bildburkaIn der politisch korrekten BILD-Online-Ausgabe wollte die junge Journalistin Larissa Krüger (Foto) am eigenen Leibe erfahren, wie „diskriminiert“ und „ausgegenzt“ eine Burkaträgerin in Deutschland ist. Sie berichtet, wie sie wegen ihrer Verhüllung ständig von Leuten angestarrt und beleidigt wird. „Ein Mann hat mir vor die Füsse gespuckt“, berichtet sie. Da sie sich von einer versteckten Kamera begleiten ließ, gibt es auch ein „Beweis-Video“, das sie selbst kommentiert.

(Von kartman)

Wenn man sich das Video ansieht, ohne dass man sich den Artikel durchgelesen hat oder sich die Moderation der Journalistin angetan hat, sieht und hört man von allem was sie behauptet nichts. Das Video zeigt vielmehr, dass die Leute von ihr keinerlei Notiz genommen haben und es allen äusserst egal schien, ob da jetzt ein Zelt an ihnen vorbei lief.

An einer Stelle sieht man, dass sie in einem Fast Food-Restaurant sich etwas zu essen bestellt, worüber sich der ein oder andere wohl gewundert hat. Denn zum einen ist Fast Food = Bad America, zum anderen haben sich wohl andere die Frage gestellt, wie die Dame durch das Sehschlitzgitter einen Bürger verzehren will? OK, ein Milchshake mit Strohhalm würde ja noch gehen. Aber ist das überhaupt halal?

Sie berichtet selbst, dass sie sich unter der Burka nicht wohl gefühlt hat. Das gefühlte angestarrt werden dürfte ebenso reine Empfindung gewesen sein. Das „Beweisvideo“ zeigt jedenfalls etwas vollkommen anderes als sie berichtet.

Auch das bespuckt werden, wäre mit Sicherheit mit einer Großaufnahme und ausfürlicher Beschreibung der Konsistenz des Rotzflatschens sowie einer Beschreibung des „Rassistischen Täters“ ausführlich bewiesen worden, wenn dem so wäre.

Der Online-Artikel ist natürlich auch mit kommentierten Fotos ausgeschmückt. So heisst es bei einem Foto auf einem Bahnsteig. „Die Plätze neben mir blieben leer – auch als es noch voller wurde“.

Dazu sei angemerkt, dass links und rechts neben ihr jeweils ein Platz leer blieb. Warum hat sich denn keiner neben sie gesetzt? Kann es daran liegen, dass „Mann“ es nicht tat, weil man nicht von umstehenden Moslems koranförmig bereichert werden wollte, da man einer Muslima zu nahe gekommen ist? Oder hat man einen Sprengstoffgürtel vermutet?

Wie dem auch sei, zeigt es doch einmal mehr, dass die Leute etwas gelernt haben.

Die einzige Frage, die offen bleibt, ist die, was dieser Bericht nun für einen Zweck haben soll. Sollen wir die armen Muslimas unterstützen und ein Burkaverbot einfordern und für deren Gleichberechtigung eintreten? Oder sollen wir uns nun wieder in selbstaufopfernd, toleranzbesoffen vor ihnen in den Staub werfen und uns aus Solidarität auch alle ein Zelt anziehen, damit sie sich nicht vom bösen Deutschen im neuen Kalifat diskriminiert fühlen?

Wenn man jetzt natürlich nicht völlig verblödet ist und bei klaren Verstand, dann wird offensichtlich, dass wenn es um die beste und friedfertigste aller Religionen geht, es schon eine Schlagzeile wert ist, dass jemandem angeblich vor die Füße gespuckt wurde. Vielleicht sollte hier sofort der Staatsschutz ermitteln und sich die Deutsche Politik offen dieses abscheuliche Verbrechen aufs Schäfste verurteilen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

156 KOMMENTARE

  1. soll sie froh sein, daß sie nicht bereichert wurde, moslems sehen es nicht gerne, wenn eine frau sich ohne ihren besitzer herumtreibt.

  2. “Ein Mann hat mir vor die Füsse gespuckt”

    Was für ein Glück! In Saudi Arabien hätte sie Säure ins Gesicht bekommen, wenn sie dort so herumläuft, wie bei uns.

  3. Oooch, die arme Reporterin wurde bespukt und schief angesehen.

    Jetzt kann sie den Burkafrauen nachfühlen.

    Ich bekomme die kalte Wut über solches Gezeter.

    Burka gehört nicht zu Deutschland – ich will der Person ins Gesicht sehen, mit der ich rede.

    Vermummte grenzen sich selbst aus und wollen auch kein Kontakt zur Umwelt.

    Außerdem kann sich hinter Vermummung auch ein Attentäter verstecken – alles schon passiert.

  4. Man sieht es immer öfters in den Fussgängerzonen, die vollverschleirten Frauen in schwarz. Ich muss jedes mal an den schwarzen Mann denken und denken, welch eine Angst diese Gestalten bei Kinder auslösen.
    Ich hbae nichts gegen deren Kultur, die können wegen mir mit ihrem Esel Liebe haben, sich verstümmlen, 10 mal gegen Mekka beten usw. Hände abhacken etc. ABER BITTE NICHT IN EUROPA!

  5. Dieses dumme Weib arbeitet ganz offensichtlich darauf hin, dass einer Frau in Deutschland ins Gesicht gerotzt wird, wenn sie NICHT in solchem Stoffgefängnis steckt.
    Dieses verkommene Blatt scheint mittlerweile total verblödet zu sein. Kein Wunder – wie der Herr so das Gescherr.

  6. Vor ca. einem Jahr war ich bei McDonalds.
    Eine Herde Türkinnen, mit Kopftüchern und vielen Kinderwagen stürmte ohne Rücksicht auf Verluste die Kasse. D.h. die führen einfach los, wenn jemand im Weg stand, sind die der Person einfach mit dem Kinderwagen in die Hacken gefahren.

    Nun an der Kasse angekommen, griff ein Kind aus dem Kinderwagen nach irgedwelchen Flyern, die an der Kasse standen(Fußballflyer) und nach und nach lagen alle Flyer auf dem Boden.
    Natürlich hat Mama die Flyer nicht aufgehoben.
    Dafür gibt es ja die Kuffar.

    Dann haben die bestellt und rollten mit ihren Kinderwagen zu den Tischen.
    Unterwegs sind die noch gegen einige Stühle gefahren und gegen sitzende Kunden.

    Dann saßen die. Jetzt fingen die an lautstark an zu pallavern und dabei haben die sich die Hamburger ins Gesicht gedrückt und aßen mit offenen Mündern, wobei ihnen Essen aus dem Mund fiel.

    Nachdem die gegessen hatten, sahen Tische und Fußboden aus, wie nach einen Raketenangriff in Beirut. Natürlich wurde nicht abgeräumt.
    Denn auch dafür gibt es die minderwertigen Kuffar.

    Die bewaffneten sich mit Kinderwagen und fuhren beim hinausfahren noch gegen einige Leute.

    Das müssen wohl die hochqualifizierten Fachkräfte gewesen sein.

  7. Ach Larissalein, kleine soziologische Studie machen, was?
    Vorschlag: Geh‘ doch mal nach Saudiarabien, aber in westlichen Kleidern. Ein Rückflugticket brauchst du dann nicht mehr, Kindchen.

