Wie PI von einer Teilnehmerin im Nachhinein erfuhr, wurden dieses Jahr in Frankfurt/M zum ersten Mal Aktivisten während des jährlich stattfindenden Flashmobs gegen Christenverfolgung, von Moslems massiv belästigt. Junge Moslems machten sich zunächst über die vergangen Samstag stattgefundene Aktion lustig (PI berichtete). Dann wurden Teilnehmer, während sie auf dem Boden knieten, von Moslems aggressiv angepöbelt. Schließlich musste die Sprecherin von Teilnehmern vor einem Moslem geschützt werden, der das Mikro an sich reißen wollte. Er wurde letztendlich beherzt abgedrängt.

Seitens der Moslems fielen Sätze wie: „Die sind verrückt, oder was?“, „In Saudi-Arabien ist keine Scharia, du dummes Stück Scheiße!“. Als die Rednerin von Köpfungen und anderen schrecklichen Taten berichtete, die an Christen vollzogen werden warfen junge Moslems ihr verächtlich entgegen: „Hast du selber gesehn, du hast gar nichts gesehn!“, und gegenüber einem anderen Teilnehmer hieß es: „So ein Idiot!“. Sie machen sich über die knienden Christen lustig, indem sie sich neben sie stellten, dabei grinsten, lachten und kommentierten: „Der Boden ist doch nass!“.

Als ein Moslem durch dauerndes Schreien die Rede störte, bat ihn eine ältere Frau mit einer freundlichen Geste um Ruhe. Er reagierte darauf mit: „Mir gar nichts sagen, ich darf reden!“. „Verdammte…“ Halte.. du Dreckpack“, „Idiot“. Als ihn wieder jemand zur Räson bringen wollte, kam folgende Erklärung „Ich darf reden, ich kenn mich aus gut, ich Ausländer!“

Scharia:“Na und, da stehen wir auch dazu!“

Als dann schließlich ein Moslem der Rednerin das Mikro wegnehmen wollte, erwiderte diese mehrmals: „Entferne Dich von mir, sofort!“, was den Störer aber zunächst nicht zu interessieren schien.

Erst als einer der männlichen Kundgebungsteilnehmer eingriff, ließ er von der Frau am Mikrophon ab. Dann ergriff auch einer der bisher stillen Aktivisten das Wort. Der Mann rief mit kräftiger Stimme mehrmals in Richtung einer Gruppe junger Muslime: „Lasst sie in Ruhe, das ist Meinungsfreiheit!“ Er bekam Applaus von den Umstehenden.

Dann konnte die Sprecherin fortfahren. Nachdem sie von Vergewaltigungen und Morden im Irak und Syrien – „einem Land unter der Scharia“ – berichtete, kam aus einer weiteren Gruppe männlicher Moslems der Kommentar: „Na und, da stehen wir auch dazu!“. Die Rednerin fuhr fort und schloss alle Ethnien in ihrer weiteren Rede mit ein, als sie vom Leid in Syrien sprach. Aber auch das schien einem der Moslems offensichtlich nicht zu passen. Er rief aggressiv: „Was ist mit Guantanamo, hä?“

„Nein zur Christenverfolgung, nein zum Terror!“, sagte die Sprecherin. Darauf rief ein weiterer Moslem: „Is mir egal, ich bet zu Allah!“ und „gegen den Westen!“. Mehrere Moslems daraufhin: „Ja, natürlich!“. Dann kam der Spruch, von Moslem zu Moslem: „Lass, ma Tomaten werfen, Alta!“.

„Jesus hat uns gelehrt…“, konnte die Frau am Mikro gerade noch sagen, als ein Moslem dazwischen rief:“Jesus war Moslem!“.

Unter den Aktivisten waren auch viele Christen, die schon in ihrer alten Heimat Verfolgung und Diskriminierung erfahren mussten. Was diese Christen und andere letzten Samstag in Frankfurt erlebten, kann man auf dem folgenden Video sehen:

Moslems, darunter auch einige dunkelhäutige, verteidigten immer wieder „ihren Propheten“ gegen Vorwürfe, die seitens der Veranstalter oder der Teilnehmer nie erhoben wurden. Nur durch das besonnene und deeskalierende Verhalten von anwesenden Christen, konnte dieses Mal noch eine Eskalation vermieden werden.

Keine Tabus – Bitte!

Sieht man sich allerdings das offizielle Video dieses Tages an, dann muss man sich schon verwundert die Augen reiben. Es stellt sich angesichts der zuvor gesehen Bilder die Frage, warum eine Organisation, die sich sonst in vorbildlicher Art um verfolgte Menschen auf der ganzen Welt kümmert, im eigenen Land lieber still bleibt, wenn Christen diskriminiert werden?! Das schmälert natürlich in keinster Weise die übrige Arbeit des Initiators, lässt aber auch den Schluss zu, dass wir in Deutschland schon wieder so weit sind, das Hilfsorganisationen Angst haben müssen, Missstände aufzuzeigen. Gerade wenn das aber so ist, dann sollte man sich nicht wegducken, sondern solche Ereignisse klar und deutlich benennen.

Schweigen deckt die Täter. Diese werden sich erfahrungsgemäß dadurch für die Zukunft bestätigt fühlen, das nächste Mal noch einen Schritt weiter gehen zu können.

