m-2Die auf Hochtouren laufende Propagandamaschinerie vermeldet, dass sich „Widerstand“ gegen PEGIDA formiert. Vor allem in München, der nunmehrigen Hauptstadt der Gegenbewegung. Immerhin über 12.000 „Widerstandskämpfer“ (Foto oben) sollen es gewesen sein, die sich solidarisch mit Staats- und Parteiführungen erklärten und todesmutig einem Feind entgegenwarfen, der zwar gar nicht da gewesen aber doch irgendwie latent vorhanden ist. Im gestrigen Livestream von mopo24 wurde ebenfalls auf die Gegendemo in München hingewiesen: „Aktuell demonstrieren übrigens in München rund 12.000 Menschen vor dem Nationaltheater gegen PEGIDA und für Menschenrechte“.

(Von Marcus)

Menschenrechte! Jetzt wird aber das ganz große Besteck herausgeholt! PEGIDA stellt die „Menschenrechte“ infrage, schwirrt es durch die Kommentare: „Die Anführer dieser Demonstrationen sind keine Patrioten, sondern Rassisten, die Menschenrechte in Frage stellen und Minderheiten diskriminieren.“ (interkultureller Rat Darmstadt). „Pegida stellt Menschenrechte wie die Religionsfreiheit und das Recht auf Asyl und damit die Grundlage unserer Gesellschaft infrage“ (pro Asyl). „Für eine weltoffene Gesellschaft – Menschenrechte sind nicht teilbar. Dresden für alle!“ (Gegendemo Dresden).

Wir sind es ja gewohnt, dass die Parole „Menschenrechte“ heutzutage zum Label herabgekommen ist, mit dem alle nur erdenklichen Begehrlichkeiten und Ansprüche gegenüber meines Nächsten Hab und Gut, der Gesellschaft, dem Staat, der Geschichte, dem Leben, dem Universum und dem lieben Gott geltend gemacht werden: Recht auf Arbeit, Bildung, Grundeinkommen, Kindstötung, Zugang zu kommunalen Schwimmbädern, Aufmerksamkeit und Anerkennung.

In Dresden demonstrieren „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“. Lassen wir die Frage einmal dahingestellt, ob es „den“ Islam überhaupt gibt und ob nach Lage der Dinge von Islamisierung gesprochen werden kann. Halten wir lediglich fest, dass freie Bürger ihre persönliche Einschätzung zum Ausdruck bringen, dass die zunehmende Präsenz islamisch-orientalischer Milieus in unserem Gemeinwesen und – als weltoffene Bürger und gute Europäer schauen die Dresdner über ihren regionalen Tellerrand hinaus – in Europa nicht nur innovativ und bereichernd ist, sondern auch Effekte zeitigt, die man sich vielleicht nicht unbedingt antun muss. So was sollte eigentlich durch die Meinungsfreiheit gedeckt sein. Oder ist alternativlose Islamophilie inzwischen Staatsräson und erste Bürgerpflicht?

Jeder kritische Vorbehalt gegen eine unhinterfragt fortschreitende islamisch-orientalische Durchdringung unseres Alltags, unseres Landes und Europas insgesamt, ist demnach ein Angriff auf Menschenrechte. Liebe Mitleser, jetzt begleiten Sie mich und helfen Sie mir auf die Sprünge, sollte ich einem Denkfehler unterliegen.

Denn hieße das nicht, wenn die Autoren solcher Phrasen es ernst damit meinen, dass jeder einzelne von über einer Milliarde Muslimen unter Berufung auf universales Menschenrecht Zugriff auf meine Wahrnehmung, mein Denken, meine Meinung, meine Beschäftigung mit Religion und Geschichte, mein Reden und genau genommen (sind wir heute mal kleinlich) auch darauf hat, wie ich über einen Teil meines Eigentums verfüge (Bleistift, Papier, Rechner als Medien der Meinungsäußerung)?

Jeder Moslem auf der Welt hat demnach ein natürliches und durch das staatliche Gewaltmonopol mir gegenüber exekutierbares, positives Recht auf mein unvoreingenommenes Wohlwollen, auf meine voraussetzungslose Wertschätzung seiner Kultur und Religion, hat einen unverdienten pauschalen Anspruch auf meine Anerkennung seiner bloßen Anwesenheit als „Bereicherung“ und natürlich darauf, dass wir uns einer ständigen Selbstzensur und Gewissenserforschung unterziehen, sollten uns Alltagseindrücke, geschichtliche Fakten oder gesunder Menschenverstand von der Linie der Staats- und Parteiführung weglocken, die uns freilich großzügig volkspädagogischen Beistand leistet, damit niemand auf verbotene Gedanken kommt.

In kartoffelteutonischer Einfalt unterfüttert von dumpf-urgermanischem Freiheitssinn möchte man eher dazu neigen, dergleichen als ziemlich fiese Form der Tyrannei und des Despotismus anzusehen, die umso perfider ist, als dass sie die „Menschenrechte“ bemüht.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

144 KOMMENTARE

  1. Pegida wird wachsen!
    Das ist die unmissverständliche Antwort auf all deren verdammten Lügen!

  2. Das zeigt wieviel Respekt ich Herr Stürzenberger
    zollen muss, in einer Katar-kriecher-stadt wie
    München sich mit sovielen tiefroten islam.kriecher
    sich Behaupten muss !

  3. In München soll der Bürgermeister die 12 000 Teilnehmer für ihre „Zivilcourage“ gegen PEGIDA gelobt haben. Wieso „Zivilcourage“? Was war daran mutig? Müssen die 12 000 nun befürchten, daß sie ihren Arbeitsplatz verlieren? Oder wurden sie von der Antifa beim Nachhausegehen mit Flaschen beworfen oder mit Messern abgestochen?

  4. Pegida muß weiter wachsen!!!Es gibt scheint’s keine Alternative mehr in meinem Heimatland!!!
    Gestern auf der Pegida-Demo in Würzburg hatten ,wie üblich die Vollpfosten ein großes Maul,wie pol.vorgegeben!!!
    Ich nehme jetzt grundsätzlich an der Montagsdemo immer teil.Massenhaft Polizei war sehr viel anwesend.

  5. In München protestieren 12000 gegebn Pegida

    In München haben auch über 50000 für eine Volksentscheid unterschrieben

    Nur um mal Zahlen zu nennen

  6. Wenn das alles nichts hilft, muss der Spaziergang eben nicht mehr wöchentlich sondern „täglich stattfinden.

  7. #1 Istdasdennzuglauben (23. Dez 2014 10:26) Pegida wird wachsen!
    Das ist die unmissverständliche Antwort auf all deren verdammten Lügen!

    Aber viel zu langsam!! Dann muss ich faule Socke dann doch auch die 400 km nach Dresden auf mich nehmen. Ich hatte bisher eh noch nicht die Gelegenheit unser ostdeutsches Elbflorenz zu besichtigen.

    Die massiven Probleme MÜSSEN klar und ehrlich angesprochen werden. Dass die massiven Probleme von unseren Politikern und Medien NICHT angesprochen werden, ist fast noch ein größeres Problem. Das steht jedem vitalen Organismus, der überlebensfähig sein soll, entgegen, auf Probleme, Gefahren und Risiken NICHT zu reagieren.

    Wie sähe es um die Immunabwehr eines Körpers aus, wenn Leukozyten nicht auf Angriffe von Antikörpern reagieren würden??

  8. „Die Anführer dieser Demonstrationen sind keine Patrioten, sondern Rassisten, die Menschenrechte in Frage stellen und Minderheiten diskriminieren.“ (interkultureller Rat Darmstadt). „Pegida stellt Menschenrechte wie die Religionsfreiheit und das Recht auf Asyl und damit die Grundlage unserer Gesellschaft infrage“ (pro Asyl).

    Ist dagegen Strafanzeige wegen übler Nachrede und Verleumdung (§ 186, 187 StGB) erstattet worden?

  9. @2:

    In München soll der Bürgermeister die 12 000 Teilnehmer für ihre “Zivilcourage” gegen PEGIDA gelobt haben. Wieso “Zivilcourage”? Was war daran mutig? Müssen die 12 000 nun befürchten, daß sie ihren Arbeitsplatz verlieren? Oder wurden sie von der Antifa beim Nachhausegehen mit Flaschen beworfen oder mit Messern abgestochen?

    Das ist der gleiche Unsinn wie die „Schulen mit Courage“!

    Mit Courage mit dem Mainstream, ich werf mich weg!

  10. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Sächsische Polizei auf Seiten der Bevölkerung!

    Innerhalb der sächsischen Polizei rumort es gewaltig. Wie wir aus zuverlässlicher Quelle erfahren haben, gehen immer mehr Beamte selbst Montags in Dresden auf die Straße. Ein Polizist wörtlich:
    “Sollte es zum Ernstfall kommen, wissen meine Kollegen und ich genau auf welcher Seite wir stehen. Das Maß ist voll. Wir werden definitiv nicht auf die eigene Bevölkerung einknüppeln.” Zitat Ende.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

  11. @13:

    Gibt es denn noch immer keine neue Partei die ganz
    klar sagt : Wenn wir an die Regierung kommen werden
    wir ALLE MOSLEMS in ihre Ursprungsländer rückführen.

    Viele von uns würden sie wählen.

    Bitte den Kötzdemir zuerst!

  12. #2 RRoland (23. Dez 2014 10:35)

    In München soll der Bürgermeister die 12 000 Teilnehmer für ihre “Zivilcourage” gegen PEGIDA gelobt haben. Wieso “Zivilcourage”

    Gestern wurde die Münchner Gegen-Demo im TV kurz eingeblendet. Zu sehen waren in erster Linie massenhaft Gewerkschaftsfahnen. Da hat vermutlich eine der großen Gewerkschaften in alter Manier zum Aufmarsch getrommelt. Wäre interessant, wie viele Leute davon unabhängig gekommen sind.

    Darüber haben sie ein Eigentor der besonderen Art geschossen: Bisher hieß es ja immer, der Pegida-Organisator Lutz Bachmann sei so eine windige Figur, zwei zweimal vorbestraft wegen Kokainbesitzes. Nun wird die Münchner Gegendemo ausgerechnet vom Empörungsbarden Konstantin Wecker angeführt, der ebenfalls wegen Kokainbesitzes vorbestraft ist, was aber jetzt nirgendwo erwähnt wird. Der rasende Sinkflug der großen Medien ist wahrlich beachtlich.

  13. Jetzt sind die Gutmenschen völlig aus dem Häuschen. Oh, Freude kommt auf. In der Islamischen Hauptstadt der BRiD, München, treten sie mutig gegen Dresden an.Ja die Dresdner verstehen die Demokratie nicht. Menschenrechte, Freizügigkeit, freie Meinungsäußerung und das Recht , den Volkszertretern die Meinung zu sagen, daß gilt natürlich nicht in der freiesten Bunzelrepublik und deren deutsche Staatsbürger. Nein, überall und für Jeden, nur nicht hier.
    Hier wird das „Staatsvolk“ nur als Zahlaugust und Stimmvieh wahrgenommen.
    Bleibt zu hoffen, daß PEGIDA sich nicht auflöst und die Organisatoren von Mainstream gekauft werden. Denn käuflich ist ja Vieles in diesem „Land“. Da kann man getrost bei den „Politikern“ und deren Lobby“arbeit“ anfangen, wo das dann aufhört ist doch überhaupt nicht mehr abzusehen.
    Früher waren wir in der DDR für unsere „Brüder und Schwestern“ im Westen die Kommunisten, jetzt mutieren wir zu Nazis. Tja, die Propaganda ala Sudelpresse macht es eben möglich.
    Gut, dann sind wir eben „Nahziiiees“.
    Aber wer oder was seid ihr dann?

  14. „Menschenrechte“ ??

    Hier mal das sogenannte „Menschenrecht auf Asyl“ im internationalen Vergleich:


    =============
    Asylanten 2014:
    ——————-

    BRD: 240.000 !

    USA: 50.000 !!

    =============

    Hallo, @PEGIDANER!

    Wäre schön, wenn ihr oben genannten Zahlen mal als Protest-Plakat auf der nächsten PEGIDA spazieren tragen würdet. Das sind nämlich unbequeme Wahrheiten, die die völlig gleichgeschalteten MediennuXXXn so gerne verschweigen.

  15. „Refugees welcome“ ist eine Variante von „Kein Mensch ist illegal“.
    (in Pegida von Sharia-Freunden per Beamer an Semperoper gestrahlt).
    Kommunisten mißbrauchen mit solchen Parolen Flüchtlinge um unser Sozialsystem zu zerstören. Interessant dazu die Info vom Verfassungsschutz:
    http://www.mik.nrw.de/en/verfassungsschutz/linksextremismus/themenfelder/antirassismus.html

    Deutsche haben ein Recht, sachlich über diese Fragen zu reden:
    1. Wieviel Geld soll Deutschland/EU für Flüchtlinge ausgeben?
    2. Auf wieviele Flüchtlinge soll dieser Betrag verteilt werden?
    3. Wo sollen die Flüchtlingslager entstehen. Am günstigsten wäre z.B. Afrika (7€/Monat,Person), mit am teuersten Deutschland (über 1200€/Monat,Person)
    4. Welche Regeln sollen gelten (wer kommt wohin und erhält welche Unterstützung, …)
    5. Wie ist das weltweite Gesamtsystem? Muslime könnten z.B. von muslimischen Ländern aufgenommen werden. Für Muslime sind die Deutschen=Harbis=Untermenschen. Da wäre es doch kultursensibel, dass sie nichts mit diesen unreinen Deutschen zu tun haben müßten und von ihren muslimischen Brüdern und Schwestern kulturgerecht versorgt würden…

    Wer in obiger sachlicher Diskussion mit Rassist, Nazi, NPD, „Kein Mensch ist illegal“, „Refugees welcome“, … ankommt, outet sich als Kommunist oder sonstiger Meinungsterrorist und disqualifiziert sich für die Teilnahme an einer sachlichen Diskussion in westlicher Demokratie.
    Diese Personen können gerne nach Syrien oder SA gehen und dort Poster mit „Jeziden welcome“ oder Juden+Christen welcome“ hochhalten.

  16. Ein sehr schön geschriebener Artikel, chapeau!

    Werde mir die eine oder andere Formulierung zu gegebener Zeit wieder in’s Gedächtnis rufen.

