Der Präsident des Ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, hat der Politik in der Zuwanderungsfrage schwere Versäumnisse vorgeworfen. „So wie die Migration derzeit läuft, läuft sie falsch“, schreibt Sinn in einem Gastbeitrag in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Der Sozialstaat wirke wie ein Magnet auf unqualifizierte Migranten, kritisierte er. Deutschland sei nach den Vereinigten Staaten das zweitgrößte Ziel von Einwanderern, doch liege es in Hinblick auf die Qualifikation auf einem der letzten Plätze der Statistik.

Das führe dazu, dass die bisherige Migration eine große Belastung der Staats- und Sozialkassen sei. In der Nettobilanz verursache sie dem deutschen Staat mehr Kosten durch Sozialleistungen und andere Ausgaben als sie Einnahmen durch Steuern und Sozialbeiträge bringe.

Nach einer neuen Berechnung des Ifo-Instituts kommt Sinn auf eine „fiskalische Nettobilanz je Migrant von minus 1800 Euro im Jahr“. So viel koste ein Migrant im Durchschnitt mehr, als er einbringe. Dies errechneten Wissenschaftler des Ifo-Instituts auf Basis einer aktuellen Bertelsmann-Studie, welche sie aber um nicht berücksichtigte Ausgaben ergänzten.

Politik für Familien mit Kindern

„Angesichts dieser Verhältnisse sollte nun endlich eine ideologiefreie und nicht vom Streben nach politischer Korrektheit getriebene Debatte über die Migrationspolitik beginnen“, schreibt Sinn in der F.A.Z. Er attackierte auch Medien, welche die Bertelsmann-Studie falsch gelesen und von „Milliarden-Gewinnen durch Zuwanderung“ geschrieben hätten. Auch die Bertelsmann-Studie komme letztlich zu einem negativen Ergebnis mit einem „impliziten Finanzierungsdefizit“ in Höhe von 79.100 Euro je Migrant über die gesamte Zeit, betonte Sinn.

Er forderte, bedürftige EU-Zuwanderer sollten künftig nur noch Sozialleistungen ihres Heimatlandes, nicht des Gastlandes in Anspruch nehmen können. Außerdem müsse Deutschland die Nicht-EU-Zuwanderung besser steuern und auswählen. Dazu solle es ein Punktesystem einführen, das nach der beruflichen Qualifikation, Alter, Gesundheit, Sprachkompetenz und Vermögen auswähle.

(Weiter in der FAZ)

image_pdfimage_print

 

115 KOMMENTARE

  1. „Der Sozialstaat wirkt wie ein Magnet auf unqualifizierte Migranten“

    Das weiss der Normalbürger und der „Stammtisch“ bereits seit 25 Jahren.
    Schnell reagiert, Herr Sinn!

  2. Sie kommen, solange es Geld gibt für sie. Die einheimische Bevölkerung kann man ja gut auf Diät setzen. Die wehrt sich ja nicht…

  3. Was heuer unterschlagen wird, ist die momentan stattfindende industrielle Revolution in Form einer Automatisierungswelle, die im Großteil der verbliebenen Produktionsbetriebe menschliche Arbeitskräfte überflüssig machen wird.
    Selbst wenn demnächst das Gros der Migranten eine gewissen Mindestqualifikation mitbringt, werden für diese kaum noch Arbeitsplätze zur Verfügung stehen.

  4. #3 Dorian Gray (30. Dez 2014 08:38)

    Sie kommen, solange es Geld gibt für sie.
    ——————————————

    Und solange sich in der mittlerweile ungeheuer aufgeblähten Asylindustrie atemberaubende Gewinne machen lassen.
    Asylindustrie trockenlegen – Problem wird dann ganz schnell handhabbar sein.

  5. #5 FrankfurterSchueler (30. Dez 2014 08:45)
    #3 Dorian Gray (30. Dez 2014 08:38)

    Sie kommen, solange es Geld gibt für sie.
    ——————————————

    Und solange sich in der mittlerweile ungeheuer aufgeblähten Asylindustrie atemberaubende Gewinne machen lassen.
    Asylindustrie trockenlegen – Problem wird dann ganz schnell handhabbar sein.

    Asylindustrie Asylmafia, diese sorgt erst mal dafür, dass die Primitivkulturen gezielt angesiedelt werden, dami sie dann von der Integrations- und Sozialindustrie übernommen werden.
    Sind die Primitivkulturen erst einmal hier, werden die freiwillig nicht mehr in die Heimat zurückgehen.

  6. Wie wir über den Tisch gezogen werden, sieht man ja auch zur Zeit – bisher hieß es immer, der Gaspreis ist abhängig vom Ölpreis, bei dem ist aber keine Änderung zu ersehen!

    Es gibt ja vielleicht auch noch andere Abhängigkeiten – aber belogen und betrogen werden wir irgendwie immer!

  7. #1Das_Sanfte_Lamm
    #2Don Quichote

    Deshalb sorgen sich Grüne und Linke ja auch um den Erhalt der Eckkneipen und um den Fortbestand von Brauchtum, Volksfesten etc. .Kommunikation unter den Bürgen ist denen ein ganz besonderes Anliegen!*ironie off*

  8. Wirklich keine neue Erkenntnis. Dass ostanatolische Ziegenhirten in D nur schwer eine Anstellung finden können, das hatte man sich schon gedacht. Und trotzdem betet die Politikerbande uns vor, dass Einwanderung gut für uns alle ist. War’s zuletzt nicht der Schäuble ?
    Unser aller Thilo hat schon vor einiger Zeit darauf hingewiesen, dass D für wirklich qualifizierte Einwanderer absolut unattraktiv ist. Aber der Bodensatz, der kommt gerne. Bis das Sozialsystem implodiert.

  9. „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. lohnt sich nicht zu lesen . wer immer lügt dem glaubt man nicht auch wenn er einmal die wahrheit spricht . die haben fertig

  10. Das weiss der Normalbürger und der “Stammtisch” bereits seit 25 Jahren.

    Schnell reagiert, Herr Sinn!

    Ich denke sehr oft, daß wir mit Stammesbildung und einem jährlichen Thing mehr erreichen würden als mit unseren demokratischen Strukturen 2014.

    Kann irgendwie alles nicht mehr wahr sein…

  11. Immer mehr Menschen suchen auch in Österreich Asyl. Kaum sind sie hier, werden sie von diversen Betreuungseinrichtungen instrumentalisiert und instruiert. Anders ist es kaum zu erklären, dass Menschen, die angeblich aus den ärmsten und gefährlichsten Gebieten der Welt kommen, sofort nach Komfortzimmern mit Gratis-Internet verlangen. Kaum schuf Wien in der ehemaligen Zollwacheschule in Erdberg Platz für bis zu 350 Einwanderer, protestieren dort schon die ersten gegen Unterbringung und Verpflegung und setzen zu einem Hungerstreik an.

  12. #2 Don Quichote (30. Dez 2014 08:37)
    Mein Stammtisch weiss das schon wesentlich länger, hat aber nichts geholfen!
    ++++
    An den Stammtischen wird auch zu wenig über die Abwahl der CDU/CSU mit der Wachtel und der SPD/SED/Grünen parliert.
    Dann ändert sich auch nichts!

  13. Die nächste Stufe im Kampf gegen PEGIDA:

    Die FAZ kriminalisiert PEGIDA-Teilnehmer:

    Pegida gegen Journalisten Wir machen dich platt!

    Die Pegida-Demonstranten sind nicht nur gegen eine Islamisierung des Abendlandes, die Patriotischen Europäer sind auch gegen etablierte Medien: Was Journalisten bei Pegida-Demos erleben.
    (….)
    Ihre Sympathisanten bewegen sich in einer medialen Parallelwelt rechtsextremer und islamfeindlicher Internetblogs, verschwörungstheoretischer Flugschriften und fragwürdiger Thesen-Bücher. Die meinungsbildenden Blogs unterliegen keinen journalistischen Standesregeln und Journalisten, die bei etablierten Medien gescheitert sind, finden als Ratgeber Gehör bei der Bewegung, als Autoren oder Demonstrationsredner.
    (….)
    Wer bei den Protestierern als Journalist persönlich bekannt ist, wird bedroht und angefeindet: „Wenn sich die Sache hier dreht, seid ihr die ersten, die dran glauben müssen“, ruft ein Demonstrant. „Verpiss dich, du Judenschwein, sonst machen wir dich platt“, brüllt ein kräftiger junger Mann, dessen linken Arm eine weiße Ordnerbinde ziert; wer Pegida und Hogesa regelmäßig kritisiert, wird auf deren Demonstrationen auch körperlich angegangen. In den Hassmails, die auf Berichte über Pegida folgen, wird schon mal damit gedroht, dem Autor „ISIS-mäßig die Kehle durchzuschneiden“.(….)

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/pegida-demonstrationen-wir-machen-dich-platt-13345656.html

  14. Und dieser Magnet wird durch das Dummgelaber der korrumpierten Politklicke in die Welt, in Einheit und unter enormen Druck gieriger Industrie/Wirtschafts-Bonzen um etliche Gauß verstärkt.

  15. OT

    MIT DER HOGESA DEMO AM SONNTAG, DEN 18.01.2015 IN ESSEN ZEIGEN WIR UNSEREM OBERJÄGERMEISTER VON 1400 UHR AN AUF DEM WILLY BRAND PLATZ, DASS WIR DIE SCHNAUZE GESTRICHEN VOLL HABEN UNS ALS DEUTSCHE WIE MENSCHEN 2. UND 3. KLASSE BEHANDELN ZU LASSEN !

    ALSO LEUTE, AUF ZUM SONNTAGSSPAZIERGANG MIT DEN HOOLS AM 18.01. ! !
    WIR ROCKEN ESSEN ! !

    Und meldet Euer kommen bitte auch auf

    http://www.hogesa.info

    Da findet ihr einen Button zur Demo Essen und ein Zählwerk.

    Und es wäre gut, wenn ihr plant eine halbe Stunde vorher da zu sein. Ihr kennt ja die Probleme vor Ort ….

    WIR SEHEN UNS IN ESSEN !

    AHU ! ! !

