darmstadtWeil der Mann, den sie liebte und heiraten wollte der Familie nicht gefiel hat ein Pakistanerclan in Darmstadt den Tod einer jungen Frau beschlossen. Die 19-Jährige wurde kurzerhand erwürgt, mit Omas Rollstuhl zum Auto gebracht und auf einem Waldparkplatz nahe Darmstadt wie Müll entsorgt. Die Polizei nahm nun Vater (41), Mutter (51), Tante (36) und Onkel (39) unter dringendem Tatverdacht fest, berichtet der Focus. Die Tote war ebenso wie ihr Freund deutsche Staatbürgerin, pakistanischer Herkunft.  Was im Detail den Eltern nicht am Bräutigam der Tochter gefiel ist noch nicht bekannt, aber es braucht ja bekanntlich nicht viel in diesen Kreisen, um die „Ehre“ verletzt zu sehen und sogar die eigenen Kinder abzuschlachten. Das gehört nun aber wohl zu Deutschland. (lsg)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

92 KOMMENTARE

  1. Wird es jetzt auch große Solidaritätsbekundungen vom breiten linken Bündnis geben, so wie bei Khaled? Oder lässt sich dieser tragische Fall nicht gegen rechts instrumentalisieren?

  2. Oldenburg: Ahmadi schlachtet Tochter ab

    Mahmood A. ist Pakistaner, lebt seit 1985 in Deutschland und verdiente sein Leben als Bauarbeiter. Er gehört der islamischen Ahmadiyya-Glaubensrichtung an, die hierzulande seit Monaten eine Propaganda-Offensive unter dem Motto “Liebe für alle – Hass für keinen” durchführt. Offensichtlich nur Fassade, um die Ungläubigen zu täuschen. Denn die Ahmadiyya gilt sogar in der Bewertung des SPIEGEL als “konservativ und streng”. Dieser Mahmood hat 2003 seine eigene Tochter und ihren Mann grausam umgebracht, weil sie ohne seine Einwilligung geheiratet haben.

    http://www.pi-news.net/2012/05/oldenburg-ahmadiyya-schlachtete-tochter-ab/

  3. Wenn türkische, arabische oder pakistanische Väter zu ihren Töchtern sagen:

    „Wenn du einen Deutschen heiratest bring ich dich um!“

    …dann ist das komischerweise kein Rassismus.

    Unsere muslimischen Mitbürger wollen sich nur untereinander fortpflanzen und heiraten lieber Cousin und Cousine oder Importbräute, wie soziologische Studien beweisen.

    Das lässt unsere links-grünen Nazi-Phobiker erstaunlicherweise kalt!

  4. Hat nichts mit dem Islam zu tun. Das war sicher ein ganz normaler Familienkonflikt wie es ihn auch in ganz vielen biodeutschen Familien auch gäben könnte.
    Islam heisst Frieden under der Prophet hat die Stellung der Frauen durch seine Lehre verbessert!

  5. OT: Und ein weiterer Pfarrer redet Tacheles wider das Gleichsetzen der Religionen. Diesmal ist es ein evangelischer Pastor. Obwohl er sich seine Querschüsse gegen uns Katholiken ruhig hätte sparen können, im Grunde stimme ich ihm völlig zu. Und im Gegensatz zu Angehörigen einer gewissen anderen Religion stürme ich auch nicht gleich mit einem Messer in seine Kirche. Offensichtlich kommt auch in den Kirchen ein neuer Wind auf.

  6. Hat nichts mit dem Islam zu tun. 🙄

    Willkommen auf ehrenmord.de ❗

    Dies ist die Dokumentation der Ehrenmorde in Deutschland. Hier finden Sie Informationen zu jedem Fall, der bekannt wurde: Wer ist das Opfer, wer der Täter? Wieviele Kinder sind beteiligt, gibt es ein Urteil? Dazu die Vorgeschichte der Morde, Daten und Links.

    http://ehrenmord.de/

  7. Der Islam ist die Nummer-1-Ursache
    für den gewaltsamen Tod von Frauen
    hierzulande.

    Aber:

    Der Islam gehört ja zu Deutschland.

  8. „Die Tote war ebenso wie ihr Freund deutsche Staatbürgerin, pakistanischer Herkunft.“

    Was erlauben Focus? Bitte die Spielregeln einhalten, sonst droht nachher noch ein Anstieg der Abonnenten-Zahlen!

    So geht das:

    Den Satz verkürzen wir auf:
    „Die Tote war ebenso wie ihr Freund deutsche Staatbürgerin.“

    – und haben dabei natürlich nicht gelogen. Es stimmt ja so.

    Und da das so eine Nicht- Nachricht ist, lassen wir das ganz weg und verkünden:

    „Ein deutsches Familien-Drama“.

    Kann nicht so schwer sein, kriegen doch Stern, Spiegel, Süddeutsche … auch hin!

  9. In den islamischen Länder brüllt dann, nachdem sie eine abgeschlachtet haben die ganze abartige Männchenhorde aggressiv.
    Allah hu Akbar!
    Allah hu Akbar!
    Allah hu Akbar!

    Bei uns dagegen geschieht nichts eiligeres als den Vorfall unseren Schulkindern mit „Kinder, das hat nichts mit dem Islam zu tun!“ das Gehirn zu waschen um weiter diese grauenhafte Mordideologie installieren zu können.

    Die schwerstreichen Sauds stecken dahinter!

  10. #8
    „Darmstadt. Im Namen der »Familienehre« mussten in Deutschland bisher vor allem Frauen aus Migrantenfamilien sterben. Mitunter werden aber auch Männer zum Opfer eines sogenannten Ehrenmords – zum Beispiel Homosexuelle. Hinter den Verbrechen stecken laut Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes meist keine religiösen Motive, Ursache ist die patriarchalische Struktur der Gesellschaft.“ Quelle: http://www.main-netz.de
    Alles klar?