    Gruß
    Beteigeuze

  17. Lasst sie keifen, toben, lügen, schimpfen usw.

    Diese wohlstandsgenährten Realitätsverweigerer werden von der Geschichte sowieso überrollt. Vernünftige Menschen wie die PEGIDA, welche nichts anderes wollen als eine lebenswerte Heimat zu schützen und kommenden Generationen ein Leben in Freiheit, Sicherheit und direkter Demokratie zu bewahren, werden so primitiv in den Dreck gezogen. Eine Beschmutzung und Verhöhnung des Begriffs Demokratie sondergleichen. Andern Ländern ohne Schamröte im Gesicht Demokratiedefizite vorzuhalten – schäbig. Das ist wie wenn zwei Füchse sich das Hühnerstehlen vorwerfen.

    Wollt ihr wieder Knechte werden?

    PEGIDA gegen Unterdrückung und Armut – Ihr habt die Wahl.

  18. „Die Menschen, die da mitlaufen, haben nämlich Angst aus ganz anderen Gründen: Sie haben Angst, dass am Ende des Monats zu wenig Geld da ist, sie haben Angst, keinen Job zu haben“, sagt der niedersächsische Minister Pistorius.

    Das ist eine glasklare Projektion:
    ES SIND UNSERE POLITIKER DER BLOCKPARTEIEN, DIE ANGST HABEN, IHREN JOB ZU VERLIEREN, DIE ANGST HABEN, DASS AM MONATSENDE ZU WENIG GELD DA IST!!!!!
    WAS HABEN SIE BERUFLICH VORZUWEISEN, WER STELLT DIE DENN EIN, WENN IHRE PARTEIEN NICHT MEHR AN DER MACHT SIND?

  19. #2 RRoland (23. Dez 2014 10:35)
    In München soll der Bürgermeister die 12 000 Teilnehmer für ihre “Zivilcourage” gegen PEGIDA gelobt haben. Wieso “Zivilcourage”? Was war daran mutig? Müssen die 12 000 nun befürchten, daß sie ihren Arbeitsplatz verlieren? Oder wurden sie von der Antifa beim Nachhausegehen mit Flaschen beworfen oder mit Messern abgestochen?

    ……………………………………….

    Begriffe haben keine Bedeutung mehr. Es ist lächerlich, dort von Zivilcourage zu reden.

    Die Menschen in Dresden haben Zivilcourage, und davon eine Menge. In München kommen die angepassten und Bücklinge des Systems zusammen. Dort gibt es nichts zu verlieren, außer Anstand und Charakter.

  20. Wenn ich deren Logik folge, dürften in München keine Demonstration gegen PEGIDA stattfinden, da diese Bewegung in München zu vernachlässigen ist. Mit der selben Begründung sprechen sie nämlich PEGIDA die Berechtigung ab, in Dresden auf die Straße zu gehen. Dort gibt es kaum Moslems. Daran sieht man wieder, wie weit es mit dem Denken dieser „Gutmenschen“ her ist.

  21. @20:

    =============
    Asylanten 2014:
    ——————-

    BRD: 240.000 !

    USA: 50.000 !!

    =============

    Das liegt sicher daran, dass wir eine gemeinsame Grenze mit Syrien, Tunesien oder Marokko haben und die USA nicht!

    Wieso nehmen Saudi-Arabien & Co. keine Glaubensbrüder/Flüchtlinge auf?

  22. vielleicht müssen wir wirklich erst unsere Grenzen komplett aufmachen, damit uns 1 Million Neger beglücken. Anders kapieren es unsere linken Gutmenschenversager nicht ! für die sind alle Patrioten Nazis, dann sind für uns eben alle Linken Kommunisten! 2015 beginnt der Kampf auf der Straße erst richtig!

    Hannover: In fast jeder 2. Familie (45,1 Prozent) lebt mindestens ein Mitglied mit Migrationshintergrund – fast 1000 mehr als 2010

    http://www.bild.de/regional/hannover/alleinerziehend/neuer-familien-atlas-fuer-hannover-37014088.bild.html

  23. München hat ca 1,3Mio Einwohner… davon gehen 12000 demonstrieren, also weniger als 1%

    Dresden hat rd. 500.000 Einwohner, davon gehen dann 17500 demonstrieren, sind dann 3,5%

    Hier zeigt sich dann, wem welches Anliegen wichtig ist.
    Und dazu: wer bei PEDIGA in Dresden zufällig im TV erscheint, der könnte unter Umständen Probleme im Berufsleben bekommen. Wer dagegen in München demonstrierte, kriegt vielleicht sogar das Bundesverdienstkreuz. Frau Roth war sicherlich vor Ort…

  24. Wo bleiben eigentlich die Menschenrechte für die Deutschen ? Jahrzehntelang lebten 400.000 Obdachlose in Deutschland ohne dass irgend jemand dieser selbstgefälligen Politiker oder selbsternannten Gutmenschen irgendeinen Handlungsbedarf erkannt hätte. Aber wenn Millionen von Moslems vor der Tür stehen sieht es natürlich ganz anders aus. Wir haben weder Arbeitsplätze noch bezahlbare Wohnungen aber das stört ja keinen, kommt nur in Heerscharen in unserer Land und verschärft dadurch weiter diese unerträglichen Zustände.

  25. Lasst sie ruhig weiter hysterisch schreien.

    Jetzt zeigt unsere Polit- und Medien-Elite ihre wahre undemokratische Fratze.

    Aber:
    PEGIDA ist nicht aufzuhalten – auch im Westen wird die Bewegung wachsen.

  26. Warum sollten die Lautsprecher der Globalisten, die Westmedien und Demokraten, uns Deutschen erklären, wie wir als Deutsche in Deutschland, dem Land unserer Väter zu denken und zu leben haben?

    Warum sollten wir die Fremdherrschaft akzeptieren?

    Warum setzen die Lautsprecher der Globalisten die Rassismus- oder Nazi-Keule ein?
    Etwa um das Selbstbestimmungsrecht der Völker und Menschen niederzubügeln? Im Auftrag ihrer Herren?

    Was tun?
    Abtropfen lassen und auslachen!
    Auf dem Weg der Selbstbestimmung weitermachen.

    Viele leben noch in der Kinderwelt der jahrzehntelangen demokratischen Indoktrination. Doch die Illusionen-Kulisse der Westlichen-Werte-Demokratie bröselt an allen Ecken und Enden.
    1. Dieser “Staat” ist kein Staat des Deutschen Volkes sondern ein anti-deutsches Besatzungs-Konstrukt. Inklusive Zwangs-Kolonisierung Europas.
    2. Die Politdarsteller und Westmedien, die Statthalter der Fremdherrschaft machen einen hervorragenden Job, um das deutsche Volk zu verdummen, auszuplündern und weiter in Knechtschaft zu halten. Und zu marginalisieren.
    3. Wie will man von den demokratischen Brandstiftern erwarten, daß sie als Feuerwehrleute den Brand löschen, den sie in Jahrzehnten angefacht haben?

    Wann willst auch Du die System-Frage stellen?
    Was Du schon immer über die Westliche-Werte-Demokratie und West-Medien wissen wolltest bisher aber nicht zu fragen wagtest …
    Das Bild zum Thema: https://scontent-b-vie.xx.fbcdn.net/hphotos-xpf1/v/t1.0-9/s600x600/10427331_1034568286569201_1321164226929412473_n.jpg?oh=5fefa6d4a410493433da418f8a83000e&oe=5544CDE7
    „Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie“.
    http://www.gehirnwaesche.info/

  27. Es ist nicht alternativlos. Pegida ist gegen die Islamisierung. Die Gegner von Pegida sind für die Islamsierung. Die Islamisierung ist verfassungswidrig. Für den Erhalt der freiheitlich demokratischen Grundordnung ist Pegida alternativlos.

  28. Ist das Recht auf Heimat kein Menschenrecht ?
    Haben wir kein Recht auf unsere Heimat ?
    Dürfen wir uns nicht gegen einen Bevölkerungsaustausch wehren ?
    PEGIDA sollte deutlicher herausstellen,
    daß mit den Montagsdemonstrationen auch
    für unsere Menschenrechte demonstriert wird !

  29. Frechheit, das man die PEGIDA Demonstranten hin stellt, als wären sie vom Ku-Klux-Klan persönlich geschickt wurden

  30. Mit rattenhafter Wut wollen uns die Blockparteien
    CDU/CSU/SPD/LINKE/GRÜNE/ und ANTIFA den Mund verbieten, um uns ein für allemal endgültig auszuschalten. Ich halte es für ein selbstverständliches Menschenrecht,
    dagegen anzugehen !

  31. Stadtteile, in denen mehr als 1000 Flüchtlinge untergebracht sind:

    Harburg im Bezirk Harburg: 2026 Flüchtlinge an fünf Standorten

    Bahrenfeld im Bezirk Altona: 1926 Flüchtlinge an fünf Standorten

    Billbrook im Bezirk Mitte: 1374 Flüchtlinge an drei Standorten

    Bergedorf im Bezirk Bergedorf: 1206 Flüchtlinge an fünf Standorten

    Stadtteile, in denen mehr als 500 Flüchtlinge untergebracht sind:

    Curslack im Bezirk Bergedorf: 940 Flüchtlinge an einem Standort

    Winterhude im Bezirk Nord: 847 Flüchtlinge an drei Standorten

    Wilhelmsburg im Bezirk Mitte: 781 Flüchtlinge an vier Standorten

    Farmsen-Berne im Bezirk Wandsbek: 746 Flüchtlinge an einem Standort

    Lokstedt im Bezirk Eimsbüttel: 638 Flüchtlinge an drei Standorten

    Rissen im Bezirk Altona: 588 Flüchtlinge an zwei Standorten

    Langenhorn im Bezirk Nord: 558 Flüchtlinge an drei Standorten

    Billstedt im Bezirk Mitte: 530 Flüchtlinge an zwei Standorten

    Hummelsbüttel im Bezirk Wandsbek: 512 Flüchtlinge an zwei Standorten

    Stadtteile, in denen mehr als 100 Flüchtlinge untergebracht sind:

    Borgfelde im Bezirk Mitte: 491 Flüchtlinge an zwei Standorten

    Rahlstedt im Bezirk Wandsbek: 420 Flüchtlinge an drei Standorten

    Marienthal im Bezirk Wandsbek: 420 Flüchtlinge an zwei Standorten

    Groß Borstel im Bezirk Nord: 412 Flüchtlinge an einem Standort

    Jenfeld im Bezirk Wandsbek: 400 Flüchtlinge an einem Standort

    Hohenfelde im Bezirk Nord: 373 Flüchtlinge an zwei Standorten

    Veddel im Bezirk Mitte: 330 Flüchtlinge an einem Standort

    Neuland im Bezirk Harburg: 330 Flüchtlinge an zwei Standorten

    Niendorf im Bezirk Eimsbüttel: 320 Flüchtlinge an einem Standort

    Fuhlsbüttel im Bezirk Nord: 300 Flüchtlinge an einem Standort

    Sinstorf im Bezirk Harburg: 271 Flüchtlinge an einem Standort

    Lurup im Bezirk Altona: 267 Flüchtlinge an einem Standort

    Eidelstedt im Bezirk Eimsbüttel: 260 Flüchtlinge an einem Standort

    Alsterdorf im Bezirk Nord: 260 Flüchtlinge an einem Standort

    Duvenstedt im Bezirk Wandsbek: 246 Flüchtlinge an einem Standort

    Bramfeld im Bezirk Wandsbek: 231 Flüchtlingen an einem Standort

    Harvestehude im Bezirk Eimsbüttel: 220 Flüchtlinge an einem Standort

    Othmarschen im Bezirk Altona: 208 Flüchtlinge an einem Standort

    Stellingen im Bezirk Altona: 186 Flüchtlinge an einem Standort

    Bergestedt im Bezirk Wandsbek: 170 Flüchtlinge an einem Standort

    Volksdorf im Bezirk Wandsbek: 168 Flüchtlingen an einem standort

    Heimfeld im Bezirk Harburg: 168 Flüchtlinge an einem Standort

    Hammerbrook im Bezirk Mitte: 164 Flüchtlinge an einem Standort

    Schnelsen im Bezirk Eimsbüttel: 156 Flüchtlinge an einem Standort

    Ohlsdorf im Bezirk Nord: 140 Flüchtlinge an einem Standort

    Altona im Bezirk Altona: 129 Flüchtlingen an einem Standort

    Uhlenhorst im Bezirk Nord: 116 Flüchtlinge an einem Standort

    Wandsbek im Bezirk Wandsbek: 110 Flüchtlinge an einem Standort

    Barmbek im Bezirk Nord: 100 Flüchtlinge an einem Standort

    Moorfleet im Bezirk Bergedorf: 100 Flüchtlinge an einem Standort

    Und 2015 wird ein neues Fass aufgemacht.

    Quelle: http://www.harburg-aktuell.de/news/vermischtes/stadtteil-harburg-beherrbergt-die-meisten-fluchtlinge-in-hamburg.html

  32. Ausgezeichnete Zerpflückung dieser Schimäre, dieses Kampfbegriffs „Menschenrechte“!

    Auch welt- und geopolitisch ein Kampfbegriff, mit Stoßrichtung zum Beispiel gegen Rußland. Der Russe Alexander Dugin verwahrt sich dagegen:

    „Unterschiedliche Gesellschaften haben unterschiedliche Werte. Es gibt keine universellen Werte. Die, die dafür gehalten werden, sind eine Projektion westlicher Werte.
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-128101577.html

  33. OT oder auch nicht.

    Warum heißt es eigentlich, dass es gestern „17.000“ in Dresden waren, wenn doch Herr Bachmann und PEGIDA Dresden von über 20.000 Teilnehmern reden??

    Von der PEGIDA Dresdner Facebook Seite:

    Unfassbares Dresden! Weit über 20.000 Bürger! Es war der OBERHAMMER! Vielen Dank an alle weit angereisten! Gute Heimfahrt! Ihr alle seid ganz wichtig! WIR SIND DAS VOLK! DRESDEN ZEIGT WIE’S GEHT! FROHE WEIHNACHTEN!!! EUER ORGA TEAM ( RJ)

  34. „Aktuell demonstrieren übrigens in München rund 12.000 Menschen vor dem Nationaltheater gegen PEGIDA und für Menschenrechte“

    Diese Menschenansammlung bestand zu ein einem grossen Anteil aus Neugierigen, Christkindlmarktbesuchern und Zuhörern der angekündigten Musikveranstaltungen.

