Wohl zu den widerlichsten Lügen der Politischen Korrektheit gehört das Gerede von den sogenannten Flüchtlingen. Es ist einfach nur abscheulich, die menschliche Nächstenliebe für wesensfremde Zwecke zu mißbrauchen, echtes mit vermeintlichem Leid durcheinanderzuwerfen und jeden als “Menschenfeind” zu beschimpfen, der sich nicht auf dieses moralisch-verbrecherische Erpressungsspiel der echten Menschenfeinde einläßt. […] Betrachten wir nun die Masse desjenigen, was uns als “Flüchtling” auferlegt wird. Wo sind die Alten, die Frauen, die Schwachen? Unsere Männer waren im Krieg. Wo aber kommen diese ganzen Männer her? Jeder flieht vor irgendetwas. Der eine flieht vor dem Kriegsdienst, der andere vor seiner Frau. Der dritte flieht, weil er mit dem Gesetz in Konflikt kam, der vierte, weil ihn der Gedanke an Arbeit mit Furcht erfüllt. Kurzum: wir alle sind Flüchtlinge.

Die einen mehr, die anderen weniger. Und von letzteren bekommen wir tagtäglich mehr. Solange, bis wir den angeblichen Menschenfreunden endlich ihre Maske vom Gesicht reißen und als das bezeichnen, was sie sind: die ärgsten Menschenfeinde, denen es niemals darum ging, das von ihnen oft genug selbst angerichtete Leid in der Welt in irgendeiner Weise zu lindern. Sondern nur darum, sich selbst zu erhöhen und zu diesem Zweck uns so tief wie möglich nach unten zu drücken.

(Auszüge aus einem Artikel von Fabian Schmidt-Ahmad in der JUNGEN FREIHEIT. Bei der „Flüchtlings“-Diskussion vergessen die Multi-Kulti-Progandisten auch immer den weltweiten demografischen Aspekt zu erwähnen. Alleine die Bevölkerung Schwarzafrikas wird sich aufgrund einer völlig verantwortungslosen und selbstverschuldeten Bevölkerungsexplosion von aktuell einer Milliarde bis zum Jahr 2100 auf rund vier Milliarden Menschen vervierfachen. Wie viel Millionen oder gar Milliarden dieser Menschen haben wohl vor, sich in Europa anzusiedeln? Zahlen und Fakten werden im PI-Artikel: „Was ist “Völkermord” gemäß UN-Definition?“ genannt)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

55 KOMMENTARE

  1. Der Wehrpflicht in Deutschland ist ja nun abgeschafft,
    nur Harz 4 nicht, dass macht Deutschland halt so attraktiv für die vielen (armen schwachen) Männer.

  2. Selbst die Weihnachtstage wurden, von den Medien der organisierten Staatskriminalität, für Hetze und boshafte Demagogie gegen Andersdenkende, missbraucht. Mitleid, Toleranz und Nächstenliebe
    getarnt und verordnet, um die Islamisierung
    und den eigenen Hochverrat zu verschleiern, und zu beschleunigen.

  3. sorry PI, da bin ich auch nochmal O.T.
    Aber ich will nicht, dass die Medien die geringe Beteiligung nachher als „Sieg“ der Antideutschen verkaufen.

    #4 Meinungsfreiheit2009
    Wäre wirklich gut, da die Gegenseite schon an die 100.000 Unterschriften hat, allerdings weiß ich nicht inwiefern das manipulierbar ist.

  4. Da es hier besser hinpasst, wiederhole ich:

    „Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen, wir können sie aber dazu bringen, immer dreister zu lügen.”

    Zwei mich besonders störende Lügen, die gerade über Weihnachten massenhaft über die Medien, von Politikern und Bischöfen zur Verdummung und Einschüchterung der Deutschen verbreitet wurden, betrafen die Flüchtlinge!

    1. Wolfgang Schäuble Wiederaufbau-Lüge:

    „So wie uns nach dem Zweiten Weltkrieg Millionen Flüchtlinge und Vertriebene beim Aufbau unseres Landes genützt haben und später die Gastarbeiter, so brauchen wir auch heute Zuwanderung.“

    Der Vergleich hinkt, aber gewaltig! Es ging damals nur um deutsche Vertriebene und z.T. nichtdeutsche Kollaborateur, die überhaupt keine Wahl hatten und eine Schicksalsgemeinschaft mit den zerbombten Deutschen im vernichtenden Restdeutschland bildeten, die vor dem Nnichts standen und nirgendwo hin sonst konnten. Und nicht einer von ihnen wanderte in ein funktionierendes Sozialsystem ein, auch war es absolut unklar, ob überhaupt Deutschland je wieder aufgebaut wird und ob überhaupt eine Zukunft besteht.

