imageDer Schriftsteller und Publizist Ralph Giordano ist in der Nacht zu Mittwoch in einem Kölner Krankenhaus an den Folgen eines Oberschenkelhalsbruchs, den er sich vor einigen Wochen bei einem Sturz in seiner Wohnung zugezogen hatte, gestorben. Giordano wurde 91 Jahre alt. Seit den 1960er Jahren lebte der gebürtige Hamburger in Köln. 1982 gelang Giordano mit seiner autobiographischen Familiensaga „Die Bertinis“ ein Weltbestseller. In den letzten Jahren machte er durch seine Kritik an der Islamisierung Deutschlands von sich reden und verfasste u.a. zehn Thesen zur Integrationsdebatte.

image_pdfimage_print
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!  
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

67 KOMMENTARE

  1. Auf der nächsten Pegida einfach einige seiner zehn Thesen laut und deutlich vortragen….

    Was Mayzek, Maas, Orosz und andere dann wohl verlauten lassen?

  2. Nun haben uns heuer schon zwei wichtige Persönlichkeiten verlassen die das Problem mit dem Islam thematisiert haben: Peter Scholl-Latour und Ralph Giordano.

    Habe mir gerade die 10 Thesen von Ralph Giordano durchgelesen. Wie recht er doch hat(te).

  3. ZDF hat natürlich auf ihre art berichtet und
    über Juden und Rechtsextremismus gesprochen !
    Keinen Silbe über Moslimen und seinen Thesen
    darüber !

  4. Ausgerechnet jetzt, in dieser bewegenden Zeit, an der er selbst mitgearbeitet hat, verlässt er uns. Das tut mir sehr leid. Aber ich bin Christ und weiß, dass sein Wirken nicht umsonst war. Dafür danke ich.

  5. Über Tote nur Gutes – aber zur Verklärung besteht ja nun auch kein Anlass.

    Auch wenn er in den letzten Jahren durchaus sinnvolle Sachen zum Islam gesagt hat, sollte man nicht vergessen, dass er in den 80er- und 90er-Jahren einer DER Hassprediger gegen „Rechts“ (und alles was er dafür hielt) war.

  6. Kommentar Vorschau:

    “6. Solange die weitverbreitete Furcht vor schleichender Islamisierung in der Bevölkerung als bloßes Luftgebilde abgetan wird und nicht als demoskopische Realität ernst genommen – so lange hat Thilo Sarrazin recht.”
    Zitat: Giordano

    mehr ist zum Anliegen der PEDIGA nicht zu sagen, vielen Dank Hr. Giordano, mögen Sie in Frieden ruhen.

    An die Familie Giordano sende ich meine Beileidsgrüße und mein Mitgefühl zum persönlichen Verlust.

  7. Ralph Giordano kannte als deutscher (Halb-)Jude die grausame Fratze des Nazi-Faschismus wie kaum ein anderer. Dass er vor der Islamisierung Europas stets eindringlich warnte, hängt stark mit seinen Erlebnissen während der Nazizeit zusammen. Giordano war klar, islamischer Klerikalfaschismus oder Hitlerfaschismus: Unterm Strich bedeuten beide brutalste Unterdrückung, Verfolgung Andersdenkender sowie mörderischer Judenhass.

    Großartiges Buch zum Thema Israel: Israel, um Himmels willen, Israel

  8. Ja, ruhe in Frieden.
    Ansonsten darf man nicht vergessen wie er mit deutschen Islamkritikern umgegangen ist:
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/gaskammer-streit-giordano-und-pro-koeln-gehen-vor-gericht-a-485894.html

    „Giordano, 84, hatte Pro Köln als „lokale Variante des zeitgenössischen Nationalsozialismus“ bezeichnet, deren Mitglieder, „wenn sie könnten, wie sie wollten, mich in eine Gaskammer stecken würden.“ Aufgrund dieser Äußerung erstattete die rechtsextreme Partei Strafanzeige gegen Giordano…“

    Und seine tolle These „…der Islam ist das Problem“ läßt sich dann so übersetzen:
    10.000.000 Afrikaner die irgendein Voodoo Christentum anbeten, 2 Millionen Sinti und Roma, oder 3 Millionen „säkulare Kemalisten“ sind hier also „willkommen zu heissen“?!

