imageWenn man einen Vortrag von Prof. Hans-Werner Sinn vom Wirtschaftsinstitut CESifo besucht, darf man sicherlich erwarten, dass er Politikern die Leviten liest. Dass er aber auch eine faustdicke Medienlüge aufdecken würde, das kam mir vorher nicht in den Sinn.

Eher nebenbei ging er in einem Vortrag am vergangenen Montag (15.12.2014) in der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) auf eine Studie des ZEW zur Einwanderung ein. Viele große Zeitungen berichteten in den letzten Wochen geradezu euphorisch über diese Studie von Prof. Holger Bonin. Der Focus titelte »Studie: Zuwanderer bringen viel mehr als sie kosten«. Alt-Bilderberger Theo Sommer schrieb in der Zeit: »Heißt die Einwanderer willkommen!«. Bei Tagesschau.de heißt es: »Ausländer füllen deutsche Sozialkassen«. Immerhin verlinkt das zwangsfinanzierte Staatsmedium die entsprechende Studie.

Diese müsse man nur lesen, meinte Prof. Sinn denn auch in seinem Vortrag. Sein Tipp sei uns Befehl. Was die Medien nämlich geflissentlich übersehen haben, ist, dass der deutsche Staat auch die Infrastruktur für die Einwanderer mitfinanzieren muss und nicht nur etwaige Sozialleistungen.

Auf Seite 3 der Studie heißt es:

Dass heutige und künftige Ausländergenerationen mehr Steuern und Beiträge zahlen, als sie an Sozialtransfers erhalten, reicht aber nicht aus, um zukünftig für nachhaltige öffentliche Finanzen in Deutschland zu sorgen.

Stellt man alle allgemeinen Staatsausgaben, etwa für Verteidigung oder Straßenbau, mit in Rechnung, schlägt für jeden lebenden Ausländer ein langfristiges Staatsdefizit von 79 100 Euro, für jeden lebenden Deutschen von 3100 Euro zu Buche. Wegen dieses Defizits weist das Staatsbudget, wenn nicht gehandelt wird, langfristig eine Tragfähigkeitslücke von fast 150 Prozent des Bruttoinlandsprodukts auf. Man hätte also mit Fug und Recht titeln können: Einwanderer kosten 25 Mal so viel wie Deutsche. Weiter heißt es in der Studie:

Die ZEW-Studie zeigt allerdings, dass gesteuerte künftige Einwanderung ein Beitrag dazu sein kann, diese Lücke zu verringern und so die Bevölkerung fiskalisch spürbar zu entlasten. Verglichen mit einem Szenario, in dem Deutschland sich abschotten und komplett auf Zuwanderung verzichten würde, entlastet eine künftige Zuwanderung von jährlich 200 000 Menschen jeden Bundesbürger um Beträge im Wert von 100 bis 300 Euro pro Kopf und Jahr. Voraussetzung dafür ist, dass eine human- und arbeitsmarktorientierte Steuerung der Zuwanderung dazu beiträgt, dass künftige Einwanderer im Durchschnitt ein besseres als mittleres Qualifikationsniveau aufweisen.

Das bedeutet, Einwanderung könnte die Bürger fiskalisch entlasten, wenn es eine gezielte Einwanderungspolitik gäbe und die Einwanderer höher qualifiziert wären als im Schnitt die Deutschen. Davon ist aber weit und breit nichts zu erkennen.

Zum kompletten Artikel von Oliver Janich bei kopp-online geht es hier lang.

Reiner Osbild, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Hochschule Heidelberg hat ebenfalls einen genaueren Blick auf die am 28.11. erschiene Studie der Bertelsmann-Stiftung zur Einwanderung geworfen. Er kommt zum selben Ergebnis wie Professor Sinn:

„Die heute in Deutschland lebenden Ausländer sorgen für ein erhebliches Plus in den Sozialkassen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) im Auftrag der Bertelsmann Stiftung. Die 6,6 Millionen Menschen ohne deutschen Pass sorgten 2012 für einen Überschuss von insgesamt 22 Milliarden Euro. Jeder Ausländer zahlt demnach pro Jahr durchschnittlich 3.300 Euro mehr Steuern und Sozialabgaben als er an staatlichen Leistungen erhält.“ (Presseerklärung der Bertelsmann-Stiftung, abgerufen am 28.11.2014, hier)

So ähnlich haben es auch zahlreiche Presseorgane (ab-)geschrieben. Leider ist das nicht einmal die halbe Wahrheit. Ich habe die ZEW-Studie gelesen; sie ist auf der genannten Website frei abrufbar. Alle Zitate beziehen sich auf diese Studie.

Schon auf Seite 3 wird ein ganz anderes Bild gezeichnet:

„Stellt man alle allgemeinen Staatsausgaben, etwa für Verteidigung oder Straßenbau, mit in Rechnung, schlägt für jeden lebenden Ausländer ein langfristiges Staatsdefizit von 79.100 Euro, für jeden lebenden Deutschen von 3.100 Euro zu Buche. Wegen dieses Defizits weist das Staatsbudget, wenn nicht gehandelt wird, langfristig eine Tragfähigkeitslücke von fast 150 Prozent des Bruttoinlandsprodukts auf“

– dies ist fast doppelt so hoch wie die derzeitige Schuldenlast von knapp 80%.

Das aber wird in der Pressemitteilung von Bertelsmann unterschlagen. Kein Wunder, schreibt doch das ZEW in aller Deutlichkeit, welche Intention hinter der Studie steht:

„Und zu guter Letzt muss eine moderne Migrationspolitik die kontroverse gesellschaftliche Debatte über Multikulturalität entschärfen, die in Teilen der Bevölkerung existierenden Befürchtungen zerstreuen – zu der auch die eingangs erwähnte Sorge um die angeblichen Belastungen der Sozialsysteme durch Ausländer gehören – und Vielfalt im Selbstverständnis des Landes als positives Narrativ verankern“ (S.4; Hervorhebung durch Verfasser).

Die komplette Analyse der Bertelsmann-Studie kann auf dem Blog der AfD Baden-Württemberg nachgelesen werden.

Wie zu erwarten, wird die Bertelsmann-Studie jetzt im Zuge der PEGIDA-Diskussionen dazu benutzt, nicht vorhandene wirtschaftliche Vorteile hinsichtlich der Masseneinwanderung als Gewinn für Deutschland darzustellen. Nachfolgend noch ein Verweis auf einen Pi-Artikel zum Thema, in dem belegt wird, dass Ausländer in Deutschland deutlich weniger Steuern und Sozialabgaben zahlen als Deutsche. Desweiteren wurde laut einer englischen Studie vor kurzem festgestellt, dass für Großbritannien nur die europäischen Einwanderer einen Gewinn für die Sozialkassen des Landes sind.

» Auch „Zukunftskinder“ nahm sich des Themas an.

image_pdfimage_print

 

81 KOMMENTARE

  1. Als Dank dafür leiden immer mehr Rentner die ihr ganzes Leben lang eingezahlt haben unter Atersarmut. Wie kann eine Regierung so dumm sein und sich erfreuen wenn man gegen sein eigenes Volk arbeitet.

  2. Das dürfte in keinem Schmierblatt und keinem der gleichgeschalteten Hetzsender gebracht werden.Denn das ist ja die WAHRHEIT.

  3. Berücksichtigen muss man auch die Kosten, die durch die überproportional hohe Kriminalität von bestimmten Ausländergruppen entstehen, sowie die Kosten für Integration, Inklusion und den ganzen Blödsinn.

