Wollen Sie feststellen, ob Ihre Freunde entartete Neigungen haben? Sich womöglich der Mischpoke, den Ratten, den Transformationsverlierern zugeneigt fühlen? Dann nehmen STERN und FOCUS (konzertierte Aktion?) Sie jetzt an die Hand und geben Ihnen ein Instrument, mit dem Sie dieses herausfinden können. Sind diese Untermenschen erst mal enttarnt, können Sie sie bequem aus Ihrer Freundesliste bei Facebook ausmerzen. Danke STERN und FOCUS! (GT)

» redaktion@stern.de
» redaktion@focus.de

image_pdfimage_print

 

95 KOMMENTARE

  1. Alle in meiner Freundes-Liste die Pegida geliked haben, werde ich nun wohl zu meinen engeren Freunden zählen müssen.

  2. In der DDR 1.0 brauchten die Unterdrücker noch einen aufwendigen teuren Sicherheitsapparat um das Volk zu bespitzeln und sich gegenseitig dazu zu animieren.

    In der DDR 2.0 reichen dafür einige drittklassige Anzeigenblätter.

    Das nenne ich Effizienz!

  3. Na dann werden wohl bald sehr viele „Gutmenschen“ bei Fb u. co sehr einsam sein, bei 81,7 % Verständniss bzw. Zustimmung.
    hihihi

  4. Das so ein „Like“ wenig über die wirkliche Intention des Nutzers aussagt, wird netzweit schon äusserst intensiv diskutiert. Das Ganze ist ein höchst untaugliches Mittel, selbst in der Schnüffel-Intention von Stern und Focus!

    Um so mehr sagt die ganze Aktion aber über Stern und Focus aus. Damit könnte ich jetzt Seiten füllen, warum so etwas aus journalistischer Sicht geradezu frevelhaft und absolut verwerflich ist, ich belasse es aber einfach bei einem: Ihr seid absolut widerlich > „Stern“ und „Focus“!

  5. Mir ist es egal, ich bin nicht bei Faecesbook,
    seine Stasiakte auch noch selber schreiben ist doch etwas viel verlangt.
    Aber kehre man den Spieß doch um und haue jeden aus der Freundesliste, der PEGIDA nicht geliked hat.

  6. Wäre PEGIDA so drauf wie die ANTIFA-Nazis,

    dann müssten die Medienhuren mit der Entglasung ihrer Redaktionspaläste rechnen.

    Verdient hätte das Gesoxe es, aber es zeigt uns auch glasklar, welcher anti-demokratischer Geist diesen Verbrechern innewohnt.

    Tragen wir die friedliche Revolution 2014 weiter und vertreiben wir die neo-Bolschewisten aus den von uns finanzierten Refugien.

    Deutschland ist unser Lend und wird nie ein neo-bolschewistisches Kalifat!

  7. Sehr geehrte Damen und Herren,

    vielen Dank für den Tip mit der Facebook Gesinnungsseite. Ich habe sofort mal den Stern und den Focus eingegeben und geprüft wer in meinem entfernteren Bekanntenkreis diese Lügenblätter “geliked” hat.
    Stellen Sie sich vor, ich brauche gar niemand löschen weil es eh keiner “geliked” hat. Da kann ich mit gutem Gewissen wieder am Montag auf die BOGIDA fahren da mein Bekanntenkreis offensichtlich frei von Gedankenverbrechern ist !
    Ihr Journalunken solltet vielleicht mal langsam überlegen ob der Auflageschwund allein durch das Internet verursacht ist oder ob er tiefgreifendere Ursachen hat.
    In Sachen Glaubwürdigkeit steht Ihr ungefähr mit den Politikern auf einer Stufe. ( dimap ) Und das sollte Euch gewaltig zu denken geben.
    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/ZAPP-Studie-Vertrauen-in-Medien-gesunken,medienkritik100.html
    Und das sagt nicht Ulfkotte, die junge Freiheit oder Kewil von http://www.pi-news.net sondern sogar der links – rot versiffte Staatsfunk !

    mfg

  8. Fratzenbuch ist ein medialer Kindergarten, mit der Möglichkeit zum petzen.
    Ich boykottiere diesen Schwachsinn.

  9. man könnte ja im gegenzug die leute mit ihren eigenen waffen schlagen, eine liste der facebook-pegida-disliker erstellen, eine liste derer, die ratten, nadelstreifennazis, mischpoke, transformationsverlierer etc. verachten und diese liste dann außerhalb von facebook veröffentlichen.

  10. Haha, die werden sich wundern. Wenn die Leute nämlich sehen, dass xy PEGIDA gefällt, dann werden sie vermutlich nicht xy aus der Freundesliste tilgen, sondern sich endlich trauen mit xy über das Thema zu diskutieren.

  11. Mich würde eher interessieren, welche meiner „Freunde“ STERN und FOCUS „liken“ – und noch viel wichtiger wäre ein „unlike“ button, mit dem man solche Stasi-Methoden ablehnen kann.

    Aber egal, ich mach mir sowieso nichts aus STERN und FOCUS und SPIEGEL. Diese Käseblätter interssieren mich nicht.

  12. Habe mir das „Fratzen-Buch“ mal bei einer Kollegin angesehen. Die kommuniziert da mit ihrer „Mischpoke“.. 😉 Dieses Fratzen-Buch gefällt mir nicht… optisch und inhaltlich.

    Wenn man die aktuellen Umfragen mal ansieht, dann soll also eine inzwischen Minderheit die absolute Mehrheit meiden – ignorieren? Lächerlich…

    PS: Die kleinen, dummen Linken „beschießen“ den PI-Server scheinbar wieder…:-)
    Warum postet ihr Spinner hier nicht mal was?
    Wir lachen hier alle mal ganz gern 😉

  13. #6 Peter Blum (18. Dez 2014 11:02)

    Linksgrüne Kulturrevolution:

    Aus Birkenau wurde Birkenstock, aus dem Judenstern der STERN mit Hitler-TagebücherInnen und von der Rampe von Auschwitz wurde der Fokus auf Facebook gelegt, jene Stasi-Akte zum Selberschreiben!

    Die heutigen Nazis sind subtiler geworden und nennen Abweichler „Nazis“!

  14. Nachtrag:
    Und Facebook interessiert mich natürlich auch überhaupt nicht. Das ist nur etwas für Exhibitionisten und Schwachsinnige.

