zdj_schusterDer Zentralrat der Juden hat die „Pegida“-Proteste scharf kritisiert. Die Angst vor islamistischem Terror werde instrumentalisiert, um eine ganze Religion zu verunglimpfen, sagte der neue Zentralratsvorsitzende Josef Schuster. Schuster kritisierte die „Pegida“-Proteste vor diesem Hintergrund scharf. Die Demonstranten dürften „auf keinen Fall“ unterschätzt werden. „Die Bewegung ist brandgefährlich. Hier mischen sich Neonazis, Parteien vom ganz rechten Rand und Bürger, die meinen, ihren Rassismus und Ausländerhass endlich frei ausleben zu dürfen“…

(Damit outet sich der ZdJ-Neuling Schuster als gleich doofer Zeitgenosse wie unsere Politiker, unsere Presse und unsere Bischöfe! Wir Bürger stehen umso fester hinter Pegida, je mehr weitere arrogante Prediger uns belehren wollen, was wir zu tun und zu denken haben. Gerade weil wir für so doof gehalten werden, wehren wir uns. Ein Paolo Pinkel alle zehn Jahre sollte eigentlich reichen?)

image_pdfimage_print

 

236 KOMMENTARE

  1. Unverständliche Reaktion! Nachdem der Judenhass ganz klar von den Moslems kommt. (+ vor allem Linke Unterstützer)

    Was war mit Hamas Hamas Juden ins Gas oder Jude Jude feiges Schwein komm heraus und kämpf allein Rufen der umherwildernden Moslems auf deutschen Strassen?

  2. «Pegida» spaltet das politische Establishment

    «Pegida» wächst zu einer Herausforderung für die politische Klasse Deutschlands heran.

    Tadel und zaghafte Annäherungsversuche halten sich die Waage. Eine einheitliche Regierungsstrategie ist nicht zu sehen.
    Die deutsche politische Elite ist unter schwerem Druck. Seit Montag für Montag in Dresden und anderen Städten immer mehr Menschen unter dem Banner von «Pegida» gegen Islamismus, Parallelgesellschaften und allzu grosszügigen Umgang mit Asylsuchenden demonstrieren, hat die schwarz-rote Regierungskoalition von Kanzlerin Merkel ihre Trittsicherheit verloren. Die einen überziehen die «Patriotischen Europäer» , die gegen die «Islamisierung des Abendlandes» Sturm laufen, mit harscher Kritik, die anderen plädieren für einen Dialog. Von einer klaren Regierungslinie ist nichts zu sehen.

    http://www.nzz.ch/international/deutschland-und-oesterreich/pegida-spaltet-das-deutsche-politische-establishment-1.18446012

  3. Mmh, schwierig. Was sagen den seine jüdischen Glaubensbrüder in Israel dazu, die täglich dem Terror der Hamas ausgesetzt sind?

  4. ANTI-ISRAEL-DEMOS
    Der Judenhass ist wieder da

    Kisslers Konter: An den pro-palästinensischen Protesten bricht sich der Antisemitismus Bahn. Die Ausschreitungen in ganz Europa machen eines deutlich: Der Rücksturz in die Barbarei ist wieder eine Option

    Doch warum in die Ferne schweifen, wenn das Böse liegt so nah? „Hamas, Hamas, Juden ins Gas!“ lautete der Ruf, der eben nicht von stiernackigen Neonazis, sondern von enthemmten Muslimen in Gelsenkirchen erscholl. So wie es auch nicht die Springerstiefel-Fraktion war, die in Frankfurt am Main „Kindermörder Israel!“ skandierte und Plakate trug mit der Botschaft „Ihr Juden seid Bestien“. In Berlin wiederum hieß es „Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein!“ und „Scheiß-Juden, wir kriegen euch!“.

    Ein Imam rief dazu auf, allen „zionistischen Juden“ den Tod und entsetzliche Qualen zu bereiten, ein israelisches Paar wurde angegriffen. In Hannover wurde „Free Palestine“ zum Vorwand, „mit Anlauf und einem Sprungtritt“ einen Mann zu verletzen, der sich erdreistete, eine Israel-Fahne zu tragen. Und in Nürnberg stürmten junge Männer mit Salafistenkäppis und Palästina- und Türkei-Flaggen an der Seite von Frauen mit Kopftüchern eine „Burger King“-Filiale, damit an diesem vermeintlichen Symbolort jüdischen Kapitalismus‘ Israel in Grund und Boden geschrien werden konnte. Eine gespenstische, eine widerliche Szene, mitten im Deutschland des Jahres 2014.

    http://www.cicero.de/berliner-republik/gaza-konflikt-und-europa-der-judenhass-ist-wieder-da/57962

  5. # Der Zentralrat der Juden hat die „Pegida“-Proteste scharf kritisiert. Die Angst vor islamistischem Terror werde instrumentalisiert,

    Die haben es gerade nötig, so etwas zu sagen.
    Wenn ich hier DIE sage, dann meine ich nicht Juden allgemein, sondern nur den Zentralrat der Juden.
    Als ein Jude darf ich diese Juden kritisieren, ohne dass ich als ein Antisemit bezeichnet werde.

  6. Der Zentralrat steht auf der Seite des Staates. Seine Repräsentanten sind von diesem Staat abhängig und werden unter Druck gesetzt.

    Gesetzt den Fall, der ZdJ würde auf PEGIDA-Seite stehen, bedeutete dies, das System könnte uns nicht mehr als Rassisten und Nazis beschimpfen. Der GAU an sich. Deshalb diese Farce.
    Das sind aber nicht die jüdischen Mitbürger!

    Der ZdJ reiht sich lediglich ein in die schmähliche Reihe der Speichellecker von Gewerkschaften, Verbänden und Amts!kirchen!!!

  7. Ganz klare Logig A schlachten 10 Leute von B ab,
    und B demonstieren dagegen, klard das B die schlechten sind oder hab ich das jetzt falsch verstanden ?

  8. Die Bundesrepublik Deutschland hilft bei der Erhaltung und Pflege des deutschjüdischen Kulturerbes, beim Aufbau einer jüdischen Gemeinschaft und bei den integrationspolitischen und sozialen Aufgaben des Zentralrats in Deutschland mit einer jährlichen Zahlung an den Zentralrat von 10.000.000 €

    http://de.wikipedia.org/wiki/Zentralrat_der_Juden_in_Deutschland

    Da wird man doch diesem Josef gesagt haben, „Alter, entweder kurze Message oder die Kohle ist weg“.

    An Sie Josef Schuster, es ist noch gar nicht so lange her, das Muslime in Deutschland „Juden ins Gas gerufen haben (Sommer 2014)“.

    Noch was.

    Die meisten von uns sind zum Glück nicht als Juden zu erkennen. Das haben wir unseren farbigen Mitbürgern voraus«, formuliert es Daniel Neumann, Geschäftsführer des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden Hessen, bei der Podiumsdiskussion im evangelischen Gemeindezentrum Darmstadt sarkastisch.

    Rabbiner Alter aus Berlin, der zu der Veranstaltung angereist war, war vor zwei Jahren als Jude zu erkennen gewesen: Er trug eine Kippa, als er mit seiner kleinen Tochter in seinem Berliner Kiez unterwegs war. Dort traf er auf eine Gruppe muslimischer Jugendlicher, die ihn und sein Kind bedrohten, beleidigten und Alter so brutal zusammenschlugen, dass er in einem Krankenhaus operiert werden musste. .

    Die Meldung ist vom 18.12.2014

    Tsunami des Judenhasses
    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/21009

    Zentralratsvorsitzender Josef Schuster verrät sein eigenes Volk. Ich hoffe Sie können noch gut schlafen. Allerdings bei 10.000 000 Euro unterm Kopfkissen würde ich auch gut schlafen

    Ein reines Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen

  9. Hatte Sarrazin den Juden nicht einen hohen IQ bescheinigt? Sarrazin ist auch nicht mehr das, was er einmal war. 😉

  10. Der Zentralrat der Juden tut seinen Juden keinen Gefallen, genau so wenig wie unsere Kirchen uns einen momentan eine Gefallen zu Gunsten des Islam und Ungunsten unserer Gesundheit und Wohles machen.

  11. Ich verachte diese Gestalten vom „Zentralrat der Juden“ aus tiefstem Herzen.
    Ich liebe DIESE Juden:

    https://www.youtube.com/watch?v=mZOmX5Z7kSI

    Der kleine Zev Moore singt für ISRAEL!!

    Diese Menschen in ISRAEL kämpfen ums Überleben und hier kriechen diese Verräter der Israelis dem MOSLEMS in den Allerwertesten..
    Pfui Teufel!

  12. Josef Schuster:

    Ehrungen und Auszeichnungen

    2006: Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland
    2008: Bayerische Verfassungsmedaille in Silber
    2010: Bayerischer Verdienstorden
    2013: Bayerische Verfassungsmedaille in Gold

    Ach so.
    Schuster ist tief verschwult mit der CSU.

    http://wuerzburgwiki.de/wiki/Josef_Schuster

  13. Der Zentralrat der Juden tut seinen Juden keinen Gefallen, genau so wenig wie unsere Kirchen uns momentan einen Gefallen zu Gunsten des Islam und Ungunsten unserer Gesundheit und unseres Wohles machen.

  14. Spon betreibt Meinungs-Hygiene bei diesem Thema im Forum. Und hat meinen Kommentar zensiert mit diesem Inhalt.

    1.) Der Erzfeind des Islams ist das Judentum (Mordaufrufe im Koran/Hadithen). Grotesk deswegen, daß sich ausgerechnet der ZdJ für Moslems einsetzt.

    2.) Das Argument der „mehrheitlich friedlichen“ Moslems sticht nicht, weil 70% der europäischen Moslems (latent) fundamentalistisch eingestellt sind, laut Koopmans-Studie. Auf welcher Seite stehen diese 70% wohl, wenn es hier in Europa knallt?

    3.) Spon schreibt immer von „angeblicher“ Islamisierung, stellt es also in Frage. Der Spiegel-Titel Print-Ausgabe von 13/2007 hieß:
    „Die stille Islamisierung“ (Deutschlands)!

  15. Ja, Kritik an einer Religion, das wollen die Juden nicht. Sie wollen schließlich auch ihre eigene Religion ohne Widerstände ausleben, auch wenn sie ethischen Grundsätzen zuwiderläuft. Insofern ist die Reaktion absolut verständlich.

    Allerdings ist die Meinung des ZdJ zu Pegida völlig unbedeutend.

  16. Ich fasse mal zusammen , der gute Mann findet es also im Sinne der Toleranz (leitet sich das nicht von Tollhaus ab ?) absolut in Ordnung wie im nahen Osten üblich bzw. folkloristischer Brauch ist durch Moslem schikaniert , verprügelt , überfallen und ermordet zu werden so lange es nicht Deutsche die überwiegend UNPOLITISCH sind und es lediglich zu minimalen Schnittmengen mit irgendwelchen „rechten Gruppen“ gibt wagen auch für ihre Interessen auf die Strasse zu gehen. Nebenbei , von „links“ dürften Juden doch wohl die wenigste Hilfe erwarten können. Die stehen schon mit dem grossen roten Edding bereit Israel von den Landkarten zu streichen.

  17. Der Schuster könnte auch das gesagt haben:

    Der Zentralrat der Juden hat Israel scharf kritisiert. Die Angst vor islamistischem Terror werde instrumentalisiert, um eine ganze Religion zu verunglimpfen, sagte der neue Zentralratsvorsitzende Josef Schuster. Schuster kritisierte die israelische Regierung vor diesem Hintergrund scharf. Die israelische Regierung dürfte „auf keinen Fall“ unterschätzt werden. „Dieser Staat ist brandgefährlich. Hier mischen sich orthodoxe Juden, Parteien vom ganz rechten Rand und Bürger, die meinen, in ihrem Staat endlich frei leben zu dürfen“

  18. @ #13 Cendrillon (20. Dez 2014 12:46)

    Im Stil von Marian Offman . Solche Juden gab es bereits im Dritten Reich die sich bei den Nazis lieb Kind machten. Man denke nur an den unsäglichen George Soros!

  19. Mit dem „Zentralrat der Juden“ sind die Juden so bestraft, wie wir Katholiken mit dem „Zentralkomitee der Katholiken“.
    ES SIND ZWEI SOZIALISTISCHE SCHLEIMER-VEREINE!

  20. Überall, wo sie sind, ecken sie an.
    Der deutsche Steuerzahler schenkt Israel ganze U-Boote – Millionen an „staatlichen“ Zuschüssen jährlich und so weiter.
    Die deutsche Marine patrouilliert, auf Steuerzahlerkosten, vor der Küste… und der Dank?
    Das sie den Deutschenhass freien Lauf lassen und sich wundern, dass der „Durchschnittsdeutsche“ so seine Probleme mit den Juden hat.
    Mir, ganz ehrlich, sind Juden seit je her sehr suspekt!…sollen sie gehen, wie in Frankreich ja auch. Gute Heimreise!

  21. ohne Worte:

    »Ich werde mir auch weiterhin von der Seele schreiben und reden, was dabei ist, mich auf meine alten Tage das Fürchten zu lehren: der politische, der militante Islam, seine rührigen Aktivisten unter uns, die professionellen Taqiyya-Rhetoriker und –praktiker – und, noch einmal, die deutschen Umarmer, xenophilen Einäugigen, Multikulti-Illusionisten, Sozialromantiker und Beschwichtigungssouffleure.«

    »Wenn etwas über 30 Jahre besprochen wird, ohne dass sich wirklich etwas geändert hat, dann stehen die Aussichten für eine Lösung schlecht – ich spreche von der Integration der muslimischen Minderheit in die deutsche Mehrheitsgesellschaft. … Ermutigend sind die Aussichten dafür allerdings nicht. Wofür keineswegs nur die ‚bösen Deutschen‘ verantwortlich sind.«
    R. Giordano

  22. ???
    Nanu… wurden nicht in Berlin mehrfach Juden – auch jüdische Touristen – angegriffen – von Moslems – ziehen nicht immer mehr Juden aus Europa wegen des Islams weg? Und jetzt wird PEGIDA als gefährlich eingestuft?
    Wer hatte gerufen, im Chor, die Juden sollen auf die Straße, sie wären feige? Moslems, oder war dies etwa Pegidajaner?
    Meine Güte, wann begreifen die Gutmenschen, dass eine Darbietung ihrer Kehle bei gewissen Kreisen keine Beißhemmung auslöst, sondern den Beißreflex, weil sie dann als schwach angesehen werden?

  23. Sowohl die christlichen Amtskirchen als auch der Zentralrat der Juden in Deutschland, Irrlichtern schon seit längerem im Gutmenschentum herum und hofieren dabei den Islam. Ich hoffe diese Oberhäupter erfahren mal etwas Gegenwind von ihren Mitgliedern an der Basis.

  24. Der ‚Michel Friedman‘ der Schweiz namens Roger Schawinski wurde in seiner Talkshow von Andreas Thiel gefragt, ob jener ein richtiger oder nur ein „Papierli-Jude“ sei. Eigentlich eine berechtigte Frage zur klaren Bestimmung der Gespräch-Position. Schawinski jedoch ging sogleich uf die Palme. Und auch im weiteren Verlauf jener Talkshow zeigt sich, wie Thiel mit exzellenter Argumentation den Herrn Schawinski zur Weißglut bringt.

    In BLICK.CH wird daraufhin sogleich ein „Rassismus-Experte“ zitiert mit der Schlagzeile:

    „Andreas Thiel ist brandgefährlich!“

    Wer ist nun wirklich Bransdtifter?

    Thiel oder PEGIDA oder doch solche Häretiker wie jene im ZdJ mit ihrer Islam-Kuschelei … ?

