Diese Geschichte könnte ein Nachspiel haben. Dann nämlich, wenn sich als wahr herausstellt, was bislang nur Mutmaßung ist: Dass nämlich die Politik versucht haben könnte, ein Vorkommnis unter den Teppich zu kehren, das sich Mitte Dezember im Kinder- und Jugendnotdienst an der Feuerbergstraße zugetragen hat. Dort gingen jugendliche Flüchtlinge mit Messern auf ihre Betreuer los – was erst am Sonnabend an die Öffentlichkeit kam.

Schreibt die Hamburger Morgenpost. PI berichtete gestern über die jungen „Flüchtlinge“ hier. Nicht nur in Hamburg müssen manche „Flüchtlinge“ den richtigen Umgang mit Messer und Gabel erst lernen. Auch in Ameke (Nordrhein-Westfalen) benutzte ein Tunesier wegen eines Streits über eine Internet-Nutzung ein Messer, um einen Mit-„Flüchtling“ aus Guinea lebensgefährlich zu verletzen. Und im badischen Waghäusel bereicherte ein 20 Jahre alter Gambier einen 21 Jahre alten Pakistani ebenfalls mit einem Messer und fügte diesem schwere Verletzungen zu.

Wie sagte Maria Böhmer so treffend?

„Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

66 KOMMENTARE

  1. Angesichts der jüngsten Vorfälle auf der ganzen Welt kann man die Sorgen der Deutschen sicher verstehen, die sich auch in Form der PEGIDA oder HOGESA äußern.
    Zugewanderte Intensivtäter islamischen Glaubens beschäftigen die Polizei, die Lügenmedien kommen kaum noch damit nach, diese „Einzeltäter“ totzuschweigen. Der Begriff „Kopftreter“ bezeichnet Muslime, die ihre grausamen Machtphantasien an Ungläubigen austoben.
    Wölfe oder freikriechende Giftschlangen eignen sich nun mal nicht als Haustiere, und die wenigsten Leute werden sich ein Hornissennest ins Wohnzimmer hängen.

    Wenn es weltweit genau eine Religion gibt, die unablässig Konflikte hervorruft, wie sinnvoll ist es dann, sich diese Religion und damit die Konflikte ins Land zu holen? Und wenn jemand gezielt Angehörige dieser Religion ins Land holt, sie beschützt und ihnen Vorzugsbehandlung gewährt, sollte man da noch an Dummheit glauben oder nicht viel mehr von böser Absicht ausgehen?

    Angela Merkel, die Konfüsikerin, schlägt in dieselbe Kerbe. „In Deutschland gibt es zwar die Demonstrationsfreiheit. Aber es ist kein Platz für Hetze und Verleumdung von Menschen, die aus anderen Länder zu uns kommen.“

    Zehntausende besorgter Bürger sind also „Hetzer“ und „Verleumder“, wenn sie nicht einsehen wollen, die Früchte ihrer Arbeit Fremden zu überlassen.

  2. Wenn die „Gefahr eines schweren Nachteils für die Bundesrepublik droht“,werden noch ganz andere Dinge vertuscht.

  3. #4 Demokrat007

    Warum sind alle “Flüchtlinge” Männer?

    Wo sind die Familien, misshandelte Frauen usw.
    +++++++++++++++++++++++++
    Sie sind selber die Mißhandler!
    Zuhause sind sie vermutlich verfolgt, weil ihre Verbrechen dort geahndet werden sollen, auch am Strang.

    Sie kommen jetzt hierher, um Beute zu machen.

  4. Vor allem die Sozialindustrie welche an den Fresströgen der Asylindustrie hängt, möchte es unter den Teppich kehren. In meiner Heimatstadt gibt es diesbezüglich aktuell einen Riesen-Skandal wo die Asylindustrie tobt weil die finaziellen Fresströge nicht bei ihr aufgestellt werden sondern auch auf andere verteilt werden.

  5. Im Grunde genommen werden ALLE Messerangriffe von Ausländern vertuscht, zumindest dahingehend, dass immer nur namenlose Jährige die Täter sind.

    Aber, oh Wunder, letzte Woche ist in Berlin ein Messerstecher festgenommen worden, der heisst: JÜRGEN!

    Das meldete die BZ am 19.12.14!

    Also, es geht doch…… 🙁

  6. und was ist mit den 95% die gar keine Flüchtlinge sind, sondern Verbrecher und Irre die in den arab. Ländern freigelassen und ausgewiesen wurden?? Warum werden denn alle 100 % hier gelassen, auch wenn die abgelehnt werden mit ihrem Asylantrag?

  7. wir erfahren nur von ganz wenigen Aktivitäten unserer Gäste. — Eigentlich wäre jede Zeitung mit solchen Meldungen täglich von vorn bis hinten gefüllt. —

  8. Diese Geschichte könnte ein Nachspiel haben. Dann nämlich, wenn sich als wahr herausstellt, was bislang nur Mutmaßung ist: Dass nämlich die Politik versucht haben könnte, ein Vorkommnis unter den Teppich zu kehren, das sich Mitte Dezember im Kinder- und Jugendnotdienst an der Feuerbergstraße zugetragen hat.
    ++++

    Die Politik und die Medien kehren doch ständig mit der „politischen Korrektheit“ Verbrechen unter den Teppich!
    Wenn es denn zu Konsequenzen im oben genannten Fall käme, dann hätten wir hier tatsächlich mal einen Einzelfall!

