oezdemirBei der „Ice Bucket Challenge“ letztes Jahr hatte sich der Grüne Cem Özdemir (Foto) neben einer Hanfpflanze filmen lassen, um die Aktion gleich dreifach zu nutzen: Als Spaß-Event gegen die Nervenkrankheit ALS, zur persönlichen Selbstdarstellung und als Werbung für das von den Grünen geforderte legale Rauchen von Cannabis. Wegen der neben ihm zu sehenden Hanfpflanze war dann ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden:

(Von rotgold)

Özdemir stand damals auf seinem Balkon neben einer Hanfpflanze. Aus der Gattung Cannabis lässt sich Haschisch und Marihuana herstellen. Besitz und Anbau der Pflanzen sind illegal und ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. In Justizkreisen wird laut „BamS“ damit gerechnet, dass das Verfahren gegen Özdemir wegen Geringfügigkeit eingestellt wird,

berichtet n-tv.

Das hoffte oder erwartete wohl auch Özdemir. Umso angefasster reagierte er jetzt, als ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf Anbau von Betäubungsmitteln eingeleitet und seine Immunität aufgehoben wurde.

Nun ist es so, dass Gesetze in Deutschland für alle Menschen gelten, die sich hier aufhalten, sei es als Touristen oder um zu bleiben. Dabei spielt es keine Rolle, welcher politischen Richtung sie angehören oder ob sie aus Somalia, Tschetschenien, Rumänien oder der Türkei stammen. Alle Menschen sind gleich.

Das weiß Özdemir, der über umfangreiche rechtliche Erfahrungen verfügt. Er weiß z.B., wann man zinsgünstige Darlehen bekommen kann und wann besser nicht, ob man dienstliche Bonusmeilen als private verwenden darf und wie man zu laute Mitbewohner aus dem Haus bekommt, wenn sie dort eine Moschee einrichten wollen, wo man selber seine Wohnung hat. Und Özdemir weiß natürlich, dass er keine Hanfpflanze besitzen darf.

Was also, wenn gegen so einen Saubermann plötzlich ermittelt wird?

Der Grünen-Parteichef reagierte mit Unverständnis auf die Ermittlungen.

„Dass das simple Platzieren einer Hanfpflanze in einem Internetvideo umfangreiche Ermittlungen nach sich zieht, zeigt, wie widersinnig die deutsche Drogenpolitik ist“, zitierte ihn die „BamS“. Ähnlich äußerte sich Özdemir in der „Welt am Sonntag“: „Praktisch alle Drogenexperten, unter Einschluss der Polizei, schütteln den Kopf angesichts der gesetzlich vorgesehenen Beschäftigungstherapie für die Staatsanwaltschaften in Sachen Cannabis.“,

schreibt der Tagesspiegel.

Er kann es nicht verstehen, dass gegen ihn ermittelt wird, sagt er. Gehen wir einmal seine Begründungen durch:

Begründung 1: Die Hanfpflanze wurde nur in einem Internetvideo platziert. Dadurch bleibt der Besitz allerdings strafbar, denn das Video wurde offensichtlich in Özdemirs Dachgeschosswohnung aufgenommen.

Begründung 2: Die Ermittlungen sind unverständlich, weil deutsche Drogenpolitik widersinnig ist. Da verwechselt Özdemir Politik mit Recht und Gesetz. Nur weil er als Politiker abweichende Vorstellungen von deutscher Drogenpolitik vertritt, bleiben die Gesetze doch gültig.

Begründung 3: Polizei und Staatsanwaltschaften hätten schon zu viel Arbeit mit Drogendelikten und sollten deshalb nicht gegen ihn ermitteln. Da kommen wir Özdemirs eigentlicher Begründung schon langsam näher. Das, was sich in den unsinnigen Gedanken eines grünen Politikers hier andeutet, läuft eigentlich darauf hinaus, dass Recht und Gesetz gelten sollen, aber nur für die anderen. Die Gleichheit vor dem Gesetz stößt auf Grenzen und auf Empörung, wenn man selbst betroffen ist, wenn die Gesetze auch bei der eigenen Person angewendet werden sollen.

Es ist die arrogante Mentalität von Junkern und Gutsherren, die sich hier widerspiegelt und die besonders im miefigen rot-grünen Dunstkreis verbreitet ist. Auch Bodo Ramelow (Linke) konnte es nicht nachvollziehen, dass man seine Entscheidung, eine genehmigte Demo zu verbieten und das Verbot persönlich umzusetzen, nicht akzeptierte. Dass er sich dafür verantworten sollte, nannte er eine „für mich völlig inakzeptable Strafverfolgung“.

Aber wie Orwell anhand der auftretenden Schweine richtig feststellte und zeigte: Manche Tiere sind gleich und manche sind gleicher.

Hier das Video:

image_pdfimage_print

 

110 KOMMENTARE

  1. Die Freigabe von Cannabis steht ja nun wirklich langsam an. Diese seltsame Drogenpolitik unserer Regierung (Quasi-Prohibition) kann zu keinem erfolgreichen Ende führen.

    Andere Länder – wie zB Portugal – machen es erfolgreich vor, wie man durch ein liberales Verhalten den Konsum (vor allem bei Jugendlichen) erfolgreich eingrenzt (um bis zu 50%)

    Lasst euch doch nicht irre machen!

    Prohibition erhöht den Verbrauch und hilft den Verbrechern.

  2. @1
    Bis nach der Wende warten. Mit der Hanfsteuer könnten die noch jahrzehntelang den Euro stützen;)

  3. @#2 wolaufensie
    geht mir auch oft so.
    Oft kommt „Unautoriesiert Server can not… Problem“..
    Ebenso oft half es dann LOIC zu starten und eine Antifa Seite zu kicken,danach erschien das Login Fenster komischerweise immer 😉

  4. Cannabiskonsum ist schädlich. Durch meinen sozialen Beruf habe ich diese „harmlose“ Droge bei Jugendlichen kennenlernen dürfen. Kiffer bewegen nichts mehr in der Welt, jugendliche Kiffer vernebeln sich das Hirn und versauen sich oft ihre Zukunft. Ich plädiere für die Verschärfung der Drogengesetzgebung. Gleichzeitig Liberalisierung der Verwendung von Cannabis als medizinisches Heilmittel (Schmerzpatienten, etc.). Geschieht keine Verschärfung, haben wir bald nur noch vollgekiffte Zeitbomben auf den Straßen.

  5. Mein erster Gedanke war. Und das war so um das Jahr 2000

    Bei den Typen finden wir was…

    Und da wird noch was kommen..

    Und er will ein Vorbild sein.

  6. Allerdings…
    Wenn ich sowas lese…

    „Ist der Ali kriminell, dann zurück in seine Heimat aber schnell“

  7. seine Immunität aufgehoben wurde….usw
    ———————————————
    Özdemir Strafantrag § 185 gegen Özdemir, wegen Beleidigung ist bei Facebook –> bitte sehr,—>

    https://www.facebook.com/oezdemirstrafantrag

    noch besser

    09.01.2015: Lutz Bachmann, einer der führenden Köpfe von Pegida, verklagt Cem Özdemir.

    Vorwurf: Der Grünen-Vorsitzende habe Pegida-Demonstranten als„Nazischweine“ und als „komische Mischpoke“ (Gesindel) beleidigt.

    —>

    https://www.change.org/p/enthebung-aller-%C3%A4mter-cem-%C3%B6zdemirs

  8. Wer so polemisiert und polarisiert wie er, muß sich nicht wundern, mit dem gleichen Maß gemessen zu werden, mit dem er mißt.

    Aber es wird keine Folgen haben; bescheren ihm seine Posten in Partei und Parlament satte Einkünfte und Privilegien.

  9. Also ehrlich gesagt ist dieser Özdemir für mich noch eines der kleineren Übel in der Partei der Giftgrünen. Manchmal hat der direkt was bürgerliches, spießiges an sich. Viel schlimmer sind seine Parteigenosse wie namentlich Volker Beck. Dessen Arroganz toppt sogar die eines Edathy aus der Schwesterpartei SPD (ganz abgesehen von sehr ähnlichen sexuellen Orientierungen). Was der sich aktuell im Fall des zu Tode gekommenen Asylbewerbers Khaled B. gegenüber der Polizei geleistet hat ist übelst. Gut, dass der Bund Deutscher Kriminalbeamter Beck angezeigt hat. Dies wäre weitaus eher einen PI-Thread wert als die Lachnummer Cem Ö.

  10. Die GRÜNEN sind eine kleine verklemmte Spießerpartei. Sie quälen den kleinen Mann mit widersinnigen Verboten (Veggiday, Motorroller, Computerspielen, Paintball, Nachtflügen, Absolutes Rauchverbot in NRW, Plastik Tüten, Heizpilzen, Limonade an Schulen).

    Sie selber schweben als Politiker über alldem und geben sich ihrer Verkommenheit hin.

    In diesen Zusammenhang erinnere ich an Politische Hygiene:
    Gutenberg und Schavan mussten wegen fehlerhaften Zitaten zurücktreten.
    Späth ist wegen einer Dienstreise zurück getreten.
    Dabei fällt auf, dass CDU’ler genügend Anstand zu einem Rücktritt besitzen. Die GRÜNEN kleben wie Pattex an der Macht. Ich kenne keinen Rücktritt eines GRÜNEN Politikers.

    Also Herr Özdemir tun sie der Politkultur etwas gutes und legen sie ihr Mandat nieder.

    Tauss und Edathy haben soviel Dreck am Stecken, dass sie für die SPD unhaltbar wurden.

  11. OT : Eben den ARD-Beitrag über sog. „Flüchtlinge“ gesehen :
    Fazit der Sendung . „Alles Facharbeiter, denen wir keine Chance lassen“. Ekelhafter geht es nicht mehr. Viel Spaß bei der nächsten Herzoperation bei einem syrischen „Arzt“, der sich seinen „Klitschkov-Doktor“ erkauft hat.

