klar_wendeEin Drittel der Deutschen teilt nach einer Umfrage die Ansicht einer wachsenden Islamisierung. Und zwei von drei Bundesbürgern fühlen ihre Sorgen von der Regierung nicht ernst genommen. Für zwei von drei Bundesbürgern (65 Prozent) geht die große Koalition in Berlin nicht ausreichend auf Sorgen zu Flüchtlingspolitik und Zuwanderung ein. Das ergab eine Umfrage von TNS Forschung für den „Spiegel“, wie das Nachrichtenmagazin am Samstag vorab berichtete. Nur 28 Prozent sehen demnach kein solches Defizit. Jeder dritte Befragte teilt den Angaben zufolge die Ansicht des Bündnisses Pegida, es gebe eine zunehmende „Islamisierung“ in Deutschland. (Quelle: Focus)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

91 KOMMENTARE

  1. Die Politiker kommen in Erklärungsnot, die Beschwichtigung in den Medien reicht den Menschen nicht mehr. Man könnte versuchen über Nazi-V-Leute + ner Hand voll dummer Mitläufer Anschläge zu machen um die ganze Bewegung als Naziterroristen zu diskreditieren.

  2. Wer wurde denn befragt, richtige Deutsche oder auch Paßdeutsche, wobei ich hier besonders an Moslems denke?

  3. Es tut sich endlich etwas! Aber es müssen noch mehr werden!
    Jetzt muß vor allem darüber aufgeklärt werden was Islamisierung ist und was es für jeden einzelnen bedeutet.

    Ein ungefährer Rede-Vorschlag, kann man sicher besser formulieren:

    Vor was flüchten denn die Leute? Es ist kein Krieg sondern eine Menschenjagd.
    Es ist eine „Religion“, die fordert, alle zu töten die diese „Religion“ nicht annehmen wollen. Einige können entkommen.

    Wir wollen, daß diesen Flüchtlingen geholfen wird.
    Und wir wollen daß benannt wird, wovor sie flüchten. Und daß dieser Fluchtgrund nicht hier weiterbesteht weil wir auch die Täter hereinlassen, denn 2/3 der „Flüchtlinge“ sind Moslems.

    Und wir wollen daß wir nicht selbst auch bald flüchten müssen.

    Denn wir alle sind die „Ungläubgen“. Ja, genau wir sind damit gemeint! Wir alle!

    Nun wird bestimmt wieder ein sogenannter Islam-„Wissenschaftler“ einwenden, daß garnicht alle getötet werden sollen. Das ist bedingt richtig denn man kann sich schließlich zwingen lassen freiwillig zum Islam zu konvertieren.
    Unter bestimmten Voraussetzungen kann sich auch man eine Art Schutzgeld freikaufen, wobei „frei“ übertrieben ist denn man würde weiterhin unterdrückt.

    Wollen wir das so auch bei uns oder wollen wir stattdessen als islamfeindlich bezeichnet werden und von unseren Politikern beschimpft und verflucht werden? Das muß jeder für sich entscheiden was er als das kleinere Übel ansieht…

  4. @ #3 EasyChris (14. Dez 2014 09:11)

    Je mehr Zulauf PEGIDA u.ä. bekommen, desto eher drehen die Antifa-Rollkomandos am Rad. Dazu braucht der, von Türken/Moslems tiefergelegte, deutsche Verfassungsschutz keine V-Männer, die Antifa wird von sich aus agieren, siehe Vorra bei Nürnberg. Hier opferten die Antifa noch keinen ihrer migrantischen Lieblinge. Aber auch dies werden sie eines Tages tun: „Der Zweck heiligt die Mittel!“

  5. @ #6 Maria-Bernhardine (14. Dez 2014 09:22)

    Wir werden in der Masse langfristig die die Antifa-Rollkomandos überrollen und UNS braucht man nicht zu bezahlen!

    Es brodelt in der Bevölkerung!

  6. @ #6 Maria-Bernhardine (14. Dez 2014 09:22)

    Antifa in Vorra, das A mit dem Kreisel ist typisch für das Antifa- A für Anarchie .

  7. Mit HoGesa habe ich gar keine Probleme,ich finde sie scharf, gibt echt einige total geile Typen unter denen. Ich steh halt auf Muckis 😀

    Außerdem man wird HoGeSa im Kampf gegen die SAntifa brauchen!!!

  8. #4 Maria-Bernhardine (14. Dez 2014 09:12)

    Wer wurde denn befragt, richtige Deutsche oder auch Paßdeutsche, wobei ich hier besonders an Moslems denke?

    Da wird keine Vorabauswahl nach ethnischer Zugehörigkeit getroffen. Mindestens 5% der Befragten dürften also Moslems sein.

    Aber kurz anderes:
    Wenn man sich die Homepage des beauftragten Forschungsinstitutes ansieht, dann sieht das so aus, als sei der Spiegel quasi der einzige Kunde. Dies sollte man bei der Bewertung des Ergebnisses wohl berücksichtigen.

  9. @ #1 Maria-Bernhardine (14. Dez 2014 09:08)

    Warst Du übrigens mal selber auf einer Demo?

    Hast Du die Aggressivität und ja auch den Hass in den Augen der SAntifa Vorort mitbekommen?!

    Ich schon.

    Aber hier am Computer kann man sich ja gerne als Tastaturheldin ausgeben..

    Halt einfach mal die Klappe was die HoGeSa betrifft. Danke.

  10. Ich halte auch wenig von Hooligans, aber mutig sind sie und friedlich demonstrieren können sie auch. (Diese Buskipper waren offensichtlich gestellt.)

  11. alles hat seine Zeit! jetzt kommt hoffentlich die „rechte“ Zeit!

    Die Deutschen haben langsam die Schnauze voll von der linken Lügenpresse!
    Die Mehrheit der Asylanten sind eben keine politischen Flüchtlinge. Die Mehrheit der Zuwanderer ist kein Bereicherung. Die Mehrheit der Migranten liegt uns auf der Tasche. Und der Islam bringt größtenteils nur Probleme und Unfrieden nach Deutschland!
    Pro Pegida!

  12. Ich schenke diesen „Umfragen“ keinen glauben mehr.
    Diese „Umfrage“ ist manipuliert,so wie ALLE „Umfragen“ zu diesem Thema.
    Es werden wohl 60-70 % der Bürger die Ansichten der PeGiDa teilen.
    Die da oben wissen das,und trotzdem machen Sie weiter-elendige Lumpen.

  13. Ich finde es super gut, dass
    + die Umfrage beauftragt wurde
    + Focus diese auch (trotz des ungewollten Ergebnisses) veröffentlicht hat.

    Allerdings kann sich der Focus nicht verkneifen, gleich am Anfang etwas von Neonazis zu faseln.
    Ich denke, da braucht es noch mehr Aufklärung.
    „Gegen Islamisierung“ das bedeutet:
    Wir sind für unser Grundgesetz.
    Im Islam ist zutiefst Gewalt, Rassismus, Terror, Genozid und Scharia angelegt. (Mohammed=Terrorist, bisher 270 Mio. Opfer usw.)
    Deshalb sind wir gegen diese Gewalt-Ideologie, weil Islam=Faschismus.
    Der Mülleimer im Plakat (u.a. mit Hakenkreuz, AntiFa und Halbmond) drückt das ja auch schon aus.
    Es ist also kein Menschen-Haß (Rassismus) sondern Faschismus-Haß.
    Die Pegida sind also so etwas wie „Anti-Faschisten“, aber im wahren Sinne:
    PEGIDA = ANTI-FASCHISTEN. 🙂

    Also nicht so, wie die selbst ernannten „AntiFa“, die eigentlich Kommunisten sind und für Links-Faschismus sind.
    Die selbsternannte „AntiFa“ tobt so herum, weil sie ihren Kommunismus in Gefahr sieht, aber schreit nach aussen etwas ganz anderes: „Ihr Rassisten“.
    Ehrlicher wäre es, wenn sie schreien würden:
    „Wir Antifa sind Links-Faschisten und wollen Euer GG zerstören.“

  14. Das was seit den 70 Jahren klein angefangen hat ist für bestimmte Regionen in Deuschland zum Problem geworden, die irreversibele ISLAMISIERUNG.
    Wenn man die Geschichte betrachtet ist das mit großer Wahrscheinlichkeit zu einem irreversibelem Ereignis geworden.

