Print Friendly, PDF & Email

imageMichel Houellebecq ist ein französischer Bestsellerautor. Er eckt oft an, weil er Dinge beim Namen nennt, die dem politischen Establishment nicht schmecken. Und ihm schmeckt sein geliebtes Frankreich nicht mehr. Überfremdung, Islamisierung, Politische Korrektheit – diese Alltäglichkeiten widern ihn an. Deswegen ist der begnadete Literat ausgewandert, leidet aber weiter an seiner eigentlichen Heimat. Jetzt erscheint am 16. Januar sein neuester Wurf, der für einen Skandal sorgt, bevor das Buch überhaupt erschienen ist! Warum das so ist? Das Buch heißt „Unterwerfung“ (von Islam = Unterwerfung) und enthält allem Anschein nach islamkritische Nahrung vom Feinsten.

Der Reihe nach: In wenigen Tagen erscheint sowohl in Frankreich als auch in Deutschland der genannte Roman des exzentrischen Autors. Die Handlung spielt im Mai 2022, die Islamisierung der Gesellschaft ist mit gütiger Hilfe der Blockparteien und der Intellektuellen vorangeschritten und das demokratische Allparteienbündnis kooperiert mit Islamisten, um im ewigen „Kampf gegen rechts“ den aufstrebenden Front National Marine Le Pens zu besiegen. Das Resultat: Der neue Präsident wird ein Kader der „Bruderschaft der Muslime“. Er sorgt u.a. dafür, dass auch Marokko und Tunesien Teil der EU werden, um dem Islam in Europa zum Sieg zu verhelfen. Soweit grobe Züge der Handlung.

Die Presse dreht nun hierzulande schon fast durch, weil man Aufwind für „Islamhasser“ fürchtet. Houellebecq bezeichnete den Islam tatsächlich mal als „dümmste Religion“. Nun erklärt er, sein neuer Roman sei „politische Fiktion“. Zugleich hält er wesentliche Züge der Geschichte für realistisch, auch eine Kampfkandidatur Le Pens 2017 oder 2022. Es ist anzunehmen, dass der Islamisierungs-Roman Houellebecqs für noch einmal mehr Aufsehen sorgen wird, als es bei der unnachahmlichen Multikulti-Kritik Richard Millets der Fall gewesen ist. In Frankreich tut sich was! Kein Wunder, dass auch die deutschen Leitmedien ängstlich über den Rhein blicken:

Trotzdem wünscht man sich angesichts der Lektüre von „Soumission“, dass Pegida-Anhänger sich nicht für französische Romane interessieren.

Das sollten sie also schon alleine, um der Lügenpresse ihre Wünsche zu sabotieren! Wer das Buch „Unterwerfung“ sein Eigen nennen möchte, dem empfehlen wir, bei der Online-Buchhandlung des konservativen Verlags Antaios zu bestellen. Dort wird das Buch am Tag des Erscheinens mehr als ausreichend vorrätig sein und innerhalb von 24 Stunden versendet! Hier geht’s zur Bestellung.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

38 KOMMENTARE

  1. John Cleese von den Monty Pythons hat mal gesagt, er fühlt sich in London wie im Ausland. Da gab es auch wieder das übliche Geschrei. Aber die Beiträge in der Daily Mail zu dem Artikel haben ihm zugestimmt. Die Ureinwohner haben überall in Europa genug….

  2. Die Lügenhetzpresse hetzt gegen Islamkritiker, was das Rohr hält. Nun bringt die Speerspitze der Lügenhetzpresse, der Dumont-Verlag, dieses extrem islamkritische Buch heraus. Wie schizophren ist das denn?

  3. Habe ich mir als PEGIDA-Nazi schon in der Originalsprache des „Erzfeindes“ bestellt: auf französisch.

    (bitte mitlesende Schreiberlinge: bitte unbedingt einen investigativen Artikel daraus machen. Ich habe Franzosen als „Erzfeinde“ bezeichnet! :-))

  4. Wer in West deutschen Städten wohnt,kennt längst die Realitäten der schleichenden allgegenwärtigen Islamisierung in unserem Land!

