bad_cannstattBad Cannstatt zählt zu den ältesten und traditionsreichsten Stadtteilen der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart. Wie in vielen westdeutschen Großstädten zeigt sich auch hier die Islamisierung und der Werterelativismus immer deutlicher. Der Sinn des Weihnachtsfestes und des Advents wird nicht mehr verstanden. In Berlin-Kreuzberg wurde der Weihnachtsmarkt in Wintermarkt umbenannt. In Nordrhein-Westfalen wollten die Linken den Martinstag in „Sonne-Mond-und-Sterne-Fest“ umbenennen. In Solingen gibt es statt Weihnachtsbeleuchtung das Winterlicht. Als „geflügelte Jahresendzeitfiguren“ bezeichnete man in der DDR die Weihnachtsengel. Kein Wunder also, dass viele Weihnachtsmärkte zu Rummelplätzen verkommen, die den eigentlichen Charme vorweihnachtlicher Besinnung vermissen lassen. Bunte Luftballons und Fahrgeschäfte sind in der Vorweihnachtszeit, wie auf dem nächsten Bild zu sehen, längst keine Seltenheit mehr.

bad_cannstatt1

Aber auch andere Einflüsse, inhaltlicher Natur, ersetzen Stück für Stück die alten Traditionen und Werte. In Stuttgart Bad-Cannstatt wird in diesen Tagen im Rahmen des „Weltweihnachtsmarktes“, unter der Überschrift „Orientalischer Markt“, muslimische Kultur installiert. Ohne weiteres hätte man irakische oder andere orientalische Christen ihre Kultur, passend zum christlichen Fest, integrieren können. Stattdessen sind die Veranstalter des orientalischen Marktes ausschließlich Muslime. Zum einen der mesopotamische Kulturverein, der, wenn er nicht gerade Stände auf dem Weihnachtsmarkt betreibt und dort kurdische Kultur und Speisen anbietet, auf seiner Webseite für die verbotene linksterroristische Terrororganisation PKK wirbt.

Der andere Verein heißt Rumi e.V.– Verein für Bildung, Kultur und Soziales. Der Verein will angeblich für Dialog und das wechselseitige Kennenlernen der Kulturen einstehen. Tatsächlich ist auf der Webseite des Vereins nicht viel davon zu finden. Außer der Zurschaustellung muslimischer Inhalte und Kultur wird dort vom muslimischen Fastenbrechen (Iftar) berichtet und von der „vielfältigen türkischen Küche“ geschwärmt. Auch kann man darüber lesen, dass „Schüler“ des Vereins gerne ins Ausland reisen, natürlich mit Schwerpunkt Türkei. Eher stiefmütterlich wird erwähnt, dass auch Reisen „in kleinerem Umfang in Deutschland unternommen“ wurden.

Auf dem Markt wird das Essen ganz öko-multi-kulturell angepriesen. Falafel „vegetarisch, vegan, orientalisch“ heißt es an einem Stand. Ein weiterer präsentiert Kurdistan und die dortige Kultur.

bad_cannstatt2

Zwei Frauen mit Kopftuch verkaufen an einem Stand halal-konforme Speisen. Am Eingang des „Weihnachtsmarktes“ steht wie als Alibi, quasi vergessen und noch nicht abgeholt, eine Krippe. Bürger, die mit ihren Kindern davor stehen, bemängeln, dass man nichts erkennen könne und finden es schade, dass kein Licht in der Krippe hängt. Woran das wohl liegt, dass sich dafür keiner mehr zuständig fühlt?

krippe

Zum Abschluss noch ein Bild, wie es aussehen könnte, wenn Licht das erhellt, weshalb wir in unserer Kultur eigentlich Weihnachten feiern. Die Krippe – aufgenommen mit Blitzlicht.

krippe2


Haben Sie ähnliche politisch korrekte Veränderungen bei Ihrem Weihnachtsmarkt festgestellt? Dann schicken Sie uns Ihren Erfahrungsbericht mit Fotos an: info@blue-wonder.org

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

60 KOMMENTARE

  1. Gibt es auch in Marxloh, Kalifat Al-Kraft:

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/marxloh-wo-weihnachten-keine-frage-der-herkunft-ist-id10093227.html#plx2126609822

    Marxloh – Wo Weihnachten keine Frage der
    Herkunft ist.

