Ein Streit zwischen drei Personen hat am Donnerstagabend in Husum im Kreis Nordfriesland ein tragisches Ende genommen: Zwei Menschen wurden von einem Angreifer mit einem Messer verletzt, der mutmaßliche Täter wurde anschließend von der Polizei erschossen, nachdem er die Beamten mit dem Messer angegriffen hatte. Nach Informationen von shz.de soll es sich bei dem Toten um einen Somalier handeln, der schlecht Deutsch sprach.

» NDR: Schüsse auf Angreifer wohl aus Notwehr

image_pdfimage_print

 

109 KOMMENTARE

  1. Falls er Muslelmann ist kommt er dadurch hoffentlich zu seinen 72-jährigen Jungfrauen?!
    😉

  2. Jetzt muss die VHS in Husum aber auch dringend Deutschkurse anbieten, und die Husumer Bürger zahlen 1€ Soli dafür.

  3. Das sind ja schon amerikanische Verhältnisse, jetzt muss die Polizei aber aufpassen, dass es keine Demos gibt gegen rassistische Polizisten.

  4. Ich verstehe diese Diskussion nicht. Wenn einer einen anderen mit einem Messer angeht, will er bestimmt nicht Blutsbrüderschaft mit ihm abschließen.

    Richtig gemacht lieber Polizeibeamter.
    Hoffentlich folgen noch viele Beamte und machen es genauso. Dann sollte doch jedem Musi/Neger klar sein, das er ganz fix sein leben verlieren kann. Danke!

  5. Ob jetzt wohl im GEZ-Funk auch ständig vermeldet wird daß ein WEIßER Polizist einen Schwarzen erschossen hat?

  6. Nach Informationen von shz.de soll es sich bei dem Toten um einen Somalier handeln, der schlecht Deutsch sprach.

    Was für ein schwachsinniger Satz.
    So schwer ist das wohl nicht feststellbar, ob es ein Somalier war oder nicht.

  7. was hat das denn bitteschön mit mangelnden Sprachkenntnissen zu tun?
    wenn Polizisten mit gezückter Dienstwaffe vor einem stehen,dann weiß man in allen Kulturen schon rein instinktiv,daß man mit der Klinge nicht schreiend auf die Beamten zustürmt.
    Es sei denn man ist total bescheuert und will austesten.
    Wie auch immer,die Übersetzung aus dem großkalibrigen Sprachcomputer ist ja offensichtlich angekommen und verstanden worden.
    😉

  8. Ich spreche weder japanisch, chinesisch noch nicht einmal spanisch. Aber wenn ein Polizist aus besagten Ländern mit gezogener Waffe auf mich zukommt, werde ich alles dafür tun, damit er mich nicht erschießt. Also den Schmarrn mit dem schlechten deutsch zieht nicht.

  9. #2 Dichter (05. Dez 2014 19:20)
    „Jetzt muss die VHS in Husum aber auch dringend Deutschkurse anbieten, und die Husumer Bürger zahlen 1€ Soli dafür.“

    Falsch. Die deutsche Polizei muss entweder selbst somalisch lernen oder flächendeckend somalischsprechende Sozialarbeiter einstellen.
    Es kann nicht angehen, dass Flüchtlinge wegen mangelnder Sprachkenntnis um ihr Leben gebracht werden.

  10. Gerade habe ich durch Zufall ein paar Minuten Staats-TV gesehen. war bei Bayern TV gelandet. Da wurde gerade wieder gezeigt, wie toll ein somalischer „Flüchtling“ das Weihnachtskonzert fand.

    Irgendwie gibt es nur noch Pro Asyl Propaganda. Vielleicht merkt man das gar nicht, wenn man sich dem regelmäßig aussetzt. Eine irre Hysterie

  11. Oh je, schwarzes Opfer und ein weißer Polizist, der ersteren in Notwehr erschossen hat. Ich fürchte, das wird von den Medien als deutsches Ferguson ausgelegt und von anderen Schwarzen und der Antifa vielleicht auch so „zelebriert“. In der Haut von dem Polizisten wollte ich jedenfalls nicht stecken.

  12. Da waren’s nur noch neun!
    Leider, leider hat die Stadt Husum jetzt einen hochbegabten Krabbenpuhler weniger, der einfach aus Verbotsirrtum, wie man ihm später bescheinigen wird, mit mehreren Messern auf die deutsche Polizei gestürmt ist, … die dann auch noch so unfair war, sich nicht abmessern zu lassen, sondern voll draufzuhalten. Was gleich zwei Staatsanwälte [sic!] dort zu suchen hatten, erschließt sich mir im Moment überhaupt nicht.

  13. Nach Informationen von shz.de soll es sich bei dem Toten um einen Somalier handeln, der schlecht Deutsch sprach.

    Ihr verstoßt gleich 2x gegen den Pressekodex! 😉

  14. #9 Aktiver Patriot (05. Dez 2014 19:27)
    Endlich hat mal ein Polizist die Bedienungsanleitung seiner Dienstwaffe gelesen…

    Bevor in Deutschland ein Polizist die Waffe zieht und auch einsetzt, wenn der Delinquent kein Deutscher ist, muss schon was schwerwiegendes passieren.

  15. Merkel will stärkeren Islam in der BRD

    Merkel geht davon aus, dass die Deutschen in Zukunft sich in den Islam integrieren, da dies ein Zeichen von Toleranz, Respekt und das miteinander leben ist. “Das muss jeder akzeptieren, der hier weiter leben will”, sagte sie.”
    Genau. Und wer sich als Deutscher nicht integriert, der wird abgeschoben.

    Auf Vorschlag von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel sollen ab 2015 sowohl der Ostermontag als auch der zweite Weihnachtsfeiertag als gesetzliche Feiertage wegfallen.

    http://indexexpurgatorius.wordpress.com/2014/12/03/merkel-will-starkeren-islam-in-der-brd/

    FCK Du schreibst die Kommentare zu schnell. Mach mal langsam.

  16. Nach Informationen von shz.de soll es sich bei dem Toten um einen Somalier handeln, der schlecht Deutsch sprach.
    ++++

    Die Sprache mit Waffen verstand er wohl auch nicht.
    Er war aus der Heimat wohl nur Macheten gewohnt.

