Khaled Idris BahrayIn Dresden wurde am letzten Montag ein erstochener Asylant aus Eritrea gefunden, und schon wird der vom linken Pack und von der Lügenpresse instrumentalisiert und der Pegida in die Schuhe geschoben, damit deren Demos endlich aufhören. Die Polizei hatte die Messerstiche beim Toten zunächst nicht gesehen, ihn aber nichtsdestotrotz sofort zur Obduktion weitertransportieren lassen, was aber den schmierigen, schwulgrünen Volker Beck nicht daran gehindert hat, gleich die Dresdner Behörden anzuzeigen.

Als nächstes marschierte gestern das linke Gesockse auf und forderte schnellste Ermittlungen, was eine Frechheit sondersgleichen ist. Das aufmarschierende Lumpenpack behindert höchstens seriöse Ermittlungen, anstatt sie zu beschleunigen. Aber Linke, die in ihrem Leben noch nie was anderes getan haben, als zu lügen und zu lügen und zu lügen, wollen doch gar keine korrekten Ermittlungen, sie möchten nur, dass die Polizei sagt, es war die Pegida, dann wären sie zufrieden und würden das Ergebnis niemals anzweifeln.

Heute morgen nun erschien BILD mit einem luftigen Artikel über das mutige Leben des erstochenen Asylbewerbers Khaled Idris Bahray (Foto oben), wobei auch ein Mullah Lufti – nomen est omen – zu Wort kam. Dort erfahren wir, dass der Asylant schon vor über zehn Jahren mit der Mutter aus Eritrea in den Sudan geflohen sei und nicht mehr nach Eritrea zurück konnte, denn Flüchtlingen droht bei Rückkehr die Todesstrafe, was eine glatte Lüge ist.

Dänemark hat im Herbst eine große Kommission nach Eritrea geschickt und festgestellt, dass viele Eritreer im In- und Ausland frei hin- und herreisen, auch als Touristen. Auszug:

…that a significant number of Eritreans do travel back and forth between Eritrea and other countries on a regular basis with the purpose of visiting family and relatives, or for business or tourism. This is particularly the case during summer.

Die Schweiz hat ebenfalls eine Delegation hingeschickt, weil über 90 Prozent der eritreischen Asylbetrüger auf Dauer in der Sozialhilfe sitzen bleiben, aber nur das reiche Deutschland ist zu blöd, die Hauptherkunftsländer der Asylanten mal genauer unter die Lupe zu nehmen!

Der Artikel über Eritrea erschien auch in der WELTWOCHE 50/2014 auf Seite 28, aber so etwas wissen nur Blogger, die zu Hause recherchieren! Die Lügenfressen der Lügenpresse recherchieren nichts und prüfen nichts, sondern betreiben Tag und Nacht nur üble Propaganda.

Natürlich weiß bis jetzt keiner, wer den eritreischen Flüchtling in Dresden erstochen hat. Vielleicht war es Günther Jauch oder Justizminister Maas? Wenn die Lügenpresse keine Lügenpresse wäre, dann würde sich vielleicht aber einmal der eine oder andere Schmierer an die Geschichte mit dem Kleinen Joseph aus Sebnitz erinnern. Könnte nicht schaden!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

122 KOMMENTARE

  1. Ja ja, die Medien feuern aus allen Rohren. dieses Mordopfer hier, wobei die Hintergründe noch unklar sind, gestern die Nennung des Dresdner Hauptbahnhofs und Pegida-Demos als explizit genannte mögliche Anschlagsziele.
    Das dient alles der Verunsicherung und soll die Bewegung schwächen.

    Wären wir hier nicht in einem vorbildlichen und über alle Zweifel erhabenen Rechtstaat könnte glatt jemand auf die Idee kommen, der Tod des Eriträers sei von… – aber wir sind hier ja nicht in einem Schurkenstaat!

  2. Die BLÖD hatte das Ersäufen eines Ausländerkindes in Sebnitz erfunden.

    Sie hatte das Zusammenschlagen eines besoffenen Negern in Potsdam erfunden.

    Jetzt erfindet sie den Mord an einem Neger in Dresden…..
    mit einem Messer…..

    Wir wissen, wer Neger abmurkst und zwar mit Messern….die orientalischen Fachkräfte…

  3. Egal, was am Ende bei den Ermittlungen herauskommt.

    Als Schuldige kann man jetzt schon die verurteilen, die den Asylanten nach Deutschland gelockt haben.

    Also unsere unfähigen Politiker und Verfassungsrichter.

    Und natürlich die linken Medien, die die Politiker und Richter dirigieren.

  4. Das ist der Heuchlerregierung Untergang. Und alles wird getan dass die Pegida Demos aufhören:
    Statistiken und UMfragen fälschen, Tote in die Schuhe schieben und Anschläge vorgaukeln. Weiter so, sie kriegen die Quittung.

  5. Nachdem bekannt wurde, was unsere Machthaber durch GLADIO oder „Stay behind“ an Morden hier in Europa verübten, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Neger sterben musste, damit man massiv hetzen kann.

  6. Das naheliegendste , das es um irgendeine Drogensache ging wird selbstverständlich gleich mal ausgeschlossen.
    Wahrscheinlich war der letzte Kunde von der Antifa und wollte bei der Gelegenheit noch schnell „Tatsachen“ schaffen.
    Wette wenn man lange genug sucht wird sich sicher irgendwo ein Hakenkreuz finden lassen und das Weltbild ist wieder in Ordnung.

  7. #2 Nordlaender03 (18. Jan 2015 12:30)

    Sorry OT! Aber wichtig!
    Pegida angeblich wegen Anschlagsgefahr abgesagt!
    https://www.facebook.com/790669100971515/photos/a.790680730970352.1073741826.790669100971515/851879774850447/?type=1&theater

    _______________________________________________

    Sollte das der Wahrheit entsprechen, woran ich ganz erhebliche Zweifel habe!, zeigt das jedoch, was die Artikel der letzten Tage bewirken sollen:

    PEGIDA-Teilnehmer verunsichern und in Angst versetzen.
    Der Staat sieht hier eine Chance, leider eine berechtigte, die Demos zu neutralisieren.

    Wem nützen diese Drohungen?

    Den Demo-Gegnern!

    Tja, und für wen sind dann die Islamisten nützlich…

  8. ot

    Horror auf frühen Morgen.

    Ich hab sowas schon geahnt.

    Pegida geht Drecksack De Misere auf den Leim.

    Die Eigendynamik soll unterbrochen werden.

    Mit allen Tricks.
    Das zeigt mal wieder wie kaputt das Land schon ist.
    Wir kuschen mal wieder.
    Wenn die Linksfaschisten zu schwach sind, wird der internationale Terror bemüht.

    http://www.bild.de/regional/dresden/pegida/pegida-sagt-veranstaltung-am-montag-ab-38952586.bild.html

    Die Lage ist ernst! Am Donnerstag schlug Dresdens Polizeichef Dieter Kroll (60) im Innenausschuss des Landtages Alarm: Die Polizei könne die Sicherheit der Demos nicht mehr gewährleisten!

    Trotzdem a nice day.

    Keep on fighting.

  9. Das aufmarschierende Lumpenpack behindert höchstens seriöse Ermittlungen, anstatt sie zu beschleunigen.
    —————————————————-
    Nein, nein, das krude aufmarschierende grünlich-links-gewalkte Lumpenpack wird die Ermittlungen nicht behindern, nein, ganz und gar nicht. Im Gegentei! Sie werden Beweise und Indizien manipulieren, hinterlassen und „beweiskräftig“ plazieren!

  10. Die Meldung stimmt. PEGIDA am Montag wurde abgesagt.

    Es sei denn jemand hätte die komplette Facebook-Seite von PEGIDA gefälscht. Das scheint mir allerdings nicht der Fall zu sein.

  11. Und heute Abend wird PEGIDA auch medial beerdigt.

    Vorhersehbarer Plot.
    Das war´s dann …

  12. Für alle auswärtigen Dresdenfahrer heißt es jetzt: Geht nach Braunschweig, Kassel, Duisburg, Leipzig, München oder Würzburg!
    Jetzt erst recht!

  13. @ #5 Cendrillon

    Ja stimmt. PEGIDA am Montag wurde wegen akuter Bedrohung eines Orga-Mitgliedes abgesagt.

    Das ist ein riesen Fehler.
    Jetzt erst recht auf die Straße.
    Kein Terrorist würde diese Veranstaltung angreifen.
    Für einen Moslem gibt es kein besseres Land als Deutschland.

    Das Orga-Team ist absolut feige.
    Jetzt kann ich mir schon vorstellen, was heute Abend bei dem Jauche abläuft.
    Ich denke, damit hat sich PEGIDA leider erledigt.

  14. LETZTE MELDUNG:

    Pegida Dresden am Montag wegen Terrordrohung abgesagt!

    Oertel TV Auftritt Jauch abgesagt!

  15. Ich bin einfach nur traurig, dass die PEGIDA Demo morgen abgesagt wurde.

    🙁

    Wenn die Polizei die Demo und Lutz Bachmann nicht schuetzen kann, muss eben eine HOGESA Truppe eben den Schutz uebernehmen!

  16. Offensichtlich hat IS am Freitag die Hinrichtung des Wortführers bei der Kundgebung vor der Semperoper befohlen!

    Angeblich will Pegida auch aus Sicherheitsgründen den Auftritt von Sprecherin Kathrin Oerthel (36) am Sonntagabend bei Günther Jauch (ARD, 21.45 Uhr) absagen.

    BILD

  17. Dieser Asylant wurde ohne Blutflecken vor der Haustür gefunden! Man sah keine Gewalteinwirkung! Also wurde er wo anders gestochen und dann angezogen. Hat er vielleicht zu laut geschnarcht und die Mitbewohner fühlten sich gestört?
    Diese Auskunft gab es von einem Tatortzeugen!
    Doch LÜGENPRESSE!!!!!!!!

