trinitaet_ karikaturWie arm wäre unser „Abendland“ ohne die Zeugnisse glänzender Religionskritik! Ohne einen Ludwig Feuerbach und sein „Wesen des Christentums“ ohne Sigmund Freuds „Der Mann Moses und die monotheistische Religion“ ohne nicht zuletzt auch die marxistische Philosophie, deren Religionsverständnis sich nicht auf die platte Phrase „Religion ist Opium fürs Volk“ reduzieren lässt. Zur Religionskritik gehört auch die Satire. Mit spitzer Feder greift sie das Heilige an, um das Scheinheilige daran aufzudecken – und bereitet dadurch gerade auch dem Freude und Anregung, der im Glauben fest genug ist.

(Von Marcus)

Freie und heitere Geister erfreuen sich an Religionskritik. Daraus folgt aber umgekehrt noch lange nicht, dass alles, was uns als Religionskritik verkauft wird, allein deswegen schon geistreich ist!

Das Niveau des kritisch-satirischen Umgangs mit „heiligen“ Gütern – sei es das „heilige Deutschland“, sei es die „heilige Religion“ – korrespondiert nicht gleich mit dem Grad an angewandter Obszönität und Pietätlosigkeit, mit dem Grad an niederträchtiger Genugtuung am Lästern um des Lästerns, am Verhöhnen um des Verhöhnens willen. Das ist zu plump und zu billig!

In der linken Republik haben wir uns leider daran gewöhnt, jede Genital-, Anal- und Fäkal-Ästhetik höchst unkritisch als „avantgardistisch“ zu preisen, sofern nur ein „emanzipatorisches“ und „humanistisches“ Anliegen damit vorgetragen wird.

Der Papst als inkontinenter Greis? Die Dreifaltigkeit als kopulierende Inzestgemeinschaft? Das ist Religionskritik für das intellektuelle Lumpenproletariat, die sich selbst das Urteil spricht! Dergleichen würdigt man dann aber mit kalter Verachtung und nicht mit Strafanzeigen, Verbotsforderungen und zur Schau gestelltem Beleidigt-Sein – und schon gar nicht mit der Kalaschnikow.

Nebenbei bemerkt: Wie würden sich alle jene, die sonst eifrig über die Tabus der „political correctness“ wachen, jetzt aber urplötzlich ihre Leidenschaft für Freiheit und Kritik entdeckt haben, wohl dazu verhalten, wollte ein Karikaturist im gleichen Prolo-Stil ganz andere Ikonen aufs Korn nehmen – z.B. die geheiligte Figur des „Flüchtlings“. Na, da wäre wohl was los…!

Wenn Autoren hasszerfressener Ekel-Ästhetik Opfer von Gewalt werden, dann ist das ein Angriff auf die Freiheit. Aber nicht, weil die Vulgarität ihrer Ergüsse vollendeter Ausdruck einer Jahrhunderte währenden Geschichte hin zur Freiheit ist – sondern weil man die Freiheit schwerlich haben kann ohne auch ihre Entartungserscheinungen ertragen zu müssen.

Opfer von Mordanschlägen verdienen den Respekt und die Pietät, die in unserem „christlichen Abendland“ nun einmal so üblich sein sollte. Im Nachhinein mögen muss man solche Leute, ihre Kunst und ihre Anliegen aber deswegen noch lange nicht. Nein, auch ich bin nicht Charlie, und ich trage heute keinen Trauerflor – und der Feind meines Feindes ist nicht automatisch mein Freund.

Hier noch der Auszug eines Textes von Gudrun Eussner, den ein Leser (7berjer) ausfindig gemacht hat:

Den Demonstranten der Pegida gebe ich noch Informationen, was ihre Trauerflore am Montag angeht: Wenn die Terroristen gewußt hätten, wen sie da abräumen, hätten sie es sich überlegt. Die angeblich unabhängige Redaktion des Charlie Hebdo, kurz vor der finanziellen Pleite, geht am 29. September 2014 zum Staatspräsidenten François Hollande, zum Betteln. So schreibt es mein gewiß nicht rechtes Lokalblatt L’Indépendant heute. Es ist nachzulesen der Chronologie der Nouvelle République, vom 9. Januar 2015, 13:46 Uhr:

13:46 – Visite à l’Elysée – François Hollande avait reçu la direction de Charlie Hebdo le 29 septembre pour évoquer leurs difficultés financières. Tombés sous les balles des tueurs mercredi, les dessinateur Cabu et Charb ainsi que l’économiste Bernard Maris participaient à ce rendez-vous.

13:46 Uhr – Besuch im Präsidentenpalast Élysée – François Hollande hatte die Direktion des Charlie Hebdo am 29. September empfangen, um an die finanziellen Schwierigkeiten zu erinnern. Unter den Kugeln der Mörder am Mittwoch gefallen, nahmen die Zeichner Cabu und Charb sowie der Volkswirt Bernard Maris an diesem Treffen teil.

Im Internet kursiert das Monatsgehalt des Chefredakteurs Stéphane Charbonnier: 3 500€/Monat. Er nennt sich einen „Atheisten, nicht islamophob“, und war Freund und Kampfgenosse des Multimillionärs Pierre Bergé, des Aktionärs der linken Medien Le Monde, Rue89 und Nouvel Observateur.

Die Praxis der ermordeten Psychoanalytikerin Elsa Cayat liegt laut Le Figaro an der Avenue Mozart, im XVI. Arrondissement, im vornehmsten und teuersten Stadtteil von Paris. Ich kenne die Gegend von Dienstreisen, da ist der Sitz der OECD, im Château de la Muette. Vornehmer geht’s nimmer.

Man nennt solche Leute in Frankreich Bobos, Bourgeois-Bohémiens, politisch stehen sie links, sie sind niemals Islamkritiker gewesen, sondern es ist ihnen gelungen, sich mittels Provokation finanziell zu sanieren. Die von mir gestern gekaufte Nummer 1177 des Charlie Hebdo wird bei Ebay zu astronomischen Summen gehandelt, von 20€ bis 50 000€ gehen die Angebote, was nicht heißt, dass es Idioten gibt, die das zahlen, und wenn, sind es indirekte Zuwendungen an Charlie Hebdo. Das berichtet L’Indépendant vielleicht, weil dort aus finanziellen Gründen Personal entlassen werden muss.

Was die Karikaturen angeht, die sind potthässlich und grottenschlecht, sie haben vom Stil her fast alle Stürmer-Niveau, nur in bunt. Es sind auch antisemitische darunter, man kann sie sehen im Artikel Michel Houellebecq sieben Jahre vorgezogen. Einmal abkupfern reicht!