  16. Unweit unseres Hauses wohnt ein Pole,Ende 50 und ab morgens mit der Schnapsfahne unterwegs.

    Seit 2005 in D. und bezieht fast ununterbrochen Sozialleistungen.Hüfte neu bekommen auf Staatskosten.
    Das Amt gewährt diesem Schmarotzer (es gibt kein treffenderes Wort) durchgehend Leistungen nach Hartz.
    Diese „Fachkraft kostet pro Jahr rd. 12000 €
    ,durch Krankheiten (selbst verschuldeter Leberschaden)addieren sich nochmals hohe Beträge,die schwer einzeln exakt zu beziffern sind.
    Diese Person hat den Steuerzahler bis jetzt NUR an direkten Sozialleistungen rd.100 Tsd € gekostet,Ende offen.
    Wieviele Arbeitnehmer haben zu arbeiten,um nur „Einen wie Diesen“ durchzufüttern?
    Welchen Sinn macht diese irrsinnige Politik auf Kosten der Deutschen??
    Und was kosten uns die Verteiler eines Buches,welches ursächlich ist für unsägliches, weltweites Leid?Haben die alle frei?
    Soso,der Staatsschutz ermittelt.
    pol-bi-koranverteilaktion-fuehrt-zu-koerperlicher-auseinandersetzung

  17. Schweinejournalismus in Perfektion.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article135852617/Auch-Deutsche-kosten-mehr-als-sie-dem-Staat-bringen.html

    http://www.huffingtonpost.de/2014/12/29/zuwanderung-pegida-auslaender-sinn_n_6389936.html?utm_hp_ref=mostpopular

    Viele Deutsche sehen in den steigenden Zahlen von Einwanderern und Asylanten eine Bedrohung.

    Die Folge: Abneigung. Ausgrenzung. Und nicht selten Hass.

    Diese negativen Assoziationen sind das Resultat einer über Jahre hinweg verfehlten Flüchtlingspolitik der wechselnden Regierungen.

    Gleichwohl ist es noch nicht gelungen, eine einheitliche Ansicht in den Köpfen der Menschen zu verankern.

    So skizziert der ifo-Präsident in seinem Beitrag eine Gefahr, wonach “Migranten Kostgänger des Staates” würden und einen Lohndruck erzeugten, der “die Ungleichheit der Einkommen der ansässigen Bevölkerung” vergrößere.

    Vielen Menschen ist das ein Dorn im Auge. Weil sie Angst um ihre Zukunft haben. Weil sie sich von Ausländern bedroht fühlen. Zumindest letzteres Gefühl ist inhaltlich unbegründet und leider häufig Populismus.

    Soll heißen: 1450 Euro – so viel kostet jeder Einwanderer den Staat pro Jahr. Das ist Sinns Sichtweise auf dieses Thema. Er spricht von “Belastungen”, von “Defizit” und davon, dass “künstliche Anreize des Sozialstaates” das System Migration verzerrten.

    Eine andere Sichtweise, die in diesem Zusammenhang erlaubt ist: Wären 1450 Euro ein Grund, einem Menschen die Einreise nach Deutschland, den Aufenthalt hier zu verweigern? Ihn womöglich verhungern und zugrunde gehen zu lassen?

    Wenn nicht die Gesellschaft, dann sollte das Thema Zuwanderung jedoch schon längst im Interesse der Wirtschaft liegen.<<

    So, schnell noch `n GLückwunsch raus….

    http://www.bild.de/news/inland/lesbisch/gruenen-chefin-und-pastorin-bekommen-zweites-kind-39140156.bild.html

    Kölns Grünen-Chefin Marlis Bredehorst (58) und ihre Frau Eli Wolf-Bredenhorst (49), eine evangelische Pastorin, erwarten im Januar ihr zweites Kind.

    Have a nice day.

  18. Die Crux ist, dass Bismarck den Sozialstaat in die Verfassung festschrieb und das bis heute im Grundgesetz verankert ist.
    Eine Änderung zugunsten der arbeitenden Deutschen würde eine 2/3 Mehrheit notwendig machen, die nie und nimmer zusammenkommt; daher wird es die unselige Sozialindustrie geben bis zur endgültigen Staatspleite.

  19. Ich finde es gut und richtig, was Prof. Sinn schreibt!
    Ein Detail wundert mich jedoch: Wie kommt es das der Prof. Sinn so relativ wenig von der Nazi-Keule getroffen wird? Was er sagt haben andere auch schon gesagt und wurden prompt völlig fertig gemacht.

  20. Die Politik wird gar nichts tun, dem Mann Ausländerfeindlichkeit bescheinigen und munter weiter machen wie bisher.

    Zum Nachdenken: „wir haben keine Einwanderung in die Sozialsysteme..“Angela Merkel vor einigen Jahren.

  21. Wir müssen unbedingt wieder zurück zu einem Prinzip der Eigenverantwortung. Der Sozialstaat ist wie eine Droge die süchtig und unselbständig macht und ausserdem – wie völlig zutreffend bemerkt – ist er einer der Hauptverursacher für den Massenzustrom von ungebildeten und gewaltaffinen Menschenmassen die es sich auf unsere Kosten bequem machen wollen.

    Ich komme aus ärmlichen Verhältnissen und habe mir einen bescheidenen Wohlstand aufgebaut. Ich habe nie von jemandem etwas bekommen aber ich habe auch nie von jemandem etwas gewollt. Mein Leben wäre noch viel viel besser verlaufen, wenn ich nicht in der DDR aufgewachsen wäre und mir nicht deshalb zahllose Möglichkeiten in meiner Jugend verwehrt gewesen wären.

    Der Sozialstaat ist ein riesiger Betrug am arbeitenden Menschen es sind immer die selben die stets und ihr Leben lang nur einzahlen und es sind immer dieselben die stets nur in den Topf hineingreifen und herausholen. Solange es nur Deutsche waren, funktionierte dieses ungerechte Prinzip noch einigermassen, aber jetzt, wo Deutschland zum Weltsozialamt umgestaltet wird, muss dieses System in kürzester Zeit mit unfehlbarer Sicherheit zusammenbrechen. Die Dummen werden diejenigen sein, die stets gearbeitet und in dieses ungerechte System nur eingezahlt haben.

    Wir müssen wieder zurück zu einem Prinzip der Eigenverantwortung. Jeder soll für sich selbst sorgen, dann geht es jedem so wie er es verdient hat.

    Unterstützung für Bedürftige ist in Ordnung, aber dann bitte auf freiwilliger kommunaler Basis und nicht durch staatliche Beraubung. (Beispiel wären für mich lokale Charity Organisationen wie in den USA) Nur so kann man genau mitverfolgen, dass das eigene Geld nicht in die falschen Hände kommt.

  22. Vor 20 Jahren es muss sich was ändern…
    Vor 10 Jahren es muss sich was ändern…
    Vor 5 Jahren es muss sich was ändern…
    Vor 1 Jahr es muss sich was ändern…
    gestern: bla bla bla
    heute: Ein Rundertisch muss her und die Islamverbände gehören Eingeladen….
    mehr Geld für Integration und Sprachkurse, Fahradfahruntericht nicht Vergessen
    wir Nagetiere hören Täglich das Tonband mit der gleichen Leier…

  23. Der Exportschlager eines verregneten, dichtbesiedelten Landes mit kalten Wintern.

    Globalisierte Mildtätigkeit zu Lasten der unteren Lohngruppen.

  24. Politik für Familien mit Kindern

    Da hätte man sich schon lange vorher was einfallen lassen können.

    Kinder zu haben, bremst zumindest Frauen in ihrer Karriere aus. Wenn erst einmal Kinder da sind, kann Frau zu Hause bleiben und Hausfrau, sprich Putzfrau, spielen. Und das, obwohl sie ggfs. gut ausgebildet ist. Damit kann Frau nicht zufrieden sein. Kein Wunder, dass sich immer mehr (intelligente) Frauen entschieden haben und entscheiden, keine Kinder zu bekommen.

    Frau Merkel z. B. soll ja auch 0 Verständnis gehabt haben, dass die Ex-Familienministerin Schröder wegen ihres Kindes abends nicht immer verfügbar sein konnte. Da hört der Spaß dann schnell auf.

    Als Frau Schröder erneut schwanger war, hat sie lieber das Handtuch geworfen. Das ist nämlich die Realität.

  25. Eine Unverschämtheit, daß Prof. Sinn einfach die Realität, die jeder, der es wissen will, seit Jahrzehnten kennt, noch einmal durchgerechnet hat. Für die Asyl-, Einwanderungs- und Integrationsindustrie sieht die Bilanz natürlich etwas anders aus. Erstaunlich, daß die offenkundige Lüge, daß JEDE Einwanderung Deutschland nützt, noch in der Öffentlichkeit vertreten werden kann.

  26. das problem ist,dass es unter Deutschlands Arbeitgebern eine Menge Drecksäcke gibt,die Hungerlöhne zahlen WOLLEN,auch für Deutsche, Spanier,Italiener etc…Mein Chef ist auch so einer, der 20 Mitarbeiter hat, aber das höchste Gehalt liegt bei 1600 brutto! Noch Fragen???

  27. #21 Wien 1683 (30. Dez 2014 09:21)
    Unweit unseres Hauses wohnt ein Pole,Ende 50 und ab morgens mit der Schnapsfahne unterwegs. […]

    Ich bin im Moment zu faul zum recherchieren, aber bei Youtube gibt es noch die RTL-Reportage über die Sozialdetektive der Stadt Offenbach, die eine türkische Großfamilie kontrollierten (wo vor laufender Kamera eine Beamtin noch mit dem Vulgo des weiblichen Geschlechtsorgans bedacht wurde) welche eine Wäscheservice-Firma betrieb und nebenbei bezog die ganze Türkensippe H4.
    Selbstverständlich wurde sich standesgemäß im BMW X5 fortbewegt.
    Wer sich noch mit übergeben hat, kann sich das bei Youtube nochmal gerne ansehen.
    Dann gab es vor ein paar Jahren den spektakulären Autounfall, bei dem ein BMW X5 in den Main stürzte und zwei junge Mädchen (vermutlich qualvoll) auf dem Rücksitz ertrunken.
    Im Nachhinein wurde in den Medien verschämt berichtet, dass der Wagen von einem jungen Türken gelenkt wurde, dessen Eltern eine Putzfirma betrieben, aber sich wohl auch hier die gesamte Sippschaft nebenbei H4 vom Amt holte

    Daher behaupte ich, dass der ständig besoffene Pole gegen die Millionen der anatolischen Fachkräfte noch harmlos ist, was das Abhocken des deutschen Sozialstaates angeht.