  25. Zu diesem “Zentralrat der Juden”-Schwätzer: Der vertritt keine “Juden”. Das ist genauso ein Zeitgeistheini wie Siggi Pop. Dicker Posten, dummes zeitgeistiges Islam-ist-lieb-Gesabbel. Juden sind normale, moderne, rationale Wester. Mit linken Spinnern in exponierten Positionen sind sie genauso geschlagen wie Katholiken mit einem Bamberger Erzbischof, Evangelische mit einer Käßmann oder Atheisten mit der Zonenwachtel. Oder ganz allgemein: Realisten haben überall ein Problem mit verschlagenen Zeitgeist-Beschwichtigern.

    In der Welt schreibt Kommentator „Plumploriq“:

    Ich sage es als Jude. Der Zentralrat besteht aus den selben Deppen wie unsere Politiker. Bürgerfern und weit von der Realität entfernt. Keine muslimische Gruppe würde für uns (Juden wie Christen) einen Finger krumm machen.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article135582589/Verunglimpfung-des-Islam-ist-absolut-inakzeptabel.html

    Nach 299 Kommentaren wurde die Diskussion geschlossen.

    Weitere Nachrichten aus der zauberhaften Welt des Islams:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article135589694/Israel-fliegt-Luftangriffe-gegen-Hamas.html

    http:// www. welt. de/politik/deutschland/article135598709/Jetzt-duerfen-Migrantenkinder-zwei-Paesse-behalten.html

    Bosnien:

    http:// www. welt. de/vermischtes/article135570857/Sieben-Teenager-nach-Klassenfahrt-schwanger.html

  26. Kann mir jemand einigermaßen verbindlich sagen, ob am 29.12.2014 Pegida in Dresden stattfindet.
    Ich will Hotel buchen.
    Danke!

  27. Vielleicht spielt es auch eine Rolle, dass der ZdJ schlicht falsch informiert ist, so wie die breite Masse des Volkes dank Lügenpresse falsch informiert ist.

    Horcht man mal den Stimmen in der Presse, besonders dann, wenn ganz normale Bürger befragt werden, sogar solche, die eigentlich zu 100% hinter den Pegida Forderungen stehen, dann hört man immer wieder einen Begriff: Nazis.

    Selbst Menschen, die eigentlich Pegida unterstützen würden, tun das nicht, weil sie überzeugt sind, in Dresden und anderswo würden Nazis aufmarschieren.

    Davon muss sich der ZdJ natürlich distanzieren.

    An uns ist es nun, die Öffentlichkeit aufzuklären.

    Jeder von uns sollte das Gespräch suchen mit Freunden, Bekannten, Arbeitskollegen usw. In Gesprächen können wir bestimmt viele davon überzeugen, dass es eben nicht die Nazis sind, die für Pegida auf die Straße gehen.

    Außerdem müssen wir montags durch Wohngebiete spazieren, damit die Menschen uns sehen und nicht nur die Presse in menschenleeren Innenstädten.

    Auch in den Medien ließe sich bestimmt mehr arrangieren. Kluge und kreative Köpfe gibt es in unserer Bewegung genug, die dazu Ideen haben dürften.

    Wir müssen nur etwas tun. In die Tasten hauen allein, reicht nicht.

    Wir müssen etwas tun. Nie war die Zeit dafür günstiger als heute.

  28. #9 Dichter; Das ist nicht Sarrazins Schuld, es wird immer irgendwo Ausreisser nach unten wiue nach oben geben. Auch wenn die Juden ein intelligentes Volk sind, gibts da auch ein paar Vollidioten drunter. Andersrum gibts bei den Moslems sicher auch Leute die intelligent und fleissig sind.

    #16 friedel_1830; Punkt1 stimmt so wenigstens nicht. Der Erzfeind der Juden… wär richtig, weil deine Aussage impliziert, dass die Juden die Moslems ausrotten wollen,
    tatsächlich ist aber das Gegenteil der Fall.

    Allgemein kann man wohl sagen, wenn in irgendeinem Satzteil Zentral drinsteht, dann hat das dieselbe Bedeutung wie in Staatsnamen
    eben dieses Zentral auch demokratisch und Volk.

  29. Zu den angeblichen 7% Moslems im Jahr 2050:

    Erinnert sich noch jemand an die Hochrechnungen von Sarrazin? Was haben da nicht alle aufgejault, nach dem Motto, so etwas könne man nicht seriös voraussagen, da es zu viele Variablen gebe. Aber die 7% können „Experten“ jetzt natürlich sicher voraussagen!

    Sarrazin hat damals keine Prognosen gemacht, sondern mathematisch korrekt gesagt: Unter den VORAUSSETZUNGEN A, B, C usw. entwickelt sich der Bevölkerungsanteil so und so. Das ZDF sagt pauschal 7%.

    Dass 7% völlig unrealistisch sind, erkennt man schon völlig intuitiv. Man sollte aber sich wirklich mal die zugrundeliegende Berechnung vorlegen lassen. Die Prämissen werden natürlich durchweg auf ein geringes Ergebnis ausgelegt sein.

  30. Das sind alles Speichellecker des Multikultiwahns. Die kann man einfach nicht mehr ernst nehmen und sollte sie einfach ignorieren. Wir gehen unseren Weg und diesen Weg folgen immer mehr. GUT SO !!

  31. OT: Dieses Buch und die Reaktionen darauf dürften interessant werden: „Welches Buch könnte besser in unsere Zeit passen als dieses? Goncourt-Preisträger Michel Houellebecq erzählt in ›Unterwerfung‹ die Geschichte des Literaturwissenschaftlers François. Der Akademiker forscht im Frankreich einer sehr nahen Zukunft zu dem dekadenten Schriftsteller Huysmans, der ihn sein Leben lang fasziniert. Zugleich verfolgt er die Ereignisse um die anstehende Präsidentschaftswahl: Während es dem charismatischen Kandidaten der Bruderschaft der Muslime gelingt, immer mehr Stimmen auf sich zu vereinigen, kommt es in der Hauptstadt zu tumultartigen Ausschreitungen. Wahllokale werden überfallen, Autos brennen auf den Straßen. Als schließlich ein Bürgerkrieg unabwendbar scheint, verlässt François Paris ohne ein bestimmtes Ziel vor Augen.“ http://www.amazon.de/Unterwerfung-Roman-Michel-Houellebecq/dp/3832197958/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1419076896&sr=1-1&keywords=Soumission

  32. Der türkisch-arabische Moslem-Mob, der erst vor kurzem „Juden ins Gas!“ und ähnlich nette Dinge ungefragt und ungeniert auf deutschen Straßen brüllen durfte,schien ihm keine großen Sorgen zu machen.

  33. Der Zentralrat der Juden spricht nicht für die Juden!
    Da läuft es ähnlich ab wie bei uns, Kirche, Politik etc.
    Das ist meine feste Überzeugung, zumal ich mit eigenen Augen jüdische Mitbürger auf der Dügida gesehen habe.

  34. Meine Fre**e!! Die Juden hier sind so belämmert!! Andauernd biedern die sich den Linken oder den Moslems an,beide wollen die Juden „ins Gas treiben“!!

    Haben die sich jemals angesehen,WOFÜR PEGIDA steht??

  35. oje, wenn die Kategorien des polit-verbalen Baukasstens auch nicht mehr annäherend stimmen, dann kommt sowas dabei raus.
    …irgendwie unheimlich – oder ?
    Denn wer hat in Deutschland

    „Hamas Hamas Juden ins Gas“

    oder

    „Jude Jude feiges Schwein komm heraus und kämpf allein“

    … skandiert ?

    Erinnert irgendwie an diese Kirchenpolitik .

  36. Josef Schuster hat sich, seiner Religion und allen Juden geschadet.

    Er macht den Trugschluß: „Wenn Bewegung xyz gegen Religion A ist, ist sie auch gegen Religion B“.

    Da kann man Josef Schuster eine Frage stellen: „Ist aus seiner Sicht ein Kultus überhaupt eine Religion, die nur demjenigen die große Verheißung teilwerden läßt, der nicht im Bett stirbt?“

    Wie verschieden sind doch die Verheißungen: ein göttliches Jerusalem oder der Märtyrer-Harem-Himmel für Dschaddisten.

  37. Eigentlich müssten sie bei Pegida am Montag mitsingen. Doch stattdessen verunglimpfen sie Pegida. Das ist schwer erklärlich.

    Eins muss man jedoch wissen, dass es enge finanzielle Bande zwischen denen da oben und dem Zantralrat gibt. Die sind offenbar gekauft und kämpfen jetzt gegen Systemkritiker, weil sie um ihre Pfründe fürchten.

  38. Der „Zentralrat der Juden“ hat mit den Juden so viel zu tun, wie diese „Regierung“ im Bundestag mit den Deutschen.
    PS. Ich spiele manchmal auf einer Plattform, in welcher verschiedene Menschen aus verschiedenen Ländern mitspielen können. Gegeneinander.
    Dieses Spiele Forum hat hat Fahnen, die sich die Spieler der Länder neben den User Namen stellen.
    Ich habe aus Liebe zu Israel eine Israel Fahne platziert.
    Nach Spielen, die manche Gegner verloren haben, kommen Sprüche, wie „VIVA HAMAS“, Scheiß Jude“, „Jude verrecke“ und ähnliche „nette“ Dinge..

  39. Ohne alle Kommentare gelesen zuhaben, der Mann ist doch kein wahrer Jude, oder? Geht doch nicht. Oder den hat man verlogen informiert. Oder die Bösen stecken alle unter einer Decke.
    Oder vertue ich mich? Ist 5-5=10?
    Gott, wie bekommt man auf so eine bekloppte Haltung eine Erklärung.
    🙁

  40. Josef Schuster ist ein zeitgeistiges Irrlicht. Punkt. Einer der vielen, die jede moderne, freie, westliche Gesellschaft (also von Australien über Israel bis Europa, USA und Kanada) im Moment von Politik über Gewerkschaften, Kirchen, Medien, etc. auf den Islam bezogen in Massen hervorbringt, und deren gemeinsames Motto lautet: „Wenn es dem Esel zu wohl wird geht er aufs Eis.“ Übersetzt: Ist so grauenvoll friedlich hier. Warum nicht mal alles durch den mörderischen Islam aufmischen und abschaffen lassen?

    Der treffende Begriff für solche Leute lautet übrigens „meschugge“. 😀

  41. Der ZdJ ist nicht die gesammelte Stimme der hiesigen jüdischen Gemeinde. So steht auf „israel heute“:

    Juraprofessor Haim Schein warnte, dass heute wie damals viele Europäer im Heuchelei-Festival vom Antisemitismus motiviert und aus politischen Gründen Juden vernachlässigen.
    (…) Dies, weil die Europäer Angst vor dem Islam haben, der heute Europa erobert.

    Die Israelis wissen was die Uhr in Europa geschlagen hat. Die ZdJ biedert sich, wie (fast) alle Funktionäre, den jeweiligen Machthabern an.

  42. Jetzt darf man Schuster auch in der FAZ kommentieren, Joachim Wegener schreibt:

    „Brandgefährlich ist nur eins: Die Probleme zu verschweigen und jeden, der sie anspricht, in die rechte Ecke zu stellen und sich selbst damit einen Heiligenschein umzuhängen. Wenn etwa 20.000 Flüchtlings-Kinder vom deutschen Schulsystem aufgefangen und zum Teil erst einmal grundsozialisiert werden müssen, ist das ein Problem. Und wer so tut, als ließe sich alles mit ein wenig gutem Willen schon richten, beweist nur eins: seine Unkenntnis und seinen mangelnden Willen, sich der Realität zu stellen. Nur damit verschwinden die Probleme nicht, wird kein Kind lesen lernen und keines in die Lage versetzt, sich später selbst erhalten zu können.“

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/islamfeindliche-bewegung-zentralrat-der-juden-nennt-pegida-brandgefaehrlich-13332677.html

  43. #25 Berlin53 (20. Dez 2014 12:55)
    +++Überall

    Ihren Kommentar unterschreibe ich nicht mein Herr …

    Es geht nicht (mir nicht) um DEN Moslem, DEN Juden, DEN Ausländer, DEN Deutschen. Es gibt gute und schlechte Menschen, damit muß man leben.

    Es geht (mir geht es) um Ideologien die m.E. menschenschädlich und deswegen zu bekämpfen sind, darunter zähle ich Rechte Ideologien wie beispielsweise den Nationalsozialismus in Deutschland, Linke Ideologien wie beispielsweise das Pol Pot Regieme, und religiöse Ideologien wie zum Beispiel den Islam und der ist immer eine politische Ideologie und deswegen ist er so hochgefährlich für jede andere Gesellschaftsform, sogar für Rechte und Linke, besonders aber für pluralistisch, demokratisch, freiheitlich aufgestellte Gesellschaften, wie zum Beispiel in der Bundesrepublik Deutscland.

  44. Und ich dachte Schuster wäre nicht ganz so bescheuert wie seine Vorgänger. So kann man sich täuschen.

    Lieber Herr Schuster: Sie als Jude werden einer der ersten sein, denen die von Ihnen so verteidigten Moslems den Hals genüsslich durchschneiden werden, wenn die hier erst einmal gewisse Prozentzahlen an der Bevölkerung stellen. Vielleicht erinnern sie sich dann im letzten Moment, kurz bevor die Klinge ihr (nur rudimentär vorhandenes) Rückgrat durchtrennt, daran was sie im Jahr 2014 der PEGIDA vorgeworfen haben. Nur dann wird es für Sie zu spät sein.

  45. Sehr gehrter Herr Schuster,

    da haben Sie aber etwas nicht verstanden.
    Oder Sie machen auf unterwürfig um sich bei den Islamisten und unserem DummVolk einzuschleimen.
    Wie auch immer. Schalten Sie Ihr Gehirn ein und denken nochmal darüber nach. Danach können Sie ja nochmal Ihre Meinung äußern.

    Mit bestem Gruß
    Timpe10

  46. Risikoabwägung oder Verblendung

    Scheinbar ist die Abneigung,
    zumindest der Zentralratsmitglieder der Juden,
    gegenüber Deutschen größer als das gesehene
    Risiko durch die Islamisierung.

    Für mich, unbefleckt jedweder Erfahrung
    mit Juden in Deutschland und ausgerüstet
    mit der Gnade der . . ,
    für mich sind Standpunkte jüdischer
    Mit-Kommentatoren hochinteressant!

    In froher Erwartung

  47. Moslems haben die „Lizenz zum Töten“.

    #33 uli12us (13:02)

    Ich habe in meinem Beitrag #16 den Satz mißverständlich gebaut. Im Gesamt-Zusammenhang müßte aber jedem klar sein, wie es gemeint ist.

  48. Die sozialistische Einheitsfront, schießt aus allen Rohren. Wer sich nicht einreiht ist Nazi. Da reiht sich der Zentralrat der Juden dann eben auch lieber ein. Genauso wir die Kirchen, die Gewerkschaften, die Sportverbände und und und… Das schon immer so in Deutschland, wenn das Volk aufbegehrt hat.

  49. TEILS OT

    1. Wir brauchen einen PI-News-Fotowettbewerb.

    THEMA: „Die ANGEBLICHE ISLAMISIERUNG ist ein SCHRECKGESPENST von PEGIDA-NATSIEHS“.

    Oder Thema: „EINE ISLAMISIERUNG DEUTSCHLANDS GIBT ES NICHT!“
    (EIN Foto sagt oft mehr als TAUSEND Worte…)

    (Hinweis: Ein einstündiger Spaziergang durch die Bereicherungsgegenden bietet genug Material für 50 Islamfashism?-No-thanx!-Fotos…

    2. VIDEO anschauen. (Vorsicht: Facebook!)
    https://www.facebook.com/video.php?v=10152787417447487

    Gewaltätiger marrokanischer(?) Edelmensch-Jungmoslem schlägt dumme junge blonde Holländerin(?) zu Boden und tritt nach. Auf der Seite eines Mitgliedes von Mafia-Familien (?).

