach dem Motto: „Den Willigen führt das Schicksal, den Unwilligen zerrt es dahin!“

    Doch Zürich ist mit seiner Gutmenschen-Krankheit nicht allein, sondern jede andere Stadt in Europa weist dieselben Krankheitssymptome auf, die zur Zerstörung der Stadt, des Landes, und letztlich zur Ausrottung des einheimischen Volkes führen wird.

    Ob der Krankheitserreger nun vom linken oder islamischen Bazillus stammt, ist in seiner tödlichen Wirkung bedeutungslos.

  24. #6 Das_Sanfte_Lamm (14. Dez 2014 12:24)
    Wenn am Abend vorher vorher auffallend viele Reisebusse mit deutschen Kennzeichen die Schweizer Grenze passierten und Richtung Zürich fuhren, dürfte klar gewesen sein, woher die Leute kamen und wer sie nach Zürich schickte.
    Das Gleiche fand bereits in Wien statt, als, die Reisebusse mit den Antifa-Schlägertruppen zum sogenannten Akademiker-Ball anreisten, um zu “protestieren”.
    ————

    so ist es.

    die schäden waren in wien auch enorm.

    gefreut hat sich der dunkelrote bürgermeister häupl.

    ansage einer mir bekannten grünen: hätten die freiheitlichen auf den ball verzichtet, wäre es nicht zu solchen ausschreitungen gekommen.

    da war ich erst einmal sehr sprachlos.

  25. #36 Simbo (14. Dez 2014 13:43)

    Fortsetzung….

    Wäre natürlich schön, dieser Sänger würde sich mal seine Zähne richten lassen 😆

  26. #38 Simbo (14. Dez 2014 13:49)
    #36 Simbo (14. Dez 2014 13:43)

    Fortsetzung….

    Wäre natürlich schön, dieser Sänger würde sich mal seine Zähne richten lassen 😆
    ———-

    du warst offenbar noch nie in irland.

    da siehst du zähne, da fällt jeder zahnarzt tot um 🙂

  27. Es tut sich was in der Schwiz:

    SVP fordert Räumung aller besetzter Häuser

    Verschmierte Fassaden, eingeworfene Scheiben, brennende Autos – in der Nacht auf Samstag hat die Polizei in der Stadt Zürich einen Demonstrationszug gewaltsam aufgelöst.

    Nach dem Demonstrationszug von Freitagabend, an dem es zu schweren Vandalenakten und Verletzten gekommen ist, fordert SVP-Nationalrat Hans Fehr härteres Durchgreifen.

    Nach den massiven Vandalenakten in den Kreisen 3 und 4, bei denen auch sieben Polizisten verletzt wurden, fordert die SVP als erste Partei verschärfte Massnahmen. Es brauche eine «Null-Toleranz gegenüber Chaoten», schreibt der Zürcher SVP-Nationalrat Hans Fehr in einer Mitteilung am Sonntag.

    Dazu gehört laut Fehr etwa, dass «jede Hausbesetzung innert 24 Stunden geräumt» und das Vermummungsverbot «konsequent durchgesetzt» werde. Ausserdem müssten die Chaoten «vermehrt verhaftet und durch Schnellgerichte verurteilt und bestraft» werden.

    Grossaufgebot bis 2.30 Uhr, ÖV blockiert

    Die Polizei löste den Hauptzug um Mitternacht mit Gummischrot und Wasserwerfern auf. Im Gebiet Europaallee und Lagerstrasse kam es zu weiteren Scharmützeln. Stadtpolizei und Kantonspolizei waren noch bis um 2.30 Uhr im Einsatz.

    Betroffen war auch der öffentliche Verkehr. Laut einer Mitteilung der Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) waren Tram- und Busbetrieb im Raum Militär-/Langstrasse zeitweise blockiert.

    http://www.20min.ch/schweiz/zuerich/story/SVP-fordert-Raeumung-aller-besetzter-Haeuser-20803932

    Das ist genau der richtige Weg! Diese besetzten Häuser sind die Schaltzentralen, Rückzugsräume und Rekrutierungsabteilungen dieser linken Gewalttäter, die die Jugendlichen zu Straftaten anstacheln, und zu Staatsfeinden ausbilden! Auch das Vermummungsverbot ist der richtige Weg, sollte aber grundsätzlich für alle gelten, auch für Burkas etc…

