thiels_entschuldigungNachdem die Schweizer WELTWOCHE wegen eines korankritischen Artikels von Andreas Thiel bereits massiv unter Druck geraten ist und die Webseite der Zeitung immer noch lahmgelegt ist (PI berichtete), würde so mancher – vor allem in Deutschland – jetzt einen reumütigen Rückzieher machen, um die Wellen zu glätten und in die Reihen der Anständigen wieder zurückzukehren. Auch der Schweizer Satiriker Andreas Thiel hat sich gestern in der SRF-Sendung „Giacobbo / Müller“ öffentlich entschuldigt – aber eben auf seine ganz spezielle Weise. Und da sage noch einer, die Schweizer verstünden keinen Spaß!

image_pdfimage_print

 

78 KOMMENTARE

  1. …..noch ein Schippchen drauf!
    Es kann kaum besser werden,-so nett hat doch schon lange niemand mehr von einem derart unmoralischen Menschen gesprochen……

    :LOL:

  2. „Und da sage noch einer, die Schweizer verstünden keinen Spaß!“

    Die Schweizer schon, die Schweizer Muslime nicht.

  3. Nach dieser reumütigen Entschuldigung wird Herr Thiel sicher am Tag der offenen Moschee wieder ganz herzlich von den Korangläubigen empfangen und zu Tee und Kuchen eingeladen.

  4. Die Wahrheit ist: Mohammed war sehr tierlieb. Mohammed hat die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau erfunden und war ein großer Anhänger der Rede- und Religionsfreiheit. Auch hat er so schöne Dinge wie die Rutschbahn und das Schaukelpferd erfunden. Auch die Kunst hat Mohammed sehr geliebt. Seine Koranverse sind große Poesie. So schreibt er in Sure 9: „Wer Juden oder Christen tötet, im Paradiese fröhlich flötet.“

    😀 😀 😀

  5. Köstlich!!!!
    Ich habe am Samstag noch in Zürich die WELTWOCHE kaufen können.
    Ich werde Zeitschrift und Video als zeitgeschichtliches Dokument sichern.
    Danke, liebe Schweizer von der Weltwoche!

  6. Ohne das Video gesehen zu haben, möchte ich betonen, dass ich das Video für nicht hilfreich halte.

    MfG
    Angela M.

  7. Genial!

    #7 Puseratze
    Sorry, Doublette. 🙂
    Aber wenn es danach ginge, könnte man den Kommentarbereich nach einem Post schließen, und der lautet nun mal:

    Genial!

  8. Prima Reaktion. Humor liebe ich.

    Wie zum Beispiel Oscar Wilde zur Prüderie Stellung bezog, vom Feinsten: „Nacktheit ist selbstverständlich unnatürlich. Wäre sie natürlich, dann würden wir ja nackt geboren.“

    Ein Eigenversuch: „Der Koran ist selbstverständlich eine Botschaft des Friedens. Wäre es nicht so, so würde ja mit Berufung auf ihn ständig Gewalt ausgeübt.“

  9. #12 Dionysos
    Lass dir deinen Eigenversuch patentieren.! Ansonsten schnappt ihn sich Dieter Nuhr. 😉

  10. OT

    In einem niederländischen Krankenhaus hat sich doch tatsächlich das Personal einen rassistischenfasschistischendiskriminierenden Scherz erlaubt. Einem dunkelhäutigen Baby hat man scherzhafterweise anstatt seines richtigen Namens ein Namensschild „Zwarte Piet“ gegeben.

    Gerade der schwarze Piet (in den Niederlanden als Helfer des Nikolaus) wurde ja zuletzt von den Medien als rassistische Karikatur ausgemacht, nun das…

    Man stelle sich vor, derartiges wäre in Deutschland passiert.

    Mit Foto

  11. Sure 9

    Wer Juden und Christen tötet, im Paradiese fröhlich Flöte flötet.

    Ich schmeiß mich weg!