  11. Das Wort „Ehrenmord“ wurde politisch korrekt abgeschafft und durch „Beziehungsdrama“ ersetzt.
    Beim „Ehrenmord“ wusst man nämlich immer sofort, dass die Täterschaft Mohammedaner waren.

    Außerdem ist seit der Abschaffung vom Wort „Ehrenmord“ die Zahl der „Ehrenmorde“ rapide gesunken.

  12. Könnte man aus den pakistanischen Moslems nicht einfach Nazis machen? Dann wäre der Toten ein ehrendes Andenken gewiss. Gute Menschen würden Lichterketten bilden und der Besuch von Mitgliedern der Regierung bei der Beisetzung wäre ebenso selbstverständlich wie seitenlange Artikel in der Lügenpresse. Schuldbekenntnisse der Fraktionsvorsitzenden aller Parteien und nicht zuletzt Schmerzensgeld vom BuPrä an die Hinterbliebenen überreicht (soweit nicht im Gefängnis). Aber so? – Eine Randnotiz im islamisierten deutschen Alltag.

  13. #4 Zentralrat_der_Oesterreicher (29. Jan 2015 14:57)

    Wird es jetzt auch große Solidaritätsbekundungen vom breiten linken Bündnis geben, so wie bei Khaled? Oder lässt sich dieser tragische Fall nicht gegen rechts instrumentalisieren?

    Wie aus streng vertraulichen Kreisen zu vernehmen ist, läuft die Lichterkettenkerzenproduktion auf der allerhöchsten Stufe. Mitarbeiter_Innen und /innen sowie Mitarbeiter*innen die sich im Urlaub befinden, wurden in ihre Betriebe zurückgerufen um Sonderschichten zu fahren. 😉

    Ab dem Moment in dem bekannt wurde das der „mutmaßliche“ Mörder von Khaled aus dem „Refugees welcome“ Umfeld stammt, war schlagartig Funkstille.

    Zum gleichen Thema, wie mit weiblichen Familienangehörigen im muslimischen „Kulturkreis“ umgegangen wird: http://www.bdzv.de/preistraeger-preisverleihung/preisverleihung2009/nominierte/cathrin-kahlweit/

  14. Mord und Totaschlag gehört zu Deutschland.

    Den Hinterbliebenen wünsche ich in dem Fall nicht viel gutes.

  15. Tja so sind sie halt, unsere heiß ersehnten Fachkräfte.
    Die Familie macht halt gerade ne Umschulung zu Ergotherapeuten. Daher wars ein Arbeitsunfall und das hat dementsprechend nichts mit dem Islam zu tun. Deshalb muss das ganze Strafmildernd beachtet werden.
    Ironie OFF!
    Was wird sich nach diesem bedauerlichen Einzelfall™ ändern?
    Richtig, NICHTS! 😡

  16. Für uns sieht es aus wie Mord. Wie sieht es aus Sicht der Moslems aus? Ist es nach der Scharia ebenfalls Mord? Was sagen Sira und die Hadithe zu diesem Fall?
    Sind das überhaupt Moslems? Wen ja, welche Richtung? Sind die Fromm? In welcher MoscheeGemeinde?

    Das wären schöne investigative Aufgaben für die ‚WahrheitsPresse‘.

  17. Eine fast alltägliche Gelegenheit, eine patriotische Mahnwache abzuhalten…

    Was die Linken können, können wir doch auch !

    Wie wäre es mit einer Lichterkette, z.B. Montag, 02.02.2015 abends in Dresden ?

  18. -Für den Verlust der Tochter kommt die Haushaltsversicherung auf.

    -Ein Richter mit Osama Bin Laden T-Shirt wird den Kulturbonusjoker ziehen

  19. Ist schon interessant, daß bei solcher Bluttat die ganze bucklige Verwandschaft(Mischpoke?) mitmacht. Läuft unter der Statistik: Familienfeier mit tödlichen Ausgang ;-(

  20. „Der Islam gehört zu Darmstadt. Ist übrigens nicht der erste Ehrenmord dort.“
    Darmstadt hat auch einen hochgradig islamophilen grünen Oberbürgermeister, und der wird schon dafür sorgen, dass das so bleibt.
    http://www.jochen-partsch.de/

  21. Und wieder ein Mordfall unter dem BRD-Motto

    „Deutschland“ ist bunt!

    Aber wir leben nicht in einem bunten Staat/ einer bunten Gesellschaft, sondern in einer knallharten, gleichgeschalteten, extrem linken Orwell-Blockparteiendiktatur!

    Dauerpropaganda „bunte Gesellschaft“

    Oh, wir leben im Zeitalter der ideologischen Dauerbeschallung. Wir rutschen gerade in eine Art Kastenwesen, in dem die Kaste der Meinungsdiktatoren uns unentwegt vorhält, die Welt und die Republik müssten bunt und divers sein. Jenseits jeder moralischen Bewertung stellt sich die Frage: Ist das überhaupt bunt?

    … … ….

    … .. …..

    Es ist, als habe sich Orwells »Ministerium für Wahrheit« die „bunt-Propaganda” ausgedacht: Uns wird jede Farbe, jede charakteristische Eigenschaft rausgeprügelt, alles wird durchmischt, jeder Eigenschaft aufgelöst. Kein Wissen, keine Leistung mehr, alles wird „gleichgestellt”, gleichgemacht, bis ein einheitlicher, homogener, eigenschaftsloser, differenzierungsunfähiger, beliebiger, informationsloser, grauer Brei entsteht.

    Gleichzeitig wird den Leuten eingehämmert, es für bunt zu halten. Und wer es nicht für bunt hält, wird angegriffen, angeprangert, von der Presse gejagt, von der Antifa verprügelt, die sich aufführt wie die Gedankenpolizei. Krieg ist Frieden. Eine Gesellschaft ohne Eigenschaften ist bunt.