    Die Völkerwanderung in der Vergangenheit hat jedes Mal Tatsachen geschaffen.

    Schaut euch die vielen islamischen Staaten an, hier hat die ISLAMISIERUNG diese Staaten auch überrollt.
    Rein Wissenschaftlich betrachtet breitet sich der ISLAM durch eine verstärkt gewaltbehaftete Ausprägung aus. Dadurch hat der ISLAM gegenüber anderen Lebensanschauen einen entscheidenden Vorteil.

    Die aktuellen Ereignisse in Syrien oder dem Irak sind nur eine Ergänzung in der Jahrhundert langen Kette dieser Vorgehensweise. Die Frage ist zustellen: wird der Islam siegen? In der Zeitepoche der Digitalisierung, der sexuellen Aufklärung usw. (ich meine nicht die Genderpropaganda) hätte das keiner für möglich gehalten.
    Fazit: DIE ISLAMISIERUNG des Abendlandes ist in ein schleichender Prozess!

    Die Unwissenheit über den Islam in der Europäischen Bevölkerung ist das Problem.

    http://www.mrctv.org/videos/islam-was-der-westen-wissen-muss

  15. Neues vom Protestcamp in Hannover Weißekreuzplatz
    Wie berichtet, gab es letzte Woche einen Brand im Sudanesenprotestcamp in Hannover.
    Ich bin da ja vorbeigefahren um mir das anzuschauen
    Für mich , Laie , war eindeutig zu erkennen das der Brandherd in der Mitte des Zeltes bei einer Sitzgruppe war.
    Die Medien überschlugen sich auf Seite 1 das es wohl Brsndstiftung war. Zeugen wurden gesucht. Interviews mit verängstigten Sudanesen geführt die um Ihr Leben fürchten und trotz des fremdenfeindlichen Anschlages weitermachen wollten. Die Gutmenschen gaben sich die Klinke in die Hand und zum Schutz vor weiteren rechten Anschlägen wurde das Camp von der Polizei bewacht
    Lese gerade einen klitzekleinen Bericht in den Printmedien
    Es wurde eindeutig festgestellt das kein Brandbeschleuniger verwendet wurde.
    Vermutet wird nun eine umgestürzte Kerze

    Diese Fragen stellen sich mir noch
    Warum müssten mehrere Sudanesen aus den Zelten gerettet werden die in den Zelten schliefen? Es besteht ein Übernachtungsverbot!!
    Warum lagen da soviele angekokelte Paletten rum? Das Camp darf nicht winterfest gemacht werden. Paletten mussten entfern werden

  16. Dieses „Vermisst“-Plakat auf dem Bild ist erste Sahne. Auch wenn es für eine Demo scheinbar textlastig daherkommt, ist der Text doch wunderbar geeignet, in allen Kommentarbereichen der MSM aufzutauchen. Das schöne am I-Netz-Zeitalter ist ja, daß jeder sofort zu jeder Zeit Standbilder von etwas hat, was er live gar nicht so schnell erfassen kann.

    Insofern gilt die alte Demo-Regel „Knappe Sprüche“ nicht mehr.

  17. #17 Vergeltung (14. Dez 2014 09:51)
    Ich schenke diesen “Umfragen” keinen glauben mehr.
    Diese “Umfrage” ist manipuliert,so wie ALLE “Umfragen” zu diesem Thema.
    Es werden wohl 60-70 % der Bürger die Ansichten der PeGiDa teilen.
    Die da oben wissen das,und trotzdem machen Sie weiter-elendige Lumpen.
    ….
    Ich bin schon mit 30% zufrieden
    Das würde heißen das Bummelig zwischen 25-30 Millionen Deutsche auf der Seite von Pegida sind

    Der Rest ist noch nicht aufgeklärt oder beratungsresistent

  18. die Gegendemo der Transformations Verlierer und der Mischpoke ( PEGIDA )braucht offenbar bezahlte Mitläufer, siehe hier

    nfo.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/torben-grombery/steuergeld-missbrauch-setzte-die-staatskanzlei-in-sachsen-bezahlte-protestler-gegen-pegida-ein-.html

  19. #13 Synkope   (14. Dez 2014 09:35)  

    Kein PEGIDA ist illegal!

    ———————
    Keine Meinung ist illegal 🙂

  20. Susanne Rohde, Organisatorin von „Bonn stellt sich quer“ am 10.12.2014 auf deren Homepage :

    Die berechtigte Furcht vor Terroristen und Gewalttätern, die sich gegen den Willen der meisten Menschen muslimischen Glaubens selbst zu Vorkämpfern eines angeblichen Islam erklärt haben, wird vermengt mit Ärger und Unzufriedenheit über alles Mögliche, was schief liegt in den Städten, Land, Bund oder EU, von der prekären Situation vieler Rentner und vor allem Rentnerinnen und der Wohnungsnot bis zu Fehlleistungen der Politiker, „die das eigene Volk belügen und verraten“ („Volksverräter“ – die gefährlichen Parolen gab es schon mal!) Aus diesem Gemisch wird das selbsternannte geplagte „Volk“. Dies ist ein neuer Versuch der rechten populistischen Szene, bei den vielen Unzufriedenen Fuß zu fassen und sie an sich zu binden, was leider z. B. in Dresden bereits ganz gut gelang.

  21. #11 Freya- (14. Dez 2014 09:31)

    @ #6 Maria-Bernhardine (14. Dez 2014 09:22)

    Antifa in Vorra, das A mit dem Kreisel ist typisch für das Antifa- A für Anarchie .

    Vom wem stammen die Nazi-Schmierereien von Vorra in Wirklichkeit?

    Ein PEGIDA-Facebook-Kommentator hat da eine recht interessante Theorie:

    https://www.facebook.com/kagida2014/photos/a.779884715398357.1073741829.778991395487689/790136577706504/?type=1

    PI berichtete schon 2008:

    http://www.pi-news.net/2008/11/dgb-held-schmierte-hakenkreuze/

    Im Kampf gegen rechts ist und war jedes Mittel recht. Und wo die Bedrohung nicht erkennbar ist, schafft man selbst die nötigen Fakten. PI-Mitarbeiter, die für die leider manchmal nötige Moderation der Kommentare zuständig sind, berichten immer wieder von nationalsozialistisch angebräunten Leserzuschriften, die gedacht sind, PI in Verruf zu bringen, und die sich auf schon bekannte linksextremistische Trolle zurückführen lassen. Schaffen es solche Kommentare gelegentlich, unter Umgehung der Kontrolle veröffentlicht zu werden, erscheinen die zugehörigen Screenshots und Empörungsartikel wie durch ein Wunder fast zeitgleich auf den einschlägigen Überwachungsblogs der Freunde der Islamisierung.
    Im Osten erhält man Preise für Zivilcourage, wenn man sich Hakenkreuze in die Haut ritzt, um einen Überfall durch Rechte vorzutäuschen. All das ist nicht neu.

    Auf einer Gedenkveranstaltung des DGB zu “40 Jahren Kampf gegen Rechts in Siegen”, an dem auch die lokale SPD-Größe Frau Loke Mernizka teilnahm, verplapperte sich einer der geehrten Helden von damals: Er selbst habe am Vorabend einer geplanten NPD-Veranstaltung Hakenkreuze auf die Siegener Ortsschilder geschmiert, um Stimmung gegen die Rechten zu machen.

  22. #19 deutschlandsterben (14. Dez 2014 09:54)

    …die irreversibele ISLAMISIERUNG.

    Mich erinnert der Ablauf der Islamisierung an diese Horrorstory:

    Da die Australier aus Puerto Rico hörten, dass die Aga-Kröte (Cane Toad) die unerwünschten Schädlinge auf natürliche Weise vernichtet, dachte man sich in Down Under, dass es die beste Lösung sei, die Aga Kröte in Australien einzuführen und als Schädlingsbekämpfer einzusetzen.

