Das Hergé Museum in Louvain-la-Neuve (Wallonien Brabant) hat die Ausstellung zu Ehren des französischen Satiremagazins Charlie Hebdo, die [am Donnerstag] eröffnen sollte, abgesagt. Die Webseite der frankophonen Tageszeitung ‚Le Soirreports‘ berichtet, dass die Entscheidung, die Ausstellung abzusagen, aus Sicherheitsgründen getroffen wurde. Die örtlichen Behörden waren erst [am Mittwoch] über die Ausstellung informiert worden.

Laut Expatica hatten der Bürgermeister von Louvain-la-Neuve, Jean-Luc Roland [Bildmitte], und Vertreter der örtlichen Polizei, daraufhin beschlossen, sich die Ausstellungsstücke genauer anzusehen. Dann informierten sie den Vorsitzenden der Hergé Stiftung über die Risiken einer solchen Ausstellung.

Ihm wurde gesagt, dass sowohl die Angestellten des Museums als auch die Bevölkerung von Louvain-la-Neuve gefährdet wären, wenn die Ausstellung stattfände. Bürgermeister Roland sagte, dass er, als Befürworter der Redefreiheit, es schade fände, dass die Ausstellung nun nicht stattfinden werde.

(Artikel von europenews.dk)

Über einen ähnlichen Fall aus dem benachbarten Elsass berichtet die Badische Zeitung:

Einen Tag nach Angriff auf die Redaktion des Pariser Satiremagazins Charlie Hebdo zeigte ein Kunstlehrer in seiner Collège-Klasse mit 13- bis 14-jährigen Schülerinnen und Schülern Mohammed-Karikaturen, die von Charlie Hebdo veröffentlicht worden waren. Er wollte den religiösen Tabubruch gegen die Werte der Republik – Meinungs- und Pressefreiheit – diskutieren. Tatsächlich löste er das genaue Gegenteil aus.

Daraufhin beschwerten sich mohammedanische Schüler, so dass die Schulbehörde den Lehrer für die Dauer von vier Monaten suspendierte.

Alexander Kissler fasst das Einknicken vor dem Islam in seinem Artikel „Der Westen schafft sich ab“ im Cicero zusammen:

So läuft das in den verrückten Anfangstagen des Jahres 2015. Sonntags werden Presse- und Meinungsfreiheit beschworen, lädt der Staat sich selbst zum Ringelreihen der Standhaften, und von Montag bis Samstag schreddert der Westen seine Werte, triumphiert ein Terror, dessen Drohungen unsere Köpfe längst schockgefrostet hat. Da mögen die Standhaften noch so laut im Walde vor sich hin pfeifen, draußen, auf der freien Wildbahn der Bekenntnisse, heißt das Programm Appeasement. Weil mit manchen Muslimen nicht gut Kirschen essen ist, soll mit allen muslimischen Forderungen willfährig verfahren werden. Aus der Geiselhaft, in die die Terroristen die friedliche Mehrheit nehmen, wird der soziale Terraingewinn eben dieser Mehrheit in Folge des Terrors der Wenigen. Das ist keine klammheimliche Freude, da ist ein klassischer Windfall profit.

Hier weiterlesen…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

47 KOMMENTARE

  1. Das Wesentliche:
    Der Westen ist auf dem besten Weg, kulturell Selbstmord zu begehen aus Angst vor dem Tod. Die Islamisierung der Köpfe schreitet voran.

    Dem bleibt nix hinzuzufügen!

  2. memmen wohin man blickt – alles gerede der gutmenschen von freiheit und werten stellt sich als hohles gerede heraus

  3. Die haben den Dreh raus. Beleidigt jaulen, fügt sich die autochthone Bevölkerung nicht, wird geschrien und aufmarschiert, kommt es immer noch keine Fügung zustande, wird Gewalt ausgeübt. Aber bereits bei Punkt ins wird ja oft schon eingeknickt.

    Wenn man sich immer wieder vor dem Anderen zurückzieht, muss man sich nicht wundern, dass der freigewordende Platz vom Gegenüber vereinnahmt wird. So werden immer mehr unsere Rechte beschnitten.

    Aber wie uns ja eingehämmert werden soll: Eine Islamisierung findet nicht statt, genausowenig, wie niemand damals vorhatte, eine Mauer zu bauen….

  4. „“Daraufhin beschwerten sich mohammedanische Schüler,…““

    Hm, was sind denn mohammedanische Schüler???
    Immer brav das Wort Islam vermeiden, gell!