  8. Was wollte die dumme Nuss damit beweisen? Dass ein Ganzkörpermüllbeutel unpraktikabel ist und diese „Frauen“ „arme Opfer“ der Nahtzibevölkerung sind?

    Unglaublich für was diese „Reporter“ und „Journalisten“ bezahlt werden.

  9. Die ist so beschissen Blöd das sie schon wieder schlau ist ..

    Hat jemand die Kontaktdaten von der Komikerin ?

  10. Bei RTL? gab es mal einen ähnlichen Test, wo die Testperson mit Burka in ein angeblich rechtsextremes Viertel gegangen ist. Passiert ist natürlich nichts, obwohl die Burka-Frau noch versuchte Situationen herbeizuführen. Pech.

  11. Schon in den frühern 90ern war bekannt, dass Reporter dem ein oder anderen Skinhead schon mal einen Fünfziger in die Hand drücken, damit der vor der Kamera einen Hitlergruß zeigt.

    Das dürfte sich bis heute nicht geändert, sondern eher verschlimmert haben.

  12. Mensch, Du Bild-Trulla, HAU AB aus UNSEREM Land!!
    Und nimm ALLE MOSLEMS (männlich/weiblich) BITTE MIT!
    JEDEN TAG das Geschwurbel über diesen SCHEIXX ISLAM!!!
    ICH KANNS NICHT MEHR HÖREN / LESEN!!!

  13. Wenn ihr wirklich vor die Füße gespuckt wurde, sollte IM Larve ihr das Bundesverdienstkreuz verleihen. Das wäre das Mindeste….

  14. Mir ist ähnlich skandalöses passiert. Zwar war ich nicht in einer Burka unterwegs, aber mit einem sinngemäßen „Ich-spucke-auf-Eure-degenerierte-Gesellschaft-und-Eure-unverhüllten-Frauen-sind-alles-Schlampen-die-es-aber-bald-von-einer-Gruppe-Rechtgläubiger-besorgt-bekommt-Inschallah“-T-Shirt und die Leute haben sich von mir abgewendet! Weil das alles Nazis sind und Rechtspopulisten noch dazu! Die sollen mich und Burkaträgerinnen gefälligst wie westliche Königinnen oder Leinwandstars behandeln und nicht anspucken oder erniedrigen wie es in Ländern der Fall ist, in denen die Burka getragen wird. Oder wie in Ägypten, wo eine einzelne Frau Freiwild ist…

  15. Ich lass mir jetzt vom Arzt eine „Schanzsche Krawatte“ verschreiben und geh nur noch damit auf die Strasse. Meinen Hals zuliebe!

  16. im moment wird das thema wieder gehypet – julia klöckner von der cdu soll ein burka-verbot gefordert haben, allerdings weiß ich nichts näheres darüber. das wär doch ein thema für pi? hört sich aber ziemlich nach den üblichen luftnummern an, nach denen genau nichts passiert

  17. Die Burka hat jetzt wohl das Kopftuch als islamisches Symbol der Freiheit ersetzt. Ich finde es einfach widerlich, dass man Frauen in Stoffkäfige (Niqab, Hijab, Burka oder wie es sonst so heißt) steckt in einer aufgeklärten Gesellschaft. Pfui!

  18. #7 Klang der Stille (02. Dez 2014 14:44)
    Vor ca. einem Jahr war ich bei McDonalds.
    Eine Herde Türkinnen, mit Kopftüchern und vielen Kinderwagen stürmte ohne Rücksicht auf Verluste die Kasse. D.h. die führen einfach los, wenn jemand im Weg stand, sind die der Person einfach mit dem Kinderwagen in die Hacken gefahren.
    […]

    Das hatte ich gestern ebenfalls in ähnlicher, aber nicht minder erfreulicher Art beim Aldi erleben dürfen.
    Zwei Türkinnen, Verzeihung Türken_Innen mit Kinderwagen in der Aldi-Filiale und erreichten gemeinsam mit den Kindern (vermutlich vom eigenen Cousin) die Phonstärke eines startenden Jumbos.
    Kültürelle Bereicherung wie man es sich nur wünschen kann.

  19. Sind denn diese Ganzverhüllungs-Säcke in der Regel nicht schwarz?

    Ist ja logisch, dass man ihr vor die Füße spuckt, wenn sie in diesem aufreizenden Blau herumläuft.

    Selber schuld. Schön in schwarz, dann passiert auch nix. 😀

  20. Die dumme Kuh soll einmal mit dem Auto durch Riyadh fahren oder mit dem Minirock durch Teheran spazieren.

    Mein Gott – Diekmann, geht’s noch dümmer!?

  21. #32 5to12 (02. Dez 2014 15:14)
    #25 vonPaul (02. Dez 2014 15:10)

    Früher oder später kommt es sowieso heraus:
    ICH WAR ES!!!
    Und das ist gut so!

    Nicht nur Du!
    Es waren einige tausend Pi MÄNNER!
    ,,,,,
    Bei mir geht immer nur der Mittelfinger raus
    Besonders gut bei der Bettelmafia die auf dem Boden sitzt.
    Da ist der Finger bei normaler Armhaltung auf Augenöhe

  22. Wenn sie als „investigative Reporterin“ erkannt worden wäre, und sie dabei keine Burka tragen würde, wäre der Rotzflatschen wohl direkt in ihr Gesicht geflogen.

    Statt :“Lügenpresse, halt die Fresse“

    jetzt brandneu: „Lügenpresse, Rotzflatschen in die Fresse“

  23. Na sie ist doch ganz glimpflich davon gekommen.
    Wie wäre es mal mit einem Ausflug in Hotpants in einer anatolischen Stadt? Die Türkei ist ja laizistisch (gewesen?).
    Oder noch besser: das gleiche mal in der größten Demokratie der Welt probieren, in Indien.

  24. Die Burka beeinhaltet eine ganz klare, einfach verständliche Message: „Haltet Euch von mir fern, ihr verdammten Ungläubigen, ich möchte nichts mit Euch und Eurer Welt zu tun haben. Ihr werdet für Euer Leben spätestens in der Hölle bestraft“. Das ist halt keine Botschaft, mit der man sich hier nur Freunde macht. Dies bezieht sich durchaus auch auf Gutmenschen wie Larissa Krüger, auch wenn sie zu dumm sind, um das zu begreifen.
    Neulich Abends kam ich mal leicht angeheitert nach hause, da standen 2 Müllsäcke/Burkinen vor einem Nachbarhaus, in dem sich solcher Unrat zur Zeit einnistet. Hatte mir noch kurz überlegt, sie mit meiner Alkoholfahne anzusprechen: „Achtung – Scharia Kontrolle“, es aber gelassen.

  25. Wenn man sich das Video ansieht, ohne dass man sich den Artikel durchgelesen hat oder sich die Moderation der Journalistin angetan hat, sieht und hört man von allem was sie behauptet nichts.
    ——————————
    Ohje, ohje, sinkende Auflagezahlen bei BILD haben die Finanzlage des Konzerns dramatisch verschlechtert. – Es reicht nicht mal mehr für einen bezahlten Spucker!

