Wie das Zentralorgan der Mauermörderpartei mitteilt, ist in Marzahn-Hellersdorf ein Weihnachtsbaum geschändet worden. Natürlich hätte das atheistische Neue Deutschland die Tat begrüßt, wenn der Baum vor einer Kirche gestanden wäre, aber es war eigentlich kein Weihnachtsbaum, sondern ein „Soli-Baum“, der als Zeichen der Solidarität mit Flüchtlingen aufgestellt worden war. Und da Flüchtlinge bei linken Affen gottgleich sind, schreibt man „geschändet“! Und tatsächlich, es passierte noch Schlimmeres! Unglaublich! Der Staatsschutz ermittelt!

Erneut ist in Marzahn-Hellersdorf ein als Zeichen der Solidarität mit Flüchtlingen aufgestellter Weihnachtsbaum geschändet worden. Wie der Verein »Hellersdorf hilft« auf seiner Facebook-Seite mitteilte, wurde der Weihnachtsbaum in der Nacht zum Mittwoch »niedergerissen und zersägt, ein Hasstransparent wurde am Bauzaun gegenüber aufgehängt«. Dort soll ein neues Heim für Flüchtlinge errichtet werden. Im Internet kursierten Fotos, auf denen auf dem Transparent ein stilisierter Affe zu sehen ist, neben dem es »Heim doof, Antifa so doof, Baum der Linken doof« heißt. Der Staatsschutz der Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.

Diese schlimme Tat muß sofort in der Statistik unter rechtsradikale Straftaten registriert werden. So geht es nicht! Die roten Affen als Affen zu bezeichnen, ist eindeutig Wahrsagerei! Der Staat ist in höchster Gefahr, wenn die Antifa-Lumpen ungestraft als doof bezeichnet werden dürfen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

45 KOMMENTARE

  1. ich glaub das alles nicht. Ein Weihnachtsbaum geschändet. Können „die“ eigentlich noch alles essen?

  2. Es gibt halt eben verschiedene Meinungen in einer Demokratie!
    Der Staatsschutz haette genug Arbeit wenn er in den arabischen Clans in Deutschland ermitteln wuerde.
    In Daenemark wurde gerade eine Daenin mit einer Fahrradkette mehrmals ins Gesicht geschlagen. Ob der Staatschutz, wenn das hier in Deutschland passieren wuerde, dann auch ermitteln wuerde? Oder aus Angst dann doch lieber nicht.
    In Deutschland sind eben nicht alle Menschen gleich, Neger und Moslems stehen ueber den Einheimischen!
    Pegida wann ist der naechste Spaziergang!

  3. Also wenn das ein Weihnachtsbäumchen war, dann war das sehr kulturunsensibel, denn die sogenannten „Flüchtlinge“ mögen ja nichts Christliches.

    Irgenwie sollte es nun aber jeder Politiker gerafft haben. Marzahn ist kein guter Ort für (Schein-)Asylantenheime. Da sind Konflikte vorprogrammiert.

    Es gibt so viele Gutmenschen, die sagen: „Refugees welcome!“. Zu denen sollte man die ganzen Asylbewerber schicken. Die Gutmenschen bekommen ihre Bereicherung, die Asylanten sind untergebracht – keine Probleme!

    Allerdings, wer genau beobachtet wird feststellen, das genau die Gutmenschen sich die Asylantenflut so lange wie es geht und so weit wie möglich vom Halse halten werden. Gegenbeispiel?

  4. Soweit ich informiert bin, wird dieses Bäumchen mit Wünschen von Anwohnern behangen. Lesen kann man dort dann: Nein zum Heim oder Marzahn will kein Containerdorf – Zu dumm, dass die Anwohner aber auch so gar keine Nettigkeiten für Scheinasylanten an diesen Baum hängen – Glaubt nun wirklich einer, dass hier die „Rechte“ das Bäumchen zerlegt hat? Ich habe da doch große Zweifel dran. Wenn es im Zusammenhang mit diesem Containerdorf Randale in Marzahn gab, gab es die immer durch die Linken. Warum soll es bei diesem Baum nun ausgerechnet anders sein …

  5. Auch wenn diese Aktion natürlich in keinem Verhältnis zu den permanenten Gewalt-Aufrufen der Antifa steht, so möchte ich nicht, dass solche Aktionen hier im Forum relativiert oder sogar begrüsst werden. Damit würde man sich nur sukzessive dem Niveau der Antifa anpassen… ! Es lebe die Macht der Argumente, und sonst gar nichts…

  6. In der Region Hannover sind in Lehrte die weihnachtliche Dekoration samt Weihnachtsbäumen zerstört worden.
    Man sprach weder von Schändung, noch ermittelt der Staatsschutz.