    Richtig sollte es heißen:
    Daraufhin beschwerten sich islamische Schüler,…

  5. Wegbereiter der Islamisierung sind neben Politik, Kirchen und Medien die Intellektuellen.

    In Freiburg haben angeblich 20.000 gegen Pegida demonstriert. Reden hielten der grüne Oberbürgemeister und der Uni-Rektor, zu denen die meisten der Demonstranten in einem Verhältnis stehen dürften. Vor 30, 40 Jahren haben die linken Intellektuellen noch gegen den Staat demonstriert, heute beherrschen sie ihn und machen Demonstrationen im Gefolge der Obrigkeit.
    http://www.badische-zeitung.de/freiburg-setzt-ein-zeichen-20-000-demonstrieren-gegen-pegida

  6. Vielleicht werden in vielen hundert Jahren Historiker über den unaufhaltsamen Untergang des kulturellen Westens Erkenntnisse haben über die wir jetzt nur spekulieren.
    Ich bin mir da sicher.
    Natürlich gibt es auch heute und jetzt, in diesem und ähnlichen Foren auch nicht zu knapp, Menschen, die das kommen sehen, die kognitiv in der Lage sind, das Geschehen zu erfassen.

    Trotz aller aufkommender und berechtigter Hoffnung sind es jedoch zu wenige.
    Oder der Zeitpunkt des Sieges der Vernunft ist längst überschritten.
    Vielleicht, sicher auch beides.

    Eine viel zu große Zahl an jungen handlungsfähigen Menschen ist nicht in der Lage und/oder nicht willens, die Zeichen an der Wand zu sehen und adäquat zu handeln.
    Die selbsternannten Vernichter unserer Kultur haben in den vergangenen Jahren ganze Arbeit geleistet. Respekt.

    Die herrschende Klasse, ein abscheuliches Konglomerat aus versagensorientierten Politdarstellern, aus korrupten moralisch verfaulten Medienhuren und alles Maß und jeden Skrupel verlorenen globalen Großkapitalisten sind fest entschlossen, bei Strafe ihres eigenen Untergangs, ein Horroszenario voranzutreiben, gegen das die Phantasien eines Dante seichte Komödien sind.

    Mein Skeptizismus gründet nicht auf dem Volksversagen der Deutschen. Das ist uns mittlerweile wesenseigen.

    Die Tatsache, daß die gesamte westliche Völkergemeinde nicht in der Lage ist, ihre eigene einmalige Identität zu bewahren, zu achten und zu lieben bedeutet für mich den Abgesang an das Abendland so wie wir es kennen.

  7. Ich finde es richtig, dass die Ausstellung geschlossen wird wegen der realen Bedrohung durch Muslime, die das tun, was Mohammed vorgemacht hat.

    ABER:
    gleichzeitig muß an der Wurzel des Problems gearbeitet werden:

    1. Alle Moscheen in Belgien schließen und rückbauen
    weil dort dieser Terrorist Mohammed als Vorbild verehrt wird.

    2. alle Personen ausser Landes, die den Terrorist Mohammed verehren.
    Auch die „friedlichen“ Muslime verehren diesen Faschisten Mohammed als Vorbild.

    Faschisten RAUS!

  8. #7 Maria-Bernhardine

    Also, ich finde „mohammedanische Schüler“ sogar besser, als „islamische …“.

    Es sind Schüler, die den Terroristen Mohammed verehren.
    Damit wird die Sache klar benannt.

  9. DHIMMIS LECKEN DEN MUSLIMEN DIE FÜSSE:

    „“Das Hergé Museum in Louvain-la-Neuve (Wallonien Brabant) hat die Ausstellung zu Ehren des französischen Satiremagazins Charlie Hebdo, die heute eröffnen sollte, abgesagt.““

  10. OT

    AfD-Hessen distanziert sich von PEGIDA Frankfurt Rhein-Main:(Kommenden Montag ist PEGIDA Start in Frankfurt 18:30 Uhr an der Hauptwache!)

