Print Friendly, PDF & Email

„Wenn ihr mich bedrängt und destabilisieren wollt, werdet Ihr Verwirrung stiften, al-Qaida in die Hände spielen und bewaffnete Rebellenhaufen begünstigen. Folgendes wird sich ereignen: Ihr werdet von einer Immigrationswelle aus Afrika überschwemmt werden, die von Libyen aus nach Europa schwappt. Es wird niemand mehr da sein, um sie aufzuhalten. Al-Qaida wird sich in Nordafrika einrichten, während Mullah Omar den Kampf um Afghanistan und Pakistan übernimmt. Al-Qaida wird an eurer Türschwelle stehen. In Tunesien und Ägypten ist ein politisches Vakuum entstanden. Die Islamisten können heute von dort aus bei euch eindringen. Der Heilige Krieg wird auf eure unmittelbare Nachbarschaft am Mittelmeer übergreifen. Die Anarchie wird sich von Pakistan und Afghanistan bis nach Nordafrika ausdehnen.“

(Gut getroffen! Gaddafi-Zitat aus Peter Scholl-Latours Buch „Der Fluch der bösen Tat“. Gefunden in diesem wortgewaltigen Aufsatz von Axel Krauss im ef-Magazin, der Reinhard Mohr in der WELT Contra in Sachen Putin und dummem Westen gibt.)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

94 KOMMENTARE

  1. Recht hat er gehabt mit seiner Äußerung, so ist es ja nun Wirklichkeit geworden.
    Wer hätte das gedacht?

    ich-schreib-nicht zu- schnell.
    In keinem mir bekannten Forum exestiert so eine Bevormundung.

    MOD: Das kommt nicht von uns.

  2. Gaddafi war der Innenminister der EU, der die Migrationspolitik gelenkt hat.

    Nach Gaddafi folgte die Misere.
    Anstelle einer Regierung eine Negierung (aller Probleme)

  3. Irgend ein Politiker aus dieser Region, dessen Name ich vergessen habe, soll gesagt haben.

    „Der Dreck von Afrika wird Euch überschwemmen.“

  4. (Photo) Gaddafi hat den „einfach zu verstehen“den Koran (44:58, 54:22, 54:32, 54:40) begriffen 🙂

    Weltherrschaft durch Kriegstreiber#1 allah, Q9:5 „Tötet die UNgläubigen“ oder „unterwirft“ sie 9:29 für das versprochene Paradies 9:111

  5. Oh nein, Kewil…so kurz vor Weihnachten nun auch noch Gaddafi als „guter Prophet“?! Ausgerechnet dieser selbstverliebte Diktator, der sein Land jahrzehntelang ausgepresst hat und selbst nur durch einen Putsch gegen König Idris an die Macht gekommen ist??

    1) Ja, Libyen ist z.T. ein zerfallener Staat….aber wer ist Schuld daran? Der Westen mal wieder? Oder nicht doch Gaddafi selbst? Wenn er seinem Volk Freiheit, Würde und Wohlstand nicht vorenthalten hätte, wäre es nie zu dem Umsturz gekommen! Wer ist denn Schuld, dass die Islamisten in Nordafrika so stark werden konnten? Der Westen? Oder nicht doch eher die Diktatoren in diesen Ländern, die ihrer Jugend keine Perspektive geboten haben und sie in die Arme der Islamisten trieben??

    2) Die meisten Flüchtlinge kommen aus Schwarzafrika, wie man mit den Flüchtlingsströmen umgehen soll, weiß niemand. Das wusste auch Gaddafi nicht, denn Libyen ist nicht der „Treffpunkt“ aller Flüchtlinge….das sind eher Marokko oder Tunesien, wenn ich nicht irre. Gaddafis Behauptung, er könne die Flüchtlingsströme dirigieren, ist also maßlose Selbstüberschätzung.

    3)Gaddafi kannte allerdings sehr gut die Angst Europas vor den Flüchtlingsströmen. Von daher bot er natürlich gerne an, sich „irgendwie“ um die Flüchtlingsströme zu „kümmern“….indem er uns alle offen erpresste! Für seine angebliche „Hilfe“ verlangte er von uns allen (dem europäischen Steuerzahler) Milliarden! Von daher habe ich ehrlich gesagt wenig Mitleid mit diesem Herren! Er wollte uns auspressen, wie er sein eigenes Volk ausgepresst hat. Von daher habe ich große Probleme, diesen Herren überhaupt zu zitieren…

    4) Eines steht fest – der Migrationsdruck wird in Zukunft eher zunehmen. Dieses Problem kann Deutschland alleine nicht lösen, von daher braucht es eine starke und gut funktionierende EU, die ihre Außengrenzen – mithilfe von Frontex – sichert. Wer in dieser Situation Europa schwächen will, schadet sich nur selbst….

  6. Zitate von Muammar Al Gaddafi 

    ….Um Islam auszubreiten, brauchen wir nicht das Schwert oder die Bombe. In Europa verfügen wir über fünfzig Millionen Muslime und es gibt Zeichen, dass Gott Islam in Europa ohne eine Pistole und eine Eroberung verkünden wird. Über die Jahren werden die fünfzig Millionen Muslimen in Europa das Kontinent in einem islamischen Kontinent verwandeln. Gott hat befohlen, dass eine islamische Nation, die Türkei, der Europäische Union jetzt beitrete. Diese fünfzig Millionen Muslime werden sich zu hundert Millionen vermehren. Bosnien ist Mitglied der Europäische Union und ist ein muslimisches Land; fünfzig Prozent der Bevölkerung ist Muslim. Statistiken zeigen, dass es Tausende von Moscheen in Europa gibt. In Europa, haben wir Tausende von islamischen Organisationen und Gesellschaften.“

    ———————————————-

    ….Sowohl Europa als auch Amerika sind in die Enge getrieben. Sie müssen entweder die Tatsache annehmen, dass sie zu gegebener Zeit muslimisch sein werden, oder sie sollten den Krieg gegen Muslime erklären. Solange Muhammad der Prophet aller Leuten ist, so der Koran, dann werden alle Leute aufgerufen, den Ruf von Muhammad zu beachten.“

    ———————————————-

    …Ich habe einige Statistiken zur Hand. Heute gibt es in Europa 50 Millionen Muslime, 14,000 Moscheen und islamischen Zentren, und 1500 islamischen Gesellschaften und Organisationen. Im Verlauf der Jahre werden die Zahlen wahrscheinlich zunehmen. Dazu kommen noch die Türkei, Bosnien und Albanien. Infolgedessen werden die Wörter, die Gott im Koran verkündete, wahr. “Er ist es, Der Seinen Gesandten geschickt hat mit der Führung und dem wahren Glauben, auf dass Er ihn obsiegen lasse über alle (andern) Glaubensbekenntnisse, mag es den Götzendienern auch zuwider sein”.

  7. @ €uro-Vision
    „Dieses Problem kann Deutschland alleine nicht lösen, von daher braucht es eine starke und gut funktionierende EU“

    Deutschland WILL aber gar nicht „lösen“, und auf eine „Starke und gut funktionierende €U“ können Sie noch sehr lange warten, vermutlich „zu“ lange.

  8. Ein historischer Moment: dies ist wohl das erste Mal, dass ich gleicher Meinung wie Eurovision bin…… Wirklich, nur weil sich einige Voraussagen von selbstverliebten Wüstendiktator bewahrheitet haben, ist er halt noch lange kein Heiliger. Toleranz gab es unter seiner Fuchtel genauso wenig wie heute. Dass er vor 30 Jahren den Islamo-Terrorismus mit x unschuldigen zivilen Opfern unterstützt hat, scheint Kewil auch schon vergessen zu haben. Dass er mit seinem Hass gegen alles Westliche natürlich auch Sozen a la Jean Ziegler imponierte, ist nun offenbar auch nicht mehr wichtig. Wer hätte das vor Jahren gedacht, dass auf einem PI Artikel dieser Wüstendiktator einmal einen wohlwollenden Artikel bekäme…..SCHAEMT EUCH!

  9. #4 Euro-Vison (07. Dez 2014 09:51)

    Danke für den erheiterten Sonntagmorgen.
    Ihren Beitrag kann jeder Schuljunge, selbst wenn er nur SPIEGEL liest und Tagesschau sieht, Wort für Wort widerlegen.

    Aber das hier ist der ultimative Kracher:

    …braucht es eine starke und gut funktionierende EU, die ihre Außengrenzen – mithilfe von Frontex – sichert.

    Respekt.

  10. Schon lustig, auf einem „rechten“ Blog
    wie PI positive Gedanken zu Gaddafi zu
    lesen 😉

    Aber so ist die Entwicklung der letzten
    Jahre: die einst starren Blöcke „rechts“
    und „links“ lösen sich auf.

    Auf jeden Fall war Libyen – was ich aus
    intensiven Arbeitskontakten mit der
    Flughafen-IT in Tripolis und Bengasi
    weiß – unter Gaddafi ein entwickeltes
    Land. Das ist dahin.

    Ja, er war ein Diktator. Aber unter
    seinem Sohn begann sich die Menschen-
    rechtslage zu entspannen.

    Jetzt ist es viel schlimmer.

  11. ProphetIn Claudia Fatima Roth, StudienabbrecherIn und VolkskammerpräsidentIn, im europäischen Herbst des Jahres 2011:

    http://www.gruene.de/presse/wuerdigung-des-arabischen-fruehlings.html

    Würdigung des arabischen Frühlings

    Zur Bekanntgabe der Sacharow-Preisträgerinnen und -Preisträger erklärt Claudia Roth, Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:

    27.10.2011

    „Herzlichen Glückwunsch an Rasan Saituneh, Asmaa Mahfus, Ahmed al-Subair Ahmed al-Sanussi und Ali Farsat zum Erhalt des Sacharow-Preises! Eine gute Entscheidung des Europarlamentes ist es auch, Mohammed Bouazizi in ehrendem Gedenken posthum den Sacharow-Preis zu verleihen. Die geehrten Revolutionäre und der arabische Frühling haben gezeigt, dass der friedliche Einsatz für Demokratie und Menschenrechte viel Mut braucht, aber langfristig nicht vergebens ist. Er kann, wie im Fall von Tunesien und Ägypten, wirkungsvoll brutale Diktaturen beenden. Für diesen Mut gebührt den Ausgezeichneten Hochachtung und Respekt.
    Die Preisträgerinnen und Preisträger aus Libyen, Tunesien, Ägypten und Syrien haben mit ihrem Engagement einen entscheidenden Beitrag zum arabischen Frühling geleistet. Damit ist in der arabischen Welt der Aufbruch in eine demokratischere, freiere und gerechtere Zeit möglich. Die Auszeichnung mit dem Sacharow-Preis für geistige Freiheit ist ein wichtiges Symbol für den weltweiten Kampf für Freiheit und Menschenrechte als unverhandelbare Bestandteile menschlicher Würde.
    Die Europäische Union ist gefordert, die Freiheitsbewegung des arabischen Frühlings auch mit einer konkreten Politik der umfassenden Unterstützung zu begleiten. Gerade in Tunesien nach den ersten freien Wahlen, in Libyen nach dem Ende des Gaddafi-Regimes und in Ägypten in der Übergangszeit braucht es nun konkrete und zielgerichtete Hilfestellung, um das Erreichte nicht zu gefährden. Gegenüber Syrien müssen eine konsequente Politik der Ächtung des Regimes und wirkungsvolle Sanktionen verfolgt werden. Entscheidend ist der Übergang zu einer demokratischen Gesellschaft, die eine gleichberechtigte Beteiligung, eine Verwirklichung der Grund- und Freiheitsrechte auch im Alltagserleben, Verteilungsgerechtigkeit sowie spürbare Verbesserungen für die Menschen ermöglicht.“

  12. @#4 Euro-Vison Irgendwann wäre Gaddafi so oder so gestorben. Säkularismus ist in einer islamisch infizierten Gesellschaft nur diktatorisch oder eben chaotisch möglich.

