Häufig wird Islamkritik abgewürgt, indem darauf verwiesen wird, dass es „den Islam“ ja nicht gäbe und daher jede Diskussion um „den Islam“ keinen Sinn mache. Die so wichtige Debatte um den Islam wird somit geschickt vermieden. Denn wer jetzt noch von „dem Islam“ rede, der habe sich disqualifiziert, weil er ja nicht in der Lage sei, die Welt differenziert zu betrachten. Gleichzeitig geht aber die Rede davon, dass Gewalt und Intoleranz nichts mit dem Islam zu tun habe. Also kann man zwar nicht von „dem Islam“ reden, wohl aber mit voller Überzeugung aussagen was er „nicht“ sei?!

(Von Barino Barsoum)

Ich glaube, dass man sehr wohl von „dem Islam“ reden kann. Warum und in welchem Sinne, möchte ich kurz ausführen.

Mohammed ist nach der islamischen Legendenerzählung im Jahr 570 nach Christus geboren und 632 gestorben. Zeitzeugnisse einer Religion die sich „Islam“ nennt oder von Menschen die sich als „Muslime“ bezeichnen existieren nicht. Die ältesten Quellen, die erst eine islamische Identität geformt haben, gehen allesamt auf das 9./10. Jahrhundert zurück. Diese Quellen sind aber recht überschaubar. Es gibt den Koran, die Sunna und die Prophetenbiographie.

Koran:
Die älteste Ganzschrift wird auf das Jahr 870, die ältesten Fragmente auf nach 750 datiert.

Die Sunna (Hadithsammlungen):
1. Al-Bukhary (gest. 870)
2. Muslim (gest. 875)
3. Abu Dawud (gest. 888)
4. Tirmidhi (gest. 892)
5. Nasa’i (gest. 915)
6. Ibn Maja (gest. 886)

Prophetenbiographien:
1. Sira von Ibn Hisham (gest. 833) der angeblich auf einer nicht überlieferten Version von Ibn Ishaq (gest. 768) basiert.
2. Kitab Al-Maghaazy (Geschichte der Kriegszüge) von Al-Waqidi (gest. 822)
3. Tabaqaat („Klassen“ / „Generationen“) von Ibn Saad (gest. 845)
4. Tarikh („Annalen“) von Al-Tabary (gest. 922)

Man kann nicht oft genug betonen, dass genau diese Quellen erst eine islamische Identität geschaffen haben. Spricht man also von „dem Islam“, so handelt es sich um eine Religion, die auf diese Urquellen zurückgeführt werden muss. Das für den Islam immerwährende Dilemma ist nun, dass in genau diesen Quellen der Aufruf zur Gewalt steht. Konkret vor dem Hintergrund der Anschläge von Paris steht auch in genau diesen Quellen der Befehl denjenigen zu ermorden, der den Propheten Mohammed beleidigt.

Zudem haben sich vier Rechtsschulen entwickelt, auf die sich heute noch die Rechtsgelehrsamkeit in den (sunnitisch) islamischen Universitäten stützt. Diese Rechtsschulen werden nach ihren Begründern benannt.

1. Abu Hanifa (gest. 767)
2. Malik (gest. 795)
3. Al-Shafi’i (gest. 820)
4. Hanbal (gest. 855)

Betrachtet man die Themen der Islamdebatten, so muss man bemerken, dass all diese vier Rechtsschulen Positionen vertreten, bei denen in der heutigen Islamdebatte gesagt werden würde „das hat mit dem Islam nichts zu tun“. Insbesondere was die Todesstrafe für Apostaten und Prophetenbeleidiger betrifft, aber auch das Dogma von Liebe und Hass in Allah, das Konzept des Jihad als Angriffskrieg und die Pflicht zur Ganzkörperverschleierung der Frau.

(Siehe entsprechende Videos und Quellennachweise in den Videos auf islam-analyse.com)

Nun kommen wir noch zur Auslegung des Korans (Tafsir). In der sunnitischen Welt gibt es drei Standardwerke, die heute noch herangezogen werden, wenn Koranverse in ihrem Kontext und ihrer Bedeutung verstanden werden sollen. Sie stehen auf dem Lehrplan in allen sunnitisch-islamischen Universitäten von Marokko, Tunesien über Ägypten, Saudi Arabien bis Pakistan. Natürlich findet man auch in Deutschland in jeder Moscheebibliothek diese Werke. Leider wurden sie nur noch nicht ins Deutsche übersetzt.

1. Al-Tabary (gest. 922)
2. Qurtubi (gest. 1272) [basiert im Wesentlichen auf Al-Tabary]
3. Ibn Kathir (gest. 1373) [basiert im Wesentlichen auf Al-Tabary]

(siehe Islam-Analyse hier und hier)

Aus diesen Quellen lassen sich sehr wohl Konturen einer Religion zeichnen, die als „der Islam“ bezeichnet werden kann. In den großen Fragen, die uns bewegen, sprechen diese Quellen eine deutliche Sprache und nehmen Stellungen ein, bei denen in der Islamdebatte gesagt wird „diese Stellung hätte nichts mit dem Islam zu tun“.

Das Kernproblem ist die weite Verbreitung der Einstellung: „Es kann nicht sein was nicht sein darf.“ Da es nicht sein darf, dass der Islam als eine Weltreligion Hass und Gewalt predigt, kann Hass und Gewalt, dieser Logik nach, auch nicht mit dem Islam zu tun haben. Mit den Quellen, die allerdings erst eine islamische Identität geschaffen haben, hat Hass und Gewalt aber sehr wohl zu tun.

Durch den im heutigen sunnitischen Islam gefestigten Glauben an den Koran als ungeschaffenes (!) Wort Allahs und die Sunna und Biographie des Propheten Mohammeds, der den Koran mit seiner Person für die Muslime ausgelegt hat, die Rechtsschulen und die anerkannte Koranexegese (Tafsir), liegt das rettende Ufer der Argumentation einer „Kontextabhängigkeit“ von Koranversen in unerreichbarer Ferne. Denn betrachtet man die Koranverse in ihrem „geschichtlichen“ Kontext durch die Literatur der Sunna und der Prophetenbiographie, so wird das Ausmaß der Katastrophe nur noch deutlicher, weil man erkennt, dass die Gewalt ein System hat. Vollends systematisiert wurde die Gewalt und Intoleranz durch die Rechtsschulen, auf die sich auch heute noch die sunnitischen Muslime berufen.