    Das mit heutigen Flüchtlingen zu vergleichen, ist eine dreiste unverschämte Lüge!

    Und die späteren Gastarbeiter, kamen schon in ein boomendes Land, aufbauen brauchten die nicht mehr, sondern wie es das Wort „Gastarbeiter“ schon sagt, wollten die Arbeiten und Geld verdienen und eigentlich sollten es auch nur vorübergehende Gäste sein… (so hat man schon damals die Deutschen belogen).

    2. Josef-Maria-Jesus-Flüchtlings-Lüge

    Besonders betroffen macht mich hierbei, wenn der Wahrheit verpflichteten (kath.) Bischöfe in diesem Chor einstimmen. Das Linke, Jesus und seine Botschaften für ihre niedrigen Instinkte instrumentalisieren ist nicht neu, das aber katholische Geistliche von diesem Virus der Verfälschung und Lüge sich versündigen und politisch lenken und steuern wollen und die Jesus-Geschichte verfälschen ist ein tiefer Fall in die Verdammnis, egal ob die Absicht dabei noch so gut sein mag, Denn auch geschönte Unwahrheit bleibt dreiste Lüge.

    Josef und Maria waren eben keine Flüchtlinge! Sie wollten auch nicht bleiben, sie sind auch nicht geblieben, sie waren auch nicht auf der Flucht, sondern haben sich nur wegen der Volkszählung nach Bethlehem begeben, wollten/ haben für Unterkunft und Verpflegung bezahlt. Für den Zimmermann Josef war es ein Verdienstausfall über mehrere Tage!

    Das mit heutigen Flüchtlingen zu vergleichen, ist eine dreiste unverschämte Lüge!

    Und wer diese Tatsachen, nachlesbar in jeder Bibel, verdreht oder gar verkehrt, selbst aus bester Absicht, dient nicht mehr der Wahrheit sondern der Lüge! Kehrt um und versündigt euch nicht weiter, besonders ihr Verkünder des Wortes Gottes!!!

  5. 2010 waren in Tunesien ALLE Gefängnisse des 10 Mio Landes OFFEN!!
    Nicht weinige Schwerstkriminelle schipperten als bemitleidenswerte „Reffjudschies“ nach Lampedusa,Pantelleria oder die sizilianische Südküste.
    Sie wurden begrüßt wie besondere Gäste,ungefiltert versorgt und gehätschelt,laufen heute u.a. durch unsere Fußgänger-Zonen oder sitzen wieder;diesmal in Buntland mit allem drum und dran.
    Gang und Gebe ist die Verschleierung der Identität,die angegebene (Identität) orientiert sich immer an der aktuellen Gefahrenlage (besonders beliebt derzeit Syrien).
    Die meisten anderen Gescheiterte,die ihr bisheriges Leben mit Shisha,Kaffee und TV vergammelten.
    Die Guten,Fleißigen bleiben in ihrer Heimat,das und nichts anderes ist die Realität.
    Ich weiß es ,durch 8 Geschäftsjahre in deren arab. Ländern.

  6. #1 HARMS

    Wenn es unsere Blockparteien schaffen uns Deutsche in einen Krieg mit Russland zu verwickeln, dann sage ich schon jetzt voraus, dass all die neudeutschen Doppelpassbesitzer, nach der Kriegserklärung Berlins gegen Russland, ihre BRD-Pässe bei der Flucht vor Deutschland in ihre Heimatländer an der Grenze zu Österreich wegwerfen.

  7. #5 Hundewache
    leicht zu manipulieren,daher auch wenig Tragweite..
    WICHTIG! ist das Erscheinen bei den Demos!
    Die größte Manipulation kam Gestern von den GEZ Kanal ZDF wies im Text Seite 100 auf die Gegendemo Pedition hin und erwähnte die Pro Pedition nicht!
    Strafbar,würde ich sagen,verletzt die Neutralität!
    Daher ist die GEZ zu verweigern,bis sufs Blut!
    NTV wies als einzigster heute auf beide Peditionen hin.

  8. #11 BePe (27. Dez 2014 16:01)

    Keine Angst, die werfen die Pässe nicht an der öst. Grenze weg, denn immerhin ist dann ganz Europa Kriegsteilnehmer gegen Russland, wir haben ja die „Friedensunion EU“.

    Die EU-Pässe findet man dann wohl in Lampedusa, Ceutta und Mellila.

