gefaengnisseJetzt ist es raus, der Islam ist eine Krankheit. Wer formuliert das? Die hessische Justizministerin Kühne-Hörmann (CDU) sagt, man müsse bundesweite Strukturen aufbauen, um „die Ansteckungsgefahr einzudämmen“. Sie spricht von der Gefahr der Islamisierung Krimineller im Gefängnis. Thomas Mücke, Geschäftsführer des Vereins Violence Prevention Network (VPN) erklärt, dass derzeit für einen Moslemextremisten, der ins Gefängnis gehe, am Ende fünf wieder heraus kämen. Das ist gewissermaßen die Islamisierung des kriminellen Potentials im Lande.

(Von L.S.Gabriel)

Unsere Gefängnisse sind schon zum Teil mit 70 bis 90 Prozent mehr oder weniger radikalen Moslems gefüllt. Damit die sich auch wirklich wohl fühlen im Knast wird religionsbefindlich gekocht und man bietet ihnen einen islamischen Hass-Prediger, damit sie auch wirklich lernen, sich korankonform zu verhalten.

Ganz nebenbei findet aber auch noch eine entsprechende Ausbildung zum Dschihadisten durch Mithäftlinge statt.

Die Welt berichtet:

Die deutsche Unterstützerszene des IS hat sich längst Gedanken gemacht, wie ihre Sympathisanten auch im Knast zur Entstehung eines Kalifats beitragen können. Der bayerische Verfassungsschutz kennt Handbücher, die empfehlen, die Zeit hinter Gittern zu nutzen, um Mitgefangene für den Dschihad zu rekrutieren. Die Gefängnisse sind nur unzureichend auf ihre neue Klientel vorbereitet. Während für andere politische Extremisten eine Vielzahl von Aussteiger- und Präventionsprogrammen existiert, gibt es bundesweit nur eine Handvoll Experten, die sich mit Sozialarbeit für radikale Islamisten auskennt.

Einer von ihnen ist Thomas Mücke, Geschäftsführer des Vereins Violence Prevention Network (VPN). Bereits 2007 entdeckte der bis dahin auf Rechtsextremisten spezialisierte Politikwissenschaftler den religiös begründeten Fundamentalismus als Arbeitsfeld. Die Politik, sagt Mücke, habe seitdem zwar viel über diese Neosalafisten gesprochen, aber wenig für die Prävention getan. Gerade die Jugendknäste seien beliebte Rekrutierungsorte geworden. Viele der jungen Männer, die nach Syrien ausreisten, seien schon zuvor straffällig geworden und würden sich in Haft weiter radikalisieren.

Thomas Mücke zeigt sich dabei sehr verständnisvoll und entschuldigt die Verbrecher damit, dass sie aus „Einwandererfamilien mit niedrigen Bildungsabschlüssen“ kämen und nach Identität suchten. „In ihrem Leben ist alles gescheitert. Sie haben keine Orientierung. Und dann gibt es Leute, die sagen, du bist nur deswegen im Gefängnis, weil du von dieser Gesellschaft ausgegrenzt wirst, weil Muslime weltweit unterdrückt werden“, erklärt er.

Gemeinsam mit einem Atheisten, Juden und Moslem versucht er nun den Inhaftierten den Koran aus dem Kopf zu reden. Es wird auf Kosten der Steuerzahler diskutiert und versucht, den Bildungs- und Geistlosen Moral- und Wertevorstellungen zu vermitteln.

Hessens Justizministerin Kühne-Hörmann fordert nun von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) mehr Geld, um derartige „Deradikalisierungsmaßnahmen“ bundesweit zu installieren.

Aus der Medizin wissen wir, dass Krankheiten (auch psychische) sich selten bis gar nicht erfolgreich wegdiskutieren lassen. Die Verbreitung von für den Menschen Schädlichem, gar Giftigem wird in der Regel verboten, das wäre wohl auch im Falle des Islams ein probates Mittel.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

71 KOMMENTARE

  1. Es stellt sich doch lediglich die Frage, wer wohl in diesem Zusammenhang gefährlicher ist:

    die Mohammedaner oder

    die Idioten, die Verbrecher und Fanatiker „bekehren“ wollen?

  2. Ach was? Das kann doch gar nicht sein, die verbreiten doch nur friedliches Gedankengut. Das ist aber kulturunsensibel. Die sorgen doch im Knast für Frieden und Eintracht. Das ist rssistisch, so etwas zu behaupten Frau Bindestrich.

  3. „Thomas Mücke, Geschäftsführer des Vereins Violence Prevention Network (VPN) erklärt, dass derzeit für einen Moslemextremisten, der ins Gefängnis gehe, am Ende fünf wieder heraus kämen.“ 😯

    Das kann doch gar nicht sein, denn gemäß den Aussagen unserer abgehobenen Politiker gibt es doch überhaupt keine Islamisierung in Deutschland! :mrgreen:

  4. Im Gefängnis mit dem Islam infiziert
    ————————————————–

    Ja, dass ist auch ein weitverbreitetes Phänomen in den USA, vor allem unter den Afro Amerikaner und zwar schon seit Jahrzehnten.

  5. der islamisierung in den deutschen vollzugsanstalten entgegentreten. keine sonderrechte für mohammedaner.

  6. Kommt mal nach Frankfurt konstablerwache.
    Dort sind alle dealer Moslems..
    Arab Afrikaner oder Schwarzafrikaner.

    Es wird von Jahr zu Jahr schlimmer.

