pazRedakteur Hans Heckel liefert in der Preußischen Allgemeine Zeitung regelmäßig hervorragende Kommentare zum Wochengeschehen. Der aktuelle kritisiert die einseitige Medienpropaganda gegen PEGIDA. Leseprobe: „Schlimm fanden es die Qualitätsmedien-Macher, dass sie schon wieder keine richtigen Nazis ausmachen konnten. Übler noch: Bei den Fernsehbildern sahen wir, wie ausgerechnet ein Schwarzer das Pegida-Transparent hochhielt. Hätte da nicht mal die Regie eingreifen können? Zumindest wäre es doch wohl nicht zu viel verlangt, wenn der Kameramann seinen Apparat so hinschwenkt, dass man den Dunkelhäutigen wenigstens nicht sehen konnte. Das war sehr unsensibel, denn was soll der unbedarfte Zuschauer denn glauben, wenn er zu so einem Bild erzählt bekommt, dass da lauter Rassisten unterwegs sind? Das verwirrt bloß.“

(Von Michael Stürzenberger)

Zur angeblichen „Vielfalt“ unserer „Qualitätsmedien“ beobachtet Hans Heckel trefflich:

Die Unabhängigkeit unserer vielfältigen Medien gebietet es natürlich, dass jedes einzelne seinen ganz eigenen Blick auf das Geschehen wirft. Oder? Die „Süddeutsche“ lobt die braven Gegendemonstranten, die Pegida die Stirn geboten haben, mit den Worten:

„Unter dem Motto ,Dresden für alle‘ waren sie in einem Sternlauf aus sechs Richtungen zum Rathaus gezogen, um ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und Nationalismus zu setzen.“

Der Sender ntv meldete dazu:

„Unter dem Motto ,Dresden für alle‘ zogen sie aus sechs Richtungen zum Rathaus, um ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und Nationalismus zu setzen.“

Die „FAZ“ schrieb hingegen:

„Unter dem Motto ,Dresden für alle‘ waren sie in einem Sternlauf aus sechs Richtungen zum Rathaus gezogen, um ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und Nationalismus zu setzen.“

Und der „Focus“ formulierte schlussendlich:

„Unter dem Motto ,Dresden für alle‘ zogen sie aus sechs Richtungen zum Rathaus, um ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und Nationalismus zu setzen.“

Wer jetzt noch nicht begriffen hat, was mit „Vielfalt“ heutzutage gemeint ist, konnte es hier lesen: Alle sagen strikt dasselbe.

Heutzutage ist es nicht mehr das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, das über ihr Organ „Neues Deutschland“ die Nachrichtenformulierungen vorgibt, sondern die linksgestrickte Deutsche Presse Agentur DPA, von der die mehrheitlich rotgrün-orientierten Journalisten die Parolen abschreiben. So wird das Volk mit linker Einheitspropaganda dauerbehämmert. Zur Steuerschröpfung des Buntbürgers bemerkt Heckel:

In der Politik wächst die Furcht, dass die Deutschen irgendwann die Lust verlieren, sich abzurackern, sobald sie merken, für wen sie da eigentlich malochen.

Tatsächlich macht sich ein gewisser Überdruss breit. In der Frühzeit der Republik waren Steuern und Abgaben geradezu mickrig, trotzdem stemmte der Staat unvergleichliche Mammutaufgaben des Wiederaufbaus, ohne Schulden zu machen.

Die Nostalgie der Bürger hat die Politiker erreicht, die sich darauf ihren ganz eigenen Reim machen. Sie versinken nicht etwa in Scham vor ihrer Unfähigkeit, mit dem Geld der Bürger umzugehen. Nein, sie sagen sich: Ach ja? Da gab es also eine Zeit, in der die Bundesbürger richtig Geld sparen und Vermögen aufbauen konnten mit ehrlicher Arbeit? Dann wissen wir ja, wohin uns der nächste Raubzug führen muss: An die Früchte der damaligen Erfolge!

Bei Grünen und SPD sprießt die Begierde nach einer drastischen Erhöhung der Erbschaftsteuer, um sich endlich auch die Ernte der Aufbaujahre unter den Nagel reißen zu können, wo sie doch sonst schon alles abgemäht haben. Merke: Vor wirklich talentierten Panzerknackern ist auf Dauer eben nichts sicher.

