aldi-2Das Deutsch-Türkische Journal beschäftigt sich kritisch mit der hellen Aufregung, die die Badeseife „Ombia 1001 Nacht“ mit dem Moschee-Bild bei Moslems in Deutschland ausgelöst hat. Es müssen sich so viele „Rechtgläubige“ bei ALDI beschwert haben, und das offensichtlich mehr als nachdrücklich, dass sich ALDI für die sicherlich teure Rücknahme entschlossen hat. Jetzt bitte alle im Chor: „Es gibt keine Islamisierung!“ Das DTJ hinterfragt diese typisch moslemische Empörungswelle kritisch und zeigt auf, dass es noch andere Produkte wie beispielsweise den „Gazi“-Käse mit aufgedruckter Moschee gibt. Und stellt die berechtigte Frage, warum sich kein Moslem über „Medina-Metzgereien“ und „Mekka-Colas“ aufregt. Nun, dies liegt wohl daran, dass hier keine minderwertigen „Ungläubigen“, sondern Herrenmenschen in Produktion und Vertrieb involviert sind.

(Von Michael Stürzenberger)

Im Deutsch-Türkischen Journal schreibt der offensichtlich etwas moderner eingestellte Moslem Imail Kul an seine Glaubensgenossen:

Liebe Mit-Muslime!

Seit wann seid ihr denn so empfindlich? Und vor allem: Könnt ihr eure Gefühle souverän lenken? Könnt ihr aussuchen, welche Ereignisse eure Gefühle verletzen und welche nicht? Anders gefragt: Wie schafft ihr es, dass die gleichen Vorkommnisse eure Gefühle mal verletzen, mal aber nicht – je nach dem, von wem und welcher Seite sie stammen?

Die Milchprodukt-Marke Gazi hat auch auf ihrem Logo eine Moschee abgebildet. Nach dem Verzehr landen diese Bilder im Müll. Moschee-Bilder im Müll! Verletzt das eure Gefühle? Habt ihr dagegen schon was unternommen?

Die Verwendung religiöser Begriffe für wirtschaftliche Zwecke ist in muslimischen Kreisen viel weiter fortgeschritten als in Europa. In Europa gibt es keine weit verbreitete Dom-Metzgereien, Dreifaltigkeits-Würste oder Heiligen-Cafés. Im muslimischen Bereich schon.

Mevlana-Imbisse, Medina-Metzgereien oder Mekka- oder Zamzam-Colas haben wir alle gesehen. Die Verwendung des Namens Zamzam, des Wassers für ein zuckerhaltiges, gar nicht gesundes Brause-Getränk, das in Mekka entspringt und Jahr für Jahr von Mekka-Pilgern überall in die Welt mitgenommen wird – sollte euch das nicht nachdenklich machen müssen? Möglicherweise werden viele Menschen durch ein solches Getränk, das den Namen Zamzam trägt, Diabetiker.

Sogar ein so zentraler religiöser Begriff wie „Ihlas“ steht in der Türkei für ein Wirtschaftsunternehmen, das viele muslimische Anleger in Schwierigkeiten gebracht hat, so dass heute viele mit dem Namen Ihlas möglicherweise enttäuschte Hoffnungen, ja sogar Betrug in Verbindung bringen dürften. Verletzt das nicht eure Gefühle?

gaziBei dieser selektiven „Gefühls-Verletzung“ ist es auch nicht verwunderlich, dass zwar Weihnachtsmärkte und Weihnachtsbäume die „religiösen Gefühle“ vieler Moslems „verletzen“, so dass es in Europa vielfach schon zu Umbenennungen und Entfernungen dieser im Islam verhassten christlichen Symbole kommt, aber beim profitablen „Weihnachtsgeld“ offenbar kein Problem auftaucht. Dieses ganze Gequatsche von „verletzten Gefühlen“ ist ohnehin nur eine geschickte Tarnung des islamischen Eroberungskampfes, der Stück um Stück das im Koran verfluchte Christentum verdrängen will, um die Lücke mit islamischen Begriffen und Inhalten zu füllen. Das DTJ fragt schon, was als nächstes kommt:

Vielleicht die Forderung, dieses Gebäude in Dresden, das immer noch die Form einer Moschee hat oder die Wasserpumpe in Potsdam abzureißen, die wie eine Moschee samt Minarett aussieht? Falls solche Forderungen kommen sollten, würde ich vorschlagen, diese Gebäude an islamistisch ausgerichtete Muslime zu verkaufen. Dann würden sie keine Gefühle mehr verletzen. Man würde dahinter einen irgendwie versteckten heiligen Sinn vermuten und schweigen.

Es kommt ja sowieso nicht auf das Ereignis oder die Tat an, sondern auf den dahinter stehenden Akteur.

So ist es. Ausgerechnet die Huffington Post, die bisher nur für Islam-Lobhudelei aufgefallen ist, hat diesen wichtigen Artikel des DTJ aufgegriffen und dazu ein gutes Video des FOCUS veröffentlicht.

Nachdem das erbärmliche Einknicken von ALDI Süd symptomatisch für die Selbstaufgabe des Westens gegenüber dem Drohpotential des Islams ist, sollte man solche verhängnisvoll falschen Entscheidungen auch beim eigenen Kaufverhalten berücksichtigen. Es gibt noch andere große Supermarktketten, bei denen man die Produkte des täglichen Bedarfs bekommt.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

79 KOMMENTARE

  1. Aberaber, es gibt doch laut Angela hochoffiziell keine Islamisierung Deutschlands…

    Zur Untermauerung der Regierungslüge, daß es „keine Islamisierung Deutschlands“ gebe und als äußerer Ausdruck einer „gelungenen“ Integration tragen nun in München, Kalifat Germanistan auch Salafisten Richterroben:

    http://www.bild.de/bild-plus/regional/muenchen/muenchen-regional-politik-und-wirtschaft/salafist-traegt-richter-robe-39443124,var=a,view=conversionToLogin.bild.html

    Weil es keine Islamisierung Deutschlands gibt, haben die Islamisten und ihre Appeaser ja auch keinen Einfluß und Aldi kann Moscheeseife verkaufen so viel Aldi will.

    Wo man hinschaut überall nur noch Lug und tRug…

  2. Begründung der Muslime war „Die Seife steht im Bad und somit im gleichen Raum wie die Toilette, dort sollte keine Abbildung der Moschee stehen“

  3. #4 WoodRiverResident (23. Jan 2015 12:39)

    Bekanntlich haben wir REISEFREIHEIT in Deutschland.
    Warum um alles in der Welt wollen sie unbedingt
    unter ungläubigen Schweinfleischfressern leben?
    Ich würde ganz einfach die Konsequenzen ziehen
    und dieses Land mit der fehlenden Willkommenskultur UMGEHEND verlassen!

    Ach wo. Wieso denn?

    Also, wenn Sie einmal zu Gast bei Freunden in einem wunderschönen Eigenheim sind, sich da eine Zeit aufhalten und es Ihnen gefällt, der Gastgeber so strunzdämlich ist, Sie schalten und walten zu lassen wie Sie möchten, Ihnen den Kühlschrank immer füllt und seine eigenen Interessen den Ihrigen zunehmend unterordnet und immer mehr Platz macht – Sie wären schön blöd wenn Sie da gehen.

  4. Also ehrlich gesagt ich möchte den Petersdom auch nicht neben der Kloschüssel haben 🙂

  5. Angst, es geht doch einfach immer um die Angst!
    Denn Koran, Islam ist Angst. Wenn die nicht diese Bestrafungen beim abfall vom Islam haetten, waere dieser Glaube schon 100 Jahre nach Mohametts Tode vorbei gewesen. Es ist die Angst die diesen Irrglauben am Leben laesst und es ist die Angst die Aldi zu solchen Schritten veranlasst!

  6. Ich bin auch dafür, dass man keine Kirchen auf Seifenverpackungen etc. draufnimmt.

    Hagia Sofia ist eine der schönsten christlichen Kirchen. Nachdem in Istanbul die Muslime reingefallen sind, haben sie dort alle Christen abgeschlachtet und Minarette vor der Kirche aufgestellt.

    Schon vergessen?

    „Wer von der Vergangenheit nichts lernt ist dazu VERDAMMT ihre Fehler in der Zukunft zu wiederholen.“

    Ich wünsche euch allen noch einen gesegneten Tag. (Vor allem den Politikern)

  7. Korangläubige in Bonn-Mehlem (Nähe Fahd-Akademie) „warten (vergeblich) auf ein freundliches Hallo“ vom Nachbarn und haben Angst vor „Bogida-Nachbarn“.

    Der „Interreligiöse Dialogkreis“ will mit Gespräch unter Nachbarn „für gegenseitigen Respekt sorgen“!

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bad-godesberg/Warten-auf-ein-freundliches-Hallo-article1544546.html

    Die „katholische“ Domhofschule wird überwiegend von strenggläubigen Kindern besucht, da die Fuck-Akademie nicht mehr so viele Sprengstoffgürtelkinder aufnehmen darf.

  8. Wäre die Moschee auf einer Domestos-Flasche denn ok ? „Beseitigt auch hartnäckigen Schmutz“ 😉

  9. OT:

    Es gibt auch gute Nachrichten!