    Viele Leute staunen, wie genau unsere Zeit auf den Roman 1984 passt. Und hatte Orwell da nicht auch die Hasswoche und den täglichen 2-Minuten-Hass als Propaganda-Instrument beschrieben? War das, wie die Presse auf Pegida losgegangen ist, nicht genau das? Hasswoche, oder besser Hassmonat? Jedesmal, wenn man das Radio einschaltet, das Einschlagen auf Pegida, als ob’s kein anderes, kein wichtigeres Thema gäbe, jeden Morgen? Ist das nicht genau der tägliche 2-Minuten-Hass, wie ihn Orwell beschrieb?

    Wir sind nicht nur im Roman 1984. Wir sind bereits in Zimmer 101. Uns wird beigebracht, fünf Finger zu sehen, wo nur vier sind. Uns wird beigebracht, keine einzige Eigenschaft mehr zur Kenntnis zu nehmen, zu erwähnen, zu beachten, zu sehen. Doppeldenk: Wir dürfen keine einzige Farbe mehr sehen, keine mehr denken, es ist alles grau, alles gleich, kein erlaubter Unterschied mehr. Und gleichzeitig sollen wir darüber jubeln, dass es so bunt ist, und bunt für das Ideal halten.

    Weil das Ministerium für Wahrheit es sagt.

    hier der unegürzte Artikel:
    http://www.danisch.de/blog/2015/01/29/warum-graffiti-nur-grau-und-bunt-nicht-bunt-ist/

  22. @ #31 badeofen

    Es ist ein Beleg dafür, dass Liebe etwas ist, was in Moslem-Kreisen nicht existent ist. Es gibt nur so etwas wie Zugehörigkeitsgefühl und wenn dieses aufgrund von „Ehr“-Verletzung wegfällt, kommt die Bestie zum Vorschein.

    Wer sein Kind liebt, würde für es eher die Religionsgemeinschaft verlassen, als seinem Kind Schaden zuzufügen.

    Moslems und Liebe sind zwei Dinge, die sich mehrheitlich ausschließen.

  23. Vielleicht erinnern sich noch einige an einen „Ehrenmord“ an einer jungen Pakistanerin in Dänemark im Jahre 2006.

    Die dänische Justiz hatte damals ein Zeichen gesetzt.
    Der Vater bekam lebenslänglich ,Bruder und Onkel 16 Jahre.
    Auch weibliche Familienmitglieder bekamen hohe Haftstrafen.
    Insgesamt wurden neun Mitglieder der Familie bzw. Verwandtschaft verurteilt.

    http://politikforen.net/showthread.php?26592-quot-Ehrenmord-quot-in-D%C3%A4nemark-und-hier-das-Urteil!

  24. Beileidsbekundungen unsrer Poliker werden wir dazu aber sich nicht hören, denn Ehrenmode im Islam sind normal und sie gehören, wie der Islam ja nun zu Deutschland

  25. Also nicht schimpfen,
    wir sind doch ein buntes Land und vor allem sooooo tolerant und haben eine Willkommenskulur

  26. #10 Dr.T
    …und der Studierendenpastor haut ihn jetzt aber so richtig in die Pfanne – ja wenn man so ein studierender Pastor ist, hat man noch viel zu studieren – Vorschlag: wie wäre es mal, wenn er sich den Islam und Mohammed vornehmen würde. Ganz besonders wichtig ist MOHAMMED (Sira und Hadithen, das sind 84% des Islam, der Koran hat nur 16% Anteil am Islam: „Um den Islam zu kennen, müssen Sie Mohamed kennen.“ – sh. Bill Warner, Mit Fakten überzeugen)

    Islam = Mohammedanismus

  27. Und dann muss man die Worte des antideutschen Außenminister Steinmeier langsam auf der Zunge zergehen lassen:

    Außenminister Frank-Walter Steinmeier berichtet, dass er im Ausland „ständig“ auf die islamfeindliche Bewegung Pegida angesprochen werde. Einen Dialog mit den Verantwortlichen will er nicht führen.

    Die Demonstrationen der islamkritischen Pegida-Bewegung haben nach Ansicht von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) das Ansehen Deutschlands in der Welt beschädigt. „Bei uns wird unterschätzt, welchen Schaden die fremdenfeindlichen und rassistischen Sprüche und Plakate der Pegida schon jetzt angerichtet haben“, sagte Steinmeier der „Bild am Sonntag“.

    „Ob wir das wollen oder nicht: Gerade bei diesen Fragen blickt die Welt mit großer Aufmerksamkeit nach Deutschland.“
    Es gehe nun darum, dem schlechten Ruf entgegenzutreten, sagte der Minister weiter:

    „Wir werden immer wieder klarmachen, dass Pegida eben nicht die schweigende Mehrheit ist und Deutschland ein weltoffenes Land ist und bleibt, das Anteil nimmt und nicht wegschaut, wenn Millionen Menschen zur Flucht gezwungen werden.“

    Bei seinen zahlreichen Besuchen im Ausland sei Pegida häufig Thema:

    „Ich werde ständig darauf angesprochen. In vielen Ländern wird das, was sich auf unseren Straßen abspielt, sehr genau verfolgt.

    Umso wichtiger ist es, dass wir klar und deutlich sagen: Pegida spricht nicht für Deutschland.“

    Das sagt alles, als er unlängst bei den Muslimen zu Besuch war.

    Abartig, daran erkennen wir auch, was für widerwärtige Typen heute für die Sozialisten-SPD symptomatisch sind.

  28. Mohammedanische Pakistaner gehören nach Pakistan! Es wurde als mohammedanischer Retortenstaat 1947 (vorher gab es niemals ein Land/Reich namens “Pakistan”, wohl aber die von Moslems ausgerottete Induskultur) extra und ausschließlich für Mohammedaner gegründet.