    Wo andernorts über Integration geredet wird, setzten die Bürger im Duisburger Norden ein Zeichen. Wie? Mit einem orientalischen Weihnachtsmarkt, mit Bauchtanz, Weihnachtsliedern, Döner und Bratwurst. Und mit einer Festbeleuchtung, die überwiegend von türkischen Geschäftsleuten bezahlt wurde.

  2. Ich war zufällig auf dem kreuzberger „Wintermarkt“. Bis auf eine riesige, mit Neonleuchten übersähte Weihnachtspyramide und Buden im Berghüttenstil wars nicht sonderlich weihnachtlich. Weihnachtsmänner und Krippen hat man vergeblich gesucht, dafür hat ein türkischer (?) Rapper live den Markt beschallt.

    Schade eigentlich, von weitem siehts eigentlich ganz nett aus.

  3. Es ist widerlich mitanzusehen wie Deutschland verkommt und seine Werte verliert.
    Weihnachtsmarktboykott auf jeden Fall bei Märkten, welche nicht traditionell christlich ausgelegt sind.
    Der Widerstand muss wachsen! Wir dürfen uns unsere Kultur und unsere Feste nicht nehmen lassen.

  4. „Mesopotamien“ und „Rumi“: Man beachte, wie diese im Westen und allein durch den Westen herausgearbeiteten und erforschten Kulturen/Dichter und damit vollkommen anders und positiv besetzten Begriffe von Moslems (Islam, Islam, Islam) und der PKK (Sozialismus! Heil!) geschickt als Köder genutzt werden, um die Westler anzulocken, die man am liebsten ausrotten möchte (im Islam als Kuffar, im Sozialismus als bürgerliche Reaktionäre).

  5. Gut dass der Autor den Mesopotamischen Kulturverein entlaft mit seiner PKK-Nähe. Auch sonst war er Ausgangsort von der „RED LEGION“ einem Rockerclub ohne Motorräder bei dem Mord am Esslinger Bahnhof. Artikel dazu lässt sich googeln.

  6. Wann wird der Rammeldan endlich in „Tagsüber nichts Saufen und Fressen Fest“ umbenannt?

  7. Jeder, der sich dort auf so einem umbenannten Bastardmarkt begibt, mach sich des Verlandsverrates mitschuldig. Wenn sich dort nämlich niemand Autochtones blicken lässt, würde das auch so manch verirrtes Schäfchen erwachen lassen.

  8. Jesus war zwar Orientale, aber kein Vegetarier.
    Weihnachten ist vom Ursprung her kein orientalisches Fest, sondern eher germanisch-keltisch und feiert die Wiedergeburt des Lichts.
    Wir sollten daher mal einen Weihnachtsmarkt mit Met und Schweinebraten zu Ehren Odins inszenieren. 😉

  9. Es zeigt sich doch klar und deutlich: überall wo die Muslime Überhand nehmen, wird alles christliche Stück für Stück abgeschafft! Im Gegenzug wird der Islam unter dem Toleranzvorwand installiert.

    Ich komme aus einem kleinem Ort, da gibt es einen wunderschönen Weihnachtsmarkt, keine Spur von solchen Toleranz-Islam-Blödheiten. Warum? Weils dort zum Glück keine Mohammedaner gibt! Aber wie lange noch?

    „Wintermärkte“ und ähnliche Blödheiten müssen boykottiert werden und wichtig ist es auch, dass man seine Bekannten und Verwandten auf diesen Unsinn aufmerksam macht.

  10. Ihr spinnt doch alle! Islamisierung!? Gehts noch? Das sind doch nur irrationale Ängste, alles frei erfunden.

  11. Vom Michel gewählt und somit akzeptiert, wird von gekauften, korrupten Politikern eine über jahrhunderte, friedliche Kultur zerstört und in ein ideologisch geprägtes, perverses System verhunzt.
    Wie ist es nur möglich, dass Minderheiten soviel Macht über ein ganzes Land haben?

  12. OT

    PI wirkt? PI hat sich zu früh gefreut.

    http://www.pi-news.net/2014/12/pi-wirkt-landrat-harig-will-fluechtlinge-bis-weihnachten-raus-haben-aus-grossroehrsdorf/#comments

    Großröhrsdorf. (Landkreis Bautzen)
    „Landrat Michael Harig (CDU) ist mit seiner Bitte um einen vorläufigen Aufnahmestopp bis zum Jahresende gescheitert. Die Landesdirektion hat ihm eine Abfuhr erteilt. „Landkreise und Kreisfreie Städte sind für die Unterbringung von Flüchtlingen und Asylbewerbern zuständig. Die Unterbringung ist humanitäre Verpflichtung nach Gesetz und steht nicht zur Disposition“, heißt es aus dem Innenministerium. Auch Straffälligkeit verwirke nicht das Grundrecht auf Asyl.

