dresden-2Am vergangenen Montag nahm das ZDF bei der PEGIDA-Demonstration in Dresden ein ausführliches Interview mit Michael Stürzenberger auf. Bereits um 19 Uhr wurde ein Statement daraus im Heute Journal gesendet, um 21:45 Uhr noch einmal. Einen Tag später kam die Redaktion offensichtlich darauf, dass Stürzenberger auch Landesvorsitzender der Partei DIE FREIHEIT ist, verkündete dies tags darauf im Heute Journal und sendete das Statement noch einmal. Aufnahmen aus Dresden zeigen, dass Stürzenberger direkt vor dem ZDF-Interview mit einem anderen Fernsehsender sprach und darauf hinwies, dass er Journalist und Bundesvorsitzender der FREIHEIT ist, aber nach Dresden nur als Münchner Bürger kam, der zusammen mit über zehntausend anderen im Rahmen der PEGIDA-Demonstration ein Zeichen setzen möchte. All dies müsste der ZDF-Redakteur mitbekommen haben, denn er stand direkt daneben.

Hier das Video des gesamten ZDF-Interviews aus Dresden:

In der ZDF Mediathek ist die Passage mit der „Enthüllung“ der Identität von Michael Stürzenberger von 18:07-19:38 zu sehen.

(Kamera: marcopolo)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

83 KOMMENTARE

  1. Na, das freut doch die Mischpoke, endlich mal ein Interwiev das nicht gekauft wurde. An alle gekauften Journalisten: Nehmt Euch ein Beispiel und berichtet, was das Volk hören will und nicht soll! Und Gruß an die versiffte grüne Mischpoke: Ihr könnt uns mal!

  2. Unsere Marietta Slomka war tief betroffen, dass man „unwissentlich“ einem Rechtspopulisten eine Bühne bot!

  3. Hetze in Reinform, die sind ja so unprofessionell und dilettantisch. Was für eine billige Show…Slomka ist so unerträglich, ist das wirklich eine Frau?

  4. Na Micha,

    damit haste einen EdeKa Fall ausgelöst.
    EdeKA?!??

    Ende der Karriere.

    Danke für das Interview, Danke für das Engagement und ganz großen Dank an die 15 – 23.000 Dresdner und ihre Gäste die an an den Demonstrationen beteiligt waren oder irgendwie (auch durch aufklärerische Leserbriefe) mitgewirkt haben.
    Großartig!

  5. Michael, das war Spitze. Sachlich, klar, leidenschaftlich, eloquent.Eigentlich müssten die Systemmedien dankbar sein für so viel Einlassungsbereitschaft und Kompetenz. Mit der Art der Aufbereitung dieses eigentlich wunderbaren Interviews haben sich die Systemmedien selbst entlarvt.

  6. Sehr gutes Interview, ruhig und sachlich.
    Ob der zuständige Redakteur wohl noch beim ZDF arbeitet?! 😀

  7. #6 Leser_ (18. Dez 2014 21:04)
    Hetze in Reinform, die sind ja so unprofessionell und dilettantisch. Was für eine billige Show…Slomka ist so unerträglich, ist das wirklich eine Frau?
    ———————————————–
    Eine Frau? Schau ihr in die Augen …. und du siehst einen Husky vor dir stehen!

  8. Wow, klasse.
    I have a dream!

    PEGIDA sollte sich unseren Stürzi als Pressesprecher aneignen.
    Ich sehe schon die Systempresse. Viele Infarkte! 😉

    Keiner kann es besser erklären, was der Islam ist!

    Gut zu sehen, dass M. Stürzenberger am Anfang des Interview noch gelächelt hat, aber wehe er kommt in Rage! 😉

    So muss es weitergehen.

    Liebe Mitleser hier bei PI. Michael Stürzenberger kämpft schon seid Jahren gegen die Islamisierung in Deutschland.
    Er ist ein Held, er und seine Mitstreiter setzen schon seid Jahren Ihr Leben für den Erhalt dieses Landes ein.

  9. Eloquent, überzeugend, souverän, dabei besorgt und engagiert – ein in jeder Hinsicht gelungener Auftritt Stürzenbergers. So sehen sie aus, die Rattenfänger, Nazis, Fremdenfeinde und Angehörige einer üblen Mischpoke, gequält von armseligen, kleinbürgerlichen Existenzängsten oder einfach nur dumm, oder eben Leute, denen die Politik Zusammenhänge erklären muss…

  10. Naja, wer beschwert sich denn da, dass die Pegida-Spaziergänger nicht mit der Presse reden wollen. Da war dann doch alles gesagt, oder?
    Achso, das war ja dieser…
    Ja, das geht ja gar nicht. Also den können wir ja nun wirklich nicht einladen.
    Ich träume grad: Stürzi vs. Friedmann.

    Mal sehen, wer als erster das Studio verlässt.

    Danke Michael! Würde Sie gern mal persönlich kennen lernen.
    Am Montag gehts in Magdeburg los.

  11. Sehr erfrischend; nämlich sympathisch, offen, freundlich, kompetent; alles Attribute, die einem bei den oft haßverzerrten Gesichtern der Blockpartei-Politiker nie einfallen würden.
    Ich denke dabei gerade an den Sozialpädagogen mit türkischen Migrationshintergrund.

  12. Gutes Interview! Verurteilt nicht die kleinen Medienleute vor Ort. Die Intendanten sind die Verbrecher, Verleumdner, Speichellecker, Kollaborateure…

  13. M.Stürzenberger sollte als Pressesprecher von Pegida agieren. Was er sagt, hat Hand und Fuß! Alle anderen müssen den Mund halten!!

  14. Ein glänzender Auftritt von Michael Stürzenberger, inhaltlich, wie auch rhetorisch.

    Heute hat in der Welt sogar Heiner Geisler Verständnis für die Sorgen der Menschen in Bezug auf den Islam geäußert und sein Unverständnis kundgetan über die Möglichkeit der freien Betätigung von radikalen Imamen und Hasspredigern. (Link unten)

    So kommen auch immer mehr Prominente aus der Deckung und schließen sich den Vorbehalten der Bürger an. Und auf der anderen Seite geraten Volksverächter wie Özdemir, Jäger und Maass in ein zunehmend erbärmliches Licht.