    Und der einzig ernstzunehmende Gesprächspartner für die Lügenpresse ist in diesem Fall Sabatina James. Aber da wird nichts kommen. Gar nichts. Ach doch: “Das hat nichts mit dem Islam zu tun!”

    Übrigens haben Mohammedanereltern nach Scharia das lebenslange Recht, ihre Kinder umzubringen und gehen im Falle des Mordes straffrei aus. Kodifiziert in „Reliance of the Traveler (Umdat al-Saliq), o.1.1-2.

    http://de.scribd.com/doc/104061597/Ahmad-ibn-Naqibal-Misri-Reliance-of-the-Traveller

    Grundlage ist Koran 18:65 bis 18:81, eine längliche Story von Moses, wie er in diversen Episoden Allahs wunderbare Weisheit beigebracht bekommt. U.a. geht es um ein scheinbar wundervollen Kind, das ein von Allah gesandter Bote in Gegenwart von Moses erschlägt. Moses erst entsetzt, aber dann stellt sich am Ende raus, daß Allah wußte, daß sich das Kind mal den Befehlen seiner Eltern und den Normen des Islams widersetzen wird. Daher muß man es umbringen; Allah schenkt einem danach ein besseres Kind. Kernstellen:

    74: So zogen sie weiter, bis sie einen Jüngling trafen, den er erschlug. Er (Moses) sagte: „Hast du einen unschuldigen Menschen erschlagen, ohne daß (er) einen anderen (erschlagen hätte)? Wahrlich, du hast etwas Verabscheuliches getan!“

    75: Er sagte: „Habe ich dir nicht gesagt, du würdest es nimmer fertigbringen, bei mir in Geduld auszuharren?“

    (…)

    80: „Und was den Jüngling anbelangt, so waren seine Eltern Gläubige, und wir fürchteten, er könnte Schmach durch Widersetzlichkeit und Unglauben über sie bringen.“

    81: So wollten wir, daß ihr Herr ihnen zum Tausch (ein Kind) gebe, das redlicher als dieses und anhänglicher wäre.

    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure18.html

    Diese Koranstelle als Grundlage für den islamisch gebotenen Sippenmord („Ehrenmord“) kennen noch viel zu wenige Islamkritiker.

  29. Welcher Vers im Koran kam denn hier wieder zur Anwendung?

    War es Vers 4,34 wo steht, dass man die Frauen/Mädchen zuerst warnen, dann einsperren, und schliesslich schlagen soll, wenn sie den Männern/Vätern nicht gehorchen.

    Oder war es ein anderer der Hunderte von Hass- und Tötungs-Verse im Koran?

  30. OT

    Ha,Ha,Ha…

    Bei einer Demo in Hamburg bekommt ein linker Gegendemonstrant einen Tritt von einem Polizisten.
    Der Vorgang wurde gefilmt und kam ins Netz.

    Jetzt stellt sich heraus.
    Der Polizist ist Fachbereichsvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei.
    Das Opfer ist IG-Metall-Mitglied und im Auftrag der IG-Metall auf Demos als Fotograf tätig.

    Artikel mit Videosequenz:
    http://www.mopo.de/nachrichten/nach-attacke-bei-demo-ist-der-pruegel-polizist-ein-gewerkschafts-boss-,5067140,29689728.html

  31. Beim „weißen Ring“ tauchen öfter Frauen auf, die eine neue Identität und Opferschutz brauchen. Wir müssen die ostdeutschen Bundesländer heimatlich schützen, dieselnd eine Art Rückzugsort für Opfer und Nicht-Bunten.
    Im oberen Fall ist das Verbrechen entdeckt worden. Was meint ihr, wie viele Fälle NICHT aufgeklärt sind? Und in denen die Frau oder das Mädchen, die weg ist, eben nicht vermisst wird. Und dann gibt es auch keine Vermisstenanzeige.
    Welch ein Rassismus gibt der Islam vor, dass Integration zum Mord führt.

  32. Der Islam gehört zu Deutschland
    Ehrenmorde gehören zu Deutschland
    Beschneidungen gehören zu Deutschland
    Ungläubigen den Kopf abschneiden gehört zu Deutschland
    Asylbetrug gehört zu Deutschland

    Noch Fragen??

  33. #35 Je suis LUTZ (29. Jan 2015 15:39)

    Wer sein Kind liebt, würde für es eher die Religionsgemeinschaft verlassen, als seinem Kind Schaden zuzufügen.

    Ganz genau. Und das Verlassen des Islams darf auf keinen Fall sein. Deshalb hat Mohammed in den Hadithen klargestellt, daß die Liebe zum Islam und die Liebe zu ihm, Mo, IMMER über der Liebe stehen muß, die man für seine Angehörigen hat.

    Hadith Bukhari:

    Abu Anas berichtet, der Prophet habe gesagt: „Keiner von euch ist wirklich gläubig, bevor ich ihm nicht lieber bin als sein Vater, sein Sohn und alle Menschen miteinander.

    Koran 58:22

    Du wirst kein Volk finden, das an Allah und an den Jüngsten Tag glaubt und dabei diejenigen liebt, die sich Allah und Seinem Gesandten widersetzen, selbst wenn es ihre Väter wären oder ihre Söhne oder ihre Brüder oder ihre Verwandten. (…)

    Koran 22:9

    Und Wir haben dem Menschen anbefohlen, seinen Eltern Gutes zu tun. Doch wenn sie dich zwingen wollen, Mir das zur Seite zu stellen, wovon du keine Kenntnis hast, so gehorche ihnen nicht.