  18. Diese Schuldzuweisung ist wirklich eine Unverschämtheit.
    Schon deshalb sollte Frau Oertel ihre Teilnahme bei G. Jauch absagen.
    Und dann die „rechten Parolen“ an den Hauswänden.
    „Töte Juden“ ???
    Ich weiß, dass die Rechtsextremisten nicht die Hellsten sind, aber ich würde ihnen schon ein „Tod den Juden“ oder zumindest „Tötet Juden“ zutrauen.
    Es ist immer schrecklich und traurig, wenn ein Mensch gewaltsam ums Leben kommt,
    aber, ohne jede Hintergrundinformation, solche Thesen auf zu stellen, ist schon fast Rufmord.

  19. #10 Bruder Tuck (18. Jan 2015 12:39)

    Ihnen auch einen schönen morgen, lese ihre Beiträge immer gerne.

    Have a Nice day 🙂

  20. Auch ich bin entsetzt, wie nachgiebig man sein muss, um zu überleben!
    Und Frau Oertel hat auch abgesagt? Wäre ja cool! Und ein demonstrativer Grund ist ja kein „Schwanz einziehen“.

    Nun denn: Auf zu einer der anderen Demos, z.B. München und Mittwoch Leipzig!
    Soll die Gesamtzahl der Demonstranten durch die Absage weniger werden? Naahaaiin ! Nun erst recht!

  21. #2 Nordlaender03 (18. Jan 2015 12:30)

    Sorry OT! Aber wichtig!
    Pegida angeblich wegen Anschlagsgefahr abgesagt!
    https://www.facebook.com/790669100971515/photos/a.790680730970352.1073741826.790669100971515/851879774850447/?type=1&theater
    *******************************
    Es ist schon interessant, ausgerechnet auf Pegida soll mit einem Anschlag gerechnet werden?
    Sehr eigenartig, wenn das auch noch angekündigt wird von Terroristen ??? – Die schlagen wenn,
    dann ohne Vorwarnung zu.
    Das hier sieht nach Angstmacherei aus mit solchen Methoden arbeiten andere, denn wenn man die immer größer werdende Pegida – Volksbewegung nicht mehr mit Verunglimpfung, Verleumdung und Beschimpfung in die Knie bekommt, dann folgt jetzt Einschüchterung usw. usw.
    Es liegt nun am Volk die demokratischen Werte zu verteidigen – also
    Hammer oder Amboss zu sein!

  22. Mein Tipp: es könnte der sagenumwobene Nazi aus Passau mit der auffälligen Tätowierung sein, der schon den aufrechten Polizeichef Mannichl mit dem Kuchenmesser attackierte und bis heute nicht gefasst werden konnte. Ein Phantom des Kuchenmessers, sozusagen…

  23. Es ist doch faktisch jede Woche Anschlagsgefahr…?Also ich kann das kuschen vor dem Islam und jetzt auch vom Staat nicht nachvollziehen…Gewinner sind der Staat /die Islamisten und die Antifa… Das wars dan wohl Pegida.. War vorherzusehen das es so läuft.Der Druck wurde scheinbar zu gross…Rein Menschlich verstehe ich die Entscheidung.

  24. Schon unglaublich wie der Staat Terroranschläge gegen Pegida fördert, um ein Abbruch der Pegida-Demos zu erzwingen.

    Das ist ein unglaubliches Verbrechen.

  25. #2 Nordlaender03 (18. Jan 2015 12:30)
    Sorry OT! Aber wichtig!
    Pegida angeblich wegen Anschlagsgefahr abgesagt!
    https://www.facebook.com/790669100971515/photos/a.790680730970352.1073741826.790669100971515/851879774850447/?type=1&theater
    ——————-

    Na, die Zusammenarbeit vom Kalif al-Baghdadi mit unseren Mutti-Regimentern und vice versa klappt ja besser wie die Zusammenarbeit unter den EU-Staaten.

    Ob da Aiman Mazyek direkt in die Vermittlung eingegriffen hat?: Mutti Merkel und ihre Wurmfortsätze wollen, das Pegida aufhört, und flutscht, fokussiert der IS seinen Terrorbatterien voll auf Pegida und Dresden.

    Na, vielen Dank, Mutti! Danke, de Maiziere. Ihr seid ja tasächlich wer, man nimmt Euch ernst, wenigstens im Blutigen Land des Heiligen islamischen Terrors. Das Islamarschkriechen um die Wette, wie ein geölter Blitz/ Blitzkireg zahlt sich langsam aus. Gelle!

  26. Wenn sich der Staat mal nicht die Bombendrohung ausgedacht hat 🙂 Das letzte Mittel was noch zieht ist die Sicherheit nicht mehr gewährleisten zu können

  27. #2 Nordlaender03 (18. Jan 2015 12:30)

    ……und stattdessen ne Flagge raushängen und ne Kerze ins Fenster stellen.
    Klar, dann wissen wir, wo die “Nazis“ wohnen, denkt der “Antifa“.

    Das ist doch n fake.

    Wie billig die blöken.
    Lächerlich.

    Dass die so dermaßen dumm daher kommen, beweist, wie einfach sie es hatten, die lezten Jahrzehnte.

    Und dann kam PEGIDA.

    (Am Tag, als der Regen kam…
    lang ersehnt
    heiß erfleht
    auf die glühenden Felder
    auf die durstigen Wälder
    Am Tag als der Regen kam
    lang ersehnt
    heiß erfleht
    da erblühten die Bäume
    da erwachten die Träume
    da kamst du.
    ( wieso fällt mir dieses Lied jetzt ein….seltsam 🙂 )
    Zum Artikel
    Ich verstehe nicht, wie Stichverletzungen übersehen werden können.
    Ich verstehe nicht, wie PEGIDA jemanden umbringen kann.
    Dann kann das auch die CDU, Der Malteser Hilfsdienst, die Hochbahn und Aldi.
    Und ich verstehe nicht, wie Volker Beck Politiker geworden ist.
    Wer, um Himmels Willen, hat den gelassen???

  28. Der „hässliche Deutsche“ hat viele Gesichter. Ihn allein in Dresden zu vermuten, hieße ihn zu unterschätzen.

    So hetzte und log die Alpenprawda SZ gestern:

    Pegida – So viel Dresden steckt in Deutschland Pegida wird zum Symbol für Fremdenfeindlichkeit in Deutschland.
    http://www.sueddeutsche.de/politik/pegida-so-viel-dresden-steckt-in-deutschland-1.2308951

    Der Artikel endete damit:
    „Anfang 2015 bekommt der „hässliche Deutsche“ ein neues Gesicht. Er ist jetzt Dresdner.“

    Der hässliche Deutsche hat schon lange ein Gesicht – Prantl!

    Man entblödet sich nicht, den vom Spiegel 1992 inszenierten Hitlergruß in Rostock-Lichtenhagen, der einen bezahlten Besoffenen mit feuchtem Fleck auf der Hose fotografierte, als Beweis zu bringen.

    Lügenpresse schlimmster Art!

  29. In Anbetracht dass wir 43.000 radikale Muslime in Deutschland haben, die natürlich alle nicht überwacht werden können, kann man mittlerweile von einer absoluten Gefahrenlage sprechen.

    Belgien schickt Militär auf die Straße!
    Frankreich schickt Militär auf die Straße und Deutschland unterdrückt seine eigenen Bürger.

    Ich glaube nicht an dieses Ammenmärchen und man sollte es jedem Pegida-Teilnehmer selbst überlassen, am Montag bei der Demo teilzunehmen.

    Wetten das jetzt jede Woche Terrorwarnung ausgerufen wird?

    Das Orga-Team hat kein Rückgrat.

  30. #40 Cendrillon

    Meldung über PEGIDA-Absage läuft auf sämtlichen Newstickern.

    LEIDER
    +++++++++++++++++++++++++++++++

    Die Menschen können auch ohne Organisatoren durch Dresden spazieren!

  31. Was eurabier vor 3 Jahren vorausgesehen hat, ist also faktisch heute eingetreten:

    Neufassung des GG-Artikels 5 vom 11.9.2012

    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen mit Ausnahme rechtspopulistischer Blogs ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden nach Freigabe durch die Bundesspruchkammer gewährleistet. Eine Islamkritik findet nicht statt.

    (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre von MohammedanerInnen auch außerhalb des Geltungsbereichs des GG.

    (3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zum Koran.

    (4) Meinungen und Aktionen, die zur Gefährdung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung führen können, werden mit Haftstrafen nicht unter 5 Jahren geahndet.

    http://www.pi-news.net/2012/09/neufassung-des-gg-artikels-5-vom-11-9-2012/

  32. #43 martin67

    Die Menschen können auch ohne Organisatoren durch Dresden spazieren!
    ++++++++++++++++++++++++++

    Das nennt man
    Spontandemo!

  33. #40 Cendrillon (18. Jan 2015 13:03)

    Meldung über PEGIDA-Absage läuft auf sämtlichen Newstickern.

    LEIDER
    _______________________________________________

    Das ist doch der Zweck dieser Sache.

    Gut. Den stetigen Verlauf und das Wachsen der Montagsdemo in Dresden hat man erstmal gestopt.

    Das Denken der Menschen auch?

    Ich glaube nicht, daß diese sehr durchsichtige Farce dazu führt, daß von jetzt an alle Deutschen den Islam lieben und zu glühenden Befürwortern der unkontrollierten Einwanderung werden.

  34. Ich sehe das ganze sehr Emotions los:

    Wenn mal wieder einer von uns abgestochen oder totgetreten wird, dann „müssen wir das aushalten“ (Prof. Dr. Maria Böhmer (CDU)).

    Tja meine lieben Links-Zecken, dann müsst ihr das eben auch aushalten.

    Die Zahl der von uns getöteten, geht schon in die tausende. Gegen uns wird ein kleiner Bürgerkrieg geführt. Mit Messern und Tritten.