  7. der pastorale Oberschwurbler sollte im Knast ohne Polizeischutz predigen. Dann sieht er den Islam in seiner natürlichen Umgebung (Hass, Gewalt, Intoleranz und jammern)

  8. Na warum die Kopftreter,Köpfer und Vergewaltiger dann einsperren, bitte ins Wellnessintegrationscenter unter Leitung von Cem Özdemir und Claudi Roth.

  9. Islamische Kultur und Kriminalität.
    Wie passt das nur zusammen???
    Das dürfen wir nicht glauben. Nein, nein, nein. Niemals.

  10. Es ist nicht verwunderlich, das gerade Kriminelle sich mit der „Religion“ des gewalttätigen Räuberhauptmanns Mohammed anfreunden und identifizieren können. Es gibt sogar eine Sure in der die Aufteilung der Beute von Raubzügen geregelt wird. So etwas muss primitiven und gewaltaffinen Charakteren zusagen, ist es doch endlich mal eine Religion die sie mit ihren einfach gestrickten Gehirnen erfassen können, die sie intellektuell nicht überfordert und ihren brutalen Neigungen und sexuellen Phantasien reichlich Nahrung gibt

  11. Ach und was soll uns das jetzt sagen? Dass Moslems nicht in den Knast sollen und sozusagen alles an Gewaltanwendungen und Verbrechen machen können, weil sie ja eine ideologische Hirnverschmierungs-Gefahr für die Häftlinge im Knast sind?
    Aber dieses Argument bestärkt meine Haltung noch mehr, dass Anhänger dieser Ideologie -selbst für das nur normale zivilisierte Miteinander- verhaltensmässig nichts taugen, und man sich derer fernhalten sollte, sprich keine Zuwanderung mehr aus diesem Unkulturkreis zuzulassen ohne strengste Prüfung der ideologischen Belastung.

  12. Ich bin dafür das alle Kriminellen Ausländer abgeschoben werden dann gibt es in Deutschland einige Probleme weniger.

  13. Unsere Gefängnisse sind schon zum Teil mit 70 bis 90 Prozent mehr oder weniger radikalen Moslems gefüllt.

    Das muss wohl ein Druckfehler sein und soll wahrscheinlich lauten, 7 bis 9 Prozent radikale Moslems, ansonsten würden unsere Politiker und Medien ja lügen, mit der Behauptung, es gäbe keine Islamisierung.
    Neiiiiiiiin, das tun unsere Politiker und Medien nicht!
    🙂 🙂

  14. Frau Kühne-Hörmann zeigt hier aber eine diffuse, krankhafte Phobie gegen die Friedensreligion. Sie diskriminiert mit ihren Äußerungen friedliebende Muslime und stellt eine Weltreligion unter Generalverdacht.
    Es muß dringend ein „Runder Tisch gegen Rechts!“ in Wiesbaden einberufen werden….
    Anschießend muß diese kultur-unsensible Person zurücktreten.

  15. Für Räuber, Mörder, Vergewaltiger und alle Irren dieser Welt ist der Islam aber auch ne geniale „Religion“, schließlich passt der „Religions“stifter Mohammed, ein Räuber, Vergewaltiger, Mörder und Irrer einfach perfekt dazu!

  16. Alles Perlen vor die Säue!

    Die einzige Lösung: Komplettes Islam/Koranverbot! Schließung aller Moscheen etc.. Deutschland MUSS ent-/de-islamisiert werden, ähnlich wie es ent-nazifiziert wurde durch die Alliierten nach WK 2.

    Weiter muß es einen Demokratiepaß geben, der die ethnisch-ideologische Unbedenklich der Zuwanderer ausweist. Ansonsten: Gute Heimreise! (Ja, ich weiß, das ist NPD-Spruch, aber ich weigere mich, Begriffe von anderen okkupieren zu lassen, so daß ich selber sie nicht mehr in meiner deutschen Muttersprache benutzen darf).

    Wir müssen jetzt die Entscheidung im Kampf mit dem Islam suchen.

    @ alle: In Diskussionen hört man immer wieder das Argument: „Ich kenne nur friedliche Moslems in meinem Umfeld“. ACHTUNG: 70% (siebzig !)von den europäischen (also auch deutschen) Moslems, wollen die Scharia in D/Europa; Koopmans-Studie. Damit befürworten sie auch indirekt die Gräueltaten des „IS“.

  17. Meine ich das nur, oder hat Pierre Vogel das nicht angekündigt?

    „wenn man uns in die Gefängnisse steckt, machen wir dort mit unserer dawa weiter.“

  18. Bei der Bogida hielt ein Demoteilnehmer das Plakat „Ausländische Täter – Deutsche Opfer“ hoch, da wollte doch ne linke Dame sehr schlau sein und meinte, es gäbe ja auch deutsche Verbrecher.

    Ich stimmte ihr zu und meinte:
    „Da haben Sie absolut recht und dewegen brauchen wir nicht noch zusätzlich ausländische Verbrecher, unsere eigenen deutschen Verbrecher reichen doch schon!“

    Da war sie ganz beleidigt, wegen meinem Nationalismusgedanke bzgl. Straftätern…

  19. Es ist schon mehr als peinlich, wie unsere „Volksvertreter“ hin und her rudern, um dem deutschen Wählern gegenüber zu verschleiern, welchen Scheiß‘ sie in 40 Jahren Migrationspolitik gebaut haben und andernteils aber die schwarzhaarigen Wähler auf ihre Seite ziehen wollen.