  12. Eigentlich bewundere ich Cem, wäre ich so wie er, wäre ich nicht nur dauerbekifft, sondern würde sofort betende Muslime aus meinem Wohnhaus raus werfen!

    Ach nee, hat der ja sogar gemacht, hatte aber auch nichts mit dem Islam, geschweige mit Drogen zu tun!

    Wo war ich gerade, ach ja, ich mag den Cem, besonders als Äffchen von der Claudia:

    WSD-Film: Claudia Roth feat. Pippi Langstrumpf
    https://www.youtube.com/watch?v=W2BWO9MPsd8

    Ich hoffe, Cem als Äffchen ist keine Mohammed-Beleidigung??? (Nen Bart hat er ja noch nicht) Aber genau weiß ich es auch nicht, Moslem ist Moslem oder 2 x 3 macht 4…

  13. Immer mehr drogensüchtige Bundestagsabgeordnete.

    Cem Özdemir: Cannabis
    Sebastian Edathy: Alkohol
    Ulla Jelpke: Amphetamine und Cannabis
    Michael Hartmann: Crystal

    Die stimmen über Bundeswehreinsätze ab ,wo es um Leben und Tod geht und tun dies in einem völlig benebelten Zustand.
    Jeder Maschinenführer oder Busfahrer wäre schon längst entlassen worden.

  14. OT:

    heute war der 2. pegida marsch in oslo. wir waren diesmal weniger leute als vorigen montag, trotzdem læsst sich von einer art erfolg sprechen. die linksverquerten gegendemonstranten haben diesmal schwerere geschuetze aufgefahren, so dass fast genausoviel polizeiaufgebot anwesend war wie „spaziergænger“.

    in norwegen gab es noch nie irgendwelche gewaltaktionen vom rechten kader. vom linken ist man das gewohnt. das hat man direkt sæmtlichen polizisten auch angesehen. man konnte deren anspannung richtig spueren, als wir zur demo gekommen sind.

    wir marschierten 3 runden ums rathaus und nach der 2. runde haben wir kurz gestoppt und einen ægypter zu wort kommen lassen. nach wenigen sætzen kamen auch die leute vom „blitz“, einer der beiden linken gegendemo-organisatoren auf die rueckseite des rathauses und bruellten ihren slogan: „ingen nazister i våre gater“ (keine nazis in unseren strassen).

    daraufhin begangen wir diesen slogan mitzusingen in fast doppelter lautstærke. es vergingen nur sekunden bis die ersten schneebælle flogen. es machte den eindruck als habe die polizei ein paar der linken festgenommen. das weiss ich aber nicht 100%ig.

    wir liessen uns nicht weiter beirren und setzten unseren marsch auf die frontseite des rathauses fort, gaben noch ein paar kurze interviews an die presse und løsten die versammlung auf.

    die ganze geschichte wurde im fernsehen live uebertragen und jeder der zu dem zeitpunkt die glotze anhatte hat wohl mitgekriegt, wer die eigentlichen streithæhne sind.

    wir werden sehen, was næchste woche passiert. ich bin auf jeden fall mal gespannt.

  15. Cem ist der perfekte Türke, Muslim und Liberal-Gender-Sozialist!

    Wo würde man ihn aber ernsthaft vermissen?

    Wem nützt er?

    Tja??? Keiner weiss es eigentlich genau! Selbst seine Freunde nicht!

  16. Vor ein paar Tagen hat jemand nach einer Quellenangabe für folgendes Zitat von Özdemir gesucht:

    “Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”

    Dieser Ausspruch ist nicht von Özdemir, sondern von Trittin:

    (Quelle: Deutscher Bundestag: Plenarprotokoll 14/36, Seite: 2916 und FAZ Sonntagszeitung vom 5.01.2005 Seite 6 ).

    Diese Quellenangabe findet man unter
    http://www.silesia-schlesien.com – „DEUTSCHE POLITIKER SAGTEN“.
    Ähnlich gute Quellenangaben findet man unter DEWION24.de – „ZITATE DEUTSCHER POLITIKER“

  17. Einerseits finde ich, dass die schädigende Wirkung von THC deutlich unterschätzt wird, andererseits finde ich es absurd, eine Pflanze zu verbieten.

    Zumal die Pflanze sehr nützlich ist – in vielerlei Hinsicht, als Bodenverbesserer, als Rohstofflieferant.

    Problematisch sind ja die aufwendig und kostenintensiv „hochgezüchteten“ Pflanzen mit enorm viel THC.

    Wenn man es im Kräutergarten anbaut, dann ist die Wirkung eh bald zum Abgewöhnen.

    Ich wäre für eine Freigabe.

    Ich bin aber dennoch dafür, Meilen-Cem generell zu verknacken.

  18. Cem Ö. ist so dumm wie Kamelschei§§e. Der bekommt „mildernde Umstände“. Vielleicht hatte er auch eine „schwere Kindheit“. Oder er ist „traumatisiert“. Macht aber nix. Politiker müssen keine Eignungstests bestehen. Sind ja keine Piloten oder Busfahrer. :mrgreen:

    https://www.youtube.com/watch?v=UzZXnNV4SoM

  19. Ähm – kommt es nicht auf den THC-Gehalt der Hanfpflanze an, ob die Pflanze nun illegal ist? Für mich persönlich gilt ohnehin:“Keine Pflanze ist illegal!“ 😉

  20. #25 Tritt-Ihn (20. Jan 2015 00:41)

    Immer mehr drogensüchtige Bundestagsabgeordnete.

    Cem Özdemir: Cannabis
    Sebastian Edathy: Alkohol
    Ulla Jelpke: Amphetamine und Cannabis
    Michael Hartmann: Crystal

    Die 80-Mio-Mischpoke ist offensichtlich nur noch im Delirium zuertragen.

  21. #27 abendland (20. Jan 2015 00:46)

    … aber Özdemir hat auch einige Dinger losgelassen – siehe Quellen oben.

  22. #19 alexandros (20. Jan 2015 00:22)

    Die GRÜNEN sind eine kleine verklemmte Spießerpartei. Sie quälen den kleinen Mann mit widersinnigen Verboten (Veggiday, Motorroller, Computerspielen, Paintball, Nachtflügen, Absolutes Rauchverbot in NRW, Plastik Tüten, Heizpilzen, Limonade an Schulen).

    Sie selber schweben als Politiker über alldem und geben sich ihrer Verkommenheit hin.
    ______________________________________________

    Die Grünen.
    Gibt es denn irgendwo auf dieser Welt noch ein Land indem dieser Betriebsunfall der Evolution einen solchen politischen Einfluß hat wie hier?

  23. wegen des Hanfes hat er seine Immunität aufgehoben bekommen, und wird ausgerechnet dann noch obendrauf beleidigend und blöde gegen Pegida, weil er denkt er hätte eben noch die Immunität, wenn das kein Glücksfall ist, Anzeige ! wegen Beleidigung und noch wegen des Hanfes dazu, da sollte man doch auch mal die aufgehobene Immunität ausnutzen oder gilt für Özdemir nur die Scharia, oder wie 🙂

  24. #1 sportjunkie (19. Jan 2015 23:44)

    Vom Hänfling zum Hanfling !

    HAHAHA
    ———————————————

    Vom Hänfling zum Hanfling zum Häftling !

  25. #30 Spektator

    Gerade die Grünen haben zusammen mit der SPD in Nordrhein-Westfalen ein besonders strenges Rauchverbot in Gaststätten und Restaurants durchgesetzt.
    Einerseits wollen sie die Menschen vor Giften in Umwelt und Nahrung schützen und dann spielen sie wieder die Anti-Establishment-Partei und Bürgerschreck ,weil das gut bei Erstwählern ankommt !

  26. PI-Kiffer geht zur Antifa!!!

    Da sind eure Freunde!

    Jede Droge ausser Alkohol (und Nikotin, ist dabei ganz anders) ist entweder links-, allgemein gesellschaftszersetzend oder einfach islamversifft!

    Kapiert es endlich!!!

    Gesellschafts-Kiffer sind die bürgerlichen Gleichgültigkeits-Islamisierer!

    Und ganz besonders, wehrt euch gegen langzeitlichen „medizinisch verordneten“ Psychopharmaka (kurzzeitig, punktuell, wenn muss, aber nur dann), ansonsten lieber kurzfristig nur Alkohol saufen!!! Und niemals Drogenkombination und niemals länger wie sechs Tage überhaupt!!! NIEMALS!!! NIEMALS!!! NIEMALS!!!

    Könnt ihr am siebten Tage ohne all dem nicht mehr Ruhen, ist es genau das, was alle schon ewig wussten… Irgendwann ist es einfach gut, egal was vollbracht, es ist geschafft, damit muss man leben und es ist so gut oder eben nicht!?

    „Gesellschafts-Kiffer“ wollen nur ewig gleichgültig alles verlangsamen, um keinen Tag der wahren Ruhe und des Fallen lassens zu erleben! Warum? Nach dem Tag der Ruhe, fängt die Arbeit und Mühsal wieder an. Deswegen lieber jeden „Stress-Bekiff-Tag“ zelebrieren und möglichst viele in die Gleichgültigkeit hinein ziehen, bestenfalls noch Tageswerk-Protest gegen Anti-Kiffer…

  27. Wäre ich König von Deutschland, den Cem würde ich mir als Hofnarr von keinem schlecht reden lassen!

    Im Ggenteil sogar, ich würde ihn zur Wahrheit ermuntern…

    Aber nicht nur ihn, da gibt es noch wichtigere Hofnarren..

  28. #39 VivaEspania

    Danke für den link zu Volker Beck.
    Jetzt kann ich gut schlafen !

    Volker Beck wird von der Kripo als geistiger Brandstifter tituliert …

    Köstlich !

  29. er produziert das gleiche Niveau (gaehn/gaehn)

    wie die Gruenenschickse, Studienabbrecherin peinliches Brechmittel un Bundesvize- Roth,roeter gehts nicht,

    nur dass er vorbestraft ist, ferngesteuert wird vom Erdowahn oder seinen Spezialisten fuer Landnahme in Ankara.