    Leider haben die Australier die Rechnung ohne die Natur gemacht. In den vierziger Jahren hatte man offensichtlich noch nicht aus den Fehlern gelernt, dass es fatale Folgen hat, ein Ökosystem durch Menschenhand zu verändern. Dies machte sich die Aga Kröte zu Nutzen und verbreitet sich nun schon seit 75 Jahren munter in Australien.

    Da die Aga Kröte giftig ist und sich aufgrund einer fehlenden „natürlichen Evolution“ in Australien keine Giftresistenz bei den Jägern entwickeln konnte, ist die Existenz vieler Säugetiere und Reptilien ernsthaft bedroht. Im Kakadu National Park sind sogar schon mehrere Schlangen- und Waran-Arten vollständig ausgestorben, da sie dem Gift der Aga Kröte nicht trotzen konnten.

    Im Northern Territory und in Queensland haben sich mittlerweile kleine freiwillige „Rettungstrupps“ bereit erklärt, in den Kampf gegen das eingeführte Reptil zu ziehen, um die rasante Verbreitung wenigstens etwas zu unterbinden. Unzählige Kampagnen, Flyer, Plakate und Schilder

    http://www.in-australien.com/aga-kroete_102485

  23. TV Heute!

    PHOENIX – Presseclub – So. 14.12.14, 12.00 – 13.00 Uhr

    „Frust oder Fremdenhass – Wie gefährlich sind Pegida und Co.?“

    .
    Ich bin, gewährt mir die Bitte,
    in euerm Bunde der DRITTE! 😉

  24. #23 Babieca   (14. Dez 2014 09:59)  

    Insofern gilt die alte Demo-Regel “Knappe Sprüche” nicht mehr.
    ——————————
    Meinst Du vielleicht sowas wie: „Zicke, Zacke, Moslemkacke“ ? 😀

  25. #31 lemon (14. Dez 2014 10:08)

    Susanne Rohde, Organisatorin von “Bonn stellt sich quer” am 10.12.2014 auf deren Homepage: Die berechtigte Furcht vor Terroristen und Gewalttätern, die sich gegen den Willen der meisten Menschen muslimischen Glaubens selbst zu Vorkämpfern eines angeblichen Islam erklärt haben

    😀 😆 😀 😆 😀 😆

    Susanne Rohde ist pensionierte Lehrerin und Berufsbesserwisser in Personalunion mit Schuhriegler und hat von der Realität keine Ahnung. Auf diesem Foto ist sie rechts 😯 zu besichtigen:

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/img/beuel/crop1502315/1201986197-cw461/Monika-Buehler-und-Susanne-Rohde.jpg

    Rohde hilft auch bei Menschenschleuserei:

    Acht Verwandte hat die Beueler Familie Mousstafa aus dem syrischen Bürgerkrieg nach Deutschland geholt. Ohne die Unterstützung der Beueler Initiative gegen Fremdenhass und zahlreicher helfender Hände und Spender wäre das nicht möglich gewesen. Mit Susanne Rohde und Monika Bühler von der Initiative sprach Johanna Heinz über Traumatisierung, die Hilfsbereitschaft der Beueler Bürger und die Mühlen der Bürokratie.

    „Traumatisiert“ darf inflationär im weiteren Verlauf des Textes über diese geschmeidigen Basarhändler nicht fehlen.

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/beuel/ein-beeindruckendes-echo-article1502314.html

  26. WDR:

    wollen die Innenminister heute beschließen diese Gruppierungen wissenschaftlich untersuchen zu lassen.

    Als wäre Pegida eine neue Tierart. Besser könnten die Wissenschaftler den Islam mal unter die Lupe nehmen!

  27. Die Medien bringen immer das Argument, das es in Dresden/Sachsen nicht soviele Ausländer gibt!!
    Das heisst wohl klar übersetzt,- wenn es mehr Ausländer im Verhältnis Eins zu Eins hier geben würde, dann würdet ihr euch gar nicht so etwas trauen!! Die Sachsen haben halt nicht 50 Jahre Zügellose Masseneinwanderung hinter sich!!
    Das war doch irgendwie klar das so eine Demo nur aus denn sogenannten Neuen Bundesländern kommen kann!!
    Ein weiteres Argument der Medien ist das die Sachsen selbst keinen grossen Kontakt zu Ausländern haben, denn dies sei dann der Grund das die solche Angst vor einer ´´Angeblicher Islamisierung haben´´!!

    Das Wort ´Angeblich´schreiben die auch gerne oft!!

    Noch einen Frohen 3. Advent!!

  28. @Maria-Bernhardine (14. Dez 2014 09:08)

    Mit Hogesa habe ich Probleme, mit Pegida u.ä. gar nicht!

    Genau das ist das Problem der Gegner von Pegida.
    Die Gewaltfreiheit ist denen ein Dorn im Auge.
    Die Gegner von Pegida sind nicht gewaltfrei und nicht zu Differenzierung fähig. Sie haben nur ihre Antifa-Schläger, Luftballons und ihre Nazikeule – und die sind dumm wie Brot.
    Pegida ist gewaltfrei und zu Differenzierung fähig. Das ist ihre Stärke – und Stärke stört.

    „Spiegel“: Unbekannte verüben Anschläge im Regierungsviertel

    Bislang unbekannte Täter haben laut eines Berichts des Nachrichten-Magazins „Der Spiegel“ zwischen Ende August und Ende November vier Anschläge im Berliner Regierungsviertel verübt.

    Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Täter hatten laut des Berichts Molotow-Cocktails am Berliner Reichstag, dem Paul-Löbe-Haus des Bundestags und der CDU-Bundesgeschäftsstelle entzündet. Es sei jeweils geringer Sachschaden entstanden, der Berliner Staatsschutz ermittle, heißt es in dem Bericht weiter. An den Tatorten hinterließ eine Gruppe namens „Deutsche Widerstandsbewegung“ mehrseitige Schreiben.

    Darin heißt es unter anderem, eine „multikulturelle, multiethnische, multireligiöse und multigeschichtliche Bevölkerungskonstellation“ werde „das Land zerrütten, balkanisieren“.

    Molotow-Cocktails kommen nicht von Anhängern von Pegida. Sie wissen, dass sie der Bewegung damit schaden würden und den systematisch ignoranten Medien und Politikern genau den Pfeffer liefern würden, den sie sich herbeisehnen.
    Nein, solche „Aktionen“ kommen von Idioten, die nicht wissen, dass Gewalt der Sache schadet oder von Gegnern der Bewegung, die das sehr genau wissen.

  29. @Babieca (14. Dez 2014 10:27)

    #36 PSI (14. Dez 2014 10:11)

    Der war gut!

    😀

    Der war total bescheuert.

  30. Ist es eigentlich niemanden aufgefallen, dass bei der Schmierei in Vorra irgend eine spezieller Srache verwendet wurde, von jemandem der keine deutsch kann?
    „kein Asylat in Vorra“

    Das schaut nicht unbedingt nach einem Deutschen aus!

  31. @ #46 Reiner07

    Ist es eigentlich niemanden aufgefallen, dass bei der Schmierei in Vorra irgend eine spezieller Srache verwendet wurde, von jemandem der keine deutsch kann?
    “kein Asylat in Vorra”

    Das schaut nicht unbedingt nach einem Deutschen aus!

    Das waren bestimmt die örtlichen Polizeibeamten. 🙂

    Entweder wollte man damit ausdrücken, dass es dumme Rechte gewesen sein sollten oder die Linken haben ein paar Neger instruiert, das an die Wand zu schmieren und die haben es falsch abgeschrieben.

