wuerzburg_bannerWürzburg zeigte auch gestern wieder aktive Solidarität mit den Dresdnern – mit 50-60 Teilnehmern, nahezu doppelt so viele wie in der Vorwoche. Mit unseren Transparenten „Unser Land, unsere Werte“ und „Stoppt den Missbrauch des Asylrechts!“ liefen wir von der Residenz zum Dom, von der Polizei geschützt, ohne Störungen durch linke Chaoten. Selbstverständlich wird Würzburg auch am kommenden Montag wieder Flagge zeigen: gegen den Missbrauch des Asylrechts und das Unrecht der Islamisierungspolitik!

(Von Thorben)

Vor vier Wochen spazierten wir mit einer Handvoll Freunde und Bekannter spontan über die Würzburger Domstraße, eine selbstbeschriebene Tapetenrolle in der Hand „Hallo Dresden! Grüße aus Würzburg, wir machen mit!“- so einfach kann Demo sein. Keine große Organisation, nicht auf andere warten, sondern einfach loslaufen, einfach selber machen – das war unser Motto.

Diesem Motto folgen wir in Würzburg weiterhin. Auch unsere gestrige Demo lässt sich mit den anderen Pegida-Demos nicht vergleichen. Wir sind kein „offizieller“ Pegida-Ableger, wir haben keine Redner, wir haben kein festes Programm, wir treffen uns und laufen los. Hauptsache, wir sind in diesen historischen Tagen, in denen die Deutschen endlich gegen das ganze Unrecht auf die Straße gehen, genau dort, wo wir alle in diesen Tagen sein sollten: auf der Straße!

Seit unserer ersten Minidemo von vor vier Wochen sind wir beständig gewachsen. Letzte Woche waren wir bereits über 30 Leute, gestern fast doppelt so viel, wir schätzen 50-60, darunter zu unserer besonderen Freude auch Vertreter der jüdischen Gemeinde. Die Stimmung war prächtig: von der erleuchteten Würzburger Residenz zum Dom, eine historische Wegstrecke, und das unter schwarz-rot-goldenen Fahnen, damit auch unsere Kinder in Frieden und Freiheit leben können und nicht in einem totalitär-bunten, islamisierten Staat – wer will da abseits stehen? Wer kann sich dieser Stimmung entziehen? „Wir sind das Volk!“ – dieser Ruf ertönte gestern auch vor dem Dom von Würzburg!

Wie schon am vorangegangenen Montag hatte die in Würzburg sehr einflussreiche katholische Kirche und mit ihr lokale Politiker jede Menge Gegendemonstranten mobilisiert. Unserem Eindruck nach waren es etwa genauso viele wie zuvor, vielleicht 200. Gegrölt wurde wie üblich „Nie wieder Deutschland!“ usw. Das Bayerische Fernsehen filmte tüchtig mit – den Bericht kann man sich vermutlich schenken, der Bayerische Rundfunk ist heute nur noch ein reiner Propagandasender.

Auch die Würzburger Lokalpresse namens „Mainpost“ manipulierte ihre Leser heute druckfrisch unter dem tendenziösen Aufmacher „Wie gefährlich ist Pegida?“. Da scheint es mächtig zu knirschen im Gebälk aus Lügen und Halbwahrheiten, wenn eine kleine Schar von 50 Leuten aus allen Schichten und allen Altersgruppen, ein echter Querschnitt der bürgerlichen Würzburger Stadtgesellschaft, „gefährlich“ ist.

Dresden zeigt wie’s geht – und Würzburg macht mit. Wir sehen uns am nächsten Montag!

Fotogalerie:

image_pdfimage_print

 

74 KOMMENTARE

  1. Gerade hat sich Aiman Mazyek zu PEGIDA mit weiteren Forderungen zu Worte gemeldet.

    Zentralrat der Muslime fordert Positionierung zu „Pegida“

    Als Reaktion auf Demonstrationen der Anti-Islam-Bewegung „Pegida“ hat der Zentralrat der Muslime eine klare Positionierung der politischen Spitze gegen Rassismus eingefordert. „Rassismus ist keine Meinung“, sagte der Vorsitzende des Zentralrats, Aiman Mazyek, in Dresden. Dort hatten sich laut Polizei 10.000 Menschen an einer „Pegida“-Demonstration beteiligt, so viele wie noch nie.

    Die Slogans der Demonstranten zeigten, dass Ausländerfeindlichkeit und antisemitischer Rassismus salonfähig geworden seien, sagte Mazyek. Bisher fehlende deutliche Worte von Bundespolitikern, angefangen bei der Kanzlerin, seien auch ein Grund dafür.

