Haben die Medien aus den schrecklichen Ereignissen in Frankreich in der vergangenen Woche etwas gelernt? Es sieht nicht so aus. Redakteure und Kommentatoren haben sich fast ausschließlich damit beschäftigt, den Islam und Muslime nicht zu „beleidigen“. Nein, es handelt sich bei den „Allahu Akbar-Tätern“ nur um Kriminelle und Elemente, die die Religion Islam vergewaltigt haben. Seite für Seite analysieren Kommentatoren, ohne dass sie die Worte Koran, Islam oder Dschihad nennen bzw. richtig einordnen. Sie versuchen, einen neutralen Terrorismus, unabhängig von Religion, Ideologie und Macht herbeizuschreiben. Die eigentliche Bedrohung scheint für sie Pegida oder der aufmüpfige nichtlinke Bürger zu sein.

(Von Alster)

Was machen nun Sender, die zu einem dogmatischen Ideologiesystem mit dem imaginären „ewigen Nazi“ als ihrem Sinnzentrum und Bezugspunkt verkümmert sind (JF Nr. 13)? Was machen sie nach dem Anschlag vom 7. Januar? Was bewegt die Medien nach einer manipulierten Trauerkundgebung am 11. Januar in Paris? Oder am 12. Januar nach dem Besuch des türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu in Berlin, der mal eben seinen israelischen Kollegen Benjamin Netanyahu mit den islamischen Attentätern von Paris verglichen hat? Unsere Kanzlerin hat diesem netten Gast und uns versichert, dass der Islam zu Deutschland gehören würde. Was hinterfragen die Medien nach einer Veranstaltung, bei der der Imam des politischen Islam zwar den Paragraphen der Hauptgesetzesquelle Koran, die Sure 5 Vers 32 (die sonst fast immer verkürzt als Tötungsverbotsvers genannt wird) herunterleierte, wobei aber der Folgevers 33, der ausdrücklich zum Töten auffordert, unterschlagen wurde?

Die Medien sorgen sich vorrangig um Pegida und um die angebliche Verunglimpfung des Islam. Am 12. Januar kamen 40.000 besorgte Bürger in Dresden zusammen, um der in Paris Getöteten zu gedenken und gegen die Islamisierung und massenhaften Asylmissbrauch zu protestieren. In allen Medien feierte man die zusammengetrommelten Gegendemonstrationen. Den Vogel schoss aber der Deutschlandfunk am Mittwoch, dem 14. Januar, ab: Dort sorgte man sich nicht nur um Pegida, sondern um einen imaginären Alltagsrassismus.

Deutschlandfunk, live aus dem „Allerweltshaus“ in Köln-Ehrenfeld:

Die Anschläge in Paris geben denjenigen Futter, die mit der kursierenden Angst vor einer mutmaßlichen „Islamisierung“ unserer westlichen Gesellschaften spielen. Wir sprechen viel über die Demonstrationen der Pegida in Dresden, doch zeigt eine Studie der Uni Leipzig, dass besonders viele Menschen in Bayern Vorbehalte gegenüber Juden und Muslimen haben. Insgesamt sprechen Experten von einem Bodensatz rechten Gedankenguts, der in Deutschland in vielen Köpfen fest verankert ist, – sich dann auch im Kleinen zeigt. Wir sind normal, die anderen anders. Wer als „Ausländer“ wahrgenommen wird, sieht sich häufig mit rassistischen Klischees konfrontiert. Alltagsrassismus, wie zeigt er sich, was verbirgt sich dahinter und wie können wir ihm begegnen? In der Länderzeit werden Menschen über ihre Erfahrungen berichten und mit Experten über ein verbreitetes Phänomen diskutieren. Live aus dem Allerweltshaus in Köln.

Und dann kommt der schreckliche Rassismus. Die Opfer der Rassisten berichten: „Wo kommst du her?“, oder: „Sie sprechen aber schon gut Deutsch“, „Sie wussten immer alles besser als ich“, „Keiner setzte sich neben mich, bis kein Platz mehr frei ist“, „Abwertende Blicke“…
„Als ich mich in der Bahn einem älteren Paar gegenübergesetzt habe, haben Oma und Opa ihre Tasche fester an sich gedrückt…“

Ibrahim Yetim, integrationspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag:

„Man bekommt immer kleine Stiche. Man wird immer wieder ausgegrenzt. Man braucht einen Kampfanzug, um das zu überstehen… Wir nehmen viel Geld in die Hand, um über Rassismus aufzuklären, auch in Schulen. Politiker müssen sich mehr zurücknehmen. Wir dürfen nicht sagen: Sie kommen her, um uns auszunützen, Zuwanderung in Sozialsysteme geht auch nicht. Dass Deutsch in Familien gesprochen werden muss, sollten wir auch nicht verlangen.“

Marius Jung, Kabarettist:

„Die Gefahr liegt darin, Ängste zu schüren. Rückkehrer aus Syrien werden als eine diffuse Gruppe wahrgenommen – das schürt Ängste.“

Oliver Decker, Rechtsextremismusforscher:

„30% Deutschland ist überfremdet… In hohem Maße geht damit Stigmatisierung einher. Flüchtlinge werden durch Rassismus traumatisiert… die Gesellschaft selber behindert demokratisches Verhalten…“

Angesichts der Selbstausgrenzung durch kulturfremdes Verhalten und Verkleidung ist das der blanke Hohn und Rassismus gegenüber Nichtmigranten.

Nachdem nun schon Drohungen ausreichen, um Demonstrationen absagen zu müssen, bleibt für uns nur noch die Frage, wo die Meinung frei geäußert werden kann – und die Gedanken noch frei sind: Wie sollen wir uns verhalten, damit man nicht in die Rassismusfalle fällt?