    @ #18 Wueterich

    ??? Video aktuell nicht verfügbar.
    Da war ich wohl zu langsam. 🙁

    Video ist verfügbar. Adobe Flash Player installiert?

  12. #9 MO_uffs_KLO

    Glückliche Schweiz, die letzten 7 Aufrechten Europas!
    ——————————–
    Na ja, es haben dreiviertel der Schweizer dafür gestimmt, dass immer mehr ungebetene Mitfresser hereindürfen.

    Da wirds bald vorbei sein mit dem Glück.

  13. Ich habe es mir schon DREIMAL angesehen!
    Das läuft noch „Dinner for One“ den Rang ab; obwohl ich befürchte, daß unser Staatsfernsehen eine Ausstrahlung verweigern wird. Grund: No Sense of Humor.

  14. Fazit:

    Leg dich nicht mit echten Satirikern an – in den Bergen halten sich noch echte Echte.
    In Deutschland gibt´s Nuhr wenige dieser Sorte.

    Danke, liebe kleine demokratische Schweiz! 🙂

  15. Nach der Überschrift war ich fast einem medizinischen Notfall nahe …
    Aber das Video entschädigt hundertfach 😀

    SO sehen also Eier in der Hose aus! Und dann noch in diesem Stil serviert … einfach großartig!

    – Erst Meister Thiel at its best,

    – dann die netten Besucher bei Fraumann Herrmann 😉 (siehe paralleler PI-Artikel) …

    Besser kannn die Woche kaum beginen.

    Wenn dann heute Abend in Dresden noch eine kräftige Schippe bei der Besucherzahl draufkommt – Mann, wäre das schön – – –

  16. Was ist denn im NDR Radio los

    Erst die Ankündigung das gleich über die Forderung der CDU Julia Klöckner zu einem Burka Verbot ein IV kommt
    http://www.focus.de/politik/deutschland/vollverschleierung-verbieten-cdu-vize-kloeckner-fordert-burka-verbot_id_4312672.html

    Dann die Meldung vom Innenminister Pistorius das in Niedersachsen Drogenkriminalität und Gewalttätige Familienclans die größten Probleme machen.
    http://mobil.abendblatt.de/region/niedersachsen/article134893838/Drogenhandel-dominiert-Organisierte-Kriminalitaet.html
    Innenminister Boris Pistorius stellt das Lagebild für 2013 vor. Deutsche und türkische Tatverdächtige sind besonders häufig im Visier der Fahnder. Positiv: Weniger Rockerkriminalität.

    ,,,
    Ist doch klar
    Sind die Rocker Weg, übernehmen die Türken die Drogenzrne
    ….