    Sind wahrscheinlich in den exorbitant hohen Kosten für Ausländerkinder enthalten, die um € 155.000 höher sind als bei deutschen Babies.
    Diese Ausländerkinder sind die größte Gefahr für uns.

  4. auch hier gilt es wieder die medienschaffenden vor laufender kamera in die pflicht zu nehmen. ähnlich wie lucke bei jauch mit den drei tendenziös gewählten demo-teilnehmern. ruhig direkt addressieren: frau illner, wäre es nicht ihre aufgabe bzw. die ihrer redaktion diesen sachverhalt aufzudecken? sie können sich jetzt für diesen groben handwerklichen fehler welcher die debatte in ganz anderem licht erscheinen lässt bei ihrem publikum entschuldigen. und dann mit einem „ich bin ganz ohr“ a la giordano schliessen.

  5. Was meinen Blutdruck steigen lässt, ist der Begriff „Einwanderer“.
    Das sind ausnahmslos Asylbewerber, die lt. Gesetz innerhalb von 70 Tagen wieder ausreisen müssten, wenn kein Asylgrund vorliegt. Prinzipiell ist generell kein Asylgrund dadurch nicht vorhanden, weil sie über sichere Drittländer einreisen.
    Wer masochistische Neigungen hat und sich gestern die Anne Will Sendung ansah, musste sich selbst vom Vorzeige-Konservativen von Muttis Gnaden , Bosbach, anhören, dass überhaupt keine Absicht besteht auch nur einen einzigen der Asylsuchenden jemals wieder zurück in die Heimat zu schicken, selbst wenn kein Asylgrund vorliegt.
    Und mir schwant böses, wenn ich daran denke, dass man ab 2015 mit mindestens 200.000 pro Jahr (! )neuen „Einwanderern“ rechnet, für die es gesetzlich überhaupt kein Einreise- und Bleiberecht gibt.

  6. Würde man die Einwanderer nach Herkunftsland/Kultur untersuchen (wobei Kulturräume zulässig wären) käme man zu ganz tollen Ergebnissen.

    Menschen aus Fern Ost würden z. B. vor Einheimischen und Europäern platziert werden müssen.
    Andere „Herkunftsgruppen“ liegen dabei ganz weit unter den Durchschnitt.
    Man erhielte Werte, die jeder in seiner Lebenserfahrung bereits festgestellt hat und mangels statistischer Erfassung von rot/grünen Menschenhassern als Vorurteil ausgelegt wird.

  7. Irgendwann, schon vor längerer Zeit, irgendwo in Deutschland faßte ein Landsmann den Entschluß, einen kleinen feinen Baustoffhandel zu eröffnen.
    Mit dem ererbten Familienvermögen legte er einen guten Start hin und kaufte fleißig Waren.
    Nur leider fuhren viele potentielle Kunden lieber etwas weiter zum Baumarkt, denn der war billiger.
    Seine Stammtischbrüder rieten, doch die Preise zu optimieren. Hmm.
    Er tat wie ihm geraten, die Leute kamen und auch Freude kam auf.
    Irgendwann später am Stammtisch, zwischen zwei Bier, merkte jemand an, daß auch jetzt etwas nicht stimme. Beim Nachrechnen, meinte der Kunde, sei ihm aufgefallen, daß der Freund den Sack Zement 50 Pfennig billiger verkaufe als im Einkauf.
    „Das mußt du komplexer sehen“, rief der optimistische Kleinunternehmer. „Die Masse macht’s!“

    Den Baustoffhandel gibt’s nicht mehr. Die Story jedoch wurde unsterblich…

  8. Gibt es eigentlich verlässliche Zahlen über den prozentualen Anteil am Hartz IV-Bezug von Moslems? Auch hier werden die wahren Zahlen verschleiert, weil viele Moslems inzwischen eingedeutscht sind.

  9. Dass er aber auch eine faustdicke Medienlüge aufdecken würde, das kam mir vorher nicht in den Sinn.

    Das wissen wir doch schon lange. Im Text wird doch auch auf den entsprechenden PI-Artikel vom 27. November verwiesen.

  10. #1 Dr.Antiislam (18. Dez 2014 11:55)
    […] Wie kann eine Regierung so dumm sein und sich erfreuen wenn man gegen sein eigenes Volk arbeitet.

    Die tun das mit voller Absicht, ab 2015 rechnet man mit 200.000 bis 500.000 neuen „Einwanderern – pro Jahr; ich gehe soweit zu behaupten, dass Europa und Deutschland gezielt mit Unterschichten aus Primitivkulturen besiedelt werden soll.

  11. Dabei sind noch nicht einmal die Arztkosten für Verwandte in der Türkei berücksichtigt, denn wenn hier ein türkischer Staatsbürger arbeitet ist automatisch die Verwandtschaft mit versichert. Etwas was bei einem Deutschen natürlich so niemals geht.
    Die diesbezüglichen Kosten für die Krankenkassen wurden angeblich nie erhoben. Wer’s glaubt wird selig!

  12. Das diese Studie, vor allem ihr in den Medien verbreiteter Teil, nicht stimmt (!), erfasst der Normalbürger
    auch ohne BWL Studium, denn:
    |
    |
    V
    Wenn diese Studie stimmen würde – wieso reissen
    sich dann nicht alle EU Länder um die sog. „Flüchtlinge“?

  13. Solche wirklich wissenschaftlichen Analysen wie über die von der ZEW / Bertelsmann – „Studie“ , sind gut geeignet die Diskussion über Zuwanderung zu vertiefen.

    Jeder Arbeiter und Angestellte muss sich von den Cost Controllern in den Firmen ( meistens junge Ex-Studenten ohne Betriebserfahrung mit Zeitvertrag ) vorrechnen lassen was sein Arbeitsplatz einbringt bzw. kostet für das Unternehmen in dem er tätig ist.
    Das wird einem täglich um die Ohren gehauen.

    Da darf man ja wohl bei der ‚Firma Deutschland‘ hinterfragen was ein Zuwanderer kostet, aufgeteilt nach Negern, Zigeunern, Arabern, Türken bzw. einbringt ( Westeuropäer, Asiate ).
    Danach kann man seine Einwanderungspolitik ausrichten.

  14. Deutschland hat die Einwanderungsbedingungen für Akademiker erleichtert. Man bekommt ein sechsmonatiges Visum, um einen akademischen Arbeitsplatz in Deutschland zu finden.
    Irgendwie läuft’s aber nicht so richtig. Bisher haben sich auf dieser Grundlage in D. wohl bereits 475 (!!!!!!!!!!!!!!!) Fachkräfte gemeldet.

    Man muss Deutschland und die Deutschen schon sehr hassen, um ihnen das anzutun.
    Vielleicht guckt man einfach mal auch nach dem Hintergrund von Frau Merkel, geb. Kasner, alias Kazmierczak.

  15. Eigentlich nichts prinzipiell Neues. 2011 gab’s die Birg-Studie, erstellt im Auftrag der Bayerischen Staatsregierung, aber von dieser schnell wieder in die Schublade gesteckt und nie zur Grundlage irgendwelcher Politik geworden.

    Zum interessanten Vergleich:
    Birg-Studie

  16. #14 Zentralrat der Deutschen (18. Dez 2014 12:22)

    Das diese Studie, vor allem ihr in den Medien verbreiteter Teil, nicht stimmt (!), erfasst der Normalbürger
    auch ohne BWL Studium, denn:
    |
    |
    V
    Wenn diese Studie stimmen würde – wieso reissen
    sich dann nicht alle EU Länder um die sog. “Flüchtlinge”?