Natürlich ist theoretisch möglich, wenn auch schwer vorstellbar, dass das beauftragte Medien-Team, das die offizielle Doku drehte, von den meisten Vorfällen nichts mitbekommen hat, oder die Informationen zu den Vorfällen gegenüber Open Doors verschwieg. Zumindest aber der Übergriff des Moslems auf die Sprecherin hätte den Verantwortlichen auffallen müssen. Und selbst wenn das gesamte Filmmaterial mit den brisanten Szenen nicht mehr herstellbar gewesen wäre, so hätten in dem Bericht ein, zwei, der heftigen Reaktionen der Moslems nicht unerwähnt bleiben dürfen. Letztendlich aber wird sich die Wahrheit durchsetzen. Die Frage bleibt, ob sie es rechtzeitig tut. Wir dürfen uns der Wahrheit nicht in den Weg stellen. Viel Zeit haben wir hier in Europa nicht mehr. Sonst dürfen Christen auch hier bei uns irgendwann auf eine Hilfsorganisation hoffen, die über Gräueltaten an ihnen berichtet und Hilfe leistet muss. Aus vielen Ländern heraus wird das dann aber nicht mehr möglich sein. Diskriminierung ist die Vorstufe von Verfolgung! Darum – Wehret den Anfängen! Schweigespiralen durchbrechen!

Hier das Video des Veranstalters:

image_pdfimage_print

 

87 KOMMENTARE

  1. […] Dann wurden Teilnehmer, während sie auf dem Boden knieten, von Moslems aggressiv angepöbelt. Schließlich musste die Sprecherin von Teilnehmern vor einem Moslem geschützt werden, der das Mikro an sich reißen wollte.
    […]

    Abwarten;
    Ab 2016 wir es zu ganz anderen offenen Konfrontationen kommen.
    Die Moslems und Türken werden immer dreistere und unverschämtere Forderungen stellen, die freilich irgendwann nicht mehr erfüllbar sein werden, da der deutsche Arbeitnehmer nicht mehr als 100% Abgaben und Steuern zahlen kann, mit denen die Forderungen finanziell abgefangen werden können.

  2. Die „kluge“ Muslime machen die ganze Beschwichtigungsarbeit von Mutti und Konsorten wieder zu nichte.
    Ob die „Herrenmenschen“ wirklich zukunftsversprechend sind? Was machen die wenn der letzte Kuffar am Kran erhängt wurde? Die verhungern doch wenn sie niemandem die Nahrung stehlen können, die mohammedanische Witzbolde.

  3. kein Respekt vor anderen Kulturen, die sie als Gäste aufgenommen haben – IHR gehört NICHT zu Deutschland! Ihr gehört nicht zu Europa! Rein in den Orientexpress mit dem Pack und ab in die Heimat.

  4. In 20 Jahren werden französische Satiremagazine Namen wie „Charia Hebdo“ oder so ähnlich haben….

  5. REDE MERKEL 2003 in LEIPZIG
    ——————————–
    Liebe Freunde,
    wir haben die beste Demokratie der deutschen Geschichte. Wir sind gleichberechtigter Teil der freien Völker. Es gibt überhaupt keinen Grund, sich als Deutscher ungerecht behandelt oder benachteiligt zu fühlen. Wir treten entschlossen für unsere Werte ein. Wir sind stolz darauf, in einer toleranten Gesellschaft zu leben.
    Deshalb müssen wir aber auch immer wieder fragen: Wo hört Toleranz auf und wo fängt Beliebigkeit an?
    Ein Beispiel: Manche unserer Gegner können es sich nicht verkneifen, uns in der Zuwanderungsdiskussion in die rechtsextreme Ecke zu rücken, nur weil wir im Zusammenhang mit der Zuwanderung auf die Gefahr von Parallelgesellschaften aufmerksam machen. Das, liebe Freunde, ist der Gipfel der Verlogenheit, und eine solche Scheinheiligkeit wird vor den Menschen wir ein Kartenhaus in sich zusammenbrechen. Deshalb werden wir auch weiter eine geregelte Steuerung und Begrenzung von Zuwanderung fordern.
    Und ein weiteres Beispiel: Beim Kopftuch-Urteil des Bundesverfassungsgerichtes hätte ich mir mehr gewünscht als das Zurückziehen auf die Neutralität gegenüber den Religionen.
    Ich wende mich gegen solche Beliebigkeit. Wir sagen: Es kann doch nicht sein, dass die christlichen Symbole bei uns keinen Platz in den Schulen haben und das Tragen eines Kopftuches durch Gesetz verboten werden muss. Das werden wir ändern. Annette Schavan hat bereits einen Vorschlag dazu gemacht.
    Es ist doch ganz wesentlich das christliche Erbe, auf dem wir unser sich einigendes Europa aufgebaut haben. Deshalb fordern wir: Was Europa ganz wesentlich eint, das gehört als Gottesbezug auch in die Präambel unserer gemeinsamen europäischen Verfassung.
    Wir, die deutschen Christdemokraten, geben Europa damit eine Seele! Ich nenne hier stellvertretend für viele Ministerpräsident Erwin Teufel, der als Mitglied im Verfassungskonvent mit klaren Argumenten immer für den Gottesbezug eingetreten ist und überall in Europa gehört wurde. Lieber Erwin Teufel, im Namen der CDU Deutschlands: herzlichen Dank für Ihren großartigen Einsatz!
    ———————–
    LÜGENCDU = BUNDESWORTHÜLSENFABRIK

  6. Zwar ist das Geschehene sehr schlimm, jedoch appeliert jeder Vorfall dieser Art an den Menschenverstand weiterer Bürger, vertieft das Misstrauen gegenüber den Medien und bringt die Appeasementclique in Erklärungsnot.