    Deshalb muss immer klar sein das der Islam abgeschafft und ersetzt wird(durch das Christentum oder durch Buddhismus Zoroastrismus).Das schlimmste Verbrechen des Imperialismus war es den Islam nicht abzuschaffen. Das weitere und zweitschlimmste Verbrechen sind Geschäftsbeziehungen mit islamisch infizierten Regionen.Diese Verbrechen müssen abgestellt werden.

  13. Also, soweit ich weiß, haben ihn die Amerikaner beseitigt bzw. die Franzosen vorgeschickt.
    Das geschah völlig aus heiterem Himmel und ohne verständliche Begründung.
    Vorher war Gaddafi, nachdem er seine früheren terroristischen Aktionen offenbar eingestellt hatte, ein gerngesehener Partner des Westens. Sein Sohn durfte in München ohne Tempolimit auf der Leopoldstraße auf und ab rasen und den großen Macker auch sonst ohne gesetzlich Schranken raushängen lassen. Der Polizeipräsident lud ihn mal zum Essen ein, um ihn mit Mühe ein wenig zu ermahnen…

    Und dann plötzlich die Kehrtwende.
    Warum?
    Hatte in Washington der zuständige Berater im State Department plötzlich eine neue Idee? Wie lautete diese und welchen Zweck verfolgte die neue Politik, mit Gaddafis Herrschaft auch den Staat Libyen zu zerstören?
    Wenn man die Irak-, Syrien- und Libyen der USA auf einen Nenner bringt, so geht es offenbar um Beseitigung der bestehenden Herrschaften und auch
    um die Auflösung der bestehenden Staaten. Die Region soll atomisiert werden: Schiiten, Sunniten, Kurden, Alewiten, Berber, Araber etc.
    Will die USA damit verhindern, dass es überhaupt mohammedanische Machtzentren in der Region? Steht auch dem latent unbotmäßigen Saudi-Arabien eine „Revolutionierung“ und Aufteilung bevor?

    Europa wird durch diese vorsätzlich angezettelte Chaos mit Fremden überschwemmt, einerseits weil Menschen aus Angst aus den Kriegsgebieten fliehen (Irak, Syrien), andererseits weil keine staatliche Instanz mehr da ist, um die Grenze zu kontrollieren und Durch- und Ausreisewillige abzuhalten (Libyen).
    Sollte das ein beabsichtigter Zweck der US-Politik sein, so darf man wohl annehmen, dass die dortigen Machthaber, die die Politiker und Medien in Europa ebenso dominieren, die Beseitigung der europäischen, christlichen Völker in ihrer jetzigen Eigenart wünschen.

  14. Und weil er genau das verhindern wollte, ist er von Merkel und ihrer Idiotenregierung, von der korrupten EU und dem Schwarzen aus dem Weißen Haus ermordet worden – grob gesagt.

  15. #4 Euro-Vison (07. Dez 2014 09:51)

    Starke Eurovision das werden die nächsten Generationen nicht erleben.

    Wie sagte mal ein nicht ganz unbedeutender Politiker…. Wer Visionen hat muss zum Arzt?!
    Nichts wird durch Europa gelöst !
    Vielleicht sollten unsere schlauscheissenden Politiker in die Welt fahren und dort das Heil verkünden was sie uns hier vor brabbeln. Mal schauen wie lange die Rübe noch dran ist.
    Ich kann es nicht mehr hören.

    Gestern auf dem Weihnachtsmarkt in HH, gefühlt 200000 Menschen in der Innenstadt konnte ich nicht viele der integrierten Muselmanen ausmachen, fast schon beängstigend.

  16. #4 Euro-Vison (07. Dez 2014 09:51)

    Mag sein. daß Gaddafi für uns wie ein selbstverliebter orientalischer Despot erschien.
    Aber nicht zu vergessen, Lybien war unter seiner Herrschaft stabil und um sein Land stabil zu halten, brauchte er gute Beziehungen zu Europa, für die er unter anderem das Bollwerk gegen die afrikanischen Flüchtlingsströme bildete.
    Der Bevölkerung seines Landes schien es durch die reichen Ölvorkommen auch nicht so schlecht zu gehen.
    Was er falsch gemacht hat, daß er nicht mehr der Freund der westlichen Weltenlenker war, weiß ich nicht so genau, aber an seinem Regierungsstil lag es sicher nicht. So etwas ist nur für Lieschen Müller von Bedeutung.
    Kurz nach seiner Ermordung fand ich folgende Auflistung im Netz:

    So „grausam“ war Gaddafi

    Was der Diktator und Tyrann Muammar al Gaddafi seinem Volke alles antat, wird jetzt Stück für Stück bekannt. Hier eine Aufzählung seiner Grausamkeiten, unter denen die Libyer vier Jahrzehnte leiden mussten:

    1. Es gab keine Stromrechnungen in Libyen. Strom war kostenlos für alle Bürger.

    2. Es gab keine Zinsen auf Kredite. Die staatlichen Banken vergaben Darlehen an alle Bürger zu null Prozent Zinsen per Gesetz.

    3. Ein Heim/Zuhause zu haben, galt als Menschenrecht in Libyen.

    4. Alle Frischvermählten in Libyen erhielten 50.000 US-Dollar. Dieses Geld sollte den Menschen ermöglichen, ihre erste Wohnung zu kaufen. Die Regierung wollte so zum Start einer Familie beitragen.

    5. Bildung und medizinische Behandlungen waren frei in Lybien. Bevor Gaddafi an die Macht kam, konnten nur 25 Prozent der Libyer lesen. Heute liegt die Zahl bei 83%.

    6. Wollten Libyer in der Landwirtschaft Karriere machen, erhielten sie Ackerland, ein Bauernhaus, Geräte, Saatgut und Vieh als Schnellstart für ihre Firmen – und das alles kostenlos!

    7. Wenn Libyer keine Ausbildung oder medizinische Einrichtung finden konnten, die sie benötigten, hatten sie die Möglichkeit, mit Hilfe staatlicher Gelder ins Ausland zu gehen. Sie bekamen 2.300 US-Dollar im Monat für Unterkunft und Auto gezahlt.

    8. Wenn ein Libyer ein Auto kaufte, subventionierte die Regierung 50% des Preises.

    9. Der Preis für Benzin in Libyen war 0,14 US-Dollar (zwölf Rappen oder ca. 0,10 €) pro Liter.

    10. Wenn ein Libyer nach dem Studium keine Arbeit bekam, zahlte der Staat das durchschnittliche Gehalt des Berufes, in dem er eine Arbeit suchte, bis eine fachlich adäquate Beschäftigung gefunden wurde.

    11. Libyen hatte keine Auslandsschulden und ihre Reserven in Höhe von 150.000.000.000 $ sind weltweit eingefroren und wohl für immer verloren.

    12. Ein Teil des libyschen Öl-Verkaufs wurde direkt auf die Konten aller libyschen Bürger gutgeschrieben.

    13. Mütter, die ein Kind gebaren, erhielten 5.000 US-Dollar.

    14. 25 Prozent der Libyer haben einen Hochschulabschluß.

    15. Gaddafi startete das „Great-Man-Made-River-Projekt“ (GMMRP oder GMMR, dt.: großes menschengemachtes Fluß-Projekt) in Libyen. Es ist das weltweit größte Trinkwasser-Pipeline-Projekt für eine bessere Wasserversorgung von Bevölkerung und Landwirtschaft.

    Gott sei Dank haben Nato und Rebellen das libysche Volk davon befreit.
    (Zusammenstellung von Jan Vanseloh)

  17. Gadafi wollte sich vom Westen nicht mehr verarschen lassen. Er wollte seine eigene Währung und den Dollar der Amerikaner nicht mehr akzeptieren. Das war sein Todesurteil!

    So ergeht es jedem, der sich mit der westlichen Klique anlegt. Der wird die unsauberen Methoden bis zum bitteren Ende auskosten müssen.

    Gott bewahre Putin vor einem ähnlichen Schicksal!

  18. Historiker des 22. Jahrhunderts werden zu dem Schluss kommen, dass die Welt unter den arabischen Despoten sicherer und stabiler war als nach dem „arabischen Frühling“…..

  19. #15 Tolkewitzer

    Leider wissen das die Wenigsten!
    Angeblich wurde ja Libyen vom großen Diktator befreit.
    Was haben nun die Libyer von ihrem „arabischen Frühling“?
    Sie wurden zu Bettlern degradiert, welche in andere Länder fliehen, um nicht zu verhungern!

    Was für ein unwürdiger Tausch!!!!

  20. #4 Euro-Vison (07. Dez 2014 09:51) 3)Gaddafi kannte allerdings sehr gut die Angst Europas vor den Flüchtlingsströmen. Von daher bot er natürlich gerne an, sich “irgendwie” um die Flüchtlingsströme zu “kümmern”….indem er uns alle offen erpresste!

    Das hat Gaddafi komplett falsch eingeschätzt, zumindest für Deutschland. Wir hier habe eine gute Willkommenskultur und freuen uns über die bereichernden Fachkräfte!

  21. #4 Euro-Vison

    Die EU als Helfer gegen die illegale Migration aus Afrika? Das hieße, den Bock zum Gärtner zu machen.