  9. OT

    DDoS-Angriffe sind gesetzlich verboten

    Hier der Wikipedia-Eintrag für das Programm LOIC:

    Rechtliche Situation[Bearbeiten]
    Die mit dem Programm durchführbaren DoS-Attacken sind in Deutschland mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren oder Geldstrafe bedroht. (Datenveränderung nach §303a StGB). Sobald der Angriff Erfolg hat und die betroffene Seite nicht mehr erreichbar ist, erhöht sich die maximale Freiheitsstrafe auf drei Jahre (Computersabotage nach §303b StGB). Außerdem können zivilrechtliche Ansprüche geltend gemacht werden.[7]
    Im Vereinigten Königreich droht sogar für das bloße Herunterladen des Programms eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren.[7]
    In den Niederlanden steht auf das Teilnehmen an DDoS-Angriffen eine Haftstrafe von sechs Jahren.[8]

  10. Für mich sind das unerlaubt Eingereiste, die nicht wirklich aus Kriegsgebieten kommen. Die sind hier nicht erwünscht und nicht willkommen, also raus damit. Für die deutsche Infrastruktur ist kein Geld da, aber für das Gesindel wird getrommelt.

  11. OT

    Eine kurze Frage an euch:

    Ist es eigentlich rechtens, dass die Plattform Change.org angeblich „automatisch generierte“ Mails verschickt in denen auf die Petition gegen Pegida aufmerksam gemacht wird ?

    Habe gerade eine solche erhalten und bin fassungslos wie perfide auch hier agiert wird. Überdies versuche ich nun schon seit gestern Abend die Petition pro Pegida zu unterzeichnen – ohne Erfolg.

  12. #11 BePe (27. Dez 2014 16:01)

    Ich denke mal das wäre so.
    Aber warum soweit denken, die Wehrpflicht wäre doch ein guter Beitrag zur Integration, zu leistender Schwur auf das Abendland, zur Verteidigung der zivilisierten Welt, wenn auch dann nur in Afghanistan die neue Bundeswehr dort gegen die Bösen rüsten.

  13. OT .. in Sachen Weihnachtsbaum (lt. Zeitungsmeldung ein „Begrüssungsbaum“) in Berlin- Marzahn, der wiederholt von rechtsextremistischen Gewalttätern geschändet wurde (Zweige abgesägt) ermittelt mittlerweile der Staatsschutz.
    Nun sage mal einer, wir hätten nicht genug Polizeibeamte!

  14. am 23.12. in der Morningshow von Radio Hamburg
    regte sich der Moderator namens Horst ( kein Nachname) dermaßen über die friedlichen Pegida Demonstranten auf, das ich befürchtete , er kriegt gleich einen Infarkt.
    Er schmiß alle aus den Hauptstrom Medien auswendig gelernten Begriffe zusammen.
    (Jesus auch Flüchtling, traumatisiert, aus Kriegs-und Krisengebiten, Mehrheit der Moslems freidlich)
    Von Islamismus gleich vor der eigene Haustür hat er scheinbar noch nichts gehört.

    Wie wäre es, wenn ihm einige PI-ler mal Nachhilfe UNterricht geben würden?

    Kontakt: service@radiohamburg.de

  15. #6 WahrerSozialDemokrat (27. Dez 2014 15:51)

    – – – – –

    Wiederaufbau vor 1945?
    Schon während des Krieges – nach jedem Bombenangriff!

    Wiederaufbau nach 1945?
    Alle Trümmer waren schon 1948 „recycled“. 1950 war Deutschland komplett wieder aufgebaut – von Deutschen, natürlich auch heimatvertriebenen Deutschen („Flüchtlingen“)!

    Die ersten Gastarbeiter kamen 1954 – Italiener und Jugoslawen! Danach – Spanier, Portugiesen und Griechen!

    Nichteuropäer, wanderten erst ab 1970 ein!

  16. OT

    jetzt werden online gegen Pegida
    Unterschriften gesammelt.

    „Unterschriften-Aktion gegen PEGIDA gestartet!
    Screenshot der online-Petition im Web.

    Dresden – Der Widerstand gegen PEGIDA wächst. Und jetzt deutschlandweit!

    Genau zu Heiligabend startete ein gewisser Karl Lempert aus Hannover eine große Online-Petition unter dem Titel „Für ein buntes Deutschland – eine Million Unterschriften gegen Pegida“.

    Stand 26.12., 18 Uhr hatten schon 35.888 unterschriegen.

    In dem Erklärungstext heißt es: „Pegida ist nichts, was über Gesetze geregelt werden könnte. Tausende von Bürgern treten auf die Straße und lassen ihrer Enttäuschung und Wut freien Lauf, ,geführt‘ und verführt von Demagogen.
    https://mopo24.de/#!nachrichten/pegida-gegner-unterschriften-3379

  17. Pegida wirkt.

    Zumindest bei einigen CDU-lern im Kopf.