  26. Das ist Stimmungsmache aus den Geldtöpfen im ‚Kämpf-gägän-Rächtz‘. Wandelnde Burqa-, Niqab-, Hijab-, XXX-Ständer werden künstlich als unberührbar stilisiert. Egal, was man macht oder auch nicht, Abstand (böse) – Nähe (Penetranz) – Ignoranz (Respektlos) – alles Nahtsie!

    Immer wieder im Supermarkt: Aus Versehen eine Schleiereule angerempelt. Statt Entschuldigung -> Aufklärung: „Also, wer sich so verhüllt, will nicht gesehen werden – den seh‘ ich dann auch nicht!“

    Dabei ist mir die Intention der Verhüllten Person – so es eine ist – egal. Ich muss über andere Dinge nachdenken.

  27. #19 RDX (02. Dez 2014 15:02)

    Die Sendung hab ich gesehen. Da wurden alle Leute direkt als rechts und Nazis bezeichnet.. Etwas anderes kam da für die gar nicht in Frage.

    Das sieht man wie verdreht und linksverseucht die Gesellschaft erst ist, wenn die diese Lügensendungen und Reporte so derart propagandisieren und aufkeimen lassen.

    Und der ollen von Bild kann ich nur sagen, daß die ziemlich dumm ist, solche Experimente zu machen. Aber ist schon auch so ne typische Eigenart von Frauen, sich dem so hinzugeben, und immer auf „ach die machen ja alles schlecht“ zu machen.

    Widerwärtige Gesellschaft. Armes Deutschland

  28. Das Gesicht hat frei zu sein,BASTA .
    Ist nämlich eine Besonderheit in Mittel Europa, sollte man sich vorher mal Informieren.
    Vorausgesetzt man hat gelernt Rücksicht zunehmen!!!
    Da liegt der Hase im Pfeffer.

  29. Was wollte diese Bild-Jounralistin damit eigentlich beweisen? Und vor allem wem ?

    Nur in liberalen Demokratie wie es Deutschland nun mal ist, kann solch ein Experiment durchgeführt werden.Ein westlicher Mensch zieht sich eine Burka über, um besser verstehen zu können, wie sich eine Burka-Trägerin mit diesem häßlichen Gewand in Deutschland.Verrückter geht es wirklich nicht mehr.

    Liebe Bild-Journalistin, es geht nicht darum wie sich die Burka-Trägerin in D damit fühlt, sondern es geht darum, was diese Verkleidung für eine Demokratie bedeutet.

    Sich damit so im öffentlichen Raum zu bewegen, bedeutet für mich einmal die Verhäßlichung eines öffentlichen Raums, der nicht den Mpslems vorbehalten ist, sondern einer Mehrheit der deutschen Bevölkerung vorbehalten ist, die solch ein Abgrenzungssymbol nicht trägt und ablehnt.

    Unsere Gesellschaft lebt davon, das einer den anderen erkennt, dh. sein Gesicht sehen kann.
    Zeugt vom Aberglauben und Rückständigkeit in der Auffassung über das Wesen und Aufgabe der Frau in der Öffentlichkeit.

    Ich bin auf jeden Fall dafür, dass auch in Deutschland, wie im laizistischen Frankreich, das Burka-Verbot durchgesetzt wird.
    Auch im Hinblick auf die im GG erwähnte Würde des Menschen, was bedeutet, dass der Mensch, seine Freiheit wählen kann.

  30. #43 5to12 (02. Dez 2014 15:27)

    Sehe gerade ist seltsamerweise in meiner Junk-mail. Da schaue ich normal nicht rein.

  31. #48 Viper (02. Dez 2014 15:33)

    #43 5to12 (02. Dez 2014 15:27)

    Sehe gerade ist seltsamerweise in meiner Junk-mail. Da schaue ich normal nicht rein.
    —————–
    Kluges Programm: erkennt Junkies 😉

  32. #47 5to12 (02. Dez 2014 15:32)

    Wieder im Junk-mail. Na ja ist egal. Jetzt weiß ich es

    ICH SCHREIBE NICHT ZU SCHNELL, VERDAMMT NOCHMAL!!!!

  33. 21. Jahrhundert.
    Und die fremländischen Typen wollen hier das Mittel-
    alter wieder einführen.
    Ich glaub ich spinne.

  34. Wenn ich Bettelpunker mit „Deutschland verrecke“-Aufnäher rumhängen sehe spucke ich auch aus.
    Kein Rassismus, keine Politik, schlicht Ekel.

  35. #20 Eugen von Savoyen (02. Dez 2014 15:04)
    Schon in den frühern 90ern war bekannt, dass Reporter dem ein oder anderen Skinhead schon mal einen Fünfziger in die Hand drücken, damit der vor der Kamera einen Hitlergruß zeigt.

    Das dürfte sich bis heute nicht geändert, sondern eher verschlimmert haben.
    ————-

    das hat ein orf-reporter gemacht. zwei oberkoffer für den gruß bei einer stracherede bezahlt.

  36. Der Antiburka-Rassismus hier ist ganz, ganz schrecklich und furchtbar, niemals wird man den heilen können oder auch nur zu Teilen eindämmen.

    Der Gruppenbezogene Menschen-Kleiderhass, manchmal gesteigert bis zur vollkommenen Ganzkörperbekleidungs-Ablehnung, so als wäre Natcktheit was Natürliches oder ein Schönheits-Wert an sich. Diese hemmungslose Burkakophobe Verfolgung und Diskriminierung ist das schlimmste Gesinnungsdelikt unserer Zeit, so abgrundtief böse, dass man es keinem/keiner zumuten kann, das noch eine Wahlperiode länger ertragen zu müssen, wo es doch immer schlimmer wird mit der Antiislamiierungsbewegung, je mehr unsere EU-Regierungen dem Islam in den Allerwertesten kriechen.

    Ich sage immer: Wer Burkas hasst, hasst vielleicht sogar den wahren rechtgeleiteten Kalifen von Mosul, nur einfach, weil er der Islamische Staat ist aus voller Überzeugung, und ihn frei bekennt, was ja seine Glaubensfreiheit ist. Pfui kann ich da nur sagen.

    Dagegen hilft kurzgesagt NUR NOCH DAS AUSWANDERN,
    ja um alle diese Mühsamen und Beladenen unter den Burka-Stilikonen, dieses arme geschunde Stück Bill-Ramsay-Tüllgardine und/oder Kartoffelsackjute oder Privatknastleinen, vor der Sicheren Vernichtung und der ewigen Verdammnis in Sicherheit zu wissen, nur deshalb, ganz bestimmt, ehrlich!

    ALSO ZURÜCK, ihr Lieben, AUF DEN 1001 SCHLEICHWEGEN ALLAHAS zu den Kamelwasserlöchern!

    So leid einem das auch tun mag, wegen unseres gemeinsamen Multikultischicksals schon. Und wegen der Vielfalt erst , die uns damit für immer verloren gegangen sei wird, die exakt eine.

    Tschüss Burka, du mein Honigfässchen, Habiba mein, kann ja durch dich ein bisschen „Arabisches Kultur“ jetzt, wir hatten eine schöne Zeit zusammen, oder genauer gesagt, nebeneinander. In Memoriam for ever!