  7. In Gelsenkirchen vor der kath. Kirche Hl. Familie haben am Heiligabend während der Christmette Südländer mit Böllern randaliert, und man hielt es nicht für Nötig die Polizei zu rufen..!
    Die „Qualitätspresse“ hält sich natürlich auch bedekt..! ;-(((

  8. jedem der propagiert „Muslime willkommen“ sollte man mindestens 2 bei denen in ihrer Wohnung bzw. Haus Einquartieren , mal schauen wie lange die Begeisterung dann noch anhält

  9. #2 hoppsala (28. Dez 2014 07:54)

    Der Staatsschutz haette genug Arbeit wenn er in den arabischen Clans in Deutschland ermitteln wuerde.
    ———————————————-

    Dem Staatsschutz wurde politisch in diese Richtung Scheuklappen aufgesetzt. Umso mehr zeigen sich die Staatsschützer entzückt, wenn ein „Weihnachtsbaum geschändet“ wird und sie ihre ganze Kapazitäten in diese Untat einbringen dürfen.
    „Weihnachtsbaum geschändet“ klingt aber mehr nach Zuständigkeit der Sitte als nach der des Staatsschutzes.
    Im Übrigen gilt auch hier die Logik des „Frostschutzes“. Dieser schützt das Auto vor dem Frost, der „Staatsschutz“ den Unhold vor dem Staat.

  10. Weihnachtsbaum geschändet ???

    Um Himmels willen, ein Sexualdelikt …

    Vorweggenommen , bzw. angekündigt wurde dieser perfide Anschlag ja bereits in einem widerlichen Pamphlet, das über Whatsapp während der Weihnachtstage verbreitet wurde:

    „Wenn Kerzenwachs die Hoden tränkt
    Lametta an der Vorhaut hängt
    und Tannengrün die Eichel spickt
    hast du den Weihnachtsbaum gefickt!

    Also, lieber Verfassungsschutz, mit dieser Täterbeschreibung kann ja nichts mehr schiefgehen 😉

  11. Als Berliner möchte ich zuallererst dem Verein »Hellersdorf hilft« mein tiefempfundenes Mitleid aussprechen.
    Sicherlich wird in den nächsten Stunden auch der Herr Gauck sich einen ersten Eindruck vor Ort verschaffen.
    Zu hoffen ist, dass der geschändete Baum nun nicht noch „Früchte“ trägt- gibt es für Nadelbäume auch eine Pille danach???

  12. So, so – der Staatschutz ermittelt mal wieder!
    Wie weit ist der Staatsschutz eigentlich mittlerweiloe in Vorra vorangekommen. Hatt man endlich Hinweise auf die Schande der Nazies, die den Brand gelegt haben?

    Es ist so unheimlich ruhig darum geworden. Es kann aber sein, daß ich was verpasst habe.
    Wer weiß mehr?

  13. #11 Berlin53 (28. Dez 2014 09:32)
    Sicherlich wird in den nächsten Stunden auch der Herr Gauck sich einen ersten Eindruck vor Ort verschaffen.
    ———————————–
    Hier schon mal vorab Bilder ihrer Erstreaktion.
    Merkel und Gauck, nachdem sie die Nachricht vom geschändeten Weihnachtsbaum erreichte, erste Reaktion:

    http://www.radio912.de/storage/pic/dpa/infoline/thema/591832_1_urn-newsml-dpa-com-20090101-140714-99-01286_large_4_3.jpg

  14. #5 ghostwriter-pi (28. Dez 2014 08:21)

    Ich stimme Ihrem Einwand gegen den Kewill-Artikel voll zu. Wir müssen auch die Antifa-Sprache nicht kopieren und den Gegner als „Affen“ bezeichnen. Wir müssen die Mehrheit der Gesellschaft gewinnen und dabei deren Sprache sprechen, keine polemische Sondersprache.