  5. Bei den Berichten über Pegida sprechen die Main Stream Medien immer von der „angeblichen Islamisierung“. Damit beweisen sie, dass sie bei dieser Diskussion nicht auf der höhe der Zeit sind. Sie zeigen vielmehr dass sie von dieser Materie keine Ahnung haben.
    Mit Michaels Houellebecq’s Unterwerfung wird offensichtlich, dass pi-news.net, Pegida und die Islamkritik im allgemeinen die Avantgarde in Punkto Islam-Aufklärung bilden.

    „Niemand hat die Absicht, Deutschland zu islamisieren!“

  6. Hier ein sehr guter Leserkommentar zum gehässigen FAZ-Kögida-Artikel:

    Kölle, eine besondere Stadt
    Michael Jacobs 2 (Jestak) – 06.01.2015 05:34
    Meine Achtung gilt den Teilnehmern der KÖGIDA-Demonstration, die den Mut gefunden haben, für ihr Anliegen auf die Straße zu gehen. Erschreckend ist, daß Demonstrationsrecht und Versammlungsfreiheit nicht mehr in vollem Umfang gewährleistet sind. Der geplante Zug von Deutz über den Rhein zum Roncalli-Platz wurde verhindert. Warum kann eine Demonstration Andersdenkender nicht in der grundgesetzlich garantierten Art und Weise durchgeführt werden? Bei jedem Demokraten müssen langsam die Alarmglocken läuten. Der dringend notwendige gesellschaftliche Dialog zu den uns unter den Nägeln brennenden Themen der Einwanderung und des Islamismus wird dadurch verhindert. Gerade Köln ist eine Stadt, die sich im Niedergang befindet. Wer abends über die Ringe geht, weiß wovon ich spreche. Auf der anderen Seite kölscher Klüngel, Dumont-Presse, WDR, usw., die sich alle ihr Kölle schön reden. Was viele für die typisch kölsche Toleranz halten, ist in Wahrheit leider oft nur Ignoranz.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/pegida-demo-in-koeln-nur-ein-versprengtes-haeuflein-13355188.html

  7. Houellebecq ist grundsätzlich ein zu empfehlender Autor. In seinem Roman Plattform (Achtung, durchaus teilweise pornografisch, wie es sonst auch ab und an in den Werken H.´s vorkommen kann), beschreibt er am Ende einen islamischen Anschlag auf Bali und kurze Zeit nach Veröffentlichung des Romans fand dann auch einer statt.

    Wer in das Denken H.´s eintauchen will, dem sei zu Beginn sein Essay zu H.P. Lovecraft, „Gegen die Welt, Gegen das Leben“ zu empfehlen, danach der Roman „Ausweitung der Kampfzone“.

    Ich bin sehr gespannt auf sein neuestes Buch.

  8. Und ehrlich gesagt, mir ist es nicht so ganz klar was unsere Eliten damit bezwecken wenn sie dieses Europa den Mohammedanern überantworten.

    Action, nichts als Action, aber bitte vom sicheren Zufluchtsort aus.

    Die Verursacher werden geifernd vor Freude in sicheren Asylländern vor der Glotze sitzen und zuschauen, wie Deutsche und Muslime auf deutschem Boden ihre Machtkämpfe austragen. Warum sind denn momentan soviele Kriegsfilme/Western und 3.Reich-Filme zu sehen? Bestimmt nicht wegen dem 70-jährigen „Jubiläum“ :(. Wir sollen auf Krieg vorbereitet werden…

    Irgendwie erinnert mich das an das Brettspiel „Risiko“, wo man Aufträge erfüllen muß. Der Auftrag hier lautet bestimmt: Erobere Europa und vernichte alle „feindlichen“ Armeen.

    Die Drahtzieher werden bald verschwinden, und wir dürfen dann wie die „Tribute von Panem“ oder wie „Running Man“ in groß gegen die Übermacht kämpfen. Mir wird schlecht!

    Ist jemandem auch schon aufgefallen, was noch so alles im Fernsehen läuft? Mad Max, Die Klapperschlange, Running Man, Tribute von Panem, Herr der Ringe… und viele türkisch-deutsche Produktionen oder sonstige Integrationsschmonzetten ala Kindervertausch, Multi-Kulti-Ehen, oder heiler Schulalltag.