    BURKA, BURKA seid’s gewesen, Still ruht der See, Scheiden tut weh, Amen!

  37. #59 STS Lobo (02. Dez 2014 15:41)

    Die eigentliche Frage ist doch: Bauschutt oder Papiermüll?
    ————————————————-
    Würde sagen Restmüll.

  38. So ähnlich hat es schon der Nestroy vor 170 Jahren in „Das Mädel aus der Vorstadt oder Ehrlich währt am längsten!“ ausgedrückt:
    „O, es ist so edel, einem Menschen die Hand in die Hand zu legen, dem man sie von rechts wegen
    ins Gesicht legen sollte!“

  39. @ #62 katharer (02. Dez 2014 15:44)

    Wie gesagt, die Bild Reporterin soll einmal als Jüdin durch Kreuzberg

    LOL, Ja ! Oder über die Königstraße in Stuttgart latschen , nach Cannstatt oder die Stadtbahn nehmen ! 😉 Dann geht’s ab.

  40. #55 Kein Volldemokrat (02. Dez 2014 15:38)
    21. Jahrhundert.
    Und die fremländischen Typen wollen hier das Mittel-
    alter wieder einführen.
    Ich glaub ich spinne.

    Unter seriösen Historikern gilt das lange geltende Dogma vom Mittelalter als rückstündige sowie Kultur- und fortschrittsfeindliche Epoche als längst widerlegt.
    Das Mittelalter war geprägt von Erfindungsreichtum, Globalisierung durch Handel und dem Entstehen von zum Teil heute noch geltender Rechtsprechung und Grundstrukturen der Staats- und Finanzverwaltung.

  41. OT

    http://projectm-online.com/leading-thoughts/demographics/immigration-no-solution-to-german-demographic-crisis?utm_source=outbrain&utm_medium=cpc&utm_campaign=cpa

    Europe’s population crisis stems from the simple fact that the number of children born across the Continent is not high enough to replace one generation with the next. In countries like Germany, Italy and Spain, the population is declining between generations by as much as 30% to 40%.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article134909348/Warum-der-Salafismus-vor-allem-Kriminelle-anzieht.html

    Der französische Forscher Olivier Roy sieht den Salafismus nicht als Folge der islamischen Kultur: Die Extremisten radikalisierten sich oft in Gefängnissen und wollten im Dschihad „Helden“ werden.

    Roy: Großbritannien ist eine Ausnahme. Es ist das einzige Land in Europa, in dem die Muslime über einen besonderen Status in Bezug auf das Familienrecht verfügen.

    Die Welt:
    Sie sprechen dort Recht nach der Scharia?

    Roy: So ist es. Aber es geht ausschließlich um das Familienrecht, also um Scheidungen, Adoption und Erbschaft.

    .

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article134934802/Toedlicher-Streit-unter-Asylbewerbern-in-Chemnitz.html

    In Chemnitz ist ein Streit unter tunesischen Asylbewerbern eskaliert: Offenbar aus Angst kletterten drei Männer aus einem Fenster.

    Ein 21-Jähriger stürzte aus dem fünften Stockwerk in den Tod.<<

    Have a nice day.

  42. Vielleicht sollte Diekmann seine Gespielin im Salafistendress einmal mit einem Schild um den Hals durch Dresden schicken, auf dem Sure 8:55 steht:

    „Wahrlich, schlimmer als das Vieh sind bei Allah jene, die ungläubig sind und nicht glauben werden“

    Die Information wäre dieselbe, nur etwas offensichtlicher.

  43. Würde das Mädel an der nächsten Pegida-Demo teilnehmen und mitten in der Menge mitlaufen, hätte ich ein wenig Respekt vor ihr.

    Oder sie versucht den Burka-Versuch noch mal so um Karneval herum im Rheinland 😀

  44. OT
    Haha was neues an der Rassismus Front.

    Für die meisten Konsumenten ist es wohl eine harmlose, eher kindlich-lustige Werbung für das meistverkaufte Waschmittel der Schweiz. Für viele Dunkelhäutige ist es aber offenbar ein Affront: Die «Total»-Kampagne der Migros, in der aus Braun-, Eisbären und aus Panthern Tigern werden, sei rassistisch , bemängeln sie.

    http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Baerli-Werbung-empoert-Anti-Rassismus-Aktivisten-22980937

  45. OT

    Geht doch. Im übrigen vorbildlich:

    Die Tschechische Republik will derzeit keine Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien aufnehmen. Damit widersetzt sich das Land einem entsprechenden Wunsch der Europäischen Union. Der sozialdemokratische Innenminister Milan Chovanec soll die Haltung der Regierung in Prag nach einem Kabinettsbeschluss am Freitag bei Beratungen der EU in Brüssel erläutern. Chovanec sagte nach der Regierungssitzung: „Tschechien ist bereit, vor Ort zu helfen, finanziell und auch mit Ärzten. Wir haben aber keine Kapazitäten, Tausende Menschen in unser Land zu lassen.“

    http://www.welt.de/politik/ausland/article134940466/Prager-Minister-macht-Stimmung-gegen-Fluechtlinge.html

    Der EUdSSR widersetzen. Tztztz! Demnächst steht darauf die Todesstrafe.

  46. Die BILD-Reporterin hat es in der Burka nicht toll gefunden?
    Dafür muss sich der komische Oberaffe von BILD jetzt aber bitte entschuldigen!

    Im Ernst: Was hat sie erwartet? Dass Menschen einen blauen Sack anlächeln?

  47. Das Ganze ist natürlich noch steigerungsfähig.

    Larissa Krüger sollte das nächste Mal in einer lebensechten T.Rex-Montur (robotisch gesteuert, sie ist wirklich lebensecht!) sich durch die Stadt bewegen. Ich gehe mal davon aus, dass die Reaktionen noch ablehnender sein werden.

    In Dietzenbach wurden ja schon vor Jahren junge Mädchen ausgegrenzt, wenn sie mit ihrem Alligator Gassi gingen. Die Fussgänger wechselten sogar die Strassenseite!

    Kampf dem Speziesismus!
    Kein Tyrannosaurus ist illegal!

  48. Wenn man bedenkt, für was die Burka steht und dass eine Burka quasi ein Schlag ins Gesicht für jeden Einheimischen darstellt, sind die Reaktionen der Leute noch viel zu passiv.
    Überwiegend wird sie nämlich schlicht ignoriert, was auch Sinn und Zweck der Burka ist.
    Nur: Durch das Ignorieren gehn die nicht wieder weg!

  49. Skandal!!!
    Ich verkleide mich als maximale Verachtung unserer Kultur und Freiheit und beschwere mich, darüber, dass mir jemand vor die Füße spuckt!!!

    Es liegt an unserer Zivilisiertheit, Toleranz, Duldsamkeit, Naivität und Desinformiertheit, dass es solche -verkleideten- Frauen hier überhaupt gibt!

    Würden wir einen vergleichbaren Affront in einem muslimischen Land begehen, würden wir ihn keine Stunde überleben!!!

    Also: Presse auf die Fre..e!!!

  50. … haben sich wohl andere die Frage gestellt, wie die Dame durch das Sehschlitzgitter einen Bürger verzehren will?