    _____________________________________________

    Ich vermute, die Völker der anderen europäischen Länder freuen sich wie die Kesselflicker darüber, daß die Deutschen von Typen regiert werden, die vom IQ der Spulwürmer beseelt sind…

  17. OT:
    Kommt jemand am Montag Abend zum Bochumer Rathaus (zeitgleich zu der Pegida-Demo in anderen Städten)??

    Gruß Xena

  18. Sagt mal, auf welchen Zeitraum sind die Kosten bezogen? Jährlich? Monatlich? Täglich 😉 ?
    Oder aufs Leben?

  19. Ich vermute, die Völker der anderen europäischen Länder freuen sich wie die Kesselflicker darüber, daß die Deutschen von Typen regiert werden, die vom IQ der Spulwürmer beseelt sind…

    Wurmerkrankungen sind in Mitteleuropa infolge des gemäßigten Klimas und der guten hygienischen Bedingungen selten. Am weitesten verbreitet, aber harmlos, sind die Madenwürmer (= Oxyuren), vereinzelt kommen auch Spulwürmer (= Askariden) und einige Bandwürmer (= Zestoden) vor. Die übrigen Wurmarten sind fast ausschließlich unerwünschte »Mitbringsel« von Reisen in ferne Länder.hahaha also nur anti-merkel creme bringt was.

  20. OT
    Keine faustdicke Lüge, aber einer dieser zahlreichen billigen Tricks der Herrschenden:

    „Manfred Kleine-Hartlage hat in seinem demnächst bei Anatios erscheinenden Unwörterbuch diesen betulichen Psychosprech gültig auseinandergenommen und zusammengesetzt“, schreibt Ellen Kositza und zitiert:

    Ängste der Menschen ernstnehmen

    Wann immer ein Projekt auf die öffentliche Kritik seitens derer stößt, die seine Folgen auszubaden haben, findet sich zuverlässig ein Politiker, der fordert oder versichert, man müsse oder werde „die Ängste der Menschen ernstnehmen“.

    Indem er von ihren „Ängsten“ spricht, sagt er zugleich, daß er sich nicht mit ihren Warnungen, Interessen und Argumenten auseinanderzusetzen gedenkt, deren Nichtexistenz oder auch Gegenstandslosigkeit er somit en passant als Selbstverständlichkeit unterstellt. Bevor noch irgendeine Debatte geführt werden kann, hat er bereits als deren Prämisse festgezurrt, daß er selbst recht hat und die Bürger nicht.

    Nachdem unser Politiker in dieser Weise als Ursache der Mißstimmung die Gefühle „der Menschen“ (und nicht etwa seine eigene Politik) dingfest gemacht hat, geht er – um auch wirklich jedes Mißverständnis auszuschließen – auf Nummer sicher und erklärt deren Furcht nicht nur zu „Angst“, sondern zu „Ängsten“, damit niemand über deren diffusen, irrationalen und therapiebedürftigen Charakter im Unklaren gelassen wird.

    http://www.sezession.de/47576/werner-patzelt-und-byung-chul-han-als-pegida-versteher.html (Seite 2)

  21. Das ist doch eine Steilvorlage für das Pegida-
    Punkteprogramm.
    Damit kann dem Michel vor Augen geführt werden,
    was Zuwanderung wirklich kostet.
    Und die ganze Staats-Verräter-Mischpoke hätte somit
    keine Munition zum Lügen!
    Es wird ja aus „Ihrer“ Studie zitiert!

  22. Experten haben in einer Studie festgestellt, daß zu viele Menschen auch den größten Unfug glauben, wenn ihnen gesagt wird, daß Experten dies in einer Studie festgestellt haben.

  23. MASSENEMIGRATION,
    das ist die neue Waffe, gegen das eigene Volk.
    Dazu ein sehr, sehr guter und lesenswerter Bericht
    (…)»Massenmigrationswaffen – Vertreibung, Erpressung und Außenpolitik«, in dem sie von »strategisch konstruierter Migration« spricht. Im selben Jahr erschien ein Auszug daraus in der Fachzeitschrift Strategic Insights als Artikel, dessen Lektüre hiermit ausdrücklich empfohlen wird (genaue Quelle siehe unten).(…)

    http://info.kopp-verlag.de/index.html

    Aus diesem Blickwinkel habe ich das zugegebenermaßen
    auch noch nicht gesehen – was für erbärmliche Politiker doch in Schweden, Deutschland und Frankreich zur Zeit an der Macht sind. Ekelhaft einfach nur ekelhaft.
    PEGIDA muß in allen Städten noch mehr Zulauf bekommen!!!

  24. … und selbst beim „Plus“ in den Sozialkassen könnte meiner Meinung nach ein echter Fehler liegen:

    Es wird nicht unterschieden, wer von den Einwanderern einzahlt. Leute aus Spanien, die via EU legal bei uns leben können, wurden zumeist ja von Arbeitgebern bereits angeworben und zahlen somit ein. Bulgarische Zigeuner, die ebenfalls legal via EU zu uns kommen, werden wohl deutlich weniger bereits mit einem Arbeitsvertrag in der Tasche sich auf den Weg zu machen.

    Insgesamt: Rosinenpickerei eben und traue keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast.

  25. Als Deutscher wird man mit Steuererhöhung, Lohnbetrug, Sozialabbau und Rentendiebstahl schikaniert. Als fremder Glücksritter, der zum Geldabgreifen kommt kriegt man alles reingestopft.

    Wie lange geht das noch gut?

  26. Ihr habt das Zitat von Prof Osbild nicht drin, sondern stattdessen ein Zitat der Bertelsmann-Stiftung! Bitte korrigieren!

  27. dazu:
    Hartmut Krauss

    Auftragsstudien als Mittel der Meinungsmanipulation
    Kritische Anmerkungen zu einem migrantophilen Trommelfeuer
    http://www.gam-online.de/text-Auftragsstudien.html