    Alte Weisheit von Kriminalisten:
    Wenn Du weißt, von wo der Täter her stammt, überführst Du ihn auch bald!

    Das hat sich leider beim dusseligen linksgrünen Gesockse noch nicht herumgesprochen!

  9. Soeben in der Süddeutschen:

    „22. Dezember 2014, 09:28
    Bundesamt für Migration Zahl der Asylbewerber in Deutschland wird steigen“

    „Wir rechnen bisher im nächsten Jahr mit
    200 000 Erstanträgen und 30 000 Folgeanträgen“, sagte der Präsident des Bundesamtes, Manfred Schmidt.“

    Die Wahrheit dürfte locker doppelt so hoch sein… mein Gott, werden wir verarscht…

  10. #4 Demokrat007 (22. Dez 2014 11:23)

    „Warum sind alle “Flüchtlinge” Männer?“

    Weil moslemische Großsippen mit Interesse am Weltsozialamt Deutschland niemals ihre Töchter als „Ankerkinder“ schicken würden.
    Die Frauen dürfen in deren Heimat nicht einmal allein das Haus verlassen.

  11. Warum hört man Derartiges nicht von Chinesen, Koreanern, Vietnamesen, Isländern, Schweden, Niederländern oder Dänen? Da muss sich ein normal denkender Mensch doch fragen, wie eine so krasse statistische Anomalie zustande kommt. Wie kann es angehen, dass die Einen friedlich und gesittet in der Gastgesellschaft aufgehen und sich ohne jede Aufforderung integrieren, während die Anderen bereits am ersten Tag ihrer Ankunft nur Stress, Probleme und Verachtung gegenüber ihren Gastgebern erkennen lassen? Im Sinne unserer Kinder müssen wir hier schnell handeln, denn wir kennen die Antwort auf diese Fragen!

  12. Wollte Politik Messer-Attacke vertuschen?
    ————————————————–

    Der Artikel selbst, beantwortet diese Frage mit einem eindeutigen JA!

    „““Oliver Klessmann, Sprecher der Sozialbehörde: Im Übrigen habe das „Abendblatt“ den Vorfall ziemlich „dramatisiert“. Wörtlich sagte Klessmann: „So schlimm war es auch wieder nicht.““““

    „““Tatsächlich? Ein Mitarbeiter des Kinder- und Jugendnotdienstes sagte gestern zur MOPO, „die Sache“ sei im Gegenteil noch viel schlimmer, die Schilderungen sehr zurückhaltend gewesen. „In jedem Fall sind wir froh, dass die Sache jetzt öffentlich ist. Es muss einfach bekannt werden, dass wir hier mit der Lage völlig überfordert sind.““““
    ————————————————
    Allerdings impliziert der Letzte Satz wieder den Schrei nach noch mehr Geld und noch mehr Betreuer, anstatt das Übel an der Wurzel zu packen!

  13. Flüchtling aus dem Urlaubsland Tunesien???
    Wovor flüchtet jemand aus Tunesien? Vor seinem eigenen Vorstrafenregister? Vor seinem Kontostand? Vor seiner doch so friedlichen Religion? Vor der Tatsache, dass Arbeitslosigkeit oder Arbeitsunwillen dort nicht alimentiert wird?

    Wir haben eine Asylgesetzgebung, warum findet die völlig ungestraft keine Anwendung?

  14. @15: Vielleicht muss erst eine gewisse Anzahl der Betreuergutmenschen mit Messern kulturell bereichert werden.

  15. @17:

    Der Ex-RTL-Reporter schien im Interview eh etwas unterbelichtet zu sein. Hätte dem entsprechend eine große Karriere beim Lügenfunk vor sich gehabt.

    Mal sehen, wo er jetzt unterkommen wird. Vielleicht Abteilungsleiter beim Bundesamt für Migration.

  16. Linke wollen Musellieder in Weihnachtsgottesdiensten… Irrsinn pur…

    ://ethischer-realismus-workgroup.blog.de/2014/12/22/toleranz-einbahnstrasse-gruenlinke-muslimische-lieder-weinhnachtsgottesdiensten-19878301/

  17. @ #1 Felix Austria
    „… wie sinnvoll ist es dann, sich diese Religion… ins Land zu holen?“

    vom standpunkt des natuerlich-lebenswichtigen
    verhaltens aus „neugier, vorsicht, abwehr“

    und dem darauf basierenden kulturmenschlichen
    verhalten aus „neugier, mitleid, hilfe etc“
    + erfahrung und gesunder menschenverstand

    sicher nicht, lieber felix.
    DAS WEISS JEDER EINZELNE GENAU SO!!

    aaaber: zugehoerigkeit zu einer *religion*
    wird evtl erfasst, aber nicht *ausgewertet“.
    es kann weltweit und permanent noch so eindeutige statistiken, untersuchungen geben

    noch so viele dokumentierte bekenntisse zum koran als anleitung zu hass, unterdrueckung
    und ablehnung aller sekularen gesetze –

    *religion* als schnittmenge und grund
    wird nicht benannt, diskutiert, akzeptiert.
    dagegen kaempfen u a atheisten, humanisten.