  17. Gerade im Schleswig-Holstein-Magazin: Auch das verletzte Paar kommt aus Somalia, die Stadt Husum nutzt das Haus als Asylbewerberunterkunft.

  18. Kann mir mal jemand erklären, WAS wir mir diesem UNZIVILISIERTEM PACK hier sollen???
    Diese „traumatisierten Flüchtlinge“ sollen ja nach dem Willen „UNSERER“ DEUTSCHEN HASSENDEN „Politiker“ schließlich mitten unter uns „leben“!
    Da wird einem Angst und Bange, wenn ich mir vorstelle, solch ein aggressives Pack als Nachbar zu haben.
    HILFEEEE!!!!!
    Wenn denen etwas nicht passt,(z.Bsp. zu laut in der Hausgemeinschaft – hust- ) hat man demnächst ein Messer im Hals??
    Es ist ein Verbrechen dieses ungebildete, unzivilisierte und im wahrsten Sinne des Wortes MÖRDERISCHE Gesocks in UNSEREM Land frei laufen zu lassen!

  19. …immer wieder erschreckend… ist für mich die schlechte Mann-Stopp-Wirkung der dienstlich gelieferten Munition… (siehe Artikel…)

  20. #17 DK24 (05. Dez 2014 19:32)

    Merkel will stärkeren Islam in der BRD
    ————————————————
    Dieses Weib soll endlich der Sheitan holen.

  21. @ #18 Dichter

    OT

    Razzia in einer Moschee, aber ganz kultursensibel ohne religiöse Gefühle zu verletzen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/islamischer-staat-moschee-von-is-anhaengern-in-bremen-geschlossen-a-1006869.html

    Auch ansonsten achteten die Beamten darauf, trotz ernster Vorwürfe keine religiösen Gefühle zu verletzen: Auf den Einsatz von Hunden wurde verzichtet, sogar Überzieher für ihre Schuhe hatten sie dabei, da in Moscheen normalerweise keine Schuhe getragen werden dürfen.

    Es ist einfach nur noch Lächerlich. Mal die IS fragen, ob die sich was über die Schuhe ziehen, wenn sie einen Menschen den Kopf abschneiden!

  22. #11 Abu Sheitan (05. Dez 2014 19:28)
    Oh Gott, es wird doch nicht der Wallraff gewesen sein?
    😈
    ++++

    Oder Roberto Blanco?

  23. #10 John Doe 0815 (05. Dez 2014 19:28)
    Gerade habe ich durch Zufall ein paar Minuten Staats-TV gesehen. war bei Bayern TV gelandet. Da wurde gerade wieder gezeigt, wie toll ein somalischer “Flüchtling” das Weihnachtskonzert fand.

    Irgendwie gibt es nur noch Pro Asyl Propaganda. Vielleicht merkt man das gar nicht, wenn man sich dem regelmäßig aussetzt. Eine irre Hysterie

    Falsch: Flüchtling
    Richtig: Asylant , Eroberer, Okkupant, illegaler Siedler

  24. Wie lange wird es bei uns noch dauern, bis wir bald USA Verhältnisse haben wenn ein Polizist einen Kriminellen in Notwehr erschießt?

  25. Wenigstens hat die Polizei mal gezeigt, daß sie nicht nur eine Karnevalstruppe ist.

    In den linksverseuchten MSM steht natürlich nichts von einem Somalier. Vielleicht wissen sie auch nur nicht, wo Somalien liegt.

  26. OT

    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/werk-in-bochum-schliesst-letzter-opel-vom-band-gelaufen/11078124.html

    WERK IN BOCHUM SCHLIESST
    Letzter Opel vom Band gelaufen

    05.12.2014, 04:38 Uhr
    Eine Ära ist zu Ende: Im Bochumer Opel-Werk, das in stolzen Zeiten bis zu 22.000 Menschen beschäftigt hat, lief das letzte Auto vom Band. Die 3000 Beschäftigten stehen vor einer ungewissen Zukunft.
    ___________________________________________

    Deutschland geht dahin…..

  27. Hoffentlich werden die Beamten nicht von den Mühlen der linken Justiz, der aufgeputschen Meinung des Mob oder der gleichgeschaltenen Medien zerrieben unds o ihre und die Zukunft ihrer Familien zerstört.

  28. Ist doch eigentlich nett von unserer Polizei, jetzt hat er seinen Platz im Paradies mit dem ganzen drum und dran.

  29. #7 Abu Sheitan (05. Dez 2014 19:27)
    #2 Dichter (05. Dez 2014 19:20)
    Falsch. Die deutsche Polizei muss entweder selbst somalisch lernen oder flächendeckend somalischsprechende Sozialarbeiter einstellen.
    ++++
    Die GSG 9 kennt sich gut aus in Somalia!

  30. Oha – da werden bestimmt „Rassismus“-Anklagen laut werden, und unser BuPrä wird zu Weihnacht über die armen missverstandenen Bereicherer dozieren, nicht wahr, Herr Gauck?

  31. #28 Das_Sanfte_Lamm (05. Dez 2014 19:40)
    #10 John Doe 0815 (05. Dez 2014 19:28)
    Falsch: Flüchtling
    Richtig: Asylant , Eroberer, Okkupant, illegaler Siedler
    ++++

    Wirtschaftsflüchtling und Sozialbetrüger vergessen!

  32. #33 FanvonMichaelS. (05. Dez 2014 19:45)
    OT

    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/werk-in-bochum-schliesst-letzter-opel-vom-band-gelaufen/11078124.html

    WERK IN BOCHUM SCHLIESST
    Letzter Opel vom Band gelaufen

    05.12.2014, 04:38 Uhr
    Eine Ära ist zu Ende: Im Bochumer Opel-Werk, das in stolzen Zeiten bis zu 22.000 Menschen beschäftigt hat, lief das letzte Auto vom Band. Die 3000 Beschäftigten stehen vor einer ungewissen Zukunft.
    ___________________________________________

    Deutschland geht dahin…..

    Dafür kriegen wir pro Jahr bis zu einer halben Million neue Fachkräfte, die in Deutschland händeringend gesucht wurden.
    Wegen diesem Fachkräftemangel musste auch das Opel-Werk schliessen.