    „Aber was uns besonders erschreckt, ist, dass Teile des Bürgertums zumindest eine gewisse Sympathie haben oder meinen, dass das Establishment, die Politik, die Gesellschaft nicht in der Lage sind, die Probleme anzugehen.“ Das sei eine gefährliche Gemengelage. „Wir haben nicht fünf vor zwölf, sondern eher fünf nach zwölf“, sagte Mazyek.

    http://www.n-tv.de/ticker/Zentralrat-der-Muslime-fordert-Positionierung-zu-Pegida-article14122491.html

  2. #1 Cendrillon

    “Wir haben nicht fünf vor zwölf, sondern eher fünf nach zwölf”, sagte Mazyek.

    Sollte Mazyek wahrhaftig die Zeichen der Zeit richtig erkannt haben? 😉
    Schickt diesen Widerling endlich in den Jodelkurs, damit bei dem die Glocken mal richtig läuten!

  3. #1 Cendrillon

    Die Slogans der Demonstranten zeigten, dass Ausländerfeindlichkeit und antisemitischer Rassismus salonfähig geworden seien, sagte Mazyek. Bisher fehlende deutliche Worte von Bundespolitikern, angefangen bei der Kanzlerin, seien auch ein Grund dafür.

    PEGIDA hetzt also gegen Juden? Mazyek sollte sich mal auf den Sommer 2014 erinnern, als seine Islamisten in Deutschland „Jude Jude feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein“ gebrüllt haben. (Mit Hilfe der Polizei)

    Komisch, über IS und Co. hört man von diesem adipösen Typen Mazyek nichts.

    Mazyek, wenn Du hier nicht gerne bist, ab nach Anatolien.

    UND SCHON WIEDER, EINE 5 PROZENT MINDERHEIT IN DEUTSCHLAND FORDERT!

  4. Pegida ist gut, richtig, wichtig! Asylirrsinn außer Rand und Band:

    Nach Angaben Hubers kommen derzeit im Schnitt rund 250 Flüchtlinge täglich neu in Bayern an – viel mehr als sonst im Winter. Für kommendes Jahr stellte Huber zudem wieder steigende Zahlen in Aussicht. «Vielleicht wird aus dem Winternotfallplan dann ein Sommernotfallplan.» Mit dem Notfallplan hatte sich der Freistaat für mögliche Engpässe bei der Unterbringung von Flüchtlingen in den Wintermonaten gerüstet.

    http://www.welt.de/regionales/bayern/article135179551/Andere-Laender-muessen-ueber-Feiertage-Fluechtlinge-aufnehmen.html

    Alle hierbleiben! Wir nix mehr gehe! Doischelan gutt! CSU viel gutt!

  5. @Würzburg
    (Noch) klein aber oho.

    ACHTUNG:
    De Misere auf Phönix:

    Der Name PEGIDA ist schon eine Unverschämtheit. Da gibt es nicht patriotisches bla bla sabbel… diejenigen, die PEGIDA veranstalten sind die allerschlechtesten Ratgeber…. Rhabarber Rhabarber. Es gibt keine Gefahr der Islamisierung in Dresden.

    Sehr gut, Herr de Misere.
    Immer schön den Forderungen Ratschlägen von Herrn Mazyek folgen.

  6. Tolle Aktion, Glückwunsch nach Würzburg!

    Ein Plakat, ich glaube aus Düsseldorf, war so gut, dass es auch in Würzburg gezeigt werden müsste: „Deutschland ist kein Land für Tötende Religionen“, sinngemäß.
    Das ist doch universal gültig. Bei „Tötende Religion“ weiß jeder sofort Bescheid, ohne das Wort Islam zu nennen.

    Die PI-Werbung der Süddeutschen von heute nacht mit PI-Banner ist natürlich entfernt worden (als ob Bernd Kastner und Prantl für PI Werbung machen würden….). Man kann sie noch in der Google-Vorschau als kleines Foto sehen, wenn man „SZ pegida“ eingibt.

  7. In Düsseldorf schrieen pubertäre faschistische
    Antidemokraten:
    „Wir sind die Mauer!
    Das Volk muß weg!“

    Das hat Volker Beck gewiß gut gefallen, der Grüne Zaungast…

    Kommt alle nach Bonn , wir haben auch einen schönen Weihnachtsmarkt! Bringt Lampions mit, damit den Blinden ein Licht aufgeht. Und die Journalisten was zum fotografieren haben.

  8. Was erlauben Mazyek

    Er soll erst einmal das Grundgesetz anerkennen und nicht nur respektieren

    Hier die Ersten beiden Punkte der Präambel aus der Satzung des Zentralrates
    1. geleitet von der gemeinsamen Überzeugung, dem Islam, insbesondere seiner Moral und Ethik unterworfen zu sein.