Wie Franzosen, die angeblich Ästheten sind, solches gut finden, ist mir ein Rätsel. Aber die Pleite war immer vor der Tür. Sie wurde durch Provokationen aller Art geschickt abgewendet. Nun ist damit nicht etwa Schluss, sondern der Massenmord an den Redaktionsmitgliedern spült Millionen Euro in die Charlie-Kasse, auch die Regierung, die in Billionen Euro Schulden steckt, wird sich beteiligen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

68 KOMMENTARE

  1. Merkel wirkt!
    kaum ist der Pflichtbesuch in Paris vorbei, kommen die ersten, bestellten Anti-Pegida bildchen von den „unabhängigen“ Karrikaturisten aus dme Hause Charlie.
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-01/frankreich-charlie-hebdo-karrikaturen-pegida-paris-dresden

    Was für eine Schweineangst vor souveränen Bürgern!
    Man riecht förmlich die vollen Hosen der Lügenpolitik +Lügenpresse.
    ———–
    Jetzt steigt die Lügenpresse auch im (schlecht gemachten) Tarnanzug in das „freie“ Internet.
    Correctiv nennen sie sich und werden von der WAZ-Gruppe gepämpert.

  2. „Nach Paris muss man davon ausgehen, dass die Mohammed-Karikaturen eine Provokation sind“, sagte ein Stadtsprecher.
    ————————————-
    …und die fehlende Burka sind eine Provokation,und die Kirchen,und die vielen Deutschen,und das Schweinefleisch,und die deutschen Schulen,und überhaupt die deutsche Sprache,und und und…..

  3. Vielleicht ein wenig OT

    Kürzlich sprach mich eine Dame an, Thema war die Rücksichtslosigkeit in unserer Gesellschaft. Ihr war folgendes widerfahren: In einem Gespräch mit einem ausländischen Mitbürger (Inhalt ist mir nicht bekannt) sagte dieser schlussendlich zu der Dame: „Das einzige Problem sei, dass es noch zu viele Deutsche hier gäbe“.

    Mit diesem Satz ist m.E. alles gesagt, oder!?

  4. Antisemitismus bei „Charlie Hebdo“???

    1.) Der Sexcomic-Zeichner Georges Wolinski war in Tunis geboren, hatte jüdische Eltern…

    2.) Jüdin „“Elsa Cayat galt nach Ansicht von Paris Match als eine der besten Psychoanalytikerinnen der Lacanschen Schule(Siehe Jacques-Marie Émile Lacan, der „Scharlatan“) in Paris.[1] Bereits mit 22 Jahren erlangte sie am Ende des Medizinstudiums den Status einer Interne der Hopitaux de Paris (Pariser Krankenhausverbund). Die Pariser Internes bilden die Spitze der medizinischen Elite Frankreichs, der Zugang ist durch eine extrem anspruchsvolle akademische Auslese (Concours) reguliert…

    Sie veröffentlichte in der französischen satirischen Zeitschrift Charlie Hebdo die regelmäßige zweiwöchentliche Kolumne „Charlie Divan“ (angelehnt an das Sofa des Psychoanalytikers), in der sie aktuelle Probleme der Erziehung, des Geschlechterverhältnisses, der französischen Gesellschaft allgemein und die Entstehung des Holocaust behandelte…““
    wikipedia.org/wiki/Elsa_Cayat

    She was definitely killed because she was Jewish
    edition.cnn.com/videos/world/2015/01/09/erin-intv-bramly-cousin-paris-terror-victim.cnn

    NUN, ANTISEMITISMUS IST AUCH, WENN JUDEN DEN ISLAM IN SCHUTZ NEHMEN, obwohl der Koran(Allah und Mohammed) Mord an Juden befiehlt und feiert.

  5. #4 Deutsche Wertarbeit (12. Jan 2015 13:15)

    Hätte mir das einer gesagt, hätte der gleich die passende Antwort von mir bekommen, nämlich, warum ER dann überhaupt noch da sei!

    Die Dame braucht noch etwas Schlagfertigkeit, oder war die von der Sorte „Gutmensch“, die nun sehr unsanft in der Realität aufgeschlagen ist?

  6. Wobei ich OTTO Normalbürger nach wie vor, nicht toll finde, bezüglich Ästhetik, Kunstverständnis…etc.
    #3 5to12 (12. Jan 2015 13:06)

    Während OTTO (Waalkes) wiederum ein begnadeter Komiker war, der die Einfälle und Sprachwitze von Robert Gernhardt und Co. (*) kongenial auf die Bühne brachte. Hier Otto mit seiner legendären „Religionskritik“, die natürlich keine Religionskritik war, sondern Kritik am Habitus und am Geschwafele von Pfaffen:

    Otto Waalkes: Das Wort zum Montag
    https://www.youtube.com/watch?v=MY83lz2frIg

    (*) http://de.wikipedia.org/wiki/GEK-Gruppe

  7. #3 5to12 (12. Jan 2015 13:06)

    Das Erstaunlichste ist aber, dass sich die
    weltoffenen 68er als ultimative Spiesser
    entpuppt haben, die keine andere Meinung mehr
    gelten lassen können.
    Sei sie noch so stichhaltig!

    Das, mein Lieber, ist den Punks schon in den 70ern aufgefallen. Die Hippies und Sozialdemokraten waren damals schon ihr Hauptfeind:

    Wir brauchen keine Freizeiträume
    für unsere Science-Fiction-Träume!

    NB Das mit der Emailadresse hat übrigens seinerzeit geklappt, jetzt muss ich nur noch Zeit finden.

  8. Alle wollen Charly sein!

    Da können plötzlich Millionen auf die Straße gehen, allen voran eine Horde verlogener Politiker.

    Wo waren die Millionen als in Nigeria Hunderte von Boko-Haram (haben nichts mit dem Islam zu tun) ermordet wurden? Als über 200 christliche Mädchen entführt, zwangsislamisiert (hat nichts mit dem Islam zu tun) und, wie man hört, als Sexsklavinen verkauft wurden. Wo waren die Millionen als in Pakistan über 130 Kinder von den Taliban (haben nichts mit dem Islam zu tun) ermordet wurden? Wo waren die Millionen bei all den schrecklichen Verbrechen von IS, Boko Haram, al Shabaab, Taliban usw…..
    Es wurden von bösen Islamisten (haben den Islam missbraucht), 17 Menschen ermordet. Ein schlimmes und wahrscheinlich nicht das letzte Verbrechen derer, die nichts mit dem Islam zu tun haben.

    Es gibt aber eine unübersehbaren Unterschied zwischen den vorgenannten Verbrechen und den Morden in Paris: Dieses mal waren es Weiße die getötet wurden! Von Schwarzen!
    Da konnten plötzlich millionen Rassisten, angeführt von rassistischen Politikern, auf die Straße gehen.

    Die Menschen von Nigeria bis Pakistan haben Recht, wenn sie sich wie Menschen 2. Klasse fühlen.

  9. Karikaturen oder auch Satire ist ein Teil unserer Kultur, war bis heute doch eigentlich normal.
    Demnach nicht nur in Frankreich. Einer wird mehr oder der andere eben auch weniger beachtet. Charly Chaplin zum Beispiel, war so umstritten wie erfolgreich und wie viele andere humorvolle Menschen und Künstler auf dieser Welt auch.
    Der hat bekanntlich auch politische Satire gemacht, den Adolf zum Beispiel parodiert usw…
    Und es wurden letztendlich viele Karikaturisten, Satiriker,Musiker und Künstler und nicht nur die in Frankreich, deswegen auch ermordet.