    Jetzt kommen Zigeuner, Muselmanen, Afrikaner, Türken Kurden und Gott weiss, was da noch alles kreucht und fleucht.
    Die werden Deutschland ein zweites mal aufbauen, wie es damals die Türken taten.

  33. #32 FanvonMichaelS. (05. Dez 2014 19:45)

    Die 3000 Beschäftigten stehen vor einer ungewissen Zukunft.
    ————————————————
    Laut dem immer wieder propagierten Fachkräftemangel haben die nächste Woche bestimmt alle eine neue Arbeit, nicht wahr Herr Gabriel?

  34. #34 eule54   (05. Dez 2014 19:47)  

    #7 Abu Sheitan (05. Dez 2014 19:27)
    #2 Dichter (05. Dez 2014 19:20)
    Falsch. Die deutsche Polizei muss entweder selbst somalisch lernen oder flächendeckend somalischsprechende Sozialarbeiter einstellen.
    ++++
    Die GSG 9 kennt sich gut aus in Somalia!
    —————-
    Die Helden sind aber jetzt im Rentenalter 😉

  35. Diese Rassisten. Das Messer sollte sicher nur ein Geschenk sein und das temperamentvolle Verhalten des Bereicherers wurde fehlinterpretiert.

    Es sollte nun rasch eine Lichterkette und ein breites Bündnis gegen Rassismus organisiert werden.

    Aber es ist nicht der einzige kulturunsensible und islamfeindliche Einsatz.

    In Bremen wurde die „MOSCHEE“ des Kultur- und Familienvereins Masjidu-l-Furqan durch die Polizei geschlossen. Die Beamten achteten aber darauf, trotz ernster Vorwürfe keine religiösen Gefühle zu verletzen. Es gab eine klare Rollenaufteilung: weibliche Beamte für den Frauen vorbehaltene Räumlichkeiten, männliche für den Rest.

    Na, das ist aber schön, dass die Polizei nicht die religiösen Gefühle der muslimischen IS-Anhänger verletzen, die uns alle tot sehen möchten.

    Jetzt die politkorrekte Begründung:

    „Die Behörden wollten dabei vermeiden, dass ihre Aktion als islamfeindlich erscheint.“

    Natürlich nicht, wieso auch. Schließlich bedeutet Islam ja angeblich Frieden wie wir tagtäglich weltweit erleben. Dummerweise bedeutet das arabische Wort Islam aber Unterwerfung und damit ist dann auch schon alles gesagt. Der Name ist Programm.

    Mein Vorschlag wäre ein deutscher TÜV für Moscheen und Lizenzen für Imame und Moscheevereine, damit sichergestellt werden kann dass dort eben nur Spiritualität und nicht Politik, Ideologie und Gewalt gepredigt werden. Offensichtlich ist das bei diesen gestörten Allahsklaven dringend notwendig.

  36. #32 FanvonMichaelS. (05. Dez 2014 19:45)
    WERK IN BOCHUM SCHLIESST
    Letzter Opel vom Band gelaufen
    05.12.2014, 04:38 Uhr
    Eine Ära ist zu Ende: Im Bochumer Opel-Werk, das in stolzen Zeiten bis zu 22.000 Menschen beschäftigt hat, lief das letzte Auto vom Band. Die 3000 Beschäftigten stehen vor einer ungewissen Zukunft.
    ++++

    Die 3000 sollen sich bei VW bewerben!
    Es gab in den letzten Jahren zu wenig Gründe, sich einen Opel zu kaufen!

  37. #42 Anthropos (05. Dez 2014 19:51)
    [..]
    Mein Vorschlag wäre ein deutscher TÜV für Moscheen und Lizenzen für Imame und Moscheevereine, damit sichergestellt werden kann dass dort eben nur Spiritualität und nicht Politik, Ideologie und Gewalt gepredigt werden. Offensichtlich ist das bei diesen gestörten Allahsklaven dringend notwendig.

    Nein.
    Die einzig probate Lösung heisst:
    RAUS
    Zurück in die Wüste, Steppe oder wo auch immer die hergekommen sind.

  38. Hey Man Nice Shot“ ist ein guter Song von der Band Filter 🙂

    sind die Somalis jetzt schon in Friesland?
    wo ist der Heimatschutz?

    hoffentlich hat der Polizist kein Traumata !

  39. #17 DK24 (05. Dez 2014 19:32)
    Merkel will stärkeren Islam in der BRD
    _________________________________

    Ihr verlinkter Artikel ist wohl Satire.Kann man zumindest den dortigen Kommentaren entnehmen.
    Puhhh..

  40. @ #45 Das_Sanfte_Lamm

    Die einzig probate Lösung heisst:
    RAUS
    Zurück in die Wüste, Steppe oder wo auch immer die hergekommen sind.

    Und wenn jemand Staatenlos ist, kein Problem.
    Man wird doch bestimmt ein arabisches Land finden können, was diesen Typen gegen eine kleine Zahlung gerne Asyl gibt. Syrien z. Bsp.
    Da könnte man doch wirklich mal die IS fragen!

  41. nachdem er die Beamten mit dem Messer angegriffen hatte

    Den mutigen Polizisten, der sein Leben für uns alle riskiert hat, schlage ich für das Bundesverdienstkreuz vor.

    Wer dieser Meinung ist, bitte an Gauck schreiben.

  42. #36 ridgleylisp (05. Dez 2014 19:48)
    Oha – da werden bestimmt “Rassismus”-Anklagen laut werden, und unser BuPrä wird zu Weihnacht über die armen missverstandenen Bereicherer dozieren, nicht wahr, Herr Gauck?
    ++++

    Gaucki wird vermutlich in seiner Weihnachtsansprache sagen:

    „Es gibt mir persönlich ein sehr beunruhigendes Gefühl, wenn in Husum messerführende Bürger, nur weil sie eine schwarze Hautfarbe haben, vorschnell von blonden Beamten erschossen werden!“

  43. Und was passiert jetzt ?
    Polizei in Notwehr gehandelt okay !
    Jetzt werden Kosten fällig für die Steuerzahler, Bestattungsunternehmen , Rückführung des Leichnamen in das Heimatland und evtl. noch eine Entschädigung der Hinterbliebenen !