    „Sachsen-CDU für schnelleres Asylverfahren

    Ministerpräsident und CDU-Chef, Stanislaw Tillich (re.) mit seinem Generalsekretär Michael Kretschmer.

    Dresden – Die sächsische CDU geht in der Asyldebatte in die Offensive. Angesichts der Pegida-Demonstrationen kritisierte die Union die oft unsachliche Diskussion von allen Seiten und bezieht klarer Position zu dem Thema.

    So soll deutlich gemacht werden, dass es bei den Fragen Asyl, Flüchtlinge, Zuwanderung und Integration unterschiedliche Positionen der politischen Parteien in Deutschland gibt.

    Diese Unterschiede müssen sichtbar gemacht werden, um auch dem pauschalen Vorwurf an „die Politik“ zu begegnen.

    Die Union steht zum Grundrecht auf Asyl, machte aber deutlich, dass es ein winterliches Abschiebestopp – wie in Thüringen oder Schleswig-Holstein – in Sachsen nicht geben wird.

    Die Asylverfahren müssen beschleunigt werden und Menschen ohne Rechtsanspruch müssten Deutschland wieder verlassen, erklärte Generalsekretär Michael Kretschmer gegenüber der dpa.

    Außerdem will seine Partei die Versäumnisse und Fehler der Zuwanderungs- und Flüchtlingspolitik aufarbeiten.

    Dafür soll eine Expertenkommission „Integration und Zuwanderung“ gegründet werden. Dieser wird der Görlitzer Landtagsabgeordnete Octavian Ursu vorsitzen. Der 47-Jährige stammt aus Rumänien und kam 1990 nach Deutschland.

    Bis zum März sollen erste Ergebnisse vorliegen, worin die Unterschiede zwischen Zuwanderung, Asyl und Flüchtlingen liegen.

    Gleichzeitig stellt die Partei klar, was von den dauerhaft in Deutschland lebenden Ausländern erwartet wird.

    „Das Erlernen der deutschen Sprache ist eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Integration. Im Gegenzug können wir für Flüchtlinge und berechtigte Asylsuchende klare Angebote machen, um ihre Integration zu ermöglichen“, so Kretschmer.

    Foto: dpa
    https://mopo24.de/#!nachrichten/sachsen-cdu-gruendet-zuwanderungs-kommission-3395

  18. „Flüchtlinge“ und Co – Warum?

    1. Wir sind in Europa – also seit 1500 Jahren konditioniert, in christlichen Kategorien von z.B. Schuld und Sünde zu denken und zu fühlen.

    2. Die Begriffe Schuld und Sünde wurden also auf der individuellen Ebene geschaffen und eingepflanzt durch das Christentum: Erbsünde, Sünde, Schuld und Erlösung durch Ablaß / Beichte, die aber nur Dritte (Priester) erteilen oder eben auch nicht.
    3. Auf der kollektiven politischen Ebene wurde eine „Schuld“ geschaffen und eingepflanzt durch die Goldene und Rote Internationale nach 1918 – nach WK I. Bis dahin gab es in der Politik und nach Kriegen keine „Schuld“ (-Diskussion).

    4. Es war der geniale psychologische Kunstgriff der Internationalisten nach 1918, von der individuellen Ebene diese Waffe / Diskussion der „Schuld“ auf die kollektive Ebene zu heben und gegen uns einzusetzen.

    5. Um dann die „festgestellte“ moralische Schuld in kommerzielle Schulden zu transformieren (Versailler-Diktat, Young-Plan).

    6. Die Perfektionierung erfolgte nach 1945. Neben der Schuld wird auch das weitere kommunikative Psycho-Arsenal christlicher Begriffe eingesetzt, die bereits in den letzten 1500 Jahren in unser kollektives Unbewußte eingepflanzt wurden – Beispiele:

    • „Barmherzigkeit“ – >PEGIDA IST NICHT DER WEG… LANDESBISCHOF MAHNT ZUR BARMHERZIGKEITGÖRLITZER KAUFHAUSCHEF BEREUT, ABER „NEGER“ BLEIBT „NEGER“< 23.12.2014 https://mopo24.de/

    • Durch Mitleidsgewinsel (ebenfalls aus dem Orient stammend: „linke Backe – rechte Backe“)

    • und durch Erheischen von Toleranz / „Menschlichkeit“ gegenüber Invasoren werden das deutsche Volk, die Europäer und die weißen Völker insgesamt psychologisch entwaffnet.

    Zielsetzung: Um so die Plünderung der weißen Völker, das Öffnen von Grenzen zwecks Zwangs-Kolonisierung Europas und die Marginalisierung der Weißen zu begründen und zu organisieren.