    Wer oder was instrumentalisiert demnach jetzt genau nur das Verbrechen in Frankreich ? Mit welchem Hintergrund, wirklichen Zusammenhang usw…
    Eben doch nur um was zu verschweigen, ihre Angst vor einer neue Dimension von Mördern, die doch wohl kaum nur die Pressefreiheit angegriffen haben.

    Erstmalig in Erscheinung getreten schon am 11.September derzeit! Also ihr lieben friedliebenden Völker auf dieser Erde, noch nicht dazu gelernt ?

  10. Jetzt gebt es verdammt noch mal schon zu. Einige sind tief drinnen gar nicht so unglücklich darüber, daß dieser gotteslästerliche Fäkalhumor einmal ordentlich bestraft wurde, trotz aller Schockiertheit über die entsetzlichen Mittel. Darauf gibt es nur eine richtige Antwort: Laßt noch viel mehr Scheiße auf die ganze Bigotterie regnen, solange bis alle gleich stinken und alle gleich braun aussehen. Dann kann man sich endlich die Wahrheit ins Gesicht sagen.

  11. Kann mir mal einer der Gutmenschen erklären, warum das „allahu akbar“ in den Moscheen einen anderen Sinn haben soll als das „allahu akbar“, das die Mörder von Charlie gebrüllt haben, das aber wiederum einen anderen Sinn haben soll als das „allahu akbar“, das die Schächter schreien, wenn sie einem Lamm oder einem Ungläubigen die Kehle durchschneiden?

    Somit muß ich folgern, daß „allahu akbar“ immer sich auf die Religion Islam bezieht, bzw. beziehen muß. Also hat der Islam doch etwas mit dem Morden zu tun!

    Wie ist das sonst zu erklären? Die Mörder geben ja schon alleine zu, daß sie im Namen des Islam morden! Sonst müßten sie ja etwas anderes, Säkulares sagen…

    Wenn ich zugebe, daß es im Namen Allahs passiert, dann ist es so! Punkt!

    Eigentlich müßten jetzt die wahren Muslime auf die Straße gehen und die Negierer verfolgen, weil sie den Islam als Ursache des ganzen Schlachtens nicht anerkennen und somit Allah nicht als Gott ansehen. Und wie ist das nochmals: Wer nicht an Mohammed und Allah glaubt, ist ein Ungläubiger und muß getötet werden? Oo, wenn das ein einziger Muslim kapiert, können wir uns auf was gefaßt machen 🙂

    Dann werden die „Jäger“ zu Gejagten…

  12. Wenn ich auf die PI Seite gehe höre ich einen Araber sprechen ganz kurz nur,hört sich an wie eine Radioansprache.
    Weiß jemand was das zu bedeuten hat?
    Also was der sagt ist immer ganz kurz ein paar Worte 5-6 worte immer die selbe Ansage.

    Ein Virus?
    Weiß jemand was?

    Es kommt nach jeder Aktion ,also wenn ich zum nächsten Thema gehe höre ich das ,also immer wenn ich genau weiß ichs nicht.
    Ich lasse erstmal den Virenscanner laufen.
    Wenn jemand was weiß ich schaue später nochmal hier rein,danke.
    Jetzt nochmal.also wenn ich schreibe und dann auf Vorschau gehe spricht er aus meinen Lautsprechern.Jetzt wenn ich auf Vorschau gehe wird er wieder sprechen,was kann das sein?

  13. Habe mich gestern auch gefragt, warum erst dieser Terroranschlag solche Resonanz fand.
    In Europa fanden u.a. 2004 der Bahnanschlag in London mit 52Toten, 2005 der in Madrid mit 191 Toten, 2011 der Anschlag auf dem Weihnachtsmarkt von Lüttich mit 6, das Attentat von Toulouse mit 7 Toten und der antisemitische Anschlag in Brüssel mit 4 Toten statt. Berücksichtigt man die im Ausland ermordeten Europäer, haben wir seit 9/11 hunderte Tote zu beklagen.

  14. Was für ne Albernheit, Freud und Feuerbach gegen „Charlie Hebdo“ aufzufahren! „Charlie Hebdo“ ist oft geschmacklos, schweinisch – na und? Seit wann hat Karikatur geschmack-voll zu sein? Charb & Co. sind bei Hollande vorstellig geworden? Na und? Alle französischen Zeitungen hängen am staatlichen Tropf. Die ermordete Psychoanalytikerin wohnte in der Avenue Mozart? Na und? Macht sie das unglaubwürdig? Weil sich alle mit „Charlie“ solidarisieren, müsst Ihr den Toten Dreck hinterwerfen?

    Die „platte Phrase“ heißt übrigens nicht „Religion ist Opium fürs Volk“, sondern „ist das Opium des Volkes“, kleiner Unterschied.

  15. “CDU-Ratsherr ruft zu Pegida-Unterstützung auf”
    (HAZ-Kaufartikel)
    “”In der Debatte um die islamfeindliche Pegida-Bewegung gerät Hannovers CDU unter …”
    11.01.15 | 23:49 Uhr | 17 mal gelesen | So gefunden auf haz.de
    CDU-Ratsherr ruft zu Pegida-Unterstützung auf
    In der Debatte um die islamfeindliche Pegida-Bewegung gerät Hannovers CDU unter Rechtfertigungsdruck. Der CDU-Ratsherr KURT FISCHER verschickt Thesen der Islamfeinde und ruft zur Pegida-Unterstützung auf. In der Partei ist man entsetzt, hält einen Parteiausschluss allerdings für schwierig.””
    http://www.ad-hoc-news.de/cdu-ratsherr-ruft-zu-p…/…/41227712

    Die politkorrekten Wölfe werden ihn verleumden und fressen!!!

    +++

    “Liebe Freunde!
    Betet für mich, daß ich nicht furchtsam vor den Wölfen fliehe.”
    (PP Benedikt XVI. bei seiner Predigt zur Amtseinführung 25.04.2015)

  16. Der Charlie Hebdo Hype sollte mal zur Seite gelegt werden

    Was bleibt dann ?

    4 Menschen, die in Europa nur aufgrund ihres jüdischen Glaubens sterben mussten.
    Gerade wir Deutschen haben die Pflicht, alles zu tun und auch auszusprechen, warum Juden in Europa und insbesondere in Frankreich, wieder einer Verfolgungsangst ausgesetzt werden.
    Nicht nur, wegen ein paar durchgeknallte Islamisten, wie es gerne dargestellt wird, sondern wegen der dortigen muslimischen wachsend antisemitischen Bevölkerung.
    (Ansaztweise auch in Deutschland, letzten Sommer, das waren keine Islamisten Demonstranten, sondern „normale“ Muslime)
    Beim nächsten Holocaust-Gedenken stellen sich wieder die Politiker in Reih und Glied und beschwören,dass sich so etwas nie wieder in Europa wiederholen darf.
    Genau deswegen muss Pegida stattfinden und genau deswegen schäme ich mich für Justizminister Maas !