    Wir sollen dank Glotze islamisiert werden (Islam ist ja nicht schlimm), islamische Freunde mit Koranchip sind dufte, und alles bestens…

    Wenn mal ernster wird, kommts als Satire oder Slapstick zum Lachen…

  9. PI:

    Die Presse dreht nun hierzulande schon fast durch, weil man Aufwind für „Islamhasser“ fürchtet.

    Ja? Ist mir entgangen, die FAZ hatte gestern zwei lange Spalten von Jürg Altwegg über Houellebecq, sehr inter-essant („Ist das alles iranisch gemeint?“), Samstag fast eine ganze Seite von Sandra Kegel („Wenn der Halbmond über Paris aufsteigt“), selbst bei „Zeit online“ dreht keiner durch, Gero von Randow schreibt:

    „Der Roman krallt sich immer wieder in die heutige Wirklichkeit. Beispielsweise lässt sich der Exodus französischer Juden, doppelt bedrängt vom Vormarsch der Rechtsradikalen und dem Druck, den islamische Integristen ausüben, nicht als Fiktion abtun. Dass die zwei herge-brachten Großparteien Frankreichs, die Sozialisten sowie die bürgerliche Rechte, ins politische Nebenfach abgedrängt werden könnten, ist ebenso wenig von der Hand zu weisen. Da ist etwas im Busch, und dieses Gefühl der Auflösung, nicht nur der Individuen, sondern auch der Gesellschaft und der Politik, ein Grundmotiv Houellebecqs, verdichtet sich im Lauf der Erzählung derart, dass der Leser das Buch nicht aus der Hand legen mag. Auch wenn er sich weder mit der Hauptperson noch mit Houellebecq identifiziert, mit ihrer Misogynie nicht, ebenso wenig mit ihren religiösen Anwandlungen oder überhaupt ihren Einstellungen zur Welt“:

    http://www.zeit.de/kultur/literatur/2015-01/michel-houellebecq-unterwerfung-diskussion/komplettansicht

  10. Jürg Altwegg: „Es ist ein phänomenales, genaues Porträt der französischen Gesellschaft, vor allem ihrer Medien und der politischen Klasse, deren Personal unfreiwillig und ungefragt in Nebenrollen auftritt, wobei der Autor vor herrlichen Überzeichnungen nicht zurückschreckt. Rück-sichtslos beschreibt er in eher platten Sätzen die franzö-sischen Realitäten, Tabus, Albträume und Obsessionen. Es ist ein heilsames, ein blasphemisches Buch – eine Komödie, von der vielleicht sogar eine Katharsis ausgehen kann. Grund für eine Fatwa gegen Houellebecq hat nur Frankreich“:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/buecher-der-woche/houellebecqs-roman-unterwerfung-ist-eine-falle-13352807.html

    Sandra Kegel: „Michel Houellebecq zeigt, wie alle Fronten durcheinandergeraten könnten. Dass man seine gespen-stische Zukunftsvision nicht einfach nur als absurd abtun kann, macht ihre beunruhigende Qualität aus. Lesen sollte man sie mit kühlem Kopf“:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/wenn-der-halbmond-ueber-paris-aufsteigt-michel-houellebecqs-neuer-roman-soumission-13350232.html

  11. OT: Textentwurf für Pro-Pegida Flugblatt. Sollte bei gut lesbarer Schriftgröße noch auf ein DIN A4 Blatt passen:

    ————————————————-

    Was fordert PEGIDA?

    Die Bürgerrechtsbewegung PEGIDA (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) demonstriert seit Oktober 2014 wöchentlich in Dresden, in der Tradition der Montagsdemonstrationen, gegen Islamisierung und ungesteuerte Masseneinwanderung. Die Internetseite von PEGIDA finden Sie unter der Internetadresse:
    http://www.pegida.de

    Mittlerweile gibt es ähnliche Bürgerrechtsbewegungen in vielen großen deutschen Städten, u.A.: KÖGIDA in Köln, KAGIDA in Kassel, BÄRGIDA in Berlin, BAGIDA in München – sie alle demonstrieren Woche für Woche. Außerdem bilden sich Protestgruppen in ganz Europa, von Schweden bis nach Spanien; von den Niederlanden bis zur Tschechischen Republik.