    Solche sich selbst wichtig findende Kasper sind heute die ueblichen, eingeladenen- wahrheitsverdrehenden Forumteilnehmer bei den ueberbezahlten tv shows ala Jauche, hart aber unfair, und den weiblichen Meinungsmachern.

  30. Jetzt hat Cem seinen gewollten Prozess.
    Der ist zwar grün, aber nicht völlig blöd und die Pflanze hat er hingestellt, um erstens die Hanf-Diskussion am Kochen zu halten und um bei den Kiffern Wählerstimmen für seine Partei einzusacken.

    Nun gut, stellen wir uns doch mal vor, die Kifferei wäre legal, bzw. der Handel mit dem Kraut wäre legal, da der reine Konsum des Krautes bereits faktisch legalisiert wurde.

    1.
    „Eine Legalisierung würde Dealer arbeitlos machen“

    Sorry, unwahrscheinlich, denn erstens kämen auf das Kraut noch Steuern, auf die Arbeitzeit der Bauern kämen Steuern und auf die Verwaltung der Handelslizenzen für das Kraut kämen auch noch Steuern, wie auch der Apotheker noch was am Kraut verdienen will, auf das er auch noch Steuern zahlen muss.

    Alles Umstände, die ich mit keineswegs aus den Fingern sauge, da ja auch illegale, steuerfreie Zigaretten billiger sind als staatlich legitimiert-besteuertes Rauchzeug.
    Ich prophezeihe, dass das Kraut legalisiert wird und pro Gramm ca. 20 Öcken kosten dürfte, denen m.W.n. aktuelle 10-12 Öcken Schwarzmarktpreis gegenüberstehen.

    Dealer hätten also immer noch ihre Kundschaft der Steuersparer.

    2.
    „Kindern und Jugendlichen könnte der Zugang erschwert werden, Gelegenheitskiffer müssten nicht mit zwielichtigen Dealern in Kontakt kommen.“

    Auch sorry, denn wofür gibts Dealer, die weiterhin steuerfreien Hanf verticken und sich nichts um Jugendschutz und um Mindestalter bei der Abgabe kümmern?

    3.
    „Gelegenheitskiffer wären entkriminalisiert“

    Wieder sorry, da auch der preisbewusste Gelegenheitskiffer beim Einkauf des steuerbefreiten Dealerhanfes eine Straftat begeht und zwar eine Gravierendere als jetzt -> Hoeness… 😀

    Wie gesagt, der Besitz von Kleinmengen für den Gelegenheitskiffer ist eh schon faktisch legal und wäre meiner einer scharf auf das Zeug, würde ich den Cem intelligent verbessern und mir heimlich, still und leise eins, zwei oder drei Bäumchen guten Grases zu Hause halten ohne das provokant vor ein Aufnahmeobjektiv zu stellen.

    Und sollte man dann dabei wider allen Erwartungen doch erwischt werden, fällt zumindest der Straftatsbestand der Steuerhinterziehung weg.
    😉

    Was ich aber noch anmerken möchte, obwohl ich persönlich starke Vorbehalte gegen das Kraut habe, bin ich doch der Ansicht, dass Hanf trotz der Auswirkungen auf die Psyche bei Schmerzpatienten als Medikament und mit Abgabe auf Rezept legalisiert werden solle, denn ob man jetzt von stark dosierten Medis blöde wird oder Leberschäden davonträgt, oder blöde vom häufigen Hanfgenuss wird, ist da egal bzw. im Vergleich zu Schmerzen das kleinere Übel.

  31. Firlefanz. Der chem ötzemir ist ein Arsch. Aber deswegen muß man doch nicht auf dieser blöden Pflanze herumreiten. Ist kein Grund , diesen Typen anzumalen. Dafür gibt es 10tausend andere Gründe – ist doch unter unserer Würde und nicht im Sinne unseres Anliegens.

  32. #25 Tritt-Ihn (20. Jan 2015 00:41)

    Immer mehr drogensüchtige Bundestagsabgeordnete.

    Und das ist nur die Spitze des Schneeberges, auf dem unsere elitäre Führung talwärts rauscht, der aber so einige politischen Amokläufe Entscheidungen der letzten Jahr(zehnt)e erklärt.

    Rätselraten und Empörung über Rauschgiftfunde in 22 Toiletten der obersten Volksvertretung

    Die fidelen Alpenrapper der Ersten Allgemeinen Verunsicherung wussten schon vor zwei Jahren Bescheid. In ihrem Kokain-Song „Schau, wies schneit“ heißt es:

    Darum treffen sich der Putzi, der Schnicki und der Joe nicht mehr an der Côte dAzur, sondern zu dritt im Herrenklo.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/reichstag-wie-kommt-koks-aufs-klo_aid_186802.html

    Also, von den Niedriglohnkräften der Putzkolonne stammten diese Koksreste sicher nicht…

  33. Na ja, passt doch als Parteisymbol – so eine schöne GRÜNE Pflanze! 😉

    Aber im Ernst, hier muss ich mit Özdemir ausnahmsweise mal übereinstimmen: Welchen Sinn haben die Drogengesetze denn noch?

    In den USA z.B. bestand die Hälfte der Gefängnisinsassen langzeitlich einfach nur aus „Druggies“. Der Governeur Jerry Brown (California) will da nun endlich abbauen – schon aus Kostengründen. Und natürlich wurden dort im Gefängnis viele erst zu RICHTIGEN Verbrechern! Mittlerweile haben aber schon mehrere Präsidentschaftskandidaten zugeben müssen dass sie Cannabis zumindest probiert haben.

  34. #45 Kritiker
    Das ist keine Selbstzerstörung der Grünen. Das war ein bewusster Vorstoß zur Legalisierung von Cannabis. Und diese Droge ist weitaus ungefährlicher als Alkohol.
    Die Grünen sind die größte Pest im Land. Aber diese Anklage geht fehl.

  35. #43 nicht die mama (20. Jan 2015 01:22)

    Übrigens illegaler Drogenhandel und illegaler Menschenhandel, darf nach EU-Gesetzgebung ins Bruttosozialprodukt eines jeden Landes eingerechnet werden!

    Jeder Kiffer und jede Nutte, egal ob freiwillig oder süchtig wird bzgl. Handel zum EU-Positiv-Konsument-Kapital in der „Volkswirschafts“-Bilanz eingerechnet! Auch der nette illegale Taschendieb. Ja auch Taschendiebstahl!

    Das ist vielen freundlichen Kiffern und Nuttenbesteigern gar nicht klar, ihre eigene Selbst- und Fremdvernichtung ist kalkuliertes Wirtschaftswachstum!

    —-

    Bzgl Warnung: In der Bahn nach Duisburg (zur Pegida) gab es als Durchsage ne Warnung: „Passen sie bitte auf ihre Wertsachen auf – In Düsseldorf sind gerade vier bekannte weibliche Taschendiebinnen eingestiegen! Raunen durch das Abteil, es entfläuchte mir sponantan ungehört: „Wenn ihr die kennt, wieso sind die nicht im Knast?“ — Keiner wollt es hören, keiner traute sich mal, ist doch „Scheiße“ zustimmend zu raunen!

    Wir sind noch ganz am Anfang!!!

    Gutmenschlich werden wir nun gewarnt vor unserer Gutmenschlichkeit und zwar ganz nett, ist ja unsere Schuld wenn wir nun beklaut werden! Ist doch irgendwie nett!!! Also gewarnt werden wir ja schon… nur wehren dürfen wir uns nicht!

  36. #49 WahrerSozialDemokrat (20. Jan 2015 01:52)

    Naja, Merkel und diverse Kollegen sagen, wir wären ein reiches Land und könnten weiterhin so viel für alles Mögliche und Unmögliche bezahlen, also müssen sie und ihre Kollegen zusehen, wie diese Illusion aufrecherhalten werden kann.

  37. Missbrauch ist problematisch, kann aber nur mit Aufklärung eingedämmt werden, alles andere ist vergebliche Mühe.

    Ob missbräuchlich oder mäßig, Konsumenten lassen sich nicht pauschal einer Gesinnung/Weltsicht zuordnen.

    Und dem Cem wünsche ich, dass er durch alle Mühlen der Justiz geschubst wird von A bis Z wegen seiner Pflanze. Danach kann man die BTM Gesetze in Bezug auf THC von mir aus lockern oder nicht, ist mir wurst. 😆

    Und Bachmanns Anzeige soll ihn mit voller Dynamik erfassen, gut so, alle Register ziehen.

  38. OT
    Das ist ja der Oberhammer:

    Ein mutmaßlicher Terrorhelfer steht in München vor Gericht. Nun sorgt sein Richter für Wirbel: Auf Facebook zeigt er sich im T-Shirt mit Namen eines muslimischen Feldherrn. Ist er befangen?

    http://www.welt.de/regionales/bayern/article136528690/Richter-traegt-T-Shirt-von-Konstantinopel-Eroberer.html
    Man lese bitte auch die sehr lesenswerten Leserkommentare.
    Es wird ja alles immer irrer.
    Ich setze jetzt meinen Aluhut auf 🙂 ,
    für heute genug Propaganda gemacht.

    Ach, bevor ich es vergesse:
    The Queen of Pegida/Dresden is not amused:
    https://www.youtube.com/watch?v=-aLl3NYguyQ
    GN8 DE

  39. Die Freigabe bzw. kontrollierte Abgabe von Cannabis und auch div. anderen Drogen ist in der Tat längst überfällig, denn insbesondere die Kriminalisierung und strafrechtliche Verfolgung suchtkranker Menschen ist ein eklatantes, inhumanes Unrecht und einer freiheitlichen Demokratie unwürdig. Wer mündigen Menschen nicht mal erlauben will, über ihren eigenen Geist und Körper zu bestimmen, hat eine sehr gestörte Auffassung von Freiheit, finde ich. Zumal das Verbot rational/wissenschaftlich nicht zu rechtfertigen ist, besonders bei Cannabis.

