dresden-6PEGIDA hat genau den Nerv der Zeit getroffen und in ein regelrechtes Wespennest gestochen. Nun fliegen die aufgeregten Journalisten- und Politikerwespen hektisch umher, sind verwirrt und versuchen in regelrechter Panik wahllos zuzustechen. Da man sich nicht faktisch mit den Problemen auseinandersetzen möchte, die die besorgten Bürger auf die Straße treiben, versucht man die Protagonisten zu diffamieren und Lügen über die Bewegung in die Welt zu setzen. Nun rückt auch Politically Incorrect immer stärker ins Visier der Gralshüter der Politischen Korrektheit. Auf dem Blog „Deus ex machina“ der Frankfurter Allgemeinen Zeitung werden diverse Vermutungen über das größte alternative Nachrichtenmedium Deutschlands angestellt.

(Von Michael Stürzenberger)

Nach einem Ausflug in die Anfangszeit der politisch inkorrekten Bewegung, in der es ein Treffen mit Henryk M. Broder, Maxeiner und Miersch, Hannes Stein und PI unter dem Titel „prowestlicher Heimatabend“ gab, ist zu lesen:

Politically Incorrect, oder heute PI-News ist eine Macht, ein Alternativmedium, eine Organisation mit Ortsverbänden und Kontakten zu ähnlich ausgereichteten Bewegungen in ganz Europa. In der kurzen Form mag es wie eine Erfolgsgeschichte einer Parallelstruktur klingen, wie „in 9 Jahren vom unbekannten Blog bis zum Hauptmedium einer Bewegung, die unter dem Kürzel PEGIDA bundesweit grösste Beachtung findet“.

Doch bei genauerem Hinschauen ist es eine Geschichte der Irrtümer, Fehlentwicklungen und fallenden Masken. Bereits im Jahr 2006 sagten sich viele prowestliche Blogger von PI los, kritisierten dessen Stil und lehnten es ab, damit in einen Topf geworfen zu werden. Aber Herres Texte, die tolerante Politiker als Dhimmis beschrieben, Medien als Gehilfen des Islam diffamierten und vor dem Untergang Europas warnten, hatten mehr Erfolg. Nur zwei grössere Blogs blieben aus jenen sommerlichen Anfangstagen übrig; PI und die Achse des Guten, die von einem Autorenteam rund um Broder befüllt wird. Der Rest verschwand, verlor die Lust, oder wurde von den verbliebenen Blogs integriert. (..)

Trotzdem blieb PI im politischen Spektrum zwischen Union und NPD Nachrichtendienst, Stimmungsmacher, Einpeitscher und Organisationsplattform mit lokalen Gruppen. Daran änderten auch interne Konflikte und eine stärkere Beobachtung dieser Szene nach den Attentaten von Anders Breivik nichts. Im Internet gibt sich PI als „Deutschlands grösstes politisches Blog“ aus, und verweist gern auf hohe fünfstellige Leserzahlen pro Tag – in der Realität blieben greifbare Erfolge jedoch aus. Auch die dort beworbene „German Defense League“, die nach dem Vorbild englischer Rechtsextremisten den Schutz islamfeindlicher Veranstaltungen sicherstellen sollte, hat sich nicht als Erfolgsgeschichte erwiesen.

In dem Artikel „Versagen im Bett mit Pegida“ werden auch die Bürgerbewegung Pax Europa, Udo Ulfkotte, PRO und DIE FREIHEIT dargestellt. Hierzu ist eine klare Falschdarstellung des Autors „Don Alphonso“ alias Rainer Meyer zu korrigieren:

Stürzenberger schreibt selbst bei PI und ist Organisator eines gescheiterten Bürgerbegehrens gegen ein islamisches Zentrum in München.

Da ist überhaupt nichts gescheitert. DIE FREIHEIT Bayern hat über 67.000 Unterschriften abgegeben und nach der Auszählung von 35.000 gültigen hat das Münchner Kreisverwaltungsreferat seine Arbeit abgebrochen, da das nötige Quorum von 33.000 schon längst überschritten war. Nachdem die Münchner islamophile Politikerkaste eine Entscheidung der Bürger über das geplante Skandal-Islamzentrum wie der Teufel das Weihwasser fürchtet, hat man mit windigen juristischen Tricks versucht, das Bürgerbegehren für unzulässig zu erklären. Hierzu gibt es im neuen Jahr eine Auseinandersetzung vor dem Bayerischen Verwaltungsgericht, denn wir haben auf achtzig Seiten mit knapp 190 Beweismitteln die „Argumente“ der juristischen Abteilung des Direktoriums der Stadt München zerpflückt.

Aber nicht nur dieser FAZ-Blog, auch andere stellen Spekulationen an. In dem Artikel „Radikalisiert sich Deutschland?“ des Tagesspiegel wird eine Mutmaßung des Bayerischen Verfassungsschutzes zitiert:

Als einen Strippenzieher nennt die Behörde den aus Bayern stammenden Bundesvorsitzenden der Minipartei „Die Freiheit“, Michael Stürzenberger. Er hat auf dem islamfeindlichen Weblog PI-News für Januar Aktionen der „Bagida“ angekündigt. Stürzenberger trat zudem bei der Kundgebung der HoGeSa (Hooligangs gegen Salafisten) Mitte November in Hannover als Redner auf. „Wir werden auch irgendwann mal, wie damals in der DDR in Leipzig, 100 000 Menschen auf der Straße haben, mit Sicherheit“, rief er den 3000 Hooligans und Neonazis zu.

Auf dem linksextremen Blog „Scharflinks“ wird HoGeSa gar als die „SA“ von Politically Incorrect herbeiphantasiert. Die Autoren dort haben wohl feuchte Träume voller Wehmut an alte Zeiten, in denen sich ihre ideologischen Vorgänger im Bruderkampf der Internationalen Sozialisten gegen die Nationalen Sozialisten auf den Straßen knüppelten. Wir aber sind eine neue Bewegung, die in keines der alten verkrusteten Schemata passt. Wir sind rechtskonservativ-patriotisch-liberale Bürger aus der Mitte der Gesellschaft und bieten allen Extremisten die Stirn. „Freiheit statt Sozialismus“ ist ein wichtiger Punkt in unserem Denken, und da bewegen wir uns auf einer Linie mit historischen Vordenkern wie beispielsweise Alexis de Tocqueville, der bekanntermaßen auch islamkritisch war und schon im 19. Jahrhundert richtig erkannte:

Freiheit und materielle Gleichheit sind nicht miteinander vereinbar. Der klassische Liberalismus fordert die Gleichstellung aller Menschen vor dem Gesetz. Unter dieser Bedingung muß aber deren natürliche Ungleichheit in Begabung und Charakter dazu führen, daß sie in ihrer Arbeit sehr unterschiedliche Ergebnisse erzielen, die sich in ungleichen Einkommen und Vermögen äußern. Unter Voraussetzungen, die für alle gleich sind, kommt in einer freien Gesellschaft die angeborene Ungleichheit zum Ausdruck. Die juristische Gleichheit produziert materielle Ungleichheit.

Umgekehrt gilt aber auch: materielle Gleichheit erfordert juristische Ungleichheit. Durch Bevorzugung der Schwachen und Benachteiligung der Starken kann die Mehrheit in einer Demokratie mit staatlichen Zwangsmitteln die Ergebnisse des freien Spiels der Marktkräfte korrigieren, z. B. durch progressive Steuersätze. Da materielle Gleichheit sich nicht spontan einstellt und deshalb in Freiheit niemals anzutreffen ist, kann dieses Ziel nur durch Einschränkung der Freiheit erreicht werden. Je mehr Gleichheit, desto weniger Freiheit. Wir haben nur die Wahl zwischen Gleichheit in Unfreiheit oder Ungleichheit in Freiheit.

Mit diesen wichtigen Grundsätzen werden wir die Sozialisten in Deutschland wieder dorthin zurückbefördern, wo sie ab 1968 ihren „Marsch durch die Institutionen“ begannen und die Schaltpositionen in Politik, Medien, Justiz, Polizei, Kirchen, Gewerkschaften und Sozialverbänden besetzten. Ihr linksverdrehtes Denken hat unser schönes Land verseucht, und das muss schleunigst korrigiert werden. Hierzu ist eine Konzentration der rechtskonservativ-patriotisch-liberalen Kräfte unerlässlich. Geert Wilders und Marine Le Pen brauchen endlich eine Unterstützung aus Deutschland.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

109 KOMMENTARE

  1. Wie ungerecht der Kampf doch ist !
    Die sind verzweifelt und wollen ihn nicht.

    Aber uns macht er Spaß und Freude !

    Also ab mit Euch allen und montags auf die Straßen,

    Bringen wir der Politmischpoke das Herzchen zum rasen !

    HOGESA MACHT ÜBRIGENDS AM 18. JANUAR UM 1400 UHR IM RUHRPOTT EINE LAUTSTARKE DEMO !
    STADT WIRD IN KÜRZE BEKANNT GEGEBEN !
    AHU ! ! !

  2. Erst gießen die Medien haufenweise üble und unbewiesene Unterstellungen über Pegida aus,…..dann „wundern“ sie sich, dass das gläubige Volk darauf reinfällt.- Unseren Presseärschen habe ich geschrieben, dass wenn ich die Macht (Geld) hätte und z.B. die Redaktion des Spiegels in die Nähe von Kindermördern brächte, nur mit bösen Unterstellungen ohne Beweise, dass ich es bis zur Lynchjustiz schaffen würde. Ich würde ein paar herzzerreissende Fotos von niedlichen Kindern veröffentlichen und daneben die dunklen Flure des Redaktionsgebäudes.
    Text: „Hier könnte „Es“ sich zugetragen haben“

  3. #7 Peter T

    Du hast GUTE Ideen !

    Wenn mich jemand Nazi nennt, dann betitel ich ihn gleich so:
    „das brauch ich mir von einem Pädophilem wie Ihnen nicht sagen zu lassen !“

  4. PI – WIR SIND DAS VOLK!

    WIR SIND DAS VOLK!
    WIR SIND DAS VOLK!
    WIR SIND DAS VOLK!
    WIR SIND DAS VOLK!
    WIR SIND DAS VOLK!
    WIR SIND DAS VOLK!
    WIR SIND DAS VOLK!
    WIR SIND DAS VOLK!
    WIR SIND DAS VOLK!
    WIR SIND DAS VOLK!
    WIR SIND DAS VOLK!
    WIR SIND DAS VOLK!
    WIR SIND DAS VOLK!

  5. BLÖD manipuliert ein Interview mit dem israelischen Botschafter

    Dies hier toppt alles:
    http://www.bild.de/politik/inland/antisemitismus/israels-botschafter-warnt-vor-fremdenhass-39106410.bild.html

    Springers BLÖD-Zeitung legt dem israelischen Botschafter Dinge in den Mund, die dieser überhaupt nicht gesagt hat.

    NACH PEGIDA-PROTESTEN
    Israels Botschafter warnt vor Antisemitismus
    Hadas-Handelsman: „Dass es überhaupt Antisemitismus im 21. Jahrhundert gibt, ist eine Schande.“

    Der israelische Botschafter erwähnt PEGIDA mit keinem Wort, nicht einmal andeutungsweise.

    Mit Blick auf antisemitische Demonstrationen in Deutschland während des vergangenen Sommers, aber auch angesichts der jüngsten Pegida-Proteste („Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“) sagte Hadas-Handelsman:
    „Dass es überhaupt Antisemitismus im 21. Jahrhundert gibt, ist eine Schande. Dass er in Europa auftritt, ist eine noch größere Schande und am schlimmsten ist es selbstverständlich, wenn es in Deutschland passiert.“

    Schlimmer kann mediale Manipulation nicht mehr werden. Das toppt sogar K.E. von Schnitzler und J.G.

  6. „… sed magis amica veritas“

    Dem Mainstream ist die Wahrheit abhanden gekommen.
    Nicht PI ist der Gegner, sondern die Wahrheit.

    Die Ideologien der EU-Politiker sind an den Fakten gescheitert. Vor dem Schliessen des Vorhangs erfolgt noch die Beschimpfung der Kritiker:

    “Ratten, Chaoten, Nadelstreifennazis, Mischpoke”…
    (C) #7 Cendrillon

  7. Die Geschwister Scholl schrieben in ihrem dritten Flugblatt:
    „Unser heutiger “Staat” aber ist die Diktatur des Bösen.“

    „Das wissen wir schon lange”, höre ich Dich einwenden, “und wir haben es nicht nötig, daß uns dies hier noch einmal vorgehalten wird.”

