Sie wollen den Kölner Dom verdunkeln – wie im Krieg. Haben wir Krieg? Zum Glück nicht – oder? Wer ist der Feind? Einige zeitgeistkritische Personen sind der Feind, die trotz übelster Angriffe, trotz Spott, Beschimpfungen und groß angelegter medialer Desinformation, trotz aggressiven Gegendemonstranten bei ungemütlichem Wetter für Überzeugungen ihren Hintern auf die Straße bewegen, die den Herrschenden nicht passen.

(Von Selberdenker)

Ja, für dieses „Arsch huh“ muß man wirklich hart gesotten sein!
Doch haben wirklich diese Demonstranten, diese erste Demo in Köln dazu geführt, dass man den Dom verdunkeln möchte? Ist es wirklich „Köln“, das da die Schalter drückt?

An den Schalthebeln

Irgendjemand hat über Facebook dazu aufgerufen, am Montag, den 5. Januar, während der angemeldeten Kögida-Demo das Licht auszuschalten. Man wolle so ein „Zeichen von Menschlichkeit“ gegen „rechtsradikales und menschenunwürdiges Gedankengut“ erreichen. Das ist natürlich immerhin freundlicher, als Demonstranten zu beschimpfen oder mit Flaschen zu bewerfen. Jeder Jeck ist Herr seines eigenen Lichtschalters.

Doch der Kölner Dom gehört nicht denen, die gerade die Macht über den Schaltkasten haben. Genau so ist es eigentlich auch mit der Dresdner Semperoper, die deren opportunistische Hausmeister gegen Pegida ebenfalls ausgeknipst haben.

Ich habe nichts gegen Gegendemonstranten, wenn sie friedlich bleiben. Das ist Demokratie. Ich habe auch nichts gegen Leute, die sich edelmütig zwei Stunden die Wohnung mit Kerzen erhellen, um gegen „Rassismus“ ein Zeichen zu setzen, weil sie es nicht besser kapieren wollen. Sowas kann ja auch gemütlich sein und bestimmte Leute spirituell weiterbringen.

Ich finde es bedenklich, wenn wenige mächtige Personen sich anmaßen, darüber entscheiden zu können, wofür oder wogegen zu demonstrieren gut oder böse ist und wenn diese Personen dann ihre Machtfülle dazu benutzen, den Eindruck zu erwecken, stellvertretend für eine ganze Großstadt einem Weltkulturerbe für die Dauer der unerwünschten Demo den Saft abzudrehen. Auch die Kirche hat sich da wieder dem herrschenden Zeitgeist angebiedert – wie leider zumeist in ihrer Geschichte. Ja und Amen zu dem, der die Macht hat.

Wo ist deren Solidarität mit den durch den IS – und andere islamische Mörder – massenhaft abgeschlachteten Christen? War die Dombeleuchtung deshalb eine einzige Minute ausgeschaltet? Pegida hat das schon mehrfach thematisiert und möchte Ähnliches in Deutschland, wo der Islam an politischem Einfluß gewinnt, verhindern. Sind sie deshalb „Meschenfeinde“?

Zeitgeist wird zum Ungeist

Es gibt kaum eine größere Geringschätzung von Demonstrierenden in einer Stadt, als ihre eigenen Wahrzeichen gegen sie einzusetzen. Änhänger von Pegida mussten sich schon fast alles bieten lassen und sind trotzdem gekommen. Köln ist ein Zentrum des linken Klüngels und es wird den Abweichlern hier besonders schwer gemacht werden, darauf kann man sich verlassen. Es wird viel Polizei nötig sein – nicht wegen den Demonstranten, sondern, weil die Demonstranten vor den tatsächlichen „Chaoten“ (Bezeichnung von Pegida durch den aktuellen Bundespräsidenten Gauck) – vor den Gewaltbereiten unter den Gegendemonstranten geschützt werden müssen.

Es bleibt dabei: Die Stärke von Pegida ist Gewaltfreiheit. Es wird noch härter werden, als in Dresden – und deshalb werden sich Opportunisten nur unter den Gegendemonstranten finden. In Köln wird schon lange gesellschaftlich lieber beleuchtet, was den Herrschenden passt. Wer abseits der so beleuchteten Pfade tappt, geht äußerst unbequem. Diskutiert wird erst garnicht – gerade in Köln fünktioniert reine Dämonisierung bestens. Dazu wird man von der Komplettsammlung der karnevalistischen und linkskabarettistischen Superkölnerschaft noch musikalisch und künstlerisch bestens unterhalten – alles für lau und ohne Angriffe, mit dem Oberbürgermeister und technisch professionell organisiert – klar, dass da Tausende kommen.

„Arsch huh“

– das war mal eine berechtigte Reaktion auf Angriffe gegen Ausländer. Heute geht es aber nicht mehr um Gewalt gegen Ausländer – und natürlich auch nicht um Gewalt durch Ausländer. Heute geht es nur gegen Andersdenkende, die man nicht so nennt, sondern sie einfach zu „Menschenfeinden“ dämonisiert.

Zurück zu den Eingangsfragen: Die verdunkeln den Dom nicht wegen einigen Demonstranten. Ich glaube, die Mächtigen haben Angst davor, dass es mehr werden, dass die Leute merken, dass auch andere, nicht radikale Leute, wie sie denken. Sie haben Angst um ihre Macht. Deshalb ist es auch nicht ganz „Köln“, das da den Dom verdunkelt – sondern nur die Patschhand irgendeines Laien der Mächtigen.

Die drei Affen

Pegida wird dämonisiert. Deshalb geht man mit der Bewegung auch um, wie die drei Affen (nichts sehen, nichts hören, nichts sagen).
Das funktioniert aber nicht, weil der Stempel „böse“ auf Pegida nicht passt. inzwischen hat der dritte Affe seine Hand vom Maul genommen und damit begonnen, böse zu schimpfen. Das bringt aber niemanden weiter, weil die zwei anderen Affen sich nicht bewegt haben.

Eines verbindet deshalb Pegida und seine Ableger in anderen Städten: Ihre Gegner (ver)urteilen sie, ohne lesen oder zuhören zu wollen.

image_pdfimage_print

 

116 KOMMENTARE

  1. Wo ist deren Solidarität mit den durch den IS – und andere islamische Mörder – massenhaft abgeschlachteten Christen? War die Dombeleuchtung deshalb eine einzige Minute ausgeschaltet?

    Die SOLIDARITÄT hatte da gerade nicht funktioniert. Wegen technischer Probleme!

    BÖSE NAZI-TECHNIK!!!

  2. Wenn das keine (ungewollte) Symbolik ist: sie verdunkeln den Dom freiwillig, bevor es der für seine Toleranz bekannte Islam macht.

  3. Ein Frohes neues Jahr allen hier Beteiligten.

    Es wird ein Jahr des Wandels werden, davon bin ich überzeugt.

    Denn es muss sich was ändern.

    Der Weg wird nicht leicht.

    Aber der leichte Weg ist der Weg der Bonzen.

    Das Recht des Volkes wird sich durchsetzen.

    Wir müssen Durchhalten und weiter Aufklären.

    Ich für meinen Teil, sehe schon sehr viel Erfolg.

    Auf ein positives neues Jahr setzte ich alle Hoffnung.

  4. Pegida wird dämonisiert.
    ++++++++++++++++++++++++++++

    Ja, so ist es!

    Das unchristliche Pack tut so, als wäre Gottseibeiuns, der Satan persönlich, erschienen und hätte die Menschen auf den Plan gerufen.

    Nur klappt die Teufelsaustreibung nicht so wie erhofft.

    Dahinter zurückgetreten sind nun auch schon die NPD samt NSU ….

    Man darf gespannt sein wie das Volksverrätergesindel PEGIDA wieder zurück in die Flasche bringen will……

  5. Man wolle so ein “Zeichen von Menschlichkeit” gegen “rechtsradikales und menschenunwürdiges Gedankengut” erreichen.

    „Menschenunwürdiges Gedankengut“ erinnert mich etwas an
    „menschenunwürdiges Leben“. Im Falle der Nazi-Diktion reichte der Terminus als Begründung aus, um Menschen zu töten.

    Mal sehen, ob das Erzbistum als verantwortlicher Hetzer noch nähere Erläuterungen gibt oder ob es der Interpretation der „Antifa-Legionäre für Jesus“ überlassen bleibt, wen sie – so legitimiert – verletzen oder töten können.

    Ich befürchte, nach der massiven Hetze der letzten Wochen, in die sich die Kirche als Stiefellecker der Politik nun mit einbringt, wird es Tote geben. Ich hoffe es nicht, aber ich befürchte es.