  7. Mit rechtsstaatlichen Mitteln ist jetzt nicht mehr viel zu machen.
    Ich bin überzeugt,daß es noch in diesem Jahr zur Konfrontation kommen wird, da es hier auch bald zu Anschlägen kommt.
    Interview mit einem deutschen IS-Kämpfer:
    (Quelle: t-online)
    Auszüge:
    „… das heißt, Sie wollen eines Tages auch Europa erobern?“
    Emde: „Nein, nein … wir werden eines Tages Europa erobern. Nicht: wir wollen – wir werden! Da sind wir uns sicher.“

    „Muss man in absehbarer Zeit mit Anschlägen des Islamischen Staates in Deutschland rechnen?“
    „Der deutsche Staat bekämpft ja uns, denn er hat Waffenlieferungen an die Peschmerga gemacht … Und er bekämpft den Islam schon seit sehr, sehr langer Zeit. Deswegen müssen sie sich drauf gefasst machen – definitiv!“

    „… und wenn sich die Schiiten Iraks und die Schiiten Irans, die 150 Millionen, die es auf der Welt gibt, weigern zu konvertieren, dann heißt es, sie werden getötet?“
    „Ja.“
    „150 Mio?“
    „150 Millionen, 200 Millionen, 500 Millionen, uns ist die Anzahl egal.“

    „Sie waren deutscher Protestant, Sie wurden Muslim, und sind jetzt hier im Islamischen Staat, sind hier in Mossul, was Sie erobert haben … Werden Sie eines Tages nach Deutschland zurückkehren?“
    „Ob ich zurückkehre nach Deutschland, das weiß ich nicht, das weiß nur Allah. Aber wir werden definitiv zurückkehren und das wird nicht mit Freundlichkeiten sein oder sonst irgendwas, sondern das wird mit der Waffe sein und mit unseren Kämpfern. Und wer den Islam nicht annimmt oder das Schutzgeld nicht zahlt, den werden wir töten.“

    Es wird höchste Zeit,sich zu bewaffnen !

  8. Die Wachtel nun findet das aber schick und möchte es bitte flächendeckend und für immer fortdauernd.

    In der Bibel steht sinngemäß, daß die im Geiste Armen die Seeligen sind.
    Dem Anschein nach kannten die Autoren damals den Begriff Wähler noch nicht.

  9. Tja, da sieht man mal wieder, wie der Islam zu Buntland gehört.

    Was Neues, Merkel? NEIN, david vincent!

  10. Etwas andere Gedanken zu PEGIDA

    Aber, wer hat ernsthaft etwas anderes von denen erwartet? Viel erschreckender ist, das diese Menschen von der Merkel-CDU gepampert werden! Ich war am Samstag in Köln mit dabei und das schlimme ist, das Deutsche Politiker für diese Zustände verantwortlich sind!

  11. Man muss kein Psychologe sein, wenn man die Visagen dieser Banditen sieht, die als Bereicherung verkauft warden,

    in Wirklichkeit die Todengraeber Europas in seiner Identitaet,

    sie dulden keine Kritik, diese wird in zunehmenden Maasse mit roher Gewalt verhindert warden, wer sich wehrt begeht Rassenhass und landet im Knast – so aehnlich laeuft es ab.

    Die eigene Gesellschaft vermehrt sich nicht mehr, sondern ist stark ruecklaeufig mit 1,3 Kindern/Frau,

    da springt der Geburtenjihadd der Muslimas ein und schliesst die Luecke mit ihrer Brut.

  12. Was macht das Pack noch in Europa? Raus. Man stelle sich die heutige Zeit einfach mal umgekehrt vor! Unmöglich, gelle?

  13. Ist o.t. aber interessanter :
    Kann man nicht mal über die 5.000 lächerlichen Figuren berichten, die bei 3,5 Mio. Einwohnern in Berlin „demonstriert“ haben. Minus denjenigen, die „zum Jagen getragen wurden“ ?

    Wie geil ist das denn !

  14. Die „Herren“ Moslems bestimmen schon jetzt was in der deutschen Oeffentlichkeit abzugehen hat und was nicht. Das wird sich noch ungemein weiter verstaerken.

  15. „Verdammtes Dreckspack“, „Jesus war Moslem“.

    Irgendwie fehlt mir „Scheiß Schweinefleischfresser, fahrt zur Hölle“.

    Nun gut, ich frag‘ mal meine Tochter, ob dieser tägliche Fluch in ihrer Schule immer noch obligatorisch ist und von den Lehrer_Innen relativiert wird („der Mustafa hat das nicht so gemeint; wenn deine Familie zu den „wahren“ Gläubigen konvertiert, lassen sie euch am Leben“).

  16. Solche Islam-Typen sofort ausbürgern,bzw abschieben.Wir sind mit „Resident Evil“ befallen. Es sind Exponate des barbarischen anti-europäischen Massenmörder Kults genannt Islam. Mindestumgang: Wie mit Scientology ist geboten,wenn nicht noch strenger.
    ————
    Man sieht aber auch wieder die Kolonie-und Metastasenbildung,sonst könnte es sich nicht halten.
    Individual-psychologisch sieht man die Hirnmatsche ganz deutlich.Man fühlt es regelrecht.
    —————–
    Gelebter und erweckter Islam ist mit Rechtsstaatsprinzipien und der Zivilisation nicht vereinbar!
    —————–
    „Gib der Islamisierung keine Chance.“
    „Gib dem Islam keine Chance.“
    —————-
    Hoffe bei Neuwahlen in Israel kommen Hardliner ans Ruder,dann ist der Islam im Gaza-Streifen wie in den umstrittenen Gebieten Geschichte.

  17. #15 TomcatK – nicht nur irgendwelche Politiker sondern ganz besonders die CHRISTLICH Deutsche Union !!