Die Lösung kann nur sein, die Quellen der Gewalt abzulehnen und Religion nicht auf Basis von Urquellen zu leben, sondern als persönliche Beziehung zwischen Mensch und Gott. Jeder friedliebende Moslem müsste einstimmen und diese Quellen ablehnen, die das Bild eines Gottes und eines Propheten zeichnen, das doch in Wahrheit nichts mit ihrer religiösen Vorstellung zu tun hat. Lehnen sie diese Quellen jedoch ab, bleibt nichts mehr von einer islamischen Identität übrig, denn diese wurde ja erst durch diese Quellen geschaffen. Dies ist das immerwährende Dilemma des Islams. Dieses Dilemma zeigt sich auch an der Auseinandersetzung zwischen dem Zentralrat der Muslime (ZDM) und Khorchide aus der Universität Münster. Khorchide lehnt Urquellen des Islams ab, um auf konsistenter Art und Weise eine friedliebende Religion zu konstruieren. Der ZDM hat natürlich damit ein riesiges Problem und kann dies nicht akzeptieren, weil ihm mit den Quellen der islamische Boden unter den Füßen weggezogen wird. Aber dadurch, dass sie auf der Beibehaltung dieser Quellen bestehen, können sie nicht glaubwürdig Gewalt ablehnen und gegen Intoleranz sprechen, denn Gewalt und Intoleranz wird über diese Quellen gepredigt. Diese Unglaubwürdigkeit der „Euro-Muslime“ führt zu Misstrauen und Ängsten in der Gesellschaft, weil man das Gefühl hat, einen unaufrichtigen Gesprächspartner in der Islamdebatte zu haben. Da dieser unaufrichtige Gesprächspartner auch noch von der Politik gedeckt wird (der ZDM repräsentiert ja nichts und niemanden sondern ist ein künstliches Konstrukt, um einen Partner zu haben mit dem man Islamkonferenzen abhalten kann und der sich artig von Gewalt distanziert), schlägt angestautes Misstrauen in der Gesellschaft in Angst um. Diese Angst paralysiert entweder und führt zur Totenstarre, oder sie wird nach dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung“ zur Gegengewalt führen. Beides ist falsch und kann nur aufgehalten werden durch eine offene und ehrliche Debatte um den Islam.

(Im Original erschienen auf der Facebook-Seite von Barino Barsoum)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

60 KOMMENTARE

  1. Eine weitere, umfassende Abhandlung zu Ursache und Wirkung der Politideologie der Unterwerfung,so weit so gut. Und, nach Ursache und Wirkung unterscheiden die hier lebenden Apologeten dieser Politideologie nicht im Sinn des westlichen Denkens, und wenn überhaupt zum Nachteil des im Okzident geltendem Wertesystems. In der Werteordnung des Okzidents und dem logischem Ansatz, dieselbe aufrecht zu erhalten, muss und wird die Werteordnung der Politideologie der Unterwerfung und deren Anhänger neutralisiert werden…

  2. Barino Barsoum: Gibt es “den Islam”?
    —————————————————
    Es gibt den Islam vor allem in seiner faschistischen, menschenverachtenden, brutalen, unzivilisierten und verbrecherischen Ausprägung. Alle diese fünf Eigenschaften wären in einer besseren Welt geeignet, den Islam sofort zu verbieten, seine Anhänger zu verhaften und seine Ausbreitung zu verhindern!

  3. Barino Barsoum hat nochmals deutlich gemacht,
    wie auch andere Autoren vor ihm, worauf sich der Glaube im Islam gründet und was es auch erlaubt vom ISLAM zu sprechen. Die vorhandenen Strömungen im Islam beziehen ihre Inspirationen alle aus den genannten Grundlagen.

    Auf jeden Fall eine gute Argumentationshilfe.

  4. … „das hat mit dem Islam NICHTS zu tun“. Insbesondere was die Todesstrafe für Apostaten und Prophetenbeleidiger betrifft, …

    Tod für ABTRÜNNIGE vom ‚wahren‘ Glauben, Paragraph Q4:88-9 „… Aber wenn sie abtrünnig werden (‚Glauben ablehnen‘), verfolgt sie und TÖTET SIE WO IMMER IHR SIE FINDET“

    Q9:12 „MSSBILLIGUNG und Kritik von Islam“, 9:65/66 „… spotten, LUSTIG machen über Allah … ihr habt nicht mehr geglaubt, nachdem ihr geglaubt habt[ Strafe: Tod Q4:89 ]“

  5. … Jeder friedliebende Moslem müsste einstimmen und diese Quellen ablehnen

    Allah, Q5:3 „… Am diesem Tag habe ich euch eure Religion[ Islam ] PERFEKTIONIERT“

    WAS kann man verbessern — was bereits PERFEKT IST?

    Qur’an 2:85 „… Then is it only a PART of the Book(i.e. Quran) that ye believe in, and do ye REJECT THE REST? [ … Glaubt ihr nur an einen TEIL vom Koran und lehnt den REST ab? ] … on the Day of Judgment they shall be consigned to the MOST GRIEVOUS PENALTY …“

    4:150-151 „… We believe in some but REJECT [ ablehnen ] others (prophets): And (those who) wish to take a COURSE MIDWAY [ einen MITTELWEG finden ] … are unbelievers“

    — Q.72:23 <i<“…for them is Hell: they shall dwell therein for ever”

    … von: http://schnellmann.org/take-a-course-midway-are-unbelievers.html

  6. Das ganze *der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun* Geschwurbsel ist doch nur eine Masche unserer feigen Appeaser, die sich und uns damit von einer Bredouille in die andere reiten. Der Islam ist eine ganz primitive Ideologie. Das versteht der ungebildetste Afrikaner (Kopf ab, Frau vergewaltigen). Soll nicht heissen, das alle in Afrika ungebildet sind, meinte damit sowas wie BokoHaram.
    Ideologie von Primitiven für Primitive.
    Etwas Spirituelles vermag ich darin nicht zu erkennen, auch nicht eine Heilslehre, von der man sich vorstellen kann, dass sie von jemandem kommt der mehr vom Universum versteht als wir Menschen.
    Verbieten und Schluss. Man würde sich wundern, wie diese Islamis sich dann auf einmal benehmen können, wenn sie merken, wo der Hammer hängt. Siehe Minarettverbot in der CH. Erst Gejodel, mittlerweile fügt man sich. Den Islamis muss man zeigen wer der Chef ist, das verstehen die nämlich, das ist ihre Sprache. Und in unserem Land darf man das. Was die daheim machen geht mich nichts an.