    Die Landesdirektion kündigte weiter an, dass der Kreis Bautzen diese Woche 33 weitere männliche Asylbewerber aus Nordafrika zugewiesen bekommt, weitere elf folgen nächste Woche. Erst dann hätte der Kreis Bautzen sein Aufnahmesoll erfüllt“.

    „Dem Landkreis wird nichts anderes übrig bleiben, als die schon heute oder morgen erwarteten Neuzugänge wieder in Großröhrsdorf unterzubringen. Die Heime in Kamenz, Hoyerswerda, Bautzen und Bischofswerda sind voll belegt“

    „Wir arbeiten derzeit mit allen verfügbaren Kräften daran, Umverteilungen aus den Asylbewerberheimen in angemietete Wohnungen vorzunehmen, damit anschließend die Notunterkunft leer gezogen werden kann“, ließ Michael Harig, der gestern auf dem Bundesparteitag der CDU in Köln weilte, ausrichten“.

    http://www.sz-online.de/sachsen/kein-aufnahmestopp-fuer-asylbewerber-2992615.html

  13. Sooo geht Tradition:

    „Immer mehr Promis fordern: Killt den Weihnachtsmann!“
    Der Kitsch aus Amerika, der Volks-Rock’n’Roll und der steirische Brauch.
    Gabalier will das Christkind retten.

    Gabalier: „Mir geht der ganze amerikanische Weihnachts-Kitsch total auf die Nerven! Überall sieht man nur Weihnachtsmänner – der gehört nicht hierher.“

    Und weiter: „Da sollten wir Österreicher nicht so schwach sein und unsere Tradition mehr schätzen. Bei mir kommt zu Weihnachten nur das Christkind!“ Bumm. Die aktuelle Provokation traf in die Seele der Österreicher. Hunderte zustimmende Postings im Internet waren die Folge.

  14. Die krasseste islamische Veränderung des Weihnachtsmarktes für mich: Dass ich definitiv bei jedem Besuch im Getümmel ( und hier in Hamburg ist es teils so voll, dass man im Stau steht) an Sprengstoffattentate denke.
    Danke Islam, du friedensreiche Ideologie!

  15. Na, hoffentlich gehen die PKK und die Islamisten sich wechselseitig an die Gurgel, passt doch zu … Whynacht!

  16. Ich kann nur feststellen:

    Diese Meschen kamen hierher, um den üblen Verhältnissen in ihren Heimatländern zu entkommen.

    UND JETZT VERSUCHEN SIE HIER DAS SELBE ÜBEL ZU INSTALLIEREN!!!

    Und das mit Hilfe von dummen, irren oder kriminellen einheimischen Mittätern.

  17. Die Moslems dürfen eigentlich gar nichts vom Weihnachtsmarkt essen. Wenn sie es dennoch tun, egal wie man es anstellt, dann ist das ein Sieg für uns und eine Niederlage für die islamischen Hetzer. Ach übrigens, Weihnachten ist ein heidnisches Fest, liebe Christen und der lustige Weihnachtsmann ein Werbegag von Coca Cola…

  18. Sie wollen es da unten in Süddeutschland nicht anders!
    Gegen Dummheit ist eben kein Kraut gewachsen.

    Dieser “Orientalische Markt” würde sofort einpacken, wenn niemand hinginge und denen den Frass aus den Händen risse.

    Ja, da ist es kein
    Reiner Zufall,
    dass PEDIGA ausgerechnet in Dresden entstand und so einen Zulauf hat:

    Wehret den Anfängen!

    Zwei Prozent Nicht-Deutsche sind in Sachsen und auch anderswo mehr als genug.
    Aber leider haben wir ja allein an Moslems schon mehr als fünf Prozent.
    Aber manche sind wohl zu schwach im Kopfrechnen…

  19. #15 raginhard (11. Dez 2014 12:48)

    „Landkreise und Kreisfreie Städte sind für die Unterbringung von Flüchtlingen und Asylbewerbern zuständig. Die Unterbringung ist humanitäre Verpflichtung nach Gesetz und steht nicht zur Disposition“, heißt es aus dem Innenministerium. Auch Straffälligkeit verwirke nicht das Grundrecht auf Asyl.