    Aber ist ja kein Problem – beruht alles auf gegenseitiger Freundschaft. Erdogan baut wahrscheinlich auch aktuell grad an jeder Ecke eine neue Kirche. Täusche ich mich oder hat er neulich nicht gesagt „Jesus gehört zu Ankara“? Die rasant wachsende christliche Gemeinde spricht ja Bände in der Türkei und im Nahen Osten – alles bunt und lustig und superfriedlich – bis auf ein paar verrückte Terroristen, die als Kinder keine Matchboxautos bekommen haben oder wegen anderer schlimmer Sozialdingsbums so schrecklich böse wurden. Aber wenn wir gaaaanz arg viel tolerant sind und gemeinsam für Charlie und gegen rechte Hetzer marschieren, werden diese bösen Terroristen einen Riiiieeeesenschreck kriegen und alle sind dann wieder bunt und lustig….. und alle anderen sollten sich schämen.

  18. #16 Das_Sanfte_Lamm (13. Jan 2015 21:06)

    Ist doch klar, Mann: die BLÖD und ihr Aufreißer von wegen: Historisches Imam-Friedensgebet am Brandenburger Tor….
    Unsere Altvorderen würden sich im Grabe umdrehen, wenn die sich solchen Wust an geistiger Umnachtung anschauen müßten.
    Die -fast- ganze Elite dieser Buntesrepublik Deutschland in einhelliger Begeisterung und mittendrin zwei KopfwindelträgerINNEN ganz so, wie es heutzutage überall in unseren Straßen -LEIDER- zu sehen ist!

  19. Man muss sich das mal vorstellen!! Mitten in Deuschtland,mitten in Europa, im Jahre 2015 kann dieses Islam-Gesocks sich breitmachen!

  20. Was hat Jesus Christus gesagt?

    „Ihr werdet die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird euch frei machen.

    Das gilt auch heute noch.

  21. Das ist völlig OK so! Da sehen wir doch am besten wie die drauf sind!
    Lief im geschütztem Rahmen ab.
    Da wissen die Christen auch gleich was wirklich los ist, so außerhalb von coolen Theater und Schauspiel!
    Die meisten haben eh viel zu lange geschlafen … und schlafen immer noch!

  22. Seht ihr wie zur Bestätigung…

    Ich habe vorhin in dem anderen Thread etwas dazu geschrieben. In Städten wie Frankfurt haben die Samthandschuhe ausgedient. Da müssen erst die verantwortlichen Politiker weg und dann solche Mondgötzenanbeter. Anders bekommt man da keine Struktur mehr rein.

  23. @#29
    Ich hab ja noch immer die Hoffnung, daß sich unsere Generalität eines Tages ein Herz faßt, um diesen Irrsinn zu beenden.

  24. @ the_tide_is_turning (13. Jan 2015 21:14)

    Treffer! Aber genau das ist ja das perfide an der Merkel-CDU ….. die führen das „Christlich“ in ihrem Namen und pampern genau solche Leute und verachten uns dadurch doppelt!
    Der Moslem ist einfach nur dumm, der weiß und kann es nicht besser und das ist schon schlimm aber was sind dann diejenigen in der CDU-ReGIERung die das genau wissen, die Gesetze machen daß das möglich ist, diese Menschen verhätscheln usw. usf..

    JEDER CDU wählende Deutsche ist mir ein größeres Graus, denn die sind genau dafür verantwortlich!

  25. @ #17 Das_Sanfte_Lamm:

    Der Zug ist NICHT abgefahren.

    Streichen wir den Friedensreligionisten die Sozialhilfe und schon ist Schluss mit „die Kuffars müssen uns auf ewig verköstigen, sie sind die Sklaven von uns „Gläubigen“, so hat Mohammed gesprochen und so steht es im Koran“.

    Dann bleibt ihnen nichts anderes übrig, als wieder in ihrer Heimat Ziegen und Schafe zu hüten (und das Sexualleben ist auch wieder in Ordnung; nix mehr mit blond, sondern eher mit „mäh“, wie es die Tradition vorschreibt und seit Generationen Usus ist).

  26. @ #29 Esper Media Analysis

    „WAS PASSIERT, WENN DEUTSCHLAND (VON INNEN) ANGEGRIFFEN WIRD …“

    … If you are too afraid to admit who your enemy is, then you might as well throw them all in the bin for the good they will do you. You cannot beat Jihad with force, it is too powerful, don’t ever bother thinking about it, the army will not save you from Jihad. DIE ARMEE WIRD SIE NICHT VOR DEM JIHAD RETTEN.

    The only thing that will save us from Jihad is the truth …“

  27. Die Deutschen und die Österreicher sind ein gutmütiges Volk, sehr geduldig, lassen so einiges über sich ergehen, doch irgendwann ist auch bei ihnen die Schmerzgrenze erreicht. Und die Antwort wird sehr hart ausfallen, diese rotzfrechen Mohammedaner betteln danach!

    Wir dürfen uns nicht mehr länger in unserem eigenem Haus verarschen lassen! Weder von den Mohammedanern noch von den korrupten, verräterischen Politikern und den Medien!

  28. Also so geht es ja nicht!

    Ihr könnt dem oben abgebildeten Doktor der biochemischen Verfahrenstechnik und seinem Solarium-gebräunten Kumpel, dem deutschlandweit bekannten Linux-Kernel-Entwickler, doch nicht Worte in den Mund legen, die die garantiert nie gesagt haben.

    Sowas machen Ausländer nicht. Sowas machen höchstens Deutsche.