Wer sich diesen verqueren Quatsch anhören möchte, kann das hier.

image_pdfimage_print

 

53 KOMMENTARE

  1. Wir alle müssen dafür Sorge tragen, dass Kriminalität hart geahndet wird. Das löst nebenbei auch alle bestehenden Probleme bezüglich der Islamisierung.

  2. Dabei wäre es so einfach für die vielzitierte „Lügenpresse“ das Gegenteil zu beweisen, indem sie anfangen, die Wahrheit zu berichten, z. B. das 19-Punkte-Positionspapier zu veröffentlichen. Vielleicht wird dann das Wort des Jahres „Wahrheitspresse“. Immerhin: Wenn es um die „ausländischen Vorkommnisse“ geht, sind sie ja schon ganz gut dabei mit der Wahrheit. Hier der Beweis:
    https://wirfuerschluechtern.wordpress.com/was-uns-sonst-noch-wichtig-ist/wacht-der-deutsche-michel-jetzt-auf/

  3. Auf alle Plakate Transparente:

    Frau Merkel— Ihr Islam ist hier !

    Wohin mit den qualifizierten Facharbeitern, Ingenieuren und Ärzten—-,?

    Unsere Opelaner in Bochum , bestens ausgebildet und seit zig Jahren an der Spitze, Haben mehr als 3.000 Arbeistspätze verloren.
    In welchen Erdteilen werden diese Fachkräfte gebraucht ?

  4. Hofreiter: Behörden müssen für Schutz sorgen
    Mo. 19.01.2015, 09:08
    Angesichts der Terrordrohung gegen die Dresdner Pedida-Bewegung hat Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter Schutz für das islamfeindliche Bündnis gefordert.
    „Diese Pegida-Demonstration ist widerlich. Aber natürlich haben unsere Behörden dafür zu sorgen, dass auch diese widerlichen Meinungsäußerungen möglich sind”, sagte Hofreiter am Montag im ZDF-„Morgenmagazin”.
    Eine Terrordrohung von Islamisten gegen die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes” (Pegida) hatte die Polizei veranlasst, alle Versammlungen unter freiem Himmel in Dresden an diesem Montag zu verbieten.
    So ein Scheißkerl
    und Stezerhinterzieher !

  5. Wie sollen wir uns verhalten, damit man nicht in die Rassismusfalle fällt?

    Nach deren gutdünken gar nicht, Schnauze halten, parieren und gut, so wollen die uns.

    DA SIND SIE ABER BEI UNS FALSCH! .. DAS müssen sie nur noch begreifen 😀

  6. Was für ein Zeug rauchen diese islamophilen,tolleranzbesoffenen Linken??
    Zu viel Red Mao ??

  7. Hofreiter: Behörden müssen für Schutz sorgen
    Mo. 19.01.2015, 09:08
    Angesichts der Terrordrohung gegen die Dresdner Pedida-Bewegung hat Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter Schutz für das islamfeindliche Bündnis gefordert.
    „Diese Pegida-Demonstration ist widerlich. Aber natürlich haben unsere Behörden dafür zu sorgen, dass auch diese widerlichen Meinungsäußerungen möglich sind”, sagte Hofreiter am Montag im ZDF-„Morgenmagazin”.
    Eine Terrordrohung von Islamisten gegen die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes” (Pegida) hatte die Polizei veranlasst, alle Versammlungen unter freiem Himmel in Dresden an diesem Montag zu verbieten.
    So ein Scheißkerl
    und Steuerhinterzieher !

  8. Etwa vor einer Stunde von mir an anderer Stelle schon einmal geschrieben:
    OT; gerade im DLF:
    Ein Vertreter von Ahmadya erklärt, Islam sei die einzige Religion, in der “Friede” schon im Namen stehe! Wir dadagen wissen, Islam heißt “Unterwerfung”! “Salam” = Friede ist ein anderes Wort!
    Außerdem erzählt er ncoh, im Islam gebe es keinerlei Zwang (hahaha)! Schließlich sagt er, dass es Muslime belidige, wenn Mohammed kriegerisch dargestellt werde, obwohler er doch so “friedvoll” war (kotz und gut mit seinen Kritikern umgegangen sei! Zuletzt lobt er noch, dass sie ja – jetzt auch wieder – nach Silvester die Straßen von den Resten der Raketen und Böller sauber fegen! Ach wie niedlich!
    Meine Feststellung: er DLF, der Demagogische Lügenfunk, ist bestrebt, seinem Namen bestmöglich gerecht zu werden! Goebbels und Streicher würden vor Neid erblassen (Sudel-Ede natürlich auch)! Dem Pack muss der Geldhahn abgedreht werden!
    Mir bleibt nur noch die Feststellung:
    Je schlimmer der ISSlam weltweit wütet, in umso schöneren Farben wird er von unseren Journagogen gemalt!

  9. Vom Widerstand
    gegen die Islamisierung EUROPAS !
    Freunde aus allen Großstädten EUROPAS wie –
    Madrid,Paris,London,München,Berlin,Hamburg,Duisburg,Frankfurt
    haben mir gemailt und mitgeteilt,
    dass eine Friedlichen Aufklärungskampagne
    über die Krankheit /Wahn /Irrsinn -ISLAM gestartet wurde !
    Überall werden kleine Hinweise mit der Spraydose
    auf den so Friedvollen ISLAM verewigt.
    Wo …z.B.
    vor
    Schulen.Kindergärten.Moscheen.Krankenhäuser.
    U-Bahnen.S-Bahnen.Unterführungen.Litfaßsäulen.
    Hier einige Beispiele.
    ISLAM ist eine Krankheit
    ISLAM ist ein Krebsgeschwür
    IS – ISIS- ISLAM-TERROR
    Koran – Kriegsanleitung
    Bestimmt habt ihr noch viele weitere Ideen,
    lasst euch auch etwas einfallen gegen diesen Krieg der ISLAMISIERUNG EUROPAS
    und betreibt auch friedvolle Aufklärung wo auch immer…..
    denn ISLAM ist FRIEDEN !
    Schade hätte euch gerne ein Paar schöne Bilder gezeigt,
    einige sind richtige Graffiti – Kunstwerke,
    geht hier aber leider nicht…schade ):
    Und alle machen bitte friedlich mit,
    aber auch wirklich alle !