  32. Na ja, die Wahrnehmung muss nicht immer der Realität entsprechen. Insbesondere nicht in Sachsen, wo ja bekanntermaßen die „Islamisierung“, bei 0,1% moslemischen Bevölkerungsanteil, nicht gerade bevorsteht. Da möchte man eher lachen, aber in Wahrheit geht es ja auch nicht um die Islamisierung – denn die lehnt bekanntlich jeder ab. “ Patriotische Europäer“ tun dies erst recht und diesbezüglich habe ich immer eine klare Meinung gehabt – wer unsere liberalen, europäischen Werte ablehnt, kann keine Zukunft gestalten und isoliert sich selbst von der Moderne und den Menschenrechten. Derartige Ideologien müssen politisch bekämpft werden – seinen sie nun extrem rechts, links oder „religiöser“ Natur. Patriotische Europäer, die so denken, hat es schon lange vor PEGIDA gegeben.Nur fragt man sich schon, was eigentlich unter „Islamiserung“ verstanden wird? Friedliche Mitbürger moslemischen Glaubens, die hier leben und Steuern zahlen oder Salafisten und IS? Da kommen wir dem PEGIDA-Problem schon näher….es gibt dort einen harten rechtsradikalen und rechtspopulisten Kern, der alles „fremde“ ablehnt – das wird von niemanden bestritten. Und dann gibt es eben auch viele Menschen, die Angst vor dem radikalen Islamismus haben, der von jedem klar denkenden Mensch abgelehnt wird, der aber Europa nicht akut bedroht, sondern eher religiöse Minderheiten in Syrien und im Irak. Die erste Gruppe der PEGIA will aber diesen Opfern des radikalen Islamismus ebenso wenig helfen, wie anderen wirklich verfolgten. Da gibt es schon mal keine Einigkeit. Die dritte Gruppe der PEGIDA besteht aus den schon erwähnten Wutbürgern, die sonst auch gegen Flughäfen und Bahnhöfen demonstrieren würden…also generell unzufrieden sind, ob man die nun als Modernisierungsverlierer bezeichnet oder nicht spielt keine Rolle. Hier ist es Aufgabe der Politik, den Bürgern die moderne Welt näher zu bringen und ihnen zu erklären, was Globalisierung bedeutet und wie jeder von uns von ihr profitiert. Die aber auch erklärt welche Vernatwortung die Globalisierung mit sich bringt….jede größere Krise hat immer auch Auswirkungen auf uns, ob nun politisch, wirtschaftlich oder militärisch. Diese Krisen können also nicht mehr so einfach ignoriert werden…egal ob sie in Griechenland, der Ukraine oder irgendwo in Afrika stattfinden. Sie betreffen immer auch uns und wir müssen reagieren. Der Wandel beschleunigt sich und Politiker müssen ehrlich sein – der Muff der 1950er Jahre kommt nie wieder, eine Abschottung, wie sie gerne von Extreminsten a la Le Pen propagiert wird, ist unmöglich. Man kann sich nicht dafür entscheiden, nicht mehr Teil der Welt zu sein zu wollen…das ist keine Option. Diese Botschaft zu transportieren und die Folgen der Globalisierung zu managen muss für die Politik erste Priorität haben, dass ist bisher zu wenig geschehen…dann erübrigt sich auch die angebliche „Furcht“ vor einer „Islamisierung“.

  33. Ich freue mich jeden Montag, über die Steigerung
    der Teilnehmerzahlen, von Pegida in Dresden!

    Ich wundere mich aber darüber, warum in Berlin,
    Hamburg,München nichts derartiges passiert?

    Der Druck für die Volksverräter in Berlin
    würde schlagartig zum Siedepunkt steigen!

    Habt Ihr eine Erklärung ,warum in den
    Millionenstädten ,die ja richtig bereichert sind,
    nichts vergleichbares stattfindet?

  34. „Umfrage: Jeder Dritte teilt Pegida-Ansichten“
    ——————————

    Sorry,@PI, aber das ist eine Lüge!

    Ich bin mir nämlich sicher, daß die tatsächliche Ablehnung von weiterer „Zuwanderung“ – „Umvolkung“ trifft es bekanntlich wesentlich besser – bei mindestens 2/3 der Bevölkerung vorhanden ist!

    Diese „Umfragen“ und „Studien“ der gleichgeschalteten Systempresse sind doch alle in deren Sinne manipuliert.

    Im Übrigen ließe sich die tatsächliche Meinung der Deutschen in der Zuwanderungsfrage ganz leicht feststellen: Mit einer VOLKSABSTIMMUNG, wie in der Schweiz! Warum nur trauen sich die Politclowns nicht, eine solche zuzulassen?

    So würde in etwa der Stimmzettel aussehen:

    ================
    Wollen Sie …

    [] 500.000 zusätzliche Ausländer p.a. haben?
    [] 400.000 zusätzliche Ausländer p.a. haben?
    [] 300.000 zusätzliche Ausländer p.a. haben?
    [] 200.000 zusätzliche Ausländer p.a. haben?
    [] 100.000 zusätzliche Ausländer p.a. haben?
    [] 0,000 zusätzliche Ausländer p.a. haben?

    ================

  35. #50 4meise   (14. Dez 2014 11:59)  

    Warum sieht das nicht bei den Wahlen? Wie kann es dann sein, dass die AfD nur bei 10% landet.
    ————–
    Meine Befürchtung schon lange: die AfD muss aufpassen nicht rechts überholt zu werden!

  36. Dann ziehen wir die Moslems und die Hardcore Grünen und Linken Wähler ab. Alle anderen Bürger lehnen die Islamisierung ab!

  37. PRESSECLUB:
    Dieser Zick ist doch ein mieser Lump! Eben sprach er von Gefahr einer Polarisierung, Radikalisierung im Zusammenhang mit PEGIDA, die auch andere Themen erfassen könnte. Und dann führte er als Beispiel die antisemitischen Demos vom Sommer an! Die ja bekanntlich zu 99% auf das Konto der Moslems gingen!

    Erstaunlich fair Frau Siems von der WELT. TAZ-Gaus ist eben TAZmäßig, was sonst.

  38. Wichtig ist aber das diese Einstellung institutionalisiert wird. Diese Bürger dürfen nie wieder von den Hauptstrommedien gegen Deutschland, Demokratie, und Freiheit emotionalisiert werden.

    Wurfzettel Alternative Medien:
    https://www.mediafire.com/folder/hj3itg8ol9d4y/Alternative_Medien

    Die Grünen und Roten stellen sich ganz ignorant hin und wollen das Land noch mehr „öffnen“: http://www.welt.de/politik/deutschland/article135336908/SPD-und-Gruene-fordern-neue-Einwanderungspolitik.html

  39. PRESSECLUB
    Habe ich das eben (12.40 Uhr) richtig verstanden? Hat dieser Zick PI erwähnt, das tatsächlich rassistisch sei und ja auch vom VS beobachtet werde?

  40. Erich M. hätte wohl seine helle Freude ….
    da kann man sich die nächsten Schritte ausrechnen 😉

    MfS-Richtlinie_1-76

    2.6.2. Formen, Mittel und Methoden der Zersetzung

    Die Festlegung der durchzuführenden Zersetzungsmaßnahmen hat auf der Grundlage der exakten Einschätzung der erreichten Ergebnisse der Bearbeitung des jeweiligen Operativen Vorganges, insbesondere der erarbeiteten Ansatzpunkte sowie der Individualität der bearbeiteten Personen und in Abhängigkeit von der jeweils zu erreichenden Zielstellung zu erfolgen.

    Bewährte Formen der Zersetzung sind:

    – systematische Diskreditierung des öffentlichen Rufes, des Ansehens und des Prestiges auf der Grundlage miteinander verbundener wahrer, überprüfbarer und diskreditierender sowie unwahrer, glaubhafter, nicht widerlegbarer und damit ebenfalls diskreditierender Angaben;

    – systematische Organisierung beruflicher und gesellschaftlicher Mißerfolge zur Untergrabung des Selbstvertrauens einzelner Personen;

    – zielstrebige Untergrabung von Überzeugungen im Zusammenhang mit bestimmten Idealen, Vorbildern usw. und die Erzeugung von Zweifeln an der persönlichen Perspektive;

    – Erzeugen von Mißtrauen und gegenseitigen Verdächtigungen innerhalb von Gruppen, Gruppierungen und Organisationen;

    – Erzeugen bzw. Ausnutzen und Verstärken von Rivalitäten innerhalb von Gruppen, Gruppierungen und Organisationen durch zielgerichtete Ausnutzung persönlicher Schwächen einzelner Mitglieder;

    – Beschäftigung von Gruppen, Gruppierungen und Organisationen mit ihren internen Problemen mit dem Ziel der Einschränkung ihrer feindlich-negativen Handlungen;

    – örtliches und zeitliches Unterbinden bzw. Einschränken der gegenseitigen Beziehungen der Mitglieder einer Gruppe, Gruppierung oder Organisation auf der Grundlage geltender gesetzlicher Bestimmungen, z.B. durch Arbeitsplatzbindungen, Zuweisung örtlich entfernt liegender Arbeitsplätze usw.