    Trottel waren natürlich auch dabei, zu erkennen an den hochgehaltenen Plakaten, wie z.B. „Superman war auch Migrant“.

    Peinlich ist das gutmenschliche Verständnis von Toleranz und Weltoffenheit.

    Sie glauben, dies zu erreichen, indem man die Armenhäuser dieser Welt nach Europa und in die deutschen Städte entlässt und der intolerantesten aller Gesellschaftsformen, dem Islam, Tür und Tor öffnet.

    Das Gegenteil wird der Fall sein, dieses Land wird in eine Situation hineinmanövriert, die sich friedlich bald nicht mehr beherrschen lässt. und die Forderungen der Pegida, die ja gerade die freiheitlichen Errungenschaften schützen sollen, werden verunglimpft.

    Blödheit, oder perfider Plan?

    Bei den Meisten denke ich eher an Ersteres.

  35. 12000? Ich glaube diese Zahl keinen Moment. Das waren hoechstens ein paar Tausend, vermutlich die Haelfte davon Moslems und Linksfaschisten.

  36. ja für welche Menschenrechte haben die denn demonstriert??

    1. für die Menschenrechte nach UN

    oder

    2. für die Menschenrechte nach der Kairoer Erklärung??

    da ist ein himmelweiter Unterschied!!

  37. Ist es falsch gegen sogenannte „Menschenrechte“ von fremden „Kulturen“ zu protestieren, wenn diese zu bedeuten haben, in ein anderes Land einfallen zu dürfen, um auf die Kosten der Einheimischen Bevölkerung zu leben und diese gleichzeitig zu verachten, sie ferner zu überfallen, zusammenschlagen, vergewaltigen oder gar zu töten?

    Nein es ist nicht falsch, sondern eine Pflicht um das eigene Überleben zu sichern!

  38. “Wenn alle wahren und echten Rechte zerstört sind, muss die entartete, jakobinische Demokratie die ‘Menschenrechte’ erfinden, um sich überhaupt noch vom Totalitarismus unterscheiden zu können – wenigstens rhetorisch”.
    Aus: Roland Baader, „Freiheitsfunken“, zitiert nach „Eichsfelder“

    ps: Hallo, Eichsfelder, lebst du noch?

  39. # 37

    da werde ich mal auf eine Gegen-Demo gehen und ein Schild hochhalten

    „Nicht nur Superman, auch Adolf Hitler war Migrant“

    da bin ich gespannt was die dazu sagen werden

  40. Konstantin Wecker, die alte Koksnase. Der hat doch gestern garantiert was „Schnee“ an der Nase gehabt-sowas wird hier mittlerweile auf die Bühne geschleift um Stimmung zu machen.

    Die Politkasten haben ausgedient-das Ende bereits eingeläutet.

  41. All diese Dumm- und Gutmenschen, die dort gemeint haben, ihre abartigen Ansichten zu äußern, hätte man gleich zwei Neger einquartieren sollen, um die sie sich dann lebenslänglich hätten kümmern müssen.

    Aber immer nur fordern auf Kosten der anderen, genau das ist die Art dieser verlogenen Trottel.
    Aber dann jammern, wenn demnächst die Steuern und Sozialabgaben erhöht und die Renten gekürzt werden.
    Ich bin immer wieder überrascht, von der Dummheit der Menschen.

  42. #37 Poli Tick (23. Dez 2014 11:17)

    Trottel waren natürlich auch dabei, zu erkennen an den hochgehaltenen Plakaten, wie z.B. “Superman war auch Migrant”.
    ______________________________________________

    Die Trottel gab es schon immer und wird es naturgemäß auch weiterhin geben.
    Der Evolution hat es nunmal gefallen, die Trottel der jetzigen Entwicklungsperiode als Linke und Gutmenschen die Leidensfähigkeit der brauchbaren Menschen prüfen zu lassen.

    Das Hauptproblem ist für den entwicklungsrelevanten Teil der Gesellschaft, in der Lage zu sein, die Prüfung zu bestehen.

  43. @#14 Altenburg:

    Ex Kanzler Schröder ist erst zufrieden, wenn es 200 000 Gegendemonstranten sind.

    ………………………………………………..
    Dieser schlecht gefärbte Ex-Kanzler hat zu viel am russischen Gast geschüffelt!

  44. Das linksversiffte München war schon mal Ausgangspunkt einer linken Arbeiterbewegung gegen da verhasste rechte Bürgertum. Ihr Führer hieß Adolf, die Partei NSDAP.

  45. Für den Islam gilt die allgemeine Menschenrechtserklärung doch überhaupt nicht! Denn kein einziger islamischer Staat hat diese stellvertretend für alle Muslime unterzeichnet! Die haben nur die „Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam“ unterschrieben, also Menschenrechte unter Scharia-/ Koran-Vorbehalt!

    Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam

    „Die Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam ist eine 1990 beschlossene Erklärung der Mitgliedsstaaten der Organisation der Islamischen Konferenz, welche die Schari’a als alleinige Grundlage von Menschenrechten definiert. Die Erklärung wird als islamisches Gegenstück zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte gesehen.“ (wiki)

    Und für den Islam gilt, nur ein Moslem kann ein vollwertiger Mensch sein und dann auch nur als Mann!

    Ich wette die Doofköppe auf den Gegendemos wissen noch nicht mal so eine Grundlage, aber schwafeln von Menschenrechte für alle…

    Am besten noch Menschenrechte für Pädophile, als wenn Pädopile ein Recht darauf hätten, Kinder zu fi…. (Mit Islam und deren „Menschenrechten“ geht dass dann schon eher…)

  46. WICHITG!!!

    Dort wo Pegida noch überschaubarer demonstriert wird leider auch von staatlicher Seite gegen die neue Bewegung vorgegangen.

    Ich war gestern in Würzburg.

    Die Polizei hat mich und andere vor Veranstaltungsbeginn und während der Demo nicht zu den Demonstranten durchgelassen.

    Ich formulierte klar und deutlich an der Demonstration teil nehmen zu wollen.
    Die Polizisten haben sich geweigert mich durchkommen zu lassen und ein klares „Nein“ ausgesprochen.

    Ich habe das so erlebt, habe diese Antwort von verschiedenen Polizisten so zu hören bekommen.
    Auch andere die fragten und neben mir standen, wurden ebenfalls nicht durchgelassen. Dabei handelte es sich ersichtlich nicht um linksextreme Krawallmacher. Es handelte sich sogar in der Mehrzahl um Frauen die konservativ gekleidet waren.
    Das hat sich nicht nur an einer Polizeisperre so zugetragen, sondern an allen (bin alle abgelaufen) die an diesem Tag um den Veranstaltungsort errichtet wurden (Zugangsstraßen wurden abgesperrt).

    Ist das Rechtens? Wer weiß hier einen juristischen Rat? Wie kann man in Zukunft gegen solch eine Willkür schon vor Ort vorgehen? Wer weiß was dazu?

  47. 12.000 “Widerstandskämpfer” (Foto oben)

    “Widerstandskämpfer” an der Seite von Massenmedien, etablierter Politik, des Establishements der Wohlfühlkünstler und den organisierten Gewerkschaften?

    Mutig!

    Man „kämpft“ unerschrochen gegen 17.500 böse Demonstranten (und zigtausend solidarische Bürger), die mit allen möglichen miesen Tricks der Herrschenden derzeit systematisch verleumdet, diffamiert und für blöd verkauft werden. Da verlieren Leute ihren Arbeitsplatz, da wird von Rotfaschos Scheiße in Briefkästen geschmiert und Farbe an Wände geworfen.

    Diese hervorragenden 17.000 zeigen trotzdem weiter ihr Gesicht, stellvertretend für viele, viele, viele andere – nicht nur „Urdeutsche“!

    Wer sind die Widerstandskämpfer?

  48. Wenn,wie berichtet wurde ein Imam,der der grausamsten aller Weltreligionen vorsteht,die tagtäglich weltweit unter „Allah uh akbar“ Rufen Menschen pervers quält und umbringt,in München UNS als Einheimische unseres Landes Vorhaltungen und Ansagen macht,dann,ja dann werden demnächst auch die ruhigsten Gemüter auf den Straßen stehen.

    Es wäre schön,fände diese unerträgliche Anmaßung weitere Verbreitung.

    Wer als „Tagesschau“ gestern lediglich von Tausenden Teilnehmern der Pegida Dresden spricht,obwohl mind. 17500 Teilnehmer sich dort versammelten,stammelt immer hilfloser seine Lügen nach draußen.
    Selbst der bislang Uninteressierteste wird in Bälde sich die Augen reiben,welch Propaganda Zwangsmedien mittlerweile aus dem Köcher ziehen.

    Vorwärts Leute,weitermachen bis zur Korrektur der Handelnden!

  49. #48 Kaleb (23. Dez 2014 11:29)

    Ist das Rechtens? Wer weiß hier einen juristischen Rat? Wie kann man in Zukunft gegen solch eine Willkür schon vor Ort vorgehen? Wer weiß was dazu ?
    ______________________________________________

    Das ist vollkommen normal. Zu Beginn der Bewegung war es in der DDR nicht anders.

    Ich denke, Sie sollten sich von der irrigen Vorstellung verabschieden, in einem Rechtsstaat, einer Demokratie oder einer ähnlichen Wunschvorstellung zu leben…

  50. #15 Drohnenpilot (23. Dez 2014 10:43)
    ————————————————–

    Das wissen allerdings auch „unsere“ Machthaber, deswegen haben sie ja auch die Europäische Gendarmerietruppe (EGF oder Eurogendfor) gegründet, welche in Krisenzeiten, in den jeweiligen Nachbarstaaten eingesetzt werden soll, um wieder die „geltende Ordnung“ wiederherzustellen, diese EU „Polizeitruppe“, hat an den jeweiligen Einsatzorten immer die Gebietshoheit, d.H. Das wenn Französische Polizei Einheiten in Deutschland eingesetzt werden, diese nur Brüssel unterstehen, sich nicht an die in Deutschland geltenden Gesetze halten müssen und die hiesige einheimische Polizei, sich der Französischen unterzuordnen hat.

    Der Hauptgedanke dahinter ist, dass es für ausländische Sicherheitskräfte, um ein vielfaches einfacher ist, eine fremde Bevölkerungsgruppe „niederzuknüppeln“ (in dem Fall die Deutsche), als die eigene (in dem Fall die Französische).

    EUROGENDFOR(CE) Die Europäische Privat Armee

    https://www.youtube.com/watch?v=PK_L8X86D98

  51. Natürlich. Das mußte kommen und gehört zu einer ganze Latte an Verdrehungen, Begriffsumdeutungen und hetzerischen Verleumdungen, die sich in diesen Tagen ansammeln. Nein, Pegida stellt nach meinem Beobachten nirgendwo die Menschenrechte in Frage, sondern stellt – in anderen Worten sicherlich – lediglich klar, daß es „Menschenrechte al la carte“ nicht gibt, so wie es auch ein Völkerrecht „a la carte“ nicht gibt.

    Dafür allerdings scheinen die zu stehen, die Leuten, so sie nur die richtige Herkunft und, noch besser, die richtige Hautfarbe haben (nur nicht die weiße), alle „Rechte“ einräumen wollen, die man sich nur denken kann, auch die, die nicht zu den universitären Menschenrechten gehören, dasselbe den Deutschen aber verweigern, innen aber alle die vermeintlichen „Pflichten“ aufbürden wollen, die diese ihre gefährlichen Träumereien mit sich bringen.

    Zu den universitären Menschenrechten gehört auch das Recht auf eine eigene Nation und eine eigene Identität. Das wird kein seriöser Völkerrechtler anders behaupten; die „Umvolkung“ einer Nation durch von außen gewollte, faktisch ungesteuerte Masseneinwanderung ist nach dem Völkerrecht wie nach dem StGB Völkermord und das ist gesicherte Erkenntnis. Es gibt kein universitäres, jedermann und ohne Gegenleistung zu billigendes Recht auf Einwanderung, was strikt zu trennen ist vom Recht auf Asyl für politisch und des Glaubens wegen Verfolgte.

    Wenn heute sogar die Weihnachtsgeschichte dahingehend umgebogen wird, daß Jesus, Maria und Josef „Flüchtlinge“ gewesen seien, weswegen der „unchristlich“ handele, der zu dem Treiben der Politik nicht sofort und eilfertig Ja und Amen sagt, dann ist das ein gefährlicher Mißbrauch; wer die Bibel wirklich kennt, der weiß, daß hier nirgends von Flüchtlingen, sondern von einer Volkszählung die Rede war, zu der die Heilige Familie – keine Ausländer, sondern Juden unter Juden im jüdischen lande – unterwegs gewesen ist; nur war die Herberge ausgebucht. Dieser Mißbrauch, mit dem bei den Menschen hausieren gegangen wird, um auch ihre Gutherzigkeit für zweifelhafte politische Zwecke auszunutzen, ist höchst unanständig; die Kirchenführer, die das unterstützen, versündigen sich!

    Die Menschenrechte gelten allen. Menschenpflichten auch. Die Freiheit des einen endet immer dort, wo die Freiheit des anderen verletzt wird. Das gilt nationenübergeifend. Tja, so sehen wir das halt, liebe Genossen und Genossinnen der Links-Vereinigung „Nationale Front“. Alles andere ist das, was es ist: Rassismus.

    Also kehrt ihr tumben Rassisten erst einmal vor der eigenen Türe, bevor ihr andere des Rassismus anklagt.

  52. Und 2015 wird die Hogesa wieder auflaufen,da werden schon einige in Vorfreude sein.

    Schon jetzt zieht die Polizei aus Bielefeld Kräfte nach Bonn,irgendwann sind deren Kapazitäten erschöpft,sollten Massen unsere Unzufriedenheit im ganzen Land verstreut auf die Straßen tragen.
    Ich muß aber anfügen,die Beamten machten bislang einen wirklich guten Job,SIE sind NICHT unsere Gegner!