  15. Denen geht wegen PEGIDA der A… auf grundeis. Darum rücken jetzt die Kulturbereicher aus den deutschen Medien gemeinsam zu einer Art „Strafexpedition“ nach Dresden: Die Deutschlandhasser und Islamideologen Kiyak, Musharbasch, Topcu, Yücel und Gezer (Berliner Zeitung/ZEIT/TAZ/SPIEGEL, alle auf PI-News sattsam bekannt) kommen am Freitag nach Dresden („Scheune“), zu einem „Hate Poetry Slam“.

    Das Ziel: Leserbriefe von pöhsen Deutschen vorlesen und sich als arme verfolgte Oper der pöhsen Nazis dastellen. Eine Dhimmi-Deutsche haben sie auch dabei: Doris Akrap von der linksversifften TAZ.

    So weit. So erwartbar. Aber dem Faß den Boden schlagen die Ankündigen aus mit denen TAZ-Ekel Yücel über Twitter wirbt: Ein unverschämt manipuliertes Bild von einer PEGIDA-Demonstration:

    https://twitter.com/Besser_Deniz/status/543379759687020544

    Und ganz besonders eklig: Ein Bild mit dem die Opfer, der alliierten Luftangriffe auf Dresden verhöhnt werden:

    https://twitter.com/Besser_Deniz/status/545516067041607680

    Und anstatt diese Lumpen fristlos zu feiern werben die ZEIT und die TAZ auch noch für diesen Mist:

    http://www.zeit-verlagsgruppe.de/veranstaltungen/2014/12/hate-poetry-hapogepegida/

    Die merken, daß das deutsche Volk aufwacht und ihre Zeit abläuft. Und vielleicht finden sich ja ein paar Dresdner Bürger, die auf friedliche Weise diesen Kulturbereichern zeigen, was sie davon halten.

  16. Empfehlenswerter Artikel in der Sezession:
    http://www.sezession.de/47576/werner-patzelt-und-byung-chul-han-als-pegida-versteher.html/2
    Leseprobe:
    Wann immer ein Projekt auf die öffentliche Kritik seitens derer stößt, die seine Folgen auszubaden haben, findet sich zuverlässig ein Politiker, der fordert oder versichert, man müsse oder werde „die Ängste der Menschen ernstnehmen“.Indem er von ihren „Ängsten“ spricht, sagt er zugleich, daß er sich nicht mit ihren Warnungen, Interessen und Argumenten auseinanderzusetzen gedenkt, deren Nichtexistenz oder auch Gegenstandslosigkeit er somit en passant als Selbstverständlichkeit unterstellt. Bevor noch irgendeine Debatte geführt werden kann, hat er bereits als deren Prämisse festgezurrt, daß er selbst recht hat und die Bürger nicht.
    Da ist es folgerichtig, daß er diese Bürger nicht „Bürger“ nennt, sondern „Menschen“, ihnen also keinen politischen, sondern bloß einen biologischen Status zuerkennt.

  17. #21 Berlin53 (18. Dez 2014 11:26)

    Dein Wunsch, nach etwas aus
    der linken Ecke, sei mir Befehl. 😉

    Ich war gerade mal wieder bei den wirklich Irren, sorry, aber anders kann ich die nicht nennen, von der MLDP und ihrem unfreiwillig komischen Zentralorgan „Rote Fahne“.

    Dort steht zum Thema PEGIDA:

    Die sogenannte „Pegida-Bewegung“ ist ein grosses Sammelbecken offen neofaschistischer Kräfte wie der NPD, dubioser Terrorbewegungen wie der „HogeSa“ und faschistoider und ultrareaktionärer Organisationen wie der AfD.

  18. #31 Freya- (18. Dez 2014 11:38)

    Oha!

    Bald landen wir im KZ.

    Hoffentlich bewahren uns kluge Leute wie z.B. von der PAZ vor dem KZ oder den Integrationslagern:

    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/die-nervositaet-waechst.html

    Dass sich gerade Dresden zum Epizentrum des Protests entwickelt hat, dürfte kein Zufall sein. Nirgends in den neuen Bundesländern war die Begeisterung über die deutsche Vereinigung größer als in Sachsen, der Aufstand gegen die Kommunisten zuvor dynamischer. Und nirgends war der Glaube an die Bundesrepublik und das Vertrauen in ihre Ordnung intensiver. Die Partei des „Kanzlers der Einheit“, Helmut Kohl, fuhr hier über Jahre Ergebnisse bayerischen Zuschnitts ein. Doch 2014 gelang der AfD ausgerechnet in Sachsen ihr erster Durchbruch auf Landesebene und wurde bald darauf Pegida geboren.
    Das zeigt: Die sich hier von der etablierten Elite abwenden, sind gerade jene, die zuvor am treuesten zu ihr gestanden haben. Statt sich ihnen aber zu öffnen, polemisieren die Etablierten lieber gegen sie, und dies selbst Seite an Seite mit Linksextremisten, welche für diesen Staat, seine Ordnung und seine loyalen Bürger seit jeher nur Hass und Verachtung übrig haben.
    Nicht die Bürgerproteste gefährden den gesellschaftlichen Konsens. Die Spaltung ging von oben aus statt von den Bürgern. Pegida ist lediglich eine Antwort aus ihren Reihen. Dass diese Spaltung noch zu überwinden ist, daran wachsen die Zweifel mit jedem Tag mehr.
    Hans Heckel

  19. @ 31 Freya

    Das heisst nicht mehr so. Von wegen Steinbruch… Es sind naturnahe Erlebnisaufenthalte mit Kreativprogrammen in der Steinbearbeitung bei kalorienreduzierter Speise.

    Aber vorerst kommt. „Kauft nicht bei Pegida-Freunden“

  20. Facebook ist Kindergarten, interessiert nicht? Stimmt schon, nur, ohne Facebook wäre PEGIDA niemals auf die Beine gekommen.

    Habe gleich mal auf dem FOCUS Portal nachgesehen, was die Kommentare da so machen und ob es angezeigt ist, durchzukommen. Denn hier zu schreiben ist ja keine Problem.
    Aber nicht nötig, 100% der Focus Kommentare sind genauso PI.

  21. Der focus bekommt einen mächtigen shitstorm.

    Einer der Kommentare sinngemäß: „Da wundert man sich, dass keiner der PEGIDA mit der Presse sprechen will….“

  22. @ #38 PeterT. (18. Dez 2014 11:47)

    😀 Auf den Erlebnisaufenthalt kann ich gut und gerne verzichten, wehren wir uns so lange es noch geht.