    Anschließend wird die Kirche dann die Pegida-Demonstranten dafür verantwortlich machen und so werden es die Pfaffen dann am Jüngsten Tage auch erklären, wenn sie vor dem Herrgott stehen.

  6. Sie verdunklen den Dom solange, bis er als Moschee wieder hell erstrahlen wird!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  7. #3 Istdasdennzuglauben (01. Jan 2015 15:54)

    Gott und Jesus haben die „Göttlichen“ und deren Gotteshäuser schon lange verlassen. Nur so ist es zu erklären, daß der Geist des Bösen dort Einzug halten konnte. Jesus lebt dafür in all den Menschen, die für Gerechtigkeit, Frieden und Freiheit auf die Straße gehen.

    Auf Erleuchtung kannst Du bei den „Gottesdienern“ lange warten!

    Hier mal was passendes von Chris de Burgh dazu: „Mirror of the Soul“

    https://www.youtube.com/watch?v=N2jYDcLW9c8

  8. Genau so ist es eigentlich auch mit der Dresdner Semperoper, die deren opportunistische Hausmeister gegen Pegida ebenfalls ausgeknipst haben.
    ++++

    Dafür wird bald bei den Parteien der CDU/CSU/SPD/SED/Grünen das Licht ausgeknipst! 🙂

  9. #10 Eurabier (01. Jan 2015 16:06)

    Dann müsste aber das ganze böse, gotische Zeugs weg!
    Man könnte den Dom ja bereits heute etwas
    kultursensibler umgestalten!

    Das gäbe Arbeit für eingewanderte Architekturfachkräfte!

  10. Inoffizielle Stadthymne von Köln

    Nationalhymne der Kölner und Rheinländer
    von Willi Ostermann

    Während es Zweiten Weltkrieges wurde das Singen und die Aufführung durch die Heeresverordnung verboten.

    1. En Kölle am Rhing ben ich gebore,
    ich han un dat litt mer em Senn,
    ming Muttersproch noch nit verlore,
    dat eß jet, wo ich stolz drop ben.

    Refrain
    Wenn ich su an ming Heimat denke
    un sin d’r Dom su vör mer ston,
    ||: mööch ich direk op Heim an schwenke,
    ich mööch zo Foß no Kölle gon. :||

    2. Ich han su off vum Rhing gesunge,
    vun unsem schöne, deutsche Strom,
    su deutsch wie he ming Leeder klunge,
    su deutsch bliev Köln met singem Dom.
    (Refrain)

    3. Un deiht d’r Herrjott mich ens rofe,
    dem Petrus sagen ich alsdann:
    „Ich kann et räuhig dir verzälle,
    dat Sehnsucht ich no Kölle han.“
    (Refrain)

    4. Un luuren ich vum Himmelspöözche
    dereins he op ming Vaterstadt,
    well stell ich noch do bovve sage,
    wie gähn ich dich, mie Kölle, hatt.
    (Refrain)[5]

    Hochdeutsche Übersetzung[Bearbeiten]

    1. In Köln am Rhein bin ich geboren,
    ich habe, und das liegt mir im Sinn,
    meine Muttersprache noch nicht verloren,
    das ist etwas, worauf ich stolz bin.

    Refrain
    Wenn ich so an meine Heimat denke
    und sehe den Dom so vor mir stehen,
    ||: möchte ich mich direkt zur Heimat kehren,
    ich möchte zu Fuß nach Köln gehen. :||

    2. Ich habe so oft vom Rhein gesungen,
    von unserem schönen, deutschen Strom,
    so deutsch wie hier meine Lieder klangen,
    so deutsch bleibt Köln mit seinem Dom.
    (Refrain)

    3. Und wenn der Herrgott mich einst ruft,
    dann sage ich zu Petrus:
    „Ich kann es dir ruhig anvertrauen,
    dass ich Sehnsucht nach Köln habe.“
    (Refrain)

    4. Und schaue ich vom Himmelstor
    dereinst hier auf meine Vaterstadt,
    will ich dort oben noch still sagen,
    wie gern ich dich, mein Köln, hatte.
    (Refrain)

    Gut, daß dem Willi das heutige Köln erspart geblieben ist!!!!!!

  11. Am 22.12.2014 schalteten vom Staat(Steuerzahler)
    alimentierte Gutmenschen die Beleuchtung der Semperoper ab. Hat es etwas genützt? Resultat aus der ganzen Geschichte: Wir werden immer mehr!

  12. Sie wollen den Kölner Dom verdunkeln

    Man kann es auch die AKTION DER UNTERBELICHTETEN nennen.

    „Bild“:
    Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit | Kölner Dom knipst Pegida das Licht aus.

    Mit der Aktion „Licht aus für Rassisten” seien die Bürger aufgerufen, während des Demonstrationszuges die Innen- und Außenbeleuchtung von Gebäuden auszuschalten.

    Warum werden die Bürger noch nicht aufgerufen, aus dem Fenster zu springen
    mit dem Ruf „Pegida kommt!“?

    Die Aktion kann „Aus dem Fenster für Rassisten“ heißen.
    Für buntes Irrenhaus BRD völlig angemessen.

  13. Das Mittelalter nennt man auch das dunkle Zeitalter, und am Gesang erkennt man den Vogel.

  14. Aber die Zecken durften sich in Leizpzig austoben. Linksradikaler Mob hat in der Sylversternacht dort gewütet. Man darf auf den Kölner Zeckenmob gespannt sein.

    Merke:
    wären diese „Zwischenfälle“ von HoGeSa ausgegangen würde die gesamte „Republik“ die nächsten 6 Wochen darüber fabulieren.

    KAUM AUSSCHREITUNGEN IN LEIPZIG

    {Hahahahahaa… BILD BELLT BALD BLIND BALD BLÖD}

    Befürchtete Randale am Connewitzer Kreuz blieben aus

    Am Polizeiposten in der Wiedebachpassage waren es dann schon etwa 300 Demonstranten. Die Polizei zog immer mehr Einsatzkräfte zusammen, um zu verhindern, dass die Lage eskaliert. Doch plötzlich kam es zu ersten Flaschenwürfen. Immer wieder flogen auch Böller und Raketen auf die Einsatzfahrzeuge.
    Polizeisprecher Uwe Voigt: „Aufgrund dessen wurde der Aufzug durch die Versammlungsbehörde als gewalttätig eingestuft und aufgelöst.“

    http://www.bild.de/regional/leipzig/leipzig/befuerchtete-randale-am-connewitzer-kreuz-in-leipzig-blieben-aus-39163930.bild.html

  15. 1944: Braune Faschisten ordnen Verdunkelung Kölns an

    2015: Linksgrüne Faschisten ordnen Verdunkelung Kölns an

  16. Wozu klagen! Einfach aus der Not eine Tugend machen! Hier ein genialer Vorschlag von @grassort im anderen Artikel:

    #126 grassort (01. Jan 2015 15:45)
    Habe noch einen Silvester- bzw. Neujahrsknaller für die KÖGIDA – Demo am Montag in Köln:
    Da der Domprobst am Kölner Dom am Kommenden Montag das Licht ausknipsen möchte während der KÖGIDA-Demo, wie wäre es auf dem dunklen Dom mit Beamer einen Halbmondsymbol zu projizieren, umrahmt mit folgender Textpassage: “Auferstanden aus Ruinen – und der Zukunft zugewandt?” Die Linken haben es uns ja vor Weihnachten in Dresden bei der letzten PEGIDA-Demo vorgemacht.
    —————————————————–

    Was für eine Super idee! Man freut sich schon auf die bestürzte Reaktion des Domprobstes: “Mensch, das habe ich nicht vorausgesehen. Um Gottes Willen – macht bloß schnell das Licht wieder an”. 😉

  17. Die „Herren“ des Dom könnten natürlich auch Neutralität signalisieren.
    Könnten sie…
    Aber die Kirche erfreut sich am „Wohlwollen“ das Staates, der momentan für sie die Steuern eintreibt.
    Wie immer in der Geschichte, paktiert die Kirche mit den jeweils Mächtigen, die der Kirche die Bereicherung ermöglichen.,
    Aber, liebe Popen… das hat ein Ende mit dem Islam, den ihr fördert und hofiert.
    Dann „rollen Köpfe”… besonders die der Popen – aber das macht nichts – das Geld soll jetzt fließen… später ist es euch egal.