    Man beachte: Wenn es demnächst knallt, will es wieder keiner gewesen sein. Das prinzipiell gute, aber auch in allen totalitären Diktaturen wirksame Legalitätsprinzip, auf das sich alle gerne berufen, weil es sie bequem per Blankoscheck von persönlicher Verantwortung entkoppelt, wird hier mal wieder prachtvoll entfaltet.

  20. #28 Babieca (11. Dez 2014 13:07)

    Der neue Ministerpräsident des Landes Thüringen,
    Herr Bodo Ramelow, ist bereit und offenbar in der Lage die gesetzlich vorgesehen Abschiebung abgelehnter Asylbewerber kurzerhand auszusetzen.

    Die Aufnahme neuer Asylbewerber darf jedoch „aus rechtlichen Gründen“ nicht gestoppt werden.

    Das ist eine Rechtsauslegung nach Gutsherrenart.
    Manche nennen es die Rückkehr des Feudalismus.

  21. #4 Freigeist (11. Dez 2014 12:28)

    Es ist widerlich mitanzusehen wie Deutschland verkommt und seine Werte verliert.
    Weihnachtsmarktboykott auf jeden Fall bei Märkten, welche nicht traditionell christlich ausgelegt sind.

    Was nutzt Boykott? Der Mohammedaner ist längst in ausreichender Millionenstärke vor Ort um jede freigemachte Lücke aufzufüllen, ja er will das doch genauso haben. Je eher wir ihm aus den Augen verschwinden und aufhören seine Welt mit Glühwein und Schweinernem zu vergiften, desto besser. Da halte ich auch als Atheist mit, daß ich diese Art von Zerstörung unserer Kultur nicht gutheiße. Nur was tun? Jegliche Schutzmaßnahme wird bei steigendem Kesseldruck zwangsläufig zum Gewaltausbruch führen, da der Islam andere nur solange duldet, solange er sie nicht beseitigen kann. Es wird Krieg geben.

  22. Mal weiter gedacht,kommt die frohe Botschaft ,darum geht es eigendlich in dem ganzen X-mas Klimbim,nicht aus dem Orient,waren es nicht die drei Weisen die aus dem Orient kamen.Die ersten Christen Orientalen,usw,usw.
    Jesus war gewiss nicht blond und blauäugig sondern,Orientale.
    So betrachtet müste manchem Dönerbräter sein Zeugs im Halse steckenbleiben.

  23. Das neue Zauberwort für Asylbetrüger und ausländische Sozialbetrüger heißt TRAUMATISIERT!

    Alles und jeder ist traumatisiert. Ausländische Verbrecher, Sozialbetrüger… niemanden kann man abschieben…. weil alle sind traumatisiert.. und der doofe dt. Michel zahlt..
    Was für eine kranke Politik!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Asylrecht
    Fünfköpfiger Roma-Familie droht Abschiebung aus Bochum

    Einer fünfköpfigen Roma-Familie, die nach Bochum geflohen ist, droht die Abschiebung. Dabei sind die Eltern und die älteste Tochter traumatisiert.

    Zum internationalen Tag der Menschenrechte am Mittwoch hat das Alice-Salomon-Berufskolleg in Bochum auf das Schicksal einer Roma-Familie aufmerksam gemacht, der die Abschiebung droht. Ende November hat das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen eine Klage gegen ihren abgelehnten Asylantrag zurückgewiesen. Binnen einer Woche müssten sie laut Gesetz nun Deutschland verlassen. „Wenn sie nicht freiwillig ausreisen, werden sie abgeschoben“, sagt Schulsozialarbeiterin Michaela Schröder vom Alice-Salomon-Berufskolleg, die mit dem Fall vertraut ist.

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/fuenfkoepfiger-roma-familie-droht-abschiebung-aus-bochum-id10130711.html

  24. #29 raginhard (11. Dez 2014 13:19)

    Manche nennen es die Rückkehr des Feudalismus.

    Du nimmst mir den Gedanken aus dem Hirn. Der moderne Parteienstaat westlicher Prägung ist, je länger er währt (Mensch will Macht), auch nichts anderes als die übliche „Wir am Trog halten euch vom Trog fern“-Diktatur. Alles, was die Moderne erreicht hat – der freie Bürger als Individuum gegenüber einer Erb- und Bevormundungsindustrie, sei es Adel, sei es, neue Erkenntnis, „die Partei/en“ – wird hier zurückgedreht. Was auch ein Grund für Pegida ist.