  17. #14 Zwiedenk (12. Jan 2015 13:57)
    # 13 atlas 12.01.15 13:48
    Vollkommen korrekt, dem stimme ich voll zu.
    ——————————

    Oh heiliger St. Florian, wie Recht Sie beide haben.
    Aber: Die Politik hier wird nicht müde, die anzuprangern, die es wagen, das anzuprangern, denn: das hat mit dem Islam nichts zu tun.
    Die Medien werden nicht müde, zu verbreiten: Islam = Frieden

    Heute im DLF, Kontrovers, durfte die „Islampro-pagandistin“ Khola Hübsch aus Frankfurt, zur Expertin erklärt, immer und immer wieder verkünden, dass der Koran die reine Liebe ist. Schwennicke vom Cicero und der abgehalfterte Gerhard Baum noch der Moderator getrauten sich ihr etwas entgegen zu halten. Schwennicke setzte zwar an, doch ihn verließ der Mut ob der geistigen Übermacht der Khola Hübsch.

    Und heute Abend hockt sie beim Plasberg und sabbert ihren Müll.

  18. #17 Muchamels Katastroph

    Ist bei mir genauso. Auch jetzt!!!
    Mein Virenscanner hat allerdings nichts gefunden!
    Momentan habe ich keine Erklärung. 🙁

  19. Ich bin NICHT Charlie!
    Wer gestern nach Paris schaute und dort mittrauerte, sollte ebenso nach Berlin schauen. Hier sind es keine Waffen, die Kritiker zum schweigen bringen, sondern Denunzianten und Gesetzesgeber. Diese Einschränkung der Freiheit, der Meinungsfindung, der Meinungsfreiheit, der Pressefreiheit geht schleichend, ohne einen Knall von statten, wenn die politische Elite und ihre Hilfsmarionetten Volksbegehren und ihre Initiatoren als Rattenfänger betiteln.
    Und nein, wir sind nicht in China, wo unliebsame Schreiber Hausarrest oder schlimmere Dinge widerfahren. Wir sind in Deutschland, in der Bundesrepublik Deutschland die sich selbst als freien und demokratischen Staat bezeichnet, aber alles tut, um alles zu bekämpfen, was der politischen Führung nicht passt. Hierfür unterstützt man sogar Systemfeinde, um das Teile und Herrsche Prinzip durchzuführen.
    http://www.preussischer-anzeiger.de/2015/01/ich-bin-nicht-charlie/

  20. Die „platte Phrase“ heißt übrigens nicht „Religion ist Opium fürs Volk“, sondern „ist das Opium des Volkes“, kleiner Unterschied.
    #22 Heta (12. Jan 2015 14:13)

    Aber, natürlich, ein gewichtiger (was Sie ja auch sagen wollen). Beim „für“ schwingt stark mit, das Opium werde dem Volk von interessierte Stelle verabreicht; beim „des“ ist es auch gut möglich, daß das Volk aus eigenem Antrieb dazu greift.

  21. #28 gegendenstrom (12. Jan 2015 14:22)

    Kann es sein, daß das Gedudel von einem Werbebanner kommt?

  22. Wenn ich an die penetrante kirchliche Einmischung gegen „Rechts“ mit Gegendemo-Aufrufen, Glockenläuten und Beleuchtungsabschalten denke, mindert es meine Empörung gegen derartige Karikaturen erheblich.

  23. #28 Cedrick Winkleburger (12. Jan 2015 14:25)

    #19 Mark von Buch (12. Jan 2015 14:11)

    Ich war schnella 🙂
    ______________________________________________

    KW

    (Klückwunsch, nach der Rechtschreibreform)

  24. Etwas OT:

    http://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/verdaechtige-wieder-auf-freiem-fuss-39300962.bild.html

    Aber:

    Vermutlich irre Islamisten oder deren Trittbrettfahrer haben in der Nacht zu Sonntag die Redaktion angegriffen. Die Täter warfen kurz nach 2 Uhr erst mit Steinen die Scheiben ein, schleuderten dann einen Brandsatz ins Archiv der Zeitung.

    Sehr schön: Kommt der Wahrheit jedenfalls näher als böse „Rächte“…. wobei das Wort „Trittbrettfahrer“ mit Vorsicht zu genießen ist, denn Trittbrettfahrer gibts im Islam nicht! Islam ist Islam und nicht Trittbrett-Islam!

  25. Wieviele Beine hätte man auf die Straßen bekommen, wenn der Anschlag einem christlichen Verlagshaus passiert wäre? Hätten sich dann auch Millionen als Opfer gefühlt oder man nach 2 Tagen wieder zur Normalität zurückgefunden? Ob dafür ein Brennpunkt gesendet worden wäre? Nein, es sei denn in einer Moschee hätte es gekokelt.
    Man kann für die Trauerbekundungen zwar ein gewisses Maß an Verständnis zeigen, aber es ist nicht Zielführend, wenn die dahinterstehende Ideologie nicht angeprangert wird. Nein, es ist nicht die PEGIDA Bewegung! Die gerät in die Lügentrommelfeuer-Schußlinie, weil sie Aufmerksam macht und aufklären möchte, nicht Haß oder Fremdenfeindlichkeit zu verbreiten sucht. Aber das ist den Eindimensional-Denkern von Presse ,Radio und TV nicht zu vermitteln, so lange die ihre Walze vom bösen Rechtsextremismus ableiern können.

  26. OT- Ägyptischer Student kriegt 3 Jahre wegen Atheismus und weil er es gewagt hat sich bei der Polizei zu beschweren, daß seine Nachbarn ihm deswegen zugesetzt hatten. Sein eigener Vater hat gegen ihn ausgesagt. Ist dort inzwischen ganz normal, da gibt man sich tolerant gegenüber Christen und Juden, aber wer gar keine Religion haben will, der hat ein Problem.
    http://news.yahoo.com/egypt-student-gets-3-jail-term-atheism-152045172.html;_ylt=AwrSyCMGmLJU1UQAe.rQtDMD

  27. #29 Biloxi:

    Das ganze Marx-Zitat, 1844:

    „Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüt einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volkes.“

  28. Diese Karrikaturisten die gegen PEGIDA hetzen repräsentieren nicht das Volk. Lasst euch nicht verunsichern. Es sind dumme Linke die es nicht besser verstehen und die noch nicht mal etwas begreifen wenn ihre Kollegen abgeschlachtet werden.

    Ich frische zur Zeit wieder meine Französischkenntnisse auf, um die islamkritische Szene in Frankreich besser mitverfolgen zu können. Viele Franzosen sind auf unserer Seite, darauf könnt ihr euch verlassen. Pierre Cassen und Christine Tassin, zwei bekannte französische Islamkritiker, werden heute bei der DÜGIDA in Düsseldorf erwartet.