  23. #23 Edessa

    Ankündigen aus mit denen TAZ-Ekel Yücel über Twitter wirbt: Ein unverschämt manipuliertes Bild von einer PEGIDA-Demonstration:

    https://twitter.com/Besser_Deniz/status/543379759687020544

    HAPOGEPEDIGA steht wohl für „Hate Poetry gegen PEDIGA“. In diesem Fall heißt „Hate Poetry“ nicht „Hasse Dichtung“, sondern „Haßdichtung“. Diese Event könnte und sollte man als volksverhetzend einstufen.

  24. man kann ja mal seine 1783Freunde bei Fratzenbuch einladen, weil man grad am umziehen ist. Da wird man feststellen wieviel solche Freundschaft wert ist 🙂

  25. OFF TOPIC

    Was immer geleugnet wurde in den letzten Wochen der PEGIDA-Demos, dass wir uns in einer unerhörten politisch gewollten Transformation unserer demokrtaisch-westlichen Gesellschaft befinden mit recht verheerenden Tendenzen für die Zukunft, das hat bei den Grünen und speziell bei Cem Özdemir einen recht smarten Begriff, er nennt es die „Einwanderungsgesellschaft“.

    Und seit wir es nicht länger nur ahnen aus Milli Görüs- und Ikhwan-islamistischen Ergüssen, sondern definitiv wissen, dass ein breit aufgestellter Islamismus massiven Judenhass wieder auf unsere Straßen trägt und recht schamlos in der Gesellschaft „Gesicht zu zeigen“ sich traut, haben solche Parteien wie die Grünen ein echtes Legitimationsproblem. Özedemirs Beitrag dazu ist ein ganz frühreifer sozusagen, stammt er doch schon von Anfang Juli 2014. Er ist sogar in einem Buchsammelband enthalten, und ist natürlich stolz prangenden auch auf seiner Website zu lesen, unter dem vielsagenden Titel:

    Erinnerungskultur in der Einwanderungsgesellschaft.

    Für Cem Özdemir ist der Holocaust ‚ein Ereignis‘. Was war dann der letzte Grünen-Parteitag, eine Nakba, eine Katastrophe? Zu einer Zeit, wo die GEZ-Medien jeden Tag 10-20 „Event/Ereignis“-Säue durchs TV-Wohnzimmerdorf jagen und jeder Konsum durchgängig als Event inszeniert wird, ist das, sagen wir es mal gutmeinend, nicht gerade ein Beweis dafür, das Cem Özdemir seine Allzweck-Plaudertasche jederzeit im Griff hat. In Gegenteil, sie, oder etwas anderes hat den Cem Özdemir augenscheinlich im Griff.

    „Der Holocaust macht, wie kein anderes Ereignis, die Abgründe und Grausamkeiten deutlich, zu denen Menschen fähig sind.“
    Und leider macht der Holocaust auch eine Flut von Stilblüten, einen Tsunami aus Hohlem Bekennen, einen Abgrund von Sprachverrat ( im doppelten Sinne wohlgemerkt, sowohl mit ihr als auch an ihr), an Politikverlogenheit sonderesgleichen, wenn man es ihm, dem Holocaust in die Schuhe schieben will, und nicht direkt dem „Verfasser“ Cem Özdemir.

    „Wer in Deutschland lebt und Teil dieser Gesellschaft ist, wer das Land verstehen will, muss den Nationalsozialismus und den Holocaust kennen“
    Wieder so eine Allerwelts-Binse, die mehr hinkt als springt: Wer an der Deutschen Küste einen Misthaufen hat , wer Deutsche Misthaufen als solche verstehen will, sollte sich mit Ebbe und Flut vertraut machen. Und wirklich nur die mit Misthaufen in Nordfriesland sollten das? Nicht etwa die Misthaufenbesitzer der Muslimbruderschaft, nicht ein Erdogan AKP-Misthaufen und nicht eine Schiffsmanschaft einer Gaza-“Hilfsflotte“, müssen die nicht über Ebbe und Flut Bescheid wissen, wenn sie für die ‚Befreiung von Gaza in den Seekrieg stechen“.

    Cem Äzdemir will sich Pluspunkte einheimsen dafür, dass er angeblich die MIHIGRUs erziehen wolle durch Erinnerung an die Judenverfolgung. Aber will er das wirklich, oder will er hauptsächlich seine Klientel exkulpieren durch seichtes Reden darüber, und in den übelsten Gemeinplätzen noch.

    Denn fraglos ist die Grüne Partei ganz darauf gebucht, sogar auf Gedeih und Verderb, weil man inzwischen nämlich abhängig ist von diesem Wählerklientel, jemehr sich die Grüne eben in diese Richtung verengt haben, nicht anders wie die SPD etwa, die aber mehr andere Wählerreservoirs noch hat, Klientelpolitik für eben jenen Islamismus zu machen, der im Sommer auf unseren Straßen den übelsten antisemitischen Mob rekrutierte.
    (Siehe die Grünen und Özdemir-Position zum Gazakrieg 2014: http://www.oezdemir.de/id-140723.html )

    Und diesen politischen Hintergrund bedenkend, ist doch das Drumrum-Gerede über seine MIHIGRU-Antisemiten doch schon recht unverfroren und nicht nur dumm selbstentlarvend und ebenso eitel verblasen.

    Das Grundsgesetz, unsere Verfassung seien „direkte Ausflüsse der Verantwortung (sic- Mehrzahl!), die aus dem Holocaust folgt“.  Dergestalt auf dem Höhepunkt gepreizter Leere angelangt und frei in den Sphären plappernder Reizwortrhetorik rotierend, warum sollte dann Özdemir nicht gleich auch noch eine Tautologie-Binse hintendrauf raushauen, wo sich der sprichwörtliche Hund in den eigenen Semantik-Schwanz beißt, wohlgemerkt im unmittelbarem Anschluss: „Eine Erinnerungskultur, die Vergangenes vergegenwärtigt, ist daher unverzichtbar. „
    Ja, ja, so eine Erinnerungskultur, die doch tatsächlich, wie kühn konzipiert, Vergangenes vergegenwärtigt, die beansprucht für sich zurecht einen der vordersten VIP-Platz im Edelparadies der streunenden Plappermäuler.