    „An Stelle der medialen Schürung von positiven Vorurteilen in Anlehnung an vorgefasste „Auftragsstudien“ als Antwort auf unterstellte negative Vorurteile benötigen wir eine sachgerechte Darstellung, die reale Tatbestände nicht ausklammert. „68 Prozent der Türken im erwerbsfähigen Alter (…) haben bis heute keinen beruflichen Abschluss, 33% nicht einmal einen Schulabschluss. (…) Jeder fünfte aus der Türkei zugewanderte und noch in Deutschland lebende Mann und jede dritte Frau haben weder einen Schul- noch einen Berufsabschluss. Das ist mehr als in jeder anderen Migrantengruppe. Der Anteil hat sich weder bei den Männern noch bei den Frauen im Vergleich der Daten von 2005 zu 2010 stark verändert“ (Berlin-Institut 2014, S. 30f.). In der Gruppe der 30- bis unter 35-Jährigen bleiben immer noch 53% der türkischstämmigen Personen ohne beruflichen Abschluss. (Vgl. Bildungsbericht 2014, S. 41).
    Infolgedessen liegen Menschen mit türkischem Migrationshintergrund bei fast allen Arbeitsmarktindikatoren deutlich unter dem Durchschnitt aller Migranten(7). „In keiner anderen Gruppe finden sich weniger Erwerbspersonen, nirgendwo ist der Anteil der Hausfrauen höher und sind weniger Erwerbstätige im öffentlichen Dienst und in Vertrauensberufen beschäftigt“ (Berlin-Institut 2014, S. 46).
    Dieser schwache Bildungs- und Arbeitsmarkterfolg der türkischen Migrantengruppe wird aufgrund eines stereotypen Klischees in Form der verschwörungstheoretischen „Benachteiligungsthese“ immer wieder einseitig dem deutschen Bildungssystem angelastet, während der soziokulturelle Effekt der islamisch-patriarchalisch normierten und gegenüber der westlich-säkularen Lebensumwelt disparaten Familiensozialisation ausgeblendet bleibt. Ein bildungsfernes Elternhaus an-und-für-sich determiniert nämlich nicht zwangsläufig und monokausal einen Bildungsmisserfolg, wie Kinder nichtislamischer Zuwanderer belegen. So haben im krassen Gegensatz zu den Türkischstämmigen die russlanddeutschen Aussiedler der zweiten Generation bei relativ ähnlicher soziökonomischer Ausgangslage schon zu 47% eine Hochschulreife erlangt – ein weiterer Beleg für die Unangemessenheit des monokausalen Ökonomismus als Abwehrargument gegenüber soziokulturellen, darunter religiös-kulturellen Einflussfaktoren. Eine Reihe von Autoren verweisen zutreffend auf das Beispiel ostasiatischer Zuwanderer. Deren Bildungs- und Integrationsverlauf zeigt, dass eine ungünstige soziale Situation keinesfalls die schulischen und beruflichen Chancen kausalmechanisch determiniert. „Jugendliche ostasiatischer Herkunft sind im Durchschnitt weitaus leistungswilliger und darum sozial erfolgreicher als arabische und türkische. Bei gleicher sozialer Lage divergieren die kulturellen Dispositionen dramatisch.“ (Flaig 2013, S. 36)
    Es spricht also Einiges dafür, dass sich große Teile der orthodox-konservativen Türken sowie die orthodoxen Muslime in Deutschland mit ihren Einstellungen, Erziehungsstilen und Sozialisationsmustern selbst benachteiligen und als Befolger ihrer grund- und menschenrechtswidrigen Weltanschauung selbst ausgrenzen.“

  28. Prof. Sinn weist in seinem Buch „Ist Deutschland noch zu retten?“ darauf hin, dass es durch die Massenzuwanderung zu massiven Verdrängungen auf dem Arbeitsmarkt zum Nachteil der Deutschen kommt.
    Die Massenarbeitslosigkeit ist nach Sinn die Folge der ungebremsten Massenzuwanderung.

    Die Kosten für die in Hartz-IV verdrängten deutschen Arbeitnehmer müssen deshalb zu den Kosten der Einwanderung noch hinzu gerechnet werden.

  29. Sorry, schon wieder OT,
    aber erstens geht es um PEGIDA, was in diesen Tagen immer Thema ist, und zweitens sehen wir hier nach den „Ängsten“, die man „ernstnehmen muß“ (# 24), eine weitere dieser famosen Vokabeln:

    Man müsse die Menschen die an den Demonstrationen teilnehmen, mit ihren Fragen abholen, sagt Frank Kupfer, Fraktionsvorsitzender der CDU.

    Das gute alte „Abholen“ – daß ich das noch erleben durfte! – Und was sagt die SPD? Das:

    „Hitzige Diskussionen mit unsachlichen Argumenten bringen keinen weiter.“

    http://www.mdr.de/nachrichten/saechsische-fraktionschefs-zu-pegida100_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html

    Genau! Das sage ich doch auch immer! 🙂
    Damit ist doch niemandem gedient, gell? 😉

    Und natürlich wollen alle – Überraschung! – den „Dialog“. – Diese ganze Bande kann nichts anderes als in Worthülsen quatschen!

  30. Joseph Goebbels war also nur Minister für „als positives Narrativ verankern“-Aufgaben.

    „Als positives Narrativ verankern“ sollte man auch ganz dringend die IGD/ZMD von Aiman Mazyek, sonst könnte man das medial doch noch in den falschen Hals bekommen, dass dieser „moderate“ Islam der internationalen Muslimbruderschaft, von den VAE als Terrorverbund designiert wurde. Es soll sich jetzt doch langsam auch bei der deutschen Bananenrepublik-Presse rumgesprochen haben.

    Ich persönlich hätte es auch gerne „als positives Narrativ verankern“, dass Reda Seyam jetzt endlich gemehrtürert sein soll.

    http://www.bild.de/regional/berlin/isis/berliner-islamist-reda-seyam-im-irak-getoetet-39013774.bild.html

  31. Was Prof. Sinn da vermeldet ist für jeden vernüntigen Menschen schon vorher klar gewesen.
    Nur Hilfsschüler ohne Kenntnis des kleinen Einmal Eins kann die Bundesregierung ihre manipulierten Zahlen unterjubeln

  32. Die Rechnung geht nur auf ,wenn die Kinder besser gebildet sind als die Eltern.

    In Hamburg haben 14 Schulleiter der Multi-Kulti-Stadtteile Wilhelmsburg und Veddel einen Brandbrief geschrieben.

    Katastrophale Leistungen der Schüler.
    Das ist das nächste Subproletariat ,daß Deutschland durch seine Einwanderungspolitik heran züchtet.
    http://www.news4teachers.de/2012/12/sozialer-sprengstroff-hamburger-schulleiter-schreiben-brandbrief-an-den-senat/

    Dieser Artikel ist von 2012.Die Lage dürfte sich inzwischen durch die Integration von Flüchtlings und Roma-Kindern in die Klassen weiter verschärft haben!

  33. „Wegen dieses Defizits … von 79.100 …“

    egal, michel wirds gern zahlen, zb mit …
    hobbypferde-steuer ! legal, und kommt.

    „Allerdings werden all jene Pferdehalter von der Steuer ausgenommen, deren Pferde „nachweislich zum Haupterwerb im Rahmen der Berufsausübung“ eingesetzt werden.

    Steuerpflichtig hingegen ist „das Halten und Benutzen von Pferden zur Freizeitgestaltung“, so der Satzungstext. Auch wer „ein Pferd gegen Entgelt zur Benutzung durch einen Dritten“ hält, muss die Abgabe entrichten. Damit sind Schulpferde für den Reitunterricht im Verein oder Pferdebetrieb erfasst“

    http://www.kn-online.de/Sport/Reiten/Aktuelles/Pferdesteuer-Urteil-FN-kaempft-weiter

    man kann jetzt einwenden:
    „aaaber die pferdeaeppel auf waldwegen“,
    oder „dann auch katzen und ratten“ etc

    deutschland hat kein einnahmenproblem,
    sondern ein ausgabenproblem wie oben.

    deshalb bin ich fuer abschaffung von steuern
    fuer zb tiere, sekt, salz und leuchtmittel,
    als druckmittel fuer sparen und haushalten.
    bei geldmangel nicht neue quellen erschliessen
    sondern nachdenken, einsparen, umschichten.

    deutsche muessen von anderen nationen lernen
    NEIN zu sagen.

    NEIN, WIR BRAUCHEN UNSER GELD FUER UNS.
    JA, DANN BIN ICH EBEN EIN RASSIST.
    VIELLEICHT BRAUCHT MAN DICH ZUHAUSE.

  34. Irland meldet eben den Anstieg der Asylanträge
    für von 450 auf 500 pa!

    Für die Mathematiker,
    IRL 4,5 Mio. Einwohner, D 80 Mio.