    Also ich kann eher mit Pierre Vogels Salafisten-Karnevalstruppe leben als mit Giordanos „problemlosen“ Einwanderungsvölkerscharen.

  9. OT

    Palästinensischer Minister starb nach Tränengas

    http://images.suedtirolnews.it/typo3temp/pics/2_fd813d61dd.jpg

    Abu Ain war Minister ohne Amtsbereich, aber für den Widerstand gegen israelische Siedlungen in den Palästinensergebieten zuständig.

    Ein palästinensischer Minister ist nach Konfrontationen mit israelischen Soldaten im Westjordanland gestorben. Siad Abu Ain habe bei Auseinandersetzungen in einem Dorf nördlich von Ramallah Tränengas eingeatmet, sagte Kadura Fares, ein ranghohes Mitglied der Fatah-Organisation, dem palästinensischen Rundfunk am Mittwoch. Es habe auch Handgreiflichkeiten gegeben.

    http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2014/12/10/palaestinensischer-minister-stirbt-nach-traenengas.html

  10. Schade, das so ein guter Mann gegangen ist.
    Leider müssen wir aber alle irgendwann gehen. Wichtig ist nur, was wir zurück lassen.

    Je schöner und voller die Erinnerung desto schwerer die Trennung. Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude. Man trägt das vergangene Schöne wie ein Geschenk in sich. (Dietrich Bonhoeffer)

  11. #1 johann (10. Dez 2014 13:39)

    Auf der nächsten Pegida einfach einige seiner zehn Thesen laut und deutlich vortragen….

    Was Mayzek, Maas, Orosz und andere dann wohl verlauten lassen?

    Das ist eine höchst begrüssenswerte Idee. Die Organisatoren/Redner der Pegida sollten
    darüber ernsthaft nachdenken!

    Eine schlichte Einleitung wie: „Im Gedenken an den verstorbenen Ralph Giordano möchten wir
    hier seine 10 Thesen zur Integration …“

    Schliesslich ist Integration, oder besser: NICHT-Integration, eines der wichtigsten PEGIDA Themen.

  12. Ein ganz GROSSER… Er wird uns fehlen.. 🙁

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Giordano hält Großmoscheen für „Landnahme auf fremdem Territorium“

    Der Schriftsteller Ralph Giordano hat den Bau von Großmoscheen scharf kritisiert. Es sei seltsam wenn so getan werde, als sei es das Selbstverständlichste von der Welt, dass hier in Deutschland Großmoscheen wie Pilze aus dem Boden schössen, sagte Giordano im Deutschlandradio Kultur. Das müsse hinterfragt werden.

    http://www.deutschlandradiokultur.de/giordano-haelt-grossmoscheen-fuer-landnahme-auf-fremdem.1008.de.html?dram:article_id=161384

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Giordano: Moscheebauten sind „Kriegserklärung“

    Wieder einmal hat sich der Schriftsteller Ralph Giordano zum Islam geäußert – erneut mit harten Worten. Ein besonderer Dorn im Auge sind ihm die „wie Pilze aus dem Boden“ schießenden „Giga-Moscheen“, über die die Türkei in Deutschland mitregiere.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/religion-giordano-moscheebauten-sind-kriegserklaerung/1060860.html

  13. Schade, daß Ralph Giordano nicht mehr miterleben kann, wie sich von nun an alles in Deutschland zum besseren wenden wird!
    Er hat als wichtiger Vordenker einen großen Anteil daran.
    Auf Radio Bremen 1 wurde bei Bekanntwerden seines Todes der Musikbeitrag unterbrochen und posthum eine durchaus würdige und seiner Verdienste angemessene Darstellung seines Lebens geboten, die seinen Kampf gegen die Großmoschee in Köln und seine Islamkritik mit einschloß.Ich war baß erstaunt; das hätte ich von diesem Manipulier- und Hetzsender nicht erwartet!
    Doch schon Minuten später in den 14.00 Uhr Nachrichten, verblieb man bei der Nazizeit seines Lebens, um nochmal ordentlich die Keule zu schwingen.
    Ich vermute, daß man für verschiedene Personen des öffentlichen Lebens kurzgefaßte Lebensläufe zum Vortragen bei plötzlichen Todesfällen vorrätig hat. Diese Konserve war wohl noch nicht „politisch korrekt“ überarbeitet worden!
    Da kann man sich denken, wie verstümmelt die Nachrufe in den MSM sein werden!