    Was Du schon immer über die Westliche-Werte-Demokratie und West-Medien wissen wolltest bisher aber nicht zu fragen wagtest …
    „Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie“.
    http://www.gehirnwaesche.info/

  19. auch im Bekannten- und Kollegenkreis hört man immer die gleichen Argumente der Pegida Gegener,
    die Propaganda der Staatsmedien verfängt scheinbar total.

    Die gegenteiligen Zeitungsberichte über kriminelle Asylanten, von denen es ja auch jede Menge gibt, werden scheinbar überhaupt nicht wahrgenommen.

    Bei uns im Landkreis ist jetzt schon klar, das auf Grund des Flüchtlingsstroms und der daraus resultierenden Kosten zahlreiche andere Projekte auf der Strecke bleiben werden, wie Schulsanierungen oder Sporthallenbau.
    Trotzdem werden die neuen Flüchtlinge immer noch mit Willkommensfesten begrüßt, werden zu Weihnachten Geschenke gepackt von Kindern und Jugendlichen, werden Sachen gespendet.

    Vielleicht kommt die Erkenntnis erst später, wenn immer mehr an die Tröge drängen.
    Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

  20. #6 WahrerSozialDemokrat (27. Dez 2014 15:51)

    Guter Kommentar,WSD!
    Selbiges dachte ich auch,als ich morgens um 7.00 zur Arbeit fuhr.
    Wie kann man nur so dreist sein wie Schäuble,tatsächlich deutsche Flüchtlinge aus den 40er Jahren mit denjenigen gleichzusetzen,die heutzutage uns plagen.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/14915/2913654/pol-ma-mannheim-schwer-verletzter-mann-nach-schlaegerei

    Dieses Gschwerl haben wir stattdessen heute im Land!Herr Schäuble liebt die List und auch die Lüge,seine Vergesslichkeit ist legendär.

    http://www.mopo.de/news/der-saubermann-und-das-schwarzgeld-schaeubles-geheimnis,5066732,6305990.html

  21. Es ist einfach nur abscheulich, die menschliche Nächstenliebe für wesensfremde Zwecke zu mißbrauchen, echtes mit vermeintlichem Leid durcheinanderzuwerfen, …

    Es geht weder um Nächstenliebe noch um Leid.
    ES GEHT BLOSS UM GELD.

    MASSENEINWANDERUNG IST DAS MODERNE MITTEL DER GEWINNMAXIMIERUNG, fatalerweise in den Händen der Degeneraten, bei denen die Gier den Verstand vollständig ersetzt hat.

    Diese degenerierten „Eliten“ haben jedes Maß verloren und vernichten unsere und ihre eigene Lebensgrundlage nach dem Motto „Nach uns die Sintflut.“
    Ihre Rechnung wird aber nicht aufgehen: die Sintflut kommt schneller als sie denken.

  22. Man sollte auch mal berücksichtigen,dass diese ach so armen Flüchtlinge erstmal horrende Schleuserkosten bezahlen,das könnten sich hier keiner der Hartzler erlauben…
    Woher kommt diese Kohle? Wer finanziert sie?
    Wo bleibt das Geld dieser Schleuserbanden,das ist eine richtige Mafia…

  23. Die TAZ versucht sich in Meinungsvielfalt und lässt einen „rechten“ Professor in ihrer Zeitung seine Meinung sagen, die diametral zur linksgrünen „Denke“ steht:

    Linke Lebenslügen
    Die drei dogmatischen Mythen der deutschen Linken in Sachen Einwanderung und Integration.

    Von Norbert Bolz
    http://www.taz.de/!62281/

  24. #18 HARMS

    Also ich konnte gestern problemlos die Pedition ProPegida abschicken. Allerdings kam direkt nach dem Abschicken eine Einladung für die GegenPegida-Pedition. Da bekam ich erst mal einen Schreck und habe schon befürchtet, dass ich für die falsche abgestimmt hätte. Aber der Bestätigung per EMail nach war es schon die richtige Pedition 😉 Aber suspekt ist mir das dennoch – es hat den Anschein, als ob da etwas Perfides dahintersteckt.

  25. Nichtmohamettige wahre Flüchtlinge genießen uneingeschränkten Schutz und sind herzlich willkommen. Mohamettige Flüchtlinge mögen bitte irgendwo in Islamien Zuflucht finden, um dort ihrem Mondkult zu huldigen.

  26. Bundespräsident Gauck hat – hinterlistig und dreist – zum Zauberwort „Flüchtlinge“ zwei neue hinzugefügt:

    „Heimatlose und Vertriebene“ für kraftstrotzende fremdländische Einwanderer!
    Siehe Gaucks Weihnachtsmoralpredigt 2014.
    http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Joachim-Gauck/Reden/2014/12/141225-Weihnachtsansprache-2014.html

    Wobei Gauck besonders die „unbegleiteten Jugendlichen“ hervorhob. Was wiederum fast nur männliche mehr oder weniger Jugendliche zw. 12 und 22 Jahren sind. Welche Moslemfamilie schickt wohl ihre Teenagertöchter als Ankerkinder in „Ungläubigen“länder? Islamische Mädchen dieses Alters sind versprochen oder bereits verheiratet.