  18. Das wird meine erste Demo überhaupt, als Bürgerlicher geht man schließlich nicht auf Demos, da bin ich Preuße, selbst in Kölle…

    Hier in diesem Fall ist es als Deutscher, Demokrat und selbsternannter Freiheitskämpfer aber für mich wichtig. Bin mal gespannt, ob ich zu Euch durchkomme…

  19. Alles kein Problem. In den Billiläden gibt es Stirn-Lampen für ca. 3,50 Euro.
    Das Motto: Wir bringen Licht in die Dunkelheit!
    Ich kann natürlich verstehen, dass die Kirchen und Gewerkschaften unisono Empörung brüllen. Keiner profitiert mehr von der Einwanderung als diese „menschenfreundlichen Institutionen“.
    Ergo: Aus der Kirche austreten. …obwohl man dann ja trotzdem noch durch Steuergelder an der Ausbildung des Kirchenpersonals beteiligt ist.

  20. Ich frage mich, wo diese Kölner „Arsch huh“-Maulhelden waren, als im vergangenen Jahr ein Kölner Metzger mehrfach von Islamisten aufgesucht und bedroht worden ist, die von ihm verlangt haben, eine Abbildung von einem Schwein aus dem Schaufenster zu nehmen – es beleidige „moslemische Gefühle“. Und wenn der Metzger dieser Aufforderung nicht nachkäme, könne man in Zukunft nicht für die Sicherheit der Mitarbeiter und Kunden garantieren. Der Metzger hat am Anfang noch Gegenwehr geleistet, aber dann aus Sicherheitsgründen die Schwein-Abbildung aus dem Schaufenster entfernt.

    Wo waren sie denn da, die ganzen Niedeckens und „Bläck Fööß“ und diese ganzen Heißluftgebläse, die sich immer nur dann aufplustern, wenn man mit keiner Gegenwehr zu rechnen hat?

    Eine dieser Bläck-Fööß-Trutschen hat allen Ernstes bei einer Anti-Pegida-Demo gesagt, man würde hier „gegen Gewalt“ eintreten. Jau. Toll gesagt, gerade wo ja Köln bei Migrantenkriminalität, insbesondere Gewaltkriminalität wie Vergewaltigung eine Top-Position inne hat. Aber da ducken sich diese Maulhelden ja routinemäßig weg.

    Das Schlimmste in diesem Land ist diese opportunistische Selbstbeweihräucherung. Die blasen sich doch immer nur da selbstgefällig zu Helden auf, wo es NULL Risiko gibt.

  21. Wenn KÖGIDA einen Beamer einsetzt wird die Kölner Polizei mit Sicherheit einen Grund finden den Einsatz des Beamers sofort zu verbieten. So von wegen „Schändung eines religiösen Objektes“.

  22. #17 Schüfeli (01. Jan 2015 16:12)

    Warum werden die Bürger noch nicht aufgerufen, aus dem Fenster zu springen
    mit dem Ruf „Pegida kommt!“?

    Die Aktion kann „Aus dem Fenster für Rassisten“ heißen.
    Für buntes Irrenhaus BRD völlig angemessen.

    😆 😆 😆

  23. Die Agitation und Propaganda von diesem Kölner Jung haben diese Nixblicker von wegen “rechtsradikalem und menschenunwürdigem Gedankengut” vermutlich nicht im Sinn gehabt.

    Hat etwas von der Atmosphäre vor 80 Jahren,
    (ab 5:50)
    weitermachen, standhaft bleiben bis zum Sieg (unterbrochen von Heil-Bekundungen)
    https://www.youtube.com/watch?v=sjIIknNK8Tg

  24. na dann lasst Sie doch das Licht ausschalten, diese Parisäer im Kölner Dom.

    Umso besser sieht man dann die Handy-Lichter der Kögida-„Chaoten“.

    Denn der Klüngel in der Kölner Curie scheint mehr der eigenen Karriere und der aktuellen Königin zu dienen als der Christenheit.

  25. Beifall aus dieser Ecke macht die C*DU für Bürger mit Steuerzahlerhintergrund faktisch unwählbar:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article135922774/Merkel-stempelt-Menschen-als-fremdenfeindlich-ab.html

    Lob für ihre Äußerungen zu Pegida erhielt Merkel auch von der Internationalen Islamischen Organisation für Bildung, Wissenschaft und Erziehung (Isesco) mit Sitz in Rabat (Marokko). Der saudische Isesco-Generaldirektor, Abdelasis al-Tuwairi, rief alle europäischen Regierungen auf, die Verunglimpfung von Religionen zu verhindern, um für mehr Toleranz und ein friedliches Zusammenleben zu sorgen.

  26. Würde die Bevölkerung die volle Wahrheit erfahren und die barbarische Grausamkeit des Islam offen zu sehen bekommen, dann wäre die Islamisierung längst gestoppt, denn der Widerstand wäre gewaltig. Stattdessen werden die Menschen von einer gelenkten Systempresse belogen und getäuscht, die Fakten werden verschwiegen. Nur deshalb ist der Prozeß der Islamisierung schon so weit fortgeschritten, ohne auf nennenswerten Widerstand zu stoßen.

    Wer die Wirklichkeit islamischer Barbarei ungefiltert sehen will, der wird in den Systemmedien nichts finden. Er muß im Internet danach suchen, z.B. hier

    http://www.barenakedislam.com/2014/12/30/allegedly-iraqi-soldiers-beheading-and-disemboweling-isis-terrorists-warning-graphic-images/

    Zeigt den Menschen diese Bilder – damit sie endlich aufwachen und aktiv werden!

  27. Hätte ich es nicht längst schon getan, würde ich spätestens jetzt aus der Kirche austreten

  28. @ rigdleylisp

    Man könnte ja auch einfach den Schriftzug „PEGIDA“ auf den Dom projizieren. Man bräuchte natürlich jemanden, der professionell weiß, wie das geht, also so, dass man es von überall her lesen kann, richtig groß.

  29. Das Kernproblem ist, dass es nicht möglich ist, oder es viel zu lange dauert, starke und alternative Medien parallel zu den gleichgeschalteten, linksgrünversifften Lügenbolden zu bilden!
    Hier muss sich dringend was tun, um Deutschland und seine Deutschen zu retten!

  30. „…aufgerufen …das Licht auszuschalten.“

    ein juedisches sprichwort sagt
    „wenn du nur Zitronen hast, mach Saft draus“

    wer also ins gelobte land einwanderte, dort
    nur geröll, trockenheit und „feinde“ vorfand
    sollte anstatt verzweifeln besser nachdenken, genuegsame zitronen anbauen und deren saft lukrativ verkaufen, kurz: Mach was draus !

    auf PEGIDA am koelner bezogen
    (steine, kein strom+licht+support, Pfaffen)
    heisst das fuer mich:

    Nutze die Dunkelheit, mach dein eigenes licht.

    stelle oder haenge bettlaken an die wand.

    wirf mit einem videoprojektor (vulgo „beamer“
    oder altem vandalensicheren diaprojektor)
    DEINE EIGENEN BILDER AN DIE WAND !

    gott gab uns kopf und haende zum benutzen.
    Mach aus der dunkelheit eine erhellung.

  31. #23 void (01. Jan 2015 16:16)

    Das wird meine erste Demo überhaupt, als Bürgerlicher geht man schließlich nicht auf Demos, da bin ich Preuße, selbst in Kölle…

    Hier in diesem Fall ist es als Deutscher, Demokrat und selbsternannter Freiheitskämpfer aber für mich wichtig. Bin mal gespannt, ob ich zu Euch durchkomme…

    Sehr schön. Im Großraum Köln müßten sich eigentlich noch mehr aufraffen, endlich mal die mutigen paar Leute auf der Straße zu unterstützen.
    Ein tip an alle, die dort hinwollen: Unbedingt mindestens eine halbe Stunde vorher da sein, da die Zugänge oft schon von Antifanten etc. blockiert sind und die Polizei gerade in Köln äußerst unwillig für freien Zugang sorgt. Eher wollen sie einen noch abwimmeln, daher in solchen Fällen engergisch auf die NOCH grundgesetzlich garantierte Demonstrationsfreiheit bestehen.

  32. #34 Paula (01. Jan 2015 16:28)
    @ rigdleylisp

    Beamer und mobiles Notstromaggregat und dann könnte man auch Schockbilder aus der Welt des real-existierenden Islam zeigen und darauf hinweisen, dass die deutsche Politik dies offensichtlich befürwortet!