  28. Wir haben 4 Problemgebiete, von denen jedes einzelne das Potential zu Aufständen liefert:

    1.) Demokratieverfall (grundgesetzwidrige Kompetenzabgabe an die EU, Neo-SA, vorsätzliches Regieren gegen die Volksinteressen, samktionierte Meinungsfreiheit (Verfolgung), Gesinnungsjustiz etc.)
    2.) „Flüchtlinge“
    3.) Islamisierung
    4.) Euro und Staatschuldenhaftung

    Die Wurzel dieser Probleme ist Punkt 1, denn nur dadurch entsteht 2,3 und 4.
    Problem 2 verstärkt Problem 3.

    Wenn nicht die böse Absicht in Form von Punkt 1 dahinterstehen würde, wäre der Ansatz von Prof. Sinn genau richtig. Denn dann würde der Anreiz fehlen, unser Land zu überrennen.

    Er forderte, bedürftige EU-Zuwanderer sollten künftig nur noch Sozialleistungen ihres Heimatlandes, nicht des Gastlandes in Anspruch nehmen können.

    Punkte 2 und 3 sind Folgen eines mißbrauchsfördernden Sozialstaats.
    Sozialleistungen hatten ursprünglich die Aufgabe, Mitglieder unserer Gesellschaft aufzufangen wenn sie in Not sind. Dazu gehört z.B. nicht „Hartz IV als Berufsziel“ wie das sich viele vorstellen. Oder die gesamte Vollversorgung mit der halb Afrika aufgefordert wird zu uns zu „flüchten“.

    Für diejenigen die wirklich in Not sind, fehlen bald die Mittel.

    Da es inzwischen auf allen 4 obigen Baustellen brennt, weiß man kaum wo man ansetzen soll.

    PEGIDA hatte ursprünglich als Hauptthema Punkt 3 und kommt nun über Punkt 2 auch zu Punkt 1.

    Die AfD hatte Punkt 4 als Gründungsthema und 2. als Nebenthema (Kanadisches System). Hauptsächlich hatten sie von Anfang an mit Punkt 1 zu kämpfen und nun kommt allmählich Punkt 3 hinzu.

    PI hat Punkt 3 als Hauptthema. Die anderen Punkte gewinnen aber auch hier an Bedeutung. Insbesondere muß Punkt 1 vorranging angegangen werden weil wir ohne dessen Lösung wechselweise mit 2,3 und 4 erschlagen werden.

  29. Die Huff
    hetzt gegen
    ‚Prof. Unsinn‘ –
    und warum ?! Weil
    er recht hat. Deutschland
    ist Aladins Wunderland.
    Alles was daheim
    verboten ist,
    gibt’s hier
    für lau.

  30. Das ist eine ganz bösartige Unterstellung und Verleumdung, Herr Professor Sinn! Das sind doch alles hochqualifizierte FACHKRÄFTE, die unser Land so dringend benötigt, denn unser einheimischer Nachwuchs und die 6 bis 7 Millionen Arbeitslose (nach Bereinigung der Schummelstatistiken) sind allesamt zu blöd/faul, um qualifizierte Arbeitsplätze zu bekleiden (laut Herrn Schäuble).
    Außerdem stellen die Migranten mit ihrer Herzlichkeit etc. eine Bereicherung dar.
    Steigende Kriminalität? Mangelhafte Integration? Das müssen wir aushalten, sagt Mutti.

  31. Nach einer neuen Berechnung des Ifo-Instituts kommt Sinn auf eine „fiskalische Nettobilanz je Migrant von minus 1800 Euro im Jahr“. So viel koste ein Migrant im Durchschnitt mehr, als er einbringe. Dies errechneten Wissenschaftler des Ifo-Instituts auf Basis einer aktuellen Bertelsmann-Studie, welche sie aber um nicht berücksichtigte Ausgaben ergänzten.
    ++++

    Also – der Sinn hat lediglich die Zahlen der Bertelsmann-Stiftung (Sozenladen!) genommen, nach der ein Migrant angeblich 3.300 €/Jahr Vorteil bringt und dann die anteiligen Kosten der Infrastruktur, welche natürlich auch Migranten mittragen müssen, in Höhe von
    – 5.100 €Jahr gegengerechnet.
    So ist er auf die – 1.800 €Jahr gekommen.

    Da ist natürlich nicht richtig!
    Zutreffender ist die (alte) Studie von Prof. Herwig Birg (Bielefeld) im Auftrag der Bayrischen Landesregierung.
    Auf die heutigen Zahlenverhältnisse hochgerechnet ergeben sich damit ca. 100 Milliarden €/Jahr für die zugewanderten Sozialschmarotzer!

    Damit kommen wir der Wahrheit schon viel näher.

    Wenn einmal ojektiv mit der Offenlegung aller tatsächlichen Kosten gerechtet würde, wäre das Ergebnis vermutlich noch viel katastrophaler!

    Besonders die Sozen und Grünen verhindern aber derartige Berechnungen mit allen Mitteln und die Wachtel und Co. spielen da gerne mit!

  32. soviel ist sicher, wir werden für diese politik bitter bezahlen, okay das tun wir schon, aber noch ist es (hauptsächlich) nur mit geld.

  33. #22 Bruder Tuck
    http://www.bild.de/news/inland/lesbisch/gruenen-chefin-und-pastorin-bekommen-zweites-kind-39140156.bild.html
    Irgendwie ärgert es mich schon, daß ich wohl nicht mehr am Leben sein werde, wenn diese Kinder, und es gibt deren sicherlich viele, ihre Biographien einmal schreiben werden.
    Das meine ich ganz wertfrei.
    Aber eine andere Frage; ich höre in letzter Zeit immer wieder von schwulen oder lesbischen Menschen in herausragenden öffentlichen Ämtern.
    Liege ich in meiner gefühlten Wahrnehmung falsch, daß diese Häufung prozentual zum Bevölkerungsanteil in einem krassen Mißverhältnis stehen könnte?
    Ich bitte um Aufklärung.
    PS. Vielleicht gab es einen hübschen Samenspender!

  34. Das ist bekannt, Prof. Sinn hat nur ein einziges Interesse – Beschaffung von Billigarbeitskräften für sein Klientel. Alles andere interessiert ihn nicht.

  35. Besonders ulkig finde ich ja die Linksprech-Formulierung von den „Gestrandeten“ dieser Welt, die in Deutschland ankommen. Ja wo stranden die denn? An Nord- und Ostsee? Oder am Bodensee? Und wenn ich mir dann mal den Globus zur Hand nehme und die Landmasse Deutschlands in Beziehung setze zur Landmasse der nördlichen Hemisphäre oder die Küstenlinie Deutschlands zu derjenigen der nördlichen Hemisphäre, dann müsste der Wahrscheinlichkeitsrechnung folgend so etwa jeder tausendste „Flüchtling“ der Welt bei uns eintreffen, wenn alle „Fluchtbewegung“ nach Norden mit rechten Dingen, also zufallsgesteuert, vor sich ginge.

    Wir wissen jedoch alle, dass der Zufall nicht Regie führt, sondern gewisse Menschen ihm nachhelfen, und dass Deutschland ein Magnet ist, und zwar nicht wegen seines warmen Wetters, sondern wegen des warmen Geldregens, der sich über jedem auftut, der hier keine Steuern und Sozialabgaben zahlt.

    Und ebenso wissen wir auch schon ohne die amtlichen Zahlen des Bundesamtes für Migration, dass es aus genau oben genanntem Grund – schon rein mathematisch – in der Masse keine Asylberechtigten sein können, die sich auf den komplizierten Weg nach Mitteleuropa machen, sondern günstigstenfalls Schmarotzer und schlimmstenfalls Landnehmer.

    Ein echter Asylant zahlt nicht tausende von Euro an einen Schlepper für eine illegale Mittelmeerüberfahrt auf einer wurmstichigen Barkasse und wirft nicht seine Dokumente über Bord, sondern er kauft sich für dasselbe Geld ein Flugticket und zeigt am Frankfurter Flughafen seine Papiere, wenn er keine unlauteren Motive zu verschleiern hat.

  36. #37 Marie-Belen (30. Dez 2014 09:42)
    #22 Bruder Tuck

    Und dann wird immer über „alte Väter“ gemeckert 😉

    Doppeltes Mutterglück für zwei Mütter.

    Kölns Grünen-Chefin Marlis Bredehorst (58) und ihre Frau Eli Wolf-Bredenhorst (49), eine evangelische Pastorin, erwarten im Januar ihr zweites Kind.

  37. Ich muss mal ganz doof fragen: Was heißt eigentlich:
    „in Höhe von 79.100 Euro je Migrant über die gesamte Zeit,“

    Was ist das für eine „gesamte Zeit“? Wie berechnet man das, wenn ein (Im)migrant 1.800 Euro Schaden pro Monat verursacht? Ist er dann bei der Höhe von 79.100 Euro wieder verschwunden und was ist mit seiner mittlerweile mit Sicherheit gewachsenen Familie?

  38. #23 Wien 1683 (30. Dez 2014 09:22)

    Koranverteilaktion führt zu körperlicher Auseinandersetzung

    Deutet das Wort „Auseinandersetzung“ und die sonstigen Umstände etwa darauf hin, daß die Neo-SA ihre Na*i-Suchfunktion endlich neu justiert hat? Etwa dazugelernt?

    Was natürlich die Mittel nicht rechtfertigt [der PC wegen hinzugefügt]. 😉

  39. Wenn der so weiter macht kommt die Rübe ab, trotz Bartes.
    Auch bei der Energiewende hat er 2013 („Energiewende ins Nichts“, ca 50 Minuten; you-tube) ganz deutlich das katastrophales Szenario beschrieben.
    Einige sagen ihm Schnorrer- und Ausbeutermentalität nach; dazu kann ich nichts sagen.
    Aber dadurch, daß er, als einer der wenigen, in den Gebrüder-Grimm-Medien zu Wort kommt ist seine Stimme wichtig, weil er diejenigen, die noch im Hauptstrom sind aber allmählich das Zweifeln anfangen, auf die richtige Bahn bringen kann.
    Außerdem schmunzelt er immer so unbeschwert bei der Verkündung selbst der düstersten Zukunftsbilder.