    Nun der Dreisatz, nicht Dreisprung.
    Demnach sollte D vergleichbar
    9000 Anträge melden.

    Es sind aber 25 x mehr!

  35. OFF TOPIC

    Die EU und Federica Mogherini sind ganz versessen darauf, ja richtig nass im Schritt, sich einen eigenen Islamistischen Schurkenstaat vor der Haustür zu kreieren, den sie dann verköstigen müssen/dürfen: einen Privat-„Staat“ Palästina für den Autokraten Abbas und die Hamas sozusagen.

    These European parliaments are also turning a blind eye to the fact that, under the Palestinian Authority in the West Bank and Hamas in the Gaza Strip, there is no respect for the rule of law, free speech, transparency or accountability.

    These Western parliamentarians are in fact acting against the interests of the Palestinians, who are clearly not hoping for another corrupt dictatorship in the Arab world.

    „The situation in Palestine does not conform at all with democracy or the rule of law… Wake up and see the loss of rights, law and security.“ — Freih Abu Medein, former Palestinian Authority Justice Minister.

    „Abu Mazen [Mahmoud Abbas] wants to concentrate all authorities in his hands and the hand of his loyalists. He’s acting in a dictatorial way and wants to be in control of everything, especially the finances.“ — Yasser Abed Rabbo, Secretary General of the PLO.

    By turning a blind eye to human rights violations, as well as assaults on freedom of expression, the judiciary and the parliamentary system in the Palestinian territories, Western parliaments are paving the way for a creation of a rogue state called Palestine.

    http://www.gatestoneinstitute.org/4965/eu-palestinian-dictatorship

  36. Auch die 79.100 €/Zuwanderer sind noch nicht das Ende von der Fahnenstange!

    Denn durch die Zuwanderung wird die häufig verarmte Unterschicht größer, weshalb die Sozialtransfers ansteigen werden und zudem weniger Steuern eingenommen werden.

    Gleichzeitig wird der Mittelstand kleiner, weil die besser verdienenden Bio-Deutschen vermehrt in Rente oder Pension gehen, wodurch die Steuereinahmen weiter reduziert werden und die Steuertransfers für das Rentensystem und die Pensionen gegenüber heute noch zunehmen müssen.

    Das Ganze vor dem Hintergrund von über 2 Billionen € Verschuldung der öffentlichen Haushalte der Kommunen, der Ländern und des Bundes!

    Eigentlich sollten die kommenden Generationen die Schulden wieder tilgen!
    Das Gegenteil wird durch die Zuwanderung aus den vorgenannten Gründen eintreten!

    Nach Fragen, Kienzle?

  37. @Reiner07

    Dabei sind noch nicht einmal die Arztkosten für Verwandte in der Türkei berücksichtigt, denn wenn hier ein türkischer Staatsbürger arbeitet ist automatisch die Verwandtschaft mit versichert

    ——–
    Der muss hier nicht arbeiten, bzw. jemals hier gearbeitet haben. Es reicht, wenn er Harz 4 / Sozial- Empfänger ist, dann ist die ganze Familie in fernen Ländern mitversichert.

    Das führt natürlich zu Missbrauch, da nicht jede Rechnung, die aus einem ostanatolischen Kuhdorf kommt, hier kontrolliert wird. Es wird immer gezahlt, da wandern Millionen Steuergelder weg, die in die „Studien“ natürlich nicht einfließen.

    Viele Türkarabs finanzieren sich so ihren Luxusurlaub- Ein Danke an dieser Stelle an die amtierenden Deutschlandhasser.

  38. Warum werden die Milliarden
    an Gerichts- und Anwaltskosten
    für eine Million Asylverfahren
    nicht mitgerechnet ?
    Und was ist mit den Millionen
    an Sozialhilfe für die nur
    Geduldeten, aber nicht abgeschobenen
    Asylbewerber ?

  39. #4 demokratiebegeistert.   (18. Dez 2014 12:02)
    Und mir schwant böses, wenn ich daran denke, dass man ab 2015 mit mindestens 200.000 pro Jahr (! )neuen “Einwanderern” rechnet, für die es gesetzlich überhaupt kein Einreise- und Bleiberecht gibt.

    Und wenn dann Wahlen anstehen, wird man uns ganz großes Theater vorführen und medienwirksam ein paar abschieben. Hauptsache, Dummichel macht an der richtigen Stelle das Kreuzlein.

  40. Dann bin ja froh, dass jedes Jahr 22 Milliarden Überschuss durch unsere Zuwanderer erwirtschaftet werden.

    Zu den Sozialkassen, bzw. den Krankenkassen. Das mit dem Missbrauch ist dort längst bekannt. Es gab sogar Ermittlungen, die Ergebnisse wurden dort vorgestellt. Es bestand aber kein Handlungsbedarf!
    Jetzt kommst:“ Solange die Solidargemeinschaft dies trägt, ist alles in Ordnung!“

  41. #27 Gridon

    „Aus diesem Blickwinkel habe ich das zugegebenermaßen auch noch nicht gesehen“

    Na dann setz dich mal, ich habe noch einen ganz anderen Blickwinkel für dich. 😉

    Es ist nämlich gut möglich, ja sogar wahrscheinlich, dass diese 70% junge afrikanische Männer die hier aggressiv eindringen nicht nur aus Wirtschaftsflüchtlingen oder Kriminellen bestehen, sondern, dass hier eine kleine Söldnerarmee eingeschleust wird, die irgendwann zuschlägt. Boko Haram oder der IS können jetzt nämlich ohne Probleme tausende Dschihadisten einschleusen, und die bekloppten Gutmenschen und die radikaldeutschfendliche AntifaSA rufen denen noch Willkommen entgegen.

    Aber selbst dann, wenn es keine gezielte Einschleusung von Kämpfern ist, selbst dann wird die Lage in Deutschland in wenigen Jahren massiv eskalieren. Nämlich dann, wenn in 5-7 Jahren 2 Millionen perspektivlose junge, ledige afrikanische Männer in unseren Städten rumlungern. Und komme mir keiner diese irren Gutmenschen oder Antifas und erzähle mir was von Integration, Fachkräfte kommen, oder man müsse die halt ausbilden. Diese Argumente der Irren sind nur Beruhigungspillen für das Volk. Aber so weit in die Zukunft denken natürlich die durchgeknallten Gutmenschen und die geisteskranken Antifas nicht.

    Deutschland steuert auf eine Katastrophe zu, wenn nicht sofort die Grenzen dichtgemacht werden!

  42. Von wegen 79000 Euro pro Einwanderer. Ich sage voraus, dass die derzeitige Lampedusa Masseneinwanderung mindestens 250000 Euro pro „Flüchtling“ kosten wird.

  43. #33 Biloxi; Und natürlich wollen alle – Überraschung! – den „Dialog“.

    Immer diese miserable Recht- oder heissts mittlerweile Linksschreibung.
    Dialüg heisst das und ist die höfliche Umschreibung dafür, dass man den ganzen Tag über angelogen wird.

    #37 Tritt-Ihn; Wenn du Integration durch Inklusion ersetzt wird eher ein Schuh daraus.

    #42 eule54; Diese über 2Bio mal Pi genommen kommt der Wahrheit näher, obwohls immer noch nicht reicht. Dazu kommen ja nochmal 2 Bio, die wir den europäischen Pleitestaaten die nächsten paar Jahre voraussichtlich zu schenken haben.