    Wichtig ist, dass der Druck von PEGIDA jetzt nicht nachlässt, um die Sache mehr und mehr ins Rollen zu bringen, bis sie die enstprechende Eigendynamik erreicht hat und die politische Landschaft spürbar und nachhaltig verändert. Die Tür dazu ist schon ein stückweit offen.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article135524667/Geissler-nennt-Furcht-vor-Islamismus-berechtigt.html

  15. Ja sehr gut!
    Alleine, dass der Journalist vom ZDF Michael nicht kannte ist zwar traurig, weil es zeigt wie wenig wir bekannt sind, aber auf der anderen Seite zeigt es auch, dass noch viel Potential vorhanden ist. 😉
    Leute die uns nicht kennen aber ähnlich denken.

    Ansonsten war das Interview super!
    Traurig, eigentlich kriminell, dass die Verantwortlichen vom ZDF das im Nachhinein verbeulten.

  16. Wer hat denn die Aufnahme des ganzen Gesprächs bei YouTube hochgeladen? Das ist doch bestimmt das Originalmaterial vom ZDF. 🙂

  17. kann sich noch einer an Robert Spencer
    erinnern? er demonstrierte einst mit der
    freihet, stürzenberger und pam geller?

    der betreiber von jihad watch?

    robert spencer hat die kandidatur zur
    presidentschaft der USA angekündigt.

    http://vimeo.com/114633623

  18. #4 spiderPig

    Es ist schon peinlich für den Bildungsstand dieses Landes, dass die MSM-Genossen bei einer Demo, bei der laut Oppermann, Augstein und ähnlichen Fürzen nur Rassisten und Nazis mitmarrrrschierrrennn, offensichtlich auf ein Interview von einem Demokraten hoffen. Wie geht denn das? Sind doch alles Nazis! 😆

  19. Es scheint wohl langsam etwas Wind in die Segel zu kommen. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann wir an die Macht kommen, und dann können solche C-Klasse-Politiker wie de Maziere & Co.KG einpacken…

  20. DAS ENDE DER ILLUSIONEN

    In einem Volk gibt es geschriebene und ungeschriebene Abmachungen. Zu letzterem gehört auch die langfristige Ausrichtung des Staates. Im allgemeinen gibt es mindestens zwei konkurrierende Lager. Man kann sie als Linke und Rechte, als Kollektivisten und Bürgerliche oder als Veränderer und Bewahrer bezeichnen.

    Die Konservativen wurden planmäßig in dem Glauben gelassen, sie hätten bei der ideologischen Ausrichtung des Staates einen gewichtigen Einfluß. Durch die eigensüchtige Mittlerfunktion der CDU wurde dieser Anspruch jedoch nie zur Geltung gebracht. ( Man beachte Helmut Kohl`s Ankündigung einer nie erfolgten geistig-moralischen Wende, oder seine Aussage er werde die Zahl der Ausländer in Deutschland halbieren).

    Erst die PEGIDA stellt nun ultimativ die Forderung nach Mitbeteiligung. Also ein Test auf die Lauterkeit der Beteiligten. Es zeigt sich eindrucksvoll, wie die schönen Seifenblasen platzen.
    Ein Teil des Bürgertums steht ungläubig an der Seite.
    Ein anderer Teil geht bereits auf die Straße.

  21. Michael Stürzenberger in einer TV Talkshow – geht nicht. So viele Rettungssanitäter gibts auch wieder nicht um die vielen Herzinfarkte und Schlaganfälle zu versorgen, wenn Stürzenberger in seiner unnachahmlichen, kompetenten und rheotorisch geschliffenen Art und Weise einem grossen Publikum die Augen öffnen könnte.

  22. #14 w.c.fields (18. Dez 2014 21:27)

    Gutes Interview! Verurteilt nicht die kleinen Medienleute vor Ort. Die Intendanten sind die Verbrecher, Verleumdner, Speichellecker, Kollaborateure…

    Von wegen! Alles Rädchen im Getriebe.
    Herr Stürzenberger oder Frau Melanie Dittmer sind der Beweis das man diesen LügenMedien™ Zirkus nicht mitmachen muß.
    Wer nur ein Stückchen Ehre im Leib hat der arbeitet nicht für diese LügenMedien™!

  23. Sehr gute, sympathische und sachliche Beantwortung der Fragen.

    Allerdings habe ich einen Kritikpunkt, und zwar die Fixierung auf die „Islamisierung“.

    Das Problem ist die massenhafte Ansiedlung von Menschen in einem Land, das mehr als doppelt so dicht besiedelt ist wie Frankreich.

    Wenn die Regierung sagen würde: „OK, keine Moslems mehr, stattdessen nehmen wir dieselbe Anzahl Hindus oder Buddhisten“, dann verlieren die Deutschen ihre Heimat trotzdem genauso schnell.

    Oder ganz praktisch: Die Leute, die man aus Heimen schmeißt, um dort „Flüchtlinge“ anzusiedeln, denen ist es egal, ob da nun Syrer, Moslems, Christen, Rumänen oder Bulgaren drin wohnen.

    In einem ordentlichen Staat wird KEIN Einheimischer aus seiner Wohnung geworfen, um dort einen FREMDEN anzusiedeln.

    NOT HAPPENING!

    Oder kann sich jemand vorstellen, daß in der Türkei Türken ihre Wohnung räumen müssen, damit die Regierung dort Schweden einquartiert?

    Aber das wichtigste ist wie gesagt die Bevölkerungsdichte in Deutschland, die mehr als doppelt so hoch ist wie in Frankreich. Im Klartext:

    Wenn Frankreich 66 Millionen Flüchtlinge aufnehmen würde, wäre es immer noch weniger dicht besiedelt als Deutschland!

    Mir ist also schleierhaft, warum Deutschland bei diesen Daten auch nur einen Flüchtling aufnehmen sollte!