    Die Grünen hatten allerdings jahrelang die Chance, als sie mit an der Regierung waren, hier die SPD zum Einlenken zu zwingen.
    Auch jetzt in Baden-Württemberg, wo sie sogar die Mehrheit an der Regierung stellen, könnten sie zumindest die Strafverfolgung auf Landesebene eindämmen, durch entsprechende Weisungen an Staatsanwaltschaften und Polizei, etwa die Definition der „geringen Menge“ zu erhöhen, sodass mehr Verfahren gegen Konsumenten eingestellt werden.
    Das geschieht aber nicht.
    Die Grünen wecken nur entsprechende Hoffnungen und spielen mit dem Thema, um Wählerstimmen zu sichern – umgesetzt wird es aber nicht.
    Genauso wie die Union kurz vor den Wahlen immer wieder verspricht, etwas gegen die Ausländerkriminalität zu unternehmen.

  40. Ach so, muss ich noch bringen, ist meine persönliche Pflicht, egal ob es wer will, es ist nur Ermutigung.

    Sei da und berichte davon:

    PI-Köln-Doku: Pegida-NRW Duisburg 19.01.2015 Spaziergang Teil 1
    https://www.youtube.com/watch?v=1L6i9BIzUSw

    PI-Köln-Doku: Pegida-NRW Duisburg 19.01.2015 Spaziergang Teil 2
    https://www.youtube.com/watch?v=nIFpGuN13xw

    2.Video scheint mir besser zu sein

    Infotext zu den Videos:

    „Am 19.01.2015 fand die erste Pegida-NRW Demo mit Spaziergang in Duisburg statt. Es waren ca. 800 friedliche Pegida-Teilnehmer da. Ungefähr doppelt so viele Gegendemonstranten, zum Teil sehr aggressiv faschistisch als Antifa organisiert und von Politik unterstützt. Grundsätzlich hatte die Polizei aber alles gut im Griff.“

  41. @ #38 WahrerSozialDemokrat (20. Jan 2015 01:00)

    Dass abendländische Geistesgeschichte ohne Drogen denkbar sei, das können sich nur die größten Einfaltspinsel zurechtlügen, oder eben wahre Sozialdemokraten.

    Lies Ernst Jünger (Annäherungen), lies Edgar Allan Poe, lies Nietzsche, – die Liste lässt sich fortsetzen bis nach Delphi.

    Unerfreulich ist hingegen die anhaltende Verpöbelung des Konsums. Das ärgert mich seit ’68.

  42. #54 liberaler_demokrat (20. Jan 2015 02:41)

    Komm du doof! Konvertier zum Islam oder lass uns mit deiner links-grünen Zerstzung in Ruhe!!!

    Kiffende Islamkritiker sind entweder linke Arschkriecher oder bürgerliche Genderisten!

    Alternative wäre – Innerhalb deiner Kifferorganisation zumindestest eine „Islam ist Anti-Schwebend“ zu etablieren…

  43. #56 Popcornmaschine (20. Jan 2015 03:03)

    Ja, ja.

    Wer war jetzt drogenfrei????

    Droge alleine ist eben keine Vernunft! Ohne Droge oder Sucht ist auch keine Vernuft? Oder wie oder was?

    Wer aber nur noch Vernuft über Droge oder Sucht erklärt, ist ein Problem! Besonders für die Vernunft!

    Nur darum geht es mir!

    Sie können ja persönlich dem Drogenheil individuell frönen, mir egal, das es einem gesellschafftsdienlichen, geschweige gemeinschaftlich dienlichem Menschheitstraum dient, bezweifle ich allerdings.

  44. Heute fragt das Bürschlein keiner mehr, warum er politisch mal für ein Jahr in der schwäbischen Provinz in Urach verschwunden ist.
    Damals sind ihm wohl die gesponsorten Massanzüge eines namhaften Herrenausstatters zu eng geworden. Der hatte schon immer eine Neigung zur Selbstdarstellun und Narzissmus.
    Wenn er politisch um seinen Senf gefragt wird, glotz der immer gleich blöd in die Kamera. Wie einst Otto Walkes. Nur war der lustiger!

  45. #54 liberaler_demokrat (20. Jan 2015 02:41)

    Und ich verstehe ganz genau was du eigentlich meinst!

    Das habe ich auch schon gemeint, da gab es kein PI-News, da gab es das alles hier überhaupt nicht! Da war ich noch Juso und wollt die Welt retten und jeder sollte machen was er will…

    Da liebte ich die Türken die auf Deutsche einschlugen und wollt mich befriedend christlich bekiffen (Alkohol funktionierte dabei nicht)…

    Ich bin zu alt, für so nen kindlichen Kram!

    Mal ganz ehrlich!

  46. Dieser Kotzemir hat die Hanfpflanze fuer das Foto extra dort hingestellt, hat Konsequenzen wie eine Anzeige in Kauf genommen um so Werbung fuer die von den Gruenen Paedos geforderte Drogenfreigabe zu machen. Kotzemir ist in diesem Viertel bekannt wie ein bunter Hund, jeder weiss wo er wohnt, ja meint Ihr denn wirklich da steht immer eine Hanfpflanze welche jeder mal eben von der Strasse aus sehen kann? So bloed ist Kotzemir nun auch wieder nicht.

  47. Die Freiheit ist in Gefahr!
    Liebe Europäer, bitte lasst uns mit dieser Deutschen Schande ANTI_FA nicht alleine!
    In den Köpfen der meisten Politiker ist leider noch nicht angekommen, dass Linksextrem
    der unumkehrbare Untergang unser Werte Bedeutet.
    Deutschland braucht in diesen Zeiten jede Hilfe.

  48. Finde das Cannabis-Verbot allgemein bescheuert. Als würden ohne es alle Menschen nur noch bekifft zur Arbeit kommen und sich paranoid gegenseitig die Schädel einschlagen. Im Gegenteil zeigen die Erfahrungen aus anderen Ländern sogar, dass der allgemeine Cannabis-Konsum nach Legalisierung sogar leicht zurückgeht. Man würde dem organisierten Verbrechen und Straßendealern eine große Einnahmequelle entziehen, reduziert die Verbreitung von gepantschten Produkten, Justiz und Polizei hätten mehr finanzielle und personelle Kapazitäten frei, wenn sie sich nicht mehr um so einen Killefit kümmern müssten.

  49. Wenn man als angeblicher Volksvertreter ständig seinem Auftrag, das Deutsche Volk zu vertreten, diametral zuwiderhandelt, dabei aber weiterhin Lippenbekenntnisse angibt, der muss entweder von vornherein einen schizophrenen Knacks haben oder ihn sich eben auf die eine oder andere Art herbeikoksen. Hinzu kommt heutzutage sicher die Mehrfachbelastung durch Abgeordnetenarbeit, auch daheim im Wahlkreis, Lobbykontakte, gewinbringende Nebentätigkeiten und (mitunter noch) Familie.

    Viele Abgeordnete der Blockparteien, auch in den Landtagen, bauen etwas an, kiffen, koksen, saufen, schlucken Tabletten etc. Wirklich wundern tut mich das nicht.

  50. Wir brauchen keine Canabisfreigabe! Das Gesundheitssystem hat schon genug mit Alkohol und Tabakkonsum zu tun. Eine 3. legale Droge wäre ein großer Fehler! Mehr Sport und gesunde
    Ernährung fehlen uns, nicht Canabis.

  51. #1 sportjunkie (19. Jan 2015 23:44)

    Vom Hänfling zum Hanfling !

    HAHAHA ! !
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    noch schöner: vom Hänfling zum Hanfling und dann zum HÄFTLING!!

  52. Man darf ja wieder nichts sagen, da er Migrant ist. Und dass die häufig eine eigene Auffassung von Recht und Ordnung haben, vor allem, wenn es sie selbst betrifft, steckt eben so drin.

  53. … leider hat der Mann recht! Gegen dealende Neger wird nix unternommen und wegen einer Pflanze so ein Aufriss! Nicht das ich dem Mann das nicht gönne, aber …

  54. #11 chrisbent (20. Jan 2015 00:11)

    Da kann ich Ihnen nur zustimmen!
    Auch ich hatte kiffende Bekannte und Freunde, die haben sich durch Kiffen charakterlich derart zum Nachteil verändert, es war nur noch unerträglich!
    Außerdem stinken Kiffer, das ist Scherz, sondern die Wahrheit!!!

  55. Wenn ich mir überlege, wer aus der Politik schon wegen viel weniger seinen Hut nehmen musste, ein einziger Skandal.
    Ich denke nur an Lothar Späth, der wenigstens was auf dem Kasten hatte und lediglich auf dem Boot eines Freundes mit rum geschippert ist und dafür gehen musste.
    Das im Vergleich mit kriminellen Kreaturen wie Joschka Fischer und Özdemir, eine Frechheit.
    Und dieses Özdemir -Würmchen lebt weiterhin wie die Made im Speck auf meine Kosten!

  56. OT

    Der Tag fängt gut an: 11-jähriger Marokkaner will Auto klauen, legt anschließend Polizei und Jugendnotdienst lahm. Echt beruhigend, daß „nur eine Minderheit der Muslime Probleme bereitet“.

    Beim Versuch, ein Auto zu stehlen, haben Hamburger Polizisten einen erst elf Jahre alten Jungen gestellt. Anschließend versuchten die Beamten gut 17 Stunden lang, den unbegleiteten minderjährigen Flüchtling aus Marokko in die Obhut des Kinder- und Jugendnotdienstes (KJND) zu übergeben. Dort wurde eine Übernahme des aggressiven Jungen mit Hinweis auf die wichtigere Sicherheit der Mitarbeiter abgelehnt.