  53. Was will der durchnittliche Sachbearbeiter in einer deutschen Behörde ?

    Antwort: Einen möglichst stressfreien Arbeitsalltag.
    Bei den deutschen Kunden hat er das auch meist.
    Sie nehmen auch einen negativen Bescheid hin. Ganz anders bei zugereisten Großfamilien.
    Diese geben auch bei einer Ablehnung nicht auf und gehen immer wieder hin. Und der Sachbearbeiter bekommt immer wiederkehrenden Ärger, den er irgendwie los werden möchte. In vielen Fällen wird der Sachbearbeiter nachgeben, auch wenn er es eigentlich nicht darf.

    PEGIDA handelt ähnlich.
    Sie soll die Volksvertreter beschäftigen bis zum Abwinken.
    Die Nachbarvölker erkennen, daß die deutsche Politik teilweise nicht mehr den Willen des Volkes wiedergibt.
    Die Legitimation deutscher Politiker wird fraglich.
    Je länger–je mehr.

  54. Marcus: Pegida gegen Menschenrechte

    Inhaltlich und sprachlich ausgezeichneter Text! Danke!
    Gedanklich anspruchsvoll und dennoch in allen Aussagen nachvollziehbar.
    DAS wäre ein Text, den bei der nächsten PEGIDA-Demo ein guter Leser und Sprecher langsam und deutlich vorlesen sollte! Dabei aber immer wieder Lücken lassen für die zweifellos aufbrausenden Zwischenappläuse!

  55. In der „DDR“ gab`s die „Nationale Front“ (so einen Name würde sich heute niemand trauen) , in der die SED unter ihrer Herrschaft die Blockparteien organisierte. Das hysterische Tätärä der heutigen Blockparten und der MSN zu Pegida erinnert daran. Die heute in diesem Land herrschende Polit-Kaste wird alles versuchen, den langsam beginnenden Widerstand zu ersticken.

    Die Montagsdemos allein werden langfristig nicht viel bringen – es muss unbedingt politischer und damit parlamentarischer Einfluss gewonnen werden! Ob das mit der AfD funktionieren wird, ist unklar. Wenn nicht, müssen neuen politische Organisationen gegründet werden.

    Es ist schon 5 nach 12!

  56. „Gegen PEGIDA und für Menschenrechte“

    Das sagt zuerst, dass PEGIDA gegen „Menschenrechte“ ist.
    Man sollte jeden von denen, die sich unter dieses Motto begeben, fragen:
    Was sind die „Menschenrechte“?
    Wo sind sie niedergelegt, das ich sie nachlesen kann?

    Den Meisten ist der Begriff „Menschenrechte“ nur der Fetisch, die eigene partikulare Meinung gegen andere Meinungen durchzudrücken und zu legitimieren. Den Inhalt dürften sie gar nicht kennen.

    Die der Uno können es nicht sein, denn in dieser Erklärung heißt es:

    Artikel 1
    Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.

    Denn die sich „Vertreter des Menschenrechts“ Nennendes sprechen ja den PEGIDA Teilnehmern „Vernunft und Gewissen“ generell ab, die Politiker nennen sie „dumm“ und die von Brüderlichkeit der Medien- Politik- und SonstigeVertreter.

    Artikel 4
    Niemand darf in Sklaverei oder Leibeigenschaft gehalten werden; Sklaverei und
    Sklavenhandel in allen ihren Formen sind verboten.

    Die die angeblich für Menschenrechte sind, begreifen offensichtlich nicht, dass hier ein Prekäriat importiert wird, dass der Wirtschaft dazu dienen wird die Unterschicht in Abhängigkeitsformen zu halten, die schlimmer sind als Leibeigenschaft. Denn der Eigentümer eines Leibes achtete wenigstens noch diesen als sein Eigentum. Den neuen Sklavenhaltern ist ein jeder Leib vollkommen austauschbar.

    Artikel 21
    Jeder hat das Recht, an der Gestaltung der öffentlichen Angelegenheiten seines Landes
    unmittelbar oder durch frei gewählte Vertreter mitzuwirken.

    Jeder auch die PEGIDA oder die Hooligans müssen das Recht haben. Doch im Namen der Menschenrechte werden einem Großteil der hier lebenden Bevölkerung elementare Menschenrechte abgesprochen.

    Artikel 19
    Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

    Allein die Tatsache, dass gestern die Semperoper nicht mehr beleuchtet wurde, um Störern der freien Meinungsäußerung zu ermöglichen Projektion an die Wand zu werfen, ist ein Verstoß gegen das Menschenrecht der freien Meinungsäußerung, denn die Semperoper wird von den Steuergeldern derer finanziert, die an der Meinungsäußerung gehindert werden.

  57. Ob jetzt in München oder sonstwo in Deutschland: Die bunten Menschen kümmern sich in der Regel nicht um Fakten. Das fängt schon damit an das sie den Koran nicht kennen aber wissen wollen das der Islam friedlich ist.

    Sie wollen das alle Religionen gleich behandelt werden in Deutschland und frei gelebt werden könnnen aber sie wissen nicht was denn das genau bedeuten würde wenn der Islam frei gelebt wird, weil sie den Koran nicht kennen.

    Genauso wollen sie wissen das Pegida menschenverachtend und rassistisch ist aber sie kennen noch nicht mal das Thesenpapier von Pegida.

    Ich nehme mir heraus die meisten der 12.000 Gegendemonstranten in München als faktenfreie, islamophile Schwachköpfe zu bezeichnen die ihren grün-roten Betrügern böse auf den Leim gegangen sind.

  58. Ein Land wird gutmenschlich zu Grunde gerichtet. Habe doch tatsächlich bis dato geglaubt, das es dazu ein höchstes Mass an Bösartigkeit braucht.

  59. #35 Biloxi (23. Dez 2014 11:14)

    Ausgezeichnete Zerpflückung dieser Schimäre, dieses Kampfbegriffs „Menschenrechte“!

    Die präziseste Analyse dieses Kampfbegriffs stammt von Jean Baudrillard, hatte ich vor Jahren schon mal gepostet. Ich muss mal googeln – habe keine Lust, das Zeug wieder abzutippen.

  60. Und mal ganz allgemein überhaupt zu den Menschenrechte, welcher Bürger hat überhaupt jemals auf der Welt darüber abgestimmt oder sind die nicht ainfach nur (in guter Absicht) diktiert worden?

    Menschenrechte 1-10 Hast du abgestimmt?
    https://www.youtube.com/watch?v=xso0N_zFWE8

    Menschenrechte 11-20 Hast du abgestimmt?
    https://www.youtube.com/watch?v=jGSzeGIIyCs

    Menschenrechte 21-30 Hast du abgestimmt?
    https://www.youtube.com/watch?v=uJrnkiSqJfc

    Seht auch bitte jeweiligen Info-Text (bzw. meine Fragen) zu den Videos. Das wird hier sonst zu lange.

  61. #7 Knuesel

    In München protestieren 12000 gegebn Pegida

    In München haben auch über 50000 für eine Volksentscheid unterschrieben

    ———————————–

    Sehr schade, dass die 50.000 nicht auf der Strasse waren, zumindest ein grosser Teil….

  62. Da sind also jetzt Landraub, Besatzung, Umvolkung und die Plünderung fremder Sozialsysteme nicht mehr Krieg, sondern Menschenrecht. Erdogan hat die Forderung nach einer Geburtenkontrolle als Landesverrat bezeichnet. Er fürchtet wohl, daß damit seine Kriegsführung gegen Westeuropa beeinträchtigt würde. Wenn mir ein Ausländer etwas stiehlt, und ich mich dagegen wehre, bin ich dann fremdenfeindlich oder frauenfeindlich, wenn es eine Frau ist? So verdrehen die Gutmenschen einfachste Tatsachen in’s Absurde. Schröder fordert den Aufstand der Anständigen gegen Pegida, die einen hohen Prozentsatz der deutschen Bevölkerung vertritt. Wenn gerade der das fordert, muß auch der Begriff Anstand völlig neu definiert werden. Von den bezahlten Gegendemonstranten, Politikern und Mitarbeitern der Staatsrundfunkanstalten, gleichgeschalteter Presse auf Schleimspur und z.T. bezahlten plündernden und Autos ansteckenden asozialen Rabauken muß man die fremden Eindringlinge abziehen, denn die gehören ja natürlicherweise dazu.

  63. Ich bin ebenfalls ein Mensch!
    (wenn auch NUR ein Deutscher…sorry dafür…Ironie aus)
    Und ich fühle mich in meinen Menschenrechten vom Islam in Deutschland, gefährdet und auch schon beeinträchtigt.

    PUNKT!
    AUS!
    BASTA!

    Ich erwähnte es schon.
    Diese hirnrissigen Gegendemos, gegen Demos, die gegen etwas sind, sind einfach bloß peinlich und umsomehr ein Armutszeugnis für die,die sich offensichtlich sowas wie Intellektuelle nennen, wie Wolf Maahn und Konstantin geht mir auf den Wecker.
    Solche Pipifax Gegengegendemos sind höchstens entschuldbar, wenn da 17 jährige mitlaufen.
    Und das sind wohl die meisten.

  64. Allein die Tatsache, dass gestern die Semperoper nicht mehr beleuchtet wurde, um Störern der freien Meinungsäußerung zu ermöglichen …
    #68 FrankfurterSchueler

    Das PEGIDA-Orgateam sollte umgehend Anzeige gegen die Stadt Dresden erstatten! Es wird zwar juristisch nichts dabei herauskommen, aber damit sollte ein öffentlichkeitswirksames politisches Signal gesetzt werden!

    PEGIDA braucht Geld, Strukturen und Manpower für so etwas! Hier auf PI hat doch mehrfach ein Herr Rechtsanwalt Schneider aus Frankfurt am Main geschrieben. Herr Schneider, übernehmen Sie!

  65. Der Begriff „Menschenrecht“ ist ein so schwammiger Begriff, dass es kein Wunder ist, wenn er falsch verstanden wird. Jedes Land kocht sein eigenes Süppchen, hinzu kommen der europäische Gerichtshof für Menschenrechte, die Menschenrechts Charta der Vereinten Nationen.

    Der UNO-Pakt I verankert beispielsweise das Recht auf Arbeit, das Recht auf soziale Sicherheit, das Recht auf Bildung oder das Recht auf einen angemessenen Lebensstandard. UNO-Pakt II garantiert die klassischen Menschenrechte wie etwa das Recht auf Leben, das Verbot der Sklaverei, das Verbot der Folter, die Meinungsäusserungs- und Informationsfreiheit, die Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit sowie Rechte im Straf- und Zivilverfahren.

    Menschen sollen gleich behandelt werden. Dies KANN aber nur bedeuten, dass Bürger EINES Landes gleich behandelt werden müssen. Denn es macht ja überhaupt keinen Sinn und ist außerdem nicht durchsetzbar, wenn alle Menschen der Welt gleichbehandelt werden müssen! Ein Chinese kann sich nicht darauf berufen, dass Prostitution aber in Deutschland erlaubt sei. Genauso wenig, wie ein Deutscher sich darauf berufen kann, dass Hausunterricht in den USA erlaubt ist.

    Deshalb kann von diesem Recht auf Gleichbehandlung auch nicht auf ein Recht auf Einwanderung abgeleitet werden, nur weil Menschen in anderen Ländern weniger verdienen, keine Sozialhilfe bekommen oder strengeren nationalen Gesetzen unterliegen, als in Europa.

    Asylberechtigt sind lediglich Menschen, die politisch verfolgt sind.

    Als Flüchtlinge anzuerkennen sind Menschen, wenn sie, wie es im Artikel 1 der Genfer Flüchtlingskonvention von 1951 heißt, sich außerhalb ihres Heimatlandes befinden und berechtigte Furcht haben müssen, wegen ihrer Rasse, Religion, Nationalität, politischen Gesinnung oder Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe verfolgt zu werden. Wirtschaftliche Not, Naturkatastrophen oder Armut werden nicht als Fluchtgründe im Sinne des internationalen Asylrechts anerkannt.Auch Bürgerkriegsflüchtlinge, die ja aufgrund allgemeiner kriegsgefahren flüchten und unter den Schutz des humanitären Völkerrechts fallen, sind NICHT vom Anwendungsbereich der Konvention umfasst.

    Im Ausländergesetz (§32a) der Bundesrepublik Deutschland steht geschrieben, dass die Bundesrepublik Flüchtlingen aus humanitären Gründen (Krieg) dennoch einen befristeten Aufenthalt genehmigen KANN.

    Absatz 9: Sind die Voraussetzungen für die Erteilung der Aufenthaltsbefugnis nach Absatz 1 entfallen, hat der Ausländer das Bundesgebiet innerhalb einer Frist von vier Wochen nach dem Erlöschen der Aufenthaltsbefugnis zu verlassen. Die Ausreisepflicht ist vollziehbar, auch wenn der Ausländer die Verlängerung der Aufenthaltsbefugnis oder die Erteilung einer anderen Aufenthaltsgenehmigung beantragt hat.

    §37 Abs. 2: Die politische Betätigung eines Ausländers wird untersagt, soweit sie

    1. die freiheitliche demokratische Grundordnung oder die Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland gefährdet oder den kodifizierten Normen des Völkerrechts widerspricht,

    2. Gewaltanwendung als Mittel zur Durchsetzung politischer, religiöser oder sonstiger Belange öffentlich unterstützt, befürwortet oder hervorzurufen bezweckt oder geeignet ist oder

    3. Vereinigungen, politische Bewegungen oder Gruppen innerhalb oder außerhalb des Bundesgebiets unterstützt, die im Bundesgebiet Anschläge gegen Personen oder Sachen oder außerhalb des Bundesgebiets Anschläge gegen Deutsche oder deutsche Einrichtungen veranlaßt, befürwortet oder angedroht haben.

    §41 Intenditätsfeststellung
    (2) Zur Feststellung der Identität können die in § 81b der Strafprozeßordnung bezeichneten erkennungsdienstlichen Maßnahmen durchgeführt werden, wenn die Identität in anderer Weise, insbesondere durch Anfragen bei anderen Behörden nicht oder nicht rechtzeitig oder nur unter erheblichen Schwierigkeiten festgestellt werden kann. Zur Bestimmung des Herkunftsstaates oder der Herkunftsregion des Ausländers kann das gesprochene Wort des Ausländers auf Ton- oder Datenträger aufgezeichnet werden. Diese Erhebung darf nur erfolgen, wenn der Ausländer vorher darüber in Kenntnis gesetzt wurde. Die Sprachaufzeichnungen werden bei der aufzeichnenden Behörde aufbewahrt.