    Nochmal:
    Wenn Frankreich 66 Millionen Flüchtlinge aufnehmen würde, wäre es immer noch weniger dicht besiedelt als Deutschland!!!!

  24. #27 freundvonpi

    Herr Stürzenberger oder Frau Melanie Dittmer sind der Beweis das man diesen LügenMedien™ Zirkus nicht mitmachen muß.

    🙄 Hast du eine Ahnung wie eng es dann im Leben wird?

  25. #27 socalled freundvonpi: typische Ichsitzaufmsofa-Meinung. Nennt doch auf PI mal häufiger Ross und Reiter, das könnte manchen Verprellten ins Boot holen. Wer hat ein wärmeres Bettchen: der Asylant oder der Asylanten-Importeur?

  26. Aber genau deswegen ist es wichtig, das nicht jeder Depp mit der Presse redet, sondern nur die, die auch was zusagen haben!

    Und noch wichtiger ist es, die die was zu sagen haben, dessen ihr unterstützt, zumindest mit Geld wenn schon nicht mit aktiver Anwesenheit zu unterstützen.

    Wir brauchen zwar Menschen auf den Strassen, wir brauchen aber auch Geld für die Menschen, die bewegen!

    Und wenn ihr nur auf zwei Bier im Monat verzichtet und dieses Geld entsprechend weiterleitet…

    Die die zu den Demos fahren, bezahlen jeweils bestimmt schon mehr an Geld dafür! Nur um da zu sein und wenn auch nur, um nicht den Zug zu verpassen…

  27. passend dazu auch das hier
    ———————————————

    Ehemaliger CDU-Generalsekretär Heiner Geißler kann Angst von Pegida-Anhängern verstehen

    Heiner Geißler, seines Zeichens ehemaliger Generalsekretär der CDU, hat nun Verständnis für die Ängste der Pegida-Anhänger geäußert. Er finde es zwar unmöglich, dass die Demonstrationen auch Rechtsradikale anziehen und teilweise von ihnen organisiert werden, verstehe die Sorgen jedoch. Laut Geißler würden die Pegida-Anhänger nicht gegen den Islam als solches, sondern gegen den Missbrauch der Religion zur Rechtfertigung von Straftaten demonstrieren. Diese Furcht sieht der Ex-Politiker als berechtigt an. Im Hinblick auf jüngste Entwicklungen wie zum Beispiel die Erfahrung mit der Scharia-Polizei in Wuppertal sei es dringend notwendig, sich deutlich gegen die Islamisten in Deutschland zu wehren, so der 84-jährige Ex-CDU-Mann. ( Quelle: shortnews am 18.12.14 um 21:41 Uhr )

  28. Meines Erachtens hat sich das ZDZ samt Slomka ins eigene Knie geschossen: Hätten sie den Beitrag am Dienstag auf sich beruhen lassen und keinen „redaktionellen Nachtrag“ am Mittwoch gebracht, hätte der deutsche Michel das nicht beachtet und sich auch nicht gemerkt. Aber so….. eine Werbung für Michael Stürzenberger! Die haben nicht damit gerechnet, einmal eine klare Ansprache zu hören. Und freundlich kommt Michael immer ‚rüber 🙂

  29. #27 freundvonirgendjemand
    Und welches große Rädchen bist Du denn? Wohl das, was alle kleineren anschiebt. Nice to meet you, Dr. MöchtegernMabuse!

  30. #32 hondilein (18. Dez 2014 21:58)

    MOD!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    WO sind meine Kommentare??
    Gehts NOCH???????????
    Was ist da LOS????????????????

    MOD: Aktuell ist von dir nichts gelöscht worden, der letzte ist vom 16. 12.

    ..in Ordnung….Danke für die Info….
    Ich probiers einfach nochmal…..

    Hab vor kurzem geschrieben, Herr Stürzenberger wäre „NACHDEMKNALL“ einem Ministerposten würdig..hab mich leider geirrt…sorry…meine Entschuldigung werde ich UMGEHEND D A N N an die Adresse im SPREEWEG 1 senden…

  31. Das wäre wahrer Charakter, liebe TV-Journalisten:

    „Zum Schluss der Sendung noch ein Statement in eigener Sache:

    Liebe Zuseher, viele Jahre durfte ich Sie durch die Nachrichtenbeiträge aus dem In- und Ausland begleiten und es hat mir grossen Spass gemacht. Nun, nach reiflicher Überlegung, bin ich zum Entschluss gekommen, meine Moderatorentätigkeit mit sofortiger Wirkung zu beenden. Ich kann es beim besten Willen nicht mehr mit meinem Gewissen vereinbaren, bloss noch regierungstreue Kommentare zu den manchmal auch manipulierten Beiträgen abzugeben. Ich bedanke mich von ganzem Herzen für Ihr stetes Wohlwollen meiner Person gegenüber und wünsche Ihnen eine gute Nacht und alles Gute.“

  32. OFF TOPIC

    Australiens Rassendiskriminierungs-Beauftragter hat sich gleich als die hashtag-Aktion ridewithme sich aufmachte, noch während die Geiselnahme währte, die Australischen Muslime vor einem angeblichen anti-islamischen Gegenschlag gegen einzelne Muslime zu schützen, sofort sich eingeklingt ins Geschehen mit dem öffentlichen Aufruf, „lasst es ja nicht zu, das Angst, Hass und die Teilung der Gesellschaft triumpfieren können“.

    Ja, Australien leistet sich diesen Luxus eines Rassen-Beauftragten, für die Rasse der Muslime speziell.

    Obwohl es niemanden extra beauftragt , der dafür sorgen wollte, dass fanatische Muslime gar nicht erst einreisen, die die australische nicht-muslimische Bevölkerung massakrieren wollten oder könnten, oder noch wichtiger vielleicht , endlich Rechts-Institutionen sich zu leisten, welche Muslime, die ihre Ehefrau ehrengemordet haben, lieber doch in Untersuchungshaft behalten.

    Man setzt eben die entsprechenden Prioritäten, je nach Gusto halt!