    diese rational einzige uneinnehmbare bastion
    zu schwaechen, zu knacken und zu schleifen
    gegen die marmen koran-infizierten troepfe
    UND ihre verbohrt-ignoranten verteidiger_innen

    das ist die gewaltige aufgabe der aufklaerung
    und so ist es fuer frieden- und freiheit liebende menschen voellig unverstaendlich,
    mit welchem fleiss erklaerte mohammedaner ohne jeden groben wesenstest eingelassen werden.

    man handelt nach pol. auftrag „von ganz oben“,
    aber weiss es taeglich besser.

    ein grund fuer den breiten erfolg von pegida.
    moege der spaziergang heute friedlich bleiben

  18. In Hamburg sind am 15. Februar 2015 Bürgerschaftswahlen. Da ist es doch klar, daß solche Vorfälle wie der in der Feuerbergstraße nach Möglichkeit unter den Teppich gekehrt werden sollen.

    König Olaf und seiner Sozenpartei aber auch den anderen, vor allem den SED Mauermördern und den Genossen von Kinderschänder 90 – Die Grünen geht grad der braune Stift. Die haben Angst, daß die Plätze am Trog etwas anders verteilt werden könnten.

    Wenn die AfD den Ball im Wahlkampf nicht aufnimmt, dann ist denen nicht zu helfen.

  19. Wollte Politik Messer-Attacke vertuschen?

    Was für eine Frage. Natürlich wollen unsere Politiker alles vertuschen was nur im entferntesten ein schlechtes Licht auf die ungewollten „Facharbeiter“ werfen könnte.

    Es darf doch nicht sein, daß das Volk aufwacht und sich gegen seine Volksvertreter stellt.

    Und wenn das Vertuschen nich mehr funktioniert, werden halt so lange die Tatsachen verdreht bis vermeintlich alles wieder gut ist. Danke schön!!

  20. ZDF=DDR2″Es gibt nachgewiesenermaßen keine Islamisierung in Deutschland“!
    Buschkowsky: Versuch islamistischer Landnahme
    Vor allem in den Schulen läuft „der Versuch einer allmählichen Landnahme des Fundamentalismus mit dem Ziel, eine andere Gesellschaftsordnung zu schaffen als die, die wir westliche Demokratie nennen“.

    Und wenn er aus dem Fenster seines Bürgermeister-Büros schaut, „dann dominiert bei den Passantinnen unten auf Donau- und Karl-Marx-Straße eindeutig klassisch traditionell muslimische Kleidung, sprich: Verschleierung“. Dabei sah es „noch vor fünf Jahren in Neukölln deutlich anders aus“, schreibt Buschkowsky im „Hauptstadtbrief“ vom 17. Dezember.

    Ist der Mann auch ein „Angstbürger“, ein „Nationalist“ und „Rassist“, gar ein „Nazi in Nadelstreifen“? Oder nur ein Realist, der die Fakten beim Namen nennt? In fünf Jahren, wenn es in Dresden so aussieht wie in Neukölln heute und in Neukölln so wie in Islamabad, wissen wir mehr.
    ——————————-
    http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article135586551/Das-deutsche-Festival-des-Wahnsinns.html

  21. Zuerst war ich ein wenig erschrocken, aber dann schaute ich mir das Bild oben an und dachte: unsere Rente ist sicher, dank dieser Einwanderer, die unsere Sozialkassen auffüllen (Bertelsmann-Stiftung).

  22. NEUE IDEE – Bitte drüber nachdenken:

    Da ja von vielen Seiten stets behauptet wird, dass es nicht die Regel sei, dass sich unsere Bereicherer häufig agressiv und gewalttätig verhalten, habe ich einen Vorschlag:
    Dies sollte mit einem Pegida-TV Sender auf Youtube o.ä. dokumentiert werden.
    Fast jeder hat ein Smartphone mit dem er wundervolle Filme der Bereicherung als Beweis aufnehmen kann.

    Beispiele zur Realisierung:

    – Zu Silvester werden Gebiete wie Berlin-Neukölln regelmäßig zu einer Art Kriegsgebiet. Einfach mal ein paar Aufnahmen sammeln und online stellen!

    – Ein paar mutige Kampfsportler werden ja unter den Pegida-Anhängern sein. Sollte ihnen mal langweilig sein, könnten diese sich in Dreier- oder Vierertrupps zusammentun.
    Dann Einfach mal einschlägige Orte Besuchen. Die Berliner U-Bahn meinetwegen. Es wäre einfach wundervoll, wenn man Reaktionen auf folgende Begebenheiten dabei filmt:

    Einer aus der Kampfsportler-Truppe spricht einen Gesetzesbrecher an und gibt freundliche Hinweise, wie z.B.:
    „Werter Herr, würden Sie bitte das Rauchen im Bahnhof einstellen. Das ist hier verboten.“
    oder
    „Könnten Sie so freundlich sein und die Schuhe von der Sitzbank nehmen, dort möchten sich eventuell noch andere Leute setzen und dabei ihre Kleidung nicht verschmutzen.“
    oder
    „Ich kann Ihnen gern ein Taschentuch anbieten, aber bitte spucken sie nicht auf den Boden.“
    oder
    „Bitte seien Sie so nett und machen die Musik leiser, es stört doch ungemein andere Fahrgäste und mich, denn wir würden gern auf diese musikalische Untermalung verzichten.“

    Aber Achtung: Lebensgefahr! Deswegen sollen auch die anderen der Gruppe aufpassen, dass nichts passiert.
    Es ist ja nur eine Frage der Zeit, wann das erste Messer gezogen wird…

    Es wäre wirklich toll, wenn man zur empirischen Beweisführung solche Skandalfilmchen zu 100en veröffentlicht.
    Dann kann keiner sagen, sowas gibt es nicht.
    Wer die Idee verfeinern möchte – nur zu!

