faktencheck_pegidaBILD-Dresden hat sich an einem „Fakten-Check“ zur gestrigen Pegida-Kundgebung mit über 10.000 Teilnehmern versucht. Um es vorweg zu nehmen: Der Artikel ist nicht nur mager vom Umfang, sondern auch vom Inhalt ist. PI-Leser GroKo Haram hat den Fakten-Check genau unter die Lupe genommen.

Fakt 1

Aussage PEGIDA Teilnehmer:

Horst Broko (55, Unternehmer): „Wir wollen unsere Meinung sagen. Ich bin kein Rassist und will nicht stigmatisiert werden!“

BILD meint:

Auch wenn auf der Demo schon NPD-Funktionäre wie der Ex-Landtagsabgeordnete Arne Schirmer (41) mitliefen, sind nicht alle Teilnehmer automatisch Rassisten. Alle Teilnehmer in die rechte Ecke zu stellen, ist falsch.

Ja, jetzt wo 10.800 auf der Straße waren, wird es schwer, alle in die Nazi-Ecke zu stellen. Das las sich in den letzten Wochen noch ganz anders.

Jetzt gesteht man sich ein, dass es Bürger mit zum Teil berechtigten Sorgen gibt, aber sie werden als unmündig dargestellt, weil sie rechten Rattenfängern auf den Leim gehen. Sich selbstständig eine fundierte politische Meinung gebildet zu haben, wird ihnen nicht zugestanden.

Fakt 2

Aussage PEGIDA Teilnehmer:

Thomas Fischer (47, EU-Rentner): „Es darf nicht sein, dass straffällige Asylbewerber nicht abgeschoben werden!“

BILD meint:

Sachsen verfolgt eine strenge Abschiebepolitik. Aber die Verfahren dauern sehr lang. Am 24. September 2013 randalierten zum Beispiel 46 Asylbeweber im Auffanglager Chemnitz. Ein Jahr danach waren erst zwei der Asyl-Prügler abgeschoben, elf zwischenzeitlich untergetaucht.

Zum einem ist diese Aussage ein Armutszeugnis für den Rechtsstaat, die zwei Abschiebungen sind ein Witz. Zum anderem leben die Dresdener nicht im Terrarium, sondern in Deutschland als Teil Europas. Es geht nicht nur um Sachsen, sondern um Deutschland und das Abendland.

Lokal handeln, global denken passt hier sehr gut.

Fakt 3

Aussage PEGIDA Teilnehmer:

Birgitt Weigelt (66, Rentnerin): „Ich möchte nicht, dass meine Kinder und Enkelkinder im Islam aufwachsen. Auch wenn Moslems heute eine Minderheit sind, habe ich Angst davor.“

BILD meint:

Die Angst ist unbegründet! Sachsen hat ca. 4 Mio. Einwohner und einen Ausländeranteil von nur 2,2% – die größte Gruppe sind Vietnamesen und die sind in der Regel Buddhisten. Laut Verfassungsschutz gibt es in Sachsen etwa 190 Islamisten. Auch wen die Tendenz mit 30% steigend ist, werden die Wenigen aus dem Freistaat sicher kein Kalifat machen.

Wo soll man anfangen? Wie gesagt, es geht nicht nur um Sachsen, wieder diese argumentaive Nebelkerze. Aber selbst die 190 Islamisten mit steigender Tendenz bgründen Sorgen und Ängste. Wir wissen, wie in den 1970er-Jahren 30 RAF-Terroristen die Republik in Atem hielten. Wir wissen, mit welchen Bildern, Videos und Texten sich diese Islamisten radikalisieren, welchen Wert unser und ihr Leben für sie hat.

Sollten diese Leute zur Waffe greifen, Polizeistationen überfallen, sich in die Luft jagen und durch die Straßen marodieren, würde selbst die Bundeswehr kein Massaker verhindern können.

Es gibt da einfach einige Szenarien, die absolut beängstigend sind. Das fängt bei einer Kleingruppe mit fünf Mann mit Messern, Macheten und Co. an und lässt sich steigern. Wir sehen es ja in anderen westlichen Ländern.

Die Aussage der BILD ist in keinster Weise beruhigend.

Fakt 4

Aussage PEGIDA Teilnehmer:

Rosemarie Oehme (54, Heilpraktikerin) und Ehemann Ulrich (54, Versicherungsmakler): „Uns geht es um die Asylpolitik. Wer wirklich Hilfe braucht soll aufgenommen werden und unter menschenwürdigen Bedingungen leben. Besonders gilt das für Familien mit Kindern aus Kriegsgebieten!“

BILD meint:

Laut Bundesamt für Migration kamen im November 18?748 Asylbewerber nach Deutschland. Davon allein aus Syrien 27,2%! Im Oktober lebten 1940 Asylbewerber in Dresden. Sie sind bisher in acht Übergangswohnheimen und 236 Wohnungen untergebracht.

Und was ist dann mit den restlichen 72,8%? Es sollte Länder geben, aus denen Flüchtlinge sofort wieder abgeschoben werden, weil es offensichtlich ist, dass es sich um Wirtschaftsflüchtlinge handelt. So würden Ressourcen frei werden, um sich um Kriegsflüchtlinge zu kümmern. Aber auch bei Kriegsflüchtlingen muss klar sein, dass unsere Aufnahmebereitschaft Grenzen hat.

Wer sich hier nicht an die Regeln hält, muss wieder gehen. Das sollte schon dann beginnen, wenn versucht wird, unsere Gesellschaft mit unverschämten Forderungen zu erpressen.

Fakt 5

Aussage PEGIDA Teilnehmer:

Roland Leimerc (30, Restaurantfacharbeiter): „Die Politik soll endlich uns einmal zuhören! Bis jetzt redet doch niemand mit uns.“

BILD meint:

Bisher reden Politiker über, aber nicht mir PEGIDA. Sowohl Innenminister Markus Ulbig (50, CDU), Integrationsministerin Petra Köpping (56, SPD), Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (57, SPD) und OB Helma Orosz (61, CDU) waren am Montag nur bei der Gegendemo. Bis jetzt wurden die PEGIDA-Organisatoren nur zu einer Podiumsdiskussion von der Landeszentrale für Politische Bildung eingeladen, sagten aber ab.

Wie soll man in dieser vergifteten Atmosphäre miteinander reden? Wie soll man bei einer Podiumsdiskussion teilnehmen, wenn man damit rechnen muss, dass die Jagd eröffnet wird (so wie dort tatsächlich durch 15 Antifanten geschehen).

Ausbildungsplatz, Anstellung, etc. sind in Gefahr, Antifa Schlägertrupps trachten nach der Gesundheit, die wirtschaftliche, soziale und physische Existenz wird attakiert. Und das alles in einem Land, das vorgibt, „demokratisch“ zu sein.

Fazit

Die „Fakten“ der BILD sind unseriös und weit von einer sachlichen Auseinandersetzung mit dem Thema entfernt. Der Druck auf Politik und Medien muss steigen, und das kann nur mit einem weiteren steten Wachstum der Bewegung bundesweit erfolgen.

Auch wenn es abgedroschen klingt, aber bei PEGIDA sind Politik und Medien wie üblich nach „Schema F“ vorgegangen. Ignorieren, verleugnen und verspotten, Un- und Halbwahrheiten verbreiten und auf allen Eben bekämpfen. So ist das halt, das wusste schon Mahatma Gandhi: „Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“

P.S.: BILD Dresden schreibt auf seiner Internetseite in großen Lettern:

Ihre Meinung ist uns wichtig! Wenn Sie Anmerkungen zum Internetauftritt oder zur Print-Ausgabe von BILD Dresden haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an dresden@bild.de. Telefonisch sind wir unter (0351) 86 57 300 oder per Fax unter (0351) 49 04 224 zu erreichen.

Wer kann dazu schon Nein sagen…

image_pdfimage_print

 

127 KOMMENTARE

  1. Die BLÖD-Zeitung muss an ihre Auflagenhöhe denken!

    Wenn sie zu viel Blödsinn schreibt, wird das Blatt weniger gekauft!

    Im Moment schwankt und laviert die BLÖD-Zeitung noch. Sie weiß momentan noch nicht, welche Art von Berichterstattung ihr gut tut!

  2. BILD meint:
    Die Angst ist unbegründet! Sachsen hat ca. 4 Mio. Einwohner und einen Ausländeranteil von nur 2,2% – die größte Gruppe sind Vietnamesen und die sind in der Regel Buddhisten. Laut Verfassungsschutz gibt es in Sachsen etwa 190 Islamisten. Auch wen die Tendenz mit 30% steigend ist, werden die Wenigen aus dem Freistaat sicher kein Kalifat machen.

    Warum soll dann, liebe Bild, in Leipzig eine Großmoschee entstehen, wenn es dort in Sachsen keine Moslems gibt ❓

  3. Bosbach / C*DU

    Wolfgang Bosbach, der Innenexperte der CDU-Bundestagsfraktion, warnt vor einer Teilnahme an „Pegida“-Demonstrationen:
    Jeder könne für oder gegen etwas demonstrieren, sagte er der „Neuen Osnabrücker Zeitung“, jedoch sollte sich niemand „für extreme politische Ziele instrumentalisieren lassen, die man selbst nicht teilt“. Eine bessere Aufklärung über die wahren Absichten der Kundgebungen sei nötig. Den Veranstaltern, so Bosbach, gehe es um die gezielte „Verankerung radikaler Ansichten in der Mitte der Gesellschaft“.

    http://www.ksta.de/debatte/kommentar-zu-pegida-wenn-es-so-einfach-waere–herr-bosbach-,15188012,29274294.html

    Wer hätte das gedacht? Der Bosbach, hat sich auch schon mal anders angehört.
    Na gut, letztendlich sind sie alle gleich.
    (Parlaments)blut ist eben dicker als Wasser!

    Manchmal wäre es echt besser, die Klappe zu halten, Herr Bosbach!

  4. Hätte der Bild-Autor gestern die Rede vom Holländer in Dresden mitverfolgt dann wüsste er:
    Es wird immer alles kleingeredet bis das Problem dann so groß das es sich nicht mehr lösen lässt.

  5. #1 eule54 (09. Dez 2014 10:06)
    Die BLÖD-Zeitung muss an ihre Auflagenhöhe denken!

    Wenn sie zu viel Blödsinn schreibt, wird das Blatt weniger gekauft!

    Im Moment schwankt und laviert die BLÖD-Zeitung noch. Sie weiß momentan noch nicht, welche Art von Berichterstattung ihr gut tut!

    Bei den Leidmedien™ ist das Hetz- und Lügenproblem relativ einfach zu lösen; die kaufe ich (wie viele andere es auch tun) nicht mehr und irgendwann klingelt der Insolvenzverwalter zweimal.
    Ärgerlicher ist das Problem bei den ÖRR-Anstalten.
    Deren Staatsfunk-Propaganda muss man finanzieren, ob man will oder nicht.

  6. Zusammengefasst ist es eine schiere Unverschämtheit. Die Bild spricht dem Bürger ab, sich eine eigene politische Meinung zu bilden (wobei sie bei denen, die nur zensierte MSM konsumieren, im Prinzip noch nicht mal falsch liegen), und bringt auf der anderen Seite nur leere Worthülsen der Beschwichtigung und des Herunterspielens.

    Aber keine Bange: die Bild war von jeher ein opportunistisches Käse-Blättchen, welches rechtzeitig die Seiten wechseln und auf den Zug der PEGIDA-Demonstranten aufspringen wird, sobald eine kritische Masse erreicht ist.

    Es ware allerdings wünschenswert, dass diese Montags-Demos parallel in allen größeren deutschen Städten stattfinden. Diese feigen vermummten Antifa-Pfeifen mögen gut vernetzt sein, aber eines können sie sicher nicht, nämlich in mehreren Städten gleichzeitig in Invasionsstärke aufmaschieren.

    Es müssen noch viel Bürger auf die Straße, und ich hoffe, dass sich diese Bürgerbewegungen auf das ganze Bundesgebiet ausdehnen.

  7. Bild lügt, wie so oft!!! Als wenn es den Dresdnern nur um ihre schöne Stadt ginge, wo der Ausländeranteil sicher noch überschaubar ist. Auf Deutschland bezogen ist die Situation wie folgt:

    In diesem Jahr werden fast 900.000 sterbende Bio-Deutsche durch 1,1 Millionen Einwanderer (saldiert) und Geburten ersetzt werden. Nur etwa 40% davon werden noch „klassische Deutsche“ sein, 60% Einwanderer und deren Nachkommen.

    Preisfrage: wie lange braucht es noch, bis wir Minderheit im eigenen Land sind?

    Das ist eine demographische Katastrophe ersten Ranges, da sind noch viel zu wenig Leute auf der Straße dafür!