  44. #47 Kriegsgott (05. Dez 2014 20:02)
    @ #45 Das_Sanfte_Lamm
    Und wenn jemand Staatenlos ist, kein Problem.
    Man wird doch bestimmt ein arabisches Land finden können, was diesen Typen gegen eine kleine Zahlung gerne Asyl gibt. Syrien z. Bsp.
    Da könnte man doch wirklich mal die IS fragen!
    ++++

    Genau!
    Der IS braucht im Moment jeden Mann!

  45. OT
    Polizeigewalt in den USA: Wann darf ein Beamter töten?

    In den USA häufen sich die Fälle, in denen weiße Polizisten farbige Zivilisten töten. Vor Gericht müssen sie sich danach aber nicht zwangsläufig verantworten. Auch im jüngsten Fall in New York fehlten den Geschworenen ausreichend Beweise für eine Fortsetzung des Strafverfahrens. Wie sieht die Rechtslage in Deutschland aus?

    Imer auf die unschuldigen Neger. Die machen doch gar nichts!

    http://www.gmx.net/magazine/panorama/polizeigewalt-usa-beamter-toeten-30259432

  46. Typisch der linke NDR: „Schüsse auf Angreifer WOHL aus Notwehr“.
    Als wenn Polizisten ab und zu aus Spaß jemanden erschießen.

  47. PI Aufklärung wirkt!

    Die Sicherheitsbehörden haben wohl auch viel PI gelesen.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Bremer Salafisten-Verein
    Verbot wegen Unterstützung der Terrormiliz IS

    Hunderte Einsatzkräfte, Hausdurchsuchungen und ein Vereinsverbot: Mit einer Großrazzia ist die Bremer Polizei gegen den salafistischen „Kultur- und Familienverein“ (KuF) und einige seiner Mitglieder vorgegangen. Der Verein in Gröpelingen wurde verboten. Der Bremer Innensenator sieht es als erwiesen an, dass der KuF zur Radikalisierung von Muslimen beitrug.

    http://www.radiobremen.de/politik/nachrichten/verbot-familienverein100.html

  48. #54 Borgfelde (05. Dez 2014 20:11)
    Typisch der linke NDR: “Schüsse auf Angreifer WOHL aus Notwehr”.
    Als wenn Polizisten ab und zu aus Spaß jemanden erschießen.
    ++++

    Vermutlich hat der NDR-Intendant die PEGIDA mal wieder völlig missverstanden!

  49. @47
    „Und wenn jemand Staatenlos ist, kein Problem.
    Man wird doch bestimmt ein arabisches Land finden können, was diesen Typen gegen eine kleine Zahlung gerne Asyl gibt. Syrien z. Bsp.
    Da könnte man doch wirklich mal die IS fragen!“

    Das wäre denn sozusagen eine „win/win Situation“!

  50. In Gießen, gottseidank, ging heute auch die pure echte Menschlichkeit zum Demomstrieren auf die Straße, und total chic. Für mehr Invasion.

    Logo, nicht auf Nazi-deutsch. Nö!

    Total one-world-mäßig, auf international speach und mit bongo bongo:
    „No Border
    No Prison!“

    Ja, ‚prison‘ haben sie nicht vergessen, mir fällt bei „Flüchtlingen“ auch nix anderes ein. Nur sag ich halt Knast.

    gegen EU-Asyl-Politics,
    weg mit white old men racism/imperialism,
    und alles in selbstverwalteter
    people of colours-Hand, respektive ihrer stellvertretenden und handlungsanweisenden Emanzipatoren aus dem Asylkriminell-industriellen Komplex.

    Plus iphone-selfie-ism for diversity:
    kannst dann als Beweis deiner Gutmenschlichkeit statt eines Examens dann jeder Behörde vorlegen, und die muss dich dann einstellen.

    Come together join humanity, ja in Gießen direkt vor dem Hauptbahnhof.

    Ja, wenn man so güstig anreisen kann, sollte man der Humanity mal eine Chance geben, findet doch jeder, der was hip druff is, echt Mann!

    Und sowieso, das ist einfach praktisch, wenn nicht sexy, dass man dann auch gleich Anschluss an den Nahverkehr hat, nach dem altruistischen Verkehr am Nächsten, sagt die Gesine vom Asta , oder so.

  51. #29 Zentralrat_der_Oesterreicher
    könnte ja so gewollt sein?
    Sie holen lauter Kriminelle rein,weil das Volk hier zu brav ist,um die drecks US Verhältnisse hier salonfähig zu machen und dazu,ihren TTIP Dreck einzuführen..

  52. Blumenstrauss geht morgen mit Fleurop an die Wache Husum. Und Dankesschreiben.

    Die Kollegen brauchen jetzt Rückendeckung!

  53. @ #74 Spektator

    Blumenstrauss geht morgen mit Fleurop an die Wache Husum. Und Dankesschreiben.

    Die Kollegen brauchen jetzt Rückendeckung!

    Klasse Idee! Hoffentlich wird das auch richtig verstanden?

  54. Die kleinen Häuschen sehen so nach heiler Welt aus. Aber das war einmal.

    Die Polizei hat den Täter erschossen? Das ist ja was ganz Neues, dass ein Polizist von seiner Schusswaffe Gebrauch macht.

  55. Gut gemacht, der Polizist hat ich vorbildlich verhalten und sollte befördert werden.

    Dass der Staatsanwalt das pro forma untersuchen muss, ist eben leider so. Zur allgemeinen Kostensenkung würde ich die Reste per Seebestattung beseitigen.

  56. OT

    Örks – der Redaktionstaliban will sich rasieren und zeigt Talent für Selbstmarketing.