Hier der ganze Wochenkommentar von Hans Heckel in der Preußischen Allgemeinen Zeitung. Prädikat: Wertvoll!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

44 KOMMENTARE

  1. Die PEGIDA macht so gefährlich, dass sie mit der Universalwaffe Nazi-Keule nicht (z)erschlagen werden kann, eben weil geschätzte 98% dieser deutschen Bewegung keine Nazis oder Rechtsradikale sind, sondern Deutsche, mit oder ohne Migrationshintergrund, mit weißer oder dunkler Hautfarbe, kurz gesagt es sich bei den Teilnehmer dieser Bewegung um Deutsche und integrierte Ausländer handelt, die sich mit Deutschland und dem deutschen Volk identifizieren.

  2. PEGIDA gefährlich? Fragt sich für wem.Hier mal was wirklich gefährliches…
    Bei der Beobachtung von islamistischen Rückkehrern aus dem syrisch-irakischen Kriegsgebiet kann der Staatsschutz in Nordrhein-Westfalen nur einige ins Visier nehmen. Wie der Direktor des Landeskriminalamts, Uwe Jacob, im FOCUS-Interview sagte, zählt das LKA derzeit 40 Rückkehrer aus Terrorlagern in Syrien und im Irak. „Das wird langsam zum Problem der Masse“, sagte Jacob dem Magazin. „Es bräuchte eine Menge Personal, wollte man diese Leute rund um die Uhr überwachen, damit die hierzulande keine Anschläge begehen.“
    http://www.focus.de/politik/ausland/islamischer-staat/is-terror-im-news-ticker-bundeswehr-will-soldaten-fuer-anti-is-koalition-zur-verfuegung-stellen_id_4338319.html

  3. Sicherlich laufen auch Afrikaner bei den PEGIDA-Demos mit – die afrikanische Abstammung schützt schließlich nicht vor Intelligenz.

    Im Fernsehbeitrag fehlte nur der Hinweis, dass der Afrikaner von Ku-Klux-Klan-Angehörigen (selbstverständlich aus den Reihen der PEGIDA) zur Teilnahme gezwungen worden war.
    Was als Teilnahme des Afrikaners interpretiert wurde, war in Wirklichkeit ein verzweifeltes Um-Hilfe-Winken mit einer Fahne!

  4. Zur

    angeblichen “Vielfalt” unserer “Qualitätsmedien”

    :

    Die öffentlich rechtliche Propagandamaschine läuft auf hochturen.

    Gerade wurde auf NDR Info mit dem üblich hetzenden Vokabular über PEDIGA in Dresden hergezogen. Natürlich wurde besonders über die Vergangenheit von Herrn Bachmann hergezogen und alle Teilnehmer pauschal in die rechte Ecke gestellt.

    Gleich im Anschluß kam ein Beitrag über eine gerade in Kölln stattfindede Demo. Hier wurde der Ort der Demo, der Platz auf dem im Oktober die HOGESA Demo stattfand, zum Anlass genommen, die hehren Ziele der heutigen Demo hervorzuheben, ein Zeichen gegen HOGESA zu setzen.

    Wie hier schon mehrfach geschrieben, versuchen unsere politischen Eliten mit Vehemenz, ihre Meinungsdiktatur unter das Volk zu bringen.

  5. Der Hinweis auf die „linksgestrickte Deutsche Presse Agentur DPA, von der die mehrheitlich rotgrün-orientierten Journalisten die Parolen abschreiben“ ist sehr, sehr wichtig. Mich wundert es, dass diese Agentur (= Agenten der etablierten Politik) nicht stärker in Zentrum von Aufklärung und Analysen steht – man liest in den sozialen Medien, in der Jungen Freiheit usw. fast nie etwas über dieses Zentrum der Desinformation.

  6. @7 Cendrillon

    Als ob der Lucke den Koran lesen müsste, um zu wissen was der Islam für eine Ideologie ist.
    Ich habe diese Hetzschrift nicht gelesen und brauche mich nur in ALLEN islamischen Ländern umzusehen, ich brauche nur die Integrationsprobleme in allen europäischen Ländern anzusehen und ich brauche mir nur die Kriminalstatistiken anzusehen um zu wissen, dass dies eine intolerante Gewaltsekte ist.

    Herr Lucke soll mal nicht so tun, als ob der davon nichts weiß dieser Lügner und Heuchler.