    Bei der Durchführung von Zersetzungsmaßnahmen sind vorrangig zuverlässige, bewährte, für die Lösung dieser Aufgaben geeignete IM einzusetzen.

    Bewährte Mittel und Methoden der Zersetzung sind:

    – das Heranführen bzw. der Einsatz von IM, legendiert als Kuriere der Zentrale, Vertrauenspersonen des Leiters der Gruppe, übergeordnete Personen, Beauftragte von zuständigen Stellen aus dem Operationsgebiet, andere Verbindungspersonen usw.;

    – die Verwendung anonymer oder pseudonymer Briefe, Telegramme, Telefonanrufe usw.; kompromittierender Fotos, z.B. von stattgefundenen oder vorgetäuschten Begegnungen;

    – die gezielte Verbreitung von Gerüchten über bestimmte Personen einer Gruppe, Gruppierung oder Organisation;

    – gezielte Indiskretionen bzw. das Vortäuschen einer Dekonspiration von Abwehrmaßnahmen des MfS;

    – die Vorladung von Personen zu staatlichen Dienststellen oder gesellschaftlichen Organisationen mit glaubhafter oder unglaubhafter Begründung.

    Diese Mittel und Methoden sind entsprechend den konkreten Bedingungen des jeweiligen Operativen Vorganges schöpferisch und differenziert anzuwenden, auszubauen und weiterzuentwickeln.

    Quelle:

    http://ddr-wissen.de/wiki/ddr.pl?MfS-Richtlinie_1-76
    http://www.bstu.bund.de/DE/Wissen/MfS-Dokumente/Downloads/Grundsatzdokumente/richtlinie-1-76_ov.pdf?__blob=publicationFile

  41. #12 Freya- (14. Dez 2014 09:33)
    Mit HoGesa habe ich gar keine Probleme,ich finde sie scharf, gibt echt einige total geile Typen unter denen. Ich steh halt auf Muckis

    Außerdem man wird HoGeSa im Kampf gegen die SAntifa brauchen!!!
    —————————————————–

    Finde ich auch! Bei allem Respekt für die PEGIDA-Teilnehmer: Die Hogesa-Leute sind die einzigen die der Kampfmoral der ANTIFA etwas engegenzusetzen vermögen!

  42. Nur 30 % ?

    Ja, könnte hinkommen. Weitere 30 % stimmen gegen Pegida, weil sie Pegida nur aus der Lügenpresse kennen und für einen verrohten Haufen Rechtsextremer halten.

    Wieder muss ich mich wiederholen.

    Wir sollten bei unseren Montagsspaziergängen nicht durch leere Innenstädte laufen. Wir müssen durch die Wohngebiete spazieren, damit die Menschen sehen, wie wir demonstrieren, was wir fordern und wer wir sind !

    In den Innenstädten sieht uns nur die Presse. In den Wohngebieten erreichen wir die Menschen.

  43. Daß der DGB „ein deutliches gesellschaftliches Signal“ gegen PEGIDA fordert, war ja zu erwarten. Daß das Großkapital ebenfalls in diese Kerbe haut – auch.

    Besorgnis äußerte auch der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI). Verbands-Präsident Ulrich Grillo sagte: „Mich besorgen diese Aufmärsche. Wir brauchen Zuwanderung schon aufgrund der demografischen Entwicklung. Migranten müssen in Deutschland willkommen sein und vernünftig integriert werden. Die Flüchtlinge aus Bürgerkriegsländern haben zum Teil eine sehr gute Ausbildung. Ihnen sollte es die Regierung ermöglichen, schneller bei uns arbeiten zu dürfen, um auch selbst für sich und ihre Familien sorgen zu können. Das ist auch eine Frage von Würde.“

    http://neuesausbraunschweig.de/welt/deutschland/33723-dgb-prsident-fordert-gesellschaftliches-signal-gegen-pegida-demos

  44. PEGIDA = wahre Anti-Faschisten
    Weil sie sich gegen die Ideologie: Islam=Faschismus auflehnen.

    Alle Muslime = NAZI
    Weil sie darauf bestehen, ihren Führer, den Rassisten, Massenmörder, Terrorist und Islamist Mohammed als Vorbild zu verehren.
    Hitler: ca. 50 Mio. Tote.
    Genozid im Namen vom Mohammed, dem Führer der Muslime: ca. 270 Mio. Opfer.
    „Deutsche haben keine Rechte, auch kein Recht auf Leben“.
    Das ist purer Rassismus aus dem Herzen des Islams. (siehe wikipedia: Kuffar und Harbi).

    Unsere Politiker und Medien müssen mal anfangen, eigenständig zu denken und
    aufhören, die Parolen der Kommunisten nachzuplappern.

  45. @ #15 Freya- (14. Dez 2014 09:36)

    Sie beziehen sich auf meinen Komm.:
    #1 Maria-Bernhardine (14. Dez 2014 09:08)

    Weshalb sind Sie gleich so aggressiv und diktatorisch?
    Wollen Sie die Meinungsfreiheit abschaffen?

    Wollen Sie mir einen rechten Maulkorb verpassen, wie die Linken linke Maulkörbe verteilen?

    Wenn ich Probleme damit habe, daß die gemischtrassigen multikulti Hools zu Demos gegen Salafisten aufrufen, obwohl ich gegen den ganzen Islam bin, darf ich das doch wohl noch sagen!

    Ich sehe tatsächlich keinen Sinn darin, Demoaufrufen von halbkriminellen Hooligans zu folgen. Da ist mir egal, wieviele Nichthooligans sich deren Aufrufen anschließen.

    Ich würde auch Aufrufen der NPD oder DKP nicht folgen, nur weil diese einige – in meinem Augen – richtige oder halbrichtige Parolen hätten und einige Nichtnazis oder Nichtlinke unter den Demonstranten wären.

    +++Gell, da staunen Sie, daß es für mich eine Rolle spielt, WER zu Demos aufruft!+++

  46. So sieht`s aus!

    Die rechte „Pegida“-Bewegung versetzt die Öffentlichkeit in Aufruhr – Symptom einer wachsenden Entfremdung zwischen Gesellschaft und politischer Elite

    Politikwissenschaftler wie der Dresdner Professor Werner J. Patzelt deuten die Montagsdemonstrationen inzwischen sogar als historische Zäsur, als Symptom einer zerbrochenen Beziehung zwischen Politik und Volk. Besonders augenfällig: Die Demonstranten in Dresden ziehen überwiegend schweigend durch die Straßen. Haben sich Politik und Bürger nichts mehr zu sagen?

    http://www.welt.de/print/wams/politik/article135338504/Die-irritierte-Republik.html

  47. #63 Biloxi (14. Dez 2014 12:59)
    Daß der DGB „ein deutliches gesellschaftliches Signal“ gegen PEGIDA fordert, war ja zu erwarten. Daß das Großkapital ebenfalls in diese Kerbe haut – auch.

    Besorgnis äußerte auch der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI). Verbands-Präsident Ulrich Grillo sagte: “Die Flüchtlinge aus Bürgerkriegsländern haben zum Teil eine sehr gute Ausbildung.
    ————————————————–

    Ach ja? Zu welchem Teil? Etwa zu 0,00001 % ?

    Das zeigt wieder mal wie realitätsfern die Eliten aller Couleur leben! Mit viel Geld kann man sich ja für einige Zeit abschotten. Aber irgendwann wird der Islamo-Weltgeist auch die Privilegierten erreichen!