    +++

    Herr Pastor Gauck! Schämen Sie sich denn nicht, insbesondere das Wort „Vertriebene“ für Abenteurer zu mißbrauchen???

    Selbst Verwandte, Freunde und Bekannte, die mit mir längst nicht politisch konform gehen, meinten dazu:

    „Vertriebene? Dieser Begriff ist bereits besetzt!“

  27. Klar gibt es Flüchtlinge, die vor dem Terror flüchten. Gerade Christen werden durch den islamischen Staat bedroht. Durch den Islam in Reinkultur. Aber Wirtschaftsflüchtlinge aus Afrika, die dem Konsum hinterherjagen – was soll das ? Wir können nicht die ganze Welt „retten“ oder sonstwas. Und es ist unverantwortlich, Menschen in einem Seelenverkäufer /alten Schiff völlig überladen über das Mittelmeer zu schicken und dann zu sagen: EU rettet die jetzt mal gefälligst ! Wer anderen die Verantwortung für sein Leben aufhalst, der hat den Fehler gemacht.

  28. die Besten der Guten Hamburger wollen auch unbedingt helfen, was fehlt, sind die „Flüchtlinge“, also sucht man sie etwas weiter weg, wo man nun doch schon eine BI zur Begrüßung gegründet hat.
    Der Heimleiter dort war allerdings not amused, also will man es im nächsten Jahr noch einmal versuchen.
    Wie bescheuert muss man sein.

    „.12.14, 15:31
    Flüchtlingshilfe
    80 Nachbarn engagieren sich bei „Welcome to Barmbek“

    Die Initiative will Flüchtlinge in der Unterkunft am Tessenowweg unterstützen. In den 70 Einrichtungen der Stadt sind 1000 Ehrenamtler tätig. Im Bezirk Hamburg-Nord soll ein Netzwerk aufgebaut werden.
    Von Friederike Ulrich

    ……
    Doch die Behörde zog ihre Pläne aus Brandschutzgründen zurück – und die Nachbarschaftsinitiative wurde zum ersten Mal ausgebremst. Kurz darauf lief die Hilfsbereitschaft zum zweiten Mal ins Leere: Die Initiative hatte ihr Engagement in einem Containerdorf in der City Nord angeboten. „Der Unterkunftsleiter war überhaupt nicht darauf vorbereitet und hat erst einmal abgelehnt“, sagt Welcome-to-Barmbek-Gründer Stephan Peiffer, fügt aber selbstkritisch hinzu: „Vielleicht war es naiv, einfach so hinzugehen und Flüchtlinge anzusprechen.“

    http://www.abendblatt.de/hamburg/hamburg-nord/article135783981/80-Nachbarn-engagieren-sich-bei-Welcome-to-Barmbek.html

  29. das war klar, die „türkische Gemeinde“ meldet sich auch noch zu Pegida zu Wort, ungefragt natürlich, und unsere doofen Medien bringen das sofort.

    „27.12.14, 17:28
    „Kein Verständnis“
    Türkische Gemeinde lehnt jedes Gespräch mit Pegida ab

    Mit scharfen Worten verurteilt die Türkische Gemeinde jede Art von politischem Dialog an die Pegida-Bewegung. Hessens Wirtschaftsminister sieht sogar eine Gefahr für die ostdeutsche Wirtschaft.

    http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article135786197/Tuerkische-Gemeinde-lehnt-jedes-Gespraech-mit-Pegida-ab.html

  30. Die Zuwanderung ins soziale Netz hat in diesem Jahr ein Ausmaß angenommen, was nicht länger hinnehmbar ist. Es gibt doch jetzt schon zu wenig Unterkünfte und wer hat angesichts einheimischer Obdachlose jemals dieses Außriss verursacht ?
    Es gibt Leute in unserem Lande, die tun so, als könnte man zig Tausende Menschen hier unterbringen und die Bürger sollen dazu auch noch Beifall spenden. Sollen die Politiker die Flüchtlinge bei sich aufnehmen und verköstigen. (siehe Patenschaftbeitrag)

  31. #37 zarizyn (27. Dez 2014 18:20)

    Wer hat denn die idiotische Idee gehabt, dass die Pegida-Leute etwas mit der Türkischen Gemeinde besprechen oder gar zu tun haben wollen? Dieser Erdogan-Lobbyverein sollte in Deutschland verboten werden, da er die Islamisierung fördert. Genau gegen solche Vereine und Vorstöße des Islam richtet sich ja Pegida.