    „In der Einwanderungsgesellschaft müssen wir diese Erinnerungskultur allerdings neu betrachten, denn sie unterliegt einem Wandel: Die Zeitzeugen werden immer weniger, während die Zahl der Menschen mit Migrationshintergrund, die keinen familiären Bezug zum Nationalsozialismus und zum Holocaust haben, wächst. Für Deutschland entsteht damit nicht nur die besondere Herausforderung, die Erinnerung an die Katastrophe wach zu halten und daraus moralische und politische Konsequenzen für unser Handeln zu ziehen – es muss uns auch darum gehen, die „neuen Inländer“ mitzunehmen. Viele Kinder in unserer ethnisch vielfältigen Gesellschaft kennen das Thema von zuhause aus nicht oder bringen andere nationale Erinnerungen mit. Die aktive Gestaltung einer Erinnerungskultur und muss darauf reagieren. „

    Die Erinnerungskultur unterliegt einem Wandel, heißt wohl übersetzt , entleerte „Erinnerungs“-rituale werden fasch konnotiert von den avisierten „Interessenten“ unter den Einwanderungsgesellschaftern und gehen bei diesen muslimischen Migranten, die man aber so nicht nennen darf, allzumeist wahrscheinlich nach hinten los.
    „Die Zahl der Menschen …., die keinen familiären Bezug zum Nationalsozialismus und zum Holocaust haben, wächst.“ Darüber kann man sich aber überhaupt nicht freuen, sondern ganz im Gegenteil, weil es sich nämlich um MIHIGrus handelt, vorwiegend um den islamischen MihIGRu eben, was nie gesagt wird, aber eben immer stillschweigend gegenwärtig, wie das Phänomen selber, werden die tatsächlichen Antsemiten in Deutschland immer mehr, das nennt man dann nicht nach gesundem Menschenverstand beim Namen Islamischer Judenhass, sondern Özdemir kleidet es in die passe-par-tout-Formel: Die ’neuen Inländer müsse man mitnehmen‘.

    Was Ozdemir schon deshalb so bequem ins Vorurteil passt, alldieweil diese Problembär-MiHiGrus, für die er keinen treffenden Namen weiß und wissen will, wenn man sie mal definitorisch soweit puriert und sie mit den Wassern Özdemirscher Menschelbrühe grundbehandelt hat, das mann sie als Deutsche ansprechen kann, dann ist nämlich die Erklärung, warum darunter einige sich wie Nazis aufführen und „Juden ins Gas“ auf deutschen Straße skandieren, gleich bei der Hand, als Inländer eben.

    All inclusive eben, nicht nur miles and more!

    http://www.oezdemir.de/detailseite/items/was-geht-mich-das-an-erinnerungskultur-in-der-einwanderungsgesellschaft.html

  26. Ach letztendlich ist es Wurst.

    Mein Freundeskreis hat sich auch ein wenig ausgedünnt. Aber auf gutmenschliche linkssozialistische Islam-Freunde kann ich gut und gerne verzichten. Die stellen eh keine Bereicherung für mein Leben dar.

  27. Finde ich gut.
    Möchte sowieso nichts mit Leuten zu tun haben, die damit nicht klar kommen, dass jemand eine andere Meinung hat bzw. nicht in der Lage sind, auf diese nicht ARGUMENTATIV/INHALTLICH einzugehen.

    Finde es nur ein wenig komisch, dass man Menschen, die gewaltfrei, friedlich und demokratisch eine andere Meinung vertreten, so zu „selektieren“ trachet, da wir doch in einer sog. „demokratischen, weltoffenen, progressiven, liberalen & toleranten“ Gesellschaft leben.

    Naja, was heißt hier komisch, eher bezeichnend für die Verlogenheit dieser Gesellschaft.

    Also: mir Wurscht. Sollense doch machen, was sie wollen. Mit Dumpfbacken möchte ich eh nix zu tun haben.

  28. Die verkniffene, totalitäre Hannelore Kraft („nennt mich Margot Honnecker“) läßt die Gurkenmaske fallen. Das erhellende Interview:

    Bild: Hat diese Bewegung in NRW die Kraft, sich längerfristig durchzusetzen?

    Kraft: „Ich bin froh, dass bisher die Gegendemonstrationen in NRW größer waren als die eigentlichen Aufmärsche. Das muss das Ziel sein: der weltoffene, tolerante Teile der Gesellschaft muss bei diesen Demos immer viel größer sein. Denn dann ist jedem klar, dass es auch nicht richtig ist, wenn diese Leute skandieren: Wir sind das Volk.

    Ich würde mir wünschen, dass sich auch die Wirtschaft bei dem Thema stärker positioniert. Eine Exportnation wie Deutschland muss ein weltoffenes, tolerantes Land sein, um erfolgreich zu sein. Daran hängen Hunderttausende Arbeitsplätze. Das Bild Deutschlands im Ausland ist wichtig für den Standort.“

    Hanni träumt also von zwangsverordneten, zum Jubeln abkommandierten Volksmassen. Die Kombinate müssen auch mit. SED-KPdSU läßt Grüßen. Im übrigen mag in einem Kalifat keiner so recht investieren. In einem Land, das sich bereits seit längerem durch komplettes Vergraulen jeglicher Industrie (Stahl, Chemie, Biotechnologie, Kernphysik etc.pp.) außer der Sozialindustrie auszeichnet, soll sie nicht mit dem Scheinargument von „hunderttausenden Arbeitsplätzen“ kommen.

    Weshalb sind Düsseldorf und NRW an dieser Stelle anders als Dresden?

    Kraft: „Es scheint, dass die Zahl der Demonstranten dort umso größer ist, wo es nur wenige ausländische Mitbürger gibt. Die Landesgeschichte von Nordrhein-Westfalen dagegen ist immer von Einwanderung geprägt gewesen, ob aus Polen, Griechenland oder der Türkei. Offenheit und Toleranz gehören zu unserer Gesellschaft. Ich sage immer: In NRW ist das Wir zuhause.“

    Und ich sage immer: Hanni auf die Couch. Die Frau hat offensichtliche schwere kognitive Probleme, wenn sie so einen Schwachfug absondert. Wenn ich dem „Wir“ jetzt einen Brief schreiben will: An welche Adresse geht der denn in NRW? Sie wissen doch sicher, wo das „Wir“ wohnt? So mit Straße, Hausnummer, Postleitzahl?

    Sind die Ängste dieser Protestler wirklich nur ,diffus‘, wie es immer heißt?

    Kraft: „Auch mich entsetzt die Grausamkeit der Bilder vom IS-Terror oder aktuell aus Pakistan. Aber das alles hat mit der Situation bei uns nichts zu tun. Die Rechten setzen aber genau auf diese Bilder mit ihrer unfassbaren Brutalität und schüren Ängste. Dabei stellen sie Muslime insgesamt unter Generalverdacht. Die riesige Mehrheit der hier lebenden Muslime ist friedfertig und distanziert sich genauso von dieser Barbarei.“

    Genau. Und im Himmel ist Jahrmarkt.