    Zitat:

    Franzosen aus Paris unterstützen die DüGIDA

    Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass die Resistance Republicaine (http://resistancerepublicaine.eu) aus Frankreich mit einer Delegation zu unserem Abendspaziergang kommen wird, um uns zu unterstützen. Die französische islamkritische Bewegung kämpft schon seit 2010 gegen den drohenden Islamismus, der in Frankreich viele Opfer forderte.

    https://www.facebook.com/pages/Bogida/781905711876911?fref=ts

    Lasst euch also nicht von ein paar dummen Hampelmännern gegeneinander ausspielen! Ich liebe Frankreich und es wäre wunderbar, wenn unsere patriotischen Bewegungen noch enger zusammen arbeiten würden für ein schönes freies Europa der europäischen Völker! Europa hat genug eigene Vielfalt zu bieten und braucht keine „Bereicherung“ durch kulturfremde Barbaren

  29. #oben

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/CDU-Ratsherr-ruft-zu-Pegida-Unterstuetzung-auf

    In der Debatte um die islamfeindliche Pegida-Bewegung gerät Hannovers CDU unter Rechtfertigungsdruck.

    Der CDU-Ratsherr Kurt Fischer verschickt Thesen der Islamfeinde und ruft zur Pegida-Unterstützung auf.

    In der Partei ist man entsetzt, hält einen Parteiausschluss allerdings für schwierig.

    Hannover.

    Der CDU-Ratsherr Kurt Fischer, als langjähriger Vorsitzender des Umweltausschusses keine Randfigur in der Kommunalpolitik, hat am Sonntag ein elfseitiges Positionspapier verschickt, in dem er sich mit der Politik der Pegida auseinandersetzt.

    Sein Fazit: Er werde an der Kundgebung des hannoverschen Pegida-Ablegers Hagida teilnehmen.

    Die 19 Thesen der Pegida verschickte er gleich mit.

    Parteichef Dirk Toepffer ist entsetzt, denkt aber nach Rücksprache mit seinem Parteivorstand nicht über einen Parteiausschluss nach: „Man ändert Menschen nicht, indem man ihnen das Demonstrieren verbietet“, sagt er.

    Eigentlich gilt eine Unterstützung der Pegida als unvereinbar mit der CDU-Politik.

    Bundeskanzlerin Angela Merkel, zugleich CDU-Vorsitzende, hatte sich jüngst klar zu der Bewegung positioniert.

    „In Deutschland gibt es zwar die Demonstrationsfreiheit. Aber es ist kein Platz für Hetze und Verleumdung von Menschen, die aus anderen Länder zu uns kommen. Deshalb muss jeder aufpassen, dass er nicht von den Initiatoren einer solchen Veranstaltung instrumentalisiert wird“, hatte Merkel gewarnt.

    Hannovers Parteichef Toepffer stellt denn auch klar: „Für mich persönlich und für alle Kreisvorstände, mit denen ich heute gesprochen habe, ist eine Teilnahme an der Demo indiskutabel, aber wir wollen keinen Druck auf Kurt Fischer ausüben.“

    Vorbilder für den Umgang mit dem Phänomen gebe es noch nicht: „Ich habe aus keinem einzigen Kreisverband bisher gehört, dass ein CDU-Ratsherr diese Bewegung aktiv unterstützt“, sagt Toepffer.

    Er will mit Fischer reden. „Er ist mit Sicherheit kein Rechtsradikaler, aber manchmal sehr provokant in seinen Thesen.“

    Fischer sieht sich selbst gern in der Rolle des kritischen Mahners, häufig hat er Parteifreunde und Fachleute im Umweltausschuss mit seinen Ansichten – etwa über den Klimawandel, dessen Ursachen er nicht beim Menschen sieht – erschreckt.

    In seinem elfseitigen Thesenpapier zum Thema Pegida fordert er jetzt dazu auf, Menschen nicht auszugrenzen, die andere Ansichten haben. Zugleich strapaziert er islamfeindliche Vorurteile.

    So schreibt er etwa zum Thema Terrorismus, dass „wir nicht in allen Muslimen islamistische Terroristen sehen dürfen“, schiebt jedoch ein „Aber“ hinterher: Die Terroristen vom 11. September hätten zu bin Laden Kontakt gehabt.

    Wieso das ein „Aber“ ist, bleibt unklar. Kritiker werfen Pegida vor, genau mit solchen Unschärfen Vorurteile zu schüren, statt zur Aufklärung beizutragen.<<

    .

    Bißchen Gutmenschenblabla…..

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Warum-Hagida-und-ihre-Gegner-demonstrieren

    Die Spaltung der Gesellschaft findet nicht zwischen Opern- und Georgsplatz statt, sondern in den Köpfen.

    Wir sollten eben nicht nur „Charlie“ sein, sondern – symbolisch – auch Muslim, Jude, oder Migrant.

    Träum weiter, Schäfchen.

    In was für einer Welt leben solche Leute?

    Have a nice day.

  30. #7 gegendenstrom (12. Jan 2015 13:26)

    Offensichtlich gibt es, ähnlich wie in Deutschland, in Frankreich Kräfte, die nicht nur die Islamisierung unterstützen, sondern auch noch einen Graben zwischen Frankreich und Deutschland ausheben!!!!!!!

  31. und wieviel Aufgebrachtheit hätte es wohl gegeben, wenn die Redaktion der „National-Zeitung“ Opfer eines Antifa-Kommandos geworden wäre?

  32. #37 X-Wing (12. Jan 2015 14:54)

    Diese Karrikaturisten die gegen PEGIDA hetzen repräsentieren nicht das Volk. Lasst euch nicht verunsichern. Es sind dumme Linke die es nicht besser verstehen und die noch nicht mal etwas begreifen wenn ihre Kollegen abgeschlachtet werden.

    Mal etwas zum Nachdenken:

    Wir haben alle mit Hebdo getrauert und „Je suis Charlie!“ gerufen, weil die Meinungsfreiheit in Gefahr ist! Viele haben gehofft, daß Hebdo weitermacht, nicht unterkriegen lassen, hieß es unisono. Nun aber nutzt Hebdo als Satireblatt die Meinungsfreiheit weiter und zieht gegen Pegida genauso vom Leder wie damals gegen die Muslime. Und nun schreien wir auf, weil Pegida das Opfer ist!

    Hebdo nutzt nur seine Meinungsfreiheit, für die wir kämpfen!

    Klar ist es ist widerlich und pervers, was sie machen, es ist nicht fair, es ist gemein! Aber andererseits können wir uns dennoch freuen, daß Hebdo weiter seine Meinung kundtut, auch wenn sie unpassend ist, zeigt doch, daß der Geist der Meinungsfreiheit weiter über uns schwebt. Und Meinungsfreiheit bedeutet aber auch, negatives zuzulassen.

    Stehen wir drüber, wir wissen es besser.