  28. OT
    Berlin
    Poller verhinderte Fahrt durch Brandenburger Tor

    An einem in einer Durchfahrt des Brandenburger Tores eingelassenen Poller scheiterte in der vergangenen Nacht in Mitte die Durchfahrt eines Autofahrers. Der Mann befuhr mit einem „Mercedes“ die Straße Unter den Linden in Richtung Großer Stern, als er gegen 2.30 Uhr auf den Pariser Platz fuhr und die rechte Tordurchfahrt ansteuerte, vermutlich um das Tor zu durchfahren. Der 43-Jährige stieß dann mit dem Auto gegen den Poller und blieb dort stehen. Er und sein 38-jähriger Beifahrer, der auch Halter des Autos ist, wurden bei dem Aufprall nicht verletzt. Bei dem Fahrer wurde Alkohol in der Atemluft festgestellt und eine Blutentnahme angeordnet. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der 43-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis sein soll.

    http://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.243817.php

  29. Dem Autor Arminius Martell ist ein schwerer Fehler unterlaufen.
    Er schrieb:

    Ob die in dem Schreiben angekündigte “Aufwertung der Stadt” angesichts der massiven Sachschäden erreicht wurde, mag dem Auge des Betrachters überlassen bleiben.

    Das Schreiben kann man hier in der Fotostrecke (Bild 2) einsehen:
    http://www.20min.ch/schweiz/zuerich/story/Brennende-Fackel-in-Polizeiauto-geworfen-27867678#showid=115538&index=1

    Zitat aus dem Demonstrationsaufruf:
    „Wir nehmen uns heute die Strasse – mit Musik und Feierlaune – um ein Zeichen zu setzen gegen die Fortschreitende Stadtaufwertung!
    ——————————————–

    Im Schreiben wurde keine „Aufwertung der Stadt“ angekündigt, sondern im Gegenteil „ein Zeichen GEGEN die fortschreitende Stadtaufwertung“.
    Verlief also alles nach Plan.

    Denn was sollte ein besseres Zeichen gegen Stadtaufwertung sein, wenn nicht eine massive Abwertung derselben. Ob dabei Existenzen auf dem Spiel stehen, was schert das die Randalierer?

    Kein Vorwurf an Arminius Martell, im Gegenteil – mein Dank an ihn für den Bericht.
    Er hatte den Initiatoren den Willen zu einer Aufwertung der Stadt zugetraut.
    Dass er sich hier verlesen hat, das spricht ja eher für ihn als Person.
    Der Irrsinn dieser Linken ist eben nur schwer zu fassen.
    😉

  30. #41 wien1529 (14. Dez 2014 14:01)

    Nein, ich war noch nie in Irland. 😉 Wird aber demnächst nachgeholt. Ein Land, das ich unbedingt kennen lernen möchte.

    Jetzt muss ich nur noch „Katzen-Sitter“ finden, die sich um unsere 3 Katzen kümmern könnten.

    Eine Nachbarin, die sich dafür eignete ist leider umgezogen. Und meine Mutter und ihr Freund, die sich vorbildlich um die Tiere gekümmert haben sind leider verstorben
    🙁

  31. Nun, das Ganze erinnert mich ein wenig an die Sozi-Krawalle der Achtziger Jahre in Zürich. Beginnend damals mit den sogenannten «Opernhauskrawallen».

    Diese Sozialismus-Ableger haben damals sogar einen ‚Film‘ über ihr Tun gedreht, der übrigens am 8. Januar 2015 um 0:10 Uhr im SRF gezeigt werden wird.

    Über diesen Film schrieb seinerzeit die NZZ:

    „Seine (…) Bürgerschreckattitüde ist jedoch nicht im geringsten an auch nur einigermassen objektiver Informationsvermittlung über die Vorgänge im Verlauf des letzten Sommers interessiert.“ (NZZ, 31.1.1981)

  32. @ #34 GrundGesetzWatch (14. Dez 2014 13:31)

    Natürlich……. auch bei dem linken Blatt 20 Min. kann man nicht Kommentieren, denn das ginge ja gegen die eigene Klientel ❗

    Auch in der Schweiz gibt’s fast nur GEKAUFTE JOURNALISTEN ❗

  33. #31 Simbo

    Gruß erhalten. Wünsche dir auch einen schönen 3. Advent.