  33. Meine Mutter hat mir gestern dazu gratuliert, dass wir es geschafft haben, dass als Zeichen gegen die Islamisierung der Dom verdunkelt wird. Spätestens jetzt müssten die Leute es ja endlich kapieren…

    Ich musste sie leider darüber aufklären, dass die Kölner Erzdiozöse es genau umgekehrt meint. Sie war total erschüttert und konnte nicht verstehen, warum die kath. Kirche denn für Islamisierung und Christenmord ist. Genau erklären konnte ich es ihr auch nicht…

  34. Alles richtig was hier geschrieben wird. Nur, wir sollten einiges in die Tat umsetzten. Ich habe genug, ich habe einfach nur noch genug.
    Die letzte Überfahrt mit Neger reicht mir.
    Köln war schon zur Zeiten der Römer für alles offen. Nur für die Germanen nicht… und macht das Licht aus. Prima die Grünen werden sich freuen. Wie blöde kann man nur sein.

  35. Ja so ist es halt, die machen dass Licht aus damit sie nicht sehen dass es evtl. viele sein können die da stehen um gegen die Etaplierten Parteien zu sein.
    Aber das schlimme ist das es Naive dumme Leute gibt die denn Dünnschiss der Nazi Diffamierung auch noch glauben schenken!! Das ist kein Witz!!

  36. #21 ridgleylisp (01. Jan 2015 16:15)

    Wozu klagen! Einfach aus der Not eine Tugend machen! Hier ein genialer Vorschlag von @grassort im anderen Artikel:

    #126 grassort (01. Jan 2015 15:45)
    Habe noch einen Silvester- bzw. Neujahrsknaller für die KÖGIDA – Demo am Montag in Köln:
    Da der Domprobst am Kölner Dom am Kommenden Montag das Licht ausknipsen möchte während der KÖGIDA-Demo, wie wäre es auf dem dunklen Dom mit Beamer einen Halbmondsymbol zu projizieren, umrahmt mit folgender Textpassage: “Auferstanden aus Ruinen – und der Zukunft zugewandt?” Die Linken haben es uns ja vor Weihnachten in Dresden bei der letzten PEGIDA-Demo vorgemacht.
    —————————————————–

    Was für eine Super idee! Man freut sich schon auf die bestürzte Reaktion des Domprobstes: “Mensch, das habe ich nicht vorausgesehen. Um Gottes Willen – macht bloß schnell das Licht wieder an”. 😉

    —————————————————–

    Geil! Das muss unbedingt organisiert werden!

  37. Das Verhalten der katholischen Kirche ist für mich eine riesengrosse Enttäuschung.
    Anstatt Seite an Seite mit PEGIDA für die Verteidigung des (christlichen) Abendlandes zu kämpfen, biedert man sich immer mehr an den Islam an. Diese blödsinnige Verdunkelungsaktion ist sinnbildlich für das, was der katholischen Kirche in Zukunft bevorsteht. Aber dann wird es nicht nur ausserhalb sondern auch in den Kirchen zappenduster.

  38. #38 Eurabier (01. Jan 2015 16:32)

    Projiziert eine „Ligtshow des islamischen Grauens“ auf den Kölner Dom!!!

  39. Danke, PI!
    So muß der letzte Satz lauten, sorry:

    Eines verbindet deshalb Pegida und seine Ableger in anderen Städten:

    Ihre Gegner (ver)urteilen, ohne lesen oder zuhören zu wollen.
    Darum geht es.

    Die Leute beschäftigen sich nicht mit dem, was die Bewegung – und nicht nur die Demonstranten – wirklich stört. Sie haben die Demos, die Reden oft garnicht gesehen und deren Positionspapier nicht gelesen.
    Das stört mich. Die Bewegung ist noch jung – aber es gibt schon wichtige Eckpfeiler.

    Hier nochmal das Positionspapier.

    „Menschenfeinde“ oder
    Menschenhasser„?

  40. #42 5to12 (01. Jan 2015 16:38)

    Mit entsprechenden ZitatInnen deutscher Hochve.. äh Politiker!

  41. WAS FÜR EIN KLUGER MANN! 🙂

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    „Die EU-Spitzenpolitiker wollen uns ein Kontinentaldenken aufzwingen. Sie wollen den Nationalstaat unterdrücken und staatliche Grenzen auflösen. Um den Zusammenhalt der heutigen Nationen zu schwächen, propagieren sie eine massive und uneingeschränkte Migration.“

    ehemalige tschechische Präsident Václav Klaus

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    NIEDER MIT DER EU-DIKTATUR!

  42. Ich habe es schon mehrfach angemerkt:

    Liebe KÖGIDA-Teilnehmer!

    Macht schöne Fotos von eurer Demo mit dem abgedunkelten Kölner Dom im Hintergrund! Am besten von einem leicht erhöhten Standort aus. Ein besseres Symbolbild für die Weltflucht der Katholischen Kirche in Zeiten der weltweiten Christenverfolgungen durch den Islam und seine Anhänger samt Kopfabschneiden bei lebendigem Leib kann es nicht geben!!!

  43. projektionen auf den dom werden sicher die machthaber vornehmen, wie in dresden bei der semperoper – DIE dürfen das dann, aber kögida wird das verboten werden!

    was man auch machen kann ist eine art wand aus weißem rauch, die man aufsteigen läßt, darauf läßt sich dann prima projizieren im dunkeln!

    und ganz wichtig: um himmels willen friedlich bleiben auch bei provokationen! alles filmisch dokumentieren!

  44. Wer immer noch Mitglied einer Kirche ist, dem ist nicht mehr zu helfen. Kirchenaustritt sofort!

    Die Pfaffen, egal ob katholisch oder protestantisch waren immer zu jeder Zeit der Obrigkeit hörig. Das war auch unter der Nazizeit so. Also die Juden vergast wurden krochen die christlichen Pfaffen den Herrschenden hinterher. Heute ist es genau so.

  45. @#37 johann

    Eine halbe Sunde früher da sein?

    VORSICHT! ERFAHRUNG AUS HANNOVER: BESSER EINE GANZE STUNDE FRÜHER!!!

  46. @ 126 grassort

    Ich glaube, dass das zu kompliziert für die ist. Die werten das vielleicht noch für sich.

    Man könnte auch die Sure „Tötet alle Ungläubigen…“ drauf projizieren. Das hätte auf dem Kölner Dom natürlich eine besondere Wirkung. Die Frage ist nur, ob man bei Abbildungen mit vielen Buchstaben alles von überall her gut lesen kann.

  47. übrigens ist die frage, ob der generalvikar dem dom einfach so das licht ausknipsen DARF. so viel ich weiß gehört der dom weder dem bistum noch der stadt noch dem land, vielmehr gehört er niemandem, sozusagen nur sich selbst, wie eine person. die nutzung und bauliche pflege dagegen übernimmt das erzbistum, natürlich mit gehöriger unterstützung durch öffentliche geldgeber, zb das land nrw

  48. Auch 2015 wird ein ereignisreiches Jahr werden. Die JUNGE FREIHEIT präsentiert schon jetzt einige Nachrichten, die es so zwar nicht geben wird – aber vielleicht so ähnlich. Ein nicht ganz unernst gemeinter Ausblick.

    KÖLN (irgendwann 2015):

    Knapp 5.000 Anhänger von BAP und Bläck Fööss sind am Abend durch die Kölner Innenstadt marschiert. Aufgerufen hatte erneut das umstrittene Bündnis „Arsch huh“ um den sogenannten Sänger Wolfgang Niedecken. Über Lautsprecher grölten die Organisatoren ihre Parolen, während eine größtenteils angetrunkene Meute Beifall klatschte. Experten warnen: „Nicht alle von denen sind grenzdebil, doch es handelt sich um eine krude Mischung aus Leuten ohne Perspektive, die einfach Angst haben vor sozialem Aufstieg. Hier werden Leitsätze des Karnevals für fremde Zwecke mißbraucht.“

    Der in der Vergangenheit schon häufig mit wirren Thesen auffällig gewordene Niedecken („Zwesche Salzjebeck un Bier“, „Vun drinne noh drusse“) will eine angebliche Ausländerfeindlichkeit in der Gesellschaft ausgemacht haben, die Polizei vermeldet vor allem bei den Bläck Fööss erheblichen Dachschaden. Viele Menschen in der Stadt haben Angst: „Gerade wir Kölner bei unserer Gegenwart sollten mit Parolen wie ‘Arsch huh’ vorsichtig sein“, hieß es vermehrt am Domplatz. Für morgen abend hat ein breites Bündnis aus Rheinländern mit Restverstand eine Gegendemo angekündigt.

    http://jungefreiheit.de/kultur/sein-und-zeit/2015/mit-anderen-worten/

  49. #33
    ich werde am Montag, dem 06.01.2015 auf dem hiesigen Amtsgericht meinen Kirchenaustritt aus der römisch- katholischen Kirche erklären.
    Ich halte das für notwendig und wahrlich nicht wegen der paar Euros.