    Australia’s race discrimination commissioner, Tim Soutphommasane, added, “Let’s not allow fear, hatred and division to triumph.”

    Yes, Australia has a race commissioner, but nobody who thinks it’s a bad idea to let Islamist fanatics immigrate, or to keep those same Islamist fanatics in jail after they’re charged in the stabbing of their ex-wives.

    Priorities!

    http://www.frontpagemag.com/2014/ben-shapiro/the-suicidal-hashtags-of-the-west/

  33. Tolles Interview von Hr. Stürzenberger. Dieser Mann hat wenigstens Zivilcourage und weiß, wo es lang geht und ist ein guter Redner. Der steckt ganz leicht unsere Mutti in die linke Jackentasche!

  34. Prima Interview, Michael. Es ist schon merkwürdig, daß angeblich die wenigen Journalisten sich nicht untereinander kennen sollen 😉

    Einem reporter von einem Hinterwaldblatt wäre noch zu verzeihen, den Stürzi nicht zu kennen, aber das ZDF sollte doch soviel Medienkompetenz haben.

  35. #37 w.c.fields (18. Dez 2014 22:11)

    #27 freundvonirgendjemand
    Und welches große Rädchen bist Du denn? Wohl das, was alle kleineren anschiebt. Nice to meet you, Dr. MöchtegernMabuse!

    Na, da hab ich wohl einen Nerv getroffen. Vermutlich selber ein kleiner Lokalredakteur der nicht den Mut hat außerhalb des anonymen Internet seinem Chefredakteur zu sagen wie er wirklich denkt.

    #30 James Cook (18. Dez 2014 21:55)

    Weißt Du „James Cook“ ich bekomme nur schon wieder das „kalte Kotzen“ weil die Argumente immer die selben sind. Egal ob nach 1945 oder nach 1989 und so wird es wohl auch noch 2015/17/18…(wann auch immer) erneut sein.

    Tenor des Ganzen: „Ich war doch nur der kleine Redakteur vor Ort…schuld war mein Chefredakteur
    Der Chefredakteur: „Ich habe meine Anweisungen doch von unserem Intendanten bekommen…ich konnte doch nicht anders.“
    Der Intendant: „Ich wurde doch von den Politikern in dieses Amt gehoben…die haben mir gesagt was zu senden ist.“
    Und der Politiker: „Ich wurde doch vom Volk gewählt…was wollt ihr eigentlich.“

    Es ist immer die gleiche Leier und immer finden sich welche wie Du oder „w.c.filds“
    die Verständnis dafür aufbringen.

    Vor ein paar Tagen war hier von Kindern in Syrien zu lesen die sich von den IS Kämpfern haben köpfen lassen weil sie nicht von ihrer Liebe zu Jesus abschwören wollten.

    Ja, „James Cook“, es kann eng werden im Leben wenn man zu seiner Überzeugung steht, sehr eng. Aber bei manchen reicht es nicht mal mehr für den Blick in den Spiegel.

  36. Ha ha ha, …
    Klasse Herr Stürzenberger !
    Da gelten von Flensburg bis Garmisch die Direktiven der Staatsratsvorsitzenden Erika nebst ihrer Kader-Larven an die Block-Belluts mit dahinter geschalteten Medien

    „verhindert, VERHINDERT STÜRZENBERGER !“

    jedoch ist die Qualitätsausbildung der JournalösInnen KEINE Einbahnstrasse. Für die ist das Studium der Dokumente aka : „sich mit den Beschlüssen der Partei vertraut machen“ ausbildungsmässig voll Banane. – Genau so, wie alles andere auch. Und so bricht sich die Wahrheit und die Freiheit dann doch ihren Weg an dieser schwächsten Stelle raus zum etwas phlegmatischen „Wahl-“ bzw. „Fernseh-Vieh“ (die ruhige Masse), die danach nicht mehr ganz so ruhig ist, immer unruhiger wird und eine Idee davon bekommt, dass es auch mal zur Stampede kommen kann. Für die Kaste der Staatsratsvorsitzenden hiesse das dann: „Vergeigt 2.0“

  37. #22 mike hammer; Ich zweifle dran, dass er sich das leisten kann.

    #25 raginhard; Das hat erst die Merkel, aber nicht ganz gemacht. Vor einigen Jahren hatten wir noch 22Mio Migranten, heute nur mehr 16. Erstaunlicherweise hat sich an der Gesamtbevölkerung nicht nennenswert was geändert. Und von den Migranten haben wohl mittlerweile wenigstens die Hälfte nen deutshcne Pass. Also sog anz hat Kohl damit nicht gelogen.

  38. Dieter Nuhr

    „Über den Islam reden führt zu körperlicher Gewalt“

    Dieter Nuhr äußert sich in einem Interview erneut zum Thema Religionskritik. Der Comedian kritisiert besonders die Vertreter des Islams: Eine kritische Auseinandersetzung sei nur schwer möglich.

    Es war eine der Debatten des Jahres. Im Oktober 2014 erstattete der Osnabrücker Muslim Erhat Toka Anzeige gegen den Comedian Dieter Nuhr. Sein Vorwurf lautete „Beschimpfung von Bekenntnissen und Religionsgesellschaften“. Nuhr hatte in seinem Programm das islamische Frauenbild wie folgt beschrieben: „Im Islam ist die Frau zwar frei, aber in erster Linie frei davon, alles entscheiden zu müssen.“ An anderer Stelle sagt er: „Wenn man nicht wüsste, dass der Koran Gottes Wort ist, könnte man meinen, ein Mann hätte ihn geschrieben.“

    Die Anzeige sorgte deutschlandweit für Diskussion: Was darf Satire – was nicht?

    In einem Interview mit dem Online-Magazin „Planet Interview“ äußert sich Nuhr nun erneut über den Islam, Religionskritik sowie über die Linke und den IS-Terror. Anlass ist sein Jahresrückblick, der am 18. Dezember in der ARD ausgestrahlt wird.