    Ich weiß zwar nicht, auf welcher Basis sich diese unheilige Allianz von Denunzianten, notorischen Lügnern und Politkarrieristen gebildet hat, aber bezeichnend scheint zu sein, dass selbst der Opportunist Münch bereit ist, mit dem Lügner und Denunzianten Adam zusammenzuarbeiten, wenn es darum geht, einen unliebsamen Kritiker loszuwerden.

    http://www.afd-hessen.org/distanzierung-von-pegida-rhein-main/

  11. OT „Schwangere, 19, bei lebendigem Leib verbrannt“

    „Spaziergänger haben in einem Waldstück im Berliner Bezirk Treptow die Leiche einer 19-jährigen Frau gefunden. Laut Polizei wurde die Frau, die hochschwanger war, bei lebendigem Leib verbrannt.“

    http://www.welt.de/regionales/berlin/article136721671/Schwangere-19-bei-lebendigem-Leib-verbrannt.html

    Ein Leserkommentar: „Der Vater soll Orhan F. heißen und die Familie P. soll versucht haben eine Abtreibung zu erwirken. Orhan F. soll nämlich mit seiner Cousine verheiratet werden.
    Stand in der Morgenpost.“

  12. „Nous sommes tous des idiots!“
    „Nous sommes tous des lèche-culs!“

    Mais je veux rester Charlie!

  13. Warum haben die Mohammedaner so panische Angst vor Karikaturen und Bildnissen ihres sog. arabischen Propheten?

    Weil sie panische Angst haben wegen dem Internet, und nun stehen sie an der Wand und sehen keinen Ausweg mehr, um das Auffliegen der 1400-jährigen Lügen über einen sog. Arabischen Propheten zu verhindern.

    Das Auffliegen der Lügen über den sog. Arabischen Propheten ist nur noch eine Frage der Zeit.

    Wenn die Wahrheit über den erfundenen Arabischen Propheten des 7. Jahrhunderts einmal im grösseren Rahmen publik wird, dann wird es einen Tsunami geben, der die ganze islamische Welt in ihren Fundamenten erschüttern wird.

    Dann fällt das Lügengebäude des Islams wie ein Kartenhaus zusammen.

    Die Folge: die Mohammedaner gehen aufeinander lost und bringen sich untereinander um

    Als erstes werden die islamischen „Gelehrten“ umgebracht, weil diese die einfachen Gläubigen seit 1400 Jahren mit einer falschen Heilsbotschaft betrügen.

    Jesus Christus ist der einzige Retter.

    Er ist der WEG, die WAHRHEIT und das LEBEN.

    Liebe Mohammedaner, die Wahrheit in der Person Jesus Christus wird Euch freimachen!

    Bis zum 9. Jahrhundert bezeichneten die Araber nämlich Jesus Christus mit „Mohammed“ (=der „Gepriesene“).

    „Mohammed“ war im 1. Jahrtausend ein Arabischer Titel für (byzantinische) Kaiser und daneben auch für Jesus Christus.

    Mohammed war damals nicht als Name verwendet!

    Doch plötzlich wurde aus Jesus Christus dem „Gepriesenen“ ein Arabischer Prophet namens „Mohammed“.

  14. „“Muslimische Schüler fühlen sich provoziert: Ein elsässischer Lehrer will mit seiner Klasse über Mohammed-Karikaturen und die Pressefreiheit diskutieren – und wird suspendiert.““

    @ Badische Zeitung

    „Muslimische Schüler…“??? Heißt besagte Religion etwa Muslim???

    IMMER BRAV DAS WORT ISLAM VERMEIDEN, GELL!
    Im ganzen Artikel kommt nicht einmal „Islam“ vor.

    Kleine Nachhilfe für die Badische Zeitung:

    Es gibt christliche, islamische und atheistische Schüler – um mal die meisten zu nennen.

  15. Kirchen leeren sich, Moscheen sind gefüllt
    Eine Häufung von Austritten gibt es in den Städten schon länger. „Jetzt geht es bei uns mit Vollgas in dieselbe Richtung“… Er bedauert, dass oftmals nur 25 Gläubige einen Gottesdienst besuchen.
    http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Kirchen-leeren-sich-Moscheen-sind-gefuellt-_arid,10162349_toid,682.html
    „Unsere Moscheen sind gut besucht, vor allem, wenn wir zum Freitagsgebet aufrufen“…700 Besucher kommen freitags in die drei Moscheen, rückläufige Besucherzahlen gebe es nicht…Von großer Bedeutung sei das Gebet in der Gemeinschaft. Bei den Christen sei diese Bindung, so die persönliche Meinung von Tuncay, oftmals nicht mehr vorhanden.