    Zunächst wurden die Demonstrationen von den Zeitungen und im Fernsehen totgeschwiegen; aber seit Dezember 2014, als die Teilnehmerzahl das erste mal 10.000 Menschen übertraf, werden die Organisatoren und demonstrierenden Bürger von Politikern und Medien mit Hass und Häme überzogen, die in der Geschichte Nachkriegsdeutschlands ihres Gleichen sucht, Schimpfworte wie Mischpoke, Dumpfbacken, Schande für Deutschland, Rattenfänger und mehr mussten wir uns gefallen lassen!
    Aber dort demonstrieren GANZ NORMALE BÜRGER, die sich Sorgen um die Zukunft unserer Heimat machen!

    PEGIDA hat ein 19 Punkte Programm, das von den Medien verschwiegen wird – hier ein Auszug (alle 19 Punkte finden Sie auf der Internetseite, http://www.pegida.de):


    1. PEGIDA ist FÜR die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen und politisch oder religiös Verfolgten. Das ist Menschenpflicht!

    9. PEGIDA ist FÜR eine Null-Toleranz-Politik gegenüber straffällig gewordenen Asylbewerbern und Migranten!

    10. PEGIDA ist FÜR den Widerstand gegen eine frauenfeindliche, gewaltbetonte politische Ideologie aber nicht gegen hier lebende, sich integrierende Muslime!

    14. PEGIDA ist FÜR die Einführung von Bürgerentscheidungen nach dem Vorbild der Schweiz!

    18. PEGIDA ist GEGEN Radikalismus egal ob religiös oder politisch motiviert!

    UNSERE POLITIKER MISSBRAUCHEN UNSER ASYLRECHT, UM EINE UNGESTEUERTE MASSENEINWANDERUNG ZUZULASSEN. Obwohl die Anerkennungsquote für Asylsuchende verschwindend gering ist, wird fast niemand mehr zurückgeschickt – und das bei mehr als 3 Millionen Arbeitslosen in Deutschland! Der renommierte Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Hans Werner Sinn vom IFO-Institut in München hat errechnet, dass jeder Einwanderer die Staatskasse im Schnitt 79.100 Euro kostet!

    Wir sind keine Radikalen – wir sind besorgte Bürger, die um unsere Heimat bangen und eine verrückt gewordene Politik nicht mehr verstehen können und wollen!

  12. Huellebecq:
    „Ich bin optimistisch, dass eine Verständigung zwischen Katholizismus und Muslimen möglich ist.“
    Die Welt:
    „Du siehst diese Zerstörung der aufklärerischen Philosophie positiv?“
    Houellebecq:
    „Ja…ich bin ein Gegner dieser Philosophie, die aus der Aufklärung hervorgegangen ist.“

    Huellebecq stinkt.

  13. @# 18

    Du hast keine Ahnung von Houellebecq – Das er mit der sog. Moderne seine Probleme hat, ist ein alter Hut.

  14. seit gestern, als er noch aus dresden berichtete, vermisse ich den geschätzten kommentator ‚kriegsgott‘ – wo bist du? hat dich jemand zu ‚bekehren‘ vermocht? sitzt du in untersuchungshaft? haben dich die antifanten erwischt? sag an!

  15. Ich liebe die linken Franzosen. Revolution seit 1789. Ganz besonders lieb ist mir immer noch der unvergessene Jean-Paul Sartre. Wie er sich so nett mit der RAF in Stammheim unterhalten hat.

    Auch das Asyl für Chomeini gegen den Schah ist mir in guter Erinnerung geblieben. Ebenfall die erfolgreiche Ausbildung eines Pol Pot in Frankreich. Fazit: der EU-Sozialismus muss französisch bleiben und das Parlament in Strasbourg….

  16. #18 Abu Sheitan:

    Huellebecq stinkt.

    Houellebecq stinkt nicht, wie kommen Sie denn dadrauf? Houellebecq bettet seine Schreckensvision in geschmeidige Interviewsätze und bestreitet, eine Provokation im Sinn gehabt zu haben. Er hat das Buch übrigens nach Theo van Goghs Film „Soumission“ genannt.