  33. Es wird immer toller!
    Und wenn man glaubt es geht nicht mehr, kommt noch eine größre Tollheit her.

    Das findet ich auf auf der Seite von ZDF HEUTE

    Politik: Pariser Terror nicht missbrauchen

    In Dresden wollen die Pegida-Anhänger wegen der Terroropfer von Paris mit Trauerflor aufmarschieren. Justizminister Heiko Maas reagierte darauf mit Empörung und forderte die Pegida-Organisatoren auf, ihre Demonstration abzusagen. „Ihr seid alle Heuchler“, sagte der SPD-Politiker im Deutschlandfunk zu den Pegida-Anhängern. Er begründete dies damit, dass dieselben Demonstranten noch vor einer Woche Journalisten als „Lügenpresse“ geschmäht hätten. In der „Bild“-Zeitung sagte er: „Die Opfer haben es nicht verdient, von solchen Hetzern missbraucht zu werden.“

    Ähnlich äußerte sich Grünen-Chef Cem Özdemir. Dass ausgerechnet Pegida, die bei ihren Veranstaltung regelmäßig über „die Lügenpresse“ rede, jetzt die Karikaturisten von „Charlie Hebdo“ ehren wolle, sei „geradezu abenteuerlich“, so Özdemir im Interview mit n-tv.

    CSU-Chef Horst Seehofer forderte, die Pegida-Aktionen bis auf weiteres auszusetzen. Die Verantwortlichen sollten „jetzt, wo die ganze Welt trauert und schockiert ist über die Vorgänge in Paris, auf absehbare Zeit ihre Demonstrationen“ absagen, sagte er in der ARD. Auch Innenminister Thomas de Maizière hatte der Pegida-Bewegung vorgeworfen, die Terroranschläge von Paris politisch zu missbrauchen.

    Und das auf der DLF Nachrichten Seite

    Bundesregierung beteiligt sich an Mahnwache muslimischer Verbände

    Die Bundesregierung will gemeinsam mit muslimischen Verbänden ein Zeichen für Toleranz setzen. Der stellvertretende Regierungssprecher Streiter sagte in Berlin, man werde sich morgen Abend einer Mahnwache am Brandenburger Tor anschließen. Neben Bundeskanzlerin Merkel nähmen SPD-Chef Gabriel, mehrere Bundesminister sowie die Spitzen der Parteien im Bundestag teil. Auch die Kirchen und jüdische Vertreter kündigten ihr Kommen an. Bundespräsident Gauck kündigte an, eine Rede zu halten. Zu der Mahnwache haben der Zentralrat der Muslime und die Türkische Gemeinde in Deutschland aufgerufen. Nach den Terroranschlägen in Paris soll damit ein Zeichen für Weltoffenheit und gegen die Vereinnahmung der Religion für Gewalt gesetzt werden.

    Davutoglu wird sie schön eingenordet haben unsere Mutti, dass sie mit ihrem Tross an Claqueren so eine Show abzieht.
    Es fehlt nur noch, dass der Gauckler sagt, dass PEGIDA den Anschlag in Paris verübt hat. Dazu fehlen nur noch Millimeter bis es soweit ist.

  34. #25 Heta (12. Jan 2015 14:13)

    Richtig! De mortius nihil nisi bene.

    Die Charlies hatten unglaublichen Mut, Chapeau!

  35. Wie Franzosen, die angeblich Ästheten sind, solches gut finden, ist mir ein Rätsel.“
    —————————————————–

    Der französiche Humorgeschmack ist für Ausländer kaum nachvollziehbar: Für die ist Jerry Lewis ja bekanntlich der größte Komiker des 20. jahrhunderts!

  36. Ich finde die Charlie-Hebdo Comics in den meisten Fällen nicht lustig, teilweise sogar abstossend.

    Was uns hier aber von radikalen Moslems und Linken unterscheidet ist, dass wir die Meinungsfreiheit achten.

  37. #25 Heta (12. Jan 2015 14:13)

    „….Macht sie das unglaubwürdig? Weil sich alle mit „Charlie“ solidarisieren, müsst Ihr den Toten Dreck hinterwerten?..“

    #45 aristo (12. Jan 2015 15:24)

    „…Richtig! De mortius nihil nisi bene.“

    ———————————————————-

    Ach ja und wie ist es um die Pietät der GenoSSen_schaft des zurückgebliebenen C Hebdo „Kollektivs“ bestellt ???

    Die Ermordeten sind noch nicht mal unter der Erde, und schon schmeißen die linken System- „Künstler“ blindlings mit HaSStiraden um sich, und werfen deutsche PEGIDA- Anhänger in einen Topf mit den iSSlam_Terroristen.

    https://www.facebook.com/pages/Karikaturisten-gegen-Pegida-Caricaturistes-unis-contre-Pegida/847889605276042

    Wie war das noch mal mit den getroffenen Hunden, ihr lieben „Humanist_innen“ ?

    :mrgreen:

  38. Da meinte doch ein Selbstzerstörer auf seiner Facebookseite »SelbstzerstörerKarikaturisten gegen Pegida / Caricaturistes unis contre Pegida« schluchzent:

    »Sie wurden niedergemetzelt durch Hass, Ignoranz, Dummheit und Extremismus. Dies sind Attribute, die keiner Religion, keinem Glauben
    anhaften, sondern Menschen.«

    Ich habe darauf wie folgt geantworttet:

    »Sure 47, Vers 4: Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; / Sure 2,
    Vers 191: Und tötet sie (d.h. die heidnischen Gegner), wo (immer) ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben! /

    Tafsir al-Jalalayn 2,191:
    Dieser Vers wurde nach der Eroberung von Mekka offenbart: Und schlagt sie tot wo immer ihr sie
    findet und vertreibt sie von wo (Mekka) sie euch vertrieben haben. –

    “In keiner anderen Kultur, geschweige denn Religion findet sich die Kodifizierung von Mord, Raub, Versklavung und Tributabpressung als
    religiöse Pflicht. In keiner anderen Religion findet sich die geheiligte

    Legitimation von Gewalt als Wille Gottes gegenüber Andersgläubigen, wie sie der Islam als integralen Bestandteil seiner Ideologie im Koran kodifiziert und in der historischen Praxis bestätigt hat. Nicht zuletzt findet sich kein Religionsstifter, dessen Vorbildwirkung sich wie bei Muhammad nicht nur auf die Kriegsführung, sondern auch auf die
    Liquidierung von Gegnern durch Auftragsmord erstreckte.“(Dr. Hans Peter Raddatz: Von
    Allah zum Terror?, Herbig, München, 2002, Seite 71)

    @gegendenstrom

    Zu: #7 gegendenstrom (12. Jan 2015 13:26)

    »OT – weil wichtig!

    Könnten bitte mal die Facebooker diesen Link auf den Pegida-Seiten veröffentlichen!!!
    Hier läuft eine gewaltige Verarsche!