    Ein Argument von „Dügida“ und „Pegida“: Die Politik kümmere sich nicht um die Sorgen der Bürger…

    Kraft: „Jedem, der so denkt und fühlt, rufe ich zu: Macht doch einfach mit in der Politik! Demokratie bedeutet, sich eben auch zu engagieren, wenn man Dinge verändern will.“

    Jo, Alte. Tun wir doch! Genau deshalb gehen Pegidas Montags spazieren. Politik bedeutet nämlich genau NICHT, daß sie nur in Parteien gemacht werden kann. Mal die Nase ins GG stecken. Und vielleicht mal Hans Herbert von Arnim lesen.

    http://www.bild.de/regional/duesseldorf/hannelore-kraft/bezieht-stellung-39022474.bild.html

  29. und wenn ichn dann schon wieder was von -hate poetry- lese, dann weiß ich gleich wieder, das die auch die deutsche Sprache, auf die alle so stolz sind, richtig mögen. Danke fürs Gespräch.

  30. OT: Die Grünen, diese Drecksäcke ohne Moral, wollen schon wieder das Andenken der Trümmerfrauen beschädigen, widerliche Ratten:

    http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/truemmerfrauen-denkmal-gruener-fordert-beseitigung-4509814.html

    Und dann noch diese Haarspalterei irgendwelcher linksindoktrinierter Historiker, die von den Grünen bereitwillig angenommen wird, um nun ja das eigene Volk durch den Schmutz ziehen zu können. Wenn es die Trümmerfrauen nicht gegeben hätte, dann säßen der großmaulige Herr Dürr und das ganze Grünen-Gesindel heute noch in Ruinen. Zum Aufbau sind die nämlich nicht fähig, nur zum Beschädigen!

  31. Edessa fand heute um 11.31 Uhr verständlicherweise etwas

    „ganz besonders eklig: Ein Bild mit dem die Opfer, der alliierten Luftangriffe auf Dresden verhöhnt werden:

    https://twitter.com/Besser_Deniz/status/545516067041607680

    Wenn man die von der einschlägigen Klientel hochgehaltenen Schilder mit Losungen (Losung = Waidmannsausdruck für Exkremente von Füchsen und ähnlichem Getier) wie “Refjutschies wällkomm”, “No border no nation” u.dgl. mal wendet, dann ist dort zu lesen, was in Wirklichkeit beabsichtigt wird:

    “Deutschland verrecke!”

    “Nie wieder Deutschland!”

    “Bomber Harris, do it again!”

  32. Gerade PHOENIX direkt:

    Der Kinderschänder Pädathy kehrt den Spiess um und zieht seine Genossen mit hinunter!

    „Klasse“ Veranstaltung – geht nur in einem total verkommenem Staat, dass sich vor Millionen ein Kinderschänder reinwaschen kann.

  33. So viel zu Meinungsfreiheit in Deutschland. Meinungsfreiheit nur für Linksgrün und der Rest ist eine „brunnenvergiftende“ „Mischpocke“, auch bekannt als „Schande“ Deutschlands.

    Warum werden eigentlich „unsere Söhne und Töchter“, die für den IS kämpfen nicht als Schande für Deutschland bezeichnet? Es sind Menschen, die nur ein Ziel haben: TÖTEN, TÖTEN und nochmals TÖTEN! Das ist aber anscheinend keine Schande.

  34. Hallo Stern Team,

    Ich habe gerade gelesen das Sie wünschen Pegida Anhänger auf Facebook zu meiden.
    Ich würde weiter gehen
    Gelbe Sterne mit Pegida Aufdruck an alle Pegida Anhänger
    Kauft nicht Pegida . Vor den Läden bitte SAntifa positionieren
    Dazu die Frauen der Pegida Anhänger mit rasiertem Kopf und einem Schild um den Hals durchs Dorf prügeln
    … Ich lass mich mit Pegida ein

    Ich hoffe Sie fordern auch dieses
    Wo ist Ihr Aufruf gegen die Schlägertrupps der SAntifa vorzugehen?
    Gegen Salafisten die mit Macheten auf Kurden losgingen?
    Gegen Muslime die Juden ins Gas skandierten?

    Für mich und andere ein klarer Aufruf weiter zu machen

    Gruß
    Katharer
    Von meinem iPhone gesendet

  35. ‚ 49 Babieca 18.12.14 12:06

    Ja, daß Hannelörchen mit ihrem Feliks Dzierzynski für ganz Arme, Jäger. Das wüsteste Team seit Nitro und Glycerin. Unter deren weiser Herrschaft taumelt dieses ehemals stolze NRW immer weiter in den Abgrund. Höchste Arbeitslosenzahlen, Gemeinden pleite, Industrie ruiniert: Es geht voran.

  36. Die Edathy-show ist ja megapeinlich.

    Gerade hat er die Journalisten gebeten, ihm doch bis zum Beginn des Untersuchungssausschusses um 13 h noch Zeit für 2 Zigaretten zu geben…..

    18. Dez. 2014 12:30 Uhr
    Florian Gathmann
    #Edathy will jetzt zum Ende kommen: „Muss zwischen der PK und dem Ausschuss noch zwei Zigaretten rauchen“ #BPK
    12:29 Uhr
    18. Dez. 2014
    Roland Nelles
    „Where is the fucking problem?“ Edathy reagiert patzig auf immer neue Nachfragen nach seinem Verfahren vor dem Landgericht Verden. Die Journalisten sollten den Ausgang des Verfahrens abwarten, findet er.

  37. #9 Patriot6 (18. Dez 2014 11:03)
    Flüchtlingsreport: wir mußten alles zurücklassen, nur den Gebetsteppich und den Koran konnten wir retten!

    die mutigen Leipziger wehren sich gegen neue Asylbetrügerunterschlüpfe:

    http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/a-z/sendung474588_letter-E_zc-80da7807_zs-dea15b49.html
    ————————————————————————————————-
    Ohne Kursbuch und den fliegenden Teppich gehts halt nicht. Nur das Kursbuch zeigt leider nicht den rechten Weg gen Mekka oder weiss der Geier wohin.
    Hier sind die jedenfalls auf DAUER völlig fehlgeleitet.

  38. OT
    Bundespressekonferenz Fall Pädathy:

    11:07
    „Ich habe einen hohen Preis bezahlt“

    „ich bin von Selbstmitleid weit entfernt, und ich werde bestimmt auch nicht aufrechnen“, sagt Edathy. Er werde seiner „Enttäuschung über das Verhalten verschiedener Personen“ keinen Ausdruck verleihen; er wolle nur zur Aufklärung beitragen.