  8. Die Führung der BILD gehört doch zur Atlantikbrücke, da braucht man sich nicht anstrengen.

  9. Hier mein Text zur Bild. Ich stelle mich gegen jede linke Art der Propaganda und Falschdarstellung.. Wenn ich schon nicht zu den Demos kann, dann wenigstens so.

    „Hallo Bild Redaktion (Das sehr geehrte Damen und Herren Gerede spare ich mir, da sie es als linkes Systempropaganda Schmierblatt nicht verdient haben),

    wie ich feststellen mußte, haben Sie ein Faktencheck aufgestellt, der mal wieder zeigt, wie propagandistisch in unserem Land vorgegangen wird, damit die Bürger weiterhin für sehr dumm gehalten werden.

    http://www.bild.de/regional/dresden/demonstrationen/pegida-im-fakten-check-38885684.bild.html?post_id=100003715847261_584185268381996#_=_

    Erster Fakt von Horst Broko, den Sie anführen:

    Sie schreiben, alle Teilnehmer in die rechte Ecke zu stellen sei falsch. So löblich diese Aussage ist, so heuchlerisch ist sie. Sie und andere MainStreamMedien, dieses links verseuchten Regimes, diffamieren die Bürger solcher Demos und bezeichen sie als Rechte. Es wird immer die NAZIKEULE ausgepackt, weil es Ihnen und anderen an Argumenten fehlt.

    Zweiter Fakt Thomas Fischer:

    Hier müßte ich passen, da ich die Zahlen hier in der Tat nicht kenne und nicht darüber urteilen kann.

    Dritter Fakt von Birgit Weigelt:

    Sie schreiben, daß die Angst unbegründet ist, aber das ist ein Irrtum. Egal wie klein oder groß der Anteil ist, Moslems sind für Ihre Gewaltbereitschaft bekannt, und das selbst egal wie gut dieses sich integriert geben. Das Kalifat wird kommen. NRW ist der Beginn und es ist erst vorbei, wenn ganz Deutschland zum Großkalifat ausgerufen wurde, was durch solche eine Systempresse wie Sie, erst ermöglicht wird, da sie und andere sich gegen Deutschland und dessen Bürger stellen (so wie auch die Politik und Gewerkschaften die deutsche Interessen vertreten sollten, es aber nicht tun).

    Vierter Fakt von Rosemarie Oehme:

    Sie schreiben, das es laut dem BfM, im November 18,748 Asylbewerber gab. Das mag zwar sein, aber warum versuchen Sie die Zahl nur auf einen Monat zu reduzieren. Sie wissen ganz genau,w as im JAHR schon allein an Aslybewerbern hier ankommt und diese Zahl ist, wenn diese sich jedes Jahr steigert, ein Unding, was seines gleichen sucht. Ich möchte Ihnen mal mitteilen wie die wirkliche Welt, die den Bürgern ja erfolgreich verschwiegen wird, aussieht:

    Alles wird für die Asylanten getan. Das Geld für die sprudelt nur so. Und FACHKRÄFTE sind diese keinesweg. Es sind Lügen, die verbreitet werden, damit der Bürger denkt, er hätte was davon. Dabei werden die deutschen Fachkräfte ignoriert, weil sie natürlich vernünftig Geld verdienen wollen. Es wird ewig Geld in diese Asylanten gepumpt, aber wenn es dann einmal um DEUTSCHE Interessen geht, ist ganz PLÖTZLICH kein Geld da. Geld für Schulen/Bildung usw.? Fehlanzeige. Das Bildungssystem vegetiert vor sich hin,, Schulen verrotten und Schüler verblöden oder werden blöd gehalten, damit die linke Propaganda wunderbar funktionieren kann. Die Politik redet immer davon „Sparen, Sparen, Sparen“, ist aber Weltmeister im Geld verbraten, wenn es um Ausländer geht oder das Ausland allgemein. Und Sie, als linke Systempresse, mischen kräftig mit um das Bild dieser Lüge aufrecht zu erhalten. Es ist widerwärtig, wie das deutsche Volk sich so verblöden läßt und im Endeffekt verraten und verkauft wird.

    Fünfter Fakt von Roland Leimerc:

    Politiker reden IMMER ÜBER, aber nie mit der PEGIDA. Und warum? Weil hier wieder alles in die rechte Ecke gestellt wird, auch wenn Sie gern was anderes behaupten. Daher rennen solche linken Spinner Politiker auch lieber mit den Gegendemos mit, weil es ja schöner ist, gegen DEUTSCHE zu sein, die Ihr Land nicht vollends an das Chaos zu verlieren wollen.

    Und außerdem wird von den Politikern und anderen die linksextreme Gewalt immer verherrlicht. Sie wird weder verfolgt noch angeprangert. Warum? Weil sie unterstützt wird. Alles was links ist gut, alles was „rechts“ steht ist schlecht. Und ich möchte Ihnen sagen, daß die heutige Zeit langsam an den Faschismus von damals erinnert. Indoktrination pur, die hier abläuft. Alles was nicht links ist, ist der Feind… Der Nazi sozusagen. Was Ihnen aber scheinbar entgangen ist, ist die Tatsache das die NAZIS damals auch „LINKE“ waren, und nicht wirklich Rechte, wie man immer versucht darzustellen. Nicht umsonst war das Wort „SOZIALIST“ im Namen enthalten. Die Sozialisten haben Deutschland an den Abgrund geführt, und nun tun sie es wieder. Nur diesmal gegen das deutsche VOLK selbst. Und Sie, als Systempresse immer vorne mit dabei.

    Und wenn Sie (und die Politiker usw.) doch alle dafür sind, Flüchtlinge/Asylanten aufzunehmen, fangen Sie am besten bei sich erst einmal an. Nehmen Sie alle Ausländer die hier rein wollen, BEI SICH auf, auf eigene KOST und LOGIE.. Und nicht auf das Geld der Steuerzahler. Oder lassen Sie sich ein Container Dorf direkt vor Ihre Tür setzen, mal schauen wie das wirkt. Aber das würde nie passieren. Gerade bei Politiker ein Unding. Und warum? Weil man ganz genau weiß, daß nichts gutes dabei herauskommen würde. Aber warum darüber nachdenken, wenn man dem dummen deutschen Bürger damit belasten kann, nicht wahr?

    Auch will ich hier mal den Fall Tugce nennen. Warum werden Ausländer so hoch stilisiert, ja sogar schon als Helden verehrt, wenn da was mit „Zivilcourage“ kommt (die hier scheinbar aber doch nicht ganz so zu stimmen scheint) und alles dann plötzlich noch nach solchen benannt wird, und andere, DEUTSCHE BÜRGER, die Zivilcourage zeigten, in der Versenkung verschwinden, ja sogar noch als „NAZI“ abgeurteilt werden (Fall Daniel Siefert). Oder das ein Herr Gauck sofort hier mit einem Bundesverdienstkreuz (bei der TUGCE) ankommt, aber in dem Fall von getöteten Joey K., vor kurzem in einem Supermarkt, wird dann keine Träne nachgeweint. Wo bleibt hier der AUFSCHREI der Politik, der Medien und des Herren Gauck? Ach, kann ja nicht. Joey K. ist ja NUR ein DEUTSCHER, der von einem AUSLÄNDER (Osteuropäer) erschossen wurde. Da wird dann drauf geschissen. Das ist so pervers und perfide wie unser System von links unterwandert ist und das deutsche Volk so derart dumm gehalten wird. Es wird Zeit das ,man sich dem widersetzt und am besten solche Medien, wie das Ihre für immer verbietet und Medien etabliert, die sich für das Volk einsetzen, auf der neutralen Seite stehen und das ganze auch Objektiv betrachten.

    Zum Glück das ich Ihre Lügen nicht lese und auch die der anderen linksverdrehten Medien nicht (dazu gehören die typischen Zeitungen so wie TV Sender, die die Propaganda immer schön verbreiten).“

  10. „… weil sie rechten Rattenfängern auf den Leim gehen.“

    Auch gestern abend in “Kulturzeit”, 3sat “Die „Pegida“-Proteste gegen Asyl und Islam”:

    “Rechts™extremismus”-forscher Johannes Kiess von der Uni Leipzig & Robert Koall, Chefdramaturg von dem Schauspielhaus in Dresden, sagten auch „… VIELE lassen sich durch die rechte Führung der PEGIDA instrumentaliesieren“

    Robert Koall, „… diffuse(?) Angst vor der Islamisierung”

    vs.

    Sadist#1 allah, Qz.B.24:2 “(Ehebrecher + Sex VOR dre Ehe = zina = illegalger Sex) PEITSCHT sie mit 100 Hieben”
    5:38(-40) “(Dieben) AMPUTIERT ihre Hände”
    vs. Grundgesetz/Verfassung Art 2, 2

  11. Zu Fakt 3 (Islamisierung)

    Bild: Die Angst ist unbegründet! Sachsen hat ca. 4 Mio. Einwohner und einen Ausländeranteil von nur 2,2% – die größte Gruppe sind Vietnamesen und die sind in der Regel Buddhisten. Laut Verfassungsschutz gibt es in Sachsen etwa 190 Islamisten. Auch wen die Tendenz mit 30% steigend ist, werden die Wenigen aus dem Freistaat sicher kein Kalifat machen.

    Da weiß man wirklich nicht, wo man anfangen soll.

    1. Das „sicher nicht“ klingt beschwörend mit leicht verzweifelten Unterton – nach dem Motto „Wir wollen lieber fest das Beste hoffen, als uns den Realitäten zu stellen. Natürlich werden sie – nicht nur aus dem Freistaat, sondern aus allen Gebieten, wo man sie läßt – ein Kalifat machen. Das Kalifat ist für den Islam zentral. Aber wer vom Islam keine Ahnung hat, hofft weiter, daß die „sicher kein Kalifat“ errichten werden.

    2. Das Minderheiten-Argument ist lächerlich. Alle totalitären Staaten, die im Blutrausch versanken, wurden von elitären, zu allem entschlossenen kleinen Minderheiten mit sehr klaren Vorstellungen durch gnadenlosen Terror übernommen: Dschinghis Khan mit seiner Horde bis nach Europa (40 Mio Tote), die Bolschewiki in Rußland, die Roten Khmer in Kambodscha, die Nationalsozialisten in Deutschland, Mao in China, der Iran durch Khomeini und sein Trüppchen, und alle heute 57 islamischen Staaten durch kleine Gruppen terrorfester Moslems. Sie waren alle in absoluten Minderheitspositionen.

    3. 19 Mann schafften es 9/11, knapp 3000 Leute zu ermodern und ein Land in Schock zu versetzen. Sie schafften es weiter, daß dem Islam als Folge an allen Fronten bei allen Forderungen nachgegeben wird. Von Moschee bis Halal, vor dem kompletten Einknicken vor islamischen Kopfwindelträgern in Firmen, Freizeitparks, Restaurants, auch wenn die Geschäftsrichtlinien eine klare Kleiderordnung enthalten. Extrawurst für Moslems. Und so helfen die Toleranzspinner kräftig mit, die zukünftigen Kalifate zu errichten.

    Ein Blick in jedes europäische Land reicht: Moslems, Moslems, Moslems. Islamisierung, Islamisierung, Islamisierung.

  12. OT
    Entweder man kommt nicht rein,
    oder man kommt nicht raus!

    Kann mich schon wieder nicht abmelden! Folgende Meldung:

    Unauthorized

    This server could not verify that you are authorized to access the document requested. Either you supplied the wrong credentials (e.g., bad password), or your browser doesn’t understand how to supply the credentials required.
    Apache/2.4.10 (Unix) OpenSSL/1.0.1e-fips mod_bwlimited/1.4 Server at http://www.pi-news.net Port 80

  13. #5 Das_Sanfte_Lamm
    zu ÖRR:
    Muss man finanzieren, wenn man nicht will?
    Einfach mal ein Quartal nicht bezahlen, und das sollten möglichst viele tun – und das immer wieder!!!

  14. Immerhin – ein Anfang ist gemacht! Endlich reden einmal Zeitungsleute mit Teilnehmern an einer Demonstration und nicht in ausschließlich in verhetzender Weise <b/b> diese. Es wird zeit, dass auch andere – sogenannte „seriöse“ Zeitungen – sich in sachbezogener Weise damit beschäftigen, ganz zu schweigen von den Rundfunk- und Fernsehjournalisten!
    Aber darauf werden wir wohl noch einige Zeit warten dürfen!
    Dank sei allen Teilnehmern an den Demonstrationen, die sich noch weiter erhöhe3n müssen, denn ohne die notwendige „kritische Masse“ kann – ähnlich wie bei Kernreaktionen – keine einigermaßen ernsthafte Berichterstattung erreicht werden! Kleine Grüppchen lassen isch eben immer einfacher diffamieren als eine große Menschenmenge! Da muss man sich dann schon Gedanken darüber machen, diese nicht als Wähler, Leser oder Zuhörer bzw. -schauer zu verlieren! Das merken wir als Unterstützer Michael Stürzenbergers bei seinen Bemühungen seit Jahren!
    Besonders ärgelrich in diesem Zusammenhang finde ich die Äußerung des Herrn Bosbach – eigentlich eines der letzten „Aufrechten“ in der „C“DU – über PEGIDA! Hat er Angst vor den Medien oder gar seinen Partei“freunden“? Sollte das seine Haltung bleiben, dann ist auch er für mioch als ernst zu nehmender Politiker „gestorben“! Eine Hoffnung weniger, bei der „C“DU noch eine vernünftige Linie in deren Politik zu bringen!
    Angesichts der wachsenden Kritik scheint die Einigkeit innerhalb der Blockparteien tatsächlich noch zuzunehmen! Traurig, traurig!
    Einen schönen Tag noch!