    2.einig darin, als Islamische Religionsgemeinschaften in Deutschland das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und ihr Recht zu respektieren,

    Eine ganz klare Ansage das der Islam das oberste Gesetz ist dem man sich unterwirft. Das Grundgesetzt wird nur respektiert nicht akzeptiert. Geschweige denn über dem Islam gestellt

    Verlogenes Arschloch

  9. Dann hätten wir doch einen prima Vorschlag für diesen ewig fordernden und jammernden typ:
    Er soll sich nach Anatolien trollen. Wenn dieser unsägliche Zentralrat der Muslime irgendwann zwangsweise aufgelöst wird (und das wird er, darauf kann Mazyek sich verlassen), dann ist ein Riesenschritt für unser Land geschafft.
    Keine andere Religionsgruppe (außer den Juden, und die haben berechtigterweise einen Sonderstatus) verfügt über einen „Zentralrat“, der ausschließlich Lobby-Politik betreibt und die – leider – selbstverleumderische Toleranz des Gastlandes ständig mit neuen Forderungen überzieht.
    Also soll er sich vom Hof machen.

    Ach ja, und für die Polit-Mischpoke heißt es jetzt „Farbe bekennen“: FÜR uns (das autochthone deutsche Volk) oder GEGEN uns?

    Lasst hören!!!

  10. @ Johann
    Gute Idee
    Ich würde den Würzburger Kollegen bei Bedarf 100€ für die Fertigstellung eines Plakates spenden.
    Bei Interesse bitte Info an mich über PI

  11. #1 Cendrillon (09. Dez 2014 13:34)

    Die Slogans der Demonstranten zeigten, dass Ausländerfeindlichkeit und antisemitischer Rassismus salonfähig geworden seien

    Da stand nichts von Juden!

    Der islamische Zentral-Fettsack ist mittlerweile ein dermaßen reflexhafter Zwangs- und Berufslügner, daß er auch auf die Aussage „Heute ist ein schöner sonniger Tag“ sofort empört losschnauben würde, daß es nicht stimme und ekelhafter Eisregen vom Himmel peitsche.

    Wenn man aber weiß, daß sich Moslems und besonders Mazyeck gerne als „Semiten“ bezeichnen, um den Holocaust für sich zu instrumentalisieren, weiß man, was Mazyeck sagen wollte und welches mittlerweise Asbach-Moslem-Spiel er spielt: „Wir Moslems sind die neuen Juden! Islamkritik verbieten!“

    Ekelhaft.

  12. Toll, ihr lieben Würzburger.
    Weiter so, immer weiter, immer mehr!

    Nochmal zum Bosbach-Beitrag. Ich habe ihm geschrieben:

    Liebes Bosbächlein,
    es wäre besser, wenn Sie und Ihresgleichen die Klappe halten würden, statt demagogische Dummheiten abzusondern über die mündigen Pegida-Demonstranten, die in Dresden und anderen Städten in rasant wachsender Zahl ihren Unmut bekunden über Eure idiotische und islamdemütige Politik, die Deutschland und Europa mehr schadet, als es Eure leistungslosen Gehirne registrieren können. Ihr Frechlinge!

    Wenn Sie es wünschen, gebe ich Ihnen gerne Nachhilfe, Informationen und Literarturempfehlungen zum Islam und dessen wahre Ziele in Deutschland und Europa.

    Und vergeßt nicht, daß ihr eigentlich Volksvertreter seid.
    Volksvertreter und nicht – Volkszertreter.

    Sicherlich bekommt unsere Noch-Bundesangela heute 103 Prozent Ja-Stimmen von den Parteitags-Gummibärchen. Mein Gott, keiner haut mal auf den Tisch! Deutschland schafft sich offenbar ab. Und ihr Unverantwortlichen seid dabeigewesen, verhindert nichts und seid also mitschuldig.

    Aber: Es wird bald anders. Der Volkskessel gerät bald ins Kochen. Wähnt Euch nur sicher auf Euren hohen Rössern. Das Politbüro hat das 1989 auch geglaubt, ihr Nieskapseln!

    Mit sehr tiefempfundenen Grüßen
    [unterzeichnet mit meinem »Klar«-Namen, Leipzig]

  13. #2 Marie-Belen

    Gute Frage Marie! Sollte man auch den linksversifften Gegendemonstranten stellen. Ich persönlich favorisiere eine Strafanzeige wegen übler Nachrede und Verleumdung. Aber Beides ist möglich! 😀

  14. Danke @ Gast100100 für den link zur englischen Presse. Es sei unseren Lügenmedien ins Poesiealbum geschrieben, wie objektiv dort auf der Insel über PEGIDA berichtet wird:

    The new protests, which began in the city of Dresden in the former East Germany, feature no neo-Nazi slogans and have nothing to do with the traditional far right.