    Und wir wissen, was das im Islam bedeutet, wenn man Allah andere Götter zur Seite stellt: Apostasie. Und Apostaten sind laut Mo zu töten: „Wer seine Religion (Islam) verläßt, den töte.“

    Das in Zusammenhang mit der oben beschriebenen Moses-Geschichte und den ständigen Islam-Befehlen, alles nicht-islamische umzubringen, selbst die eigenen Verwandten, wenn sie nicht islamisch werden, begründet die abartige, kalte, vollkommen ungerührte, selbstverständliche Mörderei in islamischen Familien.

  34. So viele vorsätzlich getötete Menschen

    Islam

    Unsere tägliche islam Gewalt gib uns heute.

    Mal sehen wer morgen dran ist.

  35. #40 Rosa von Tannenburg (29. Jan 2015 15:50)

    Nicht nur schlagen, sondern auch eingesperrt lassen, bis sie im schlimmsten Fall verhungert.

    Hab ich in der 4. Sura von den Weibern gefunden:

    „Wenn welche von Euren Weibern Unzucht begehen, so lasset vier von Euch Zeugen gegen sie sein, und wenn diese es bezeugen, so haltet sie in den Häusern zurück, bis der Tod sie dahinrafft oder Gott ihnen einen Ausweg zukommen läßt!“

  36. Obwohl vermeintlich 99% der Moslems friedlich sind, bringt diese Unkultur Schandtaten am Fließband hervor. Wie geht das? Stimmt da etwas mit der Geisteshaltung nicht?

    Lebenslänglich mit anschließender Sicherheitsverwahrung! Oder abschieben!

  37. Syrer Aiman Mazyek und Lamya Kaddor; Iraner Bahman Nirumand, Mariam Lau geb. Nirumand und Gatte Jörg Lau, Navid Kermani, Ferdos Forudastan, Naika Foroutan, Yasmin Fahimi;
    Turk-Schiitin Aydan Özoguz und alevitische Kurdin Bilkay Öney:
    „Islam und Demokratie miteinander vereinbar.“

    KORAN 5;50
    „Wollen sie etwa die heidnischen ungerechten Rechtsbestimmungen? Allahs Urteil ist fürwahr das beste…/Und wer ist ein besserer Richter als Allah…?“

    SCHARIA IN DEUTSCHLAND

    SCHLAG AUF SCHLAG

    EHRENMORD AUF EHRENMORD

    WANN GIBT ES STEINIGUNGEN?

    WANN WERDEN NICHTMUSLIMEN GLIEDMASSEN ABGEHACKT?

    KORAN 5;33
    Der Lohn derer, die gegen Allah und seinen Gesandten Krieg führen und (überall) im Land eifrig auf Unheil/Unordnung bedacht sind, soll darin bestehen, daß sie umgebracht oder gekreuzigt werden, oder daß ihnen wechselweise (rechts und links) Hand und Fuß abgehauen wird, oder daß sie des Landes verwiesen werden. Das kommt ihnen als Schande im Diesseits zu. Und im Jenseits haben sie (überdies) eine gewaltige/äußerst qualvolle Strafe zu erwarten.

  38. #35 Je suis LUTZ (29. Jan 2015 15:39)
    @ #31 badeofen

    Wer gute Nerven hat kann sich das bei Youtube ansehen. Ein Monster von Vater steinigt seine Tochter. Ich kann kein arabisch, aber soviel ich mich erinnere entschuldigt sich die Tochter dauernd, aber der Vater lehnt das ab. Es wird einem speiübel.
    https://www.youtube.com/watch?v=fjzoRJJGzMo

  39. Sie haben kein Herz und ich hoffe ihre Seele wird fuer immer gestraft werden.
    Am besten mit einer Wiedergeburt auf diesem Planeten!
    Islam ist eine Diagnose!

  40. @ #39 Babieca (29. Jan 2015 15:49)

    18;80
    “Und was den Jüngling anbelangt, so waren seine Eltern Gläubige, und wir fürchteten, er könnte Schmach durch Widersetzlichkeit und Unglauben über sie bringen.”

    Ist dies der Koranvers für Ehrenmord?

    Ich dachte für Präventivmord. Wenn der Moslem meint, sein Kind könnte was Unislamisches oder Islamgefährdendes tun.

    DOCH IN DER ÜBERSETZUNG VON RUDI PARET WIRD ES KLARER: Das ungläubige Familienmitglied muß ermordet werden.
    18;80
    „Und was den Burschen (ghulaam) angeht, so waren seine Eltern gläubig (er aber nicht). Und wir fürchteten, daß sie unter seiner Widersetzlichkeit und seinem Unglauben zu leiden haben würden.
    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure18.html

    Eigentlich ist beschriebener Halbstarker/Teenager ein Apostat, denn alle Kinder eines Mus.lmannes sind Geburtsmoslems.

  41. OT 😉

    Die Bundesrepublik Deutschland
    schreibt aus:

    Fachkräfte (m/w)
    mit Migrationshintergrund

    in Vollzeit/unbefristet

    Wir bieten:
    – Bundesweite Willkommenskultur, ausgenommen im Raum Dresden
    – Großzügige Rundumversorgung
    – viele Freiheiten (einschließlich Narrenfreiheit)
    – Aufstiegschancen (kriminelle Karriere möglich)
    – Dauerhaftes Anstellungsverhältnis auch bei Nichtbewährung

    Ihre Qualifikation:
    Sie verfügen über ein ausgeprägtes Anspruchsdenken und einen festen Eroberungswillen. Sie sind durchsetzungsfähig, zielstrebig und wollen in kurzer Zeit einen gefestigten Aufenthalt erreichen. Dazu gehen Sie auch ungewöhnliche Wege (Scheinehe, Vaterschaft etc.). Kulturelle Bereicherung ist für Sie kein Fremdwort. Sie wissen, dass Sie Ihre Vorstellungen im Team am besten umsetzen können.
    Alphabetisierung ist wünschenswert, aber nicht Bedingung.