  20. Nach unseren Politikern (beschönigendes Wort!) hat alles nichts mit dem Islam zu tun. Gleichzeitig warnen sie davor, daß sich bei uns viele Moslems radikalisieren. Wenn das alles nichts mit dem Islam zu tun hat, dann müßten sich doch auch mal Hinduisten, Buddhisten etc. oder gar welche aus der Gruppierung der „schwulen Briefmarkensammler“ radikalisieren.

  21. Und was hat diese Beobachtung denn nun für Konsequenzen in der der Praxis?
    Vielleicht werden deshalb künftig moslemische Straftäter nicht mehr eingesperrt, sondern gleich auf freien Fuß gestzt? Dass diese einfach sofort abgeschoben werden ist im linksbunten Schland ja offensicht keine Alternative.

  22. […]Sie spricht von der Gefahr der Islamisierung Krimineller im Gefängnis[…]

    Ich lese und höre doch immer, dass es sie nicht geben soll, diese sogenannte Islamisierung?

  23. wieso wegen der Islamisierung von Moslemextremisten….„die Ansteckungsgefahr eindämmen“…. es ist doch egal wie irre die Moslems sind schließlich wurde ja erst neulich laut und deutlich geäußert “ fürchtet Euch nicht “

  24. #22 KDL (28. Dez 2014 19:28)
    Und was hat diese Beobachtung denn nun für Konsequenzen in der der Praxis?

    Keine.
    Ausser mehr Millionen für den Kampf-gegen-Rechts™ und mehr Millionen für die Sozial- und Integrationsindustrie, die Asylmafia darf dabei auch nicht z kurz kommen.

  25. OT

    Hier auf ATV in den Nachrichten über das momentane Fährenunglück.
    Der Österreicher Mehmet Ali usw. Im Bild sieht man 2 Türken und 5 Kopftücher!
    Sowas sind keine Österreicher, auch wenn sie den Pass haben.
    Sind die echten Österreicher noch an Bord?
    Mir kommt das Kotzen!

    Nein, eine Islamisierung findet nicht statt! 😉

  26. #2 christrose (28. Dez 2014 18:48)

    Ach was? Das kann doch gar nicht sein, die verbreiten doch nur friedliches Gedankengut. Das ist aber kulturunsensibel. Die sorgen doch im Knast für Frieden und Eintracht.

    Exakt diese Botschaft wird von den Korangläubigen ausgestrahlt (und sicher von manchem 100%-Friede-Freude-Eierkuchen-Traumtänzer dankbar aufgeschnappt)

    Anschauungsmaterial aus dem Rhein-Main-Gebiet anno 2014:

    Allah hat mich rechtgeleitet
    (Bilal und seine Brüder, ab 4:10)
    https://www.youtube.com/watch?v=SVkC0ajwYYE&list=UUqBVeT2xCBsDCOpWC52cWSg

    Nicht nur bei Plusdeutschen fällt die Botschaft auf fruchtbaren Boden:

    Der Imam im Gefängnis – mein Weg zum Islam (Kevin)
    https://www.youtube.com/watch?v=u3x0CD50ImU

  27. Ich kann`s nicht glauben, ich stimme voll und ganz zu:
    Quelle: Zentralrat der EX-Muslimen

    ATATÜRK selbst über den Islam:
    Diese Hirtenreligion eines pädophilen Kriegstreibers ist der größte Klotz am Bein unserer Religion. Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte!
    Quelle: Mustafa Kemal Pascha „Atatürk“ (Jacques Benoist-Mechin, Mustafa Kemal, La mort dùn Empire, 1954
    Die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs (Mohammad) und die abstrusen Auslegungen von Generationen von schmutzigen und unwissenden Pfaffen haben in der Türkei sämtliche Zivil-und Strafgesetze festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten eines Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken. der Islam, diese absolute Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet.

  28. Jetzt ist es raus, der Islam ist eine Krankheit.

    Man, man, man…
    Was für eine schreckliche Nachricht:
    „UNSERE SÖHNE UND TÖCHTER“ SIND KRANK
    (siehe z.B. PI-Thread “Dschihadisten sind unsere Söhne und Töchter”).

    Was sollen wir jetzt tun?
    Unser letztes Hemd für unsere lieben Kinder opfern, damit sie gesund werden?

    Bunter Wahnsinn AUS.

  29. Da schlage ich zur Vorbeugung den „Konfessionsknast“ vor.
    Ist schon komisch,die einen verharmlosen,die anderen sagen wohl die Wahrheit über die Zustände in Deutschland.
    Es ist allerdings wie immer und zur Realität geworden.

    Genauso die unbequem Wahrheit,dass Ausländer zwar in der Minderheit sind,aber gut 50% der Knastinsassen bilden.
    Eine entsprechende Studie,landete daraufhin ganz fix in die unterste Schublade der auftraggbenden Partei…
    Es darf nichts sein,was nicht sein darf,nach Auffassung unserer Politverräter…

  30. Den Islam als Krankheit, als Seuche zu definieren ist schon ein großer Fortschritt in seiner Einhegung, obwohl diese Definition bei Gutmenschen sicherlich nicht gut ankommen wird.