    Wiener Stadtschulrat schließt islamische Schule in Wien

    Der Wiener Stadtschulrat hat wegen „Gefahr im Verzug“ eine private islamische Volksschule in Wien- Brigittenau geschlossen, bestätigte am Freitag die Schulbehörde einen Bericht des „Kurier“. An der Schule habe es die Anweisung gegeben, dass auch bei Verletzungen von Kindern kein Kontakt mit Behörden aufgenommen werden solle. Aufgeflogen war diese Order, nachdem ein Mädchen in der Schule verletzt worden war. Die Direktorin schlug daraufhin Alarm.

    http://www.krone.at/Oesterreich/Stadtschulrat_schliesst_islamische_Schule_in_Wien-Gefahr_im_Verzug-Story-436017

  10. Da hilft nur Eines:

    ALDI-Boykott

    Ein Facebook-Aufruf, dass an einem bestimmten Tag nicht bei ALDI eingekauft wird. Als Begründung die Tatsache, dass ALDI der Islamisierung Deutschlands Vorschub leistet und ALDI Produkte den Muslimen zuliebe aus dem Regal nimmt. Vielleicht ist es noch zu früh für solch eine Aktion, aber der Tag kommt. Wir haben es immer mehr satt, wie sich die Wirtschaft den Muslimen arschkriechend anbiedert.

    Geh mal in der Türkei oder in einem anderen islamischen Staat in einen Laden und verlange, dass eine Verpackung geändert wird, weil dir irgend etwas als Christ daran nicht gefällt. Du musst froh sein, wenn du wieder unversehrt aus dem Laden draußen bist.

    Wollen wir doch mal sehen, ob ALDI die Türken lieber sind als Kunden oder die noch in der Überzahl dort einkaufenden Deutschen. Es gibt noch genügend andere Discounter. Pass auf ALDI, treib es nicht zu weit.

    Es reicht. Deutschland ist unser Land. Und ALDI ist unser ALDI, dank uns ist ALDI groß geworden und nicht wegen den Muselmanen.

    ALDI, schäm´dich.

  11. Von ALDI habe ich diese Antwort erhalten:

    Sehr geehrter Herr *Felix Austria*,

    vielen Dank für Ihre E-Mail.

    Die Sorte „1001 Nacht“ unserer Flüssigseife ist derzeit Auslöser einer intensiven Diskussion vieler unserer Kundinnen und Kunden. Wir bedauern sehr, dass die Gestaltung des Produktes Anlass zu zahlreichen Beschwerden gegeben hat und möchten versichern, dass wir dies keinesfalls beabsichtigt haben.

    Bei der genannten Duftrichtung handelt es sich um eine wechselnde Sorte unserer Flüssigseife. Diese ist nicht mehr in unseren Filialen erhältlich. Es tut uns leid, dass Sie damit nicht einverstanden sind. Viele im Rahmen dieser Diskussion geäußerten Ansichten und Argumente können wir nachvollziehen, bitten Sie in diesem Zusammenhang aber um Ihr Verständnis, wenn wir uns dazu nicht äußern möchten.

    Wir bitten noch einmal um Entschuldigung für die Irritationen, die das Produkt ausgelöst hat und hoffen, dass wir Sie dennoch auch weiterhin in unseren Filialen begrüßen dürfen.

    Mit freundlichen Grüßen
    ALDI SÜD Serviceteam
    ALDI Einkauf GmbH & Co. oHG
    Unternehmensgruppe ALDI SÜD

    Ich hatte in meiner Mail auch auf GAZI-Joghurt verwiesen. Aber dazu will man sich lieber nicht äußern ❗

  12. Wood River Resident fragte um 12.39 Uhr:

    „Warum um alles in der Welt wollen sie unbedingt
    unter ungläubigen Schweinefleischfressern leben?“

    … und erklärte anschließend:

    „Ich würde ganz einfach die Konsequenzen ziehen
    und dieses Land mit der fehlenden Willkommenskultur UMGEHEND verlassen!“

    Ihre Frage ist durchaus berechtigt; zumal bekanntlich zahlreiche Staaten, in denen der Islam die vorherrschende Religion ist – etwa die reichen Ölstaaten am Golf – händeringend nach Arbeitskräften suchen und diese gezwungenermaßen aus den Reihen der Ungläubigen (Inder, Filipinos, Thailänder…) rekrutieren. Ich vermute, die Gründe, weshalb die einschlägige Klientel lieber unsere verderbte westliche Welt ansteuert, als bei ihren Glaubensbrüdern unterzukriechen, sind unter anderem in folgenden tatsachen zu suchen:

    – In Riad (Hauptstadt von Saudi-Arabien) ist nicht an jeder Straßenecke ein Sex-Shop oder eine Videothek mit reichlich Auswahl an Porno-Filmen zu finden ist.

    – In Kuwait kriegt jemand, der eine einheimische Frau mit Komplimenten à la DUSCHLAMPE beglücken möchte, ziemlich radikal beigebracht, dass so etwas dort nicht gut ankommt.

    – Der Steuerzahler in Bahrain ist kaum gewillt, irgendwelche hergelaufenen Typen, die den ganzen Tag „abhängen“, auf die Straße rotzen und Leute anpöbeln, noch durchzufüttern…

  13. Liebe Muslime,
    damit Ihr Euch nicht immer so doll durch die freie Denkweise der Westeuropäer und ihre unsägliche anti-islamische Denkweise, für die Ihr selbst verantwortlich seid, genötigt fühlt, Eure altüberlieferten „Tausend-und-eine-Nacht-Geschichten“ vorhalten lassen zu müssen, gebe ich Euch einen ganz kurzen Rat: „verswchwindet aus unserem Kulturkreis“.

    Zu dem obigen Thema einen Erlebnisbericht:
    Als ich über das ALDI-Seifenproblem im Internet las, wollte ich so ein Reinigungsprodukt erwerben und besuchte am 17.01 einen ALDI (Süd) im Ortenaukreis. Der Filialleiter konnte mir zwar das Produkt nicht geben, doch dachte er wie ich: „es ist zum Kotzen“. Währenddessen konnte ich beobachten, wie zwei dunkelbärtige Allmachts-Gläubige die ALDI-Regale durchwühlten … vermutlich auf der Suche nach Beweisen 🙂 … sie gingen dann drängelnd und ohne Einkäufe unter dem Gemurmel der ALDI-Kunden wieder hinaus. Meine Frage: „Sind wir schon so weit?“, wurde mit Beifall und Zustimmung erwiedert. Stehen wir schon unter der Kontrolle des Islam?
    Übrigends: Das Bild auf dem Seifenspender zweigt keine Moschee, sondern eindeutig die „Hagia Sophia“, eine alte christliche Kirche in Istanbul, die heute Museum – und keine Moschee – ist. Soviel zur Dummheit der Muslime und der Deutschen, unwissenden Ungläubigen.

  14. #3 Miili Gyros

    Den Radeberg Artikel hatte ich Anfang der Woche gelesen. Was bei mir dabei vor allem hängen blieb, ist die Schilderung, dass die Nordafrikaner alle dicke Geldbündel, die mit Gummis zusammengehalten werden, bei sich tragen. Das an diese ausgezahlte HarzIV Geld ergibt ein solches Bündel nicht!

  15. Aldis Versuch, sich bei der mohammedanischen Kundschaft einzuschleimen, ging wohl in die Pluderhose. 😉

  16. OT

    EILANTRAG STATTGEGEBEN
    (Hamburg) Sophienterrasse: Anwohner stoppen Flüchtlingsheim-Bau

    Der Umbau hatte bereits begonnen, seit November rollten an der Sophienterrasse in Harvestehude die Bagger – doch nun stehen sie wieder still. Drei Anwohner hatten einen Eilantrag gegen das geplante Flüchtlingsheim eingereicht. Dem wurde jetzt stattgegeben.

    Bis zu 220 Flüchtlinge sollten ab Sommer im ehemaligen Kreiswehrersatzamt unterkommen. Doch bei den Anwohnern des noblen Wohnviertels regte sich sofort Protest. Drei Kläger reichten im Herbst einen Eilantrag gegen die Flüchtlingsunterkunft ein. …

    Die Richter verwiesen in ihrer Entscheidung auf den Bebauungsplan, der das Gebiet an der Sophienterrasse als besonders geschütztes Wohngebiet ausweise. Die geplante Unterbringung von Wohnungslosen und Flüchtlingen würde diese Anforderung nicht erfüllen. Dazu fehle es unter anderem an der auf Dauer angelegten Häuslichkeit und an der Freiwilligkeit des Aufenthalts. Gegen diese Entscheidung könne vor dem Hamburgischen Oberverwaltungsgericht vorgegangen werden.

    http://www.mopo.de/nachrichten/eilantrag-stattgegeben-sophienterrasse–anwohner-stoppen-fluechtlingsheim-bau,5067140,29646500.html, Hamburger Morgenpost, 23.01.2015

  17. #5 Patriot Herceg-Bosna

    Ich habe in dieser Woche irgendwo einen link zu ebay Türkei geöffnet. Der führte auf die Verkaufsseite eines Händlers, der ein Seifengies-Set in Form einer Moschee anbot. Das mit der Moschee im WC erzählen sie uns, weil sie Spass daran finden, wie sich die Kuffar sofort unterwerfen = Islamisierung !

  18. Ich komme nochmal auf meinen Eigenheimvergleich vom vorgehenden Thema:

    Für ein paar Tage habe ich Gäste oder besser, Besuch.

    Am ersten Tag meckert einer über meine Fernsehgewohnheiten. Nun gut, ich nehme mich zurück, bin ja gastfreundlich.