  40. #37 Marie-Belen (30. Dez 2014 09:42)

    Irgendwie ärgert es mich schon, daß ich wohl nicht mehr am Leben sein werde, wenn diese Kinder, und es gibt deren sicherlich viele, ihre Biographien einmal schreiben werden.
    ——————————————-

    Im Himmel gibt es eine wohlsortierte Bücherei, Marie-Belen, wir können alles nachlesen – bis zum jüngsten Tag endlich Zeit zum Lesen.

  41. Wo Tröge sind, da sammeln sich die Schweine!

    Es handelt sich um ein ehernes Gesetz der Ökonomie, wenn auch nur noch Prof Sinn es aussprechen darf, ohne gleich als Nazisau durchs Dorf gejagt zu werden.

  42. Die Migration verursacht massiven finanziellen Schaden an den Staats-und Sozialkassen, zulasten der deutschen Bevölkerung. Davor warnte Sinn schon vor Jahren in seinem Buch „Ist Deutschland noch zu retten?“.

    Für Frau Merkel war vermutlich auch dieses Buch
    „nicht hilfreich“. Ansonsten hätte Merkel ihre Politik mittlerweile geändert.

  43. Und da wundern sich sich die MSM, dass sie als „Lügenpresse“ tituliert werden, wenn sie die Bertelsmannstudie (jeder Migrant bringt durchschnittlich xxx € Steuern) falsch interpretiert rauf- und runterzitieren und die korrekte Interpretation/Berechnung eines Prof. Sinn erscheint nur als Randnotiz in der FAZ. Beim besten Willen: Die Objektivität der Berichterstattung in den Themenbereichen Migration, Islam, Ausländerkriminalität, Euro und Ukraine ist wie zu Zeiten der DDR!

  44. OT
    „Die Union zeigt wenig Lust auf Wertediskussion“
    (Artikel auf Seite 1 heute in der FAZ).

    Nach Friedrichs Äußerungen wird die Spaltung in der Union deutlich.
    Da gibt es den „Berliner Kreis“, pro Friedrich und andererseits die Vasallen der Wachtel, die weiter Sozenpolitik machen will.

  45. es ist immer wieder herrlich und unbegreiflich, wie Hausverstand von Professoren untermauert werden muss – unglaublich. Wenn ich irgendwo Geld geschenkt bekommt auf dermaßen leichte Art und Weise, dann nütze ich das aus – jeder würde das tun. Dieser dumme Staat lässt sich das alles bieten und macht sich zum Kasperl und ist nicht mehr ernst zu nehmen. Wenn ich höre, dass brave deutsche Politiker von Entzug des Reisepasses sprechen und von Gesetzen lache ich schon hellauf- als wenn uns diese Typen noch ernst nehmen würden. Sie können sich alles erlauben – die Justiz steht doch hinter ihnen, – in Österreich wurde ein Österreicher zu einer Geldbuße verurteilt weil er jodelte . was seinen muslimischen Nachbarn störte – die sind doch nur mehr wahnsinnig – ich nehme keine Justiz staatliche Stellen – ich nehme niemanden mehr ernst – wir schlittern in die Anarchie –

  46. Ist doch herrlich, wenn diese Weisheiten ganz ganz langsam in den Mainstream einsickern. Dennoch wird die Politik nicht reagieren, denn die Pressemeute schwingt bestimmt die Rassismus,- Chauvinismus- oder Nazikeule.

    In Kürze ist’s mit Griechenland im Euro finito, dann werden etliche Milliarden an Krediten ausgebucht werden müssen – jetzt wird’s spannend…

  47. OT

    EMMA UND HENRY
    Das sind Hamburgs beliebteste Vornamen 2014

    Hamburgs beliebteste Vornamen sind Emma und Emilia für Mädchen, Jungs heißen oft Henry und Jonas.

    Hamburgs Neugeborene im Jahr 2014 heißen häufig Emma und Henry. Dies ermittelte der Ahrensburger Hobby-Namensforscher Knud Bielefeld.

    Da es keine amtliche deutsche Vornamenstatistik gibt, wertet er seit 2006 die häufigsten Babynamen in den Bundesländern aus. In diesem Jahr basiert die Liste auf 181.300 Geburtsmeldungen von mehr als 450 Kliniken, Geburtshäusern und Standesämtern – „das sind circa 27 Prozent aller im Jahr 2014 in Deutschland geborenen Babys“.

    http://www.mopo.de/nachrichten/emma-und-henry-das-sind-hamburgs-beliebteste-vornamen-2014,5067140,29445528.html

    Und der beliebteste Vorname beim ca. 70 %igen Rest heißt Mohammed.

  48. #3 Dorian Gray (30. Dez 2014 08:38)

    Sie kommen, solange es Geld gibt für sie. Die einheimische Bevölkerung kann man ja gut auf Diät setzen. Die wehrt sich ja nicht…

    Doch, sie wehrt sich eben schon bzw. beginnt sich zu wehren, sonst gäbe es nicht PEGIDA und auch nicht – auch wenn es manche hier nicht gerne hören – die AfD, deren Statements zu diesem Thema in letzter Zeit immer vernünftiger werden. Es tut sich etwas – zwar spät, aber immerhin -, und das sollte man nicht negieren.

  49. Gähn.
    Das selbe passierte damals vor 25 Jahren, als verantwortungslose Politiker sogenannte Russland Vodka-„Deutsche“ in die deutsche Rentenkasse lockten. Das Genosse Kohl gab es ja auch zu, daß der Teile des russischen Volks als Wählerstimmen brauchte. Er was sehr erfolgreich.
    Heuer sehen wir die selben Parteien wieder so verantwortungslos agieren.
    Nur diesmal regt sich Widerstand

  50. Ein kühler Kopf ist immer besser, aber trotzdem, es wächst so was wie Hass auf jene, die uns mit diesen Typen bereichert haben.

    Angefangen haben damit übrigens die Wirtschaftslobbyisten von CDU und FDP, die mit den Gastarbeitern billige Arbeitskräfte für die Wirtschaft heranschaffen wollten. SPD, Grüne und Linke sind erst später auf den Zug aufgesprungen.

    Und der Wirtschaft ist es scheißegal, ob die Zuwanderer den Staat am Ende Geld kosten, da dafür ja der Steuerzahler aufkommen muss. Wie üblich: Gewinne werden privatisiert, Kosten sozialisiert.

  51. „Das ist nicht teuer, das bezahlt der Staat.“

    Frankreichs Präsident Hollande
    Quelle: DIE WELT

  52. Was Prof. Sinn da schreibt, ist grundsätzlich nicht falsch. Nur halte ich es für etwas verfrüht, in ihm so etwas wie einen „Verbündeten“ zu sehen; was Sinn offensichtlich will, ist nicht, die Masseneinwanderung zu dämmen (die verschafft seiner Klientel nämlich den gewünschten Druck auf die Löhne) sondern, das Sozialsystem, wenn nicht abzuschaffen, so doch auf „arbeitnehmerunfreundliche“ Positionen zusammenzuschrumpfen.

    Ähnliche Bedenken habe ich bei Henkel und dem sich an ihm festmachenden AfD-Zweig, der Einwanderung in die Wirtschaft betreiben will, ohne überhaupt zu realisieren, daß wir in Deutschland seit Jahren einen unverändert hohen Bestand an Langzeitarbeitslosen von 3 Millionen vor uns her schieben, von denen durchaus nicht alle nur zum Fegen taugen.

    Das Problem ist an der Stelle also nicht ein funktionierendes Sozialsystem, wie Sinn (wie immer) moniert, das Problem ist die EU-hörige Politik, die – in direkter Zusammenarbeit mit diversen NGO, die den kriminellen Schleppern wiederum zuarbeiten – die Massenübersiedelung kulturfremder Völkerscharen willentlich forciert, und damit den Mißbrauch und letztlich den Zusammenbruch des Systems und nicht zuletzt des inneren Friedens insgesamt betreibt.

    Im Grunde spielen Sinn und andere derselben Qualität – zusammen mit den Gewerkschaften auf der anderen Seite – lediglich deren übliches Spiel von „These und Antithese“ mit, mit dem alle wieder einmal beschäftigt werden sollen, ohne daß sich im Grundsatz etwas ändert; denn das gilt es ja gerade ebenso zu vermeiden wie zu verschleiern. Darum bekommt der Mann in den so genanten „Leitmedien“ auch eine Stimme. Es ist ein Pseudo-Gefecht, eine Scheindebatte. Man darf darauf nicht hereinfallen.

    Hierin – oben habe ich Henkel mit angesprochen – dürfte auch eines der gravierendsten Probleme der AfD liegen, weshalb diese nach schnellen Anfangserfolgen mehr oder weniger stagniert. Ich sage nicht, daß das Spiel darum verloren wäre; eine wirkliche Alternative für Deutschland aber sieht anders aus, und wenn die AfD nicht im üblichen Einheitsbrei als eine FDP 2.0 aufgehen will, wird sie sich wohl oder übel von dem einen oder anderen trennen müssen. Ich fürchte aber, daß Prof. Lucke, der ja auch in anderen gravierenden Frage nicht klar ist, das fürchtet wie der Teufel das Weihwasser. er möchte die Fleischtöpfe der politischen Korrektheit in Frage stellen und zugleich an ihnen teilhaben. Das wird nicht funktionieren. Aber das ist schon wieder ein anderes Thema. Wir werden sehen.

  53. Das funktioniert gut, solange deutsche Arbeitnehmer die immer gleichen Altparteibonzen füttern und sich selbst mit Betrugslöhnen und Flaschensammlerrenten zufrieden geben.

    Die anderen wären doch schön blöd, wenn sie so ein Gottesgeschenk nicht annehmen würden. Solange Michel sein Wohl und das seiner Kinder wegwirft ist alles gut.

  54. Und der beliebteste Vorname beim ca. 70 %igen Rest heißt Mohammed.
    —————————————–
    Die unqualifizierte Zukunft hat schon einen Namen!

  55. Dazu solle es ein Punktesystem einführen, das nach der beruflichen Qualifikation, Alter, Gesundheit, Sprachkompetenz und Vermögen auswähle.