  48. #52 fXckEU (14. Dez 2014 12:04)

    Im Übrigen ließe sich die tatsächliche Meinung der Deutschen in der Zuwanderungsfrage ganz leicht feststellen: Mit einer VOLKSABSTIMMUNG, wie in der Schweiz! Warum nur trauen sich die Politclowns nicht, eine solche zuzulassen?

    Die Macht der Gehirnwäsche ist nicht zu unterschätzen. In der Schweiz wurde gerade erst eine Initiative zur Beschränkung der jährlichen Nettozuwanderung mit 74.1% deutlich abgelehnt. (die hier vertretenen Schweizer mögen mich korrigieren, falls ich die Ecopop-initiative bzw. die Ablehnung derselben falsch interpretiere — man hat hier kaum was davon mitbekommen)

  49. #60 ridgleylisp (14. Dez 2014 12:49)

    #12 Freya- (14. Dez 2014 09:33)

    Mit HoGesa habe ich gar keine Probleme,ich finde sie scharf, gibt echt einige total geile Typen unter denen. Ich steh halt auf Muckis

    Außerdem man wird HoGeSa im Kampf gegen die SAntifa brauchen!!!
    —————————————————–

    Finde ich auch! Bei allem Respekt für die PEGIDA-Teilnehmer: Die Hogesa-Leute sind die einzigen die der Kampfmoral der ANTIFA etwas engegenzusetzen vermögen!

    Sehe ich auch so. Den gewaltbereiten linken Seuchenvögeln kann man nicht mit feingeistigen Gesprächskreisen entgegentreten. Es ist den Hooligans hoch anzurechnen, dass sie den Widerstand gebrochen haben.

    #15 Freya- (14. Dez 2014 09:36)

    Hast Du die Aggressivität und ja auch den Hass in den Augen der SAntifa Vorort mitbekommen?!

    Ich schon.

    Die Erfahrung durfte ich vor über fünf Jahren auch schon machen — bei einer zahlenmäßigen Überlegenheit von 1:20 fühlen sich die Chaoten ziemlich stark.

  50. Ja #66 Biloxi,
    der Patzelt hat es erkannt, die Zäsur, als Symptom einer zerbrochenen Beziehung zwischen Politik und Volk.

    Bis zur Abschaffung des Ostblocks mussten die westlichen Machthaber noch Rücksicht auf ihre Völker nehmen, besonders die unseren.

    Jetzt werden fast alle Völker von einer Minderheit ausgeplündert unter dem Begriff Globalisierung=NWO, die so tun, als wäre diese Ausplünderung so was wie Gottgegeben, alternativlos, nicht abwendbar, also schicksalhaft.

    Und das haben nun immer mehr erkannt, besonders in Mitteldeutschland, da man dort 45 Jahre in einer kommunistischen Kleine-Welt-Ordnung leben musste, in der ebenfalls die Völker ausgeplündert wurden.

    Wie hilflos sie da oben sind, zeigen ihre Lohnschreiber und -Sprecher. Heute im Presseclub der ARD jaulten sie herum, wie schlimm und alles rechts und AdD usw.

    Mal sehen, wie das heute Abend bei Jauch, dem Hetzer, abläuft.

  51. Hier offenbaren sich nun allerdings unüberbrückbare Auffassungsunterschiede. Schön, daß die Alpen-Prawda ihre Position hier so offen darlegt. Wer jede Abgrenzung so strikt ablehnt, muß sich aber fragen lassen, was „Deutschland“ dann noch für ihn bedeutet. Offenbar nur noch ein irgendwie entstandenes geographisches Gebilde.

    Aus selbst gewählten Namen lässt sich oft vieles schließen. „Patriotische Europäer“ klingt wie ein Widerspruch in sich, weil die patria, das Vaterland, anders als Europa eben kein offener Raum ist, sondern durch familiäre und engere kulturelle Herkunft bestimmt wird. Vaterländer grenzen sich gegeneinander ab. Der Patriot muss nicht unbedingt Nationalist sein, aber jeder Nationalist ist auch Patriot.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/anti-islam-bewegung-pegida-vaterlaendische-abschotter-1.2264305

    Jetzt werden fast alle Völker von einer Minderheit ausgeplündert unter dem Begriff Globalisierung=NWO
    #71 martin67

    Und SZ-Schreiber Kurt Kister ist einer der zahlreichen NWO-Handlanger, wobei ihm nicht einmal unterstellt werden soll, daß er nicht aus eigener voller Überzeugung so schreibt, wie er schreibt.

  52. #39 Babieca (14. Dez 2014 10:22)

    #31 lemon (14. Dez 2014 10:08)
    Rohde hilft auch bei Menschenschleuserei:

    Acht Verwandte hat die Beueler Familie Mousstafa aus dem syrischen Bürgerkrieg nach Deutschland geholt. Ohne die Unterstützung der Beueler Initiative gegen Fremdenhass und zahlreicher helfender Hände und Spender wäre das nicht möglich gewesen. Mit Susanne Rohde und Monika Bühler von der Initiative sprach Johanna Heinz über Traumatisierung, die Hilfsbereitschaft der Beueler Bürger und die Mühlen der Bürokratie.

    “Traumatisiert” darf inflationär im weiteren Verlauf des Textes über diese geschmeidigen Basarhändler nicht fehlen.

    ——————

    Und wen interessiert die Traumatisierung von Deutschen? Natürlich wieder niemanden.
    Gestern erblickte ich an meiner U-Bahn-Station eine Burka und sofort entfuhr es mir laut: „Oh Gott, ein Gespenst!“ Ihr Begleiter war ebenso vermuselt, hatte einen sehr langen Muselbart und starrte mich böse an. Natürlich schob er die obligatorische Kinderkarre und um beide herum war noch mehr Gewusel von vielen kleinen Orgelpfeifen.
    Noch vor 10-20 Jahren gab es so etwas hier nicht zu sehen. Und unsere Politiker tröten aus allen Rohren: Mehr, mehr, mehr von diesen Flüchtlingen.
    Seit Jahrzehnten werden gutmütige Deutsche von denen mit der Mitleidsmasche für Flüchtlinge ausgenutzt. Mit den eigenen Landsleuten hingegen hat niemand von denen Mitleid. Die sind allesamt „selber schuld“.
    Dass ich noch so einen breiten Protest wie von Pegida gegen diesen Irrsinn erleben darf, hätte ich nie für möglich gehalten.

  53. In meinem (eher sozialdemokratisch wählenden) Bekanntenkreis sind zwei Drittel der Menschen auf PEGIDA-Seite.

  54. Bei einem Gespräch mit mehreren Polizeibeamten, die übrigens gerade von einer Veranstaltung mit einem SPD Innenminister kamen, wurde auch das Thema Pegida und „Flüchtlinge“ diskutiert.
    Alle standen voll hinter den Ansichten von Pegida und waren fassungslos über die Ansichten des Innenministers und der Landesregierung.

    Aber in einem waren sich alle einig. Die Polizei wird systematisch zerstört und die Sicherheit kann nicht mehr garantiert werden.

    Da wurden Dinge angesprochen, die glaubt dir kein Mensch.

  55. Plötzlich sind alle FÜR Pegida:

    NRW-Kommunen unterstützen PEGIDA

    Düsseldorf. Mangel an Platz, Geld und Personal: Die Städte schieben massig Asylanträge vor sich her. Der Städtebund sieht Flüchtlinge als Bundessache.

    Die Städte fordern eine beschleunigte Bearbeitung der 130.000 unerledigten Asylanträge sowie eine schnelle Rückführung der rechtskräftig abgelehnten Asylbewerber in die Heimat. Der Hauptgeschäftsführer des NRW-Städte- und Gemeindebundes, Bernd Jürgen Schneider, beklagt, dass Asylverfahren durchschnittlich sieben Monate dauern.(…)

    Personalmangel – Städte sitzen auf 130.000 Asylanträgen | DerWesten – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/wp/politik/personalmangel-staedte-sitzen-auf-130-000-asylantraegen-id10141911.html#plx592663701

  56. #5 Koranthenkicker (14. Dez 2014 09:14)

    … Wir wollen, daß diesen Flüchtlingen geholfen wird.
    Und wir wollen daß benannt wird, wovor sie flüchten. Und daß dieser Fluchtgrund nicht hier weiterbesteht weil wir auch die Täter hereinlassen, denn 2/3 der “Flüchtlinge” sind Moslems….