    Ein Elfjähriger!!111Einself111!!!1111

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article136556633/Hamburgs-Polizei-fasst-elfjaehrigen-Autodieb.html

    —————–

    #70 Cedrick Winkleburger (20. Jan 2015 07:16)

    Die kleene Babieca mußte neulichs in die Heia. 😉 😀

    LG

  57. Mal was anderes

    Wer „grössere Mengen“ EURO auf dem Konto hat, sollte, vielleicht, mal überlegen, ob er die nicht, wenigstens teilweise, in eine andere Währung tauscht, wenn er das nicht schon gemacht; denn am Donnerstag wird Herr Draghi von der EZB wieder einmal versuchen, den EURO in die Kiee zu zwingen.

    https://www.google.com/finance?q=EURUSD&ei=3-a9VPnpI-vCwAPG7oHADQ

    bitte, auf 6m (6 Monate) klicken!

    http://fs1.directupload.net/images/150120/psqj24vr.jpg

  58. #3 Haremhab (20. Jan 2015 00:02)
    Amerika macht Geld damit. In Colorado ist Hanf freigegeben. Steuern kommen rein.
    ++++
    Und wieviele Steuern werden für Drogenabhängige, Drogentote und die Drogenkriminalität wieder verschwendet?
    Denn es gilt als sicher, dass durch die Einstiegsdroge Cannabis der Konsum harter Drogen zunimmt!

  59. #74 Direkte Demokratie (20. Jan 2015 07:34)
    Mal was anderes
    Wer “grössere Mengen” EURO auf dem Konto hat, sollte, vielleicht, mal überlegen, ob er die nicht, wenigstens teilweise, in eine andere Währung tauscht, wenn er das nicht schon gemacht; denn am Donnerstag wird Herr Draghi von der EZB wieder einmal versuchen, den EURO in die Kiee zu zwingen.
    ++++
    Habe ich schon vor ca. 3 Jahren gemacht.
    Denn wenn der Euro irgendwann krachen geht, was für mich als sicher gilt, werden die Banken nach einem Wochenende ab einem Montag für ein paar Tage geschlossen bleiben.
    Dann ist es gut, wenn Du über einen gewissen Betrag Schweizer Franken oder US-Dollar verfügst.
    Danach geht es mit der DM oder mit einem Euro für stabile EU- Staaten weiter.

  60. #69 watislos (20. Jan 2015 07:02)
    … leider hat der Mann recht! Gegen dealende Neger wird nix unternommen und wegen einer Pflanze so ein Aufriss! Nicht das ich dem Mann das nicht gönne, aber …
    ++++
    Dealende Neger gehören zu Deutschland!

  61. @minna Unsinn

    Auch ich bin für eine kontrollierte Freigabe sogar aller Drogen.
    In welcher Art und Weise ist noch darzustellen und je Droge zu klären.
    Verbote fördern die Kriminalität.
    Lt eines Berichtes kostet die illegale Aufzucht von 1000 Hanfpflanzen 12500€ es lassen sich im Straßenverkäufer über 300.000€ erzielen

    Ein Gramm Heroin kostet um die 50€ ein Kilo im Zwischenhandel ca. 30.000€
    Das sind mal eben 20.000€ Gewinn
    Hier fließen Milliarden in die Taschen der Kriminellen
    Das lässt sich durch eine geregelte Freigabe sofort stoppen

    Ein Heroinabhängiger braucht locker 150-200€ die er durch Prostitution, Diebstahl, Einbrüche usw. finanziert
    Was wird für Hehlereien gezahlt? 10-20% der Wertes erhält der Dieb.
    Ein Drogendabhängiger muss als locker für 1-2000€ Waren klauen das jeden Tag.
    Ein immenser Volkswirtschaftlicher Schaden
    Dazu der Aufwand der Polizei

    Zudem wird ein Drogenabhängiger aus dem Sumpf so nicht herauskommen, da er total abstürzt und nur noch den Kampf der Beschaffung führt

    Eine Aufklärung über Gefahren wie es beim Rauchen und Alk stattfindet würde mehr helfen als verbote

    Trotz allem gibt es geltende Gesetze an die sich auch ein Herr Özdemir halten muss.
    Das zeigt gerade die Einstellung der Grünen die meinen das Gesetze nur gelten wenn die Ihnen dienen.
    Sobald Die Ihren Zielen im Weg sind werden die ausgesetzt.
    Siehe auch die Gewaltverherrlichung bei den Castoren oder Antifa

    Verlogener geht es nicht

  62. Bei einigen Kommentaren wird ersichtlich, wie gespalten unsere Gesellschaft ist! Das ewige schlecht reden von einer wirklich hilfreichen Pflanze, die tausenden Kranken helfen könnte, wird so verhindert. Es kommt immer auf den Menschen und die jeweilige Situation an! Leute die stets das Kraut verteufeln und als Einstiegsdroge verunglimpfen, haben ihre Informationen wohl aus der Bildzeitung.Alkohol ist nach Heroin der Stoff mit dem größten Abhängigkeitspotenzial, aber ich bezweifle, daß das hier einige gerne hören.Viel schlimmer als das Orginal, sind diese dreckigen synthetischen Cannabinoide aus den „Kräutermischungen“ ,die jedes Kind im Inet bestellen darf. DER Scheiß geht voll auf die Psyche und hinterher heißt es wieder „das pööse Gras“ obwohl es chemisch war.
    Lasst Euch doch weiter verarschen
    @WSD Schade, ihre Kommentare fand ich bis eben interessant.Doch was sie oben abgesondert haben,zeigt wohl den Charakter! Nein , ich gehe nicht zur Antifa und was hat das eine mit dem anderen zu tun? Demnächst erst mal Drogenscreening einreichen und dann darf ich PI lesen??? (Alkohol tötet Gehirnzellen, da sieht man es wieder)
    Cem, ich verabscheue euch , aber trotzdem Danke! 😉

  63. #76 eule54 (20. Jan 2015 07:50)

    Neulich Gespräch mit meinem Banker des Vertrauens. Seine Aussagen in knapp:

    1. Die erste Bank, die für ihre stinknormalen Kunden – also die Mittelschicht – Negativzinsen einführt, muß am nächsten Tag die Trucks mit dem Bargeld schlangenweise vor der Tür haben, weil alle abheben.

    2. Dieser Bankrun kegelt das komplette aktuelle Finanzsystem samt Euro.

    3. Alle osteuropäischen und orientalischen Banden lauern auf diesen Moment, weil sie wissen: Dann ist die Kohle zu Hause beim Michel und ich kann da problemlos ran.

    ————-

    Mein und sein Fazit: Natürlich wollen alle Kreditinstitute, daß die Bürgerkohle bei ihnen bleibt. Alle mogeln sich durch. Und das einzige Mittel, einen Eurocrash zu vermeiden, ist der bange, mantrahafte „Appell an die Vernunft“, alles so zu lassen, wie es ist: „Michel, rühr‘ dich nicht, laß‘ lieber den Draghi seine Bazooka zünden.“

    Ansonsten gilt: Der gemeine „Banker“, also angestellte Bankberater, ist genauso ratlos wie wie der gemeine Kunde. Und wenn man fragt – geht ehrlich nur nach diversen Schnäpsen und Bieren – , wo die ihr Geld haben, kommt entweder „nominal auf einem Konto“ oder „real in einem Schließfach“.

    Oder das übliche „Gold, Land/Hektar, Immobilien“. Versehen mit einem hilflosen Achselzucken.

  64. #74 Direkte Demokratie (20. Jan 2015 07:34)
    Mal was anderes

    Wer “grössere Mengen” EURO auf dem Konto hat, sollte, vielleicht, mal überlegen, ob er die nicht, wenigstens teilweise, in eine andere Währung tauscht, wenn er das nicht schon gemacht; denn am Donnerstag wird Herr Draghi von der EZB wieder einmal versuchen, den EURO in die Kiee zu zwingen.

    https://www.google.com/finance?q=EURUSD&ei=3-a9VPnpI-vCwAPG7oHADQ

    bitte, auf 6m (6 Monate) klicken!

    http://fs1.directupload.net/images/150120/psqj24vr.jpg

    —-

    Der große Knall war letze Woche
    Vorher hätte es sich gelohnt.
    Wer richtig zocken möchte sollte es mit dänischen Kronen tun. Auch hier wird Auf eine Abkopplung vom Euro gerechnet. könnte so satte Gewinne machen.
    Wer mit barem handeln möchte kann gut mit Reisechecks arbeiten.
    Je nach Bank ist der Ein und Verkauf kostenfrei.
    Die sind zudem Versichert
    Bargeld ist hier im Tausch teurer

    Ich persönlich habe mir die eine oder andere Unze Silber zugelegt.
    Die hat ihr tief erreich und es ist auf lange Sicht mit sehr guten Gewinnen zu rechnen

  65. #25 Tritt-Ihn (20. Jan 2015 00:41)
    Immer mehr drogensüchtige Bundestagsabgeordnete.

    Cem Özdemir: Cannabis
    Sebastian Edathy: Alkohol
    Ulla Jelpke: Amphetamine und Cannabis
    Michael Hartmann: Crystal

    Die stimmen über Bundeswehreinsätze ab… und tun dies in einem völlig benebelten Zustand.

    So sieht das dann in Zukunft immer aus:
    https://www.youtube.com/watch?v=qBLly91faFc

  66. #70 von Politikern gehasster Deutscher (20. Jan 2015 07:12)
    #11 chrisbent (20. Jan 2015 00:11)

    Da kann ich Ihnen nur zustimmen!
    Auch ich hatte kiffende Bekannte und Freunde, die haben sich durch Kiffen charakterlich derart zum Nachteil verändert, es war nur noch unerträglich!
    Außerdem stinken Kiffer, das ist Scherz, sondern die Wahrheit!!!