  7. Wenn es „den Islam“ nicht gibt, das braucht es mehr als eine Islamkonferenz. Na gut, diese Konferenz braucht es eh nicht.

  8. Klar gibt es „DEN ISLAM“, nämlich den Grundkonsens zwischen allen diesen islamischen Sekten und dieser Grundkonsens lautet:

    1. Für alle ist der Koran (also mit seiner Forderung zur Integrationsverweigerung und seinen Tötungsbefehlen) die einzig maßgebliche Offenbarungsquelle und

    2. das Leben des so genannten „Propheten“ ist das Vorbild um das eigene Leben danach auszurichten, denn nur ein derart ausgerichteter Lebenswandel gewährt die Garantie in den „islamischen Himmel“ zu kommen und das schlißet halt Raub, Mord, Plünderung und versklavung mit ein

    Und, was nicht unerheblich ist, jeder Muslim ist von Geburt an (also wohl genetisch bedingt, also rassistisch) Moslem, wogegen er sich gar nicht wehren kann.

    Der Befehl zur Integrationsverweigerung steht übrigens in Sure 5:51:

    O die ihr glaubt! Nehmet nicht die Juden und die Christen zu Freunden. Sie sind Freunde gegeneinander. Und wer von euch sie zu Freunden nimmt, der gehört fürwahr zu ihnen.

    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure5.html

  9. Meiner Ansicht nach gibt es nur eine gute Argumentationshilfe in Beziehung auf den Islam: dieser gelebte Islam ist nichts anderes als Teufelszeug, eine Ausgeburt der Hölle!
    Wer gestern Abend bei der SED-Schranze Illner den bärtigen Ex-Christen Meyer erlebt hat, wie er allen Ernstes behauptete Steinigungen seien etwas ganz normales, schon Jesus sagte habe gesagt ‚der werfe den ersten Stein‘, es gäbe also Steinigungen auch bei Christen und alle am Tisch nahmen das kommentarlos hin, der kann nicht anders, als solche unverschämten Lügen vor Millionen Zuschauer als aus dem Munde eines Teufels anzusehen.
    Einzig die CDU-Dame besann sich später und schaffte einen praktisch nutzlosen Protest, weil Illner wieder am Abwürgen war.

  10. >Gibt es „den Islam“

    Gibt es Nachfolger des LEBENS und/oder
    der LEHRE Mohammends?

    Sind diese eine Gefahr für Andersgläubige?

    Könnte man doch schnell klären,
    wenn man denn wollte-

  11. Die Quelle ist eindeutig und einzigartig und heißt: Qua’ran. Ab der Quelle gibt es, wie bei einem mäanderndem Fluss, diverse Nebenarme. Das sind Rechtsschulen und allfällige Anpassungen an landestypische Eigenarten, Gewohnheiten. Man wird schwerlich behaupten können, der Wahhabitische Islam und der Islam in der Diaspora in China seien in jedem Punkt deckungsgleich. Und dennoch alle Strömungen und Ausrichtungen basieren auf dem Quar’ran, den Hadithen, der Sunna und auf der abgeleiteten Scharia. Eine Differenzierung in der Ausprägung ist möglich, in der Grundlage aber unmöglich und deswegen darf getrost von DEM Islam gesprochen werden.
    Und der ist strukturell gefährlich für seine Anhänger wie für alle Anderen.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, das der Islam zerstört gehört.
    Reconquista

  12. Es ist vollkommen egal, wie man den Mumpitz „auslegt“. Egal ob Schiiten im Iran oder Sunniten im Rest: Alles beide bringt Terror und Unfreiheit.

  13. Unsere Gesellschaft, eigentlich die ganze westliche Welt (das christliche Abendland) unterliegt einem Trugschluss.
    Der Islam ist eben keine Religion nach unserem Verständnis, sondern eine totalitäre Gesellschaftsform, ja Staatsform mit Weltmachtanspruch – mit eigenen Gesetzen, Polizei und Justiz.
    Wenn man die Erscheinung mal objektiv aus dieser Perspektive betrachtet, muss doch die logische Konsequenz sein, dieses menschenverachtende Ungeheuer zu verbieten oder zu verbannen!
    Wir haben hier Glaubens- und Gewissensfreiheit. Dies heißt für mich aber nicht, dass ich Minarette und womöglich bald öffentliches Muezzin-Gejaule tolerieren muss!

  14. Na ja, den ganzen Artikel zu lesen ist mir etwas zu anstrengend.
    Der Artikel ist auch zu langwierig und zu kompliziert!
    Für mich gilt die einfache Definition:
    Wo Terror ist, da ist auch Islam!

  15. OT

    Und irgendwann hat der Deutsche die Schnauze voll und wird eine Woche lang nicht einen einzigen Cent bei ALDI ausgeben. Mal sehen, ob ALDI den Moslems zuliebe dann noch weiter Produkte aus dem Regal nimmt.

    Moschee-Seife

  16. Das ist eine gute Argumentationshilfe und Zusammenfassung eines der m. E. besten Islamkenner, nämlich des Herrn Barsoum! Vielen Dank dafür!
    Was hier bei PI auch immer einmal wieder thematisiert wird – und dringend erforderlich ist für alle „Diskussionen“ zum Thema „Islam“, ist die Verlogenheit der Politiker und Islamverharmloser, für die es immer dann nicht „den Islam“ gibt, wenn er zu kritisieren ist, z. B. wegen der menschenverachtenden Scharia-Gesetze oder wieder einmal anläslscih eines der tausenden Anschläge in seinem Namen weltweit! Seltsamerweise gibt es – wie herr Barsoum richtig feststellt, „den Islam“ plötzlich immer dann, wenn er in Schutz genommen werden soll, z. b. weil dies oder jenes Verbrechen „unislamisch“ sei oder wenn es darum geht, islamischen Unterricht einzuführen! Was gilt denn nun, muss man die Diskussionsteilenehmer stets unerbittlich fragen? Welchen der so vielen „Islame“ wollen sie denn nun hier einbürgern? Auf eine schlüssige Antwort auf diese Frage warten wir alle hier sehnsüchtig!
    Was auch in obigem Beitrag angesporchen iwrd, ist die Tatsache, dass keine zietgenössischen Belege über die angebliche Entstehungszeit sowie den „Propheten“ Mohammede vorliegen und erst über hundert Jahre später die ersten Überlieferungen geschrieben wurden!
    Genau dieser Sachverhalt führt dazu, dass es viele Forscher – vielleicht dennoch nur eine Minderheit – gibt, die davon ausgehen, dass es den in überlieferten Mohammed nie gegeben hat – er sozusagen eine Erfindung späterer Geschichtsschreiber ist!
    Für unser Hier und heute ist diese wissenschaftliche Frage allerdings zweitrangig, da es darum geht – und gehen muss – wie diese „Überlieferungen“ aussehen auf die sich die Streng- und Sprenggläubigen berufen können! Für die Beurteilung dieser „Religion“ sind allein deren Inhalte für uns heute wesentlich – und die sind erschrecken, wie Herr Barsoum wieder einmal sehr schön herausarbeitet! Die Weiterverbreitung solcher sachkundiger Beiträge kann und muss die Islamkritik hoffentlich allmählich in die Lage versetzen, Anhänger und Nichtanhänger dieser Religion zum Nachdenken über deren Tauglichkeit für die Gegenwart und Zu8kunft anzustellen! Allein das zählt!