  23. Hamburg ist ja bekannt für seinen roten Filz.

    Die SPD hat den Stadtstaat Jahrzehnte regiert.
    Überall in die Schlüsselpositionen der Behörden wurden Leute mit rotem Parteibuch hinein gehievt.
    Da reicht ein Anruf an entsprechender Stelle und es werden Nebelkerzen geworfen!

  24. Dieser Film zeigt, wie weit die USA oder auch Europa durch die Armutseinwanderung den Armen in dieser Welt helfen können,nämlich gar nicht.

    Leider nur auf Englisch, aber leicht verständlich. Jede Kugel steht für eine Million der Menschen, die von weniger als 2,- € am Tag leben müssen.

    Das kleine Glas links zeigt die Million Menschen auf, die in die USA einwandern können. Zuletzt wird der jährliche Zuwachs gezeigt, von denen jeweils nur eine Million aufgenommen werden kann.

    EIN SPIEL, DAS WIR ALLE VERLIEREN WERDEN!

  25. OT

    Held des Tages

    Nicht alle geben alles kampflos her.

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/raubueberfall/juwelier-erschiesst-raeuber-39074468.bild.html

    Zwei Räuber wollten am Montagmorgen einen Juwelier in Moers-Repelen (Kreis Wesel) überfallen. Doch der Händler erschoss einen der Täter!

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegida-junge-union-jusos-gruene-jugend-streiten-ueber-umgang-a-1009825.html

    Wieder wollen Tausende Pegida-Anhänger gegen den Islam und Zuwanderer demonstrieren.

    Die Politik ringt um einen Umgang mit der Protestbewegung – soll man sie angreifen, ignorieren oder Verständnis zeigen? Das sagt die Parteien-Jugend.

    Denn es ist schlicht menschenverachtend, was einige Teilnehmer da von sich geben. Wir müssen mit Argumenten und Fakten aufklären, ohne gleichzeitig auch nur indirekt Verständnis für die Positionen der Demonstranten zu zeigen.

    Natürlich ist das ein schmaler Grat, aber es geht nicht anders.<<

    Ergo: Mit solchen Leuten macht es absolut keinen Sinn zu reden.

    Have a nice day.

  26. #27 Durchschnittsbuerger (22. Dez 2014 12:10)
    Dann kann keiner sagen, sowas gibt es nicht.
    ————————————-
    Doch,können die sehr wohl!Und das seit Jahren!Jegliche Art über diese zu tausenden realexistierenden Geschehnisse zu berichten wird als Hetze und Ausländerfeindlichkeit abgefertigt! Aus und Basta!

  27. Alles halb so schlimm… das kommt davon, wenn die Flüchtlinge auf zu engem Raum zusammengepfercht sind. Wenn die dann in Villen umziehen dürfen, gibt sich das schon.

    Und selbstverständlich waren das nur Vespermesser zum die Halal-Wurst zu schneiden und sind nur rein zufällig in die Hand gerutscht. Also keine Panik.

  28. @ #32 Istdasdennzuglauben (22. Dez 2014 12:15)

    #27 Durchschnittsbuerger (22. Dez 2014 12:10)
    Dann kann keiner sagen, sowas gibt es nicht.
    ————————————-
    Doch,können die sehr wohl!Und das seit Jahren!Jegliche Art über diese zu tausenden realexistierenden Geschehnisse zu berichten wird als Hetze und Ausländerfeindlichkeit abgefertigt! Aus und Basta!

    Da haben sie leider Recht. Die Politik und die entsprechenden Lobbyisten aus der Islam- und Sozialindustrie sind dermaßen vernagelt und borniert, da wird dann schnell die Nazikeule geschwungen und fertig.

    Ich fürchte, es muß hier in der BRD erst zu einem Ereignis kommen, wie 9/11 in New York mit ein paar 1.000 Toten. Auch auch dann wird es Betonköpfe geben, die sagen: „Nein, das hat nichts mit Islam zu tun und die Welt ist einfach wunderbar.

    Zum Kotzen.

  29. #20 crohde01 (22. Dez 2014 11:56)

    Linke wollen Moslemlieder in Weihnachtsgottesdiensten… Irrsinn pur…

    Jeder deutsche Patriot schließe sich Pegida an, damit wir nicht solche Zustände bekommen.
    Wir müssen alles tun, um dieser Überfremdung und Islamisierung Einhalt zu gebieten!
    Keiner kann sagen, er habe das nicht gewußt!

    Radikale Islamisten haben in Großbritannien das Sagen!
    Realität in Englands Schulen: Klassenfahrt nach Mekka

    https://www.facebook.com/video.php?v=676163495836675&fref=nf

  30. #32 Istdasdennzuglauben

    Ich weiß…
    aber wenn man wirklich ausschließlich sowas sammelt, wird man bald 1000e Beispiele haben, die man schön sortieren kann… nach Straftat… Herkunft… Ort… etc.