  14. #29 Marie-Belen (10. Dez 2014 14:22)

    Ein Grund mehr, ihn bei der nächsten PEGIDA,
    am Besten mit seinen „10 Thesen“, zu würdigen.

    Wäre schön, wenn man das den Veranstaltern
    nahelegen könnte. Oder lesen die hier mit? 😉

  15. Ralph Giordano hat schon sehr früh, nämlich in den 50er Jahren, mit seinem damaligen Glauben, dem Kommunismus, gebrochen, nachdem er am Leipziger Institut für Literatur ‚Johannes R. Becher’ studiert und den realen Kommunismus kennengelernt hatte. Sein mit dieser Ideologie abrechnendes Buch „Die Partei hat immer recht“ ist sehr lesenswert und emotional geschrieben. http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Daps&field-keywords=giordano%20partei

  16. An die Familie Giordano sende ich meine Beileidsgrüße und mein Mitgefühl.

    ´Der im Gedächnis seiner Lieben lebt
    der ist nicht tot,
    er ist nur fern.
    Tot ist nur,
    wer vergessen wird.

    Ich erlebte ihn live auf der Kritischen Islamkonferenz in Köln und war zutiefst von ihm beeindruckt.

  17. Ein toller, ein aufrechter Mann. Für mich war er kein „Rechter“ und kein „Linker“, einfach ein klarer Kopf, ein sympathischer Typ mit Format.
    Ich bin traurig über seinen Tod.

  18. Trotz seines hohen Alters ist Ralph Giordano viel zu früh gegangen. Ein kluger und aufrichtiger Mann, der sich für Frieden und Gerechtigkeit eingesetzt hat. Er wird fehlen.

  19. Ruhe in Frieden, Ralph. Du hast uns stets ermutigt, unsere Meinung zu sagen. Auch wenn das, was wir zu sagen hatten, nicht erwünscht ist.

  20. Erneut muss ich in diesem Jahr ,nach Peter Scholl-Latour, um eine weiteren weisen Mann in Deutschland trauern.
    Noch vor einem Jahr, als Ralph Giorano besonders heftig vom roten Sperrmüll mit Verdächtigungen und Unterstellungen beworfen wurde, schrieb er mir u. a.: „Es ist noch so viel zu tun, um die demokratische Republik zu schützen. Also tun wir es!“
    Und nach seinem 90. Geburtstag antwortete er mir: „Die Gene meinen es bisher bestens, auch der Kopf ist klar – also weiter und versuchen, kein Zyniker zu werden….“
    Seine Meinung, seine Stimme wird mir fehlen, aber nicht nur mir. Schön, wenn in absehbarer Zeit Strassen nach ihm benannt werden.
    R.i.p. lieber alter Freund!

  21. Der selbsternannte HOGESA-Jäger Roters (OB Köln) nennt Giordano einen „glaubwürdigen Mahner“. Wie nennen wir dann Roters? Einen unglaubwürdigen Heuchler.

    „Kölns Oberbürgermeister Jürgen Roters würdigte Giordano als große Persönlichkeit und „glaubwürdigen Mahner“, der das Gewissen einer ganzen Generation verkörperte. „Er hat die schmerzlichen Erfahrungen seiner Kindheit und Jugend nie vergessen. Sie prägten bis zuletzt sein Denken. Er kämpfte immer mutig gegen absolutistisch vertretene Weltanschauungen und für eine freie Gesellschaft“, so Roters.“

    http://www.ksta.de/politik/juedischer-autor-koelner-publizist-ralph-giordano-ist-tot,15187246,29287398.html#commentsRoot

  22. Die Anti-Islamisierungs-Thesen demaskieren den Islam sehr schön. Grenzenloses Multikulti macht keinen Sinn – sondern Chaos. Die 1. und klarste Grenze ist der Islam. Mit dem gibt es auf Dauer sowieso kein Multikulti sondern immer Islamisierung. Und was das unweigerlich bedeutet soll sich der noch schlafende Gutmensch endlich auf dem Globus und/oder der Geschichte des Islams und seinen Schriften anschauen!