  17. ot
    Warum ich/wir hier schreiben?
    Weil es ein
    „Manifest zur Welteroberung“
    gibt und es ignoriert wird:
    Dieses Skript existiert …: «The Management of Savagery» (Die Verwaltung der Barbarei), … verfasst von Abu Bakr Naji, … Die 2004 online auf Arabisch («Edarat al-Wahsh») erschienene und 2006 auf Englisch übersetzte Schrift ist ein trockenes Strategiehandbuch für Jihadisten, ein nüchternes intellektuelles Manifest zur islamischen Welteroberung.
    Aus dem Schutz glaubenstreuer Milieus in den … Kernländern heraus, aber auch aus den … islamischen Parallelgesellschaften … westlicher Staaten soll mit «unzähligen kleinen Operationen» der Alltag der Ungläubigen … unerträglich gemacht werden. KEINER soll sich mehr sicher fühlen …
    … Ziel ist der Kollaps der Ordnung, die Schaffung von Zonen der Gesetzlosigkeit, des Chaos, der Wildheit. Dort herrschen die idealen Bedingungen, um die ‚gerechte Ordnung der Scharia’ einzuführen. … die Leute (würden sich danach) jedem unterwerfen, … , der ihnen Sicherheit und ihr Überleben garantiert.
    Naji sieht … vielversprechende Kandidaten für ein «management of savagery», darunter
    – Afghanistan,
    – Irak,
    – Libanon,
    – Ägypten,
    – Somalia,
    – Nigeria
    – die Maghreb-Staaten inklusive
    – Libyen, aber auch
    – Saudiarabien,
    – Pakistan,
    – Jemen,
    – Türkei oder
    – Jordanien.
    Der offensichtlich gebildete Autor Naji kann auf 1400 Jahre islamisches Herrschaftswissen zurückgreifen, auf eine imperiale Tradition der Landnahme und Kunst der Unterwerfung ganzer Völkerschaften. Er beruft sich unter anderem auf Ibn Taimiya, einen arabischen Theologen und Ur-Salafisten aus dem 13. Jahrhundert – …, eine verehrte Figur … im Weltbild aller frommen Jihadsoldaten.
    Der Westen hat das Aufkommen des islamischen Todeskultes lange verleugnet, verharmlost oder wegpsychologisiert. Unser … … Therapeutismus hat den Begriff des Bösen abgeschafft, … Boshaftigkeiten als Spätfolge von früheren Kränkungen verkitscht und sich … der Fähigkeit beraubt, existenzielle Gefahren zu erkennen und sich … zu schützen.
    … islamische Verbände in Europa und Amerika versuchen mit Toleranzbeschwörungen … ihre religiöse Sonderagenda voranzutreiben: Mit einer subtilen Mischung aus Gekränktsein, Opfersimulation und Drohungen (Geld) massieren sie den naiven Eliten in Kirche, Politik und Medien geduldig die Botschaft ein, dass es rassistisch und Ausdruck einer krankhaften Gesinnung sei, den Islam zu kritisieren. Mit Erfolg. Die Mehrzahl der Meinungs- und Kulturberufler verzichtet mittlerweile freiwillig auf eine offene Auseinandersetzung mit einer Religion, in deren geistigen Herrschaftsbereich Intoleranz, Unfreiheit und intellektuelle Trostlosigkeit grassieren.
    (Basler Zeitung // Anleitung zur Höllenfahrt
    Von Eugen Sorg. Aktualisiert am 07.11.2014 // von mir stark gekürzt)

  18. Für die Wahrheit braucht man sich nicht zu entschuldigen!!!
    Und jetzt schon wieder vorm I(rr)slam im Dreck zu kriechen und sich für die „Lügen“ zu entschuldigen (Typisch links-verdrehtes Weltbild) ist sowas von abartig!!!

  19. #12 Dionysos (01. Dez 2014 15:46)
    Prima Reaktion. Humor liebe ich.

    Wie zum Beispiel Oscar Wilde zur Prüderie Stellung bezog, vom Feinsten: “Nacktheit ist selbstverständlich unnatürlich. Wäre sie natürlich, dann würden wir ja nackt geboren.”

    Ein Eigenversuch: “Der Koran ist selbstverständlich eine Botschaft des Friedens. Wäre es nicht so, so würde ja mit Berufung auf ihn ständig Gewalt ausgeübt.”
    ————————

    Selbstverständlich ist der Islam die Religion des Friedens, denn wenn das nicht so wäre, dann würde ja an den unterschiedlichsten Enden der Welt jeweils der gleiche Islamische Dschihad gegen uns „Ungläubige“ ausgerufen werden, und gerade weil wir so gänzlich uneinheitlich und eben nur „unislamisch“ sind.

  20. @ #26 katharer

    Was ist denn im NDR Radio los

    Erst die Ankündigung das gleich über die Forderung der CDU Julia Klöckner zu einem Burka Verbot ein IV kommt
    http://www.focus.de/politik/deutschland/vollverschleierung-verbieten-cdu-vize-kloeckner-fordert-burka-verbot_id_4312672.html

    Dann die Meldung vom Innenminister Pistorius das in Niedersachsen Drogenkriminalität und Gewalttätige Familienclans die größten Probleme machen.
    http://mobil.abendblatt.de/region/niedersachsen/article134893838/Drogenhandel-dominiert-Organisierte-Kriminalitaet.html
    Innenminister Boris Pistorius stellt das Lagebild für 2013 vor. Deutsche und türkische Tatverdächtige sind besonders häufig im Visier der Fahnder. Positiv: Weniger Rockerkriminalität.