    Und nach Religionshintergrund

  56. #ash

    Niemand ist Moderater als ich….
    Und ich hab nur die Bertelsmann Studie aufgedröselt.Ohne Link..Unverständlich.

  57. #12 Linkenscheuche (30. Dez 2014 09:05)

    Um zu dieser Erkenntnis zu kommen braucht man keine Professur. Diese Typen mit Nachthemd, Häkelmützchen und diese fetten, wabbelnden, abstoßenden Weiber mit Kopftuch, die man jeden Tag bei Aldi und Lidl sieht, offenbaren einem mehr als jede “Studie”.

    Richtig! Als Zeitgenosse, der seine Einkäufe selbst tätigt – und das meist in einem „bereicherten“ Stadtteil einer deutschen Großstadt -, stoße ich täglich auf diese wabbelnden Mahammedaner-Weiber.

    Fett, hässlich, teilweise, dem Geruch nach zu urteilen, unter ihrer Verhüllung ungepflegt, dafür mit halboffenen Latschen, da ihre feisten Füße sonst wohl nirgends reinpassen – ein grauenvoller, leider alltäglicher Anblick. Und bei den jüngeren, noch ansehnlichen, ahnt man, dass sie eines Tages auch so aussehen und daher schlurfen werden, da das patriarchalische „System Islam“ sie nahezu zwangsläufig zu unanbsehnlichen Hausweibern macht.

    Aber nicht nur die ästhetische Komponente ist es, sondern viel mehr noch die Wesensart, die sich im Verhalten in den Supermärkten manifestiert: Mürrisch, drängelnd und kaum mal ein Lächeln im Gesicht. Sie strahlen absolutes Desinteresse am Mitmenschen aus, sofern er nicht zur eigenen Sippe gehört.

    Necla Kelek beschreibt in einem ihrer großartigen Bücher (müsste jetzt alle durchsuchen, also kein punktgenaues Zitat), wie sie eine Gruppe solcher türkischen Frauen in Deutschland, meist Importbräute, für eine Studie interviewt hat. Tenor: Hier in Deutschland ist es ok, doch die Deutschen brauchen wir nicht.“

    Wie sollen solche Menschen denn um Himmels Willen bei uns auf Sympathie stoßen, die wir – zu Recht – ein ganz anderes zwischenmenschliches Verhalten erwarten?

  58. #28 raginhard (30. Dez 2014 09:25)
    Der Exportschlager eines verregneten, dichtbesiedelten Landes mit kalten Wintern.

    Globalisierte Mildtätigkeit zu Lasten der unteren Lohngruppen.

    Das Wetter ist noch unser einziger Verbündeter. Die Neger, die es von zuhause gewohnt sind halbnackt unterm Affenbrotbaum zu tanzen und zu trinken reagieren sehr ungehalten auf unser derzeitiges Wetter. Wenn es trüb ist ziehen die ein Gesicht wie nach einer Flasche Essig auf ex und bei Kälte trauen die sich trotz gesponsorter Marken-Funktionskleidung kaum aus dem Haus.

    Die hätten sicher nichts dagegen, wenn ihnen die Sozialknete direkt unter den Tanz- und Singbaum überwiesen wird und sie sich nicht mit buntländer Sauwetter rumärgern müßten.

    Im Zeitalter von Home-Office könnten die doch auch ingenieurswissenschaftlich von zuhause aus tätig werden um unser Land aufzubauen, unsere Renten zu sichern und den Bonzen Profite zu bescheren.

  59. Um ehrlich zu sein, wußten wir das doch schon ohne den Herrn Professor!
    Aber er spricht es wenigstens öffentlich aus!
    Er hat vermutlich keine Konsequenzen zu befürchten.

    Das dicke Minusgeschäft fing bereits 1964 mit den ersten Gastarbeitern an.
    Denn sofort kamen sämtliche in der Türkei lebenden türkischen Verwandten in den Genuß einer kostenlosen Krankenversicherung. Und das ist bis heute so!
    Insofern müßten eigentlich alle Türken, welche immer noch in Scharen unser Land besetzen, pumperlgesund sein. Sind sie aber nicht. Die traditionelle Inzucht fordert ihren Tribut. Cousin heiratet auch im 21. Jahrhundert Cousine, damit alles schön in der Familie bleibt, und der Besitz nicht geteilt werden muß!

    Von der Massenzuwanderung aus dem afrikanischen Kontinenten ganz zu schweigen.
    Der Afrikaner will nur zwei Dinge: möglichst umsonst gut leben und poppen.

    Mir hat ein Afrikaner in Hamburg schon vor 8 Jahren gesagt, daß er eine deutsche Frau und mindestens 15 Kinder haben will.
    Auf meine Frage, daß so viele Kinder Geld kosten, und woher das denn kommen soll, meinte er nur lapidar:
    „in Deutschland bekommt man für Kindermachen
    Geld“.

    So gesehen, müßte das Kindergeld für Ausländer gestrichen werden!

  60. Jeder mit nur einem bisschen gesunden Menschenverstand kann dies seit langem wissen. Doch genau diesen Verstand muss man bei den Parteien im Bundestag vermissen.
    Es ist doch schon lange eine Tatsache, dass Personen die nicht deutsch sprechen, so gut wie keine Chance auf dem Arbeitsmarkt haben. Analphabeten schon 2 mal nicht als ausgebildet gelten und kriminelle enorme Kosten und Probleme bringen. Doch eben diese Fakten sind nicht neu und werden ganz bewusst übergangen und beschönigt. Hat sich je einer gefragt warum wir hier so viele Türken haben? Hat sich jemals einer Gedanken darüber gemacht wo das alles hinführt?
    Offenbar macht sich die Politik keinen Kopf darüber und übergeht das ganz bewusst, zum Schaden des Landes (vielleicht zum persönlichen Nutzen?)!

  61. #16 johann (30. Dez 2014 09:15)

    Die nächste Stufe im Kampf gegen PEGIDA:

    Die FAZ kriminalisiert PEGIDA-Teilnehmer:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/pegida-demonstrationen-wir-machen-dich-platt-13345656.html

    Ein unfassbar widerwärtiges Hass-Pamphlet in einer einst von mir hoch geschätzten Zeitung!

    Runde 20 Jahre, bis etwa 2005, war die FAZ meine Leib- und Magen-Zeitung – ohne die morgendliche (auch mittägliche sowie abendliche) Lektüre des damals noch konservativen Blattes konnte ein Tag gar nicht gut werden.

    Unfassbar, was daraus geworden ist! Auf einen lesbaren Bericht kommen heute fünf Propaganda-Artikel. Die Leser sind sich aber treu geblieben. Der Propaganda-Müll wird – sofern kommentiert werden darf – im Normallfall von 80 Prozent der Foristen in der Luft zerrissen.

  62. Herr Prof. Sinn,
    Ihre Ehrlichkeit will, außer in diesem oder ähnlichen Foren, niemand hören! Das wird mit ziemlicher Sicherheit in einem Bürgerkrieg enden!

  63. Die gut qualifizierte Oberschicht wandert aus, zumeist in die Schweiz.
    Und die Unterschicht ohne Qualifikation wandert ein. Das sind zumeist Neger und Moslems aus Afrika, Zigeuner aus Osteuropa usw..

    Deshalb:

    1.
    Geringere Steuereinnahmen.

    2.
    Mehr Sozialtransfers.

    3.
    Wohlstand Ade!

    4.
    Mehr Kriminalität.

    Frau Wachtel – so einfach kann Zuwanderung sein!

  64. #62 Tom62 (30. Dez 2014 10:14)

    Was Prof. Sinn da schreibt, ist grundsätzlich nicht falsch. Nur halte ich es für etwas verfrüht, in ihm so etwas wie einen “Verbündeten” zu sehen; was Sinn offensichtlich will, ist nicht, die Masseneinwanderung zu dämmen (die verschafft seiner Klientel nämlich den gewünschten Druck auf die Löhne) sondern, das Sozialsystem, wenn nicht abzuschaffen, so doch auf “arbeitnehmerunfreundliche” Positionen zusammenzuschrumpfen.

    Dieses Argument ist nicht von der Hand zu weisen, ich sehe worauf du hinaus willst. Dennoch halte auch ich – als Arbeitnehmer – nicht viel vom Sozialstaat. Das Sozialsystem ist nicht arbeitnehmerfreundlich sondern im Gegenteil. Bei einem Rückbau des Sozialsystem, den ich für richtig halten würde, müsste allerdings sicher gestellt werden, dass das eingesparte den Arbeitnehmern zugute kommt und nicht in den Taschen geldgieriger Manager verschwindet.

    Die Sozialsysteme sind wie eine miese Versicherung, die niemand braucht und die man aufgezwungen bekommt. Hohe Beiträge und wenig Möglichkeiten etwas zurück zu bekommen, wenn man nicht gerade unverschämt ist. Eine Möglichkeit, die ich akzeptabel finden würden, wären freiwillige Sozialsysteme. Jeder der über 18 ist, soll für sich selbst entscheiden, ob er das Geld lieber ausgezahlt bekommt oder in die fragwürdigen staatlichen Versicherungen einzahlen will.

    Akif Pirinci hat in seinem Buch auch viele vernünftige Dinge zu diesem Thema geschrieben, aber es würde jetzt zu weit führen, das hier zu erörtern. Vielleicht sollte ich mal einen Beitrag für Pi schreiben, „warum ich den Sozialstaat ablehne“ aber im Moment hab ich net die Zeit dazu.

    #41 ares (30. Dez 2014 09:48)

    Das ist doch schon lange in ganz Europa bekannt!

    http://youtu.be/olmQXDpqmmg

    Klasse Video! Das sollte man mal auf Deutsch übersetzen! Passt hier für Deutschland ganz genau so! Humor ist eine Waffe! Wir brauchen auch noch mehr gute Satire für unsere Sache!

  65. Ich habe 20 Jahre beruflich in islamischen Ländern gelebt und kannte dort viele junge, islamische Männer, die als „Asylsuchende“ nur deshalb nach Deutschland gegangen sind, um sich hier Pornofilme ansehen zu können. Und von der ersten Sozialhilfe, die sie hier bekommen haben, haben sie sich Pornofilme gekauft.
    Das ist ein ganz wesentlicher Punkt im deutschen „Asyl“-Unwesen und wird in den arabischen Ländern heiß diskutiert.