    —-

    Was haben die Verbote genutzt?
    Die kiffen trotzdem und Kriminelle verdienen sich dumm und dusselig dran.
    Zudem immer härteres Hasch auf den Straßen teilweise gestreckt.
    Das ganze , wie auch immer kontroliert freigeben.
    Ordentlich Steuern drauf und die Steuereinnahmen für Prävention und Aufklärung ausgeben.
    Das würde meiner Meinung nach mehr bringen

    Just my 5 Cent

  67. #78 katharer (20. Jan 2015 08:27)

    Siehe auch die Gewaltverherrlichung bei den Castoren oder Antifa

    Diese jahrzehntelange, staatlich geduldete und wohltrainierte, eingeübte Gewalt (weil in realiter nie sanktioniert) macht sich jetzt das Gewaltpack & Staat in Form der Parteien und ihrer Straßenschläger als Rammbock gegen Pegida/Bürger/= den Michel zu eigen.

  68. #43 nicht die mama (20. Jan 2015 01:22)

    Moin! 😀

    Eine 1a Ausführung, die schlicht beschreibt, wie sich Menschen verhalten – und warum eine Freigabe gar nix ändert. Und wenn auf das „kontrollierte“ auch noch Steuern bis zum Abwinken draufgeschlagen werden, freut sich der dealende Neger.

    Legalisierung von Drogen war schon immer ein Konjunkturprogramm für Drogen. Genauso, wie ein Verbot von Drogen. Menschen wollen sich nun mal bedröhnen, seit es Menschen gibt. Und dazu pfeifen sie sich seit 100.000 Jahren und mehr rein, was sie kriegen können.

    Einzige Möglichkeit, diesem Paradox zu Leibe zu rücken: Drogen in Maßen erlauben und in Unmaßen ächten (den besoffenen Arbeitnehmer z.B. feuern, wenn Therapien nicht anschlagen). Also genau so weitermachen, wie bisher im Westen. Ohne Ironie.

  69. #73 Babieca

    Eigentlich fängt mittlerweile jeder Tag „gut“ an 😉

    http://www.bild.de/politik/inland/terrorismus/neue-razzia-gegen-terroor-verdaechtige-islamisten-in-berlin-39415088.bild.html

    Die Maßnahmen richteten sich diesmal gegen das nähere Umfeld der zwei Beschuldigten Ismet D. und Emin F., teilte die Berliner Polizei mit.

    .

    http://www.bild.de/regional/hamburg/fluechtling/hamburg-fordert-mufl-quote-39411372.bild.html

    Hamburgs Probleme mit minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingen (MuFl) werden immer massiver.

    .

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Georg-Buechner-Gymnasium-Seelze-setzt-auf-Foerderunterricht-fuer-Fluechtlingskinder

    Das Georg-Büchner-Gymnasium in Seelze setzt nach der Sprachlernklasse für Flüchtlingskinder auf Vertrauen und Förderunterricht.

    Zuvor hatte es das Angebot nur an Haupt-, Real- und Gesamtschulen gegeben. Seit diesem Schuljahr gibt es in der Stadt Hannover auch erstmals Sprachlernklassen an Grundschulen.

    Hannover. „Ich bin endlich richtig in der Klasse.“ Nach einem Jahr Unterricht in der Sprachlernklasse geht Lisa jetzt in eine reguläre sechste Klasse des Georg-Büchner-Gymnasiums in Seelze-Letter.
    Statt in kleiner Runde zusammen mit Flüchtlingskindern aus Afghanistan und Syrien zu lernen, sitzt die Zwölfjährige jetzt mit 28 Altersgenossen in einem Raum und nimmt am normalen Unterricht teil.
    Eine Herausforderung, wenn es um Fachbegriffe aus der Chemie oder Physik geht oder es in einer Arbeit heißt, sie solle zu einer bestimmten Frage „Stellung nehmen“, eine Formulierung, die auch deutsche Mitschüler nicht immer richtig verstehen.
    Wie nimmt man denn Stellung?

    Einmal in der Woche trifft sich Lisa, die vor zwei Jahren aus dem russischen St. Petersburg hierher kam, mit anderen ehemaligen Schülern aus der Sprachlernklasse zum Förderunterricht bei Deutschlehrerin Veronika Mörke.
    Die Pädagogin hat vor zwei Jahren die erste Sprachlernklasse an einem niedersächsischen Gymnasium überhaupt geleitet.

    Zuvor hatte es das Angebot nur an Haupt-, Real- und Gesamtschulen gegeben.
    Seit diesem Schuljahr gibt es in der Stadt Hannover auch erstmals Sprachlernklassen an Grundschulen.
    „Wir vermitteln vertiefte Kenntnisse in der Bildungssprache Deutsch, in der Sprachlernklasse geht es zunächst um Grundkenntnisse.“ Aber mit Sätzen wie „Guten Tag, ich heiße Veronika und möchte gern ein Eis“ komme man im gymnasialen Schulalltag nicht weiter.

    Was kommt nach der Sprachlernklasse?
    Fragen bleiben – auch nach der Zeit in der Sprachlernklasse. Oft muss Mörke die Jugendlichen seelisch wieder aufrichten und ihnen klarmachen, dass eine Fünf in Chemie in der achten Klasse nicht bedeutet, dass man sofort die Schule verlassen muss, weil man das Abitur nicht schaffen wird.

    Wer aus Kriegsgebieten nach Deutschland kommt, ist oft traumatisiert. Das gilt für die Kinder wie für die Eltern. „Es sind schon erschütternde Geschichten, die die Schüler erzählen“, sagt Direktor Gerold Müller. Wenn sie erzählen, ist schon viel gewonnen. Denn viele sind erst mal sprachlos, und das nicht nur, weil sie kein Deutsch können.

    Das lateinische Alphabet zu lernen ist für die Kinder, die vorher nur arabische Schriftzeichen kannten, die kleinste Herausforderung.

    Das deutsche Schulsystem und seine offene Form des Unterrichts sind gewöhnungsbedürftig. „Mündliche Noten sind in Russland etwas anderes“, sagt Lisa. „Da geht es nicht ums Melden, sondern man muss etwas vortragen, und das wird dann bewertet.“

    Fächer können ähnlich heißen, aber anders sein. „In Sport konnten wir im Klassenzimmer machen, was wir wollten“, berichtet Samnar aus dem Irak.
    Werfen, Laufen oder Turnen waren aber nicht vorgesehen. „Das war bei uns auch so“, sagt Saida und kichert. In ihren Regelklassen fühlen sich die Schülerinnen gut aufgehoben: „Alle helfen uns“, sagt Emna. Aber eines sei klar: „Wir lernen mit den anderen, aber wir müssen immer mehr lernen, und das wird sich bis zum Abitur nicht ändern.
    “ Auch wenn alle Lehrer Lisas rasante Sprachfortschritte loben, das Mädchen ist mit einem unzufrieden: „Mein Akzent.“
    240 Sprachlernklassen eingerichtet
    Doppelt so viele Sprachlernklassen: Das Land will zum nächsten Schulhalbjahr ab Februar vermutlich rund 240 Sprachlernklassen für Flüchtlingskinder ohne Deutschkenntnisse einrichten.

    Dies sei nötig, weil deutlich mehr Familien aus Kriegs- und Krisengebieten ins Land kämen, hieß es gestern. „Alle Kinder haben das Recht auf eine gute schulische Bildung, egal, woher sie kommen“, sagt Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD).

    Die Teilnahme am Regelunterricht sei aber für Kinder, die Hals über Kopf vor Krieg und Terror aus ihrem Heimatland geflüchtet seien, oft nicht möglich.
    Die Lehrer müssten erst mal ein Vertrauensverhältnis aufbauen. Die Zahl der Sprachlernklassen hat sich seit dem Schuljahr 2013/14 somit vervierfacht, gegenüber dem ersten Halbjahr 2014/15 ist es eine Verdoppelung.

    Neben Sprachlernklassen gibt es auch Einzelförderung.

    Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) fordert vom Land deutlich mehr Unterstützung in der Sprachförderung, aber auch mehr Hilfe für Lehrer durch Schulpsychologen, Sozialarbeiter und Dolmetscher.

    „Wenn die Kinder dieser Flüchtlingsfamilien in den Schulen ankommen, sind sie oft schwer traumatisiert und depressiv. Hinzu kommt, dass sie kein Deutsch sprechen und sich völlig isoliert in einem fremden Land wiederfinden“, sagt Franz-Josef Meyer, Referent für Grundschulen im VBE.
    Das Land müsse dringend mehr Förderstunden für Kinder ohne Deutschkenntnisse zur Verfügung stellen.<<

  70. @babieca
    Genau das ist es was mir gerade eine sch… Angst macht.
    Kein Politiker, Keine Medien die diese Antifa Gewalt thematisiert oder verurteilt.

    Andere Meinungen werden gnadenlos niedergeprügelt.
    Könnte jeder auf die Srasse ohne Mediale und Körperliche Gewalt befürchten zu müssen wäre jede Pegida Veranstaltung voll.

    Das ist übrigens eins meiner Hauptargumente bei Diskussionen mit denjenigen die die Gegendemonstrationen loben und der Meinung sind das Pegida keine Leute auf die Straße bringt.
    Ich zeige bei Bedarf einige youtube Videos und dann ist meist betretendes Schweiigen oder verzweifeltes Gestammel

    Im übrigen ein Punkt den ich bei der Pegida Pressekonferenz vermisst habe.
    Als Bachmann gefragt wurde warum Berlin keine Masse auf die Straße bekommt, hätte genau diese Antwort kommen müssen

  71. #87 katharer (20. Jan 2015 08:58)

    Genau das ist es was mir gerade eine sch… Angst macht.

    Geht mir genauso. Dau schreibst mir mit dem ganzen Kommentar aus dem Herzen.

  72. Was mich ärgert, ist, das der ötzemir es auch hierher geschafft hat. Selbst die Afd hat es nicht geschnallt und ihre Facebookseite mit diesem Video verschmutzt.

  73. die heutigen haschischraucher befinden sich in vorbildlicher gesellschaft mit den assassinen, der selbstmörderischen, fanatischen und gottesstaatlerischen mörderbande, genannt – gras.- oder haschischraucher-. mongolen haben ihnen der garaus gemacht. es besteht also hoffnung.