    Aber, frage ich Dich, wenn Ihr das wißt, warum regt Ihr Euch nicht, warum duldet Ihr, daß diese Gewalthaber Schritt für Schritt offen und im verborgenen eine Domäne Eures Rechts nach der anderen rauben, bis eines Tages nichts, aber auch gar nichts übrigbleiben wird als ein mechanisiertes Staatsgetriebe, kommandiert von Verbrechern und Säufern? Ist Euer Geist schon so sehr der Vergewaltigung unterlegen, daß Ihr vergeßt, daß es nicht nur Euer Recht, sondern Eure sittliche Pflicht ist, dieses System zu beseitigen?

    Wenn aber ein Mensch nicht mehr die Kraft aufbringt, sein Recht zu fordern, dann muß er mit absoluter Notwendigkeit untergehen. Wir würden es verdienen, in alle Welt verstreut zu werden wie der Staub vor dem Winde, wenn wir uns in dieser zwölften Stunde nicht aufrafften und endlich den Mut aufbrächten, der uns seither gefehlt hat.

    Verbergt nicht Eure Feigheit unter dem Mantel der Klugheit. Denn mit jedem Tag, da Ihr noch zögert, da Ihr dieser Ausgeburt der Hölle nicht widersteht, wächst Eure Schuld gleich einer parabolischen Kurve höher und immer höher.”

    Dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen

  8. Wo waren eigentlich die Bild-Redakteure während Dutroux Kinder mordete? Alibi?- Jetzt erst wird Vielen klar, was mit „Ein Herz für Kinder“ gemeint war.
    Ich glaube, dass man dem gemeinen Volk nur mit Beispielen kommen kann…..

  9. „Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen, wir können sie aber dazu bringen, immer dreister zu lügen.”

    Zwei mich besonders störende Lügen, die gerade über Weihnachten massenhaft über die Medien, von Politikern und Bischöfen zur Verdummung und Einschüchterung der Deutschen verbreitet wurden, betrafen die Flüchtlinge!

    1. Wolfgang Schäuble Wiederaufbau-Lüge:

    „So wie uns nach dem Zweiten Weltkrieg Millionen Flüchtlinge und Vertriebene beim Aufbau unseres Landes genützt haben und später die Gastarbeiter, so brauchen wir auch heute Zuwanderung.“

    Der Vergleich hinkt, aber gewaltig! Es ging damals nur um deutsche Vertriebene und z.T. nichtdeutsche Kollaborateur, die überhaupt keine Wahl hatten und eine Schicksalsgemeinschaft mit den zerbombten Deutschen im vernichtenden Restdeutschland bildeten, die vor dem Nnichts standen und nirgendwo hin sonst konnten. Und nicht einer von ihnen wanderte in ein funktionierendes Sozialsystem ein, auch war es absolut unklar, ob überhaupt Deutschland je wieder aufgebaut wird und ob überhaupt eine Zukunft besteht.

    Das mit heutigen Flüchtlingen zu vergleichen, ist eine dreiste unverschämte Lüge!

    Und die späteren Gastarbeiter, kamen schon in ein boomendes Land, aufbauen brauchten die nicht mehr, sondern wie es das Wort „Gastarbeiter“ schon sagt, wollten die Arbeiten und Geld verdienen und eigentlich sollten es auch nur vorübergehende Gäste sein… (so hat man schon damals die Deutschen belogen).

    2. Josef-Maria-Jesus-Flüchtlings-Lüge

    Besonders betroffen macht mich hierbei, wenn der Wahrheit verpflichteten (kath.) Bischöfe in diesem Chor einstimmen. Das Linke, Jesus und seine Botschaften für ihre niedrigen Instinkte instrumentalisieren ist nicht neu, das aber katholische Geistliche von diesem Virus der Verfälschung und Lüge sich versündigen und politisch lenken und steuern wollen und die Jesus-Geschichte verfälschen ist ein tiefer Fall in die Verdammnis, egal ob die Absicht dabei noch so gut sein mag, Denn auch geschönte Unwahrheit bleibt dreiste Lüge.

    Josef und Maria waren eben keine Flüchtlinge! Sie wollten auch nicht bleiben, sie sind auch nicht geblieben, sie waren auch nicht auf der Flucht, sondern haben sich nur wegen der Volkszählung nach Bethlehem begeben, wollten/ haben für Unterkunft und Verpflegung bezahlt. Für den Zimmermann Josef war es ein Verdienstausfall über mehrere Tage!

    Das mit heutigen Flüchtlingen zu vergleichen, ist eine dreiste unverschämte Lüge!

    Und wer diese Tatsachen, nachlesbar in jeder Bibel, verdreht oder gar verkehrt, selbst aus bester Absicht, dient nicht mehr der Wahrheit sondern der Lüge! Kehrt um und versündigt euch nicht weiter, besonders ihr Verkünder des Wortes Gottes!!!

  10. #12 lexon (27. Dez 2014 10:37)

    Seit gestern bringt der GEZ Sender SWF in den Nachrichten die Petition an erster Stelle.
    Dass es sich um eine Aktion eines einzelnen handelt, die durch nichts und niemanden überwacht und kontrolliert wird, spielt dabei überhaupt keine Rolle. Aber es ist ja zum Normalfall geworden, dass Einzelfälle zum Allgemeinen und Allgemeines (Islam Terror) zum Einzelfall erklärt wird.
    Die ör GEZ-finanzierten MSM verlieren jedes Maß an Objektivität. Nicht PEGIDA treibt das Land ins Chaos, es sind die Medien, die jedes Maß verloren haben.
    Indem eine Meinung, die nicht dem vermeintlichen Mainstream entspricht, diskriminiert wird, wird ein konstruktiver Diskurs im Keim abgewürgt.

  11. wir brauchen noch viel mehr Menschen die gegen den Islam und Islamisierung auf die Straße gehen. Der Druck sollte noch größer werden Auf nach Dresden .. Wir brauchen allerdings auch Alternativen zB. eine Schule die sich vereinfacht . sowas wie 2 Stunden Sport dann 2 Stunden Deutsch dann wieder 2 Stunden Sport dann 2 Stunden Mathe . nachmittags die Schmusefächer .
    Schulpflicht durchsetzten- harte Strafen die sofort greifen für die Eltern . Ich bin mir sicher das die Eltern die in einer Parallelwelt leben wollen Deutschland bei so einem Schulsystem sofort verlassen werden .
    viele Muslime jammern das sich die Schule nicht genug um die Ausbildung der lieben Kleinen kümmert .
    viele Muslemische Eltern sind mit der Ausbildung ihrer Kinder völlig überfordert .
    eine Ganztagschule die sich so aufstellt würden im Ergebnis den Auftrag Schule erfüllen und die entstandenen Probleme durch Migration lösen . Schon nach ganz kurzer Zeit würden Junge Menschen die lesen und schreiben können mit guten Chancen gleich welcher Haut und Haarfarbe ins Berufsleben starten .
    Jeder der Kinder großgezogen hat und wo die Kinder was geworden sind weiß das in den Wort Erziehung auch das Wort ziehen drin steckt .
    Nach täglichem 2 Stunden Frühsport sind die Kinder ansprechbar und zwar alle .
    Nach täglichem Stunden Deutsch wird der Umgang mit der deutschen Sprache selbstverständlich. Im Deutschunterricht wird ja nicht nur das ABC gelernt sondern alles was mit Deutscher Sprache zu tun hat .
    Dann wieder Sport eine gute Mischung aus Einzelsporten und gruppen Sportarten . Ganz von alleine einstehen bei den Kinder Vorstellungen von sportlichem Verhalten oder dem Gegensatz unsportlichem verhalten .
    und dann wieder die täglichen 2 Stunden Mathe .
    Nachmittags die Schmusefächer .
    bei so Schulsystem ist es völlig egal ob Hallal gegessen wird oder die lieben Kleinen mit Kopftuch kommen .
    die Erkenntnisse das Islam ein mörderrischer Faschismus ist kommt bei den Kindern von alleine .
    Ich möchte an dieser Stelle anmerken das das nicht meine Gedanken alleine sind sondern das auch der türkische Friseur , die deutsche Schulleiterin , der afghanische Arzt , der deutsche Polizist diese Gedanken haben . wir werden weiter demonstrieren aber Lösungen vorschlagen noch sind es Vorschläge daraus können sich schnell nicht überhörbare Forderungen werden ,.
    Der Islam gehört nicht zu Deutschland . und wir Deutschen sind das Volk und niemand anderes !!!!

  12. #14 Franz45 (27. Dez 2014 10:44)
    Dazu fällt mir nur ein, Merkel Du alte Zonenwachtel hoffentlich springt Dir und dem Buntfaschisten Gaukler im nächsten Jahr 2015 so ein ISIS Gotteskrieger an die Gurgel….
    ——————————————

    Und von was träumen Sie nachts. Diese Leute haben nicht mehr mit diesem Land zu tun, sie hatten es schon verraten, bevor sie ihr Amt antraten.
    Der Islam ist die Religion, die am besten zur Domestikation der Massen sich eignet. Deshalb wird hier die Islamisierung vollzogen. Keine Religion passt so sehr zur Globalisierung des entfesselten Kapitalismus und zur absoluten Trennung zwischen Arm und Reich.

  13. Eine Gegenstruktur zu den herrschenden Lügenmedien ist gar nicht so schlecht. Wir müssen denen die wirtschaftliche Existenzgrundlage und die Deutungshoheit entziehen.

    Je mehr Menschen ihre Informationen ausschließlich von PI erhalten, desto weniger lassen sich von den Staatsmedien manipulieren. Es ist mein Lieblingssport, Bekannte und Freunde zur Abokündigung bei den MSM zu bewegen.

    Es lebe die freie Gegenmeinung es lebe die deutsche Freiheits- und Demokratiebewegung Pegida.

  14. Was stört’s die Eiche, wenn sich die Sau d’ran kratzt?

    Immer mehr systemabhängigen Schreiberlingen geht der Arsch auf Grundeis, fürchten sie doch, daß sie eines Tages wieder selber im Angesicht der Normalbürger recherchieren müssen und nicht mehr von den Pressestellen der Parteien ihre Texte vorgekaut kriegen.
    Sofern sie dann nicht gar arbeitslos sind.

  15. Sie müssen mal unter „Journalist Felix Reichwein googeln. Man findet fast nichts mehr. Auch die Bilder von Herrn Reichwein sind raus. Das nennt wohl freie Medien. Meine Sorgen werden immmer größer.

  16. Und warum will man sich faktisch nicht auseinandersetzen?
    Weil man keine Gegenargumente liefern kann und die Wahrheit sich nicht widerlegen lässt, es sei denn, man lügt, wie diese Politiker und linksgrünversifften Lügenbarone aus den Medien!!!
    Darum gilt:
    Weiter so, Herr Stürzenberger!

  17. Um ein Land zu besetzen, braucht man heutzutage keine Waffen mehr, sondern man marschiert mit Pappschildern ein, auf denen steht: „Wir sind gekommen, um zu bleiben.“ „Kein Eroberer ist illegal.“ „Wir wollen euer Land nicht kaputtmachen.“ Dann gründet man einen Zentralrat der Eroberer und dann wird nur noch gefordert, gefordert, gefordert. Und wenn nicht alle Forderungen schnurstracks erfüllt werden, dann wird die Rassismuskeule geschwungen. Zumindest bei den Deutschen funktioniert das. 😉 Ach ja, die Kriegsflüchtlinge aus Syrien werden ja bald wieder in ihr Land zurückkehren, denn die Politiker arbeiten ja mit Hochdruck an einem friedlichen Ende des Krieges in Syrien. Wieso gibts eigentlich noch mal genau Krieg in Syrien? Ach ja, der gute Westen wollte den bösen Assad vom Thron stoßen, damit endlich die Demokratie des friedlichen Islam in Syrien blühen kann. Aber irgendwas ist da schiefgegangen, und jetzt haben die Menschen die Hölle in ihrem Land, wie überall, wo linksverdrehte Gutmenschen Gott spielen wollen.

  18. Wie, PI ist eine Macht?

    Hies es nicht jahrelang PI sei völlig unwichtig und nicht ernst zu nehmen?
    Tja, schön doof wenn die Realität nicht der jahrelangen Wunschvorstellung entspreechen will. 😉

  19. All Diejenigen, die an einer der großen Demos nicht teilnehmen können, könnten Montags ihre Deutschlandfähnchen von der WM wieder aufs Auto stülpen und größere Fahnen aus dem Fenster hängen. Oder Fahnen mit der Aufschrift „Lügenpresse halt die Frösse“.

    Aus Zeittechnischen Gründen der Demonstranten könnte man in Zukunft die Demos vielleicht auf Samstags legen?