    Dann gefallen einem meine häuslichen Kleidungsgewohnheiten nicht, ich gebe ein Achtungszeichen.

    Am nächsten Tag erzählt mir einer, mein Kühlschrank ist nicht gut gefüllt und ich ernähre mich falsch.

    An dem Punkt trete ich ihm in den Arxxx und die Koffer fliegen auf die Straße.

    Mach‘ ich das nicht und der tanzt mir auf der Nase ‚rum, ist nicht der penetrante Gast schuld sondern ich, weil ich dann doof bin wie fünf Meter Feldweg.

  19. #13 Felix Austria (23. Jan 2015 12:55)

    Von ALDI habe ich diese Antwort erhalten:

    Dem Unternehmer kann man schwerlich einen Vorwurf machen, er entscheidet nur nach wirtschaftlichen Kriterien und es kann auch gar nicht anders sein. Es ist ein Symptom, nicht die Ursache des Streits und auch nicht die Verantwortung des Unternehmers, etwas dagegen zu tun. Was dies aussagt ist vielmehr, daß der Verlust mohammedanischer Kunden wirtschaftlich schwerer wiegt als der Verlust der Kunden, die aus den genau gegenteiligen Gründen ein Geschäft boykottieren oder damit drohen. Das ist die Ausgangslage, aus der wir unsere Schlüsse zu ziehen haben.

  20. HAMBURG: SEXUALSTRAFTÄTER AUS SYRIEN GEFASST !

    Das ist natürlich der Dank dafür, das wir hier jeden Rotz aufnehmen. Multikulti ist echt toll, ich kann nicht verstehen, warum so viele Leichtgläubige gegen PEGIDA und Co. und für ein Kunterbuntes Deutschland auf die Strasse gehen.

    http://www.bild.de/regional/hamburg/fahndungsfoto/sex-gangster-gefasst-39466540.bild.html

    Hier mit Gesicht: http://www.radiohamburg.de/Nachrichten/Hamburg-aktuell/Polizeimeldungen/2015/Januar/Hamburg-Heimfeld-Fahndung-nach-sexuellem-Uebergriff

  21. Eintrag auf der Facebook-Seite von Aldi Süd:

    Hazem Sulaiman schreibt:

    This is so stupid!!
    I am a Muslim and I find nothing disrespectful about a PICTURE on a SOAP!!
    I can not understand how people see a picture of a mosque on a plastic can offensive unless those people are extremists and practicing their religion in the wrong way!!
    When you took this product out of your stores, you only gave those people the illusion that they can change the nature of the free society here in Germany!
    There should be a line between respecting other people beliefs and giving up to extremists!!
    People should use their brains more often!!
    654 · 20. Januar um 05:17

  22. #23 Religion_ist_ein_Gendefekt

    Sie hoffen aber: …dass wir Sie dennoch auch weiterhin in unseren Filialen begrüßen dürfen.

    Ha, ha, ha ich geh dann lieber zum HOFER 😛 😆

  23. Deutschland im Jaunuar 2015

    Rotweingürtel-68er trifft auf Steuerzahler an der Front

    http://www.derwesten.de/region/westfalen/zugbegleiter-soll-auslaender-beleidigt-haben-aimp-id10265355.html#plx1273531614

    Ein verbaler Schlagabtausch bei einer Fahrkartenkontrolle im NRW-Regionalexpress kurz nach dem Anschlag in Paris hat juristische Konsequenzen.

    Die heftigen Diskussionen und Konfrontationen nach dem Mord an den Journalisten von „Charlie Hebdo“ verschärfen das Alltagsklima in Deutschland. Das zeigt sich auch im öffentlichen Verkehr. Ein verbaler Schlagabtausch im Regionalexpress R1 von Dortmund nach Köln kurz nach dem Anschlag in Paris hat jetzt vielleicht sogar juristische Konsequenzen.

    Der Kölner Filmregisseur und Autor Ingo Hamacher hat Anzeige erstattet, weil ein Zugbegleiter auf dem Essener Hauptbahnhof mehrere wohl arabisch-stämmige Jugendliche mit dem Satz „Dieses Gesocks. Man müsste alle auf den Bahnsteig stellen und erschießen“ aus dem Zug geworfen habe.
    Zeuge stellt Zugbegleiter zur Rede

    Wie Hamacher im Gespräch mit unserer Redaktion sagte, sei er Zeuge gewesen, wie es im RE 1, der Dortmund am Abend des 10. Januar um 22.45 Uhr verlassen habe, zunächst wegen fehlender Fahrausweise und erheblicher sprachlicher Verständigungsprobleme zur Eskalation gekommen sei. Nach dem Rauswurf auf dem Bahnhof in Essen habe er, Hamacher, den Bahnmitarbeiter zur Rede gestellt. Der habe darauf gesagt: „Wenn Sie das jeden Tag mitmachen würden, würden Sie das auch anders sehen. Wenn wir das nicht mit denen machen, dann machen die das mit uns“. Der Zeuge verstand dies als Anspielung auf die Ereignisse in Paris.

  24. #7 Patriot Herceg-Bosna
    Also ehrlich gesagt ich möchte den Petersdom auch nicht neben der Kloschüssel haben.

    Warum denn nicht? Sie könnten ihn doch als Pissoir benutzen und damit beim Stehpinkeln bleiben.

  25. #5 Patriot Herceg-Bosna (23. Jan 2015 12:44)

    Begründung der Muslime war “Die Seife steht im Bad und somit im gleichen Raum wie die Toilette, dort sollte keine Abbildung der Moschee stehen”

    Fand ich auch super, diese Begründung. Deshalb bin ich dafür, daß es ab sofort keine Toiletten mehr in Moscheen gibt. Ist ja nicht auszuhalten, diese Moscheebeleidigung Toilettenbeleidigung!

    :mrgreen:

  26. Ich betrachte das Geschehene als gelungene PR von ALDI (Albrechts lieben den Islam) und den Muslimen für Pegida. Wider ein paar Hundert mehr auf der Straße.

  27. #28 Eurabier (23. Jan 2015 13:27)

    Deutschland im Jaunuar 2015

    Rotweingürtel-68er trifft auf Steuerzahler an der Front

    Der Zeuge verstand dies als Anspielung auf die Ereignisse in Paris.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Was für ein dummer Wichtigtuer.

    Denuntiantentum wie im 3. Reich.

    Wie ich den Laden kenne, wird der arme Schaffner jetzt existenziell vernichtet werden.

  28. @ Mark von Buch (13.12 Uhr):

    So, und nun stellen Sie sich zusätzlich vor, bei Ihren Gästen (oder besser: Besuch) handelt es sich nicht etwa um alte Bekannte, Kollegen oder Nachbarn, sondern um Ihnen bislang völlig unbekannte Personen, denen Sie in Ihrer Wohnung Unterschlupf gewährt haben, weil sie sich angeblich durch irgendwelche Rocker oder Nazis bedroht fühlten.

    Nun stellen Sie sich weiterhin vor, Ihre Besucher mäkeln nicht nur an Ihren Fernsehgewohnheiten sowie Ihren Kleidern herum, sondern fressen und saufen – ohne von Ihnen ausdrücklich dazu eingeladen worden zu sein – Ihren Kühlschrank und Ihre Voratskammer ratzekahl leer. Anschließend verlangen sie von Ihnen in ziemlich anmaßendem Ton, unverzüglich für Nachschub zu sorgen, und zwar ausschließlich Getränke und Speisen, die ihrem (mit kleinem i) Geschmack entsprechen. Immer wieder nähern sie sich auch Ihrer Frau und Ihrer Tochter in unzweideutiger Absicht. Ihrem Sohn bieten sie kleine Tütchen mit seltsamen weißem Pulver an („Musse mal probiern – is voll krass konkret geil!“). Selbstverständlich lassen sie nicht im geringsten erkennen, dass sie die Absicht haben, Ihr gastliches Domizil irgendwann wieder zu verlassen…

    Na, zu welchem Zeitpunkt ist wohl der Rausschmiss per Arschtritt angesagt?

    (In diesem Zusammenhang immer wieder lesenswert: „Biedermann und die Brandstifter“)

  29. Wenn es Moslems nicht passt, dass eine Moschee auf Seifenverpackung im selben Raum steht,cwie die Kloschüssel, dann sollen sie sich Nivea kaufen.

    Wir stellen soviele Moscheen neben Kloschüsseln, wie es uns beliebt, würden wir da Wert drauf legen.

    Ich persönlich täte Produkte mit Moscheen drauf generell nicht kaufen.

    Wo bleibt insere Empörung gerichtet an die Unternehmen, dass wir halal ablehnen.
    Und bekopftuchte Verkäuferinnen.

    Moslems nutzen jede Situation, jedes Feld zur Machtdemonstration.
    Immer.

    Das bringen die schon den Kindern bei.