    Was sagt PI dazu?

    https://www.facebook.com/pages/Karikaturisten-gegen-Pegida-Caricaturistes-unis-contre-Pegida/847889605276042«

    Wird jetzt sofort erledigt 🙂

  39. #30 gegendenstrom (12. Jan 2015 14:22)

    #17 Muchamels Katastroph

    Ist bei mir genauso. Auch jetzt!!!
    Mein Virenscanner hat allerdings nichts gefunden!
    Momentan habe ich keine Erklärung. 🙁
    ——————————————

    Avast hat bei mir auch nichts gefunden,Spy Suche hat auch nichts ergeben.
    Dann habe ich Systemwiederherstellung gemacht,und obwohl dann kam „Systemwiederherstellung wurde nicht wie folgt-„etc. war es dann weg .also ist es erstmal weg.
    Also Systemwiederherstellung hat bei mir geholfen!

  40. #13 Stefan Cel Mare (12. Jan 2015 13:47)
    #3 5to12 (12. Jan 2015 13:06)

    „…Das, mein Lieber, ist den Punks schon in den 70ern aufgefallen. Die Hippies und Sozialdemokraten waren damals schon ihr Hauptfeind:
    Wir brauchen keine Freizeiträume
    für unsere Science-Fiction-Träume! …“
    ———————————————————-

    Da ist mir doch letztens zu diesen dämlichen lichtausmachenden „Lichtgestalten“ aus den deutschen Großstädten (gegen PEGIDA), ein sehr treffendes, kurzes und sehr heftiges Akustikgewitter aus meiner Punkrockzeit eingefallen.

    https://www.youtube.com/watch?v=cxS7a7GDqt0&spfreload=10

    😉

  41. Jetzt ist die Katze aus dem Sack!
    Aus der BLÖD:

    politik Merkel: „Der Islam gehört zu
    Deutschland” Mo. 12.01.2015, 14:58

    Vergrößern Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (60, CDU) hat betont, dass der Islam zu Deutschland gehöre.
    Dieser Meinung, die 2010 der damalige Bundespräsident Christian Wulff (55) geäußert hatte, sei sie auch, sagte sie nach einem Gespräch mit dem türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu (55). „Ich bin die Bundeskanzlerin aller Deutschen. Das schließt alle, die hier dauerhaft leben, mit ein, egal welchen Ursprungs und welcher Herkunft sie sind.” Es gelte alles zu tun, damit die Integration gelinge. Unabhängig von der Religion seien alle herzlich willkommen, die sich zu den deutschen Gesetzen bekennen würden und auch Sprachkenntnisse hätten.

  42. Wie erwartet werden den Deutschen weitere Fesseln angelegt, anstatt die Ursache zu bekämpfen:

    http://web.de/magazine/politik/innenminister-thomas-de-maiziere-aeussert-grosse-sorge-kuendigt-schaerfere-gesetze-30353386

    -Vorratsdatenspeicherung
    -Entzug der Personalausweise für Islamisten
    -Datenabgleich über Grenzen hinweg

    Als nächstes bekommen alle Deutschen auch noch implantierte Voicerecorder und Fußfesseln samt GPS-System.

    Wie ich diese Arsc*hreiben hasse!

  43. #50 7berjer (12. Jan 2015 15:41)

    Ach ja und wie ist es um die Pietät der GenoSSen_schaft des zurückgebliebenen C Hebdo “Kollektivs” bestellt ???
    ____________________________________________

    Richtig festgestellt, wir unterscheiden uns von den GenoSSen; Sie hoffentlich auch!?

  44. Trotz der umfassend religionskritischen Karikaturen Charlie Hebdos hat die Redaktion einhellig Position gegen Israel bezogen. Dass sie von der sozialistischen Regierung finnziell unterstützt wurde, die ihrerseits einen nichtexistenten Staat Palästina anerkannte, trübt das Bild der Charlie-Bobos weiter ein.
    Bitte entfernt den Spruch „Wir sind Charlie“ aus der Kopfleiste. Der sollten den Gaucklern, Heuchlern und Pharisäern vorbehalten bleiben…
    Schreibt lieber „Wir sind Raif Badawi“!
    Der lebt noch, soll aber wegen Beleidigung des Islam totgepeitscht werden.

  45. #14 atlas
    „Diesmal waren es Weiße, die getötet wurden.“ Vor allem waren es Linke. Wie wäre wohl die Reaktion gewesen, wenn es die Redaktion der „Jungen Freiheit“ getroffen hätte?

  46. #45 Teppichmoerser (12. Jan 2015 15:11)

    Mal etwas zum Nachdenken:

    Wir haben alle mit Hebdo getrauert und “Je suis Charlie!” gerufen, weil die Meinungsfreiheit in Gefahr ist! Viele haben gehofft, daß Hebdo weitermacht, nicht unterkriegen lassen, hieß es unisono. Nun aber nutzt Hebdo als Satireblatt die Meinungsfreiheit weiter und zieht gegen Pegida genauso vom Leder wie damals gegen die Muslime. Und nun schreien wir auf, weil Pegida das Opfer ist!

    Hebdo nutzt nur seine Meinungsfreiheit, für die wir kämpfen!

    Ja und? Von uns läuft aber niemand los und metzelt die Redaktion nieder! Wenn der übriggebliebene Rest von Hebdo seine Meinungsfreiheit nutzt gegen uns verbal) zu schießen, so nutzen wir die unsere! Meinungsfreiheit bedeutet, das man für seine Meinung nicht ins Gefängnis geworfen oder gar umgebracht wird! Es bedeutet nicht, das man ein Recht darauf hat das einem nicht widersprochen wird! Auf einen Angriff mit Worten und Karikaturen ebenfalls mit Worten und Karikaturen zu antworten ist keine Mißachtung der Meinungsfreiheit. Was hast du daran nicht verstanden?

    Wären Moslems zivilisierte Menschen, hätten sie auf die Witze von Charlie Hebdo ebenfalls mit Karikaturen geantwortet! Das wäre eine faire Revanche gewesen. Karikatur gegen Karikatur. Da aber Moslems keinen Humor haben, haben sie auf Satire keine andere Antwort als Mord und Gewalt. Das ist auch der Grund, weshalb sie in zivilisierten Ländern nichts verloren haben sondern dorthin zurückgehören, wo sie hergekommen sind. Sie sind noch nicht reif genug für die 1. Welt. Vielleicht in 500 Jahren (mit viel Optimismus)

  47. # 17 R-i-e-G

    „Einige sind tief drinnen gar nicht so unglücklich darüber, daß dieser gotteslästerliche Fäkalhumor einmal ordentlich bestraft wurde …“

    Glauben Sie das wirklich? – Ich kann mir kaum vorstellen, dass PI-Leser so ticken. So etwas wünscht ein normaler Mensch seinem ärgsten Feind nicht.

    Charlie Hebdo hat mit islamkritischen Karikaturen provoziert. Und Stéphane Charbonnier hat gesagt: „Vielleicht klingt es ein wenig pompös, was ich sage, aber ich will lieber stehend sterben als kniend weiterleben.“ Das ist ein gutes, tapferes Zitat. Ich hoffe, er hat das so gemeint. Und ich hoffe, Frau Eussner hat nicht mit allem recht, was sie in ihrem Artikel schreibt.