  15. „Geschändet“ werden kann ein Mensch, eine Kirche, Synagoge oder dergleichen. Das Vokabular, auf ein Nadelbäumchen verwendet, zeigt wieder einmal eindrucksvoll die Pseudo-Religiosität einschlägiger Propaganda, mit dem die Linke, die im Kern stets antichristlich ausgerichtet gewesen ist, sich umgibt.

    Nichtsdestotrotz ist jede Ausübung von Gewalt, ganz gleich ob gegen Personen oder Sachen, zu verurteilen und kontraproduktiv. Ich kann nicht dort die Gewalt verurteilen, sie hier aber tolerieren oder sogar gutheißen.

    Möglich wäre aber auch eine „False-Flag-Aktion im Kleinen“, wie sie bei Linksextremisten Usus ist. Dazu paßt das Plakat. Wer Plakate aufhängt, direkt im Umfeld dieses Plakates aber Dinge zerstört, der will kaum kommunizieren, der will eine Botschaft in den Dreck ziehen, zumal dann, wenn die auf dem Plakat den linken Vorurteilen entsprechend bereits formuliert worden ist. Darüber sollte man sich mal Gedanken machen.

    Falls sich nur der Verdacht ergäbe, könnte es durchaus sein, daß das Interesse des „Staatsschutzes“ und der eilfertig „berichtenden“ Medien ebenso schnell erlahmt, wie es aufgekommen ist. Vorra (siehe Screenshot eines Eintrages auf „linksunten.indymedia„) läßt grüßen.

    Freilich, eine solche Aufmerksamkeit wie das gerupfte Bäuchen genießen von Linksextremisten und Moslems geschändete, beraubte oder abgefackelte christliche Kirchen oder Kirchenausstattungen nicht. Dieses „zweierlei Maß“ ist eines der gravierendsten Zeichen, daß da etwas mit unserer höchst parteilichen so genannten Demokratiesimulation kräftig im Argen ist.

  16. Sollten wir das Wort „Affen“ für Andersgläubige nicht lieber im Koran belassen?
    Der Drachentöter, der den Drachen erlegte und völlig erschöpft von dessen Blut trank, wird selber zum Drachen.

  17. Auf die Bäume ihr Affen der Wald wird gefegt , ja der Wald wird gefegt ….
    Darf man das überhaupt noch singen oder ermittelt dann auch sofort der Stasischutz ?

  18. Das Asylbäumchen gehörte doch dem Heerlager der Heiligen, steht folglich inzwischen unter staatlichem Schutz, der inzwischen die Rolle der Kirche übernommen hat, nämlich eine Ideologie zu verkünden. Was eigentlich ja die Rolle der Kirchen bzw. Religionen wäre. In Deutschland verschmelzen die Kirchen inzwischen mit dem Staat und werden zu seinem Handlanger.

    Das damals utopische Szenario aus dem gleichnamigen Buch zieht inzwischen real herauf, was man sich vor wenigen Jahren noch nicht vorstellen konnte. Die Beschreibung des Buches zu lesen wirkt inzwischen bedrohlich.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Das_Heerlager_der_Heiligen

  19. Entschuldigt bitte, daß ich jetzt nicht in Jubelschreie ausbreche.

    Generell halte ich nichts von Zerstörung, dieses Feld sollte man ruhig den Linken überlassen. Denn wir kommen mit Argumenten. Wer wird unseren Argumenten glauben, wenn wir unmoralisch dastehen? Niemand.

    Gerade jetzt, wo die Bürger aufmerksam werden, sind solche Taten kontraproduktiv.

    In Gesprächen möchte ich darauf hinweisen können, daß all diese Aktionen „False-Flag“ Operationen der Linken sind!

  20. Der Asylantenkult treibt in Deutschland schon seltsame Blüten! Aber kein Wunder, wenn man weiß, wer das alles inszeniert!

    Wie nimmt eigentlich das Ausland sowas wahr?
    Muß ich mich jetzt schämen, weil ein Bäumchen umgesägt wurde und der Staatsschutz wegen der Ermittlungen in Anspruch genommen wird???

    Die Idiotie ist in Deutschland ein Meister!