  17. Im Hinblick auf „Islamismus“ hat sich Erdogan auch zu obiger Frage eindeutig geäußert:

    „Diese Bezeichnungen sind sehr hässlich, es ist anstößig und eine Beleidigung unserer Religion. Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.“ Quelle: Milliyet,Türkei, 21.08.2007

    Übrigens: Genauso „beleidigend“ ist es die Islamisierung zu bestreiten, würde es doch bedeuten, dass man den Muslimen unterstellt ihrer heiligen Pflicht zum Dijhad nicht nachzukommen und somit schlechte Moslems zu sein! Und dieser Vorwurf ist – in der Tat – die größte Beleidigung für einen Moslem!

    Argumente bitte weiterverbreiten! 😉

  18. Ob der Islam gibt oder mehreren Islam geben kann man lang darüber diskutieren, sicher ist, daß Menschen dafür töten und kämpfen. Allahu akbar!

  19. So ein Fachmann wie Herr Barsoum fehlt in den Talkshows, weil man Angst hat die Wahrheit zu verbreiten. Gehirnwäsche pur in allen Medien.

  20. „“Dieses Dilemma zeigt sich auch an der Auseinandersetzung zwischen dem Zentralrat der Muslime (ZDM) und Khorchide aus der Universität Münster. Khorchide lehnt Urquellen des Islams ab, um auf konsistenter Art und Weise eine friedliebende Religion zu konstruieren.““
    (Hier ist Barino Barsoum auf ein Trojanisches Pferd hereingefallen!)

    Auch der libanesische Imam Mouhanad Khorchide ist nichts anderes als ein Taqiyya-Meister, der durch – vor allem deutschsprachige – Länder, ja sogar Kirchen, tingelt und von der Barmherzigkeit Allahs als Derselbegott lügt.

    Khorchides Lieblingskoranvers:
    15;49
    „Gib meinen Dienern kund, daß ich derjenige bin, der barmherzig ist und bereit zu vergeben,“

    Dreist unterschlägt Khorchide, daß der Satz im nächsten Vers weitergeht:
    15;50
    „daß aber meine Strafe eine äußerst qualvolle Strafe ist.“
    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure15.html

    Wenn man den HINTERLISTIGEN IMAM KHORCHIDE hören möchte, hier der schaurige Klang seiner Stimme in der Dominikanerkirche Münster/Westfalen,

    DER DER-SELBE-GOTT-LÜGNER KHORCHIDE:

    30.06.2013, 13. Sonntag im Jahreskreis: Prof. Dr. Mouhanad Khorchide: „’Künde den Menschen, dass ich der Allvergebende der Barmherzige bin‘ (Koran, 15:49) – Die Barmherzigkeit Gottes als Liebeserklärung an alle Menschen“ (Islamischer Vortrag)
    http://www.uni-muenster.de/imperia/md/audio/fb2/zentraleeinrichtungen/dominikanerkirche/predigten/2013/2013-06-30.mp3

  21. Neues zu „Nichts ist doofer „wie“ Hannover“:

    „Neue Regelung
    Hannover nimmt Flüchtlinge ohne Asylantrag auf

    Weil immer mehr Flüchtlinge Zuflucht suchen, schickt das zuständige Bundesamt jetzt auch Personen in die Kommunen, die noch keinen Asylantrag gestellt haben. Normalerweise landen diese Flüchtlinge erst in einer zentralen Anlaufstellen. Auf Hannover kommen dadurch bald zusätzliche Kosten zu.“ HAZ

    Juchhu!!!

  22. Natürlich gibt es den Islam!

    Den Islam gäbe es nicht, ist nur eine verkrampfte Taqiyyafacette, eine typisch islamische Nebelkerze um Islamkritik zu stören nach dem Vorbild „Nümand will eine Mauer bauen“.

    Natürlich gibt es den Islam und damit hat es sich.

  23. @ #19 Marie-Belen (23. Jan 2015 10:26)

    …ohne Quarantäne, ohne sie zu entlausen, auf TBC, Hepatitis und andere ansteckende Krankheiten und Kriminalität zu untersuchen, denn merke:

    Aus Islamien und Schwarzafrika kommen nur Engel!

  24. „Einer der brüderlichen Attentäter von Paris soll kurz vor seinem Tod gesagt haben, ihn erwarteten im Paradies 70 Jungfrauen und ein großes Haus. Das habe ihm sein Iman gesagt. Das Paradies als Bausparvertrag mit Flatrate-Sex. Und dafür sterben 12 Menschen.“
    Nicolaus Fest in:
    http://nicolaus-fest.de/doofenpresse-narrenkirche/

    ——————————————-

    Wenn solches Wissen ein Prediger in heutiger explosiver Zeit einem Glaubenden einimpft, dann kann das nur aus einem kranken bösen Gehirn kommen und dem muss ich nicht huldigen.

  25. Die Ausführungen von Barino Barsoum sind gut und nötig für eine intellektuelle Auseinandersetzung.

    Aber ich finde, man kann in einer normalen Diskussion (und Talkshow) dies einfach umgehen, in dem man von der
    Verehrung des Terroristen Mohammed als Vorbild für alle Muslime
    spricht:

    + Alle islamischen Richtungen reden kritiklos über das Verhalten von Mohammed.
    + Es ist vom Koran her unumstritten, dass Mohammed ein Räuber, Mörder und Terrorist („Feldherr“) war.
    + den ganzen Gladeradatsch mit der Abrogation wird umgangen, der häufig mißbraucht wird um zu „beweisen“, dass der Islam ja friedlich sei.