  50. Wie so ein unglaublicher Dummschwätzer.
    Seit wann ist der Islam eine Rasse, aber wenn man Jude ist, dann hilft ganz bestimmt immer automatisch Rassismus.
    Ob wir den ganzen ungeliebten Blödsinn hier möchten, das wird natürlich nicht gefragt, denn wir müssen immer alles akzeptieren, was von außen hier vorgegeben wird. Ob der Kasper auch in Israel von Rassismus tönen würde, das ist zu bezweifeln.

  51. Meine Güte, jetzt der Zentralrat der Juden,
    morgen der ADAC und übermorgen REWE.
    Irgendwie erinnert das doch an den Sack Reis in China, der einmal umgefallen ist.

  52. 2008: Bayerische Verfassungsmedaille in Silber

    2013: Bayerische Verfassungsmedaille in Gold

    (#14 Cendrillon)

    Nett. 😉 Was mag er wohl zwischen 2008 und 2013 angestellt haben, um sich derart hochzuarbeiten?

    Und jetzt? Jetzt hat er wohl die höchste Stufe seiner Inkompetenz erreicht („Peter-Prinzip“).

    Das Peter-Prinzip ist eine These von Laurence J. Peter, die besagt, dass „in einer Hierarchie […] jeder Beschäftigte dazu [neigt], bis zu seiner Stufe der Unfähigkeit aufzusteigen“. Sie wurde … in „The Peter Principle“ …formuliert. Das Buch zählt zu den Klassikern der nordamerikanischen Managementliteratur.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Peter-Prinzip

  53. „Diese Rolle der jüdischen Führer bei der Zerstörung ihres eigenen Volkes ist für Juden zweifellos das dunkelste Kapitel in der ganzen dunklen Geschichte.“

    Hannah Arendt in „Eichmann in Jerusalem“, München 1986, S. 209.

    Geschichte wiederholt sich. Beim ersten Mal als Tragödie, beim zweiten Mal als Farce.

  54. Der Zentralrat der Juden bekommt Gelder von Bundeskasse auf Grund eines Staatsvertrages. Wenn ich der Präsident möchte das Gleiche um finanziellen Schaden von meinem Verband zu nehmen selbst wenn man persönlich was anders denkt. Viele Juden haben Angst vor den Moslem Deshalb machen Sie trotzdem bei Pegida mit.

  55. Die Entgleisungen, Peinlichkeiten und widerlichen Anbiederungen an den Todfeind Islam, die sich der ZdJ in den letzten Jahren geleistet hat, sind gar nicht mehr zu zählen. Ein besonders widerwärtiges Beispiel:

    Die Generalsekretäre des Zentralrats der Juden in Deutschland und des Zentralrats der Muslime, Stephan Kramer und Aiman Mazyek, werden am Montag gemeinsam dem Ehemann einer in Dresden getöteten Ägypterin einen Kondolenzbesuch abstatten. …

    “Wir wollen gemeinsam ein Zeichen setzen gegen Islamophobie und dagegen, dass sie, wie auch in diesem Fall, durchgehend unterschätzt und verharmlost wird”, sagte Mazyek …

    http://www.pi-news.net/2009/07/zentralraete-setzen-gemeinsames-zeichen/

  56. Also nicht der islamische Mörder der in Brüssel 4 Menschen – 2 davon Juden – tötete, nicht die Muslime die in Berlin einen Rabbi verprügelten sodas der nicht mehr mit Kippa ausgeht, nicht die anderen Täter, machen dem Zentralratsvorsitzenden Josef Schuster Sorgen,

    SONDERN DIEJENIGEN DIE VOR DIESER WACHSENDEN GEAFHT WARNEN.

  57. Der Zentralrat der Juden in Deutschland sollte sich mal mit den jüdischen Gemeinden in Nordafrika und dem Nahen Osten unterhalten. Es sollte sich damit aber beeilen – in der gesamten islamischen Welt leben heute weniger Juden als in Deutschland, mit weiterhin sinkender Tendenz.

  58. Wenn ich nicht wüsste, dass jüdische Mitbürger ganz anders daherreden als deren Zentralrat, würde ich an keiner Antisemitismus-Veranstaltung mehr teilnehmen. Mancher jüdische Politiker oder Verbandsfunktionär nimmt hier anscheinend auf seine Art und Weise späte Rache an den Deutschen.

  59. Ein bißchen Geschichte zur Erinnerung:
    „Die ersten Judenräte… sollten die antijüdischen Maßnahmen der Besatzer…durchsetzen.“
    (Wikipedia über den von SS und Gestapo erschaffenen Begriff „Judenrat“)
    Herr Schuster befindet sich auf einem guten Weg.
    Er kann seine Funktionärs-Karriere auch unter wechselnden Regierungsformen problemlos weiterführen, selbst in einem Kalifat.

  60. Dann werde ich nicht mehr gegen Hamas und die ganzen Terrororganisationen sein, sondern diese befürworten.
    Jetzt verstehe ich auch, warum so viele Euro-Staaten Palästina als souveränen Staat anerkennen wollen. Wie können Juden/Israelis gegen Pegida sein, wo sie umzingelt sind von islamischen Staaten, die Israel auslöschen wollen ?? Aber gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen Das verstehe wer will, ich nicht …..

  61. Ein bewährtes Mittel:
    Vor vier Jahren gab es den Sarrazin-Lackmustest, heute gibt es den PEGIDA-Lackmustest. Wer ihn nicht besteht, wer hier versagt, ist untendurch, hat verschissen, und zwar total. So einfach ist das.

  62. Wie kann man denn nur seinem ärgsten Feind in den Arxxx kriechen? Haben die J. soviel Schiss vor den Muselmanen? Das wäre ja fast berechtigt, wenn man an die Ausrufe denkt, aber sich jetzt zum Zäpfchen machen?

  63. Der Herr Schuster ist Würzburger. Am Montag findet in Würzburg wieder eine Pegida Demo statt.

    Also, auf nach Würzburg … 🙂

  64. Die Hamas siegt in Luxemburg

    “…Die palästinensische Terrororganisation Hamas, die den Gaza-Streifen beherrscht und neben ihrem Kerngeschäft, Anschläge gegen Israel zu verüben, im eigenen Herrschaftsgebiet Andersdenkende brutal verfolgt, zog mit einer Klage vor den Europäischen Gerichtshof in Luxemburg und gewann. Die EU muss die Hamas von ihrer Terrorliste streichen.

    Verquere Schuster-Logik: dann setzen wir halt die PEGIDA auf die Terrorliste.

    http://sichtplatz.de/?p=1725

    Allahu Akbar

  65. #36 Linkenscheuche (20. Dez 2014 13:02)

    Wenn man John Lennons Lied “Imagine” rechtzeitig verboten hätte wäre vielleicht alles anders gekommen. Aber jetzt haben sich sich die Phantasien über das “Weltenbürgertum” in nicht mehr zu stoppendem Ausmaß verselbständigt. 🙁

    Dazu habe ich mal einen Kommentar gelesen, der mehr auf den Punkt bringt, als eine ganze Bücherreihe:

    „Man sollte nicht übersehen, dass ‚imagine no possessions‘ von einem Millionär gesungen wurde!“

    Genial: die komplette 68er-Spinnerei in einem einzigen Satz entlarvt!

  66. #9 Dichter; Das ist nicht Sarrazins Schuld, es wird immer irgendwo Ausreisser nach unten wie nach oben geben. Auch wenn die Juden ein intelligentes Volk sind, gibts da auch ein paar Vollidioten drunter. Andersrum gibts bei den Moslems sicher auch Leute die intelligent und fleissig sind.

    #15 friedel_1830; Punkt1 stimmt so wenigstens nicht. Der Erzfeind der Juden… wär richtig, weil deine Aussage impliziert, dass die Juden die Moslems ausrotten wollen, tatsächlich ist aber das Gegenteil der Fall.

    #32 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod; Nazis aufmarschieren, wie lächerlich. Tatsächliche Nazis, zur Erinnerung die wären spätestens 1925 geboren, würden wohl eher aufrollstuhlfahren. Mit 89 ist wohl keiner mehr in der Lage zu marschieren.
    Wenn man sich schon so einen hochtrabenden Namen wie ZDJ gibt, dann sollte man eigentlich zumindest ganz oben, in der Lage sein, sich aus anderen Quellen zu informieren, als den ganz offensichtlichen, die einen erfahrungsgemäss rund um die Ughr anlügen.

  67. Dass die jüdischen Verbände oder jener ‘Verband dem Gewaltislam und den muslischen verbänden in den Arsch kriechen und der PEGIDA und der Islamkritisdchen bewegung al solcher den Antisemitismus der Moslems unterstellen’, zeigt, dass diese Verbandseliten alle einen an der Waffel haben, dass sie Angst haben vor Nazis, alten wie neuen, eben, zeigt, dass die Mutti-Truppe mit ihrer Nazikeule gegen uns recht breiten Erfolg hat, zeigt wie sehr diese Verbandsidioten heiß drauf sind gern “mitspielen zu dürfen” auf Teufel komm raus, zeigt, dass ‚ganz oben dabei sein dürfen‘ oft verwechselt wird mit ‚recht haben‘, oder sogar, mit ein Recht zu haben, alles Erdenkliche zu tun, zeigt, dass diese Verbandsschickimicki sich selbst wichtiger nimmt als ihnen etwa Israel oder das Überleben des Weltjudentums ist, zeigt, dass es auch einen historischen Judenrat gegeben hat, der mit Hitler selbst noch durch Dick und Dünn ging damals.

    Zeigt, dass sich Geschichte leider auf vielfältige Weise wiederholen kann.

    Zeigt, dass nicht nur Täter, sondern unter Umständen auch Opfer keine Lehren aus der Vergangenheit ziehen wollen.

    Zeigt, dass Hunde, die bellen, manchmal auch beißen, meistens aber zwicken.

    Zeigt, dass die Variationen und Permutationen des Dummseins, auch des speziell jüdischen, unendlich sind.

    Zeigt, dass wir einfach weiter machen mussen, bis auch noch beim letzten Idioten der Groschen fällt.

    Zeigt,wie schlau und raffiniert die internationalen Muslimbruderschaftsverbände sind, denen es gelingt, die Juden von ihrer Hamas ins Meer treiben zu lassen und noch die Zentralratsjuden in der BRD z.B. als Garanten ihrer Islamisierung des Westens einzuspannen, mit einem einzigen Kampfbegriff: Islamophobie!

    Zeigt, dass falsch erhobener Vorwurf des Rassismus selber objektiver Antisemitismus ist.

  68. Ich/Wir bin/sind heute gegen den einwandernden und sich ausbreitenden Islam hier in Europa damit unsere Enkel und Nachkommen nicht in 50 – 70 Jahren, sofern sie nicht zwangskonvertiert wurden, gelbe Hüte tragen und die Straßenseite wechseln müssen.

  69. werter herr schuster, werter zdj,

    wie viele buerger europas haben sie sicher meinen kommentar #72 LEUKOZYT hier gelesen
    http://www.pi-news.net/2014/12/von-vulkanen-politik-und-der-nicht-mehr-schweigenden-mehrheit/#comment-2792555

    und betroffen heimlich darueber nachgedacht:
    „was mache ich bloss falsch ?“

    zur erinnerung: ich schrub
    „die meinung der juedischen gemeindebasis –
    viele mitglieder aus russland und ostblock
    und hoch islamisierten nationen wie iran –
    ist meist eine total andere als die
    polit-diplomatisch abgesegnete
    veroeffentlichte meinung der offizial-juden.“

    werter herr schuster,
    ich schlage ihnen freundschaftlich vor,
    unter den juedischen gemeinden eine umfrage
    zu machen, wie die basis die dinge bewertet,
    und ihre entscheidungen, aussagen, verhalten des zdj als angebl. „vertretung* sieht.

    sie werden sehen, dass es auch innerhalb
    der juden eine art „pegida“ bewegung gibt,
    dass die unzufriedenheit mit ihrer politik
    gross ist und dass ihre juedische basis
    rechte wie mitsprache, innere demokratie,

    und vor allem HANDELN IM SINNE UND FUER
    die zahlenden mitglieder wuenscht, nicht gegen sie und zum wohlwollen der herrschenden altparteien, ihrer parasitaeren hofschranzen in sozialindustrie und lobbyverbaenden.

    ich sage dies als freund des staates israel
    mit vielen verbindungen zum zionismus.

    mag sein, dass sie als koerperschaft d oefftl rechts mit besonderen politisch-finanziellen
    bedingungen nicht demokratisch sein muessen.

    fuer mich belegbare tatsache ist:
    sie bzw der zdj spricht nicht im namen
    der mehrheit der juden in deutschland

  70. Sollen wir mal eine Runde ehrlich sein? Dieser Zentralrat hat nur Angst um die rechtswidrigen Privilegien für seine Schützlinge, als da wären Beschneidung und Schächtung, die nur aufgrund des Schuldkomplexes hier immer noch Duldung erfahren. Machen wir mit den barbarischen Sitten der Moslems innerhalb unserer eigenen Jurisdiktion Schluß, ist es damit konsequenterweise auch vorbei. Und es wird allerhöchste Zeit! Langsam aber sicher können sie mich mal, die Juden. Allerhöchsten Respekt für ihre Leistungen, aber dieser gräßlichen Barbarei immer noch anzuhängen macht es echt schwer, sie zu mögen. Hört einfach nur auf mit dem Quatsch, ja? Ihr könnt nicht auf immer und ewig von uns verlangen, mit Rücksicht auf Euch unser eigenes Recht zu beugen. Ich nehme an, Ihr wißt das, und scheint zu hoffen, daß der zunehmende Einfluß der Moslems Euch in dieser Sache den Rücken freihält. Da kann man nur noch viel Glück wünschen…

  71. Gleich vorweg: Bei mir haben Juden mittlerweile beinahe so etwas wie Narrenfreiheit.

    Ich kann den Zentralrat der Juden in Deutschland verstehen. Sie haben schlicht und ergreifend Angst.

    Wenn man Umfragen glauben schenken darf/kann, sind (ich habe den genauen Prozentsatz gerade nicht parat) 30–40 % der Deutschen latent antisemitisch (wie viele mit deutschem Pass aus dem islamischen Unkulturkreis zu diesem Wert beitragen, weiß ich nicht). Dies ist ein Skandal, für den man sich in der Tat schämen sollte.

    Und der Zentralrat der Juden denkt sich vielleicht: Gut, 30–40 % der Deutschen kann uns ohnehin nicht leiden, und die erreichen wir auch nicht. Die Moslems können uns auch nicht leiden, aber sie sind eine Minorität in Deutschland wie wir und wir haben jetzt die Gelegenheit, uns mit ihnen zu solidarisieren um dadurch es eventuell zu erreichen, dass nicht aus noch sie in Deutschland weiter gegen uns agitieren oder uns gar tätlich angreifen.

    Obwohl dies eine radikale Fehleinschätzung wäre bar jeglicher Realitätswahrnehmung, kann ich mir nur so diese Haltung des Zentralrates der Juden in Deutschland erklären. Das Motiv ist: Angst.

  72. “Man sollte nicht übersehen, dass ‘imagine no possessions’ von einem Millionär gesungen wurde!”
    #80 le waldsterben

    Hehe, es ist auch überliefert, daß John und Yoko, wenn sie sich in ihrem Luxus-Appartement im „Dakota Building“ http://de.wikipedia.org/wiki/The_Dakota langweilten, ausschwärmten und ganze Edel-Boutiquen leergekauft haben.

  73. vielleicht sollte vermehrt Interesse für den Roman: das Heerlager der Heiligen“ gemacht werden. In der FAZ wurde einst eine lesenswerte Buchbesprechung publiziert

  74. Der ZDJ hat sich wieder einmal ganz klar pro-arabisch hingestellt.
    Mögen die sich doch von denen verteidigen lassen…

    Es fällt immer schwerer Juden zu mögen.