    Bewerbungen auch mündlich bei jeder Stadtverwaltung oder Polizeidienststelle im Bundesgebiet.

    Ihre Fahrtkosten werden nicht erstattet! Wir empfehlen daher die Anreise über ein sicheres Drittland. Bitte nehmen Sie die dort angebotenen kostenlosen Tickets in Anspruch.

    Deutschland ist bunt.

  42. Eine junge Frau, umgebracht in diesem Land, und wieder war es ein Migrant!

    Die 9000´der Marke, (ermordete in Deutschland durch Ausländer), seit 1990 ist doch bald überschritten.

  43. Reihenfolge des „Islam ist Friede“ in der Praxis

    Ermorden, Entsorgen, gehoert eben zur Kultur der barbarischen Muslime die nie und nimmer zu Deutschland oder Europa gehoeren werden, da sie sich wie Feuer und Wasser verhalten.

    Sie sind der aergste Feind im Inneren, dem jemals Millionenfach Zugang gewaehrt wurde, ohne jemals das Volk, die Gesellschaft zu befragen.

    Der Jahrhundertfehler bes. fuer Deutschland, die anders wie andere E Laender, keinerlei Verpflichtung hatten, Muslime auf Grund von Kolonialpolitik ins Land zu lassen.

    Gastarbeiter unter den Umstaenden Anfang der 50ziger ja, aber keine 5. Kolonne.

  44. Wer ist denn der / die Verantwortliche, der/die diesem Clan den deutschen Paß nachgeworfen hat?

    Namen bitte öffentlich machen!

  45. #17 rudy_rallalah; Mir ja, nur wir hatten vor etwas über 100 Jahren auch patriarchalische Strukturen.
    Komischerweise hab ich da niemals was über Ehrenmorde vernommen. Gut zugegeben, die Lügenpresse gabs in der heutigen Form noch nicht, trotzdem wär sowas bestimmt irgendwo nachzulesen. Über Hexenverfolgung und entsprechende Gottesurteile hört man doch auch allenthalben.

    #22 Klang der Stille; Dafür sind aber die Beziehungsdramen förmlich atomexplodiert.

    #44 Babieca; Vor allem gehören die Pakis nach England, wenn sie sich schon unbedingt in Europa aufhalten müssen.

    #47 Tritt-Ihn; Aha, Gewerkschafter verprügelt Gewerkschafter. Der gute hatte wohl wenig Erfahrung mit solchen Sachen, wird wohl ein grösstenteils freigestelltes Mitglied gewesen sein.

    #49 Miss; Aus gutinformieten Kreisen weiss ich, dass bestenfalls 10% der Ehrenmorde überhaupt bekannt werden. Da ist die Tochter halt dann zum Heiraten in die Türkei gefahren und ward nie mehr gesehen.

  46. Das hat natürlich wieder nichts mit dem Islam zu tun!?

    Bemerkenswert: Die muslimischen Frauen sind oft genauso brutal wie die Männer. Es ist eben eine Ideologie. Allerdings: als Mohammed – Allah segne ihn und schenke ihm Heil – einmal in die Hölle schauen durfte, sah er, dass die Bewohner dort zu 90 Prozent Frauen waren. „Warum, o Prophet?“, fragten sie ihn. Mo antwortete: „Weil ihr euren Männern ungehorsam wart!“

    Deshalb bekommen die Männer in Allahs Männerparadies als Ersatz jeder 72 immerwährende „Jungfrauen mit schwellenden Brüsten“ (Sure 78) und dazu von Allah die „100fache Manneskraft“. (nach dem Hadith von al-Bukhari)

  47. Diese verfluchten Wilden!

    Ganz ehrlich, ich war immer gegen die Todesstrafe.

    Aber bei „Ehren“morden bin ich eigentlich dafür.

    Denn bei „Ehren“morden gilt der Täter hinterher in seiner eigenen Kultur als HELD!

  48. Und was machen die deutschen Gutmenschen?

    Lichterketten? Demos? Schweigeminuten?

    Nichts von alledem!

  49. #29 „der Dativ ist dem Genitiv sein Tod

    Hallo, mein Freund!
    Und wenn ich Freund sage, meine ich das ernst.

    Die Idee mit der Lichterkette in der Heldenstadt ist, angesichts das Ausfalls der Pegida, in meinen Augen sehr gut. Wer kann sich dagegen stellen, wenn Menschen einem Mordopfer gedenken, was wären das für Menschen, was sagt das über sie?

    Meines Erachtens haben aber unsere Freunde an der Bergstraße den wichtigeren Part zu bewerkstelligen. Es gilt, tausende Kerzen am „Waldparkplatz“ zu entzünden, pakistanische und deutsche Fähnchen dort niederzulegen, einen Priester, egal welcher Religion zu finden, der ein kurzes Gebet spricht und, was schwieriger sein dürfte, ein paar Kerzen und eine (kurze) Mahnwache vor dem Wohnhaus (Tatort?) der ermordeten zu organisieren. Wer mag dagegen Protest einlegen, ohne den „Ehrenmord“ als gesellschaftlich akzeptiert zu erklären?

    p.s.
    Heute gibt es, auf speziellen Wunsch, Pizza Napoli mit Spinat!!??. Frische Anchovis konnte ich eben besorgen.

    Gruß und alles Gute

    Dharma und Peter

  50. @ #64 uli12us (29. Jan 2015 17:44)

    Apropos angebl. Zunahme von Beziehungsdramen bei indigenen Deutschen:

    Indigene deutsche Mörder, die nicht zum Islam konvertiert sind, werden aber von unserer Justiz bestraft!!!

    Islamische (Ehren-)Mörder sind, laut Koran, allahgefällig und fromm. Und fordern von unserer Justiz Straffreiheit.

    Die linke Journaille verkauft uns islamische Ehrenmorde, als Familiendramen.