    Der Rauschebart wird abrasiert – für den guten Zweck. Das kündigte Diekmann am Donnerstagabend auf Twitter an. Seine Bedingung: Jemand müsse ihm 100.000 Euro für die Rasur zahlen, das Geld solle an die Hilfsorganisation „Ein Herz für Kinder“ gespendet werden.

    http://www.welt.de/vermischtes/prominente/article135073656/Kai-Diekmanns-Bart-kommt-ab-fuer-100-000-Euro.html

  57. @ #5 Das_Sanfte_Lamm (05. Dez 2014 19:26)

    @ #6 Viper (05. Dez 2014 19:26)

    „“…soll es sich bei dem Toten um einen Somalier handeln, der schlecht Deutsch sprach.““

    Dieser Satz ist kein Schwachsinn der linksversifften Journaille, denn sie nimmt den – mit Messer bewaffneten – erschossenen Täter vor der Polizei hiermit listig in Schutz:

    „“Es wird vermutet, der Asylbewerber könne die Anweisungen der Polizei nicht verstanden haben.““
    Text, Fotos, Video:
    http://www.shz.de/lokales/husumer-nachrichten/husum-polizist-erschiesst-asylbewerber-staatsanwaltschaft-spricht-von-notwehr-id8375486.html

    Dies, obwohl der Somalier, nach mehreren Aufforderungen durch die Polizei aus dem Haus zu kommen, endlich herauskam und auf die Beamten mit Messern bewaffnet zustürmte, wie die xenophilen Medien, die die Leser verwirren und veräppeln wollen, sogar zugeben.

    Übrigens, t-online, spiegel.de und einige andere Medien zitieren die shz, schreiben jedoch beim Messerer nur „Mann“ und nirgendwo, daß er ein Asylbewerber aus Somalia war, wie die shz, sondern sticheln bereits:

    „“Einem Bericht des NDR zufolge ist unklar, ob der Polizist vor dem tödlichen Schuss einen Warnschuss abgab.““, es werde wegen eines Tödungsdelikts ermittelt.
    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_72056262/husum-polizist-erschiesst-mit-messer-bewaffneten.html

    +++

    OT

    Gerade zappte ich ein wenig durchs TV, auf allen Kanälen, inkl. englischsprachigen, Nachrichten über böse-böse US-Polizei, die Schwarze grundlos töten würden. Grellgeschminkte fettleibige Negerinnen als Nachrichtensprecherinnen oder Stimme von der Straße…

    Die Medien und Neger machen es selbst, daß man zu beider Feind wird; ich war früher keiner.

    Weshalb eigentl. hatte der Somalier eine normale Wohnung und lebte nicht in einem Container oder Migrantenheim? Frechheit!

  58. #52 eule54 (05. Dez 2014 19:53)

    Die 3000 sollen sich bei VW bewerben!
    Es gab in den letzten Jahren zu wenig Gründe, sich einen Opel zu kaufen!
    ___________________________________

    Na ja…aber VW könnse auch vergessen. Nur noch China Schrott. Nach 3 Jahren (Neuwagen VW GolfV) waren wir nur noch in der Werkstatt. Elektrische Türöffner kaputt, Bremsscheiben weggebrochen..
    NIE WIEDER VW!

  59. #77 Kriegsgott

    Was gibt es da falsch zu verstehen?

    …frag ich mich nach gewissenhaftem Nachdenken und Beiseitelegen der Schere im Kopf.

  60. OT

    Update vom türkischen Einbrecher Diren der während eines USA-Schüleraustausch während eines Einbruches vom Eigentümer (wahrscheinlich) in Notwehr erschossen wurde.

    http://www.merkur-online.de/aktuelles/welt/hauptverhandlung-um-tod-von-austauschschueler-diren-beginnt-zr-4506402.html

    „Die tödlichen Schüsse auf den Hamburger Austauschschüler Diren im US-Bundesstaat Montana wurden möglicherweise durch ein Missverständnis ausgelöst. Das hat die Lebensgefährtin des Angeklagten angedeutet, die am Freitag vor dem Gericht in der Stadt Missoula ausgesagt hat. Nach ihrer Darstellung könnte ihr Mann gedacht haben, sie selbst und das gemeinsame Baby würden von Diren bedroht.

    Diren war nachts in die offene, aber fremde Garage geschlichen. „Ich habe geschrien, mein Gott, er kommt rein! Ich meinte in die Garage. Vielleicht dachte Markus, ich meine das Haus“, sagte die Frau. Ihr Lebensgefährte war nach draußen gestürmt und hatte den 17-Jährigen mit vier Schüssen getötet.“

  61. @ 68 borgfelde
    Doch, gab es schon mal, aber selten. Prominentester Fall : Benno Ohnesorg & Karl-Heinz Kurras.
    Natürlich sind die Zustände in der BRD nicht mit denen in der USA vergleichbar. Jedenfalls noch nicht.

  62. #15 Athenagoras (05. Dez 2014 19:30)
    +++ zwei Staatsanwälte …

    ist doch völlig ausgewogen, der eine trägt privat T-Shirts mit einem Aufdruck, der ‚irgendwie‘ an den KuKluxKlan erinnert und der andere ist ein ganz enger Freund des Münchner Richters, der privat T-Shirts trägt, die ‚irgendwie‘ die WeltBestReligionsGemeinschaft (Ummah) zu verherrlichen scheint.
    Was aber wirklich schlimm ist, das es nicht drei Staatsanwälte sind und der Dritte privat ein T-Shirt mit einem Bildnis trägt, das ‚irgendwie‘ an mich erinnert.

  63. der mutmaßliche Täter wurde anschließend von der Polizei erschossen nachdem er die Beamten mit dem Messer angegriffen hatte.
    ———————————————
    muß ja so sein, denn mit einer Klebefalle hätte man den tollwütigen Mohren ja auch nicht aufhalten oder einfangen können

  64. Schuld ist die fehlende Willkommenskultur der Deutschen. Hätten sie dem Neger die Sprache beigebracht, hätte er unverzüglich das Messer niedergelegt, sich auf den Weihnachtsmarkt begeben und einen Glühwein getrunken – aber jetzt ist er tot und muß im Sarg nach Somalia zurück gefolgen werden. Seine Landleute werden ihm hoffentlich bald (lebend) folgen.

  65. Selbst in Somalia – und ich kenne das Land aus diversen dem Einkommenserwerb dienenden Aufenthalten – weiß der dümmste aus dem Negerstamm, dass man niemals mit einem Messer zu einer Schießerei gehen sollte! Dazu muss man noch nicht mal die Sprache können.

    Also wir wurden immer verstanden, ohne auch nur ein Wort sprechen zu müssen 😉

  66. Das wird vermutlich ein Disziplinarverfahren nach sich ziehen, evtl mit Suspendierung oder gar anschließender wegesperrung nehmen wegen Rassismus, missbrauch von Schusswaffen und Gefahr für die Allgemeinheit..