  30. HILFE an PI. und den Rest der Welt.
    Das BUCH muss weg.
    Frage an die Bundesbeauftragte für Bildung und Kinderschutz im Bundestag
    und an Frau Leuhtheuser Schnarrenberger
    an Frau Alice Schwarzer
    an den Staatsschutz
    Claudia Roth von den so um die Bürger besorgten Grünen
    und zu guter -letzt,
    an die Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel auch als ( IM ERIKA) bekannt ?
    Warum werden soooooo grausame Bücher in denen das Wort Schwein, Schweinesau,
    Schweinefleisch drinsteht verboten?
    Warum werden Bücher in denen Neger ,Niger oder Negerkuss drin steht verboten?
    Warum werden Bücher in denen zu viel Gewalt vorkommt zensiert oder verboten?
    Aber warum sind Bücher immer noch im Umlauf und frei käuflich übrigens
    ( auch von Minderjährigen )!
    und werden auch noch vom Bundesbildungsminister (Name vergessen) kostenlos verteilt !
    Dieses Buch das zu Mord und Totschlag aufruft an unzähligen Stellen im Buch.
    Wird auch noch vom Bund und Land lukrativ subventioniert (auf Steuerzahler Kosten)
    und mit Freuden kostenlos im Umlauf gebracht ?
    Dieses Buches das schon so viele Menschen in den Wahn, Irrsinn getrieben hat,
    (kommt darauf an wie oft gelesen)
    Es soll auch schon sogar schon zu vereinzelten Selbstmord – Sprengungen gekommen sein.
    Gott sei Dank nur Einzelfälle und die haben auch nichts mit Fremdenfeindlichkeit zu tun.
    Es hat zwar erst das Leben von ( ca.250.000.000 Mil. ) auf dem Gewissen,
    gehört meiner Ansicht nach aber trotzdem auf das Verbot Index wegen,
    Verleitung zu einer kriminellen Handlung oder Straftat (Paragraph §§ ??? GG)
    und gehört unverzüglich aus dem Verkehr gezogen.
    Wer ist für so etwas in diesem Land zuständig ?
    Bildungsminister, Jugendschutzbeauftragter ?
    Es handelt sich hierbei um ein leicht verständliches Sammelsurium
    aus herumfliegenden Seiten,
    von Lügengeschichten aus 1001 Nacht
    und ist schon in der 147 Neu-Auflage zu bekommen.
    Erhältlich in jeder Leihbücherhalle,
    sogar ohne – Vorlage eines gültigen Personalausweises,
    da schon (freigegeben ab 5 Jahren, also jugendfrei,
    da gewaltfrei und nicht Gewalt – verherrlichend ),
    schon zu einem Vorzugspreis von 10,- €
    für Ungläubige in jedem Hassprediger-Kraftwerk
    oder sogar schon ab 9,99,- € bei AMAZON
    oder in jeder x-belieben Bücherladen um die Ecke.
    Kostenlos gibt es auch dieses “L-Buch“
    bei sogenannten Terroristen in allen Großstädten !
    Das Kinderbuch heißt, der Kleine Koran.
    Kann mir hier bitte einer so nett sein, vielleicht (Claudia Roth)
    und eine einstweilige Verfügung gegen dieses Buch erarbeiten
    und als PDF – Datei zum Herunterladen zur Verfügung stellen.
    Bitte auch in Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Griechisch,
    Russisch, Polnisch, Ungarisch,
    und zu guter – Letzt
    bitte auch für den Herausgeber dieses Buches der die Urheberrechte auf dieses
    >>Handgeschriebene Werk hat,
    also auf…… Sau die Arabisch.<<
    Vielen Dank im Voraus.

    Nachtrag,gerade eingetroffen.
    Ich habe gerade erfahren, dass der Chef der IS-ISIS und der Herausgeber -bande
    und Großinvestor für dieses Buch,
    ABDULLAH die U-Bahn, direkt in seine neue Heimat angetreten hat (Hölle).
    Ist euch schon einmal an seinem Namen etwas aufgefallen?
    Buch von ALLAH, Herausgeber ABDU LLAH ,klingelts !
    Der schriftstellere vor über 1400 Jahren hatte auch so eine Silbenabfolge inne gehabt!
    Erstauflage von A….BDU…. LLAH, verschiebt doch mal bitte das A nach rechts !
    Lügner…Lügen haben kurze Beine….

    Mohammed……154cm
    Abdullah………..157cm
    ALLAH………… 45cm Götzenfigur aus der Kuuba !

    UPPS……

  31. #10 Milli Gyros

    Wie immer finde ich die Schizophrenie erschreckend.

    Das Idiotenblatt schreibt doch selbst über die Folgen von zuviel Islam, bzw. „kultureller Bereicherung“.

    Wollen die Vollpfosten solche Verhältnisse in Doofland?

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/politik/international/Nicht-einmal-die-Polizei-wagt-sich-hinein-article1541941.html

    Der Besucher könnte von dem bunten Lokalkolorit gefangen sein. Marokkanische Schmuckhändler neben kongolesischen Lebensmittelgeschäften, asiatische Lokale Seite an Seite mit afrikanischen Import-Export-Läden.

    Es riecht wie auf einem orientalischen Basar – doch hier ist Brüssel, eines jener Stadtviertel, in die sich nach Einbruch der Dunkelheit nicht mal die Polizei hineintraut.

    Es sei denn, sie kommt mit Spezialeinheiten. Wie am Donnerstag, wenige Minuten, nachdem im ostbelgischen Verviers zwei Dschihadisten getötet worden waren.<<

    WIE Blöd sind die??

    Have a nice day.

  32. Die islamische Terrorbande Boko Haram
    ist überall
    Ausmaß schlimmer als gedacht?
    Bis zu 40.000 Tote durch Krankenhauskeime,
    aber die Dunkelziffer dürfte weit höher liegen,
    50.000-60.000
    21.11.2014, 11:40 Uhr | vdb, dpa, Welt,Zeit……
    In deutschen Krankenhäusern sterben Medienberichten zufolge
    mehr Menschen an Infektionen durch multiresistente Erreger als bisher bekannt.
    Das berichteten die „Zeit“, die Funke-Mediengruppe und das Recherchebüro „Correctiv“.
    Statt bisher angenommenen 7500 bis 15.000 könnten jährlich 40.000 Menschen an Krankenhauskeimen sterben.
    Auch in dieser Zeit ist die Zahl der Reinigungskräfte (Migranten) aus dem Niedriglohnsektor –
    mit Kopftuch um 400% gestiegen !
    Der Fußboden, die Toilettenbrille, der Tisch und die Fenstergriffe werden mit einem
    und demselben Lappen gewischt!
    Also eine Keimschleuder ohne gleichen.
    Ich habe diese Informationen direkt vom Krankenhauspersonal aus einem großen Krankenhaus in München bekommen.
    Viele Putzfrauen-Reinigungsfachkräfte tragen Kopftücher und Handschuhe, sprechen aber kaum deutsch.
    Einen Zusammenhang mit Mohammed-Karikaturen sehe ich aber nicht, ihr etwa ?
    Oder ist das eine Art moderne B – C – Kampfstoff gegen Andersgläubige?
    40.000 weniger ist ja schon eine ganz schöne Anzahl,
    macht in 10Jahren …………….ca.400.0000 – 600.000 Wähler (Ungläubige) weniger !
    Krankenhaus – Dschihad ?
    Frage ist nur, ist das Reinigungspersonal nur schlecht geschult,
    unwissend oder doch sehr Koran-konform/Koran-treu ?
    Das Kopftuch könnte einen Hinweis in die richtige Richtung weisen.
    Wie sieht es mit den Ärzten aus?
    Bekomme ich die nötige Medizin oder bin ich 3. Klasse,
    weil ich nicht das richtige Buch gelesen habe?
    Wie sieht es mit der Nachsorge aus?
    Hat sich Pfleger Mohammed auch die Hände gewaschen, bevor er meinen Wund-Verband wechselt?
    Werde ich vielleicht zu Tode gepflegt von Schwester Fatima?
    Hallo Zimmernachbar, woran ist Herr Müller gestorben,
    er hatte innere Blutungen nach der OP bekommen!Warum?Darum !
    Schwester Fatima, ich sitze hier schon seit 4. Stunden
    und all die Anderen kommen vor mir dran, warum?
    Die türkischen und moslemischen Patienten sind Notfälle !
    Komme ich den heute noch dran? Vielleicht, kommt drauf an ob sie bereit sind zu Konvertieren.
    Herr Müller ich habe eine gute Nachricht für sie.
    Sie bekommen einen neuen Pfleger, gerade aus Syrien eingetroffen.
    Er spricht zwar kein Wort deutsch (nur Arabisch), hat aber gute Erfahrung mit Blutungen am Hals.
    Er war zuletzt in Aleppo und Mosul im Einsatz gewesen, also Kampferprobt.
    Herr Müller, machen sie sich keine Sorgen, er bekommt das schon hin.
    Schließlich hat ihn Claudia Roth selbst in ihrem Flieger mitgebracht, alles auf Steuerzahler…
    Dann ist ja alles gut.
    Nicht vergessen,wir sind schließlich im Krieg
    und im Krieg ist alles erlaubt!
    Ich habe jetzt Stirnfalten bekommen……..und ihr?
    Schwester Fatima ich habe seit drei Tagen nichts mehr zu trinken bekommen.
    Kuffar halts Maul.
    UPPS…… bin wohl wieder in ein Fettnapf getreten …..

  33. OT: N-TV – 23.01.15
    Integration des Islam kaum denkbar
    Gauland erklärt die Ängste der Deutschen

    Die Abkehr von eigenen Traditionen ist nach Ansicht des AfD-Politikers Alexander Gauland ein Grund für die Sorge vieler Europäer vor wachsendem islamischen Einfluss. „Wir in Europa schätzen unsere Identität, unsere Tradition nicht mehr hoch, deshalb empfinden wir den Angriff einer starken fremden Macht als bedrohlich“, sagte der stellvertretende AfD-Vorsitzende dem „Focus“.