  21. # 18 oxenstierna

    gute beobachtung! da wird mir angst und bange! das machen totalitäre staaten so, aber unser staat sollte das grundgesetz garantieren und auch sicherstellen, dass ideologien im freien diskurs bleiben. mein gott, wie weit sind wir davon schon entferrnt…

  22. Bei mir kommt da wieder die Frage auf: Wem nutzt die Aktion? Das ist doch wieder so wie die verschwundene Tür vom KZ und das angezündete zukünftige „Asyl“heim nahe Nürnberg. Das spielt doch nur den Linken in die Hände und hält die Stimmung gegen „Rechts“ am Laufen, um alles damit in Verbindung gebrachte wie PEGIDA zu diskreditieren. Und bei Vielen klappt das sogar………

  23. Der Staat fährt die TOTALE PROPAGANDA.

    Wahnsinn.

    Aber aufpassen: Diese Propagandakanonade hat Wirkungen. Es erzeugt eben auch Erkenntnis und WIDERSPRUCH beim dummen Wahlvolk.

  24. Bei dem Text und dem Affen würde mich nicht wundern, wenn es ein muselmanischer „Flüchtling“ war. Die halten von linksideologischen Gernderixx mit Sicherheit nichts. Und den Unterschied zwischen einem kultursensiblen Winterfest-Soli-Baum und einem Christlichen Krippen-und-Engel-Weihnachtsbaum erkennen die vermutlich auch nicht. Und wer in deren Augen die Affen (und Schweine) sind, ist dem Islamkenner bekannt.

  25. Wo sind denn die Beweisfotos mit dem A mit Kringel.

    Rein von der Wortwahl her, würde ich da auch eher auf Antifa als Verursacher tippen.

  26. Die Symbolik ist doch eindeutig. Der Affe mit seinen „kruden“ Spruch

    („Heim doof, Antifa so doof, Baum der Linken doof“)

    soll den Rassisten und Ausländerfeind darstellen.
    Folglich ist das eine linke Aktion und der Staatsschutz wird schnell wieder einpacken. Denn auf dem linken Auge ist er blind.
    Und weiter werden wir davon nichts mehr hören.

  27. #2 hoppsala

    Der Staatsschutz haette genug Arbeit wenn er in den arabischen Clans in Deutschland ermitteln wuerde.

    Der Staatsschutz wird auch nicht über eine unbegrenzte Personalstärke verfügen, da gilt es eben, Prioritäten zu setzen. Und was hier das Dringlichere darstellt, müsste (zumindest den PI-Lesern) klar sein 😉

    Was ansonsten erheiternd wäre, wenn nur der ernste Hintergrund nicht bestünde, ist die unterschiedliche Bedeutung, die die Gutis den weihnachtlichen Tannenbäumen beimessen. Mal entscheidet man sich kultursensibel gegen das Aufstellen eines Baumes aus Gründen des Respekts Andersgläubiger gegenüber, mal wird das heimliche Absägen des „Wunschbaumes“ als Schändung deklariert, was die sofortige Hinzuziehung des Staatsschutzes notwendig macht. Alles nicht so einfach heutzutage 😉

  28. Der Baum wurde Zweckentfremdet,bestimmt noch von Steuergeldern gekauft!
    Es heisst Weihnachtsbaum und niemals Soli-Baum!
    Die Asylbetrüger wären vielleicht sogar beleidigt,weil im Islam es verboten ist,die Praktiken der Nichtmuslime zu imitieren.

  29. Geschätzter Kewil,
    linke Hohlköpfe als „rote Affen“ zu titulieren, haben die echten roten Affen wahrlich nicht verdient, denn die würden wohl stets Bananen wählen und nicht die SED nebst ihren Nebenorganisationen.
    So sehr ich Ihre prägnante Sprache schätze…, gelegentlich greifen Sie auch daneben. Aber, gut, wo gehobelt wird, da fallen Späne und unter denen ist auch mal wurmstichige Rinde.
    Und: Aha! Ein Baum wurde „geschändet“?! Wo doch selbst von Mohammedanern vergewaltigte Frauen in der Presse selten als „Geschändete“ bezeichnet, sondern im Regelfall als Opfer ihrer aufreizenden und Sharia-inkonformen Kleidung verhöhnt werden…

    Don Andres

  30. Mir scheint, die Berliner Nomenklatura bauscht hier ein Problem auf oder wo war der Staatsschutz, als rote Affen und bräunliche Mohammedaner christliche Kirchen geschändet und die Kirche in Garbsen sogar abgefackelt haten?