  67. #41 FanvonMichaelS. (05. Dez 2014 19:45)
    +++Deutschland geht dahin …

    Bitte KEINE Tränen, das Bochumer Opel Werk (Eroberungsobjekt der GM aus den 2oer Jahren, letztes Jahrhundert) war eines der AllerErsten Unternehmen, die UNS die islamische Pest ins Land geholt haben. Die Männer aus Anatolien waren blöd und billig genug, um im stumpfsinnigen 3-Schichten-Betrieb am Fließband zu schuften. In diesem Fall stimmt mal ausnahmsweise ein Spruch der BLÖDSINN90/DIE LINKE „Wir wollten Arbeitskräfte und es kamen Menschen“ …

  68. Das ist jetzt wirklich tragisch. Die Polizei hat gerufen: „Bleiben sie stehen, sonst schießen wir“. Und der Somalier hat aufgrund fehlender Kenntnisse der deutschen Sprache verstanden: “ Wir sind Ungläubige, bitte töten sie uns“. Solche Mißverständnisse können nur durch mehr interkulturellen Dialog verhindert werden.

  69. #96 UN-Diplomat (05. Dez 2014 21:35)
    ich kenne das Land aus diversen dem Einkommenserwerb dienenden Aufenthalten
    ————————————————
    Niemals würde ich mich in so ein Land trauen. Da würde ich den Einkommenserwerb wechseln.

  70. @ viper:
    Mit entsprechendem Arbeitsmaterial und gut qualifizierten Mitarbeitern ist das kein Problem.

  71. Ich hab kein besonderes Problem damit, wenn Rassisten, die erst quer durch Afrika und anschliessend noch um die halbe Welt reisen, nur um gezielt Deutsche schädigen und bedrohen zu können, in Notwehr erschossen werden.

  72. #98 notar959 (05. Dez 2014 21:38)

    Bitte KEINE Tränen, das Bochumer Opel Werk (Eroberungsobjekt der GM aus den 2oer Jahren, letztes Jahrhundert) war eines der AllerErsten Unternehmen, die UNS die islamische Pest ins Land geholt haben.

    Tja, das Land fremder Menschen kann man ganz ohne Gewissensbisse zum eigenen Vorteil ganz leicht versauen.

    Und nun wissen wir auch, warum wir keine Zölle mehr erheben dürfen, denn dann könnte unsere Regierung GM dazu anhalten, weiter in Deutschland zu produzieren, wenn die Konzernspitze weiterhin gedenkt, ihre Karren in Deutschland zu verkaufen oder ersatzweise eben Strafzölle nach US-Vorbild abzudrücken.

  73. @ #6 Nachdenklicher
    „… WEIßER Polizist einen Schwarzen erschossen hat?“

    so platt moderierte ndrinfo das interview mit dem gdp pressesprecher zum husum-somali an:

    „das erinnert uns sofort an foergjusinn …
    mehrfach geschossen … kein warnschuss…
    blutig schwerverletzt auf (deutschem) boden…

    der arme staatsfunk-vorleser mit investigativ-allueren hatte aber einen stellungnehm-profi
    des polizistenhandwerks vor sich,
    der die erwarteten ueblichen platt-flach-hinterfragen sachlich, ausfuehrlich, ruhig beantwortete, soweit er dies durfte,

    denn erst wird polizeilich diskret ermittelt,
    und dann darf die empoerungsmaschinerie des
    staatfunks starten.

    jedenfalls bietet der husum-somali alle optionen fuer eine spannende entwicklung

    von arbeiter/bettler und messer/pistole via krabben/heuschrecken und temperament/gesetz bis zu innere sicherheit/amadeo antonio
    und dem mental plattesten:

    „schwarz gegen weiss !“
    aber das macht schon der lehrsender hamburg.

  74. Der Typ wurde erschossen? Wie sagt man in Englischen so schön: And nothing of value was lost that day

    Von mir aus können Polizisten öfter auf gewalttätige Kulturbereichrer schießen, die können sich schließlich nicht alles erlauben

  75. Endlich macht die Polizei ihre Arbeit. Wer mit dem Messer tollwütig auf andere zurennt, muss eben mit großen Löchern rechnen.

    Genau dafür ist die Polizei da. Voller Rückhalt!

  76. @MOD

    #91 ist leider hier fälschlicherweise reingerutscht, gehört zum Studier_Innenrätin Beitrag.

  77. Keine Sorge Leute, dem Polizisten passiert nichts! Warum?- weil er andere Asylanten, Nichtdeutsche beschuetzt hat.

    Waeren Deutsche zu schuetzen gewesen, dann waere die Polizei garnicht erst aufgetaucht, bevor nicht die Deutschen hingemeztelt wurden und dann haette man den Taeter noch Zeit zur Flucht gegeben-so 48 Stunden in etwa!

  78. Das ist jetzt mal ein Paradebeispiel,wie man einen spetakulären Fall erstmal unter den Tisch fallen lässt.Erst durch einen PI link sah man am Do. was im Norden passiert war in Husum. Aber in den Medien nichts davon.Man beschäftigt sich da nur mit dem NP Supermarkt Überfall in Hannover.Der NDR der sonst alles aufrollt,was mit Migranten zu tun hat ,erwähnt hier nix.
    Ist ja eines teils sogar noch verständlich,aber wenn es andere Tatbeteiligte gewesen wären -dann wäre das hier der Nr. 1 Hit. Wären da Rocker etc vorgegangen dann wäre es ausgeschlachtet worden – bis zum geht nicht mehr. Als vorgestern ein Flieger mit Flüchtlingen eintraf,war es auch das erste Thema der Abendsendung. Sobald sich einer nicht „benimmt“ gibts sofort Stillschweigen …

  79. Fazit: Ein tollwütiger und gewalttätiger Irrer weniger auf unseren Straßen. Zumindest mal ein Anfang !

  80. Jetzt werden Kosten fällig für die Steuerzahler, Bestattungsunternehmen , Rückführung des Leichnamen in das Heimatland und evtl. noch eine Entschädigung der Hinterbliebenen !