    Und das mediale Echo wäre WAHNSINN…

  31. OT

    EILT * EILT * EILT * EILT

    NYPD Cop Killer Inspired by ISIS?
    Print The Alex Jones Channel Alex Jones Show podcast Prison Planet TV Infowars.com Twitter Alex Jones‘ Facebook Infowars store
    Brinsley posted extreme passages from Koran
    Paul Joseph Watson
    Prison Planet.com

    http://www.prisonplanet.com/nypd-cop-killer-inspired-by-isis.html

    Der RASSIST, der in New York zwei Streifenpolizisten ermordete, war MOHAMMEDANISCHER KONVERTIT???? Die Hinrichtung galt also Weißen und UNGLÄUBIGEN, im Namen der ISIS!

    DRANBLEIBEN!!!

    EILT * EILT * EILT * EILT

  32. Ich vermute, dass es erst woanders knallen muss, z.B. in Frankreich, Großbritannien oder Schweden.

    Der Mainstream und die veröffentlichte Meinung werden bis zum Schluss auf der Seite unserer Feinde sein. Traurig aber wahr.

  33. Neulich sprach ich mit einem Schulleiter (CDU-Mitglied!), der ganz stolz darauf war, das seine Schule jetzt eine „Schule mit Courage“ sei.

    Ich fragte ihn, wozu man couragiert sein müsse, wenn man wie der Mainstream gegen Rechts sei. Couragiert, so meine Meinung, sei man doch erst, wenn man sich gegen die Mehrheit stellt.

    Dann sah mich nur noch ein hilfloses Augenpaar an. Leider Realität in Deutschland.

  34. #38 Multikultigegner
    Klare Sache. Ich tippe auf Frankreich. Was sich dort an islamischem Hass angesammelt hat, liegt noch weit über unserem Level.

  35. “In Deutschland gibt es zwar die Demonstrationsfreiheit. Aber es ist kein Platz für Hetze und Verleumdung von Menschen, die aus anderen Länder zu uns kommen.”

    Wenn man diesen Satz, so wie er in aller Schlichtheit gesagt wurde, und nicht wie Mutti es sich gerne semantisch zusammengemuttelt und gekuddelmuddelt hatte insgeheim, dann bedeutet er doch zunächst, dass Merkel sich explizit hier ausspricht gegen Hetze und Verleumdungen, wie sie von Ausländern/Invasoren gegen uns gerne und oft vorgebracht werden.

    Ich stimme dem, was sie da also tatsächlich sagt, wenn auch aufgrund ihrer liederlichen Sprachverkommenheit, vollkommen zu, dass für solche Menschen, die aus anderen Ländern zu uns kommen, wirklich kein PLatz sein sollte, wenn sie Hetze und Verleumdung/en betreiben.

    Mutti ist doch die Beste!
    Wenn auch in Deutsch 6 … Setzen IM Erika!

    (In Worten – SECHS – , damit es da ja keine Verwechslungen gibt mit gewissen Pikanterien!)

    Oder hat wieder der Freudsche Fehlerteufel sich in Muttis heißes Propaganda-Anzugshöschen geschlichen, und muss eben auf jede erdenkliche Art vor ihren alternativlosen Sinnbegattungsversuchen sich in Sicherheit bringen, bevor er ratzfatz seiner ganzen Verfassungsunschuld beraubt wird?!

  36. Hier werden so viele Sachen vertuscht,man sagt bis heute nicht wer der Täter der Messer-Attacke im Jobcenter Rothenburg am 03.12. war.
    Kommt einem wie eine Nachrichtensperre vor.
    Tja,so ist sie halt unsere Lügenpresse.Entweder sie berichtet gar nichts oder aber sie verdreht die Tatsachen.

  37. Und im badischen Waghäusel bereicherte ein 20 Jahre alter Gambier einen 21 Jahre alten Pakistani ebenfalls mit einem Messer und fügte diesem schwere Verletzungen zu.

    Auf KA-NEWS wurde auch fleißig kommentiert. Die Kommentare sind wie von Geisterhand verschwunden und die Zugänge wurden gesperrt.

  38. @45: Auf Frankreich tippe bzw. hoffe ich auch!

    @48: Messerstecher von Rothenburg ist angeblich schuldunfähig:

    http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Gutachter-Mutmasslicher-Messerstecher-ist-schuldunfaehig-id32365227.html

    Irgendwo anders las ich noch, dass es ein Deutscher gewesen sei und dass Informationen für die Öffentlichkeit nur noch über die Staatsanwaltschaft Ansbach gehen. Ob ein Migrationshintergrund vorliegt, ist nach wie vor unklar. Es wird immer nur von einem 28-jährigen geredet.

    Aber es muss doch genug Zeugen gegeben haben: Im Jobcenter, bei der Polizei, im Laden, wo er das Messer kaufte, im Krankenhaus, in der Psychiatrie. Es kommt nichts raus, merkwürdig!

  39. Tunesier, Gambier, Guinea und ein Paki ! lauter Armutsflüchtlinge! dazu noch Messerangriff, linke Lügenpresse und kostenlosen Internetzugang für unsere Asylbetrüger und schon kocht mein Blut vor Wut!!!

    Pegidaaaaaaaaaaaaaaa, auf die Straße !!!!!!
    es ist unser Land, wir sind das Volk!!!!!!