    Ein Staat, der das Staatsvolk benachteiligt, ist kein Staat, denn seine Regierung hat ihre Legitimation verspielt.

    Ist es denn überhaupt gesichert, dass der „stilisierte Affe“ auch wirklich ein extrem 😉 schmähender 😀 Affe und kein niedliches Schaf ist?
    Der Doof-Spruch erinnert mich an diese Schaf-Glückwunschkarten.

    Ausserdem ist das eh nur der eigene Stil der Linken, solche Doof-Sprüche tauchten nämlich auch schon bei den SPD-nahen Linken auf und kein Staatsschaf hats interessiert, obwohl die Darstellung von Bundeswehr-Soldaten als Schwein durchaus kein geringes Beleidigungspotential aufweist.

    Liebe Linken, seid froh, dass ihr nur als Affen oder Schafe dargestellt worden seid, da gäbe es noch viel treffendere Motive.
    😉

  31. Der Staatsschutz ermittelt!

    Hmmm…
    Hat man nicht neulich berichtet, dass in Deutschland Hunderte „unsere Söhne und Töchter“ Dschihadisten rumlaufen, die überwacht werden müssen, aber das Personal fehlt?

    Aber für einen „Soli-Baum“ gibt es Personal.

    Man fragt sich, ob es nicht zumindest grob fährlässig ist.

  32. „…Und da Flüchtlinge bei linken Affen gottgleich sind, schreibt man “geschändet”! Und tatsächlich, es passierte noch Schlimmeres! Unglaublich! Der Staatsschutz ermittelt!“
    ———————————————————-

    Aha, so so… Das ging ja fix, „Solibaum geschändet“ und der STASI ermittelt !

    Nur wenn Kirchen abgefackelt und selbst in Berlin geschändet werden, da hat der „Staatsschutz“ Schlaf.

    :mrgreen:

  33. Was genau ist denn der Unterschied zwischen einem Weihnachtsbaum und einem „Solibaum“ ? Wird der Letztere bekrönt von einem Stern mit Hammer und Sichel? Egal, auf jeden Fall erschütternd soviel Menschen- äh Baumverachtung.

  34. immer diese Hassverbrechen von rechts und dann auch noch ein Baum als Kollateralschaden. Die Pädo-Grünen werden toben!

    M.Scholl: hängt die Grünen solange es noch Bäume gibt…

  35. Baum der Linken doof

    Ist es HALAL einen weihnachtsähnlichen Baum als Zeichen der Solidarität mit „Flüchtlingen“ aufzustellen?
    Ist es nicht viel mehr eine ungeheuerliche Provokation der Mehrheit der „Flüchtlingen“ (moslemische)?

    Und überhaupt ist es LINKSGRÜN die Bäume umzubringen?
    Was ist mit der Solidarität mit Bäumen?

    Fragen über Fragen.

  36. Sehr merkwürdig. Muss ich das verstehen?

    Die Linken stellen einen Weihnachtsbaum auf, für Flüchtlinge, die noch nicht da sind. Stellen die den Flüchtlingen auch einen Weihnachtsbaum, wenn das Heim bezogen ist? Oder wäre das zu kulturunsensibel? (sind ja nicht alle Flüchtlinge Christen, eher im Gegenteil)

    Aber ich vermute, der Weihnachsbaum ist sowieso nicht für die Flüchtlinge gewesen, sondern soll es den Deutschen warm ums Herz machen wegen der „Refugees“.
    Und ist es auch Irrsinn, so hat es doch Methode.

    Was ich weniger verstehe:
    Mutmaßlich sollen Rechte, zum Schutz des Abendlands vielleicht, den Weihnachtsbaum zersägt haben???
    Sonderbar.
    Oder wollten die nur einen Vorgeschmack darauf geben, was passiert wenn die Flüchtlinge kommen?

  37. 10 Uhr Abends an der Haustür von Frau Müller…Klingeling…“Guten Abend, wir sind vom Staatsschutz, haben Sie irgendwelche Beobachtungen gemacht wegen des Attentats auf dem Weihnachtsbaum beim Asylantenheim…“.

    Irrenhaus BRD

Comments are closed.