  44. Bepe schrieb soeben um 14.05 Uhr:

    „Und komme mir keiner diese irren Gutmenschen oder Antifas und erzähle mir was von Integration, Fachkräfte kommen, oder man müsse die halt ausbilden. Diese Argumente der Irren sind nur Beruhigungspillen für das Volk. Aber so weit in die Zukunft denken natürlich die durchgeknallten Gutmenschen und die geisteskranken Antifas nicht.“

    Gerade Kriminelle, Asoziale, Ungebildete und Schmarotzer – gern auch all dieses in Personalunion – sind bei den „Anti“fas besonders beliebt. Schließlich handelt es sich um hochwillkommenes Menschenmaterial, das zur Erreichung der von ihnen immer wieder lautstark verkündeten Ziele nutzbar gemacht werden kann:

    Deutschland verrecke!

    Nie wieder Deutschland

  45. Auf Seite 36 steht in der Studie:
    „Eine positive Generationenbilanz ergibt sich nur für diejenigen Ausländer, die im Basisjahr zwischen 7 und 45 Jahre alt waren.“

    In der Realität gibt es aber auch Einwanderer, die nicht in dieses Raster passen, also ist die geschönte Rechnung mit angeblich positivem Saldo falsch. Man dürfte keine Kleinkinder unter 7 Jahre und keine älteren Einwanderer mehr dulden, sondern man müsste diese ausweisen und die bereits erworbenen Rentenansprüche müsste man ebenfalls löschen.

    Zweitens ist es ein unzulässiger Rechentrick, wenn man die Steuereinnahmen durch die produktiven Einwanderer komplett gegen die Sozialleistungen für die übrigen nicht produktiven Einwanderer gegenrechnet, denn die Steuereinnahmen stehen nicht komplett für solche Sozialleistungen zur Verfügung.
    Die Sozialleistungen sind eben nur ein Stück aus dem Kuchen der Steuereinnahmen und nicht der gesamte Kuchen.
    Die Jubelmeldungen in den Medien suggerieren aber, der gesamte Kuchen (Steuereinnahmen) würde nur für die Sozialleistungen zur Verfügung stehen.

  46. #45 media-watch (18. Dez 2014 13:56)

    „Ein irrer volkswirtschaftlicher Schaden.
    Auf dem Rücken der fleißig arbeitenden Bevölkerung.“

    Einer der größten Raubzüge aller Zeiten an Steuergeldern/Volksvermögen, ähnlich wie die unsäglichen Bankenrettungen.

    Alles im Sinne der globalisierten Machteliten und deren ökonomischen Interessen!

  47. Das bedeutet, Einwanderung könnte die Bürger fiskalisch entlasten, wenn es eine gezielte Einwanderungspolitik gäbe und die Einwanderer höher qualifiziert wären als im Schnitt die Deutschen. Davon ist aber weit und breit nichts zu erkennen.

    Und selbst daran kann man – leider – zweifeln. Denn: in welchem deutschen Unternehmen würde der japanische Pikotechnologe denn einen Arbeitsplatz finden?

    Alle entsprechenden deutschen Unternehmen wurden bereits in den 80ern unter der Ägide von Dr. Helmut Kohl eliminiert*.

    Die wichtigsten deutschen Industriezweie der Gegenwart – die Sozialindustrie mit ihren Heerscharen von Sozialarbeitern und die Migrationsindustrie – benötigen keine Pikotechnologen.

    * Gut, es gibt noch Loewe-Opta. Deren Einstellungsbedarf drfte allerdings sehr begrenzt sein.

  48. Nicht ganz OT

    OFFENER BRIEF AN FRAU ANNE WILL
    Betr. Ihre Talkshow vom 17.12.14

    Sehr geehrte Frau Will,

    Ihre unverschämte, rhetorisch-inquisitorische Frage an Frau Hohlmeier (schauen Sie sich doch mal Ihren Gesichtsausdruck dabei an!!!) , ob sie nun prinzipiell „Flüchlinge“ „als Bereicherung empfinde oder (von Ihnen, Frau Will, drohend und grimmig ausgesprochen) NICHT, hat mich zu diesem Brief veranlasst.

    Wer kommt denn da in Massen zu uns? Junge, wohlgenährte Männer aus Nord- und
    Schwarzafrika, die das Geld haben, teure Schlepper zu bezahlen, die ihre Pässe vernichten und von denen kein Mensch weiß, ob sie nicht noch vor kurzem beim IS „Ungläubigen“ bei lebendigem Leibe mit einem stumpfen Küchenmesser den Kopf abgesäbelt haben, oder mit Boko-Haram-Mitgliedern ganze Dörfer massakriert und in Schutt und Asche gelegt haben.

    Wieso müssen wir lieb zu wildfremden Menschen sein, von denen wir nichts, aber auch gar nichts wissen, und diese dann pauschal als Bereicherung empfinden? Wieso müssen wir sie bedingungslos akzeptieren und ernähren, ja sogar noch weitere ohne Limit aufnehmen, während sie sich untereinander in Flüchtlingslagern bekämpfen und sie deshalb auch aus humanitären Gründen getrennt werden? Was für eine Farce!

    Womit bereichern Sie uns denn? Mit ihren teils unglaublich dreisten Forderungen? Mit einer kaum vorhandenen Dankbarkeit? Mit einem Anspruchsdenken, das nur noch durch ein fassungsloses Kopfschütteln zu quittieren ist?
    Oder vielleicht sogar mit ihrem Islam, der übrigens nicht Frieden, sondern Unterwerfung bedeutet?

    Eine Religion, die in einen anderen Kulturkreis (Christentum) respektlos und fordernd einfällt und sich von dieser angestammten Religion sogar beleidigt fühlt ( Abhängen von Kruzifixen in öffentlichen Einrichtungen, Forderung nach Halalernährung (geschächtete Tiere!!!) und Extrawürsten ohne Ende. Ist das eine Bereicherung? Nein, das ist ein, nicht mal verborgener, aggressiver Anspruch unsere Kultur durch ihre fremde, mitgebrachte zu ersetzen.

    Da kommen Menschen jeglicher Coleur zu uns, Intellektuelle, ganz „Normale“
    aber auch Verbrecher und sogar Terroristen, und jeder dieser Einwanderer fordert
    vom deutschen Staat (also von Ihren und meinen Steuergeldern und sonstigen Abgaben) alle möglichen Wohltaten ohne jegliche Vor- oder Gegenleistung?
    Es ist Geld in Milliardenhöhe für die Unterbringung, Verköstigung , medizinischer
    und psychologischer Versorgung sowie für ein Heer an Dolmetschern, Anwälten,
    Betreuern, etc. vorhanden.
    Während deutsche Obdachlose die Wahl haben, entweder in wirklich unmenschlichen
    „Heimen“ zu nächtigen oder auf der Straße zu erfrieren. Wer betreut die denn psychologisch?

    Alte, nicht begüterte, Menschen müssen mit 20 Euro Taschengeld in Dreibettzimmern in sozialen Altenheimen dahinvegetierend ihr Lebensende erwarten, während jeder „Flüchtling“ kostenlosen Internetanschluß, ein Smartphone der neuesten Marke, ein Fahrrad und Taschengeld auf Harz IV-Niveau erhält.
    Ist das human? Ist das gerecht?

    Und dann werden auch noch die unzufriedenen, unverschämt fordernden Sozialtouristen, ja, Sozialtouristen (!) aus aller Herren Länder mit den Vertriebenen des II. Weltkrieges verglichen? Mit Menschen, die wirklich alles verloren haben, aber ohne zu murren und Forderungen zu stellen, Deutschland wieder aufgebaut haben.