    Das angebliche „Welt“-Interview mit Houellebecq stammt vom Radiosender „France Info“ und wurde danach in der New Yorker „Paris Review“ auf Englisch veröffentlicht; die „Welt“-Version ist eine gekürzte, hätte man auch dazu-schreiben können:

    http://www.theparisreview.org/blog/2015/01/02/scare-tactics-michel-houellebecq-on-his-new-book/

  17. Islamisierung Frankreichs bis 2022 ist eine realistische Prognose.

    Es wird in Frankreich so kommen, es sei denn, die Franzosen schwenken den politischen Kurs radikal um 180°! Nur 50+X% für Le Pen bei den nächsten Wahlen kann Frankreich noch retten. Gleiches gilt für Deutschland, entweder die BRD-Blockparteien gehen unter, oder Deutschland und das deutsche Volk..

    Die BRD-Eliten sind jedenfalls entschlossen Deutschland und das deutsche Volk zu islamisieren und zu zwangsmultikulturisieren (Migrationsrat: „„Deutschsein anders definieren““) Die beiden Artikel sind zwar schon von 2007 und 2014, aber sie zeigen deutlich, wie systematisch unsere EU-Abendlandverräter-Eliten die Islamisierung vorantreiben. Erst 2007 die propagandistische Vorbereitung durch absurde Forderungen sich dem Islam sprachlich zu unterwerfen, und dann folgen Moschee-Großbauprojekte umso den naiven europäischen Völkern die Islamisierung durch Prestigeprotzbauten zu manifestieren.

    Niederlande:

    Christlicher Bischof will Gott „Allah“ nennen

    http://www.welt.de/politik/article1131740/Christlicher-Bischof-will-Gott-Allah-nennen.html

    Grundsteinlegung

    Moschee als neue Mitte des Stadtteils Beeck

    „Bürgermeister und Bundestagsabgeordneter feierten mit beim ersten Spatenstich für die neue Ditib-Moschee in Beeck. Sakralbau ohne Minarette.“

    Die islamische Erdogan-Türkei baut ihre Machtpositionen immer weiter aus, und besetzt immer mehr den öffentlichen Raum!

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/moschee-als-neue-mitte-des-stadtteils-beeck-id10119092.html

    Eine Islamisierung findet nicht statt

    Ja ja liebe volksverar…ende BRD-PoltikerInnenX und MainstreamjournalitstInnenX, das sind alles nur diffuse Ängste, von weißen deutschen „Transformationsverlieren“, die diese Deutschen auf die Straße treibt.
    😉

  18. #27 Klang der Stille (06. Jan 2015 14:22)
    NIEMAND hasst die Deutschen mehr, als die Deutschen selbst.

    ################################################

    Die Deutschen sind Idealisten, schon immer gewesen. Gnadenlose Romantiker. Aber leider, leider wenig Realisten.

    Es ist kein Zufall, dass der Gott der Linken Gutmenschen aus der ältesten Stadt Deutschlands stammt: Karl Marx…

  19. #8 Linkenscheuche (06. Jan 2015 13:10)
    Und ehrlich gesagt, mir ist es nicht so ganz klar was unsere Eliten damit bezwecken wenn sie dieses Europa den Mohammedanern überantworten.
    ————————————-
    Vielleicht ist denen das alles längst entgleitet? (Automatismus).Und nach dem Motto,nach mir die Sintflut.Eine Kombination aus unglaublich dummer,gefährlicher sogenannter Toleranz,Kriegsschuldabonnement,Sturheit und
    parasitären Gemeinden.Was haben denn z.B.Merkel,Rot und Konsorten denn schon zu verlieren?Die haben ja nicht mal Kinder?!

  20. #13 Teppichmoerser (06. Jan 2015 13:29)
    Und ehrlich gesagt, mir ist es nicht so ganz klar was unsere Eliten damit bezwecken wenn sie dieses Europa den Mohammedanern überantworten.
    ————————————————–
    Das ist die ALLES entscheidende Frage, die auch mich Tag für Tag martert. Ich finde keine Veranlassung, keine Beweggründe und Motivationen, die es erforderlich machen könnten, eine so erfolgreiche Kultur- und Industrienation wie Deutschland OHNE NOT (sic!) einer primitiven, hasserfüllten, frauenfeindlichen und undemokratischen Ideologie namens Islam kampflos zu übergeben! Eine verbrecherische Ideologie, die uns täglich mit Menschen schlachtenden und terroristischen Anschlägen bis zur Unterlippe versorgt – soll das eine erstrebenswerte Charakteristik für den Ersatz unserer gesellschaftlichen Normen sein? Falls JA: Dann gehört ihr alle (Politiker, Presse und Kirchen) auf die Anklagebanke von NÜRNBERG II.