    Schon vor einigen Jahren hieß es, dass die EU Anwerbestellen in Afrika errichten wolle, um (mindestens) 50 Millionen Afrikaner nach Europa zu schleusen. Mittlerweile müssen die nicht angeworben werden, die kommen von alleine.

  22. Wer annimmt, dass diejenigen, welche den „arabischen Frühling“ (dessen Erwähnung heute selbst von seinen Wortschöpfern peinlichst vermieden wird) herbeigebombt haben um die dortigen Diktatoren zu beseitigen, wirklich die Absicht hatten damit Demokratie, Frieden und Wohlstand in dieser Region zu schaffen ist entweder naiv oder bösartig! – Nicht nur Gaddafi, sondern jeder andere Realpolitiker hat wissen müssen, dass dieser islamische Pöbel nur mit eisernen Faust wenn schon nicht zivilisiert, dann wenigstens diszipliniert werden kann.

  23. Ja ich glaub’s nicht, jetzt wird hier der Amerika-Hasser Gaddafi auf einem „islamkritischen und amerikafreundlichen“ Blog heilig gesprochen. Als wäre Libyen früher unter Gaddafi das Paradies gewesen. Warum begreift hier niemand, dass Gaddafi und Bin Laden, Saddam Hussein und IS nur verschiedene Namen für das Gleiche sind?

  24. #13 Schmied von Kochel (07. Dez 2014 10:26)

    Sollte das ein beabsichtigter Zweck der US-Politik sein, so darf man wohl annehmen, dass die dortigen Machthaber, die die Politiker und Medien in Europa ebenso dominieren, die Beseitigung der europäischen, christlichen Völker in ihrer jetzigen Eigenart wünschen.
    ———–

    die völker sind den usa wurscht.

    mmn ist es den usa wichtig, europa als konkurrent auszuschalten.

    der traum von der alleinigen weltmacht ist ja nie ad acta gelegt worden.

    als netter nebeneffekt könnte der sich versprochene gewinn beim aufbau nach bürgerkriegen in europa sein. als gewinner die usa natürlich.

    ich war einmal us freundlich, habe mich aber durch diese politik der letzten jahrzehnte eines besseren besonnen.

  25. #20 Eurabier

    http://www.zeit.de/2014/48/arabien-gesellschaft-zusammenbruch
    _______________________________________________

    Ausgezeichneter Artikel, der von den Islamisten im Bundeskabinett sicherlich NICHT zur Kenntnis genommen wird:

    „Sehen wir der Wahrheit ins Gesicht: Es gibt nicht den geringsten Beleg dafür, dass sich der politische Islam mit moderner Demokratie versöhnen lässt. Von Afghanistan unter den Taliban bis nach Pakistan und Saudi-Arabien, vom Iran bis in den Sudan existiert keine einzige islamistische Ordnung, die man als demokratisch und gerecht oder einfach nur als Beispiel für ein gut regiertes Gemeinwesen anführen könnte.“

    Der Islam gehört TROTZDEM zu Deutschland!

  26. Gaddafi hatte natürlich recht. Denn spätestens seit dem unseligen Irak-Krieg hätte man einen gültigen Analogschluss ziehen MÜSSEN, der besagt, dass afrikanische Despotenstaaten mit der Demokratie, die wir ihnen mit Bezeichnungen wie „Arabischer Frühling“ vermitteln wollten, gar nichts am Hut haben. Es gibt tatsächlich Länder auf dieser Erde, die mit einem Despoten wesentlich besser bedient sind, als mit einem demokratischen Parlament. Wie sagte Chuchill noch so schön?: „Die Demokratie ist die zweitbeste Regierungsform, die erstbeste kenne ich noch nicht!“
    ———————————————
    Keine Sterne in Athen, dafür Knüppel aus dem Sack! Ist ja auch Nikolaus:

    http://www.bild.de/news/ausland/griechenland/krawalle-in-athen-38872230.bild.html

    http://www.bild.de/news/ausland/griechenland/krawalle-in-athen-38872230.bild.html

  27. Ob Gaddafi das jemals gesagt hat, muss man schon schwer bezweifeln, insbesondere wenn man die Sprüche, die PSL selig in den letzten Jahren abgesondert hat erinnert. Wenn das Zitat >30 Jahre alt wäre, würd ichs glauben.
    Tatsache ist aber, dass G., obwohl Diktator dort in der Ecke für Ruhe und „Frieden“ gesorgt hat. Irgendwie scheints tatsächlich so zu sein, dass die Leute dort eine starke Hand brauchen, damit sie sich nicht gegenseitig niedermetzeln.

    #15 Tolkewitzer; Wimre war das Ende von Gaddafi damit eingeläutet, dass er auf einmal rebellisch wurde und seine Öllieferungen plötzlich in Euro abrechnen wollte. Das hätte Amerika natürlich massiv geschadet.

    #25 wien1529; Irgendwie hab ich von den amerikanischen Strategen den Eindruck, die denken nur von Zwölfe bis Mittag. Alleinige Weltmacht, wie soll das heutzutage funktionieren. Auch das riesige Amerika ist auf Rohstoffe aus der restlichen Welt angewiesen. Und wer soll amerikanische Produkte kaufen, wenn die restliche Welt ins Mittelalter zurückfällt. Und glauben die tatsächlich, bei einer Weltbevölkerung von 7 Mrd, wenn die Moslems alle anderen Kontinente überrannt haben, dass die vor den lachhaften 600 Mio Amis haltmachen. Da helfen dann auch keine Atombomben mehr.

  28. Das war sein Todesurteil!
    #16 gegendenstrom

    „Der Westen“ hatte noch andere Gründe für sein Libyen-Aggression: Ölinteressen! Deshalb waren auch die Franzosen so stark engagiert (ELF!). Gaddafi war dick mit den Chinesen im Ölgeschäft. 30 000 Chinesen (Techniker usw.) waren im Land. Heute sind sie alle weg. Informationen hier, sehr sehenswert!:

    „Strippenzieher aus der Wüste – Die Islamisten und der Arabische Frühling“ https://www.youtube.com/watch?v=xSMovgHTr0g

    II
    ich war einmal us freundlich, habe mich aber durch diese politik der letzten jahrzehnte eines besseren besonnen.
    #25 wien1529

    Das ist bei mir auch so.

  29. Wikipedia über den Lockerbie-Anschlag

    Der Lockerbie-Anschlag war ein Bombenanschlag auf ein Verkehrsflugzeug vom Typ Boeing 747-121[1] der US-amerikanischen Fluglinie Pan American World Airways (Pan-Am-Flug 103) am 21. Dezember 1988.

    Laut Urteil schottischer Strafgerichte sei der Anschlag ein staatsterroristischer Akt libyscher Geheimdienstler gewesen, was nach verschiedenen Eingaben und eidesstattlichen Erklärungen bezüglich der Glaubwürdigkeit von Zeugen und manipulierter Beweise derzeit erneut von schottischen Gerichten überprüft werde.

    Das Flugzeug wurde auf einer Flughöhe von etwa 9.400 m über der Ortschaft Lockerbie, Dumfries and Galloway, Schottland nach der Explosion von 340 bis 450 g Plastiksprengstoff zerstört. Bei dem Unglück kamen alle 259 Insassen der Maschine sowie am Boden elf Bewohner Lockerbies ums Leben.

    Die Tat wurde größtenteils als ein Anschlag auf ein Symbol der USA gesehen; mit 189 toten US-Amerikanern galt er bis zu den Terroranschlägen vom 11. September 2001 als verlustreichster Anschlag gegen Zivilisten aus den Vereinigten Staaten.

    Libyen hat niemals eine wie auch immer geartete Beteiligung an dem Anschlag eingeräumt, jedoch im Rahmen von Verhandlungen zur Beilegung seiner Konflikte mit den USA sich zu der Erklärung bereitgefunden, es „akzeptiere die Verantwortung für Taten seiner Offiziellen“. Es zahlte bisher 2,46 Milliarden US-Dollar Entschädigung an die Hinterbliebenen der Opfer. Nach Aussage seines im Zuge des Aufstandes in Libyen 2011 zurückgetretenen Justizministers hat jedoch Libyens Machthaber Muammar al-Gaddafi persönlich das Attentat von Lockerbie im Jahr 1988 angeordnet.

    „Ich kann beweisen, dass Gaddafi den Befehl für Lockerbie gegeben hat“, sagte Mustafa Abdel Dschalil der schwedischen Zeitung „Expressen“ im Februar 2011.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Lockerbie-Anschlag

    Und dann war da noch der Anschlag auf die Berliner Diskothek LaBelle:

    La Belle war eine Diskothek in der Hauptstraße 78 im Berliner Ortsteil Friedenau, auf die in der Nacht vom 4. auf den 5. April 1986 ein Bombenanschlag verübt wurde, bei dem drei Menschen ums Leben kamen. Als Auftraggeber des Attentats wird die damalige Regierung Libyens unter Muammar al-Gaddafi vermutet.

    http://de.wikipedia.org/wiki/La_Belle_%28Diskothek%29

  30. #30 Cendrillon   (07. Dez 2014 11:27)  

    Wikipedia über den Lockerbie-Anschlag
    —————-
    Leider wissen wir über den MH17-Anschlag noch recht wenig!

  31. #12 Freya- (07. Dez 2014 10:14)
    OT

    Grüner Giftzwerg Joahnnes Steen und
    Grüne Hexe Rebecca Harms:

    http://www.spuelgel.de/grueneletzt/
    ———————–
    Danke für den link!
    Die Strickhaube Steen, böäh! Allein die Haube ist schon ein Statement für den 1. Grünen Weltkrieg.

    Und wie die Bundeswehr so gestrickt ist derzeit, werden wir dann, falls dieser Gimpel von einem Simpel Erfolg haben sollte mit seinem Krieg gegen Putin, von dessen „Verteidigungsbereitschaft“ abhängig sein: höffentlich können seine Wattebäusche und seine Strickliesel-Rhetorik uns dann vor dem Russischen Bären bewahren.

    Ich fürchte allerdings, dass wir uns, einsam unter Läusen, ganz dem Schutz seiner Strickhaube überantworten müssten.

    Und von unserer Gärtnerin der Nation Rebecca Harms bleibt die große Erkenntnis zurück, dieser heiligen Jean D’Arc der letzten Eurotage, die immer, schlimmer als das Mailänder Tuch, diese altruistischen EU-Spontanblutungen aus ihren Grünen Leidens-Stigmata für mehr selbstverwalteten Osterweiterungsmilitarismus hat, dass nicht nur Brokdorf überall ist , sondern halt auch die Dummheit als solche.
    Und sie hat einen Namen: Rebecca Harms.