    Das Ermittlungsverfahren gegen Nuhr wurde eingestellt – er sagt, er habe „von behördlicher Seite“ noch nicht mal eine Mitteilung bekommen, habe von der Anzeige nur „aus der Zeitung“ erfahren. Trotzdem kommt er noch mal auf den Vorfall zu sprechen: „Mich stört, wenn ein Salafist meint, ich dürfe über ihn und sein Verhalten keine Witze machen, weil er einem bestimmten religiösen Glauben anhängt. Das finde ich lächerlich. Ich glaube, dass Toleranz notwendig ist, auch für Satiriker.“ …

    http://www.welt.de/vermischtes/article135541532/Ueber-den-Islam-reden-fuehrt-zu-koerperlicher-Gewalt.html

  39. #32 hondilein

    Zuerst musste ich mich auch daran gewöhnen, dass die Kommentare, die nach dem Drücken auf „Vorschau“ zwar zu sehen waren, aber eben nur für mich! Erst auf Drücken von „Absenden“ werden sie tatsächlich übernommen, sofern man nicht zu schnell getippt hat. :-;

  40. Wann geht’s endlich in München los? 65.000 haben dort gegen das ZIE-M/MFI unterschrieben.

  41. Ich war heute auf dem Christkindlmarkt am Münchner Sendlinger Tor. Da kamen wir auf das Thema PEGIDA. Alle hatten die ZDF Sendung mit dem Ausschnitt mit Michael Stürzenberger gesehen. Alle waren sich einig, daß „Märchentante“ Gundula Gause das mit so einer Häme erwähnt hat, daß man da erst recht darüber nachdenkt, was so ein Nachtrag mit so einem Nachdruck soll? Es wurde einem hier erst so richtig bewußt, wie einseitig tendenzielle Infos uns die öffentlich rechtlichen Sender uns „in die Birne gießen“.

    Alle hatten den Eindruck (sinngemäß): Die im Norden mögen uns Bayern eh nicht; und wenn sie uns einen an den Latz geben wollen tun sie das mit Wonne. Das was Stürzenberger gesagt hat, war völlig strukturiert, zusammenfassund und richtig. Man war sich auch darüber einig, daß sich die Politik um die Einhaltung der Verfassung kümmern sollen, und nicht um die angeblich konstruierte Islamfeindlichkeit, die lediglich den Islamisten hilft und nicht uns hier. Man frage sich auch: Wem fühlen sich die Politiker mehr verpflichtet? Den Einheimischen oder den Menschen mit Koran im Kopf? Was soll das?

    Alle am Christkindlstand versammtelten Kollegen würden sich der PEGIDA anschließen. Ohne daß ich noch mehr dazu sagen musste oder über PI reden mußte (alle kannten PI durchs Fernsehen). Alle waren sich auch dahin einig: Schließlich geht es um unsere Kultur und um unser Land!

  42. #51 media-watch (18. Dez 2014 23:22)
    „Die im Norden“? Liegt Mainz nicht am Mittelrhein und keinesfalls in Norddeutschland?
    Im übrigen vielen Dank für die informativen Medienschauen, das schätzen viele Leser hier.

  43. Stürzenberger ist großartig. Mikrofone und Kameras lächeln ihn an.

    Es gibt nur wenige Leute die so freundlich, sympathisch, sachlich und frei und in druckreifen Sätzen vor der Kamera reden können.

    Auch sehr interessant fände ich zu erfahren, was da so alles im Hintergrund beim ZDF gelaufen sein muss.

    Da muss es einige Anrufe in der Redaktion gegeben haben. Anrufe die das ZDF gehörig unter Druck gesetzt haben.

    Sehr aufschlussreich wäre es zu erfahren wer diesen Einfluss ausgeübt hat und ausüben kann.

    Die Verwirrung war ja so groß, dass sich das Heute Journal am folgenden Tag zu einem (aus Rotfunksicht) wesentlichen Fehler hat verleiten lassen.

    Denn sie haben noch einmal für Stürzenberger und die Freiheit beste Werbung gemacht und haben auch noch lügen müssen.

    Am liebsten aber hätte ich die langen Gesichter in der Redaktion des Heute Journal gesehen, als sie gemerkt hatten was für ein Ei sie sich gelegt haben.

  44. #34 Waldorf und Statler (18. Dez 2014 22:01)

    passend dazu auch das hier
    ———————————————

    Ehemaliger CDU-Generalsekretär Heiner Geißler kann Angst von Pegida-Anhängern verstehen

    Laut Geißler würden die Pegida-Anhänger nicht gegen den Islam als solches, sondern gegen den Missbrauch der Religion zur Rechtfertigung von Straftaten demonstrieren.

    ( Quelle: shortnews am 18.12.14 um 21:41 Uhr )

    Soso. Geissler versteht ja überhaupt nix.
    PEGIDA heißt Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes.
    Da kann ich nichts von „Mißbrauch der Religion“ erkennen. Bestenfalls so: Islam an sich ist ein kolossaler Mißbrauch von Religion.
    Aber das sagt er nicht. In den Köpfen von Geissler et al gibt es einen weit verbreiteten Denkfehler: der Islam kann nicht Ursache übler Dinge sein. Islam ist ja Religion und Religion will nur Gutes.

    PEGIDA positioniert sich aber gegen den Islam „als solches“. Punkt.
    Alles andere wäre Mißbrauch der Islamkritik. 😉

  45. Da hat der gute Geißler aber irgendetwas völlig falsch verstanden:

    „Die Menschen demonstrieren nicht gegen den Islam, sondern gegen den Missbrauch des Islam zur Begründung von unmenschlichen Verbrechen“, sagte Geißler der „Passauer Neuen Presse“.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article135524667/Geissler-nennt-Furcht-vor-Islamismus-berechtigt.html (#17 Lumi)

    Ich weiß zwar nicht, inwieweit PI und PEGIDA auf einer Linie liegen, aber PI meint ganz sicher nicht, daß der Islam durch „unmenschliche Verbrechen mißbraucht“ werde. Ganz im Gegenteil: Wir regen uns – mit Recht! – über so eine dämliche oder auch bewußt irreführende Argumentation auf, hier zum Beispiel:

    Seit 11. Juli ist im Bayerischen Innenministerium die Ausstellung “Die missbrauchte Religion” zu sehen. Der Titel ist nicht nur eine komplette Themaverfehlung, er stellt eine ganz bewusste Irreführung und Täuschung der Bevölkerung dar.

    http://www.pi-news.net/2014/07/muenchen-innenministerium-und-verfassungs-schutz-taeuschen-bevoelkerung-ueber-islam/

    Und dieser Amtskirchenpope nervt mal wieder hochgradig:

    Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick rief dazu auf, sich von Pegida zu distanzieren. Bei der Bewegung herrschten Rassismus, Nationalismus und diffuse Ängste, sagte der leitende katholische Geistliche im Deutschlandradio Kultur. „Christen dürfen dort nicht mitmachen“, betonte der Erzbischof.