  15. #6 Reconquista2010

    „Preisfrage: wie lange braucht es noch, bis wir Minderheit im eigenen Land sind?“

    Habe heute morgen in München eine Kindergartengruppe auf Ausflug gesehen, darunter war kaum noch ein deutsches Gesicht, fast alles Migrantenkinder. Und das in München!

    Antwort auf die Preisfrage: Noch eine Generation, also ca. 30 Jahre, und es ist so weit!

  16. #8 Babieca (09. Dez 2014 10:23)
    [..]
    Da weiß man wirklich nicht, wo man anfangen soll.
    [..]

    Relativ einfach:
    Mit den Erfahrungen aus der Geschichte, was kulturelle Genozide in Form von ungeregelter Zuwanderung dann ca. 3 Generationen später brachten: blutige Bürgerkriege – und zwar ausnahmslos.
    Positive Gegenbeispiele, die das widerlegen, gibt es:
    Richtig – KEINE.
    Interessanterweise blieben die blutigen Konflikte überall dort aus, wo kulturfremde Zuwanderer ohne Rücksicht auf die Kultur und Ethnie der Zuwanderer assimiliert wurden oder diese sich freiwillig assimilierten und nach und nach ihre ethnischen und kulturellen Wurzeln ablegten.

  17. #8 Babieca (09. Dez 2014 10:23)

    Zu Ihrer Aufzählung passt ergänzend auch sehr gut die Haltung der „C“SU zur Burka! Man findet dort diese zwar (angeblich) nicht gut oder wünschenswert, will sie aber nicht verbieten, weil sie doch von sooo wenigen getragen werde! Was für ein schwachsinniges Argument angesichts der rasch wachsenden Radikalisierung des ISSlam in Europa!

  18. @ #3 gegendenstrom (09. Dez 2014 10:11)
    BOSBACH: … für extreme politische Ziele instrumentalisieren lassen – ????

    Es geht nicht um extremistische Ziele, es geht darum, dass sich der Staat an seine eigenen Gesetze und Abmachungen hält und diese nicht durch sein Handeln untergräbt, oder in Frage stellt.
    Dublin-Abkommen!
    Abschiebung!
    Einwanderung!
    Einbürgerung!
    ESM!
    EURO!

    Alles Dinge, die offenbar nur auf dem Papier stehen, an die sich jedoch keiner zu halten hat?
    Trägt dies zur Verlässlichkeit der Politik bei?

  19. #11 deris (09. Dez 2014 10:31)

    Was für ein Anfang ist da germacht worden? Hier wurde nicht „seriös“ was angegeben, sondern der Bürger nur für Blöd gehalten, mehr nicht. Die aufgelisteten Fakten sind das allerletzte. Das ist und bleibt linke Staatspropaganda pur

  20. Der Hinweis auf den niedrigen Anteil von Moslems an der sächsischen Bevölkerung ist irreführend. Nicht nur, weil niemand die wahren Zahlen kennt (offizielle Statistiken sind oft geschönt, die Zahlen nicht selten auf methodisch falsche Weise ermittelt), das Problem, auf das von den Demonstranten hingewiesen wird, betrifft ganz Deutschland, ja ganz Europa und langfristig sogar die gesamte westliche Welt.

  21. Das Dummgeschwätz, daß in den neuen Bundesländern der Ausländeranteil nur gering sei, damit kann man die Westdeutschen belügen, aber nicht die Mitteldeutschen. Hamburg, Köln und Berlin haben für die heutigen Zustände 50 Jahre gebraucht, in Leipzig dauert das nur 10 Jahre. Es gibt bereits ganze Straßenzüge mit einem Migrantenanteil von 25 %. Außerdem pendeln hundertausende Mitteldeutsche wöchentlich zu ihren Arbeitsplätzen im Westen und sehen dort die Verhältnisse, die sie nicht in Dresden und anderswo haben wollen.

    https://rundertischdgf.wordpress.com/2014/11/05/wir-sind-das-volk-aufstand-in-leipzig-heute/

  22. #3 gegendenstrom (09. Dez 2014 10:11)

    Bosbach / C*DU

    Wolfgang Bosbach, der Innenexperte der CDU-Bundestagsfraktion, warnt vor einer Teilnahme an „Pegida”-Demonstrationen:
    Jeder könne für oder gegen etwas demonstrieren, sagte er der „Neuen Osnabrücker Zeitung“, jedoch sollte sich niemand „für extreme politische Ziele instrumentalisieren lassen, die man selbst nicht teilt”. Eine bessere Aufklärung über die wahren Absichten der Kundgebungen sei nötig. Den Veranstaltern, so Bosbach, gehe es um die gezielte „Verankerung radikaler Ansichten in der Mitte der Gesellschaft”.

    http://www.ksta.de/debatte/kommentar-zu-pegida-wenn-es-so-einfach-waere–herr-bosbach-,15188012,29274294.html

    Das deutsche Volk ist völlig verblödet, gell Herr Bosbach? Die Leute lassen sich einfach so instrumentalisieren, obwohl sie das gar nicht wollen. Deshalb sind die Deutschen auch nicht für Volksabstimmungen geeignet, weil sie komplexe Zusammenhänge sowieso nicht verstehen. So in etwa äußerte sich schon Herr Gauck vor nicht allzu langer Zeit.

    Warum gehen die Leute dann nicht für noch mehr Zuwanderung auf die Straße, wenn sie sich sowieso tumb für irgendwas instrumentalisieren lassen?

    Sie werden durch Medien und Politik doch penetrant und übermäßig manipuliert. Einerseits im Fernsehen mit Nazis rauf und runter; andererseits in den Zeitungen, wie toll die Deutschen doch die ganze Zuwanderung finden (z. B. heute im Hamburger Abendblatt, kostenppflichtig: „Hamburger machen gute Erfahrungen mit Zuwanderern“, http://www.abendblatt.de/hamburg/article135166157/Hamburger-machen-gute-Erfahrungen-mit-Zuwanderern.html).

    Herr Bosbach war so ziemlich der Einzige weit und breit, der sich auf die Seite seiner Landsleute gestellt hat. Tempi passati. Frau Merkel hat schließlich jetzt die Parole ausgegeben, dass uns noch mehr Moslems bereichern sollen, da der Islam, wie einst schon Herr Wulf betonte, (angeblich) zu Deutschland gehört.

    Das sieht das deutsche Volk aber ganz anders.

  23. Dem ganzen Geschwätz kann man nur dadurch begegnen, in dem am nächsten Montag dann hoffentlich 15tsd bei Pegida in Dresden mitmachen (und hoffentlich deutlich mehr in den anderen Städten, z.B. Würzburg, da sollen es gestern nur 40 gewesen sein – Immerhin, am Montag davor waren es ca. 25).

  24. Und was ist dann mit den restlichen 72,8%?

    Genau! Für wie dumm wollen die die Leute eigentlich verkaufen?

  25. „Aussage PEGIDA Teilnehmer:“

    Es sollten keinerlei Aussagen gegenüber Journagogen der MSM gemacht werden – ohne Ausnahme…

  26. #17 deris (09. Dez 2014 10:40)

    die Haltung der “C”SU zur Burka! Man findet dort diese zwar (angeblich) nicht gut oder wünschenswert, will sie aber nicht verbieten, weil sie doch von sooo wenigen getragen werde!

    Danke für die Ergänzung, darauf dachte ich auch gerade rum. Wir erinnern uns: Vor zehn Jahren lagen uns die Blockparteien im Ohr, man können keine Kopftücher verbieten (wie z.B. in der Türkei, was unter Erdolf ja inzwischen ja auch nicht mehr gilt), weil Kopftücher von sooo wenigen getragen werden. Inzwischen kann man in vielen Gegenden vor Kopftüchern kaum noch gucken. Und der ganze Mist geht jetzt mit dem Ganzkörpermüllsack und zugehängten Gesichtern genau so los.

    Der Islam kennt nur eine einzige Richtung, und die heißt immer: „noch mehr Islam“, wenn man ihn nicht energisch stoppt. Er hört nie auf, verharrt nie auf einem erträglichen Niveau, es geht weiter und weiter. Um beim „Verhüllen“ zu bleiben: Bis alle Frauen im Sack stecken. Und davon die Steigerung ist dann: Bis keine einzige Frau mehr das Haus verläßt. Bis Frauen vollkommen aus der öffentlichen Wahrnehmung verschwunden sind.

    Eine Islamisierung findet nicht statt, nein!:

    Berlin:

    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/jenan-berlin-burka-42262267-qf-38799592/6,w=650,c=0.bild.jpg

    Bremen:

    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/achtungpixelnbzw-blenden_42334513_mbhf-1417802757-38857430/2,w=559,c=0.bild.jpg

    Die sehen im übrigen so aus, als hätten die einen leeren Kartoffelsack oder einen Haferbeutel (wie man früher Pferden umhängte) vor der Nase.

  27. #22 Istdasdennzuglauben (09. Dez 2014 10:57)
    In Hessen,einem der reicheren Bundesländer, sind in Schulen unserer Kinder die Toiletten und Klassenzimmer total vergammelt.Musikunterricht mit Instrument wird extra berechnet.Kein Schulessen,keine Schulmilch.Kein Geld an allen Ecken und Kanten für unsere Kinder!
    Völlig Fremden gegenüber ist der Staat spendabler;

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-11/fluechtlinge-bundesrat-kommunen-finanzierung

    …und es gibt Forderungen nach einer Tugce-Brücke in Offenbach
    Nun ja.

  28. Überall in westdeutschen Großstädten bestehen bereits islamische Gegenkulturen! So friedlich ist das Zusammenleben hier nicht. Muslimische Grossclans ignorieren völlig geltendes Recht! Linke Genderfreaks ignorieren völlig das es im Islam definitiv keine Gleichberechtigung gibt. Antisemitismus ist fester Bestandteil Islamischen daseins! Der Koran teilt die Menschen in gläubige und ungläubige. Die mörderischen Taten des IS sind das Resultat einer konsequenten Koranauslegung! Dagegen auf die Straße zu gehen ist legitim! In Dresden gibt es kaum Muslime? Liebe Dresdner, sorgt dafür das es so bleibt! Gruß aus Bremen
    Das ist mein Kommentar im MDR….bin mal gespannt ob er veröffentlicht wird 😉

  29. #14 Babieca   (09. Dez 2014 10:34)  

    Leute, die ich ganz bestimmt nicht in Deutschland will – weder in meiner Nachbarschaft noch sonstwo – und von denen mir auch noch keiner sagen konnte, wozu Deutschland die braucht:

    http://www.netzplanet.net/wp-content/uploads/2014/12/M02806.jpg
    ————–
    Das Ausbeute an „dringend benötigten Fachkräften“ im Strom der „Flüchtlinge“ ist ähnlich effizient wie bei der Goldwäsche.

  30. Die Angst ist unbegründet! Sachsen hat ca. 4 Mio. Einwohner und einen Ausländeranteil von nur 2,2%

    Achja. Frankfurt Main hatte auch mal einen Ausländeranteil von 2,2 Prozent und ich bin mir sicher, auch dort wurde sicherlich gesagt Ängste seien angesichts eines Ausländeranteils von lediglich 2,2 Prozent gänzlich unbegründet.
    Man sollte den Menschen in Dresden soviel Intelligenz zugestehen zu verstehen dass es in Frankfurt irgendwann auch so harmlos anfing. Die Dresdener habe aber offenbar keine Lust auf Frankfurter Verhältnisse…

  31. Das beste Doof-Argument ist immer: Die demonstrieren gegen die Islamisierung, obwohl es dort so wenig Moslems gibt. Das wird dann immer als grotesker Widerspruch dargestellt.

  32. #16 Das_Sanfte_Lamm (09. Dez 2014 10:40)

    Exakt. Manchmal reicht auch eine Generation. Wenn ein Gebiet überrannt wird, weil seine Grenzen nicht mehr verteidigt werden.