  40. Die Diskussion über gewalttätige oder sogar höchst kriminelle Mitglieder von Todesschwadronen bei s. g. „Asylbewerber“ sind aus den 70gern und 80gern bekannt.

    Die kriminellen Strukturen werden immer wieder ihre Mannschaften (also in der Hierarchie unten stehende für die Drecksarbeit) einschleusen. Auch die Verfolger selbst, seien es politisch oder anders motiviert, sind oft unter den s. g. Asylanten (Afrikanischer Massenmörder und Clanchef wurde letztes Jahr enttarnt, der leitete seine Killer alle von Deutschland aus).

    Viele Flüchtlinge (also Menschen, die wirklich verfolgt werden) meiden weitgehend Deutschland schon seit geraumer Zeit wegen der ausgeprägten Terrorstrukturen in Deutschland (auch in Verwaltungen, Politik).

    Flüchtlinge (u. a. auch Christen) flüchten aus Deutschland in andere Staaten. Ähnlich, teilweise schlimmer ist es auch in F und UK, also kein Problem eines einzelnen Staates.

    Die Weigerung der (Rot/Grünen/Sozialisten) Menschenhasser den Flüchtlingen zu helfen und statt dessen ihre Vernichtungsfeldzüge in Europa zu vollenden, ist immer besser zu erkennen.

  41. Wer frühreife Türken in der Schule hat, braucht keinen Sexunterricht mehr:

    Siebenjähriger soll Mitschülerin missbraucht haben
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/;art270,2334058#formular
    05.07.2007

    Der Schulleiter der Fritzlar-Homberg-Schule in Tiergarten stellte gestern klar, dass es sich bei dem „sexuellen Übergriff keinesfalls nur um Doktorspielchen“ gehandelt habe.

    Nach Tagesspiegel-Informationen hat der siebenjährige Cem B. (Name geändert) seinen Finger in den Intimbereich des Mädchens eingeführt, während vier andere Jungen das Opfer mit Gewalt festhielten. Der Vorfall geschah im Freizeitraum. Die Erzieherin sei anwesend gewesen, sagte Leeb. Sie habe die Tat aber nicht gesehen, weil das Ganze hinter einem Sofa passiert sein soll.

    Mein Enkel ist 8 Jahre alt, aber der ist noch nie auf Ideen gekommen, die sich auf das Geschlecht seiner kleinen Schwester beziehen.

    Da kann man sich ja vorstellen, was sich in diesen Familien abspielt.

  42. Noch ein Fall von sex. Aufklärung:

    Jugendliche belästigen Mädchen sexuell auf Weihnachtsmarkt – der jetzt Wintermarkt heisst…

    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/festnahmen-am–alexa–jugendliche-belaestigen-maedchen-sexuell-auf-weihnachtsmarkt,10809296,29382176.html
    19.12.2014

    Auf dem Weihnachtsmarkt am „Alexa“ in Mitte haben vier Jugendliche mehrere Mädchen aus zwei Schulklassen sexuell belästigt. Sie prügelten zudem auf mehrere Schüler ein.

    Nach Angaben eines Polizeisprechers wurden die Schüler plötzlich von vier Jugendlichen aus Kreuzberg belästigt.

    Die Jugendlichen im Alter von 15 und 16 Jahren schlugen mehreren Schülern unvermittelt von hinten gegen die Köpfe. Anschließend traten sie ihnen gegen die Schienbeine. Einer 16-jährigen Schülerin aus Brandenburg fassten sie in den Schritt und tätschelten sie auf den Hintern. Dabei beleidigten sie die anderen Schülerinnen immer wieder obszön und fassten sie an die Brust.

    Das sind die Fachkräfte, die wir – NICHT – brauchen.

  43. PEDIGA werden von allen Seiten als Nazis bezeichnet. Grosse Teile von Politik und Medien wenden jedoch ungeniert die Methoden eines gewissen Dr. Joseph Goebbels, Meister der Propaganda und Manipulation an. Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

    PEDIGA wissen wo der Faschismus lauert.

  44. #57 Niklaus von Fluee

    Grosse Teile von Politik und Medien wenden jedoch ungeniert die Methoden eines gewissen Dr. Joseph Goebbels, Meister der Propaganda und Manipulation an.
    +++++++++++++++++++++++++++++
    Ein Waisenknabe gegenüber der Macht der heutigen Propagandainstrumente, die in den letzten Winkel der Welt geschwemmt werden.

  45. Ein Polizeibeamter, dessen Wache gebietsmäßig für dieses Heim für schwer- bis nicht-erziehbare (ausländische) „Jugendliche“ zuständig ist, erzählte uns:

    In der vorangegangenen Nacht sei es in dem Heim bereits zu ZWEI „Widerständen gegen Vollstreckungsbeamte“ gekommen und es habe auch noch einen DRITTEN durch einen Heimbewohner bei dessen erkennungsdienstlicher Behandlung im Hamburger Polizeipräsidium gegeben.

    Also vier „Einzelfälle“ in nur 24 Stunden, wenn wir richtig gezählt haben.

    Ich würde dort nicht Polizist sein wollen.

    Und schon gar nicht Sozialarbeiter. Da müßte ich ja täglich Bekanntschaft mit der unschönen Realität machen.