  35. Die BILD schreibt, was die höchstmöglichen Verkaufszahlen bringt, sonst gar nichts. An manchen Tagen ist das die Wahrheit, was ihr dann an dieser Stelle eine positive Erwähnung einbringt. An anderen Tagen ist es genau das Gegenteil davon. Das Geschäftsmodell wird dadurch nicht im geringsten tangiert.

  36. @ #43 martin67

    #40 Cendrillon

    Meldung über PEGIDA-Absage läuft auf sämtlichen Newstickern.

    LEIDER
    +++++++++++++++++++++++++++++++

    Die Menschen können auch ohne Organisatoren durch Dresden spazieren!

    Ich denke, wir werden morgen eine Überraschung erleben.
    Das deutsche Volk kapituliert vor dem Islam.
    Niemals würde ich mich verstecken und wenn ich alleine als Organisator in Dresden auf der Bühne stehen würde.

    Hier passend meine Lieblingsrede:

    Darum auf, zu den Waffen! Jedes Schwanken, jedes Zögern wäre Verrat am Vaterland. Um Sein oder Nichtsein unseres Reiches handelt es sich, das unsere Väter sich neu gründeten – um Sein oder Nichtsein deutscher Macht und deutschen Wesens. Wir werden uns wehren bis zum letzten Hauch von Mann und Roß, und wir werden diesen Kampf bestehen, auch gegen eine Welt von Feinden. Noch nie ward Deutschland überwunden, wenn es einig war. Vorwärts mit Gott, der mit uns sein wird, wie er mit den Vätern war!“

    Kaiser Wilhelm II 1914

  37. an #2 Nordlaender03 (18. Jan 2015 12:30)

    Sorry OT! Aber wichtig!
    Pegida angeblich wegen Anschlagsgefahr abgesagt!

    Was soll das? Bin schon auf dem Weg nach Dresden, um mal wieder dabeizusein. Was soll ich da morgen machen? Dumm auf dem Theaterplatz herumstehen?

  38. mit einem luftigen Artikel

    Hihi, genau. Aber das passiert, wenn Lügenpresse auf Lügenneger trifft: Beide verstehen sich glänzend. Weitere tolle Dinge über diesen Analphabeten, erzählt (auf Englisch geradebrecht) von seinem „Freund“ Abdallah Mohammed (22), routiniert aufgepeppt vom Bild-Journo:

    Nach dem Tod des Vaters beschließt seine Mutter, in den Sudan zu fliehen. Khaled ist da gerade sechs Jahre alt. Sie gehen zu Fuß.

    Ooooch… wer es glaubt…

    Der Weg ist anstrengend, tagsüber ist es sehr heiß, nachts eiskalt.

    Ach was! Kann sein, kann nicht sein. Einziger Zweck dieses Satzes: Tränendrüse.

    Immer wieder bleiben Leute aus der Gruppe zurück, setzen sich an den Wegesrand, um zu sterben.

    Sischer! Tränendrüse.

    Nach zwei Wochen kommen sie im Sudan an.

    Ist doch prima!

    Der Alltag der nächsten Jahre ist trostlos. Für Khaled gibt es weder eine Schule, noch eine Arbeit.

    Analphabet, kein Geld. Also hochqualifizierte Fachkraft, die Deutschland dringend braucht.

    Und die Polizisten drohen Khaled und seiner Familie, sie nach Eritrea abzuschieben.

    Völlig korrekte Entscheidung.

    Für ihn würde das das Ende bedeuten. Denn Flüchtlingen droht bei Rückkehr die Todesstrafe.

    Was von kewil bereits ausführlich als Lüge entlarvt wurde.

    Khaled will nun weg aus dem Sudan. Seine Mutter gibt ihm Geld und er macht sich auf den Weg in Richtung Libyen. Es geht mit einem Lkw mitten durch die Wüste. Die Fahrt kostet Khaled rund 500 US-Dollar.

    Nicht schlecht für eine Familie, die angeblich nichts hat und quasi von Heuschrecken und Regenwasser lebt. auch schön, wie man sich fix mal so per LKW „auf den Weg machen“ kann.

    Als er endlich an der Mittelmeerküste ankommt, besteigt er ein Schlauchboot, um über das Meer nach Italien zu fahren.

    Aha. So einfach ist das also. „An der Mittelmeerküste ankommen“, unverzüglich ein paratliegendes Schlauchbboot besteigen (also so wie ein Ausflügler, der mal kurz am see ein Tretboot mietet), und juhu, ab nach Europa.

    Die Überfahrt ist stürmisch, viele Flüchtlinge gehen über Bord, ertrinken.

    Wer es glaubt… Tränendrüse, routiniert vom Bild-Redakteur erfunden.

    In Catania betritt Khaled erstmals europäischen Boden. Er fährt mit dem Zug nach München.

    Einfach so. Ruckzuck, ist der analphabetische, „arme“ Neger ohne die geringsten Probleme in Deutschland. Einfach so. Was sagte neulich der Chef des BKA: „In höchstens drei Tagen nach Ankunft in Italien tauchen sie in Deutschland auf.“

    Hier beantragt er Asyl, kommt in eine zentrale Anlaufstelle im sächsischen Schneeberg und wird schließlich nach Dresden „verteilt“.

    Grrr! Sofort retour nach Italien!

    Seiner Mutter schickte er jeden Tag WhatsApp-Nachrichten.

    Jaja, „armer“ Neger aber schickes Smartphone… was seine „arme“ Mutter auch hat. Vereimern kann ich mich alleine.

    Soweit der von kewil verlinkte Blöd-Artikel. Es wird aber noch besser: Sein „Onkel“ Said Hamid, der schlappe 21 Jahre alt ist, lebt bereits in Deutschland. Und jeder seiner Mitbewohner erzählt jeder Lügenmedie eine andere Geschichte. Hier ist die Variante von der Reise, die die Neger dem NDR/Tagesschau erzählten. Mach achte auf die enormen Geldbeträge und himmelweiten Unterschiede zu der Story, die sie Bild-Narrativ:

    Bahray wird vor 20 Jahren in Keren im Landesinneren von Eritrea geboren. Sein Vater stirbt, als er noch ein Kleinkind ist. Mit etwa fünf Jahren flüchtet er mit seiner Mutter und der Schwester in den Sudan, nach Wadi Halfa. Bahray will etwas lernen, am liebsten Automechaniker. Doch in Wadi Halfa gibt es keine Ausbildung, keine Arbeit, keine Perspektive – und keine Freiheit.
    Bahray flüchtet nach Europa, vor etwa vier Monaten, gemeinsam mit einem Cousin. Sieben Tage durchqueren sie die Sahara nach Libyen. 4000 US-Dollar soll allein die Fahrt durch die Wüste gekostet haben, so erzählen es die Freunde, die die gleiche Route genommen haben. Es sei furchtbar heiß gewesen, es hätte nur sehr wenig Wasser gegeben und einige der Mitreisenden seien gestorben. In Libyen wird Bahray erst einmal festgenommen, so wie die meisten Geflüchteten. Nur gegen Geldzahlung der Familie wird er einen Monat später aus dem Gefängnis entlassen. Wieviel, das weiß auch der Onkel nicht.

    Libysche Schlepper setzen ihn dann in ein kleines Boot, das an der italienischen Küste wohl von der Marine aufgegriffen und nach Sizilien gebracht wird. Sein Cousin schafft es nicht, er ertrinkt im Mittelmeer. Bahray reist mit dem Zug weiter nach Deutschland und erreicht im August München.

    http://www.tagesschau.de/inland/khaled-bahray-dresden-101.html

    Jetzt sollen Deutsche auch noch zahlen, damit der „arme“ Neger im Negerland beerdigt werden kann.

    „Meines Wissens verfügt die Familie nicht über genügend Mittel, um den Leichnam des jungen Mannes in seine frühere Heimat zu überführen“, so Oberstaatsanwalt Lorenz Haase (52).

    Jetzt versucht die Opferberatung Sachsen die Überführung doch noch zu ermöglichen, auch eine Spendenaktion ist im Gespräch. Eine Mitarbeiterin zu BILD: „Die Vorbereitungen laufen. Wir haben auch Kontakt mit Khaleds Verwandten.“

    http://www.bild.de/regional/dresden/bestattung/ueberfuerung-des-leichnams-des-ermordeten-afrikaners-fuer-mutter-zu-teuer-39370000.bild.html

    Hier kann man die tadellos organisierten Negerhorden in DD mit nagelneuen Plakaten besichtigen:

    http:// bilder. bild.de/fotos-skaliert/nachtodvonasylbewerber-demonstration_42928751_mbqf-1421511218-39380774/2,w=985,c=0.bild.jpg

  39. #44 martin67 (18. Jan 2015 13:08)

    #40 Cendrillon
    Die Menschen können auch ohne Organisatoren durch Dresden spazieren!

    Interessanter Vorschlag. Ein nicht angemeldeter Spaziergang durch Dresden. Bemerkbar an einer deutlich höheren Frequenz von Dresden frequentierenden Fußgängern.

    Bekanntlich kann man Menschen das Spazierengehen nicht verbieten 😉 Obwohl ich mir da nicht so sicher bin.

  40. Die Revolution wird auf nächstes Jahr verschoben wegen einer arabischen SMS-Botschaft. Wortlaut des SMS-Textes: „Kommst du Dresden, mach ich dich kaputt, Lutz.“

  41. „Natürlich weiß bis jetzt keiner, wer den eritreischen Flüchtling in Dresden erstochen hat. Vielleicht war es Günther Jauch oder Justizminister Maas?“

    Also, wenn wirklich nur die beiden in Frage kämen, hm . . . dann, glaube ich, . . . eher der Maas.

  42. OT
    ganz erbärmlich ist auch der Spiegel.
    Aufmacher der neuen Ausgabe:“ Der Terror der Verlierer“

    Tenor: nicht der Islam ist Schuld, sondern die soziale Herkunft

    Und Charlie sind die sowieso nicht, wie noch in der letzten Ausgabe behauptet, sondern ein Haufen Feiglinge und Fakten Verdreher.