    Damit verheddert man sich nicht in intellektuelle Argumentation,
    sondern bringt die Sache schnell auf den Punkt.
    (wer von uns kann schon mithalten, wenn jemand argumentiert: ja aber bei den Wahabiten, der Abu-Din-gs Bums hat 248 Jahre nach der Hidschra erzählt dass…)

    (Sorry, dass ich mich da immer wiederhole, aber ich halte das für sehr wichtig)

  26. @ #18 Maria-Bernhardine (23. Jan 2015 10:23)

    DER BÖSE IMAM KHORCHIDE

    Deutsche, vergeßt nicht, der pomadisierte Taqiyya-Meister Prof. Dr. Mouhanad Khorchide ist von Beruf Imam!!!

    +++Barino Barsoum ist auf einen Schleimer hereingefallen!+++

    Was den ZDM mit Muslimbruder Aiman Mazyek stört, Khorchides Taqiyya ist so anbiedernd an uns „Kuffar“, daß er jugendliche oder laue Muslime verwirren könnte, daß diese glauben könnten die christliche Heiligste Dreifaltigkeit sei derselbe Gott, wie Allah.

    Doch die Derselbegott-Lüge ist nur für Nichtmuslime gedacht; auch Imam Khorchide weiß dies haargenau.

    Schluß mit Chrislam! Dies ist nur ein Köder, uns für den Islam einzunehmen. Werft den hinterlistigen Imam Khorchide aus Deutschland hinaus!!!

    +++

    „Khorchide war IMAM einer kleinen Moschee in Wien Ottakring und hat selbst als Religionslehrer gearbeitet.“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mouhanad_Khorchide

  27. OT
    Bitte zeichnen!

    Liebe Freundinnen und Freunde,
    in wenigen Tagen reist Präsident Obama nach Indien ? für Millionen von armen Menschen in Asien, Afrika und Lateinamerika könnte sein Besuch über Leben und Tod entscheiden. Sorgen wir jetzt dafür, dass die Ärmsten weiterhin die Medikamente erhalten, die sie brauchen.

    Indien stellt günstige Mittel gegen HIV, Malaria und Krebs her. Doch große Pharma-Konzerne wollen das nun stoppen, um ihre eigenen Produkte zu höheren Preisen zu verkaufen. Ihre hartnäckige Lobby hat die USA auf ihre Seite gezogen ? dort droht man sogar mit Wirtschaftssanktionen, wenn Indien sein Patentrecht nicht ändert, das Patienten vor Profite stellt. Jetzt laufen Verhandlungen über ein neues Investitionsabkommen an ? und der Druck steigt.

    Sammeln wir noch vor Obamas Abreise 1 Million Unterschriften ? so können wir Indiens wichtige Rolle als „Apotheke der Armen“ verteidigen und während Obamas Aufenthalt eine große Geschichte daraus machen. Dann überreichen wir unseren Aufruf zusammen mit einem vernünftigen Handelsplan, der von Experten ausgearbeitet wird und den Zugang zu Medikamenten sichert. Unterzeichnen Sie jetzt:

    https://secure.avaaz.org/de/save_cheap_medicines_loc_de/?bIvGDeb&v=51977

  28. OT

    Saudi Barbariens oller König Abdullah (91) ist tot. Der, dessen Bart so aussah wie ein Katzenars. Ändern wird sich mit Bruder (Nachfolger) nix. Wäre aber Gelegenheit, daß kein westliches Staatsoberhaupt zu irgendwelchen islamischen Trauerfeiern aufkreuzt um dort den Nachthemdbrüdern mal wieder von achtern ins Gedärm zu kriechen. Ich weiß, träum.. 🙁

    http://www.welt.de/politik/ausland/article136678216/Mit-Abdullahs-Tod-verliert-der-Westen-Stabilitaetsanker.html

    Das ließ vor einigen Tagen Übles befürchten:

    Es seien im Kampf gegen Terror „dichtere Austauschbeziehungen auch zu den Staaten der muslimischen Welt“ nötig, sagte Steinmeier. Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini betonte, der Terrorismus breite sich „in vielen Teilen der Welt und insbesondere auch in muslimischen Ländern“ aus. „Wir müssen mehr Informationen teilen und mehr zusammenarbeiten.“

    http://www.welt.de/politik/ausland/article136548663/EU-Staaten-wollen-enger-mit-Muslimen-kooperieren.html

    Das Problem heißt Islam.

  29. #28 Synkope (23. Jan 2015 10:51)

    ——-
    In Diskussionen über die „friedlichen“ Bestandteile des Koran argumentiere ich meist viel einfacher:

    „Wenn auch nur einer der (27) Tötungsbefehle im Koran bei mir zur Anwendung kommt, komme ich leider nicht mehr in den Genuss die „friedlichen“ Suren zu lesen!“

    Eine Bilanzierung der friedlichen gegen die unfriedlichen Anteile des Koran ist genauso sinnvoll die wie die Verteidigungsrede eines Massenmörders vor Gericht man möge doch bitte die Anzahl jener Menschen gegenrechnen die er nicht umgebracht habe! – Dann nämlich ist seine Lebensbilanz sogar positiv.

    Genauso abartig ist diese Koranverse-Bilanzierung!

  30. Es gibt nur eine Lösung, „Sie müssen wieder nach Hause gehen“. Marine Le Pen ist die letzte Hoffnung für Europa. Wenn sie 2017 Präsidentin wird, ist Schluß mit der Masseneinwanderung nach Frankreich. Wenn dann Deutschland alleine die Notleidenden der ganzen Welt aufnehmen muß, wird es zum Volksaufstand kommen.
    http://youtu.be/AtOvQAn9FqI?t=1m32s

  31. #33 hiroshima (23. Jan 2015 11:32)

    Es gibt nur eine Lösung, “Sie müssen wieder nach Hause gehen”. Marine Le Pen ist die letzte Hoffnung für Europa.
    ———————–
    Die werden einen Deibel tun, weil sie hier ihren Missionsauftrag erfüllen wollen:

    „Diejenigen, die glauben und auswandern und mit ihrem Gut und ihrem Blut für Allahs Sache kämpfen, nehmen den höchsten Rang bei Allah ein; und sie sind es, die gewinnen werden.“ (9:20)

  32. @ #35 PSI (23. Jan 2015 11:38)

    Genau! Es geht den Moslems nicht nur, um über Sozialhilfe „Dschizya“ zu erhalten. Wenn die Sozialkassen versiegen, werden sie uns verstärkt bestehlen und berauben. Denn den Dieben schariakonform die Gliedmaßen abhacken, gilt nur für diejenigen, die sich am Besitz von Muslimen vergreifen. Und was einem Moslem gehört, bestimmt der Moslem.