    „Ich habe einen hohen Preis bezahlt für das, was ich gemacht habe. Ich werde versuchen, mir einen neue Existenz aufzubauen. Vielleicht wird es eines Tages sogar möglich sein, ohne Angst in Deutschland zu leben.“
    S. Edathy
    ———————————————-

    Man beachte den letzten Satz ..

  39. #52 sator arepo (18. Dez 2014 12:11)

    Ich habe mir den Merkur Artikel mal durchgelesen. Allein, weil ich davon bisher gar nichts wusste. Interessant, was die Grünen da absondern. Speziell das Gleichsetzen einer ganzen Generation mit Nazis ist mir aufgefallen. Bis jetzt trauen sie es sich nicht, liegt ohnehin nicht auf ihrer Linie, aber ich frage mich jetzt schon, wann ich, weil ich in der DDR gelebt habe, als Kommunist, oder Stasischwein,
    oder Honecker-Fan bezeichnet werde.

  40. Dann nehmen STERN und FOCUS (konzertierte Aktion?) Sie jetzt an die Hand und geben Ihnen ein Instrument, mit dem Sie dieses herausfinden können

    Das sind Leute, die träumen insgeheim von einer Karriere unter Stalin als Gulag-Aufseher. Demokratie? Was ist das? Das ist unser Feind heißt deren Motto.

  41. Na und? Ich schmeiße auch Gutmenschen, Grünen-Wähler und Veganer raus. Ebenso alle Frauen die mich mit wohlfühl-Sinnsprüchen täglich nerven

  42. #62 Ottonormalines (18. Dez 2014 12:32)
    Schon jetzt kann man feststellen: Zwei bis vor kurzem führende SPD-Innenpolitiker (Edathy und Hartmann) haben offenbart, z. T. massive Drogenprobleme zu haben, Edathy ist auch noch pädophil.
    Edathy hat man den laptop übrigens während einer „Zigrarettenpause“ geklaut, wie er heute sagte. Auch habe er sich während der Zeit der Entdeckung Ende letzten Jahres mehrfach mit Alkolhol betäubt.

  43. Also, wenn jemand Pegida ein Like gegeben hat, dann nicht etwa mit ihm diskutieren und seine Meinung anhören, nein, den muss man aus dem Freundeskreis ausschließen, denn es ist eine Ratte.

    Bei sowas wird mir wirklich schlecht. Ich frage mich, wie es ausgesehen hätte, wenn es in den 30er Jahren Facebook gegeben hätte. Wahrscheinlich hätte dann auch jemand einen Filter gebastelt um herauszufinden, wer einen Juden liket.

  44. @ 60 Entenflott
    Ich habe gehört, dass Deutschland nach dem Krieg schnell wieder aufgebaut wurde…
    Lieber syrischer Freund, suche den Fehler:

    Deutschland wurde nicht aufgebaut.
    Die Deutschen haben Deutschland aufgebaut.

    Deswegen haben sie relativ wenig Verständnis für Leute mit eingefleischter Anspruchshaltung. Wenn ein Deutscher ins Ausland geht, muss er was mit bringen.
    Was bringt ihr denn mit, was könnt IHR BEITRAGEN???
    Außer eurer islamischen Denke und jeder Menge Kinder, die von den Deutschen versorgt werden müssen?

  45. Ich für meinen Teil bevorzuge Freunde, die PEGIDA „gelikt“ haben!
    Selektiert habe ich gestern schon:
    alle, die NICHT „gelikt“ haben!

    Die „Eliten“ und zweifelhaften Medien begreifen offenbar nicht, dass mit solchen „Aktionen“ das Gegenteil erreicht wird.

    Und was soll das, Ihr links-rotZ-grün versifften Schmierfinken;
    „….. können sie feststellen, ob ihre Freunde PEGIDA, NPD oder AFD mögen …. „.

    Eine Unverschämtheit!

  46. Es gibt eine Studie, ich glaube der Yale-Universität, wonach es reicht zu wissen, welche Kontakte man regelmäßig anwählt, um ein genaues Profil zu erstellen. Inhalte sind dabei nicht von Bedeutung.
    Deshalb Vorsicht mit Facebook und WhatsApp, das sind Stasiakten zum selber ausfüllen!

  47. @ Tolkwitzer
    Die Schwägerin meines Bruders ist Mathematikerin und schreibt genau solche Routinen. Allerdings zum Thema Werbung die wir alle zielgerichtet bekommen
    Die Zeitung von Morgen ist elektronisch. Jeder einzelne bekommt eine individuelle Zeitung je nach surfverhalten.
    Viel über Pegida gelesen: Seite 1 alles über Pegida
    Seinen Fußballverein geliked- Sportzeitung Schwerpunkt über seinen Verein usw.
    Also lieber grünen und SPD Politiker . Es reicht in Zukunft nicht mehr den Verlauf zu löschen wenn ihr mal wieder Kinderpornos geschaut habt.
    In Eurer Zeitung sind die kleinen Jungs automatisch auf der 1 seite

  48. @#33 Zentralrat der Deutschen:

    Dein Wunsch, nach etwas aus
    der linken Ecke, sei mir Befehl. 😉

    Ich war gerade mal wieder bei den wirklich Irren, sorry, aber anders kann ich die nicht nennen, von der MLDP und ihrem unfreiwillig komischen Zentralorgan “Rote Fahne”.

    Dort steht zum Thema PEGIDA:

    Die sogenannte „Pegida-Bewegung“ ist ein grosses Sammelbecken offen neofaschistischer Kräfte wie der NPD, dubioser Terrorbewegungen wie der „HogeSa“ und faschistoider und ultrareaktionärer Organisationen wie der AfD.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Echt?… so schreiben die Linken?
    Boah..
    Da haben die linken Zecken ja alle Fremdwörter zusammen gekramt, die sie so im Internet finden konnten.
    Wahnsinn! 😉
    Nun, da die absolute Mehrheit der Menschen nicht mehr mit den Linken spielen wollen, werden sie aber recht drastisch. 🙂 🙂

    http://www.directupload.net/file/d/3836/abh4wfbh_jpg.htm

  49. Danke für den Hinweis. Hat etwas Mühe gemacht. Aber jetzt ist mein Freundeskreis frei von Stern- und Focus-Lesern…

  50. Gibt es auch irgendwo Links, unter denen man prüfen kann, welcher Spiegel- oder Focus-Berufsschmierfink nebenbei bei Indymedia schreibt oder die „Antifa“ oder „DIE LINKE“ „liket“ ?