    Kann man so ein Verhalten nicht auch von den diversen Kriegsflüchtlingen verlangen,
    die hier bei uns in Saus und Braus leben wollen? Das heißt, sich mit einem Minimum
    hier auf das Kriegsende abwartend bei uns einzurichten, um dann wieder nach Hause zu gehen, um dann dort ihre Heimat aufzubauen?
    Kann man das, was man von den Deutschen verlangt hat, von diesen Leuten nicht auch verlangen?
    Nein, wahrscheinlich nicht, weil die armen Menschen ja soooo traumatisiert sind?

    Ganz Deutschland, die Kriegsheimkehrer, die von den endlosen Bombennächten zermürbten Daheimgebliebenen, sie alle waren ganz sicher auch traumatisiert. Hat das
    jemanden interessiert? Es wurde gehungert, der Schmerz nach innen gekehrt und
    die Ärmel hochgekrempelt. Kann man das von den heutigen Kriegsflüchtlingen , die jetzt von diesen tapferen Deutschen profitieren, nicht auch verlangen?

    Und, übrigens Frau Will, möchten Sie sich transformieren lassen?

  49. Mich würde mal eine Studie interessieren, was uns eingewanderte Kriminelle kosten. Aber darauf können wir wohl bis zum St. Nimmerleinstag warten.

  50. Ich wette, dass es sich bei differenzierter Betrachtung wieder ein ähnliches Ergebnis einstellt, wie bei den Ausführungen zu den Bildungsergebnissen einzelner Zuwanderungsgruppen. Beschrieben in „Deutschland schafft sich ab“ im Kapitel 6, „Bildung und Gerechtigkeit“. Ein schlechtes Abschneiden ergab sich für die muslimische Migrantengruppe. Sarrazin beschreibt, dass bewusst keine differenzierte Betrachtung nach Migrantengruppen zugelassen wurde, da hierdurch die Problemlage evident würde. … und hier liegt auch schon wieder der Bock begraben. Diese Ausführungen gibt’s nicht im Buch, sondern nur in „Dresden“ https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=Jfdq4ztdufk#t=84 und besonders hier https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=Jfdq4ztdufk#t=279 ==> Arbeitsstab Integration im Bundeskanzleramt gibt wissenschaftliche Formate vor! https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=Jfdq4ztdufk#t=440 andreas.kapphan@intmig.berlin.de „.. keiner kulturalistischen Argumentation Vorschub leisten..“. Die Probleme sind bekannt, dürfen aber nicht ausgewiesen werden. Die Problemgruppen werden versteckt. Ich unterstelle einmal, dass die migrantische Problemgruppe zu einem sehr großen Teil mit muslimisch, türkisch-arabisch-afrikanisch, sehrbisch, albanisch, .. beschrieben werden kann. Werden Rumänen, Bulgaren und Ungarn genannt, gehe ich zum übergroßen Teil davon aus, dass es sich um Personengruppen handelt, die man früher als Zigeuner bezeichnen durfte. Von Vorgenannten dürfte nur wenige „Bio-„Deutsche eine Lösung der deutschen demografischen Probleme erwarten. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kann vielmehr von einer Verschärfung der Probleme ausgegangen werden. Was sich hier vor unser allen Augen abspielt ist vollendeter Hochverrat. Ich schlage vor, eine Namensliste „Hochverrat“ einzurichten und dort Namen und Delikte aufzuführen.

    Der Skandal ist die statistische Schönfärberei. In diesem Land kann schlichtweg nicht sein, was nicht sein darf. Zum x-ten Mal wird Kemal Attatürk et. al. bestätigt. „Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte. Diese Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet.“ vgl. http://www.welt.de/geschichte/article121699511/Der-Islam-ist-ein-verwesender-Kadaver.html

  51. Nicht eingerechnet sind Krankenhauskosten für von Nicht-Deutschen in U-Bahnstationen bereicherte Bundesbürger, Zahnarztkosten, Einsätze von Rettungswagen

  52. #33 Biloxi (18. Dez 2014 13:14)

    Hallo Herr CDU-Fraktionsvorsitzender Kupfer,

    auf mdr.de lese ich gerade, daß Sie Pegida-Teilnehmer samt ihren Fragen abholen wollen. Das ist wirklich nett von Ihnen. Ich würde mich freuen wenn Sie am Montag herkommen würden, um mich abzuholen. Sagen wir um 17 Uhr, damit wir auch ganz sicher rechtzeitig auf der Demo sind? Vorher trinken wir bei mir einen Cafe und reden über die Islamisierung Deutschlands. Also bis dann, ich freue mich

  53. @ #55 FrauM (18. Dez 2014 14:58)

    Wow, Ihr Brief ist wirklich beieindruckend formuliert.
    Vielen Dank dafür. Es sollten ihn viel mehr Menschen als nur Frau Will und die Leute bei PI lesen können.

  54. #55 FrauM

    Das wird die Will wohl leider nicht interessieren, denn für die Propaganda wird die Will bezahlt. Denken sie an das Schicksal von Melanie Dittmer, die beim ZDF wegen falscher Berichterstattung gehen musste. Die Will will ja schließlich ihren lukrativen Job behalten. Dieser kinderlosen Will kann es doch auch egal sein was aus Deutschland wird, wenn es hier dank Millionen junger, lediger afrikanischer Männer ungemütlich wird, dann kann sie ihre Kohle und ihre Lebensabschnittspartnerin nehmen und aus Deutschland abhauen. Genau diese Frage hätte die Hohlmeier der Will an den Kopf knallen müssen, aber die sind alle viel zu brav in den Sendungen. In naher Zukunft werden allein in Berlin 300-500000 perspektivlose, junge afrikanische Männer leben. Na da Wünsche ich der Will dann viel Spaß in Berlin, wenn sie abends mit ihrer Meckel schick ausgehen will in Berlin.

    Will erhält pro Jahr 6 Millionen Euro vom Sender, davon muss man die Produktionskosten abziehen, und dann hat man ihr Gehalt. Es wird wohl mehr als eine dicke Schnitte für die Will abfallen.

    http://www.manager-magazin.de/lifestyle/leute/a-780636.html

  55. #55 FrauM (18. Dez 2014 14:58)

    Mein Glückwunsch zu diesem Brief! Dem ist eigentlich nichts hinzu zu fügen! Er könnte geradezu von mir sein. (-:)
    Bitte machen Sie weiter so!

  56. Über irgendeine „Studie“ der Bertelsmann-Stiftung oder in deren Auftrag braucht man gar nicht diskutieren.
    BERTELSMANN-STIFTUNG IST EINE WIRTSCHAFTSLOBBY-ORGANISATION UND PRODUZIERT AUSSCHLIESSLICH MIST.
    Man darf denen kein einziges Wort glauben.

    Verglichen mit einem Szenario, in dem Deutschland sich abschotten und komplett auf Zuwanderung verzichten würde, entlastet eine künftige Zuwanderung von jährlich 200 000 Menschen jeden Bundesbürger um Beträge im Wert von 100 bis 300 Euro pro Kopf und Jahr.

    Zuwanderung von jährlich 200 000 Menschen verwandelt Deutschland mindestens in ein zweites Jugoslawien, realistisch jedoch in einen somalisierten 3.Welt-Slum – beide zerfallen und gehen im multiethnischen Chaos unter.
    Unter diesen Umständen sind alle Milchmädchen-Rechungen obsolet.