  7. Durch ehrliche Arbeit Werte schaffen und Vermögen aufbauen? Nein, also wo kämen wir denn da bitte hin! Es reicht doch wohl vollkommen aus wenn man von seinem Leiharbeitslohn die Etagenwohnung am Stadtrand und Essen beim Discounter bezahlen kann, und von dem was da über ist sich dann spart um das neuste Smartphones, Klamotten und Turnschuhe zu kaufen. Natürlich aus China aber mit der Marke eines westlichen Konzerns veredelt.
    Eigenheim? Nix da, braucht man nicht und überhaupt, die Wohnungskonzerne die sich die vielen Sozialwohnungen unter den Nagel gerissen haben wollen ja auch von irgendwas leben.
    eigenes Auto? Nix da, Autofahren ist doch eh schlecht für die Umwelt, es reicht doch wenn die Chinesen Geld haben um unsere Autos zu kaufen. Für den Michel hat die Industrie mit Car2Go und DriveNow Ersatzlösungen geschaffen. Das muss dann aber wirklich mal reichen!

  8. Ist doch cool. PI wirkt.

    Alle Politker laufen Amok und je eindringlicher sie versuchen, Ihre Märchen unters Volk zu bringen, desto größer wird der Widerstand.

    Das Image der selbsternannte „freie Presse“ ist im freien Fall und die arrogante Grundhaltung den Lesern gegenüber wird zum Brandbeschleuniger.

    „Gutintegrierte“ Gläubige Muslime wissen nicht, wie „unangenehmen“ Glaubensfragen ausweichen sollen, und selbst der Dümmste merkt, das was im Argen liegt.

    Die „angebliche“ Islamisierung läst sich Zahlentechnich belegen und Herr Erdogan tut sein bestes um den letzten Zweifel zu beseitigen.

    Vielleicht wird das Wort „Populismus“ bald Positiv besetzt und populistischen Politikern gehört die Zukunft. Dann nämlich hat der Volkssouverän wieder die Macht im Staate und nicht irgendwelche Politiker die in Toleranzromatischen Parallelgesellchaften mit üppigen Diäten ausgestattet, einen Gutmenschentraum leben, der von der arbeitenden Bevölkerung nicht mehr zu bezahlen ist.

    Lass sie draufhauen, je mehr desto besser. Die Nazikeule ist stumpf geworden und immer mehr Menschen sind bereit ihre Meinung zu äussern, egal mit welchen titulierungen sie beschimpft werden.

    Was lange gärt wird endlich Wut.

    Solange die Prozesse friedlich laufen und sich Rahmen des Demokratischen Rechtsstaates bewegen ( was sie tun) ist Deutschland auf eine guten Weg. Tun wir alles um diesen Prozess zu unterstützen. Die nächsten Wahlen kommen bestimmt.

  9. TV-Tipp für heute Abend. Es geht um PEGIDA!

    21:45 Uhr Günther Jauch, ARD

    „Frustbürger und Fremdenfeinde – wie gefährlich sind die neuen Straßen-Proteste?“

  10. #15 johann (14. Dez 2014 14:24)

    Anonymer Antifant bezichtigt sich zum Brandanschlag in Vorra, screeshot:

    Klingt schon ein bisschen zu dreist. Ich tippe da eher auf ein Fake. (Hier wird wohl von beiden Seiten über Bande gespielt)

  11. NRW-Kommunen unterstützen PEGIDA:

    Düsseldorf. Mangel an Platz, Geld und Personal: Die Städte schieben massig Asylanträge vor sich her. Der Städtebund sieht Flüchtlinge als Bundessache.

    Die Städte fordern eine beschleunigte Bearbeitung der 130.000 unerledigten Asylanträge sowie eine schnelle Rückführung der rechtskräftig abgelehnten Asylbewerber in die Heimat. Der Hauptgeschäftsführer des NRW-Städte- und Gemeindebundes, Bernd Jürgen Schneider, beklagt, dass Asylverfahren durchschnittlich sieben Monate dauern.(…)

    Personalmangel – Städte sitzen auf 130.000 Asylanträgen | DerWesten – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/wp/politik/personalmangel-staedte-sitzen-auf-130-000-asylantraegen-id10141911.html#plx592663701

  12. @ aquila chrisaetos:
    Davon gehe ich auch aus, fürs erste.

    Nicht vergessen sollte man aber, dass die Antifa-Kreise quer durch Deutschland „mutmaßlich“ für viele Brandanschläge und Anschläge auf Infrastrukturziele (Bahnanlagen etc.) und LKW-Depots oder ähnliches verantwortlich sind. Fast nie wurde bisher so ein Anschlag aufgeklärt.
    Deshalb ist in Vorra sowas auch möglich.