  51. #50 Zwiedenk (18. Dez 2014 12:09)

    Vor allem Lenin war da Frau FDJ Ferkel um Lichtjahre voraus in seiner Analyse….

    Tja, liebe Freunde von der MLPD und der DKP – WER steht für das wahre Erbe von Marx und Lenin?

    IHR jedenfalls nicht!

    „In Bezug auf die zurückgebliebenen Staaten und Nationen, in denen feudale oder patriarchalisch-bäuerliche Verhältnisse überwiegen, muß man insbesondere im Auge behalten … die Notwendigkeit, die Geistlichkeit und sonstige reaktionäre und mittelalterliche Elemente zu bekämpfen, die in den zurückgebliebenen Ländern Einfluß haben; …. die Notwendigkeit, den Panislamismus* und ähnliche Strömungen zu bekämpfen, die die Befreiungsbewegungen gegen den europäischen und amerikanischen Imperialismus mit einer Stärkung der Positionen der Khane, der Gutsbesitzer, der Mullahs usw. verknüpfen wollen.“
    *Das Ziel des Panislamismus ist die Einheit aller Muslime in einem islamischen Staat oder Kalifat (Gottesstaat).

    (Lenin Werke Band 32, S.137)

  52. #33 Zentralrat der Deutschen; Das gibt ein paar Fleisspunkte, aber auch nen dicken Minuspunkt. neoliberal und konservativ wurden da nicht genannt.

    #36 AtticusFinch; Ich würde zwischen n und a noch ein H einfügen, dann verstehens vielleicht sogar die Linken, nicht nur wir doofen Rechten.

    #43 Dr. T; Ich stell mir bei „Hasse Dichtung“ grade ne türkische Hausfrau mit tropfendem Wasserhahn vor, die dem Klempner zu erklären versucht….

    #60 Entenflott; Ein Kompass wär bei einer angeblichen Flucht doch deutlich sinnvoller.
    Vorausgesetzt natürlich man hat die geistigen Fähigkeiten, den auch anzuwenden.

    #62 Ottonormalines; Schnüff, oink, das arme Seelchen aber auch. Die Angst die der Widerling haben muss ist, dass ihn die Justiz einfach fair behandelt, aka nicht diskriminiert.

  53. #27 Edessa (18. Dez 2014 11:31)

    Denen geht wegen PEGIDA der A… auf grundeis. Darum rücken jetzt die Kulturbereicher aus den deutschen Medien gemeinsam zu einer Art “Strafexpedition” nach Dresden: Die Deutschlandhasser und Islamideologen Kiyak, Musharbasch, Topcu, Yücel und Gezer (Berliner Zeitung/ZEIT/TAZ/SPIEGEL, alle auf PI-News sattsam bekannt) kommen am Freitag nach Dresden (“Scheune”), zu einem “Hate Poetry Slam”.

    Das Ziel: Leserbriefe von pöhsen Deutschen vorlesen und sich als arme verfolgte Oper der pöhsen Nazis dastellen. Eine Dhimmi-Deutsche haben sie auch dabei: Doris Akrap von der linksversifften TAZ.
    – – –
    Die „crew“ dieses „hate poetry“-Dingsda: nur Türken und Türkinnen, bis auf Doris Akrap – eine Galerie der meistverabscheuten Gesichter unseres Landes: anmaßend, frech, überheblich, voller Haß auf uns Deutsche. Eine wahre Geisterbahn von Physiognomien. Die meisten sicherlich auch im Lande geboren. Im Kopf und Herzen allerdings nur Haß auf alles Deutsche.
    Die Verhöhnung Dresdens durch den Türken Yüzel (den Link wiederhole ich besser nicht, steht im zitierten Kommentar) ist an Zynismus und Gemeinheit nicht mehr zu überbieten. So äußert sich nur echtes R***p*ck.

  54. einige „Freundschaften“ sind futsch, was nicht schlecht ist. Aber das soll ja nicht immer so sein:
    vor 2 Tagen: offene und liebe Freundin besucht mich, weiß, dass ich AfD gut finde…etc… kennt Pi nicht, hat wohl wenig Zeit. – Ok: Sie sagt:
    „Ist das nicht schlimm, die Demos gegen die Ausländer?“ –
    Ich habe 200 Puls und muss ganz ruhig bleiben. So kläre ich sie auf, aha, sie versteht und das Gespräch ist sehr gut. Sie sagt immer: aber…aber… Es war schwer, da ich überzeugend sein wollte, nicht so billig fluchend. Koransuren und Merkel, die Grünen und so weiter hab ich zitiert. Ich hatte unruhige und feuchte Hände, habe immer bekräftigt, dass es nicht meine Meinung ist, sondern Tatsachen. Was anderes würde ich ja eh nicht glauben.
    Was aber schwer ist, selbst für aufnahmefähige Leute, wie meine Freundin, ist:
    dass 95% der Medien lügen, Deutschland abgeschafft werden soll, dass Politiker etwas gegen ihr eigenes Volk machen.
    Das wollte sie mir nicht recht glauben. Perfektes Ende des (für mich geheimes Stresses) war, dass sie mir dankte und ich sie drückte: „Lass uns die Daumen drücken, dass ich etwas unrecht habe. Ich wünschte es auch.“

  55. #73 katharer (18. Dez 2014 13:59)

    Deswegen erstaunt es mich, wieviele Menschen freiwillig alles von sich preisgeben!
    Das gleiche Problem sind die Kartenzahlungen. Wenn ich sehe, daß jemand beim Aldi vor mir 3,50 € mit Karte bezahlt, muß man sich nicht wundern…

  56. Ein Freund, zu dem ich diesen Artikel vom Focus verlinkt habe, schrieb dazu:

    Die „Freunde“, die einen wegen der politischen Einstellungen „ausmisten“ wollen, sollen es ruhig tun. Die haben das Prinzip des Pluralismus nicht verstanden.

    Und er hat Recht, ich kann auch ganz gut mit der anderen Meinung meiner Freunde leben, aber wenn mir „ein Freund“ im Dunkeln oder auch bei Tageslicht den Hals abschneiden möchte, dann wüsste ich das gerne beizeiten.

    Darum sollten wir auch diese Werkzeuge nutzen.

  57. @ #76 Heinz (18. Dez 2014 14:14)

    Gibt es auch irgendwo Links, unter denen man prüfen kann, welcher Spiegel- oder Focus-Berufsschmierfink nebenbei bei Indymedia schreibt oder die “Antifa” oder “DIE LINKE” “liket” ?