  20. Ihr linksverdrehtes Denken hat unser schönes Land verseucht, und das muss schleunigst korrigiert werden.

    Dieser weise Satz sagt im Prinzip alles aus!
    Das ist das Kernproblem allen Übels in Deutschland!

  21. Den Leidmedien™ schwimmen die Deutungs- und Meinungshoheit und somit die Felle weg – was sie aber einzig und alleine sich selbst zuzuschreiben haben.
    Ihre Unfähigkeit zur Selbstreflexion tut dazu ihr Übriges.

  22. #25 Tolkewitzer (27. Dez 2014 11:14)
    Was stört’s die Eiche, wenn sich die Sau d’ran kratzt?
    ————————————

    Die Frage ist schon falsch gestellt! Sie sollte umgestellt werden: „Wie fühlt sich die Sau, wenn keine Eiche mehr da ist, um sich zu kratzen?“
    Die Presse sollte eigentlich die Eiche sein, an der man sich reiben kann. Doch die Eichen wurden von einer seltsamen Krankheit befallen, von einem Grünschimmelpils, der sie morsch und modrig werden ließ.
    Wo einst stattliche Bäume standen, wächst jetzt so etwas wie das indische Springkraut.
    Wenn die Sau sich nicht mehr reiben kann, setzten sich die Parasiten fest.

  23. Todenhöfer bei WO:

    Die Welt: Sind Anti-Islam-Bewegungen wie Pegida ein Thema im IS?

    Todenhöfer: Ich war im Islamischen Staat viel mit deutschen Dschihadisten zusammen. Die freuen sich über Pegida und hoffen, dass es dadurch zu Gegenreaktionen von radikalen Muslimen kommt. Eine Eskalation treibt ihnen neue Kämpfer zu. Pegida spielt letztlich das Spiel des IS. Natürlich ungewollt.

    Nur komisch, dass bereits vor Pegida hunderte von Dschuhadisten nach Syrien strömten. Und wenn die Rechtgeleiteten wieder mal Anschläge in Deutschland oder Europa verüben, dann wurden sie von Pegida provoziert?
    Also. Herr Todenhöfer, was sollen wir machen? Den Kopf in den Sand stecken und geduldig abwarten, bis der IS auch Europa erobert, weil Islam doch Frieden heißt?

  24. #18 WahrerSozialDemokrat (27. Dez 2014 10:47)

    “Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen, wir können sie aber dazu bringen, immer dreister zu lügen.”

    Zwei mich besonders störende Lügen, die gerade über Weihnachten massenhaft über die Medien, von Politikern und Bischöfen zur Verdummung und Einschüchterung der Deutschen verbreitet wurden, betrafen die Flüchtlinge!

    Bravo!

    Genau das stößt mir auch immer negativ auf.

    Primär hat gar keiner etwas gegen Flüchtlinge. Viele „Refugees“ sind aber gar keine Flüchtlinge, sondern illegale Einwanderer. Unsere AgitProp-Künstler täuschen die Deutschen bewußt mit Etikettenschwindel. Ich halte das für vollendeten Hochverrat.

    Das Bibelgleichnis mit Maria und Josef zur Volkszählung als Flüchtlingsgeschichte darzustellen, schlägt dem Fass den Boden aus. Heute Journal-Kleber und unsere Kirchenfürsten haben es so erzählt. Von der wahren Geschichte, dass der Orient christenfrei gemacht wird, habe ich von besagten Personen nichts gehört.

    Konsequenz: DDR-TV nicht schauen, aus der Kirche austreten und Pegida unterstützen.

    In diesem Sinne: einen guten Rutsch und weiter so in 2015

  25. #33 von Politikern gehasster Deutscher (27. Dez 2014 11:30)

    ob das linksverdrehtes denken ist , kann man in zweifel ziehen ,da SIE immer noch einen drauf setzen!!
    denn bekanntlich freut sich der dritte wenn zwei sich streiten .
    aber ich gehe fest davon aus das PEGIDA diesen streit nach IHREN vorstellungen gestaltet !!!

  26. „Gescheitertes Bürgerbegehren“ – was für eine unverschämte, hinterhältige Irreführung!

    II
    bald sind wir helden !
    #24 aenderung (27. Dez 2014 11:11)

    Nur Tastenhelden. Aber man tut halt, was man kann: Unermüdlich PI empfehlen. Man wundert sich immer wieder darüber, wie viele Leute PI immer noch nicht kennen, auch Leute, die völlig so denken wie unsereiner.

    Michael ist heute schon ein Held, wie auch der andere Michael: Mannheimer. Wie auch die tapferen Kämpfer von PRO, die an vorderster Front den Kopf hinhalten. Und etliche andere, zum Beispiel Verena B.

  27. PI ist eben kein „Blog der anderen“, im Gegensatz zu „unserem“ (nicht meinem) Bundespräsidenten:

    Die Weihnachtsansprache enthält einen einzigen Satz, in dem Deutsche mit ihren eigenen Problemen erwähnt werden:
    „Ich denke an die vielen, die sich auch heute in der Nachbarschaft, im Krankenhaus oder im Heim um Mitmenschen kümmern.“
    Der Rest ist Ausland.

    http://eussner.blogspot.de/2014/12/joachim-gauck-der-bundesprasident-der.html
    … anderen

    (Im Text wird auch ein PI-Artikel von vorgestern verlinkt.)

  28. # 18 WahrerSozialdemokrat

    1. Wolfgang Schäuble Wirderaufbau-Lüge

    Die Vertriebenen wurden damals von den Politikern und der Presse, verlogen wie sie sind, als Aussiedler gehandelt. Jetzt plötzlich, weil man sie instrumentalisieren kann, sind sie wieder Vertriebene. Asylsuchende sind zunächst einmal keine Flüchtlinge oder gar Vertriebene. Diese Bezeichnungen sind ein Täuschungsmanöver, denn, wenn überhaupt, dann gilt das erwiesenermaßen im Endeffekt für nur ein paar davon. Aber der Vergleich mit den Vertriebenen muß her, nur kann man die Asylanten nicht Aussiedler nennen, denn das wäre, bzgl. der meisten davon, die Wahrheit.

  29. Wenn uns die `Feinde` wahrnehmen und mit ihren billigen Propagandalügen attackieren und ihre `Gehilfen` von staatlicher Kirche und staatsfinanzierter ANTIFA-SA gegenmobilisieren, dann können wir sagen, dass PI-News und die Pegida-Demonstrationen Bundesweit alles richtig gemacht haben. Weiter so und Kurs halten, jede politische Unterdrückung gegen das eigene Volk wird früher oder später unter die Gegenwehr des Volkes wie ein Kartenhaus in sich zusammmenbrechen. Vor den Weihnachtstagen zeigten die öffentlichen GEZwangsfinanzierten Sender die letzten Bilder des untergegangenen Ceauscescu-Regimes in Rumänien. Demnächst werden die Bilder aktualisiert durch `Merkel`s politischen Ponyhof`

  30. In 2015 wird PEGIDA zur größten Massenbewegung der BRD. Und da können die Medien noch so sehr tricksen und lügen, wir werden es schaffen.

  31. Hierzu ist eine Konzentration der rechtskonservativ-patriotisch-liberalen Kräfte unerlässlich. Geert Wilders und Marine Le Pen brauchen endlich eine Unterstützung aus Deutschland.

    Geert Wilders und Marine Le Pen, richtig.
    Aber wer ist auf unserer Seite gemeint.
    Wenn AfD nicht spurt brauchen wir eine neue Partei.

    Kewil, übernehmen Sie. (gründen Sie eine solche Partei)

  32. PI hat dann gesiegt, wenn die, die hier posten wieder übereinander herfallen wie die Hyänen und ein jeder, der hier postet, sagen muss: Scheiß PI.

  33. Der Passus“ „Pro-Westlich“ wird von der „FAZ“ nicht ganz zu Unrecht erwähnt, womit sie sich selbst entlarvt; unter „pro-westlich“ wird heute zudem anderes verstanden als noch vor Jahrzehnten. Hieran, ob die Forderung nach einem politisch korrekten Denk-Korsett eingehalten werden soll oder nicht, zeigt sich tatsächlich, was nach der Wahrheit sucht und was politischen Interessen „Eingeweihter“ und damit der Lüge dienen will, die man in eben diesem Interesse als Wahrheit deklariert hat.

    Die „FAZ“ mit Ablegern ist dabei kein Einzelfall und fügt sich fast nahtlos ein in die Riege der üblichen, sich nur noch graduell unterscheidenden Politisch Korrekten, und so ist es auch erklärlich, daß diese Leute bei der gewitterten Gefahr hyperventilieren und Blogs wie diesen als eine Art braunes Netzwerk diffamieren. Paßt das doch in ihr gewünschtes Bild. So geht Propaganda.

  34. #47 FrankfurterSchueler (27. Dez 2014 12:01)

    ???

    Läßt einen fast vermuten, daß der Nick zutreffend gewählt wurde.

  35. #38 Dichter

    Das ist typisch koranische „Logik“. Mit dem Sich-Schönreden und sich viel größer darzustellen sind Korannazis immer ganz groß!

    Die Realität ist umgekehrt. Da machen sich einige Korannazis wegen PEGIDA schon mächtig ins Nachthemd. Recht® so!

  36. Haben nicht erst vorgestern in der Türkei mehr als 100000 gegen Islamisierung demonstriert?! Warum ist das da gut und hier schlecht?

  37. Bei PI steht ja auch oft ne Menge Mist im Kommentarbereich – aber auch richtig gute, hilfreiche Sachen kommen da manchmal vor, die richtigen Fragen werden differenzierend gestellt (gute Dinge, die nicht zitiert werden, wenn über PI berichtet wird.)

    Der „Gott aus der Maschine“ gibt in seinem eigenen Kommentarbereich Infos her, die etwas über seine Intention verraten:

    Nomadig sagt:
    25. Dezember 2014 um 13:26 Uhr

    Hier noch der Link
    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/kinder-stuermen-gottesdienst-und-beschimpfen-besucher-aid-1.4761618

    Berichtet doch mal über so was! Das wäre mutig!

    Die Antwort des Profis:

    donalphonso sagt:
    25. Dezember 2014 um 18:53 Uhr

    Werden sie mal mein Herausgeber, dann können Sie versuchen, mir sowas zu befahlen – und auch dann würde ich das nicht machen. Weil nicht relevant, so wenig wie jeder andere Depp, der ein wenig blödsinn macht. Wenn sie nicht mein Herausgeber sind, haben Sie sich mit meinem Text zu beschäftigen oder die Klappe zu halten.

    Der will garnicht diskutieren. Mit sonem überheblichen, unsachlichen FAZke würd ich mich garnicht beschäftigen. Aber schön, dass PI so viele Leute auf ihre Palme bringt. Irgendwas müsst Ihr richtig machen. 🙂

  38. Soeben gelesen (Agence France Press)

    Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) profitiert nach Einschätzung des Publizisten und Ex-Politikers Jürgen Todenhöfer von den deutschen Pegida-Demonstrationen. Im Gespräch mit der Zeitung „Die Welt“ sagte Todenhöfer nach seinem Besuch im IS-Herrschaftsgebiet in Syrien und im Irak: „Ich war im Islamischen Staat viel mit deutschen Dschihadisten zusammen. Die freuen sich über Pegida und hoffen, dass es dadurch zu Gegenreaktionen von radikalen Muslimen kommt.“

    Mal sehen ob Aktionen kommen. Dann kommt auch mal das wahre Gesicht des Islam nach Deutschland!

  39. #31 katharer (27. Dez 2014 11:26)

    Ein mehrfach Abstimmen ist möglich
    Einmal registrieren
    abstimmen
    Ausloggen
    Anmelden
    Anderen Namen eingeben gleiche E-Mail Adresse
    Abstimmen

    Das könnte den Betreibern dort so passen und spielt den Gegnern in die Hände. Man bekommt das durchaus mit und darum ist das kontraproduktiv.

  40. Der Ausfall von Fleischhauer, im schwarzen Kanal bei spon, war schon heftig, zumal ich erwartet hätte, das Fleischhauer Pediga und deren Forderungen, halbwegs ideologiefrei betrachtet.
    Aber er ist halt doch nur ein Gewächs dieses MSM-Milieu und lebt gut davon. Der löckt, ab und zu,mal ein bischen gegen den Stachel, aber wenn´s ans Eingemachte geht, dann springt er ganz schnell zurück ins Glied. Und die Reaktionen der Politik und Medien zeigen, es geht an Eingemachte.

    Wie sehr, zeigt uns Don Alphonso.

    Der schreibt sonst amüsante Kabinettstückchen über das schöne, kultivierte Leben eines Snobs und die Ansichten der Wohlhabenden.