  23. OT

    „Wie ein Lauffeuer in Europas Straßen“

    München – In der Türkei erobern die Islamisten Schritt für Schritt die Bastionen der Macht und bedrohen nicht nur in den Augen des Militärs die strikte Trennung von Staat und Religion. Islam-Experten sagen eine ähnliche Entwicklung für Europa voraus. Auch Deutschland wird kein mehrheitlich christlich geprägtes Land bleiben, wenn die Entwicklung so weitergeht.

    Es ist eine schockierende Vision, mit der der britische Islam-Experte Bernard Lewis versucht, die westliche Welt aufzurütteln:

    „Europa wird islamisch, die Christen werden zur Minderheit“ – und das in wenigen Jahrzehnten. Inmitten dieser neuen Ordnung wird Deutschland sicher keine Insel bilden, wenn nicht gravierende Veränderungen den Vormarsch der Muslime deutlich bremsen.

    http://www.merkur-online.de/aktuelles/politik/wie-lauffeuer-europas-strassen-315427.html#idAnchComments

  24. Ich durfte Herrn Giordano in den 90ern live erleben, als Gast unseres Kurses. Großer Mann, der mit Vernunft und Klarheit stets wach ein Auge auf die Zeit hatte.

    R.I.P. Herr Giordano !

  25. Man kann ja über viel Diskutieren und auch unterschiedlicher Ansicht sein. Aber das sowohl die Tagesschau als auch der WDR kein Wort zu den Islamkritischen Thesen äussern ist doch wohl eine ausgemachte Frechheit. Wenn es noch eines weiteren Beweises bedurft hätte, das wir in einer Gesinnungsdiktatur leben, so wurde er soeben erbracht. Man darf sich doch nicht wundern, das irgendwann die Volksseele überkocht, wenn die Wahrheit auf perfideste Weise gedeckelt wird. Dann hätten Sie lieber gar nichts schreiben sollen, als das Lebenswerk dieses Mannes bis zur Karrikatur zur verbiegen.

  26. Das wird so manchem Muslim Freudentränen in die Augen treiben, ganz besonders den Verbands Oberen.
    Mit Giordana gibt es einen Mahner weniger!

  27. Deutschland hat eine große Persönlichkeit und einen großen Patrioten verloren. Die Lücke bleibt ewig da ,denn keiner von den Gleichgeschalteten kann so eine gewaltige Intelligenz wie Ralph Giordano war , ersetzen. Die wahren deutschen Patrioten und Fans seines Schaffens werden ihn nie vergessen.

  28. #41 Spektator

    Ja völlig richtig: Wenn dieser selbsternannte HOGESA-Jäger Roters Giordano einen “glaubwürdigen Mahner” nennt, dann ist das an Heuchelei nicht zu überbieten. Im besten Fall für ihn kann man diese Aussage so auslegen, dass er sich weder mit den Gedanken Giordanos noch mit den Zielen von Hogesa ernsthaft beschäftigt hat.

  29. Das tut mir leid!
    Giordano war Klasse. Früher hat er noch seine Artikel PI zur Verfügung gestellt. Dann ist was schief gelaufen.

  30. #6 Babieca

    Giordano war PI-Freund. Bereits 2008 stellte er hier sein Redemanuskript zur „Kritischen Islamkonferenz” vorab zur Verfügung:

    http://www.pi-news.net/2008/05/nicht-die-migration-der-islam-ist-das-problem/

    Ich erinnere mich auch!
    Man sollte versuchen wieder dorthin zu kommen, dass solche Leute wieder ungeniert hier ihre Sachen veröffentlichen.
    Man rutschte hier zu stark nach rechts und Leute wie Giordano, Ulfkotte und Mina Ahadi beschritten den 3ten Weg, während man hier mehr auf Pro Köln setzte und die Öffentlichkeit uns in die Nazi Ecke abdrängte.
    Das ist alles unnötig und wenig hilfreich!

  31. R.I.P.

    Ein sehr seriöser Mensch. Ein Mann der Prinzipien.