    Bleibt eigentlich nur noch: „Deutsche Presse, halt die Fresse!“

  15. Die Islamisierung der Welt wird weitergehen, denn ÖL IST ALLES! ÖL IST ALLES! Und Saudi-Arabien hat Öl im Überfluss, wie man derzeit sieht.Sie können andere Staaten wie Russland und den Iran in die Knie zwingen, ohne einen Schuss abzufeuern. Es reicht das Fluten des Marktes mit Öl und schon gehen andere Länder Pleite, weil der Ölpreis verfällt! Der saudische König in Riad ist der mächtigste Mann der Welt,kein Obama,Putin oder sonst jemand. Die Saudis finanzieren die Islamisierung der Welt und sie haben die Macht dazu, denn wie gesagt, ÖL IST ALLES! Wer das nicht verstanden hat, hat nicht kapiert, wie die Welt funktioniert! und solange dieses Öl-Zeitalter nicht endet, wird auch die Islamisierung nicht enden, denn es besteht ohne Zeifel ein zusammenhang! Die menschheit hängt am Öl wie ein Druggy am Speed, und das Ölgeld schmiert die Islamisierung, weil Riad sie finanziert, als Öl-Supermacht der Erde!

  16. Ja, der englische Artikel ist echt schmeichelnd, schade das da keine Kommentare sind wo man lesen könnte was die Engländer dazu so schreiben.

    Auch ein Danke von mir fürs Teilen.

  17. @ #15 InLeipzig

    Chapeau!!!

    Super-Brief an dieses Islam-U-Boot.
    Hätte ich nicht besser formulieren können!

  18. Zentralrat der Muslime fordert Positionierung zu “Pegida”

    ————————————————–

    Und falls man sich nicht positioniert, wollen dann alle Moslems Europa verlassen?

  19. Zu Herrn Mazyek fällt mir noch ein alter DDR-Spruch ein, den ich aktualisiert habe:
    „Die PEGIDA in ihrem Lauf, lieber Herr Mazyek, hält weder Ochs noch Esel auf!“

    Und dieses Mal, dieses Mal wird die Geschichte die Prophezeiung bestätigen.

  20. Es geht das Gerücht um, daß der

    „Dresdner Christstollen“
    ab sofort in
    „Dresdner-Islam-Stulle“

    als Zeichen der Willkommenskultur der
    linken Dresdner Bevölkerung umbenannt wird. 😉

  21. Denen geht der Arsch auf Grundeis
    http://www.tagesspiegel.de/politik/pegida-in-dresden-zehntausende-sind-nicht-mehr-nur-rechter-rand/11095148.html

    von Andrea Dernbach

    Dresden, zehntausend gegen den Islam in einer einzigen Stadt. „Pegida“ hat Erfolg, weil die gesellschaftliche Mitte den Hass selbst füttert. Ein Kommentar.

    Ausgerechnet Dresden: Die Stadt, die wie kaum eine andere im Osten von ihrer internationalen Bevölkerung lebt, von Forschern, Gründen, Startups aus aller Welt. Ausgerechnet Dresden, wo vor fünf Jahren Marwa el-Sherbini ermordet wurde, deren Tod den bisher brutalsten Beweis lieferte, dass das sogenannte Abendland nicht sogenannte Islamisierung zu fürchten hat, sondern vielmehr fanatische Islamhasser, die das zerstören, was das Abendland nach Meinung seiner Verteidiger doch exklusiv hervorgebracht haben soll: Toleranz, Aufklärung, Vernunftglaube.

    Ausgerechnet in Dresden, dessen Migrantenanteil der niedrigste der 15 größten deutschen Städte ist, bringen Menschenfeinde 10 000 Leute gegen „Islamisierung“ auf die Beine.

    Zehntausend in einer einzigen Stadt – wer mag da noch vom rechten Rand reden? Oder wer von Irregeleiteten, die leider ein paar Fanatikern auf den Leim gegangen seien?

    Anti-Islam-Bündnis(21 Bilder)
    prev

    Dresdens Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) beklagt: „Wir erreichen die Menschen nicht.“
    10.000 Menschen folgten am Montag dem Aufruf von Pegida.
    Seit Oktober ist die Bewegung stark angewachsen.
    Der Vorsitzende der deutschen Innenministerkonferenz, Ralf Jäger, warnt vor „ausländerfeindlicher Hetze“.
    Den Teilnehmern wird vorgeworfen, pauschal gegen den Islam zu polemisieren.
    Die Teilnehmer geben an, sich für Recht und Ordnung einzusetzen.
    Kopf der Bewegung ist der mehrfach vorbestrafte Lutz Bachmann.
    Gegendemonstranten zeigen ihre Solidarität mit Flüchtlingen.
    In Dresden kam es vereinzelt zu Unruhen. Insgesamt blieb es aber friedlich.
    Der Comedian Tobi Schlegel mischte sich am Montag verkleidet unter die Pegida-Anhänger, um ihnen Tee zu servieren.
    Pegida-Anhänger bemühen immer wieder die Parole aus der DDR-Bürgerrechtsbewegung: „Wir sind das Volk“.
    Oft hört man den Satz: „Ich bin nicht rechts, aber…“
    Auch Solidaritätsbekundungen mit Russland waren im Pegida-Block zu beobachten.
    Ein Böller fliegt in eine Gruppe von Teilnehmern des Stermarsches gegen Pegida.
    Der CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach (CDU) appelliert an die Demonstranten, „sich nicht für extreme politische Ziele instrumentalisieren zu lassen“.
    Auch die Gegenkundgebung blieb friedlich.
    Initiator Lutz Bachmann war am Montag wieder als Redner auf der Bühne.
    Die Polizei spricht von einem „dramatischen Zulauf“.
    „Dresden für alle“, fordert diese Pegida-Gegnerin.
    Organisator Lutz Bachmann, der „Null Toleranz“ gegenüber kriminellen Ausländern fordert, ist derzeit wegen Drogenhandels auf Bewährung.
    Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) und Kunstministerin Eva-Maria Stange (SPD) nahmen ebenfalls am Sternmarsch gegen Pegida teil.