    (aus der WELT)

    Und was ist, wenn sie trotzdem mitmachen? Werden sie dann exkommuniziert? Oder genügt es, wenn sie beichten?

    II
    Der Geißler-Unfug ist auch jemandem anderen aufgestoßen, sehe ich gerade. 😉
    Nämlich: #57 Max zu Max (19. Dez 2014 00:03)

  46. #42 freundvonpi

    Ja, “James Cook”, es kann eng werden im Leben wenn man zu seiner Überzeugung steht, sehr eng. Aber bei manchen reicht es nicht mal mehr für den Blick in den Spiegel.

    Ich weiß es, und die letzteren werden hoffentlich zur Rechenschaft gezogen.
    Ich selbst habe schon vor Jahren wegen der grauenhaften Vorgänge im Islam einen kompletten Bruch mit der Gesellschaft gezogen, genauer gesagt die Gesellschaft mit mir.
    Dazu muss man aber auch finanziell und persönlich in der Lage sein.

  47. unfassbar die Marionette Slomzklatsch. Der merkt man so richtig die persönliche Aversion gegen Stürzenberger an. Schätze mal, der Beitrag wurde von ihr selber verfasst. Was müssen die sich die Hände gerieben haben im Regieraum. Auch die Formulierung ist durch die Blume – einer Journalistin absolut unwürdig.

    Hätte zu gern ja den Beitrag mit Stürzi zuvor gesehen, hab ich wohl verpasst. Wo ist der gleich?

  48. Na, da hat der ZDF Reporter sich gefreut, dass er einen Passanten gefunden hat, der so sachlich fundiert reden konnte.
    Ob Stürzi es wohl genossen hat, so ohne die ganzen Pöbeleien.

    ——————————

    #57 Max zu Max (19. Dez 2014 00:03)
    PEGIDA positioniert sich aber gegen den Islam “als solches”. Punkt.
    Alles andere wäre Missbrauch der Islamkritik. ;-)…

    Na, es gibt aber viele, die das noch (!!!) nicht so sehen. Und das ist auch nicht so schlimm. Soetwas wächst ja innerlich. Einige glauben wirklich, dass so ein Glauben Gott oder Allah fast das Gleiche ist, und so beten vor dem Essen und dann viel Gutes tun…etc. auch im Islam gelebt werden kann. Und dass es so einige Ausnahmen und besondere Strömungen gibt. Und die gefährlichen lehnen sie ab.
    Das habe ich auch mal vor vielen Jahren gedacht. Und darum wird es wohl Leute geben, die das auch denken, und die glauben schon differenziert zu sein. Aber durch das Zusammenkommen der Leute klären sie sich selbst auf.
    So eine Art Selbsthilfegruppe 🙂 Deswegen sind Flyer von Pi so wichtig. Auch auf der Pegida, da ergibt sich ja ein Schneeballeffekt.

  49. #54 FiliusBruno (18. Dez 2014 23:46)
    Genauso ist es. Stürzenberger hat einen hervorragenden Eindruck gemacht. Und das ist tatsächlich auch interessant:

    Auch sehr interessant fände ich zu erfahren, was da so alles im Hintergrund beim ZDF gelaufen sein muss.

    Da muss es einige Anrufe in der Redaktion gegeben haben. Anrufe die das ZDF gehörig unter Druck gesetzt haben.

    Sehr aufschlussreich wäre es zu erfahren wer diesen Einfluss ausgeübt hat und ausüben kann.

    Die Verwirrung war ja so groß, dass sich das Heute Journal am folgenden Tag zu einem (aus Rotfunksicht) wesentlichen Fehler hat verleiten lassen.

    Ich schätze mal, dass Lügen-Imam Idriz und Münchens OB Reiter (sein Referent vermutlich) noch am Abend in Mainz sturmgeläutet haben…..

  50. Ein hervorragendes Interview von Herrn Stürzenberger (beim ZDF gibt es jetzt sicher böses Blut). Er kann alle Argumente einfach und verständlich rüberbringen und ist auch rhetorisch sehr gut. Solche Profis braucht man auch um das Volk aufzuklären. Obwohl ich alle Argumente kenne, wäre ich bei einem solchen Interview viel zu nervös, um geordnet sprechen zu können und würde außerdem gleich mal die Hälfte vergessen. Um so bedauerlicher ist es, daß er nicht in den Münchner Stadtrat gewählt wurde. Schlimm finde ich auch, daß „Kotzbrocken“ wie Stegner, Oppermann und Edathy, die sich gerade wieder mal gegenseitig decken (ist jetzt nicht sexuell gemeint!), an der Spitze unseres Landes stehen. Daß die Islamisierung kontinuierlich voranschreitet, weiß ich persönlich seit über 20 Jahren. Als die Bürgerkriegsflüchtlinge aus Bosnien bei uns eintrafen, hatte ich viele Arbeitskollegen, die mich freundlicherweise ganz ohne Taquia über den Islam aufklärten. Und heute, am 19. Dezember 2014 können deutsche Spitzenpolitiker, von der Systempresse unwidersprochen, behaupten, es gäbe keine Islamisierung des Abendlandes. Oppermann könnte sicher auch während strömenden Regen behaupten „heute haben wir strahlend blauen Himmel“, und er würde wohl 25% Prozent der Wählerstimmen bekommen. Herrn Stürzenberger wünsche ich weiterhin viel Erfolg und die dafür erforderliche Kraft und Gesundheit.