    Aber ich glaube niemals das alle Juden so denken.
    Ich mache die Juden nicht für deren ZR verantwortlich, die Amerikaner nicht für den Nigerianer und die Deutschen nicht für Merkel.

  75. Ich halte es für möglich, dass er insgeheim vielleicht ganz froh ist, dass es Pegida gibt, aber natürlich kann er das nicht so sagen. Von solchen Leuten gibt es ja eine Menge, vor allem unter Journalisten. Die haben aber nicht den Mumm bzw. wissen, dass ihre Karriere am Ende ist, wenn Sie sich gegen eine Islamisierung positionieren. Dieser Opportunismus (man kann es auch als mangelndes Rückrat bezeichnen) ist ja nichts Neues und spielt sich im kleinen Rahmen schon lange ab, also beispielsweise Leute, die ständig davon reden, dass Multikulti „die bunte Rutsche ins Glück“ (Zitat Buschkowsky) sei, aber dann ihre Kinder fernab von Multikulti in die Schule schicken. Natürlich sagen die dann nicht, dass ihre Kinder nicht in einer Klasse sitzen sollen, wo Eltern mit Burka auf dem Schulhof erscheinen und Kinder nicht neben „Ungläubigen“ sitzen wollen, sondern dann wird halt behauptet, in der Grundschule Jottwede sei halt so eine tolle Kunstlehrerin oder ähnliches wird vorgeschoben. Diese verheuchelten Phänomene sind extrem verbreitet, ich würde sogar sagen: Der Normalfall. Ausbaden müssen es dann die übriggebliebenen Unterschicht-Kids, die es dann doppelt und dreifach abbekommen.

    Angesichts der Tatsache, dass es in Frankreich zu schlimmen antisemitischen Vorfällen durch Moslems gekommen ist (Folterungen, antisemitisch motivierte Vergewaltigungen) und auch in Deutschland Moslems auf Demos rufen „Hamas, Hamas, Juden ins Gas“, und Juden durch Moslems tätlich angegriffen werden bzw. Angriffe auf Synagogen (Beispiel Kreuzberg) stattfanden, finde ich dieses Statement von Schuster geradezu bizarr und zeigt das Ausmaß des gesellschaftlichen Drucks. Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass der sich über die Gefahren der Islamisierung nicht im Klaren ist.

  76. #53 HAL 9000:

    Man sollte den Juden aber nicht mit „Israel heute“ ankommen, dahinter stehen evangelikale Missionierer, die Juden bekehren wollen. Gründer Ludwig Schneider, „Endzeitprediger“ genannt, reist mit Vorträgen durch die Gegend, die von Juden als „Hetzreden“ empfunden werden.

    Josef Schuster sei Henryk Broders heutiger „Welt“-Artikel zur Lektüre empfohlen, es geht um Politiker und Kommentatoren, die die Pegida-Demonstranten in die Nazi-Ecke schieben: „Es ist der Hochmut des Vormunds gegenüber dem Mündel, eine abgrundtiefe Verachtung der ,Menschen da draußen im Lande‘. Die werden immer wieder aufgefordert, sich zu engagieren, aber wehe, sie tun es wirklich!“

    http://www.welt.de/print/die_welt/debatte/article135589729/Fest-des-Wahnsinns.html

  77. Herr Schuster ist aus meiner Sicht ebensowenig maßgeblich, wie der sogenannte „Zentralrat“, der im Grunde (wie das jüngere Islam-Pendant auch) nur eine wohl-hofierte Splitterorganisation ist, für „die Juden in Deutschland“ maßgeblich ist. Nichtsdestotrotz sind solche Äußerungen brandgefährlich, weil sie für etwas Maßgebendes gehalten werden, woraus Unbedarfte leicht schließen könnten, die „Pegidaner“ seien Nazis und/oder Antisemiten.

    Hinsichtlich der Juden nicht nur in Deutschland ist so etwas natürlich ein Bärendienst. Die heutige Bedrohung geht sicherlich von einigen „ewig-Braunen“ aus, vor allem aber kommt sie aus den Reihen der Mohammedaner, und auch die Sozialisten der roten bis grünen Färbung, die sich an Israel abarbeiten, während sie Hamas & Co, hofieren, sind da kaum auszunehmen.

    Ich werde mich davon in meiner Haltung Pro-Israel wohl kaum beeindrucken lassen, und betrachte weiterhin auch die wiedererstandene jüdische Kultur in unserem Lande als eine Bereicherung. Ob die links-indoktrinierten „Kramers“, „Schusters“ und wie sie alle heißen mögen, damit wirklich etwas zu tun haben, erlaube ich mir auch zukünftig in Zweifel zu ziehen.

  78. Selbstverständlich ist der Zentralrat der Juden von dem Nazismus besessen. Es könnte deswegen „sehr hilfreich“ sein wenn Neonazi’s sich ständig pro-semitisch äussern würden.

    Tempora mutantur et nos mutamur in illis!
    Marcus Tullius Cicero

    (Die Zeiten ändern sich und wir ändern uns dementschprechend)

  79. Der Zentralrat der Juden hat die „Pegida“-Proteste scharf kritisiert.
    ++++

    Wie viele Euros mag er für diese Äußerung von den Blockparteien bekommen?

    Übrigens zu PEGIDA heute in der FAZ ein hervorragender Leserbrief auf Seite 6 von einem Herrn Ferdinand Graf Spiegel aus München.

    Ich gestatte mir den Text hier einzustellen.

    Die Antwort auf dramatisches Politikversagen

    Zur Leitglosse „Ernst nehmen“ von Berthold Kohler (F.A.Z. vom 16. Dezember):
    Wenn die europäische Politik endlich den Mut hätte, öffentlich und verbindlich zu sagen, wie viele Flüchtlingen Europa in der Lage und willens ist – sowohl insgesamt als auch jährlich – aufzunehmen; wenn sie öffentliche Kriterien bestimmen würde, welche Flüchtlinge Europa aufnimmt und welche es dauerhaft ausschließt; wenn klar geregelt würde, wie die Flüchtlinge auf die einzelnen Länder verteilt werden; wenn die deutsche Politik die Courage hätte, endlich eine Einwanderungspolitik zu formulieren, die die Aufnahme nach unseren und nicht nach den Interessen der potentiellen Einwanderer regelt; wenn Politik und Medien in der Diskussion endlich scharf Einwanderung und Asyl auseinanderhalten würden; wenn eine konsequente Integrations- und Ausweisungspolitik betrieben würde und auch über Fehlentwicklungen öffentlich und ohne Diffamierungen diskutiert würde; wenn in der öffentlichen Diskussion Begriffe wie Toleranz und Solidarität nicht mehr wie pseudoreligiöse Dogmen, deren Inhalt und Grenzen nicht mehr diskutiert werden dürfen und deren Entgrenzung ideologisiert wird, benutzt würden; wenn Familie und Kindererziehung nicht auf dem Altar von aberwitzigen Gender- und anderen Ideologien geopfert würden; wenn das Steuer- Unterhalts- und Rentenrecht nicht Kinderlosigkeit gegenüber Familien privilegierten würde; wenn der Staat nicht nur familienferne kollektive Kindererziehung ernsthaft unterstützen würde; wenn die staatliche Sicherheitspolitik dramatisch zunehmende Wohnungseinbrüche durch mobile ausländische Banden entschieden bekämpfen würde; wenn Kindergeld nicht für Kinder bezahlt würde, die überhaupt nicht in Deutschland leben; wenn die Politik das Scheitern des Euro zugeben würde und nicht weiter Unmengen an Geld für eine sinnlose Rettungspolitik opfern würde; wenn deutsche Muslime auch einmal auf der Straße gegen die enorme Zahl von Verfolgungen und Mord an christlichen Opfern islamischen Terrors protestieren würden; wenn Repräsentanten islamischer Verbände in Deutschland klar und überzeugend Stellung zu den vielen Koransuren, die zu Gewalt gegen Nichtmuslime aufrufen, beziehen würden; wenn die Politik weniger emotional und mehr rational und am Allgemeininteresse orientiert betrieben würde.
    Wenn, wenn: Ja dann wären mit Sicherheit die Pegida-Demonstrationen schon morgen beendet! Pegida, AfD, Front National und andere sind Folgen einer Politik, die sich nur noch an kurzfristigem Machterhalt orientiert und zunehmend Desinformation, Diffamierung und Manipulation als politische Instrumente benutzt. Pegida ist die Antwort der Bürger auf dramatisches Politikversagen und die Nichtbeachtung der wachsenden und begründeten Sorgen der Bürger.

    Dieser Herr Ferdinand Graf Spiegel hat meines Erachtens mit seinem Leserbrief voll ins Schwarze getroffen.
    Eine bemerkenswert zutreffende Aufzählung vieler Versagen unserer Politiker.

    Ich würde mir wünschen, dass dieser Brief von allen Mitgliedern des Bundestages und der Landtage gelesen wird!

  80. #89 Biloxi (20. Dez 2014 14:02)

    “Man sollte nicht übersehen, dass ‘imagine no possessions’ von einem Millionär gesungen wurde!”
    #80 le waldsterben

    Hehe, es ist auch überliefert, daß John und Yoko, wenn sie sich in ihrem Luxus-Appartement im „Dakota Building“ http://de.wikipedia.org/wiki/The_Dakota langweilten, ausschwärmten und ganze Edel-Boutiquen leergekauft haben.

    Und dann war da noch John Lennons knallbunt bemalter Rolls Royce:

    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/bb/JohnLennonRR.jpg

  81. #81 uli12us (20. Dez 2014 13:54)

    Nazis aufmarschieren, wie lächerlich. Tatsächliche Nazis, zur Erinnerung die wären spätestens 1925 geboren, würden wohl eher aufrollstuhlfahren. Mit 89 ist wohl keiner mehr in der Lage zu marschieren.

    Ganz recht, lächerlich ist das.
    Aber schauen Sie sich mal die Berichterstattung an in der Lügenpresse !
    Nazis, Nazis, Nazis, Pegida, Nazis, Aufmärsche, gewaltbereite, verrohte Gestalten, Nazis, Aufmärsche – wohin man schaut.

    Das soll uns suggeriert werden. Und die meisten Menschen im normalen Volk mit Arbeits- und Steuerzahlerhintergrund geht dem auf den Leim.

  82. Inwiefern ist die Meinung des Zentralrates der Juden in Deutschland eigentlich relevant?

    Diese Körperschaft wird im Grundgesetz nicht einmal erwähnt.

    Dementsprechend ist sie genau so relevant und irrelevant wie der Kaninchenzüchterverein Castrop-Rauxel.

  83. @ #72 Ditfurthianer (20. Dez 2014 13:43)

    Beeindruckendes Video.

    Vielleicht (aber hoffentlich natürlich niemals) werden diese Frauen (und auch Männer) eines Tages helfen müssen (und dann auch wollen) Deutschland und Europa vom Islam zu befreien.

  84. OT

    #89 Biloxi (20. Dez 2014 14:02)

    Stichwort „Dakota-Building“: Schauplatz eines meiner Lieblings-Sci-Fis: „Das andere Ufer der Zeit“, englisch „Time and Again“ von Jack Finney (1970).

    http://de.wikipedia.org/wiki/Das_andere_Ufer_der_Zeit

    http://www.amazon.de/Das-andere-Ufer-Zeit-Roman/dp/3453045130

    Packender hat selten ein Autor einen Zeitübergang; und damit die generelle Sehnsucht nach einer vergangenen Vergangenheit, die in jedem Hirn als romantische Phantasie rumspukt, beschrieben.

    Das Interessante: Er ließ die Dakota-Bewohner des Jahres 1970 lediglich ins Jahr 1882 (Baujahr des Dakota) zurückreisen. Also ein ganz überschaubarer Zeitraum. Trotzdem lagen Welten dazwischen. So wie zwischen dem islamierten Deutschland 2015 und dem Deutschland 1945. Oder Deutschland 1925 und Deutschland 2015.

  85. Immer wieder aufs neue:
    „Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen. Wir können sie aber dazu bringen, immer dreister zu lügen.“

  86. #32 Erdmann (20. Dez 2014 12:58)
    Nach meiner letzten Info ist am 29.12.14 kein Spaziergang, da Weihnachtsruhe/ Sollte ich falsch liegen erbitte ich dringend Korrektur/ Kommste halt am 22.12.14 zum Weihnachtsliedersingen

  87. Ich habe heute schon in einem anderen Kommentarverlauf geschrieben, daß ich große Zweifel daran habe, daß der Zentralrat der Juden immer und unbedingt für seine Mitglieder spricht.

    Die normalen jüdischen Bürger der BRD, die an der Front stehen und dem täglichen mohammedanischen Antisemitismus ausgesetzt sind, dürften die Sache etwas anders sehen.

  88. Manchmal ist es klug, einfach den Mund zu halten. Das wäre hier so in Thema gewesen, wo sich Herr Schuster besser jeden Kommentar verkniffen hat.

    Die PIGIDA-Deutschen werden seinen verbalen Einwurf oder besser gesagt Auswurf registrieren. Und wenn mal wieder muslimische Übergriffe oder Hetze gegen Juden stattfindet, dann können diese einfach dazu schweigen oder auch den Islam einfach diese Generalamnestie ausstellen und vor Islamophobie warnen. Mal sehen, wie Herr Schuster das dann gefällt.

  89. Das, genau das haben die Juden vor 33 auch getan. Sie haben sich die Nationalsozialisten
    „schön gelogen“.
    Quelle: Raul Hilberg, Die Vernichtung der europäischen Juden, Geschichte Fischer, 1999.

  90. #96 eule54 (20. Dez 2014 14:11)
    +++Die Antwort auf dramatisches Politikversagen

    Ein toller Leserbrief! Das ist die Befindlichkeit und DIE Politik, alle Politiker, ist aufgerufen und gefordert eine tabulose Diskussion zu führen, besser heute als morgen.

  91. OT
    Was ist hier los – 20. Dezember 2014, 13:18 Uhr?

    Muslim-Zentralrat: Ängste von Pegida ernst nehmen

    In der Debatte um die islamfeindliche Bewegung Pegida ruft der Zentralrat der Muslime zu einer ernsthaften Auseinandersetzung mit dahinter stehenden Sorgen auf. Pegida-Anhänger hätten beispielsweise Angst um ihren Job – „damit müssen wir uns auseinandersetzen“, sagte der Zentralratsvorsitzende Aiman Mazyek im RBB. Ähnlich äußerte sich Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer. Der Vorsitzende des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, nannte Pegida hingegen „brandgefährlich“.

    „Pegida“ steht für „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“. In den vergangenen Wochen nahmen in Dresden regelmäßig tausende Menschen an Kundgebungen der Bewegung teil und forderten unter anderem ein strengeres Asylrecht.

    Mazyek folgerte aus den Ereignissen, die Politik müsse sich mehr um die sozialen Sorgen der Menschen kümmern. Pegida-Anhänger hätten beispielsweise Angst vor einer weiter aufklaffenden „Schere zwischen Arm und Reich“, Angst vor Arbeitsplatzverlust und Angst, „dass sie ihre Rente nicht bekommen“. Einige Rädelsführer, darunter auch Rechtsradikale, versuchten, „diese Themen zu islamisieren“. Der Begriff der Islamisierung werde dabei als Deckmantel benutzt.

    Auch der bayerische Ministerpräsident Seehofer warb für eine Auseinandersetzung mit den Sorgen der Pegida-Unterstützer. Es müsse die Frage gestellt werden: „Was bewegt diese Leute?“, sagte der CSU-Vorsitzende der „Passauer Neuen Presse“ vom Samstag. „Und man muss sich um das, was diese Menschen an Ängsten im Herzen tragen, kümmern. Nicht durch dumpfe Parolen, sondern durch entsprechende Politik.“ Dazu zählten eine „gerechtere Verteilung der Flüchtlinge auf die europäischen Länder“, ein besserer Schutz der EU-Außengrenzen und eine schnellere Bearbeitung von Asylanträgen.