    next

    Die Leute kennen und schätzen ihre Rattenfänger offenbar. Und wissen, dass sie keine Randgruppe sind, wenn gleichzeitig eine Regierungspartei, die CSU, mit ihrer Forderung nach Deutsch am Küchentisch ihr eigenes Abwehrprogramm gegen alles Undeutsche ins Werk setzt. Und wenn auch zehn NSU-Morde nicht ausreichen, damit sich in den Behörden, die bei der Verfolgung dieser Verbrechen so auffallend versagten, irgendetwas Wesentliches ändert. Solange der unheimliche Lehrplan, der hier Schule macht, nicht endlich umgeschrieben wird, werden dieser Art Patriotismus die Patrioten nicht ausgehen.

    RedakteurinAndrea Dernbach

    Andrea Dernbach ist Politische Reporterin, ihre Themen sind Migration, Minderheiten, Bürgerrechte und Geschlechterpolitik. Bevor sie 1999 zum Tagesspiegel kam, arbeitete sie als Nachrichtenchefin der Badischen Zeitung und der Stuttgarter Zeitung. Sie ist Absolventin der Henri-Nannen-Schule.

  22. #14 Babieca

    Du hast da aber einen wichtigen Aspekt vergessen: Aus den Reihen der Moslems kommen die weitaus meisten Antisemiten (im üblichen Sinne, also auf Juden bezogen) – dagegen sind NPD’ler oder Anhänger der Linkspartei Waisenknaben. Vielleich sollte dieser sympathische Zeitgenosse Mazyek zuallerst mal in den eigenen Reihen aufräumen und nicht immer mit dem Finger auf andere zeigen!

  23. Meinen tiefsten Respekt nach Würzburg!
    Das „Fähnlein der 60 Aufrechten“ 😉 zeigt großen Mut und ich hoffe, nächsten Montag sind es schon doppelt so viele.
    Ich glaube, daß die Berichte aus Dresden der kochenden Volksseele Mut machen, endlich auch den Arsch aus den Federn zu heben.
    Im Westen dauert es sicherlich ein bißchen länger – man muß bekanntlich erst mal schauen, was der Nachbar macht – aber es wächst zusammen, was zusammen gehört!
    Wir sind ein Volk!!!

  24. #20 Omega
    Sollen wir unser kulturelles Erbe für Öl verkaufen?
    Wie aktuell doch die Geschichten aus der Bibel sind!
    Da war es einmal ein Linsengericht, für das ein Erbe verkauft wurde.

  25. Heiko Maas die Flasche ist ja auch ganz vorne mit dabei, wenn es darum geht, daß die oberen Zehntausend – CDUCSUSPDGRÜNESED – ihre eigenen Bürger bekämpfen:

    Angesichts jüngster rechtspopulistischer Aufmärsche hat Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) die etablierten Parteien zu einer gemeinsamen Gegenwehr aufgerufen. „Auch im politischen Meinungskampf gibt es Grenzen. Alle politischen Parteien sollten sich klar von diesen Protesten distanzieren“, sagte Maas SPIEGEL ONLINE. „Wenn auf dem Rücken von Menschen, die gerade alles verloren haben und hilfesuchend zu uns kommen, ausländerfeindliche Stimmung gemacht wird, dürfen wir nicht schweigen.“

    Er kann das Lügen nicht lassen. Genau diese frechen Realitätsverdrehungen führten zu Pegida.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegida-justizminister-heiko-maas-fordert-parteien-zu-gegenwehr-auf-a-1007385.html

  26. Wenn Mayzek von „antisemitischem Rassismus“ spricht, dann meint er meines Erachtens nicht etwa Juden, sondern seine Glaubensbrüder aus arabischen Ländern, die bekanntlich auch Semiten sind.
    Mayzek verdreht ganz bewußt die Intention des Begriffs „Antisemitismus“ und vereinahmt ihn zugunsten der übelsten Israel- und Judenhasser im Nahen Osten.
    Widerlich.

  27. Warum werden die Demonstrationen nicht an auf einen Samstag verlegt?

    Eine Demo am Montag Abend schreckt alle ab, die Dienstags arbeiten müssen und eine Weite Anreise haben. Das ist der Grund warum ich z.B. gern in Würzburg dabei wäre, es aber zeitlich nicht kann.