    § 45 Ausweisung

    (1) Ein Ausländer kann ausgewiesen werden, wenn sein Aufenthalt die öffentliche Sicherheit und Ordnung oder sonstige erhebliche Interessen der Bundesrepublik Deutschland beeinträchtigt. Es kann insbesondere ausgewiesen werden, wer

    1. in Verfahren nach diesem Gesetz oder zur Erlangung eines einheitlichen Sichtvermerkes nach Maßgabe des Schengener Durchführungsübereinkommens falsche Angaben zum Zwecke der Erlangung einer Aufenthaltsgenehmigung oder Duldung gemacht oder trotz bestehender Rechtspflicht nicht an Maßnahmen der für die Durchführung dieses Gesetzes zuständigen Behörden im In- und Ausland mitgewirkt hat, wobei die Ausweisung auf dieser Grundlage nur zulässig ist, wenn der Ausländer vor der Befragung ausdrücklich auf die Rechtsfolgen falscher oder unrichtiger Angaben hingewiesen wurde,

    2. einen nicht nur vereinzelten oder geringfügigen Verstoß gegen Rechtsvorschriften oder gerichtliche oder behördliche Entscheidungen oder Verfügungen begangen oder außerhalb des Bundesgebiets eine Straftat begangen hat, die im Bundesgebiet als vorsätzliche Straftat anzusehen ist,

    3. gegen eine für die Ausübung der Gewerbsunzucht geltende Rechtsvorschrift oder behördliche Verfügung verstößt,

    4. Heroin, Cocain oder ein vergleichbar gefährliches Betäubungsmittel verbraucht und nicht zu einer erforderlichen seiner Rehabilitation dienenden Behandlung bereit ist oder sich ihr entzieht,

    5. durch sein Verhalten die öffentliche Gesundheit gefährdet oder längerfristig obdachlos ist ..

    § 47 Ausweisung wegen besonderer Gefährlichkeit.

    (1) Ein Ausländer wird ausgewiesen, wenn er

    wegen einer oder mehrerer vorsätzlicher Straftaten rechtskräftig zu einer Freiheits- oder Jugendstrafe von mindestens drei Jahren verurteilt worden ist oder wegen vorsätzlicher Straftaten innerhalb von fünf Jahren zu mehreren Freiheits- oder Jugendstrafen von zusammen mindestens drei Jahren rechtskräftig verurteilt oder bei der letzten rechtskräftigen Verurteilung Sicherungsverwahrung angeordnet worden ist oder
    wegen einer vorsätzlichen Straftat nach dem Betäubungsmittelgesetz, wegen Landfriedensbruches unter den in § 125a Satz 2 des Strafgesetzbuches genannten Voraussetzungen oder wegen eines im Rahmen einer verbotenen öffentlichen Versammlung oder eines verbotenen Aufzugs begangenen Landfriedensbruches gemäß § 125 des Strafgesetzbuches rechtskräftig zu einer Jugendstrafe von mindestens zwei Jahren oder zu einer Freiheitsstrafe verurteilt und die Vollstreckung der Strafe nicht zur Bewährung ausgesetzt worden ist.

    (2) Ein Ausländer wird in der Regel ausgewiesen, wenn er

    1.wegen einer oder mehrerer vorsätzlicher Straftaten rechtskräftig zu einer Jugendstrafe von mindestens zwei Jahren oder zu einer Freiheitsstrafe verurteilt und die Vollstreckung der Strafe nicht zur Bewährung ausgesetzt worden ist,

    2. den Vorschriften des Betäubungsmittelgesetzes zuwider ohne Erlaubnis Betäubungsmittel anbaut, herstellt, einführt, durchführt oder ausführt, veräußert, an einen anderen abgibt oder in sonstiger Weise in Verkehr bringt oder mit ihnen handelt oder wenn er zu einer solchen Handlung anstiftet oder Beihilfe leistet,

    3. sich im Rahmen einer verbotenen oder aufgelösten öffentlichen Versammlung oder eines verbotenen oder aufgelösten Aufzugs an Gewalttätigkeiten gegen Menschen oder Sachen, die aus einer Menschenmenge in einer die öffentliche Sicherheit gefährdenden Weise mit vereinten Kräften begangen werden, als Täter oder Teilnehmer beteiligt,

    4. wegen des Vorliegens der Voraussetzungen eines Versagungsgrundes gemäß § 8 Abs. 1 Nr. 5 keine Aufenthaltsgenehmigung erhalten dürfte oder

    5. in einer Befragung, die der Klärung von Bedenken gegen die Einreise oder den weiteren Aufenthalt dient, der deutschen Auslandsvertretung oder der Ausländerbehörde gegenüber frühere Aufenthalte in Deutschland oder anderen Staaten verheimlicht oder in wesentlichen Punkten falsche oder unvollständige Angaben über Verbindungen zu Personen oder Organisationen macht, die der Unterstützung des internationalen Terrorismus verdächtig sind. Die Ausweisung auf dieser Grundlage ist nur zulässig, wenn der Ausländer vor der Befragung ausdrücklich auf den sicherheitsrechtlichen Zweck der Befragung und die Rechtsfolgen falscher oder unrichtiger Angaben hingewiesen wurde.

    Die Gesetze müssen nicht verändert werden. Es ist ALLES geregelt. Sie müssen nur konsequent angewandt werden. Nichts anderes will Pegida.

  66. Aussage von PEGIDA Bayern:

    „Um das nochmal klarzustellen, Pegida hatte bis dato keinen Spaziergang in München. Die angemeldete Demo gestern, wurde NICHT von uns organisiert! Liebe Medienvertreter und Politiker, lasst euch etwas anderes einfallen, um dies später als Versagen seitens Pegida zu diffamieren.

    Pegida-München (Bagida), geht wie geplant erst im Januar!“

    https://www.facebook.com/pages/Bagida/895172777167779

  67. an #5 Knuesel:

    In München haben auch über 50000 für eine Volksentscheid unterschrieben

    Das ist aber lt. dem münchener Bürgermeister etwas gaaanz anderes: „Hier mißbrauchen undemokratische Gruppierungen demokratische Werkzeuge für ihre Schandtaten. Und die demokratischen Parteien im Rathaus setzen sich nicht mit diesen undemokratischen Gruppierungen auseinander und ignorieren sie.“

    So eine Anmaßung! Bildet sich ein, die alleinige Instanz zu sein zu entscheiden, was demokratisch ist und was nicht! Das ist mal wieder ein treffendes Beispiel eines Politikers, bei dem man seine Aussagen immer gedanklich ins Gegenteil übersetzen muß. :O

  68. Das Geschrei dieser linken Antinationalisten, als da sind ein Wecker, das „Eine Welt Haus“, die „Mohr Villa“ etc. lesen in die Menschenrechte, von den Pflichten reden sie nicht, hinein, was ihnen in den Kram paßt. Ein eifriger Verfechter dieser beliebigen Interpretation von Menschenrechten war der Sklavenhalter Thomas Jefferson. Aber solch ein variabler Umgang mit diesen Rechten ist möglich, wenn sie, nach Jefferson, evident sein sollen, obwohl es keine objektive Evidenz gibt, was er nicht wußte, und nicht nicht auf der lex naturae basieren, sich nicht davon herleiten. Ist dagegen die lex naturalis die Grundlage, sind diese Rechte kein subjektives Konstrukt, gilt unter anderem: kein vernünftiger Mensch respektiert einen Staat, indem er seine Rechte, die er von Natur aus hat, weniger verwirklichen kann als er es selber oder im Verbund mit anderen könnte (Thomas Paine). Das Recht um das es hier geht, auf das Land unserer Väter, ist oben #31 von Wolfgang R. Grunwald klassisch klar dargelegt.

  69. #71 Stefan Cel Mare (23. Dez 2014 11:54)

    Das, was ich finden wollte, finde ich natürlich nicht. Aber dafür einen Beitrag von mir aus dem Jahr 2012, der im Prinzip vieles richtig prognostizierte. Er war die Antwort auf die Frage von abendlaender11: „Wie geht es nach Baudrillard weiter?“

    Wie das, was wir beobachten können: die Elite kann auf das beständige Schweigen nur mit Erhöhung der Schlagzahl reagieren.

    Die Elite sagt, Sarrazin sei pfui. Die schweigende Mehrheit findet ihn Klasse.
    Die Elite stellt fest, dass offenbar noch nicht gut Anti-Sarrazin-Artikel verfasst worden sind, noch nicht genügend “Experten” in den Fernsehsendern zu Wort gekommen sind. Sie erhöht die Frequenz.

    Die schweigende Mehrheit findet ihn unverändert Klasse.

    Die Elite stellt öffentlich fest, dass ihr Feind in der “Mitte der Gesellschaft” zu verorten ist. Sie erfindet die NSU.

    Die schweigende Mehrheit bleibt unbeeindruckt.

    Die Elite hämmert rund um die Uhr Neuigkeiten über die NSU in die Köpfe ihrer “Bürger”.

    Die schweigende Mehrheit ist gelangweilt.

    Ein Aushängeschild der Elite, der Bundespräsident, der den Islam als zu Deutschland gehörig deklarierte, wird mit den Fingern in der Marmeladendose erwischt.

    Die schweigende Mehrheit fegt ihn hinweg.

    Die Elite beginnt in ihrer Panik, zunehmend Fehler zu machen. Als neuester Ausdruck der Monstrosität der Nazibraut Zschäpe wird kolportiert, sie habe doch tatsächlich im Internet auf Cartoon- und Sexseiten gesurft.

    Die schweigende Mehrheit lacht sich schief.
    Und wählt bei den Wahlen – irgendwas. Zur Not die Piraten. Und bringt damit die zum Ideologieführer deklarierten Grünen an den Rand des Abgrunds – zumindest im Saarland.

    Das ist der Stand der Dinge.

    Die Eliten – soviel kann hier und heute gesagt werden – werden zunehmend überdrehen. Ihre Fehlerhäufigkeit steigt mit der zunehmenden Frequenz ihrer Aktivitäten und der anwachsenden Panik, die in ihnen zum Ausdruck kommt.

    Wie genau und an welcher Stelle ein wirklich entscheidender Fehler gemacht wird, bleibt abzuwarten – das hängt auch von äusseren und nicht prognostizierenden, weil zumindest teilweise zufälligen, Ereignissen ab.

    Punktgenau die aktuelle Situation prognostiziert, würde ich sagen.

    http://www.pi-news.net/2012/04/keine-freiheit-in-schleswig-holstein/

  70. Pegida ist die deutsche Freiheits- und Demokratiebewegung. Kein Wunder, daß der Staat und seine „Medienorgane“ da losgeifern.

    Das System und die neuen Wandlitz-Bonzen werden scheitern.

  71. So langsam erkennt man diejenigen,welche immer schön solche zustände mit ihrem Kreuzchen wählen!
    Wohl kaum einer würde mal die Wohnungs mit
    jemanden tauschen, der in der „glücklichen“ Lage ist, mit den hier so herbeigesehnten Moslems leben zu müssen! Alle befürworter der unkontrollierten Zuwanderung
    ab für einen Monat in richtig schöne Ballungszentren und NoGo Äreras für ein tolles Erlebnis der herbeigewünschten neuen „Kultur“.Wenn Tolleranz zur dummheit wird,ist ein sehr gefährliches Ausmaß erreicht. Hey Gutmenschen,wie steht ihr zum Verbot von Schweinefleisch in Kindergärten und Schulen, Wie dazu das es „Badetage“ nur für gläubige giebt,und das auch noch mit Klamotten im Wasser igitt, oder Bestattung ohne Sarg, haben wir hier nicht Gesetze zum Schutz unseres Grundwassers? oder Strafbonus bei Ramadan, schaut mal nach Bremen(Miriclan), Was ist damit, findet ihr das „knorke“ oder was? Leute die sowas befürworten,sind eine Gefahr für die Deutschen die hier zusammen mit integrierten Migranten in Frieden leben möchten!!! Diese vollkommene Dummheit ist nicht auszuhalten, denn LESEN kann wohl offensichtich keiner von den Gutis denn sonst hätten sie ja begriffen zu welchen Positionen Pegida steht! Wie lang das wohl noch ohne Eskalation weitergeht????

  72. In unserem Käseblättchen überschlagen sich die Guten mit Statements, wie toll die Bereicherung doch ist. Da sieht man Fotos mit strahlend lächelnden IdiotInnen, die Päckchen in Asylbetrügerheime tragen.

    Deutsche Arbeitslose, deutsche Obdachlose sind nicht so schön bunt und exotisch. Um die schert sich keiner. Die können verrecken. Oder gibt es in einem „reichen Land“ wie Puntland gar keine einheimische Not. Politbonzen und Bereicherungstrottel sprechen jedenfalls nicht davon.

  73. #73 Stefan Cel Mare (23. Dez 2014 11:54)

    Ah, ein Baudrillard-Kenner. Ich bin keiner, lerne aber gern dazu. Gebe freimütig zu, daß ich überhaupt keine Ahnung von ihm habe und ihn bisher immer in die Abteilung gesteckt habe, welche die von mir sehr geschätzte Camille Paglia „französischen Quatsch“ nennt:

    1991 bezeichnete Paglia in einer spektakulären Vorlesung am MIT die postmoderne Philosophie etwa Foucaults oder Lacans als „französischen Quatsch“ (french rot),[3] der für die Krise der amerikanischen Universitäten wie die Lebensfremdheit ihrer Absolventen verantwortlich sei.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Camille_Paglia

    Was Foucault betrifft, kann ich das nur bestätigen. Ich habe vor Jahrzehnten mal mit „Wahnsinn und Gesellschaft“ angefangen, dann aber nach vielleicht 150 Seiten entnervt aufgegeben habe, weil ich dieses abgedrehte Zeug einfach nicht verstanden habe. Später las ich dann einen Artikel des Mega-Intellektuellen Jean Amery, in dem er sagte, er habe Foucault auch nicht verstanden. Na, da war ich ja beruhigt. 😉

    Wie gesagt: lerne gern dazu. Ich revanchiere mich denn gern mit meinen Lieblingen Nietzsche, Ciroan und Davila. 😉

    In der Popmusik haben die Franzosen in der Nach-„Chanson“-Zeit auch nichts mehr zustandegebracht, mit einer Ausnahme:

    Jacques Dutronc: Et moi, et moi, et moi
    https://www.youtube.com/watch?v=YJbbG-zgyBQ

  74. Vielleicht irre ich mich, aber ich meine mich zu erinnern, daß München schon einmal Hauptstadt einer gewissen „Bewegung“ war.
    Es waren – damals wie auch heute – keine freiheitlich gesinnten Demokraten …!
    Damals unterstützte man dort ebenfalls ein zutiefst menschenverachtendes System (den Nationalsozialismus), und heute den Mord- und Totschlagskult Islam!