    Die blindwütige Islamophobie von PI wird immer unerträglicher! Jetzt werden unsere muslimischen Mitbürgerinnen schon in Verbindung mit Kannibalismus gebracht! :mrgreen:

  51. Die Patienten regieren die Irrenanstalt Deutschland…

    Was das für zwanghafte Wahnvorstellungen sind,die sich diese Islamkriecherin ausdenkt,ist mal wieder ein Teil zum KRAMPF vs. RRRRÄÄAAACHTZ!!!

  52. Das vor die Füsse spucken war aber nicht zu sehen?!
    Wird da etwa wieder dramatisiert,die armen Moslemfrauen,werden so schrecklich behandelt,was erwarten die denn?
    Es gibt Gegenden in Deutschland da passieren noch ganz andere Dinge,aber nur wenn keine Burka angezogen ist!

  53. die junge Journalistin Larissa Krüger, Journalistin…..will sie sein, das ich nur nicht aufhöre mit lachen 😀 , kann ihre Märchen aus 1001 Nacht in der “ Wendy “ dieser Kinder Pferde Zeitschrift veröffentlichen, oder sollte sich um eine Story mit Bill Kaulitz und Tokio Hotel den Helden ihrer Jugend bemühen, versucht sich an Burka tragenden Moslem Weibern, und will dabei mit Journalismus besser sein als Antonia Rados

  54. Ups,das ist ja mal ganz was Neues!!!
    Auf den Tripp ist schon eure linke Soze, Fascho Wallralf, vor 50 Jahren gekommen.
    „Gaaanz unten“ na klingels Larissa,nur gings damals gegen deinen Ernährer, BLÖD,aus dessen Hand du heute frisst.
    Wallraf war damals so ein wenig Che Guewara für Arme,du bist nur noch peinlich.

  55. Und was soll das ganze jetzt bringen? Was will die Dame und ihre Auftraggeber damit erreichen??
    Das ist alles wieder nur so eine auf Emotional getrimmte zur Schau Stellung!!
    ´´Oh die Deutschen sind nicht so Tollerant´´ Heul!!
    Hey das ist ganz Normal das man jemand Fremdes mit so einer Mentalität erst einmal schräg beäugt!!
    Eine Frau in der Burka grenzt sich doch eh voin der Gesellschaft ab und hällt von der Westlichen Gesellschaft eh nur ein Dreck!! So ist es IHR Journallien!!
    Jetzt schickt man mal eine ganz Normal gekleidete Frau durch Kairo!!
    Na!! Da wird man mal schauen können wie die Brüder dort so Tolerant sind!!

  56. #87 Istdasdennzuglauben (02. Dez 2014 16:22)
    Das vor die Füsse spucken war aber nicht zu sehen?!

    Mit der Wahrheit nimmt man es in den Leidmedien™ seit geraumer Zeit nicht mehr so genau.
    Das Schlimmere daran ist eigentlich, dass es ohne Konsequenzen bleibt.
    Ich behaupte sogar, dass man heutzutage eine Story wie die Hitler-Tagebücher nur noch mit einem Achselzucken quittieren würde.
    Kurzum, das Experiment der jungen Dame ist für die Tonne.

  57. #74 Wueterich (02. Dez 2014 15:59)

    Na wenigstens wurde daraus ein klassisches „Eigentor“, wenn man nach über 90% der 162 Kommentare von Schweizern geht, die dort zu lesen sind. Im Übrigen – tolle Parallele zu Deutschland! Denn wer hat die Sache erst so richtig „ins Rollen“ gebracht … … kein beleidigter Immigrant, kein „Schwarzer“, oder „Brauner“, sondern:
    Karl Grünberg, ein Schweizer!

  58. Bevor ich den Artikel ganz lese, schon mal soviel:

    “Ein Mann hat mir vor die Füsse gespuckt”

    Ja, dann kann ich doch noch Hoffnung haben für Deutschland.
    Danke!

  59. #61 MO_uffs_KLO (02. Dez 2014 15:44)

    Seit wann ist dieser Müllsack denn eine „Rasse“? Kann man mir das mal von links-(Un)menschlich auf Normaldenker-Niveau übersetzen?
    Oder gibt es den ein Buch:“Wie stelle ich staatsdissidenten als die Schlimmsten Schurken dar“?

    Sarkasmus off

  60. Ich kann und mag diese Kopftücher und Schlimmeres nicht mehr sehen und mein Hass auf diese primitiven Landnehmer/Eroberer wächst täglich und vor allem mein Hass auf Politiker wie Gauck, Maiziere, Merkel etc.
    Sind die denn alle erpressbar oder gibt es im BT keinen anständigen Menschen mehr?

  61. #86 5to12 (02. Dez 2014 16:20)

    #80 Stefan Cel Mare (02. Dez 2014 16:14)

    Hallo Stefan
    Wegen der Karl May Geschichte…
    Ich habe es nicht vergessen, obwohl ich
    extrem beschäftigt bin. Zur Zeit.

    Vielleicht kannst Du die Pi Mod auch dazu bewegen, meine Mailadresse herauszurücken?

    Hmm.. eigentlich sollte es andersherum einfacher gehen. Denkt man sich so. Wäre jedenfalls logisch…

  62. Die hätte mal mit diesem Mummenschanz so voll verschleiert wie sie ist, in irgend ein “ Frauenhaus “ mit ihrem “ Journalismus “ reinmarschieren sollen, die Frauen dort hätten sicher was zu erzählen, bestimmt auch was über den Islam und die Frauenrechte , die “ Journalistin “ würde sich dann in ihrer Sozialromantik mehr erschrecken als sie es bisher vor Spinnen in ihrem Keller tat

  63. #94 rasmus (02. Dez 2014 16:36)
    „gibt es im BT keinen anständigen Menschen mehr?“

    Sieht wohl nicht so aus.
    Aber egal,wir leben in einer lustigen Welt.
    Lange wirds auch nicht mehr dauern,denn die Berichte werden ja auch schlimmer oder nicht?
    Da braut sich was zusammen,und wenn die Moslems in „Bombenstimmung“ sind,wird man schon so merken,was hier die ganze Zeit ablief.

  64. Wenn mir Jemand mit Faschismussymbolen begegnet, egal welche, drücke ich auch meine Abneigung darüber aus.

    Solchen Korannazis rufe ich schon mal „Nazis raus!“ zu.

    Wäre vielleicht etwas interessanter gewesen, wenn sie berichtet hätte, Jemand hätte ihr „Nazis raus“ zugerufen.

  65. OT

    USA: Negerrudel schlägt letzten Sonntag in St. Louis weißen Bosnier (wohl Mohammedaner) tot. Mit Hämmern. Einfach so. Er saß mit seiner Frau und einem Freund im Auto, stand an einer roten Ampel. Und zwar den „Flüchtling“ aus Bosnien, Zemir Begic, der als Kind mit seiner Familie 1996 während der Jugoslawienkriege von Amerika aufgenommen wurde.

    Reaktion: Öh, war da was?

    http://www.foxnews.com/us/2014/12/02/protests-sparse-after-pack-hammer-wielding-teens-beats-man-to-death-in-shadow/

  66. #88 Babieca (02. Dez 2014 16:23)

    Wußte ich gar nicht, daß inzwischen auch das Klima in Deutschland Asyl beantragt hat…

    Ach, nachdem mittlerweile bei mir sogar schon Graureiher Asyl beantragen, wundert mich diesbezüglich gar nichts mehr.