    Was ich da gestern lesen konnte, hat mich schon sehr erstaunt.

    Wenn der Blogger Don Alphonso, von seinem Berg herunter, in solch literarischen Niederungen steigt und sich die Feder derart besudelt , dann brennt bei den MSM die Hütte. Aber lichterloh.

  41. Herr Stürzenberber, für mich sind Sie schon jetzt im positiven Sinne das deutsche Äquivalent zu Wilders und Le Pen.

    Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis sich das (bundes-) parlamentarisch darstellt.

    Michael, ich habe gelesen, daß Geert Wilders schuß- und stichfeste Sicherheitsweste trägt und Bodyguards hat. Bitte denken Sie über Ihren Eigenschutz nach.

    Die PI-Community trägt die Kosten dafür, da bin ich mir sicher, wenn Sie, Michael, einen Aufruf starten.

    @ Pediga Dresden: Das Plakat mit Aufschrift „Das Letzte*1: ARD, ZDF, Spiegel, TAZ, etc.“ „Alles bezahlte Schreiberlinger“ war SENSATIONELL !

  42. … unter “pro-westlich” wird heute zudem anderes verstanden als noch vor Jahrzehnten.
    #49 Tom62 (27. Dez 2014 12:03)

    Was heute von den „Eliten“ darunter verstanden wird, kommt exemplarisch in diesem WELT-Artikel zum Ausdruck. Der Autor ist „Professor für Demokratie, Menschenrechte und Journalismus“ (sic!) am New Yorker Bard College:

    … ist die Furcht, in einer mobilen, global vernetzten Welt supranationaler Unternehmen nicht Anschluss halten zu können.

    Ja, ja, die alte Leier. AfD-Wähler, PEGIDA-Demonstranten usw. sind ja bekanntlich auch in großer Zahl „Abgehängte“ mit „Abstiegsängsten“. Und so geht diese Propagandaschrift für die supranationale One-World-Ökonomie (und -Gesellschaft!) munter weiter:

    In der neuen globalen Wirtschaft gibt es klare Gewinner und Verlierer. Gebildete Männer und Frauen, die effektiv in unterschiedlichen internationalen Zusammenhängen kommunizieren können, profitieren. Menschen, denen es an der nötigen Bildung oder Erfahrung fehlt – und davon gibt es viele –, tun sich schwer.

    Anders ausgedrückt: Die neuen Klassenunterschiede bestehen weniger zwischen Reichen und Armen als zwischen gebildeten großstädtischen Eliten und weniger weltgewandten, weniger flexiblen und in jedem Sinne weniger gut vernetzten Provinzlern. Dabei ist irrelevant, dass die politischen Führer der Provinzler (und ihre Unterstützer) manchmal wohlhabender sind als die unbeliebten großstädtischen Eliten. Sie haben trotzdem das Gefühl, dass auf sie herabgesehen wird.

    Blödsinn! Wir „Provinzler“ sehen auf diese „Eliten“ herab, mehr noch: Wir verachten sie!

    Ha, ha, „relativer Erfolg der ethnischen Minderheiten und Zuwanderer“! In Deutschland ist doch genau das Gegenteil der Fall!

    Populistische Aufwiegler heizen derartige Ressentiments gern an, indem sie gegen Ausländer hetzen, die für einen Hungerlohn oder gar nicht arbeiten. Doch es ist der relative Erfolg der ethnischen Minderheiten und Zuwanderer, der die einheimischen Bevölkerungen stärker aus dem Gleichgewicht bringt.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article135740148/Der-Klassenkampf-tobt-zwischen-Stadt-und-Provinz.html

    Fazit: Eine gedankenlose Übernahme aus den USA, die für die Anglo-Welt partiell möglicherweise zutreffen mag, für Deutschland aber mit Sicherheit nicht. Was uns aber irgendwie suggeriert werden soll.

  43. #50 Biloxi (27. Dez 2014 12:05)

    Der Nick wurde zutreffend und bewusst gewählt.
    Doch denken Sie mal darüber nach, ob ich nicht recht habe. Ohne die widerliche PC braucht es keine PI mehr.
    Das habe ich gemeint. Vergesst doch mal die „alte Frankfurter Schule“ als Feindbild und Ursache allen Bösen. Sie könnte wirkliche Antworten liefern. Horkheimer und Fromm sind aktueller denn je. Adorno ist zu schwierig, gebe ich zu.
    Unsere Freiheit ist massiv bedroht, das verbindet hier sicher viele, die sich vorher feindlich gegenüber standen. Das ist vollkommen in Ordnung. Und wenn die Freiheit der Meinungsäußerung wieder da ist, kann und muss man sich auch wieder gegensätzlich gegenüberstehen. Das wollen wir doch. Dafür allein kämpfen wir.
    PI ist die letzte Oase in einer Wüste der freien Meinungsäußerung. Doch wenn alles wieder erblüht, gibt es, und braucht es auch keine Oasen mehr.
    Das meine ich.

  44. #48 fawlsh (27. Dez 2014 12:03)
    Ohne Worte: http://www.welt.de/politik/deutschland/article135780099/Zuwanderung-verbessert-den-Alltag.html

    jedes land kann einwanderung gebrauchen, das mag richtig sein , es können russen eskimos chinesen spanier oder eben menschen aus aller welt zu uns kommen , mit fröhlichen gesichtern und auch unser leben bereichern , wie auch wir deutschen in anderen länder leben und dort für abwechselung sorgen , das nenne ich eine bereicherung unserer kultur , und so war es auch schon viele jahrhunderte , denn wer kann sagen genau von wem er abstammt !!! aber wenn ganze völkerwanderungen in richtung europa stattfinden dann steckt da mehr dahinter , und das ist das problem , denn diese flut wird nicht aufhören und es muss etwas getan werden damit diese menschen in ihren ländern bleiben !!! dabei ist noch das wichtigste das eine vermischung der religionen nicht mit politischer verordnung funktioniert , kein volk der welt wird das schweigend hinnehmen , auch spielt die sprache eine wichtige rolle , da es auch erwiesen ist das der mensch seine heimat mit der sprache verbindet ,liegt es auch klar auf der hand wenn ein mensch sich weigert eine andere sprache mit freude und aus eigenverantwortlichkeit zu erlernen ,dann erkennt er auch seine neue heimet nicht an ,oder er will diese umfunktionieren .
    wenn unsere politiker diese ganzen umstände nicht sehen oder nicht sehen wollen , und die medien ein völlig verzerrtes bild über deutschland verbreiten ,dann frage ich mich für wie dumm halten sie das deutsch volk ???
    und meine warnung geht an alle beteiligten welche meinen mit lügen und verschleierung , so meine ich die schönen prozentrechnungen und statistiken ,
    werden sie nicht zum brandstifter und versuchen eine demokratische bewegung zu verleugnen .
    das volk hat die lügen satt !!!

  45. #38 Dichter (27. Dez 2014 11:42)

    Todenhöfer bei WO:

    Die Welt: Sind Anti-Islam-Bewegungen wie Pegida ein Thema im IS?

    Todenhöfer: Ich war im Islamischen Staat viel mit deutschen Dschihadisten zusammen. Die freuen sich über Pegida und hoffen, dass es dadurch zu Gegenreaktionen von radikalen Muslimen kommt. Eine Eskalation treibt ihnen neue Kämpfer zu. Pegida spielt letztlich das Spiel des IS. Natürlich ungewollt.

    Nur komisch, dass bereits vor Pegida hunderte von Dschuhadisten nach Syrien strömten. Und wenn die Rechtgeleiteten wieder mal Anschläge in Deutschland oder Europa verüben, dann wurden sie von Pegida provoziert?
    Also. Herr Todenhöfer, was sollen wir machen? Den Kopf in den Sand stecken und geduldig abwarten, bis der IS auch Europa erobert, weil Islam doch Frieden heißt?

    Gestern der versoffene Ilja Richter, zuvor der Endlos-Kiffer Konstantin Wecker, nun wird der durchgeknallte, islamophile Araber-Lobbyist Hodentöter alias Todenhöfer in der WELT in Stellung gebracht und gehypt.

    Das lässt tief blicken und zeigt mir, welche Angst die Umvolker vor PEGIDA und einem Aufstand der Anständigen im ganzen Land gegen ihre zutiefst antibürgerliche Politik haben müssen.

    Ihr EU-konformes Ziel Eurabien gerät in Gefahr. Nun beißen, kratzen, treten und spucken sie. Das wiederum zeigt, dass wir den Nerv getroffen haben.

  46. # atlas55
    “ Dann kommt auch mal das wahre Gesicht des Islam nach Deutschland!“

    Das wahre Gesicht des Islams erleben wir seit Jahren hier in unserem Land mit stetig steigender Gewaltkriminaltät und Diebstahlsdelikten, aber diese rotz-grün versifften Gutmenschen wollen diese Tatsachen ja nicht wahrhaben.
    Sind doch alles nur Einzelfälle ! Ja klar, zig tausende Einzelfälle und es werden täglich mehr ! Dazu gehören auch im Hellfeld die Vielzahl nicht pressefreier Vorkommnisse.

  47. Gab es eigentlich schon ne Hausdurchsuchung bei PI? Machen die ja gerne mal,wenn jemand zu groß wird.

    Ansonsten weiter so,mal ehrliche Einschätzungen und Berichte zu lesen ist sehr interessant und tausende Leser können sich nicht irren,auch wenn sie gerne als dämlich bezeichnet werden.

  48. ot

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Stephan-Weil-im-Interview

    Herr Ministerpräsident Weil, die SPD stagniert in Meinungsumfragen bundesweit um 25 Prozent. Das müsste Ihnen als SPD-Landesvorsitzender allmählich Sorgen machen. 🙂
    Wie kommt Ihre Partei aus diesem Tief heraus?

    Die Bundes-SPD muss intensiver an ihrem Profil für Arbeit und Wirtschaft arbeiten. In Niedersachsen tun wir das bereits sehr gründlich, alle unsere zentralen Vorhaben kreisen um diese Themen, insbesondere um die große Herausforderung der Fachkräftesicherung.

    Auf der Bundesebene findet all das noch zu wenig statt. In der niedersächsischen SPD starten wir jetzt in ein Programmjahr 2015, das unter dem Leitmotiv „Arbeit – Bildung – Niedersachsen“ steht. Die ganze Landespartei wird darüber mit vielen Akteuren aus der Gesellschaft diskutieren. So etwas fehlt noch auf der Bundesebene, es muss völlig klar sein, was die Hauptthemen der SPD sind.
    Aber für so ein Profil braucht man handfeste Aktionen: Nehmen wir als Beispiel Gerhard Schröder, der hat sogar ein Stahlwerk gekauft, um deutlich zu machen – die SPD steht für Arbeit und Industrie in Niedersachsen.
    Wir haben, und da bin ich sehr froh, Gott sei Dank derzeit keine ganz großen Krisenfälle in Niedersachsen. Im Gegenteil: Insgesamt ist die Arbeitslosigkeit im Jahr 2014 erneut gesunken.
    Aber wenn das so ist, müsste die SPD doch in Umfragen wesentlich besser dastehen.
    Ich denke, wir haben im Land eine sehr gute Resonanz. Aber es ist mir bewusst, dass die meisten Menschen nicht unterscheiden zwischen Bundes- und Landesebene, für sie ist die SPD eine Gesamtveranstaltung. Und wenn die SPD auf Bundesebene bei 25 Prozent bleibt, bleiben unsere Möglichkeiten, auf Landesebene hinzuzugewinnen, begrenzt.

    Die Grünen gehen in den Meinungsumfragen runter, während die Kanzlerin sie umwirbt. Das sind keine guten Voraussetzungen für eine Fortsetzung des rot-grünen Bündnisses in Niedersachsen bei der nächsten Landtagswahl. Woher nehmen Sie Ihren Optimismus?

    In Niedersachsen haben wir einen guten Lauf und spüren positive Resonanz. Eine Spekulation über das nächste Landtagswahlergebnis wäre reine Spökenkiekerei. Im Hinblick auf Schwarz-Grün mache ich mir überhaupt keine Sorgen. Jede neue Landtagssitzung schweißt Rot-Grün in Niedersachsen noch mehr zusammen, dafür sorgt schon das Auftreten der CDU-Fraktion.

    Ihnen wird vorgeworfen, Sie verwalteten nur das Land. Welche großen Projekte stehen für die Landesregierung im kommenden Jahr an?
    Wir werden konsequent weitermachen im Bereich Bildung. Das Thema duale Berufsausbildung wird besonders wichtig werden. Das Handwerk hat jetzt schon ein eminentes Problem fehlenden Nachwuchses. Wir müssen dafür sorgen, dass die Verluste zwischen Schule und Arbeitsmarkt kleiner werden. Ein zweites großes Thema wird die regionale Entwicklung mit Hilfe der EU-Fördermittel sein. Beispiel Südniedersachsen. Der Harz hat eine reiche Industriegeschichte insbesondere mit der Gewinnung von Erz. Dort entwickelt sich gerade ein Zentrum für die Gewinnung von Seltenen Erden von internationalem Zuschnitt.