  28. #32 Babieca (09. Dez 2014 14:24)

    Bei Sudel-Online kann kein einziger Pegida-Artikel kommentiert werden.

    Gesäß –> Grundeis

    Vielleicht haben die den nur wieder unter der Rubrik Sport versteckt, so wie Welt online bei HoGeSa.

  29. #28 KDL (09. Dez 2014 14:17)

    Ja, danke für die Ergänzung. Hatte das hier automatisch als bekannt vorausgesetzt. Aber man kann es tatsächlich nicht oft genug wiederholen. Ursache: Koran.

  30. #38 Hundewache
    Oh, hab mich verlesen, ist etwas unlogisch so, ich dachte es wäre beim Spargel noch gar kein Artikel erschienen. 😳

  31. #37: Wozu Maas jetzt derlei fordert, ist mir schleierhaft. Die Blockparteien von CDSPFDPDS sind auch ohne Maasens Wortmeldungen ein Herz und eine Seele, wenn es darum geht, Deutschlands zu schaden.

  32. #36 Hansi

    Das Programm der NPD kenne ich nicht und interessiert mich auch nicht. Allerdings habe ich bewusst „NPD’ler“ also Angehörige dieser Partei und nicht „NPD“ geschrieben. Was (einzelne) Mitglieder einer Partei denken und was die Parteiführung denkt sind bekanntlich 2 Paar Schuhe – quer durch alle Parteien.

  33. @ #1 Cendrillon
    Natürlich FORDERT der Syrer Mazyek wieder mal was, sind wir von Mohammedanern ja gewohnt. Aber daß er als Muselmann von „antisemitischem Rassismus“ spricht, schlägt dem Faß die Krone ins Gesicht.

  34. #43 Reconquista2010 (09. Dez 2014 14:46)
    Die C*DU ist eine Marionette der NWO, sie soll den Bärenanteil der verbliebenen KOnservativen aufnehmen:
    Wenn man schaut was die so veranstalten, da wird einem Schlecht!

    1953 fragten Wirtschaftsvertreter die CDU nach ausländischen Arbeitern
    1955 schloss die CDU einen Vertrag mit Italien, um italienische Arbeiter zu importieren
    1960 schloss die CDU einen Vertrag mit Griechenland, um griechische Arbeiter zu importieren
    1961 schloss die CDU einen Vertrag mit der Türkei, um türkische Arbeiter zu importieren
    1963 CDU mit Marokko, 1964 CDU mit Portugal, 1965 CDU mit Tunesien und 1968 CDU mit Jugoslawien
    1969 wurde die CDU abgewählt, und die SPD kam an die Macht
    1973 annullierte die SPD alle Verträge, die die CDU mit anderen Ländern abgeschlossen hat

    2014 erliess die CDU ein neues Asylbewerbergesetz, das es Asylbewerbern ermöglicht, nach 8 Jahren ein dauerhaftes Bleiberecht zu bekommen, wenn sie so lange gearbeitet haben.

    Und da brauch man sich nicht wundern, warum zigtausende deutsche Opfer unter den Teppich gekehrt werden, wärend Türken etc. hier ganze Straßenzüge und Stadtteile zugunsten der Invasoren umbenannt werden.
    Gab hier ja immer mal Leute die meinten C*DU sei das geringere Übel. NEIN, nur das Subtilere!

  35. #46 Hundewache
    Sorry für meine vielen Rechtschreibfehler heute, bin nebenbei am Arbeiten und werd total abgelenkt.

  36. #43 Reconquista2010 (09. Dez 2014 14:46)

    Für dieses Mädel – und sie hat überlebt – gibt es auch nix, rien, nada. Kein Bundesverdienstkreuz, keinen Platz, keine Brücke, keine Straße. Ach so, war ja nur eine Deutsche, die sich mutig einem islamischen Zellhaufen in den Weg gestellt hat:

    Noch schockierender der Vorfall, der sich Karnevalssamstag am Busbahnhof abspielte: Lisa N. (23) hatte Altan Z. aufgefordert, ihre Freundin (22) in Ruhe zulassen, nachdem der 18-Jährige die junge Frau angepöbelt und mit einer Clownsmaske beschmissen hatte. Daraufhin verpasste Altan Z. den beiden Mädchen zunächst Backpfeifen, dann trat er sogar zu, als Lisa wegen der Schläge zu Boden gegangen war. Das tapfere Mädchen verfolgte Z. sogar noch, als der sich mit ihrem Portemonnaie aus dem Staub machte, wurde mehrfach niedergeschlagen.

    Der Typ ist auch so eine wandelnder islamischer Gewaltausbruch, von denen hunderttausende im Land frei rumlaufen:

    Weil Altan Z. einschlägig vorbestraft ist, hinzu kommt die beispiellose Brutalität seiner Taten – verhängten Keller und ihre Schöffen die maximal mögliche Strafe von fünf Jahren. Z.s Anwalt Michael Kurth findet das Urteil „zu hart“, er hat Berufung eingelegt.