    Kein Poblem. Die paar Kröten nimmt man einfach von den 22 Milliarden, welche die Zuwanderer in unsere Kassen spülen. Außerdem sind noch jede Menge Gelder der „Fluthilfe“ zu verteilen

  81. #7 lex talionis; 7 Meter, so nahe darf einer mit dem Messer rankommen, danach ist man verratzt, wenn man nicht schiesst. So einfach ist das. Gut gemacht, auch wenn der arme Polizist jetzt sicher strafversetzt, durch Untersuchungsausschüsse drangsaliert und ihm der prozess gemacht wird.

    #8 Viper; Vielleicht sind ja die Polizisten im Herkunftsland des Negers bloss mit Wattebäuschchen bewaffnet. Oder der ärmste lebte noch so sehr in der Steinzeit, dass er nicht wusste wie ne Pistole aussieht und funktioniert.

    #28 Kriegsgott; Find ich gut, auf den Einsatz von Diensthunden zu verzichten, hoffentlich wurden dann wenigstens Suchschweine eingesetzt. Die sollen eine noch bessere Nase haben.

    #35 FanvonMichaelS.; Opel gehört GM und das gehört den Amis.

    #44 Anthropos; Hoffentlich haben die Mädels auch nur den, den Frauen vorbehaltenen Dienstboteneingang benutzt.

    #55 Schatty; Egal, soviel kostet das gar nicht, auf jeden Fall ists billiger wie solche Typen lebenslang zu „Ali“mentieren.
    Pro Jahr minimal 12.000, aber das auch nur dann wenn er sonst nix anstellt und sich nicht Korankonform verhält.

    #56 eule54; Au ja, die Araber von VAE müssten pro, sagen wir mal 500 Barrel einen Islamisten zurücknehmen. vielleicht könnte man, weil man dann ja den dortigen IQ in schwindelerregende Höhen tribt, den Preis fürs Öl um sagen wir mal 10% reduzieren.

    #71 Babieca; Lieber Herr Dickefrau (nur um nicht als gendersublimierend oder wie dieses komische Wort heisst zu gelten). Die IS-Leute erledigen diese Rasur doch völlig gratis, es kann aber sein, dass Sie dabei den Kopf verlieren.

    #83 UN-Diplomat; Stimmt leider nicht. Wenn der andere auf dich zustürmt, hast du unterhalb 7 Meter Abstand kaum Chancen den zu stoppen. Wurde erst neulich mal von den Mythbusters festgestellt. (zumindest kam die Sendung erst kürzlich, kann aber natürlich schon ewig her sein, dass das gedreht wurde) Solche Forderungen, einen Warnschuss abzugeben, oder auf eine nicht potentiell tödliche Stelle zu schiessen sind komplett hirnrissig.

  82. #102 uli12us (06. Dez 2014 11:18)

    Wenn der andere auf dich zustürmt, hast du unterhalb 7 Meter Abstand kaum Chancen den zu stoppen.

    Und so war es wohl auch in Husum. Neue Details:

    Ein anderer Augenzeuge: Nachdem die Warnschüsse den Mann nicht hätten stoppen können, habe einer der Polizisten, den er besonders bedrängt habe, scharf geschossen und den Angreifer offenbar auch getroffen. Doch der sei einfach weitergegangen – die Messer noch immer in der Hand. „Es ging alles so schnell. Es war dunkel“, berichten die Zeugen, „und die Straße ist eng – westliche Altstadt eben.“ Wenn die anderen Beamten eingegriffen hätten, wären sie Gefahr gelaufen, sich gegenseitig zu treffen, sagen sie noch.

    Der Polizist hat Glück gehabt! Und jetzt kommt der Asylirrsinn oder Grund 943645538459, warum es eine ganz schlechte Idee ist, primitive Leute aus Gewaltgesellschaften ins Land zu lassen:

    Tatsächlich begann alles um 18.15 Uhr. Da bemerkte Nachbarn Silvia Zimmermann, die drei Häuser entfernt wohnt, eine lautstarke Auseinandersetzung, in deren Verlauf offenbar auch Möbel zu Bruch gingen. Der Lärm kam aus einer Wohnung, die das städtische Ordnungsamt erst vor wenigen Tagen drei somalischen Flüchtlingen zugewiesen hat – eine Ferienwohnung, in der zuvor schon Syrer, Armenier und Iraker untergebracht waren.

    „Wir haben noch gedacht: Mensch, drei Leute aus demselben Land, die legen wir zusammen. Dann sind sie nicht so auf sich allein gestellt“, erklärt ein Mitarbeiter des Rathauses, der – wie die Bewohner der Langenharmstraße – angesichts der plötzlichen Gewalt-Eruption noch immer unter Schock steht.

    😆 Guten Morgen! Versuch macht kluch!

    Aus welchem Grund auch immer hätten sich die Frau und der einzelne Mann dann im gemeinsamen Wohnzimmer gestritten. Der Ehemann sei ihr daraufhin zur Hilfe geeilt. Schließlich hätten beide ihr Heil in der Flucht gesucht, berichtet die Vermieterin.

    Normales Verhalten im Negerkral.

    Aber noch immer will keiner einsehen, daß Deutschland in wenigen Jahren brennen wird und hier genau diese Horden zu tausenden plündernd durch die Städte ziehen werden und ihre Kriege hier austragen.

    Derweil berichtet Silvia Zimmermann, dass die Polizisten den Angreifer mehrfach aufgefordert hätten, das Haus zu verlassen. Das habe er schließlich auch getan, sei dann aber mit mehreren Messern in den Händen sofort auf die Beamten losgegangen. Sämtliche Versuche, ihn zum Einlenken zu bewegen, scheiterten. Dann fielen die Schüsse. Nachbarin Ursula Kahl spricht von dreien. Und eine andere Zeugin vermutet, dass der erste wahrscheinlich ein Warnschuss war. Nach Informationen des Ordnungsamtes habe der Angreifer nur Englisch gesprochen, „aber wenn mich ein Uniformierter mit vorgehaltener Dienstwaffe anbrüllt, gibt es da eigentlich nichts misszuverstehen“, spricht einer der Zeugen aus, was alle denken. Überhaupt herrscht in der Langenharmstraße am Tag danach noch immer Schockstarre, wandern die Gedanken vor allem zu dem Polizisten und seiner Familie.

    Vielleicht sind ein paar Husumer jetzt aufgewacht. (Träum).