    Eigentlich müsste sie sogar Rebecca Self-Harms heißen, vielleicht findet sie ja, jetzt in der Menopause, kann man das glaub ich verantworten, Hexenvermehrung hin oder her, mal einen Mann solchen Namens.

    http://www.dict.cc/englisch-deutsch/self-harm.html

  32. OT; im beschaulichen Odenthal (u.a. mit deutschem Märchenwald) hatte letztes Jahr Flüchtlings einquartiert: http://www.ksta.de/odenthal/fluechtlinge-in-odenthal-ein-stueck-vertrautheit-in-der-fremde,15189234,28831064.html

    Anfang Dezember lasen Odenthaler dieses hier: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/62459/2894413/pol-rbk-odenthal-vier-einbrueche-in-blecher?search=Odenthal

    Wenig später dann Zoff im Heim: http://www.radioberg.de/berg/rb/1255280/news/bergisches

    Und nun die „Krönung“ des Ganzes, babieca hätte sicher ein besseres Wort dafür: http://www1.wdr.de/themen/infokompakt/nachrichten/nrwkompakt/nrwkompakt34684.html

    Darin steht: „Ein Brand in einem Flüchtlingswohnheim in Odenthal hat am Samstag (06.12.2014) einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Nach Angaben der Polizei in Bergisch Gladbach wurde ein Bewohner verletzt. Das Gebäude sei völlig ausgebrannt.

    Zu dem Brand sei es nach einem Streit unter den Bewohnern des Flüchtlingsheims gekommen. Ein rechtsradikaler Hintergrund könne ausgeschlossen werden. Die Gemeindeverwaltung musste für die etwa 16 Flüchtlinge eine neue Bleibe organisieren.“

    Ob die Flüchtlinge in ihrer neuen Bleibe ähnlich „unauffällig“ bleiben werden wie in Odenthal? Ist das jetzt das neue DRAMA IN 4 AKTEN? -1. Akt: Willkommenskultur-einzug, 2. Akt. klauen, 3. Akt. friendly fire, 4. warmer Abriss wegen mangelnder Willkommenskultur…

    Hildesheimer

  33. Länder wie Libyen, Ägpten, Syrien, oder allgemeiner fast alle islamischen Länder können nur von Leuten reagiert werden, die skrupellos durchgreifen können. Also Leute, die nach westlichem Selbstverständnis als „Diktatoren“ gelten. Wie die Alternative aussieht haben wir bei allen Umstürzen („Arabischer Frühling“) erleben können: islamisches Chaos, Massenmorde, Terror, Bürgerkrieg…

    #12 Freya-

    Diesen Hampelmann mit seinem peinlichen Auftritt habe ich nur 2 Minuten ertragen können. Also, wenn ich eine Satire über die Grünen drehen würde, dann sähe diese genau so aus.

  34. man hätte gaddavieh noch so viele milliarden für die asülbetrügerabwehr geben können, dann wären die asülbetrüger eben wo anders in see gestochen.
    ich weine ihm keine träne nach.
    ——————————-

    wo ist edathy?

  35. #36 Cendrillon

    Es ist doch unbestritten, daß Gaddafi bei Lockerbie und „La Belle“ die Finger mit im Spiel hatte. Es gab dann ja auch Strafbombardements der USA und Sanktionen. Aber nach einigen Jahren drängte die Ölindustrie die westliche Regierungen, fünfe gerade sein zu lassen – sehr zur Empörungen der Lockerbie-Opfer-Angehörigen. Sie wollten wieder Geschäfte mit Gaddafi machen.

    Auch die EUdSSR hatte doch längst wieder ihren Frieden mit Gaddafi gemacht, wie dieses bekannte Bild zeigt:
    http://www.ukipmeps.org/blog_view_5568_EU-officials-welcome-news-of-Gaddafis-summary-execution.html

    Hier nacheinander Gaddafi mit Erdogan, van Rompuy, Sarkozy und Blair. http://my.telegraph.co.uk/metinyilmaz/tag/gaddafi/

  36. Die gleiche „Prophezeiung“, zumindest was das Erstarken des extremen Islamismus angeht, hat übrigens jeder arabische Diktator gemacht, der vor dem Fall stand: Saddam Hussein, Mubarak, Assad – und jedes mal Recht behalten. Das werden auch die Saudis und die anderen korrupten Golfstaaten-Herrscher sagen, wenn es soweit ist – und zurecht.
    Das hat aber weniger mit einer Prophezeiung zu tun, als damit, daß diese Leute sehr genau wissen, wie ihre Schäfchen ticken (anders als das komplett verblödete Führungspersonal des Westens, das nur wirtschaftliche Interessen im Kopf hat). Die Moslems wollen nämlich (mehrheitlich)gar keine Demokratie und Freiheit, sondern Islam, Islam, Islam, weil sie von klein auf darauf konditioniert sind.
    Und legitim und akzeptiert ist nur ein Herrscher, der als vorbildlicher islamischer Herrscher wahrgenommen wird.
    #15 Tolkewitzer hat dankenswerter Weise darauf hingewiesen, mit welchen materiellen Wohltaten das Gaddafi-Regime seine Bevölkerung überschüttet hat (finanziert aus den Öl-Quellen), was ihm aber nichts genützt hat. Mit dem Streben nach Demokratie und Freiheit hatte sein Sturz allerdings gar nichts zu tun, wie jetzt jeder sehen kann.

  37. #10 kantholz (07. Dez 2014 10:11)

    PI ist für mich kein rechter Blog, sondern ganz einfach nur ein Deutschland freundlicher, zur deutschen Kultur stehender, Deutschland bewahrender Blog.
    Und wer einen nur weil er nicht mit dem grünen, linksversifften Dreck mitschwimmt und sich nicht dieser verblödeten Gehirnwäsche der sogenannten Grünen unterzieht als rechts bezeichnet, dem ist nicht zu helfen!

  38. #46 von Politikern gehasster Deutscher

    Ist nun mal so:

    Patriotismus IST rechts.
    Liebe zur Familie, Nation und Religion IST rechts.

    Kampf gegen Familie (Homopropaganda, Abtreibung, Frühsexualisierung, Scheidungswahn…), gegen die Nation (Förderung der Masseneinwanderung, Verhinderung eigener Geburten durch jahrzentelange Förderung der Abtreibung, durch Arbeitsdruck für Frauen und durch Einpflanzung eines negativen Selbstbildes) und gegen eigene Religion (Toleranzzwang für fremde Religionen auf unserem Territorium, Hasskampagnen gegen die Kirche in den Medien, Religionsunterricht als Antireligionsunterricht) ist links.
    Denn nach Meinung der Linken wird der Mensch frei, wenn er nichts mehr ist als Mensch. Wenn er als Lemming in der Milliardenherde mittrotten darf und unbekannte Auserwählte über ihn herrschen, dann ist er wahrhaft frei, so die Linken.

    Solange du Angst hast, von Linken als rechts bezeichnet zu werden, solang bist du erpressbar.

  39. #49 excdu77 (07. Dez 2014 12:45)
    Der Witz an der ganzen Sache ist halt leider, daß man im Grunde nicht von einer Invasion sprechen kann. Zumindest nicht ohne tätige Mithilfe unserer Marionettenregierung! Wer holt denn das ganze Pack ins Land? Unsere späteren Mörder und ihre Kinder werden doch von uns selbst durchgefüttert und alimentiert!! Wie hirnverbrannt kann man eigentlich sein??

    Invasion ist aus meiner Sicht ein etwas irreführender Begriff, weil eine Invasion mit militärischen Mitteln erfolgt.
    Ich würde es Ethnozid oder kulturellen Genozid nennen, für dessen Umsetzung als Beispiel das Anwerbeabkommen mit der Türkei dienen kann, was uns anatolische Unterschichten bescherte, die sich, anstatt wieder zurückzukehren, hier breitmachten und sich vermehrten und nun immer dreistere Forderungen stellen.
    Staatsrechtlich und ethisch ist es sicher eine heikle Situation, wenn dann kulturfremde Volksgruppen sich in einem Land von Generation zu Generation immer breiter machen und Enklaven bilden, in das sie eigentlich nicht gehören.
    Das Gleiche erleben wir heuer noch einmal, nur im Zeitraffer – es kommen pro Jahr mehr Lege aus völlig kulturfremden Regionen nach Deutschland, deren Integration (die im Grossen und Ganzen mit den Türken als gescheitert betrachtet werden kann) absolut unmöglich sein wird.

  40. Auch ein schlechter Mensch kann richtige Einschätzungen zur Zukunft äußern, das macht ihn nicht zum Heiligen, wie das einige hier Kewil unterstellen. Denn das hat weniger mit seherischer Fähigkeit zu tun, sondern schlichtweg mit realistischer Einschätzung. Die EU hat Gaddhafi jährlich Millionen bezahlt, um die Flüchtlinge zurückzuhalten und er war in dieser Hinsicht zuverlässig. Der Westen hat bewußt zur Instabilität Nord Afrikas und im Nahen Osten beigetragen und erzähle mir keiner das Märchen von dem selbstlosen Wunsch nach Demokratie für diese Länder. Die ersten Wahlen in Ägypten haben die „Demokratiefähigkeit“ bewiesen.
    @46 von Politikern gehasster Deutscher
    mach nicht den Fehler, diese linke Terminologie zu übernehmen. Rechts ist nicht rechtsextrem und Nazi, rechts ist konservativ. Außerdem hast du in deinem ersten Abschnitt eine konservative rechte Haltung beschrieben. Unisono die Rechten zu verdammen war ein geschickter Schachzug der rotgrünen Regierung unter Schröder. Heute bekommt jeder Unterbelichtete, davon gibt es viele, bereits einen Brechreiz, wenn er das Wort Rääächts äußert.

  41. #50 Das_Sanfte_Lamm (07. Dez 2014 13:00)
    […]
    Das Gleiche erleben wir heuer noch einmal, nur im Zeitraffer – es kommen pro Jahr mehr Lege aus völlig kulturfremden Regionen nach Deutschland,
    […]

    Lege Leute

  42. Ich habe irgendwo gelesen, dass Gaddafi sterben musste, weil er den „Gold-Dinar“ als Wähung und Zahlungsmittel für Öl einführen wollte. Der Ami war aber dagegen…

  43. #51 mvh (07. Dez 2014 13:00)

    Ich hatte noch nie Probleme damit, wenn man mich wegen meiner Gesinnung und meinem unbändigen Drang Deutschland zu bewahren als Rechter bezeichnet.
    Nur leider ist für linkes Pöpel-Gesocks die Bezeichnung rechts gleichbedeutend mit Nazi!
    Und dagegen wehre ich mich!
    Die Bezeichnung rechter Blog finde ich deshalb etwas gewagt.
    Politisch gesehen stimmt es natürlich.