    Das ist auch für mich eine zentrale Forderung!
    Denn 10.000de verfolgter Christen und Yesiden rufen Deutschland um Hilfe. Sie haben keine Heimat mehr! Das Christentum in dieser Region ist zerstört.

    Zeigt auch wovor sie flüchten. Zeigt diese entsetzlichen Holocaustbilder, die in den Mainstreammedien nicht zu sehen sind.

  57. Zeit-online hat offenbar jetzt die Kommentarfunktion zu diesem Artikel nicht nur eingestellt, sondern die ca. 80 Seiten Leserkommentare dazu seit gestern auch komplett gelöscht…….

    Pegida
    Jeder Dritte befürchtet Islamisierung des Abendlandes

    Laut einer Umfrage stoßen die fremdenfeindlichen Parolen der Pegida-Bewegung auf viel Zustimmung. Von der Flüchtlingspolitik der Regierung fühlen sich viele übergangen.

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-12/pegida-umfrage-islamisierung

  58. #81 johann (14. Dez 2014 15:32)

    Zeit-online hat offenbar jetzt die Kommentarfunktion zu diesem Artikel nicht nur eingestellt, sondern die ca. 80 Seiten Leserkommentare dazu seit gestern auch komplett gelöscht…….

    Nö, sind wieder da.

  59. #79 abendland

    Zeigt auch wovor sie flüchten. Zeigt diese entsetzlichen Holocaustbilder, die in den Mainstreammedien nicht zu sehen sind.
    ++++++++++++++++++++++++

    Ich kanns nicht mehr hören und sehen!

    Da es sich um eine vorübergehende Situation für die Betroffenen handelt, die von den USA herbeigeführt wurde, sollten alle diese Flüchtlinge auf ein Kreuzfahrtschiff, am besten Queen Mary, gebracht werden, denn die Briten haben denen vor 100 Jahren die Suppe eingebrockt, und dann ab in die USA.

    Wenn der Krieg vorbei ist, dann wieder zurück.

    Da können sie sogar in wüstenähnlichen Gebieten untergebracht werden, so dass sie sich nicht so fremd fühlen!

  60. Die Uhr tickt. Langsam aber sicher kippt die Meinung im Volk nach rechts. Und das fast überall in Europa.

    Im sozialistischen Wunderstaat Schweden brodelt es. In Dänemark wird vom Volk politisch inkorrekt ein Schweinegericht zum Nationalgericht gewählt. In Frankreich wird die Front National von Marine Le Pen immer stärker. Und in Deutschland lassen sich die Demonatrationen nicht mehr so leicht als Naziaufmärsche unter den Teppich wischen.

    Langsam aber sicher geht es in die richtige Richtung. 🙂

  61. Kurze Sprüche
    Ausgelöst durch
    #23 Babieca (14. Dez 2014 09:59), #36 PSI, #38 Synkope

    Belege für Breite der Bewegung und unspektakuläre Teile der 19 Programmpunkte:
    #77 Packnang (14. Dez 2014 14:28)
    #78 johann (14. Dez 2014 14:44)

    Sind wir nicht alle ein bischen Pegida?

    (War mal eine Brause-Reklame)

  62. #1 Maria-Bernhardine (14. Dez 2014 09:08)
    Mit Hogesa habe ich Probleme, [….]

    #16 EasyChris (14. Dez 2014 09:40)
    Ich halte auch wenig von Hooligans, [….]

    Warum? Weil sie sich ab und zu nach Fußballspielen treffen, um sich einvernehmlich zu kloppen, und um nachher sich wieder die Hand zu geben und ein Bier zusammen trinken zu gehen?
    Der schlechte Ruf betrifft doch nur eine kleine Minderheit von denen. Meistens sind das ehrliche, kommode Kerle (und auch -Innen, von mir aus).

    Ich werde auch verärgert, wenn ich so was lese….. 🙁

  63. Meine Tochter arbeitet als Erzieherin in einem Kindergarten der Evangelischen Kirche.
    In den 4 Gruppen sind ca. 80 Kinder.
    Darunter insgesamt 3 Moslemkinder. Seitdem diese da sind, wurde kultursensibel und unterwürfig auf Anweisung der Kirchenleitung das Schweinefleisch aus der Einrichtung verbannt.
    Dafür verlangen die verantwortlichen „Evangelen“, daß nur getaufte und Kirchensteuer zahlende Bewerber als Erzieherin eingestellt werden dürfen.
    Auf Nachfrage wurde mitgeteilt, Moslems MÜSSTEN auch ohne Kirchenmitgliedschaft und Taufe eingestellt werden, es wären schließlich Moslems.
    Alltägliche Islamisierung gepaart mit deutschenfeindlichem Rassismus und Diskriminierung. Buntland 2014.

  64. Fundstück:

    Nachstehend ein hochinteressanter Artikel aus “wallstreet:online” aus dem Jahre 2009. (Zu Bedenken ist: 2014 sind die Prozente der Islamuntertanen natürlich gewachsen!)