    ,,,
    Ist doch klar
    Sind die Rocker Weg, übernehmen die Türken die Drogenzrne
    ….

    Und die Politiker denken doch wirklich, sie könnten das Volk noch wie vor 20 Jahren möglich mit solchen Phrasen einlullen.
    Sie spüren den Gegenwind, deshalb muss es weiter gehen, bis alle Politiker gegen Demokraten ausgetauscht wurden.

  21. @ #25 le waldsterben

    Nach der Überschrift war ich fast einem medizinischen Notfall nahe …

    ..das war auch mein erster körperlicher Zustand! 😉

  22. „Von christlichen Fundamentalisten entführt und im Keller der „Weltwoche“ gefoltert…“

    Einfach genial! Er hätte noch hinzufügen sollen, dass sie damit drohten, seinen Hahnenkamm abzuschneiden!

  23. OT Die Weihnachtsgeschichten von Waggerl sind bekannt und beliebt.
    Bei einer musikalisch literarischen Adventsfeier gestern Abend mußte ich zu meiner Verwunderung erleben, daß der Vortragende der Weihnachtsgeschichte „Warum der schwarze König Melchior so glücklich wurde“ seiner Lesung ein paar entschuldigende Worte vorwegschickte, daß der Text wohl nicht „politisch korrekt“ sei.
    Hier der Text:

    http://www.peppitext.de/Weihnachtsseiten/Geschichten/Warum_der_schwarze_Konig_Melch/warum_der_schwarze_konig_melch.html

  24. Wunderbar diese Entschuldigung.
    Ich hatte Lachtränen in den Augen…auch wegen der Mimik von seinen Kollegen links und rechts.

  25. Der Mufl, dein Rentenzahler und Ersatzintellektueller!

    MUFL heißt nicht etwa ‚Mehr U-Boote für den Landesverfassungschutz‘ oder ‚MUSIKspenden fürs Leben‘ als Tauschgeschäft etwa in der Fußgängerzone, sondern

    „Minderjährige unbegleitete Flüchtlinge“,

    eigentlich müssten sie MUKLs heißen , denn es handelt sich zu einem großen Prozentsatz um Kriminelle Kids, die, das muss man ihnen lassen für ihr Alter, in ihrem Voll-Beruf gut bis bestens ausgebildet sind und europaweit ihrer Profession nachgehen, gestern noch in Paris, heute schon in Wanne-Eikel oder Mettmann, morgen in Milano oder San Sebastian. Die wahren EU-Europäer also!

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article134823100/Polizei-kapituliert-vor-kriminellen-Fluechtlingskindern.html

  26. Für alle, die sich wie ich normalerweise kaum Videos anschauen, weil es viel zu lange dauert:

    In diesem Fall lohnt es sich. Es sind nur gut drei Minuten. Und man hat nachher länger als drei Minuten gute Laune 🙂

  27. Auch das war große Klasse: WELTWOCHE als „bekanntestes Entschuldigungs-Medium“. – Ich überlege gerade wer das bei uns ist!

  28. …die Rutschbahn und das Schaukelpferd erfunden…

    Entschuldigt, ich muß erst mal Unterhosen wechseln. Hab‘ mich grad eingepißt!

  29. #20 martin67 (01. Dez 2014 16:00)

    #9 MO_uffs_KLO

    Glückliche Schweiz, die letzten 7 Aufrechten Europas!
    ——————————–
    Na ja, es haben dreiviertel der Schweizer dafür gestimmt, dass immer mehr ungebetene Mitfresser hereindürfen.

    Da wirds bald vorbei sein mit dem Glück.
    ——————
    Wollte ich auch schon posten – ziemlich traurig!

  30. 2013: 465.000 Immigranten!