  75. Cioran heißt der, nicht Ciroan:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Emil_Cioran

    Hier mit einem Wahnsinnszitat:

    Eines Abends schaute ich in der Metro aufmerksam um mich: wir waren alle anderswoher gekommen … Unter uns befanden sich jedoch zwei oder drei Gestalten von hier, verlegene Gestalten, die so aussahen, als wollten sie um Entschuldigung bitten. Das gleiche Schauspiel in London.

    Die Völkerwanderungen ereignen sich heute nicht mehr auf dem Wege kompakter Umsiedlungen, sondern durch ununterbrochene Infiltrationen: man schleicht sich allmählich bei den “Eingeborenen” ein, die zu blutleer und zu vornehm sind, um sich noch zu der Idee eines “Territoriums” herabzulassen. Nach tausend Jahren Wachsamkeit öffnet man die Tore.

    Aus: E. M. Cioran, „Gevierteilt”, im französischen Original erschienen 1979 (!!)

  76. Der Zentralrat der afrikanischen Gemeinde in Deutschland e.V.
    hat Winfried Stöcker nun auch angezeigt.
    Unter anderem wird sein „Neger-Satz“ zitiert.

    Stöcker hatte in einem Interview der „Sächsischen Zeitung“ unter anderem von „reisefreudigen Afrikanern“ gesprochen, die „ungebeten über das Mittelmeer zu uns gelangen“ und hier das Asylrecht missbrauchten.

    Auch der Allgemeine Studierendenausschuss (Asta) der Universität zu Lübeck forderte, Stöcker von allen Lehrverpflichtungen freizustellen und ihm seine 2011 verliehene Honorarprofessur zu entziehen.

    https://www.facebook.com/Winfried.Stoecker

    Wie bitte? Zentralrat der Neescher?
    Wieso gibts immer noch keinen Zentralrat der Deutschen?!!!

  77. Es hat ganz sicher Keiner etwas Muslime „in Ihren Ländern“, was aber viele nicht wollen, das ist die traditionell muslimische Problemvolklore hier in einem nicht muslimisch geprägten Land. Muslime, die vor den islamischen Problemen flüchten um dann hier den gleichen islamischen Quatsch weiter zu machen, wegen dem sie geflohen sind, für die hat kaum einer, der bei Verstand ist, Verständnis. Das hat so wenig mit Rassismus zu tun, dass es lächerlich dies überhaupt mit diesem Wort zu umschreiben.
    Wenn eine Deutscher seiner Tochter den Umgang mit einem Türken verbietet ist er automatisch ein Rassist. Wenn jedoch ein Türke seiner Tochter den Umgang mit einem Deutschen verbietet ist er lediglich Traditionalist. Hat man Angst davor solche Türken als Rassisten zu sehen, oder wie kommt es, dass diese niemals als Rassisten benannt werden?

    In der Presse ist immer die Rede von Flüchtlingen, aber wenn 70% keine Flüchtlinge sind, dann darf man nicht sagen, dass die Mehrzahl keine Flüchtlinge sind, das ist gleich ultra rechts. Da werden Tatsachen lieber weiterhin nicht benannt, man könnte jemanden auf den Schlips treten.
    Es werden hoffentlich noch viel mehr Menschen auf die Straße gehen, damit man auch in Deutschland merkt, dass es so nicht weiter gehen kann!

  78. Das Foto oben erinnert mich an die 1.Mai-Kundgebungen im Ostblock, wo vorgefertigte Parolen, Fahnen und Transparente mit LKW angeliefert wurden und jeder den Parteiführern auf der Tribüne zujubeln MUSSTE. Mit Anwesenheitspflicht natürlich…sonst „unentschuldigt“…
    Sozialistisch-kommunistische Gehirnwäsche: Moskau, Pjönjang, Peking, München…

  79. “ München bleibt nazifrei “
    Mit solchen Parolen laufen die Deppen durch die Gegend, dabei ist München doch schon voller linksgrüner Nazis. Wenn die Ideoten das mal merken sollten, dann ist es jedoch zuspät!

  80. #90 Biloxi (23. Dez 2014 12:55)

    Was Foucault betrifft, kann ich das nur bestätigen.

    Stimmt.

    In der Popmusik haben die Franzosen in der Nach-„Chanson“-Zeit auch nichts mehr zustandegebracht

    Stimmt nicht.

    https://www.youtube.com/watch?v=_UFmbacR-jA

    Jean-Jacques Burnel ist nicht nur Franzose, sondern im „erlernten Beruf“ Philosoph und Baudrillard-Schüler.

  81. an #94 Der boese Wolf:

    #82 RRoland
    #5 Knuesel

    Da drängt sich auch unweigerlich die Frage auf: Wo waren diese 50.000 am Montag?

    Vielleicht mußten sie arbeiten, damit die Steuereinnahmen sprudeln?

    Oder sie hatten keine Lust eine Gegen-Gegendemo zu organisieren. Diese wäre bestimmt schonungslos niedergeknüppelt worden wenn sie zu nah an die Mainstreamveranstaltung gekommen wäre!

  82. #96 Der boese Wolf (23. Dez 2014 13:17)

    Sie sind dunkelhäutig?
    Sie sind dünnhäutig?
    Sie sind Undeutscher?
    Sie fühlen sich verletzt?

    Dann rufen Sie uns an!
    Wir helfen Ihnen gerne!
    Anti-Rassismus-Telefon unter (0201) 23 20 60
    .
    http://www.antirassismus-telefon.de/index.php/Hauptseite

    Sie sind hellhäutig?
    Sie sind Ureinwohner?
    Sie fühlen sich verletzt?
    Sie fühlen sich benachteiligt?
    Sie fühlen sich verfolgt?

    Dann wandern Sie aus!!!!!!

  83. #102 gegendenstrom

    Mit dieser verstörenden Gehirnwäsche werden sogar Kinder in den Schulen irregemacht.

    Experiment mit blauen Augen
    Lässt sich Unterdrückung nachempfinden und Rassismus exorzieren?

    http://www.suite101.de/content/experiment-mit-blauen-augen-a43073?template=article_print.cfm
    20.02.2008

    „Aus einem an Schülern durchgeführten Experiment entwickelte Jane Elliott ein Trainingsprogramm. Das Ziel der Übung ist es, die Mechanismen des Rassismus zu begreifen.
    Wie sich das anfühlt, ausgeschlossen zu sein, soll endlich jeder am eigenen Leibe spüren. So musste es sich die amerikanische Lehrerin Jane Elliott gedacht haben, als sie nach der Ermordung von Martin Luther King (04.04.1968) ihre Schüler unterrichtete.
    Sie führte ein Experiment durch. Dafür teilte sie zuerst ihre Klasse in zwei Gruppen auf: die Blauäugigen und die Braunäugigen. Die Schüler mit den blauen Augen erhielten blaue Kragen um den Hals. Damit man sie von den anderen auf den ersten Blick unterscheiden konnte. Die Lehrerin erklärte die Blauäugigen als minderwertig. Die Schüler mit den braunen Augen sollten sowohl geistig als auch körperlich überlegen gelten. Danach schlüpften die Kinder in ihre Rollen. Wobei die einen sich erniedrigen ließen und die anderen erniedrigt haben.“

    DAs wurde schon an dt. Schulen durchgeführt. Anzeigen dagegen wurden abgewiegelt.

    Heute ist das bitterer Ernst!

  84. Heute Vormittag hat sich Friedrich Schorlemmer im Deutschen Lügenfunk (DLF) zu PEGIDA geäussert. Sein Beitrag war – erwartungsgemäß (!!!) – hasserfüllt und inhaltslos gegen die Teilnehmer gerichtet! Die üblichen allgemeinen Angriffe über Deutschtümelei usw., jedoch kein Wort über das herausgegebene Mehrpunktepapier! Der Gesang der Weihnachtslieder wurde ebenso kritisiert -na gut, zugegebenermaßen – nach dem was ich kurz gehört habe war er nicht unbedingt schön, wie dies bei einer so großen Menschenmenge eben zu erwarten ist (auch ich bin z. B. kein Gesangskünstler).
    Ansonsten aber Kritik aus der untersten Schublade – wie von allen anderen Politikdarstellern und Journagogen auch! Natürlich konnte von ihm auch der Brandanschlag auf das Asylbewerberheim nicht unerwähnt bleiben!
    Was auch bei ihm auffiel:
    Keinerlei Kritik an den Gewalttaten und betrügerischen Hakenkreuzschmierereien der Gegen”demonstranten”! Auch er sieht vermutlich diese Lete als seine “natürlichen” Verbündeten! Ebenso keine Kritik g am ISSlam, den Medien, der Politik und dem Verhalten vieler “Flüchtlinge” ! Sind nicht Lete wie er es, die dauernd den “Dialog” fordern, wenn es um andere “Problemgruppen” geht? Mit ihm ist jedenfalls offenbar keine Diskussion möglich! Seine Meinung über den von ihm ausgemachten “Sumpf” der Bevölkerung steht fest – unabänderlich!
    So einer nennt sich heute noch ‘”Bürgerrechtler”! Armselig, Herr Schorlemmer, wirklich armselig!

  85. Volltreffer:

    „Die Leute sind gar nicht so dumm, wie wir sie durchs Fernsehen noch machen werden.“

    Hans-Joachim Kulenkampff

  86. Das Wort „Menschenrechte“ ist schon seit Langem zu einem politischen Kampfbegriff mutiert, ähnlich der unsäglichen „sozialen Gerechtigkeit“.

  87. PEGIDA gegen “Menschenrechte”

    Ich würde die Überschrift mit einem Fragezeichen versehen, das beugt Missverständissen vor.

  88. Da werden Schulklassen verpflichtet mitzumachen, Verwaltungsangestellte und andere abhängige. Und schon hat man eine große Masse aufgefahren. Denn wer da nicht mitmachen will, ist ja Nazi. Und das will ja auch keiner sein.

  89. #78 Diedeldie (23. Dez 2014 12:01)

    Kleine Korrektur.

    Ich habe mich voll vertan.

    Ich meinte natürlich Wolfgang Niedecken.
    Und nicht Wolf Maahn.

    Entschuldigung an Wolf Maahn!

  90. Halb-OT.

    Unterdessen hat auch der DDR-„Bürgerrechtler“ Schorlemmer sich im „Deutschlandfunk“ in den hetzerischen Chor eingeschaltet:

    Der frühere DDR-Bürgerrechtler Schorlemmer hat den „Pegida“-Demonstranten Geschmacklosigkeit vorgeworfen, weil sie Rufe aus der Wendezeit nutzen. Das sei unverschämt und missbräuchlich, „wenn das jetzt politisch Enttäuschte und auch Verblödete nachbrüllen“, sagte Schorlemmer im Deutschlandfunk… der Freiheitsruf „Wir sind das Volk“ habe sich 1989 gegen die Mächtigen gerichtet. Heute würde er von politisch Enttäuschten und Verblödeten nachgebrüllt und in seinem Sinn verkehrt. Dummen zu begegnen sei schwer. In jedem Fall dürfe man nicht um einen Dialog mit ihnen betteln…

    Nun, die Geschichte ist allerdings sehr, sehr durchsichtig. Erstens mißbraucht hier Schorlemmer etwas, nämlich die ehm. DDR-Freiheitsbewegung, für die er ja angeblich sich positioniert, für seine Zwecke, um sich vorsorglich schon im Vorfeld der Kritik zu entziehen.

    Zweitens beweist er einmal mehr, daß er nie, zu keiner Zeit, wirklich in der Realität des Lebens der Masse der Bevölkerung angekommen ist, sonst würde er wohl kaum einen solchen Unsinn von sich geben und hätte auch bemerkt, worum es den Demonstranten geht, die man nämlich kurzerhand von politischen Disput und damit aus der genannten „Demokratie“-Simulation, die die Herrschenden veranstalten, ausgeschlossen hat, weil sie nicht sagen, was die politische Klasse gesagt wissen wollen. Weil Politik und Medien ihnen, wie 1989 den Demonstranten in Plauen, Leipzig, Dresden die SED, diverse Haßtiraden angedeihen ließ, skandieren sie halt denselben Ruf.

    Daß Sie das nicht bemerkt haben (wollen), Herr SPD-Genosse Schorlemmer, kann man entweder als Unwissenheit abtun, oder als Ergebnis der Weigerung, sich jenseits von den diversen Vorgaben und medialen Märchenstunden mit der Realität zu befassen, oder eben als Dummheit. Und nein, Sie haben durchaus recht: Ich würde unter solcher Prämisse um einen Dialog mit Leuten wie Ihnen nicht betteln wollen. Den wollte ich nicht mal geschenkt.

    Ich wußte schon, weswegen ich gegen Ende der DDR gewisse so genannte „Bürgerrechtler“ für das gehalten habe, was sie sind: Für Zukurzgekommene, die bei Honecker nichts haben werden dürfen, und die’s nun auf einer anderen Schiene versucht haben. Solche Leute wie Frau Merkel hatten damit Glück, andere, die nicht korrumpierbar gewesen sind und denen es nie um persönliche Macht ging, dagegen nicht. Heute geben mir solche Tiraden aus solchem Munde nur recht.

  91. und vor allem kotzen mich diese Argumente an, mit denen Gegengegendemonstranten “argumentieren“

    Sie wollen dass München tolerant und weltoffen bleibt.