    PS:
    Gegen das selbsternannte „Unwort des Jahres“ Lügenpresse hilft übrigens nur das wahre Unwort des Jahres: Willkommenskultur

  29. Sollte sich vielleicht jeder,
    (dessen IQ momentan (noch 🙂 ) über 90 liegt)
    mal anschauen
    Ausschnitt aus dem Vortrag 100 Jahre Federal Reserve – Der Weg in die NWO – Diktatur – Prof. Michael F. Vogt beim Regentreff 2013.

    Thomas Barnett: die Europäer sollen eine hellbraune Mischrasse werden mit einem IQ von 90

    https://www.youtube.com/watch?v=IHfwVYlqfTc

  30. Die Moslems laufen hier zu zehn -hunderttausenden rum.
    Erst gestern wurde eine Frau von ihren Mann erstochen.

    Manche Stadtteile sind ganz verloren. Viele Hinterhof Moscheen.

    Die kriegen wir nie wieder los.

    Ich erinnert mich an Herbst 2010 sarrazin.

    Das war eine gute zeit

  31. #33 TomCatK – es ist wie einer von diesen Hollywood-Schinken, in denen die Bösewichte so extrem überzeichnet und offensichtlich auftreten und sich noch das halbe Establishment gegen die mehr als offensichtlichen Helden verschworen hat…. ich war immer überzeugt, dass es solche Stories aufgrund der enormen Plakativität in einer aufgeklärten Zeit wie der aktuellen nie geben kann, weil allzu Offensichtliches gar nicht so weit aus dem Ruder laufen wird. Oh contraire! Die Realität ist ein so schlimmer Alptraum geworden, der sich so plakativ vor unseren Augen vollzieht – und alle starren dabei wie paralysiert auf die fette und ekelhafte behaarte Spinne, die uns langsam mit ihrem Gift vollpumpt und genüsslich aussaugt. Hollywood wrde es so plakativ nicht inszenieren – und doch passiert es vor unseren Augen. Ich kann es noch immer nicht begreifen, wie ein praktisch ein ganzer Kontinent so derart verblöden konnte und was unsre Eliten letztlich dazu bewegt, ihr eigenes Volk und ihre eigene Kultur ins geplante Aussterben zu überführen. Hoffentlich gibt es doch noch – wie bei einem der scheinbar ausweglosen Hollywoodschinken – das unglaubliche Happy End….

  32. OT

    „Kisslers Konter: Heiko Maas ist als Bundesjustiziminister eigentlich für die Wahrung der Grundrechte zuständig. Jetzt aber nannte er Pegida-Demonstranten „Heuchler“, die besser zuhause blieben. Hätte er sich doch besser zurückgehalten

    In der vergangenen Woche fielen mehrere tausend Menschen dem militanten Islam zum Opfer. Und wie reagiert die politisch-mediale Elite Deutschlands? Mit Warnungen vor Islamkritik. Jene Religion, der nun einmal auch die Attentäter von Paris angehörten, soll desto fester umarmt werden. Man muss es sich immer wieder klar machen: Die Zeichner und Texter der Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ starben, weil sie auf massive, mitunter gehässige Weise den Islam kritisierten. Daraus ziehen Politiker und Journalisten den Schluss, man könne sich am besten mit den Ermordeten solidarisieren, indem man sich von deren Arbeit distanziere. Weil Islamkritik lebensgefährlich sein kann, möge mit ihr Schluss sein. Wenn das die Attentäter noch erleben dürften.

    Im allgemeinen Durcheinander hat Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) am schnellsten den Überblick verloren. Am Freitag besuchte er eine Berliner Moschee und warb dafür, „Ängste und Sorgen“ ernst zu nehmen – mutmaßlich jene auf muslimischer Seite. Er sei sich mit den Muslimen einig, „keine Religion, kein Gott kann so etwas rechtfertigen“. In der Tat. Dennoch bleibt ein schaler Beigeschmack. Warum besuchte er eine Moschee und keine Synagoge? Auch dort wird freitags gebetet. Sechs von 17 Pariser Opfern waren Juden, alle Täter aber Muslime. Es sind die französischen Juden, die derzeit in Scharen das Land wegen zahlreicher antisemitischer Übergriffe verlassen, nicht die Muslime.

    Generell stellt sich die Frage, inwieweit ein Bundesjustizminister seine eigene politische Agenda zur Ressortdoktrin machen darf. Das Ministerium des Heiko Maas „ist in erster Linie Gesetzgebungsministerium, und es berät die anderen Bundesministerien bei der Vorbereitung ihrer Rechtsetzungsvorhaben“. Es ist kein Weltanschauungsministerium, keine Zensurbehörde und auch nicht das Bundesverfassungsgericht. Heiko Maas, einem Vertreter der Exekutive, obliegt es nicht, über den Geltungsbereich von Grundrechten zu befinden oder zu insinuieren, es gäbe legitime und illegitime Gründe, von der Meinungsfreiheit Gebrauch zu machen. Genau das aber hat er getan.

    Vor den islamkritischen Demonstrationen am gestrigen Montag, zu denen sich etwa in Dresden, je nach Schätzung, zwischen 25.000 und 40.000 Menschen friedlich zusammenfanden, stellte Maas solche Manifestationen zivilbürgerlichen Unbehagens unter einen Generalverdacht, wie er sich doch eigentlich nicht nur gegenüber dem Islam verbietet. Maas, der von Amts wegen das demokratische Pro und Contra der Meinungen schätzen, nicht verdammen sollte, legte den Veranstaltern nahe, vom Demonstrationsrecht keinen Gebrauch zu machen. Da seien „Hetzer“ und „Heuchler“ am Werk, denen er zurufe: „Bleibt besser zuhause!“