    Da für gibt es eine Anleitung in dem Artikel. Leider bin ich kein Informatiker, auch wenn es recht verständlich geschrieben ist, würde es mich wahrscheinlich 2 Tage kosten. Vielleicht kann jemand anders das besser.

  58. @ Miss
    Das ist leider für viele ein Schock wenn die sich das erste Mal mit der Wahrheit über dem Islam konfrontiert sehen. Das ist als wenn man einem 6 Jährigen erklärt es gibt keinen Weihnachtsmann

    Ich frage dann meist ob die glauben das die Muslime das GG als oberste Instanz ansehen oder den Koran

    Da herrsch schon Unsicherheit
    Ich googel dann Satzung des ZDM
    Punkt 1 : wir unterwerfen uns dem Islam und seinen Moralischen und ethischen Grundsätzen

    Das reicht um Kritiker ruhig zu stellen

  59. #82 Tolkewitzer (18. Dez 2014 15:54)
    #73 katharer (18. Dez 2014 13:59)
    Deswegen erstaunt es mich, wieviele Menschen freiwillig alles von sich preisgeben!
    Das gleiche Problem sind die Kartenzahlungen. Wenn ich sehe, daß jemand beim Aldi vor mir 3,50 € mit Karte bezahlt, muß man sich nicht wundern

    ….

    Schlimmer noch pay Pal
    Die wissen alles über dich

  60. Wollen Sie feststellen, ob Ihre Freunde entartete Neigungen haben? Sich womöglich der Mischpoke, den Ratten, den Transformationsverlierern zugeneigt fühlen?

    Wer selbst zur Mischpoke / den Ratten / den Transformationsverlierern gehört, dem nutzt es gar nicht. 😀

    Ganz geschweige davon, dass kein Mensch, der noch halbwegs bei Verstand ist, den Datenvampiren wie Fratzenbuch seine echten Daten gibt.

  61. Stern? Focus? Selektion? Ausmerzen? Dafür gibt es ein probates Mittel. Man sollte solche Propaganda-Blätter heraus-selektieren, um deren Abonnements auszumerzen. Wenn’s ums Geld geht und diese Schreiberlinge gleich zu Hunderten auf die Straße wandern, um sich nach einem neuen Job umzusehen, werden, so hoffe ich, wenigstens einige von ihnen verstehen.

  62. Anstatt das der Stern und Focus Facebook-Seiten veröffentlichen, wo man sehen kann welchen Freunden PEDIGA gefällt, sollten Sie
    Seiten veröffentlichen wo man generell sieht wem PEDIGA gefällt, damit man die zu seinen Freunden machen kann.

    Ist doch viel besser oder?

  63. #66 Hummel3 (18. Dez 2014 12:46)

    Ich will kein
    Moslem sein!!!

    Özdemir
    mir graut vor dir.
    Immer so tolle Plakat-Sprüche hier. Könnte man die nicht in einem Sammelstrang (ohne Diskussion) unterbringen? Also einer, der nicht geschlossen wird und ausschließlich Ideen für Plakate und Transparente enthält?

    lieben Gruß, wisgard 🙂

  64. @ #23 METAH (18. Dez 2014 11:29)

    Seien Sie bitte nicht so überheblich! Ich habe durch Facebook wieder Kontakt zu einem nahen Verwandten gefunden.

    Allerdings fand ich ihn, weil ich nämlich kein Foto von mir dort habe, einen Fantasienamen, meine Geburtsstadt und Wohnort nicht angebe und meine Schul- und Berufsbildung mit Unsinn ausfüllte. Ich stelle mich nicht besser dar, sondern schrieb was hin, was es gar nicht gibt.
    Lesen können nur meine besten Freunde, einige habe ich wieder rausgeworfen. Jetzt habe ich nur noch drei. Also überschaubar.

    Blöd bei FB ist die Bombadierung mit Werbung. Da kann man aber auch manipulieren, indem man ein Thema aufbauscht, was gar nicht auf einen zutrifft und schon kommt die passende Werbung:

    Man schreibt z.B., wenn man Kleidergr. 34/36 trägt: „Der Speck muß weg! Abnehmen angesagt.“
    Sofort hagelt es Modewerbung für Kleidung in Seekuhgröße und das wochenlang.

    Ich amüsiere mich, wenn Werbemillionen ins Leere laufen.

    Wenn man langes Haar hat, dann muß man unbedingt modische Kurzhaarfrisuren erwähnen. Und sofort taucht die entsprechende Werbung auf.

    Ich mag keine Hunde, außer niedliche Welpen auf Fotos. Das schreibe ich gleich. Dann wird es am Rande meiner FB-Seite Werbung für Hundefutter regnen.

    Meinen Geburtstag habe ich verdreht. Meine FB-Freunde werden von FB jetzt immer an mein falsches Datum erinnert, doch Glückwünsche nicht zu vergessen.
    😛

  65. #16 Arent (18. Dez 2014 11:21)
    Ich hab’ mal den Code geknackt. Man kann es auch benutzen, um ‘Freunde auszumisten’, die Grüne, Linke, Isis, Antifa & Co ‘liken’, man muss nur die Pageid rausfinden:

    Grüne: https://www.facebook.com/browse/friended_fans_of/?page_id=47217143218

    Linke: https://www.facebook.com/browse/friended_fans_of/?page_id=47694585682
    ______________________________

    Ha. Hab ich doch 2 bei den LINKEN erwischt.
    Runter von der Liste der „Freunde“. Hust.

  66. Ja, bei FB geht der Spitzel- und Stasi-Unsinn um. Hab heute gerade von einem vermeintlichen „Freund“ auf FB gelesen, dass er sich tatsächlich auf die Suche nach „NPD-, AfD- und PEGIDA-Sympathisanten“ gemacht habe. Immerhin hatte er noch einen Rest Gewissen und stellte zur Diskussion ob das nicht auch ein wenig „Blockwart“-Mentalität offenbare. Dem hab ich natürlich dementsprechend geantwortet.

  67. #73 katharer, deshalb hab ich auch ecosia als Suchmaschine. Hat die gleichen Ergebnisse wie google(fast), aber man wird nicht verfolgt. D.h. wenn ich mir Schuhe anschau ist morgen nicht mein mailfach voll mit spam über Schuhe. Kommt gut. Und ich tu was für die Umwelt. Ecosia spendet mindestens 80% seines Einnahmeüberschusses an ein Aufforstungsprogramm in Brasilien. gut gell? delfol

Comments are closed.