    DAS sind die besten Argumente FÜR Pegida!
    Und GEGEN eine Islamisierung!

    Fast ALLE Argumente, die die bringen, kann man gegen den Islam verwenden.

    Naja, es ist nicht allen gegeben, das Hirn zu nutzen.
    Nicht mal Studierten offensichtlich!
    Panne.

  92. Der großherzige Bürgermeister von Neuss macht seinen Bürgern zu Weihnachten ein ganz besonderes Geschenk:

    Napp will ein Flüchtlingsheim für das Land bauen!
    Neuss. Die Stadt Neuss soll dauerhaft Standort einer zentralen Unterbringungseinrichtung des Landes für Flüchtlinge werden. Das wünscht sich auch Bürgermeister Herbert Napp, der der Bezirksregierung Arnsberg, der für Flüchtlingsfragen in Nordrhein-Westfalen federführenden Behörde, ein weitreichendes Angebot gemacht hat: Als Ersatz für das noch vom Land genutzte ehemalige Alexius-Krankenhaus will die Stadt eine neue Flüchtlingsunterkunft bauen und dem Land verpachten. Das schriftliche Angebot ist unterwegs, Napp rechnet mit einer schnellen Antwort.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/stadt-will-ein-fluechtlingsheim-fuer-das-land-bauen-aid-1.4758548

  93. #93 gegendenstrom (23. Dez 2014 13:17)

    #5 Dichter (23. Dez 2014 10:35)

    Da muss herr Kauder wohl etwas missverstanden haben. Es gibt doch keine Islamisierung Deutschlands, also kann es auch keine islamische Partei geben. So einfach ist Politik. 😉

    Oh doch, gibts schon!
    Die Partei nennt sich
    MDU (Muslimisch Demokratische Union)

    http://www.shia-forum.de/index.php?/topic/56645-muslimisch-demokratische-union-erste-islamische-partei-deutschlands/

    Ich dachte, die MDU gibt es schon sehr lange! Hieß die nicht bis vor Kurzem noch C*DU?

  94. 12 000 Gegendemonstration in München.

    Böse Zungen behaupten, dass es sich dabei um eine in memoriam A. H.-Veranstaltung handelte. Der grosse sozialistische Föhrer sei unsterblich. Ausserdem seien noch prominente Künstler bzw. Sportler verpflichtet worden um Kraft durch Freude zu generieren. Sozis – wir sind das Original.

  95. #114 Niklaus von Flüe (23. Dez 2014 14:38)

    Ausserdem seien noch prominente Künstler bzw. Sportler verpflichtet worden um Kraft durch Freude zu generieren.

    Das Ratt*nfänger-Prinzip. Das hat Methode. Wie sonst kann man so große Menschenscharen hinter sich her bekommen als durch Brot und vor allem Spiele – „Rock gegen rechts“ und dergleichen. Alles kostenlos und frei, wie beim großen Vorbild von Hameln. Dazu werden auch schon mal ganze Schulklassen angekarrt und Leute aus dem öffentlichen Dienst. Da hat der DGB faktisch die Hausmacht.

  96. Linke und gutmenschliche Menschenrechtler sind verlogene, anmaßende Heuchler!

    Die linken Anti-Pegida-Demonstranten, die die Menschrechte wie eine Monstranz vor sich hertragen, sind nichts anderes als elende und vor allem verlogene Heuchler. Denn was die Linken und Gutmenschen hier dem deutschen Volk abverlangen könnte kein Volk auf der Welt leisten, diese Linken verlangen unöglichen ja unmenschiches vom deutschen Volk! Ich behaupte einmal, dass auch jeder Pegida-Demonstrant für Menschrechte für Alle ist. Aber im Gegensatz zu den deutschfeindlichen Linken und naiven gutmenschlichen Phantasten der Anti-Pegida-Bewegung sind die Pegida-Anhänger Realisten die genau wissen, dass man die Menschenrechte für Alle nicht auf deutschen Boden verwirklichen kann, weil dieser Weg direkt in die Katastrophe führen würde (deren Beginn wir ja schon erkennen können). Deutschland wird in einer Diktatur und im ethnisch-religiösden Krieg enden und dann heißt es Menschrechte ade, wenn nicht endlich die Grenzen dichtgemacht werden, und die Masseneinwanderung gestoppt wird. Die heuchlerischen Menschenrechtler der linken Anti-Pegida-Bewegung sind in Wahrheit die Totengräber der Menschenrechte in Deutschland.

  97. #115 Tom62
    #114 Niklaus von Flüe

    Das macht das BRD-Regime doch schon lange so. Prominente Künstler werden angekarrt um die Massen „Gegen Rechts“ zu mobilisieren. In Köln oder München würden doch niemals 10000+x Bürger zu einer politischen Rede ihres Oberbürgermeisters gehen. Ohne Rockband und ohne Event kämen doch höchsten 100-200 Bürger.

    Es ist heute schon wieder ähnlich wie in der DDR oder dem 3- Reich, da konnten Künstler auch nicht absagen wenn sie vor dem Führer singen sollten, weil sonst die Karriere im Eimer war, oder schlimmeres drohte.

  98. #29 Multikultigegner (23. Dez 2014 10:56)

    Wieso nehmen Saudi-Arabien & Co. keine Glaubensbrüder/Flüchtlinge auf?

    Ich habe vor ein paar Tagen irgendwo gelesen, dass sie keine „Unruhestifter“ in ihrem Land haben wollen! 😉

  99. Frage an die Gegner von PEGIDA:

    Für was demonstriert Ihr eigentlich wenn ihr die hier aufgeführten Stichworte liest? Seid ihr wirklich so ideologisch verblendet, dass ihr nicht merkt dass diese Punkte nicht auf eine afrikanische Diktatur sondern auf eure Heimat, Deutschland, treffen. Kommt doch endlich zur Besinnung!

    – Verlust der Identität durch die Islamisierung
    – Denk- und Berufsverbote
    – Wahlfälschungen
    – Hohe Parlamentarierdiäten
    – Gesinnungsdiktatur
    – Steuergeldvernichtung
    – Bevölkerungsaustausch
    – Alimentierung von Scheinasylanten und Schwerverbrechern
    – Staatlich kontrollierte Medien
    – Kriegstreiberei
    – verlotterte Infrastruktur
    – Minirenten für langjährige Nettozahler
    – Gender-Wahnsinn
    – Unsummen Steuergeld an die EU
    – Sicherheit der Bürger immer mehr eingeschränkt
    – Laufend Verstösse gegen das Grundgesetz
    – Migrantenbonus bei Rechtssprechung

    Liste lässt sich beliebig verlängern.

  100. Passend hierzu: Widerstand gegen Bogida – die Bückbeter könnten sich ja angesprochen fühlen – da ist aber Schluss mit lustig, da hört der Spaß aber auf!
    Und das im doch so überaus toleranten Köln! 😯

    Arsch huh“ siegt mit Klage gegen Bogida:
    (12.43 Uhr)
    „Erfolg für „Arsch huh“. Die Kölner Musiker-Initiative hat gegen die Anti-Islam-Gruppe „Bogida“ geklagt – und Recht bekommen. Das Bonner Landgericht hat am Dienstag (23.12.2014) eine einstweilige Verfügung ausgesprochen, die es den Veranstaltern von Bogida untersagt, weiterhin mit dem bundesweit bekannten Motto „Arsch huh Zäng Ussenander“ zu werben.

    Die missbräuchliche Nutzung sei „pure Provokation“, so das Urteil. :mrgreen: Die AG Arsch huh mit Musikern wie Wolfgang Niedecken, Tommy Engel oder Brings setzt sich seit 1992 in Köln gegen Rassismus und für Völkerverständigung ein.“

    http://www1.wdr.de/themen/infokompakt/nachrichten/nrwkompakt/nrwkompakt35256.html

  101. Unser Staatsrundfunk WDR frohlockt – auch die Nachrichtensprecherin war heute Morgen total begeistert:

    Gegendemonstranten in deutlicher Überzahl 😯

    Den schätzungsweise 300 selbst erklärten Anti-Islamisten ❗ hatten sich mehr als 3.000 Gegendemonstranten entgegen gestellt. Vereinzelt kam es zu kleineren Rangeleien, als Gegendemonstranten versuchten zu den Pegida-Aktivisten durchzukommen. Die Polizei konnte das aber schnell unterbinden.

    http://www1.wdr.de/studio/bonn/themadestages/bogida104.html

  102. #121 Heinz Ketchup (23. Dez 2014 15:28)
    #29 Multikultigegner (23. Dez 2014 10:56)

    Wieso nehmen Saudi-Arabien & Co. keine Glaubensbrüder/Flüchtlinge auf?

    Ich habe vor ein paar Tagen irgendwo gelesen, dass sie keine “Unruhestifter” in ihrem Land haben wollen!

    Hier ist der gewünschte Link:

    http://www.aargauerzeitung.ch/ausland/oelstaaten-wollen-keine-fluechtlinge-aufnehmen-weil-sie-instabilitaet-fuerchten-128632321

    Die Deutschen bezahlen pünktlich das Oel und bekommen von den Saudi kostenlos eine Zugabe in Form von ihren ungebetenen „Gästen“ obendrauf. Keine Win-Win-Situation für Deutschland aber das wollen die PEGIDA-Beschimpfer so.

  103. #88 Biloxi (23. Dez 2014 12:55)
    #73 Stefan Cel Mare (23. Dez 2014 11:54)

    Hier ist das Zitat, auf das ich mich urprünglich bezog:

    Seitdem die Wilden die einzelnen Mitglieder ihres Stammes als “Menschen” bezeichneten, ist die Definition des “Menschlichen” beträchtlich erweitert worden: sie ist ein universeller Begriff geworden. (…) Heute sind alle Menschen Menschen. Diese Universalität begründet sich allein durch Tautologie und Verdopplung: eben dadurch gewinnt das “Menschliche” die Kraft eines moralischen Gesetzes und eines Prinzips der Aussonderung. Denn das “Menschliche” ist von Anfang an Setzung seines strukturalen Doubles: Setzung des Unmenschlichen. Es selbst ist sogar nichts anderes, und die Fortschritte der Menschheit und der Kultur sind eine einzige Kette von aufeinanderfolgenden Diskriminierungen, welche die “Anderen” mit dem Charakter von Unmenschlichkeit, also Nichtigkeit, belegen. Für die Wilden, die sich “Menschen” nennen, sind die Anderen noch etwas anderes. Für uns, unter dem Begriff des Menschlichen als universellem Begriff, sind die Anderen dagegen nichts. (…) WIR beschränken uns auf eine Sonderstellung im Universum und einen allgemeinen abstrakten Wert, dessen Äquivalent die Gattung bildet, durch Ausschliessung alles Übrigen. Auf eine gewisse Weise hat sich also die Definition des Menschlichen im Laufe der Entwicklung der Kultur unerbittlich verengt: jeder “objektive” Fortschritt der Zivilisation hin zum Universellen entsprach einer immer stärkeren Diskriminierung, bis zu dem Punkt, dass man eine Zeit der endgültigen Universalität des Menschen vorhersehen kann, welche mit der Exkommunikation aller Menschen zusammenfallen wird – in der Leere erstrahlt dann nichts als die Reinheit des Begriffs.

    Jean Baudrillard: Der Tod tanzt aus der Reihe.

    http://www.pi-news.net/2013/07/die-liberale-gesellschaft-und-ihr-ende-i/

  104. #125 Niklaus von Flüe (23. Dez 2014 16:07)

    Keine Win-Win-Situation für Deutschland aber das wollen die PEGIDA-Beschimpfer so.

    Danke für den Link. So ist es – leider! 🙁

    Wir wollen doch sehr hoffen, dass die Pegida-, Bogida- und alle anderen Veranstaltungen (hauptsächlich gegen die Islamisierung!) von den aufgewachten Bürgern, noch größer werden. 😉

  105. Wie wäre es mit „PEGIDA gegen MENSCHENHINRICHTER“?

    Wenn es schon um Wortkreationen geht ,dann bitte mehr Qualität, Ihr Lügenpresse!

  106. „Aktuell demonstrieren übrigens in München rund 12.000 Menschen vor dem Nationaltheater gegen PEGIDA und für Menschenrechte“…
    Pegida stellt Menschenrechte wie die Religionsfreiheit und das Recht auf Asyl und damit die Grundlage unserer Gesellschaft infrage.

    Ich nehme an, dass jeder von diesen 12.000 Bestmenschen
    einige traumatisierte Neger / Orientale im eigenen Haus und auf eigenen Kosten aufgenommen hat (für immer und ewig versteht sich, da die „Flüchtlinge“ hier siedeln wollen).

    Wenn es ihnen doch zu gefährlich ist, dann soll zumindest eine zigeunische Familie bei ihnen überwintern.

    Alles anders wäre wenig glaubwürdig.

  107. macht Euch keine zu großen Sorgen wegen der „12000“. Die sind von ihren Arbeitgebern dort hin beordert worden. Einmal machen die das mit. Aber nicht lange. Nächste Woche sind es weniger. Bei PEGIDA ist das anders. Die kommen freiwillig und werden jede Woche mehr!

  108. An alle `mutigen` Anti-Pigeda-Widerstandsprotestler und Antifantisten-Operettentruppe:

    es gehört schon viel Mut dazu gegen die Pigeda in Dresden zu demonstrieren, wenn auch aus München, was entliche Kilometer entfernt liegt. Ihr hättet ja auch eine Life-Übertragungsschaltung auf Grossbildschirmen schalten können? Ach so, kein Geld mehr vorhanden. Tja, in Dresden scheint die Stadtkasse ebenfalls Pleite zu sein seitdem es keine 10 Euro mehr gibt für die Teilhabe `gägän Rääächtz` und so muss das reiche `Dhimmi-München` in die Bresche springen. Das braucht das kraftlose Khalifat aus Mordrhein-Waziristan trotz der `Staatspleite` des eben genannten Bundeslandes nicht zu befürchten. Wie sonst erklärt sich die Mobilisierung der 3000 mutigen Antifanten gegen die Bogida mit 250 Teilnehmern? Dort rekrutiert Innenminister Jäger gemeinsam mit dem Oberbürgermeister Nimptsch (ebenfalls aus dem Saustall äSPäDä) locker solche Massen da die meisten der `mutigen Antifanten` eh Hartz 4 Empfänger sind die den ganzen Tag nichts sinnvolles zu tun haben. Dann noch diese seifenopernähnlichen Auftritte der Kirchenvertreter in der `Aktuellen Kamera 2.0` von Geronto-TV ARD & ZDF an Dämlichkeit kaum noch zu überbieten. Liebe mutige Antifanten, in welcher Brüllafenanzahl ihr für die Blockparteien CSUCDUFDPSPDBlödsinn 90/ die Grünpädophilen und Ex-SED euren Restverstand hergebt, die Pegida, Bogida, Kagida werdet ihr nicht mehr wegbrüllen können, ebensogut könntet ihr auch versuchen, den Sonnenaufgang oder den Vollmond wegzubrüllen, euren Verstand, liebe Antifanten und Quersteller, habt ihr schon längst weggebrüllt!