  74. #11 Da gebe ich dir vollkommen recht. Wenn diese Vollpfosten wirklich Hanf freigeben, muss man bei jedem Unfall darauf bestehen das der Unfallgegner auf Drogen untersucht wird. Ich empfinde es auch als Zumutung das Kranke im Prinzip keine Zugang bekommen.

  75. noch etwas,
    özdemir ist zumindest von der vaterseite her kein türke, sondern tscherkesse, kaukasier.

  76. Mit verlaub Herr Özdemir ,Sie sind ein A………

    Selten so ein arrogantes AL gesehen wie dieser Grüne Schmieren -Komödiant,

    So lange es solche Mischpoke in der Deutschen Politik gibt,ist PEGIDA nicht nur berechtigt,sondern Pflicht.

  77. Nein zur Cannabisfreigabe, – nur für Menschen, die es als Arznei brauchen und damit meine ich NICHT die Kiffer!

    Hanf macht müde, das weiß ich von Bekannten, lustlos und träge! Auch wird man reaktionslahm und gleichgültig! Und wenn ich mir vorstelle, daß sich solche Schlaftabletten dann ans Steuer setzen, egal wo, mir wird Angst und Bange!!!

    Andere werden euphorisch, halten sich für omnipotent und riskieren Situationen, die jeder normale Mensch meidet.

    Wir haben genug legale Drogen wie Alk und Tabak, die so schädlich sind. Ich sehe tagtäglich, was Alk aus Menschen macht, sehe sauerstoffflaschenabhängige Leute mit schwerer COPD, die sie ohne Rauchen nicht hätten, aber weiterrauchen auf Teufel komm raus. Junk Food zähle ich übrigens wegen der Geschmacksverstärker (können auch süchtig machen) zu den Drogen!

  78. Türken haben in der Deutschen Politik nichts zu suchen!Sie machen dort keine Politik für Deutsche,sondern gegen Deutsche!

  79. @86 WSD
    Heroin ist schon lange als Medikament zulässig, aber Heroin mit Hasch vergleichen … Nee, lass es bleiben.Mir reicht schon „….alle Drogen AUßER Alkohol….“, schau mal nach wie viele Menschen heute von besoffenen Autofahrern täglich getötet werden!?
    Sie scheinen dem Herrn Öz sehr ähnlich zu sein ,was Gesetze angehen 🙂

  80. Ich mag den Mann nicht.

    Aber wegen einer Hanfpflanze so einen Aufstand machen?

    Wieviele Arbeitsstunden gehen hierbei den Ermittlungen im Kampf gegen die organisierte Drogenkriminalität verloren?

    semper PI!

  81. #98 Peter Blum (20. Jan 2015 10:12)

    Ja, es muß sein, wegen einer Pflanze! Weil sonst unser Haschfreund Özdemir denkt, es ist alles nicht so wild, ich bin wer, also kann mich wer!

    Bestrafe einen Bonz, erziehe 10!

  82. Esens in Ostfriesland ist auch gegen Pegida!
    Zu was für absurden Aktionen die dressierten Gutmenschen antreteten, sieht man allerorten. Da braucht nur irgendjemand zu einer Anti-Pegidademo aufzurufen, schon treten überstürzt sämtliche Gutmenschen in Reih und Glied an. Im ostriesischen Esens wird gegen Pegida und für Meinungsfreiheit demonstriert und dabei kein Wort über die gerade verbotene Dresdner Demo verwendet:

    Viel Lob gab es für den Initiator der Protestaktion, Jens Saathoff.

    Rund 250 Menschen haben Dienstagabend in Esens ein Zeichen gesetzt für Weltoffenheit, freie Meinungsäußerung und gegen Fremdenfeindlichkeit. Alle Redner betonten bei der Anti-Pegida-Demonstration vor dem Rathaus in Esens, dass Flüchtlinge in Ostfriesland willkommen seien. „Asyl ist ein Menschenrecht, und dafür stehen wir alle ein“, sagte Landrat Matthias Köring. Viel Lob gab es für den Initiator der Demonstration, Jens Saathoff. Er selber zeigte sich beeindruckt: „Vielen Dank allen – das ist eine tolle Resonanz.“ (…)

    http://jeversches-wochenblatt.de/nachrichten.aspx?ArtikelNr=21508

    Das ganze erinnert fatal an das absurde Theaterstück „Die Nashörner“ von Ionesco:
    Das Stück beschreibt die Verwandlung einer gesamten Stadt mit Ausnahme des Protagonisten Behringer (im franz. Original Bérenger) in eine Herde von Nashörnern. Ort der Handlung ist eine als mittelgroß vorzustellende Stadt in der französischen Provinz.

  83. #87 Bruder Tuck (20. Jan 2015 08:57)

    Grund Nr. 98890774653536894, warum „gleichberechtigtes buntes Multikulti“ nicht funktioniert. Bis geschätzt 1989 wußte das jeder. Auch heute weiß das noch jeder.

    Aber seltsamerweise gilt es heutzutage medial als Höhepunkt der Kochkunst,

    – Roggen, Rüben, Reis, Reißzwecken;
    – Käse, Kartoffeln, Katze, Karton, Kamel, Kakerlaken, Krokodil;
    – Pizza, Pasta, Pfeffer, Pokemon;
    – Fisch, Fleisch, Firlefanz;
    – Zimt, Zitrone und Zucker zusammenzuschmeißen,
    – Schilf, Schlamm, Salz und Sahne durch den Wolf zu drehen

    und das alles als köstlichen Multikulti-Eintopf zu servieren.

    Och nö – da bleibe ich lieber bei Labskaus!

  84. Der Schreibtischtäter und geistige Brandstifter für die Terror- und Antifa-Aktivitäten gegen Islamrealisten bezieht also seine Allmachtsfantasien aus Hanf. Er ist ein typischer Moslem ohne Wenn und Aber. Link, durchtrieben und stets auf eigenen Vorteil aus. Leider sind unsere Politiker dermassen Weltkriegsschuldgeschädigt, dass sie alles mit sich machen lassen. Null Richtlinienkompetenzen oder gar Durchsetzungsvermögen der eigenen Werte/Gesetze. Opfer ihrer eigenen Identitätsverweigerung und die Sehnsucht diese mit den vitalen Osmanen-Herrenmenschen-Ansprüchen zu füllen/kompensieren. Das ist mehr als nur pathologisch krank und lässt jeden Irrenhaus-Insassen als Normalo dastehen.

  85. Ich persönlich finde auch dass Cannabis freigegeben gehört. Auch wenn da gelegentlich mal Spätschäden auftreten, sind die verglichen zu denen bei regelmässigem Tabakkonsum doch eher gering. Weiterhin ist das Zeug bei einigen Krankheiten die einzige Hilfe, darf aber nicht verwendet werden da halt illegal.
    Aber nichts desto trotz, solange der Besitz und selbst die Aufzucht verboten ist, gilt das auch für C.Otzdemir. Es wär mir eine ganz persönliche Schadenfreude, wenn der dafür ein paar Tage Bau fürn Anbau kriegen würde.

  86. Warum ist Herr Özdemir immer noch ein Thema? Meines Erachtens hat er sich durch seine abscheulichen Äußerungen über die Menschen, die sich PEGIDA angeschlossen haben, ins absolute Aus manövriert. Ich möchte ihn einfach ignorieren. Einen Narziss straft man höchst effizient, wenn man ihm seine Bühne entzieht! Es ist bedauerlich, dass er von den Menschen, die er diffamiert hat, bezahlt wird.

  87. Nun dürfen wir uns über weitere Kriegsdienstverweigerer- ähm-Flüchtlingsströme aus GHANA freuen!

    news Afrikaner erwägen Truppe gegen Boko Haram Mo. 19.01.2015, 21:50

    Vergrößern Berlin – Das westafrikanische Ghana will die nigerianische Terrororganisation Boko Haram mit einer regionalen Einsatztruppe bekämpfen.
    Deutschland stellte finanzielle Beteiligung in Aussicht. Der ghanaische Präsident John Dramani Mahama kündigte Gespräche über eine solche Truppe zwischen den Staaten der Region in Berlin an: „Ghana kann Truppen dafür zur Verfügung stellen.” Thema sei das beim nächsten Spitzentreffen der Afrikanischen Union.


    Kriegsdienstverweigerer wie in Eritrea welcome!

  88. Was für ein Spinner dieser Özdemir. Schon allein diese Eis-über-den-Schädel kippen, fand ich so lächerlich und dumm. Als hätten wir nichts Sinnvolles zu tun. Und Özdemir muss dann noch Hanf anbauen und will jetzt straffrei aus der Sache. Ich halte die Grünen-Forderung für blanken Unsinn, dieses Zeugs freizugeben. Brauchen wir etwa weitere Drogen ? Und als nächstes fordern Chrystel-Fans auch die Freigabe ! Nein, Özdemir sollte dafür bestraft werden, wie andere auch. Und Cannabis führt zur Verblödung und psychischen Wahnvorstellung, deshalb sollte dieses Drogenzeug verboten bleiben.

  89. #57 WahrerSozialDemokrat (20. Jan 2015 03:04)

    Komm du doof! Konvertier zum Islam oder lass uns mit deiner links-grünen Zerstzung in Ruhe!!!

    Wieso ich? Zu Ihnen passt der Islam mit seiner lustfeindlichen Abstinenzlehre und brutal-strenger Prohibitionsdurchsetzung doch viel eher.
    Wir im Abendland haben dagegen eine ausgeprägte Rauschkultur, die übrigens sehr zur Aufklärung, Demokratisierung und Formung einer offenen Gesellschaft beigetragen haben dürfte.
    Schon Jesus verwandelte übrigens Wasser in Wein, nicht umgekehrt; und jedes ordentliche Kloster verfügte über eine Brauerei.
    Ich halte bewusstseinsverändernde Substanzen, die ja praktisch alle auch einen therapeutischen Nutzen haben, für ein Geschenk Gottes. Das werden Sie vielleicht auch noch begreifen, sollten Sie mal unter schweren Schmerzzuständen u.ä. leiden.