    Es geht um islamische Landnahme, Landraub, Islamherrschaftsverbreitung mit Dhimmi- und Sklavenhalterei.

  33. „Lehnen sie diese Quellen jedoch ab, bleibt nichts mehr von einer islamischen Identität übrig, denn diese wurde ja erst durch diese Quellen geschaffen.“

    Leider ist ja auch eine Selektion der Quellen nach überzeitlich gültigen friedlichen und historisch bedingten kriegerischen Aussagen dadurch unmöglich, daß Mohammed den gesamten Koran als zeitloses Dokument und sich selbst ohne Einschränkung als das ewige Vorbild dargstellt hat.

    Dieser Absolutheitsanspruch entband die Muslime vierzehnhundert Jahre lang von jeglicher Selbstkritik und gab ihnen die militärische Entschlossenheit sowie die noch heute auf schlichte Gemüter wirkende Überzeugungskraft. Er macht den Islam zugleich inkompatibel mit jedem kulturellen Fortschritt.

    Ohne den hochmütigen Glauben an die eigene einzigartige Vollkommenheit ist der Islam nur ein aus Judentum und Christentum stümperhaft zusammengestückeltes Plagiat.

    Ein aufgeklärter Moslem kann, wenn er es ernst meint, nur Atheist sein, sofern er nicht Christ oder Jude wird.

  34. #37 Maria-Bernhardine (23. Jan 2015 11:57)

    @ #35 PSI (23. Jan 2015 11:38)

    Genau! Es geht den Moslems nicht nur, um über Sozialhilfe “Dschizya” zu erhalten. Wenn die Sozialkassen versiegen, werden sie uns verstärkt bestehlen und berauben.
    ——————-
    Exakt! – Es ist denen vorgeschrieben uns zu beschimpfen (Schlampe, Schweinefleischfresser) und uns arm zu machen (durch Diebstahl und Sozialhilfe):

    „Erniedrigung ist für sie (die Ungläubigen) vorgeschrieben, wo immer sie getroffen werden … und für sie ist die Armut vorgeschrieben,…“ (3:112)

    Und weil es denen vorgeschrieben ist, können sie gar nicht anders, diese bedauernswerten Menschen. Wir „müssen“ damit leben und ihnen verzeihen – auch wenn sie einen Schokoriegel klauen (Kurt Beck)!

  35. #42 D-503 (23. Jan 2015 11:58)

    An dieser Stelle muss ich allerdings auch noch auf den inneren „Widerspruch“ im „ewig“ gültigen Korans verweisen. Da Mohasmmed in den ersten Jahren seiner „Lehre“ auf Grund seiner Schwäche noch „gutmütige“ Suren von „Allah“ erhielt, mit denen er seine Widersacher in Mekka überzeugen wollte, war er später gezwungen, diese durch „härtere“ Suren zu ersetzen, um die harten Strafen sowie den schonungslosen Umgang mit Feinden bei der Kriegführung zu legitimieren.
    Dazu gibt es auch eine Sure, auf der die als „Abrogation“ bezeichnete Ablösung älterer Suren durch neuere beruht! Sie besagt, sinngemäß, dass Allah in der Lage ist, frühere Suren durch neue, bessere zu ersetzen, da er die Macht dazu habe!
    Für einen logisch dnekenden menschen wie mich ergitbt sich daraus die Frage, wie es sein kann, dass ein – bezüglich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – allwissender Gott (Allah) nicht von vorneherein ein in sich schlüssiges Buch „verfasst“ hat und es stattdessen, ereignisbezogen, immer wieder „nachbessern“ muss! So wiese und vorausschauend kann dieser „Allah“
    also doch nicht sein! Allein diese Tatsache reicht für mich aus, den Inhalt des Korans als völligen Unsinn zu sehen!
    Dabei will ich „gerne“ zugeben, dass auch in der Bibel etliche Widersprüche zu finden sind! Aber sie stellt einerseits nicht den Anspruch das „ewiggültige Wort Gottes“ zu sein und – was noch wichtiger für unsere Diskussion ist – ihr Inhalt hat nicht diese Folgen zu verantworten, wie der Koran auf Grund seines Anspruchs auf Unveränderlichkeit und Ewiggültigkeit sowie der Behauptung, von „Allah“ herabgesandt worden zu sein es tut!
    Wenn also eine Lösung der Mohammedaner von einem großen Teil des Inhalts des Korans nicht möglich ist, dann kann der Islam nie eine „friedliche Religion“ werden!

  36. Danke für den Beitrag von Barino Barsoum. Klasse!

    Ich sehe zwei Widerstände in alles Diskussionen mit Gutmenschen über den Islam:
    1) „Es kann nicht sein was nicht sein darf“: der Islam als eine Weltreligion Hass und Gewalt predigt. – Damit schließen sie die Augen vor der Realität.
    2) die Verzettelung in Details, ob’s nun so oder so im Koran steht. Sagt #28 Synkope sehr treffen.

    Wir müssen die Diskussion mehr auf den Punkt bringen!

  37. Einverstanden.
    Es braucht eine offene Debatte über den Islam.

    Aber nicht in Europa.
    Jedenfalls hier nicht mit Moslems!
    Hier sollten wir uns offen darüber unterhalten, wie Islam zurück gedrängt werden kann.

    Wie Moslems ihren Islam gesehen haben möchten, geht mich doch nichts an und ist mir komplett egal.
    Hier in Deutschland gelten unsere Gesetze.
    Und ich erwarte von den von uns gewählten Volksvertretern, dass in unserem Sinne regiert wird, damit wir vor dem Islam geschützt sind.

    Ich will weder aufgeklärt werden (müssen)
    noch überzeugt werden (müssen)
    Ich will nicht tolerieren ( müssen)

    Ich will mit Islam nichts zu tun haben müssen!

    Dieses ganze Gesabbel darüber, führt bloß dazu, dass Islam sich immer weiter Bahn bricht.

    Wir haben in Europa überhaupt gar nichts zu diskutieren.
    Verbieten und Punkt. Islam stimmt mit unseren Werten nicht im Geringsten überein.