    Zitat:
    Wieviel Islam verträgt eine freie Zivilisation.
    Überall dort, wo sich große Zahlen an Muslimen niedergelassen haben, gibt es Probleme. Diese sind oftmals deckungsgleich. Hier die Übersetzung eines interessanten Artikels:Die folgende Zusammenfassung wurde von Dr Peter Hammonds Buch „Slavery, Terrorism and Islam: Historical Roots and Contemporary Threat” zusammengestellt.
    Der Islam ist weder eine Religion noch eine Sekte. Er ist ein vollständiges System.
    Der Islam beinhaltet religiöse, politische, wirtschaftliche und militärische Komponenten. Die religiöse Komponente spielt dabei die bedeutendste Rolle.Eine Islamisierung findet dann statt, wenn eine ausreichende Stärke an Muslimen in einem Land sog. „religiöse Rechte“ einfordert.Wenn Gesellschaften, in denen sich Political Correctness und “Toleranz” ebabliert haben, auf “vernünftige” islamische Forderungen im Zuge der Religionsfreiheit eingehen, fallen die anderen Komponenten unter den Tisch. Und so funktioniert das (die Prozentangaben sind dem Buch “CIA: The World Fact Book 2007” entnommen.Solange die muslimische Bevölkerung bis etwa 1% der Gesamtbevölkerung irgendeines Staates beträgt, wird man die Muslime als friedliche Minderheit sehen, die keine Bedrohung für irgendjemanden darstellen. Tatsächlich werden sie dann sogar in vielen Artikeln und Filmen pauschal als kulturelle Bereicherung gefeiert:
    U.S.A – Muslime 1.0%
    Australien — Muslime 1.5%
    Kanada — Muslime 1.9%
    China — Muslime 1%-2%
    Italien — Muslime 1.5%
    Norwegen — Muslim 1.8%
    Bei etwa 2-3% versuchen sie, andere ethnische Minderheiten und unzufriedene Randgruppen für sich zu gewinnen und diese gerade in Gefängnissen und Jugendbanden für ihre Sache zu rekrutieren.
    Dänemark — Muslime 2%
    Deutschland — Muslime 3.7% ?????dies bezweifle ich ????
    England — Muslime 2.7%
    Spanien — Muslime 4%
    Thailand — Muslime 4.6%
    Bei einer Stärke von etwa 5% üben sie einen überproportionalen Einfluss, gemessen an ihrer Bevölkerungsstärke, auf die Gesellschaft aus.Sie werden auf Halal Nahrungsmittel („rein“, nach islamischen Richtmaß) bestehen, was wiederum Jobs für Muslime in dieser Nahrungsproduktion sichert. Sie werden Supermarktketten unter Druck setzen, diese Nahrungsmittel in ihren Regalen zu präsentieren, einhergehend mit den üblichen Drohungen, falls dem nicht nachgegeben wird (U.S.A)
    Frankreich — Muslime 8%
    Philippinen — Muslime 5%
    Schweden — Muslime 5%
    Schweiz — Muslime4.3%
    Niederlande – Muslime 5.5%
    Trinidad &Tobago — Muslime 5.8%
    Von hier an, werden sie versuchen, die politische Führung dazu zu bringen, Muslimen die Scharia, die islamische Gesetzgebung, zuzugestehen. Das letztendliche Ziel ist nicht, die Welt zum Islam zu bekehren, sondern die Scharia weltweit zu etablieren.Wenn die muslimische Bevölkerung bis etwa 10% der Gesamtbevölkerung erreicht, werden sie, indem sie die Gesetze der Aufnahmeländer missachten, gegen die Verhältnisse in denen sie leben, „protestierten“ (Ausschreitungen in Paris). Jede Aktion, die den Islam beleidigt, wird mit Drohungen und Ausschreitungen quittiert (Mohammed-Karikaturen).
    Guyana — Muslime 10%
    Indien– Muslime 13.4%
    Israel — Muslime 16%
    Kenya — Muslime 10%
    Russland — Muslime 10-15%
    Wenn die 10% Marke geknackt ist, werden selbst triviale Anlässe missbraucht, um Unruhen, militärische Jihad-Aktionen, sporadische Tötungen, sowie das Niederbrennen von Kirchen und Synagogen heraufzubeschwören.
    (Ethiopien – Muslime 32.8%)
    Bei etwa 40% muss man mit ausgedehnten Massakern, anhaltenden Terrorattacken und fortlaufender militärischer Kriegsführung rechnen:
    Bosnien — Muslime 40%
    Tschad — Muslime 53.1%
    Libanon — Muslime 59.7%
    Ab etwa 60% kann man die uneingeschränkte Verfolgung von Atheisten und Anhängern anderer Religionen beobachten, sowie sporadische „ethnische Säuberungen“ (Genozid), die Einführung der Scharia als Waffe, und die Jizya, die sog. Dhimmisteuer, die den „Ungläubigen“ abverlangt wird.
    Albanien — Muslime 70%
    Malaysien — Muslime 60.4%
    Qatar — Muslime 77.5%
    Sudan — Muslime 70%
    Bei mehr als 80% muslimischer Bevölkerung, können wir einen Staat erwarten, der ethnische Säuberungen und Genozide durchführt.
    Bangladesh — Muslime 83%
    Ägypten — Muslime 90%
    Gaza — Muslime 98.7%
    Indonesien — Muslime 86.1%
    Iran — Muslime 98%
    Irak — Muslime 97%
    Jordanien – Muslime 92%
    Marokko — Muslime 98.7%
    Pakistan — Muslim 97%
    Palästina — Muslime 99%
    Syrien– Muslime 90%
    Taschikistan — Muslime 90%
    Turkei — Muslim 99.8%
    Vereinigung der Arabischen Emirate — Muslime 96%
    100% muslimische Bevölkerung führt den Frieden des “Dar es Salaam”, des islamischen Haus des Friedens herbei. Dieser Frieden hat eine einzige Bedeutung: Alle sind Muslime.
    Afghanistan — Muslime 100%
    Saudi Arabien — Muslime 100%
    Somalien– Muslime 100%
    Jemen — Muslim 99.9%
    Natürlich fehlt hier noch etwas: Um ihren Blutdurst zu stillen, werden Muslime aus einer Vielzahl andere Gründe dann eben andere Muslime töten.Bevor ich neun Jahre alt war, hatte ich die Grundelemente der arabischen Lebenseinstellung verinnerlicht. Es bedeutete ich gegen meinen Bruder; ich und mein Bruder gegen meinen Vater; meine Familie gegen meine Cousins und die Sippe; die Sippe gegen den Stamm; und der Stamm gegen die Welt – und wir alle gegen die Ungläubigen.“ (Leon Uris: „The Haj“)Man sollte beachten, dass sich die muslimische Bevölkerung in zahlreichen Ländern, wie Frankreich, in Ghettos mit gemeinsamen kulturellen Hintergrund zentriert. Gerade aus diesem Grund können sie ungleich mehr Druck ausüben, als ihr prozentualer Bevölkerungsanteil eigentlich ausmacht.
    Zitat Ende.

    Nun kann sich jeder ein objektives Bild
    machen, was wir in Europa zu erwarten haben.
    Die Zuwanderung von Muslimen steigt ständig
    und im rasanten Tempo.

  65. #80 Koranthenkicker (14. Dez 2014 15:14)

    In Berlin, Hamburg und Bremen ist das Problem schon soweit fortgeschritten, daß eine friedliche Demo vermutlich nur noch abzusichern wäre wenn die Polizei militärische Unterstützung bekommt.

    Und bei der Veranstaltung habe noch nicht mal die Neo-SA-Truppen mitgemischt die in benannten Städten ebenfalls zahlreich und gewalttätig stationiert sind.

    Ich war mal bei einer NPD-Demo nahe dran. Diese fand direkt hinter’m Dammtor-Bahnhof statt. Auf dem ganzen Bahnhof standen an den Eingängen bereits Polizisten und zwar die 2-Meter-Typen in Vollmontur (die sieht man sonst ja nicht, wo sie die wohl immer herholen, wenn Demos sind??), teilweise mit Hunden. Vorne durfte man noch rein und dann eben zur Bahn gehen, aber hinten war alles dicht. Da ließen die keinen durch.
    Auch von McDoof aus, der da im Bahnhof ist und einen Ausgang nach hinten hat, konnte man nicht nach hinten raus. In Richtung der Straße waren dann Wasserwerfer positioniert, die direkt auf die krakelende „Anti-Fa“ dahinter gerichtet waren. 2-3 Stück, glaube ich. Die Menge der Chaoten reichte von Dammtor bis fast zum Gänsemarkt, glaube ich. Das war schon erschreckend.
    Die Hansels von der NPD waren noch nichtmals 100. Eigentlich wollte ich mir die mal aus der Nähe ansehen, aber die Polizei ließ halt niemanden durch, was bei einigen aber wohl auch berechtigt war, denn ich hörte sie auf die „Nazis“ schimpfen und fluchen…

  66. Die Werthaltigkeit solcher Umfragen ist schwer abzuschätzen. Nach meinen eigenen Beobachtungen und Wahrnehmungen aus Gesprächen im Bekanntenkreis, Geschäftsumfeld etc. ist einfach festzustellen, dass ein gewisses bis ausgeprägtes diesbezügliches Unbehagen bei der grossen Mehrheit vorhanden ist. Von dieser Warte her betrachtet könnte ein Unbehagen bei 2/3 nicht ganz abwegig sein, hingegen erstaunt mich, dass nur 1/3 eine zunehmende Islamisierung bejahen soll. Die grosse Differenz von 2/3 zu 1/3 ist für mich nicht erklärbar. Mit etwas nicht einverstanden sein, Unbehagen zu haben, über etwas zu lästern heisst aber noch lange nicht, dagegen tatsächlich auch etwas zu unternehmen. Meine Feststellung ist einfach, dass zwar die meisten bei passender Gelegenheit ihren Missmut bekunden, aber wenige gewillt sind und den Mut aufbringen, dagegen auch aktiv etwas zu unternehmen. Wäre es anders, müsste sich dieser Unmut auch bei Wahlergebnissen entsprechend niederschlagen, tut es aber bisher nicht oder nur in sehr bescheidenem Ausmass (AfD) In diesem Zusammenhang fällt mir immer wieder auch die seinerzeitige Sarrazin-Debatte mit den ziemlich eindeutigen kritischen Echos in Mainstream-Lesermeinungen-Echos ein und was ist seither passiert? Nichts. Abgehakt, Business as usual. Ich bin daher etwas skeptisch, ob die PEGIDA-Bewegung es fertig bringt, wirklich etwas zum positiven zu bewegen. Vielleicht ist damit wenigstens der Anfang gemacht wer weiss. Die Hoffnung stirbt bekanntlich nie.

Comments are closed.