    Erbärmlicher geht es kaum noch.

  43. Claudia Roth würde ich ausschliessen, die steht doch, wie jeder weiß, für das Gute im Menschen, sie, ein Hort vibrierender Betroffenheit, würde so etwas nie tun. Nie, nie, nie! – – – – oder doch? Sollten Menschen am Ende so tief sinken können?! – Fragen über Fragen . . .

  44. wo waren denn die ganzen Gutmenschen, die hier für den erstochenen Ausländer marschieren, als Jonny K. oder Daniel S. ermordet wurden?

    Das sind in meinen Augen alles ganz erbärmliche
    Schlechtmenschen.

  45. Ein ganz ruhiges Wohngebiet in Dresden mit überwiegend seriöser deutscher Mieterschaft gegenüber der großen BMW-Niederlassung. In DDR-Zeiten waren dort die meisten Vietnamesen, die in Dresdner Betrieben gearbeitet haben, untergebracht, von denen noch viele dort wohnen. Selbst in den aufgeregten Zeiten nach 1990 (Rainer-Sonntag-Mord usw.)und seitdem geht es dort absolut gesittet zu. Die Soko Rex hatte dort NIE zu tun, weil es möglicherweise eine rechtsradikale Hochburg gewesen wäre! Daher stinkt die ganze Sache sowas von gen Himmel!!!! Und WO und WANN wurden und werden in Dresden Asylbewerber angegriffen oder beleidigt? Beweise????? Mit Fug und Recht:Nirgendwo.Die Schwarzen lügen, um endlich aus Dresden ausreisen zu können, um die reichen westdeutschen Städte zu infiltrieren. Übrigens mit meinem Segen für die wohlhabenden Ignoranten an Alster, in Königstein und Grünwald.
    Aber das linksversiffte System keilt aus… Die Wahrheit geht wie in jedem Krieg als erstes den Bach runter! Auch vor Kurzem in Dresden: Ein paar dumme Migrantenkinder erfinden Greuelmärchen, die durch die linke Presse gezerrt werden (Antiasylanten-Aufruhr in der Altmarkt-Galerie.Kinder werden verprügelt. Dresdner Bürger klatschen Beifall). Als die Wahrheit zu Tage kommt: Friedhofsruhe. Und diese elende Lügenpresse will uns Dresdnern im Tross mit Politiker-Vollpfosten ständig „aufklären“, weil wir ihre Wahrheiten ablehnen, weil wir im „Tal der Ahnungslosen“ seit eh und je dumm sind, ihre Geisteskapriolen zu begreife.
    Deren Strategie: Alle kritischen Pflänzchen, die zu Recht am System zweifeln und es mittlerweile abgrundtief verachten, gleich von Anfang an rausreißen. Taktik:
    Verleumdung, Diffamierung, Halb-und Unwahrheiten, Schüren und augenzwinkerndes Tolerieren linksradikalen Terrorismus‘.
    Wie war das damals mit den Hakenkreuzen an der Dresdner Synagoge? Das linksradikale Gesocks und ihr Mäzene aus Politik und Verwaltung hatten die Presse gegen Rechts emotional so bewaffnet, daß man einen Bürgerkrieg fürchten musste. Was kam letztendlich ans Tageslicht? Ein palästinensischer Asylbewerber wars. Alles wurde abgebrochen, vaporisiert und versackte in der Versenkung. Ganz zu schweigen von Köln, Düsseldorf und Sebnitz.
    Auch die derzeitigen Ermittlungsergebnisse zum Leubnitz-Mord sind „interessant“, soweit sie veröffentlicht wurden.
    Die Revolution kommt, wenn die Oben nicht mehr können und die Unten nicht mehr wollen.
    Hat das die FDJ-Sekretärin für Agitprop diesen Spruch aus dem Schatzkästlein der Weltrevolution vergessen?
    Zum Schluß noch an alle: Unterschätzt uns Sachsen nicht! Wir haben bereits Flugzeuge mit Feinwerktechnik ausgestattet, da wurde in Bayern und Schwaben noch hauptsächlich das Kuheuter als Hauptproduktionsmittel bedient.
    Wir Dresdener haben den Sturz der Kommunisten eingeläutet mit unseren Pflastersteinen auf die verhassten Vopos am Dresdner Hauptbahnhof, als die Greise vom Politzbüro so dämlich waren, die Prager Züge durch Dresden zu leiten zu wollen. Was von uns kommt, hat immer Hand und Fuß, Leute. Gruß aus der Hauptstadt der Bewegung!

  46. @#60 Zarizyn: Anteilnahme und Solidarität gibt es nur für muslimische Herrenmenschen.

  47. Die Stichverletzungen waren auf Anhieb nicht zu erkennen, denn die Kleidung darüber war unverletzt. Da liegt die Vermutung nah, daß er erst erstochen, dann angezogen und vor die Tür gelegt wurde. Ich würde den Täter im selben Haus suchen…

  48. Vielleicht war es Edathy

    Gründe:
    *Er wurde von SPD-Kollegen Hartmann als Soziopath beschrieben.
    *Er hat Migrationshintergrund
    (Höhere Kriminalitätsrate)
    *Er hat ein Alkoholproblem
    (Verminderte Steuerungsfähigkeit)
    *Er neigt dazu Probleme mit Gewalt zu lösen
    (Edathy auf Facebook: „Will allen eine aufs Maul geben ,die es verdienen“)
    *Unterdrückte Rachegefühle
    (Abreagieren der Wut)
    *Er ist charakterschwach
    ——–
    Ergo! Es kann nur Edathy gewesen sein !

  49. #52 RRoland (18. Jan 2015 13:14)

    an #2 Nordlaender03 (18. Jan 2015 12:30)

    „Sorry OT! Aber wichtig!
    Pegida angeblich wegen Anschlagsgefahr abgesagt!

    Was soll das? Bin schon auf dem Weg nach Dresden, um mal wieder dabeizusein. Was soll ich da morgen machen? Dumm auf dem Theaterplatz herumstehen?“
    —————————————-

    1.Ihr solltet morgen alle gemeinsam in Dresden einfach Spazierengehen!

    2. eine Absage von Frau Oertel bei der Jauch Runde ist eine logische Konsequenz dieser Terrordrohung.

    3. eine Verteilung der PeGiDa Teilnehmer auf alle deutschen Städte eine weitere Konsequenz.

    Mir fallen noch eine Menge anderer Konsequenzen ein, die ich aber hier nicht äußern sollte.

  50. #16 Kriegsgott (18. Jan 2015 12:44)

    Das Orga-Team ist absolut feige.

    Eine solche Entscheidung, die ja vor allem hinsichtlich der Sicherheit aller Teilnehmer getroffen wurde, als „Feigheit“ zu bezeichnen, ist unter alle Kanone. Sie können ja gerne ihren Hintern alleine hinhalten, wenn’s knallt.

  51. man stelle sich vor: ein weißer Tourist liegt irgendwo in Nordafrika tot herum. Wer käme auf den Gedanken, daß eine Demo gegen den oder die Mörder(Innen) abgehalten werden muss?
    Noch Fragen?

  52. Überlegt doch mal:

    Kann die Polizei in Dresden sagen wir mal 15.000 unauffällig verteilt spazierengehende „Dresdner“, die sich dann plötzlich zu einer Spontandemo versammeln, einkesseln und abführen, wenn die Spazierer sagen wir mal 10 Minuten „Spazierengehen“, sich dann wieder verteilen und irgendwo anders (abgesprochen) die nächste Spontandemo oder gleich mehrere veranstalten? Das ist doch für die Polizei und die NatziFa der absolute Gau!

    Dazu noch ein paar Hools, die sich ebenfalls unter die Leute mischen und die NatziFa abdrängen, wenn sie zu aufdringlich werden.

    Frau Oertel sollte die Absage beibehalten!

  53. OT

    hier noch einmal ein Beitrag zum Thema Gewalt in Hameln, aus dem Focus.
    Sehr gut geschrieben und erklärt.
    Auch dise Kriminellen Clans kamen einst als „Flüchtlinge“ getarnt in unser Land.
    Möchte nicht wissen, wieviel jetzt bei der aktuellen Welle wieder mit dabei sind.


    Gewalt-Exzess von Hameln
    Justiz machtlos: „M-Kurden akzeptieren Rechtsstaat nicht“

    dpa Verletzte Polizisten bei Krawallen nach Todessturz aus Gericht in Hameln

    Nach den schweren Krawallen im Amtsgericht Hameln äußert sich nun auch Kriminologe Christian Pfeiffer über den für die Ausschreitungen verantwortlichen Clan. Niedersachsens ehemaliger Justizminister zeigt sich besorgt über die „Paralleljustiz“ der Kurden und beklagt den Mangel an Integration.

    Die Randale im Amtsgericht Hameln in der vergangenen Woche schlagen noch immer hohe Wellen. Experten wie Kriminologe Christian Pfeiffer, ehemaliger Justizminister Niedersachsens, zeigen sich besorgt: „Die M-Kurden [Mhallamiye-Kurden] akzeptieren unseren Rechtsstaat nicht, sondern leben nach den Gesetzen ihrer eigenen Paralleljustiz mit selbst ernannten Richtern. Sie stehen unserer Gesellschaft mit Ablehnung und großem Misstrauen gegenüber. Das muss uns schon Sorgen machen“, sagte Pfeifer gegenüber der „Welt“.
    Auch nach 30 Jahren keine Integration

    Trotz guter Kenntnisse über die Strukturen des für die Ausschreitungen verantwortlichen Clan der sogenannten Mhallamiye-Kurden sind Polizei und Justiz häufig machtlos. „Seit circa 30 Jahren leben die Mhallamiye in überwiegend großen Familienverbänden an verschiedenen Orten über ganz Niedersachsen verteilt. Eine wahrnehmbare Integration des überwiegenden Teils dieser Menschen ist bis heute kaum erfolgt“, gab Niedersachsens Landeskriminalamt am Freitag in einer Mitteilung bekannt.