  33. #33 SPIEGEL-Leser (09. Dez 2014 11:04)

    Dieses behämmerte Zahlen-Pseudoargument hat immer was von: „Wieso hast du was gegen Termiten, es leben doch nur vier – u.a. eine Königin – in deinem Holzhaus?“

  34. #16 Das_Sanfte_Lamm (09. Dez 2014 10:40)

    Positive Gegenbeispiele, die das widerlegen, gibt es:
    Richtig – KEINE.

    Öhm – doch. Die Geschichte der USA ist im wesentlichen eine Geschichte ungeregelter Zuwanderung. Das änderte sich erst nach dem 2. WK. Die heutigen Probleme resultieren primär darin, dass im amerikanischen Bürgerkrieg die falsche Seite gewonnen hat.

  35. #30 Kai aus Bremen (09. Dez 2014 11:03)
    Überall in westdeutschen Großstädten bestehen bereits islamische Gegenkulturen! So friedlich ist das Zusammenleben hier nicht. Muslimische Grossclans ignorieren völlig geltendes Recht!
    —————
    Und trotz alle dem wird gebetsmühlenartig versprüht,das hätte alles nichts mit dem Islam zu tun!

  36. als Reiseredakteur war ich in den letzten Monaten in fast allen europäischen Hauptstädten unterwegs, von Moskau bis Reykjavik. In nur sechs Hauptstädten habe ich gar keine Moslems gesehen. Reykjavik,Riga,Tallin,Vilnius,Kiew und Warschau. Besonders schlimm hingegen war es in Berlin,Paris,London,Rom,Moskau,Athen,Sofia,Madrid,Lissabon,Wien,Brüssel,Bern, Amsterdam,Kopenhagen,Oslo und Stockholm. Gemässigt war es in Helsinki,Bukarest,Budapest,Prag,Bratislava,Minsk,Belgrad,Zagreb und Ljubliana. Das sind die Fakten,die niemand bestreiten kann, der mit offenen Augen durch Europa fährt,fliegt und läuft!

  37. #13 sator arepo (09. Dez 2014 10:34)

    #6 Reconquista2010

    “Preisfrage: wie lange braucht es noch, bis wir Minderheit im eigenen Land sind?”

    Habe heute morgen in München eine Kindergartengruppe auf Ausflug gesehen, darunter war kaum noch ein deutsches Gesicht, fast alles Migrantenkinder. Und das in München!

    Und das in München!?

    München hat den zweitgrössten Ausländeranteil aller Städte in dieser bunten Republik!

  38. Und „Die Welt“ entblödet sich nicht, gestern die Schlagzeile
    „Islamfeinde protestieren als Dügida in Düsseldorf“
    zu drucken.

  39. als Reiseredakteur war ich in den letzten Monaten in fast allen europäischen Hauptstädten unterwegs, von Moskau bis Reykjavik. In nur sechs Hauptstädten habe ich gar keine Moslems gesehen. Reykjavik,Riga,Tallin,Vilnius,Kiew und Warschau. Besonders schlimm hingegen war es in Berlin,Paris,London,
    Rom,Moskau,Athen,
    Sofia,Madrid,Lissabon,
    Wien,Brüssel,Bern,
    Amsterdam,Kopenhagen,Oslo und Stockholm. Gemässigt war es in Helsinki,Bukarest,Budapest,
    Prag,Bratislava,Minsk,
    Belgrad,Zagreb und Ljubliana.
    Das sind die Fakten,die niemand bestreiten kann, der mit offenen Augen durch Europa fährt,fliegt und läuft!

  40. #23 Made in Germany West (09. Dez 2014 10:58)

    Der Artikel im Hamburger Asylantenblatt ist mal wieder eine Frechheit. Vor allem, weil Deutsche inzwischen als „deutschstämmige Hamburger“ bezeichnet werden. Die Journagogen springen offensichtlich über jedes Begriffs-Stöckchen, das ihnen diese Moslemtruppe namens „neue deutsche Medienmacher“ hinhält.

    Die „Umfrage“ kommt übrigens von der komplett linksversifften Uni Hamburg im Auftrag der linksversifften HH-Sozialbehörde, und damit ist bereits klar, was rauskommen sollte: 100 Prozent Agitprop, die mit der Realität nichts, aber auch gar nichts zu tun hat. Hier ist der Artikel kostenlos:

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article135166157/Hamburger-machen-gute-Erfahrungen-mit-Zuwanderern.html

  41. #33 SPIEGEL-Leser (09. Dez 2014 11:04)
    Das beste Doof-Argument ist immer: Die demonstrieren gegen die Islamisierung, obwohl es dort so wenig Moslems gibt. Das wird dann immer als grotesker Widerspruch dargestellt.
    ——————————-
    So wenig Moslems?,Warum dann trotzdem so viele Moscheen dort???
    http://www.dresden-und-sachsen.de/dresden/yenidze.htm

  42. Zum Mutti-Schoßhündchen Bosbach: Der steht nicht auf unserer Seite und stand auch nie dort. Alles Show, damit konservative Wähler den Eindruck haben, dass sie in der CDU auch eine Stimme haben, die für sie spricht. Wer in der CDU wirklich islamkritisch ist, den Asyl-Irrsinn kritisiert usw., der fährt entgegen der Parteilinie und wird kaltgestellt.

  43. Dieses „Bündnis nazifrei“ war ja echt breit:

    Leute wacht auf, schon hinter Hitler stand PEDIGA .

    „Niemand hat die Absicht
    den Michel umzuvolken!“

    Die Abschaffung der Demonstrationsfreiheit ist alternativlos! (A. Merkel)

    Wagt es ja nicht, Euch Eures eigenen Verstandes zu bedienen!

    Invasoren aller Länder vereinigt Euch
    – am besten im Stadtzentrum!

    Was Mutti uns kocht, wird auch gegessen, basta!

    Kritik am Islam ist nie hilfreich! (Notverordnung vom 24.12. 2014)

    PEDIGA und der Islamische Staat unterscheiden sich nur in der Hautfarbe!

    Verallgemeinern heißt diskriminieren, heißt morden!

    Niemand ist illegal!

    PEDIGA , Ihr verfluchten ….Flüchtlinge, äh Republikflüchtlinge, Ihr!

    Die Zukunft ist auch nicht mehr, was sie mal war:
    Die Ewig-Gestrigen werden immer stärker.

  44. #8 Babieca (09. Dez 2014 10:23)

    2. Das Minderheiten-Argument ist lächerlich. Alle totalitären Staaten, die im Blutrausch versanken, wurden von elitären, zu allem entschlossenen kleinen Minderheiten mit sehr klaren Vorstellungen durch gnadenlosen Terror übernommen: Dschinghis Khan mit seiner Horde bis nach Europa (40 Mio Tote), die Bolschewiki in Rußland, die Roten Khmer in Kambodscha, die Nationalsozialisten in Deutschland, Mao in China, der Iran durch Khomeini und sein Trüppchen, und alle heute 57 islamischen Staaten durch kleine Gruppen terrorfester Moslems. Sie waren alle in absoluten Minderheitspositionen.

    Ach schade, das hatte ich heut Morgen nicht auf dem Schirm, hab den Artikel um kurz nach 6 angefangen und musste kurz nach 7 aus dem Haus.
    Hatte nur kurz die Berichterstattung über PEGIDA überflogen und bei dem BILD Geschreibsel hab ich mich so aufgeregt da konnt ich einfach nur in die Tastatur hauen.

    Genau das Argument hatte ich mal in einer Auseinandersetzung mit nem Freund.
    Das halt ofmals radikale entschlossene Minderheiten Geschichte schreiben.

    Wir hatten dann mal die Mitgliedschaften der NSDAP und SA von 1929 bis 1933 gegoogelt, ich weiss die Zahlen nicht mehr, aber Anhand der deutschen Bevölkerung war es eine Minderheit. Das wird bei deinen anderen Beispielen genauso gewesen sein.Die Masse schwimmt dann mit dem Strom, mit der Macht kommt das Gefolge.

    @ PI
    Danke fürs Veröffentlichen, war ja das erste mal das ich euch was geschrieben hab und dann zack, komm ich nach Hause und es ist online. Da freut man sich ja.

  45. #3 gegendenstrom (09. Dez 2014 10:11)
    Bosbach / C*DU
    Wolfgang Bosbach, der Innenexperte der CDU-Bundestagsfraktion, warnt vor einer Teilnahme an „Pegida”-Demonstrationen:
    Jeder könne für oder gegen etwas demonstrieren, sagte er der „Neuen Osnabrücker Zeitung“, jedoch sollte sich niemand „für extreme politische Ziele instrumentalisieren lassen, die man selbst nicht teilt”. Eine bessere Aufklärung über die wahren Absichten der Kundgebungen sei nötig. Den Veranstaltern, so Bosbach, gehe es um die gezielte „Verankerung radikaler Ansichten in der Mitte der Gesellschaft”.

    Leute wie Bosbach sind das größere Problem als die vielen angepassten Parteisoldaten der CDU. Millionen Menschen haben die CDU wegen dem vorgeblich christlichen sowie konservativen Profil dieser Partei gewählt. Die CDU hat das kritische Wählerpotenzial über Jahrzehnte aufgesaugt. Wegen Typen wie Bosbach sind die Wähler bei der Stange geblieben. Ohne Typen wie Bosbach hätte die Täuschung der CDU nicht so effektiv ablaufen können.
    Nun reißt sich Bosbach die bürgerliche Maske vom Gesicht und zeigt wofür er wirklich steht und das ist gut so.

  46. #38 Stefan Cel Mare (09. Dez 2014 11:11)
    #16 Das_Sanfte_Lamm (09. Dez 2014 10:40)

    Positive Gegenbeispiele, die das widerlegen, gibt es:
    Richtig – KEINE.

    Öhm – doch. Die Geschichte der USA ist im wesentlichen eine Geschichte ungeregelter Zuwanderung. Das änderte sich erst nach dem 2. WK. Die heutigen Probleme resultieren primär darin, dass im amerikanischen Bürgerkrieg die falsche Seite gewonnen hat.

    Die Besiedlung und Erschliessung der heutigen USA nach dem Sezessionskrieg (den Begriff „Bürgerkrieg“ für diesen Konflikt halten viele Historiker als nicht zutreffend) geschah unter negierten Vorbedingungen als wir es heute erleben;
    damals traf die technologisch und industrielle Moderne auf Lebensformen, wie sie in Europa mit Ausdehnung des Römischen Reiches um das Jahr 0 bereits lange verschwunden waren und die auch ohne die Indianerkriege keine Chance auf Beibehaltung ihrer steinzeitlichen Lebensformen gehabt hätten .
    Freilich ist es heute umgekehrt, wenn man das Gros der Zuwanderer betrachtet.
    Als Anekdote am Rande sei erwähnt, dass es in den Dreissiger Jahren in Chicago unter den dort lebenden Ukraineren, die vor Lenins und später Stalins Massenmorden in die USA geflüchtet waren, Bestrebungen gab, eine kommunistische Bewegung aufzubauen, was dort mit allen, wirklich allen Mitteln unterbunden wurde; auch mit Kooperation mit der Chicagoer Mafia wurden Funktionäre bedroht, eingeschüchtert oder gar ermordet, bis die kommunistische Bewegung faktisch nicht mehr existierte und die dort lebenden Ukrainer faktisch zu weissen Amerikanern, bzw., Angelsachsen wurden.

  47. @ #6 Reconquista 2010   (09. Dez 2014 10:17)  
    @ #8 Babieca   (09. Dez 2014 10:23)  

    Wer will schon eine Natter an seinem Busen nähren, die verkündet: Islam ist Frieden, Islam ist eine Bereicherung, Das hat nichts mit dem Islam zu tun …..

    Die Natter saugt am Blut und Saft der in der Morgenacht und Morgenkälte im Stau zur Arbeit fahrenden Steuer zahlenden Menschen, die abgearbeitet müde in der Nacht im Stau sich nach Hause quälen und erschöpft in ihre Betten sinken.

    Vorher sollen sie sich noch durch GEZ belehren lassen, was sie zu denken und zu meinen haben von 600 000.- Euro kassierenden Klebers etc. und deren im Hintergrund lauernden und kontrollierenden Obmännern.

    Die Nattern verspritzten ihr schleichendes Gift bis sie zu Würgeschlangen heranreifen (auch noch gehätschelt durch ihre Verteidiger) die erst ganze Stadtteile umwürgen, dann ganze Staaten! Mälmö, französische Vororte, Berliner Stadtteile, Kreuzberg ist überall.

    Die Menschen wollen hier kein Mali, keinen Sudan, kein Eritrea, kein Nigeria, kein Sudia Arab etc. heranwachsen sehen: Das ist es wohl, was die Menschen in D und Europa wollen. Ist ja so schwer zu begreifen!

    Die „Politiker“ werden dies eines Tages begreifen müssen. Sie zeigen aber lieber mit dem Finger!