    Im Übrigen ist eine liberale Drogenpolitik keine moderne links-grüne Erfindung, denn noch zu Zeiten des Kaiserreichs waren Drogen komplett unreguliert erhältlich, Cannabis gab es nicht nur als Genussmittel, sondern auch in Form vieler Medikamente, es war eine der medizinisch am häufigsten angewendeten Substanzen. Auch Heroin war mal ein Medikament und noch 1900 frei in der Apotheke erhältlich – deshalb gab es damals auch keine dem künstlich überteuerten Stoff geschuldete Beschaffungskriminalität, keine Überdosen wegen unbekannter Qualität, keine Gesundheitsschäden durch Streckstoffe etc. (reines Heroin besitzt keinerlei chronische Toxizität).

    Alternative wäre – Innerhalb deiner Kifferorganisation zumindestest eine “Islam ist Anti-Schwebend” zu etablieren…

    Halten Sie den Bund deutscher Kriminalbeamter denn auch für eine Kifferorganisation? Der fordert ebenfalls eine Entkriminalisierung und zwar aus eben rein rationalen Gründen.
    Selbst Richter wie Thomas Müller, der mit Kirsten Heisig befreundet war und energisch für härtere (Gefängnis-)Strafen insb. bei den muslimischen Nachwuchsschlägern in Berlin eintritt, fordern eine Cannabis-Legalisierung.

    Diese völlig beknackte Drogenpolitik, die übrigens erst 1912 aus geopolitischen Gründen bzw. als Handelskrieg anfing und in den 70er durch den feinen Herrn Nixon noch mal kräftig instrumentalisiert wurde, um sich innenpolitisch an der Macht sowie div. Länder unter der Fuchtel der USA zu halten, schadet uns Patrioten/Konservativen außerordentlich.
    Das zeugt nämlich von einer irrationalen Ideologisierung, nur um eine menschenverachtende Politik durchzudrücken, die nachweislich seit 100 Jahren nicht funktioniert (trotz aller Ausgaben und Opfer sind Drogen nämlich immer besser verfügbar und billiger geworden).
    Da braucht man sich nicht wundern, wenn Menschen in der Folge generell skeptisch gegenüber „konservativen Ideen“ sind, wenn sie so einen Wahnsinn erleben, und uns nicht zutrauen, eine bessere Zukunft zu schaffen, wenn wir an so einem Stuss krampfhaft festhalten.
    Damit treiben wir ein riesiges Potential insb. junger Menschen in die Arme der linken Rattenfänger. Das Thema Cannabis dürfte vielfach das erste sein, durch das Jugendliche in ihrem Alltag bewusst mit Politik in Berührung kommen und den Staat bzw. den durch „Konservative“ geprägten Staat wahrnehmen, und zwar negativ in einer repressiven, ungerechten, bevormundenden Rolle.
    Ihre Verteufelungspropaganda wirkt nämlich sofort verheerend, sobald die Jugendlichen dann doch Cannabis probieren – und das ist ein sehr großer Teil der Jugendlichen – in Deutschland sogar mehr als etwa in den Niederlanden, da das Verbot ja in der Praxis auch gar nicht funktioniert; Cannabis ist trotz oder gerade wegen der jetzigen Politik für Jugendliche leicht verfügbar (oft leichter als Alkohol).
    Jedenfalls, sobald sie selbst die Erfahrung machen, merken sie schnell, dass an den Horrorgeschichten nichts dran ist. Die ziehen mal am Joint und werden sich bewusst, dass sie dadurch für diesen Staat zum Verbrecher geworden sind. Das nehmen sie verständlicherweise als höchst ungerecht wahr, also wegen des bisschen Kiffens von der Polizei verfolgt und empfindlich bestraft zu werden, in vielen Fällen mit entwürdigender Leibesvisitation, Fingerabdrücken, Hausdurchsuchung etc. pp.
    Für viele Menschen ist die Vorliebe für alternative Genussmittel der einzige Lebensbereich, bei dem sie mit dem Gesetz in Konflikt kommen. Parteien, die für die Prohibitionspolitik stehen, wirken dann automatisch generell unglaubwürdig, und staatliche Institutionen wie die Polizei werden entsprechend natürlich nur noch als feindlich wahrgenommen.
    Es gibt in der Bevölkerung schon lange keine Mehrheit mehr für diesen rein ideologisch bedingten Unsinn. In praktisch jeder Familie haben wir „Verbrecher“, die schon mal Cannabis oder andere illegalisierte Drogen probiert haben. Entsprechend sieht das fast niemand mehr als strafwürdige Verfehlung, die es rechtfertigen würde, Polizisten, Staatsanwälte, Richter und Gefängnisse zu beanspruchen. Allenfalls ist das ein persönliches Laster – den Staat und seine Justiz geht das überhaupt nichts an.

  90. #43 nicht die mama (20. Jan 2015 01:22)

    Cannabis wächst wie Unkraut, der THC-reduzierte Nutzhanf wird z.B. als billige Faserpflanze angebaut, für Dämmstoffmatten zu Bauzwecken etwa. Bei industriellem Anbau wären auch die Blüten spottbillig, da müsste man schon irrsinnig besteuern, um in die Preisbereiche des jetzigen Schwarzmarktes zu kommen. Im pharmazeutischen Handel kostet selbst reines Kokain (zur Lokalanästhesie am Auge) aktuell nur ein paar Euro pro Gramm, obwohl derzeit legal ja nur sehr wenig davon gehandelt wird und die Produktion aufwendiger ist.

    Aber selbst wenn es Dealern nach einer Legalisierung noch gelingen sollte, Kunden für irgendwelche billigere Ware mieser Qualität zu finden, hat der Staat dann gigantische Ressourcen frei, diese Dealer zu bekämpfen.
    Im Gegensatz zu Tabak, wo u.a. erst aufwendig fermentiert werden muss, lässt sich Cannabis außerdem anscheinend leicht mit viel Ertrag in guter Qualität zu Hause anbauen. Wem die besteuerte Ware zu teuer ist, kann sich also viel eher selbst versorgen als bei Tabak, sodass er auch in diesem Fall nicht auf einen illegalen Markt zurückgreifen wird.

    Den Verkauf von Tabak und Alkohol an Minderjährige hat der Staat doch auch ganz gut im Griff; siehst du irgendeine nennenswerte Dealerstruktur, die das unterwandert? Selbst wenn so etwas auftritt, wären eben viel mehr Ressourcen frei, es strafrechtlich zu verfolgen.

    Der Gelegenheitskiffer riskiert bei der jetzigen Lage immer noch empfindliche Strafverfolgung, denn eingestellt wird oft nur beim ersten Mal. Insbesondere droht Führerscheinentzug, selbst wenn der Betroffene niemals bekifft fährt. Gerade aber der Hanfanbau wird sehr streng geahndet, auch wenn es zum Eigenbedarf geschieht, denn schon eine Pflanze bringt ja durchaus mehrere hundert Gramm Ertrag, womit man direkt im Bereich einer Gefägnisstrafe ist. Es wird nämlich nicht anerkannt, dass man sich entsprechend der Vegetationsperiode eben ein Mal im Jahr etwas anbaut und dann davon zehrt; bei einer solchen Menge im Haus wird immer Handel unterstellt. Wer sich dagegen ständig immer nur ein paar Gramm beim Dealer holt, ist fein raus, auch wenn der Konsum insgesamt völlig identisch ist.

    Das jetzige Verfahren stützt aktiv die Dealerwirtschaft. Wer selber anbaut, weil er die organisierte Kriminalität nicht unterstützen will, wird viel härter bestraft.

  91. Indoor-Anlagen in Wohnungen fliegen ja meistens deshalb auf, weil die Polizei sich zufällig in dem Haus aufhält, zum Beispiel wegen eines Familienstreits bei türkischen Nachbarn. Da Cannabis einen so extrem starken Geruch verbreitet, kriegt die Polizei dabei mit, dass in einer Wohnung Cannabis angebaut wird. Dann geht sie zum Staatsanwalt und der zum Richter und erscheint mit einem Durchsuchungsbeschluss an der Wohnungstür, ist ja periculum in mora. Der Hanfbauer könnte ja wittern, dass die Polizei von seinem Anbau etwas mitbekommen hat, und er könnte Beweismittel beiseite schaffen. In Konstanz war es neulich bei einer Ruhestörung, dass die Polizisten aus der Wohnung des Störers den Geruch wahrnahmen, die standen also kurz später wieder mit einem Durchsuchungsbeschluss auf der Matte. So hätte das natürlich bei diesem Abgeordneten auch laufen müssen, freilich mit dem zusätzlichen Umweg über den Immunitätsausschuss des Bundestages. Wichtig ist einfach, dass die Wohnung durchsucht wird und der Betroffene vorher nichts mitkriegt, damit es nicht zu einem Beweismittelverlust kommt. So wie die Berliner Staatsanwaltschaft die Ermittlungen in diesem Fall geführt hat, kann man einen Drogenkriminellen nicht überführen. Erinnert mich an den Fall Edathy, der ja auch längst wusste, dass gegen ihn wegen des Besitzes von Kinderpornographie ermittelt wird, bevor die Polizei bei ihm durchsuchte.

  92. Menschen grüner Gesinnung helfen dem Gesetz eben manchmal auf die Sprünge! Ebenso wie (Nazi)meinungen im Keim ersticken, durch illegale Sitzblockaden, in IHREM SINNE absolut legitim sind!

  93. Dieser Bonusmeilenbetrüger und Hanfplantagenbetreiber will uns Bürgern erklären, was wir dürfen und was nicht. Und beschimpft auf rassistische Weise friedliche Spaziergänger als Nazischweine und Mischpoke.
    So ein arrogantes *loch wäre in jeder echten Demokratie für alle Parteien und für alle öffentlichen Pöstchen untragbar. Aber nicht so in Buntland…

Comments are closed.