  13. Im heutigen Pressesclub wurde das Thema „Frust oder Fremdenhass – Wie gefährlich sind Pegida und Co.?“ ausgewogen erörtert. Die Sendung ist aktuell noch nicht in der Mediathek verfügbar. Es kann aber kommentiert werden: http://www1.wdr.de/daserste/presseclub/gaestebuch/pegida_gaestebuch100.html

    Es wurde auch gefragt warum gerade zum jetzigen Zeitpunkt der Anschlag auf leerstehende Unterkünfte stattfand!!!

    Der Eindruck drängt sich auf dass hier eine „fremdenfeindliche Aktion“ durch die Politik veranlasst wurde.

    Was spricht dafür?

    Das Wachstum der PEGIDA Bewegung soll gestoppt werden
    PEGIDA diskreditiert und kriminalisiert werden
    Bürger die mit PEGIDA sympathisieren, sollen umdenken
    Der gewählte Zeitpunkt vor Weihnachten
    Das Objekt: ein leerstehendes Gebäude, damit keine Menschen verletzt werden

    Da Politiker hier gerne PEGIDA als eine Bewegung krimineller Bürger vermittelt werden soll, kann auch hier jeder Bürger eine Liste krimineller Politiker abrufen:
    http://de.metapedia.org/wiki/Liste_krimineller_Politiker_der_BRD-Blockparteien

    Ein prominentes Beispiel ist der GRÜNEN-Politiker Joschka Fischer der bis 1975 Mitglied der linksradikalen und militanten Gruppe Revolutionärer Kampf war.

    Cem Özdemir ist also in einer Partei die sowohl Pädophile als auch Gewalttäter als Mitglieder hat. Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen. 😉

    Also liebe Bürger, gehe Sie bei PEGIDA mit. Sie können etwas bewegen und sollten diese Themen weder den Rechtsextremisten noch der Politik überlassenn. Das Umdenken hat begonnen. Nicht nachlassen.

    Auch die CDU sollte sich bei Rechtsextremismusvorwürfen an PEGIDA zurückhalten: Rechtsextreme in der CDU:
    https://www.youtube.com/watch?v=Hrhdrr3VqzE

    Und beim Thema Rassismus ist auch der ZMD ganz vorne mit dabei. Heiratsverbot zwischen Muslima und Nicht-Moslems wird offiziell vom ZMD befürwortet: http://islam.de/1641.php#juc/mischehe03.html

    Der ZMD deutet den Mischehenrassismus im Islam als Religionsfreiheit, im Nationalsozialismus wird dies als Rassismus zu Recht verurteilt.

    Koransure 2 Vers 221 entspricht §1 Absatz 1 des Blutschutzgesetzes der Nazis: http://www.documentarchiv.de/ns/nbgesetze01.html

    Wo bleibt hier das breite Bündnis gegen Rassismus?

  14. BITTE LESEN:

    Laut Pforzheimer Zeitung:
    Pforzheim: 47% Ausländer – Tendenz steigend – Politically …

    http://www.pi-news.net/…/pforzheim-47-auslaender-tendenz…Translate this page
    Mar 7, 2014 – Derzeit leben in Pforzheim laut Statistischem Landesamt etwa 118.500 … Pforzheim hat mit derzeit 46,6 Prozent den größten Migrantenanteil in …

    Seite 1 von 4 123 … Letzte
    Ergebnis 1 bis 10 von 33
    Thema: Pforzheims Zukunft gehört den Migranten

    PFORZHEIM. Ausländer, Migrationshintergrund – ist doch alles dasselbe? Weit gefehlt! Während sich die Frage Ausländer oder Inländer nach der Staatsbürgerschaft richtet, geht es beim Migrationshintergrund um die Herkunft. Diese zu ermitteln macht Sinn, weil viele Einwanderer mittlerweile die deutsche Staatsangehörigkeit haben. Pforzheim weist hierbei erstaunliche Zahlen auf: Bei den unter Dreijährigen haben 71,1 Prozent einen Migrationshintergrund.