  67. Wer sich freiwillig verkleidet und ausgrenzt, der darf sich doch nicht wundern wenn ihn die anderen auch ausgrenzen! WIR zwingen Niemand sich auszugrenzen, das machen diese IRREN selbst. Warum sich also wundern?

  68. Also ich bin gestern nachmittag nackt und laut schreiend durch die Fußgängerpassage gerannt. Anschließend habe ich mir an einer Bushaltestelle 3 Flaschen Orangensaft über den Kopf gegossen und Gedichte aufgesagt.
    Aber bei mir hat sich niemand beschwert. Alle waren tolerant und haben mir freundlich zugenickt.

    So viel dazu!

  69. #81 nicht die mama (02. Dez 2014 16:14)
    Wenn man bedenkt, für was die Burka steht und dass eine Burka quasi ein Schlag ins Gesicht für jeden Einheimischen darstellt, sind die Reaktionen der Leute noch viel zu passiv.
    Überwiegend wird sie nämlich schlicht ignoriert, was auch Sinn und Zweck der Burka ist.
    Nur: Durch das Ignorieren gehn die nicht wieder weg!

    ——–
    Ganz dieser Meinung.

    Die Leute sollten alle negativ reagieren.
    Sich demonstrativ wegsetzen.
    Angewidert abwenden.
    Die nicht bedienen.
    Wegdrängeln.
    Anrempeln.
    Und anspucken.
    Sich bekreuzigen.
    Oder laut lachen.
    Das steigert sich dann vielleicht mal bis zum Runterreissen.
    Und dann hauen die ab…..*träum*
    Hauptsache negativ reagieren.

    Das ist ja nicht irgendne Mode, sondern eine Aussage. Sie grenzt sich doch von uns ab. Will uns
    unsere Minderwertigkeit aufzeigen.
    Das ist ein Fuckfinger als Gewand!

  70. Die soll mal alleine durch die einschlägigen Viertel in Berlin maschieren, am Besten dann im traditionellen Minirock. Mal sehen ob es da beim vor die Füße spucken bleibt.

  71. Dazu sei angemerkt, dass links und rechts neben ihr jeweils ein Platz leer blieb. Warum hat sich denn keiner neben sie gesetzt?
    —————————————————-

    Jeder halbwegs gesunde Mensch wird doch annnehmen dass von vermummten Gestalten nichts Gutes zu erwarten ist, egal ob von vermummten,555 gewalttätigen ANTIFAS oder wandernden Zeltträgern!

  72. Letztens, als es um Ebola im tv ging, da haben die einen Afrikaner rumjammern lassen:
    “Rabäh…immer, wenn ich in die Bahn steige, dann gucken schon alle voll.“

    (Ja, toll…er hatte knallgelb gefärbte Haare!)

  73. Dazu sei angemerkt, dass links und rechts neben ihr jeweils ein Platz leer blieb. Warum hat sich denn keiner neben sie gesetzt?
    —————————————————-

    Jeder halbwegs gesunde Mensch wird doch annnehmen dass von vermummten Gestalten nichts Gutes zu erwarten ist, egal ob von vermummten gewalttätigen ANTIFAS oder wandernden Zeltträgern!

  74. Was will uns die kleine Larissa damit sagen?
    Das wir böse Nazis sind?
    Das wir keine wandelnden Müllsäcke mögen?
    Das wir Menschen gerne ins Gesicht schauen?
    Das wir von dieser Demonstration der würdelosen Unterwürfigkeit nichts halten?
    Sie sollte lieber den umgekehrten Versuch machen:
    in westlicher, freizügiger Kleidung in Saudi-Arabien, Pakistan oder im Jemen auf den Strassen spazieren gehen…
    Mal sehen, was passiert?

  75. #67 katharer (02. Dez 2014 15:44)

    Wie gesagt, die Bild Reporterin soll einmal als Jüdin durch Kreuzberg

    Mehr gibt es zu diesen Quatsch nicht zu sagen, danke.

    Im übrigen ist so ein islamophiler Burkaselbstversuch nichts neues. Ich kann mich an eine reportage im DLF und sowas ähnliches in einer französischen Zeitung erinnern, vor ein paar Jahren.
    Jeweils mit dem Fazit, wie schlimm es doch für Burkaträgerinnen bei uns sei…….

  76. Der würde ich auch unmissverständlich klar machen dass Vollverschleierung hier nicht geduldet wird!!!!
    Sie sieht mich und ich seh sie nicht,deshalb fühle ich mich herabgesetzt und diskreminiert!!
    Es kann ja auch eine Bombe darunter stecken…
    hier ist Deutschland und Verschleieristan!
    WEHRET den Anfängen!

  77. Was ist schwarz, flattert und fliegt durch die Luft?

    Richtig!

    Eine Suizid-Bomberin mit Burka oder Niqab!

  78. Also ich kenne nur, daß Türken, Araber und andere Muslime, sowie Neger und hierbei sogar Negerinnen, rücksichtslos durch die Gegend spucken.

    Vor 15 Jahren spuckte mal ein Fremdling vor C & A aus, ein Teil des Rotzes flog auf einen Kleiderständer, der damals noch vor der Ladentür stand, ein Teil auf meine Kappe, die ich zum Glück trug!

    Auch heute noch, wenn einer in der Stadt spuckt, brülle ich(über 60J.) ganz undamenhaft: „Sie Dreckschwein! Spucken Sie zuhause auch auf den Boden?“

    Da war mal eine Gruppe junger Fremdlinge(Türken oder Aramäer) und sie meinten, die Straße würde nicht mir gehören und es ginge mich nichts an, ich hätte ihnen nichts zu sagen.

    Ich antwortete: „Die Straßen gehören den Bürgern und somit auch mir und ich möchte nicht, daß man hier herumspuckt!“

    Bis jetzt hat sich noch keiner physisch gewehrt. Aber irgendwann wird mich einer abstechen.

    LANGE REDE, KURZER SINN, hat o.g. Mann vor der Reporterinnen-Burka absichtlich ausgespuckt, oder wie üblich prollig durch die Gegend???

  79. wo ist der beweis?
    warum „testet“ blöd nicht wie es ist als gut aussehende blondine abends allein durch ein moslemviertel zu laufen? oder besser noch, als israeli?
    und soll ich mal aufzählen wie oft mir moslem schon vor die füsse gerotzt haben? dumm, dümmer, bild.

  80. #36 5to12 (02. Dez 2014 15:14)

    #25 vonPaul (02. Dez 2014 15:10)

    Früher oder später kommt es sowieso heraus:
    ICH WAR ES!!!
    Und das ist gut so!

    Nicht nur Du!
    Es waren einige tausend Pi MÄNNER!
    ————————————————
    Mich müsst ihr ausnehmen. Wenn ich so ein Stoffzelt sehe, bleibt mir immer die Spucke weg :mrgreen:

  81. Na sowas! Vor die Füße spucken ist aber um Längen schlimmer als ein paar abgehackte Köpfe oder gesprengte Körper oder Säureattacken oder Steinigungen.