  44. Schon damals, als dieser NATO-Irrsinn gegen Libyen losging, war absehbar, was dort passieren wird!

    Es war eine riesengroße Schweinerei, was man mit dem libyschen Volk gemacht hat – ebenso wie das, was diese „Elite“ heute mit den Völkern dieser Welt tut und vorhat, eine solche Schweinerei ist!

    Die Zeichen stehen auf Sturm!

  45. #35 Biloxi (07. Dez 2014 11:24)

    II
    ich war einmal us freundlich, habe mich aber durch diese politik der letzten jahrzehnte eines besseren besonnen.
    #25 wien1529

    Das ist bei mir auch so.
    ————-

    ich hoffe, dass PI dies auch einmal so sieht. die amis sind nicht unsere freunde und unsere verbündeten schon gar nicht.

    wie enttäuscht müssen sie sein, dass es ihnen nicht gelungen ist, die eu in einen krieg mit russland zu hetzen.

  46. #30 salman rushdie (07. Dez 2014 11:06)

    Sehe ich auch so. Sympathie für einen wie Gaddhafi ist hier völlig fehl am Platz. Das tut der Richtigkeit der zitierten Aussage von ihm und der Tatsache, daß man trotz allem voneinander profitiert hatte, keinen Abbruch. Ich denke mehr hat der Artikel nicht wirklich gesagt, während einige Reaktionen starke Filterung der Wahrnehmung aufneigen.

  47. #34 uli12us (07. Dez 2014 11:22)

    #25 wien1529; Irgendwie hab ich von den amerikanischen Strategen den Eindruck, die denken nur von Zwölfe bis Mittag. Alleinige Weltmacht, wie soll das heutzutage funktionieren. Auch das riesige Amerika ist auf Rohstoffe aus der restlichen Welt angewiesen. Und wer soll amerikanische Produkte kaufen, wenn die restliche Welt ins Mittelalter zurückfällt. Und glauben die tatsächlich, bei einer Weltbevölkerung von 7 Mrd, wenn die Moslems alle anderen Kontinente überrannt haben, dass die vor den lachhaften 600 Mio Amis haltmachen. Da helfen dann auch keine Atombomben mehr.
    ————

    nun ja, rohstoffe kann man auch erpressen, wenn man alleinige weltmacht ist.

    zwang zur warenabnahme gibt es dann doch auch.

    ich frage mich bei der politik der usa schon lange, was ihnen wichtiger ist: machtrausch oder wirtschaftsgewinn.

    dass sie nichts vom islam verstehen, hat man in den letzten jahrzehnten und vor allem in den letzten jahren mit der destabilisierung des nahen ostens gesehen.

    mit dem zuckerguss, europa durch einen flüchtlingstsunami auch destabilisieren zu können. vielleicht nicht ursprünglich beabsichtigt, aber ein gewinnträchtiger und gern gesehener nebeneffekt.

    dass die amerikanische bevölkerung im durchschnitt enorm ungebildet ist von allem, was ausserhalb ihres bundesstaates, ihres landes ist, habe ich leider selber feststellen können.

    die berühmte graue eminenz hat es mir damals nicht geglaubt, dass mich eine amifrau gefragt hat, ob österreich eisenbahnen hat.

  48. Nur dass Krauss gegen den Falschen polemisiert. Über-schrift („Unsere Flüchtlinge“) und Vorspann stammen meistens von der Redaktion, sind also nicht dem Autor anzulasten. Dass sich „nur wenige für die wahren Verursacher des Fluchtelends interessieren“, steht verkürzt im Vorspann, nicht im Artikel, in dem „die Wenigen“ spezifiziert werden: nur wenige „unter all denen, die sich jetzt ihrer selbst entlastenden Empörungslust hingeben“. Und nur darum geht es bei Reinhard Mohr: um die politkorrekte „Hypermoralisiererei“ und Gleichmacherei:

    „Im Namen von Multikulturalität und Vielfalt ist ein bleierner Uniformismus entstanden, der intellektuell öde, dogmatisch und intolerant ist. Statt sich mit der Wirklichkeit zu konfrontieren, stanzen die Gleichheitsideologen immer neue Klischeebilder und -begriffe, die zu neuen Normen der Gesellschaft werden sollen. Wer sich von ihnen nicht das selbstständige Denken verbieten lassen will, kriegt es mit Gesinnungs-polizisten zu tun, die den Knüppel des fortschrittlichen Glaubenskatechismus als Waffe der Einschüchterung gebrauchen.“

    Die fünf Putin-Zeilen am Schluss des Mohr-Artikels wirken eher wie angepappt, wie ein Fremdkörper, der zum Vorher-gesagten so recht nicht passen will. Denn die als „Putin-versteher“ Diffamierten sind nur selten mit den Hypermoralisierern identisch.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article134919326/Unsere-Fluechtlinge-und-die-neue-Gratis-Moral.html

  49. @
    #44 ketzerhammer (07. Dez 2014 11:55)
    UN reveals links between Israel
    and insurgents in Syria


    Die UN?
    Dieser von Muslimen dominierte Verein?

    Übrigens ist ihre Meldung nicht so aktuell, wie Sie zu denken scheinen:

    Das ist schon seit Monaten in den arabischen Medien unterwegs:

    Die so weit gehen, zu sagen, dass Israel die ISIS gegründet hat.
    [Al-Hayat Al-Jadida, Aug. 14, 2014]
    „The radical terrorists of ISIS and those like them, who were created by Israel …“

    Zur Abwechslung mal keine Brunnenvergiftungslüge, sondern eine ISIS-Gründungslüge.

    Aber wenn sogar bei den Rassenunruhen in Ferguson/USA Israel mit ins Spiel gebracht wurde, warum nicht auch bei der ISIS?

  50. Wow… wahre prophetische Talente tun sich da auf.

    Ich wusste auch von Anfang an, dass der Arabische Frühling keine gute Sache ist, denn:

    Obwohl man Gaddafi und Co. wohl kaum als Menschenfreunde bezeichnen konnte, haben sie für ihre jeweilige Region genau das Richtige getan…sie haben ihren „Untertanen“ unter Androhung von Zuchthaus und Todesstrafe gesagt, was sie zu tun und zu lassen haben.
    Die Demokratie ist eine tolle Sache… aber eben nur für Leute, die intelligent genug sind, diese Freiheit schätzen und nutzen zu können. Wer in der Schule nur nachspricht und den Koran auswendig lernt, wird nicht zu selbständigem Denken erzogen. Demokratie hätte bei uns im Mittelalter wohl auch nicht funktioniert. Die meisten Leute konnten nicht lesen und waren so gottesfürchtig, dass ihnen die Kirche alles möglich einreden konnte. Wer sich also nicht selbst ein Bild machen kann (wegen mangelnder Bildung, mangelnder sozialer Kompetenzen oder gar mangelnder Intelligenz) der ist schlichtweg darauf angewiesen, dass es strenge Regeln gibt. Da kam die Bibel damals, oder heute noch der Koran, gerade recht. Es gibt heute, bis auf ein paar Sekten, kaum noch jemanden, der die Bibel wörtlich auslegt und, selbst als Katholik, ALLES gut findet, was die Kirche und der Papst so machen. Und genau das ist der Unterschied zwischen der westlichen Welt und der islamischen.
    Darum kann ich Moslems erst dann akzeptieren, wenn die Entwicklung ihres Glaubens die selbe Wandlung durchgemacht hat. Vorher haben sie in Europa einfach mal nichts zu suchen.

  51. #54 Simbo (07. Dez 2014 13:16)

    Für diesen Despoten kann ich keine Sympathie empfinden. Im Gegenteil.
    ————-
    Sympathie oder Antipathie hat in der Politik ohnehin keinen Platz. Für unsere Beurteilung dieses Mannes ist allein entscheidend, ob sein Abgang uns mehr genützt oder mehr geschadet hat. – Ob er auch sein Schicksal verdient hat oder nicht: darüber mögen andere richten!

  52. #34 uli12us:

    Ob Gaddafi das jemals gesagt hat, muss man schon schwer bezweifeln,…

    Doch hat er, in einem Interview mit dem „Journal du dimanche“, im März 2011, sieben Monate vor seinem Tod:

    „Le régime ici, en Libye, va bien. Il est stable. Je veux bien me faire comprendre: si on menace, si on déstabilise, on ira à la confusion, à Ben Laden, à des groupuscules armés. Voilà ce qui va arriver. Vous aurez l’immigration, des milliers de gens qui iront envahir l’Europe depuis la Libye. Et il n’y aura plus personne pour les arrêter. Ben Laden viendra s’installer en Afrique du Nord et laissera le mollah Omar en Afghanistan et au Pakistan. Vous aurez Ben Laden à vos portes…“:

    http://www.lejdd.fr/International/Afrique/Actualite/Exclusif-L-interview-integrale-accordee-par-Mouammar-Kadhafi-au-JDD-278745

    Ein Jahr zuvor hatte Gaddafi damit gedroht, Europa mit Tausenden von Schwarzafrikanern zu überfluten, wenn die EU nicht fünf Milliarden pro Jahr an Libyen zahlt, um die Massen zurückzudrängen: „Wenn nicht, wird die Zukunft Europas nicht länger weiß und christlich, sondern schwarz sein“:

    http://tpprovence.wordpress.com/2010/12/02/kadhafi-le-futur-de-l%E2%80%99europe-sera-noir-et-non-plus-blanc-et-chretien/

  53. #6 Euro-Vison

    Ja, Libyen ist z.T. ein zerfallener Staat….aber wer ist Schuld daran? Der Westen mal wieder? Oder nicht doch Gaddafi selbst? Wenn er seinem Volk Freiheit, Würde und Wohlstand nicht vorenthalten hätte, wäre es nie zu dem Umsturz gekommen!

    Hätte Gaddafi freie Wahlen zugelassen, wären die Islamisten wahrscheinlich über die Wahlurnen an die Macht gekommen (siehe Ägypten).

    Wer ist denn Schuld, dass die Islamisten in Nordafrika so stark werden konnten? Der Westen? Oder nicht doch eher die Diktatoren in diesen Ländern, die ihrer Jugend keine Perspektive geboten haben und sie in die Arme der Islamisten trieben??

    Das Problem Afrikas und vor allem der Maghreb-Staaten ist der hohe Bevölkerungszuwachs. In diesen Ländern gibt es einfach zu viele junge Menschen, um allen eine auskömmliche wirtschaftliche Perspektive bieten zu können. Effektive Geburtenkontrolle, die erforderlich wäre, wird auch durch den Islam verhindern, der Kinderreichtum propagiert.