    Der Islam stehe „für den Versuch, eine Staatsordnung aufzubauen“, führte Gauland aus. In der islamischen Welt habe es nie eine Reformation gegeben, es gebe auch keine Trennung von Kirche und Staat.

    Eine Integration „des Islam“ in die deutsche Gesellschaft sei derzeit kaum denkbar, sagte Gauland weiter. „Ehe ich sagen kann ‚Der Islam gehört zu Deutschland‘, werden noch 200 Jahre vergehen.“ Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel hatte diesen Satz, den Ex-Bundespräsident Christian Wulff 2010 geprägt hatte, kürzlich erneut wiederholt und damit eine hitzige Debatte in der Union ausgelöst.

    Herr Gauland, Herr Gauland, der Anfang war ja nicht schlecht, aber das Ende ihres Kommentares hatte es in sich.
    Die Deutschen machen sich nicht um die nächsten 200 Jahre sorgen, sondern um die nächsten Z E H N Jahre.
    Wenn bis 2017 nicht die Abwahl der Blockparteien vollzogen oder vorbereitet ist, dann sehe ich SAHADA-Schwarz.

  34. OT
    „Der Betriebsrat des Mercedes-Benz-Werks Rastatt und die IG Metall haben die Amtsenthebung eines jungen Mannes beantragt, der sich im Internet positiv zum Anschlag auf die französische Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ geäußert hat. […] Der Mann mit Migrationshintergrund soll in privaten Posts im sozialen Netzwerk Facebook den Terroranschlag von Paris gerechtfertigt haben. Kollegen, die die Äußerungen lasen, trauten ihren Augen nicht. „#FuckCharlieHebdo“, soll da gestanden haben – und: „Jeder zahlt für seine Taten! Der eine früher, der andere später…“.“
    http://www.swr.de/swr4/bw/region-aktuell/karlsruhe/betriebsratsmitglied-bei-daimler-er-war-nicht-charlie/-/id=258318/nid=258318/did=14935838/17uj6ay/index.html

  35. #26 oberwixxer (23. Jan 2015 13:21)

    Schon als das Fahnungsbild raus war, habe ich sofort gesehen, daß es sich bei dem Syrer um eine hochqualifizierte mohammedanische Akademiker-Fachkraft handelte: Er hatte eine Brille auf. 😉

  36. #30 Eurabier (23. Jan 2015 13:27)

    Und hat Hamacher auch verstanden, was die Schätzchen ohne Fahrkarte (Waaasss….hier müssen Ausländer Tickets bezahlen. Wie rassistisch) im verbalen Schlagabtausch dem Schaffner an den Kopf geknallt haben?
    Das bezweifle ich mal.

    Deshalb…was geht in diesen deutschen Nestbeschmutzerköpfen bloß verkehrt, dass sie bei solchen Situationen automatisch auf der nichtdeutschen Seite stehen?

    Jetzt hat er das Gefühl, er sei zivilcouragiert, weil er den bösen Schaffner dem der Kragen platzte während seiner anstrengenden Arbeit, angezeigt hat.
    Tolle Leistung.

    Mach mal selbst solche Jobs, statt Filmchen.

    Pfui.

  37. Was mich an dieser Aldi-Geschichte echt stutzig macht, ist die Tatsache, dass der erste, der sich über das Seifenmotiv beschwert hat, aus Buxdehude ist. Ich bin vor zwei Jahren von ALdi-Süd-Land nach Aldi-Nord-Land gezogen. Seitdem habe ich keine Prospekte, geschweige denn Artikel von Aldi-Süd mehr gesehen. Im Internet verkaufen die auch nichts.
    Ich frage mich, wieso dieser Mann sich dann über ein Aldi-Süd-Produkt eschoffieren kann. Ist er ständig unterwegs, hat ihm ein Bekannter von dieser „Gotteslästerung“ berichtet, googlet der sich durchs Netz auf der Suche nach Ungläubigen, die gegen den Koran verstoßen oder ist er von einer interessierten Seite beauftragt worden, diesen „Aufstand der Anständigen“ lsozutreten?

  38. Nicht jede Fehlplazierung, die auf einer falschen Marketing-und Werbestrategie basiert, muß gleich eine Islamisierung bedeuten.Die Reaktion von ALDI ist nun wirklich kriecherisch und fatal.

    Sie hätten z.B. eine Presseerklärung abgeben können, in der steht, dass ALDI z.B in Zukunft grundsätzlich auf seinen Produkten keine religiösen Symbole mehr zu sehen sein werden, egal welcher Religionsgemeinschaft.

    Was wollte denn ALDI erreichen?.Er hoffte auf eine neue Käuferschicht. Dieses Kalkül ist total in diese Hose gegangen.Das hat aber ALDI zu verantworten und kann nicht nur auf der Empörungswelle der Muslime abgeschoben werden.

    Als Christ möchte man doch nicht, dass der Kölner Dom,der Bamberberger Dom oder der Dom zu Speyer auf einer Seifenpackung abgebildet wird.

    Nicht alles was nach Islamisierung aussieht, ist tatsächlich eine Islamisierung.

    Zu dieser Thematik besteht meines Erachtens noch großer Diskussionsbedarf.
    Ich gebe nur Stichworte für Vorgänge, die ich für eine echte Islamiseirung halte.
    Parallelgesellschaften, private Regelungen von Streitigkeiten durch einen islamischen Friedensrichter/Kadi,Flashmob von Muslimen auf den Strassen, Zwei-Klassen-Justiz( d.h. muslimische Täter werden für die gleiche Tat anders behandelt als ein Deutscher ),ungegezügelter Bau von Moscheen, agressive DAWA( sogenannte LIES-Aktion der Salafisten),
    Nichtteilnahme am Schwimmunterricht, Betraum in der Schule,agressive Haltung gegen Karikaturen und Theateraufführungen, die islamkritisch sind, Einschüchterung der deutschen Bevölkerung durch bestialische Taten, Beschimpfung der Deutschen wie Bio-Deutsche, Ungläubige, Schweinefleichfresser etc., Tag der offenen Moschee am 03.10. ( Tag der deutschen Einheit),die Zustände an den stattlichen Schulen und Kindergärten ( christliche Kleinkinder werden zum Besuch in eine Moschee geführt und den Erklärungen des Imam ausgesetzt), Einmischung der türkischen Regierung in innerdeutsche Probleme.

    Zur Islamisierun gehört aber auch die taqiyya und das bewußte Verschweigen der Fehlentwicklungen in den islamischen Ländern.

    Ein Forderungskatalog seitens der islamischen Verbände, der sich ständig vergrößert.

  39. #35 Poli Tick (23. Jan 2015 13:43)
    #43 Diedeldie (23. Jan 2015 13:59)

    (Zahlende) Bahnkunden sollten nun ein Schild heben „Wir sind Schaffner“!

  40. #40 Androidin (23. Jan 2015 13:56)

    Dazu paßt wie Gesäß auf Gefäß diese Meldung, die ich gerade im Illegalen-Strang schrub:

    Mit einem gefährlichen Bakterium haben sich zwölf Patienten im Universitätsklinikum (UKSH) in Kiel infiziert. Deshalb nehme der Campus Kiel „bis auf weiteres“ keine künstlich beatmeten internistische Notfallpatienten auf, teilte das UKSH am Freitag mit.

    „Zur Eindämmung des Infektionsrisikos werden betroffene Patienten umgehend strikt isoliert“, hieß es. Wegen der eingeschränkten Intensivkapazität könne es dazu kommen, dass große Operationen verschoben werden müssten.

    Als Überträger der Infektionen werde ein Patient vermutet, der am 11. Dezember 2014 aus dem Mittelmeerraum ins UKSH verlegt worden war.

    Es handele sich um den MRGN-Keim – ein multiresistentes Bakterium, das gegen vier Antibiotikagruppen resistent ist. Lungenentzündungen, Harnwegsinfektionen, Wundinfektionen und Sepsis könnten mögliche Erkrankungen sein.

    „Aus dem Mittelmeerraum“: Das war bestimmt kein Israeli. 😀

    http://mobil.abendblatt.de/region/schleswig-holstein/article136699267/Zwoelf-Patienten-mit-gefaehrlichem-Bakterium-in-Kiel-infiziert.html

  41. Nicht jede Fehlplazierung, die auf einer falschen Marketing-und Werbestrategie basiert, muß gleich eine Islamisierung bedeuten.Die Reaktion von ALDI ist nun wirklich kriecherisch und fatal.

    Sie hätten z.B. eine Presseerklärung abgeben können, in der steht, dass ALDI z.B in Zukunft grundsätzlich auf seinen Produkten keine religiösen Symbole mehr zu sehen sein werden, egal welcher Religionsgemeinschaft.

    Was wollte denn ALDI erreichen?.Er hoffte auf eine neue Käuferschicht. Dieses Kalkül ist total in diese Hose gegangen.Das hat aber ALDI zu verantworten und kann nicht nur auf der Empörungswelle der Muslime abgeschoben werden.

    Als Christ möchte man doch nicht, dass der Kölner Dom,der Bamberberger Dom oder der Dom zu Speyer auf einer Seifenpackung abgebildet wird.

    Nicht alles was nach Islamisierung aussieht, ist tatsächlich eine Islamisierung.