    Was passiert eigentlich, wenn ein Kafir einer Sprenggläubigen den Schleier vom Kopf reißt? Zerfallen die zu Staub?

    @#30 katharer (02. Dez 2014 15:10)
    Bin gespannt auf Teil 2 des Selbstversuches.
    1 Tag als Jüdin durch Kreuzberg
    Dazu das Gespräch mit den Burka Frauen suchen
    Der Film wird bestimmt lustig

    Dazu gibt’s schon ein Filmchen aus Großbritannien. Da ist es eine Gutmenschin, die in ihre Heimatstadt zurückkehrt und sich erstmals mit der Wirklichkeit konfrontiert sieht:

    https://www.youtube.com/watch?v=psZBaJU_Cvo

  82. Keine schlechte Idee von der BLÖD-Zeitungsjournalistin Larissa Krüger eine Burkha, also ein seidenes `islamisches Ganzkörperkondom` überzustülpen und durch die Strassen zu laufen. Wer sich das Foto der Journalistin näher betrachtet hat stellt fest, dass die Dame unheimlich hässlich schielt. Ob Angeboren oder nicht, zumindest tut Sie der Umwelt und ihren Mitmenschen einen grössen Gefallen und verhüllt ihre hässliche Fratze. Ich würde ihr auch mitten ins Gesicht spucken wenn ich wüsste, dass Sie Journalistin der Meinungsmedienindustrie ist und uns alle tagtäglich mit Ihrer Gutmenschenpropaganda belügt. Also Burkha keine schlechte Idee, am besten für den Rest des Lebens tragen.

  83. Unverfroren. Sie jammert darüber, dass sie sich komplett ausgegrenzt fühlte von der Gesellschaft. 1. In der Anonymität der Großstadt, wo jeder grußlos am Anderen vorbeiläuft- erlebt man denn als Nicht-Burka-Trägerin normalerweise Herzlichkeit und Zusammenhalt? 2. Hat sie jemand gezwungen, eine Vollwindel zu tragen? 3. An der Bemerkung: „Sowas wollen wir hier nicht haben!“ ist rein gar nichts auszusetzen. Ich hätte ihr das ins Gesicht bzw dahin, wo man normalerweise das Gesicht sieht, gesagt. Wir sind hier nicht in Kabul. Und wollen keine Kabuler Verhältnisse, welche die Ungleichheit von Mann und Frau manifestieren.
    Es wird nicht gelingen, die deutsche Bevölkerung durch solche Filmchen zu Toleranz gegenüber der Vollwindel zu erziehen. 4. Einzig das behauptete Vor-die-Füße-Spucken fände ich nicht o.k.-man sollte seine guten Manueren nicht aufgeben, selbst wenn man eine Abneigung gegenüber dem Islam hat- wie praktisch nur, dass von dem behaupteten Vorfall rein gar nichts in dem Video zu sehen war.

  84. Wunderbar … ein Mann spuckte ihr vor die Füsse. Dieses Verhalten werde ich mir merken. 🙂

    Jedem verhüllten Kehrichtsack eine Ladung Spucke vor die Füsse, damit sie merken wie herzlich willkommen sie hier sind.

  85. Ach Gottchen, gehört diese Betroffenheitsvisage auch zur Burkageschichte?
    BLÖD tritt ja wieder mächtig aufs Gas….

  86. Hakenkreuz, Burka alles Drecksymbole welche Menschen in Dunkel, Elend und Tot treiben wollen!

    Wobei Burkaideologie deutlich schlimmer ist!!!!

    Burkaideologie wird seine hässliche Terrorfratze erst dann richtig zeigen und maximalen Terror erst dann verbreiten wenn sich die Machtverhältnisse Weltweit derart zu ihren Gunsten verschoben hat, das die übernehmen können.

    Dahin darf es nie NIE kommen.

    Dem Mann war halt speiübe l!!!

  87. an die liba: Gehen Sie mal unvermüllt, kurzer Rock, enge Bluse mit weitem Ausschnitt, blondes Haar, herausfordernder Blick in einem islamischen Land durch die Straßen. Es muß nicht einmal Pakistan sein. Und dann, Allerwerteste, berichten Sie wieder. Immer vorausgesetzt, Sie kommen noch dazu.

  88. Ich fände es auch nur fair, wenn ein BLÖD-Reporter mit Kippa durch die Karl-Marx-Strasse in Neukölln laufen würde, oder zwei Männer Hand in Hand ( dass das nicht möglich ist, darauf hat die Verstorbene Richterin Heisig hingewiesen). Solche Versuche würden sicher mit dem Argument abgelehnt, man müsse die Muslime ja nicht provozieren. Wenn Mohammedaner ihre Rechte einfordern, springen die Gutis denen kritiklos bei Seite. Wenn Kartoffeln Selbstverständlichkeiten verlangen, gilt dies als Provokation.

  89. Etwas ist fûr mich she unglaubwürdig: Ichbhabe schon einige vollverschleierte Frauen gesehen aber noch nie ohne männliche Begleitung oder zumindest mehrerern Kindern.

  90. Was_mit_Medien

    Die kleine Larissa hat das in der Schule so gelernt. Zwar konnte sie die Textaufgabe in Mathe nicht lösen, aber dass wir weißen Männer alle sexistische Rassisten sind, das hat sie brav auswendig gelernt. Also muss eine Frau, die zur Rasse der Burkas gehört, die Krönung der Unterdrückten sein. Unterdrückt natürlich vom deutschen Mann, klar. Weil der sich nicht neben sie setzt. Hätte er sich neben sie gesetzt, wäre er ein chauvinistischer Sexist. Aber so ist er immerhin noch ein Rassist.
    .
    Die Frauen der Anhänger des grünen Vorschriftenbuches tragen schließlich freiwillig das Ganzkörperzelt – während die weiblichen Sozialkonstrukte westlicher Gender-Prägung von der bösen Mode und Schönheitszwangsindustrie unter Androhung des Entzuges des Dax-Vorstandspostens gezwungen werden, halb nackig durch die Stadt zu flitzen.

  91. Es ist doch völlig normal in öffentlichen Gebäuden wie U-Bahn oder Ämtern, dass man sich schon aus Höflichkeit eine gewisse Distanz bewahrt und bei einer Bank mit fünf Plätzen eben NICHT genau neben eine andere Person setzt – wenn man die Wahl hat. Gleiches gilt doch auch in Bussen, dass man auch aus Rücksicht oder um nicht in den „Verdacht“ einer Annäherung zu kommen, fremden Menschen nicht zu extrem auf die Pelle rückt. Umgekehrt würde ich sogar skeptisch werden, wenn sich bei weiteren freien Plätzen plötzlich internationales Publikum neben mich pflanzt. Dieser Artikel ist sinnfrei und manipulativ – spiegelt also im Grunde den Inhalt vieler BILD-Beiträge wieder.

  92. Tja, die Gleichberechtigung von Mann und Frau ist eben keine Erfolgsgeschichte…

    Vor lauter Toleranz und Deutschland-Hass werden selbstbestimmende Frauen, freiwillig zu unterwürfigen Mohammed-Sklavinen…

    So manche Frau und so mancher Mann, die sich für Mohammed zu weit aus dem Fenster lehnen, werden auch aus dem Fenster stürzen…

    Egal wie es letztendlich ausgeht, …

    Verlierer sind die Mohammed-AnbeterInnen!