    Da freut sich natürlich der stolze Kirchenaustritts-Befürworter. 🙁

  16. …hat die Ausstellung zu Ehren des französischen Satiremagazins Charlie Hebdo, die [am Donnerstag] eröffnen sollte, abgesagt….usw.
    ——————————————-

    Das erste was mir dazu einfällt ist, diese Maulhelden und Wichtigtuer haben keine Ehre Charlie Hebdo bezüglich, es erinnert mich an die Situation, als Kunst vor 45 in Deutschland Arisch und Völkisch sein mußte

  17. #4 alles-so-schoen-bunt-hier (24. Jan 2015 11:36)
    memmen wohin man blickt – alles gerede der gutmenschen von freiheit und werten stellt sich als hohles gerede heraus
    —————

    Wenn Verfassungsfreiheiten, die imerhin aus Naturrecht sich herleiten, da angekommen sind, dass sie nurmehr als „unsere Werte und unsere Sitten, unsere Art zu leben“ rubriziert und zusammengefasst werden können , also quasi neben Blutwurst, Teutoburger Wald, schwäbischen Sparsamkeit und die Bürgerlichkeit von Lehrer Lämpel und Rudolf Augstein zu stehen kommen, dann ist es um sie als Freiheiten längst geschehen.

    Die Rede von den Werten war immer schon ideologisches Geschwafel und immerschon die Aushölung derselben. Es ist wie mit Delikatessen beim Discounter, wenn sie bei Aldi in der sogenannten „Italienischen Woche“ angeboten werden, dann ist nix dahinter, außer eben die Täuschungsabsicht.

  18. Tim und Struppi werden schon lange als Rassisten beschimpft, da sie die damaligen Verhältnisse recht wahrheitsnah und kritisch aufzeigten.
    Je suis Struppi!

  19. #14 Freya- (24. Jan 2015 11:54)
    AfD vs AfD?
    ——————-
    Ich bin kein AfD-Insider. Kannst du noch mal erklären worum es hier geht? Zerlegt sich die AfD-Hessen gerade? Wer sind jetzt die Guten und wer die Bösen? Gerade jetzt wo PEGIDA in FfM Fuß fast?

  20. OT

    Unter der Überschrift

    Kim Jong Un betrachtet Dinge
    veröffentlicht N24 eine Bilderserie des Dicken.

    Unbedingt anschauen. das dürfte wohl der schlecht angezogendste Mensch des Planeten sein. Kuckt mal seine Hosen an auf den Bildern, wo er ganz abgebildet ist.

    Der Mann in einer Geisterbahn hätte beste Chancen.

    Und diese sich ihm anschleimenden Marionetten mit ihren riesigen Hüten, ein Grauen.
    Die Anbiederei ist bei unseren Politikern zwar auch nicht anders, nur die Kleidung ist besser. Mehr auch nicht.

  21. #14 arminius arndt
    +++Sonntagsblatt

    … Ein herausragender Artikel … kopieren, aufbewahren, verteilen …

  22. #17 HOPP HOPP JA!!!

    Wir wollen die bei lebendigem Leib verbrannte Maria P., welche hochschwanger war,
    nicht vergessen. Waren auch sie und ihr Kind Opfer der alternativlosen Zuwanderung, Opfer der aktiven Umvolkung, unbarmherzig vollzogen durch unsere Politik?

    http://www.bz-berlin.de/tatort/wusste-die-frau-dass-ein-killer-ihr-leben-bedroht

    „Nach B.Z.-Informationen war die Frau offenbar mit Benzin übergossen und bei lebendigem Leib angezündet worden.
    Nach Informationen der B.Z. hatte der Täter seinem jungen Opfer zunächst zweimal mit einem Gegenstand in den Bauch gestochen. Als sich die Schwangere verzweifelt wehrte, soll er sie mit Benzin übergossen und angezündet haben.
    Maria P. soll vor einigen Tagen bei der Polizei einen Mann angezeigt haben, von dem sie offenbar bedroht worden war. Schon am Freitag nahmen die Ermittler einen Tatverdächtigen fest.“

    Bevor Maria mehrere Male mit einem Messer in den Unterleib gestochen wurde, und sie dann lebendig verbrannt wurde, suchte sie bei unserer POLIZEI HILFE. Unser Polizei, unsere Politiker…
    Auch sollen ihr beide Beine gebrochen worden sein und der Täter sool aus Neukölln kommen…

    Handelt es sich hier um das staatlich verordnete volle Bereicherungsprogramm?
    WIE HEISST DER FOLTERER UND VERBRENNER?
    Orhan?