  66. #81 eule54 (30. Dez 2014 11:46)

    Noch vergessen:

    5.
    Noch mehr Umverteilung notwenig.

    6.
    Dadurch noch mehr Auswanderung gut Qualifizierter!

  67. #76 Andre (30. Dez 2014 10:55)

    Bitte Unterschreiben!

    Zwei Anmerkungen hätte ich da aber:

    1.) Niemals solchen Seiten Echtdaten überlassen

    2.) Da diese Art Petitionen komplett auf Manipulation beruhen und es keinerlei positive Nachprüfbarkeit gibt, sollten wir uns damit nicht weiter aufhalten. Oder ohne pc: Das Petitionieren wird langsam peinlich und müllt alle Threads voll.

    Die Aufklärung der Manipulationen finde ich allerdinsg schon sinnvoll um die Gegenseite zu widerlegen, siehe
    http://www.pi-news.net/2014/12/petition-ja-zu-pegida-geschlossen/#comment-2803040

  68. #4 Das_Sanfte_Lamm; Das ist aber zum Glück falsch. Die Automatisierung erfordert weniger, dafür durch die Bank höherqualifizierte Leute. In einigen wenigen Fällen trifft das schon zu, dass eine komplette Fabrik von nem Dutzend leuten überwacht wird. Aber selbst unser grösster Industriezweig, Auto braucht Massen an Personal, das muss aber auch schon eine Mindestqualifikation aufweisen, wenigstens deutsch lesen, schreiben, rechnen muss sein und dazu eine gewisse Lernfähigkeit. So wie vor 100 Jahren, dass irgendeine Neger bloss von früh bis abends nur 2 Schräubchen in die rechte Tür reindreht, das gibts heute nicht mehr. Da ist Rotation angesagt, und komplette Baugruppenmontage, schliesslich will man die Leute halten und nicht alle 2 Wochen neue anlernen.

    #10 joewien; Das steht heute doch eh in jeder Zeitung, meistens noch mit nem Seitenhieb auf Sinn. OB man da den Fazkes oder den Südländern iher Zeitung nicht glauben will ist da eigentlich egal.

    #36 eule54; Vor allem kommt er auf ne Deckungslücke der Einheimischen von auch schon 3300€ auf die Lebenszeit gerechnet.
    Das haut aber nicht hin. Auch wenn die bisherigen Regierungen nahezu immer über ihre Verhältnisse Geld ausgegeben haben, so liegt das in den seltensten Fällen an zu wenig Einnahmen, sondern daran, dass das vorhandene Geld zu grosszügig verteilt wurde.
    Die schwarze Null wird uns jetzt seit wieviel Jahren versprochen?
    Im Endeffekt hiesse das ja, dass jeder Bürger, ob er das will oder nicht verantwortlich ist, dass gewissen Leuten das Geld sonstwohin geschoben wird.

    #39 leevancleef; Nochmal, es gibt sehr wenige Industriebetriebe, die völlig unqualifiziertes Personal gebrauchen können.
    Und die könnten, noch dazu mit Mindestlohn ab übermorgen auch problemlos Deutsche einstellen. Bei 10 Mio ist garantiert 95% so qualifiziert wie die besten der Asylbetrüger.
    Wenn die mal alle Arbeit haben, können wir über Zuwanderung nachdenken.

    #40 Starost; Sag bloss, dass die armen Neger nicht an Nord und Ostsee anlanden, nachdem sie den weiten Weg um Allergien, Marokko, Portugal, Spanien, Frankreich, durch den dicht befahrenen Ärmelkanal über Belgien und Holland auf sich genommen haben und völlig entkräftet irgendwo bei Emden an Land gekrochen sind.

    #54 uwilein; Entzug des Reisepasses wär schon ein Anfang, der natürlich allein nix bringt. Das müsste schon mit sofortiger Ausweisung nach Islamistan verbunden sein, mit gleichzeitig lebenslangem Einreiseverbot nach Europa.

    Tenor: „Hier in Deutschland ist es ok, doch die Deutschen brauchen wir nicht.”

    Mal ein Vorschlag zur Güte, es gibt doch Gegenden im Osten, die von der einheimischen Bevölkerung fast völlig verlassen wurden, weils keine Arbeit und sonst auch nicht viel lebenswertes dort gibt. Wenn man die paar Verbliebenen in den Westen umsiedelt und dafür die ganzen Türken dorthinsteckt, natürlich mit Residenzpflicht.
    Dann haben die doch was sie wollen. Aber für ihren Lebensunterhlat müssen die schon selbst sorgen.

  69. #84 uli12us (30. Dez 2014 12:04)
    #4 Das_Sanfte_Lamm; Das ist aber zum Glück falsch. Die Automatisierung erfordert weniger, dafür durch die Bank höherqualifizierte Leute. In einigen wenigen Fällen trifft das schon zu, dass eine komplette Fabrik von nem Dutzend leuten überwacht wird. Aber selbst unser grösster Industriezweig, Auto braucht Massen an Personal, das muss aber auch schon eine Mindestqualifikation aufweisen, wenigstens deutsch lesen, schreiben, rechnen muss sein und dazu eine gewisse Lernfähigkeit. So wie vor 100 Jahren, dass irgendeine Neger bloss von früh bis abends nur 2 Schräubchen in die rechte Tür reindreht, das gibts heute nicht mehr. Da ist Rotation angesagt, und komplette Baugruppenmontage, schliesslich will man die Leute halten und nicht alle 2 Wochen neue anlernen.

    Im Prinzip habe ich exakt das Gleiche gemeint. Welche „Wirtschaft“ Interesse an Zuwanderung von Analphabeten,Primitivkulturen und sonstigen ungebildeten Unterschichten haben soll,ist für mich schwer nachvollziehbar.

  70. Tja – wenn bei uns einmal die Exportquote um „nur“ 10 – 20 % einbrechen sollte, ist in Deutschland aufgrund wegbrechender Steuereinnahmen und erhöhter Arbeitslosigkeit der Teufel los!
    Soziale Schieflagen in der großen Unterschicht wird dann zu höherer Kriminalität und zu Tumulten auf der Straße führen!
    Dagegen ist Pegida nur ein schwaches säuseln!

  71. #16 johann:

    Die FAZ kriminalisiert PEGIDA-Teilnehmer:

    Und die „Berliner Zeitung“ bescheinigt den Pegida-Leuten, nur neidisch zu sein (Götz Aly verspielt sein Renommée):

    http://www.berliner-zeitung.de/meinung/kolumne-pegida-oder-der-gelbe-neid,10808020,29440866.html

    In der FAZ darf wieder der berüchtigte Olaf Sundermeyer ran und schon wieder hört nur er in Dresden Slogans wie „Verpiss dich, du Judenschwein, sonst machen wir dich platt“. FAZ-Leser Zeppo Marx fragt: „Und die Presse wundert sich noch über den Hass, der den Journalisten entgegenschlägt?“

  72. #49 MO_uffs_KLO (30. Dez 2014 09:57)
    Wo Tröge sind, da sammeln sich die Schweine!

    Es handelt sich um ein ehernes Gesetz der Ökonomie, wenn auch nur noch Prof Sinn es aussprechen darf, ohne gleich als Nazisau durchs Dorf gejagt zu werden.

    Die Egel folgen immer dem Wirt, wie man an den Städten Leipzig und Rostock in Ostdeutschland sehen kann.
    Waren die Straßenbilder dieser zwei Städte bis vor einigen Jahren noch wohltuend, kamen mit der wirtschaftlichen Entwicklung auch die Leute, die man nicht unbedingt als Nachbarn haben will und die leider das Straßenbild vieler Städte im Westen prägen und mit deren Anzahl deckungsgleich die Lebensqualität fällt.

  73. #85 Das_Sanfte_Lamm

    Die Finanzindustrie hat vermutlich großes Interesse an unqualifizierten Zuwanderern aus Primitivkulturen, je mehr umso besser.

    Die Banken freuen sich über möglichst viele ungebildete Zuwanderer.

    Für die Alimentierung der zugewanderten Arbeitslosen muss der deutsche Staat nämlich Kredite bei den Banken aufnehmen, an denen diese gut verdienen.

    Zur derzeitigen Zuwanderungs-und Asylpolitik passt denn auch die starke Nähe der Merkelregierung zur Finanzwirtschaft.

  74. Da hat jemand die Zuwanderung nach Deutschland falsch verstanden. Das sollten die Politiker noch genau erklären. Schließlich liest man ja in der deutschen Qualitätspresse, das jeder Zuwanderer ein großer Gewinn für Deutschland ist!
    Bitte mehr davon…

  75. #21 Bruder Tuck
    Letzter Absatz.
    Die alten Weiber, tut mir leid, bekommen also mit 49 und 58 Jahren ihr zweites Kind.
    Über ihr verkorkstes Welt- und Selbstbild sagt diese Tatsache allein schon alles aus!
    Beruflich bringen sie diese absurde Geisteshaltung dann auch noch massiv in die Gesellschaft. Mehrfachschaden.

    Ich selbst habe kein Problem mit anderen Lebensweisen, allerdings sollte man dabei nicht so vollkommen verantwortungslos handeln wie die beiden Damen.

    Zum Thema:
    Dass wir unsere eigene Abschaffung oder spätere Vertreibung auch noch kräftig finanzieren müssen, ist der eigentliche Witz in Tüten. Gestörter geht es nicht.

  76. was mich so ärgert ist die Gleichgültigkeit, mit der viele alle 4 Jahre wieder in die Wahlkabine gehen und ihr Kreuzchen da machen, wo sie es schon immer gemacht haben und sich dann darüber aufregen, dass sich nichts ändert. Dieses schändliche Fehlverhalten vieler Wähler muss man ändern!
    Da kann der Herr Sinn schwrubbeln so viel er will. Die Wähler nehmen es zur Kenntnis, stimmen eventuell noch schimpfend zu und machen ihr Kreuzchen wieder da, wo sie es schon immer gemacht haben. Das ist so, leider!

    Im Januar gehe ich lieber zu XXGIDA!