    Das deutsche Rechtssystem würden diese Clans komplett ablehnen und einen Angriff auf ein Familienmitglied als Angriff auf die gesamte Großfamilie verstehen, so die Polizei.
    Immer wieder kommt es zu Gewaltexzessen

    Nach dem tödlichen Fenstersturz eines Kurden wurden bei anschließenden Krawallen 14 Polizisten verletzt. Die Ausschreitungen von vergangener Woche war jedoch nicht der erste Gewaltexzess des Mhallamiye-Clans in Niedersachsen. So lieferten sich im letzten September zwei Clan-Mitglieder eine Schießerei vor einem Krankenhaus in Lüneburg, bei der 3 Menschen verletzt wurden. Kurze Zeit später stürmten Kurden eine Polizeistation in Peine, nachdem es zuvor zu einer Hausdurchsuchung bei einem Familienmitglied gekommen war

    http://www.focus.de/panorama/welt/gewalt-exzess-von-hameln-m-kurden-akzeptieren-unseren-rechtsstaat-nicht_id_4412469.html

  54. Sich gegenseitig oder auch Betreuer zu messern ist in Flüchtlingskreisen nicht ganz unüblich.
    Leider gibt es in Ostdeutschland aber auch ein paar echte Nazis, denen man so einen Mord zutrauen könnte. Schade das Pegida jetzt einen Rückzieher macht, anstatt sich klar dagegen zu positionieren und dem ermordeten Jungen zu gedenken, meinetwegen auch mal mit einer Lichterkette.

  55. #75 EasyChris (18. Jan 2015 14:40)
    Sich gegenseitig oder auch Betreuer zu messern ist in Flüchtlingskreisen nicht ganz unüblich.
    Leider gibt es in Ostdeutschland aber auch ein paar echte Nazis, denen man so einen Mord zutrauen könnte. Schade das Pegida jetzt einen Rückzieher macht, anstatt sich klar dagegen zu positionieren und dem ermordeten Jungen zu gedenken, meinetwegen auch mal mit einer Lichterkette.

    Messer sind für links- und rechtsextremen Kreisen eher untypisch.
    Dort greift man lieber auf rustikalere Werkzeuge wie Quartzhandschuhe, Schlagringe oder dem Klassiker: Baseballschläger zurück.

  56. http://www.welt.de/136496668
    schreibt heute eben…

    … die für Montag in Dresden geplante „Pegida“-Demonstration nicht etwa wegen Anschlagsgefahr abgesagt worden ist, sondern dass die Polizeidirektion Dresden aus Sicherheitsgründen ein allgemeines Demonstrationsverbot erlassen hat.

    Die Polizeidirektion Dresden hat für Montag alle öffentlichen Versammlungen unter freiem Himmel wegen Terrorgefahr verboten.

    Warum nur in Dresden?

    Das stinkt zum Himmel, dass wir in unserem Vaterland nicht mehr auf die Strasse dürfen, weil die Islamwelteroberer das so wollen!

    Wer geht, der geht – soviel Kapazität hat keine Staatsmacht, um alle Aufläufe zu unterbinden.

  57. … und wenn die Eurogendfor holen, müßten die anderen Pegidas auch Spontandemos arrangieren.

    Wir müßten alle Pegidas in Europa synchronisieren, und das auch umsetzen. Was glaubt Ihr, wie da die Bonzen toben, wenn wir alle androhen, trotz Demoverbot europaweit an einem Tag gleichzeitig auf die Straße zu gehen? Soviel Soldaten und Polizei hat Europa nicht, um Pegida in Schach zu halten!

  58. Vielleicht ist dieser Eindringling ja auch von seinesgleichen während einer der bei ihnen üblichen Streitereien ins Paradies befördert worden.
    Messerstechereien sind bei vorwiegend älteren
    Pegida-Anhängern m. M. nach unüblich.

  59. Dieses Verbrechen als solches ist natürlich zu verurteilen. Aber es wird sofort von einschlägiger Seite, von Links-verkifft bis Rotz-grün instrumentalisiert um PEGIDA und AfD zu schaden. Aber „der Stein, den sie erhoben haben, wird auf ihre eigenen Füße fallen“ (Zitat Mao tse tung).
    Wir können nach allem was bis dato durchsickert davon ausgehen, daß der Täter im Asylanten-Milieu zu finden ist. Und das wäre für die linke Asyl-Mischpoke der Super-Gau. Soviel Vorfreude darf doch sein!

  60. Mir schwebt ein „Pegida United“ europaweit vor! Millionen Menschen gehen zeitgleich auf die Straße! Und – nun träum und schwärm – die Masse in die einzelnen Regierungsstädte (Brüssel, Berlin, Paris, Madrid…), was glaubt Ihr, was dann los ist?

  61. Den Khaled haben wahrscheinlich seine Kumpels aus der gemeinsamen Wohnung umgebracht. Dafür spricht schon, dass zwischen 20:00 Uhr, die Zeit zu der er angeblich alleine ins Netto um die Ecke einkaufen gehen wollte und seinem Auffinden am nächsten Morgen um 7:40 Uhr durch einen anderen Hausbewohner keiner seiner Mitbewohner nach ihm suchen wollte.
    Er wurde wahrscheinlich am Tatort auch nur abgelegt und ist vorher bereits in der Wohnung verblutet. Deshalb wurde das Verbrechen nicht sofort erkannt. Es war eben zu wenig Blut auf dem Hof zu sehen.
    Afrikaner gehen in Dresden normalerweise auch nur in Gruppen aus und nicht alleine.
    Beachtenswert ist auch, dass die Antifa bei ihren schriftlichen Aufrufen zur Gedenkveranstaltung auf direkte Schuldzuweisungen gegen Rechts verzichtet hatte. Wahrscheinlich haben die einen Tipp bekommen. Zu der ermittelnden Staatsanwaltschaft dürfte auch Dresdens SPD-Vorsitzender, der Oberstaatsanwalt Christian Avenarius guten Kontakt haben. Der hatte schon beim Mordfall Susanna Hinkel dafür gesorgt, dass so wenig Informationen wie möglich nach draußen gelangen.

  62. Ein großer Erfolg für Merkels islamische Freunde !

    Dank der konsequenten Umsetzung einer imaginären Terrordrohung von der IS Garde ist somit das Demonstrationsrecht ab sofort in Deutschland verboten!

    Grundgesetz ist ohne hin nur noch Makulatur….

  63. OT: gefunden auf mm news

    John Swinton, ehem. Chefredakteur der New York Times, ueber die Zunft der Berufsluegner

    „Es gibt hier und heute in Amerika nichts, was man als unabhängige Presse bezeichnen könnte. Sie wissen das und ich weiß das. Es gibt keinen unter Ihnen, der es wagt seine ehrliche Meinung zu schreiben, und wenn Sie sie schrieben, wüssten Sie im voraus, dass sie niemals gedruckt würde. Ich werde wöchentlich dafür bezahlt, meine ehrliche Überzeugung aus der Zeitung, der ich verbunden bin, herauszuhalten. Anderen von Ihnen werden ähnliche Gehälter für ähnliches gezahlt, und jeder von Ihnen, der so dumm wäre, seine ehrliche Meinung zu schreiben, stünde auf der Straße und müsste sich nach einer anderen Arbeit umsehen. Würde ich mir erlauben, meine ehrliche Meinung in einer Ausgabe meiner Zeitung erscheinen zu lassen, würden keine vierundzwanzig Stunden vergehen und ich wäre meine Stelle los. Das Geschäft von uns Journalisten ist es, die Wahrheit zu zerstören, freiheraus zu lügen, zu verfälschen, zu Füßen des Mammons zu kriechen und unser Land und seine Menschen fürs tägliche Brot zu verkaufen. Sie wissen es, ich weiß es, wozu der törichte Trinkspruch auf die unabhängige Presse. Wir sind die Werkzeuge und Vasallen reicher Menschen hinter der Szene.

    Wir sind die Marionetten, sie ziehen die Schnüre und wir tanzen. Unsere Talente, unsere Fähigkeiten und unsere Leben sind alle das Eigentum anderer.

    Wir sind intellektuelle Prostituierte.“

  64. @ #67 Tom62

    Eine solche Entscheidung, die ja vor allem hinsichtlich der Sicherheit aller Teilnehmer getroffen wurde, als “Feigheit” zu bezeichnen, ist unter alle Kanone. Sie können ja gerne ihren Hintern alleine hinhalten, wenn’s knallt.

    Ich halte den Hintern hin und renne nicht weg, wie sie es vielleicht machen wüden.

  65. #75 EasyChris (18. Jan 2015 14:40)

    Beobachtet einfach mal, wie Kulturbereicherer untereinander sich behandeln…

    Park mit Brunnen: Einer der Schwarzen liegt pennend rücklings auf dem Rand, schnarcht wie ein Rudel Walrösser, die anderen schwarzen Kumpels? hocken im Schneidersitz und tippeln auf ihren Schmarrfones! Anstatt aufzustehen und den „Schnurrer“ sanft zu wecken, was passiert? Rechts und links zwei Watschn, zwei Boxhiebe in die Rippen und in den Brunnen gerollt… Als der Durchnäßte wieder auftaucht, wird er angeschnauzt, das nächste Mal gibts „Knuppes“, was auch immer das bedeuten mag! Jedenfalls bestimmt keine Streicheleinheiten…

  66. Wie geht man mit islamischen Gewalttätern um? Auf jeden Fall falsch.
    Man hätte damals in jenem Mai sofort die Fahd-Akademie in Bonn schließen sollen, aus denen die Männer kamen, die dann Polizisten schwer verletzten.
    Aber diese Einrichtung in Bonn-Bad Godesberg gibt es bis heute und bis heute ist sie auch ein Hort von Islamisten, darauf kann man Gift nehmen.
    Nur ein Durchgreifen mit aller Härte gegen islamische Gesetzesbrecher und mögliche Mordbuben könnte denen zeigen, wo der Hammer hängt bei uns.
    Stattdessen: kriechen vor dem Islam aus Angst.