    „Statistisch gesehen ist der Migrationshintergrund etwas Neues“, sagt Christina Hackl vom Statistischen Landesamt in Stuttgart. Weshalb es darüber auch kaum Zahlen gibt – außer dem Mikrozensus, der jedoch lediglich eine Stichprobe der bundesdeutschen Gesellschaft abbildet. Für den Enzkreis liegen in Stuttgart keine gesonderten Statistiken vor. Anders Pforzheim: Die Goldstadt-Verwaltung macht sich unter anderem zwecks Schulplanung seit zwei Jahren die Mühe, die Daten des Einwohnermeldeamts nach Herkunft zu durchforsten. „Der reine Ausländeranteil sagt relativ wenig aus“, begründet Eckhard Binder von der WSP (Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim) die Auswertung, zumal in Deutschland geborene Kinder in der Regel zunächst als deutsch gelten.

    Die WSP hat Interessantes zu Tage gefördert. So hatten am 31. Dezember 2008 (der zuletzt ermittelte Stand) sage und schreibe 42,6 Prozent aller Pforzheimer einen Migrationshintergrund – zum Vergleich: 2007 waren es 41,8 Prozent. Auffällig ist, dass der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund zunimmt, je jünger die untersuchte Gruppe ist: Während lediglich 15,7 Prozent bei den 65- bis 80-Jährigen einen Migrationshintergrund haben, so sind es bei den unter Dreijährigen bereits 71,7 Prozent. Mit anderen Worten: Die Zukunft gehört den Migranten. Stadtteile mit besonders großem Migrantenanteil sind Oststadt (61,9 Prozent), Au (60,8), Innenstadt (59,2), Weststadt (59,6) und Buckenberg (56,7) – davon Haidach: 66,1 Prozent. rom

  15. In der KITA Filderstadt ist das Plansoll inzwischen erfüllt:

    100 % der Kinder haben einen Migrationshintergrund!

    KEIN EINZIGES DEUTSCHES KIND!

  16. Wann werden diese Moslem-Terroristen endlich INTERNIERT? Was muss noch geschehen?

    Aber scheinbar steht der unnütze Vollversager IM Jäger auf seine geliebten Terror-Moslems!

    Und dann wundern sich die strunz-dämlichen Politiker das es PEGIDA gibt!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    LKA-Chef Jacob: 40 Islamisten aus Terrorlagern nach NRW zurückgekehrt – „Hohe abstrakte Gefahr“

    München. Die wachsende Zahl radikal-islamischer Rückkehrer aus dem syrisch-irakischen Kriegsgebiet überfordert die nordrhein-westfälischen Staatsschützer. Der Chef des Landeskriminalamts, Uwe Jacob, sagte im Interview mit der NRW-Ausgabe des Nachrichtenmagazins FOCUS: „Das wird langsam zum Problem der Masse.“ Derzeit zählt das LKA 40 Rückkehrer aus den Terrorlagern Syrien und im Irak. „Es bräuchte eine Menge Personal, wollte man diese Leute rund um die Uhr überwachen, damit die hierzulande keine Anschläge begehen“, so der LKA-Direktor. Personal sei aber überall endlich. „Also können die Staatsschützer nicht jeden Einzelnen überwachen.“ Der Schwerpunkt liege auf denen, „von denen nach unserer Analyse die größte Gefahr ausgeht. Spätestens seit dem Attentat eines französischen Syrien-Rückkehrers auf das Jüdische Museum in Brüssel mit mehreren Toten ist offensichtlich, wie gefährlich diese Radikalen sind.“ In diesem Zusammenhang warnte Jacob vor einer „hohen abstrakten Gefahr“.

    http://www.focus.de/magazin/kurzfassungen/focus-51-2014-lka-chef-jacob-40-islamisten-aus-terrorlagern-nach-nrw-zurueckgekehrt-hohe-abstrakte-gefahr_id_4344616.html

    Mal sehen wie abstrakt die Gefahr ist wenn hier in D die ersten Köpfe rollen….!

  17. #20 johann (14. Dez 2014 14:36)

    Nicht vergessen sollte man aber, dass die Antifa-Kreise quer durch Deutschland “mutmaßlich” für viele Brandanschläge und Anschläge auf Infrastrukturziele (Bahnanlagen etc.) und LKW-Depots oder ähnliches verantwortlich sind. Fast nie wurde bisher so ein Anschlag aufgeklärt.
    Deshalb ist in Vorra sowas auch möglich.

    Also dass der Brandanschlag aufs Konto de Antifanten geht, halte ich gar nicht mal für unwahrscheinlich. Ich glaube jedoch nicht, dass die so blöd sind, das im Internet freimütig zuzugeben (was der Intention der „Aktion“ ja zuwiderliefe).