    Zwischen Eifersuchts- und Ehrenmord ist aber ein himmelweiter Unterschied.

  51. #29 der Dativ …

    Wir sind kurz vor Ostern wieder für einige Zeit in Deutschland.
    Dharmar meinte, wir könnten, wenn es dann noch eine Pegida gibt, beide kurze Reden halten. Thema: „Warum ein deutscher Jude und eine deutsche Inderin lieber nicht mehr in Deutschland leben mögen“.
    Warten wir ab, aber wo bewirbt man sich als Redner?

    Gruß
    Dharma und Peter

  52. Ehrenmord gehört zum Islam,
    deshalb gehört der Islam nicht zu Deutschland.

    Eigentlich ganz einfach.

  53. Nachbarn wie üblich „fassungslos“. Die müssen noch viel über den Islam lernen.

    – Das hätte ich denen nie zugetraut.“

    – Die Nachbarn, die etwas erzählen, sind sich einig: eine nette Familie. „Das sind ganz normale Leute, da kann man nichts sagen.“

    – „Der Vater war ruhig, ist im Anzug rumgelaufen, mit Schlips. Die Mutter war immer im Schleier, der lange Rock ging bis auf die Erde.“ Die Getötete habe Kopftuch getragen. „Kein Alkohol, keine Drogen.“

    Und da war sie, die Warnung. Wie schon hunderte Male, wenn sich bei „tadellos integrierten Moslems“ rausstellte, daß hinter der Fassade der ganz normale Islam lauerte.

    http://www.welt.de/vermischtes/article136925175/Ehrenmord-Verdaechtige-waren-doch-ganz-normal.html

    Keine Kommentarfunktion.

    —————–

    #76 Oriflamme (29. Jan 2015 20:03)

    Das waren „Griechen“.

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/verbrechen/grausame-verbrechen-in-hessen-39537066.bild.html

  54. #73 peter wood (29. Jan 2015 18:18)
    #29 der Dativ …

    Wir sind kurz vor Ostern wieder für einige Zeit in Deutschland.
    Dharmar meinte, wir könnten, wenn es dann noch eine Pegida gibt, beide kurze Reden halten. Thema: “Warum ein deutscher Jude und eine deutsche Inderin lieber nicht mehr in Deutschland leben mögen”.
    Warten wir ab, aber wo bewirbt man sich als Redner?

    Gruß
    Dharma und Peter
    _______________________________
    Ich würde es über die entsprechende Facebook Seite versuchen. Dort kann man doch „Nachricht senden“ in Anspruch nehmen.
    Viele Grüße an Euch zwei Beiden ;o)!!

  55. Tja, da haben sich unsere Kulturbereicherer mal wieder ausgetobt !
    Solche Barbaren lassen wir massenweise in unserer Land einreisen !

  56. Diese *** morden wirklich für jeden Scheiß. Sorry. Aber das ist doch echt auffällig, wie schnell diese Klientel den Tod von Menschen in kauf nehmen. Ich habe gelernt das Leben zu ehren und zu schützen. Ich bin kein Christ, aber das muss man ja auch nicht sein, um zu wissen das töten nicht rechtens ist. Diese „Menschen“ haben keinen Anstant und keine Ehre. Die sind nur Verachtungswürdig.

  57. Der Islam gehöhrt noch lange nicht zu Deutschland.

    Der Wahnsinn aber gehöhrt schon lange zu Deut-
    schland.
    Fast jede Woche eine Wahnsinnstat aus einer be-
    stimmten Ecke.

    Das sind also die vielgepriesenen Vorteile einer
    multi-kulti bunten Welt.

    Da lobe ich mir doch die deutschen „Spießer“.

  58. #73 peter wood (29. Jan 2015 18:18)

    Hallo Peter,

    als Redner bewirbt man sich nicht. Man tut es !
    Wenn man nicht weiß wo, dann hilft facebook (jetzt würde ich gern ein sarkastisches smily einfügen, weiß aber nicht woher ich es nehmen sollte…)

    Apropos Pizza Napoli – wie einfallslos, bei uns gab es heute Gemüsereis mit Schweinehackfleisch und viel Kurkuma.

    Grüß Mir Dharma, mein Freund !

    P.S. Ach könnt ich mich doch auch einfach in den Süden verziehen, habe ich das doch schon hinter mir und bin jetzt wieder im kalten Zwickau……..

  59. …auch wenn es noch nicht offiziell bekannt ist, war meine erste Vermutung „Ahmadiyya-Sekte“, immerhin wurde im Darmstädter Echo von einem ähnlichen Fall berichtet, damals WAR es ein Ahmadi.

    Hatte vor wenigen Jahren einen kleinen Disput mit dem „Echo“, da ich im Kommentarbereich die Bemerkung gemacht hatte, dass diese Regeln in meinen Augen doch eher an die Nürnberger Rassengesetze erinnern, als an Willen zur Integration:

    „Einmal wurde der Verheißene Messias as) **von einigen Nicht-Ahmadis gefragt, weshalb er den Mitgliedern seiner Jamaat nicht erlaube, z.B. Ehen mit Nicht-Ahmadis zu schließen. Er antwortete: „Wenn man in einem mit Milch gefüllten Krug auch nur drei oder vier Tropfen saure Lassi (verdünnte Milch) hinzugibt, so wird die ganze Milch verdorben. Jedoch verstehen die Leute nicht die Weisheit, dass es notwendig sein kann, das eigene Volk davor zu bewahren, sich mit anderen zu vermischen und ihre negativen Einflüsse zu übernehmen, um die Handlungsfähigkeit des Volkes aufrechtzuerhalten. Schließlich haben wir mit den Feinden des Islam einen spirituellen Krieg zu führen. Wenn wir uns indes mit den Leuten vermischen, die diesen Feinden unterwürfig sind und die ihnen nachahmen, so werden wir infolgedessen zu Nachahmern Europas und würden selbst nachlässig bezüglich des qur-ânischen Jihaad werden. Mithin sollten wir uns im Interesse des Islam und der Muslime nicht mit anderen Gemeinden vermischen,…“