    Dazu der Anfang eines Gedichtes von Horst Lange in seinem Buch „Schwarze Weide“ Verlag V.F. Sammler, Graz 2005 (Die vergessene Bibliothek)

    Seite 157

    Totenmusik

    Von der Morgenseite kommt ein kalter Wind
    Reißt den Rauch vom Dache, macht die Fenster blind,
    und das träge Dunkel aus den fernen Wäldern gärt
    In der Stube mir, durch die der Ostwind fährt,
    Moos und Farn und Pilze wuchern und vergehen
    Auf der Diele unter meinen Zehen.

    Ja Ja, es ist etwas faul im Staate Dänemark!!!???

  48. #35 Babieca (09. Dez 2014 11:06)
    #16 Das_Sanfte_Lamm (09. Dez 2014 10:40)

    Exakt.

    Nein. Diese Argumentationslinie ist mir einfach zu platt.

    Die Probleme der USA werden nicht von den völlig ungeregelt eingewanderten Iren, Polen, Italienern, Schweden, Chinesen o.ä. – oder auch der dritten, oder sonstigen Generation – verursacht. Sondern von den Nachkommen derjenigen, die als Fachkräfte für die Arbeit auf Baumwollplantagen komplett geregelt eingekauft wurden.

    Es gibt keine vollständigere „Regelung“ als die Ordnung auf einem Sklavenschiff.

  49. nach all meinen Reisen nun noch eine persönliche einschätzung für die nächsten Jahre.

    Welche Hauptstadt wird am längsten der Überfremdung standhalten? Meiner meinung nach ganz klar Vilnius. In dieser wunderschönen Hauptstadt Litauens sah ich keinen einzigen Zigeuner,moslem,Afrikaner etc..95% Litauer und 5% Weissrussen,Polen und Letten. Überall Sauberkeit,keine Kriminalität und hübsche frauen bis zum abwinken.

    Welche hauptstädte werden als erste untergehen?
    Nun, hier sehe ich ganz ganz schlechte karten für Berlin,Paris,London,Amsterdam und Moskau. Moskau wird schon jetzt von Ramsan Kadyrow´s tschetschenischen Milizbanden kontrolliert, die überall auf den Strassen herumstreunern. Russische Polizisten? Fehlanzeige.Putin führt Krieg gegen die slawische Ukraine,hat aber seine eigene Hauptstadt nicht mehr im Griff. Ein Treppenwitz! Berlin, Paris,London und Amsterdam werden von Kurden-und Araberclans vergewaltigt!

  50. Eins versteh ich nicht. Es gab doch die eiserne Regel, dass Teilnehmer keine Journaille-Fragen beantworten. Vor allem bloß keine Distanzierungen welcher Art auch immer. Jetzt machen die Teilnehmer das, wissend, dass die Medien alles verdrehen und die ganze Veranstaltung hierdurch geschwächt wird. Das Schweigen war bisher der Erfolgsgarant. Wer souverän ist, rechtfertigt sich nicht!

  51. #35 Babieca (09. Dez 2014 11:06)
    #16 Das_Sanfte_Lamm (09. Dez 2014 10:40)

    Exakt. Manchmal reicht auch eine Generation. Wenn ein Gebiet überrannt wird, weil seine Grenzen nicht mehr verteidigt werden.

    Die Balkankriege in den Neunziger Jahren und deren Folgen dürfte jeder noch in „bester“ Erinnerung haben.
    Lediglich Titos Regentschaft bedeutete eine relativ friedliche Epoche auf dem Balkan, indem er jede Art von Separatismus und ethnische Spannungen in den Enklaven bereits im Ansatz und mit harter Hand unterband, das Gleiche galt für die bosnischen und kosovarischen Moslems, bei denen er jeder Art der religiösen Radikalisierung einen Riegel vorschob.

  52. #55 Stefan Cel Mare (09. Dez 2014 11:28)

    Nein. Diese Argumentationslinie ist mir einfach zu platt.

    Die Probleme der USA werden nicht von den völlig ungeregelt eingewanderten Iren, Polen, Italienern, Schweden, Chinesen o.ä. – oder auch der dritten, oder sonstigen Generation – verursacht. Sondern von den Nachkommen derjenigen, die als Fachkräfte für die Arbeit auf Baumwollplantagen komplett geregelt eingekauft wurden.

    Es gibt keine vollständigere “Regelung” als die Ordnung auf einem Sklavenschiff.

    Die Legende von der Befreiung der schwarzen Sklaven im Süden als Grund für den Sezessionskrieg gilt als eine der ältesten Medienlügen, die immer noch geglaubt wird – zumal die materiellen Lebensbedingungen für viele der „Sklaven“ im Süden besser war, als die von Industriearbeitern im Norden.
    Und von einer Befreiung der Schwarzen konnte nach Ende des Sezessionskrieges nun wahrlich keine Rede sein.

  53. OT – CDU-Bundesparteitag in Köln auf Phoenix

    Seit Anfang der Übertragung vor 25 (!) Minuten sabbeln die Kommentatoren dort über die AfD.

  54. #58 Stefan Cel Mare (09. Dez 2014 11:28)

    Lamm hat trotzdem recht. Ich hatte vor allem diesen Absatz im Blick, der sich ja ebenfalls auf ungeregelte Zuwanderung bezog und die Alternative zum Blutbad war:

    Interessanterweise blieben die blutigen Konflikte überall dort aus, wo kulturfremde Zuwanderer ohne Rücksicht auf die Kultur und Ethnie der Zuwanderer assimiliert wurden oder diese sich freiwillig assimilierten und nach und nach ihre ethnischen und kulturellen Wurzeln ablegten.

    Was bei all den Völkerschaften, die rund um den Globus Streß machen – in der Regel nicht oder nur zeitweilig geschah. Das trifft ja auch auf die von dir genannten Beispiele zu.

  55. Wird der Spezialdemokrat Heiko Maas demnächst die Betriebskampfgruppen der Arbeiterklasse in den Seitenstraßen Dresdens mit aufgepflanzten Bajonett stationieren lassen?

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegida-justizminister-heiko-maas-fordert-parteien-zu-gegenwehr-auf-a-1007385.html

    Alle gegen Pegida: Justizminister Maas fordert sämtliche Parteien zur offenen Auseinandersetzung mit dem rechtspopulistischen Bündnis auf. Die Aufmärsche zeichneten ein Zerrbild der tatsächlichen Stimmung gegenüber Flüchtlingen.

    Ein solcher Justizminister zeigt, dass er lieber in einer „DDR“-Diktatur leben möchte als in einer freiheitlichen Demokratie, Merkel, entlassen Sie sofort diesen maßlosen Minister!

  56. #57 GroKo Haram (09. Dez 2014 11:22)

    Danke für die Antwort. Und den Artikel. Daß man um diese Zeit angesichts solcher BLÖD-Behauptungen keine elaborierten Abhandlungen verfaßt, ist verständlich!

    😀

  57. #69 Babieca (09. Dez 2014 11:48)
    #58 Stefan Cel Mare (09. Dez 2014 11:28)

    Bei diesem Thema wird immer außer Acht gelassen, wer denn die schwarzen Sklaven eingesammelt und vor der westafrikanischen Küste verkauft hat, es waren Mohammedaner!

    Mohammedaner sind die größen Sklavenjäger der Weltgeschichte, und das ignoriert das „breite Bündnis der Zivilgesellschaft“ in Doitschelan geflissentlich!

    Sollen wir auch alle versklavt werden, Claudia Fatima Roth?

  58. OT

    Elisabeth Niejahr von der ZEIT hat gerade auf Phoenix (11 Uhr 40) gesagt, dass sie im letzten Jahr keine einzige Frau in einer Burka gesehen hat – obwohl sie sich in Berlin (U-Bahn) aufgehalten hat. Entweder hat sie sich derart von ihren ehemaligen Lesern entfernt und nimmt nichts mehr um sich herum wahr oder sie läuft blind durchs Leben, schließt aus den Erkenntnissen der geschlossenen Augen ihr Weltbild. Beides wäre fatal für die Presse, eventuell sollte sie mal eine Zeitung lesen oder sich unters Volk mischen, auch wenn es wehtut….

  59. #29 Das_Sanfte_Lamm (09. Dez 2014 11:01)

    „Offenbach ist eine schlimme Stadt.“ (Haftbefehl)

  60. Google-News:

    Der BILD-Fakten-Check
    Was wollen die PEGIDA-Schreihälse?

    BILD – ?vor 39 Minuten?

    Sie wollen das Asylrecht ändern, „Wirtschaftsflüchtlinge“ so schnell wie möglich abschieben, die „Islamisierung“ der Gesellschaft stoppen. Sie behaupten, keine Rassisten zu sein, und nichts gegen unappetitliche Sympathisanten aus der Neonazi- und …

    Da Google-News Schlagzeilen wohl nicht selbst erfindet ist davon auszugehen, daß die BLÖD tatsächlich so getitelt hat.

  61. Wie viele Teilnehmer hatte die linke Gegendemonstration tatsächlich? Einer Leserzuschrift in der FAZ online entnehme ich:
    „Interessant ist die Widersprüchliche Berichterstattung zu den Vorgängen in Dresden. Ich war zufällig vor Ort, da ich geschäftlich dort zu tun hatte und konnte mir selbst ein Bild von den Demos machen. Die von der Welt kompakt heute genannte Zahl von ca. 2000 Gegendemonstranten passt dabei wesentlich besser zur Realität als die hier genannten 9000. Denn die Gruppe der Pegida-Demonstranten war erkennbar WESENTLICH größer als die der Gegendemonstranten. Wenn das 10.000 waren, dann stimmt die Relation zu 2000 per Augenmaß ganz gut (gezählt habe ich die natürlich nicht).“

  62. … aus allen Rohren …

    PeGiDa ist seit 06:00 im DLF in den Nachrichten, um 10:00 sogar auf dem ersten Platz.

    Der Sprechertext im Wortlaut:

    Vorspann: Politiker von Union und SPD warnen vor dem rechtspopulistischen Bündnis PeGiDa.

    Der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, der nordrhein-westfälische Ressortchef Jäger, hat die Proteste der rechtspopulistischen PeGiDa-Bewegung scharf verurteilt. Die Initiatoren des Bündnisses ‚Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes’ schürten mit ausländerfeindlicher Hetze Vorurteile und Ängste, sagte der SPD-Politiker der ‚Neuen Osnabrücker Zeitung’. Es bereite ihm Sorgen, dass Rechtsextremisten aggressiv Stimmung machten.
    Der CDU-Innenexperte Bosbach warnte die Bürger vor einer Teilnahme an PeGiDa-Demonstrationen. Man sollte sich nicht für extreme politische Ziele instrumentalisieren lassen, die man selbst nicht teile.
    In Dresden waren gestern rund 10.000 Unterstützer der PeGiDa-Bewegung auf die Straße gegangen. Gleichzeitig versammelten sich etwa genauso viele Menschen für eine Gegenkundgebung.

    Man beachte die ‚ausgewogene’ Wortwahl bei
    PeGiDa
    -rechtspopulisische Proteste
    -Bewegung
    -ausländerfeindliche Hetze
    -Rechtsextremisten
    -aggressiv Stimmung machen
    -extreme politische Ziele
    -instrumentalisieren lassen

    und
    Antifa
    -Menschen
    -Kundgebung

    Fazit: ab 10.000 wird man ernst genommen, der Druck des MSM steigt ins Hektische.

  63. Nochmal Google-News:

    Alle 360 Artikel ansehen »

    Vor etwa drei Wochen war der Begriff PEGIDA noch nahezu unbekannt und mehr als ein halbes Dutzend zitierte, aktuelle Artikel gab es nicht.

  64. #24 Steiner (09. Dez 2014 10:45)

    #11 deris (09. Dez 2014 10:31)

    Was für ein Anfang ist da germacht worden? Hier wurde nicht “seriös” was angegeben, sondern der Bürger nur für Blöd gehalten, mehr nicht. Die aufgelisteten Fakten sind das allerletzte. Das ist und bleibt linke Staatspropaganda pur

    Im „Wesentlichen“ Das ist mehr, als wir bisher kannten!
    Natürlich gehörte zu einer ehrlichen, schlichen Berichterstattung auch einmal die Veröffentlichung der Stellungnahme eines der Veranstalter. Aber – die Hoffenung stirbt zuletzt – vielleicht kommt so etwas ja auch noch unter dem zunehmenden Druck der Straße!

  65. Jetzt erst recht!!!

    BOGIDA

    Einladung zum 1. Spaziergang am 15.12.2014
    (Kaiserplatz) um 18.30 Uhr in Bonn!

    Bonn gegen die Islamisierung des Abendlandes!