  67. #87 schinkenbraten

    Man hätte damals in jenem Mai sofort die Fahd-Akademie in Bonn schließen sollen, aus denen die Männer kamen, die dann Polizisten schwer verletzten.
    ++++++++++++++++++++++++
    So ist es!

    Vermutlich bekommen die noch Zuschüsse wie andere Privatschulen auch.

    Aber wie sagte die Misere am 12.1.15 in PHOENIX?

    Freiheit hat einen Preis, einen bitteren Preis!

    Das soll Freiheit sein?

  68. Das Problem ist doch, dass wieder kaum etwas über den Sachverhalt bekannt ist und die Geschichte, soweit bekannt, gar nicht stimmen kann.

    Ein Toter wird gefunden, die Polizei benachrichtigt, der Ort wird abgesperrt, der Notarzt stellt einen Befund und einen Totenschein aus.

    Dafür muss der Arzt den Toten untersuchen.
    Nein, einfach nur mal draufschauen und dann einen Totenschein ausstellen ist nicht – schließlich beobachtet ihn die Polizei und da muss der Arzt wenigstens den Anschein wahren.
    Also, der Tote wird untersucht – und dabei will der Arzt – also, ein Arzt, nicht der örtliche Friseur – mehrere Einstiche im Hals- und Brustbereich übersehen haben?

    Hört sich überaus unglaubwürdig an – denn die erste ärztliche Diagnose ging von einem offenen Schlüsselbeinbruch aus.
    Daran stirbt man aber nicht.
    Jeder Arzt, wirklich jeder Arzt, würde dann doch genauer untersuchen und spätestens dann auf die Einstichwunde in der Brust kommen.
    Schließlich werden die Wunden auch geblutet haben – und das nicht nur innerlich.

    Außerdem ist es unwahrscheinlich, dass der Angreifer den Erstochenen zuvor gebeten hat, die Kleidung auszuziehen, ihn dann erstochen und wieder angekleidet hat – nur damit die Kleidung äußerlich unversehrt erscheint.

    Es ist sehr zu bezweifeln, ob der Fundort der Leiche auch der Tatort ist.
    Selbst bei einem direkten Herztreffer hätte der Erstochene noch etliche Sekunden gelebt und laut um Hilfe gerufen.
    Die Leiche wurde direkt an einem Wohnblock gefunden/abgelegt und dort hört niemand etwas von dem „lautlosen“ Kampf?!

    Ich bin verwirrt – an der Sache ist etwas faul.

  69. Das der Polizei die dem Asylbewerber beigebrachten tödlichen Verletzungen nicht sofort „aufgefallen“ sind könnte selbsterklärenden Charakter begründen. Evtl. wusste man um die Hintergründe der Mordtat bzw. konnte sich den Hergang zusammenreimen. Dies wäre aber nicht opportun gewesen bzw. die Polizei hat sich dem Diktat der politischen Korrektheit zu unterwerfen. Kriminelle Strukturen im Asylanten-Milieu machen sich schlecht in der Berichterstattung. Bzw. schaden eher dem gegenwärtigen Bild, welches in der Öffentlichkeit vermittelt werden soll. Außerdem bestärken sie die öffentliche Meinung in ihren berechtigten Kritik gegen die derzeitige Asylpolitik. Dies ist nicht erwünscht. Was lag da also näher diesen Vorfall als Unfall zu deklarieren und so möglichst ohne großes Aufsehen eine Fallbeendigung zu erwirken? Schließlich soll den „rechten Kreisen“ kein Futter geliefert werden. Nur hat man wahrscheinlich vergessen dem obduzierenden Quincy dies in geeigneter Form zu vermitteln. Oder dieser wollte das nicht. Und dann kommt auch noch der unberechenbare ehemalige Vorsitzende der Päderasten-AG und erstattet Anzeige.
    Könnte ein Erklärungsmodell sein. Muss aber nicht zutreffend sein. Nur heutzutage ist man vor nichts mehr sicher… Ihr wisst was ich meine. Der Film „Das Tribunal“ mit Bruce Willis bietet z. B. auch Denkansätze im Hinblick auf mögliche Motive. Wenn man das ganze als Paralellhandlung versteht bzw. evtl. Motive hinterfragen möchte. Der Zweck hat schon immer die Mittel geheiligt….

  70. #85 C. Mori (18. Jan 2015 15:07)

    Sehr gut dargelegt. Und weil die Polizei das auch weiß, hat sie wohl als erstes DNA-Proben von allen Mitbewohnern plus den Besuchern der Neger-WG genommen.

    😀

    Angeblich haben Polizisten DNA-Tests von allen sieben Mitbewohnern und insgesamt 16 Besuchern der Wohnung genommen. Staatsanwalt Lorenz Haase will das nicht bestätigen: „Wir ermitteln in alle Richtungen. Steht ein Verdächtiger fest, werden DNA-Proben genommen.“

    https://mopo24.de/nachrichten/khaled-idris-fluechtling-dresden-3847

  71. Kann mal jemand diesen KEWIL stoppen? Sein Geschreibe ist allerunterstes Niveau. Selbst wenn er Recht hätte, sind seine Artikel und seine pupertär-unflätige Ausdrucksweise genau der Grund, warum dieses Portal immer und immer wieder in die rechte Ecke gedrängt wird. Ich kann dieses Geschmiere nicht mehr lesen, das ist schlicht unterirdisch. Warum gibt man einem solchen Menschen mit einem so schlechten Bildungsniveau hier eine Plattform und unterstützt dieses faschistoide Gelaber? Ich kann das nicht nachvollziehen.

  72. @ #65 Tritt-Ihn

    Dein Spürnasenricher wird wohl in die richtige Richtung deuten. Edathy wars.

  73. #95 Weckmann (18. Jan 2015 16:00)

    Kann mal jemand diesen KEWIL stoppen? Sein Geschreibe ist allerunterstes Niveau..

    Hier kommentieren etwa 200 bis 300 Leute und deren Nicks kennt man. Deinen kenne ich nicht.
    Also krauch zurück unter Deinen Stein.

  74. #94 Babieca (18. Jan 2015 15:51)

    #85 C. Mori (18. Jan 2015 15:07)

    Sehr gut dargelegt.
    ———————————-
    Schließe mich dem an. Die Tat aus den eigenen Reihen heraus, dürfte am Wahrscheinlichsten sein.
    Nachfolgendes hatte ich zwar schon früher gepostet, ist aber trotzdem nochmals interessant:

    Hier ein ganz interessanter Artikel zu dem Tötungsdelikt Khaled in Dresden

    Quelle:
    http://www.dnn-online.de/dresden/web/regional/specials/polizeiticker/detail/-/specific/Staatsanwaltschaft-Keine-Ermittlungspannen-im-Fall-des-getoeteten-Fluechtlings-Khaled-I-519165393

    ———————————

    Polizeiticker
    Staatsanwaltschaft: Keine Ermittlungspannen im Fall des getöteten Flüchtlings Khaled I.
    Christoph Springer
    ?
    Dresden. Nach dem Tod des 20-jährigen Asylbewerbers Khaled Idris Bahray in Leubnitz-Neuostra werden mehr Details zu dem Geschehen in der Nacht zum Dienstag bekannt. Zugleich stellen sich immer mehr Fragen zum gewaltsamen Tod des Eritreers. Neu ist: Bei der Obduktion wurden nicht nur mehrere Einstichwunden am Hals und der Brust des Mannes gefunden, er hatte auch einen offenen Knochenbruch. Dass die Polizei am Dienstag mitteilte, es gebe „keine Anhaltspunkte auf eine Fremdeinwirkung“ erklärte die Dresdner Staatsanwaltschaft mit der „Auffindesituation“. „Da konnte man nicht sagen, dass er erstochen worden ist“, sagte Lorenz Haase, der Sprecher der Staatsanwaltschaft.

    Dennoch hat Volker Beck, Bundestagsabgeordneter der Grünen, Anzeige erstattet. „Strafvereitelung im Amt“ lautet der Vorwurf, den Beck dabei erhebt. Polizei und Staatsanwaltschaft gingen bei den Ermittlungen zu „nachlässig“ vor, moniert der Politiker.

    Lorenz Haase beschrieb am Mittwoch den Ablauf am Dienstagmorgen auf DNN-Nachfrage. Demnach wurde der Tote von Anwohnern entdeckt. Dabei handelt es sich um Wienried K., eine 62-Jährige aus einem Nachbarhaus, das an den Sechsgeschosser anschließt, in dem die Asylbewerber wohnen. „Ich bin am Morgen gegen halb acht mit dem Hund raus“, berichtete die Dresdnerin. „Da hab‘ ich etwas am Haus liegen sehen. Ich dachte zuerst, dass dort jemand Kleidung hingelegt hat. Als ich dann nähergekommen bin, habe ich gesehen, dass es ein Mensch ist. Der hat nicht mehr geatmet.“ Die Frau alarmierte sofort die Polizei, die „keine zehn Minuten später“ vor Ort war. Blut oder Verletzungen hat Wienried K. an dem Toten nicht gesehen. „Nein, da war nichts“, erinnert sie sich. Den Tod des 20-Jährigen kann sie sich genauso wenig erklären wie alle anderen Nachbarn. „Die waren ganz ruhig“, berichtet sie von den Asylbewerbern im 1. Stock des Hauses an der Johannes-Paul-Tilmann-Straße, die sie gern auch „die Schwarzen“ nennt.

    Haase berichtete, nachdem am Dienstagmorgen klar war, dass es sich um einen Toten handelt, seien ein Notarzt und Ermittler des Kommissariats 11 informiert worden. Zu diesem Kommissariat gehört auch die Mordkommission. Auch der Arzt habe „aufgrund der Auffindesituation“ nicht mehr sagen können, als dass es sich nicht um einen natürlichen Tod handelt.