    Zuwanderung nach Deutschland auf Rekordniveau

    und der folgende Leserkommentar zum Focus-Artikel sagt uns ganz klar, wo die alle „arbeiten“.

    Focus-Leserkommentar:

    Habe heute Mittag eine Bekannte abgeholt, die zum Jobcenter musste. Sie erzählte mir, im proppevollen Wartebereich (Erst“kunden“ sowie „Bestandskunden“): nur Migranten. Durch die Bank. Keiner sprach Deutsch, alle hatten Unmengen von Papieren in der Hand und das Handy in der anderen Hand! Und jede Menge Kinder dabei. Mehr muss man an dieser Stelle nicht weiter sagen. Aber schön, dass es in Deutschland ausschließich „Einwanderung in Arbeit“ gibt und jeder Facharbeiter hier nur herkommt, um zu Arbeiten und unsere Rente später zu zahlen. Märchenstunde am Montag mal wieder in den Medien. Die Realität hat meine Bekannte heute selbst erlebt!

    http://www.focus.de/finanzen/news/465-000-menschen-zuwanderung-nach-deutschland-auf-rekordniveau_id_4313632.html

  31. #2 germanica (01. Dez 2014 15:19)

    …..noch ein Schippchen drauf!
    Es kann kaum besser werden,-so nett hat doch schon lange niemand mehr von einem derart unmoralischen Menschen gesprochen……
    ———————————————
    Besonders nett war doch die Erwähnung der Erfindung der Rutschbahn und des Schaukelpferdchens durch die Mohammedaner. Das hat doch Klasse – und verdient unbedingt einen Nobelpreis 🙂

  32. Sehr witzig, danke!

    In Deutschland hätte es dagegen eine Vielzahl von Betroffenheitsveranstaltungen gegeben. Sehr wahrscheinlich hätte sich auch Kanzlerin Merkel entschuldigt und die Komikeinlage als „nicht hilfreich“ bezeichnet.

  33. „Unseren“ politisch nicht korrekten Freidenker konnten sie nicht fertig machen, weil er zu bekannt, zu geistreich und beliebt in der Bevölkerung ist.
    Deshalb lässt der Staatsfunk ihn wieder auftreten.

    Aaaaaber… NUHR MIT RESPEKT …vor den verordneten Satireverboten und im Rahmen der „Toleranzwoche“. 😉

  34. Es lohnt sich den Thiel mal im Interview zu hören.Auf you-Tube (Suchbegriffe :Vereinsheim Schwabing Andreas Thiel).
    Er hat eine Weltanschauung die etwas weiter reicht als die des Materialisten.Vielleicht der Grund für seine Unbekümmertheit und Direktheit.
    Auch seine beiden Mitstreiter haben sich Anerkennung verdient.
    Es ist bekannt, dass beim Spaß für Muslimiker der Spaß aufhört.Obwohl ja Mohammed auch der Erfinder der Witzesammlungen war.

  35. #8 Marie-Belen (01. Dez 2014 15:34)

    Die Weltwoche kriegt man auch in Deutschland in jedem Bahnhofszeitschriftenladen, in guten Kiosken, auf allen Flugplätzen! Es braucht dazu nicht, nach Züri zu fahren. Oder ist die Weltwoche in der Schweiz allenthalben ausverkauft? Das wäre schön.

  36. #25 le waldsterben (01. Dez 2014 16:08)

    Da kennst Du aber die Sendung Giaccobo/Müller nicht. Diese Sendung ist Kult (obwohl Giaccobo/Müller nicht unbedingt weltwochefreundlich gesinnt sind).
    Eher bei links bis ultralinks einzuordnen.

    Aber dieses Mal kann ich den beiden ein Kränzchen winden 😆

    Nämlich, dass sie die Entschuldigungsrede von Andreas Thiel zugelassen haben 😆 😆

    Konnte dieses 3-minütige Video nicht eher ansehen. Stummfilm…. meine Kopfhörer waren kaputt.

    Jetzt war ich neue kaufen und siehe es klappte.