    Und: Wie kann es angehen, dass sich sogenannte Eliten (wie z.B. dieser ketzerische Kardinal in Köln, zwei vaterlandsveräterische Ex-Bundeskanzler, ein ehrlos gefallener Bundespräsident et al.) so nolens volens diesem uns verachtenden, uns hassenden, uns unterwerfen wollenden und uns bis aufs Blut aussaugenden verbrecherischen Islam verantworten wollen??? Wie kann das sein?

  21. Wenn Literatur die Welt verändern könnte, so würde es heute
    besser aussehen. Gute Schriftsteller wissen das und verzweifeln
    nicht daran. Letztlich liegt es an der Leserschaft, ob sie aus einem
    Roman von Houellebecq einen Erkenntnisgewinn ableitet oder
    lieber zu einem Mickey-Mouse-Heft greift.
    Zwischen Erkenntnisgewinn und Umsetzung derselben wird leider
    immer ein großer Unterschied bestehen.

  22. Unterwerfung – ein guter Buchtitel nach allem was so läuft. Ist doch die Übersetzung aus dem arabischen.

  23. #16 Heta (06. Jan 2015 13:43)

    Ohne eine ebenso schäbige wie dämliche Verunglimpfung von PEGIDA kommt aber auch diese Sandra Kegel nicht aus:

    Trotzdem wünscht man sich angesichts der Lektüre von „Soumission“, dass Pegida-Anhänger sich nicht für französische Romane interessieren. Sie könnten sich von diesem neuesten, schon vor Erscheinen heftig diskutierten Buch in ihren dumpfen Ressentiments fatal bestätigt fühlen.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/wenn-der-halbmond-ueber-paris-aufsteigt-michel-houellebecqs-neuer-roman-soumission-13350232.html

    Da stellt sich doch die Frage, wer hier „dumpfe Ressentiments“ hat. Ich würde eher sagen:
    Es ist Sandra Kegel!

  24. der französische Sarrazin: Bestseller

    http://www.amazon.de/Exodus-Warum-Einwanderung-regeln-m%C3%BCssen/dp/3886809404/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1420568309&sr=1-1&keywords=Exodus

    Orginal-Zitat einer Pegida-Gegnerin:
    Deutschland ist so unendlich reich und hat soviel Platz, wir können wirklich noch mehr Flüchtlinge aufnehmen!!! in welchen Phantasialand lebt die? jeder Deutsche, der sich zu reich fühlt, kann gerne spenden!
    aber die Mehrheit der Deutschen ist keineswegs reich! die Altersarmut kommt erst noch richtig durch Dumpinglöhne! Die Ballungsräume werden für viele nicht mehr bezahlbar sein.

  25. Als ich das Titelbild des Buches gesehen habe, habe ich zuerst eine Burka gesehen, und das Auge des Teufels! Erst bei genauerem Hinschauen habe ich eine schwarze Taube erkannt.

    Gut gemacht, Buchdeckeldesigner!

  26. #37 Biloxi:

    Und Sandra Kegel widerspricht sich selbst, siehe ihren Schlussabsatz, vorne die „dumpfen Ressentiments“ der Pegida-Leute, hinten:

    „Michel Houellebecq zeigt, wie alle Fronten durcheinander-geraten könnten. Dass man seine gespenstische Zukunftsvision nicht einfach nur als absurd abtun kann, macht ihre beunruhigende Qualität aus.“

    „Was wäre“, fragt FAZ-Leser Helge Peters, „wenn er nicht nur ein stupender Diagnostiker, sondern auch ein stupender Prognostiker ist, und sich daher die ,dumpfen Ressenti-ments‘ bald schon als – leider – real erweisen würden? Leute wie Broder, Giordano etc. haben gewarnt, und das schon lange vor der damals noch nicht bekannten Pegida.“

    Darf nach neun Lesermeinungen nicht mehr kommentiert werden. Egal.

Comments are closed.