  10. Islam ist keine Rasse. Islamkritisch eingestellt zu sein kann also auch nicht rassistisch sein.

    Dies werden die, die meinen, den „alltäglichen Rassismus“ wahrzunehmen, niemals zugeben, denn Dauerbeleidigtsein gehört in diesen Kreisen zum guten Ton.

    Was mich immer wieder wundert: „Integration“ ist kaum ein Thema bei nichtmuslimischen Einwanderergruppen. Japaner, Amerikaner, Vietnamesen, Chinesen oder Norweger wissen, wie man sich hier zu benehmen hat und akzeptieren auch voll unser Grundgesetz. Sie brauchen nicht ständig ne Extrawurst (halal) gebraten zu kriegen, und stellen auch nicht freche Forderungen über ihre Funktionäre.

    Ob das unserer „Staatsministerin für Islam- und Türkeiangelegenheiten“ auf dem Schirm hat?

  11. Was soll man dazu noch sagen?

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article136518474/Pegida-warnt-vor-Spontandemos-Es-ist-zu-gefaehrlich.html

    Pistorius kritisiert Absage von Anti-Pegida-Demos

    Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius hat die generelle Absage von Demonstrationen und Kundgebungen wegen Terrorgefahr am Montag in Dresden massiv kritisiert.

    Es stelle sich die Frage, ob eigentlich auch alle anderen Kundgebungen verboten werden mussten, sagte der SPD-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. Das Verbot sei nicht nachvollziehbar, da es „bei den Gegendemos offenbar keine Bedrohungsszenarien“ gebe.

  12. Der Journalist Mark Steyn hat es sehr treffend mit dem Satz „The Media Is Maneuvering Islam into the Victim Seat“ umschrieben.

    Auch unsere Politik & Medien sorgen sich als Reaktion auf muslimischen Gewalttaten in erster Linie um Muslime, weil die Taten ja auf sie abfärben könnten. Egal welche islamisch motivierten Gräuletaten begangen werden, der Islam wird immer als schützenswertes „Opfer“ dargestellt, obwohl die Täter aus dieser kultischen Gruppe stammen.

    Man stelle sich vor, es würde auch bei anderen Ideologien so verfahren werden. Bei einem Nazi-Mordattentat würde die Kanzlerin sich öffentlich in erster Linie um gemäßigte Nationalsozialisten Sorgen machen. Man würde öffentlich darüber debattieren, was man denn tun könnte, damit Nazis nicht ausgegrenzt würden bzw. sich wohler fühlen, um solche Taten nicht begehen zu müssen. Es würde z.B. mehr Nazi-Schreine gefordert werden, wo Nazis sich kultisch betätigen könnten. Auch müsste gemäßigter Nazi-Unterricht an Schulen eingeführt werden, um eine radikalisierung der Nazis durch Nazi-Hass-Prediger in Hinterhof-Kultstätten zu verhindern usw.
    Warum wird bei diesen Ideologien mit utnerschiedlichem Maß gemessen ?
    Schließlich stellt unsere Verfassung eine Weltanschauung und eine Religion in Art. 4 GG auf die gleiche Stufe.

  13. #10 Androidin

    Welch schöne Info von deinen Freunden all over Europa! (freu)
    Ich mache friedlich mit! Verteile Pi Fleyer und Visitenkarten.
    Da haben wir dann die ganze Pi Aufklärung!

  14. @#12 Verwirrter (19. Jan 2015 15:58)

    Die moderaten Moslems schauen nur zu:

    Auch für moderate Moslems ist Homosexualität eine Sünde.

  15. Ich kann mich noch sehr gut an Zeiten erinnern, wo in Talkshows, vornehmlich Frauen mit Migrationshintergrund, so sie das erste Mal in der Runde das Wort ergriffen, erst einmal schilderten, welch massivem Ausländerhaß sie in der S- oder U-Bahn schon auf dem Weg zum Studio ausgesetzt waren.
    Jedes Mal gab es ein entsetztes Raunen in der Runde ob der Anpöbeleien.
    Ich muß gestehen, auch ich war betroffen.
    Aber so nach dem 3. oder 4. Vorfall dieser Art setzte bei mir der Denkprozeß ein, zumal ich ständig mit Öffis unterwegs war, und ich noch nie Zeuge eines solchen Vorfalls geworden war. Womit ich nicht abstreiten möchte, daß es solche Pöbeleien gibt; ich hatte es nur stets in bezug auf Deutsche selbst erlebt.
    Mir kamen da so praktische Fragen: Wieso bezahlt der Sender seinen Talkgästen kein Taxi?
    Wie kommt es zu einer derartigen Häufung, ja quasi zwangsläufigen Beschimpfung von Talkrundengästen mit Migrationshintergrund?

  16. Teils OT:
    Typisch die heutige Überschrift im Hanoverschen Anzünder zur HAGIDA:
    „Islamhasser planen weitere Demonstration!“
    Statt des hasserfüllten Koran werden die ISSlamkritkier mit dem Wort „Hasser“ verleumdet!

  17. Der bereits fortgeschrittene Grad der
    Islamisierung Deutschlands und Europas ist bestimmt durch ca 5 % Moslems an der Gesamtbevölkerung einerseits und andererseits an dem Umfang den die täglichen Nachrichten in praktisch allen Medien über den Islam und den im Namen des Islam weltweit begangenen Terror.