    Na dann ist „erissgutajungä“ bald wieder draußen und wir dürfen demnächst den nächsten Toten erleben. Übrigens, liebe Richterin, ist seine Brutalität nicht „beispiellos“, sondern bei moslemischen Männchen ein vollkommen normales Verhalten: „Ich Chef, Gangsta, Raub, Macht, Gewalt ist die Lösung“, Gewalt, Gewalt, Gewalt.“

    http://www.express.de/bonn/nach-7-brutalen-taten–schueler–18–wandert-fuer-5-jahre-in-den-bau,2860,29220610.html

    Das ist der Anwalt:

    http://www.drkurth.com/

  37. „Breites Bündnis“, auch mit der Antifa

    Die CDU ist im Lager der linken Deutschenhasser angekommen.

    Gratulation Frau Merkel. Dass sie einen Schwächeanfall hatte kann ich verstehen. Es ist schon ein hartes Stück Arbeit, Deutschland während einer Kanzlerschaft endgültig völlig abzuschaffen und kulturell zu zerstören.

  38. #20 Omega
    Sollen wir unser kulturelles Erbe für Öl verkaufen?
    Wie aktuell doch die Geschichten aus der Bibel sind!
    Da war es einmal ein Linsengericht, für das ein Erbe verkauft wurde.

    ich bewerte nicht,ich beschreibe nur die knallharte Realität! Saudi-Arabien ist die wahre Supermacht,nicht die USA oder China. Der saudische König kann die ganze Welt erzittern lassen, indem er den Ölpreis drückt,so wie derzeit. Wir spüren es doch jeden Tag im Moment, auch wenn es uns nicht gefällt. Die Welt ist wie sie ist! Sag du mir doch einen Ausweg aus der Ölabhängigkeit! Sie geht Hand in Hand mit der Islamisierung,aber ich habe keine antwort!

  39. Ich sitze hier aktuell im Hörsaal der FH in Würzburg… und bekomme das kalte Kotzen!
    Da lief eben ein Gastvortrag bei Erstsemestern in dem dazu aufgerufen wurde, gegen PEGIDA mit allen Mitteln zu kämpfen, weil die Mitglieder und Vorstände Rechtsradikale übelster Sorte seien.
    Namen der Gastrednerin und genauere Infos reiche ich nach genauerer Recherche gern nach.

    Halb OT:
    http://www.kybeline.com/2010/07/19/us-studie-rat-muslimen-den-ruckzug-aus-europa-zu-vorbereiten/

  40. GMX.net:
    „Auch in Düsseldorf rief „Pegida“ zu einer Kundgebung auf. Statt der erwarteten 2.000 Menschen kamen dort aber nur 400. Zu Gegendemonstrationen kamen nach Polizeiangaben hingegen mit 1.100 Personen fast dreimal so viele. (cai/dpa)“
    Die üblichen Verdächtigen, die zu diesen Gegendemonstrationen aufgerufen haben (politische Selbstdarsteller, Parteien, Gewerkschaften, Kirchen, NGOs etc.), verfügen über ein im Laufe von Jahrzehnten mit Steuermitteln gut ausgebautes dichtes Netzwerk, über das sie schnell und effektiv vor allem Berufsdemonstranten in größerer Zahl jederzeit mobilisieren und an jedem Ort der Republik aufmarschieren lassen können. Und die Leute kommen, wenn die Anführer rufen, wie ferngesteuert, egal um was es geht.
    Die Gegenseite hat ihre Demo-Teilnehmer jedoch spontan und offenbar weitestgehend ohne bereits ausgebaute Organisations-Strukturen, vor allem aber ohne Unterstützung durch die Machteliten und die allgegenwärtigen Staats-Medien zur Teilnahme bewegen können, bzw. die Leute haben sich von sich aus den entsprechenden Veranstaltungen der letzten Wochen und Tage spontan angeschlossen.

  41. Werbespott vor der Tagesschau mit leider D-Hymne im Hintergrund:

    PEGIDA !!! ganz frisch und gesund, wertvoller als ein kleines Steak. Jetzt in den Sorten „Würzburg“ , „Düsseldorf“, für Kalorienbewußte die leichte Variante „Rostock“ und als Bestseller unseren Klassiker „DRESDEN“.

    Nun bald auch in der Nähe Ihres Kaufmanns!
    Und nicht vergessen: Nur echt mit Gegendemo!

  42. an #35 RS_999:

    Warum werden die Demonstrationen nicht an auf einen Samstag verlegt?

    Weil der Samstag HoGeSa vorbehalten ist 😉

    Die weite Anreise wäre außerdem nicht notwendig, wenn in jeder Stadt eine Pegida stattfinden würde.

  43. #54 Kai aus Bremen (09. Dez 2014 15:42)

    Vergebene Liebesmüh, manche dort werden erst lernen, wenn das Moslemmesser am Hälschen kratzt. Aber bitte, dies ist ein freies Land.