  51. #48 Am Kahlenberg 1683 (18. Dez 2014 22:52)

    Wann geht’s endlich in München los? 65.000 haben dort gegen das ZIE-M/MFI unterschrieben.

    Tja, die 65.000 fühlen sich ganz gut in der Münchner SPD-Regierung aufgehoben , die ihnen grosszügig sogar eine eigene Abteilung zur Bearbeitung zugesteht.

  52. Tja, da ist dem ZDF wohl ein ähnlicher Fauxpas unterlaufen wie seinerzeit am 9. November 1989 dem Politbüro der DDR 1.0

    Da war damals die Sache mit Schabowski auf der Pressekonferenz und seinem Zettel: „…Nach meiner Kenntnis tritt das.. sofort… unverzüglich.

    Als Konsequenz daraus haben die Bürger der DDR 1.0 bekanntermaßen die Mauer gestürmt. Eigentlich hätte diese Ausreiseregelung erst viel später in Kraft treten sollen und nicht direkt am Abend des 9. November.

    Dumm gelaufen für Marionetta Slomka, ihr Versuch die Zahnpasta wieder in die Tube zurück zu drücken ging nach hinten los. Was muss diese Frau dieser Husky für einen Hass auf die eigenen Zuschauer haben, das ist eine Margot Honecker des BRD-Staatsfernsehens.

  53. Mein weihnachtlicher Wunsch für uns alle ist.
    Lieber Gott im Himmel wenn es Dich wirklich gibt bring bitte die begehrten Jungfrauen in Sicherheit, schicke einen Jesus und Mohamed und beauftrage beide aus der Bibel und dem Koran ein zeitgemäßes Buch zu erschaffen damit alle Menschen friedlich zusammen leben können!
    Oder lass Bomben regnen…..

  54. Oder der Rechtspopulist Michael Stürzenberger, der aus München angereist ist und es kaum fassen kann, dass so viele Menschen gekommen sind. Davon kann der Islamhasser nur träumen, er hat auf seinen Kundgebungen in Bayern nie mehr als ein paar hundert Menschen mobilisieren können.

    „Einfach klasse hier“, jubelt er, in der einen Hand eine Videokamera, in der anderen eine Deutschlandfahne. Noch vor ein paar Wochen war er auf einer Kundgebung der „Hooligans gegen Salafisten“ (Hogesa) in Hannover, jetzt ruft er seine Tiraden von einer „unkontrollierten Asylanten-Schwemme“ oder „der Islamisten-Gewalt“ in eines der vielen Fernsehmikrofone – so laut, dass Pegida-Leute einschreiten. Stürzenberger stört die Rede von Lutz Bachmann, dem Frontmann der Pegida-Bewegung.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegida-proteste-in-dresden-bei-den-frustbuergern-a-1008651.html

  55. Einer der PEGIDA-Mitmacher ist der Vorsitzende der Partei Die Freiheit in Bayern, Michael Stürzenberger, der auch für das extrem rechte Internetportal »Politically Incorrect« (PI) schreibt, das ganz begeistert ist ob PEGIDA und live davon berichtet. Stürzenberger sprach am 15.11.2014 auf der Hooligan-Kundgebung in Hannover und peitschte die Hooligans und Neonazis ein: »Wo sind die Freunde unseres deutschen Vaterlandes?«, woraufhin der Mob unter anderem mit unschwer als Hitlergrüßen zu erkennenden Bewegungen antwortete. Der Autor Thomas Weidauer hat über PI und Stürzenberger in der Monatszeitung Jüdische Rundschau im September 2014 geschrieben:

    Auf der Plattform Politically Incorrect (PI) zeterte Michael Stürzenberger, der bayerische Landesvorsitzende der Partei ›Die Freiheit‹ und regelmäßiger PI-Autor, ›wenn sich aber jüdische Verbände und Organisationen beispielsweise so an die uralte Vorschrift der Beschneidung klammern, zeigen sie damit, dass sie sich in diesem Punkt nicht vom Islam unterscheiden‹. Und ›so etwas‹, fuhr der ehemalige Pressesprecher der Münchener CSU fort, ›können wir nach meiner festen Überzeugung in unserem Land nicht zulassen‹, ›die körperliche Unversehrtheit eines Kleinkindes wird sowohl von jüdischen als auch moslemischen Beschneidungsvorschriften mit Füßen getreten‹.

    So wie Stürzenberger denken viele bezüglich der Beschneidung, das ist mehrheitsfähig in einem Land wie Deutschland, von der FAZ zur jungle world und der Giordano Bruno Stiftung.

    http://clemensheni.net/2014/12/17/pegida-und-die-politische-kultur/

  56. Über jede andere Religion kann man ja reden, nur über den Islam nicht, weil es zu konkreter körperlicher Gewalt führt.

    Dieter Nuhr
    Comedian
    ———————————–
    Islam?
    Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie ihren Arzt oder Apotheker!

  57. Montag Pegida in München? wer weiß was genaues?

    ttp://www.ovb-online.de/muenchen-demonstriert-gegen-pegida-4553390.html

  58. #32 WahrerSozialDemokrat (18. Dez 2014 21:59)

    Ja meines geht Spazieren, hatt Michael eine neue
    Bankverbindung, denn mein Geld werde ich nicht los.
    Mein Weihnachtsgeld habe ich, er seines noch nicht.
    M.M. ist erledigt, hab ich wen vergessen, nicht gleich alle.