    Aber mit welchem größeren Projekt soll man den Ministerpräsidenten Weil verknüpfen?
    Ich hoffe, dass die Menschen am Ende der Wahlperiode den berechtigten Eindruck haben werden, dass wir das Land trotz des demografischen Wandels fit gemacht haben für die Zukunft.

    Demografischer Wandel, das sagen alle. Ist das nicht eine tödlich langweilige Überschrift?
    Die Überschrift lautet nicht demografischer Wandel, die Überschrift lautet ,zukunftsfähiges Niedersachsen’. Wir möchten, dass Niedersachsen in allen Regionen attraktiv ist gerade auch für junge Menschen, die Familien gründen, für Menschen aus anderen Teilen Deutschlands und der Welt. Das ist ein Langstreckenlauf, zu dem wir gestartet sind.

    Auf der Langstrecke bangen mit dem Philogenverband auch einige Gymnasien im Lande um ihre Zukunft.
    Die Gymnasien sind die einzige Schulform im Lande, die im neuen Schulgesetz eine Bestandsgarantie bekommt. In diesem Zusammenhang ist auch unsere Entscheidung zu sehen, das Abitur nach neun Jahren wieder einzuführen. Vor diesem Hintergrund ist das Getrommel über eine angeblich gymnasialfeindliche Schulpolitik meiner Regierung nicht nachzuvollziehen.
    Nun gut, aber wenn sich die Kreise Ihre Schulplanung auf längere Sicht anschauen, dann kann es schon passieren, dass ein bestehendes Gymnasium einer Gesamtschule den Platz räumt.
    Nein, das glaube ich nicht. Ich war selbst lange genug in der Kommunalpolitik. Schulträger werden niemals ein Gymnasium schließen, das die Eltern wollen. Deshalb ist der Philologenverband mit seiner Kritik auf dem Holzweg.

    Kommen wir zur Flüchtlingspolitik. Alle „Experten“ sagen, dass die Unterstützung 6200 Euro pro Jahr und Flüchtling bei Weitem nicht reicht.

    Wir sind in den Verhandlungen mit dem Bund einen entscheidenden Schritt weitergekommen. Durch den gemeinsamen Druck aller Bundesländer ist die Bundesregierung erstmals eingestiegen bei den Kosten für die Flüchtlingsunterbringung.

    Der Bund beteiligt sich im nächsten Jahr mit rund 1300 Euro pro Jahr und Flüchtling, Geld, das wir direkt an die Kommunen weiterleiten werden. Wir würden gerne mehr zahlen, sind aber durch die Schuldenbremse nach oben limitiert.

    !!!!

    Niedersachsen tüftelt schon seit geraumer Zeit an einem Staatsvertrag mit den Muslimen. Wird in diesem Staatsvertrag auch das Verbot fallen, Kopftücher im öffentlichen Dienst beispielsweise als Lehrerin zu tragen? Das Kopftuchverbot ist bei den Muslimen ja sehr umstritten.

    Wir haben es hier mit einer relativ klaren rechtlichen Grundlage zu tun, die auch Basis unserer Gespräche mit den muslimischen Verbänden über den Staatsvertrag ist

    Was heißt das konkret?
    Das heißt, maßgeblich für uns ist die Akzeptanz bei den beteiligten Schülerinnen und Schülern und ihren Eltern, der Schulfrieden muss gewahrt werden.

    Also bleibt es beim Kopftuchverbot?

    Die Gespräche laufen noch. Es ist möglich, dass es zu einer flexibleren Regelung kommt als derzeit, aber nur so lange, wie es nicht zu einem Konflikt kommt.
    Man muss es im Einzelfall klären.

    Wann kommt der neue Staatsvertrag?

    Wir planen eine Unterzeichnung Anfang des Jahres.

    Wir sind dann das erste Flächenland mit so einem Vertrag. Er sollen beispielsweise verstärkt muslimische Seelsorger in Krankenhäuser oder Pflegeheime tätig werden. Auch eine finanzielle Förderung der Verbände gehört mit zu diesem Vertrag.

    Wird es in Niedersachsen auch einen muslimischen Feiertag geben?

    Es ist durchaus möglich, dass wir den Landtag bitten werden, das Feiertagsgesetz zu ändern und auch islamische Feste als religiöse Feiertage anzuerkennen.

    Staatlich anerkannt werden darin bislang neben Neujahr und dem 3. Oktober nur christliche Feiertage.

    Schülerinnen und Schüler können sich aber heute schon zu hohen islamischen Festen wie zum Ramadan vom Unterricht befreien lassen.

    .

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Kerze-verursacht-Feuer-im-Protestcamp

    Hannover. Wieder Feuer im Flüchtlingscamp: Im Zeltlager der sudanesischen Flüchtlinge ist am Freitagabend erneut ein Feuer ausgebrochen. Der Besatzung eines Streifenwagens war gegen 18.30 Uhr Rauch auf dem Gelände des Flüchtlingscamps am Weißekreuzplatz aufgefallen. Als die Beamten genauer nachschauten, entdeckten sie eine Kerze in einem der Zelte, die zu dem Brand geführt hatte.
    Ein 40 Jahre alter Asylbewerber hatte die Kerze in seinem Zelt angezündet, die Flamme griff auf persönliche Gegenstände des Mannes über. Die Polizisten konnten den Brand mit einem Handfeuerlöscher ersticken. Menschen wurden nicht verletzt.

    Erst vor zwei Wochen war ein Feuer in dem Flüchtlingscamp ausgebrochen. In der Nacht zum 11. Dezember waren zwei Zelte in Flammen aufgegangen.
    Die Polizei konnte im letzten Moment drei Sudanesen aus einem der betroffenen Zelte retten. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. Bislang ist nicht klar, ob es sich um fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung handelt.

    Über Hundert Menschen demonstrierten wenige Tage später für den Erhalt des Camps. Kurz vor Weihnachten zogen dann rund 250 Menschen durch die Innenstadt von Hannover. Dabei kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Teilnehmern der Demo und der Polizei.

    .

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Bund-erlaesst-Mieten-fuer-Asylunterkuenfte

    Hannover . Angesichts steigender Flüchtlingszahlen und fehlender Unterkünfte fordern Länder und Kommunen seit Monaten mehr Hilfe vom Bund.

    Der Appell ist angekommen: Vom 1.?Januar an verzichtet der Bund auf Mietzahlungen für Kasernen und Wohnungen, in denen rund 22.000 Asylbewerber untergekommen sind.

    Außerdem stellt die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) den Kommunen bundesweit etwa 200 leer stehende Gebäude kostenfrei zur Verfügung.

    In Niedersachsen betrifft dies neun Liegenschaften.
    Bima-Vorstand Axel Kunze sprach gegenüber der HAZ von einer „Zwischenlösung“.

    Kasernen seien zwar bessere Unterkünfte als Zelte, aber keine Dauerlösung, da der bauliche Zustand nicht den Bedürfnissen von Familien entspreche.

    Es gebe in der Regel weder Spielplätze noch getrennte sanitäre Einrichtungen. Einen Umbau müssten die Kommunen selbst zahlen; ebenso die anfallenden Betriebskosten.

    Zudem sei das Gelände ehemaliger militärischer Einrichtungen oft umzäunt. „Flüchtlinge und ihre Kinder sollte man nicht hinter hohen Mauern wegsperren“, sagte Kunze.

    Der Bima-Chef appellierte an Länder und Kommunen, sich für einen Neubau von Flüchtlingsunterkünften zu entscheiden, da der Zustrom sicherlich nicht in wenigen Monaten enden werde.

    „Eine spätere Nutzung als Studentenwohnheim oder Ähnliches kann man von Anbeginn einplanen.“

    Den Beschluss, mietfreie Unterkünfte bereitzustellen, hatte der Bundestag Ende November im Rahmen der Haushaltsberatungen gefasst.

    Die Bima wurde von der Vorgabe befreit, Grundstücke und Gebäude generell wirtschaftlich verwerten zu müssen.

    Eine Task Force hat seitdem bei der Bonner Anstalt 231 Objekte geprüft, 77 Verträge abgeschlossen und 52 Objekte als ungeeignet verworfen.

    Derzeit laufen 83 Prüfverfahren.
    Die Bima hat in Niedersachsen neun Liegenschaften in acht Städten angeboten – in Uelzen, Göttingen, Celle, Stade, Holzen, Bückeburg, Hameln und Rinteln. Vor Ort werden die Gebäude nun auf ihre Eignung als Flüchtlingsunterkunft geprüft.

    In Celle geht es um eine Kaserne, die bis 2012 als „Trenchard Barracks“ von den britischen Streitkräften genutzt wurde.
    In Rinteln und Bückeburg sind die Verträge über insgesamt 46 Soldatenwohnungen fast unterschriftsreif.

    Auch in Hameln, wo im Sommer die letzten britischen Soldaten abzogen, bietet die Bima 65 ehemalige Soldatenwohnungen an.
    In Stade steht das frühere Kreiswehrersatzamt, in Uelzen das Zollamt und in Göttingen ein früherer Schießplatz, also eine Freifläche, auf der Angebotsliste.

    Von der nachträglichen Mietzinsbefreiung profitiert auch die Stadt Lüneburg, wo etwa 90 Flüchtlinge in einer ehemaligen Kaserne wohnen.<<

    Auweia, da kommt noch was auf uns zu 🙁

    Have a nice day.

  49. Redefreiheit ist eine beleidigende Freiheit.
    Wahrheit schmerzt, besonders wenn man sie der Lüge gegenüber stellt.
    Der Grund, warum Menschen zum Schweigen gebracht werden ist nicht, weil sie lügen, sondern weil sie die Wahrheit reden. Wenn Menschen lügen, können ihre eigenen Worte gegen sie angewendet werden, doch wenn sie die Wahrheit sagen, gibt es kein logisches Argument, sondern als Gegenmittel nur die Gewalt.
    Ein guter Journalist soll erkenntnisreich und aufrührerisch sein.
    Man weiß, wenn man die Wahrheit gesprochen hat, wenn man wütend denunziert und von der Polizei besucht wird.
    Wahrheiten werden erst dann interessant, wenn sie Kontroversen erwecken und Dinge sind erst dann interessant, wenn sie verflucht, verteufelt und zur Hölle gewünscht werden.
    Rede- und Meinungsfreiheit ist eine Verzweiflungstat. Es ist der letzte Ausweg, ein Angriff stiller Wut, und – in den meisten Fällen – eine Beleidigung und Abkehr von den gesellschaftlichen Normen. Menschen, die morden, haben gewöhnlich nur für einen Moment ihre Hemmungen verloren. Aber Menschen die frei heraussprechen und ihre Meinung publizieren haben sie für immer verloren und sind daher so gefährlich für das System wie ein tollwütiger Hund.
    Um vom System ernst genommen zu werden, muß man direkt und beleidigend werden. Wenn man das nicht tut, dann sagen die Leute „Ach, der spinnt ja“ – und man wird in der Regel vollkommen ignoriert. Doch wenn man den Nerv trifft und heftige Reaktionen eintreffen, dann weiß man, daß man auf dem richtigen Weg zum Gehirn ist. Der Punkt ist: Menschen bekommen selten neue Gedanken und Ideen ohne einen geistigen Schub von außen. Man muß daher mit Bravour und der Gewalt des Geistes in das Bewußtsein der Menschen eindringen.
    Wahrheit hat auch keine Manieren und Moral. Sie respektiert niemand. Sie verletzt und beleidigt den Adel genauso hart wie das Bürgerliche. Sie bringt das Hohe herunter und bestätigt das Wertlose der Niedrigen. Sie macht sich vielleicht für formelle Gelegenheiten fein, aber nur um sich dann selbst entblößend vor der gesamten Gesellschaft zu offenbaren. Und so wie die Wahrheit niemanden respektiert, gibt es wenige, welche die Wahrheit respektieren. Aber denen, welche die Wahrheit reden, gibt sie Verständnis, Möglichkeiten, viel Ehre und Macht und natürlich auch die Ehre des unerschütterlichen Haßes der ignoranten Massen.
    Mit der Wahrheit züchtest Du auch die Dummen und Bösen als Feinde heran und die sind dann meist auch jene, die sowieso Deine Feinde wären.
    Da, wo die Wahrheit unterdrückt wird, muß Widerstand (Notwehr) zur Pflicht werden. Im Normalfall jedenfalls, denn der im Sold stehenden Justiz ist es gelungen, bei politischen Prozessen auch Recht, Gesetz, Verfassung und Menschenrechte außer Kraft zu setzen bzw. auszuhebeln.