    Dieser Terror wendet sich nicht nur gegen Bürger der westlichen Halbkugel sondern gegen die gesamte Menschheit.

  18. Es gibt einen Alltagsrassismus, aber einen von Moslems an Deutschen. Fängt schon an der Supermarktkasse an, wo man von scheinbar moslimischen Verkäufern nur begrüßt wird, wenn man sie zuerst begrüßt und geht soweit, dass man als Deutscher vor dem Gericht gegen einen Moslem keine Chance hat.

  19. #12 Jakobus (19. Jan 2015 15:58)

    Ich hab da auch so eine seltsame situation. Da faselt irgend so ein idiot davon,dass es rassistisch sei,dass Harley Quinn bei Arrow Diggle „Chocolate Puddin'“ genannt hat.

    Ich hab nen Logik-Konter geschrieben,der eine Rassismus-Debatte entfacht hat.
    Hier ist der Link,falls ihr mit einsteigen wollt :lol :

    https://www.youtube.com/watch?v=ZebyMLF86OM

  20. #19 Miss (19. Jan 2015 16:09)
    #11 Verwirrter (19. Jan 2015 15:58)
    Dieses Video an die Regenbogenleute und Schulen-Lesben-Verbände schicken. Soll ich?
    —————————-

    Ich wäre eher für die Bilder bei „Kopten ohne Grenzen“. Die dokumentieren besser, weil sie näher dran sind. Die sagen: Ihr müsst hierher zu uns kommen, wenn ihr es nicht glaubt:

    https://koptisch.wordpress.com/2015/01/17/isis-terroristen-richten-im-irak-homos-hin-und-setzten-scharia-strafen-um/

  21. Muslime empören sich über Aldi-Seife mit Moschee
    http://www.welt.de/wirtschaft/article136502475/Muslime-empoeren-sich-ueber-Aldi-Seife-mit-Moschee.html
    Die Seife „Ombia – 1001 Nacht“ verströmt „orientalischen Duft“, heißt es bei Aldi. Doch Muslime fühlen sich in ihren Gefühlen verletzt: Die Verpackung zeigt eine Moschee, sei eine Verunglimpfung der Religion. Aldi reagierte prompt u.kleinlaut und nimmt die Seife aus dem Sortiment, weil vermutlich muslimische Kommentatoren angemerkt hätten, dass eine Moschee in einem Badezimmer oder gar in der Nähe einer Toilette nichts zu suchen habe. In der Folge sei eine größere Diskussion darüber entbrannt, in der vermeintliche Aldi-Kunden sogar mit einem Boykott der Märkte gedroht hätten.
    :mrgreen:
    Nun geht’s an die Sau!
    Bald gibt’s kein Schwein mehr in der ALDI-Kühltheke
    „Deutschland schafft sich ab“ und „ …ist von Sinnen“ 👿

  22. Es folgt wieder wie üblich dem typischen Muster: Je tollwütiger der Islam wütet und seine islamischen Normen durchsetzt, desto vehementer wird er von der deutschen Nomenklatura verteidigt.

    Auch der islamische Multifunktionär und Wolf im Schafspelz Mustafa Yoldas (Milli Görüs, HH-„Schura“, islamische Terrorfinanzorganisation IHH) ist in den letzten Tagen auf allen Kanälen. Ein Beispiel:

    Hamburger Abendblatt: Herr Yoldas, wie viel Zeit haben Sie seit dem 11. September 2001 dazu genutzt, um immer wieder zu erklären: Der Islam ist eigentlich eine friedliche Religion?

    Mustafa Yoldas: Ich habe die Hälfte meiner Haare verloren. Und die andere ist ergraut. Regelmäßig werde ich von den Medien gefragt, wenn der Name Islam mit Gewalt in Verbindung gebracht wird. Es ist zermürbend, immer meine Religion verteidigen zu müssen. Immer muss ich Rechenschaft ablegen über die Untaten einiger radikaler Terroristen.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article136516055/Glaube-und-Gewalt-muessen-sich-ausschliessen.html

    Die Realität: Terror ist der Motor des Islams. Deshalb ist dieser Motor fest im Islam verbaut. Ohne diesen Motor wäre der Islam eine Seifenkiste. Mit diesem Motor ist er der Kampfstern Galactica.

    Wie laut Koran und Hadith Terror für den Islam zentral sind, hat exemplarisch der pakistanische Brigadier und fromme Moslem K.S. Malik in seinem Buch „Das koranische Konzept von Krieg“ (das übrigens genau wie Clausewitz und Sun Tsu in jede ordentliche Bundeswehr-Bibliothek gehören sollte) herausgearbeitet:

    “Schrecken in die Herzen der Feinde zu werfen ist nicht nur ein Mittel, es ist das Ziel aller Anstrengung. Wenn einmal der Zustand des Schreckens in den Herzen der Gegner erreicht ist, muß eigentlich nicht mehr viel gemacht werden. Es ist der Punkt, wo sich die Mittel und das Ziel verbinden. Terror hat nicht zum Ziel, den Feind zu zwingen eine Entscheidung zu treffen (!), wir wollen ihm die Entscheidung aufzwingen…

    „Jehad“, das koranische Konzept der umfassenden Strategie, verlangt als eines seiner Elemente die Bereitstellung und Anwendung der gesamten nationalen Kräfte und militärischen Strategien. Eine dieser Komponenten zielt darauf ab, zu Beginn des Krieges Schrecken in die Herzen der Feinde zu werfen … Unter idealen Bedingungen kann jehad eine unmittelbare Entscheidung herbeiführen und seinen Willen dem Feind aufzwingen. Wo das nicht stattfindet sollten militärische Strategien die Initiative ergreifen und darauf hinzielen, die Entscheidung von militärischer Seite herbeizuführen. Wenn das verpasst wird, sollte während dem eigentlichen Kampf versucht werden, Schrecken in die Herzen des Feindes zu werfen.