    Die meisten Flüchtlinge kommen aus Schwarzafrika, wie man mit den Flüchtlingsströmen umgehen soll, weiß niemand.

    Das ist falsch. Die meisten Asylbewerber, die in den letzten Jahren nach Deutschland gedrängt sind, kommen vom Balkan. Es handelt sich um verarmte Roma. An zweiter Stelle folgen Kriegsflüchtlinge aus Syrien und dem Irak.

    Selbstverständlich gäbe es Möglichkeiten, den Zustrom von Flüchtlingen über das Mittelmeer zu stoppen. Den besten Vorschlag hatte schon 2004 Otto Schily, damaliger SPD-Bundesinnenminister, gemacht, der Auffanglager in Nordafrika forderte. Diese Idee wird nun erneut diskutiert siehe auch: http://www.welt.de/politik/deutschland/article134375629/Bundesregierung-erwaegt-Asylzentren-in-Afrika.html und

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article134954207/Auffanglager-fuer-Fluechtlinge-in-Afrika-jetzt.html

    Es ist die politische Linke und die Flüchtlingslobby, die sich diesem Konzept widersetzt, weil sie Massenzuwanderung aus ideologischen und machttaktischen Gründen will.

    Das wusste auch Gaddafi nicht, denn Libyen ist nicht der “Treffpunkt” aller Flüchtlinge….das sind eher Marokko oder Tunesien, wenn ich nicht irre. Gaddafis Behauptung, er könne die Flüchtlingsströme dirigieren, ist also maßlose Selbstüberschätzung.

    Auch das trifft nicht zu. Vergleichen Sie mal die Zahl der „Flüchtlinge“, die zu Zeiten Gaddafis über das Mittelmeer nach Europa kamen, mit der von heute.

    Von daher bot er natürlich gerne an, sich “irgendwie” um die Flüchtlingsströme zu “kümmern”….indem er uns alle offen erpresste! Für seine angebliche “Hilfe” verlangte er von uns allen (dem europäischen Steuerzahler) Milliarden!

    Richtig, Gaddafi verlangte Milliarden von den Europäern, um Wirtschaftsflüchtlinge davon abzuhalten, über das Mittelmeer illegal nach Europa einzureisen. Aber fragen Sie mal, wie viele Milliarden es kostet, Millionen von Armutszuwanderern aus Afrika in Europa aufzunehmen und durch den Sozialstaat alimentieren zu lassen. Von den „Kollateralschäden“ (z.B. wachsende Kriminalität, Verknappung des Wohnraums und steigende Mieten) einmal ganz zu schweigen.

    Eines steht fest – der Migrationsdruck wird in Zukunft eher zunehmen. Dieses Problem kann Deutschland alleine nicht lösen, von daher braucht es eine starke und gut funktionierende EU, die ihre Außengrenzen – mithilfe von Frontex – sichert. Wer in dieser Situation Europa schwächen will, schadet sich nur selbst….

    Wie „gut“ die EU in Sachen Zuwanderungskontrolle funktioniert, sehen wir gerade: Das Schengen-Abkommen (Personenfreizügigkeit) wird ad absurdum geführt, weil die Mittelmeeranrainer und allen voran Italien die begleitende Dublin-Verordnung missachten und die Asylbewerber einfach in Richtung Norden (und damit auch nach Deutschland) weiterlotsen. Und was macht die EU-Kommission? Die reagiert auf den klaren Bruch europäischen Rechts nur mit einem Schulterzucken! Eine „starke EU“ hilft uns also gerade nicht weiter. Im Gegenteil, die Zuständigkeit für die Zuwanderungspolitik muss in Verantwortung der Mitgliedsstaaten zurückverlagert werden, damit die Regierungen wieder das Recht haben selbst darüber zu entscheiden, welche Ausländer einreisen dürfen und welche nicht.

  54. Um den *** ist es nicht schade aber zumindest kannte er den Islam. Ganz im Gegensatz zu europäischen hirntoten Multikulti-Fanatikern.

  55. Noch einmal: niemand empfindet Sympathie mit Gaddhafi, er hat im Gegensatz zu unseren Politclowns nur eine Beurteilung abgegeben, die sich als richtig herausstellte. Nicht mehr und nicht weniger, die Wahrheit bleibt die Wahrheit, unabhängig von demjenigen, der sie ausspricht.
    Ist es so schwer, den Unterschied zu erkennen?

  56. @Euro-vision
    „Von daher bot er natürlich gerne an, sich “irgendwie” um die Flüchtlingsströme zu “kümmern”….indem er uns alle offen erpresste! Für seine angebliche “Hilfe” verlangte er von uns allen (dem europäischen Steuerzahler) Milliarden!“

    Nein, er hat uns nicht erpresst, er hat die feige Bagage in Berlin und Brüssel erpresst, weil sie die Lösung des Problems gerne dem ausgemachten Bösewicht überlassen wollten.
    „Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen“ antwortete Helmut Schmidt als er nach seinen Visionen als Politiker gefragt wurde.Gute Antwort!

  57. von „Diktatoren“
    & Muammar
    & Saddam
    & Baschar
    & Libyen
    & Irak
    & Syrien

    Drei Länder geführt von ‚Diktatoren‘
    – freie Kranken-und Altersversorgung
    – freier Schul- und Studienzugang
    – funktionierende Sicherheitsstrukturen
    – die weitereichensten Recht für Frauen in Arabien
    – gesicherter Lebensunterhalt

    Zwei(3) Länder ohne ihre ‚Diktatoren‘
    – der Einfachheit halber: gelistete Punkte negieren.

    Dank an USA & EU

    Stammesgesellschaften lassen sich nicht
    ‚demokratisch‘ organisieren.
    Wobei dies nie das Ziel von USA und EU war!

    Es ist so simpel

  58. #6 Euro-Vison (07. Dez 2014 09:51)

    Gaddafi als „guter Prophet? Wer anhand Gaddafis eingetroffener Voraussagen dem Artikelschreiber so etwas glauben zu wollen unterstellt, der beweist nur eines: daß er zu einer wirklichen und vor allem differenzierten Reflexion von Aussagen entweder nicht fähig oder nicht willens ist.

    Fakt ist, daß alle diese Aussagen, die Scholl-Latour (der selbst, unter selbigen Einschätzungen, vor allen diesen Abenteuern des Westens in den entsprechenden Gebieten stets gewarnt hat) in seinem letzten Buch nicht von ungefähr zitiert hat, mit einer fast minutiösen Genauigkeit eingetroffen sind. Fakt ist auch, daß die Einführung einer Demokratie bzw. demokratischer Wahlen in Libyen die Islamisten an die Macht gebracht hätten, wie dies durch die Schwächung und Beseitigung Gaddafis (wie ähnlich auch durch die Handlungen in Irak und anderswo) im Allgemeinen auch eingetreten ist. Um das festzustellen, und das ist nun wahrlich eine leichte Übung, muß man Gaddafi sicherlich weder mögen noch ihn für einen Wohltäter halten, wie Sie dies hier offensichtlich unterstellen.

    Angesichts der nun (voraussagegemäß!) eingetretenen Flüchtlingsströme, die Europa und v. a. Deutschland überschwemmen, allerdings von einer angeblichen Wirksamkeit von „Frontex“ und anderer höchst zweifelhafter EU-„Errungenschaften“ zu schwafeln, zeugt dabei von einer Ignoranz erster Güte, die so gravierend ist, daß sie in meinen Augen eher auf ein gehöriges Maß an Dummheit verweist, als daß sie auch nur irgend etwas mit „Fakten“ zu tun haben könnte. Sie haben Sich also bei Ihrer (leider auch sonst üblichen) Augen-Zukleisterei nach Kräften wieder einmal selbst diskreditiert.

  59. #42 Biloxi (07. Dez 2014 11:48)
    #36 Cendrillon

    Es ist doch unbestritten, daß Gaddafi bei Lockerbie und „La Belle“ die Finger mit im Spiel hatte.

    Das ist keineswegs unumstritten; jedenfalls, was „La Belle“ angeht.

    Ich wohnte damals zeitweise in Berlin – dennoch hatte ich von einer Diskothek dieses Namens noch nie etwas gehört. Sie war weder „hip“ noch „in“ noch irgendetwas Besonderes.

    Doch halt – in einer Hinsicht war sie schon etwas Besonderes. Es war ein wichtiger Drogenumschlagplatz, der von verschiedenen afrikanischen Dealern dominiert wurde.

    Ich hatte damals eine gute Freundin, die zufälligerweise mehr oder weniger gegenüber der Diskothek wohnte und die Szenerie aus ihrem Fenster beobachten konnte. Sie hat immer wieder geschworen, dass es sich bei diesem Anschlag um eine Racheaktion unter den verfeindeten Dealer-Gruppen handelte – und nichts anderes. Auch die Insider des „La Belle“ bestätigten diese Theorie. Für mich klingt das glaubwürdig.

    Wäre ich damals Gaddhafi gewesen und hätte durch einen Anschlag auf ein gastronomisches Gewerbe ein „Zeichen setzen“ wollen, hätte ich das Hofbräuhaus in München ausgewählt. Das kennt wenigstens jeder. Das „La Belle“ kannte niemand.

    Die Story war damals schon ungefähr so glaubwürdig wie die „NSU-Story“ heute.

  60. #68 mvh (07. Dez 2014 14:58)

    Nach dieser Logik hätte auch Kassandra die trojanischen Politiker „erpresst“. Wahrscheinlich würde sie heute in der EUdSSR wegen Gedankenverbrechen genau dort wieder landen, wo sie damals schon gelandet ist – im Knast.

    Die Menschen lernen nicht dazu.

  61. #68 mvh (07. Dez 2014 14:58)
    @Euro-vision
    “Von daher bot er natürlich gerne an, sich “irgendwie” um die Flüchtlingsströme zu “kümmern”….indem er uns alle offen erpresste! Für seine angebliche “Hilfe” verlangte er von uns allen (dem europäischen Steuerzahler) Milliarden!”

    Nein, er hat uns nicht erpresst, er hat die feige Bagage in Berlin und Brüssel erpresst, weil sie die Lösung des Problems gerne dem ausgemachten Bösewicht überlassen wollten.
    “Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen” antwortete Helmut Schmidt als er nach seinen Visionen als Politiker gefragt wurde.Gute Antwort!
    ————————————————-

    Leute, mit Euro-Vision zu argumentieren ist so nütztlich wie mit einem Islamo-Fanatiker: Sein Allah ist die Nato-EU und sein morgendlicher Weckruf wahrscheinlich: „EU-Akbar“!