    Quelle:
    http://www.wfg-gk.de/spirituelles21.html

  50. Ich ergänze noch zu #63 Tiefseetaucher (27. Dez 2014 13:04):

    Wecker, Richter, Schweighöfer, Hodentöter – eigentlich klingt das wie das letzte Aufgebot der Gutmenschen, eine Art Volkssturm der Ahnungslosen, Drogensüchtigen, Blinden und Fußkranken, die außer blumigem Geschwafel nichts mehr auf die Reihe bekommen.

    Natürlich sind wir längst nicht am Ziel und natürlich müssen PEGIDA und die übrigen GIDAs erst hunderttausend und mehr Menschen auf die Straße bringen, bevor sich wirklich etwas im Sinne der Vernunft rühren wird.

    Dennoch scheinen mir die, denen nichts besseres einfällt als obigen „Volkssturm“ an die Front zu schicken, bereits ziemlich verzweifelt und ratlos zu sein.

    Auf Mädels, Geschichte wird gemacht – es geht voran! 😉

  51. #47 FrankfurterSchueler (27. Dez 2014 12:01)

    PI hat dann gesiegt, wenn die, die hier posten wieder übereinander herfallen wie die Hyänen und ein jeder, der hier postet, sagen muss: Scheiß PI.

    Ich verstehe das Argument, das Vorhergesagte wird jedoch in dieser Form nicht eintreten.

    Der Grund ist einfach: die hier Postenden haben überwiegend eines gemeinsam. Sie sind in ihrem Denken NICHT ideologiegetrieben, sondern erfahrungsgeleitet.

  52. Niedersachsen plant muslimische Feiertage

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article135781382/Niedersachsen-erwaegt-muslimische-Feiertage.html

    Wie sich die Zeiten geändert haben, sieht man auch an diesem Spiegel-Artikel aus 1982, in dem der langjährige Oberstadtdirektor von Hannover und laut Spiegel „linke“ Sozialdemokrat eine drastische Einschränkung der „Türken- und Asyleinwanderung“ fordert:

    Die Reichen werden Todeszäune ziehen

    SPD-Kommunalexperte Martin Neuffer über die Ausländerpolitik der Bundesrepublik Eine radikale Neuorientierung der Bonner Ausländerpolitik fordert der langjährige hannoversche Oberstadtdirektor, Städtetagpräside und NDR-Intendant Martin Neuffer, 57.
    (….)
    Ethnische Gruppenkonflikte in Ländern mit großen, nichtintegrierten Einwanderungsbevölkerungen können sich über generationenlange Zeiträume hinziehen und zu einer ständigen Quelle von Unstabilität und Unfrieden werden. So muß es mit aller Deutlichkeit formuliert werden: Ganze Bevölkerungsteile in Länder anderer Kulturbereiche umzusiedeln, ist kein tauglicher Weg für die Lösung des Übervölkerungsproblems der Wachstumsländer.(….)

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14344559.html

  53. Ohne die widerliche PC braucht es keine PI mehr.
    Das habe ich gemeint.

    #61 FrankfurterSchueler (27. Dez 2014 12:53)

    Warum haben Sie es dann nicht so gesagt? 😉

    Ich habe mir zwar schon gedacht, daß Sie irgendetwas in dieser Richtung meinten, aber mehr als vage Vermutungen konnte man eben angesichts des höchst unklaren Textes nicht haben. Das ist ja gerade das Elend dieser „Frankfurter Schule“ und ihrer Epigonen: Daß sie prätentiös, wolkig, verstiegen und zum Teil völlig unverständlich daherschwadronieren, statt klar zu sagen, was sie meinen.

    Ich habe gerade dazu ein Beispiel gebracht:

    #140 B. (23. Dez 2014 18:30)
    http://www.pi-news.net/2014/12/pegida-gegen-menschenrechte/

    Ob Horkheimer nun als Gewährsmann zu empfehlen ist, bezweifle ich. Immerhin hat er zusammen mit Adorno die „Dialektik der Aufklärung“ verbrochen, und da steht ein Blödsinn drin, daß sich einem die Fußnägel aufrollen, siehe zum Beispiel hier:

    #39 B. (18. Dez 2014 17:06)
    http://www.pi-news.net/2014/12/die-kunst-des-enttarnens/

    Daß Adorno „zu schwierig“ sei, lasse ich nicht gelten. Das würde ja bedeuten, daß normal intelligente Leute nur zu blöd sind, es zu begreifen. So liegt die Sache aber nicht. Etwas mag ja so „schwierig“ sein, wie es will, ein klarer Denker sagt es trotzdem so, daß jeder halbwegs Intelligente es versteht. Adorno ist in diesem Sinne aber nicht „zu schwierig“ – er schreibt einfach einen – Adjektive siehe oben – Blödsinn, der auf den Müllhaufen der Geistesgeschichte gehört. Wo er ja heute schon liegt.

    Das krasse Gegenstück: Nietzsche!

  54. Interessensgemeinsschaften organisieren sich eben
    Es ist doch völlig legitim, dass Menschen sich in Interessensverbänden organisieren. Briefmarken-Sammlervereine, Kanienchenzüchtervereine, Interessensgemeinschaft Vogelschutz, Interessensgemeinschaft Familiengeschichtsforschung, Interessensgemeinschaft geschädigter Kapitalanleger, bis hin zur Interessensgemeinschaft geschädigter Kunden. Je nach Interessenslage wächst oder sinken die Mitgliederzahlen.

    Mainstremmedien produzieren seit Jahren soviel Konfliktstoff, dass uns Autoren und Kommentatoren die Auseinandersetzung über die Islamisierung und andere gesellschaftlich brennenden Themen unserer Zeit nicht ausgeht.

    PI Leser sind anspruchsvoll
    Nun ist der PI Blog öffentlich und jeder kann sich mit Informationen auseinanderzusetzen oder nicht. PI Leser sind anspruchsvoll. Der stetige Anstieg von Lesern ist darauf zurück zu fürhren, dass die meiste Leser einen Erkenntnisgewinn suchen. Zunehmend schwindet der Erkenntnisgewinn bei den Leitmedien wie Süddeutsche, ARD, ZDF, u.a.

    Ausgegrenzte Debatten
    Debatten über wichtige gesellschaftiche wichtige Themen(Islamisierung, Gender-Mainstream, Famiienpolitik, Zeitgeist, Geschichtsverfälschung, Kulturelle Angriffe) finden in der Öffentlichkeit politisch motiviert kaum nicht mehr statt. PI ist eben attraktiv und erwachsen geworden. Die Beiträge stets fundiert mit Quellenangabe und Verweisen versehen, die den interessierten Lesern Orientierung, Hintergrundinformationen und treffliche Analysen liefern.

    Hintergründige Zusammenhänge, Islamanalyse, Fragen nach der Motiviation oder Herkunft von Tätern, Mißständen, Lügen, Verläumdungen, Verzerrungen, Denunzierung, finden in öffentlich rechtlichen und anderen Leitmedien höchst verzerrt und ideologich statt. Die politisch korrekten Leitlinien sind: Dafür ist kein Raum mehr!

    MMedien: Qualität der Nachrichten schwindet
    Eine journalistische Anaysearbeit, die man in einem demokratischen System eigentlich von den Journalisten in unserem Land erwarten dürfte findet immer weniger und wenn dann höchst ideologisch vorgegeben statt. Was ist passiert, daß im Laufe der letzten zehn bis zwangig Jahren genau dieser Journalistenstil zugunsten einer ideologischen Berichterstattung gewichen ist? Zugunsten eines Infotainment-Nachrichtenstils der schleichend Nachricht, Meinung und Stimmung zusammengebracht hat! Da sollen sich die Menschen noch orientieren können? Mit der Folge, dass sich die Menschen immer mehr manipuliert, gelenkt und bevormundet fühlen.

    Das ist PI nicht entgangen. Und immer mehr Menschen wird die Schieflage in Bezug auf Steuerung und Gleichschaltung wichtiger Medienagenturen bewußt. Den Menschen ist dieses manipulierende System zunehmend suspekt und auch nicht mehr egal. Deshalb gehen sie auch auf die Straße. Deshalb unterstützen immer mehr Menschen PI.

    Mainstreammedien haben sich vom Volk entfern
    So ist es nicht verwunderlich, daß die ein immer größer werdender Bevölkerungsanteil zunehmend verärgert reagiert (Lügenpresse halt die Fresse, um nur ein Beispiel zu nennen). Der Blick in die Blogs der Mainstreammedien verrät, daß die Menschen oft besser informiert sind als gut bezahlte Lohn- und Auftragsschreiber. Die Situation drückt aus, daß die früher unabhängige Leitmedien politisch gekapert wurden und in ein System politischer Propaganda umfunktioniert wurde. Vordergründig geben sie sich als die allerbesten Demokratiefreunde.

    Genauer hingeschaut: Die Journalisten sind die besten Freunde der Politiker geworden. Das frühere journalistische Kontrollsystem, daß über eine Demokratie wachen soll fällt damit aus. Dafür hat die Politik gesorgt (Angela Merkel mit der Reformierung der GEZ u.a.) Menschen, die das totalitäre DDR System erlebt haben spüren das anders als die Menschen im Westen. Aber sie spüren es auch.

    Nochmal die Frage: Wieso findet ein analysierender, aufklärender, hintergründiger Journalismus in Deutschland nicht mehr statt?

    PI tut den Job der Mainstreammedien
    Das was PI Journalisten tun, wäre an und für sich der Job derjenigen Qualitäts-Journalisten, die jeder Bürger mit Zwangsabgabe mit finanziert. Sprach man früher noch von „unseren Journalisten“, sprechen immer mehr Bürger von Lohnschreibern und Lügenpresse. Das Vertrauen in das System ist dahin! Der Bürger zahlt. Im Gegenzug bekommt er keine aufgeklärte, analysierte und hintergründige Information wie früher, sondern Propaganda, bevormundende Moderationen, volkserzieherische Kommentare (Klaus Kleber, Gundula Gause klingen uns im Ohr) und gleich die Meinung im ersten Satz als Nachricht im Nachrichtenblock! Muss man sich wundern?

    Bürger begreifen die Schieflage der Medien
    Zunehmend begreifen die Bürger diese Schieflage. Deshalb organisieren sich anspruchsvolle Bürger immer mehr im Internet und bauen sich ihre eigenen Medien zu ihren Schwerpunkten, die sie im Alltag bewegen. Werfen wir einen Blick ins Internet, in die sozialen Medien: Facebook ist zu einer art PI für die Bürger geworden, weil sie den staatlichen Medien nicht mehr trauen.

    Mainstreammedien kämpfen um die Deutungshoheit
    Mainstreammedien kämpfen um die Deutungshoheit. Mit PEGIDA wird deutlich: Es geht ums politisch korrekte Überleben. Politiker, Medien, Verbände Twittern im Internet um die Deutungshoheit ihrer „Message“. Der Vertrauensverlust in unsere bisherigen etablierten Mainstream Medien schwindet von Tag zu Tag. Mainstreammedien haben die Glaubwürdigkeit in der Bevölkerung verloren. Sie befinden sich deshalb in einem schweren Dilemma: Eigentlich müssten sie jetzt alles daran setzen um die Glaubwürdigkeit in der Bevölkerung wieder zurück zu gewinnen. Dazu haben sie aber keine Zeit. Weil sie jetzt em existenziellen Gefühl ausgesetzt sind: Uns läuft die Zeit davon! Davon getrieben müssen sich im Kamf gegen Rechts, im Kampf um die Deutungshoheit (Islamisierung, PEGIDA, u.a.) in Stellung bringen.

  55. Weder Einheitsbrei noch Sektiererei:

    Daß laut FAZ von vielen kleinen islamkritischen Blogs nur 2 große übergeblieben sind und die anderen sich in diese „integriert“ haben, ist eher ein Zeichen der Stärke als der Schwäche!

    Zumal beide Stränge ein ausgedehntes Meinungsspektrum zulassen.

    Dhimmi-Nettes Wort:
    Wieso fühlt sich jemand durch das richtig verwendete Wort 2Dhimmi“ diffamiert? Es hat doch so etwas rührend Hilfloses an sich!

    Bei uns in Österreich würde man diese Deppinen und Deppen als „Arschkriecher“,, „Schleimer“ oder „Mastdarmakrobaten“ bezeichnen!