  109. Ich wußte schon, weswegen ich gegen Ende der DDR gewisse so genannte “Bürgerrechtler” für das gehalten habe, was sie sind: Für Zukurzgekommene, die bei Honecker nichts haben werden dürfen, und die’s nun auf einer anderen Schiene versucht haben.
    #108 Tom62

    Sehr interessante Einschätzung. Höre ich so zum ersten Mal – und bin auf Anhieb überzeugt.

    Einer, der ganz gewiß nicht zu denen gehörte, war Jürgen Fuchs. Ein hochintegrer Bursche, dessen Buch „Das Ende einer Feigheit“ nur zu empfehlen ist.
    http://www.amazon.de/Ende-einer-Feigheit-J%C3%BCrgen-Fuchs/dp/3498020609

    „Er ist von einer schmerzhaften Redlichkeit, der kein Schweinehund so leicht entkommt“, sagt Wolf Biermann über ihn (TB-Rückseite), und genau diesen Eindruck gewann man auch, wenn man ihn im Fernsehen erlebte. Das Buch ist offenbar nicht mehr erhältlich (außer antiquarisch), aber zu meiner Freude sehe ich, daß es das auch als Audio-CD gibt, was heißt, daß es noch sehr präsent ist.
    http://www.amazon.de/Ende-einer-Feigheit-J%C3%BCrgen-Fuchs/dp/3498020609

    Bezeichnend und, bei einem Gewährsmann wie Jürgen Fuchs von besonderem Gewicht, was Fuchs über Gauck dachte:

    Jürgen Fuchs „zeichnet in „Magdalena“ kein sehr freundliches Bild von Joachim Gauck. Er erscheint in diesem Buch als eitler Fatzke und Pausenclown, der das Erbe der „friedlichen Revolution von 1989“ antritt, obwohl er vor 1989 eigentlich gar nicht zu den Oppositionellen gehört hat [!!]. Unter seiner Leitung – so schildert es jedenfalls Fuchs – wurden ehemalige Stasioffiziere ausgerechnet in jener Behörde beschäftigt, die mit der Aufklärung der Stasiverbrechen betraut war.

    Gauck „trägt Schlips und Kragen, quatscht von Versöhnung und möchte gern Bundespraesident werden.“

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/gauck1/

  110. Mist, irrtümlich zweimal denselben Link, damit insgesamt drei, hier nochmal:

    Ich wußte schon, weswegen ich gegen Ende der DDR gewisse so genannte “Bürgerrechtler” für das gehalten habe, was sie sind: Für Zukurzgekommene, die bei Honecker nichts haben werden dürfen, und die’s nun auf einer anderen Schiene versucht haben.
    #108 Tom62

    Sehr interessante Einschätzung Höre ich so zum ersten Mal – und bin auf Anhieb überzeugt. Einer, der ganz gewiß nicht zu denen gehörte, war Jürgen Fuchs. Ein hochintegrer Bursche, dessen Buch „Das Ende einer Feigheit“ nur zu empfehlen ist.
    http://www.amazon.de/Ende-einer-Feigheit-J%C3%BCrgen-Fuchs/dp/3498020609

    „Er ist von einer schmerzhaften Redlichkeit, der kein Schweinehund so leicht entkommt“, sagt Wolf Biermann über ihn (TB-Rückseite), und genau diesen Eindruck gewann man auch, wenn man ihn im Fernsehen erlebte. Das Buch ist offenbar nicht mehr erhältlich (außer antiquarisch), aber zu meiner Freude sehe ich, daß es das auch auch Audio-CD gibt, was heißt, daß es noch sehr präsent ist.

    Bezeichnend und, bei einem Gewährsmann wie Jürgen Fuchs von besonderem Gewicht, was Fuchs über Gauck dachte:

    Jürgen Fuchs „zeichnet in „Magdalena“ kein sehr freundliches Bild von Joachim Gauck. Er erscheint in diesem Buch als eitler Fatzke und Pausenclown, der das Erbe der „friedlichen Revolution von 1989“ antritt, obwohl er vor 1989 eigentlich gar nicht zu den Oppositionellen gehört hat [!!]. Unter seiner Leitung – so schildert es jedenfalls Fuchs – wurden ehemalige Stasioffiziere ausgerechnet in jener Behörde beschaeftigt, die mit der Aufklärung der Stasiverbrechen betraut war.

    Gauck „trägt Schlips und Kragen, quatscht von Versöhnung und möchte gern Bundespraesident werden.“

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/gauck1/

  111. Verstehe ich nicht, dass in München gegen PEGIDA demonstriert wird, obwohl selbst Stürzenberger dort allenfalls einige hundert Leute mobilisieren könnte.
    Aber die linken Demonstranten dort verstehen ja nach eigenem Bekunden auch nicht, warum „in Dresden gegen die Islamisierung protestiert wird, obwohl es dort kaum Moslems gibt“. Oder verstehen sie es mittlerweile?

  112. Geht doch:

    „Der evangelische Landesbischof Markus Dröge stimmt den meisten Forderungen der Pegida-Erklärung zu Flüchtlingen zu. Das große Problem im letzten Jahr sei das Schwarze-Peter-Spiel der Politik gewesen, sagt er im Interview.“

    und weiter:
    „Ich habe mir die 19 Punkte der Pegida-Erklärung angesehen und war erstaunt, wie schlicht und harmlos die meisten Forderungen sind. Da wird zum Beispiel eine bessere Betreuung der Flüchtlinge gefordert, eine dezentrale Unterbringung, Hilfe zur Integration. Da stimme ich zu.“

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/fluechtlinge-in-berlin-bischof-droege-ist-erstaunt-ueber-pegida-erklaerung,10809148,29405036.html

  113. # 114

    die in 12.000 in München haben FÜR Adolf Hitler demonstriert, denn Adolf Hitler war ja auch ein Migrant…. und damals auch herzlich willkommen..

  114. #127 Stefan Cel Mare (23. Dez 2014 16:16)

    Danke für die Mühe. Dieses Baudrillard-Zitat bestätigt allerdings, daß ich recht daran tat, diesen Herrn unbesehen in die Abteilung „Französischer Quatsch“ zu stecken. Man, oder besser: ich muß es dreimal lesen und habe es immer noch nicht kapiert. Ich will ja jetzt nicht verletzend sein, aber ich muß leider sagen: Das ist ein verschwurbeltes Zeug, das mir am Arsch langgeht. Vielleicht ist es auch tatsächlich nichts als dummes Zeug, was Baudrillard da erzählt.

    Ich habe es immer gern klar und direkt, und, ja, meinetwegen: einfach. Man kann auch einfach denken und dabei die kompliziertesten Zusammenhänge aufdröseln oder auch entwickeln. Kurz und gut: Diese Art Denken ist nichts für mich.

    Ich hätte aber auch noch was zum Thema „Menschen“ anzubieten, und zwar von Peter Sloterdijk, der den Vorzug hat, daß alles sofort zu verstehen ist, was er schreibt, auch wenn es zuweilen recht abgefahren ist (im folgenden eher nicht). Diese Passage macht sehr schön deutlich …, ach was, Sloterdijk erklärt es selbst am besten:

    Daß das Leben mit dem Zwang verknüpft sein kann, starken Widerständen zum Trotz voranzukommen, gehört zu den Grunderfahrungen der Gruppe von Menschen, die man früher mit einer sorglosen Deutlichkeit die Krüppel nannte, ehe sie von jüngeren, vorgeblich humaneren, verstehenderen, respektvolleren Zeitgeistern in die Behinderten, die Andersbegabten, die Sorgenkinder und schließlich einfachhin die „Menschen“ (*) umgetauft wurden.

    Wenn ich im folgenden den älteren, heute schon taktlos wirkenden Ausdruck weiter verwende, so ausschließlich aus dem Grund, weil er im Wortschatz der Zeit, an die ich in diesen Sondierungen erinnere, seinen angestammten Platz hatte. Gäbe man ihn auf, um eine Sensibilität, vielleicht auch nur eine Sensiblerie zu bedienen, würde mit ihm ein System von unentbehrlichen Beobachtungen und Einsichten verschwinden.

    (*) Zur Erinnerung: Die bekannte Initiative der Deutschen Behindertenhilfe Aktion Sorgenkind, 1964 gegründet, wurde unter dem Druck des correctness-Zeitgeists ab März 2000 in Aktion Mensch umbenannt.

    Aus: Peter Sloterdijk, „Du mußt dein Leben ändern – Über Anthropotechnik“, st 4210, S. 69

  115. #124 Heinz Ketchup (23. Dez 2014 16:04)
    Unser Staatsrundfunk WDR frohlockt – auch die Nachrichtensprecherin war heute Morgen total begeistert:

    Gegendemonstranten in deutlicher Überzahl
    ——————————————————

    Das zeigt doch nur dass in Bonn, und in Westdeutschland im allgemeinen, die Deppen leider in der Überzahl sind. Nicht so in Dresden!

  116. Reichlich OT, aber von einigem Unterhaltungswert

    Betr.: „Verschwurbeltes Denken“ und enthält netterweise auch den in # 88 bereits erwähnten Jean Amery:

    Ein hochfahrender, abkanzelnder, mit unausgesprochenen Geheimnissen sich zierender Gestus breitete sich nördlich und südlich der Mainlinie aus. Da schreibt Ulrich Sonnemann beispielsweise über das Böse der Banalität und betont, daß die Banalität

    „des Wahren inne ist, das Innesein aber nicht aushalten kann, und also aus der Spannung eines pervertierten Gewissens sowohl ist, was sie ist, als auch die Gewißheit, daß eben dieses nichts ist, nicht erträgt; in welchem Nicht-Ertragen ihrer selbst, das in ihrer Weltrolle zugleich dann als Nicht-Ertragen des Wahren und Unerträglichkeit für dieses in Erscheinung tritt, ihr Sein besteht.“

    Jean Amery, der diesen Satz aufgespießt hat, übersetzt ihn „ins böse Banale“ so,
    „daß der Mensch, der sich mit Denk-Klischees zufrieden gibt, statt sie zu zerstören, durch Unterlassungsschuld zum Feind der Wahrheit wird.

    Aus: „Ein Meister aus Deutschland“, der Heidegger-Biographie von Rüdiger Safranski (guter und klarer Denker!), S. 460.

    Wohlgemerkt: Das zielt nicht gegen Heidegger, sondern gegen Adorno und Konsorten und nicht zuletzt gegen deren unselige „Dialektik“.

  117. #58 Kaleb:
    Sich den Namen des Einsatzleiters geben lassen und sich auf das Grundgesetz berufen. Namen und Kontakt der ebenfalls Betroffenen notieren. Anschließend Diensaufsichtbeschwerde einreichen. Dann muß der Knabe nachweisen, daß es um Gefahrenabwehr oder sonstige „höherrangige“ Gegebenheiten handelte, warum er Bürgerrechte beschneiden „mußte“….

  118. Gibt es denn noch immer keine neue Partei die ganz
    klar sagt : Wenn wir an die Regierung kommen werden
    wir ALLE MOSLEMS in ihre Ursprungsländer rückführen.

    Viele von uns würden sie wählen.

    Bitte den Kötzdemir zuerst!

    Die Leute werden das mit der „komischen Mischpoke“ und wie der Typ den indigenen Menschen gegenüber in unserem Land eingestellt ist nicht vergessen. Wenn es hier so weiter geht braucht man diesen Teppichflieger gar nicht mehr ausschaffen. Der haut von selbst ab wenn ihm die Luft hier zu brenzlig wird.

  119. Was lese ich da auf dem Schild eines Demonstranten –
    braune Patrioten gehören verboten- ich lach mich weg,
    das die Linken überhaupt wissen wie man das Wort Patriot schreibt, die haben doch weder Werte, noch Ehre, noch Moral im Leib. Das linke Antifa Pack gehört verboten. Und braun ist doch eine schöne Farbe.
    Was haben die nur?
    PEGIDA macht weiter. Der Widerstand muß wachsen!

  120. PEGIDIA wird wachsen !
    Hoffentlich werden 2015 auch die Menschen im westen Deutschlands zu 10 ja zu 100 tausenden auf die Straßen gehen.

    Zu den Lügen und betrügereien der Politik die wir alle benennen müssen gehören aber nicht nur die Asyl Politik.

    Das sind weit mehr dinge die da bennant werden müssen.
    und eineige unserer werten Politiker müsssen hinter Schwedische Gardinen lebenslang.

    Zu den Lügen die Wir benennen und zu guterletzt auch anden müssen gehören.

    Islam heist Frieden,
    Der Islam gehört zu Deutchland ,
    Die Migranten bezahlen unsere Rente,
    Das Waldsterben,
    Die Klimalüge (Menschen gemachter klimawandel),
    Die Energiewende (Atomenergie ist ja so gefährlich),
    Erneuerbare werden die Welt versorgen.,
    Die Energiewende wird ein Exportschlager.,
    CO² verursacht eine Erderwärmung.,
    Wir sind an den Naturkatastropen schuld.,
    Wir die Politiker sorgen für eure Sicherheit.,
    Die Beformundung der Bürger (Siehe Rauchmelder Gestzt),

    Sicher ist diese liste nicht vollständig, ergänzt sie bitte um weitere Punkte.
    Denn wir können uns diese Beformundung nicht länger gefallen lassen.

    Ich will über die Diäten der Politiker abstimmen.
    Volksabsimmung über die Diäten.

Comments are closed.