    Auch ist der Vergleich nur begrenzt gültig: Eine Seuche, ob Ebola, oder Schwarze Pest, spielt sich sich irgendwann von selbst aus. Nicht so der Islam, dessen Hauptproblem die durch tausendjährige fehlerhafte Exegese konstruierten 72 „Jungfrauen“, die ja mittlerweile als 72 WEINTRAUBEN entlarvt sind. Gelänge es mit diesem philologischen Fehler aufzuräumen, wäre der Islam halb erledigt, oder wenigstens entschärft. Aber ich bin da nicht optimistisch.

  31. Klar ist Islam eine Krankheit. Eine gefährliche Hirnkrankheit, die offenbar höchst infektiös ist, wie die Zustände in dieser US Besatzungszone zeigen. Krankheiten müssen bekämpft werden. Frisch ans Werk also. Infektionsherde müssen nämlich beseitigt werden.Gnadenlos.Rücksichtslos.

  32. Ich habe doch die linksgrünen Lügendrecksmedien so verstanden, dass Pegida-Anhänger rechtspopulistische Spinner seien, die Angst vor einer „angeblichen“ Islamisierung hätten….

    Lügen etwa die Schmierfinken von ARD und SPIEGEL? 🙂

    Dann sollte Pegida bei der nächsten Demonstration das Gespräch mit der Lügenpresse verweigern und z.B. einen Slogan wie „Lügenpresse – Halt den Mund“ oder so skandieren!

  33. #27 Grazer (28. Dez 2014 19:30)
    OT

    Hier auf ATV in den Nachrichten über das momentane Fährenunglück.
    Der Österreicher Mehmet Ali usw. Im Bild sieht man 2 Türken und 5 Kopftücher!

    Es sollen auch „Deutsche“ an Bord sein – ich gehe davon aus, dass sie in etwa den „Österreichern“ ähneln

    Sowas sind keine Österreicher, auch wenn sie den Pass haben.

    In diversen Online-Foren wurde die gleiche Diskussion über die in Offenbach zu Tode gekommene Tugce geführt, ob sie denn nun Türkin oder Deutsche war. Ich tendierte dazu, sie eine vorbildlich integrierte Deutsche zu nennen, bis ihre ausschließlich auf türkisch und mit Türken-Fahnen verzierte Facebook-Seite auftauchte…..was mich veranlasste, meine Meinung zu revidieren.

    Sind die echten Österreicher noch an Bord?

    Sind unter den „Flüchtlingen“, die aus Afrika gen Italien reisen, auch Frauen und Kinder?

  34. Jeder, ob Spezialdemokrat, SED-Mauermörder oder linksgrüner Faschist, der gegen Pegida ist, ist offen für Vergewaltigung, Mord, Terror und Komatreten auf unseren Straßen!

    Das sollte bei den Demonstrationen stärker betont werden, damit man sieht, wie gefährlich der linksrotgrüne Mainstream für die wenigen verbliebenen Steuerzahler im Lande geworden ist!

  35. Wer eine JVA in seiner Nähe hat, sollte mal zu Besuchsterminen beobachten wer dort alles Einlass begehrt. Man wird schnell sehen, dass (bio)deutsche Besucher in der absoluten Minderheit sind.
    Und wenn man dann schaut mit welchen Fahrzeugen die „Südländer“ vorfahren, kann man schnell… (Ihr wisst schon…)
    Jaja … ich weiß … alles Sozialneid …

    Gutmenschen würden natürlich sagen, dass der Familienclan das EINZIGE schwarze Schaf des Familie besucht. Natürlich hat der Clan auch noch nieeee etwas mit dem Gesetz zu tun gehabt! Isch schhhhwööööaaaa!

    „Wir dürfen nicht mehr so zaghaft sein bei ertappten ausländischen Straftätern. Wer unser Gastrecht missbraucht, für den gibt es nur eins: raus, und zwar schnell.“ (Gerhard Schröder / SPD)

  36. Der Unterschied zwischen einem IS-„Heimkehrer“, der womöglich im Irak oder in Syrien Yesiden oder Christen getötet hat und dem Bürgerrechtler Michael Stürzenberger?

    Dem mohammedanischen Terroristen würde keine deutsche Bank oder Sparkasse ein Girokonto verweigern!

    Auch würde man ihn u. U. bei Anne-Maybritt Freisler-Will einladen!

  37. #39 Wiborg (28. Dez 2014 19:50)

    Und dann hat Spezialdemokrat Schröder Hunderttausende Mohammedaner eingebürgert und gewann mit deren Hilfe 2002 knapp vor Stoiber und brachte bestrafte uns dann mit Hartz IV und EEG!

  38. #38 Eurabier (28. Dez 2014 19:47)
    Jeder, ob Spezialdemokrat, SED-Mauermörder oder linksgrüner Faschist, der gegen Pegida ist, ist offen für Vergewaltigung, Mord, Terror und Komatreten auf unseren Straßen!

    Sicher sind sie das – solange es Deutsche trifft.
    Und die machen mittlerweile nicht einmal mehr einen Hehl daraus.

  39. „… versucht er nun den Inhaftierten den Koran aus dem Kopf zu reden.“

    Aha! Der Koran ist schuld! Sagen wir doch immer!

  40. #41 Eurabier (28. Dez 2014 19:52)

    Ich wollte damit nur zeigen was für Aussagen die Regierenden treffen, nur um an der Macht zu bleiben!!!

    Das Statement von Gas-Gerd ist aber gut … wird leider nur nicht umgesetzt 🙁

  41. #37 Das_Sanfte_Lamm

    Ich hab keine Ahnung was du mir sagen willst. Sorry.