    Zu dieser Thematik besteht meines Erachtens noch großer Diskussionsbedarf.
    Ich gebe nur Stichworte für Vorgänge, die ich für eine echte Islamiseirung halte.
    Parallelgesellschaften, private Regelungen von Streitigkeiten durch einen islamischen Friedensrichter/Kadi,Flashmob von Muslimen auf den Strassen,Zwei-Klassen-Justiz( d.h. muslimische Täter werden für die gleiche Tat anders behandelt als ein Deutscher ),ungegezügelter Bau von Moscheen, agressive DAWA( sogenannte LIES-Aktion der Salafisten),
    Nichtteilnahme am Schwimmunterricht, Betraum in der Schule,agressive Haltung gegen Karikaturen und Theateraufführungen, die islamkritisch sind, Einschüchterung der deutschen Bevölkerung durch bestialische Taten, Beschimpfung der Deutschen wie Bio-Deutsche, Ungläubige, Schweinefleichfresser etc., Tag der offenen Moschee am 03.10. ( Tag der deutschen Einheit),die Zustände an den stattlichen Schulen und Kindergärten ( christliche Kleinkinder werden zum Besuch in eine Moschee geführt und den Erklärungen des Imam ausgesetzt), Einmischung der türkischen Regierung in innerdeutsche Probleme.

    Zur Islamisierung gehört aber auch die taqiyya und das bewußte Verschweigen der Fehlentwicklungen in den islamischen Ländern.

    Und ein Forderungskatalog seitens der islamischen Verbände, der sich ständig vergrößert.

  42. Halal-food, Cartoon jihads, der „Mohammed Karikaturen“-„Streit“, der „Kopftuchstreit“, um Ludin etwa, ect. das waren und sind ganze Kampagnen, die von den Moslembrüdern akribisch geplant weden und im Falle Ludins gesponsert waren. Und jedes davon ist ein Dschihad: halal jihad, Kopftuch-Dschihad, Cartoon- und jetzt eben Aldiseifen-Dschihad.

    Dazu gibt es sogar schriftliche Einlassungen der MB-Netze, zum Beispiel „the project“, die ausführlich dargelegten Machtergreifungsstrategien, die bei Nada/Himmat zufällig von Staatsstützern in ihren Domizilen in Campione d’Italia gefunden werden konnten, also sogar im erweiterten deutschen Umfeld rund um Mazeyks heutigen ZMD-IGD. Himmat war damals 2001 IGD-Boss, gefolgt vom nicht weniger verdächtigen Zayat, der heute noch Ikhwan-Geschäftspolitiken international schaukelt.

    2005/6 war die Moslembruderschaft auf das Engste in das Lostreten der sogenannte internationalen Cartoon-Crisis involviert, Qaradawi gab den Startschuss mit einem Aufruf an die gesamte Ummah zu seinen „Tagen des Zorns“, letztlich mit vielen Toten, auch Dänische Botschaftspersonal betreffend, und die eigenen europäischen Ikhwan-Netze, mit denen die deutschen MB immerschon stetig zusammenarbeiten und die sie zum Teil sogar gegründet haben, waren ganz vorne dabei, Mazeyk selber war der Generalsekretär des ZMD/IGD zu dieser Zeit und in der Aachener Bilal-Moschee verwoben, dem verschworensten MB-Führungskader sozusagen; heute stellte sich dieser selbe Aiman Mazyek mit seinem ZMD/IGD-Bauchladen in Berlin auf die Straßen und Plätze und organisiert der herschenden Politischen Klasse ihre Antivolks-Großdemos, wo er vorgeben kann, immer schon für die Pressefreiheit von Charlie Hebdo gewesen zu sein und ferner einen „Friedensislam“ und „die Muslime Deutschlands“ zu repräsentieren.

    Alles drei eine schamlose und verfassungsstürzerische Lüge.

    Hier ein vielzitierter Text aus der Zeit des 1. Globalen Cartoon Jihads, dem dann unzählig viele Ummah-mobbige Islamische Neuauflagen seither folgten.

    Die hier beschriebenen Zusammenhänge zur MB eines ZMD/IGD haben sich seither vielfach bestätigt. Eine geschickt geplanter offensiver Kulturdschihad wird von den Moslembrüdern gepflegt, der ihnen im Westen Hegemonie in Medien und Presse bringen soll und schon weithin gebracht hat.
    Man schaue nur in unsere TV-talk shows: keine Feier, ohne Geier.
    Misst man die Islamisierung in Mazyek-TV-Auftritten/Erscheinungen, dann stehen wir bereits kurz vor einem GEZ-Kalifat, sagen wir auf der Kippe vom Merkel-Staats-Allahfunk zum Mazyek-Staats-Allahfunk.

    IT IS NOW ABUNDANTLY CLEAR that the recent murderous protests over cartoons of the prophet Muhammad published in a Danish newspaper last September were anything but spontaneous. The actions of Islamist agitators and financiers have deliberately drummed up rage among far-flung extremists otherwise ignorant of the Danish press. The usual suspects–the regimes in Saudi Arabia, Syria, and Iran–have profited from the spread of the disorders, and even the likes of tiny Kuwait has reportedly offered funds to spur demonstrations throughout France. More important, however, and perhaps less widely understood, the cartoon jihad is tailor-made to advance the Muslim Brotherhood’s long-term worldwide strategy for establishing Islamic supremacy in the West.

    ….

    One point emphasized in „The Project“ is that Muslims must constantly work to support Islamic Dawa and all the groups around the globe engaged in jihad. Also vital is to „keep the Ummah [the Muslim community] in a jihad frame of mind“ and–no surprise here–„to breed a feeling of resentment towards the Jews and refuse any form of coexistence with them.“ (On February 2, At-Tajdid, a Moroccan Islamist daily close to the Brotherhood, explained to its readers that the Danish cartoons were „a Zionist provocation aimed at reviving the conflict between the West and the Muslim nation.“)

    By inflaming a controversy such as the current one, the Muslim Brotherhood attempts to widen the rift between the West and Islam. It specifically targets Muslim communities living in the West, aiming to radicalize their moderate elements by continually pointing out the supposed „Islamophobia“ all around them. Right on cue, the Saudi daily Al Watan reports that the Council of Islamic Countries decided in December to create a worldwide Islamophobia watchdog organization that will lobby for the adoption of „anti-Islamophobia“ laws, as well as promoting a common position against states or organizations it sees as attacking Islam.

    Under the scheme outlined in „The Project,“ the Muslim Brotherhood would seek to become the indispensable interlocutor of Western governments on issues relating not only to Islam but also to international issues touching the Islamic world, notably the Israeli-Arab conflict, the war in Iraq, and even the war on terror.

    The same approach turns up in Qaradawi’s 1990 book Priorities of the Islamic Movement in the Coming Phase. Qaradawi sees the presence of large Muslim populations in the West as a major opportunity. For him, „the Islamic presence“ in the West is necessary „to defend the interests of the Muslim Nation and the land of Islam against the hostility and disinformation of anti-Islamic movements.“ He actually calls on Western Muslim communities to reform their host countries.

    The cartoon jihad has been a godsend for Islamists throughout the world. For the past year, Muslim lobbies in Europe have been pushing for the adoption of blasphemy laws by the United Nations, the European Union, and the nations of Europe. Predictably, Qaradawi endorsed this cause in his sermon of February 3 (translated and posted on the web by the Middle East Media Research Institute): „The governments must be pressured to demand that the U.N. adopt a clear resolution or law that categorically prohibits affronts to prophets.“ Like the cartoon jihad, it is a ploy straight out of the Muslim Brotherhood playbook–and, most worryingly, a move likely to have strong appeal to Muslim moderates.

    http://www.weeklystandard.com/Content/Public/Articles/000/000/006/704xewyj.asp?page=2

  43. #37 Diedeldie

    Ich gehe grundsätzlich zu keiner Kasse, in jedem Unternehmen,wo eine Bekopftuchte sitzt.
    Sollte es nur diese eine Kasse geben, lasse ich die Sachen liegen und gehe woanders einkaufen.
    Alles schon praktiziert.

    Es sind ja leider etliche deutsche Frauen, die von diesem Kopftuch ganz angetan sind.

  44. #24 WoodRiverResident

    Danke für die positive Resonanz.
    Allerdings hast Du Dich um eine Erbse verzählt. Ich sprach von einer alten christlichen Kirche in Istanbul, früher war es eine neue christliche Kirche in Konstantinopel, o.k.?
    Das spielt aber keine Rolle, denn das Bild ist dasselbe (Minarette ausgenommen).

    Da wir aber gerade wieder beim Thema sind …
    Beleidigungen und Muslime!
    Sie nennen ihre Söhne Mohammed und nehmen dabei Bezug auf ihren selbsternannten Propheten. Nehmen wir die wahrscheinliche Möglichkeit an, dass unser 18 jähriger Mohammed vor einem deutschen Gericht steht: Anklege … Körperverletzung, Vergewaltigung und Diebstal -täglich in der Presse zu lesen-. So wird dieser Mohammed seinem Namen nach zum Ebenbild ihres Pseudo-Propheten und müsste doch ihrer Auffassung nach getötet werden, weil er den Namen dieses früheren Mohammed in den Dreck zieht und besudelt? Warum akzeptieren die Muslime in ihren eigenen Reihen Verräter und Kriminelle, die ihre Religion in den Dreck ziehen? Für uns, die Islam-Ungläubigen-wahren-Gottgläubligen-Christen können Ihr Muslime keine Gläubigen sein, denn Ihr belügt Euch selbst und damit auch Gott.