    Friedlicher Abendspaziergang gegen Salafisten in Bonn, gegen die Islamisierung des Abendlandes und gegen eine völlig fehlgeleitete Flüchtlingspolitik und Ausländerpolitik in Deutschland. Wir sind für Volksabstimmungen, für mehr Demokratie nach schweizer Vorbild, für eine stringente Abschiebepolitik, für die Freiheit des Volkes und für die harte Bestrafung von Politikern die das eigene Volk belügungen und verraten. Diese Politiker gehören ins Gefängnis wie Höchstverräter. Die Politiker haben dem Volk zu dienen und Volkes Interessen zu verteidigen und nicht anders herum!

    Kommt mit Taschenlampen, Sankt Martinslaternen, Fackeln, Transparenten, Fahnen.

    https://www.facebook.com/events/952210321475145/

  66. #78 notar959 (09. Dez 2014 11:57)

    Das „Neue Forum“ wurde in Gregor Gysis faschistischem Unrechtsstaat „DDR“ auch bis zum Schluss verschwiegen aber den Untergang der „DDR“ konnten die Staatsmedien auch nicht verhindern!

    Dass sich die linksgrünfaschistischen BRD-Dressurmedien nun mit Pediga beschäftigen, hat mit der Doktrin ihres Lehrmeisters Joschka Goebbels (Bündnis33/Braune) zu tun. Dieser gab die Parole aus, über Bombenangirffe auf das Reich dann zu berichten, wenn es ohnehin jeder mitbekommen hatte, weil Verschweigen Mißtrauen hervorrufen könnte!

  67. Man kann die Zahnpasta nicht mehr in die Tube zurückdrücken!

    Es wird weitergehen und immer stärker werden!

  68. Wann wird die SPD eine Gegendemonstration unter dem Motto „Edathy gegen Pegida“ oder besser „Edathy gegen Pädiga“ starten? 🙂

  69. Chef von „Dresden-Nazifrei“, dem „breiten Bündnis“, das da gestern Pegida stören wollte, ist übrigens der SED-Apparatschik Silvio Lang, Student und „Mitglied im Landesvorstand DIE LINKE. Sachsen, Sprecher für Antifaschistische Politik; Mitglied im Stadtvorstand DIE LINKE. Dresden“. Hier Lang über Lang (kann jeder im Netz finden, will nicht zur SED verlinken):

    Alter: 30

    Weia…

    Familienstand: ledig, in Fernbeziehung mit Stiefkind

    Armens Kind.

    Beruf/Tätigkeit: Lehramt studiert, Mitarbeit in der Landtagsfraktion

    Berufsstudent und Politruk. Genau solche Leute, die nichts als dumm rumlabern können und brandgefährlich sind.

    Wahlkreis: 9, Prohlis, Niedersedlitz, Lockwitz, Strehlen, Reick

    Ihr wißt hoffentlich, was ihr nicht wählt!

    Ich gehöre zu... den Antifaschist_innen, den 100%-politischen Menschen, den Demokrat_innen, den Fußballverrückten, den Fans des glorreichen Dresdner SC, den jung gebliebenen, denen mit viel zu früh viel zu grauen Haaren, denen die zum Studieren herkamen und dann blieben, denen die sich im Februar mit auf die Straße setzen; der letzten Generation, die sich noch erinnert, wie es ohne das Internet war und sich dennoch heute sicher darin bewegt.

    Was für eine Wurst!

    Ich gehöre nicht zu… den Nazis, den Raucher_innen, denen die ein Auto besitzen, denen mit ausreichendem Einkommen, den Haustierhalter_innen, den Technik-Affinen, den Jogger_innen.

    Nicht nur Wurst, auch noch eine verkrachte, verkniffene Existenz, die ihr freudloses Dasein allen anderen zwangsverordnen will.

    Meine eigenen vier Wände sind… In einem Plattenbau und alle viel zu nah beisammen.

    Haha, was für ein funkelnder Geist! Nicht.

    Ich lebe zusammen mit… Couch, Fernseher, Kühlschrank, Herd und PC.

    Und?

    Unsere Stadt soll… nazifrei werden, raus aus der Provinzialität und ihren Großstadtcharakter auch ausleben.

    Typischer SED-Naziwahn (feindlich-negative Elemente). Und dummes Geschwurbel. Wie bitte „lebt eine Stadt ihren Großstadtcharakter aus“? Und ausgerechnet DD?

    Meine Frage an die Dresdnerinnen und Dresdner: Wie wichtig ist euch, dass alle Menschen hier angstfrei leben können?

    Sehr! Deshalb reicht es auch mit Mohammedanern und illegaler Masseneinwanderung vom Balkan, aus Afrika und dem Mittleren Osten.

  70. Wie soll man Fakten checken wenn
    Blöd gar nicht die Fähigkeit hat(da komplett linksversifft),FAKTEN zu bringen,
    denn FAKTEN sind: Daten,Gegebenheiten,Realität,Sachlage,und Verhältnisse!
    Blöd druckt nur Lügen!

  71. #20 Der boese Wolf (09. Dez 2014 10:35)
    #1 eule54
    Nein Eule, wenn die BLÖD zu wenig Blödsinn schreibt, wird sie weniger gekauft. Deshalb heißt sie ja auch BLÖD-Zeitung. 😉
    ++++

    Klar, die BLÖD-Zeitung ist schon ziemlich unterschichtig.
    Aber nicht alle Unterschichtler sind blöd.
    In Kneipen lese ich die BLÖD-Zeitung manchmal, damit ich weiß, wie die Unterschicht tickt.
    Und man darf auch nicht vergessen, dass die BLÖD-Zeitung aufgrund ihrer Auflagenhöhe sehr wohl im Volk Stimmung und Meinungsmache erzeugen kann.

  72. Der PorNO des Tages, was die Achse des Guten, außer Marko Martin, zu PEDIGA im Wesentlichen zu sagen hat:

    „Essen mit Ellen (Nr. 37) Food Porn

    2014 war das Jahr des Food Porn. So nennt man es, wenn Menschen Ihr Essen fotografieren und die Bilder anschließend bei Facebook, Instagram & Co. hochladen. Natürlich haben die Mitteilsameren unter uns bereits seit Jahren gefoodpornt. Das Jahr 2014 zeichnet sich jedoch in besonderer Weise dadurch aus, dass die Marotte Gegenstand von Debatten und feuilletonistischen Reflexionen wurde. Gerne hätte ich hier eine Doktorarbeit zitiert, die die Apfelbilder Paul Cézannes oder die Stilleben flämischer Meister mit dem modernen Zeichensystem des Food Porn vergleicht, bin aber nicht fündig geworden. Hinweise und Links nehme ich gerne entgegen.

    Was können wir wissen? Food Porn ist eine Spielart des Selfie. Hier wie dort geht es darum, möglichst gut auszusehen und ein Leben zu dokumentieren, das voller Spaß und Dynamik ist. Ironische Einsprengsel allerdings dürfen, ja sollen sein. Den richtigen Grad an Selbstironie erreicht man, indem man beispielsweise ein Missgeschick wie eine geplatzte Mehltüte beim Plätzchenbacken fotografiert oder sich mit einem Becher Glühwein und einem Lebkuchen neben Ortsschilder stellt, auf denen „Hundsöd“, oder „Hinterbacken“ steht.

    Eine Sonderform des Food-Selfies stellt das Selbstportrait mit Pils dar, das deutsche Ingenieure fern der Heimat posten. Fast immer wedelt da eine Palme verheißungsvoll im Bildhintergrund. Der Reisende prostet dem Betrachter vom Strand oder vom Hotelbalkon zu. Hier bilden Palme und Pils ein semiotisches Doppel, das den verdeckten Freizeitcharakter von Geschäftsreisen belegen soll. „Seht her, ich schwimme unter Palmen, während ich die Kostenstelle XY belaste“, lautet die fröhliche Botschaft. Sehr selten erreicht uns Pils Porn aus Ulan Bator, Wladiwostok oder Wisconsin…“

    Ein Original Broder-Literatur-Selfie aus dem Wilden Westen gibt’s derzeit aber wiedermal!

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/essen_mit_ellen_nr._37_food_porn

  73. #57 GroKo Haram (09. Dez 2014 11:22)

    Ebenfalls Danke.
    Lang lebe die Kommentarspalte, schön das man sich ergänzen kann.

    War ja alles spontan, wenn mich mal sowas wieder überkommt werd ich es wieder an pi schicken, dann nehm ich mir etwas mehr Zeit. War ja ein wenig überrascht wie schnell und unkompliziert es veröffentlicht wurde.

    Muss zugegeben das es schon Spass macht der BILD das aufs Brot zu schmieren, bin mir sicher das die das lesen.

    Aus allen Ecken soll es auf sie hereinprasseln, man merkt wie Politik und Medien grad aufgescheucht sind.

    Jetzt ist ja grad in mehreren Medien zu lesen das die Innenminister alarmiert sind.

    Klingt fast als wäre die Toilette im Elfenbeinturm verstopft. 🙂

  74. #76 Cendrillon (09. Dez 2014 11:54)

    Leserbeschimpfung ist bei BLÖD gerade schwer im Kommen. Ein ähnlich kluges Verhalten wie das eines Amüsierdampferkapitäns, der seinen Kahn aus Jux und Tollerei versenkt… 😉

  75. #78 notar959 (09. Dez 2014 11:57)

    … aus allen Rohren …

    PeGiDa ist seit 06:00 im DLF in den Nachrichten, um 10:00 sogar auf dem ersten Platz.

    Ausserdem hat der Deutschlandfunk gerade ein Hajo-Funke-Interview angedroht.

  76. Liebe Frau Oberbürgermeisterin Helma Orosz,
    solange Ihnen und anderen Politikern nichts Besseres einfällt, uns als Rassisten, Nazis, Rechtsextremisten zu beleidigen, die Ausländerhetze und Islamhass betreiben würden, werden Sie uns natürlich nicht erreichen.

    Derzeit scheint es Ihnen nur darum zu gehen kritische Bürger durch Verleumdung in der Öffentlichkeit zu diskreditieren. In einer Demokratie erwarte ich jedoch einen sachlich-konstruktiven Diskurs. Demokratie bedeutet Herrschaft des Volkes. Haben Sie das vergessen?

    Das Volk sind auch wir und nicht bestimmte Interessengruppen oder Minderheiten, die eine Mehrheitsgesellschaft dominieren und Meinungsfreiheit einschränken möchten. Wenn Sie es als sinnvoll erachten z.B. mit arabischen Islamofaschisten den „Dialog zu pflegen“ können wir Bürger dies wohl erst recht von Ihnen erwarten.

    Der Schutz „echter Flüchtlinge“ steht außer Frage. Es kann aber nicht sein, dass jeder der möchte den Flüchtlingsstatus missbraucht um sich ein besseres Leben zu erschleichen. Hierdurch bleibt die Hilfe für die wirklich Bedürftigen auf der Strecke und der soziale Frieden wird gefährdet.

    Das angebliche Gespenst einer Islamisierung Europas ist eine Realität, die an folgenden Fakten deutlich wird:

    1. Existenz einer islamischen Paralleljustiz

    2. Islamische Polygamie, durch illegale Hochzeiten in deutschen Moscheen

    3. Straffreistellung kindlicher Körperverletzung durch massiven Druck einer religiösen Minderheit auf die Legislative. Das ist einfach unfassbar.

    4. Verweigerung an der Teilnahme von muslimischen Kindern beispielsweise am gemischtgeschlechtlichen Schwimmunterricht

    5. Einforderung von Privilegien wie separaten Badetagen nur für Muslima oder Schweinefleischverzicht, auch für Nicht-Muslime an Schulen und Kindergärten

    6. Islamischer Antisemitismus gegen Juden in Deutschland – wo bleibt denn hier ein breites Bündnis gegen Rassismus?

    7. Unterwanderung des deutschen Bildungssystems, beispielsweise durch die islamistische Fetullah Gülen Bewegung

    8. Islamische Angriffe auf unsere Meinungsfreiheit. Ich nenne nur Namen wie Dieter Nuhr, Sabatina James, Hamed Abdel Samad.

    9. Das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung in Berlin kommt in einer Studie unter Europas Muslimen zu folgendem Ergebnis: Zwei Drittel der befragten Muslime halten demnach religiöse Gesetze für wichtiger als die Gesetze des Landes, in dem sie leben. Drei Viertel von ihnen finden, es gebe nur eine mögliche Auslegung des Korans. Quelle: http://www.wzb.eu/de/pressemitteilung/islamischer-religioeser-fundamentalismus-ist-weit-verbreitet

    10. Devoteser Verzicht auch christliche Symbole gegenüber Muslimen, während in islamischen Ländern Christen verfolgt und getötet werden: https://www.opendoors.de/. Kein Wort hierzu von Ihnen. Diese islamische Christianophobie und Rassismus wird hier in Asylunterkünften fortgeführt.

    Ich könnte noch weitere Fakte aufführen, die Ihnen alle bekannt sein dürften. Wenn Sie sich diesen Fakten nicht stellen und stattdessen besorgte Bürger als islamophobe Rassisten beleidigen wird Ihnen das Thema um die Ohren fliegen. Genau dann werden Rechtsextreme wieder erstarken in Deutschland. Das dürfen Sie dann mit verantworten.