    Mir geht es vorallem um die Bezeichnung von Türken als Österreicher bei ATV!
    Tugce war niemals eine Deutsche!

  42. #45 Grazer (28. Dez 2014 20:04)
    #37 Das_Sanfte_Lamm

    Ich hab keine Ahnung was du mir sagen willst. Sorry.

    Mir geht es vorallem um die Bezeichnung von Türken als Österreicher bei ATV!
    Tugce war niemals eine Deutsche!

    Es geht darum, wenn irgendwo auf der Welt ein Unglück passiert oder kriegerische Auseinandersetzungen beginnen, in den hiesigen Medien die Meldung auftaucht, dass „Deutsche“ (oder wie beim Fährunglück Österreicher) betroffen sind.
    Was mich regelmäßig misstrauisch werden lässt, wer das konkret ist….wie zB beim letzten Einmarsch von israelischen Bodentruppen im Libanon, als es hieß, dass die Bundesregierung „Deutsche“ aus dem Libanon ausflog…………..den Rest spare ich mir, bzw den kann man sich denken, was diese „Deutschen” angeht.

  43. OT

    Die Medien versuchen ja mit falschen Zahlen, die gelogenen 0,1% Moslemanteil in Sachsen z.B., dem Normalbürger vorzugaukeln, in Sachsen gäbe es quasi weder Moslems, noch Ausländer, noch Asylanten, noch Probleme, also eine reine Phobie, unter der die Demonstranten leiden.

    Eben habe ich dies gefunden:

    http://www.landtag.sachsen.de/de/integration_migration/service/6757.aspx

    Ende 2012 lebten im Freistaat Sachsen laut Statistischem Landesamt 89.805 Ausländer, das waren 2,2 Prozent der 4,05 Millionen Einwohner in Sachsen.

    Ich gehe davon aus, daß der Anteil ausländischer Mitbürger in Sachsen im Jahre 2011 nicht höher als Ende 2012 war, also maximal 2,2%.

    Dazu dieses:

    http://www.statistik.sachsen.de/download/300_voe-faltblatt/sb_kriminalitaet_2013.pdf

    Auch wenn die Datei mit 2013 benannt ist, handelt es sich um Zahlen aus 2011.

    S. 15:

    Überdurchschnittliche hohe Ausländeranteile sind 2011 auch bei Mord und Totschlag mit 33 Prozent und schweren Diebstahl mit 22 Prozent zu verzeichnen.

    Das heißt:

    Etwa 2,2% der Bevölkerung begehen 33% der Mord und Totschlag Fälle!?!

    Etwa 15 mal so viel, wie es nach ihrem Anteil an der Bevölkerung sein dürfte?

    Und die Medien posaunen überall raus, das in Sachsen alles in schönster Ordnung ist???

  44. Waaas? Moslems im Knast? Das gibt’s doch nicht.
    Gerade wurde uns vom Gauck erklärt, es gäbe überall ein

    friedvolles Miteinander. Dieses Gebot kennen auch alle Religionen.

  45. #48 Bundesfinanzminister (28. Dez 2014 20:16)

    Das kommt mir alles sehr bekannt vor!
    Migranten und Moslems haben NIE etwas mit Kriminalität zu tun! Zumindest in der Polit-Theorie …

    Die Realität besagt das Gegenteil 🙁

  46. #39 Wiborg
    Wenn man auf der Landstraße von Würzburg nach Bamberg fährt, kommt man auf halbem Weg durch den Ort Ebrach. Eine um ein altes Zisterzienserkloster herum entstandene Gemeinde im Steigerwald. Als ich dort mal zufällig Station machte, wunderte ich mich über die vielen Südländer und dachte, das kann doch nicht sein, dass sich die Muslime das Kloster anschauen, bis ich merkte, dass ja der größte Teil des Klosters eine JVA ist.

  47. #48 Bundesfinanzminister (28. Dez 2014 20:16)

    Etwa 2,2% der Bevölkerung begehen 33% der Mord und Totschlag Fälle!?!

    Falsch gerechnet. Bevor ein Moslem in den Knast einfährt, muss er schon zum Intensivstraftäter hoch drei geworden sein.

    „Der erste Mord ist frei!“ lautet die alte Regel.

  48. 18 #friedel_1830
    Sie sprechen mir aus er Seele!
    Deshalb weigern sich unsere Politiker auch den Koran so zu sehen wie er ist und flüchten sich in Ausreden, sonst müssten sie dieses Hassbuch verbieten und das können und wollen sie nicht!
    Hier sollte meiner Meinung nach viel mehr Druck gemacht werden!
    Der Koran gehört verboten, da gibt es nichts zu diskutieren.

  49. Dieser Affentanz den die Multikulti-„Eliten“ aufführen nur um den Islam nicht wenigstens etwas kritisch zu sehen ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten.

  50. #42 Das_Sanfte_Lamm (28. Dez 2014 19:52)

    „Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“

    Joseph Martin (Joschka) Fischer 1982 in der Frankfurter Linkspostille Pflasterstrand

  51. OT

    Da etliche Nutzer-Kommentare der NOPEGIDA-Petition nicht den Community-Richtlinien von Change.org entsprechen ,habe ich bei der Rechtsabteilung von Change.org eine Beschwerde eingelegt.

    Die bis zu 17.500 Demonstranten von PEGIDA stellen eine völlig heterogene Gruppe von Menschen dar und dürfen meiner Meinung nicht als „Blödbürger“ oder „Braune Schmiere“ bezeichnet werden, da diese Beleidigungen gruppenbezogenen Hass darstellen.