  32. @ #37 zarizyn (27. Dez 2014 18:20)

    Türken(-führer) mögen PEGIDA nicht…

    …da sind wir aber traurig und weinen tagelang.
    😛

  33. Läuft alles bestens. Zuwanderer noch und nöcher und Abwanderer gibt es auch genug. Das sind nämlich die Fachkräfte, die keine Lust mehr haben unter solchen Bedingungen in dieser US-Bananenrepublik zu arbeiten. Leider bin ich schon zu alt, sonst wäre ich auch schon längst weg.So gilt es für mich dafür zu sorgen, den kommenden Krieg zu überstehen.

  34. #41 Zwiedenk (27. Dez 2014 18:48)

    Es wird sie nicht wundern, wenn ich ihnen sage, dass aus meinem Studienjahrgang einige der besten Absolventen in den USA hängen geblieben sind.

  35. Ich musste mich auch gerade fast übergeben, als in irgendwelchen Nachrichten, die gerade nebenher laufen, die dümmliche Nachrichsprecherin diese überwiegend nutzlosen Menschen welche uns gerade überschwemmen, mit den Kriegsflüchtlingen aus den deutschen Ostgebieten gleichgesetzt hat.

  36. #34 Maria-Bernhardine (27. Dez 2014 17:53)

    Bundespräsident Gauck hat – hinterlistig und dreist – zum Zauberwort “Flüchtlinge” zwei neue hinzugefügt:

    “Heimatlose und Vertriebene” für kraftstrotzende fremdländische Einwanderer!

    Diesem Sc####n ist aber auch gar nichts heilig. Die Millionen deutschen Vertriebenen der Ostgebiete 1945, wo über ein Million auf den Trecks erfroren und starben, mit Wirtschaftsflüchtlingen und Asylanten gleichzusetzen. Selbst die Syrer sind keine Vertriebenen oder gar Heimatlosen, sie sind ja freiwillig aus ihrer Heimat weggegangen. Auch wenn Krieg natürlich wenig angenehm ist, aber sie können irgendwann wieder in ihre Heimat zurück, dass konnten Millionen Vertriebene aus den Deutschen Ostgebieten gerade nicht.

  37. #11 BePe (27. Dez 2014 16:01)
    #1 HARMS

    Wenn es unsere Blockparteien schaffen uns Deutsche in einen Krieg mit Russland zu verwickeln, dann sage ich schon jetzt voraus, dass all die neudeutschen Doppelpassbesitzer, nach der Kriegserklärung Berlins gegen Russland, ihre BRD-Pässe bei der Flucht vor Deutschland in ihre Heimatländer an der Grenze zu Österreich wegwerfen.
    ————–

    na toll.

    da freu ich mich aber, wenn wir mit weiteren „deutschen“, die ja nun wieder dank doppelstaatsbürgerschaft türken oder was auch immer sein werden, unser land weiter fluten.

    die roten und die grünen und seit neuestem die neos wird freuen.

  38. Deutsche Väter, die als Unterhaltspflichtige in das Ausland ziehen und dort weniger Geld verdienen, werden gnadenlos als Unterhaltsflüchtlinge verfolgt und medienwirksam als „der Vater-das Schwein“vor die Kamera gezerrt. Unter den „Flüchtlingen aus Nordafrika, die mehrheitlich männlich sind und wohl auch eine Familie zurücklassen, befinden sich auch etliche Unterhaltsflüchtlinge. Stattdessen diese nun an ihre heimatlichen Verpflichtungen zu ermahnen, werden diese bald die Familie nachholen und die Unterhaltskosten den Wirtsstaat auferlegen und das wird uns dann als sinnvoller Zuzug verkauft.

  39. Die meisten dieser jungen „Flüchtlinge“ dürfen schlicht Abenteurer sein, Raubzügler, „Vikinger“ eben, die daheim Überschuss sind und ausgesandt werden, Gold und Sklaven heimzubringen und von Heldentaten zu berichten oder bei Mißerfolg irgendwo in der Fremde zu verrecken.
    Die Kosten für den Schleuser (=Räuberhauptmann) sind eben Kosten für die Ausrüstung.
    Flüchtlinge sind diese jungen Afrikaner im Regelfall wohl nicht.
    Was die aus dem Nahen Osten betrifft sehe ich indes anders, aber auch die möchte ich bitten, in der Heimat zu kämpfen statt hier demonstrieren zu gehen und Kriegseintritt BRDs zu fordern.