  18. Ich bin häufig dienstlich in den Niederlanden. Ich mache dort keinen Hehl aus meiner Meinung, dass man die Holländer zu ihrem blonden Geert nur gratulieren kann und dass ich solch einen ehrlichen Politiker im heutigen Deutschland schmerzlich vermisse.

    Sogar die in den verschieden niederländischen Firmen arbeitenden Marokkaner oder Schwarzen geben mir da – wortreich oder auch nur wortlos durch Gesten – zu verstehen, dass sie das nicht wirklich anders sehen.

  19. Ja, was macht die Bewegung überhaupt so gefährlich?
    Daß sich endlich was bewegt!
    Hierzu ein besonderer leckerer Bissen von Deutsche Welle, zu finden unter EXTREMISMUS.
    Wenn sich in einem jahrzehnte langen Zeitraum plötzlich etwas gegen den Strom bewegt, dann merkt man das schon extrem.
    Auch wenn man in „Bürgerlicher Camouflage“ den Brei mal umrührt
    Zur Dügida kamen laut DW 400 statt erwartete 2000 Bürgerliche in Camouflage, die einen planlosen Eindruck machten. Da standen sie dann im strömenden Regen rum und froren um die Wette,
    im Nerzmantel und Springerstiefeln,mit wasserstoffgefärbten Haaren, den Minihund in einer gefälschten Designerhandtasche im Gepäck.
    Auch eine Schwarzgefärbte Ausgabe der hohen Friseurkunst mit radikalen Seitenschnitten mischte sich doch unter die fremdenfeindliche, rassistische, menschengruppenhassende „Mischpoke“
    (danke cem), sogar eine Nikolausmütze und eine Sonnenbrille bei der Beleuchtung ist schon sehr extrem, sowie Bomberjacken mit rot/schwarz karrierten Innenfutter lassen schlimmstes vermuten.Und welch eine grandiose Tarnung, man sieht, die DW hat Ahnung von outfits MULTIFUNKTIONSJACKEN vom aldi, die paßt auf jede Demo.
    Da kennt sich jemand aus!Glückwunsch.
    Der Schmierenschreiber hat einen vergessen zu erwähnen, den Rollstuhlfahrer gleich in der Nähe
    des toten Nerzes und des Knopflochhundes.
    Eine absolut perfekte Tarnung für ein bürgerliches Erscheinungsbild , so richtig einer aussem Volk. Der wäre bestimmt gerne für ein gefaktes Interview von HeuteShow aus seinem Sitzrollator gesprungen, nur wollten sie ihn nicht. Der sah zu echt aus.
    Die DW ist glücklich. Denn bei der Gegenseite war mehr los. Ja, da spielte gute Musik, da sprach ein Bürgermeister, man hatte viele schöne Sprüche drauf, so einer wie den:
    „Wir sind die Mauer, das Volk muß weg“
    Der Landtag, der sich hätte raushalten müssen, tat das nicht, verschwendete Steuergelder für Strom zur Illumination seiner Fenster und sprach sich mittels Fensterzettel für die Isamisierung Europas aus.
    Wie gesagt, die DW freut sich, DÜGISA ist gescheitert, so`n Spaß aber auch.
    Liebe DW, schmeiß dich am besten morgen in Bonn ins Gewühle , da läuft auch viel Camouflage rum.
    Und einen Bürgermeister haben wir bestimmt auch, einen Integrationsschrat,einen Hochschuldirektor und viele Weihnachtsmänner mit roten Fähnchen.
    ja und auch viele Männer mit komischen Kopfbedeckungen, komischen Bärten und komischen Kleidern. Wer weiß,ob die alle echt sind
    😮
    http://www.dw.de/eine-kleine-kundgebung-namens-dügida/a-18117503

  20. Was soll der Blödsinn mit Fremdenfeindlichkeit, das glauben doch nur voll verblödete grüne Männchen, die von der ganzen Welt so viel Ahnung haben wie eine Kakerlake vom Backen.
    Ist man fremdenfeindlich wenn man nicht alle Fremden in seine Wohnung einlädt? Dann sind auch sehr viele GRÜNE Fremdenfeindlich!
    Ist es fremdenfeindlich wenn ein Land nicht jeden einfach hier aufnimmt? Dann sind wohl weit mehr als die Mehrzahl aller Länder und Völker Fremdenfeindlich!
    Ist es fremdenfeindlich wenn man Kriminelle wieder los haben möchte?
    Was soll also der ganze Stuss, den die vereinte linke Presse loslassen will? Geballte Blödheit kombiniert mit unheimlicher ideologischer Einfalt und totaler Ignoranz.