    Ich habe darum gebeten die NOPEGIDA-Petition zu überprüfen und gegebenenfalls zu stoppen.

  52. Morgen KAGIDA in Kassel!

    Meinungsfreiheit darf nicht zur Mutprobe werden!

    Liebe Patriotinnen und Patrioten: „unterstützt den 5ten Spaziergang am 29.12. ab 1830h in Kassel“! Teilt den Event und ladet alle Freunde ein!!!

    ?Bildet Fahrgemeinschaften
    ?Seid vorsichtig
    ?Parkt in der Nähe vom Kulturbahnhof, von dort aus bringt Euch die Polizei zum Scheidemannplatz. Eingang nur von dieser Seite…

    https://www.facebook.com/kagida2014

  53. # 55 Puseratze
    # 18 friedel_1830

    Der Koran sollte für uns niemals ein Thema geworden sein, etwas, das öffentlich diskutiert zu werden hat. Das NT war nie und wird nie ein diskutables Buch werden werden in mohammedanischen Ländern.

    Die stets beschwafelte Toleranzforderung richtet sich gegen uns, niemals erhalten wir vom ISLAM auch nur ein Quentchen Toleranz.

    Dessen müssen wir uns bewusst sein und uns auch demgemäß gegen den Islam stellen, ihn aus ganzem Herzen ablehnen.

  54. Meinte Herr Schäuble diese Herren,die in positiver Hinsicht das Alltagsleben „lediglich verändern“?
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11187/2914521/pol-ms-trickdiebe-erbeuten-zwei-geldboersen-und-mobiltelefon

    Mein Puls beschleunigt sich rasant,lese ich von Überfällen auf unsere ehemaligen Leistungsträger,die sich aufgrund des Alters schlecht wehren können.
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11187/2914846/pol-ms-82-jaehrige-frau-umgestossen-laute-schreie-vertreiben-handtaschenraeuber
    Hat jemand Zweifel,wer hinter der Attacke stehen könnte?

    Unser Land braucht nicht nur eine kleine Kurskorrektur,sondern eine gewaltige, moralisch-gesellschaftliche Neuorientierung.
    Unsere Bürger erwarten es,Pegida ist nur der Anfang.

  55. Das Problem liegt m.E. vorallem in der Unfähigkeit des „Westens“ böses böse und gutes gut zu nennen, weil durch den Relativismus und Nihilismus die Fähigkeit zu klarem Denken (nicht nur Dialektik ohne Lösung – der unendliche Weg ohne Ziel) ganz im Sinne von Marx und Engels zerstört wurde. Nach der Zerstörung des (christlichen) Bürgertums vorallem durch Einzug des Sozialismus in Wissenschaft und Theologie (Naturalismus/Materialismus als nicht hinterfragbares quasi-axiomatisches Paradigma, Frankfurter Schule, historisch-kritische Theologie) ist die Substanz nahezu vollkommen verrottet.

    Der Islam gleicht den Keimen, die sich über die verfaulende Leiche hermachen und sie zerfressen — ohne den Nährboden wären die Keime auf Dauer nicht überlebensfähig. Der Vergleich mag an mancher Stelle hinken. Man kann auch ein anderes Bild bemühen: Es ist wie bei einer Autoimmun-Erkrankung.

    Was kann man tun?

    Zunächst ist das Immunsystem zu stärken. D.h. man muss sich dem Kampf um die Wahrheit stellen. Als Einstieg in die Denke, dass es eine absolute Wahrheit geben muss empfehle ich DRINGEND das kurze aber intensive Werk von C.S. Lewis „Die Abschaffung des Menschen“. Es stammt aus den 40ern des letzten Jahrhunderts. Es ist also mit dem faschistischen System des Nationalsozialismus eine dem faschistischen Islam (Hamed Abdel-Samad) vergleichbare Ideologie als Hintergrund des Werkes beim Lesen zu bedenken.

    Die Ideologie der Nazis war insbesondere unter der HimmlerSS hochgradig OKKULT, d.h. schlichtweg satanisch. Sehr anschaulich nachzulesen z.B. in der aktuellen Bonhoeffer-Biographie von Erich Metaxas. Auch dringend zu empfehlen, insbesondere hinsichtlich der DRINGLICHKEIT auf ALLEN EBENEN (intelektuelle, geistlich-spirituell und physisch) den Islam zu bekämpfen. Er ist nicht auf Burgfrieden aus, sondern schindet nur Zeit. Wer das nicht kapiert, macht sich schuldig an seinen Kindern und Kindeskindern UND an den heute schon Verfolgten und Ermordeten. Wir haben keine Optionen. Der Kampf wird uns aufgezwungen.

    Gegenüber dem Nationalsozialismus und Internationalsozialismus verfügt der Islam durch seine Jenseits-Versprechen und das Ansprechen menschlicher Urbedürfnisse (Wo komme ich her? Wo gehe ich hin? Was kommt nach dem Tod? Wer bin ich? Was ist richtig und falsch? Wie soll ich denn Leben?) über ein unvergleichlich höheres Motivationsmoment. Das muss man bedenken. Will man aus diesem Jahrhundertkampf siegreich hervorgehen, muss man in der selben Liga spielen. Wer das nicht verstanden hat, wird GANZ SICHER mit Pauken und Trompeten untergehen. Man muss dieser Ideologie den Nährboden entziehen. Auf allen Ebenen.