    Und natürlich auch der erst kurz oder schon jahrelang hier im Forum versammelten „Chaoten-Mischpoke“. 😀

    Ps.: habs eben erst im anderen Thread gelesen. 😉

  34. @ #49 gegendenstrom (14. Dez 2014 14:52)

    4 Verhaftungen und 7 verletzte Polizisten.

    hat mir mein Sohn vor 1 Std. am Telefon mitgeteilt, er wohnt in der Langstrasse und hat die Scharmützel vom Balkon aus beobachtet.

  35. Das ist harmlos gegenüber einem Dschihad-Aufstand.

    jetzt stellt euch mal vor, was 100-1000 bewaffnete, junge und kräftige, hier illegal eingewanderte „Flüchtlings“dschihadisten in einer europäischen Stadt anrichten würden.

    Immer dran denken, 2014 kommen offiziell 200000 „Flüchtlinge“ allein nach Deutschland, ein sehr großee Anteil davon sind junge, kräftige Moslems im besten kampffähigen Alter.

    Dank durchgeknallter, völlig naiver Gutmenschen war es noch nie in der Geschichte einfacher, in ein fremdes Land eine kampfstarke Söldnerarmee einzuschleusen.

  36. #52 BePe (14. Dez 2014 15:50)
    Das ist harmlos gegenüber einem Dschihad-Aufstand.

    jetzt stellt euch mal vor, was 100-1000 bewaffnete, junge und kräftige, hier illegal eingewanderte “Flüchtlings”dschihadisten in einer europäischen Stadt anrichten würden.

    Immer dran denken, 2014 kommen offiziell 200000 “Flüchtlinge” allein nach Deutschland, ein sehr großee Anteil davon sind junge, kräftige Moslems im besten kampffähigen Alter.

    Wieso „würden“? Das ist doch bereits lange Realität.
    Hierzulande zahlt man denen noch großzügig Schutzgeld Pardon, Sozialleistungen, womit man das Schlimmste noch verhindert.
    Gibt es diese Zuwendungen nicht mehr, geht es hier richtig rund.
    Wenn man schon alleine die Gebaren der „Großfamilien“ in Essen, Berlin und Bremen betrachtet, die in einem noch funktionierenden Staatswesen faktisch jetzt schon tun und lassen, was sie wollen, dann kann man sich in etwa vorstellen, was in 3-5 Jahren los sein wird.

  37. #43 Kriegsgott (14. Dez 2014 14:07)
    OT
    Berlin
    Poller verhinderte Fahrt durch Brandenburger Tor

    An einem in einer Durchfahrt des Brandenburger Tores eingelassenen Poller scheiterte in der vergangenen Nacht in Mitte die Durchfahrt eines Autofahrers. Der Mann befuhr mit einem „Mercedes“ die Straße Unter den Linden in Richtung Großer Stern, als er gegen 2.30 Uhr auf den Pariser Platz fuhr und die rechte Tordurchfahrt ansteuerte, vermutlich um das Tor zu durchfahren. Der 43-Jährige stieß dann mit dem Auto gegen den Poller und blieb dort stehen. Er und sein 38-jähriger Beifahrer, der auch Halter des Autos ist, wurden bei dem Aufprall nicht verletzt. Bei dem Fahrer wurde Alkohol in der Atemluft festgestellt und eine Blutentnahme angeordnet. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der 43-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis sein soll.

    http://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.243817.php

    Das klingt doch wieder einmal ganz stark an einen Kültürbereicherer.

  38. #50 1291 (14. Dez 2014 15:07)

    hat mir mein Sohn vor 1 Std. am Telefon mitgeteilt, er wohnt in der Langstrasse und hat die Scharmützel vom Balkon aus beobachtet.

    Es ist gut, wenn man Berichte von unabhängigen Beobachtern bekommt. Ich hoffe Ihr Sohn ist so einer. Darum frage ich:
    Wieviele Chaoten schätzt Ihr Sohn waren beteiligt?
    Es gibt Zahlen von 200 bis 1000.