  23. @ #22 hoppla (24. Jan 2015 12:03)

    Was ist ein Glauben wert, der mit Schwert und Gehirnwäsche und Umma-Kontrolle seine Anhänger in die Moscheen zwingt???

    Apropos Gehirnwäsche:
    Die Christenfeindlichkeit im Abendland wird per links-atheistischer Gehirnwäsche forciert. Kaum ein Spielfilm, Gerichtsshow oder TV-Krimi ohne offene oder versteckte Christenfeindlichkeit: Häufig trägt der Bösewicht ein Kreuz um den Hals, mindestens der Anstifter – manchmal ganze Familien oder Dörfer – zu einer Untat hat ein Kreuz im Zimmer hängen oder wird als eifriger Kirchgänger dargestellt. Hinzu kommt, daß sich die Filmhelden abfällig oder zynisch über Christen auslassen.

    Dies ist keine Religionskritik, sondern systematische Hetze gegen Christen und Christentum!

  24. Man braucht überhaupt keine öffentlich patrouillierende Scharia Polizei, Der Islam hat offensichtlich auch so alles unter Kontrolle

  25. die folgende Meldung paßt zum Thema,
    es steht zwar nicht die Herkunft des Mannes dort, aber man kann es sich schon denken als erfahrener PI-ler:

    „Aufruhr bei Daimler Betriebsrat soll nach Äußerungen zu „Charlie Hebdo“ Amt aufgeben

    Ein Angehöriger des Daimler-Betriebsrats verteidigt die Terroristen, die „Charlie Hebdo“ angegriffen haben. Nun droht ihm die Amtsenthebung.
    23.01.2015, von Susanne Preuß

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/daimler-betriebsrat-soll-amt-nach-charlie-hebdo-aeusserungen-aufgeben-13386850.html

  26. Anonymous hatte doch nach Charlie Hebdo Aktionen angekündigt. Wo sind die gehackten Webseiten mit Mohammed-Karikaturen? Wo ist die kraftvolle Antwort aus dem Netz?

  27. OT

    der irakische Mörder von zwei jungen Frauen ist in Hamburg gefaßt worden:

    „Mutmaßlicher Mörder gefasst

    Lüneburg
    Nach dem Doppelmord an zwei Frauen in Lüneburg hat die Polizei den dringend tatverdächtigen Ehemann eines der Opfer fassen können. Zielfahnder hätten den Mann in Hamburg festgenommen, teilte ein Polizeisprecher am Freitag in Lüneburg mit. Nach dem Mann war seit der Bluttat vom 4. Januar mit Hochdruck gefahndet worden. Der Gefasste sei dringend tatverdächtig, seine 32-jährige Ehefrau und deren 33-jährige Freundin in der Wohnung des Ehepaares erstochen zu haben. Noch am Freitag sollte er einem Haftrichter vorgeführt werden.

    http://www.nwzonline.de/region/mutmasslicher-moerder-gefasst_a_23,0,570647721.html

  28. #33 Maria-Bernhardine
    Häufig trägt der Bösewicht ein Kreuz um den Hals…
    Wie vor einiger Zeit in einem „Tatort“ (?), wo es ganz einfach war, den Mörder schon gleich zu Beginn an seinem Kreuz auszumachen. Auch Inspektor Barnaby hat mit Ermittlungen in kirchlichen Kreisen alle Hände voll zu tun.

  29. Sonntags werden Presse- und Meinungsfreiheit beschworen, lädt der Staat sich selbst zum Ringelreihen der Standhaften, und von Montag bis Samstag schreddert der Westen seine Werte …

    Klasse!

  30. Auf der nach oben offenen Gaga-Skala ist noch Platz, es geht halt immer noch eine Nummer bekloppter: In Berlin gibt es gerade wilde Diskussionen, weil Dieter Hallervorden die U-Bahn-Ansage für die U-Bahn-Station Mohrenstraße gemacht hat (verschiedene Promis machen solche Ansagen auf Band, und Hallervorden hat eben die Mohrenstraße erwischt).

    Jetzt wird ihm – bitte gut festhalten – Rassismus vorgeworfen von den üblichen Heißluftgebläsen, die aber aus unerfindlichen Gründen viel Einfluss haben. Hallervorden wurde aus dieser Ecke bereits 2012 Rassismus vorgeworfen, weil er in einem Theaterstücke die Rolle eines Schwarzen nicht mit einem Schwarzen besetzt hat, sondern einen weißen Schauspieler schwarz hat schminken lassen. Hallervorden ist meines Wissens seit Jahrzehnten SPD-Mitglied.