  50. @PI
    ich hab ein Problem. Habe den ganzen Tag immer wieder meinen gespeicherten PI-Link aufgemacht und immer nur den Artikel für die Silvestergrüße als erstes gehabt. Gerade hab ich gemerkt, dass über der Überschrift auch noch weitere Themen stehen- über diesen Umweg bin ich nun hier gelandet. Ist das jetzt immer so?
    @alle
    Hattet ihr das Problem auch so?

  51. #31 Eurabier
    „Der saudische Isesco-Generaldirektor, Abdelasis al-Tuwairi, rief alle europäischen Regierungen auf, die Verunglimpfung von Religionen zu verhindern, um für mehr Toleranz und ein friedliches Zusammenleben zu sorgen.“
    Der hat’s gerade nötig die Europäer zu Toleranz und friedlichem Zusammenleben aufzufordern, während im Nahen Osten uralte christliche Gemeinden vernichtet werden und Christen weltweit verfolgt und getötet werden durch diese Islamisten. Nicht wir Europäer haben ein Problem mit Toleranz und Friedfertigkeit sondern die Moslems ! Von diesen Fanatikern kommt doch nicht die geringste Spur von Toleranz und Kooperationsbereitschaft. Außer immer höhere Forderungen stellen, eigene Verfehlungen strikt verleugnen und die Rassistenkeule schwingen habe ich noch nichts positives von den Moslems erlebt.

  52. Wie im Krieg?

    Aber die Nomenklatura führt doch tatsächlich Krieg, und zwar wieder mal gegen den rechtsstehenden, nationalen Besitzbürgerblock©, der es satt hat, dass die Regierung über seinen Kopf hinweg regiert und grossen Schaden an Volk, Staat und Demokratie anrichtet.

  53. #1 5to12
    „Wo ist deren Solidarität mit den durch den IS – und andere islamische Mörder – massenhaft abgeschlachteten Christen? War die Dombeleuchtung deshalb eine einzige Minute ausgeschaltet?“

    Sehr gute Argumentation !
    Die verfolgten, unterdrückten, und abgeschlachteten Christen zählen doch nicht.
    Man könnte ja sonst versucht sein, den Islam in Frage zu stellen und das wollen unsere Realitätsverweigerer möglichst vermeiden.
    Das sieht man doch wie krank diese Multi-Kulti-Gequatsche inzwischen geworden ist, wenn diese Tatsachen unterdrückt werden.

  54. #31 Eurabier
    “Der saudische Isesco-Generaldirektor, Abdelasis al-Tuwairi, rief alle europäischen Regierungen auf, die Verunglimpfung von Religionen zu verhindern, um für mehr Toleranz und ein friedliches Zusammenleben zu sorgen.”
    —————————————-
    Die Saudis wollen keine Migrantenschwemme!
    Deswegen -„appellieren“- die an europäische Regierungen!
    ——————————————
    http://www.taz.de/!127482/

  55. Ich glaube diese Bischöfe ahnen gar nicht wie viel prophetische Weitsicht sie damit zeigen.

    Denn die kath. Kirche wird in fernerer Zukunft das Licht wirklich ausmachen in Deutschland!

    Dann bekommt der Dom 4 Minarette!

  56. #55 auchwien (01. Jan 2015 16:57)

    Streng genommen haben Sie sich Ihre Frage schon selber beantwortet!

    Gehen Sie auf die Startseite von PI und dann diese als Link speichern! 😉

    Und nicht eine Artikelseite.

  57. #19 Cendrillon

    So so, Spontandemo von 40 Leuten, aber ein Plakat dabei!

    Wehe aber, man verteilt Israelfahnen, das wird als unangemeldete Demo teuer.

  58. Wikipedia:
    Der Sozialwissenschaftler Carsten Frerk (* 1945) veröffentlichte im Oktober 2010 ein Buch mit dem Titel „Violettbuch Kirchenfinanzen“. Laut seinen Berechnungen und Recherchen unterstütze der Staat mittels direkter und indirekter Leistungen die katholische und evangelische Kirche in Deutschland mit jährlich knapp 20 Milliarden Euro. Die etwa 45 Milliarden Euro für Caritas und Diakonie seien darin nicht enthalten. Als Der Spiegel 2010 alle 27 deutschen Bistümer um Auskunft über ihren Vermögenshaushalt bat, verweigerten 25 die Auskunft.

    Wie heisst es so schön,“wessen Brot ich esse,dessen Lieder singe ich“
    Hier zeigt sich,wieso diese Kirchenfürsten rund um Herr von E. sich benehmen können,wie die Made im Speck.
    Macht ruhig das Licht aus,die werden eh bald bei euch ausgehen,von einigen mutigen „Abweichlern“ mal abgesehen,die den Ernst der Zeit erkannt haben…

  59. Der (das) Letzte macht das Licht aus!
    Das Erzbistum Köln versendete unten verlinkte Weihnachtskarte an alle Pfarrgemeinden und kirchliche Einrichtung.
    Nicht nur, dass sie die Lügen aller Lügen verbreiten,nein jetzt legen sie Dunkelheit über die Stadt und das alles weil wir uns dem Islam nicht unterwerfen wollen.
    Was zuviel ist, ist zuviel! Ich riskiere gekündigt zu werden wenn ich aus der Kirche austrete aber das ist mir Aufgrund dieser unverschämten Lügen und dieser Aktion egal, was für ein Dreckshaufen, es reicht.
    Dieser Fuckverein spricht nicht in meinem Namen!!!
    In erster Linie muss ich mir treu bleiben.
    Lasst uns am 5.1 alle Taschenlampen mitnehmen und sehen wie hell der Dom leuchten kann, wir sind das Volk!

    http://www.bonner-muenster.de/export/sites/bonnermuenster/.content/.galleries/advent_weihnachten/advent_weihnachten_2014/PC220091.JPG

    http://www.bonner-muenster.de/aktuell/xEs_ist_wieder_Zeitx_die_Herzen_zu_oeffnenx/

  60. #34 Paula (01. Jan 2015 16:28)
    @ rigdleylisp

    Man könnte ja auch einfach den Schriftzug “PEGIDA” auf den Dom projizieren. Man bräuchte natürlich jemanden, der professionell weiß, wie das geht, also so, dass man es von überall her lesen kann, richtig groß.

    Wird bei einer zerklüfteten Oberfläche schwierig bis unmöglich sein.

  61. #56 WahrerSozialDemokrat

    Wie können 5000 so blöd sein, um Millionären hinterherzudackeln. Diese linken Rockmillionäre leben in ihren Villenvierteln, oder in einer Finca auf Malle, diese Millionäre interessieren sich doch nicht für ihre Fans. Ich konnte das anhimmeln von Stars nie verstehen. Wenn es in Deutschland schiefgeht, nehmen die linken Millionäre ihre Millionen, und dann ab per Privatjet für immer ins Ausland.

  62. #49 alles-so-schoen-bunt-hier (01. Jan 2015 16:50)
    projektionen auf den dom werden sicher die machthaber vornehmen, wie in dresden bei der semperoper – DIE dürfen das dann, aber kögida wird das verboten werden!

    was man auch machen kann ist eine art wand aus weißem rauch, die man aufsteigen läßt, darauf läßt sich dann prima projizieren im dunkeln!

    und ganz wichtig: um himmels willen friedlich bleiben auch bei provokationen! alles filmisch dokumentieren!

    Das mit dem weißen Rauch ist aus zwei Gründen gefährlich:

    1. Da kommt sofort die Feuerwehr
    2. Der Woelki sagt Pegida hat einen Gegenpapst gewählt.

  63. Beleuchtung ist keine Attrappe zur Verschönerung des Stadtbildes, sondern hat vor allem etwas mit Sicherheitsfragen zu tun. Falls der Vorschlag, alle mögen doch “das Licht ausmachen” weil die “tumben Nazis” kommen, um sich greift, könnte man durchaus die jeweiligen Eigentümer verklagen – vor allem dann, wenn es in der Dunkelheit Unfälle gibt, kann das nicht nur ordnungsrechtliche, sondern vor allem zivilrechtliche Folgen nach sich ziehen (Schadensersatzpflicht nach §823 BGB).

    Grund: Verkehrssicherungspflicht. Die steht im Gesetz und ist durch den Grundstückseigentümer / Anlieger jeweils zu leisten; ist das die Stadt, dann durch die Stadt.