  25. #31 Religion_ist_ein-Gendefekt 11.12.14 13:20

    Ja, es wird garantiert Krieg geben und zwar in ganz Europa. Die Irren sind dabei, diesen Kontinent wieder in das finstere Mittelalter zu befördern. Die Überlebenden werden sich den Trümmerstaub aus den Klamotten klopfen und sich fragen, wie das überhaupt möglich war.

  26. O.T.

    Zwei Sterne suchen ein neues Zuhause
    Schlosshotel Lerbach schließt vorerst seine Pforten

    „Der Neueröffnung sollen umfangreiche Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten vorangehen. Das sei aber schon länger geplant, so Hopfengärtner“

    So etwas haben wir ja schon des Öfteren gelesen. Es sieht doch irgendwie nach einem neuen Asylbewerberheim aus, oder etwa nicht? 🙄

    http://www.rp-online.de/nrw/zwei-sterne-suchen-ein-neues-zuhause-aid-1.4731585

  27. #33 Drohnenpilot (11. Dez 2014 13:28)

    Wenn ich sowas lese, bin ich auch immer ganz „traumatisiert“. Ich bin auch „traumatisiert“, wenn morgens um 6 mein Wecker piept. Und wenn ich auf meine Gehaltsabrechnung gucke, bin ich erst recht „traumatisiert“. 🙄

    Des weiteren bin ich erb“traumatisiert“, weil meine Großeltern und damals noch kleinen Eltern mehrfach ausgebombt wurden. Ach ja, und mir sind mehrfach Tiere von Meerschweinen über Pferde bis einmal zu einer ganzen Rinderherde gestorben/gestorben worden. Bin total „traumatisiert“! Und eine Bruchlandung habe ich auch mal überlebt. Das „Trauma“!

    Wo kann ich mich melden?

  28. Ich war -schon vor Jahren- beim sehr schönen Stuttgarter Weihnachtsmarkt vor dem Rathaus beim UNICEF-Stand. Die dort angebotenen Karten und andere Waren enthielten „Jahresend -Grüße“ in vielerlei Sprachen. Weihnachten bzw. Christmas kam nicht vor. Ich sprach die dort tätige Gutmenschin darauf an, daß es doch absurd sei die weihnachtlichen Gefühle der Leute zu nutzen um eine anti-christliche Botschaft zu propagieren und dazu noch die Kohle der Christen dafür einzusammeln. Sie wußte nicht mal daß auf ihren Karten kein Weihnachten zu finden war.

  29. nicht auf einem weihnachtsmarkt –

    sondern auf dem sicherlich weihnachtskonzert
    der duesseldorfer punkrocker „BROILER“ …
    wechselten 15 handys ihren besitzer.

    „Polizisten aus Siegen (NRW) ist es am 28. November gelungen, während eines Broilers-Konzerts in der Siegerlandhalle eine vierköpfige Bande aus Rumänien festzunehmen. Die Täter hatten sich offenbar darauf spezialisiert, Zuschauern unbemerkt Wertsachen aus den Taschen zu ziehen.“

    http://www.kn-online.de/Lokales/Polizei/Broilers-Konzert-Kiel-Handy-Diebstaehle-in-der-Menge

    das land braucht junge, gut ausgebildete fachkraeft_Innen, selbststaendige unternehmer mit im durchneid hoehere bildungsabschluessen

    mit temperament und herzlichkeit !

  30. #44 Zwiedenk (11. Dez 2014 14:03)

    😀 Merci!

    Nachdem ich allerdings vor rund zehn Jahren auf einer lauschigen kleinen Farm im tiefen Busch Südafrikas eine Landsfrau getroffen habe, die sich „traumatisiert“ von genau dort™ in den tiefen Busch nach SA gerettet hat, weiß ich nicht so recht, ob ich da richtig bin… 😉

  31. vor ein paar Tagen hat ein PI-Leser (Name ist mir entfallen) sinngemäß folgendes geschrieben:

    Dringender Rat an Alle

    Geht noch einmal auf den Weihnachtsmarkt od. zur Weihnachtsfeier,

    es könnte der letzte Weihnachtsmarkt und die letzte Weihnachtsfeier sein

    Welche die radikaldeutschfeindlichen BRD-Eliten erlauben. Der Leser hat absolut recht! Geht noch einmal hin, denn es ist zu befürchten, dass selbst der Nürnberger Christkindlesmarkt das Jahr 2020 nicht mehr erlebt!