    Heiko Maas ist seiner Aufgabe nicht gewachsen

    Davon abgesehen, dass in dieser Optik auch die Opfer von „Charlie Hebdo“ Hetzer und Heuchler wären, vertraten die Ermordeten doch die selbstredend diskussionswürdige These, vom Islam gehe nur Schlimmes aus. Davon wirklich ganz abgesehen, zeigt die Warnung des Justizministers vor einem demokratischen Grundrecht, dass Heiko Maas seiner Aufgabe nicht gewachsen ist. Jeder Abgeordnete und jede Privatperson hat das Recht, der einen Demonstration zu- oder von der anderen Demonstration abzuraten, hat das Recht, sich für oder gegen „Pegida“ oder gar nicht zu positionieren. Ein Bundesjustizminister aber ist in seinen öffentlichen Äußerungen nie Privatperson, nie nur ein SPD-Linker aus dem Saarland. Nein, er ist das Gesicht der Bundesregierung für Rechtstreue und Rechtspflege, ist die personifizierte Gewähr, dass diese Regierung die Verfassung achtet und allen Bürgern unvoreingenommen gegenübertritt, auf dem Boden von Recht und Ordnung. An diese Ordnung legt Heiko Maas die Axt, wenn er Bürger dezidiert auffordert, zu Hause zu bleiben. Denn ein Grundrecht, das nicht immer gilt, ist bereits kein Grundrecht mehr.“
    ….

    http://www.cicero.de/salon/islamkritik-und-politik-heiko-maas-der-weltanschauungsminister/58725

  33. # Das sanfte Lamm

    … da der deutsche Arbeitnehmer nicht mehr als 100% Abgaben und Steuern zahlen kann, mit denen die Forderungen finanziell abgefangen werden können.

    Doch! Kann er!! Wenn er nicht kann, ist das der Beweis, daß er nicht will!! Und dann muß eben entsprechend ’nachgeholfen‘ werden, das er wieder willig werde…

  34. Wir brauchen mehr Kindergärtnerinnen und Grundschullehrer bei Pegida. Dann haben wir in ca. 20 Jahren wieder eine Generation normaler Menschen, die sich gegen die unverschämten Moslems wehren können. Die heutige junge Generation ist verloren. Durch grünlinke Gehirnwäsche verdorben. Unfähig sich eine eigene Meinung zu bilden. Vom Selbsthass zerfressen. Lemminge die ins Verderben rennen. Wir erleben gerade eine Generation die sich selbst zu Moslems erklärt, um diese scheinbar Entrechteten vor imaginären Nazis zu schützen. Einschließlich einer irren bunten Kanzlerin, die frech behauptet, der Islam sei deutsch.

  35. Heute hat der Zentralrat des Islam bestehend aus Türken-Angela, Mohammed Gabriel und ihrer Entourage in einem Meer von türkischen Fahnen am Brandenburger Tor, dem Volk den Kampf erklärt. Natürlich durfte der Großmeister der Taqiyya Mazyek nicht fehlen, der betonte, dass der Islam nichts mit dem Töten zu tun hat.

    Seit 1.400 Jahren bis heute hat der Satans- und Mordkult des pädophilen „Propheten“ bis zu 270.000.000 Tote hinterlassen, die sich dem Mondgötzen Allah nicht unterwerfen wollten.

  36. Wenn ich oben diese Bilder sehe, mit diesen dringend gebrauchten Fachkräften…Wir haben keine Zeit mehr!

  37. Unfassbar was ich gerade im Handelsblatt gelesen habe, hier ein paar Sätze daraus:

    „Auf der anderen Seite hört man von Schulen, in denen in der vergangenen Woche die Trauerminute nicht stattfinden konnte, weil viele Jugendliche sich weigerten: Die Mitarbeiter von „Charlie Hebdo“ seien zu Recht gestorben, weil sie den Propheten verhöhnt hätten. An 60 Schulen im ganzen Land soll es zu solchen Reaktionen gekommen sein. Die Bildungsministerin berät mit Lehrerverbänden und Gewerkschaften über Schritte gegen diese unfassbaren Reaktionen.“

    Diese Rotzlöffel, hat man da noch Worte, aber es zeigt auch wie Tief der Islamismus in die Köpfe unserer Kultur-Bereicherer bereits vorgedrungen ist, von wegen Einzelfälle, das sieht eher nach Mehrheit aus.

  38. # 42 the tide is turning

    Ich kann es noch immer nicht begreifen, wie ein praktisch ein ganzer Kontinent so derart verblöden konnte und was unsre Eliten letztlich dazu bewegt, ihr eigenes Volk und ihre eigene Kultur ins geplante Aussterben zu überführen.

    Dann sind Sie (leider) das beste Beispiel für die Haltung/Einstelllung, die sie an ‚allen Europäern‘ nicht verstehen können: Sie begreifen noch immer nicht, daß diese Politiker_in/nen eben nicht ihr ‚eigenes‘ Volk ins geplante Aussterben überführen, sondern ein fremdes Volk! Denn genau das sind WIR inhaltlich für die!! Deren eigenes Volk ist das was sie sich gerade heranzüchten, und was im Herrschaftsbereich der Firma BRD als ‚Zukunfts- und/oder Plusdeutsche‘ bezeichnet wird. Ein rein aus der Vorstellung am grünen Tisch der Ideologie ’neukomponiertes‘ Volk, das das Gegenteil von uns ist, aber eben deren eigenes.

  39. Ich nehme hiermit meine Anti-Einstellung, diesen Flashmob betreffend, zurück!

    Es war beeindruckend zu sehen und zu hören, wie einigen Moslems die “freundliche Friedensmaske“,die unsere Politiker ihnen so gern verleihen, durch die Aktion geradezu von der Visage flog.