  77. #73 Eurabier (09. Dez 2014 11:51)

    Der Sklavenhandel hat eine weitaus längere Geschichte als der Islam. Vor dreitausend Jahren waren es die Garamanten, die die nach Norden drängenden zornigen jungen schwarzen Männer am Südrand der Sahara aufhielten, die Kräftigsten von ihnen einfingen und als Sklaven an geeignete Nachfrager verkauften. Was nur ein Nebengeschäft für sie war; ansonsten betrieben sie Salzabbau und etablierten die später als „Seidenstrasse“ bekanntgewordene Handelsroute nach China.

    Nach der Arabisierung Nordafrikas durch die Beni Hilal wurde diese schöne Praxis beibehalten. Auf diese Geschichte berief sich übrigens auch Gaddhafi.

    Ein Glücksfall für Europa – ansonsten wäre Europa schon seit langem schwarz.

    Die alte arabische Kultur wurde letztlich durch die nach Osten drängenden Eritreer zerstört. Die alten Handelsrouten (Weihrauchstrasse) wurden den Mittelmeerstaaten zu unsicher. Sie suchten alternative Routen nach Indien – und fanden sie über die alte Garamantenstrasse.

    Die Vernichtung der alten arabischen Kultur bereitete schliesslich den Boden für die Entstehung des Islam.

  78. Halb-OT: Der Präsident des Deutschen Arbeitgeberverbandes rechnet mit der Politik ab

    http://www.deutscherarbeitgeberverband.de/aktuelles/2014_12_07_dav_aktuelles_Therapiepflicht.html

    Wenn Sinn zu Irrsinn wird,
    wird Therapie zur Pflicht

    Die Marktwirtschaft liegt auf dem Sterbebett,
    die Demokratie steht auf dem Spiel

    Es gibt eine Frage, die sicher 95 Prozent der Bevölkerung dieses Landes verbindet: Wie konnte der Wahnsinn Einzug halten in die Entscheidungsfindung der deutschen Politik. Das fragt sich der aufrechte Sozialdemokrat und Gewerkschafter, der sein Leben lang gekämpft hat für die Sicherheit von Arbeitsplätzen, für Wohlstand, technologischen Fortschritt und den Aufschwung unserer Volkswirtschaft. Das fragt sich der christlich-demokratische „Bürger der Mitte“, weltoffen, familienfreundlich, einem Ideal der klassischen Allgemeinbildung und der Selbstverantwortung des Menschen verpflichtet. Das fragt sich fast jeder, der morgens die Zeitung aufschlägt oder des abends mit ungutem Gefühl Herrn Kleber und Frau Gause ins Wohnzimmer bittet.

    Wir bauen für 400.000 Euro Fledermausbrücken, weil uns die Sorge um diese Tiere um den Schlaf zu bringen scheint und wir schreddern in Windwahnparks gleichzeitig hunderttausende Tiere ohne jedes Mitgefühl. Wir opfern hunderte Milliarden Euro für eine Energiewende, die unsere Volkswirtschaft und Millionen Arbeitsplätze den Kopf kosten kann. Wir glauben an 46 Geschlechter, investieren Millionen in die Umrüstung von Ampelmännchen auf Ampelfrauchen, werfen ein Vermögen zum Fenster heraus für eine Voodoo-Genderforschung, die nichts weiter als ein in-sich-geschlossenes-Illusionssystem bedient. Wir glauben den Grünen eine Entschuldigung für die Mitverantwortung an so vielen Pädophilie-Entgleisungen und lassen zu, dass die gleichen Ideologen jetzt Kindergärten und Schulen zu Umerziehungsanstalten für eine hypersexualisierte Minderheit machen. Wir nehmen unser eigenes Rechtssystem nicht mehr ernst, wollen höchstes Recht für deutsche Frauen und scheren uns einen Dreck um die Rechtlosigkeit zehntausender Frauen in Deutschland, die das Pech haben, unter dem Diktat einer Religion zu stehen, die den Frauen keine Rechte zusteht. Wir nehmen den Menschen alle Würde weil wir das Prinzip der Selbstverantwortung täglich mit Füßen treten.

    Man kann lange nach den Ursachen suchen und wird am Ende doch bei enthemmtem Fanatismus ankommen, einer Kraft, die stets das Gute will und nur das Böse schafft.

    Die Verbindung von Idiotie und Fanatismus ist nicht so weit hergeholt, wie man vermuten mag, und diese Verbindung verheißt prinzipiell nichts Gutes. So war es schon, als 1973 das „Sozialistische Patientenkollektiv“ in Heidelberg gegründet wurde, eine der Ausgeburten der 68er-Salonkommunisten. 52 Psychiatrie-Patienten gründeten eine Terrorgruppe, an deren Ende die RAF und ungezählte Morde standen.

    Nicht die Kranken sind zu therapieren, sondern die Gesellschaft die krank macht, lautete seinerzeit die Lösung: Der kalte Kapitalismus, der mordende Imperialismus, die Bourgeoisie, die herrschende Klasse, das „System“. Und so haben die Kranken den Arztkittel angezogen und die Rollen vertauscht.

    Das demokratische Gemeinwesen wurde damals durch die Krawalle der Bürgersöhne und Bürgertöchter durchgeschüttelt und auf eine extreme Zerreißprobe gestellt. Es bewies aber zu dieser Zeit noch, dass das zentrale Immunsystem unserer Gesellschaft genügend Abwehrkräfte hatte, um sich zurück zur Mitte auspendeln zu können.

    Ein Zeitsprung von mehr als 40 Jahren ins Deutschland von heute zeigt dann, dass exakt diese Methode inzwischen vielfach kopiert wird. Eine Unzahl als Therapeuten kostümierter Pflegebedürftiger beherrscht die politische Entscheidungswelt und viele dieser Hochstapler haben es bis in die höchsten politischen Entscheidungsgremien gebracht. Die Ideologie und Phraseologie der damaligen Zeit wurde zwar ein wenig durchgerüttelt – aus der Bourgeoisie ist jetzt der „Weiße Mann“ geworden – aber alles in allem haben sich die Krankheitsbilder erhalten beim berühmten Marsch durch die Institutionen.

    Allerdings hat unser Gemeinwesen sein Immunsystem verloren hat – sehenden Auges haben wir zugelassen, dass alle unsere Abwehrkräfte vorsätzlich zerstört werden konnten. Zuerst haben wir die Schlacht um Begriffe und Bedeutungen verloren, dann haben wir die Marktwirtschaft begraben und zuletzt werden wir auch das höchste Gut, unsere Demokratie, preisgeben.

    Von einer „freien Marktwirtschaft“ kann im Übrigen schon lange nicht mehr gesprochen werden. So viel Beschönigung ist kaum möglich, um die Fakten ignorieren zu können. In riesigen Sektoren ist die Marktwirtschaft schon ganz oder teilweise aufgehoben: Energiewirtschaft, Landwirtschaft, Gesundheitswesen. Der Arbeitsmarkt ist fest in staatlicher Hand. Der gesamte „Freiberufler“-Sektor agiert nach staatlich vorgegeben Gebührenordnungen, Rechtsanwälte, Architekten, Ärzte. Schornsteinfeger. IHKs und Kammern. Auch „Gebühreneinzugszentrale“ ist ein Stichwort – sowohl für Idiotie als auch für die Frechheit im Umgang mit Sprache. Beitragsservice lautet der neue Euphemismus. Ein raffiniertes Gespinst aus Zuschüssen, Subventionen und staatlicher Lenkung hat die Mehrheit der Bevölkerung, und leider auch viele Unternehmer, blind für diese Entwicklung gemacht und zu mehr oder weniger zufriedenen „Empfängern“ gemacht.

    Trotz dieser offensichtlich planwirtschaftlichen Zustände wird das Gezeter um die „Kälte des Kapitalismus“ und die elende Ausbeutung stärker. Nicht schwächer, wie man vermuten sollte. Der Grund dafür ist einfach: in den Schutzzonen staatlicher Wirtschaft und Zuwendung haben sich Millionen „Empfänger“ ein auskömmliches Leben eingerichtet. Und je mehr Not und Elend, Kälte und Ausbeutung noch aus dem letzten Ritzen herausdefiniert werden kann, desto mehr Hilfskräfte müssen rekrutiert werden, um den Opfern beizustehen. Wohlfeile Arbeitsplätze, die nur eines erfordern: noch mehr Betreuungsfälle zu finden, um die Arbeitsplätze auch zu sichern. Ein tödlicher Kreislauf, dessen Aufhebung man sich kaum noch vorstellen kann. Die Armutsindustrie explodiert dementsprechend. Es gibt mehr als 2.000 Gleichstellungsbeauftragte. Und 186 Lehrstühle für Gender-Studien, – von denen wir eingangs schon sprachen – einer weiteren, perfiden Verbindung von Idiotie und Fanatismus. Und die wird, wenn ihr die Zerstörung der Familienstrukturen und der menschlichen Identität endlich gelungen ist, für ein böses Erwachen sorgen bei all denen, die im Moment noch süß im Subventions-Schlaraffenland vor sich hin träumen.

    Will man die Treiber dieser Entwicklung ausfindig machen, kommt man nicht umhin nach denen Ausschau zu halten, die den maximalen Gewinn damit erzielen.

    Ein wesentlicher Treiber an der Aushöhlung der freien Marktwirtschaft sind ohne Zweifel die ungezählten NGOs, die aus einem mit Milliarden gefüllten Subventionstrog sich ernähren, und inzwischen in einem nahezu rechtsfreien Raum agieren.

    Nichts gegen Bürgerinitiativen und Bürgerdemokratie. Sie müssen immer Teil einer intakten Demokratie sein. Aber ebenso gehören staatliche Regeln dazu, denen sich auch die Bürgerdemokratie zu unterwerfen hat, es gehört Transparenz der Zahlungsströme ebenso hinzu wie eine Sanktionierung bei Rechtsbruch. Wie konnte die Politik zulassen, dass eine Unzahl von Organisationen auf der Basis einer eigenen Moraldefinition Konzerne an den Rand des Bankrotts bringen darf, ohne im Fall von Fälschung und betrügerischen Vorwürfen gerichtlich belangt werden zu können?

    Interessant ist zudem, dass die Fanatiker-Rudel den rituell reklamierten „Volkswillen“ nur in den seltensten Fällen repräsentieren. Bei Stuttgart21 konnte dies sogar durch einen Volksentscheid belegt werden. Bei allen anderen Themen hilft eine traditionell links-grüne Medienlandschaft, das Mißverhältnis zu verschleiern. Seit 20 Jahren sind zum Beispiel fast 70 Prozent der Frauen – konstant – gegen eine Quote. „Durchregiert“ wird trotzdem gegen Volkes Wille.

    Wie lange sich der böse Wolf als Großmutter verkleidet halten und auch das letzte Geißlein gefressen haben wird, wie lange dieser Zeitgeist quälend auf uns liegen wird, ist schwer vorauszusagen. Nur eines kann man sicher sagen: wenn das Geld alle ist und die Party vorbei wird der Wolf nicht von selbst zum Schaf.

  79. #52 omega (09. Dez 2014 11:17)
    als Reiseredakteur war ich in den letzten Monaten in fast allen europäischen Hauptstädten unterwegs, von Moskau bis Reykjavik. In nur sechs Hauptstädten habe ich gar keine Moslems gesehen.
    …..
    DANKE für diese Infos. Dieses Wissen kann man nicht haben, aber für den Plan B – das Wegziehen aus dem Kalifat (der Kinder wegen 🙁 ) würdest du welche Stadt oder Gegend bzw. Region empfehlen?
    Oder andere erfahrene Pi-Freunde.
    Kleines Rätsel gegen Bluthochdruck:
    https://www.etsy.com/de/listing/109862473/komische-mathe-hemd-ich-ass-einige?utm_source=google&utm_medium=product_listing_promoted_de_de&utm_campaign=Clothing-low&gclid=CKOxrMfruMICFWPLtAodE1gAXg

  80. #93 Babieca (09. Dez 2014 12:12)
    #76 Cendrillon (09. Dez 2014 11:54)

    Leserbeschimpfung ist bei BLÖD gerade schwer im Kommen. Ein ähnlich kluges Verhalten wie das eines Amüsierdampferkapitäns, der seinen Kahn aus Jux und Tollerei versenkt… 😉

    Stern-Chef Jörges bezeichnete einmal seine eigene Leserschaft (!) als „die Gosse“ auf die Frage hin, warum es bei Stern-Online keine Möglichkeit der Abgabe von Kommentaren gibt.
    Die dankten es dem Stern und Jörges mit der entsprechenden Kaufbereitschaft :mrgreen:
    Wer, wie Jörges, die eigenen Leser als „Gosse“ tituliert, muss schon mächtig die Bodenhaftung verloren haben oder unter einem gewaltigen Realitätsverlust leiden.