    … das Buch (der Koran) spricht nicht davon, Krieg mit „Glacéhandschuhen“ zu führen. Es gibt uns ein eindeutiges Konzept von totalem Krieg an die Hand. Es verlangt von beiden, der Nation und dem Individuum „in toto“ Krieg zu führen, das heißt mit allen geistigen, moralischen und materiellen Ressourcen. Der heilige Koran legt den allergrößten Nachdruck auf die Kriegsvorbereitung. Er verlangt, uns mit äußerster Anstrengung auf den Krieg vorzubereiten. Der Test auf diese äußerste Kriegsvorbereitung wird in unserer Fähigkeit gesehen, Schrecken in die Herzen der Feinde zu werfen.“

    http://derprophet.info/inhalt/das-koranische-konzept-von-krieg/

    Also genau das, was gerade in jedem Land Europas (und den USA und Kanada und Australien) abläuft, weil sie so nett, blauäugig und generös waren, den Islam in Form von Millionen Moslems ins Land zu lassen.

  23. …dass besonders viele Menschen in Bayern Vorbehalte gegenüber Juden und Muslimen haben.

    Da wird aber etwas vermischt das nicht zusammengehört!

    Was mich am meisten an solchen Veröffentlichungen stört, daß die Veröffentlichenden irgendwas über den Islam schreiben oder sagen, ihn verteidigen und die Kritiker verdammen.
    Aber sich nicht ein paar Minuten Zeit nehmen, in den Koran zu sehen. Oder sich anderweitig unabhängig über die Grundlagen, Ziele und das Wertesystem des Islams zu informieren.

    Wie kann es angehen, daß so viele Leute so klare Fakten so hartnäckig ignorieren und deren Kenntnisnahme sogar verweigern? Und dann auch noch ihre vorsätzlich unfundierte Meinung verbreiten und sie anderen aufzwängen wollen.
    Wie können wir das ändern?

  24. Aldi Seife empört Moslems.
    ———————
    Der Markt für islamkonforme Lebensmittel wächst – auch in Deutschland.
    Ein Einkauf dort steckt aber voller Risiken, denn die muslimische Familie will Produkte, die halal sind.So vertreibt Aldi Nord Halal-Geflügel von „Bauernglück“ – Extra, Rewe oder Edeka verkaufen islamisch unbedenkliche Produkte von Wiesenhof. Und viele Hersteller wie Musna, Gazi oder Pfanni führen islamisch korrekte Produkte, die als halal gekennzeichnet sind.Die Familie Özdemir hat also gute Chancen, in Zukunft noch mehr islamisch unbedenkliche Produkte in den Regalen zu finden. Vielleicht können sie sich bald den Weg zum türkischen Gemüseladen sparen.
    ———————–
    Das war 2010!
    halal für alle!
    ————
    http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/lebensmittel-einen-mc-halal-bitte/1657334.html

  25. OT

    Taliban im deutschen TV bei Phoenix. Vorsicht, Kotzeimer bereithalten.

    https://www.youtube.com/watch?v=kMM9xDiRB7c

    Ebenfalls bei Phoenix, ziemlich gutes Interview mit nem Focus Journalisten. Den kannte ich bisher noch gar nicht, die Verantwortlichen bei Phoenix anscheinend auch nicht. Schätze aber das dürfte vorerst sein letzter Auftritt im TV bleiben. Wird der linken GEZwangsfinanzierten Lügenpresse der ÖR nämlich so gar nicht gefallen was der Herr Opitz so von sich gab.

    https://www.youtube.com/watch?v=HRFxqm6aJ2E

  26. Das EVT (Europäisches Volkstribunal) wird nach der Wende sehr viel zu tun haben. Das EVT wird ausschliesslich Strafen in Form von Einkommens-und Vermögensentzug aussprechen. So wie das Volk die letzten Jahre bestraft wurde (durch Einkommens-und Vermögensentzug), so sollten auch die Volksverräter für ihre Taten bestraft werden.

  27. Das ist der Denkfehler bei den Linken.Die glauben,wenn sie den Islam unterstützen,wird man Ihnen das anrechnen.Aber früher oder später werden auch sie bereichert werden und das ist gut so.Die werden sich noch richtig erschrecken.

    PS
    Das unterscheidet übrigens meinen Hund von den Linken,der k…t sich nicht in die eigene Hütte.

  28. # 10

    Was hälst du (bzw.) die Community von folgendem Vorschlag:

    Islam ? Frieden

    Zwei Wörter plus ein Zeichen, welche die gesamte Problematik auf den Punkt bringen.

    Funktioniert übrigens in jeder Sprache.

    PS: Das Ungleichzeichen ? bei Windows die Ziffern 2260 und dann gleichzeitig „Alt“+“C“ drücken. Bei Apple MacOS ist die Tastaturkombi Alt + 0 (null)

  29. Nachtrag.. leider übernimmt PI nicht das Ungleichheitszeichen und setzt ein Fragezeichen ein… 🙁

  30. #26 Babieca
    Auch der islamische Multifunktionär und Wolf im Schafspelz Mustafa Yoldas (Milli Görüs, HH-“Schura”, islamische Terrorfinanzorganisation IHH) ist in den letzten Tagen auf allen Kanälen…
    Von den anderen drei Religionsvertretern hat der Katholik Jaschke ganz zart dagegengehalten, er spricht immerhin von Vermischung von Religion und Politik.
    Er müsste eigentlich ganz klar sagen: der Islam kennt die Trennung von Religion und Politik nicht und ist eine totalitäre Ideologie und darum können sich Gewalttäter darauf berufen. Die ev.Fehrs leckt dem Grauen Wolf im Schafspelz Yoldas die Füße – grauenhaft.
    Es wurden an HA Leserbriefe dazu geschrieben.