  44. Würzburg steht auf gegen Asylmißbrauch und Islamisierung. Das gefällt mir und gewiß auch Walther im Lusamgärtchen….

    Warum war der Bischof nicht dabei, will er die Zeche der Kulturfremden zahlen ?

  45. Ganz toll, dass Vertreter der jüdischen Gemeinde mitgegangen sind.
    Gratuliere, endlich merken doch einige bei uns lebenden Juden, dass der Islam für sie brandgefährlich ist, wie dies in Frankreich für diese Menschen schon sattsam zu spüren ist.

  46. #20 omega (09. Dez 2014 14:05)

    Es ist aber ja nun nicht gerade so, dass uns das Öl geschenkt wird.
    Denke ich mal so ganz naiv.

    Viele Güter wandern von a nach b.
    Und ….bezahlen und fertig ist.
    Geschäft abgeschlossen.

    Da muss etwas anderes dahinter stecken.

  47. Würzburg wird auch heute noch von der Katholischen Kirche beherrscht. Diese Kirche ist heute so degeneriert, daß sich jeder anständige Mensch ihrer schämen muß und daß ein Don Camillo schnurstracks die Ärmel hochkrempeln würde um den Augiasstall auszumisten.

    Umso mutiger finde ich es, daß immer mehr Menschen aufbegehren. Grüße an alle Aktivisten, besonders an die Valentin-Becker-Straße.

  48. Würzburg wird auch heute noch von der Katholischen Kirche beherrscht. Diese Kirche ist heute so degeneriert, daß sich jeder anständige Mensch ihrer schämen muß und daß ein Don Camillo schnurstracks die Ärmel hochkrempeln würde um den Augiasstall auszumisten.

    Es wäre schon ein Anfang wenn alle austreten würden die eh nicht religiös sind, und einen Brief schicken in dem steht das sie mit Islamkuschlern und der Einwanderungslobby nicht in einer Kirche sein wollen.

  49. #68 Thorben Arminius (09. Dez 2014 19:13)

    Würzburg wird auch heute noch von der Katholischen Kirche beherrscht. Diese Kirche ist heute so degeneriert, daß sich jeder anständige Mensch ihrer schämen muß und daß ein Don Camillo schnurstracks die Ärmel hochkrempeln würde um den Augiasstall auszumisten.

    Es wäre schon ein Anfang wenn alle austreten würden die eh nicht religiös sind, und einen Brief schicken in dem steht das sie mit Islamkuschlern und der Einwanderungslobby nicht in einer Kirche sein wollen.
    ———————
    Die Würzburger Bischöfe hatten schon immer ein gestörtes Verhältnis zum gemeinen Volk (ein Aufstand ist ja auch wirklich gemein) und so ließen sie während der Bauernaufstände von der hochgelegenen Festung Marienberg aus ihre Kanonenkugeln auf das aufmüpfige Volk in der unten liegenden Stadt herunter regnen!

    http://wuerzburgwiki.de/wiki/Bauernkrieg

  50. „Es wäre schon ein Anfang wenn alle austreten würden die eh nicht religiös sind, und einen Brief schicken in dem steht das sie mit Islamkuschlern und der Einwanderungslobby nicht in einer Kirche sein wollen.“

    Wäre das nicht genau das, was die zahllosen linken Pharisäer, die die katholische Kirche in den letzten Jahrzehnten erfolgreich unterwandert haben, erreichen wollen? Wenn die letzten aufrechten Katholiken angewidert aus einer Kirche, mit der sie nichts mehr anfangen können, ausgetreten sind, dann können diese linken Spinner die Kirche übernehmen, in ihrem Namen sprechen und im Namen der Katholiken Politik machen. Machen wir uns nichts vor, zum Teil ist das ja längst der Fall.
    Ich würde im Gegenteil allen, die sich mit der Kultur des Abendlandes und der Christlichen Religion verbunden fühlen, dazu raten in die Kirche einzutreten, um so die Macht der sozialistischen Kirchen-Zersetzer (Stichwort: „Befreiungstheologie“) in den eigenen Reihen zurückzudrängen.

  51. Vielen Dank an die mutigen Würzburger, ich hoffe es werden jeden Montag mehr und zwar überall, das macht Mut.

  52. Natürlich gibt es auch noch viel gutmenschelnden Filz in Würzburg. Eigentlich unglaublich, daß nicht zumindest der Vorname des im dortigen Klinikum behandelten Rothenburg-Mörders nach draußen gedrungen ist. Und das nach fast einer Woche. Oder ist mir was entgangen? 🙄

  53. Aber es ist doch erstaunlich: Je mehr Ausländer in einem Gebiet wohnen- je weniger gehen zur Demo. Und in Dresden sind es viele und da leben verhältnismäßig wenig Ausländer. Wie ist das zu erklären ? Spielt die Angst eine Rolle ?

Comments are closed.