    Das Volk ist doch nicht so blöd wie so manche voll verblödeten Linksdenker meinen! Offenbar muss man total ohne jeden Menschenverstand sein, deren total unlogischer Denkweise überhaupt folgen zu können.

  21. Hahahaaa, jetzt kommen die „Qualitäts-Medien“ schon ganz durcheinander vor lauter Extremismus!
    Bei folgendem Bericht stand vor ca. 2 Stunden bei der fettgedruckten Zwischenüberschrift noch
    „Rund 10.000 gewaltbereite Islamisten“!!!
    Hatte mich gewundert, weil es ja ein Bericht über die pöhsen Rechten war!?
    Beabsichtiger Schreibfehler oder Freud’scher Versprecher? 😉 😀

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_72167086/rechte-gewalt-nimmt-zu-geheimbund-veruebt-offenbar-anschlaege-in-berlin.html

    Wie kriegt ich jetzt den Screenshoot hier rein?

  22. #31 Reiner07

    Ist man „fremdenfeindlich“, wenn man gegen Kriminalität, faschistisches Gedankengut (Islam, „Anti“-Fa) und ja, gegen Rassismus (Islam, „Anti“-Fa) ist?

  23. Kleiner OT 😀

    Umfrage

    Knappe Mehrheit (95,2%) der Deutschen sieht Islam nicht als Teil Deutschlands

    In einer Umfrage des Instituts Forsa 🙄 für die Zeitschrift „Stern“ geben 52 Prozent an, dass sie den Satz des früheren Bundespräsidenten Christian Wulff nicht teilen.

    Umfrage

    „Der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland.“ Teilen Sie diese Ansicht ❓

    Es haben 20414 Besucher abgestimmt.

    Ja, der Islam gehört mittlerweile zu Deutschland.
    4.4%
    (905 Stimmen)

    Nein, diese Ansicht teile ich nicht.
    95.2%
    (19443 Stimmen)

    Dazu habe ich keine Meinung
    0.4%
    (66 Stimmen)

    Vielen Dank für die Teilnahme.*

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/umfragen/id_70536422/knappe-mehrheit-der-deutschen-sieht-islam-nicht-als-teil-deutschlands.html

  24. Absolut passend dazu! Mainstreammedien fallen auf einen Scherz rein.

    Mainstrem-Feindbild weißer Mann

    oder,

    Deutsche Journalisten fallen beim Idiotentest durch

    »Männer sind Idioten« – behaupten derzeit viele deutsche Medien. Sie verkaufen ihren Kunden eine Satire als bare Münze. Und sie weigern sich, den Fehler zu korrigieren. Kronleuchter sind in den Redaktionen der deutschen Qualitätsmedien mittlerweile offensichtlich ausverkauft.

    ….

    Es passt wunderbar in die rot-grüne Stimmung in deutschen Qualitätsredaktionen: »Männer sind keine Trottel, sondern Idioten« meldet die dpa in die Redaktionen. Und diese drucken den Unsinn fleißig und unkritisch nach, so wie etwa Spiegel Online und viele andere. Bei Spiegel Online heißt es etwa:

    … …

    Dass das renommierte British Medical Journal den eigenen Scherz längst offengelegt hat, stört die Spiegel-Journalisten genau so wenig wie die Tatsache, dass Wissenschaftsblogs über diesen Fake auch leicht verständlich und auf Deutsch berichten.

    Dem Idiotentest sind deutsche Journalisten reihenweise zum Opfer gefallen. Seit dem 12. Dezember 2014 gibt es einen Aufruf von deutschen Wissenschaftlern, den Unsinn endlich zu beenden, da heißt es etwa:

    … …

    😀

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/deutsche-journalisten-fallen-beim-idiotentest-durch.html;jsessionid=30967DEA4A5608161642C969447E1F00

  25. #26 aquila_chrysaetos (14. Dez 2014 14:49)

    … Also dass der Brandanschlag aufs Konto de Antifanten geht, halte ich gar nicht mal für unwahrscheinlich. Ich glaube jedoch nicht, dass die so blöd sind, das im Internet freimütig zuzugeben (was der Intention der “Aktion” ja zuwiderliefe).

    Der Blödimedia-Eintrag war auch ruckzuck wieder gelöscht, wir haben hier auf PI seit gestern intensiv nach einem Screenshot gesucht – hat eine Weile gedauert.