    Seehofer widersprach der Auffassung, alle Teilnehmer von Pegida-Kundgebungen seien rechtsextrem. Zwar könnten die Anführer „dem rechtsradikalen Spektrum“ zugeordnet werden. „Wenn aber ein paar tausend Leute auf die Straße gehen, dann kann man diese nicht in Gänze zu Nazis erklären.“

    Deutliche kritischere Töne kamen vom Zentralrat der Juden. Die Demonstranten dürften keinesfalls unterschätzt werden, sagte der Zentralratsvorsitzende Josef Schuster der „Welt“ vom Samstag. „Die Bewegung ist brandgefährlich. Hier mischen sich Neonazis, Parteien vom ganz rechten Rand und Bürger, die meinen, ihren Rassismus und Ausländerhass endlich frei ausleben zu dürfen.“

    Schuster nahm zudem die Muslime in Deutschland in Schutz. Die Angst vor islamistischem Terror werde „instrumentalisiert“, um eine ganze Religion zu verunglimpfen. Das sei „absolut inakzeptabel“. Zwar müsse der islamistische Extremismus ebenso ernst genommen werden wie andere extremistische Strömungen. Die Sicherheitsbehörden seien aber „längst alarmiert“.

    Der frühere Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Wolfgang Huber, kritisierte Pegida ebenfalls deutlich. Die Bewegung sei „komplett kontraproduktiv“ für das Ziel, den Islam in Deutschland besser zu integrieren, sagte Huber im Deutschlandradio Kultur. Er wünsche sich, dass bei der Diskussion über den Islam differenziert werde und nicht „eine ganze, große Menschengruppe“ aus dem demokratischen Konsens und dem Konsens zwischen verschiedenen Glaubensrichtungen ausgegrenzt werde. An solch einer Ausgrenzung sollten Christen sich keinesfalls beteiligen.

    http://www.stern.de/news2/aktuell/muslim-zentralrat-aengste-von-pegida-ernst-nehmen-2161454.html

  92. Heute kam schon in der Aktuellen Kamera auf DDR1 gleich als erste Meldung, daß der ZdJ die PEGIDA-Bewegung als etwas gaaaaanz doll pöhses ansieht.

    Auf die Weise soll den normalen, nicht nachdenkenden GEZ-Doofmicheln der BRD erklärt werden: „Seht her, wenn schon der Zentralrat der Juden sagt, das PEGIDA ganz doll Nazi ist, dann stimmt das auch, kapiert das gefälligst!“

    Ganz großes Kino von der Aktuellen Kamera, also das beleidigt wirklich meine Intelligenz, nicht nur meine.

  93. lars hedegaard’s karikaturen haben zu recht viel wirbel gesorgt, viele menschen haben demonstriert. (natürlich mit dem üblichen attentat auf hedegaard )

    die tage gab es die meldunge über den mord an 130 kindern.
    aber absolute stille in der islamischen welt egal wo niemand protestiert.

    also kinder ermorden scheint kein thema zu sein aber harmlose striche auf papier schon.

    wenn das nicht kritikwürdig ist weis ich auch nicht und was macht das aus menschen die diese kritik verhindern oder zum schweigen bringen wollen?

    vor dem hintergrund von rothenham, dem verhalten der politik und der behörden in england rund um den massenhaften (1400 fach) missbrauch von kindern, fehlen mir die worte….
    (um nicht als rassist bezeichnet zu werden haben viele menschen geschwiegen und so unendliches leid über die kinder gebracht)

  94. #61 Joseph Pistone

    Ergänzung
    ZdJ
    Ihr glaubt wohl, daß die pegida immer wieder aus gaza raketen auf die israelischen Menschen abschießt?
    Wacht endlich auf!
    Oder wollt ihr in einem kz … werden, über dem die fahne der is weht?

  95. #3 Gemeiner Typ (20. Dez 2014 12:39)

    Was sagen den seine jüdischen Glaubensbrüder in Israel dazu, die täglich dem Terror der Hamas ausgesetzt sind?

    Genau diese Frage wollte ich sinngemäß auch hier stellen.

    Ist diesem dämlichen, scheuklappenbehafteten Typ (wie heißt der noch mal, äh, Josef Schuster) nicht bewußt, daß es hauptsächlich Araber, Türken und Muselmanen sind, die den Antisemetismus schon mit der Muttermilch aufsaugen?

    Arme jüdische Gemeinde, die so einen Volldeppen als Vorsitzenden hat!

  96. Tja, Herr Schuster, dann die Kippa aufgesetzt ung fleissig beim „Breiten Bündnis“ gegen PEGIDA mitdemonstrieren!

  97. Ein Schachzug des Staates.

    Wir sollen wohl jetzt über Juden herziehen.

    Uns als judenfeindliche Nazis “demaskieren“, wie von Staat und Nazifa (die wirkliche Judenfeinde unterstützen…) gewünscht.

    Aber da kein Judenhass hier vorhanden.
    Keine Demaskierung.

    Oooochhhh……tätscheltätschel….

  98. #93 Heta,

    Den Artikel

    http://www.welt.de/print/die_welt/debatte/article135589729/Fest-des-Wahnsinns.html

    hätte ich dem Broder gar nicht mehr zu getraut, nachdem er es ja schon mal ganz gut fand, wenn die deutschen sich demografisch auflösen.

    Aber der Broder lebt auch, glaube ich, immer ganz gern in der Rolle des advocatus diaboli gegen den Mainstream. Nächste Woche, wenn er dann wieder von etwas genervt ist, schreibt er dann wieder anders herum.

    Dennoch: Dieser Artikel gehört bei pi als eigenes Thema aufgemacht!

  99. Schuster nahm zudem die Muslime in Deutschland in Schutz. Die Angst vor islamistischem Terror werde “instrumentalisiert”, um eine ganze Religion zu verunglimpfen. Das sei “absolut inakzeptabel”.
    ——————————————–
    Danke, Herr Schuster, das war’s.
    Und nimm‘ Lucke gleich mit, der sieht das auch so.

    Ich gehe mal davon aus daß er sich mit den Juden, die sich im täglichen Leben mit der islamischen Welt und deren HaSS auseinandersetzen müssen, so abgesprochen hat.
    Die „normalen“ Juden tun mir leid sich solches Gewäsch anhören zu müssen. Wer solche Verbandvertreter hat braucht keine Feinde mehr…

  100. Ich hatte die Woche eine Kundin.
    Mit dieser sprach ich über die kriminellen Ausländer in Deutschland.
    Sie sagte, „ich kann das nicht mehr hören, das ist ganz schlimm“.
    Ich sagte Ihr, PEGIDA geht ja jetzt auf die Straße. Dann kam die Antwort. „Ne, das gefällt ihr nicht, dass sind ja alles Rechte“.

    Soviel zu unserer Presse und dieser Meldung vom ZdJ.

  101. #98 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (20. Dez 2014 14:21)

    Wenn jetzt seit gefühlt drei Jahrzehnten in der Bundesrepublik (und seit Gründung der DDR sowieso) Milliarden in den „Kampf gägän Nahtzies/Faschäsmus“ versenkt wurden, und der offensichtlich einzige Erfolg dieses „Präventionsprogrammes“ eine bisher nie gekannte Nahtzischwemme ist, die sogar das 3. Reich blaß aussehen läßt, machte ich mir ernsthaft Sorgen um die Effizienz dieses Geldverschwendungs-Programmes und unterzöge es mal einer rigorosen Überprüfung. Aber dann könnte man ja auf den Kobra-Effekt stoßen. 😉

    http://en.wikipedia.org/wiki/Cobra_effect

  102. Der Typ ist nach Graumann ein absoluter Rückschritt. Wenn das überhaupt noch möglich war, er hat es geschafft.
    Geehrter Herr Schuster,lesen Sie mal den Koran, schauen Sie sich mit offenen Augen in der Welt herum: vom Islam geht doch nur und susschliesslich Friede, Freude und Toleranz aus. Nicht wahr?
    Die besten Freunde der Juden sind doch die Mohammedaner. Das können Sie in der Hamas-Charta lesen, in der jüngsten Geschichte in Frankreich und Berlin erleben.
    Wenn Sie als Generalsekretär der Juden in Deutschland nicht jüdische Interessen vertreten, passen Sie genau in den politisch korrekten Hauptstrom. In den selben Topf mit Volksverrätern wie Merkel, Schäuble und Komplizen.

  103. Wie muss sich PI fühlen, wenn sich nicht mal das jüdische Volk dankbar erweist, deren Schutz PI doch so besonders wichtig ist?

  104. Ausgezeichneter Artikel von Broder!
    Er hat also den „PEGIDA-Lackmustest“ (# 77) bestanden!
    http://www.welt.de/print/die_welt/debatte/article135589729/Fest-des-Wahnsinns.html
    (#93 Heta)

    Besonders nett daran ist, daß auch Broder die beiden Phänomene Sarrazin und PEGIDA zusammenbringt:

    Soll heißen: Wo die Demonstrationsfreiheit aufhört und Hetze und Verleumdung anfangen, bestimmt die Kanzlerin, so wie sie schon mal ein Buch als „wenig hilfreich“ klassifiziert.

    Und noch netter ist, daß er das Wort „Lackmustest“ später ebenfalls verwendet!

  105. @#55 notar959:

    Ihren Kommentar unterschreibe ich nicht mein Herr …

    …………………………………
    Das musst Du auch nicht unterschreiben.
    Jeder, wie es die eigene Lebenserfahrung aufzeigt.
    Ganz, ganz früher dachte ich, dass es die „Deutschen“ waren, die den Juden-Hass erfunden hatten.
    Bis etwa zur 4. oder 5. Klasse in der Schule, als ich erfuhr, dass seit Jahrhunderten die Juden, überall auf der Welt, nach einiger Zeit „verfolgt und verjagt“ wurden.
    Juden sehen das natürlich nicht so… sie sind allesamt nur Opfer.
    Alle hassen die Deutschen – aber lieben das deutsche Scheckbuch!
    Mir persönlich reicht das langsam…

  106. Nicht aufregen!
    Der Schuster dürfte genau so wenig für die Juden in Deutschland sprechen, wie unsere Volksvertreter unsere Anliegen vertreten, oder wie Kardinäle den Christen aus dem Herzen sprechen!

    #14 Cendrillon (20. Dez 2014 12:46)
    Herr Schuster möchte nur eine weitere Auszeichnung erhalten, bevor er sich zur Ruhe setzt. Dazu muss er nichts kluges oder mutiges reden, sondern etwas, was das Polit-Establishment hören möchte!

    Vielleicht kann man ihm und Aykut Anhan schnell gemeinsam den Toleranz-Bambi verleihen!

  107. Hier zwei wunderschöne Briefe von Broder an die Heuchler des ZDJ:

    Der 1.Artikel handelt vom Antisemitismus der Linken und der SPD zu der sich der ZDJ ausschweigt.

    Der 2.Artikel handelt vom ZDJ der sich gegenüber den Juden selbst wie ein Heuchler verhält.

  108. Hamburg

    Junge Flüchtlinge greifen Betreuer mit Messern an.
    Anrückende Polizisten werden ebenso angegriffen und müssen Pistole ziehen.
    Und diese Typen kosten uns 3500 bis 5000 Euro im Monat !
    ——————————————–
    Und die AfD in Hamburg, wo am 15.02.2015 Bürgerschaftswahl ist, schweigt.
    Wie immer. Ängstlich wie das Kaninchen auf die Schlange starren. Die sind so ruhig, die finden in der Hamburger Presse überhaupt keine Beachtung mehr.

    Doch halt : Irgendeiner von der AfD hat Anzeige erstattet weil die Theaterdirektorin der linksversifften, steuerfinanzierten Kampnagel-Bühne illegalen Negern „Zuflucht in einem Theaterprojekt“ gegeben hat. Darunter ist Hamburgs bekanntester Lampedusa-Neger „Udo“.
    „Udo“ muss man kennen : Keiner fordert frecher, jammert lauter und vor keinem nickt die SPD so ein wie bei Oberkral-Neger „Udo“.

    Schill, wann kommst Du zurück aus Deiner Favela ins nasskalte Hamburg ?

  109. Am Rande: Im Broder-Artikel steckt noch ein bemerkenswertes Zusammenbringen:

    Aber sie sind nicht alberner, dümmer und maßloser als die Ansichten, die Jakob Augstein oder Jürgen Todenhöfer bei Illner und Plasberg von sich geben.

    Die Menschen da draußen im Lande sind freilich nicht dumm. Sie mögen noch nie einen Film von Steven Soderbergh gesehen oder ein Buch von Richard David Precht gelesen haben, aber sie haben ein Gespür für das Falsche, Pathetische, Verlogene.

    Das ist bemerkenswert insofern, als ausgerechnet diese beiden hier einen „Talk“ fabrizieren:
    http://www.zdf.de/precht/richard-david-precht-mit-dem-publizisten-jakob-augstein-ueber-das-deutsche-wesen-und-was-es-auch-fuer-andere-nationen-ausmacht-35905092.html

    Das stammt zwar schon vom November, aber es wird – ausgerechnet! – heute abend (22.30 Uhr) auf 3sat wiederholt (werde aber einen Teuefel tun und mir das angucken, also: NICHT angucken!)

    Übrigens: Für diesen Zeitgeistschnösel Precht haben die beim ZDF Sloterdijk und sein „Philosphisches Quartett“ abgesägt!

  110. OT
    Aus Protest: Hoeneß gibt Bayerischen Verdienstorden zurück

    München – Der wegen Steuerhinterziehung verurteilte und inhaftierte Uli Hoeneß fühlt sich vom Gesetz ungerecht behandelt und sendet nun ein symbolisches Zeichen an die Politik: Der Ex-Manager des FC Bayern München hat nach einem Medienbericht den Bayerischen Verdienstorden zurückgeben lassen. Dies berichtete die „Bild“-Zeitung, ohne konkrete Quellen zu nennen. Eine Sprecherin der Staatskanzlei bestätigte der Nachrichtenagentur dpa: „Er hat den Bayerischen Verdienstorden zurückgegeben.“ Weitere Einzelheiten nannte sie nicht.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/uli-hoeness-ex-fc-bayern-manager-gibt-verdienstorden-zurueck-a-1009727.html

    Würde ich auch machen, wenn ich nur etwas mehr als drei Jahre Haft bekommen hätte. 😉

    OT
    UNO: Zahl ziviler Gewaltopfer in Afghanistan erreicht Rekordwert
    Von Jahresbeginn bis November mehr als 9600 Tote und Verletzte

    http://www.welt.de/newsticker/news2/article135599859/UNO-Zahl-ziviler-Gewaltopfer-in-Afghanistan-erreicht-Rekordwert.html

    Was würde unser Josef jetzt sagen. “ Das sind 9600 Einzelfälle“.

  111. #102 Babieca (20. Dez 2014 14:23)

    OT

    Stichwort “Dakota-Building”: Schauplatz eines meiner Lieblings-Sci-Fis: “Das andere Ufer der Zeit”, englisch “Time and Again” von Jack Finney (1970).

    Ui, da werden lange zurückliegende Erinnerungen wach! Eines der beeindruckendsten SF-Bücher überhaupt und absolut lesenswert auch für jene, die das Genre sonst nicht mögen. Ich mochte seinerzeit überhaupt nichts anderes als Weltraumzeugs, aber diese Geschichte hat mich nicht mehr losgelassen. Klasse. Taschenbuch vor langem verscherbelt (gab ein paar Mark für die Heyne-Jubiläumsnummer), jetzt weiß ich was ich mir selbst zu Weihnachten wiederbesorge, diesmal im Original. Danke für die Idee.