  46. Der neue EKD-Fuzzi Bedford-Strohm hat jetzt in Mafiamanier auf die PEGIDA mit einen „Angebot“ gezielt, das diese nicht ausschlagen könnte. Pegida dürfe mit ihm unverbindlich reden, wenn umgekehrt die Pediga seinen ganzes STASI-Theologiesenf ungefragt runterwürken würde.

    Im Zentrum dieser „gutgemeinten“ Evangelischen Stasi-IM-Verpflichtung der gesamten PEGIDA steht folgender Satz von diesem Erlauchten:

    ‚Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, hat vor einer Dämonisierung der antiislamischen Pegida-Bewegung gewarnt. „Es gilt, Ängste abzubauen und mit den Menschen auf der Straße ins Gespräch zu kommen. Es bewirkt nichts, wenn wir pauschal diejenigen verteufeln, die da demonstrieren“, sagte der bayerische Landesbischof der Passauer Neuen Presse. Man müsse sich mit ihnen auseinandersetzen und klarmachen: „Christen sollten alles tun, damit Flüchtlinge gut behandelt werden.“ Bedford-Strohm machte aber auch deutlich, dass das nie heißen könne, „irgendeinen Zweifel daran zu lassen, dass jegliche Menschenfeindlichkeit inakzeptabel und ganz bestimmt unvereinbar mit dem christlichen Glauben ist“.‘
    (aus der Zeit)

    Dieser künftige edle Dompteur der PEGIDA ist ein ausgebildeteter „Biotheologe“, und ein „Gerechtigkeitstheorien“-Großindustrieller made in christo. Und vieles Edles mehr aus den Umkreis einer „Öffentliche Theologie, die sich mit der Reflexion von Fragen öffentlicher Relevanz im Lichte theologischer Traditionen befasst.“ Und nicht zu vergessen ist er SPD mit Glied.

    „Schwerpunkte der wissenschaftlichen Arbeit Bedford-Strohms sind Ökumenische Theologie, Ekklesiologie, Bio-, Friedens- und Wirtschaftsethik, Sozialstaat und Gerechtigkeitstheorien, Schöpfungsethik, christlicher Glaube und moderne Gesellschaft. An seinem Bamberger Lehrstuhl entstand die Dietrich-Bonhoeffer-Forschungsstelle für Öffentliche Theologie,[7] die sich mit der Reflexion von Fragen öffentlicher Relevanz im Lichte theologischer Traditionen befasst.[8]
    Sozialethische und theologische Schwerpunkte[Bearbeiten]
    Politische Flüchtlinge und Menschenwürde[Bearbeiten]
    Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm verbrachte den Heiligabend 2011 mit Flüchtlingen, wobei er die Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in München besuchte.[9] Dabei bemerkte der Bischof: „Ich bin den Flüchtlingen sehr dankbar für ihre Gastfreundschaft. Die Begegnung mit ihnen hat für mich einen starken menschlichen Eindruck hinterlassen. Das Etikett ‚Asylanten‘ verdeckt, welch interessante und eindrucksvolle Persönlichkeiten hier leben. Ich wünsche mir in unserem Land viel mehr Aufmerksamkeit für diese Menschen.“[10] Bei einem Besuch des Erstaufnahmelagers im fränkischen Zirndorf[11] kritisierte er die Unterbringung. Die Einrichtung sei überbelegt: es fehlte an Asylsozialberatung.[12][13][14]
    Der Landesbischof fordert einen humanen Umgang und mehr Respekt vor Flüchtlingen. Wichtig sei, dass die Asylsuchenden spürten, dass sie in einem Rechtsstaat angekommen sind; sie hätten oft Schweres erlebt. Bedford-Strohm plädiert für die dezentrale Unterbringung, da die zentrale Unterbringung in der Bevölkerung oft wenig Akzeptanz findet und eher Aggressionspotential fördert.[15]
    Politische Kultur und ökologischer Umbau[Bearbeiten]
    Evangelische Bischöfe fordern eine neue politische Kultur, so auch Bedford-Strohm, die das öffentliche Zeigen von Schwachheit nicht bestraft, sondern als Teil des Menschseins annimmt. Politiker können sich irren und Fehler begehen. Menschliche Fehlbarkeiten würden destruktiv, wenn sie permanent krampfhaft versteckt werden müssen, sagte der Bischof in seinem Antrittsgottesdienst im Kirchenkreis Regensburg.[16] So plädiert er für eine neue politische Kultur der Offenheit und einen ökologischen Umbau der Gesellschaft. Grundregeln der politischen Kultur sollten sein, dass Politiker ihre Fehler auf den Tisch legen, ohne zugleich abgeschlachtet zu werden. Mit Blick auf den ökologischen Umbau müsse unnötiger Ressourcenverbrauch verringert werden. Die Ökologie solle nachhaltig in der Unternehmenspolitik Berücksichtigung finden.[17]
    Zivilgesellschaft und der Umgang mit Gewalt[Bearbeiten]
    Die Zivilgesellschaft brauche die Kirchen für ihre ethische und soziale Grundorientierung, von Bedford-Strohm auch als „ethische Tiefendimension“ bezeichnet. Denn, so der Bischof, die politische Kultur müsse sich ihrer Verantwortung für die Schwachen bewusst sein und berücksichtigen, wie sich Entscheidungen auf die „verletzlichsten Glieder“ der Gesellschaft auswirken. Als Beispiel verweist der Landesbischof auf die Entwicklung der Finanzmärkte.[18][19][20] Zur Überwindung von Gewalt bzw. militärischer Gewalt plädiert der Landesbischof vor allem für den Einsatz ziviler Konfliktlösungen.“

    Die letzten Sätze bedeuten nichts anderes , als dass sich dieser EKD-Fuzzi einbildet, er selber sein das Korrektiv, das die Gesellschaft zur Humanität zu erziehen habe!!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Bedford-Strohm

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-12/pegida-bedford-strohm-dialog

    Sollte die Pediga mit diesem Hahn auf dem Mist, wirklich anderes besprechen, als, wie er schnellstens seine Honorarprofessur niederlegen könnte.