    Näheres dazu findet ihr in meinen Kommentaren #199 und #208 hier:

    http://www.pi-news.net/2014/12/merkel-unertraeglich-wenn-asylbewerberheime-geschaendet-werden/

    Und eine prima Zusammenfassung des ganzen Themas hier:

    https://guidograndt.wordpress.com/2014/12/14/exklusiv-pegida-diskussion-brand-in-fluchtlingsunterkunfte-fals-flag-aktion-der-antifa/

  26. Hervorragender Kommentar von Hans Heckel, in dem die verlogene Doppelmoral des „breiten Bündnisses“ treffend beschrieben und analysiert wurde. Danke.

  27. #25 Drohnenpilot

    „Hohe abstrakte Gefahr“ „diffuse Ängste“ „Willkommenskultur“ etc… Mit welchem sprachlichen Müll man uns zuschüttet!!!

  28. Unabhängiger Journalismus und objektive Berichterstattung heißt in Buntland 2014: alle übernehmen wortgetreu die Propaganda aus dem Merkelschen Gesinnungsministerium.
    Alternativlos.
    Damit sich IM Erika wohl und wieder jung fühlt. Wie damals in der DDR…

  29. Danke Michael für den Tipp.
    Das beste hastest bereits rausgenommen
    und ist doch gleich in meiner Zitatensammlung
    verschwunden:

    In der Politik wächst die Furcht, dass die
    Deutschen irgendwann die Lust verlieren,
    sich abzurackern, sobald sie merken,
    für wen sie da eigentlich malochen

  30. An PEGIDA kommen die Medien, auch die mit Zwangsabgaben finanzierten GEZ-Sender für Volksaufklärung und Propaganda, nicht mehr vorbei!

    Deswegen nach Will und Illner, gestern nun auch Jauch zum Thema!
    Konnten sich bei Will und Illner die volksverachtenden, arroganten GRÜNEN-Charaktermasken Özdemir und Künast auskotzen, war es gestern bei Jauch die SPD-Schnatterine Gesine Gans, die im Sozpäd-Rotwelsch immerdar die von „Abstiegs-“ und „Existenzängsten“ geplagten Bürger (gemeint ist natürlich der „Stammtisch“ als undifferenziertes Feindbild; differenziert wird nur bei Salafisten und Co. [SZ-Schreiberling Prantl: „Auch Salafisten gehören zu Deutschland!“]) beschworen hat.
    Solche „Abstiegsängste“ kennen freilich „unsere“ fremdgesteuerten Politiker, kulturrelativistischen Pfaffen und diversen Pressefuzzis i. d. R. NICHT.
    Genauso wenig wie die autonomen Berufsdemonstranten der „Antifa“-SA, die individuell und als Bewegung durch „Staatsknete“ – von Hartz-IV bis zu den prall gefüllten öffentlichen Töpfen des staatlich verordneten “Kampfs gegen Rechts” -, subventioniert werden sowie die verbeamteten Funktionsträger des Sozialindustriellen Komplexes, die Clique aus Sozpetz, Leerkörpern, „Integrationsbeauftragten“, Soziologen, Politologen usw. usf., die auf dem Arbeitsmarkt keinen Tag überleben könn(t)en.

    Der Quatsch mit den „Abstiegsängsten“ ist auch umso arroganter und zynischer, als die Migranten, um die es ja geht natürlich keine „Arbeitsplätze wegnehmen“, sondern oft genug gar nicht arbeiten; z. B. türkische, kurdische und arabische Zuwanderer in zweiter und dritter Generation in Neukölln oder Kreuzberg, weswegen es auch Hartz-IV-Anträge auf Türkisch gibt – im Zuge einer Multikulti-Willkommenskultur!
    Diese Zuwanderung bildungsferner, inegrationsresistenter und kulturfremder Unterschichten (die die sozialistischen Vordenker Marx, Engels und Lassalle mit „Lumpenproletariat“ umschrieben), nicht zuletzt in unsere Sozialsysteme (überdurchschnittlich viele Muslime und Sinti/Roma eben) wird DESWEGEN von Linken und „Liberalen“ betrieben, um Mehrheitsverhältnisse zu kippen.
    Außerdem lebt von einer ständigen Armutszuwanderung die parasitäre Sozial- und Migrationsindustrie mit ihren penetranten und verfälschten „Armutsstatistiken“ und ihren unzähligen Beschäftigten…

Comments are closed.