    Und es wird immer schlimmer, überall gehen die deutschfeindlichen BRD-Eliten merzen unsere deutsche Kultur, Traditionen und Identität aus. Was wir hier in der BRD erleben, ist ein kultureller Völkermord am deutschen Volk (Ethnozid)!

  32. Weihnachtsmänner und Krippen hat man vergeblich

    Nur mal so, der Weihnachtsmann ist eine Erfindung der 20er Jahre, von Coca Cola ins Leben gerufen.

    Wirklich traditionell gibt es den Nikolaus (der beschenkt die Kinder am 6. Dezember) und
    an Weihnachten das Christkind.

    Dito sind Weihnachtsmärkte schon mehr oder weniger neutralisiert, denn ursprünglich hieß es Christkindlmarkt.

  33. @ #4 Freigeist (11. Dez 2014 12:28)
    „Es ist widerlich mitanzusehen wie Deutschland verkommt und seine Werte verliert.“

    stimmt. deshalb mein seit jahren probater rat:
    einfach so mal was bewusst dagegen tun,
    klein-klein, nicht aufwendig, verbal.

    ich sage beim einkaufen an der kasse
    nicht nur landestypisch „moin“ und „tschuess“
    sondern wuensche auch gerne deutlich hoerbar

    ein frohes oder gesegnetes oder besinnliches
    osterfest, weihnacht, pfingsten, reformation
    und selbst st. nikolaus und 17.juni etc.
    (zb der kopftuch-kassiererin bei ikea kiel)

    oder bemerke am laboer fischbroetchenstand
    „hindenburgufer und bismarckhering darf man
    nach dunkelrot-linksgruen nicht mehr sagen!“

    je selbstverstaendlicher und ehrlicher,
    desto besser kommts an und wird kopiert.

    man koennte es hier auf die spitze treiben
    und quer durch aldi „gruess gott !“ rufen,
    aber auch das wuerde positiv auffallen
    (im familien-arbeiter-buergerlichen viertel)

    gedankenwaechter brauchen einfalt und angst.
    aufgeklaerte mutige muendige buerger sind
    die furcht der meinungs+tugendwaechter.

    ich kann nur zum widerspruch ermutigen
    (aber habe auch nicht immer lust drauf).

  34. @#18 Diedeldie (11. Dez 2014 12:53)

    Die krasseste islamische Veränderung des Weihnachtsmarktes für mich: Dass ich definitiv bei jedem Besuch im Getümmel ( und hier in Hamburg ist es teils so voll, dass man im Stau steht) an Sprengstoffattentate denke.
    Danke Islam, du friedensreiche Ideologie!
    ———————————————–
    Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um. Ein alter Spruch, den ich leider auch in Bezug auf Weihnachtsmärkte münzen muss.
    Soweit haben wir es dank unserer sch..Parteien gebracht. Ich gehe ab dieses Jahr auf keinen Markt mehr.

  35. #36 Drohnenpilot

    Vor allem Roma scheinen psychisch labil und deshalb besonders Traumata gefährdet. Ich erinnere an die letzte Woche brutal zurückgeführte Familie, deren Familienoberhaupt wegen seiner Schulden mit dem ganzen Clan nach Deutschland gekommen war. Durch den Gläubiger angeblich bedroht, bescheinigte ihm ein deutscher Pyschologe ein Trauma. Hat leider nicht geklappt und Kirchenvertreter weinen ihnen immer noch nach…

  36. @36 Drohnenpilot (11. Dez 2014 13:28)

    Das neue Zauberwort für Asylbetrüger und ausländische Sozialbetrüger heißt TRAUMATISIERT!

    Alles und jeder ist traumatisiert. Ausländische Verbrecher, Sozialbetrüger… niemanden kann man abschieben…. weil alle sind traumatisiert.. und der doofe dt. Michel zahlt..
    Was für eine kranke Politik!
    ————————————————
    Jahrzehntelang kannte ich nur ein Wort, was auf …“siert“ endet. Ich kam vom Friseur und war dann frisch frisiert.
    Es wäre mir nicht im Traum eingefallen, jemanden „traumatisiert“ zu nennen. :mrgreen:
    Ein tolles Kunstwort, geschaffen von Quacksalberpsychologen, um von Dummen Knete herauszupressen.