  62. #65 Jackson:

    Das Problem Afrikas und vor allem der Maghreb-Staaten ist der hohe Bevölkerungszuwachs. In diesen Ländern gibt es einfach zu viele junge Menschen, um allen eine auskömmliche wirtschaftliche Perspektive bieten zu können.

    Die marokkanische Psychoanalytikerin Ghita El Khayat hat das in einer WDR-Doku so gesagt: „Die Frauen machen die Hälfte der Bevölkerung aus, und diese Frauen, von denen man immer sagt, dass sie zurückgezogen, friedlich in ihren Häusern leben und völlig harmlos sind, sind in Wirklichkeit eine Bombe, eine Kinderbombe.“ Weil sie mehr Kinder fabrizierten, als in dem Fall Marokko vertragen könne, Kinder, die, so El Khayat, „keine Schulbildung, keine Berufsausbildung und keine Arbeit haben, kurz: ein Heer von ein paar Millionen Arbeitslosen“. Und die wollen dann alle zu uns.

    Die WDR-Doku, „Ein Tor zur Freiheit – Frauenporträts zwischen Paris und Casablanca“, von Michael Busse und Maria-Rosa Bobbi von 1993 ist so zeitlos gültig und wahr, dass sie nie wiederholt wurde. Angeblich gab es Urheber-rechtsprobleme.

  63. Gaddafi war ein Genie! Ein oft ungeliebtes, aber trotz allem ein Genie! Und wenn es die abgrundtiefe Dummheit der westlichen „Arabischen Frühlings“-Idioten Sarkozy, Blair, Obama nicht gegeben hätte, hätte er Europas Interessen gut weiter dienen können. Sein Tod ist auch Europas Tod!

  64. Dass die Meinungen über Gaddafi hier sehr auseinander gehen, könnte damit zu tun haben, dass die Schweiz sehr schlechte Erfahrungen mit der Familie Gaddafi gemacht hat, was halt Nichtschweizer nicht bekannt ist. Natürlich hat er mit einiges seinen Prognosen Recht, aber das darf nicht dazu führen, dass man nun seine ganze Diktatur im rosaroten Licht sieht. Es kam schon in den 1990 Jahren zu Aufständen und Anschlägen gegen Gaddafi, damals gärte es schon im Volk. Natürlich stehen gemäss der Mehrheit der Kommentatoren hier wohl die bösen Amis dahinter, der CIA oder der Mosad. Ja, das nenne ich Moslemlogik und nichts anderes. Kommt mir bekannt vor. Und dass er den Islamischen Dschihad unterstützte und weitere islamische Terrorgruppen wie z. B. die Volksfront zur Befreiung Palästinas. Auch nahm die Judenvertreibung nach seiner Machtübernahme 1969 zu. Gaddafi ordnete an, dass jeglicher jüdischer Besitz zu enteignen ist. Und schwarze Migranten wurden von ihm regelrecht angelockt und erhielten erleichtert Aufenthaltsbewilligungen. Dass er dann diese Schwarzen gross gehindert hat, nach Europa auszureisen, glaube ich nicht, aber das Geld dafür von der EU hat er sehr wohl genommen… Zu diesem Artikel daher noch einmal ein kräftiges PFUI!

  65. #30 salman rushdie (07. Dez 2014 11:06)

    Warum begreift hier niemand, dass Gaddafi und Bin Laden, Saddam Hussein und IS nur verschiedene Namen für das Gleiche sind?

    Wer begreift das denn nicht? Ist doch klar. Aber, es geht ja nicht darum. Es geht darum, ein Volk, d.h. hier, undomestizierte, blutrünstige, muslimische, archaische Banausen Stämme so zu dressieren, daß sie sich nicht gegenseitig umbringen und das unterm Strich sogar noch was brauchbares rauskommt (#21 Tolkewitzer ). Da macht so leicht keiner den Diktatoren, wie Gadhafi, was vor. Er war ein „Schwein“? Sind sie immer, die Diktatoren. Zweifelsohne, aber was ist dann die Alternativlos Wachtel?

  66. #6 Euro-Vison (07. Dez 2014 09:51)

    Lass es doch einfach es wird ja immer schlimmer mit dir.
    Überschrift wieder nicht gelesen aber hauptsche Scheixe
    erzählt.
    Zu Gaddafi musst du weit zurück gehen, wegen den kalten
    Kaffee den du wider Ausschenkst.

    Euro-Vison
    Also er die Schnapsnase Euro Säufer Schulz
    schreibt und schreibt ohne Ende
    immer den gleichen Mist. Es wurde bereits
    alles widerlegt, er schreibt weiter.
    Schreibt eigentlich nicht Dumm,
    aber leider nur Dummes Zeug.
    Damit versucht er den Beitrag für seine
    Interessen zu Instrumentalisieren.
    Ihn zu Übergehen reicht auch nicht,
    denn somit kommt er seinem Ziel immer näher.

    Wir werden uns an diese neuen Geister gewöhnen müssen,
    die gut bezahlt von unseren Steuergeldern im Auftrag
    vor allem Neuleser hier im Blog zu verunsichern.
    Fazit seine Artikel werden lang und länger.
    Also Agent von Brüsseler Gnaden werde
    dies jetzt immer unter deine Beiträge setzen.

    Den darf ich auch immer:

    #46 exKomapatient (17. Apr 2014 08:18)
    Ich kann es garnicht oft genug posten.
    % % %*** – Euro-Vison-Alarm – *** % % %
    & Der erstarrt erhobene Zeigefinger!
    An alle Neuen hier: Ich muß das leider immer wieder tun!
    Dieser “Euro-Vison” ist ein rabulistischer Euro- und Europa- respective EU-Propagandist!
    Er/sie nimmt das Recht zur freien Meinungsäußerung hier wahr und rührt – gern auch nachts in der Hoffnung, sie gehen in der Masse unter und werden nicht so gekontert – die EU-Trommel(EUle) und läßt eine Propaganda-Show vom Stapel, die perfide darauf abzielt, immer wieder von der NWO abzuleken.
    Es handelt sich um einen sog. Stör-Kommentator, der sehr wohl in geschliffener hochakademischer Sprache daherkommt, jedoch im Kern die Lügenpropaganda der EUDSSR betreibt und in immer wiederkehrenden Abständen hier seinen Hirn-Wasch-Sermon verklappt.
    Euro-Vison betreibt beispiellose Umerziehung des deutschen Volkes! Ein kleines Team gut bezahlter Nebelkerzenwickler aus dem Stuhlkreis-XXL der Möchteger-Eliten.
    DIE sind nix anderes als Bewahrer der Zerstörung!

  67. #30 salman rushdie (07. Dez 2014 11:06)
    Ja ich glaub’s nicht, jetzt wird hier der Amerika-Hasser

    Auch nix lesen aber Meckern.
    Hab was für dich:

    Den meisten Deutschen ist überhaupt nicht klar, daß wir uns immer noch im Kriegszustand befinden, da nach der Kapitulation (1945) der Wehrmacht kein Friedensvertrag unterschrieben wurde.
    Zitat Obama (Ramstein, 05.06.2009):
    Deutschland ist ein besetztes Land und wird es auch bleiben.

    Und das tolle daran, wir bezahlen seit 45 die Besatzung auch noch.
    Na wen das keine Freundschaft ist. Wie in der Kneipe, wen du Zahlst
    findeste immer Saufkumpels.

    Wolfgang Schäuble sagte 2011: Und wir in Deutschland sind seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen.
    Da hat Herr Schäuble, vermutlich das einzige Mal während seiner Karriere, die Wahrheit ausgesprochen.
    „Deutschland wird nicht besetzt zum Zwecke der Befreiung, sondern als besiegte Feind-Nation…“
    Directive JCS 1067/6

    http://www.2plus4.de/chronik.php3?date_value=17.07.90&sort=001-002
    Der Außenminister der Bundesrepublik Deutschland, Hans-Dietrich Genscher , weist darauf hin, daß er zur Kenntnis genommen hat, daß diese Erklärung für die polnische Regierung keine Grenzgarantie darstellt. Die BRD stimmt der Erklärung der vier Mächte zu und unterstreicht, daß die in dieser Erklärung erwähnten Ereignisse oder Umstände nicht eintreten werden, d.h., daß ein Friedensvertrag oder eine Friedensregelung nicht beabsichtigt sind. Die DDR stimmt der von der BRD abgegebenen Erklärung zu.
    Die Bundesregierung schließt sich der Erklärung der Vier Mächte an und stellt dazu fest, daß die in der Erklärung der Vier Mächte erwähnten Ereignisse und Umstände nicht eintreten werden, nämlich daß ein Friedensvertrag oder eine friedensvertragliche Regelung nicht beabsichtigt sind.
    US-Außenminister John Kerry, 8. Juli 2014:
    »Bei meinen Reisen als Außenminister habe ich das Verlangen nach amerikanischer Führung in der Welt erlebt wie nie zuvor.«

    Präsident Barack Obama, 28. Mai 2014:
    »… Amerika muss auf der Weltbühne immer führen. Wenn wir es nicht tun, tut es kein anderer.«

  68. Stalins späte Rache:

    Ist eine Redewendung die dem Riesen Beerenklau zu Grunde lag.
    Der Riesen-Bärenklau (auch Herkules-Staude genannt) stammt ursprünglich aus dem Kaukasus, seit 1950 breitet er sich ausgehend von den heimischen Gärten auch im Wald, an Gräben, Wegrainen, Uferbereichen und Flussniederungen aus.

    Finger weg vom Riesen-Bärenklau: Schön, aber sehr gefährlich ist der Riesen-Bärenklau. Berührt man diese Pflanze, kann es zu gesundheitlichen Problemen kommen: zuerst brennende und juckende Rötung; Nach 20 Minuten entzündet sich die Haut und löst Juckreiz, Rötung und Blasen aus. Denn die fast drei Meter groß werdende Staude enthält den Stoff Furocumarin, der bei Sonnenlicht Hautentzündungen verursacht. Diese heilen nur langsam ab und können Narben sowie Pigmentierungen hinterlassen.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8955390.html

    nich das jetzt heißt stalin verehrer ???

  69. @Adebar

    Bin kein Deutscher, betrifft mich nicht.
    Lieber 10 US Soldaten im Land als 100 Moslems…

  70. Ausserdem hat die US Armee ihren Bestand seit dem Ende des kalten Krieges von ca. 200’000 auf 40’000 abgebaut, also um 80%. Verlange das mal von den muslimischen Invasoren….

  71. 82 salman rushdie
    „Lieber 10 US Soldaten im Land als 100 Moslems…“

    der richtige Satzbau

    ‚weil 10 US Soldaten im Land sind
    kamen auch die 100 Mohammedaner‘

    gell . .