    Allein deshalb schon und für die Größe der Sprecherin, so gefasst bleiben zu können, wie auch für die, die sich verbal gewehrt haben gegen die hässlichen Schimpftiraden der umstehenden Moslems, meinen Respekt.

  40. Für eine Veranstaltung, die keine anti Islam-Demo war, wurde da aber sehr viel (gar ausschließlich) über den Islam geredet. Kein Wort zu kommunistischen Diktaturen wie Nordkorea oder China, kein Wort über Russland (wo alles christliche bekämpft wird, was am Monopol der Moskauer orthodoxen Kirche rüttelt)…
    Da braucht man sich auch nicht über die dümmlichen Reaktionen wundern.

  41. OT – Fernsehtipp

    Iman Idriz ist z.Zt. im Bayrischen Fernsehen. Die Sendung nennt sich Münchener Runde und läuft seit 22 Uhr.

  42. # 50

    Wenn ich oben diese Bilder sehe, mit diesen dringend gebrauchten Fachkräften…Wir haben keine Zeit mehr!

    Soo würde ich das nicht sagen; wir haben sozusagen mehr als genug Zeit. Denn irgendwer wird ja schließlich auch noch benötigt, um diese ganzen ‚Fachkräfte & Facharbeiter‘ zu verköstigen und zu bespaßen. Sowas kostet schließlich Geld. Eine Menge Geld! Ach ja, und die CEOs der Politik & verwandter machterhaltender Bereiche (Medien, Wissenschaft, Justiz etc.) … die wollen natürlich auch unterhalten sein, oder glauben Sie, Claus Klebrig etwa würde für lau ‚arbeiten‘? Also die arbeitsfähigen Zipfelmützen werden schon noch gebraucht … eigentlich noch für alle Zeit.

    Wenn Sie allerdings gemeint haben sollten, daß die Zeit, die zur Verhinderung einer solchen Entwicklung noch verbleibt, knapp wird … dann könnten Sie recht haben… 😥

  43. #52 Peterchens Mondfahrt
    habe mich mit der angedeuteten Verschwörungstheorie noch nicht auseinandergesetzt, weshalb sie mir – zumindest in den wenigen Worten – reichlich abstrus erscheint, wenngleich die aktuelle Faktenlage dafür zu sprechen scheint….

  44. @ #43 the_tide_is_turning (13. Jan 2015 21:39)

    Du sagst es! Es ist alles ein Theater. Lese „1984“ da steht alles drin. 😉

    ….. und wenn Du glaubst es geht nicht mehr (schlimmer), kommt von irgendwo ein Merkel her ….. …… „Die“ sind uns „denktechnisch“ mind. 10 Jahre voraus … nur, mit so Leuten wie Dir und mir und vielen anderen, villt. mit PEGIDA rechnen sie nicht, wir sind die „Einfachen“, unkontrolierbaren, …. das ist die einzige Variable ……

  45. Deutschland wird „bunt.“ Ein Selbstversuch in Berlin, da wo es am „buntesten“ ist.

    Todesangst nach Selbstversuch: Israel-Fahne lehrt Berliner das Fürchten

    Ein Berliner erlebte in einem Selbstversuch, welch grenzenloser Hass ihm entgegenschlug, nachdem er lediglich eine kleine Israel-Fahne an seinem Wagen anbrachte.

    Besonders stark und beängstigend war die Bedrohung besonders in den Bezirken mit vielen Muslimen, beschreibt der Mann sein mutiges Experiment. Woanders fiel er dagegen offensichtlich kaum auf mit der kleinen weiß-blauen Flagge und dem Davidstern. Willkommen in der kunterbunten Multikulti-Realität von Berlin.

    http://www.crash-news.com/2014/08/15/todesangst-nach-selbstversuch-israel-fahne-lehrt-berliner-das-fuerchten/

    Beschimpft 😯 , bespuckt 😯 , bedroht 😯

    Berliner macht Selbstversuch mit Israel-Fahne am Auto.

    Berlin gilt als tolerant und weltoffen. Menschen aus fast 190 Staaten leben in der Hauptstadt meist friedlich zusammen.

    Multikulti ist an der Tagesordnung, vor allem in Szenebezirken wie Kreuzberg und Nord-Neukölln. Wer anders ist als der Mainstream, zum Beispiel wegen seiner sexuellen Orientierung, seiner Religion, seiner Herkunft oder der politischen Einstellung, fühlt sich im Kiez meist sicher.

    Doch mit der Toleranz scheint es in Kreuzkölln nicht immer weit her zu sein. Diese Erfahrung musste Andrew Walde (53) machen, als er im Selbstversuch mit einer Israel-Fahne am Auto durch Neukölln und Kreuzberg fuhr.

    Ab dem Bahnhof Neukölln erntet er nicht nur irritierte Blicke, sondern wird an Ampeln beschimpft. „Judenschwein, Mörder, Wichser… es war alles dabei“, sagt der DGB-Angestellte.

    Aus mehreren nachfolgenden Autos wird er gefilmt oder fotografiert.

    An einem Fußgänger-Überweg bespucken mutmaßlich türkische oder arabische Jugendliche sein Auto. „Wäre die Ampel nicht auf Grün gesprungen, hätten sie mir die Fahne abgerissen.“

    In der Karl-Marx-Straße sieht Walde Geschäfte mit T-Shirts mit Aufdrucken wie „Free Palestine“. Andere Motiv-Shirts zeigen Kinder mit Kalaschnikow oder Landkarten ohne Israel.