    Wir müssen wieder Antworten finden auf die Fragen bezüglich „der letzten Dinge“ (Sinn des Lebens, Gott, Jenseits, Frieden mit Gott und dem Nächsten). Das kann nur bedeuten zur Quelle des Grundgesetzes zu gehen. Die dort verankerte Verantwortung vor Gott und dem Menschen in ihrer Präambel, die Würde des Menschen sind ausschließlich in Jesus Christus gegründet, wenn letzterer auch nicht explizit erwähnt ist. Würde wird verliehen, man kann sie sich per Definition nicht nehmen. Sie wird verliehen. Der Mensch, trotz seines gefallenen Zustandes, ist das „Imago Dei“, JEDER MENSCH. ALLEIN DIESE GRUNDLAGE TRIFFT BEREITS IM ISLAM NICHT ZU – BASIC KNOWLEDGE!!!.

    Zu dieser Wurzel muss man zurückfinden, nur so ist man verwurzelt und kann den Herausforderungen der Zeit standhalten mit der Hoffnung auf wahrhaftige, befreiende Erneureung. Dies muss bei jedem Einzelnen geschehen – freiwillig, authentisch. Es wäre der Job der Kirchen hierzu „die Bahn“ frei zu machen durch Fokus auf „Die Hauptsumme aller Unterweisung aber ist Liebe aus reinem Herzen und aus gutem Gewissen und aus ungefärbtem Glauben.“ [1. Thimotheusbrief 1,5]. Diese jedoch ist im Wesentlichen erstarrt in einem toten Sadduzär- und Pharisäertum. 500 Jahre nach Martin Luther (und den Türkenkriegen) ist es erneut Zeit für eine Reformation. Christen MÜSSEN (es ist existenziell geboten) in ihrem Kämmerlein dieses erbitten. Ohne einen Impuls von dieser Kategorie gibt es nach meinem Dafürhalten keine Hoffnung. Nüchtern betrachtet ist zumindest Westeuropa vollkommen unterlegen (IS wird bekanntlich von den Ölstaaten unterstüzt und ich würde sagen: Was den GRÜNENSPD ihre antifaSA das ist Erdolf Hitler der IS). Der Grund liegt in der mangelnden Klarheit. Es gibt kaum ein Bewusstsein für den Ernst der Lage (und die Breite der Problematik) und dort wo es dieses gibt macht sich vorallem Resignation und Wut breit. Was es jedoch braucht ist ein klarer Fahrplan wo die Reise hingehen soll. Was soll nach der Vernichtung des IS und im Endeffekt auch der Ideologie des Islam kommen (er wird sich selbst vernichten – früher oder später, HASS zerfrisst IMMER)? Womit soll das Vakuum gefüllt werden. Diese Art von Fragen prägten massiv auch die Widerständler im dritten Reich. Hitler töten alleine war keine Lösung, es galt zu verhüten, dass Hitler^3 oder schlimmeres aus der Asche geboren würde.

    Diese Zusammenhänge muss man sich klarmachen.
    Aus der Sicht eines Christen muss ich so ehrlich sein und sagen, dass es keine Hoffnung auf göttlichen Beistand gegen diese krasse Finsternis gibt, solange einem die eigenen Wurzlen peinlicher sind als die Furcht vor einem Durchmarsch des IS (nach und nach durch Zermürbungstaktik, viele Wespenstiche, Propagandakrieg ODER wenn das KAlifat steht in Zusammenarbeit mit der Türkei und den dadurch „sich ausrichtenden Elementarmagneten“ der Staaten des arabischen Winters).

    Gott wird einem Sodom und Ghomorra nicht gegen seine Feinde beistehen. Hier braucht man sich nicht die geringsten Illusionen machen. „Mein Volk wird regiert von Frauen und Kindern“ –> ein Blick in einen beliebigen Supermarkt Ihres Vertrauens lässt dieses Klagegeschrei des Propheten beliebig oft lebendig werden. Alternativ kann man auch den durchschnittlichen EKD-Gottesdienst besuchen wenn man es sich denn antun will. Voher entsprechende Medikamentation nicht vergessen.

    Ich halte aus der Sicht eines kleinen, unwichtigen Christen fest:

    1. Theologische Hausaufgaben sind zu machen

    Pfarrer, Priester und „Propheten“ sollten dem Volk reinen Wein einschenken. Mitnichten gehen Mörder ins Paradies. Attentäter fahren zum Teufel wo es in die ewige Pein geht. Ewig. Das ist die einzige Waffe gegen das falsche Paradiesversprechen.

    2. Wahrheit von Lüge, Gutes von Bösem wieder unterscheiden Lernen.

    3. Trennung zwischen Vorletzten und Letzten Dingen (Staat und Kirche, Weltreich und Gottes Reich)

    4. Zu 3. Analoge Methodik anwenden: Predigt für das Reicht Gottes (letzte Dinge) und Durchsetzung des Rechtes mit dem Schwert im Weltreich wo nicht anders möglich. –> unsere Zeit KRANKT MASSIV daran, dass man heute mit gutem Zureden versucht das Böse einzudämmen. Man nennt es gar nicht Böse, weil man nicht (mehr) dazu in der Lage ist aufgrund des Verlustes des Absoluten (keine Referenz). Stattdessen wird von Krankheit, Wahnsinn, Verwirrung geredet und mitleidig die Therapie beschworen. Dabei werden Täter hofiert und an den Opfern Frevel begangen. In der Vergangenheit gab es Ausfälle mit dem Schwert das Reich Gottes zu fördern. Beides falsch.