  37. @ #53 noreli
    “ ein Wort, was auf …”siert” endet. Ich kam vom Friseur und war dann frisch frisiert.“

    mein mofa war 1975 auch so,
    waa irgendwann ins „schleudertrauma“ fuehrte.

  38. #50 FrauM

    „Immer mehr Promis fordern:
    Killt den Weihnachtsmann!“

    Der Kitsch aus Amerika, der Volks-Rock’n’Roll und der steirische Brauch.

    Gabalier will das Christkind retten.

    Gabalier: „Mir geht der ganze amerikanische Weihnachts-Kitsch total auf die Nerven! Überall sieht man nur Weihnachtsmänner – der gehört nicht hierher.“ Und weiter: „Da sollten wir Österreicher nicht so schwach sein und unsere Tradition mehr schätzen. Bei mir kommt zu Weihnachten nur das Christkind!“ Bumm. Die aktuelle Provokation traf in die Seele der Österreicher.
    Hunderte zustimmende Postings im Internet waren die Folge.

  39. Die schlechte Beleuchtung der Krippe hat eine Bedeutung. Die Bedeutung dahingehend, dass dem Christ das Bewusstsein um das Christentum egal ist und auch ständig abnimmt. Der Satz in dem Bericht sagt schon einiges zum Nachdenken aus: „Woran das wohl liegt, dass sich dafür keiner mehr zuständig fühlt?“

  40. @ #46 Freya- (11. Dez 2014 14:17)

    Danke für Infos!

    1.) Ein Neger – das wurde gleich bekannt
    2.) Ein Konvertit – dacht´ ich mir sofort

    Schwarzer Islam-Konvertit
    Anschlag auf Synagoge New York

    Calvin Peters(49J.): 5 Fast Facts You Need to Know
    Published December 10, 2014

    Calvin Peters is the man who was shot dead by police after stabbing a 22-year-old Israeli citizen in the neck in an attack at a synagogue in Crown Heights, Brooklyn.

    He was heard shouting “I will kill the Jews” during the rampage, according to a witness on the scene. You can watch the shooting in the video above.

    Here’s what you should know about him and the incident that took his life.

    1. He Went to the Synagogue Twice Before Returning to Stab a Student in the Neck

    (…)

    2. He Was a ‘Loving Father’ With a Long Rap Sheet Who Struggled With Bipolar Disorder

    (…)

    3. He Is Not Thought to Have Links to Terrorism

    (…)

    4. Some at the Scene Urged Police Not to Shoot Him

    (…)

    5. The Police Commissioner Said the Shooting Appeared Justified

    (…)

    http://heavy.com/news/2014/12/calvin-peters-synagogue-stabbing-shot-levi-rosenblatt-nypd/

    Artikel mit Fotos des Opfers Levi Rosenblatt und des negriden Täters, Islam-Konvertit Calvin Peters:

    Levi Rosenblatt was praying when Calvin Peters barged inside, whipped out a knife with a 5-inch blade and attacked him, witnesses said.

    “Levi had his hands up, trying to block the individual with his arms,” Mendy Notik, 22, said. “He was saying, ‘I will kill you.’ And after Levi, he went towards another young student and he said, ‘I will kill the Jews!’”…
    http://www.nydailynews.com/new-york/nyc-crime/student-stabbed-chabad-lubavitch-crown-heights-article-1.2038761

  41. Als „geflügelte Jahresendzeitfiguren“ bezeichnete man in der DDR die Weihnachtsengel.

    Ne, hat man nicht – das war lediglich ein Kabarett-Gag. Sprachlenkung gab es zwar auch in der DDR, aber nicht annähernd so umfassend wie in der heutigen BRD.

  42. Wie sieht es denn mit dem „christlichen Weihnachtsgeld“ aus, das die Moslems so gerne von den Ungläubigen nehmen ???
    Von mir als Arbeitgeber, wenn ich einer wäre, würden die keinen Cent erhalten (auch kein Urlaubsgeld), sondern müssten an den Weihnachtsfeiertagen, an Ostern und Pfingsten arbeiten und zwar ohne die Sonderzuschläge, die es gibt, wenn man an gesetzlichen Feiertagen in bestimmten Branchen arbeiten muss.
    Ob das Spaß machen würde ?????

Comments are closed.