    Im Zoo setzt auch niemand n paar Krokodile ins Flamingogehege und verlangt von Flamingos sie sollen klarkommen.
    Es gäbe doch die Krokodile gar nicht. Es gibt satte Krokodile, die gerade nicht gefährlich sind. Und Krokodile, die lieber Flamingos wären. Dann gibts noch Kaimane, die vor Alligatoren geflohen sind, die brauchen den Schutz im Flamingogehege. Puh. Klingt bescheuert?
    Finde ich auch. Aber so ist es und so wird argumentiert.

    Was nicht zusammen passt, passt nicht.
    Es passend zu machen, heißt immer, dass die offenere Seite Zugeständnisse macht.
    Das geschieht schon viel zu lange.
    Die offenere Seite sind wir.

    Ich und viele andere sind fähig, zu erkennen, dass es ein Fehler ist, dem Islam Zugeständnisse zu machen.
    Schaffen unsere Volksvertreter und Medien das wohl auch demnächst mal?!

  38. #44 deris (23. Jan 2015 12:30)

    Für einen logisch denkenden Menschen wie mich ergibt sich daraus die Frage, wie es sein kann, dass ein – bezüglich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – allwissender Gott (Allah) nicht von vorneherein ein in sich schlüssiges Buch “verfasst” hat und es stattdessen, ereignisbezogen, immer wieder “nachbessern” muss! So wiese und vorausschauend kann dieser “Allah” also doch nicht sein! Allein diese Tatsache reicht für mich aus, den Inhalt des Korans als völligen Unsinn zu sehen!
    ———————–
    Auch ist erstaunlich, dass dieser „allweise“ und „allwissende“ Allah seine Botschaft an die gesamte Menschheit ausgerechnet einem Analphabeten anvertraut hat, der sowieso keine Kontrolle darüber haben kann was – von wem auch immer – niedergeschrieben wurde!

  39. Danke für den Beitrag ab Barino Barsoum. Klasse!

    Ich sehe zwei Widerstände in alles Diskussionen mit Gutmenschen über den Islam:
    1) „Es kann nicht sein was nicht sein darf“: der Islam als eine Weltreligion Hass und Gewalt predigt. – Damit schließen sie die Augen vor der Realität.
    2) die Verzettelung in Details, ob’s nun so oder so im Koran steht. Sagt #28 Synkope sehr treffen.

    Wir müssen die Diskussion mehr auf den Punkt bringen!

  40. #4 Pedo Muhammad; Das hast aber auch aus einem Weichspülkoran.

    #9 FreeSpeech; DU meinst nach dem Motto“Wo wenig hilft kann viel nicht schaden“

    #37 Babieca; Habs auch gehört, Lungenentzündung und das in einem der heissesten Länder dies gibt.
    Meine Oma hatte das auch, gut die war damals so ungefähr 5 Jahre jünger, aber das war selbst in unserem nicht grade berühmten Provinzkrankenhaus ganz einfach beherrschbar. So viel zu den ganzen hochqualifizierten Medizinern, die aus Islamistan zu uns kommen.

    #47 PSI; Noch erstaunlicher ist, dass damals in dieser Gegend die Frauen die Hosen anhatten, diejenige die ihn da nach Jahren der Kamelhüterei quasi adoptiert hatte, war eine erfolgreiche Geschäftsfrau, die mit Sicherheit lesen und schreiben und glänzend mit indischen Zahlen Rechnen konnte. Vielleicht beruht ja Mos Hass auf Frauen, auf diesem Minderwertigkeitskomplex.

  41. #50 Sol Cohen (23. Jan 2015 13:00)

    DEN Islam gibt es nicht.
    Aber er ist FRIEDLICH und TOLERANT.

    Du hast den Widerspruch sehr gut auf den Punkt gebracht, den Baroum und ich in unseren längeren „Abhandlungen“ (s. oben) wortreich darzustellen versuchten.
    Solche Kernsätze wie deine wären bei den Gesprächsrunden im Fernsehen (neudeutsch: „Talkshows“) von der islamkritischen Seite anzubringen, um das Publikum kurz und bündig aufzuklären! mein Glückwusch dazu!
    Wir alle sollten davon lernen, denke ich und Listen solcher kurzen Kernaussagen zusammen stellen, um „Munition“ bei Diskussionen zu haben, mit der man die Gegner schnell in Verlegenheit bringen kann!

  42. #47 PSI; Noch erstaunlicher ist, dass damals in dieser Gegend die Frauen die Hosen anhatten, diejenige die ihn da nach Jahren der Kamelhüterei quasi adoptiert hatte, war eine erfolgreiche Geschäftsfrau, die mit Sicherheit lesen und schreiben und glänzend mit indischen Zahlen Rechnen konnte. Vielleicht beruht ja Mos Hass auf Frauen, auf diesem Minderwertigkeitskomplex.
    —————–
    Dieser Umstand bereitet mir schon seit einiger Zeit Kopfzerbrechen: Wie konnte diese (offenbar dominante) Frau es zulassen, dass ihr unterbelichteter, gewalttätiger Mann über ein Dutzend weiterer Frauen, an die zwanzig Sklavinnen und auch noch über eine Kindfrau (Aische) verfügen konnte. – War diese Frau etwa nicht nur dominant, sondern auch eine Domina?

  43. #32 Marija (23. Jan 2015 10:42)

    „Einer der brüderlichen Attentäter von Paris soll kurz vor seinem Tod gesagt haben, ihn erwarteten im Paradies 70 Jungfrauen und ein großes Haus. Das habe ihm sein Iman gesagt. Das Paradies als Bausparvertrag mit Flatrate-Sex. Und dafür sterben 12 Menschen.“
    Nicolaus Fest in:
    http://nicolaus-fest.de/doofenpresse-narrenkirche/

    ——————————————-

    Wenn solches Wissen ein Prediger in heutiger explosiver Zeit einem Glaubenden einimpft, dann kann das nur aus einem kranken bösen Gehirn kommen und dem muss ich nicht huldigen.

    Dummerweise ist die Quelle dieser Verheißungen ein 1400 Jahre altes Werk, das zudem noch „unveränderbar und zeitlos gültig“, weil „göttlichen Ursprungs“ sein sein soll.