    Voraussetzung dafür ist, dass eine human- und arbeitsmarktorientierte Steuerung der Zuwanderung dazu beiträgt, dass künftige Einwanderer im Durchschnitt ein besseres als mittleres Qualifikationsniveau aufweisen.

    Zurzeit braucht Deutschland gar keine Einwanderung.
    DAS BOOT IST ÜBERFÜLLT UND SINKT.
    Wir brauchen einen Einwanderungsstopp für mindestens 10 Jahre.
    Erst müssen diejenigen, die schon im Lande sind, verdaut werden,
    die nicht Integrierbaren – rausgeschmissen.

    Weiter soll man sehen, wie sich der Arbeitsmarkt entwickelt.
    Verkraften kann Deutschland nur geringe Zahl (bis 10 000 pro Jahr) von wirklich Hochqualifizierten (und streng nach Bedarf) aus kompatiblen Kulturen (europäisch / fern-östlich).

  57. #65 Schüfeli

    Japan hat nicht die geringste Einwanderung und ist trotz einer jahrzehntelangen extrem niedrigen Geburtenrate, und trotz schon länger sinkender Einwohnerzahlen eine Wirtschaftsmacht.

    Die Politiker und Lobbyisten lügen also, wenn sie uns erzählen, Deutschland würde ohne Einwanderung untergehen. Wenn die Wirtschaft Fachkräfte benötigt, dann sollen die halt Niederlassungen im Ausland gründen! Wir brauchen nur Arbeit für uns, mehr nicht. (Bei Wikipedia scheiben die Linken übrigens auch den Unsinn, dass Einwanderung Japan helfen würde. Und das, obwohl einen Satz vorher die hohe Jugendarbeitslosigkeit in Japan beklagt wird.)

  58. #66 BePe

    Deutschland mit seiner nunmehr über vierzigjährigen Zuwanderungsgeschichte ist das beste Beispiel, dass Massenzuwanderung demografische Probleme nicht löst, sondern Demografieprobleme im Gegenteil sogar fördert und zusätzlich noch Probleme ohne Ende schafft.
    Also ein abschreckendes Beispiel für Japan, um mit der eigenen rigiden und erfolgreicheren Zuwanderungspolitik fortzufahren.

  59. # 55 Liebe Frau M.,
    Sie kennen sicher den Satz „Perlen vor die Säue“ …
    Sie glauben doch nicht im Ernst, daß Madame Pinoccio
    auch nur eine Zeile Ihres Briefes liest, geschweige denn eine Sekunde darüber nachdenkt. Das tut sie erst, wenn Zehntausende nicht nur in Dresden, sondern auch vor den Toren ihres Propagandainstituts stehen.
    MfG C.

  60. #68 Midsummer

    So ist es. Die Japaner werden genau wissen welchen Schaden die Masseneinwanderung bei uns in Deutschland (Holland, Schweden usw.) anrichtet. Die Japaner werden nie so bekloppt sein wie unsere BRD-Einwanderungsfanatiker und ihre Heimat ruinieren. Da kann der linke Wiki-Schreiber noch so rumjammern, und die Einwanderung lobpreisen, die deutsche Wiki-Seitee liest in Japan eh keiner.

  61. #67 ebre

    1 Million Deutsche vor dem Kanzleramt und dem Reichstag, und die BRD-Politiker von Merkel bis zum Hinterbänkler lassen sich von den Dächern der Gebäude per Helikopter Richtung Chile ausfliegen. 🙂

  62. #55 FrauM (18. Dez 2014 14:58)
    Nicht ganz OT

    OFFENER BRIEF AN FRAU ANNE WILL
    Betr. Ihre Talkshow vom 17.12.14
    _______________________________

    Danke für diesen ehrlichen und tollen Brief.
    Ich habe die Sendung auch gesehen. Mit MAGENSCHMERZEN!
    Diese Will, was für hassverzerrte Mimiken die „drauf“ hat. Sie fragte, nach „GUTEN“ oder „SCHLECHTEN“ „FLÜCHTLINGEN“.
    Frau Will, ES GIBT GESETZE und die hat dieser „Staat“ BRDGmbH EINZUHALTEN!!!
    Wir sind NICHT das Sozialamt für die ganze Welt!!!

  63. „Bertelsmann-Studien“ sollte man generell, wie auch sonstige Ergüsse der gleichnamigen Stiftung, noch nicht einmal mit der Kneifzange anfassen. Die ganze „Seriosität“ dieser Organisation besteht dahin, daß sie, wie auch die so genannte „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“ (INSM) und andere (vor allem EU-affine) Lobbygruppen, rein interessengesteuert ist. Kein Wunder also, daß sie der Lüge überführt werden können.

  64. Die kosten noch viel viel mehr.
    Wenn man bedenkt welche kosten die traumatisierungen
    Verursachen.
    Jonny k

    Da ist es mehr als doppelt soviel

  65. #66 BePe #68 Midsummer

    Japan hat keine nennenswerte Kriminalitätsrate. Geht gegen null. Jede Japanerin kann Nachts ohne Angst alleine durch die Stadt gehen. Die Einwanderungquote tendiert gegen null. Letzdes Jahr wurden soviel ich weis ca 120 Asylanten aufgenommen. Aber auch nur widerwillig. Das Wort „U-Bahn-Schlägerei“ gibt es auf japanisch gar nicht. Gesunde Volksgemeinschaft.

  66. wenn die in Brüssel merken werden, was Deutschland durch die vielen „Bereicherer“ für unerhörte Einnahmen hat, werden sie uns gleich die EU-Beiträge hoch setzen. Also: pssst, sonst ist der Gewinn gleich weg. Oder habe ich da jetzt was vermehrt?

  67. Verglichen mit einem Szenario, in dem Deutschland sich abschotten und komplett auf Zuwanderung verzichten würde, entlastet eine künftige Zuwanderung von jährlich 200 000 Menschen jeden Bundesbürger um Beträge im Wert von 100 bis 300 Euro pro Kopf und Jahr.

    100 bis 300 Euro im Jahr. Na das ist ja fantastisch! Allerdings utopisch, da es ja nur bei 200.000 ZAHLENDEN Einwanderern der Fall wäre. Es kommen aber eher 400.000 Nichtzahlende!
    Desweiteren führt eine zu große Einwanderung immer zu Problemen. Besonders aus kulturfernen Ländern. Einwanderer aus der Schweiz, Dänemark, USA, England, Frankreich, etc. sind unproblematisch, auch aus Vietnam, Japan, Korea, China ist wenig problematisch, aber wenn die aus Pakistan, Tunesien, Somalia, Kenia, Afghanistan, etc. kommen, dann ist das ein Problem, egal, ob die noch so nett sind und Maschinenbau studiert haben. Und es ist ein Problem, das man nicht mit drögen Finanz-Statistiken herunterrechnen kann. Denn was deren 7 Kinder später werden, kann heute keiner voraussagen. Bei der BW würde sowas vermutlich unter dem Stichpunkt „Zersetzung“ eingeordnet werden. (Ist das Wort jetzt eigentlich inzwischen voll Nazi oder so?)

  68. Herr Professor Sinn,passen sie auf,dass sie nicht als Rassist oder Ausländerfeindlich,oder noch schlimmer als NAZI bezeichnet werden,das ist nämlich der Wortschatz unserer Politiker und Gutmenschen…..das passiert jedem der in Deutschland die Wahrheit sagt…

Comments are closed.