  48. @Abu Shaitan
    Das ist alles ein Missverständnis. Die deutschen Islamfans und Antifas, die sich auch an den «Juden-ins-Gas-Demos» rumtreiben und jetzt alle «Charlie» sind, haben sich nur verhört. Die wollten bloss sagen: «Wir sind alle Coulibaly»

  49. Ich bin nicht Charlie!

    Und Ich sage auch warum:
    Kritik an der Religion oder der Ausübung von Religion ist oft wichtig und nützlich, aber diese Bilder sind keine Kritik, sondern eine schwere Beleidigung meines Glaubens.
    Auch andere Zeitungen oder Magazine dieser Art beleidigen Gott und seinen Sohn Jesus auf übelste und alle bekommen Wallungen ob dieser Art der Meinungsfreiheit.
    Wenn Ich aber darauf hinweise, das z.B. Homosexualität vor Gott eine Sünde ist, dann ist das nicht erlaubt und wird als Hassrede bezeichnet.
    Gottes Wahrheit darf Ich nicht sagen? Aber Eure Wahrheit – welches eine Luege ist – soll ich widerstandslos schlucken?

    Wo waren den alle, als zehntausende Christen 2014 abgeschlachtet worden sind? Da war keiner, aber bei Zeichnern und Rednern mit nicht kritischen, sondern hasserfüllten und beleidigenden Bildern und Reden werdet Ihr alle ganz geil.

    Und die sogenannten Satiriker zeigen es auch nun gleich wieder, Sie haben eine scharfes Schwert in der Hand und hacken auf jeden rum, der Ihnen irgendwie in die Quere kommt. Keine Gnade und keinen Anstand haben diese – armselige Menschen sind das.
    Nein, Sie laufen nicht auf die Strasse wie die Antifa und verprügeln Menschen. Sie schaden Menschen mit Ihrem Wort und mit Ihren Zeichnungen und jeder weiss, das Worte sehr oft schlimmer sind als mal eine Ohrfeige.

    Deswegen bin Ich nicht Charlie, und mit einer amerikanischen Feststellung:
    They had it coming!

  50. #62 AtticusFinch (12. Jan 2015 17:30)

    “Einige sind tief drinnen gar nicht so unglücklich darüber, daß dieser gotteslästerliche Fäkalhumor einmal ordentlich bestraft wurde …”

    Glauben Sie das wirklich? – Ich kann mir kaum vorstellen, dass PI-Leser so ticken. So etwas wünscht ein normaler Mensch seinem ärgsten Feind nicht.

    Ich weiß nicht mehr, was ich glauben kann und wer ehrlich ist (auch zu sich selbst) und wer nicht. Einige Kommentare machen mich skeptisch, die sich glauben lautstark distanzieren zu müssen weil die Getöteten ja links waren. Blasphemie ist halt starker Tobak für viele, auch nicht vom Windel-auf-dem-Kopf-tragen vernebelte Geister und nicht jedes Lippenbekenntnis zur Meinungsfreiheit erscheint mir hundertprozentig glaubwürdig. Es ist übrigens reiner Zufall, daß ich Ihren Kommentar gesehen habe und Ihnen antworten kann, normalerweise finde ich diese mit der Suchfunktion über meinen Namen auf. Wenn man sich nicht überwinden kann den zu zitieren, geht das leicht unter. Wird sicher auch nicht von allen als Verlust gesehen. Nicht persönlich nehmen, ich werde einfach nur immer zynischer. Diese Welt verwandelt sich vor aller Augen in einen Alptraum.

  51. Ach ja, guck an… Freund Kreuzfahrer unmittelbar zuvor ist so ein Beispiel, aber wenigstens noch so ehrlich es zuzugeben. Nein, mein Lieber, auch wegen Ihrer Befindlichkeiten will ich keinen Blasphemie-Paragraphen haben. Erstickt doch alle an eurer Wut, ich hab‘ die Faxen einfach nur noch dick mit dem ganzen Glaubensgedöns. Allein deswegen existiert Charlie Hebdo, weil genau die Richtigen darüber so schön in die Luft gehen. Die Comics alleine würden sonst wirklich keinen hinter dem Ofen hervorlocken.

  52. Die Karikaturen in Charlie Hebdo waren Scheiß…
    Man darf keine Religion derart beleidigen.

    ABER.
    FÜR EINE MEINUNGSÄUSSERUNG DARF MAN NICHT TÖTEN.
    Wenn jemand eine Meinungsäußerung für Beleidigung hält, kann man den Beleidiger verachten / auch beleidigen / vor Gericht ziehen usw.
    DEN CLOWN ERSCHIESST MAN NICHT, egal wie blöd der Clown ist.

    HIER LIEGT DIE GRENZE ZWISCHEN DER ZIVILISATION UND DER BARBAREI.
    Und sie ist nicht verhandelbar.
    Punkt.

  53. #50 7berjer:

    Ach ja und wie ist es um die Pietät der GenoSSen_schaft des zurückgebliebenen C Hebdo “Kollektivs” bestellt ???

    Sollen wir uns jetzt gegenseitig mit Dreck beschmeißen? Außerdem handelt es sich nicht um das „Charlie Hebdo“ -Kollektiv, sondern um eine internationale Linkstruppe von ichweißnichtwas, nur einer von „Charlie Hebdo“ dabei, die halt auch glauben, was in den Zeitungen steht. Besonders fies der französische Karikaturist Giemsi: Hitler mit „Ich bin Charlie“-Transparent, „Süddeutsche“, SPON haben die Frohe Botschaft auch schon entdeckt:

    http://www.spiegel.de/fotostrecke/anti-pegida-karikaturen-karikaturisten-empoert-ueber-pegida-fotostrecke-122766-3.html

  54. #68 Schüfeli (12. Jan 2015 22:53)

    Man darf keine Religion derart beleidigen.

    Doch, darf man. So wie man jede Ideologie alles heißen darf, was man von ihr hält. Es gibt kein Grundrecht darauf, davon verschont zu werden. Sie etwa auch in der Blasphemieverbotsfraktion? Das hätte ich nicht gedacht.

  55. Ich kenne keine guten Karrikaturen von Charlie Hebdo. Man hatte dort einfach Spass daran, andere möglichst stark zu kränken. Besonders die religiösen Gefühle von Christen, Juden und Moslems sinnlos durch Verunglimpfung zu verletzen war dort beliebt. Zur Zeit beteiligen sich diese „Karrikaturisten“ an der Verunglimpfung von Pegida und beteuern nichts gegen den Islam zu haben! Es sind im Prinzip „Zeichenhuren“ die für Geld alles malen.

    Ja, das muss man aushalten. Aber selbst legitime, sachliche, tatsachenorientierte Islamkritik kann Moslems zum Morden anstacheln. Wozu noch sinnlos provozieren, wenn schon seriöse Kritik Moslems in Rage versetzt ?

Comments are closed.