  93. Diese Sackkleidchen , diese Burkas sind Hohlraumversiegelungen für Inzuchtdegenerierte zwangsgeschwängerte Gotteskriegerzuchtstationen und Haben absolut GAR NIX mit der guten alten Muslima Pralinengeschichte zu tun…..Die Firma würde ich verklagen die mir solche hakennasigen, backenbärtigen Stummelhaxnweiber andrehen will. ….Spuke hiermit schon mal virtuell aus..

  94. [subj.]                                       [obj.]

    B ezirze                                     B etreffs
    U nschuldig                               U nverhüllter
    R udel                                       R eize
    K opulierwilliger                        K eine
    A bschlepper                             A nhaltspunkte

  95. #149 WahrerSozialDemokrat (02. Dez 2014 20:39)

    Tja, die Gleichberechtigung von Mann und Frau ist eben keine Erfolgsgeschichte…

    Vor lauter Toleranz und Deutschland-Hass werden selbstbestimmende Frauen, freiwillig zu unterwürfigen Mohammed-Sklavinnen…

    ——
    Köstlich!!!!!!!!!!!

    Ja, daran dachte ich auch:
    Mädel, soll das n Test sein, was DEINE Zukunft angeht??

    Die nervigen SelbsthasserInnen, mit denen wir uns heute noch rumärgern müssen, werden schon in 20 Jahren da stehen, wo sie hingehören!
    😉

    Ein Trost für euch:
    Da wird niemand mehr vor euch ausspucken!
    Bloß halt, dass ihr das Teil dann immer tragen müsst!
    😉
    Es verdeckt die blauen Flecken ganz gut…

  96. Schade, dass sie mit Burka angetan nicht ein paar minderjährigen deutschen Mädchen zu Hilfe kommen wollte, die grade kurz davor waren, von Moslems vergewaltigt zu werden.

    Das wäre witzig gewesen. 🙂

  97. Die einzige Frage, die offen bleibt, ist die, was dieser Bericht nun für einen Zweck haben soll.

    Wir sollen natürlich für die Einführung der Burka kämpfen – aus Gründen der Menschlichkeit.

  98. Burkas haben hier nichts zu suchen und müssen verboten werden. Egal wer drin steckt! So einfach ist das.

  99. #33 Allgaeuer Alpen (02. Dez 2014 15:12)

    Sind denn diese Ganzverhüllungs-Säcke in der Regel nicht schwarz?

    Ist ja logisch, dass man ihr vor die Füße spuckt, wenn sie in diesem aufreizenden Blau herumläuft.
    – – –
    Nee-nee, Blau ist der Klassiker als Farbe.
    Der Beweis:
    https://www.youtube.com/watch?v=bpH83Vi7b9E
    Die bange Frage allerdings bleibt: Und wenn nun ein Kerl druntersteckt?

  100. #44 Esper Media Analysis (02. Dez 2014 15:26)

    Wenn die Bild in ein paar Wochen Larissa Krüger dann ohne Segeltuch begleitet könnte die Story so aussehen:

    http://www.t-online.de/nachrichten/specials/id_60501424/kairo-mob-begrapscht-reporterin.html

    Danach wissen alle Bildleser_innen das Deutschland “angekommen” ist ❗
    – – –
    Aber aber, welche Vorurteile!
    Die ägyptische Jugend ist für ihre vornehm-respektvolle Zurückhaltung gegenüber Frauen bekannt:
    http://img.welt.de/img/ausland/crop110079484/301693572-ci3x2l-w900/France-Egypt-Journalist-Attacked-3-.jpg

  101. Es sollte mal ein Mann einen ganzen Tag lang in der Burka herumlaufen. Am Besten im Sommer, wenn’s schön heiß ist.

    Aber jetzt, im Winter, geht zur Not auch mal.

  102. Es hat ihr ein MANN vor die Füße gespuckt? Echt jetzt? – Das hätte ich nie gedacht von unseren Männern. Aber das freut mich, denn dann gibt es ja doch noch Hoffnung für unser Land.

  103. “Ein Mann spuckte mir vor die Füße”

    ————————————-

    War bestimmt ein Türke, die spuken bei jeder Gelegenheit-

  104. #104 Diedeldie (02. Dez 2014 16:30)

    Bevor ich den Artikel ganz lese, schon mal soviel:

    “Ein Mann hat mir vor die Füsse gespuckt”

    Ja, dann kann ich doch noch Hoffnung haben für Deutschland.
    Danke!

    ————————————
    Darf man in Deutschland nicht mal Husten mit Auswurf haben ?

  105. In der politisch korrekten BILD-Online-Ausgabe wollte die junge Journalistin Larissa Krüger (Foto) am eigenen Leibe erfahren, wie “diskriminiert” und “ausgegenzt” eine Burkaträgerin in Deutschland ist.
    ——————————————-

    Erinnert mich an die USA, da werden auch als Nutten verkleidete Polizistinnen auf die Straße geschickt um Freier zu kassieren ist doch eigentlich ein provozieren einer Straftat.

  106. #132 D500 (02. Dez 2014 17:41)
    wo ist der beweis?
    warum “testet” blöd nicht wie es ist als gut aussehende blondine abends allein durch ein moslemviertel zu laufen? oder besser noch, als israeli?
    und soll ich mal aufzählen wie oft mir moslem schon vor die füsse gerotzt haben? dumm, dümmer, bild.
    ———————
    Die machen das nicht weil die genau wissen was da passieren wird!
    Stimmts linke Journaille?!!

  107. Hier hat sich ein kleiner aber entscheidender Fehler in den Artikel eingeschlichen:

    „wie die Dame durch das Sehschlitzgitter einen Bürger verzehren will“

    Bei Bürger muss es wohl Burger heißen. Die Assoziation ist allerdings auch nicht ganz von der Hand zu weisen. Frisst der Islam in seinem Herrschaftsgebiet doch nicht nur jede Bürgerlichkeit der Gesellschaft sondern zerstückelt auch Bürger.

  108. Burka tragen ist gelebte Segregation.

    Um das am eigenen Leib zu spüren, dieser kindische Selbstversuch, Frau Krüger?
    Da ist aber mehr drin – viel mehr!
    Wir freuen uns schon über Ihre Berichte „Mit Burka…
    …am Bankschalter,
    …bei der Treibjagd,
    …auf dem Motorradsozius,
    …beim Tandemsprung,
    …überm U-Bahn-Schacht („Marilyn Muslim“)!

    Übrigens, ein Journalist mit Hitlerbart machte ganz ähnliche Erfahrungen bei einem Selbstversuch:

    http://www.neon.de/artikel/sehen/gesellschaft/der-hitlerbart/684827

    Frage an die Logiker unter uns: Warum um alles in der Welt werden Hitlerbartträger und Burkaträgerinnen wohl gleichermaßen ausgegrenzt ?!?
    🙄

    (Tipp an Frau Sibylle Berg: Burka anziehen – dann ist Ruhe mit den „Pimmelwinkern“!)

Comments are closed.