    Deshalb wurde der Tote am Mittwoch von Rechtsmedizinern untersucht. Haase weiter: „Am Morgen um 9 Uhr fing die Obduktion an. Zehn Minuten später wurde die erste Stichverletzung entdeckt und sofort die Mordkommission informiert.“ Da sei noch nicht klar gewesen, ob die Stichverletzung auch die Todesursache war. „Das ist vom Ablauf her völlig normal gelaufen“, wies Haase Kritik an den Ermittlungen der Polizei zurück. Aus Sicht der Staatsanwaltschaft gab es also keine Ermittlungspannen.

    Oberbürgermeisterin Helma Orosz und Innenminister Markus Ulbig (beide CDU) warnten gestern vor voreiligen Schlüssen. Die Tat habe geschockt und werfe viele Fragen auf, sagte Orosz. Wichtig sei ihr jedoch, dass es nun keine Spekulationen in die eine oder andere Richtung gebe. Ulbig kritisierte das Vorgehen von Volker Beck. „Strafanzeigen aus der Politik helfen keinen Deut bei der Aufklärung“, sagte der sächsische Innenminister, „Zurückhaltung und Respekt vor der Ermittlungsarbeit aber schon.“

    Die Polizei berichtete am Dienstag, der 20-Jährige habe die Unterkunft am Montagabend gegen 20 Uhr verlassen und gesagt, er wolle einkaufen gehen. Der nächstgelegene Supermarkt befindet sich in den Leubnitz-Arkaden und ist nur etwa zwei Gehminuten entfernt von dem Sechsgeschosser, in dem die Asylbewerber wohnen. Auf dem Weg dorthin ist er von mindestens zwei Überwachungskameras gefilmt worden. Die Ermittler hoffen darauf, dass Khaled Idris Bahray gesehen worden ist. Bisher gab es aber noch keine Zeugenhinweise, die eine heiße Spur ergeben, sagte Haase. Weshalb die Mitbewohner des 20-Jährigen nicht selbst und viel früher Alarm geschlagen haben, nachdem Khaled Idris Bahray vom Einkauf nicht zurückgekommen ist, ist unbekannt. „Dazu kann ich im Moment nichts sagen“, erklärte Oberstaatsanwalt Haase.

    ———————————–
    Die Ungereimtheiten es Falles deuten auf alles hin, nicht aber auf eine Täterschaft aus PEGIDA Reihen oder sonst eine fremdenfeindliche Motivation.

    Wenn die MSM von Instrumentalisierung bei Charlie Hebdo sprachen, warum sprechen sie nicht hier von einer Instrumentalisierung des Falles durch Politiker, Beck, und die Antifa oder sonstigen?

    – Mit einem offenen Bruch wird er sich nicht dahingeschleift haben
    – kein Blut nach Stichverletzungen ????
    (wenn die Stichverletzungen nicht mal postmortal waren, was nur die Polizei beurteilen kann)
    – 12 Stunden zwischen Wohnung und Hinterhof
    (in den 12 Stunden muss jemand dort vorbeigekommen sein)
    – Netto hatte schon um 20:00h geschlossen
    Fragen über Fragen, Fragen, die einen fremdenfeindlichen Hintergrund fast schon ganz ausschließen lassen.
    – woanders stand er habe kein Handy mitgeführt, das macht man, um nicht geortet werden zu können.
    Der Zeitpunkt 20.00 Uhr und Handy setzt allerdings voraus, das seine Mitbewohner nicht lügen.

    Wahrscheinlich wird man an der Kleidung des Toten Faser oder DNA Spuren des oder der Täter finden.

    Der Umgang mit dem Fall und den Ermittlern ist eine Schande für unsere Gesellschaft und zeigt, wie schwer der Rechtsstaat schon geschädigt ist.

  75. Auf jeden Fall können es keine „Rechten“ gewesen sein, weil diese eher einen Baseballschläger oder ähnliches benutzen, aber mit Sicherheit kein Messer.
    Wer gerne „Messert“ brauche ich euch nicht zu sagen, und das von seinen Mitbewohnern ihn niemand vermisst hat, ist schon komisch.
    Schlimm finde ich nur, dass wenn das Opfer Deutscher wäre, kein Mensch, oder besser gesagt kein Journalist, sich dafür interessieren würde.
    Das wäre dann in der ansässigen Regionalzeitung einen Artikel wert und das wäre es dann gewesen.

  76. @92 Loherian

    Der den Totenschein ausstellende Arzt wird infolge der Totenstarre keine ordentliche Untersuchung an der angezogenen Leiche vorgenommen haben. Messereinstiche der Kleidung müssen nicht gleich auffallen.
    Eine unbekannte nicht natürliche Todesursache hat er aber bescheinigt und eine Obduktion gefordert. Was ist daran falsch?

  77. Jetzt wird versucht, jede Messerstecherei im Drogendealer-Milieu Pegida anzulasten.

    So arbeitet die Lügenpresse.

  78. #88 Kriegsgott (18. Jan 2015 15:12)

    Ich halte den Hintern hin und renne nicht weg, wie sie es vielleicht machen wüden.

    Oha – jetzt bin ich aber beeindruckt… woher wissen sie…

    Selbst wenn es „vielleicht“ denn so sein sollte, änderte sich daran nichts, daß solche Sprüche verurteilenswert sind. Sämtliche Demos in DD sind verboten und das Orga-Team hat wohl kaum eine andere Wahl als abzusagen. Ich weiß nun wahrlich nicht, was das bitteschön mit „Feigheit“ zu tun haben soll.

  79. Bild Lügenfresse? Halt die Presse Lügenfresse? Oder was will Kewil uns mit der Überschrift sagen 🙂

  80. Bekommt der Bachmann jetzt eigentlich rund-um-die-Uhr-Personenschutz? Müsste doch nach der akuten Gefahrenlage so sein, oder gehen die davon aus, dass man ihn nur direkt bei der Demo abmurksen will? Alles sehr seltsam…

  81. Heidi Klumpp kürte 2009 als neues Topmodel eine maximalpigmentierte Äthiopierin, Sara Nuru, aus Bayern zur Siegerin. Die Dunkelschwarze versuchte danach Klamotten von C & A für Weiße anzupreisen. Sie tauchte auch in diversen TV-Shows auf und machte für ihre Heimat als Urlaubsland Werbung. Sie selber war inzwischen x-mal dort.

    Sara Nuru
    Äthiopien – das unbekannte Reiseland als Insidertipp. – Sara Nuru vermisst äthiopische Gelassenheit in Deutschland. DANN HAU DOCH AB NACH AFRIKA, DU VERWÖHNTES GÖR!
    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/boulevard_nt/article108333332/Topmodel-Sara-Nuru-vermisst-aethiopische-Gelassenheit.html

    Die schwarzafrikanische Hetzerin, pardon Moderatorin Hadnet Tesfai mit Stirnglatze und Kraushaar, aus Eritrea, stößt sich bei uns Weißen gesund. Sie studierte Arabistik auf Kosten Deutschlands und haßt Neger in Kinderbüchern.

    Auch tauchte bei HR-TV in einer Ratesendung mit Moderatorin Petra Theisen, einmal eine Eritreerin auf und schwärmte von ihrer Heimat als Urlaubsparadies. „Wer weiß es?“ regelmäßig wiederholt.

    URLAUBSPARADIES ERITREA:

    „“Die kleine Republik Eritrea ist als Urlaubsland noch weitgehend unbekannt, jedoch gibt es einige Reiseveranstalter, die Reisen nach Eritrea im Angebot haben. Besonders die Küstenregionen von Eritrea sind für den Tourismus attraktiv. Hier finden sich faszinierende, noch beinahe unberührte Tauchgründe und wunderschöne Sandstrände, die zum Baden und zum Entspannen einladen. Aber auch das zentrale Hochland von Eritrea hat einiges zu bieten. Vor einer atemberaubenden Kulisse kann man dort Bergtouren machen, die ohne Zweifel ein Abenteuer versprechen…““
    UND VIELE WEITERE AFRIKANISCHE URLAUBSPARADIESE:
    http://www.afrika-travel.de/eritrea/

  82. @ #104 Tom62

    Oha – jetzt bin ich aber beeindruckt… woher wissen sie…

    Selbst wenn es “vielleicht” denn so sein sollte, änderte sich daran nichts, daß solche Sprüche verurteilenswert sind. Sämtliche Demos in DD sind verboten und das Orga-Team hat wohl kaum eine andere Wahl als abzusagen. Ich weiß nun wahrlich nicht, was das bitteschön mit “Feigheit” zu tun haben soll.

    Dann lesen Sie mal die Kommentare auf der Pegida Facebook Seite.
    Ich denke so um die 90% wollen diese Demo und richtig ist es.
    Opfer gibt es in einer standhaften Demokratie immer, alle anderen haben verloren.
    Ausserdem ist diese Terrorwarnung doch sowieso nur vorgeschoben, das wird einfach zu groß und zu viele Gegendemonstranten.

  83. Nachruf

    Gestern hat uns Privat auch ein Ausländer im Esszimmer verlassen. Er war Japaner.
    Er hat vermutlich die Nachrichten der letzten Wochen aus aller Welt nicht mehr verkraftet ebenso die der deutschen Lügenpresse. 12 lange Jahre war er unser ständiger Begleiter dort.
    Wir vermuten das hat ihm die Bildröhre gebrochen.Sein Name wird uns in bleibender Erinnerung bleiben.