    Alles sehr gelehrtes Geseich

  47. WAHNSINN, wie sich manche Menschen nicht mehr an das von ihnen selbst geschriebenes Erinnern

    JÖRGES ist der Lügner und Schmierant, der Sebastian Nobile verleumdet.

    Aber lest selbst mal, was Jörges früher schrieb:

    DER STERN 2009 / Zahlen von 2009

    Von Hans-Ulrich Jörges:

    Zahlen beschreiben die Dramatik treffender als jedes Wort. Also sollen zunächst Zahlen sprechen, wobei wir Menschen mit „Migrationshintergrund“ – das sind seit 1950 Zugewanderte und deren Nachkommen, viele davon inzwischen mit deutscher Staatsangehörigkeit – der Einfachheit halber nur Migranten nennen.

    Übernommen aus …
    Stern Ausgabe 32/2008
    Migranten in Deutschland: 15,3 Millionen; Anteil der Migrantenfamilien: 27 Prozent; Migrantenquote bei Kindern bis zwei Jahre: 34 Prozent; Migranten ohne Berufsabschluss: 44 Prozent; Migranten im Alter zwischen 22 und 24 Jahren ohne Berufsabschluss: 54 Prozent; türkische Migranten ohne Berufsabschluss: 72 Prozent; erwerbslose Migranten: 29 Prozent; einkommensschwache Migranten: 43,9 Prozent; Migranten in Armut: 28,2 Prozent; Migrantenkinder in Armut: 36,2 Prozent; türkische Migrantenkinder mit Misshandlungen und schweren Züchtigungen in den Familien: 44,5 Prozent; Berliner Migrantenkinder mit Förderbedarf in deutscher Sprache: 54,4 Prozent; Migrantenquote an der Eberhard-Klein- Schule, Berlin-Kreuzberg: 100 Prozent; Migrantenanteil bei Jugendlichen mit über zehn Straftaten in Berlin: 79 Prozent.

    http://www.stern.de/politik/deutschland/zwischenruf-die-vergrabene-bombe-634119.html?q=die+vergrabene+bombe

  48. #61 MO_uffs_KLO

    D‘ accord! Geseich, bestenfalls. Leeres Geschwafel einer leeren Seele, Talking Head. Hat wahrscheinlich seine Seele dem Teufel verkauft, um bei der EKD akzeptabel zu sein. Ich habe mit der EKD zusammengearbeitet, ich weiß, wovon ich rede.

  49. HAMBURG. Mitte Dezember haben in Hamburg mehrere unbegleitete ausländische Jugendliche ihre Betreuer und Polizisten mit Messern, Rasierklingen und Schlagwerkzeugen attackiert. Der Hamburger Senat widersprach nun der Behauptung, den Vorfall vertuscht zu haben.

    „Hier wurde gar nichts unter den Teppich gekehrt“, sagte ein Sprecher der Sozialbehörde der Hamburger Morgenpost. Auch die Polizei, die den Vorfall nicht öffentlich gemacht hatte, wies die Vorwürfe zurück. „Es liegt in unserem Ermessen, welche Ereignisse an die Medien berichtet werden“, teilte die Behörde mit.

    Gewalt durch Nordafrikaner nimmt zu

    Hamburg leidet bereits seit Wochen unter der zunehmenden Kriminalität von sogenannten „unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen“. Mittlerweile sind etwa 1.000 von ihnen in der Hansestadt untergetaucht. Es sei festgestellt worden, daß sie zunehmend „griffbereit Messer und Pfefferspray mit sich führen“ und diese bei Straftaten auch einsetzen, heißt es vom Hamburger Landeskriminalamt.

    Zugleich warf die Sozialbehörde der Morgenpost vor, den Angriff auf die Betreuer und Polizisten dramatisiert zu haben. Die zumeist aus Nordafrika stammenden Jugendlichen konnten erst gestoppt werden, nachdem die anrückenden Polizisten ihre Dienstwaffen zogen. Hintergrund der Gewalt war die geplante Verlegung eines jungen Mannes in eine andere Betreuungseinrichtung, mit der er und andere Jugendliche nicht einverstanden waren.

    Gegenüber den Behörden geben die Illegalen falsche Daten über Alter und Herkunft an. Drahtzieher der Taten ist laut Polizei ein 39 Jahre alter Ägypter, der die Jugendlichen gezielt nach Hamburg geschleust haben soll, um dort Überfälle zu begehen. (ho)

    Quelle: FB

  50. Maria Böhmer for president!

    Was Verdrehungen und Beschönigungen angeht, hält sie mit Gauck locker mit.

    Und nur solche kommen in die engere Wahl!

Comments are closed.