    7 Geschenke für den Märtyrer:

    2:45 Das fünfte Geschenk: Ein Extra-Haus
    https://www.youtube.com/watch?v=Tk_rUiMmcQE

    5:00 Das siebte Geschenk: 72 Jungfrauen
    Dieser Punkt nimmt 5 Minuten des Vortrags ein!
    Allah weiß, daß wir Frauen lieben und daß Frauen Männer lieben.
    Deshalb gibt es viel leckeres Essen im Paradies und schöne Frauen. Ein normaler Paradiesbewohner 2, ein Märtyrer 72 Frauen.

  44. Ich denke, dass eine Diskussion darüber, ob es nun den Islam oder viele Islame gibt, Verschwendung von Zeit und Argumenten ist.

    Es gibt nur einen Koran und der gilt nunmal als das unveränderliche und nicht anzuzweifelnde Wort Allahs, geltend für den Islam und für alle anderen Islame.

    Ebenso gibt es nur einen Mohammed, der nunmal für den Islam ebenso das ultimate Vorbild und der unkritisierbare Übermensch ist, den Mohammed auch für alle anderen Islame darstellt.

  45. #55 nicht die mama (23. Jan 2015 18:13)

    Ich denke, dass eine Diskussion darüber, ob es nun den Islam oder viele Islame gibt, Verschwendung von Zeit und Argumenten ist.

    Es gibt nur einen Koran und der gilt nunmal als das unveränderliche und nicht anzuzweifelnde Wort Allahs, geltend für den Islam und für alle anderen Islame.

    Ebenso gibt es nur einen Mohammed, der nunmal für den Islam ebenso das ultimate Vorbild und der unkritisierbare Übermensch ist, den Mohammed auch für alle anderen Islame darstellt.
    —————
    Und es gibt auch nur einen Tod und der ist für uns bestimmt:

    „Wenn ihr auf die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; …“ (47:4)


  46. Eine der genialsten Webseite betreffend der Fake-Religion Islam ist die französische Webseite

    http://www.lemessieetsonprophete.com

    Wer etwas französisch versteht, sollte unbedingt mal hier reinschauen.

    Diese Webseite ist 100% auf wissenschaftliche, historische, linguistische und theologische Fakten aufgebaut.

    Es gibt keine Hypothesen, Annahmen, Behauptugen, Verdrehungen oder Falschheiten.

    Nichts als die historische Wahrheit!

    Folgende Must-see Grafik zeigt das Wesentliche über die Entstehung des Islams bzw. sie zeigt wie der Islam erfunden wurde.

    http://www.lemessieetsonprophete.com/annexes/Genealogie-Islam-schema_III.PNG

    Man braucht nur ein klein wenig Französisch-Kenntnisse, um die Grafik zu verstehen.

    Die Grafik zeigt, dass der Islam von den Judeo-Nazarenern für die Arabischen Beduinen erfunden bzw. aufgebaut wurde, durch Indoktrination und Hirnwäsche.

    Es ging nur um EINES: Die Gottheit und den Kreuzestod Jesu zu leugnen, und dadurch die Araber vom ewigen Heil, das nur in Jesus Christus gefunden werden kann, wegzubringen.

    Ein Arabischer Prophet namens Mohammed hat es nie gegeben und kann es auch nie gegeben haben.

    Warum?

    Weil es keinen Platz und keine Funktion für einen solchen Mohammed gegeben hat.

    Mohammed ist eine reine Fantasiefigur, damit die Araber anstelle von Jesus Christus auch einen „eigenen“ Propheten und Gesandten Gottes haben und verehren können.

    Mohammed gibt es nur auf Papier in den Arabischen Dokumenten wie Koran (wird hier nur 4 x erwähnt), in der Sira und im Hadith.

    Islam ist eine erfundene Religion bzw. eine politische Ideologie mit einem erfundenen Propheten namens Mohammed.

    Wenn es einen echten Propheten Mohammed gegeben hätte, so wäre dieser bestimmt mehr als nur 4 x im Koran erwähnt!!!

    Zu behaupten, dass es einen Arabischen Propheten namens Mohamamed gegeben hat, ist eine Lachnummer!

    Zudem ist im Koran keine einzige Prophezeiung zu finden!!

    Warum hätte es dann einen Propheten geben müssen?

    Auf der o.g. Webseite ist alles 100% korrekt dargestellt, wie der Islam zwischen dem 2. bis 10. Jahrhundert aufgebaut wurde.

    Der Islam wurde nicht wie islamische „Gelehrte“ uns anlügen, innerhalb von ca. 20 Jahren aufgebaut, sondern der Prozess dauerte ca. 900 Jahre!!

  47. #46 MASLI, vielen Dank für die Rückmeldung.

    Also, es ist schon gut, wenn man einiges an passivem Hintergrundwissen hat, so wie es hier der Barino Barsoum vermittelt.
    Aber aktiv in einer Diskussion ist anderes nützlich.

  48. Wichtig:
    Wie Robert Spencer, Norbert Pressburg u.v.a. in ihren Büchern klipp und klar wissenschaftlich dargelegt haben, dass es keinen Arabischen Propheten namens Mohammed gegeben hat bzw. geben konnte, so muss auch erwähnt werden, dass der Koran nicht vom Himmel (ev. mit einem Fallschirm!?) gefallen ist, sondern dass der Koran simpel und einfach eine Kompilation von damaligen Predigt-Entwürfen ist, die vom Aramäischen ins damals sehr primitive Arabische übersetzt worden sind.

    Warum?

    Weil es eben bis ins 10. Jahrhundert keine vollständige Bibelübersetzung auf Arabisch gab.

    Das ist auch der Grund, warum die Araber keine Ahnung hatten vom wahren Christentum.

    Die Araber wussten nur bruchstückweise etwas über die Bibel, was sie so gehört haben auf den Kamel-Märkten in Damaskus, Petra, Jerusalem, usw., und das erst noch in falscher häretischer Weise.

    Es waren nämlich christliche Häretiker (Nestorianer, Arianer, Jakobiten, Judeo-Nazarener, etc.) die die Araber indoktriniert hatten, und das Jahrhunderte lang.

    Die Araber hatten bis ins 10. Jahrhundert KEINE vollständige Arabische Bibel, und das Aramäische und Griechische verstanden die Araber nicht oder nur teilweise und erst noch falsch.

    Das ist auch der Grund, warum der Koran voller Falschheiten, Lügen, Gewalt, Verdrehungen und Unsinn ist.

    Wann ist das Spiel aus?

    When is the game over for the islam?

    1400 Jahre Spuck sollte doch genug sein!

Comments are closed.