    Ich habe Ihn persönlich sehr gemocht und geschätzt.

  32. @ #3 Babieca, fichte8, ggwatch etc

    auch der staatliche volksbelehrungssender ndr
    im roten hamburg unterschlaegt 2/3 giordano:

    “Ralph Giordano war ein steter Mahner gegen Rechts.”
    http://www.ndr.de/info/

    kein wort ueber sein grosses engagement gegen den islam als herrschaftskultur, gegen den bau von grossmoscheen als machtausdruck,
    seine reden dazu zb auf der genannten

    “1. kritischen islamkonferenz” am 31.5.2008 in koeln ab hier
    https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=GNMItJH8UrE#t=476

    gut, dass es das korrektiv internet/pi gibt
    und die mitlesenden noch-gez-glaeubigen hier mehr als aus den ard-zuteilungen erfahren.

  33. Das sagte er übrigens über Ulfkottes Buch SOS Abendland:

    »Der Inhalt dieses Buches ist erschreckend! Einer der großen Bundesgenossen bei der Islamisierung Europas ist die Unwissenheit der Bevölkerung. Ulfkottes Buch SOS Abendland hilft bei der Aufklärung. Die Fakten sind erdrückend.
    Es ist kaum zu glauben, wie weit die Islamisierung in einzelnen europäischen Ländern bereits fortgeschritten ist. Die meisten Bürger haben keine Ahnung, was da wirklich vor sich geht.«

    Quelle: http://www.sos-abendland.de/Presse.htm

    Dieses Buch hat mir vor ca. 5 Jahren die Augen geöffnet!

  34. Du warst Sozialist/Kommunist und hast diese Geisteskrankheit überwunden.
    Als einer der wenigen Großintellektuellen hast Du den Islam durchschaut.
    R.I.P.

  35. Ich hatte das Privileg, ihm einmal bei einem Vortrag live hören zu können.

    Ich hätte ihm so sehr gegönnt, dass er bezüglich dessen, wovor er unermüdlich gewarnt hat, eine Wende zum Besseren noch hätte miterleben dürfen.

    Seine Schriften haben mir persönlich viel gegeben. Er fehlt mir schon jetzt.

    Aber: wenn wir es geschafft haben, wenn wir unser Deutschland wieder zurück haben, bleibt ihm ein besonders ehrenvoller Platz auf immer!

  36. Habs grade in den Nachrichten n-tv also RTL gehört. Zu meinem grenzenlosen Erstaunen oder sollte ich Entsetzen sagen, hat er sich danach besonders im Kampf gegen Rechts ausgezeichnet. Dabei ist wohl eher das Gegenteil richtig, er wurde nur deshalb nicht fertiggemacht, weil er Jude war.

    #33 Fleet; jetzt hab ich auf die schnelle Johannes B. Kerner gelesen, auf den zweiten Blick wars aber doch a bissi anders.

    #43 Freya-; Im Gegenteil, wenn unsere Regierigen so wie bisher weitermachen, sind wir das erste europäische Land, das an den Islam fällt.

  37. Gerade eben werfen sie ihm im 3Sat Kültürjournal“ noch Dreck hinterher. Laut der Moderatorin war er wegen seiner Islamkritik ein „Brandstifter“.

  38. #70 Paddelpfote (10. Dez 2014 20:12)

    In der Aktuellen Kamera eben auch!
    Wollte ich gerade posten, deshalb gucke ich hier noch mal rein.
    Kein Wort zu seiner heftigen Islamkritik der letzten, sagen wir, zehn Jahre!

  39. #66 Mark100 (10.12.14 19.09)
    Sie haben doch einen Riss in der Schüssel.

    Ansonsten: Herr Giordano war ein strammer Linker und eher Teil des Problems, als seine Lösung. Er ruhe in Frieden.

  40. Ralph Giordano ist tot. Na und?

    Es ist immer tragisch wenn jemand stirbt. Aber so grandios war sein Wirken nun auch wieder nicht. Nach allem, was ich in der letzten halben Stunde über ihn las machte er nicht mehr gegen den Islamismus als jeder Hogesa- und Pegida-Demonstrant auch.

Comments are closed.