  112. #129 gonger

    Schill ist aus diesem SPD-verseuchten Stadtstaat geflüchtet.
    Man kann ihn verstehen.
    Als die SPD zurückkam ,hat sie als erstes den parteilosen Polizeipräsidenten in den Ruhestand geschickt und durch einen Mann mit SPD-Parteibuch ersetzt.
    Das sagt alles!

    ——
    Die AfD würde übrigens laut Umfrage vom 15.12 zur Zeit auf 6 Prozent kommen.
    http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/index.htm

  113. #97 eule54 (20. Dez 2014 14:11)

    Achwas…Ferdinand Graf Spiegel hat bloß Angst um seinen Arbeitsplatz oder seine Rente, weiß Aiman Mazyek.

    Dieser Mischpok.

    (Ironie aus. Aus jetzt!)
    😉

  114. #129 gonger (20. Dez 2014 14:50)

    Und die HH-Politaffen (blind, taub, stumm) haben wie üblich NICHTS kapiert:

    Viele von ihnen waren von Kindesbeinen an auf sich allein gestellt. Ohne Eltern und ein funktionierendes Sozialsystem haben sie sich nur mit Diebstählen über Wasser halten können. Die Flüchtlingsbeauftragte bedauert, dass zu wenig darüber nachgedacht werde, wie man diese Kindern und Jugendliche mit Perspektiven und Regeln unterstützen könne. Es fehle an Vorbildern. „Im Kinder- und Jugendnotdienst herrscht bei der Vielzahl der ankommenden jugendlichen eine Mangelverwaltung“, so die Flüchtlingsbeauftragte weiter, „man versucht hinterherzukommen, aber Konzepte zu entwickeln, wie man mit diesem Phänomen umgeht, das kommt zu kurz.“

    Dieses „Phänomen“ ist auch „mit Eltern und funktionierendem Sozialsystem“ genau so tollwütig, wie ja hier unterunterbrochen die Sprossen der Libanesen-Clans von Miri & Co zeigen.

    Das einzige Konzept des Umgangs, das die friedlich macht: Benehmt euch, oder ihr werdet über eurem Wurzelland abgeworfen. Und über Fallschirm oder nicht-Fallschirm bei der Aktion entscheiden wir. Die islamischen Höllenlöcher sind u.a. deshalb islamische Höllenlöcher, weil dort die Gewalt dieser Sackgesichter als normal empfunden wird. Und Jungpaschas in allen Familien zu dieser Art Gewalt erzogen werden. Und sich jede Änderung dieses mörderischen Konzepts als „unislamisch“ verbeten wird. Und man den Überschuß dieser Irren einfach liquidiert. Der steckt dann eben eines Morgens kopfüber im Dorfbrunnen.

    Aber nein, Europa, allen voran Deutschland, soll es mal wieder mit Wattebällchen richten und akzeptieren, daß diese Mordbrenner aus dem Pleistozän auf den Bürger des 21. Jhds. losgelassen werden.

  115. Ist dieser Herr Schuster denn von allen guten Geistern verlassen? Also ich habe nichts gegen die Juden hier, noch nie habe ich etwas dagegen gehabt.
    Wer hat denn hier den Judenhass? Das sind doch nicht wir Deutschen? Ich möchte Herrn Schuster bitten noch einmal über seine Worte nachzudenken und was er damit anrichtet.

  116. Man sollte den Herrn Schuster mal einladen, einen Spaziergang durch Neukölln-Nord zu unternehmen, bei dem er allerdings seine Kippa tragen muss. Einmal die Sonnenallee runter, eine Runde um die große Salafisten-Moschee, auf dem Rückweg – sofern das dann noch möglich ist – einmal quer durchs Rollberg-Viertel, wo sich arabische Großclans mit religiösen Spinnern mischen und wo es die höchste Intensivtäter-Quote Deutschlands gibt, die fast alle moslemischer Herkunft sind (zugegeben: andere wohnen da auch nicht mehr).

    Wenn Herr Schuster dann noch sprechen kann und ihm noch nicht dreifach der Kiefer gebrochen wurde von Leuten, denen er sich hier unterwirft, dann kann er vielleicht erzählen, wo es „brandgefährlich“ ist.

    Da Herr Schuster aber wohlweislich einen solchen Spaziergang nie und nimmer unternehmen wird, werden wir auch nicht erfahren, wie es ihm ergangen ist. In Berlin gilt auf alle Fälle, dass alle Juden ihre Kippa runternehmen, wenn sie nach Neukölln fahren. Die sind nicht lebensmüde, die wissen genau, was Sache ist.

  117. ZdJ oder:
    „Werden die Tugendesel stößig?“
    (T. Mann, „Zauberberg“, Kap. „Die große Gereiztheit“)

  118. #129 gonger (20. Dez 2014 14:50)

    Der Schill ist ein falscher Fuchziger wie er im Buche steht. Gott bewahre uns vor diesen Idioten.

  119. Der Herr Schuster lebt anscheinend auf einem anderen Planeten,sonst würde er erkennen woher neulich der Antisemitismus kommt.Jene Juden die aus Frankreich flüchten tun dies wegen radikalen Islam-Gläubigen.Lesen bildet Herr Schuster!

  120. zum artikel „spd-albig ueber pegida“
    trudeln jetzt zahlreiche kommentare ein.

    sie beweisen intelligent und eindrucksvoll,
    dass auch im linksgruenen norden der nation
    pegidas forderungen und demo-ausdrucksformen
    gelesen und gutgeheissen werden.

    in SH-mittelzentren und dem rotweinguertel
    um hamburg, bremen etc wird es nicht anders sein als in kiel: die zeit ist reif.

    http://www.kn-online.de/Schleswig-Holstein/Landespolitik/Albig-sieht-viele-veraengstigte-Buerger-bei-Pegida-Demonstranten#related

  121. Wieso fehlen die Originalquellen? Das Interview hat Herr Schuster mit der Welt geführt!

    Seite 1 heute:

    Verunglimpfung des Islam „absolut inakzeptabel“

    Zentralrat der Juden nimmt Muslime vor Pegida-Attacken in Schutz. Auch die Kirchen warnen vor den umstrittenen Demonstrationen

    Und Seite 5:

    „Das Judentum ist lebensbejahend“

    Das ist das Interview, aus dem Spiegel und FAZ zitieren! Also die Originalquelle!

    http://www.welt.de/print/die_welt/politik/article135589767/Das-Judentum-ist-lebensbejahend.html

    Wieso wird dann aus dritter Hand berichtet?

  122. Nachtrag zu # 77:

    Der Sarrazin-Lackmusteset oder auch nur „Sarrazin-Test“ war übrigens nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern auf dem von Calamitas, wie sie sich damals noch nannte (heute: Editrix):

    Wir unterziehen ab jetzt unsere Lieblingsautoren und -promis dem Sarrazin-Test. Dafür wird der Name des Kandidaten zusammen mit „Sarrazin“ bei Google als Suchparameter eingegeben. Heute: Ilsebill der Oberkiefer.

    http://morefromtheeditrix.blogspot.fr/2010/08/sarazzin-test-i-margot-kamann.html#more

    http://morefromtheeditrix.blogspot.fr/search/label/Das%20Sarrazin-Dummheitsgen

    Alle sehr zu empfehlen! Sehr erhellend und unterhaltsam.

    Heute bietet sich an, in ähnlicher Manier einen PEGIDA-Test zu machen.

    II
    Übrigens: Schön, wie viel Freude man doch mit einer kleiner Abschweifung wie der zum „The Dakota“ bereiten kann. 😉

    Aber, mal ehrlich, ohne solche kleine Abschweifungen hin und wieder macht es doch keinen Spaß hier. 🙂


  123. PEGIDA wirkt auf das Politpack

    Wie Ein Kanonenschlag Im Hühnerstall

    – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

    Josef Schuster – die späte Antwort des Zentralrats

    auf Charlotte Knobloch ! ! !

  124. Eigentlich sollte man von einem Vorsitzenden des Zentralrates der Juden erwarten dürfen dass er sich für die Interessen jüdischer Bürger einsetzt, stattdessen ergreift er Partei gegen Pediga und stellt sich somit auf die Seite von Islamisten die den Staat Israel vernichten wollen.
    Seine Einstellung ist vergleichbar als ob er gegen den Widerstand in Nazi-Deutschland ankämpfen würde. Dem Mann müsste man einfach mal erklären wer Freund und wer Feind jüdischer Bürger ist. Das hat er noch nicht begriffen.

  125. Man darf den dümmlichen Äußerungen der jeweiligen Vorsitzenden des ZdJ,die eh`immer in Lohn und Brot der bundesdeutschen Führungsriege stehen, nichtallzuviel Bedeutung beimessen.Dies gibt uns aber noch lange nicht das Recht,über die Juden im allgemeinen herzuziehen.(# 25 Berlin 53 20.12. 12.55)
    Die meisten der ca.250000 in Deutschland lebenden
    Juden werden ihren „Zentralrat“ sicherlich genauso ernst nehmen wie wir unsere „Führung“.
    Hallo, ihr Juden in Deutschland und überall in der Welt,Eure Feinde sind die Islamisten und die Linken,schon immer.In der DDR war Israel der Aggressor und der Terroristenführer Arafat wurde
    hofiert und vom Erich geknutscht.
    NIE WIEDER!
    PEGIDA ist auf eurer Seite.Ab Montag,Gott sei Dank,
    auch endlich in München!

  126. Der Zentralrat der Juden, hat nichts, aber auch rein gar nichts, mit dem jüdischen Mitbürger auf der Strasse zu tun.
    Der ZDJ fährt eine eigene Agenda.
    Das gilt es zu verstehen.

  127. Die „Normal“-Juden wurden und werden genauso von ihrer geld- und machtgeilen Elite verraten und verkauft wie wir „Normal“-Kartoffeln.

    Und am Schluß genauso ersetzt durch „Plus“-Juden wie wir durch „Plus“-Deutsche.

    Daher gilt auch für die Juden: Probt endlich auch den Aufstand gegen Eure Eliten und geht endlich massiver gegen Euren Zentralrat der Juden vor!
    Sonst läuft Eure sichere Zeit auch in Deutschland in den nächsten Jahren ab, siehe Frankreich, Schweden, Belgien etc. wo Juden vor der Islamisierung zu Tausenden bereits fliehen müssen.

    PEGIDA hats vorgemacht wie es geht. UND DAS IST ERST DER ANFANG!!!

  128. Solche Äusserungen kann nur jemand tätigen,der auf einer Insel der Glückseligkeit lebt.
    Aber die pol.Elite in Deutschland scheint sich ja einig zu sein.
    Mir gehen allerdings jubelnde Islamisten,nach blutigen Attentaten gegenüber Israel,nicht aus dem Kopf,der gute Mann sollte mal solche Äusserungen in Israel tätigen,da sähe der Gegenwind ganz anders aus.

  129. Betr:: Michel Friedman, Broder, Sarrazin, also ganz schön Nicht-OT:

    Hier irrt Sarrazin

    Thilo Sarrazin hat gesagt, Michel Friedman wäre ein A*. Weil ein Mann von Welt ein Kompliment, das ihm gemacht wurde, nicht für sich behalten kann, rennt Friedman zur BILD-Zeitung und erzählt ihr, was Sarrazin über ihn gesagt hat. Die macht daraus eine Titelgeschichte. Jetzt wissen fünf Millionen BILD-Leser, dass der Sarrazin den Friedman ein A* genannt hat. Das ist nicht nett und, wie unsere Kanzlerin sagen würde, überhaupt nicht hilfreich. Und außerdem stimmt es nicht. Friedman ist ein selbstverliebtes Riesena*. So, das musste mal gesagt werden.

    http://morefromtheeditrix.blogspot.fr/2010/09/wenn-er-sich-mal-muhe-gibt.html

  130. # 21
    Nicht zu vergessen die „Zentralverbände der Muslime“ – das sind die schlimmsten „Allesverleugner“ – siehe den Mazyek –

    # 23
    Ganz in meinem Sinne!!!
    Und noch was:
    unsere Toleranz (eigentlich Duldung) wird unser Untergang sein.
    Wie sagte sinngemäß ein moslemischer „Herrscher“:
    Dank eurer demokratischen Gesetze werden wir unsere undemokratischen Gesetze durchsetzen / einführen !! Genauen Wortlaut weiß ich nicht mehr … (könnte von dem Führer ERDOGAN (Hitlerverschnitt) sein .

  131. Wer hat vor ein paar Tagen die Nachricht gehört, dass der Rechnungshof die Anzahl der jüdischen Gemeindemitglieder angezweifelt hat da keine Nachweise erbracht wurden. Die jüdische Gemeinde bekommt nämlich pro Mitglied einen bestimmten Betrag den ich leider nicht kenne.
    So, daraufhin hat sich der Vorsitzende der jüd. Gemeinde furchtbar aufgeregt und selbstverständlich mit der berühmten Keule unterstrichen.
    Jetzt kurz darauf kommt die Distanzierung zu Pegida seitens der jüdischen Gemeinde.
    Hier ist nach meinem Dafürhalten ein Deal gemacht worden, und nichts anderes.

  132. @ #159 schiddi
    Die jüdische Gemeinde bekommt jedes Jahr 10.000.000 Euro vom deutschen Steuerzahler.

    Siehe mein Post @#9 Kriegsgott

  133. # 18 unlinks

    Israel von der Landkarte streichen – die Palästinafahne schwenken – das kennen wir doch von der linken hochgelobten „TUGCE“ …… Eine Deutschenhasserin ohnegleichen!!!!!
    Und so eine bekommt wochenlange Aufmerksamkeit in den Medien (also von links), das sagt alles ………..
    Aber in Deutschland kostenfrei studieren und alle sonstigen Annehmlichkeiten umsonst mitnehmen, eine typische Muslimin.

  134. #163 Kriegsgott
    ja, habe ich schon mitbekommen. Interessant wäre zu wissen für wie viele Mitglieder. Da sich diese Summe nach der Mitgliederzahl richtet.

  135. Da fiel mir gleich die Hochverursachte Schutzrede von Th. Müntzer von 1524 ein, in der er sagte:

    „Die Herren machen das selber, dass ihnen der arme Mann feind wird.“

    Im übertragenen Sinne wirken solche Sprüche so, dass man einen dicken Hals bekommt.

    Wenn einer brandgefährlich ist, dann dieser Schuster – der lieber bei seinen Leisten geblieben wäre – im übertragenen Sinne…

  136. Der Zentralrat der Juden ist ein Teil des bunten Systems, wie auch die katholische / evangelische Kirche.
    Er vertritt verrät Juden genauso wie diese Kirchen Christen.

    Aber über einen Teil der Juden staunt man nicht schlecht.

    In Deutschland verbrüdern sie sich mit Moslems, in der Ukraine – mit Nationalisten / Faschisten, die sie schon mehrmals massakriert haben (Petljura, Bandera).
    http://m.strategic-culture.org/news/2014/04/17/zionists-and-anti-semites-in-ukraine-a-strange-union.html

    Hoffentlich ist dieser Teil der Juden, der dem Wahnsinn verfallen ist, nicht zu groß.

  137. Die Angst vor islamistischem Terror werde instrumentalisiert, um eine ganze Religion zu verunglimpfen, sagte der neue Zentralratsvorsitzende Josef Schuster. Schuster kritisierte die „Pegida“-Proteste vor diesem Hintergrund scharf.
    —————————————————–

    Ach die armen Kopfabschneider, Judenverfolger, Christenmörder und Tierquäler – wie kann man diese lieben Armen bloß so kritisieren wie es die phöse, phöse PEGIDA tut! 😉

  138. Bei diesem Funktionär dürfte es sich genauso verhalten wie bei den Funktionären der Systemparteien: Mit Sicherheit spricht er nicht für diejenigen, die er zu vertreten vorgibt.