  31. OT

    MEDIENMACHT TOTAL

    INDIGENE EUROPÄER SOLLEN FRÜH UND OFT ABTREIBEN, anstatt zu verhüten, Sex auf später zu verschieben oder sich mal zu enthalten. Kinder unerwünscht, jedoch aus islamreligiösen und/oder schwarzafrikanischen Völkern sehr wohl.

    DIE MODERNE MASSLOSIGKEIT

    Eigentlich sollte der zivilisierte Mensch seine Triebe im Griff haben bzw. es lernen. Obwohl, gegessen wird auch nicht mehr anständig daheim am Tisch mit der Familie. Sondern unterwegs in den Straßen zwischen lärmenden Autos, wird beim geringsten Appetitgefühl jederzeit was aus dem Papier gefressen – ohne Besteck, ohne Tischsitten, einfach einem Impuls folgend! Entsprechend verfettet ist der Durchschnittseuropäer.

    Triebbeherrschung, somit Verstand, also “Gehirn” wird abtrainiert. Herrschen sollen Gefühle und Gelüste, also “der Bauch”.

    “”euranetplus ist ein europäisches Radionetzwerk.

    Junge Reporterinnen und Reporter aus verschiedenen europäischen Ländern berichten für euranetplus über europäische Themen. Dadurch soll das Bewusstsein und das Verständnis der EU-Bürger für Angelegenheiten in der Europäischen Union gestärkt und gefördert werden.

    Europäische Union – was passiert da eigentlich? euranetplus will aufklären und informieren.

    Hier die euranetplus-Beiräge noch einmal nachhören

    Auf Empfehlung der EU-Kommission: die “Pille danach” soll auch bei uns kommen

    19.01.2015

    In vielen europäischen Ländern ist es schon Standard. Jetzt soll es die „Pille danach“ auch in Deutschland bald ohne Rezept in der Apotheke geben. Seit dieser Empfehlung der EU-Kommission gibt’s darüber teilweise heftige Diskussionen.

    Dabei stehen sich vor allem Ärztekammer und Apothekerkammer gegenüber. Eine ganz andere Kritik hat ProFamilia. Die Kritik: die EU-Kommission hat die Pille „EllaOne“ favorisiert. Die ist deutlich teurer als andere „Pillen danach“.””

    “”Welche Lehren zieht Europa aus Paris und Pegida?

    15.01.2015

    Mit den schrecklichen Attentaten von Paris ist es den Terroristen einmal mehr gelungen, die Gesellschaft in Europa zu spalten. Allein die Pegida- und Antipegida-Demonstrationen in Deutschland machen das mehr als deutlich. Welche Folgen hat das?…””

    “”Integration auf polnisch: “Muslime? Ach, die sind in Ordnung!”

    12.01.2015

    Auch in dieser Woche sitzt der Schock nach dem Attentat in Paris noch tief. Das Ganze wird Nachwirkungen haben, sagen Experten. Nicht umsonst haben viele Politiker direkt nach dem Terroranschlag davor gewarnt, den Islam pauschal dafür verantwortlich zu machen. Integration kann funktionieren, zum Beispiel in Polen. Währenddessen sucht die EU nach neuen Wegen, den Terror zu bekämpfen…””
    http://www.radioguetersloh.de/on-air/euranetplus.html

    In Polen leben nur wenige Muslime, außer den Nachkommen der polnischen Tataren, einer Volksgruppe türkischer Herkunft, d.h. sie sind noch so wenige, daß sie es noch nicht wagen, ständig Forderungen nach Extrawürsten zu stellen.

    +++Trotzdem gibt es in Polen bereits Probleme mit dem Islam.

    “”Älteste Moschee in Polen zerstört
    Veröffentlicht von Dorota Redzikowska am Sonntag, 29. Juni 2014

    Polen ist in ganz Europa für seinen katholischen Charakter bekannt. Laut den Stereotypen sollen die polnischen Katholiken auch nicht besonders tolerant gegenüber anderen Religionen sein. Die Ereignisse in der letzten Nacht werden auch nicht helfen, diese Stereotypen zu widerlegen. Die älteste polnische Moschee und der nahe gelegene Friedhof wurden von einer Gruppe unbekannter Vandalen verwüstet und mit beleidigenden Sprüchen beschmiert…””
    http://polen-heute.de/aelteste-moschee-polen-zerstoert-18534/

  32. Die eigentliche Bedrohung scheint für sie Pegida oder der aufmüpfige nichtlinke Bürger zu sein.

    Oder, wie es der irrlichternde Malte Lehming in einem seiner lichten Momente sagte:

    – Ist es nicht auch ein wenig seltsam, dass nach dem islamistischen Anschlag auf die Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ der Kampf vor allem gegen die geführt wird, die auf Montagsdemos vor einer „Islamisierung des Abendlandes“ gewarnt haben?
    http://www.pi-news.net/2015/01/tagesspiegel-zehn-fragen-an-den-zeitgeist/

  33. Nur weil ein paar Verwirrte in Allahs Namen Terrorakte verüben bedeutet das nicht, daß Allah oder seine Anhänger gewalttätig und böse wären.
    Nur weil ein verwirrter und sozial ausgegrenzter Österreicher Namens Adolf im Namen des nazionalen Sozialismus schreckliche Greueltaten befahl, darf man die überwiegend freidlichen Nazionalsozialisten nicht gleich unter Generalverdacht stellen. Wenn es diese denn außerhalb des Verfassungsschutzes überhaupt noch gibt…

  34. Was soll man dazu noch sagen?
    #14 Eurabier (19. Jan 2015 16:01)

    Gute Frage. Es fehlen einem die Worte angesichts dieses Gipfels – oder Tiefpunkts – des Miesen, Schäbigen, Niederträchtigen, moralisch Verkommenen, Unfairen, Feigen. – Na ja, das waren ja doch ein paar Worte. 😉

    Danke, Pistorius, daß du damit dieses System so wunderschön entlarvt hast!