    Dahinter kann jedoch auch ein weiterer Schachzug stehen, der geeignet sein könnte, die Demonstrationen ganz zu unterbinden: Man macht das Licht aus, und über eine entsprechend „gebriefte“ Polizeiführung wird ausgegeben, daß die Demonstration „aus Sicherheitsgründen“ nicht starten könne.

    Ob diese Leute bemerken, wie sehr sie ihr Verhalten selbst entlarvt – sind sie es doch, die dafür sorgen, daß in Deutschland bald das Licht ganz ausgeht. Die „Pegiden“ werden wissen, für Licht zu sorgen, und wenn’s ein Heer von Stabtaschenlampen sein muß. Über den Lichtausknipsern steht der Satz: „Doch die im Dunkeln sieht man nicht“. Ob die schon mal etwas von einem 19-Punkte-Positionspapier gehört haben?

    Der Dompropst hätte fürwahr im vergangenen Jahr genügend Gelegenheiten gehabt, das Licht abschalten (wenn er denn so meint, Protest ausdrücken zu können) oder die Glocken läuten zu lassen. Über deren Sorge ob der unter dem Islam verfolgten und hingeschlachteten Christen ist mir nichts bekannt, und auch von deren Protest über Veranstaltungen auf der Domplatte, die gegen Israel hetzen, hört man nichts. Leider ist die Amtskirche mal wieder auf falscher Seite und gibt sich für ein unwürdiges Schmierentheater her, aber das mit ganzer Kraft.

  64. der Domprobst zu Köln demontriert für die IS und die die moslemisierung des Abendlandes.. und schaltet deshalb das Licht aus, kein Problem demnächst überweist der Domprobst direkt an die IS einen Teil der Kirchensteuer als Dimmiabgabe…

  65. Aus einem anderen Strang

    Der Vatikan teilt die Ängste vieler Europäer

    Schleichende Islamisierung Europas
    Der Privatsekretär von Papst em. Benedikt XVI. hat vor einer drohenden Islamisierung Europas gewarnt. „Die Islamisierungsversuche im Westen sind nicht wegzureden”, sagte S.E. Erzbischof Dr. Georg Gänswein. „Die damit verbundene Gefahr für die Identität Europas darf nicht aus falsch verstandener Rücksicht ignoriert werden.”

    „Dieses Thema wird unter Klerikern heiß diskutiert und angesprochen und ist gerade für Christen ein brisanter Gesprächspunkt.“

    Regensburger Rede
    Erzbischof Gänswein verteidigte zugleich die umstrittene Regensburger Rede des emeritierten Papstes. Das Kirchenoberhaupt habe „einer Blauäugigkeit entgegen wirken” wollen, erklärte der Privatsekretär. Mit dem Zitat eines byzantinischen Kaisers**, wonach man im Islam „nur Schlechtes und Inhumanes finden” könne, hatte der Papst massive weltweite Proteste von Moslems ausgelöst.

    Keine Wahnvorstellung
    „Der Islam ist in vielen Punkten sehr umstritten. Ich stelle hiermit klar, dass die berechtigten Anliegen der Bürger bezüglich des Islam in Europa absolut berechtigt sind, denn der Islamismus ist ein reales Problem. Ein Kultur- und Religionskrieg ist keine Wahnvorstellung mehr – nein, er ist bereits im Gange, angeführt vom Islam, wie jüngste Beispiele zeigen“, wird kritisiert.

    Erstellt von kathnews-Redaktion am 30. Dezember 2014 um 22:37 Uhr (von mir leicht gekürzt)

    ** Der byzantinische Kaiser Manuel II. Palaiologos (1350-1425) sollte mit seiner „Besorgnis“ Recht behalten. Nur 28 Jahre später gab es kein christliches byzantinisches Reich mehr – es wurde von Moslems erobert.
    Das byzantinische Reich bestand von 330 – 1453 n.Chr. als christliches Reich bis zur moslemischen Eroberung (Konstantinopel fiel 1453 n.Chr. durch Sultan Mehmed II. – Fatih).
    Fatih = der Eroberer ist der Name bereits sehr vieler Moscheen in Deutschland.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, das der Islam zerstört gehört.

    Reconquista

  66. Hm, was droht eigentlich den Anwohnern, die sich dem Stasibefehl zum Lichtausschalten in der eigenen Wohnung widersetzen? Bekommen die von der Stasi die Fenster entglast? 🙁

  67. Hoffentlich fühlen sich da die ganzen christlichen Flüchtlinge nicht dikriminiert, uns geht das am Arsch vorbei, wir leuchten mit dem Smartphon, bevor in ganz Deutschland die Lichter ausgehen.

  68. Von solchen systemkriecherischen „Kirchenmännern“ wie in Köln wurden auch die Waffen von Adolf für den Tötungsdienst „gesegnet“…
    Das genügt um zu wissen, mit wem wir es zu tun haben.

  69. #78 notar959
    Aus Joseph Kardinal Ratzinger: Salz der Erde, 1996 (!)
    Das ist eigentlich heute das Gefühl der moslemischen Welt: Die westlichen Länder können keine moralische Botschaft mehr verkünden, sondern haben der Welt nur Know-how anzubieten; die christliche Religion hat abgedankt, die gibt es als Religion eigentlich gar nicht mehr; die Christen haben keine Moral und keinen Glauben mehr, da sind nur noch Reste irgendwelcher moderner Aufklärungsideen; wir aber haben die Religion, die standhält.
    So haben die Moslems jetzt das Bewußtsein, daß doch eigentlich der Islam am Ende als die lebenskräftigere Religion auf dem Plan geblieben ist und daß sie der Welt etwas zu sagen haben, ja, die wesentliche religiöse Kraft der Zukunft sind. Vorher war Scharia und all das schon irgendwie weitgehend abgetreten, jetzt ist der neue Stolz da. Damit ist auch ein neuer Schwung, eine neue Intensität erwacht, den Islam leben zu wollen. Das ist die große Kraft, die er hat: Wir haben eine moralische Botschaft, sie ist ungebrochen seit den Propheten da, und wir werden der Welt sagen, wie man leben kann, die Christen können es sicher nicht. Mit dieser inneren Kraft des Islams, die gerade auch akademische Kreise fasziniert, müssen wir uns natürlich auseinandersetzen

  70. wir Patrioten sind nicht Politik verdrossen, sondern nur „Politiker verdrossen“.

    wenn unsere Gutschmenschen mehr für ihre geliebten Flüchtlinge spenden würden, dann müßten wir nicht mit unseren Steuergeldern dafür aufkommen. Aber diese verlogenen Heuchler wollen genauso wenig ein Asylheim oder Moschee in ihrer Nachbarschaft.

  71. Warum sollte man den Dom überhaupt noch beleuchten? Der Besuch Christi wird immer unwahrscheinlicher, und vom Heiligen Geist hat man schon lange nichts mehr gespürt.
    Vielleicht war’s auch ein bisschen viel Karneval in den letzten Jahren.
    Oder könnte es daran liegen, dass man vor lauter „Gesäß-Hochheben“ begonnen hat, zu sehr mit diesem Körperteil denken zu wollen. Was man für Geistesblitze hielt, waren am Ende dann doch nur Blähungen.

  72. OT: PI-News-Statistik: Dezember 2014

    Der Monat Dezember war der besucher- und zugriffsstärkste Monat seit Bestehen von PI-News. Mit durchschnittlich 82.696 Besuchern (nach altem Besucherzähler ca. 120.000) und 258.092 Zugriffen konnte der sprunghafte Anstieg mit über 20% im Oktober (Berichterstattung zur Hogesa-Demo in Köln) nicht nur bestätigt, sondern auch gesteigert werden. Die Steigerung zum Vormonat November liegt bei ca. 11%.

    Damit baut PI-News seine Rolle als größter politischer deutschsprachiger Blog und als wichtigster und bedeutendster islamkritischer europäischer Blog aus. Für die kommenden Monate ist nicht unbedingt mit einer anhaltenden Steigerung in gleicher Größenordnung der letzten 70 Tagen zu rechnen, deswegen bleiben die “Langzeit-Prognosenlinien” weiterhin unbereinigt und geben eine eher verhaltene Aussicht an.

    Der Tag mit der höchsten Besucher- und Zugriffszahl bleibt weiterhin der 27.10.2014, mit 136.156 Besuchern (nach altem Besucherzähler ca. 200.000) und 331.600 Zugriffen.