  139. Ich finde es unendlich traurig, dass die Menschen die PEGIDA Unterstützer nicht versteht oder verstehen will. Von überall her werden die friedlichen Demonstranten mit Dreck beworfen. Gerade von den Juden hätte ich gedacht, das diese sehen, dass die Demonstrationen für ein freies Jüdisch-Christliches Abendland sind.
    Punkt 13 :“Pegida ist für die Erhaltung und den Schutz unserer christlich-jüdisch geprägten Abendlandkultur!“
    Vermutlich wird aber das zarte Pflänzchen Meinungsfreiheit bald rausgerissen werden und diegesteuerte bösartige Hetze von der vom DGB bezahlten ANTIFA wird ihr übriges tun.

  140. Jetzt dürfte es an der Zeit sein, montags auch mal ein paar Israel-Flaggen zu zeigen.
    Zumindest in Dresden war bislang noch keine zu sehen.

  141. # 10 Babieca

    “Im Kinder- und Jugendnotdienst herrscht bei der Vielzahl der ankommenden jugendlichen eine Mangelverwaltung”, so die Flüchtlingsbeauftragte weiter, “man versucht hinterherzukommen, aber Konzepte zu entwickeln, wie man mit diesem Phänomen umgeht, das kommt zu kurz.”
    ——
    Gutmenschengeheule vom Feinsten.

    Die Hamburger SPD – Politiker locken diese Klientel doch förmlich an. Die werden ‚gebeten‘ ins UKE ( Du weisst was ich meine ) zu gehen zwecks Handwurzelknochenuntersuchung und schwupps – sind sie plötzlich nicht mehr minderjährig und tauchen ab.

    Der gutmenschlichste aller Jugenddienste in Deutschland, der KNJD in Hamburg, bietet den negroiden MUFiS oder MUFEls in der Feuerbergstrasse in HH-Ohlsdorf ein perfektes Rückzugsquartier.

    Die werden in der weiß-blauen Taxe von der Reeperbahn nach Ohlsdorf gefahren !!! aber vorher im AK Barmbeck noch versorgt weil ihnen die Zuhälter einen inne Fresse gegeben haben. Unsereins muss nüchtern bleiben oder die gefährliche S-Bahn nutzen.

    Die AfD-Hamburg ( Wahl 15.02.) macht nichts aus dem Thema… Wie viele Steilvorlagen brauchen die denn noch ?

  142. Ich würde mir sehr wünschen, wenn Juden und Christen einen gemeinsam friedlichen Abendspaziergang in Dresden machen und christlich-jüdische Lieder zusammen singen würden . Wir brauchen prominente Unterstützer, die keine Angst vor Hetze der Lügenpresse haben und für die Wahrheit und das Gute einstehen. Nina Hagen wäre supi, Xavier Naidoo, Bosbach..

  143. #170 nana nanu

    Das gesamte System der westlichen Welt entartet jeden Tag ein Stückchen mehr!

    Zum Beispiel die FIFA.

    Auch wenn es skurril anmutet, aber die WM 2022 wurde an Katar vergeben, ein Land, wo MENSCHENRECHTE jeden Tag in die Tonne getreten werden und dann schauen wir uns die „NO RACISMN“ Zeremonien bei großen Fußballspielen an.

    Dort erblödet man sich nicht, gegen den angeblich überall vorhandenen Rassismus Statements abzugeben und selber arbeiten FIFA, UEFA, DFB mit Menschenpeinigern und Korrupten zusammen.

    Das geht, wenn neo-boschewistische Humanisten von Demokratie und Menschenrechten schwafeln.

  144. Eigentlich fehlen einem die Worte, nur soviel: Herr Schuster scheint da ziemlich viel ziemlich heftig durcheinander zu bekommen! Seine Äußerungen haben mit der Wirklichkeit genauso viel zu tun wie ein Weihnachtsbaum mit einer Moschee.
    Entweder hat er nichts verstanden oder aber schlicht und einfach Interessen, die weder mit denen der Mehrheitsgesellschaft noch mit denen der hier mit uns zusammenlebenden Juden irgendetwas zu tun haben. Welche das sein könnten, würde mich wiederrum brennend interessieren.

    Normal ist das nicht.

  145. Zum ZDJ fällt mir momentan nur ein arabisches Sprichwort ein:
    “Den Narren erkennst Du an sechs Zeichen: Furcht ohne Grund, Rede ohne Nutzen, Wechsel ohne Fortschritt, Frage ohne Ziel, Vertrauen zu Fremden und Freundschaft mit seinem Feind.

  146. Der ZDJ ist fast nur von SPD Mitgliedern besetzt. Die haben mit Juden und Israel so viel zu tun wie Santa Claus mit Jesus.

  147. Dieser Zentralrat der Juden ist ebenso wie die vielen selbsternannten „Räte“ der Katholiken ganz sicher kein legitimes Sprachrohr der Menschen.

    Diese Räte- und Politorganisationen sind zumeist mit Möchtegernführern besetzt, die stets versuchen sich Medien und Qualitätsjournalisten anzubiedern, um endlich mal in irgendein Mikrofon schwallen zu dürfen.

    Mediengeile Funktionäre und ihre Lügenpresse.

    Wenn der Mann die Unwahrheit sagt, dann wird es nicht wahrer, nur weil ein Lügenjournalist es wohlwollend systematisch verbreitet.

    Bei den Katholiken ist es der Berufslügner – äh Berufspolitiker und Journalist Alois Glück, der seit Jahren als Vorsitzender des ZdK mit den Massenmedien gegen die Interessen der katholischen Kirche mächtigen Einfluss nimmt.

  148. Woher kommt die Meldung „unauthorized“ beim Anmeldeversuch? Das Problem habe ich seit Wochen! Hier hilft nur Quick Clean, Computer herunterfahren, LAN abstellen,alles neu starten und beten.

  149. Pegida ist gefährlich! Pegida wehrt sich gegen den Kampf der Religionen und das geht garnicht. Den schließlich ist es ja wichtig, daß wir das Denken diesen Mäuseflüsterern überlassen und uns ständig belehren lassen, wann wir was machen oder nicht, was wir essen oder nicht, was wir glauben sollen oder nicht. Und dann sollen wir tolerieren, daß die Einen Köpfe eintreten und gleichzeitig die anderen Eiferer mit unseren Sicherheitsdiensten schützen. Eigentlich sitzen die ganzen Religionsfürsten mit den Grünen auf einer Stange.

  150. #174 gonger (20. Dez 2014 16:23)

    Die AfD-Hamburg (Wahl 15.02.) macht nichts aus dem Thema… Wie viele Steilvorlagen brauchen die denn noch?

    DAS frage ich mich auch.

  151. Bleibt zu hoffen, dass der ZdJ evtl. andere Leute in den Vorstand wählt.

    #182 Babieca (20. Dez 2014 16:58)

    #174 gonger (20. Dez 2014 16:23)

    Die AfD-Hamburg (Wahl 15.02.) macht nichts aus dem Thema… Wie viele Steilvorlagen brauchen die denn noch?

    DAS frage ich mich auch.

    ,

    Offenbar ist die AfD jedenfalls keine „Law and Order“ Partei wie es seinerzeit die Schill-Partei war. Mit Lucke ist dies auch nur schwer vorstellbar.

  152. #179 Vitaly

    Der ZDJ ist fast nur von SPD Mitgliedern besetzt. Die haben mit Juden und Israel so viel zu tun wie Santa Claus mit Jesus.
    +++++++++++++++++++++++++

    Wenn die Juden sich das gefallen lassen, sind sie selber schuld.

  153. Bismarck
    Der größte Dummkopf kann nicht
    soviel Unsinn reden wie ein Intellktueller,
    der ideologisch verblendet ist.

  154. #123 Babieca (20. Dez 2014 14:40)
    #98 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (20. Dez 2014 14:21)

    „Wenn jetzt seit gefühlt drei Jahrzehnten in der Bundesrepublik (und seit Gründung der DDR sowieso) Milliarden in den “Kampf gägän Nahtzies/Faschäsmus” versenkt wurden, und der offensichtlich einzige Erfolg dieses “Präventionsprogrammes” eine bisher nie gekannte Nahtzischwemme ist, die sogar das 3. Reich blaß aussehen läßt, machte ich mir ernsthaft Sorgen…“

    Vor einigen Monaten konnte man ein Video bestaunen, in dem in Grenznähe zu Gaza schwer bewaffnete Gestalten aus dem Erdboden auftauchten.
    Die IDF fand eine schnelle Lösung für dieses Problem.
    Aber dahinter verbirgt sich eine furchtbare Wahrheit: Die Erde ist hohl und beherbergt eine noch wesentlich größere Bedrohung:
    https://www.youtube.com/watch?v=Wmilvm3KIgw
    😉

  155. Im „Jüdischen Krieg“ gab es einen (fast) genialen Feldherren, den Josef Ben Mathias. Er hat es geschafft die Festung Jotapat (Galiläa) 7 X 7 Tage gegen die Truppen des Vespasian zu halten. Damit hat er den Angriff auf Jerusalem vorläufig vereitelt.
    Als Jotapat gefallen war und er als Gefangener vor Vespasian gestellt worden ist, nannte er diesen den Messias und kündigte ihm die römische Kaiserkrone an, für deren Erringung er, Josef, sorgen würde. Der geschmeichelte Flavier nahm den Josef in Diensten und wurde durch diverse Intrigien tatsächlich Kaiser. Josef zog mit des Vespasians Sohn, dem späteren Kaiser Titus gegen Jerusalem, dass ja auch promt zerstört worden ist. Fortan nannte der Herr sich Josephus Flavius und besaß die Unverschämtheit ein Buch über den jüdischen Krieg zu schreiben!

    Warum fällt mir das nur ein, wenn ich von Herrn Schuster und seinem „Zentralrat“ höre??????????????????????

  156. Bezeichnend, dass der Zentralrat sich „Zentralrat der Juden in Deutschland“ und nicht „Zentralrat der deutschen Juden“ nennt.

  157. Was hat dieser Josef Schuster bezahlt bekommen für sein Bürger-Bashing? Respektive: Was hat man ihm dafür versprochen?
    Wesentlich mehr als 10 Euro für die Teilnahme an der Gegendemo in Dresden müssen es schon gewesen sein. Für 10 Euro ist ein Funktionär diesen Kalibers nicht zu kaufen.

  158. man sollte den schuster nach
    pegida & co. anhängern in den eigenen
    reihen befragen. es gibt juden bei
    den montagsdemos und hooligan
    umzügen und ich bin nicht
    der einzige.

    meint er nun mich als rechten nazi
    oder welche juden nimmt er da aus?

  159. @#175 nana nanu (20. Dez 2014 16:27)

    Bitte nicht Bosbach diesen Talkshow-Opportunist, der in seiner Partei (CDU) mit seiner Meinung keinen Rückhalt hat aber viele Wähler täuscht, dass dem so wäre, so dass diese anstatt AfD zu wählen wieder auf die Merkelshow hereinfallen.

  160. Nachtrag zu „Josef Ben Mathias“:

    Unter den Kaisern Vespasian und Titus führte „Josephus Flavius“ ein ausschweifendes Leben auf Staatskosten (Villa, unglaublich hohes Jahresgehalt, ständiger Zugang zum Kaiserhaus, … . Erst der (umstrittene) Kaiser Domitian (jüngster Sohn des Vespasian) hat ihm die Privilegien entzogen, was den armen Josef Ben Mathias dazu bewegte, sich auf seine Landgüter in Judäa zurückzuziehen.

  161. Seltsam, dass Juden immer so scharf darauf sind, daß die europäischen Länder islamisiert werden.

    Klar, man kann dann immer wieder bei den Kollateralschäden, wie z.B. Mohamed Merah in Toulouse prima „ANTISEMITISMUS“ schreien und auf die Europäer zeigen. Aber das alleine kann ja nicht der Grund sein, denn so toll funktioniert das auch wieder nicht!

  162. Schuster, bleib bei deinen Leisten!
    Kümmere dich gefälligst um die Söhne Israels (die gilt es zu schützen) und verteidige nicht die Surensöhne (die „Juden ins Gas“ fordern)!

  163. Der Kampf der selbsternannten „Eliten“ aus Politik, Religionsvertretern und Medien gegen das Volk, das wagt eine unerwünschte politische Meinung zu vertreten, wird immer skurriler.

    Wer sind die wirklichen (unsichtbaren) Strippenzieher?

  164. #192 mike hammer

    Vergessen Sie bitte den Zentralrat und seine bezahlten (Josephus-) Funktionäre. Bitte folgen Sie einem kurzen Gedankenspiel:

    Der Zentralrat macht aus einem „darf“ ein „sollte möglichst, und wenn, dann nicht sofort und nicht zu meinem Nachteil“.

    Machen Sie mit mir bitte aus dem „darf“
    ein „wird“ und nun ersetzen wir das „darf“:

    Masada „darf“ nie wieder fallen!

  165. Was für ein Dummkopf.
    In Nachbarland Frankreich haben schon Tausende
    Juden das Land verlassen.
    Weil sie Angst vor ihren moslemischen Nachbarn hatten.
    1 Million Moslems mehr hier und die Juden werden auch hier
    die Koffer packen.
    Und das bestimmt nicht wegen Pegida.

  166. Herr Schuster und der ZdJ sind schlicht
    Bestand der Elite.

    Diese Schicht hat in Deutschland die
    vollständige Verantwortungs- und Gefühlsfreiheit
    gegenüber unteren Schichten erlangt.

    Vollkommen unabhängig politischer und
    weltanschaulicher Ausrichtung.

    Unser Eliten sind zum großen Teil
    schlicht Psychophaten!

  167. Bin sehr darauf gespannt,wie hoch der Einfluss des
    Islams auf die Politik schon ist. Wenn man sieht,
    wie vollkommen idiotisch das Verhalten derer ist,
    die diese Ideologie hier mit allen Mitteln auch noch
    verteidigen.Wir sind also „Islamphob“, klar dann sind
    die liebhaber davon aber „Islamhörige“.Oder wie man
    sagt, Menschen die Angst vor dem absturz haben und mit ihren Lebensumständen nicht klar kommen oder sich selbst hassen. Islamhörige sind eine Gefahr für Deutschland, sie sind der Bodensatz der Gesellschaft!

  168. Jürgen Todenhöfer beim Islamischen Staat:

    Der IS will 500 Millionen Menschen töten

    http://www.gmx.net/magazine/politik/juergen-todenhoefer-islamischen-staat-is-500-millionen-menschen-toeten-30291064

    und die meinen das ernst.

    Islamishcer Staat auf dem Rückzug

    Peschmerga entdecken Massengrab im Sindschar-Gebirge

    http://www.faz.net/aktuell/politik/is-auf-dem-rueckzug-peschmerga-entdecken-massengrab-im-sindschar-gebirge-13333018.html

    Noch Fragen Herr Schuster.

    Mir fällt da glatt ein deutsches Sprichwort ein: Schuster bleib bei deinen Leisten. 😉

  169. #197 quarksilber (20. Dez 2014 17:50)

    Seltsam, dass Juden immer so scharf darauf sind, daß die europäischen Länder islamisiert werden.
    Klar, man kann dann immer wieder bei den Kollateralschäden, wie z.B. Mohamed Merah in Toulouse prima “ANTISEMITISMUS” schreien und auf die Europäer zeigen. Aber das alleine kann ja nicht der Grund sein, denn so toll funktioniert das auch wieder nicht!
    ———————–

    Ich habe gedacht, die machen das, um Sympathie/Verständnis in ihrem Kampf in Israel selber zu bekommen. Damit auch wir Europäer sehen, mit wem oder was die es da zu tun haben.
    Aber wenn das jetzt der ZdJ sich so äußert, bin ich auch ziemlich ratlos… die Juden hier, haben vielleicht eine Erklärung…

  170. Herr Schuster, Funktionäre des Zentralrats,

    mein Vater, Überlebender des Warschauer Aufstands, Gettoinsasse, damals 5 jähriger „Schmuggler“ schämt sich für sie.
    Ich habe ihm eben ihre Stellungnahme vorgelesen; seine Reaktion:
    Er möchte schon wissen würden, was Bernd Goldstein und das ZOB dazu hätten gemeint haben würden.