    Haidar Ali Zaffar, Leitender Missionar Deutschland
    Die Heirat mit Nicht-Ahmadis
    Ahmadiyya Bulletin, Dez./Jan. 2004

    Mein Kommentar wurde gelöscht und ich auf Nachfrage an den „Rechten Stammtisch“ verwiesen.
    Das „Echo“ der weltoffenen und toleranten Stadt Darmstadt, Ort der külturellen Vielfalt 😆

    ….bin ich jetzt „Volksverhetzer“ oder „Stadverhetzer“?- egal, 1937 wurde bereits ein Familienmitglied wegen „Volksverhetzung und Anstiftung zum Hochverrat“ zu „Zuchthaus und Ehrenverlust“ verurteilt…….
    Scheint bei uns in der Familie zu liegen, die Erblast eben 😉

    Das Verbot der Heirat von „Nicht-Ahmadis“ – rassistisch begründet.

    Die Beauftragen der „Ahmadiyya“ mögen sich in ihrem Auftreten noch so weltmännisch wortgewandt geben und versuchen alles schön zu reden, der Kern dieser Sekte ist zutiefst schwarz.
    Ahmadi ist man durch Geburt, wenn die Eltern Ahmadis sind. Man kann es auch durch Beitritt werden, wenn man ein Gelöbnis, Bai´at, ablegt. Den Ahmadis ist es aber verboten, außerhalb der „Gemeinde“ zu heiraten, und sie sind gezwungen, einen Partner innerhalb der Sekte zu suchen. An diesem wichtigen Punkt tritt der rassistische Gehalt dieser Sekte zu Tage. Die Trennung, die diese Sekte zur Gesellschaft betreibt, kann extremer nicht sein. Es ist, wie sie sagen, ihnen verboten, sich „zu vermischen“. Der folgende Textauszug aus einem „Ahmadiyya Bulletin“ ist selbstredend.

    „Heiratsfähige Mädchen und Jungen sind gelegentlich wegen der Frage beunruhigt, weshalb ihnen nicht gestattet ist, einen Partner ihrer Wahl außerhalb der Jamaat* zu finden. Manche kommen gegenüber Nicht-Ahmadis und Nicht-Muslimen in Verlegenheit, da sie die genaue Antwort auf die Frage nicht kennen. Ihrer Ansicht nach hat unser Glaube zu viele Restriktionen und Hindernisse. Lesen Sie im folgenden einen Beitrag von Hazrat Khalifatul Massih II ra zu diesem Thema. Erklären Sie auch Ihren jugendlichen Freunden, dass wir nur in Sicherheit sind, wenn wir den Worten des Reformers der Zeit Beachtung schenken und ihnen Folge leisten.
    Einmal wurde der Verheißene Messias as) **von einigen Nicht-Ahmadis gefragt, weshalb er den Mitgliedern seiner Jamaat nicht erlaube, z.B. Ehen mit Nicht-Ahmadis zu schließen. Er antwortete: „Wenn man in einem mit Milch gefüllten Krug auch nur drei oder vier Tropfen saure Lassi (verdünnte Milch) hinzugibt, so wird die ganze Milch verdorben. Jedoch verstehen die Leute nicht die Weisheit, dass es notwendig sein kann, das eigene Volk davor zu bewahren, sich mit anderen zu vermischen und ihre negativen Einflüsse zu übernehmen, um die Handlungsfähigkeit des Volkes aufrechtzuerhalten. Schließlich haben wir mit den Feinden des Islam einen spirituellen Krieg zu führen. Wenn wir uns indes mit den Leuten vermischen, die diesen Feinden unterwürfig sind und die ihnen nachahmen, so werden wir infolgedessen zu Nachahmern Europas und würden selbst nachlässig bezüglich des qur-ânischen Jihaad werden. Mithin sollten wir uns im Interesse des Islam und der Muslime nicht mit anderen Gemeinden vermischen,…“

    Haidar Ali Zaffar, Leitender Missionar Deutschland
    Die Heirat mit Nicht-Ahmadis
    Ahmadiyya Bulletin, Dez./Jan. 2004

    http://www.neue-einheit.com/deutsch/is/is2006/is2006-52.htm

  60. War wieder ’ne Schande gestern abend, wie die ebenso blutrote wie blutleere HR-Hessenschau über den Mord berichtet hat.

    Sie schafften es, während des gesamten Beitrags kein einziges Mal das Wort „Islam“ oder „muslimisch“ in den Mund zu nehmen! Allerdings fielen die Begriffe „pakistanisch“ und „Ehrenmord“, was jedem halbwegs gebildeten Zuschauer genügend Hinweise lieferte.

    Beeindruckend die Front des Mietshauses, in dem die Familie wohnt. Da stehen sie auf den Balkonen, die riesigen Parabolantennen (Satellitenschüsseln), die den „wahren Islam“ direkt aus den Herkunftsländern in die Wohnzimmer transportieren.

    Zu der betreffenden Familie befragt, antworteten die ebenso islamischen Nachbarn, sie sei immer „korrekt“ gewesen.

    Das mag sogar nicht mal eine Lüge sein, wenn man dieser „Religion“, die nichts weiter als eine totalitäre, menschenverachtende Ideologie ist, anhängt. Dann ist das Verhalten der Familie…korrekt.

  61. Ich bin entsetzt und tief erschüttert, aber das Schlachten von Kindern scheint mittlerweile zu Deutschland zu gehören. Ich möchte mich ausdrücklich davon distanzieren, auch wenn ich damit in die rechte Ecke geschoben werde!

Comments are closed.