    Grafiken siehe hier:
    http://newpi.wordpress.com/2015/01/01/pi-news-statistik-dezember-2014/

  73. Die Zeiten sind in Köln vorbei, als ein Kardinal sich für die Verbreitung und Pflege des Glaubens zuständig fühlte.

    Der jetzige Inhaber des Kardinalsstuhls fühlt sich den linken Sozialisten als den zur Zeit Herrschenden verpflichtet. Die übrigens nicht besser sind als die nationalen Sozialisten.

    Es gab immer Kirchenleute, die sich auf die Seite von Extremisten schlugen, warum sollte das heute anders sein. Ganz besonders solange der Staat dabei hilft, die Kirchensteuern einzutreiben. Da nimmt man auch schon mal die Hilfe von Kommunisten gegen die braven Kirchensteuerzahler in Anspruch, denn die Pegida-Zivilcouragierten werden wohl mehrheitlich der Kirche noch nicht den Rücken zugekehrt haben. Aber jetzt will man sie wieder einmal mit Gewalt aus der Kirche hinaustreiben.

    In diesem Jahr sollen in Köln ziemlich viele aus der katholischen Kirche ausgetreten sein. Sicher nicht trotz Woelki, sondern wegen Woelki.

  74. Halb OT: Köln – 5. Januar – Linksextremisten machen mobil:

    Quellen: „linksunten.indymedia“ und angeschlossene

    Verfasst von: anonym. Verfasst am: Mo, 22.12.2014 – 16:43.

    am 5.1. wird zu einem idiot_innen-„spaziergang nach köln aufgerufen. der startpunkt hätte mit dem ottoplatz (sic) in deutz nicht besser gewählt werden können. also, am 5.1. um 18.30 alle zum ottoplatz und den deppen und ottos ordentlich den montag versauen!

    Zu diesem Zweck treffen wir uns am 05.01.2015 um 17:30 Uhr an der Ecke Siegesstrasse / Mindenerstrasse in Köln Deutz

    Sowie:

    Die Kundgebung von “Köln stellt sich quer” beginnt ebenfalls um 17:30 Uhr am LVR-Turm in Köln-Deutz.

    Mit Behinderungen ist also zu rechnen. Möge die Polizei ordentlich arbeiten und Demonstrationsrecht und Sicherheit strikt durchsetzen. OT Ende.

  75. Ein großartiger, lesenswerter, analytisch scharfer Artikel. Mit solcher Lektüre fällt der Übergang in ein neues Jahr, ein Jahr, in dem hoffentlich dem gesunden Menschenverstand wieder verstärkt zum Durchbruch verholfen wird, leicht.

    Hier scheint sich ein Flüchtigkeitsfehler eingeschlichen zu haben:

    Deshalb ist es auch nicht ganz “Köln”, das da den Dom verdunkelt – sondern nur die Patschhand irgendeines Laien der Mächtigen.

    Ich denke, es dürfte „Lakaien“ gemeint sein, oder?

  76. #6 martin67 (01. Jan 2015 16:00)

    Man darf gespannt sein wie das Volksverrätergesindel PEGIDA wieder zurück in die Flasche bringen will……

    In die Flasche wäre ja noch nicht so schwierig, ausgelaufene Flüssigkeit kann man ja relativ einfach dorthin zurück füllen. Doch im Fall PEGIDA denke ich, dass es sich eher wie mit der Zahnpasta und der Tube verhält – und das sollen sie mal versuchen rückgängig zu machen.

  77. Köln ist bekanntlich durchgeknallte türkisch- linksversiffte SPD-Stadt, wo ganzjährig fünf Jahreszeiten stattfinden.

    Der beiden roten Sozen-Sender ARD und WDR sind dort ebenfalls beheimatet.

    Ca. 1,5 Kilometer entfernt vom Dom ist die noch im Bau befindliche DITIB-Großmoschee mit Einkaufszenter (!), wo hunderte Mondgötzenverehrer in der Moschee Platz finden, um ihr Hinterteil kniend gen Mekka hochzustrecken. Das wird noch lustig werden in den frühen Morgenstunden, wenn der Muezzin täglich per Lautsprecher zum Gebet in den Türmen der Moschee aufruft.

    https://www.youtube.com/watch?v=yynZrjbMh5I

    Der Mondgötzentempel sieht eher aus wie ein türkischer Atommeiler

  78. Die Leute sind so in ihrer Ideologie verblendet, dass sie nicht mehr wissen wer Freund und Feind ist. Deren Radar ist komplett zerstört.

    Ich hab mich früher immer gefragt: wie konnte Hitler nur an die Macht kommen? wie konnte so ein irrer Mensch an so viel Macht kommen? Heute denke ich, dass ich es weiß. Vermutlich war damals genauso ein ähnliches Gutmenschentum am Werke, die sich auch mit ihm an einen Tisch gesetzt hatten und ihm auf die Schulter geklopft haben und gesagt haben:“Ach, das ist doch ein guter Mensch. Hitler bringt Frieden“ Und alle Warner wurden sicher verunglimpft. Heute ist es ähnlich nur mit anderen Vorzeichen. Aber wenn es nicht gestoppt wird, werden sie uns genauso wie damals in die Scheiße reiten.

  79. #WSD
    Bin geradezu begeistert! De Idee den verdunkelten Dom GERADE als Zeichen der Islamisierung zu betrachten – ist genial. Das ist ein Geschenk, dass die Heimathasser uns machen, darf man die auch Christenhasser nennen oder Mordgehilfen?
    Also es muss überall geworben werden mit:
    PEGIDA ohne christlichen Dom, wollt ihr das? Wir (warum nicht einfach schwindeln) verdunkeln den Dom, als Zeichen…. usw… der Blick in die Zukunft Alemanistans.
    ———————-
    Frage: Wie macht man das, dass so Silberstreifen von oben fallen? Oder von oben Licht kommt? Hat einer einen Hubschrauber? Oder andere technische Tricks?
    https://www.youtube.com/watch?v=WxhG-Vq2r0Y

  80. wie die politischen Ochlokraten haben auch die Pfaffen einen Anspruch auf unbegrenzte Verblödung.
    arabisches Sprichwort : “Den Narren erkennst Du an sechs Zeichen: Furcht ohne Grund, Rede ohne Nutzen, Wechsel ohne Fortschritt, Frage ohne Ziel, Vertrauen zu Fremden und Freundschaft mit seinem Feind.”

  81. Das könnten die Pegida-Leute wirklich für sich nutzen: „Wenn der Kölner Dom verdunkelt wird, dann herrscht der Islam.“

    Oder so ähnlich 😀

  82. Wenn der Dompropst das Licht ausknipsen lässt, dann lasst uns unseres einschalten!
    Ich habe passend zum Thema an anderer Stelle folgende Idee gepostet und stelle es noch mal in etwas abgeänderter Form rein:
    #127 grassort (01. Jan 2015 15:45)
    Habe noch einen Silvester- bzw. Neujahrsknaller für die KÖGIDA – Demo am Montag in Köln:
    Da der Domprobst am Kölner Dom am Kommenden Montag das Licht ausknipsen möchte während der KÖGIDA-Demo, wie wäre es auf dem verdunkelten Dom mit Beamer einen Halbmondsymbol zu projizieren, umrahmt mit folgender Textpassage: “Auferstanden aus Ruinen – und der Zukunft zugewandt?” Die Linken haben es uns ja vor Weihnachten in Dresden bei der letzten PEGIDA-Demo vorgemacht. Vielleicht gehen dem Dompropst Norbert Feldhoffund dem Kardinal Woelki und vielen anderen ja doch noch ein Licht auf!
    Der Kölner Dom war ja durch den Krieg zerstört. Der Anfangstext der DDR-Nationalhymne versehen mit einem Fragezeichen, dazu der projizierte Halbmond, führen einem plastisch vor Augen: die zerstörte Vergangenheit des Domes auf der einen Seite, und die durch die gegenwärtige Realitätsverweigerung der religiösen und politischen Kaste in unserem Land, mit der fraglos möglichen Zukunftsoption eines schleichend islamisierten Deutschlands einschließlich
    der Kirchen, auf der anderen Seite.

  83. Ein persischer Bote zum Anführer der 300 Spartaner, König Leonidas: „Unsere Pfeile werden Euch das Sonnenlicht verdunkeln!“!

    König Leonidas: „Dann werden wir im Dunkeln kämpfen“!