  35. #36 Alster (19. Jan 2015 17:22)

    Zur Jaschke-Einschätzung (und nicht nur der) volle Zustimmung. Überhaupt ein Witz, diese HA-Alibi-Veranstaltung „Religionen“, u.a. neuerdings mit einem Buddhisten. Vollkommen irrelevant. Es geht nicht um Religionen, sondern um die Moderne vs. die uralte, totalitäre, als Religion etikettierte Ideologie Islam. Um das alte Thema aufzugreifen: Wegen Scientology macht sich die Moderne ins Hemd. Dem Islam jubelt sie zu.

    Es wurden an HA Leserbriefe dazu geschrieben.

    Ja. 😀

  36. OT

    Können wir von Polen was lernen?

    „“Letztes Update am 16.01.2014, 06:02

    Islam-Phobie: Polen wollen Frauen schützen Sie patrouillieren in Nachtclubs und warnen junge Frauen, die mit islamisch aussehenden Männern flirten, vor „den Gefahren“.

    Sie sind die Wacht am Tanzparkett. Mitglieder der „Polnischen Verteidigungsliga“ (POL) greifen ein, wenn sich muslimisch aussehende Männer in Discos polnischen Frauen nähern. Sie warnen Frauen vor verschiedenen Gefahren wie Misshandlungen oder später dann – Kindesentführung. „Dies ist ein Kampf um die Zukunft unseres Landes und unserer Frauen“, so einige Aktivisten gegenüber der Gazeta Wyborcza…““
    http://kurier.at/politik/weltchronik/islam-phobie-polen-wollen-frauen-schuetzen/46.198.987

  37. Beim Jauch Gestern war nur das Wort “Lügenpresse” sehr wichtig zu erwähnen…und weil der böse Goebbels das Wort gesagt hat, lügt demnach die Presse aber nicht!

    Dialog wird dann weiter geheuchelt, tatsächlich und nur versehentlich auch noch die Mutti kritisiert.

    Scheiß Rede hat Mutti da abgelassen, Oha ..und besser wäre doch gewesen….ich liebe Euch doch alle! Liebe Pediga …euch doch auch und wir müssen darüber reden.
    Irgendwann wurde durfte dann tatsächlich auch noch das böse Wort „Islamisierung“ im öffentlich rechtlichen Fernsehen erwähnt werden.
    Aber mit keiner Silbe weiter darüber diskutiert werden.
    Jauch scheinbar unabhängig und frei…hat die Pediga ganz lieb auf den richtigen Weg verwiesen. Demnach über das Wesentliche kein Dialog angeregt, eben über das und was nicht nur PEDIGA dazu bewegt auf die Strasse zu gehen, dahingehend bedarf es ganz einfach keine Diskussion.

    Demo wird ist abgesagt, aus Nächstenliebe und Toleranz…….
    und so wird es auch bleiben.

  38. Und dann kommt der schreckliche Rassismus. Die Opfer der Rassisten berichten: … „Sie sprechen aber schon gut Deutsch“

    Tja, wie man`s macht, ist es verkehrt. Sagt man:
    „Lern erst mal richtig Deutsch, du ***********!“,
    ist es auch wieder nicht recht.

    Wobei mir übrigens der dritte Paulus-Brief an die Indianer von Robert Gernhardt einfällt:

    “Paulus schrieb den Irokesen:
    Euch schreib ich nichts, lernt erst mal lesen.“

  39. Als Vielhörer bin ich vom Deutschlandfunk einiges gewohnt, erwähnte Sendung war ein Tiefpunkt unter vielen.

    Auch heute wieder Propaganda pur, etwa ein Plausch bei Amayiden (oder wie die heißen) über ich oberfriedliches Glaubensverständnis, kurz danach die Wiederholung eines Geredes über den besten Feintäschnergesellen Deutschlands mit Herkunft Marokko usw. usf.

    DLF ist wegen der vertieften Darstellung dennoch ein empfehlenswertes Programm, das Zwischen-den-Worten-hören-können ist aber Pflicht, ebenso die Lektüre unabhängiger Medien, beispielsweise hier PI.

  40. #20 Miss (19. Jan 2015 16:09)

    Dieses Video an die Regenbogenleute und Schwulen-Lesben-Verbände schicken. Soll ich?

    Meine Hoffnung ist, dass man die Gesprächspartner vermutlich mehr verunsichert und beeindruckt, wenn man direkt mit Verantwortlichen vorher telefoniert und erst dann unter Berufung darauf sendet. Da kann man noch besser erläutern, auf die Gegenseite eingehen, Atmosphäre schaffen, denn wir wollen überzeugen, nicht nur einen Link abladen.
    Ich gebe aber zu, dass ich auf einer absoluten Skala trotzdem wenig Erfolg in der Koran-/Islam-Aufklärung habe, aber ohne den Aufwand wäre es sicher garnichts.

    Z.B.: Heute zweimal beim DLF während der nahezu täglichen Islamdosis-Sendung bis zu den Telefonisten durchgedrungen.

    Meinung kundgetan:

    1.a Bei den angeblichen 5% Korananhängern in D. wird seit langem weit überwiegend der Sendeplan durch Islamthemen bestimmt. Andere 5% Gruppen der Gesellschaft haben nicht diesen Umfang (außer sexuelle Randgruppen) in der Berichterstattung. Nach einigem hin-und-her mit anderen 5% Gruppen, die nie vorkommen hatte er die Nachricht verstanden. Auch wenn es ihm schwer fiel, sich von dem Bevorzugungsgedanken zu trennen.