    Sobald ich ihre persönliche E-Mail-Adresse habe, werde ich Ihnen die heutigen Reden meines Vaters zensiert, denn ich habe keine Lust, dass Sie einen Warschauer Helden verklagen, übersenden!

  171. #188 peter wood

    warum der judäische
    krieg einfällt ist einfach.
    hat der kerl doch glatt einen gewissen brian nicht erwähnt. brian, den totes meer jogger.

    einfach mal keinen maltz als bier vertreiben.

    josef war ein gefangener der wohl was
    besaß das den römern gefiel,
    erkennt man am buch das ihn unsterblich gemacht hat und
    die funktin
    im
    zentralraat ist ein ehrenamt, die verdienen
    kein geld, sind aber auf gedeih und verderb
    von dem polizeischutz abhängig, den uns (juden) die innenministerien gnädiger weise gewehren.

    trozdem bin ich der meinung das man europa
    nicht der islamischen monounkultur zum fraß
    vorwerfen sollte, das haben die leute nicht verdient und wird die welt trostlos und ärmer machen.

    PS.: die weissagung josefs an Vespasian, war die etwa falsch, wurde er nicht
    kaiser von rom?

  172. #188 peter wood
    nur so ein denkanstoß.
    bin wieder weg und die leute
    sollten wissen das die juden auch nur
    infos aus dem TV haben, inklusive
    des internisten aus würzburg
    und zentralratspresi.

  173. Streit um W-LAN-router in Asylunterkunft: Fachkräfte gehen aufeinander los

    Ameke/Drensteinfurt

    Lebensgefährlich verletzt wurde am Donnerstagabend ein 26-jähriger Mann aus Guinea bei einer handfesten Auseinandersetzung in der städtischen Asylbewerberunterkunft im zur Stadt Drensteinfurt gehörenden Dorf Ameke. Nach einem Streit um die Nutzung eines „WLAN-Routers“ war der 26-Jährige von einem 39-jährigen Mann aus Tunesien mit einem Messer angegriffen worden. (….)

    http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Warendorf/Drensteinfurt/1823506-Messerattacke-in-Asylbewerberunterkunft-Bluttat-schockt-Ameke

  174. Der Zentralrat der Juden hat die „Pegida“-Proteste scharf kritisiert. Die Angst vor islamistischem Terror werde instrumentalisiert, um eine ganze Religion zu verunglimpfen, sagte der neue Zentralratsvorsitzende Josef Schuster.

    Anscheinend hat dieser Herr noch immer nicht die Nase voll. Was muss Israel denn noch passieren, ehe er dem ach so friedlichen Islam abschwört?

  175. #125 Tritt-Ihn

    Schnell eskalierte die Situation. Schließlich bedrohten die jungen Männer ihre Betreuer mit Messern, Rasierklingen und Stöcken.Die Sozialarbeiter flüchteten in einen „sicheren Raum“. Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes haben einen der Randalierer überwältigt.
    Kurz darauf trafen die ersten Polizisten in der Feuerbergstraße ein, und auch sie sahen sich gewaltbereiten Jugendlichen gegenüber. Ein 17-Jähriger und ein 13-Jähriger näherten sich den Beamten mit Messern. Erst als die Polizisten ihre Dienstwaffen zogen, konnten sie die Situation beruhigen. Insgesamt waren 14 Peterwagenbesatzungen im Einsatz.

    —-
    Für Hamburg (und andere MUFDIS) kann man also nur hoffen, dass künftig
    1. immer ein schnell erreichbarer Sicherheitsraum zur Verfügung steht,
    2. genügend Einsatzkräfte der Polizei im Dienst sind, und
    3. die Dienstwaffen keine Ladehemmung haben

    Andererseits ist halt auch zu befürchten, dass diesen MUFFEN keine ausreichende Willkommenskultur zuteil wurde, so dass sie gar nicht anders konnten –
    denn „Gewalt ist immer auch ein Hilferuf“, (Claudia Roth)

    http://www.welt.de/print/die_welt/hamburg/article135589837/Junge-Fluechtlinge-greifen-Betreuer-mit-Messer-an.html

  176. #46 Gotthilf dem Gesetz-Nehmer

    Eins muss man jedoch wissen, dass es enge finanzielle Bande zwischen denen da oben und dem Zantralrat gibt. Die sind offenbar gekauft und kämpfen jetzt gegen Systemkritiker, weil sie um ihre Pfründe fürchten.

    —–
    Damit kommen wir der Sache näher.

    Der ZdJ erhielt mit Staatsvertrag von 2003 von der Bundesregierung jährlich drei Millionen. 2012 wurde der Betrag von fünf Mio auf zehn Mio erhöht.
    Ich nehme mal an, dass Frau Merkel alles andere als amused wäre, wenn sich Herr Schuster jetzt für die PEGIDA-Bewegung aussprechen würde.
    Dass PEGIDA “ brandgefährlich“ sei, davon ist er wohl nicht unbedingt überzeugt, Dass aber die Penunze in Gefahr sein könnte, möchte Herr Schuster wohl lieber nicht riskieren.

    Zumindest wäre die nächste Erhöhung stark gefährdet.

    http://www.hagalil.com/archiv/2011/11/30/staatsvertrag/rr

  177. Schon geschrieben

    Das Problem sind nicht
    . Neger
    . Mohammedaner
    . andere Völkerschaften
    . wild gewordene Zentralräte,
    sondern die DEUTSCHEN!

    Ein Volk mit gesunden Abwehrkräften
    handhabt solche Situationen problemlos.

    Das Abwehrsystem ist verkrüppelt durch
    die Siegermächte und folgend den 68ern .

  178. Zum Glück gibt es viele Menschen, die sich von der konzertierten Aktion der Kirchen, des Zentralrat der Juden, des Zentralrates der Muslime, der etablierten Politik nicht beeindrucken lassen. Die Menschen haben gelernt selber zu denken. Je mehr gegen Pegida polemisiert wird, je mehr gelogen wird um die Demonstranten zu verunsichern, um so mehr Menschen werden das Bedürfnis haben, denen zu zeigen, das wir das Volk sind.

  179. Da demonstrieren deutsche Bürger schweigend, und ich muss dies gerade von dieser Seite mir anhören!
    Erschreckend! Eine weitere Horrorfigur aus der Matrix der Oligarchie,die korrupte politische Klasse,gebiert immer neue Monster der Verblödung.
    Ein Moshe Dayan,eine Golda Meir und alle Propheten rotieren in ihren Gräbern,bei diesem Wicht.
    Wir haben keinen Zentralrat,wir haben einen Zentralrat der Judenräte;Geschöpfe der Linksfaschisten und Nazis,der Oligarchie.(wie ein Sorros).
    So,so,brandgefährlich??? Hat der eigentlich noch alle Tassen im Schrank! Der wiedererweckte Islam und sein Massenmörder,Versklaver,Vergewaltiger und Judenschlächter Mohammed,diese Ausgeburt eines orientalischen Hitler-Pol-Pot,das ist brandgefährlich!

  180. Na ja, irgendwie muss man den Mann auch verstehen. Da er für alle jüdischen Gemeinden in Deutschland verantwortlich ist, kann er nicht nur nach dem Tagesgeschäft entscheiden, was gerade in der Kritik ist. Vermutlich sorgt er sich darum, dass der Islam in die Kritik geraten ist. Vorstellbar wäre, dass er denkt: Heute der Islam – morgen das Judentum. Darum solidarisert er sich mit dem Islam.

  181. Sein Vorgänger Dieter Graumann hörte sich noch anders an. Aber da gab es PEGIDA noch nicht.

    21.07.2014 Zentralrat beklagt „Judenhass“

    Zentralrats-Präsident Dieter Graumann bezeichnete die Gaza-Proteste als eine „Explosion an bösem und gewaltbereitem Judenhass“. Graumann sagte, „dass auf deutschen Straßen antisemitische Aufrufe der übelsten und primitivsten Art skandiert werden können, hätten wir niemals im Leben mehr für möglich gehalten.“

    http://www.deutschlandfunk.de/gaza-proteste-zentralrat-beklagt-judenhass.1818.de.html?dram:article_id=292363

  182. Wer, Herr Schuster hat zu einer Zeit gerufen als es PEGIDA noch gar nicht gab “ Jude, Jude feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein“
    WER?!!!

  183. Der Schuster???
    Plackt sich mit seinem gutbetuchten Arsch in die Hängematte der Opferrolle der Juden und mißbraucht diese!
    Ein Furz im Wind:
    Ecklig gestunken aber sonst nichts wert!

  184. #222 Klara Himmel:

    Sein Vorgänger Dieter Graumann hörte sich noch anders an. Aber da gab es PEGIDA noch nicht.

    Stimmt nicht. Auch Graumann hat diskret verschwiegen, wer genau es denn war, der „auf deutschen Straßen antisemitische Aufrufe der übelsten und primitivsten Art skandierte“.

    Richard Herzinger sagte in dem „Welt“-Interview, „grade in muslimischen Milieus“ steige „die Judenfeindschaft bedrohlich an“, was die Aufgabe nicht gerade erleichtere, „das Judentum auch in anderen Zusammenhängen als Holocaust, Antisemitismus und Nahostkonflikt ins Bewusstsein zu bringen“. Darauf Graumann-Nachfolger Schuster:

    „Mein größter Wunsch wäre es, nach vier Jahren Amtszeit sagen zu können: Ich musste nicht ein einziges Mal mahnen und warnen. Aber das wird Utopie bleiben. Es führt kein Weg daran vorbei, diese schlimmen Erscheinungen entsprechend zu kommentieren. Doch wir wollen nicht nur diese düsteren Themen besetzen…“

    Das war’s, noch nichtmal das „M“-Wort in den Mund genommen. Man könnte sagen: Sein erstes Interview, er tastet sich noch vorsichtig ran, aber beim Thema Pediga kann er ja auch ziemlich deftig austeilen.

  185. #222 Klara Himmel

    Sein Vorgänger Dieter Graumann hörte sich noch anders an.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Klar, im Januar 2011:

    „Zeichen der Verständigung“
    Spitzentreffen von Juden und Muslimen

    Die Spitzenvertreter des Zentralrats der Juden und des Zentralrats der Muslime haben sich am Sonntag nach ihrem ersten Treffen in Frankfurt zufrieden gezeigt.

    Das Treffen war nach den Worten des Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, „sehr kritisch und sehr konstruktiv“, wie der „Tagesspiegel“ berichtete. Zu dem Dialog hatte der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dieter Graumann, eingeladen, „um ein positives Zeichen der Verständigung und des Dialogs“ zu setzen.

    Man habe offen über Islamfeindschaft und Antisemitismus sowohl in der Gesellschaft insgesamt als auch in den eigenen Communities gesprochen, sagte Mazyek der Zeitung. „Es wurde nichts ausgespart.“ Graumann nannte den Austausch „sehr offen, fair, ehrlich und direkt“. Man sei freundlich miteinander umgegangen, aber man habe Probleme auch nicht mit Freundlichkeit zugekleistert, so Graumann. Auch der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde, Kenan Kolat, nahm an dem Spitzentreffen teil.

    Das Treffen vom Sonntag solle nach dem Willen beider Seiten „keine Eintagsfliege“ bleiben, sondern zu einer ständigen Einrichtung werden, sagte Mazyek.

    http://jiska-blog.blogspot.de/2011/01/treffen-zur-verstandigung.html
    Der http://www.hr-online.de hat pflichtgemäss die Meldunge gelöscht, man könnte ja mal nachlesen wollen, was die vor Jahren ausgeheckt wurde und der islamische Judenhass blieb ausgeklammert.

  186. #226 martin67:

    Der http://www.hr-online.de hat pflichtgemäss die Meldung gelöscht, man könnte ja mal nachlesen wollen, was vor Jahren ausgeheckt wurde und der islamische Judenhass blieb ausgeklammert.

    Zuviel reininterpretiert, macht der HR immer. Ich habe mich schon oft geärgert, dass der HR seine Sachen gnadenlos löscht, gestern aktuell, heute gelöscht. Muss sie mal fragen, warum sie das machen.

  187. Josef Schuster…

    Hm, mir noch kein großer Begriff. Sicher stand er bei dieser Aussage auch gewaltig unter Druck. Gebt dem Mann noch eine Chance.

  188. Zum Thema Hamburg:

    handelt es sich um die jugendlichen Flüchtlinge, die kürzlich von Leuten aus dem Rotlichtmilieu krankenhausreif geprügelt worden sind, weil sie auf der Reeperbahn Freier ausgeraubt haben?

    Der Trend geht hin zur zeitnahen Selbstjustiz unter Migranten: In Neukölln schlägt ein Türke einen Romajungen (Intensivtäter) fast tot. Mehrere arabische (?) Dealer stechen in Kreuzberg auf einen afrikanischen Dealer ein und werden ihrerseits fast totgeprügelt usw. Das mit den langen Gerichtsverfahren wird sich so erübrigen.

    Sogar IS-Kämpfer richten im Irak neuerdings andere IS-Kämpfer wegen Faulheit im Abmetzeln hin. Allein in Rakka 100 Stück. Was ich mit Verlaub als „gute Nachricht“ verbuche, weil es für die Menschheit nicht von Schaden ist, wenn diese Leute sich gegenseitig ins Paradies befördern. Vielleicht sollten wir uns einfach nur raushalten und einfach abwarten?

  189. Wenn man bedenkt, dass die jüdische Gemeinde in Frankreich immer kleiner wird, weil viele Juden nach Israel auswandern, bekommt der Beitrag von Herrn Schuster einen besonderen Beigeschmack. Er will also französische Verhältnisse, bis auch die jüdische Gemeinde in Deutschland aufwacht. Na also, vorauseilendes Opferverhalten kann man dazu sagen.

  190. @
    #25 Berlin53 (20. Dez 2014 12:55)

    Schließe mich # 56 notar959 an.

    @ Berlin 53
    Sie müssen sich informieren, nicht ärgern.

    Der Zentralrat der Juden vertritt die deutschen Juden genau so sehr, wie die deutschen Politiker die Deutschen vertreten.

    Nämlich gar nicht.

    Der Zentralrat wird finanziert, gehört zu den abgehobenen „Oberen“, die mit den Juden in Deutschland nichts gemeinsam haben.

  191. @
    #192 mike hammer (20. Dez 2014 17:27)

    man sollte den schuster nach
    pegida & co. anhängern in den eigenen
    reihen befragen. es gibt juden bei
    den montagsdemos und hooligan
    umzügen und ich bin nicht
    der einzige.

    ________________

    DANKE für ihre Solidarität!

    Ich wünschte, auch PEGIDA würde sich auf die Seite Israels stellen.

    Gerade jetzt, da die EU keinen Beweis findet, dass HAMAS eine Terrororganisation ist…

    Wenn die EU Leute nicht einmal den Terror der HAMAS erkennen, dann ist die EU nicht fähig, Europa zu regieren.

  192. file:///C:/Users/User/Desktop/The%20Nazi%20Romance%20With%20Islam%20Has%20Some%20Lessons%20for%20the%20United%20States%20%E2%80%93%20Tablet%20Magazine.html

  193. Absoluter Wahnsinn, was der Schuster da rauslässt! kotz, würg… Warum verlassen so viele Juden (wieder) Europa??

  194. „Wir Bürger stehen umso fester hinter Pegida, je mehr weitere arrogante Prediger uns belehren wollen, was wir zu tun und zu denken haben.“
    Wann kommt die Bewegung endlich in die Schweiz? Ich will endlich ‚mitspazieren‘ und mich gegen die Islamisierung, gegen IS etc. positionieren. Gib Islam keine Chance!

Comments are closed.