  39. #54 Das_Sanfte_Lamm

    Alles richtig, aber was ich mit: „in einer europäischen Stadt anrichten würden.“ meine ist das Bombay-Szenario, welches sich auch durch noch so großzügige Zahlungen von Sozialleistungen nicht verhindern ließe. Und immer dran denken, in Bombay waren es nur ca. 25 Dschihadisten, und es dauerte Tage das Stadtviertel zu säubern. Jetzt stellt euch mal vor, hier schlagen 100 oder noch viel mehr zu, und wer weiß schon, welche Waffen in europäischen Städten schon gelagert werden. Dank der offenen Grenzen hätten Boko, oder IS keine Probleme Kämpfer einzuschleusen.

  40. @ #58 yam850 (14. Dez 2014 16:29)

    er sagte mir, dass ungefähr 300 komunistische Chaoten unterwegs waren.

    Als der Horror vorbei war ist er selbst rausgegangen um sich ein Bild vom angerichteten Schaden zu machen.

    Wie in einem Kriegsgebiet sah es aus, und das perverse an der Sache: es wurden fast nur kleine Läden verwüstet, sagte er.

  41. Es wurde im Kreis 4 randaliert. Das ist die Gegend wo es Bordelle, früher auch Prostitution und Drogenhandel gibt. Auch liegt dort das Untersuchungsgefängnis (Haupstsächlich dur Asylbetrüger genutzt)
    Natürlich wurde nicht am Zürichberg, dem Bonzenviertel, demonstriert. Dort wohnen nämlich die toleranzbesoffenen linkswählenden Gutmenschen in grossen Villen. Der schwarze Block, der hier wahrscheinlich verantwortlich war, besteht hauptsächlich aus Jugos und linken Träumern.

  42. Der „Schwarze Block“ trifft sich dort, wo es massenweise Bier und Haschisch gibt. In gesitteren Wohngegenden fühlt sich dieses Gesindel nicht wohl.

  43. Rot-Grünes Saupack an der Regierung, die Söhne des Polizeivorstandes sind Hausbesetzer. Da muss man sich nicht mehr wundern, durfte die Polizei nicht einmal Wattebällchen werfen.

  44. Ich kannte ein Antiquariat in Zürich, dort wo sie eben meist Demonstrieren. Das Geschäft wurde in den letzten 30 Jahren ca. 20 mal beschädigt.
    Wir Schweizer mögen das gar nicht was da seit 30 Jahren abgeht, aber Zürich ist Links, da wird das eben nicht abgestellt, sondern nur immer beschwichtigt, ….und das nächste mal sind sie dann wieder „überrascht“. Aber die Gewalt hat mittlerweile eine Tradition die Jahrzehnte zurückreicht…… und sie wird nicht gestoppt.

    Ich habe mal in der Lehre mit einem zusammen gearbeitet, der war damals schon bei den Unruhen um das „autonome Jugendzentrum“ mit dabei, das war so viel ich mich erinnere so um 1981.

    Der zeigte mir damals dutzende Bilder wie das so aussah, dort bei den Autonomen. Die WCs quollen braun über, alles lief auf den Boden und trotzdem wurden die noch benutzt.

    Heute nach über 30 Jahren ist es immer noch das selbe, die Antifa, der Rote Aufbau und wie sie alle heissen, die haben sich daran gewöhnt das ihnen im linken Zürich nie wirklich etwas passiert.

    Es wäre wohl viel hilfreicher man würde dem Schweizer Ladenbesitzer endlich eine effektive Notwehr ermöglichen. Die werden dann schon dafür sorgen das ihre Geschäfte nicht mehr behelligt werden, …..dann wenn die ersten von dem Saupack auf der Strasse liegen.

    Für euch Deutsche noch mal angemerkt.

    Wir Schweizer sind sehr verärgert ob dem was da passierte, aber auch hier gibt es Politiker die weit weg vom Volck agieren.
    Nur der linke Teil unserer Gesellschaft findet das nicht so schlimm. Ja sie finden es nur gerade deswegen überhaupt irgendwie schlimm, weil ihnen sonst bei den nächsten Wahlen die Wähler davonlaufen. Leider lassen sich immer noch viele Schweizer von deren lauen Erklärungen blenden.

    Aber, es wäre kein Problem diese Saubannerzüge zu beenden……….

  45. Für Ausländer immer wieder überraschend. Das heile Welt Image der Schweiz hat leider nichts mit der Realität zu tun!!

    Deutschland schafft sich ab, Helvetistan ist viel weiter. Welcome to hell..

Comments are closed.