    Ruhe in Frieden-SONY

  84. 95 Weckmann (18. Jan 2015 16:00)

    Kann mal jemand diesen KEWIL stoppen? Sein Geschreibe ist allerunterstes Niveau. Selbst wenn er Recht hätte, sind seine Artikel und seine pupertär-unflätige Ausdrucksweise genau der Grund, warum dieses Portal immer und immer wieder in die rechte Ecke gedrängt wird. Ich kann dieses Geschmiere nicht mehr lesen, das ist schlicht unterirdisch. Warum gibt man einem solchen Menschen mit einem so schlechten Bildungsniveau hier eine Plattform und unterstützt dieses faschistoide Gelaber? Ich kann das nicht nachvollziehen.

    Geh doch einfach zur SPD, oder zu den Grünen. Kevil hat einfach recht.

  85. #95 Weckmann

    Danke, ganz deiner Meinung. Ich kann kewils Putin-Vergötterei, Schwulen-Hetze und hetzerische Gossensprache auch nicht mehr hören.

    Meinetwegen als Polemik oder Meinung gekennzeichnet, aber bitte nicht so. Das schadet nur dem ganzen Portal und färbt unschön auf alle ab, die hier Artikel veröffentlichen und kommentieren.

    Ich würde z.B. niemandem sagen, dass ihr hier lesen und schreibe, in erster Linie wegen kewil. Wenn sich jemand auf meine Empfehlung diese Seite angucken und dann mit dessen Schreibe konfrontiert würde, dann könnte ich es denen gar nicht verübeln, diese und mich in die rechte Ecke zu stellen.

  86. Vor drei Woche stand ein Asylantenheim bei Köln in Flammen. Im Zimmer wo das Feuerausbrach, lag ein Bewohner tot im Bett. Täter war ein Landsmann von ihm.

    Es mag linken zwar nicht passen, aber auch solche Dinge passieren. Insbesondere wenn man ungefiltert die Konflikte anderer Länder importiert.

  87. Natürlich kann auch ein Fremdenfeind der Täter sein – alles ist möglich. Es könnte aber nur ein Fremdenfeind gewesen sein, der PEGIDA schaden will. Denn selbst dem dümmsten Neonazi muß inzwischen klar sein, dass die Gegner von PEGIDA auf genau solche Vorfälle warten. Volker Beck war ja auch sofort zur Stelle.
    Hoffentlich wird das Verbrechen an dem jungen Mann bald aufgeklärt.

  88. schmierigen, schwulgrünen Volker Beck

    Ich mag ihn auch nicht – aber dass er schwul ist, tut nichts zur Sache.

  89. #78 martin67; Mal schauen. ob dann alle Gegendemosntranten eingesperrt oder zumindest vor Gericht gestellt und zu empfindlichen Strafen verurteilt werden. Allgemeines Verbot gilt auch für die.

    #107 Maria-Bernhardine; WWE schau ich mir regelmässig Sonntag abend an, zuletzt werden die gerne mal sehr politisch, natürlich einseitig, wenn bei den 10 beliebtesten Urlaubsländern auf den vorderen Plätzen Ägypten, Türkei oder Dubai stehen, glaub ich der sogenannten Umfrage nicht. Aber ansonsten ist die Sendung schon in Ordnung.

    #109 MutzurHeimat; och, den kriegt man schon wieder hin, ich sag nur Elkopest. Dieses Wort ist übrigens weder Ausländerfeindlich noch rassistisch.

    Wegen Kewil. ich bin auch mit seiner Gossensprache, die er gelegentlich an den Tag legt nicht einverstanden. Das ändert aber nix dran, dass er nahezu immer Recht hat.

  90. #115 Selberdenker

    Für den residenten Schwulen-Hasser Kewil aber schon. Diese Rethorik nervt einfach nur noch.

  91. #116 uli12us

    Also im Bezug auf Putin und Schwule nicht, aber auch wenn er im Bezug auf anderes durchaus die Wahrheit sagt: der Ton macht die Musik. Und leider kann er es sich nicht verkneifen, in praktisch jeden Kommentar (muss man es bei ihm eher nennen) bzw. „Artikel“, in dem Fakten genannt werden, Beleidigungen und irgendwas gegen Schwule unterzubringen. Wer so besessen von dem Thema ist, der träumt wahrscheinlich insgeheim von Männern.

  92. Man erinnert sich noch, als vor einigen Jahren in Ludwigshafen/Rh ein Mehrfamilienhaus abbrannte mit Kolateralschaden einiger Tuerkenbewohner.

    Sofort wurde die Schuld den Raechten, Nazis etc. zugeschoben,

    die “gut integrierten Tuerken” bedrohte Polizei und sogar Feuerwehr, da man sofort in jedem D einen Nazi vermutete, nicht zuletzt aufgeheizt durch tuerkischsprachige Zeitungen und Hetze aus dem Mutterland.

    Erdowahn lies eine Abordnung von seinen Spezialisten schicken, die den Tatbestand den Deutschen pauschal in die Schuhe schieben sollten.

    Der Versuch ging nach hinten los.

    einer der Qualitaetsmigranten und Hausbewohner aus der Tuerkei hatte illegal “billigen Strom” abzapfen wollen und dabei dilletantische Arbeit geleistet die zum Feuer fuehrte.

    Eine der Tuerkinnen hatte behauptet, im Treppenhaus verdaechtige Gestalten kurz vorher gesehen zu haben, von dieser Quelle her wurde dieser Vorfall ins unendliche aufgeblaeht,

    natuerlich von der D. Systempresse speichelleckerhaft uebernommen um bewusst

    das eigene Nest zu beschmutzen.

  93. Es dürfte doch nun wirklich nicht so schwer sein, die letzten Telefonate des Toten zu verfolgen. Und dann haben wir schon den Mörder. Dass es kein PeGiDa ist, zeigt allein die Tatsache, dass der Täter noch in keiner großen „Lügen“zeitung erwähnt wird. Wäre es PeGiDa stände es überall auf Seite eins! Und es gäbe ein, zwei, drei ARD Brennpunkte.

  94. @ #120 Koltschak

    Allen 6 Zimmergenossen wurden DNA-Proben genommn. Noch Fragen Kienzle?

  95. „schmierigen, schwulgrünen Volker Beck“

    Gehts zumindest ein bisschen niveauvoller?
    Die durchaus berechtigte Kritik wird sonst entwertet.

  96. #43 Kriegsgott (18. Jan 2015 13:07)
    Belgien schickt Militär auf die Straße!
    Frankreich schickt Militär auf die Straße

    ————————————-
    Aber, aber Kriegsgott auch Deutschland schickt das Militär auf die Straße, allerdings in Afghanistan

  97. Flüchtlinge aus Eritrea!

    An diesem Beispiel zeigt sich einmal mehr die Verlogenheit und verantwortungslose Beliebigkeit links-grüner Dritte-Welt-Solidarität!

    Der Befreiungskampf Eritreas gegen Äthiopien unter Kaiser Haile Selassie und ab 1974 unter dem marxistischen Militärregime DERG mit enger Anlehnung an die UdSSR, war ein Lieblingsprojekt radikaler, vor allem maoistischer Linker, ganz ähnlich wie im Falle der Kurden, namentlich im Irak, wo selbst nach der Ausrichtung der irakischen Baathpartei unter Sadam Hussein nach Westen, der Irak immer noch engstens mit Moskau verbündet war.

    Insofern richtete sich die linksradikale Unterstützung marxistisch-leninistischer Eritreaner (Eritreische Volksbefreiungsfront: EPLF) und Iraker/ irakischer Kurden damals auch gegen den „sowjetischen Sozialimperialismus“.

    Schlussendlich konnte sich, wie bekannt, die EPLF in Eritrea – auch gegen die arabisch-nationalistische Konkurrenz der ELF – durchsetzen und die Unabhängigkeit erringen.
    Seither wird Eritrea als Einparteiensystem nach Vorbild kommunistischer „Volksdemokratien“ beherrscht.
    Nun herrscht aber in Eritrea kein Bürgerkrieg, obwohl sich wie bei Palästinensern und Kurden, den anderen Lieblingsvölkchen linker Dritte-Welt-Romantik, zunehmend eine militante Islamisierung zeigt, die sich gegen Christen (bei Kurden Jesiden), Säkulare und „indifferente“ Muslime richtet.
    Ein völlig irrsinniger Grenzkonflikt mit Äthiopien vor einigen Jahren hat Eritrea als ein einmal mehr „befreites Land“ der Dritten Welt (im Sinne linksextremer Ideologie) ökonomisch zurückgeworfen – und natürlich eine sozialistische Misswirtschaft; einen kommunistischen Terror wie seinerzeit in Vietnam gibt es allerdings nicht.
    Übrigens wurden die vietnamesischen Flüchtlinge in den 70er Jahren sowohl von den linksextremen Parteigängern Moskaus (DKP, SEW) und Pekings (KBW, KPD/A0, KPD/ML, KABD) hierzulande geradezu rassistisch angefeindet, also von denjenigen die heute als GRÜNE und Linkspartei ISLAMISCHE Zuwanderung befördern.
    Da diese Zuwanderung mit ihrem überwiegenden Zuzug in die Sozialsysteme keinen wirtschaftlichen Nutzen bringt, wird umso lauter die „kulturelle Bereicherung“ (wie in Neukölln!) betont, wie gestern wieder von Simone Peter (GRÜNE) in phoenix.

    > Natürlich müssen die Umstände des toten Eritreaners von Dresden geklärt werden. Denke mal, dass das Ergebnis uns kritische Bürger (PEGIDA usw.) BESTÄTIGEN wird, denn
    > es wird sich klar zeigen, was an potenzieller Gewaltbereitschaft bei uns einreist und zu uns „flüchtet“
    > darüberhinaus fragt man sich, warum Leute aus Eritrea, einem „befreiten“ Land, bei uns Asyl suchen, außer aus wirtschaftlichen Gründen…

    Mit dem kurzen Abriss oben wollte ich keine Geschichtsstunde geben, sondern nur zeigen, wie verlogen und beliebig die linken Argumentationen sind, wenn man nur ETWAS genauer hinsieht! Hauptsache sie sind gegen UNSERE Souveränität und Interessen gerichtet!

Comments are closed.