  84. #97 grassort (01. Jan 2015 20:06)
    Wenn der Dompropst das Licht ausknipsen lässt, dann lasst uns unseres einschalten!
    Ich habe passend zum Thema an anderer Stelle folgende Idee gepostet und stelle es noch mal in etwas abgeänderter Form rein:
    #127 grassort (01. Jan 2015 15:45)
    Habe noch einen Silvester- bzw. Neujahrsknaller für die KÖGIDA – Demo am Montag in Köln:
    ——————————

    Gute Idee, es sei denn, man darf keine Knaller mehr nach Silvester knallen. Aber darf man einfach eine Stadtbeleuchtung ausschalten? Ist das nicht fahrlässiges Handeln der Stadt. Wenn da eine Oma hinfällt.
    Egal,
    !!! DER DOM MUSS DUNKEL SEIN !!! PEGIDAs Licht in die Herzen der Menschen: Nazis raus, Islamisten raus, Kommunisten raus, Neo-Faschisten raus!

  85. Nebenbei, die sind doof, dass sie vorher schon die Verdunklung bekanntgeben. Vielleicht wollen sie noch eine Adressliste, damit man an die Haustüren der PEGIDA Teilnehmen Zeichen malen kann.
    Sterne o.ä. dann hat die rote SA-Antifa es leichter beim „Hausbesuch“

  86. @Selberdenker

    ..eine mehr als zutreffende Beschreibung der ambivalenten Haltung der (M)achthaber rund um den Kölner Dom, der bisweilen von Menschen verwaltet wird, die sich ausschließlich dem Beutel strecken, der sie nährt. Hinzu kommt die höchst doppelmoralische Kölner Gesellschaft, die ebenfalls gerne ihren Hals zum Beutel streckt, auch vertreten durch die Szene die sich dem Panem et Circensis Business verschrieben hat. Alles in allem eine gefährliche Mischung aus Opportunisten der etablierten Stadtpolitikszene, die jede Möglichkeit nutzt Andersdenkende zu neutralisieren.
    Hoffentlich werden ein verdunkelter Dom und eine Menge von Menschen, die die Islamisierung Deutschlands und deren Steigbügelhalter, mit ihrem durch eigene Lichtquellen erhellten Schweigemarsch, dieses wahrnehmbar, sowie weiterhin friedlich, postulieren und dafür sorgen das gerade das „unheilige“ Köln einen Denkanstoß erhält, um der Appeasementpolitik der letzten Jahrzehnte Rechnung zu tragen!

  87. 25 freyaohnesohn (01. Jan 2015 16:21)

    Alles kein Problem. In den Billigläden gibt es Stirn-Lampen für ca. 3,50 Euro.

    Ich will hier jetzt keine Werbung fürs Geocachen machen, aber „wir“ haben Stirnlampen, da leuchtest Du locker 300-500 m weit und sehr fokussiert, die sind wie Flakscheinwerfer und auch nicht zu teuer.
    Das wäre doch auch ein Bild, tausende Lampenstrahlen vor dem Kölner Dom „stechen“ in den Himmel.

    Aber am besten finde ich die Vorschläge mit dem Beamer.

  88. Die Mächte der Finsternis, die Dunkelmänner, die Lichtscheuen werden diesen Kampf verlieren.

  89. #91 Tiefseetaucher

    In die Flasche wäre ja noch nicht so schwierig,
    +++++++++++++++++
    Ich meinte das im Sinne vom „Geist aus der Flasche“, der nun losgelassen wurde….

    Und der geht nicht zurück!

  90. Sekretär Gänswein hat es gut. Sitzt weit weg im schönen Rom und kann sich täglich mit einem der intelligentesten Menschen der Welt unterhalten´.

  91. Liebe Kölner Organisatoren:

    Keine großen Reden!!!

    Wir haben die Reden satt! Egal von wem!

    Lasst uns erstmal sammeln und schweigend protestieren, um dann viele zu werden!

    Nicht vereinnahmen, nicht ausgrenzen, wir sind nur da!

    Wir wissen warum! Die die sich noch nicht trauen, müssen nur wissen, wir sind da und bleiben!

    Und gut wäre wenn wir Hand in Hand uns anfassen, zu fünft oder zehnt. Reihen dadurch bilden und uns entzerren.

    Wenn vor jedem Großtransparent zur Sichtung ein Abstand von fünf Fußreihen ist.

    Gut wenn die Ordner darüber Bescheid wissen.

    „Ordner“ ist Wessis größtes Pegida-Problem!

  92. Das hier sei auch dokumentiert:

    Führende Politiker haben die Ankündigung des Kölner Domkapitels gelobt, während der nächsten Demonstration der Pediga-Bewegung die Beleuchtung des Doms abzuschalten.

    Köln (dts Nachrichtenagentur) – „Ich finde das ein sehr beachtenswertes und auch richtiges Signal“, sagte der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Rolf Mützenich, dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Freitagsausgabe). „Es deutet darauf hin, dass das Domkapitel und die Bürgergesellschaft in Köln sehr selbstbewusst ein anderes Signal als die Pegida-Anhänger setzen wollen. Ich kann das nur begrüßen.“

    Die „Bürgergesellschaft in Köln“ wurde nicht gefragt, du Schwätzer und zu dieser Propagandanummer gehört ähnlich viel Selbstbewußtsein, wie bei einer Feier der FDJ ein blaues Hemd zu tragen.

    Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages, Norbert Röttgen (CDU), erklärte: „Ich bin als Katholik und Politiker froh über dieses klare Zeichen der Abgrenzung in meiner Kirche. Stimmungsmache gegen Mitmenschen, zumal auch gegen solche, die in Not sind, ist unchristlich.“ Und Pegida stehe für Dunkelheit.

    Und ich bin als Katholik und Normalbürger mal wieder vor den Kopf gestoßen vom Opportunismus und der Überheblichkeit einiger Scheinheiliger, die sich aktiv an politisch erwünschter Stimmungsmache gegen Menschen beteiligen, die sich ausdrücklich für den Schutz wirklich Verfolgter aussprechen und die tatsächlichen Verbrechen an der Menschlichkeit hier und heute politisch inkorrekt beim Namen nennen. Es sind auch die ermordten Christen und Andersgläubigen, die von den gleichen Scheinheiligen dieser Tage als schicksalhaft hingenommen werden, während sie die als „Menschenfeinde“ brandmarken, die dazu nicht bereit sind. Für mich steht ausserdem der für Dunkelheit, der Andersdenkenden das Licht ausknipst, ohne ihnen vorher überhaupt zugehört zu haben.

    FDP-Chef Christian Lindner sagte dem „Kölner Stadt-Anzeiger“: „Bei Pegida geht es längst nicht mehr um Sorgen wegen unbestreitbarer Integrationsprobleme, sondern einen Angriff auf die Liberalität unseres Landes. Dagegen muss man sich genauso wehren.“

    Zum Glück haben sich die Wähler gegen falsche Liberale gewehrt, die nicht merken möchten, wie die Freiheit im Land immer weiter beschnitten wird.

    Der Kölner Dompropst Norbert Feldhoff hatte angekündigt, dass während der geplanten Demonstration der Pegida-Bewegung am 5. Januar die Außenbeleuchtung des Domes abgeschaltet werde.

    Als „unübersehbares Zeichen des Protests gegen Fremdenfeindlichkeit, Ausgrenzung und Rassismus“ werde der Dom zwischen 18:30 Uhr und 21:00 Uhr dunkel bleiben.

    Link der Zitate

  93. Setzt ein ZEICHEN !!!

    AUS DER KIRCHE AUSTRETEN !!!

    Das trifft die Pfaffen richtig schmerzhaft !!

  94. 1. Dass die Dom-Beleuchtung aus sein soll: Sehr gut. Ein gutes Sinnbild, wenn PEGIDA nicht gewinnt – dann gehen durch die Islamisierung in Deutschland und Europa die Lichter aus.

    2. Sehr gute Idee: den PEGIDA-SCHRIFTZUG auf den Dom Projezieren.

    Meine IDEE: Man nehme einen alten Diaprojektor, eine Autobatterie, baue den entsprechend um (die Lampe hat 12 oder 24 Volt, soweit ich weiß.

    Für einen versierten Bastler sollte das nicht so ein Problem sein.

    Wenn -was zu hoffen ist- die Beleuchtung am Dom WIRKLICH aus ist, dann ist der Schriftzug gut zu sehen. Das wäre ein SEHR GUTES ZEICHEN, SEHR GUT FÜR WEITERE WERBUNG!

  95. Sie wollen den Kölner Dom verdunkeln

    ———————————-
    So wie sich die Kirche verhält, scheint der letzte schon das Licht aus zu machen !

  96. Einfach das Gerücht streuen: „Wölki will den Dom abreißen und eine Moschee hinbauen. Der Sicherungskasten ist schon rückgebaut.“

Comments are closed.