    Christian Kopp vom Verein Berlin Postkolonial findet die Auswahl zwischen dem ausgewählten Sprecher und der U-Bahnstation wenig gelungen. Er fragt, ob die Black Community Berlins dadurch provoziert werden soll

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/prominente-bahnansagen-in-der-u2–streit-um-hallervordens–mohrenstrassen–ansage,10809148,29646812.html

    Zum Glück gibt es noch Leute mit Verstand:

    Auch Petra Reetz, Pressesprecherin der BVG, wehrt sich gegen die Vorwürfe. „Herrn Hallervorden als Rassisten zu bezeichnen, spreizt mir den Verstand, die BVG wird diese Ansage nicht ändern. Es bleibt alles wie es ist“, sagte sie der Berliner Zeitung. Die U-Bahnstation hieße Mohrenstraße, da sie an der Mohrenstraße liege, so Reetz weiter. U-Bahnnamen dienten der Orientierung, das sei weltweit so.

  31. Kirchen leeren sich, Moscheen sind gefüllt
    #24 hoppla (24. Jan 2015 12:03)

    Tja, bringt wohl nichts, dem Zeitgeist hinterher zu hecheln. Aus heutiger Sicht geradezu rührend, wie das vor 50 Jahren noch klang:

    Aus unserer Serie: „Kirche im Wandel der Zeiten“ (Folge 81)

    Evangelischer Filmbeobachter: „Turbulente amerikanische Komödie, die sich persiflierend mit sexuellen Traumas als Negativerscheinung der amerikanischen Erfolgsethik beschäftigt. Der unkritische Film ist in seiner Absicht schwer zu durchschauen und deshalb nur für Erwachsene mit gefestigten Grundsätzen geeignet. Eine Empfehlung ist nicht vertretbar.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Was_gibt%E2%80%99s_Neues,_Pussy%3F

  32. #9 Maria-Bernhardine (24. Jan 2015 11:38)
    “”Daraufhin beschwerten sich mohammedanische Schüler,…””

    Hm, was sind denn mohammedanische Schüler???
    Immer brav das Wort Islam vermeiden, gell!

    Richtig sollte es heißen:
    Daraufhin beschwerten sich islamische Schüler,…
    ———————
    Hallo, den Begriff „Mohammedaner“ mögen die Herrenmenschen meines Wissens noch weniger als andere- darum ist er der hündisch unterwürfigen Zipfelmütze genau so verboten wie es ihr verboten ist, Neger „Neger“ zu nennen.

  33. Der größte Fehler war und ist es,die islamische Lebensweise zu politisieren.
    Es müssen auch Klagen abgewiesen oder unmöglich gemacht werden.
    Die können ihre Rechte,die sie natürlich auch haben,aus den jeweiligen Strafgesetzen ziehen.
    Gleiches Recht für alle und fertig und wem das nicht gefällt soll dahin gehen,wo es ihm gefällt.
    Wenn mir der Smog in Peking nicht gefällt ziehe ich von dort auch weg.

  34. #46 Istdasdennzuglauben (24. Jan 2015 20:03)

    Ja,denn der Mars ist schon vor Millionen Jahren unbewohnbar geworden!
    Aber:Da es ja ein „Gesetz“ für Moslems gibt,niemals ins Weltall aufbrechen zu dürfen (Und das ist auch BESSER so!!) frage ich mich:Wenn die ersten Menschen auf dem Mars eine funktionierende Kolonie gebaut haben,werden die Mohammedaner dann hetzen,dass nur die Moslems das Recht hätten,in den Weltraum zu fliegen und die“minderwertigen Ungläubigen“ da gefälligst fernzubleiben haben,bevor sie mit gestohlenen Bauplänen eigene Raumschiffe bauen und die Mars-Kolonie auslöschen wollen?
    Oder fordert wieder mal Fettzyek ein Verbot zu erlassen,das aber NICHT für Moslems gilt???
    Wäre interessant,was passieren würde
    ,wenn die Menschheit so weit kommt!
    Ich hab mir die Frage gestellt,als ich diesen PI Artikel las:

    http://www.pi-news.net/2014/02/mars-fluege-fuer-moslems-verboten/

Comments are closed.