  81. Bild, Spiegel, SZ, TAZ etc. sollten die Zeitungen 4-lagig drucken. Schließlich haben wir in jedem Supermarkt 4-lagiges Klopapier.

  82. Die Volksfront schiebt blanke Panik und liefert dem Bürger eine Steilvorlage nach der anderen, über Pegida sein „Nein“ zu dieser Politik zu artikulieren. Gestern kam dieser Knaller:

    Berlin – Die Bundesregierung hat bekräftigt, dass es keinerlei Bestreben gebe, die Zuwanderung von Muslimen zu beschränken. Vor dem Hintergrund von Demonstrationen gegen eine angebliche «Islamisierung des Abendlandes» sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin, Religion sei kein Hinderungsgrund für Zuwanderung. Grundsätzlich seien Menschen aller Glaubensrichtungen willkommen. Und allen werde die freie Ausübung ihres Glaubens ermöglicht. In Dresden versammeln sich seit Wochen regelmäßig selbst ernannte Patrioten, um unter anderem gegen eine vermeintliche «Islamisierung des Abendlandes» zu demonstrieren.

    http://www.welt.de/regionales/sachsen/article135138304/Keine-Zuwanderungsbeschraenkung-fuer-Muslime.html

    Daß hier weiter ununterbrochen Moslems reinfluten können, die natürlich Islam wollen – und bekommen – dann aber bestreiten, daß es eine Islamisierung gibt, ist eine Pirouette, die auch nur die Futtertrog-Parteien schaffen. Vielleicht kann die Zonenwachtel demnächst in der AK auftreten und demonstrieren, wie sie ein Stück Stollen gleichzeitig ißt und behält. Oder einen Pudding an die Wand nagelt.

  83. Immer das dumme Gerede von den »nur« soundsoviel Prozent oder Promille. Ein einziger entschlossener Islam-Bandit ist eine große Gefahr für unsere Sicherheit, von der psychologischen Wirkung (»Tragt Angst und Schrecken ind die Herzen der Ungläubigen!« [Ein Befehl Allahs aus dem Koran.]) mal ganz abgesehen.
    Ich entsinne mich, wie man uns eingelullt hat, als 2002 Griechenland trotz gefälschter Zahlen in den Euro aufgenommen wurde; »Die Wirtschaftsleistung Griechenlands beträgt nur 3 % der EU-Wirtschaftsleistung. Da kann nichts schiefgehen.« Das Weitere ist bekannt.

  84. Scheixxxt auf die rote SED-Antifa-SS!

    Was soll das auf dem AntiFa-Logo eigentlich sein? Pumps, High Heels?
    Oder sollen das Fahnen sein?
    Dann fällt mir dazu ein:
    „die Fahne hoch“
    „die Fahne flattert uns voran“

  85. #28 Total Bunt
    Trotz Urteil – Asylbewerber noch da

    interessant ist das wo:

    Berlin

    FLÜCHTLINGE vom ORANIENPLATZ und GERHART-HAUPTMANN-SCHULE
    Die Kirche drängt den Senat zum Handeln
    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/fluechtlinge-vom-oranienplatz-und-gerhart-hauptmann-schule-die-kirche-draengt-den-senat-zum-handeln,10809148,29270676.html

    Die evangelische Kirche hat sich in der Flüchtlingsfrage weit deutlicher positioniert als bisher bekannt war:

    Der Kirchenkreis Berlin Stadtmitte
    gewährt derzeit 85 Männern und Frauen Obdach, die
    im Rahmen der Oranienplatz-Einigung vom Senat nur kurzfristig untergebracht worden waren, dann aber die Stadt verlassen sollten, weil rein rechtlich andere Bundesländer oder EU-Staaten für ihre Versorgung zuständig wären.

    …Pfarrer Quandt. Er fordert den Senat auf, das Versäumte nachzuholen und die Kosten für Verpflegung und Unterkunft zu übernehmen.

    Auch Flüchtlinge, die in ITALIEN anerkannt worden sind, sollen nach Auffassung der Kirche bleiben dürfen, weil es unzumutbar sei, die Menschen in Länder zurück zu schicken, in denen sie keine Perspektive haben.

  86. In der heutigen Zeit paßt folgendes Zitat ganz gut:

    “Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein.”
    Kurt Tucholsky

  87. #77 Auf 100 (09. Dez 2014 11:52)
    OT

    Elisabeth Niejahr von der ZEIT hat gerade auf Phoenix (11 Uhr 40) gesagt, dass sie im letzten Jahr keine einzige Frau in einer Burka gesehen hat
    ————

    es gibt eine dritte möglichkeit:

    sie weiss nicht, wie eine burka ausschaut 🙂

  88. …..
    DANKE für diese Infos. Dieses Wissen kann man nicht haben, aber für den Plan B – das Wegziehen aus dem Kalifat (der Kinder wegen 🙁 ) würdest du welche Stadt oder Gegend bzw. Region empfehlen?
    Oder andere erfahrene Pi-Freunde.
    Kleines Rätsel gegen Bluthochdruck:
    https://www.etsy.com/de/listing/109862473/komische-mathe-hemd-ich-ass-einige?utm_source=google&utm_medium=product_listing_promoted_de_de&utm_campaign=Clothing-low&gclid=CKOxrMfruMICFWPLtAodE1gAXg

    Also zum Auswandern empfehlen kann man in Europa sicherlich noch die baltischen Staaten, Island und auch Polen. Dort ist Überfremdung noch ein fremdwort. Im Grunde könnte man auch die Ukraine empfehlen,aber natürlich nicht im Moment. Auch Mini-Staaten wie San marino, Andorra und Monaco böten sich an, um Gesindel aus anderen Kontinenten aus dem Weg zu gehen, aber wer in diese Mikro-Staaten will,braucht natürlich ne Menge Cash,und zwar kräftig. Ich hätte noch vor 2 Jahren auch Nordirland empfohlen, doch ich war erschrocken, als ich vor 2 Wochen in Belfast war. Die reinste Kopftuchschwemme in letzter zeit. Da fragt man sich,wozu sich Katholiken und Lutheraner die letzten Jahrhunderte die Köpfe eingeschlagen haben?

  89. #113 wien1529 (09. Dez 2014 13:33)
    #77 Auf 100 (09. Dez 2014 11:52)
    OT
    Elisabeth Niejahr von der ZEIT hat gerade auf Phoenix (11 Uhr 40) gesagt, dass sie im letzten Jahr keine einzige Frau in einer Burka gesehen hat
    ————
    es gibt eine dritte möglichkeit:
    sie weiss nicht, wie eine burka ausschaut 🙂
    ++++
    Oder sie wohnt im Dorf in einem abgelegenen Tal im Schwarzwald.

  90. #3 gegendenstrom (09. Dez 2014 10:11)

    Den Veranstaltern, so Bosbach, gehe es um die gezielte „Verankerung radikaler Ansichten in der Mitte der Gesellschaft”.

    Klingt wie „Jeder hat das Recht, seine Meinung zu äußern, außer denen die eine falsche Meinung haben und auch noch versuchen andere davon zu überzeugen.“

  91. #53 Babieca (09. Dez 2014 11:18)

    #23 Made in Germany West (09. Dez 2014 10:58)

    Der Artikel im Hamburger Asylantenblatt ist mal wieder eine Frechheit. Vor allem, weil Deutsche inzwischen als “deutschstämmige Hamburger” bezeichnet werden. Die Journagogen springen offensichtlich über jedes Begriffs-Stöckchen, das ihnen diese Moslemtruppe namens “neue deutsche Medienmacher” hinhält.

    Die “Umfrage” kommt übrigens von der komplett linksversifften Uni Hamburg im Auftrag der linksversifften HH-Sozialbehörde, und damit ist bereits klar, was rauskommen sollte: 100 Prozent Agitprop, die mit der Realität nichts, aber auch gar nichts zu tun hat. Hier ist der Artikel kostenlos:

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article135166157/Hamburger-machen-gute-Erfahrungen-mit-Zuwanderern.html

    Danke für den Artikel. Er bestätigt meine Meinung über HH, wir haben dort „deutschstämmige“ Verwandschaft. Alles SPD Wähler, die einem immer erzählen, wie sozial sie eingestellt seien.
    Diese Sätze aus dem Blatt haben bei mir spontane Übelkeit ausgelöst:
    „Über die Ergebnisse der Befragung bin ich insgesamt sehr froh“, sagte Sozialsenator Detlef Scheele (SPD). Sie zeige, dass die Durchmischung der Bevölkerung in den Stadtteilen begrüßt werde. „Das ist auch vor dem Hintergrund einer anhaltend hohen Zahl ankommender Menschen ein gutes Zeichen für die Willkommenskultur in Hamburg.“

  92. #53 Babieca (09. Dez 2014 11:18)
    Dies passage aus dem Artikel verdient aber unsere Beachtung, wird aber wohl in HH keine Rolle spielen:
    Auffällig ist auch, dass es in der Gruppe der Migranten stärkere Vorbehalte gegen andere Bevölkerungsgruppen gibt als bei Deutschen – die Vorurteile richten sich insbesondere gegen Sinti und Roma, Menschen jüdischen oder muslimischen Glaubens sowie gegen Homosexuelle.

  93. http://www.netzplanet.net/wp-content/uploads/2014/12/M02806.jpg

    Liebe Babieca 😉

    Wenn ich das Bild so betrachte, erinnert mich das an die Avenue Senegal-Guisan (früher mal Avenue General-Guisan (General der Schweiz im 2. WK). Die Avenue !!
    😆 😆 fängt beim Nestlé Hauptquartier an und endet am Bahnhof.

    Dunkelhäutige, wohin das Auge blickt. Oder bekopftuchte Frauen…
    Ich glaube, in dieser Avenue 😆 😆 wohnt keine einzige CH-Familie mehr

  94. #72 Babieca (09. Dez 2014 11:48)

    Mir geht es natürlich um die Frage „geregelte“ vs. „ungeregelte“ Zuwanderung.

    Wenn DAS nämlich unser Problem wäre, könnten Merkel, Gabriel und die deutsche „Wirtschaft“ sich nämlich hinsetzen und ein Zuwanderungsgesetz beschliessen. Die Wunschliste für 2015 sähe dann vermutlich so aus:

    – 3 Mio. Nordafrikaner, egal woher, aber möglichst wild. Schafft Arbeitsplätze.
    – 6 Mio. Neger; gleiche Anmerkung
    – nochmal 3 Mio. Türken. Mit denen haben wir doch so gute Erfahrungen gemacht.
    – 3 Mio. rohingischer Fachkräfte, zu akquirieren durch Gauck und die Toten Hosen.

    Und, wenn irgendwie machbar, 500.000 Kannibalen von Papua-Neuguinea. Das sollen bekanntlich die reinsten Job-Maschinen sein.

    Würde uns das weiterhelfen?

    Eher nicht.

    Die Frage ist nicht, ob ungeregelt oder geregelt zugewandert wird. Sondern warum wer da „zuwandert“.

  95. #54 Istdasdennzuglauben (09. Dez 2014 11:20)

    Ähem, aber das ist keine Moschee:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Yenidze

    Aber im Grunde stimmt das Argument natürlich. „190 Islamisten“ in Sachsen sind eben genau 190 Islamisten zuviel… Und bei einem Waldbrand, wartet man auch nicht erstmal ab, bis die Häfte der Bäume weg ist, bevor man die Feuerwehr ruft.
    Die Menschen in Sachsen haben jedes Recht zu demonstrieren!

  96. Bei wieviel % Ausländeranteil hätten denn die Dresdner das „Recht“ auf die Straße zu gehen?

    50 %, 80 % ?

    Irgendwann wird der Prozeß irreversibel, und dann kommen die gleichen Leute und sagen „Das habe ich nicht gewußt“.

  97. heut auf Frontal 21 wieder Asyl-Märchen!

    und auf ARTE um 22.10uhr – allein gegen Isis
    britische Doku

  98. Bei meiner Schwiegermutter(93) fällt mir die BLÖD gelegentlich in die Hände. Ich bin sie längstens nach 5 Minuten durch.
    Nun habe ich erfahren, warum sie meine Schwiegermutter kauft: „Weil die BLÖD so große Lettern hat.“
    Dazu: meine Schwiegermutter hat links noch 10% ihrer Sehkraft und rechts 20%. Ich amüsiere mich immer noch. Aber nur weil mir deutlich wurde, warum die BLÖD noch gekauft wird.

  99. Ich hoffe, daß unsere Urahnen 1683 vor Wien nicht umsonst heldenhaft gekämpft haben und für unsere Freiheit gestorben sind. Ich bete zu Gott, dem Allmächtigen, daß der erneute Versuch der islamistischen Invasoren Europa einzunehmen, auch dieses Mal scheitern wird.

Comments are closed.