  77. An einem entscheidenden Punkt irrt Hans-Werner Sinn: Nicht die Medien „haben die Bertelsmann-Studie falsch gelesen“ (PI), vielmehr hat Bertelsmann die Ergebnisse der Studie falsch transportiert, die Medien haben nur die Bertelsmann-Pressemitteilung abgeschrieben. FAZ-Leser Thomas Egerland schreibt zurecht:

    Nicht die Medien haben das Ergebnis der Studie verfälscht, das hat die Bertelsmann-Stiftung (m.E. in voller Absicht) selbst getan. Dazu muß man nur deren Pressemitteilung (Unterüberschrift: ,Ausländer haben den Sozialstaat 2012 um 22 Milliarden Euro entlastet‘) mit der Studie selbst vergleichen.“ Die Bertelsmann-Pressemittei-lung:

    http://www.bertelsmann-stiftung.de/de/themen/aktuelle-meldungen/2014/november/sozialstaat-profitiert-von-zuwanderung/

    Sinn: „Holger Bonin betont in seiner Studie ausdrücklich, dass die fiskalische Bilanz der Ausländer ins Defizit gerät, wenn man ihnen die allgemeinen Staatsausgaben wie Infrastruktur, Rechtssystem, Polizeikosten, Kosten der öffentlichen Verwaltung und ähnlichem anteilig zurechnet. Genauso hatte nämlich das Ifo-Institut gerechnet. … Man kommt dann auf eine jährliche fiskalische Nettobilanz von … minus 1450 Euro.“

    An einem Punkt ist allerdings auch Sinn ungenau: Was versteht er unter „öffentliche Leistungen“, die mitkalkuliert werden müssten? Dazu gehörte nämlich auch die ganze Migrationsindustrie, all der Goodwill-Kram, das ganze Integrationsgedöns, das nur auf Moslems zielt, dazu gehören endlose Studien, Tagungen, Islamkonferenzen, dazu gehört die Zeit, die investiert werden muss, um Nonsens wie Schwimmstunden für keusche Muslimdamen zu organisieren, Sprachkurse usw.

    (Und wo, nebenbei, ist Sinns Artikels erschienen? Nicht vorne im Politikteil, wo er hingehört, sondern hinten im Wirtschaftsteil, Seite 18.)

  78. Hier hat Lagerfeuer-Romantik von Wirtschaftsflüchtlingen in der Wohnung offensichtlich ein weiteres Todesopfer gefordert:

    http://www.spiegel.de/panorama/huerth-mann-stirbt-bei-feuer-in-fluechtlingsunterkunft-a-1010756.html

    Der Staatschutz kann wieder, wie üblich, abgezogen werden.

    P.S.,
    es wird schätzungsweise nur noch 1-2 Tage dauern, bis in den Medien steht, dass der Brand auf der Fähre „Norman Atlantic“ in der Adria auch von dusseligen Wirtschaftsflüchtlingen verursacht wurde.

  79. OT–Frachter mit Migranten

    “Ein Frachter mit über 600 Migranten an Bord ist westlich der Insel Korfu in Seenot geraten. Die griechische Küstenwache hat einen Hubschrauber geschickt”.

    Welche Regeln gelten für die “Handelsware” Migranten?
    -freies Einsteigen
    -freie Fahrt
    -freies Aussteigen
    -freier Aufenthalt

    Die Einheimischen haben gefälligst tolerant und weltoffen zu sein und ihr Maul zu halten.

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/vor-der-insel-korfu-schiff-mit-hunderten-migranten-in-seenot-13346773.html

  80. Prof. Sinn: Der Sozialstaat wirkt wie ein Magnet auf unqualifizierte Migranten

    Man braucht kein Prof. zu sein, um diese Banalität zu erkennen.
    Das weiß jede Hausfrau auch ohne Forschung.
    Auch die Politik weiß es.

    Es ist es schon längst klar, dass es nicht aus Unwissenheit passiert.
    MASSENEINWANDERUNG IST ABSICHT (der Wirtschaft).

    PS Übrigens, heute ist das 10-jährige Hartz 4 Jubiläum.

  81. #100 raginhard (30. Dez 2014 14:12)
    Welche Regeln gelten für die “Handelsware” Migranten?
    ++++

    Fehlt in der Aufzählung:

    -freier Transfer nach Deutschland mit anschließender Gratisdurchfütterung.

  82. #98 Berlin:

    Hier ein Internet Link zur Erhaltung der Anstellung in der SPD:

    Man sollte dazusagen, dass in der „Welt“ Merkels Integra-tionsbeauftragte Özoguz, SPD, von Susanne Gaschke, Mitglied der SPD, interviewt wird, früher „Die Zeit“, ein Jahr lang Bürgermeisterin in Kiel, SPD, verheiratet mit einem SPD-MdB, mehr SPD-Klüngel geht nicht. Rausgekommen sind Gaschke-Fragen wie „Die große Koalition hat 2014 viele Themen abgearbeitet, viele davon werden der SPD als Erfolg zugeschrieben: Doppelpass, Mindestlohn, Renten-paket…“, so hat sich Otto Normalverbraucher doch immer unabhängigen Journalismus vorgestellt, „Welt“-Leser „rkberg“ schreibt:

    „Dieses ,Welt‘-Interview mit einer Staatsministerin erklärt in eindrucksvoller Art und Weise, warum manche Pediga-Demonstranten Plakate mit sich führen, auf denen der Vorwurf der ,Lügenpresse‘ erhoben wird. Einseitiger, manipulativer gehts nun wirklich nicht mehr. Weiter so, so kommt Druck in den Kessel!“

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article135863474/Integrationsbeauftragte-wirft-Pegida-Rassismus-vor.html

  83. #102 eule54 (30. Dez 2014 14:32)

    Bei dem Punkt “freies Einsteigen” gehört ein Fragezeichen.
    Die vorher gezahlten Auslagen werden später jedoch zu Lasten der stillschweigend einverstandenen Eingeboren rückerstattet.

    Wirklich erfolgreiche Lebensmodelle erkennt man an ihrer rasanten Ausbreitung–hier dürften keine Zweifel bestehen.

  84. Vor kurzen gingen 100.000de von Leuten in Belgien, Italien,Spanien, Frankreich auf die Strasse. Aus welchen Gründen auch immer. Die dortigen Medien waren aber alle unparteiisch. Keine Zeitung, kein TV-Sender würde in diesen Ländern auf die Idee kommen,“Auf Befehl“ diese Demonstrationen zu verteufeln.
    Deutschland ist das einzige Land in Europa wo bei einer friedlichen Demonstration es keine objektive Berichterstattung gibt. Es handelt sich hier mittlerweile nicht mehr um eine freie Demokratie, sondern um eine „Eliten“-Diktatur.
    Das wollen die Leute nicht mehr.
    Mann kann vor Bachmann oder Stürzenberger nur den Hut ziehen für Ihr Angaschmo. Die beiden wissen auch ganz genau das Sie in der freien Wirtschaft als Angestellte NIE einen Job bekommen würden. Sie opfern Ihre Existenz, ihrer Lebensunterhalt einer innerlichen Überzeugung für Ihr Land etwas zu bewegen. Es gibt davon nicht mehr viele davon hier in Deutschland.
    PEGIDA – Deutschland erwacht !
    https://www.youtube.com/watch?v=o-nUYaIRWcA

  85. Im bayrischen Fernsehen haben sie doch tatsächlich Prof. Sinns Aussagen so verkürzt/verdreht, dass es dann in einem kurzen Beitrag, glaube in der Abendschau, hieß: „Prof. Sinn: Deutschland braucht Zuwanderung“ – mit keinem Wort wurde erwähnt, dass Prof. Sinn ausdrücklich vor der unqualifizierten Proletariats-Zuwanderung warnt und natürlich ausschließlich eine Zuwanderung qualifizierter Fachkräfte positiv bewertet.
    Das ist Lügenpresse in Reinkultur.
    Ebenso haben andere Medien seine Aussage, dass das Rentensystem so kaputt ist, dass es schon 32 Mio einzahlende(!) Zuwanderer bräuchte, um weiter zu funktionieren, so umformuliert, als würde er eine ungesteuerte Massenzuwanderung und Asylantenflut befürworten.
    Dabei war das ja offensichtlich ein reines Rechenbeispiel, um zu veranschaulichen, wie kaputt das Rentensystem ist, und er hatte sogar noch wortwörtlich angemerkt, dass man sich das gar nicht vorstellen könne, was das hieße, eine solche Zuwanderung. Trotzdem verdrehte ihm die Lügenpresse diese Aussage auch zur Schlagzeile: „Deutschland braucht Zuwanderung“.
    Es kommt mir so vor, als würde seit der PEGIDA-Welle die Lügenpresse auf bisher ungekannten Höchsttouren laufen und wirklich alle Register der plumpen Manipulation ziehen. Selbst bei Sachen wie dem ZDF-Jahresrückblick (s. Mediathek) fällt mir unverhohlene, massive Staatspropaganda und linke Hetze auf; die versuchen jetzt nicht mal mehr, sich einen Anschein der Neutralität zu geben.

  86. #3 Dorian Gray (30. Dez 2014 08:38)

    Sie kommen, solange es Geld gibt für sie. Die einheimische Bevölkerung kann man ja gut auf Diät setzen. Die wehrt sich ja nicht…
    ————————————————

    ….weil sie die Erfahrung gemacht hat, dass jeder der mit dieser Ausländerpolitik nicht einverstanden ist, als ausländerfeindlich und rassistisch verleumdet wird.

    Man höre sich doch nur einmal das Vokabular unserer Politiker, insbesondere aber der Grünen an- da wir es einem übel. Und dann wundern sie sich, dass immer weniger zur Wahl gehen. Die nächste Wahlbeteiligung mußte unter 5% liegen.

  87. Kölns Grünen-Chefin Marlis Bredehorst (58) und ihre Frau Eli Wolf-Bredenhorst (49), eine evangelische Pastorin, erwarten im Januar ihr zweites Kind.

    Have a nice day.

    Hätte gerne den Zeugungsakt gesehen 🙂 Abgesehen mal davon: Beide Damen sind eher im Alter werdender Großmütter als im Alter werdender Mütter. Das Kind tut mir aufrichtig leid.