  56. “Lügenpresse halt die Frösse”.
    #68 Schlock (27. Dez 2014 13:21)

    Dem Ingenieur ist nichts zu schwör. 🙂

  57. Nur mal die paar Absätze unter dem Artikel unter dem Video lesen.

    Jeder Satz, jedes Wort zeigt, wie weltfremd Schäuble ist, falls er diesen Nonsens selbst glauben sollte.

    NIEMANDEM bei PI braucht Schäuble erklären, was Zuwanderung bedeutet. Wegen der paar Kröten, die gut ausgebildete Zuwanderer in deutsche Kassen bringen, wird unser Land, unsere Kultur und Alles geopfert. Schäuble denkt wohl, dass die vielen Analphabeten die deutsche Wirtschaft in irgend einer Weise entscheidend verändern könnten.

    Die Folgen werden verheerend sein, wenn dem Schwachsinn unkontrollierte Zuwanderung nicht bald ein Riegel vorgeschoben wird.

    Wolfgang Schäuble fordert anderen Blick auf Zuwanderung

  58. OT
    Betr.: „Frankfurter Schüler“, Adornos „Obskurantismus“ und die unselige „Kritische Theorie“

    Dies führt Leibovitz zu der zwingenden Schlussfolgerung, dass Butler, die den Faschismus von Hamas und Hisbollah nicht von (tatsächlichen oder unterstellten) unterdrückerischen Aspekten der Praxis demokratischer Staaten wie Israel unterscheiden kann, eine würdige Trägerin des nach Adorno benannten Preises ist. Nicht von ungefähr stellte sich Butler in ihrer Dankesrede explizit in die Tradition der “Kritischen Theorie” und arbeitete sich an dem berühmten, orakelnden Poesiealbum-Sprüchlein Adornos ab: “Es gibt kein richtiges Leben im falschen”.

    http://freie.welt.de/2012/10/08/adornos-obskurantismus-und-seine-erbin-judith-butler/

  59. #73 media-watch (27. Dez 2014 13:37)

    Prima Beitrag, Sie sprechen ganz, ganz viel Wahres gelassen aus. 😉

    Und noch ein Nachtrag zu meinem eigenen letzten Kommentar:

    #69 Tiefseetaucher (27. Dez 2014 13:25)
    Ich ergänze noch zu #63 Tiefseetaucher (27. Dez 2014 13:04):

    Wecker, Richter, Schweighöfer, Hodentöter – eigentlich klingt das wie das letzte Aufgebot der Gutmenschen, eine Art Volkssturm der Ahnungslosen, Drogensüchtigen, Blinden und Fußkranken, die außer blumigem Geschwafel nichts mehr auf die Reihe bekommen.

    Natürlich sind wir längst nicht am Ziel und natürlich müssen PEGIDA und die übrigen GIDAs erst hunderttausend und mehr Menschen auf die Straße bringen, bevor sich wirklich etwas im Sinne der Vernunft rühren wird.

    Dennoch scheinen mir die, denen nichts besseres einfällt als obigen “Volkssturm” an die Front zu schicken, bereits ziemlich verzweifelt und ratlos zu sein.

    Dass zudem ein verstorbener Künstler, der sich nicht mehr wehren kann, und eine vermutlich eher unpolitische Russlanddeutsche mit Musterkarriere im Show-Bizz, die mit einem Schlag beendet wäre, wenn sie sich politisch inkorrekt exponieren würde, instrumentalisiert, nein besser: misbraucht werden, um gegen PEGIDA und die berechtigten Anliegen der deutschen Vernunftbürger, die ein krankes System erst zu Wutbürgern gemacht hat, zu agitieren, lässt fast noch tiefer blicken.

    Bezeichnend, dass diese Absurditäten der letzten Tage, diese verzweifelten Versuche, irgendwelche Promis – ob mit oder ohne deren Willen – gegen den Aufstand der Anständigen in Stellung zu bringen, fast sämtlich von der Springer-WELT, dem Merkel-freundlichsten Produkt im sich lichtenden deutschen Blätterwald, initiiert wurden, lässt tief blicken. Es zeigt, dass wir es hier eben nicht bloß mit einem antideutschen „Klassenkampf“ von Linksaußen zu tun haben.

    Und abschließend noch kurz zu Udo Jürgens: Er war ein außergewöhnlicher Mensch, ein Musik-Junkie, der das Bad in der Menge liebte, aber immer auch ein kritischer Geist, der gegen Spießertum und sattes Establishment musikalisch zu Felde gezogen ist. Nun, in früheren Jürgens-Zeiten standen diese Spießer und „Ewiggestrigen“ tatsächlich rechts von der Mitte, heute sind sie samt und sonders links verortet oder plappern den linken Stuss unreflektiert nach wie die gesamte Merkel-Unions-Riege, wollen Deutschland mit Zuwanderern fluten und schleimen ultrareichen Arabern, zu Helden stilisierten palästinensischen Steinewerfern und dem mörderischen Islam hinterher.

    Udo hat dies – wie es scheint – mit wachen Sinnen registriert und sich selbst aktualisiert. Interviews aus seinen letzten Lebensjahren belegen, dass er die Hauptgefahren für Freiheit und Demokratie richtig verortet hat. Schändlich von einem wirklich ganz unterirdisch schlechten WELT-Schreiberling, diesem großartigen Künstler, der so viele Menschen bewegt hat, postum Gewalt anzutun und ihn gegen PEGIDA zu vereinnahmen, wohl wissend, dass ein Toter sich nicht wehren kann. Besonders schändlich, weil man hier erkennbar ein publikumswirksames Idol gesucht hat, um es im Sinne der antibürgerlichen Agitation zu vergewaltigen.

    Pfui Teufel, WELT, pfui Teufel, Friede Spinger! Ihr verstorbener Gatte Axel Cäsar würde, wenn er noch könnte, sie auf der Stelle enterben und aus Ihrem Palast hinausjagen – der besaß nämlich noch Anstand und Ehrgefühl.

  60. @Frankfurter Schüler

    Unsere Freiheit ist massiv bedroht, das verbindet hier sicher viele, die sich vorher feindlich gegenüber standen. Das ist vollkommen in Ordnung. Und wenn die Freiheit der Meinungsäußerung wieder da ist, kann und muss man sich auch wieder gegensätzlich gegenüberstehen. Das wollen wir doch. Dafür allein kämpfen wir.
    PI ist die letzte Oase in einer Wüste der freien Meinungsäußerung. Doch wenn alles wieder erblüht, gibt es, und braucht es auch keine Oasen mehr.
    Das meine ich.

    Sehr gut gesagt! Sehr gut!

  61. Die Alpen-Prawda ist erschrocken:

    • Teile der AfD-Basis, die Demonstranten von Hogesa, Pegida und den neuen Montagsmahnwachen eint die Wut auf „Mainstreammedien“ und „die Politiker“.
    • Dieses Gefühl reicht bis in die Mitte der Gesellschaft. Woher kommt es? Und was bedeutet es für die Arbeit von Politik und Medien?
    • Journalisten und Journalistinnen sind hier längst nicht mehr nur Beobachter, sondern Betroffene. Deswegen ist dieser Artikel auch ein subjektiver Jahresrückblick auf eine Debatte, die erschreckt.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/pegida-hogesa-afd-und-montagsmahnwachen-das-jahr-der-grossen-wut-1.2271049

    Tja, liebe Hannah Beitzer, regelmäßige PI-Lektüre hätte Ihnen dieses „Erschrecken“ erspart. Andererseits ist auch diese erschreckend: Da erfährt man nämlich, was wirklich in diesem Land abläuft.

  62. # Biloxi

    Ian Buruma: ungebildete Männer und Frauen – und davon gibt es viele – (Pegida Spaziergänger gehören nach ihm auch dazu) tun sich in einer global vernetzten Welt schwer. Als Beispiel zieht er in einem seiner Machwerke über AyanHirsi her, eine üble Fundamentalistin seiner unmaßgeblichen Meinung nach. Als Befürworter Pegidas fühle ich mich durch den Vergleich mit dieser unvergleichlichen Frau geehrt.
    So sehr ich auch suchte, über die Vernunft, daß sie ohne das Verschiedene nicht nur nicht frei, sondern nichts ist, findet sich bei diesem Elitemenschen – hat rückwärts gewendete Prophetie studiert – nichts.

  63. # 81 Porphyr

    Der Historiker ist ein rückwärts gekehrter Prophet ( Friedrich von Schlegel, 1772 bis 1829 ).

  64. #72 Biloxi (27. Dez 2014 13:31)

    Das habe ich gemeint, wir können uns hier nicht streiten, wir müssen gemeinsam kämpfen, bis die Gefahr abgewehrt ist, dann können wir uns die „Schädel einschlagen“.
    Das, um das es uns beiden geht, interessiert keine Sau, weder der interessiert jetzt der Adorno noch der Nietzsche.
    Wir sind wohl jetzt gefordert, gemeinsam dafür zu kämpfen, wieder gegeneinander kämpfen zu können.
    Wobei allerdings kein Zweifel daran besteht, dass nur ich Recht habe und die alter Frankfurter Schule. 🙂 🙂 🙂
    [Das ist für mich nicht die Bibel, das Alleingültige, es ist Denkanstoß. Anstoß die Welt kritisch zu sehen und irgendwo noch die Möglichkeit auf einen Funken Hoffnung zu erblicken. Ich weiß doch auch, dass das nicht dass Allheilmittel ist und sein kann.]
    Meine Frau und ich gehen jetzt in ein Stück von Kishon, ein Meister darin, das menschliche Leben zu beschreiben. Leider auch fast vergessen.
    Noch eines: ich liebe die Sprache und den Ausdruck Nietzsches, darin ist er unerreicht. Doch der Funken der Hoffnung glimmt nicht in seinem Werk. Schopenhauer, auch ein Misanthrop, gelingt es, den Funken der Hoffnung am Glimmen zu halten.

  65. Schäuble, der Weihnachtsengel im Rollstuhl
    (Tschuldigung 😉 ):

    Der „Bild“-Zeitung sagte Schäuble: „Wo wir alle besser werden müssen, das ist beim Erklären der vielen Veränderungen im Alltag und in der Welt.“ Die Botschaft müsse lauten: „‚Fürchtet euch nicht‘, wie es der Engel in der Weihnachtsgeschichte sagt“, sagte der Minister weiter.

    http://www.n-tv.de/politik/Schaeubles-Plan-gegen-Pegida-article14219701.html

    Ja, ja, der alte dumme, billige Trick: Sie wollen uns die Sache „erklären“, aber natürlich unbeirrt ihre verhängnisvolle Politik weiter betrieben. Wobei man allmählich wirklich zum „Wutbürger“ wird: Du verlogener, anmaßender Halunke, was bildest du dir eigentlich ein, daß du meinst, uns etwas „erklären“ zu sollen oder zu können, hä? Wir können eher dir etwas erklären!

    II
    #81 Porphyr (27. Dez 2014 14:42)

    Daß dieser Lump Buruma die großartige Ayaan Hirsi Ali mit Dreck bewirft, ist ja unerhört – und bezeichnend!

    III
    #83 FrankfurterSchueler (27. Dez 2014 14:56)

    Danke für diese Erwiderung. Einverstanden!
    Und nichts für ungut (war ja sowieso klar 😉 ).
    Viel Vergnügen bei Kishon!

  66. Guck mal, Mama, Kaiser Gauck ist nackig!
    sagte das Kind Pegida zur Mama.

    Gibt es hier einen Grafiker, der das zeichnerisch umsetzen kann?
    Vielleicht noch mit einer Sprechblase vom Kaiser: „Sorge bereitet mir…“

  67. #18 WahrerSozialDemokrat; Wobei die Gastarbeiter aus zivilisierten Regionen der Welt, also ausser Islamien, für uns schon eine kulturelle Bereicherung waren und immer noch sind. Man denke an alles, was aus Italien, Spanien, Holland usw zu uns kam.

    #28 Sol; Mich stört da dran, dass man dort seinen Namen und PLZ hinterlassen muss. Das mag, wenn man Hans Meier heisst und in ner Grossstadt wohnt nicht weiter tragisch sein.
    Aber mit nem seltenen Namen auf dem Dorf ist das keine gute Sache. Gut man ist nicht gezwungen, eine Begründung zu hinterlassen, die möglicherweise veröffentlicht wird. Aber da Datenschutz bzw eher das aushebeln desselben immer wieder Thema ist, würd mich schon interessieren, ob sichergestellt ist, dass da niemand, dens nix angeht da Zugriff drauf kriegen kann.