    5. Konkret im Falle von IS-Rückkehrern: Verbannung oder Hinrichtung (SCHÖN DIE LUFT ANHALTEN! –> Der Lissabonvertrag hat die Todesstrafe quasi wiedereingeführt, natürlich nicht mit diesem Hintergrund, sondern um den Bürger bei Aufständen notfalls abzuknallen. ACHTUNG PEGIDA! Daher ist Empörung von entsprechender Seite pure Heuchelei)

    Ich bin der Meinung IS-Rückkehrer sollten verbannt oder hingerichtet werden. Im ersten Fall überwiegt der Gedanke des Schutzes der Gesellschaft und der schweren Frage nach dem endgültigen Gericht über das Leben eines Menschen. Nicht trivial und als Christ bin ich der Überzeugung, dass letztendlich NUR Gott allein Richter sein kann. Dennoch hat der Staat, um seine Legitimation nicht zu verlieren und um die Folge des Verlustes dieser zu vermeiden (Selbstjustiz die sonst Folgen wird), die existenziell notwendige Pflicht das Recht durchzusetzen. Daher muss man sich Gedanken machen, ob man für dermaßen schwere Greuel wie sie vom IS begangen werden analog zu den Prozessen nach WKII nicht zum drastischen Mittel der Hinrichtung greift. Es ist m.E. die einzige wirksame Abschreckung derer, die noch nicht vollkommen abgedriftet sind und verhindert effektiv weiteres Wirken betroffener Personen.

    6. Im Falle von Symphatisanten in deutschen Gefängnissen: Verhinderung von Enklavenbildung innerhalb der JVAs. Arbeitsdienst zur Kompensation der entstehenden Kosten für den Steuerzahler. Sollte man eigentlich allgemein Einführen. Das gibt auch dem Leben im Knast einen (erfüllenden) Sinn.

    7. Keine Anreize zum Missbrauch der Sozialsysteme. Man muss für diese Art von Fachkräften ein unattraktiver Wirtskörper sein.

    8. Eichung des eigenen Lebens: Fokus eigene Familie (und Gott (!= Allah) bei gläubigen Menschen), Nachbarschaft, (Kirchen)Gemeinde, Arbeit, Verein. –> Zusammenhalt und echte Solidarität sind gefragt. Eine Gemeinschaft, die treu zusammenhält und wirklich füreinander einsteht kann man nicht einfach so platt machen.

    Der Hund liegt vorallem bei Punkt 8 begraben, dass können vermutlich die meisten hier tagein tagaus in der Arbeitswelt erfahren.
    Wir müssen also immunsystemmäßig wieder auf die Beine kommen. Ich tendiere dazu fast schon von der Notwendigkeit einer Art von Auferstehung von den Toten zu reden (nicht blasphemisch gemeint)…

    Wo ein Wille ist ist auch ein Weg. Soweit einige fragmenhafte Gedanken meinerseits …

  56. „“Die hessische Justizministerin Kühne-Hörmann (CDU) sagt, man müsse bundesweite Strukturen aufbauen, um „die Ansteckungsgefahr einzudämmen“.““

    Was will sie damit ankündigen?

    Noch mehr Islamboni, damit am Ende gar kein Muslim mehr in den Knast, wo er seine Zeit mit Koranlesen und Knackis missionieren(Da’wa) vertreiben kann, muß?

    MEIN TIP:

    KEINE Korane und dgl., Imame, Gebetsteppiche und islamische Gebets-, also Moscheeräume (mehr) für deutsche Knäste!!! Bereits Vorhandenes sofort abschaffen.

  57. Es könnte so einfach gehen: Islam und Koran verbieten; alle Mohammedaner müssen sich schriftlich zum Grundgesetz und Deutschland mit allen Sitten und Traditionen bekennen. Sonst: oneway ticket…
    Volksverräter, die z.B. Reda Seyam einen deutschen Paß gaben, ihm Geldzuwendungen zubilligten und seine Sippe hier offiziell dulden vor Gericht stellen und verurteilen. Denn nicht einmal dumme Schafherden ziehen junge Wölfe in ihren Reihen auf. Sowas tun nur „deutsche“ Gutmenschen…

  58. # 63 Muhli
    Danke für Ihren Kommentar, ich werde ihren Empfehlungen bezüglich Literatur folgen.
    Ihre Gedanken sind eine Bereicherung!

  59. “Thomas Mücke, Geschäftsführer des Vereins Violence Prevention Network (VPN) erklärt, dass derzeit für einen Moslemextremisten, der ins Gefängnis gehe, am Ende fünf wieder heraus kämen.”

    Da muss man doch nur 1 und 1 zusammenzählen: Moslemextremisten dürfen einfach nicht mehr ins Gefängnis!
    Stuhlkreise und runde Tische (gegen Rechts) sind sowieso viel hilfreicher.

  60. Islam als letztes Sprungtuch für Asoziale und gesellschaftlich Gescheiterte, die einen neuen, einen scheinlegitimen Kanal für ihren Hass suchen und Verbündete, die sie darin bestätigen?

  61. Schlimm,was in Deutschland alles möglich ist,jetzt breitet sich der ach so friedliche Islam auch schon im Knast aus,was sitzen bei uns bloß für Fachidioten an der Regierung…

Comments are closed.