    Herzlichen Dank an Andreas Thiel 🙂

  37. Ich habs mir jetzt gleich 3 mal angeschaut und kann nicht mehr!! Ist das herrlich!!
    DANKE an die Schweizer!!!!!

  38. Hab ich mich erschrocken bei der Überschrift, man ist das Zurückrudern in Deutschland ja gewohnt. Doch diese satirische Entschuldigung stellt eins klar: Die Schweiz ist noch eine rechtsstaatliche Demokratie in es noch Meinungsfreiheit gibt.

  39. #55 Kriegsgott (01. Dez 2014 17:59)

    Dankeee – es hat geklappt.

    Ich habe noch Tränen in den Augen, das war köstlich! 🙂

  40. Genial!
    Also, hiermit hat er sich qualifiziert, die Nachfolge vom Aiman Mazyek zu übernehmen!
    Per Gesetz sollte nicht nur eine FrauenQuote, sondern eine FreigeisterQuote von 50% im Zentralrat der Muslime festgelegt werden!
    🙂

  41. #28 LOBO,der PRÄSI (01. Dez 2014 16:15)

    Für die Wahrheit braucht man sich nicht zu entschuldigen!!!
    Und jetzt schon wieder vorm I(rr)slam im Dreck zu kriechen und sich für die “Lügen” zu entschuldigen (Typisch links-verdrehtes Weltbild) ist sowas von abartig!!!

    Nur so ein kleiner Tipp am Rande: Wie wäre es, werter PRÄSI, wenn Sie sich das nächste Mal erst das Video anschauen und erst dann kommentieren würden? Dann müssen Sie nicht vor Gott und der Welt offenbaren, dass Sie keinen Dunst haben, worum es hier wirklich geht.

  42. Der heilige Krieg hat mit dem sogenannten “ Arabischen

    Frühling “ erst richtig begonnen.
    Wer heute mit solchen Brüdern sympatisiert, hat sie

    morgen zum Feind.
    Der Islam wird sich ausbreiten, und wir werden unser

    blaues Wunder noch erleben.
    Europa ist von den Strukturen schon durchzogen.
    Und wenn ich mir die sogenannten Flüchtlinge ansehe, die

    heute zu Tausenden, morgen zu Zehntausenden und

    übermorgen zu Hundertausend kommen dann ist es so weit.

    Der Islam ist ein Korankrimi

  43. #10 toll_toller_tolerant (01. Dez 2014 15:44)

    Wollten Sie nicht etwa

    Angela F.

    schreiben?
    (F: Ferkel)

  44. Ja, diese Entschuldigung ist ganz nach meinem Geschmack.
    😀

    Merke: Leg dich nicht mit kleinen, gemeinen Bergvölkern an.
    😉

  45. Ach ist das herrlich, komme gar nicht mehr aus dem Dauergrinsen heraus.

    Als ich vorhin aus Dresden zurück kam, überflog ich zunächst die ganzen Nachrichten. Dabei las ich zu diesem thread nur die Überschrift und dachte, ja, schon wieder…

    Nachdem alles abgearbeitet war, schaute ich nochmal hin. Und dann kam das Video.
    Das ist ja der Oberhammer, der Brüller schlechthin, klasse. Die Woche ist gerettet.

    Hoffentlich hat er noch ein langes Leben, der Andi Thiel.

  46. Bei der Achse der Guten (Die Apothekenumschau für Kluge) hält es Herr Broder nicht für angebracht seinen Arbeitgeber zu verteidigen.

  47. # 3 Tirola

    “Und da sage noch einer, die Schweizer verstünden keinen Spaß!”

    Die Schweizer schon, die Schweizer Muslime nicht.

    ES GIBT KEINE SCHWEIZER MUSLIME. ES GIBT NUR ISLAMISCHE INVASOREN HIER. DIE ALLERDINGS IN JEDER MENGE. GLÜCKLICHES DEUTSCHLAND FAST OHNE AUSLÄNDER…

Comments are closed.