    #43 Porphyr; Das mit Aussiedler stimmt aber auch nicht, denn die hatten alle deutsche Wurzeln, das würde mich bei den Negern von denen manche noch bei tiefschwarzer Nacht nen Schatten werfen, schwer wundern. Es mag ein paar wenige, sehr helle geben, denen man das anhängen kann, das dürften aber höchstens soviele, wie tatsächlich Asylberechtigte sein.

    #63 Tiefseetaucher; Ich vermute nochmal, dass der ein neues Buch geschrieben hat, das demnächst in den Handel kommt. Da machts sich gut, wenn man mit absurden Thesen von einem Sender zum anderen weitergereicht wird.

  68. Zu: #1 Cendrillon (27. Dez 2014 10:11) „Geert Wilders nach Dresden!“

    Bei aller Wertschätzung für fast alle Aussagen von Hn. Wilders und noch mehr Achtung vor seinem Mut:
    Es wäre nicht gut wenn er käme. Die Linkskräfte würden das nutzen, um Stimmung gegen beide zu machen.

    Die Wilders-, Le Pen- und Farage- und alle anderen in der „Kernfrage“ (Islamisierung und Massenimmigration) gleichgesinnten -Kräfte sollten im EU Parlament von Fall zu Fall stets zusammenarbeiten. (In Nebenthemen wird es sicherlich auch unterschiedliche Strategien und Ziele geben – macht nix.) Schwerpunkte bei der Kernfrage setzen ist gefragt. Aber die Mentalität in Deutschland und Schweden ist noch nicht so weit, dass organisatorische Kooperation und allzu spektakuläre gegenseitige Besuche nützen und nicht schaden.

  69. #2 RechtsGut (27. Dez 2014 10:14)

    PRO-PEGIDA-PETITION:

    https://www.change.org/p/alle-mit-der-unterschrift-sagt-ihr-ja-zu-pegida

    WARNUNG: Change ist eine (sozial-)demokratische Erfindung, ursprünglich um Obama an die Macht zu bringen und heute um linke Ideen weltweit voranzubringen. Bei Change gibt es aktiv von den Machern initiierte Kampagnen, natürlich ausschließlich „progressive“, linke Kampagnen, die die Welt noch unfreier machen werden. Eure Adresse kommt also – zusammen mit eurer verdächtig nichtlinken Gesinnung – in die Hände der Linken. Also nicht wundern, wenn euer Namer später irgendwo auf einer unschönen Liste auftaucht und ihr bestimmte Dinge nicht machen dürft oder nicht gewährt bekommt.

  70. #79 RechtsGut (27. Dez 2014 14:27)

    Volltreffer! Was soll man sagen. Ich finde das klasse. Jetzt bekommt die SZ Lügenpresse die Retourkutsche: Haben Jahrelang ihre Diffamierungsarbeit gegen Islamkritik, Michael Stürzenberger und die FREIHEIT gerichtet.

    Das taten sie so sehr konzentriert und verbissen, dass sie den Blick für das Wesentliche verloren haben und dabei den Gesamtüberblick verloren haben. Mit jedem Beitrag haben sie ungewollt einen psychologischen Einblick in ihre journalstische Seele und Handwerkskunst gegeben!

    Sie betrieben quasi mit jedem „Stürmerbeitrag“ gegen Michael Stürzenberger- eine Gewisse Nabelschau in Bezug auf ihre eigenen Selbstbefriedigungsaktivitäten innerhalb der Redaktion im Kampf gegen Rechts. Dieses Bild ist jetzt so sehr in den Köpfen der Bevölkerung verankert, daß die Bevölkerung geistig nicht mehr kann und nur noch Lügenpresse ruft! Zudem vereinigen sich jetzt auch noch die systemkritischen Gruppen, weil sie erkennen daß ihre Freiheit in Gefahr ist. Der Supergau für die Systemtreuen Stiefelputzer.

    Die journalistische Glaubwürdigkeit ist dahin. Die Glaubwürdigkeit die die SZ und andere verloren haben kann kein Bezler, keine Hanna Beitzer, kein Heribert Prantl mehr „zurück schreiben“. Dazu bräuchten sie Jahre. PI in die Luft sprengen würde auch nichts mehr nutzen, weil es die PEGIDA mit ihren Ablegern gibt. Entspannt zurücklehenen können sich die SZ Redakteure jetzt zum Jahresende nicht. Ein Seitenblick in Links unten (Indymedia) verrät, daß es da auch schon Identitätskriesen gibt. Vorsichtige Prognosse: Gemühtliche Kafferunden im Kamfp gegen Rechts werden in den Prantl Stuben immer weniger. 2015 wird das Jahr der Krisensitzungen. Es braucht zunehmend Redaktionsbeiträge gegen das Volk das immer häufiger rufen wird: Lügenpresse! Lustig wird das für die Jourlisten und Volontäre nicht. Denn ihre Existenz steht auf dem Spiel.

  71. #47 FrankfurterSchueler (27. Dez 2014 12:01)
    PI hat dann gesiegt, wenn die, die hier posten wieder übereinander herfallen wie die Hyänen und ein jeder, der hier postet, sagen muss: Scheiß PI.
    —————————————————–

    Wenn man so einen zweideutigen Mist schreibt, darf man sich nicht über die Kritik wundern!

    Schon ihr Nick ist ja reichlich zweideutig. Wenn Sie es mit Ihrer Kritik wirklich meinen, sollten Sie sich lieber „Frankfurter Schulgeschädigter“ nennen! Das wäre klarer!

  72. #92 ridgleylisp

    man muss diesen Jungen auch verstehen: Durch die Gehirnwäsche seitens der Schule kann sein Linksgeschädigtes Gehirn nur einseitig funktionieren. Er kennt eben nur das eine. Wenn einem im der Schule nur eingetrichtert wird „Links ist gut, die Rechten sind die Bösen!“ kann man von solchen „Gutmenschen“ keine beidseitige politische Meinung fordern. Sie wissen es einfsch nicht besser

  73. “PI ist eine Macht”

    Nun, angemessener wäre „dunkle Macht“ oder gleich Mordor.
    😀 😀 😀

    Aber lieber „rechts“ als blöd (und folglich tot).

  74. PI ist das gefährlichste Mittel überhaupt gegen unsere Gutmenschendiktatur.

    Diskussionen, Pegida-Demos, Talkshows u.ä. sind viel zu kurz um dort alles aufzuzählen was alles schief läuft in diesem Land. Am besten ist (was auch ich immer mache) jemanden auf PI-News.net zu verweisen, wenn er sich die Dimensionen dieses Wahnsinns nicht vorstellen kann. Dort kann er dann auch jeden Tag sich weiter über das informieren was unsere Lügenpresse verschweigt.

    OT:
    Hab vor kurzem hier irgendwo auf PI ein Kommentar gelesen wo darauf hingewiesen wird das Todenhöfer Pegida beschuldigt das sie moderate Moslems in die Hände von ISIS treibt.

    Das errinnerte mich an eine SpiegelTV-Sendung vor einigen Jahren als Dennis Cuspert in abgehörten Telefonaten sich maßlos darüber aufregte das Salafisten kaum Zuspruch finden bei dem Gros der Moslems weil sie der Westen mit „Lügen“ einlullt.

    Um dem entgegenzu wirken sollten in Deutschland mehr Anschläge verübt werden um eine Spaltung der „Ungläubigen“ und den Moslems hervorzurufen.

    Was ich mich frage: Wie weit darf dieses „einlullen“ und Islamappeasment gehen (Schweinfleischtabu an Schulen, Frauenschwimmtage für Moslems)?

    Und auch wenn es kurzfristig dem Terror entgegenwirken mag, hat die Strategie langfristigen Erfolg?, besonders wo in deutschen Städten Moslems immer mehr zu Mehrheiten werden.

    Das wäre ein Artikel auf PI wert.

  75. # 83 Franfurter Schueler

    Gerade in Zeiten wie diesen sollte man die Meinungsfreiheit besonders hoch halten. Schopenhauer gibt nicht gerade viel Hoffnung: „Ein glückliches Leben ist unmöglich, das Höchste, was der Mensch erlangen kann, ist ein heroischer Lebenslauf.“ Parerga und Paralipomena II §172a. Nietzsche hingegen bringt schon etwas für einen Pegida Befürworter:“Umgekehrt wirkt an den sogenannten Gebildeten (68er und Shreiberlinge, meine Anm.), den Gläubigen der modernen Ideen (EU und NWO, meine Anm.),vielleicht nichts so ekelerregend als ihr Mangel an Scham, ihre bequeme Frechheit des Auges und der Hand, mit der alles von ihnen gerührt, geleckt, getastet wird.“ Jenseits von Gut und Böse §263).

  76. 54 Der boese Wolf (27. Dez 2014 12:09)

    #46 mutter maria

    Solange es keine passende Partei gibt: Unterwandere die Etablierten! Wählen kann man jetzt schon Pro, Rep und DF.

    böser Wolf,
    bis auf die DF war ich schon bei PRO und bei den
    REP bevor sie sich getrennt hatten und dann in
    der Versenkung verschwanden
    Glaube mir jetzt taugen beide nichts.
    Einmal gewählt sieht und hört man von ihnen nichts mehr bis zum nächsten Wahlkampf.

  77. #99 Porphyr (27. Dez 2014 17:13)

    Rational bin ich durch und durch Hegelianer, doch Schopenhauer erkannte die Magie der vedischen Formel: Tat Twam Asi.
    Der alte Misanthrop hatte das Gespür für die Bedeutung dieser Formel.
    Wir dürfen nicht meinen, die Gutmenschen seien gute Menschen. Sie haben nicht ein Promille der Bildung, die hier immer wieder ans Licht tritt.
    Schopenhauer hat gewusst, dass die Ideologie eines „glücklichen Lebens“ ins Gegenteil führt. Und, bei alledem dürfen wir nicht vergessen, dass es sich um Lehren des 18. und 19. JH handelt, geworden unter ganz anderen Voraussetzungen.

  78. #102 Frankfurter Schüler

    Hegel ist immer aktuell, was er z. B über die die Menschenreche meint, könnte von der Zonenwachtel sein.“Die Menschen sind so töricht, in ihrem Enthusiasmus für Gewissensfreiheit und politische Freiheit zu vergessen, daß die Wahrheit in der Macht liegt.“ Schrift über die Verfassung Deutschlands, 1801. Seine Kritik an etwas bestärkt mich immer im von ihm Abgelehnten.

  79. #65 Blimpi (27. Dez 2014 13:12)
    Gab es eigentlich schon ne Hausdurchsuchung bei PI? Machen die ja gerne mal,wenn jemand zu groß wird.

    Wissen die denn, wo PIs Haus wohnt? 🙂

    Politically Incorrect, oder heute PI-News ist eine Macht, ein Alternativmedium, eine Organisation mit Ortsverbänden und Kontakten zu ähnlich ausgereichteten Bewegungen in ganz Europa.

    Und wenn sie es wüßten, trauen sie sich rein?
    Schätze mal auch, dass hohe Reisekosten anfallen würden…

    Außerdem gibt es da noch ein Riesenproblem:
    https://www.youtube.com/watch?v=gmwTa9qRq0o

  80. all die, die sichs doch so viele jahre so schön bequem auf ihren posten gemacht haben,könnt ihr doch nicht alle hinwegfegen wollen. die armen, was machen die dann nach der wende ?

  81. Aus dem von „#66 Bruder Tuck“ mitgeteilten Interview mit dem niedersächsischen Minister-präsidenten Weil zu einem Staatsvertrag mit den Muslimen:

    „Auch eine finanzielle Förderung der Verbände
    gehört zu einem Staatsvertrag.“

    Die angesprochenen „Verbände“ sind die m u s l i m i s c h e n Verbände. Diese Verbände sollen also nach dem Staatsvertrag, dessen Unterzeichnung für Anfang 2015 vorgesehen ist,
    mit Steuermitteln gefördert werden!

    Merke: Es gibt keine Gefahr der Islamisierung in Deutschland.

  82. Bei über 60.000 Unterschriften gegen das Islamzentrum, müsste doch in München das Potential für eine BAGIDA-Bewegung vorhanden sein.

  83. #17 PeterT. (27. Dez 2014 10:46)

    Wo waren eigentlich die Bild-Redakteure während Dutroux Kinder mordete? Alibi?- Jetzt erst wird Vielen klar, was mit “Ein Herz für Kinder” gemeint war.

    🙂

    Ich befürchte bloß, die verstehen den Sarkasmus nicht.

  84. Islam-Dhimmi Weil, führender SPD-Mann in Niedersachsen, hat zur Strafe gegen Islamkritiker die Einführung islamischer Feiertage in Deutschland gefordert. Die weitere Islamisierung unseres Landes bestritt er allerdings – wie übrigens die gesamt SPD-Führungsclique!

Comments are closed.