    „Das ist nun schon das zweite Mal, dass in Husum Schüsse fallen“, bemerkt eine weitere Nachbarin und verweist auf das tödliche Ende eines Beziehungsdramas in der Süderstraße 2012.

    Soso… wer das wohl war?

    „Mir tut der Polizist leid“ sagt sie. „Der hat bestimmt nicht damit gerechnet, dass die Situation so eskaliert.“ Verständnis für den Polizeibeamten zeigt auch Janina Brandt, die vor zwei Jahren von Hamburg in die Langenharmstraße gezogen ist. „In der Großstadt gewöhnt man sich an derartige Ereignisse, aber hier in Husum macht mich das schon betroffen.“

    Glaub mir – das wird noch viel schlimmer. Du, Naivchen, kannst dir in deinen schlimmsten Albträumen nicht ausmalen, welche Entwicklung hier gerade läuft.

    Für den Polizeibeamten hofft sie, dass er dieses „fürchterliche Geschehnis gut verarbeiten kann“.

    Das allgemeine Verständnis für den Polizisten ist genau richtig. Erfreulich.

    http://www.shz.de/lokales/husumer-nachrichten/husum-horror-szenen-in-der-altstadt-idylle-id8382306.html

  83. #24 Moralist (05. Dez 2014 19:38)
    …immer wieder erschreckend… ist für mich die schlechte Mann-Stopp-Wirkung der dienstlich gelieferten Munition… (siehe Artikel…)
    ———————-
    9mm Para kommt gleich hinter einer gezielt geworfenen, leeren Bierdose….

  84. #98 peter Wall (06. Dez 2014 03:59)

    Also das kann ich nicht bestätigen. Ich las davon zwar auch zuerst hier bei PI, aber nur, weil ich SHZ-Medien und unser Käseblatt erst spät am Tag zur Kenntnis nehme.
    Jedenfalls ist der Vorfall von allen „etablierten“ Medien in Schleswig-Holstein behandelt worden, ganz sicher auch im Schreisender RSH (der gehört schließlich dem SHZ = Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag), die Zeitangaben zur Veröffentlichung dürften stimmen und bislang gab es zudem auch nicht den Hauch eines Vorwurfs gegen die Polizei.

    Bei aller Kritik seien Häme, Sarkasmus und Ironie in genügender Dosierung das Salz in der Suppe, Wahrhaftig- und Sachlichkeit indes oberstes Gebot.

  85. #83 UN-Diplomat; Stimmt leider nicht. Wenn der andere auf dich zustürmt, hast du unterhalb 7 Meter Abstand kaum Chancen den zu stoppen. Wurde erst neulich mal von den Mythbusters festgestellt. (zumindest kam die Sendung erst kürzlich, kann aber natürlich schon ewig her sein, dass das gedreht wurde) Solche Forderungen, einen Warnschuss abzugeben, oder auf eine nicht potentiell tödliche Stelle zu schiessen sind komplett hirnrissig.

    Klar. Das Messer ist die vielseitigste und nützlichste Waffe (und muss auch nie nachgeladen werden). Diese verbreiteten „7m“ sind aus einer FBI-Studie aus den 80er Jahren. Die stimmen so aber nicht – weil es immer auf die Gesamtsituation ankommt.

    Und leider auch die am meisten unterschätzte Waffe – zumindest von durchschnittlich Medienkonsumenten (wozu auch Richter und Staatsanwälte gehören).

    Ich kenne übrigens keine Vorschrift, nach der ein Warnschuss bei Lebensgefahr zwingend vorgeschrieben ist.

  86. @Schüfeli

    nachdem er die Beamten mit dem Messer angegriffen hatte

    Den mutigen Polizisten, der sein Leben für uns alle riskiert hat, schlage ich für das Bundesverdienstkreuz vor.

    Wer dieser Meinung ist, bitte an Gauck schreiben.

    Eine 1 mit Stern für diesen Beitrag!!! Eine Polizei, die sich nicht nur mit Verkehrsordnungswidrigkeiten beschäftigt, sondern wirklich den Schutz der Bevölkerung vor solchen Irren gewährleistet, verdient den allerhöchsten Respekt.

  87. Laut Wiki ist Somalia ein zu 100% sunnitisch muslimisches Land. Die Bevölkerung ist auch nicht besonders heterogen. Daran sieht man, was der sunnitische Islam aus Menschen und aus Völkern macht.
    Fast überall herrschen entweder Diktaturen und/oder Bürgerkrieg oder bürgerkriegsähnliche Zustände.
    Die Reisewarnung des AA beschreibt es ganz gut, wie es dort aussieht:
    http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/Nodes/SomaliaSicherheit_node.html
    Es ist unmöglich, zu Menschen aus diesem Land eine Asylaussage zu machen, weil überhaupt nicht festzustellen ist, ob es sich bei denjenigen überhaupt um Verfolgte oder nicht vielmehr um Verfolger handelt.
    Die Aggressivität in diesem Fall verbunden mit dem Gebrauch von Hieb oder Stichwaffen lässt viel eher auf letzteres schließen.

    Ich halte solche Menschen für völlig unintegrierbar, da sie den Respekt vor dem Leben, der Unversehrtheit oder aber auch nur dem Besitz des Anderen nie kennengelernt haben. Ganz zu schweigen vom Respekt gegenüber einer zivilen Ordnung. So etwas haben sie nie kennengelernt.

    Und was diesem Somali wahrscheinlich zum Verhängnis geworden sein dürfte, könnten Gerüchte von der Harmlosigkeit deutscher staatlicher Organe gewesen sein. Dass die sich per Iphone schnell nach Afrika verbreiten, sehen wir an der Popularität des Familienzuzugs durch Ankerkinder.

    Insofern ist die Botschaft an die, die vor dem Leben anderer in diesem Land keinerlei Respekt haben, erfreulich klar.

    Und es ist zu hoffen, dass sich die übergeordneten Stellen, Politiker und Medien hinter diese Botschaft stellen, die da heißt:

    Keine Toleranz gegenüber der Gewalt.

  88. die Nachrichten haben natürlich den Asylbewerber als Täter unterschlagen. Das sind keine Nachrichten mehr, sondern politische Propaganda und Volksverarsche!!

    der Polizist gehört belobigt!!!

Comments are closed.