    1.b Kulturverfall im demokratischen Diskurs, bei dem der Gegner als Meschpoke, Idioten, Nazis, hart im Herz, Verführer, Populisten, zu kurz gekommene, Tal der Ahnungslosen, selbsternannte, brauchen Nachhilfe in Demokratie, Angsthasen… diffamiert und verunglimpft wird und Hinweis darauf, dass die Gegenseite justitiable Erniedrigung von Mitbürgern nicht mache.
    Telefonist überrascht, seine unsubstantiierte Entgegnung, dass PEGIDA dass doch auch mache, meine Frage mit welchen Bezeichungen genau, ihm fiel auch nach Nachdenken nichts ein. (=mein Treffer mittschiffs). Zusage, den Aspekt an die Redaktion zu geben.
    (Wers glaubt,…; nein, ich bin nicht ganz blauäugig im übergeordneten Sinn, aber mehr Einflussnahme schaffe ich zeitlich nicht)

    2. Über die fehlende Definition von Islamisierung
    Meine Def.: alle Einflüsse, die auf die selbstbestimmte Lebensführung wegen der Berücksichtigung vermeintlicher islamischer Interessen oder von irgendwelchen Mohammed-Anhängern vorgebrachten Beschränkungen einen Eingriff darstellen. Nicht erst ab der Reizschwelle einer neuen Moschee an der nächsten Straßenecke, sondern viel früher.

    Z.B. Cremedosen, eigenes Getränk im Flugzeug, Weihnachtsmarkt, Martinsumzug, Halalessen in Kindergärten, Studiogast auf Zuhörerhinweis: „Bei den kommenden Karnevallsumzügen werden die Wagengestalter sicherlich eine Sensibilität bei der Figurengestaltung walten lassen, damit nicht auch dort irgend welche Störungen eintreten“, massive Gesellschaftsspaltung wegen Einseitigkeit der überwiegenden Presse. Wer traut sich noch einen Anti-Islam Aufkleber oder einer „Mahommed“ (alte Schreibweise) Karrikatur als Autoaufkleber spazieren zu fahren?
    http://www.islamcomicbook.com
    Man muss heutzutage Auto-Vandalismus befürchten. Selbst bei „Atom-Nein-Danke-Sonnen“ war das wohl nicht so.

    Insgesamt guter Hinweis, ob ich bereit wäre ggf. in die Sendung durchgestellt zu werden, was ich als Erstbeleg für Qualität des Arguments halte, nämlich nicht schon sofort abgebügelt zu werden, was mir auch schon passiert ist.

  41. #27 Kilian

    Steht da was im Kloran?

    Vielleicht hatte Onkel Mo nicht nur ne zu kurze Vorhaut, vielleicht hatte ers auch nich so mit Seife 😉

    Have a nice day.

  42. Heute morgen, kurz vor 7:00 Uhr im SWR1. Dort gibt es ein religiöses Program „Anstöße“ als Minipredigt der evangelischen und katholischen Kirchen.

    Was hat heute ein katholischer Pfarrer Peter Kottlorz, Rottenburg, Katholische Kirche gebracht?

    „Wir müssen uns aber auch schützen vor den Menschen, die den Namen Allahs mit ihren Gräueltaten missbrauchen.“

    http://www.swr.de/swr1/bw/programm/peter-kottlorz-rottenburg-katholische-kirche-inne-halten/-/id=446250/sdpgid=1041444/nid=446250/did=14818504/9w7xyr/index.html

  43. Wie bescheuert ist eigentlich der DLF?
    Dass die noch nicht mal die richtige Definition für Rassismus kennen!
    Merke:
    Rassismus ist NUR dann gegeben, wenn einem das äußere natürliche Erscheinungsbild (das nennt man auch den Phänotyp) zum Nachteil bereitet wird!!
    Alles andere an Verhaltens- , Ideologie- und Kulturkritik gehört NICHT dazu.

  44. Da wird jetzt in Berlin ein „Emir“ verhaftet, der in einer Koranschule in Berlin-Moabit ungestört IS-Kämpfer anwerben konnte. Dieses Subjekt gehört sofort ausgewiesen, die sog. Koranschule gehört geschlossen, ebenso die Moschee, deren Betreiber diesem Treiben (jahrelang?) wohlwollend zugeschaut haben. Vom Versagen deutscher Behörden und Politiker nicht nur in diesem Fall möchte ich gar nicht reden. Ein Trauerspiel, ja ein Skandal! Und man wird wieder nichts davon in den Nachrichten hören!! Willkommen im schwarzen Kanal!

  45. Bei

    Ibrahim Yetim, integrationspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag:

    und

    Oliver Decker, Rechtsextremismusforscher:

    fiel mir wieder das interessante Buch ein, daß ich mal las.

    „ausgestorbene Berufe Deutschlands o.so ähnlich „…mit z.B. Opernkastraten, Wasserträgern , Perlenfischer etc.

    sowie ein bericht im Radio, der besagte, daß dutzende von vor 50 jahren noch gegenwärtigen Berufen drohen auszusterben, v.a. im Handwerklichen Bereich.

    Naja, beim Berufsberater hat „was mit Handys/ Medien und gegen Globalisierungs-sozialaufbaustudium“ offenbar derzeit grade konjunktur…

    nun, ich hoffe daß es in nicht zu vielen Jahren mal ein Buch mit dem titel „die nutzlosesten Berufsbezeichnungen und Titel der Buntlandära“ erscheint, wo solche wie oben mahnend und erinnernd aufgelistet werden…..

Comments are closed.