  88. „Viele Wege führen nach Rom“ 🙂

    Und von den Geretteten erschienen 80 überhaupt nicht auf der Liste – offenbar „blinde Passagiere“! Waren es illegale Einwanderer, die sich auf die Fähre geschlichen hatten, um nach Italien zu gelangen?

    Und Olivenöl ist brandgefährlich:

    Ein möglicher Auslöser könnte Funkenflug gewesen sein, der durch Olivenöl-Tanks auf Lastkraftwagen ausgelöst wurde, die in der rauen See gegen Stahlstreben des Schiffs krachten.

    Häh? ❓

    http://www.bild.de/news/ausland/schiffsunglueck/passagierliste-norman-atlantic-wie-viele-menschen-waren-an-bord-39143354.bild.html

  89. #106 liberaler_demokrat (30. Dez 2014 15:16)

    Im bayrischen Fernsehen haben sie doch tatsächlich Prof. Sinns Aussagen so verkürzt/verdreht, dass es dann in einem kurzen Beitrag, glaube in der Abendschau, hieß: “Prof. Sinn: Deutschland braucht Zuwanderung” – mit keinem Wort wurde erwähnt, dass Prof. Sinn ausdrücklich vor der unqualifizierten Proletariats-Zuwanderung warnt und natürlich ausschließlich eine Zuwanderung qualifizierter Fachkräfte positiv bewertet.
    Das ist Lügenpresse in Reinkultur.

    ———————————————-

    „Die Wahrheit wird zur Lüge, wer nicht die ganze Wahrheit sagt“. (Unbekannt)

  90. Heute Vormittag war ich im Landratsamt. Wenn die alle hierbleiben wollen, an denen ich notgedrungen vorbei mußte …
    Hilfe, Hilfe.
    Und alles junge Männer, nicht eine Frau dabei.
    Beim Anstehen am Kassenzimmer fiel mir auf, jeder hatte zwar seine Papiere zum Vorzeigen (Abstempeln?) in der Hand, aber nicht einer einen Geldschein.

  91. wenn es dieses unsinnige „Zwangsfütterungsgesetz“ namens Harz IV nicht gäbe, kämen die Schmarotzer auch nicht in solchen Scharen zu uns.

  92. Ansonsten habe ich mit H.W. Sinn wenig im Sinn. Ein lupenreiner Lobbyist der Industrie, der das plappert, wofür er von der Industrie bezahlt wird. Aber in dem im Artikel genannten Punkt hat er zu 100% Recht®!

  93. #106 liberaler_demokrat (30. Dez 2014 15:16)

    die lügen nicht , weil sie den ganzen scheiß schon selber glauben , im jahresrückblick (zdf) sagten sie zum schluss noch islamgegner seien die ewig gestrigen ,wer sich so von der kapitalistischen idioten politik verzaubern lässt gehört zu den ewig gestrigen!!
    deshalb hat PEGIDA noch einen schweren weg der AUFKLÄRUNG vor sich , aber das schaffen wir , und warum schaffen wir das ??? weil wir nach vorne schauen und das nennt man ZUKUNFT !

  94. „Ökonomen kontern“ in Bezug von Sinns Aussage,
    habe ich gerade gelesen.

    Oh, Oh, Oh – die werden jetzt bestimmt Tonnenweise
    Wahrheit ausgraben.

    Nein mal in Ernst, jeder weiß doch was los ist.
    Selbst die die einem frech ins Gesicht lügen.
    Allein solche überflüssigen Studien, wie diese,
    kosten doch schon ein Haufen Geld.

  95. #112 hoppla

    wundert dich das? Schau dir doch deren Funktionäre an, die reden nur von Partizipation. Also Teile von etwas habenwollen, worauf man vorher keinen Anspruch hatte, von Geben war nie die Rede. 😉

  96. #105 um Gottes willen (30. Dez 2014 15:19)
    #3 Dorian Gray (30. Dez 2014 08:38)

    Sie kommen, solange es Geld gibt für sie. Die einheimische Bevölkerung kann man ja gut auf Diät setzen. Die wehrt sich ja nicht…
    ————————————————

    ….weil sie die Erfahrung gemacht hat, dass jeder der mit dieser Ausländerpolitik nicht einverstanden ist, als ausländerfeindlich und rassistisch verleumdet wird.

    Man höre sich doch nur einmal das Vokabular unserer Politiker, insbesondere aber der Grünen an- da wir es einem übel. Und dann wundern sie sich, dass immer weniger zur Wahl gehen. Die nächste Wahlbeteiligung mußte unter 5% liegen.

    Das bringt gar nichts. Dann wählen die sich selber.

    Wenn sich etwas ändern soll, dann müssen bei der nächsten Wahl Straf-, Protest- und Alternativparteien über 60 Prozent erhalten.

    Die Altparteien müssen vom Futtertrog vertrieben werden.

  97. 1. Herr Sinn rechnet leider unsinnig.
    Beispiel: Straßenbau kostet jeden x €. Nur weil ein Migrant kommt, wird der Straßenbau aber nicht um x teurer.
    2. Trotzdem hat er mit seinen Forderungen recht.
    3. Warum sollte man deswegen an „unseren Sozialstaat“ rütteln? Konsequent wäre, an der Migrationspolitik zu rütteln (ok, endlich mal eine einzuführen!)

    4. (OT) Yay die Anmeldung auf pi klappt die letzten Tage wieder halbwegs vernünftig.

  98. Und der nächste Nachschub ist bereits unterwegs:

    Aus der BLÖD:

    politik Migranten stürmen spanischen Grenzzaun Di. 30.12.2014, 13:44

    Mehr als 200 Menschen haben am Dienstag den Grenzzaun der spanischen Enklave Melilla in Nordafrika gestürmt.
    102 Personen sei es gelungen, die Grenze zu überqueren, teilte das Innenministerium in Madrid mit. Etwa 40 weitere hätten stundenlang auf der sechs Meter hohen Grenzbefestigung gesessen.
    Ein Flüchtling sei mit Beinverletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden. Die übrigen 101 Menschen seien in eine Aufnahmezentrum gekommen.

  99. Nächsten Montag auf nach Kassel zur KAGIDA!

    18:30 Scheidemannplatz

    250-300 Teilnehmer bei klirrender Kälte und wieder eine Steigerung!

    Dafür danken wir euch! Es war ein gelungener Spaziergang und eine tolle Veranstaltung heute in Kassel. Vor allem eines ist uns aufgefallen: Wir waren heute mehr als unsere Berufsdemonstranten. Wir haben nur 30 biersaufende „Antifanten“ gesehen, die mit ihrem „Deutschland verrecke!“ nur mitleidige Blicke ernteten. Zum ersten Male gehörte uns die Strasse und wir konnten unseren Spaziergang ohne große Gegenwehr zu Ende bringen! Wir steigern uns langsam aber sicher. Danke allen Rednern für ihre Unterstützung.

    Morgen folgt noch mal eine Nachlese und weitere Infos. Wir hoffen alle sind gesund und heile nach Hause gekommen!?

    Liebe Grüße Euer Kagida Team

    https://www.facebook.com/kagida2014

  100. Noch mehr „Nachschub“:
    Fähre statt Bötchen ist jetzt angesagt.

    Verwirrung um Schiff mit Migranten vor griechischer Insel Korfu

    …Vertreter der italienischen Küstenwache äußerten den Verdacht, dass möglicherweise Flüchtlinge auf dem Schiff seien, die von Menschenschmugglern dort allein gelassen worden seien. Das Schiff könnte demnach per Autopilot gesteuert werden.

    Zur Verwirrung beigetragen haben auch die Meldungen des staatlichen griechischen Senders Nerit unter Berufung auf die griechische Küstenwache über angeblich Bewaffnete an Bord. Die Küstenwache sei davon ausgegangen, dass es sich dabei um Schlepper handelt, die zur eigenen Sicherheit Waffen bei sich tragen.

    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_72329700/nahe-adria-faehre-frachter-mit-400-menschen-bei-korfu-in-seenot.html

  101. Naja, in den 70er und 80er Jahren gab es nur in Europa und den USA Fabriken und die entsprechenden Facharbeiter für Industrieprodukte, die weltweit begehrt waren. Das schlug sich in Vollbeschäftung und entsprechendem Anteil am Produktionsfortschritt in Lohnzuwächsen der Beschäftigten nieder. Deutschland und Europa ging es gut, Frau Merkel!
    Dann fiel der „Eiserne Vorhang“ und Deng Xiaoping setze in China zum „großen Sprung“ an. Viele Produkte werden heute in Osteuropa und Fernost hergestellt, die früher in Europa oder USA produziert wurden. Die Globalisierung hatte begonnen. Seit 20 Jahren müssen wir mit sinkender Kaufkraft leben. Ein allein verdienender Facharbeiter kann heute kaum eine Familie ernähren. Ohne die mitarbeitende Ehefrau ist das Leben in Deutschland teuer. Dazu kommt der Produktionsfortschritt in der Industrie. Es werden immer weniger Menschen für die Herstellung von Industriegütern benötigt. Eine pessimistische Schätzung geht sogar davon aus, dass in Deutschland lediglich 20-25 Mio Beschäftigte benötigt werden. Das bedeutet, dass es immer mehr Jobs gibt, die knapp über Hartz 4 Niveau liegen – Niedriglohnsektor, weil bei besserer Bezahlung die Beschäftung für den Arbeitgeber nicht mehr lohnt. Das ist eine bittere Wahrheit und bietet überhaupt keine Perspektive für die Zukunft.
    Wenn wir bei diesen Beschäftigungsproblemen noch Hunderttausende von Flüchtlingen und Asylanten aufnehmen sollen, wird der Prozess der Verarmung von großen Bevölkerungsteilen nur noch beschleunigt, wobei die Sozialsysteme völlig überfordert werden. Ehnische Konflikte werden zunehmen und die „Libanonisierung“ Deutschlands wird fortschreiten.
    Aber die wirkliche industrielle Revolution, die durch die Computerisierung der Produktion ausgelöst wurde, beginnt ja gerade erst. Die „Industrie 4.0“, die digitale Vernetzung von Produktion, Verwaltung, Logistik etc., wird in Deutschland viele Arbeitsplätze kosten. Migranten ohne Schulbildung, Sprachkenntnissen oder Berufsausbildung wird der Arbeitsmarkt dauerhaft verwehrt bleiben.

Comments are closed.