  45. #46 Eurabier (23. Jan 2015 14:02)

    Das wäre wirklich mal schön.
    Ich hätte mir allerdings schon im Zug klare Positionierung der Mitreisenden in Richtung des Schaffners gewünscht.

    Das wäre ein erzieherisches Signal.

    Und dem Schaffner hätte es gut getan.

    Letztens rückte mir an einer Kasse eine deutsche Frau auf die Pelle.
    Dagegen wehrte ich mich.
    Die Kundin vor mir stellte sich auf meine Seite!!!
    Ich war so erstaunt darüber, dass ich mich später bedankte und wir plauderten.
    Sie meinte, es wäre seltsamerweise immer so, dass, wenn sich mal einer traut, den Mund aufzumachen, sich entweder dann alle gegen die Person stellen…
    ( wie Hamacher), oder alle still bleiben.

    Dumm!

  46. #52 sakarthw14 (23. Jan 2015 14:16)
    #37 Diedeldie

    Ich gehe grundsätzlich zu keiner Kasse, in jedem Unternehmen,wo eine Bekopftuchte sitzt.
    Sollte es nur diese eine Kasse geben, lasse ich die Sachen liegen und gehe woanders einkaufen.
    Alles schon praktiziert.
    ####################

    Mache ich auch so.

  47. Ich würde es als Ehre erachten, den Kölner Dom auf einem Seifenprodukt abgebildet zu sehen.

    Seife ist reinlich. Und der Dom gibt mir das Gefühl „zu Hause“ zu sein.

  48. Unabhängig davon:

    Ich fand schon lange, dass das Angebot von Aldi nicht so gut ist wie Lidl. Beispiel: Italienischer Essig ACENTINO BIANCO, da haben die haushoch gewonnen gege alle anderen.

    Der Condimento Bianco von Lidl macht Salate nicht schmutzigbraun wie der Aldi Basilico, und schmeckt besser.

  49. #10 Milli Gyros; Wie heissts so schön „Und wenn ich nicht mehr weiterweiss, dann gründ ich halt nen Arbeitskreis“ Wobei Arbeits gegen beliebige Worthülsenkreationen ersetzt werden kann.

    #24 WoodRiverResident; Hiess das nicht zu der Zeit Byzanz.

    #25 Religion_ist_ein_Gendefekt; Das möcht ich aber sehen, wie die ganzen Kopftuchweiber Aldi Boykottieren. Dann müssten die Ihren Kram ja in teureren Läden kaufen. Und man müsste nicht jedes Teil genau anschauen, um festzustellen obs nicht irgendwo aus Islamistan stammt.

    #30 Eurabier; Dieser Filmfuzzi soll sich mal nicht so aufspielen. Dass Leute ohne Fahrkarte aus dem Zug geworfen werden, passiert jeden Tag überall in Deutschland. Da gibts Berichte drüber, dass ne 14jährige nachts im Winter an der nächsten Station hockengelassen wurde und erst halberfroren nach Stunden von den Eltern abgeholt werden konnte. Sowas ist ein Skandal, aber nicht wenn ne genze Horde Erwachsener Schwarzfahrer rausgeworfen wird.

    #36 Moonie; Gehörte zu meiner Zeit zur Pflichtlektüre in der Hauptschule, heute steht wahrscheinlich Monsieur Ibrahim stattdessen drin.

    #41 -munin-; Grade Mercedes, naja so ganz kann ich das nicht glauben. Ich hatte mich mal, schon vor 30 Jahren bei Mercedes persönlich beworben. Im Personalerbüro hatte ich Probleme überhaupt nen deutschsprechenden anzutreffen, die quasselten da alle Türkisch.

    #53 rifflejoe;Versteh ich jetzt nicht, was du meinst, der hat sich doch Korankonform verhalten, bloss wir dummen ungläubigen haben dafür kaum Verständnis, naja eigentlich auch nur die rechten Ungläubigen.

  50. Moslems wollen Dänemark verlassen !!

    Warum: Weil die Dänen jetzt eine ehrliche Islam- und Integrations-Diskussion führen!

    Das gesellschaftliche Klima für Moslems in der nordischen Nation Dänemark scheint sich verschlechtert zu haben: Drei Viertel der größtenteils alteingesessenen Dänischtürken geben es jedenfalls als Grund an, um „in hohem Grade“ oder „in gewissem Grade“ zu erwägen, Dänemark wieder in Richtung der Türkei zu verlassen.

    http://diepresse.com/home/panorama/welt/4644087/Muslime-wollen-raus-aus-Daenemark

  51. ‚1001 Nacht‘ ist ursprünglich indisch. Somit war die Moschee ohnehin falsch. Ein Hindutempel wäre passend.

  52. Bei soviel Blut wie die an den Händen haben würde auch die beste Seife nicht helfen. Wobei, bei mancher alten Kopftuchfrau neben mir im Bus täte etwas Seife mal ganz gut. Nicht wir sind unrein, sondern ….

  53. # 50
    Als Christ möchte man doch nicht, dass der Kölner Dom,der Bamberberger Dom oder der Dom zu Speyer auf einer Seifenpackung abgebildet wird.

    Ich habe kein Problem damit, dass der Kölner Dom auf jeder 4711-Verpackung ist. Die haben Seife, Parfum, eigentlich alles. Da ist doch nichts dabei. Es geht nicht um das Gebäude, in dem ich bete. Ich persönlich würde auch auf dem stillen Örtchen beten, wenn es mir dort gerade danach ist.

  54. Warum verbiegen wir unsere Werte für anscheinend 5 % Muslime?
    Ob alle Muslime, wirklich Muslime sind, weiß keiner. Den nach der Aussage des Islamischen Zentrum München ist ein Muslim nur jemand, der sich dem Willen Allahs unterwirft [also nicht dem Grundgesetz], Frieden machen als seine Aufgabe an sieht [was auch immer das bedeuten mag? Etwa Unheil gegen den Islam beseitigen, wie in Paris?] und islamisch lebt. Also für diese scheinbaren 5 % verbiegen wir unser Werten! Wollen wir allen Menschen es recht machen? Den hier lebenden Japanern in Düsseldorf, den Kannibalen aus Papua Neu Guinea oder aus Brasilien.

    Wer seinen Glauben im Land der Ungläubige nicht leben kann, dem zeigt Allah in Sure 4:97 den richtigen Weg. Allah weiß doch alles besser.

  55. Wieder ein aktuelles Beispiel von Realsatire in der Islamdebatte, dass aufzeigt warum es PEGIDA geben muß. Serap Cileli schreibt auf ihrer Facebook-Seite:

    “Deutschlands technokratischer K(r)ampf gegen den Islamismus und der Beweis, wie es NICHT funktioniert.

    Am 20. Januar luden das Katholische und Evangelische Büro Thüringen zu einem politischen Gesprächsabend im Augustinerkloster in Erfurt. Zum Thema Toleranz. Respekt. Pluralität und Religionspolitische Leitbegriffe diskutierte, neben Bundestagspräsident a.D. Dr. Wolfgang Thierse, u.a. auch der Imam der Erfurter Moscheegemeinde Abdullah Dündar. Unter den geladenen Gästen befanden sich auch einige Minister und Staatssekretäre der neuen Thüringer Landesregierung.

    Was der anwesenden Elite offenbar unbekannt (oder egal) ist, ist die Tatsache, dass Herr Dündar und die Moscheegemeinde in Erfurt keine Unbekannten in der salafistisch-jihadistischen Szene sind. Im Verfassungsschutzbericht 2013 werden der Moschee in Erfurt Bestrebungen gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung angelastet. So organisiere die Moschee regelmäßig “Infoveranstaltungen” mit führenden Köpfen der Salafismusszene wie beispielsweise Hassan Dabbagh und Muhamed Ciftci.

    Paradoxerweise ist Abdullah Dündar auch noch Gefängnisseelsorger und hat damit direkten Zugang zu anfälligen, jungen Menschen, um sie zu radikalisieren. Der bis vor kurzem zuständige Staatssekretär im Thüringer Justizministerium, Dietmar Herz (SPD), sah während seiner Amtszeit keinen Anlass, um ihn von der Seelsorge auszuschließen. Die Erkenntnisse des Verfassungsschutzes würden ihm nicht genügen.

    Der Islamexperte der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (EZW), Friedmann Eißler, hält Dündar sogar für einen der führenden Köpfe der salafistischen Szene. Selbstverständlich bestreitet Abdullah Dündar diese “Anschuldigungen”.

    In der Diskussion mit Wolfgang ?Thierse? beklagte der Imam, dass viele Lehrer an deutschen Schulen wenig Respekt vor dem Islam hätten und viele muslimische Kinder langsam religionslos seien. Daher sollte verstärkt ein islamischer Religionsunterricht etabliert werden, geleitet von ausschließlich muslimischen Lehrkräften.

    Es ist mir ein Rätsel, wie man solch einem Mann eine Plattform bieten kann und sich zugleich fragt, auf welche Weise wir einer Radikalisierung entgegen treten wollen. Da können wir doch auch gleich von der NPD Ratschläge einholen, wie wir in Zukunft mit Rechtsradikalen umgehen sollen.

    Ich bin erstaunt, ja sogar erschrocken, wie arg- und ahnungslos Deutschlands Elite sich mit Fundamentalisten bettet und sich dann überrascht gibt, wenn mündige Bürger aus Protest auf die Straßen gehen.”