  59. Jetzt geht es mittlerweile schon weit unter die Gürtellinie, so wie die Medien und die geisteigen Eliten auf die PEGIDA eindreschen. Mit dabei auch die Moderatorin Marietta Slomka vom ZDF (GEZ-subventioniert). Eben weil diese unbedingt auch meint, dem Bürger unter die Gürtellinie schlagen zu müssen, wäre es gut, man sollte Ihr ebenfalls mal unter ihre Gürtellinie schlagen, indem sie auch mal spürt was sie dem Bürger mit ihrem doofen Gerede alles antut. Darum sollte man ihr unbedingt haufenweise Feuchttücher zusendet, damit sie ihre Laber-Fäkalien – nicht von ihrem Hängehinterteil – , sondern von ihrem Hetzmaul, mit den ekeligen rauchervergilbten Zähnen und ihrer ekeligen Hetzstimme – als hätte sie zwanzig Havannas in ihrem Rachen deponiert – abputzen kann. Nebenbei bemerkt: Und so etwas soll Vorbild für unsere Jugend sein – eine Schande ist das. Dieses Hetzmaul , dieses ekelige! Schnitzler hätte seine wahre Freude an so einer Kollegin gehabt, sowie die, ein so versifftes Laber- Maul vorzeigen kann.
    Dass ich hier weit unter der Gürtellinie schreibe, das ist eigentlich überhaupt nicht mein Niwo; Musste es aber in diesem Fall tun, weil ich es als Bürger satt habe, mich von dieser geistig abgehobenen Elite jedes Mal herabwürdigen zu lassen, als wäre man das letzte Stück Dreck in Deutschland. Man sollte denen ruhig auch mal den Spiegel vor ihr Gesicht halten, damit sie endlich einmal sehen, wie armselig sie mittlerweile geworden sind. Wer so eine Arroganz weiterhin an den Tag legt, der wird ganz schnell von seinem hohen Ross herunterfallen. Die Zeichen der Zeit zeigen das bereits. Und das ist gut so!!!

  60. 1. Zu: #17 Lumi er schrieb:
    „Heute hat in der Welt sogar Heiner Geisler Verständnis für die Sorgen der Menschen in Bezug auf den Islam geäußert …“
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article135524667/Geissler-nennt-Furcht-vor-Islamismus-berechtigt.html

    Mag sein aber der redet mal so und mal anders, habe ihn neulich im TV gesehen, da hat er ein jegliches Problem mit der Art der Zuwanderung über die Asylschiene geleugnet, keine Spur dass er statt (!) unberechtigter Asyfordernder den echten Bewerbern helfen will, er wollte einfach nur mehr hier unterbringen.
    Dem traue ich nicht mehr.

    Kenne überhaupt nur 2 Leute bei der CDU denen ich in diesem Sachzusammenhang traue (und stimme mit beiden 90%ig überein): Wolfgang Bosbach und IsmailTipi.

    2. Souverän, rhetorisch brillant, aus den Stegreif, sympathisch, inhaltlich überzeugend: STÜRZENBERGERs Interview.

  61. Der neue „Trick“ gegen PEGIDA, den Politiker inzwischen ins Auge gefasst haben, besteht darin, die sogenannten „Verführten“ zu bearbeiten, den Kundgebungen fern zu bleiben und die „Verführer“ (Anmelder, Veranstalter oder wer auch immer als „Rädelsführer“ ausgemacht werden soll) dann „bestrafen“ zu wollen!
    Im Grunde diese Ankündigung eine Unverschämtheit und – mehr noch – ein glatter Rechtsbruch! Denn: Weswegen will man die „Verantwortlichen“ denn bestrafen? Wegen ihrer Gesinnung? Wegen ihrer Meinungsäußerungen?
    Mir schwant, hier soll eine Gesinnungs- und Politjustiz wie in der ehemaligen DDR eingeführt werden!
    Das dürfen wir uns auf keinen Fall gefallen lassen! Wir halten die Reihen fest geschlossen und stehen gemeinsam für die Verantwortlichen ein! Leider konnte selbst ncoh an keiner der PeGIFA-Veranstaltungen teilnehmen, aber ich bin jederzeit bereit, als Zeuge für mir bekannte Personen, die dabei sind oder waren, einzutreten! Dafür würde ich auch vor Gericht öffentlich Rede und Antwort stehen, obwohl die Rache der linken SA(ntifa) und SA(utonomen) eine erhebliche Gefahr darstellt!
    Eines muss man den Linken in diesem Staat lassen: Sie haben es geschafft (gestützt von den Blockparteien und den Systemmedien) ein Klima von Angst und Schrecken zu erzeugen, in dem sich nahezu niemand mehr traut, eine abweichende Meinung öffentlich zu äußern!
    Herzlichen Glückwusch dazu! 9-:)

  62. Das interview war gut, jedoch was das ZDF im nachhinein daraus gemacht hat.. unglaublich.

    Stürzenberger hinzustellen, er hätte sich nur als Bürger zu erkennen gegeben, ist eine dreiste Lüge.

  63. Hallo hallo, lieber Herr Stürzenberger, das hat mich aber gefreut das sie vom ZDF als einfacher Bürger befragt wurden und man Sie nicht erkannt hat, toll, dagegen kenne ich Sie in Bild und Wort als einfacher >>>Nationalbewusster Bürger<<< seit über fünf Jahre, in ihren Kampf gegen dem Islam-Islamismus vor allem in München für was ich Ihnen immer wieder Dank sagen muss. Habe mir die Befragung in Dresden bei der Pegida im Video angeschaut, leider schwer in Ton zu verstehen, kann man mir jemand raten, wo ich es in Wort lesen kann ? im vorraus Danke.

  64. Ich bewundere an Michael am meisten, daß er immer freundlich lächelnd klar die Fakten nennt. Selbst bei dumpfen Provokationsversuchen bleibt er immer freundlich, ruhig und damit seinem Gegenüber einfach überlegen.
    Beneidenswert….

  65. ZDF Treppenhaustratsche Marietta Stahlblick-Slomka bekommt sicher nun einen neuen Chip eingesetzt.

    Von ihrem Bruder Mr. Delta aus Star-Trek.

    Der arme ZDF Praktikant hat seinen Job sicher jetzt auch schon los.

    Die Leute einfach so und ohne „Bild- und Tonstörung“ nach ihrer Meinung fragen. Sachen gibts noch beim ZDF. 😉

Comments are closed.