  72. Bei dem „richtigen“ Satzbau ist aber unklar, warum denn die 100 Mohammedaner kommen, denn die mögen ja normalerweise keine US Soldaten oder?

    Schweiz, Niederlande, Belgien, Norwegen haben keine US Stützpunkte, und da kommen die Muslime auch, gaaaanz von selber!

  73. 86 salman rushdie

    – Die Umerziehung der Deutschen nach WK2 führte
    . zur Unfähigkeit der Wahrung deutscher Interessen.

    – In den 60ern übten die USA Druck auf die BRD aus
    . die Zuwanderung türkischer Gastarbeiter zu ermöglichen.
    . Der Anfang vom Ende.

    Wie mehrmals bewundert,
    die Schweizer sind noch bezahnt.
    Die Motivation der anderen aufgeführten Länder kann ich nicht beurteilen.

  74. @der dummme August

    Die Umerziehung der Deutschen geht zu weit und mündet nun in die Auslöschung des Deutschen, da bin ich einverstanden mit dir. Aber die Umerziehung kam nicht von der US-Army soviel ich weiss……und die hätte auch nichts davon…..Wenn der US Army soviel an ihrer „Besetzung“ Deutschlands liegen würde, hätte sie wohl nicht die Wiedervereinigung geschehen lassen.

    Was haben die Amis nun davon, wenn good old Germany in den Ballungszentren voll von Türken und anderen Muslimen ist?? Die deutsche Regierung hätte sich damals ja wehren können, genauso wie es heute die Schweizer Regierung gegenüber der EU i.S. Masseneinwanderungsinitiative machen muss (Volksauftrag!!!!)
    Auf die Bezahnung des Schweizer Volkes würde ich heute nicht mehr gross zählen. Und bei jedem Todesfall mit einer Armeeknarre fordert die Linke natürlich die Entwaffnung der Wehrmänner….

  75. #84 LaPetiteRobeNoir

    Ah, ma chere, welche Überraschung und Freude. Geht’s Dir Gut, trotz Gaddafi?

  76. Gaddafi war sicher kein Engel, aber man konnte mit ihm vernünftig verhandeln.
    Auf jeden Fall war er besser als das libysche Chaos heute.

    Auch zweifellos böser Saddam Hussein war immer noch besser als das irakische Chaos und IS.

    Ebenso war Janukowitsch sicher korrupt, aber verglichen mit dem heutigen ukrainischen Wahnsinn absolut harmlos.

    Die Außenpolitik der USA der letzten Jahre ist eine einzige Katastrophe.
    WENN MAN NICHT MEHR KANN, SOLL MAN ES LIEBER LASSEN.
    Die Amerikaner sollen sich besser mit dem eigenen Land beschäftigen, sonst fliegt der bunte Laden bald auseinander.

  77. #87 salman rushdie (07. Dez 2014 22:18)
    @der dummme August
    Die Umerziehung der Deutschen geht zu weit und mündet nun in die Auslöschung des Deutschen, da bin ich einverstanden mit dir. Aber die Umerziehung kam nicht von der US-Army soviel ich weiss…

    Eugen Gerstenmaier, Bundestagspräsident ab 1954, während des Krieges Mitglied der „Bekennenden Kirche“
    im „Widerstand“ schrieb am 21. März 1975 in der „Frankfurter Allgemeinen“:

    „Was wir im deutschen Widerstand während des Krieges nicht wirklich begreifen wollten, haben wir nachträglich vollends gelernt:
    dass der Krieg schließlich nicht gegen Hitler, sondern gegen Deutschland geführt wurde“. (Anm.: Augen & Ohren öffnen hätte u.U. gereicht.)
    (Anm.: Die alliierte Presse hatte das Attentat vom 20. Juli 44 einstimmig verurteilt – wie auch das Gemetzel nicht mit Hitlers Tod beendet worden wäre.
    Ebenso verrieten die Alliierten anschließend die meisten Mitglieder der Verschwörer, da jene einzig Mittel zum Zweck waren, Deutschland zu vernichten.)
    Manch einer musste wohl erst selbst durch z.B. einen Bombenangriff betroffen werden, bis er bemerkte, dass jener evtl. nicht Hitler gegolten hatte!)

    „Wir sind 1939 nicht in den Krieg gezogen, um Deutschland vor Hitler … den Kontinent vor dem Faschismus zu retten.
    Wie 1914 sind wir für den nicht weniger edlen Grund in den Krieg eingetreten, dass wir eine deutsche Vorherrschaft
    (= die wirtschaftliche war gemeint!) in Europa nicht akzeptieren konnten“.
    Sunday Correspondent, London, 17.9.1989 (vgl. „Frankfurter Allgemeine“, 18.9.1989)

    „Mit Gräuel-Propaganda haben wir den Krieg gewonnen …Und nun fangen wir erst richtig damit an!
    Wir werden diese Gräuel-Propaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (= Reeducation) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.“
    Sefton Delmer, ehemaliger britischer Chefpropagandist nach der Kapitulation 1945 zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm
    (Die Propaganda der Alliierten wird durch den Überleitungsvertrag Art. 7.1
    als OFFENSICHTLICHE TATSACHEN vom „deutschen“ Strafrecht geschützt.)

  78. Muammar al-Gaddafi hier zu loben, verbietet sich von selbst, denn er war ein Diktator und Mörder – eben so, wie die meisten der Herrscher in islamischen Staaten – allerdings in den siebziger Jahren in besonders ausgeprägt mörderischer Form. Man denke nur an Lockerby!
    Allerdings schmälert das nicht grundsätzlich den Wert, der oben wiedergegebenen Aussagen als geradezu seherische Meisterleistung der inzwischen eingetretenen Zustände! Offenbar wusste er immerhin, wovon er sprach! Die Zerschlagung der diktatorischen – aber immerhin weitgehend stabilen – Strukturen in den arabischen Staaten durch die weastlichen Eingriffe brachte keineswegs die erhoffte Hinwendung zur Demokratie und rechtsstaatlichen Verhältnissen, wie wir sie gewohnt sind (oder muss man bereits sagen gewohnt waren?) sind nicht eingetreten und noch viel schlimmeren Verhältnissen gewichen. Die letzte Ausprägung all dessen ist nun der IS, der von allen Seiten nun mit offensichtlich wenig tauglichen Mitteln bekämpft wird!
    Nun habe ich bzw. sicher wir alle hier, nicht „die Weisheit mit Löffeln“ gefressen, um immer die richtigen Antworten auf die jeweilige weltpolitische Lage geben zu können! Eines aber lässt sich sicher sagen: Es wurde eine Reihe von Fehlentscheidungen getroffen, die die Destabilisierung des nahezu gesamten Nahen Ostens zur Folge hatten! Man hätte den Wandel der Verhältnisse – ähnlich wie beim Ost-West-Konflikt – mit anderen, vorrangig diplomatischen Mitteln begleiten und erwünschte Entwicklungen fördern müssen. Die Bekämpfung terroristischer Gruppen wie Boko Haram, al-Quaida, Taliban u. a. hätte sich auf gezielte Einzelschläge gegen deren Zentren beschränken müssen, wenn diese wieder einmal Anschläge vorbereiteten bzw. begangen hatten. Auß0erdem müsste jede finanzielle Unterstützung wie im Falle der Hamas entzogen werden, solange diese nicht eindeutig und nachprüfbar gewalttätigen Handlungen entsagen!
    Es ist ein Armutszeugnis für diese Welt, nicht einmal mit einer Erscheinung wie dem IS innerhalb kürzester Zeit fertig zu werden, wobei ich mich immer frage, weshalb es nicht möglich ist, diesem die gesamte Nachschublogistik „abvzu7würgen“! Aber dahinter stehen wohl zu viele wirtschaftliche und politische Interessen, von denen wir als „normale Bürger“ großenteils überhaupt nichts wissen!
    So tobt sich der Islam nun in den verschiedenen Staaten Afrikas und Asiens in unterschiedlicher Weise aus und wir – bzw. besser gesagt unsere Politiker – hilf-, willen- und ideenlos meinen mit der aufnahme von Abermillionen von tatsächlichen und vorgeblichen Flüchtlingen alle Probleme dieser Welt lösen zu können, wobei wir letztlich die Probleme so lange alle nur in unsere eigenen, europäischen Länder hereinholen bis sie auch bei uns unlösbar werden!

  79. Ich glaube nicht, dass weniger muselmanische und andere Kostgänger den Weg von Süd nach Nord oder von Ost nach West gesucht hätten, wenn Ghadaffi noch am Ruder wäre. Ghadaffi hätte einfach den Westen weiter erpresst und die Heerscharen hätten andere Wege in die gelobten Länder gesucht und auch gefunden. Solange der dämliche Westen mit seinem Menschenrechtsgefasel diese Heerscharen nicht strikte abweist, solange werden sie kommen und kommen. Sicher muss man Ghadaffi, der sich als Retter des Westens vor Flüchtlingsströmen aufgespielt hat, in keiner Weise nachtrauern, auch wenn es in Libyen seit seiner Pfählung nicht besser geworden ist. Auch diese Epoche der verordneten Toleranz bis zur Selbstverleugnung wird einmal zu Ende gehen. Auf welche Gedanken die lieben Mitmenschen noch kommen werden, ist allerdings auch ungewiss. Vielleicht wird irgendwann noch ein Grundmenschenrecht erklärt, dass alle Menschen ein Recht darauf haben, sich auf der ganzen Welt niederzulassen, wo es ihnen am pässlichsten ist.

  80. #93 Wachsames Auge (08. Dez 2014 16:08)
    Vielleicht wird irgendwann noch ein Grundmenschenrecht erklärt, dass alle Menschen ein Recht darauf haben, sich auf der ganzen Welt niederzulassen, wo es ihnen am pässlichsten ist.

    Auch gut, nennt sich neue Weltordnung, braucht nur noch paar neue Untertanen.
    frei nach Brecht: “”Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?”
    »Wer ständig ein Auge zudrückt, wird sich wundern, wenn ihm plötzlich Beide aufgehen!«
    (Søren Kierkegaard, 1813-1855)

    Je mehr Leute es sind, die eine Sache glauben, desto größer ist die
    Wahrscheinlichkeit, dass die Ansicht falsch ist. Menschen, die recht haben, stehen meistens allein. (Søren Kierkegaard)

    Oder wer seine Augen nicht zum Sehen braucht, braucht sie später zum Weinen.

    #92 deris (08. Dez 2014 15:38)
    Muammar al-Gaddafi hier zu loben,

    Nett das du darauf hinweist, nur wer lobt den hier eigentlich, auch keine Überschrift gelesen.

Comments are closed.