    Und weil genau solche Idioten den Islam(ismus) in Deutschland beflügeln müssen wir alle widerstand leisten und anders wählen.

  56. So wird es kommen, dass alles verboten wird oder vom Markt genommen wird, was irgendwie irgend jemand in seinen Gefühlen beleidigen oder verletzen kann. Ich denke da an Karneval oder Christoper Street Day. Wenn ich meine Ex sehe, fühle ich mich auch verletzt. Alles verboten? Demnächst müssen unattraktive Frau eine Burka tragen, weil Männer im Anblick dieser Frau in ihren Gefühlen verletzt werden könnten. Wenn scheinbare 5 % der Bevölkerung bereits schon soviel Macht hat, was ist dann, wenn sie 30 % Anteil haben.

    Das Volk steht auf, der Sturm bricht los (v. Thodor Körner, 1813)

  57. Verkaufen unsere Politiker uns an den Islam?

    Wenn bei Wahlen diese Politiker wieder gewählt werden, ist dem Volk nicht mehr zu helfen. Sie stimmen ihren eigenen Verkauf an Sklavenhändlern zu.

  58. Es geht anscheinend alles immer mehr durcheinander:

    Museum auf Seife hat doch nichts mit dem Islam zu tun. Und erst recht nicht mit DEM Islam, oder dem ANDEREN Islam oder irgend einem der weiteren Islamen.

    Ich bin sowieso dafür nur noch von „den Islamen“ zu sprechen. Oder schreibt man das als die Islahmen?

  59. Toleranz:

    Jiggs McDonald, National Hockey Leage Hall of Fame Reporter hat in Ocntario kürzlich folgendes gesagt: “Ich bin wahrhaftig erstaunt darüber, dass so viele meiner Freunde gegen den Bau einer neuen Moschee in Toronto sind. Ich meine, dass es das Ziel jeden Kanadiers sein sollte, Toleranz gegenüber Jedermann zu üben, unabhängig von dessen religiöser Bindung. Deshalb soll die Moschee unbedingt gebaut werden, um beiderseitig Toleranz zu demonstrieren.

    Aus diesem Grunde schlage ich vor, dass neben der Moschee zwei Nachtclubs etabliert werden, wodurch die Toleranz der Moscheebesucher demonstriert werden kann. Einer der Clubs – für Schwule – könnte „Zum Turban Cowboy“ heißen; der andere, ein Oben-Ohne Etablissement „Du Meccast Mich Heiss“ Daneben sollte eine Metzgerei sein, welche Schweinfleischspezialitäten anbietet, und daran anschließend könnte ein Freilichtgrill für Spare-Ribs unter dem Namen „Iraq of Ribs“ eröffnet werden.

    Auf der gegenüberliegenden Straßenseite sollte ein Dessousgeschäft mit dem Namen „Suleika Hüllenlos“ sein, in welchen sexy Mannequins im Schaufenster die Modelle vorführen. Daneben könnte es einen Schnapsladen mit dem Namen „Morehammered“ geben.

    Mit all diesen Details könnten Muslime dazu ermutigt werden, ihrerseits die Toleranz zu zeigen, die sie von uns einfordern.

    Ja, und wir sollten soviel Toleranz haben, dass wir diesen Text weiter geben.

  60. # 71

    aaaaber der Imam der Imam hat sich schon bechwert, dass am Freitag gleich 50% der Männer direkt aus der Moschee im Schwulen Club verschwinden. Die Muslimas haben sich beschwert dass die letzten 50% im Club „Du meccast mich heiss“ gehen und für sie nur der Schnapsladen „Morehammered“ übrig bleibt….

  61. Die Aufregung unserer Moslemfreunde war darin begründet, daß eine Moschee eine „heilige Stätte der Niederwerfung“ also des islamischen Gebetes ist. Die Seife, Waschlotion oder was auch immer wird mit Unreinheit, Badezimmer, Toilette usw. assoziiert. Aus dem Grund gibt es Aufregung, wenn für „heilig“ gehaltene Symbole irgendwie mit Unreinheit in Verbindung gebracht werden.
    Moscheebild auf Klopapier oder Rasierwasser geht auch nicht.
    Vielleicht als Verpackung von Schinken oder Schnitzel…;-)

  62. http://www.halal.de/indexleer.htm

    Ich schmeiß mich weg… das ist doch echt krank!

    Die popeln auch noch per DNA-Test (2mal gratis) die Wurst auseinander, um festzustellen, ob nicht ein Nanogramm Schwein drin ist!

    „Aroma“ kann auch Gelatine sein, gut zu wissen, da weiß ich, wie ich Muslimen den Appetit versauen kann! Den Artikel ausdrucken, die entsprechene Zeile mit rotem Edding kennzeichnen und ab in dem Muslim-Einkaufswagen. Möge die Brut verhungern, wenn die so rumspinnen!

  63. #73 sunsamu (23. Jan 2015 19:07)

    daß eine Moschee eine “heilige Stätte der Niederwerfung” also des islamischen Gebetes ist.

    Niederwerfung… warum denke ich da nur an Seife auf dem Fußboden als „Glatteis“… vielleicht wollen Muslime deswegen keine Moscheen auf Seifenpackungen, weil in irgendeiner Hadithe Mohammed wegen Schmierseife „niedergeworfen“ wurde… 🙂 und das dauernde Umsetzen von Mohammeds Eigenarten doch etwas schmerzhaft auf Dauer ist.

  64. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Mädels unter ihren Kutten tatsächlich immer so rein sind und ob es bei so viel Stoff und wenig Luft darunter nicht gelegentlich an verschiedenen Stellen auch schon mal müffelt.Ein Stück Aldi Seife mit orientalem Duft würde da wahre Wunder bewirken.

    Mein Hund, der nach der islamischhen Lehre unrein ist, ist unter seienem Schwanz so rein, dass man ihn hier so gar küssen kann.

  65. #76 um Gottes willen (23. Jan 2015 21:45)

    Ein guter Muslim darf sich nicht mit Seife waschen, weil da Tierreste u.a. auch Schweineknochen, Haut, Pfötchen drin sind.

    Seife wird aus Tierabfällen aller Art gemacht!

  66. #71 Jakobus (23. Jan 2015 18:06)

    Toleranz:
    ——————————————

    Selten so gelacht. Herrlich!

  67. #30 Eurabier

    Rotweingürtel-68er trifft auf Steuerzahler an der Front
    http://www.derwesten.de/region/westfalen/zugbegleiter-soll-auslaender-beleidigt-haben-aimp-id10265355.html#plx1273531614

    Der Zugbegleiter hat in diesem Fall – für mich verständlich – aber falsch gehandelt. Er wurde zuvor bei der Fahrkartenkontrolle als „Nazischwein“ etc beschimpft. – Da hätte er es so machen müssen, wie ich es mal in einem Nahverkehrszug im Rheinland erlebt habe:
    Der Schaffner kontolliert die Fahrkarten; er trifft auf eine Ausländerin ohne Fahrschein. Es beginnt eine Diskussion, in deren Verlauf die Ausländerin laut wird, so laut, dass wir im Nebenabteil alles mitkriegen. Sie benutzt Schimpfwörter wie „Nazischwein“, „Scheiße Doitsche Nazi“. Der Schaffner ruft die Bahnpolizei, lässt den Zug im nächsten Bahnhof ungeplant halten, die Türen bleiben verriegelt, so dass niemand aussteigen kann. Nach über einer halben Stunde kommt die Polizei, der Schaffner erstattet Anzeige wegen Beleidigung (Nazischwein), und die Polizei nimmt die Dame mit. Endlich geht es weiter.
    Alle Fahrgäste, obwohl genervt wegen der Wartezeit, applaudieren dem Schaffner!

    So muss man’s machen!

  68. #37 Diedeldie

    Wo bleibt insere Empörung gerichtet an die Unternehmen, dass wir halal ablehnen.
    Und bekopftuchte Verkäuferinnen.

    Ja genau!
    Sollte man wirklich mal machen: Wenn da eine Bekopftuchte an der Kasse sitzt und keine andere Kasse auf ist, ganz empört tun und laut verkünden:
    Ich fühle mich in meinen religiösen Gefühlen verletzt. Ich verlange eine Bedienung ohne Kopftuch!

  69. #71 Jakobus

    Toleranz:
    Jiggs McDonald, National Hockey Leage Hall of Fame Reporter hat in Ocntario kürzlich folgendes gesagt:

    Der Mann hat Humor und trifft den Nagel auf den Kopf.
    Gibt es da einen Link zum Original-Text?
    Würde ich gern meinen US amerikanischen Freunden schicken.
    Danke.

  70. #61 uli12us (23. Jan 2015 15:44)

    #25 Religion_ist_ein_Gendefekt; Das möcht ich aber sehen, wie die ganzen Kopftuchweiber Aldi Boykottieren. Dann müssten die Ihren Kram ja in teureren Läden kaufen. Und man müsste nicht jedes Teil genau anschauen, um festzustellen obs nicht irgendwo aus Islamistan stammt.

    Auch wieder wahr. Aber die Geschäftsleitung scheint es zu beeindrucken. Vielleicht merken die auch schon nix mehr wie die Politiker, haben sie selbst doch überhaupt kein Problem den Laden zu wechseln, wenn ihnen was nicht paßt. Und wer nur brav sein BWL-Studium durchgezogen hat ohne nach links und rechs zu sehen, der weiß auch nicht daß das Leben der Theorie nur selten folgt.

Comments are closed.