  40. Wir BRAUCHEN aber Zuwanderung, weil:

    1. die vielen ausländischen Hartz4-Empfänger unsere Rente finanzieren,

    2. die eingewanderten Fachkräfte den deutschen Arbeitslohn in den Keller drücken

    3. das Deutsche in uns weggezüchtet werden muß

  41. @ #49 Denker (27. Dez 2014 22:21)

    Leider bin ich gegen 1. 2. und 3. – welche Partei soll ich deshalb wählen? … da gibts nur eine einzige ALTERNATIVE

  42. #31 Rohkost (27. Dez 2014 17:43)

    Die TAZ versucht sich in Meinungsvielfalt und lässt einen “rechten” Professor in ihrer Zeitung seine Meinung sagen, die diametral zur linksgrünen “Denke” steht:

    Linke Lebenslügen
    Die drei dogmatischen Mythen der deutschen Linken in Sachen Einwanderung und Integration.
    Von Norbert Bolz
    http://www.taz.de/!62281/

    Der Artikel stammt vom 4.12.2010.

    Angesichts der PEGIDA-Hysterie des Polit-Establishments, zu dem natürlich auch die TAZ zählt, wäre heute entsprechendes kaum mehr denkbar.

  43. Ist der Schäuble etwa so blöd oder hält er uns dafür, wenn er behauptet, daß Gastarbeiter uns beim Aufbau unseres Landes geholfen haben. Die sind in ein ehemals erfolgreiches und aufstrebendes Land eingewandert, haben gesehen, wo es was zu holen gibt und haben sich in ein gemachtes Bett gelegt, wo es Arbeitsplätze, Gesundheitsvorsorge (vornehmlich Geburtskliniken) und Sicherheit gab. Das ist im Grunde das, was mich am meisten ärgert: Daß die Politiker so dreist die Unwahrheit sagen, und immer in dem Glauben, daß sie es mit Idioten zu tun haben. Die leben samt ihrem Staatsfernsehen in einer eigenen Welt, völlig neben der Spur, und da kann man mal sehen, wohin Inzucht führt. Nett fand ich (man muß auch mal anerkennen, wenn einem von der Gegenseite was Lustiges einfällt, ich bin ja objektiv), daß einer unserer Feinde unseren Wunsch, in unserem Land unter Deutschen zu leben , als ‚Inzucht‘ bezeichnet hat. Immer mehr wird der Witz zur Realität „Woran erkennt man, daß ein Politiker lügt? Antwort: Er bewegt die Lippen“.

  44. wir können doch nicht nur die finanzstarken Schleuserbezahler und die kräftigen jungen Flüchtlinge aufnehmen. Das ist diskriminierend! wir sollten jeden aufnehmen der nach Europa will. Gleichberechtigung wie sie unsere Gutmenschen fordern. Also liebe Moslems und Afrikaner kommt alle! am besten geht in die rot-grün und linksregierten Länder, die haben für alles Verständnis, nur nicht für Patrioten…

  45. Wenn ich mir so die MSM ansehe, kommt so einiges zutage.
    Egal ob Zypern, Lampedusa, sogar bis Rottenburg.
    Die sog. Flüchtlinge sind ausnahmslos junge kräftige,finster dreinblickende Männer mal mit oder ohne Attribute islamistischer Bereicherung.
    Ich finde anhand der täglichen Bilder ausnahmslos merkwürdig, das niemals alte Leute, Kinder, Frauen von der Flucht erfaßt werden und in Flüchtlingslagern oder „geretteten“ Flüchtlingskähnen zu sehen sind.
    Offensichtlich werden von Flucht, Vertreibung, Massenvergewaltigung und Massenmord immer nur kräftige, kampffähige junge Männer betroffen, die dringend in Europa „integriert“ werden müssen.
    Offensichtlich sind Alte, Frauen und Kinder vollkommen unberührt von IS, Bürgerkrieg und Terror. Zumindest kommen ausgerechnet von den naheliegndsten Opfern kein einziges aus dem Höllenland.

  46. Bei uns,keine 300 m weit weg, sind Kriegsflüchtlinge in einer ehemaligen Schule untergebracht. Fast jeder spielt in der Öffentlichkeit mit einem aktuellen Funktelefon rum, heute am 29.12. vergeht keine Minute, ohne dass dort ein Knallkörper gezündet wird.
    Kriegsflüchtlinge? Sollten diese Ungläubigen nicht genug von Knall und Detonationen haben? Woher haben diese Armen das Geld für teures Knallzeug? Zudem es ja noch verboten ist, dieses jetzt schon anzuzünden!
    Im benachbarten Einkaufszentrum haben diese Bereicher Zutrittsverbot. Warum? Ja, man nimmt sich einfach das , was man haben möchte.Auch ohne zu bezahlen……

Comments are closed.