    „Die Aufrufe zur Vernichtung Israels haben mich sehr betroffen gemacht“, sagt der DGB-Veranstaltungsmanager. „Es ist Irrsinn, was sich im Moment hier abspielt.“

    http://www.bild.de/politik/inland/israel/mit-israel-fahne-in-neukoelln-unterwegs-37234062.bild.html

    Auf dem Weg nach Kreuzberg meidet Walde das Kottbusser Tor wegen der langen Ampelphasen.

    Er muss sich eingestehen, dass er Angst hat. Als Deutscher. In seiner Heimatstadt Berlin.

    In Kreuzberg stehen drei arabische Jugendliche am Straßenrand. Sie sind etwa zehn bis zwölf Jahre alt. Die Kinder bleiben wie angewurzelt stehen, zeigen auf die Fahne. Sie beschimpfen Walde. „Einer zieht sich vorn die Hose runter. Ein zweiter zeigt auf mich und setzt die andere Hand an die Kehle.“ In der Prinzenstraße läuft ein Mann mit Vollbart auf ihn zu, ruft: „Du bist tot!“

  46. OT

    Überall röhren es die Regierungsplatzhirsche und die Muslimbrüderzuchtbullen durch Muttis Wackelsteiner Ländchen: die Seuche Islamophobie unterwühlt unseren Gesellschaftsfrieden!

    Zum Glück hat jetzt die islamistischen Hizb ut-Tahrir in Australien die Patent-Kur gegen Islamophobie aufgetan, perfekt Mann Alter:

    ‚Anschläge gegen Charlie Hebdo sind die pure Medizin gegen Islamophobie‘.

    Der tägliche Lebertran sozusagen gegen den Schwund des westlichen Gesellschaftsfrieden!

    One islamic terror plot a day, keeps other brain or spin doctors away!

    Einmal entislamophobisiert mit dem Heilterror des Friedensislams, dann kommst du nie mehr auf dumme Gedanken gegen den Islam, oder überhaupt auf Gedanken. Ähhrlisch, Alter!!

    http://www.barenakedislam.com/2015/01/13/islamic-group-hizb-ut-tahrir-australia-leader-says-muslim-terrorist-massacre-on-charlie-hebdo-cartoonists-is-a-cure-for-blasphemy/

  47. Islam ist vergleichbar mit einer Grippe-Epidemie!
    Kein normaler Mensch,lässt sowas freiwillig in sein Land rein und ärgert sich dann Jahrelang damit rum!

  48. Das was die Mohammedaner da herumschreien ist das was ihnen in den Moscheen gelehrt wird. So haben wir ein Spiegelbild dessen was ihre Religion aussagt: Tiefste Feindschaft gegenüber friedlichen Christen. Sie haben hasserfüllte Herzen, satanisches Denken, dämonisches Fühlen. Und das alles nennt sich Islam, eine Religion des Bösen.

  49. #34 Hillu (13. Jan 2015 21:25)

    Sozialhilfe streichen geht nicht -> Maut

    Kein Europäer darf benachteiligt werden. Sollten wir den Muslimen die Sozi streichen, werden sie diese mit Erfolg beim BGH einklagen wegen Diskriminierung.

  50. Solche Videos mit der ungeschönten Realität müsste der deutsche Michel zu sehen bekommen. Nicht die Bilder von Tausenden Deutschland-Fahnen in Dresden. Die schrecken nunmal viele ab, aufgrund jahrzehntelanger Umerziehung und werden allenfalls nach WM-Siegen akzeptiert. Aber ein solches Verhalten offensichtlich zufällig in der Nähe befindlicher moslemischer Jugendlicher, das würde so manchen zum Nachdenken bringen. Leider haben diese Videos nur paar Hundert Klicks.

  51. # 42 the tide is turning

    Ich kann es noch immer nicht begreifen, wie ein praktisch ein ganzer Kontinent so derart verblöden konnte und was unsre Eliten letztlich dazu bewegt, ihr eigenes Volk und ihre eigene Kultur ins geplante Aussterben zu überführen.

    Wenn man es Verblödung nennt, würde man vielen Menschen Unrecht tun.
    Es war der aus meiner Sicht ungeheure soziale und ökonomische Wohlstand der Bonner Republik, der viele Menschen satt, bequem und politisch desinteressiert werden liess, was nun mal in der Natur des Menschen liegt und ich es den Westdeutschen nicht einmal zum Vorwurf mache. Wenn ich (1968 geboren) anstatt in der DDR in der Bonner Republik geboren und aufgewachsen wäre, hätte ich eventuell eine andere Vita und hätte wahrscheinlich andere Einstellungen zu vielen Dingen entwickelt.

    Man wählte damals in der Bonner Republik jahrzehntelang anstatt politischer Inhalte die sympathischere Personen, die netter daherkamen als der Gegenkandidat und wenn einem kein Kandidat gefiel, blieb man daheim. Man war im westlichen NATO-Bündnis fest eingebettet und die damals ungeheure Wirtschaftskraft sorgte dafür, dass man sich um die Wohlstandsgesellschaft keine Sorgen zu machen brauchte.
    Nur kommt für viele im Westen das als Bumerang mit doppelter Wucht zurück.

    Was nun die „Eliten“ mit ihrer unehrenhaften Politik bezwecken und dem eigenen Volk ihre Verachtung spüren lassen – ich weiß es nicht.
    Entweder stecken dahinter wirklich größere Pläne (Verschwörungstheorie?) oder die glauben wirklich an den Mist und die Dinge entwickeln sich aus einer unheilvollen Eigendynamik heraus und keiner traut sich, umzukehren, obwohl die Eisberge voraus sind.

  52. Grade wieder mal der Natzi-Wahn bei akte 2015:

    Wann ist man ein Natzi? Von den Muslimen kein Wort, dabei trifft es doch besonders auf die zu! Einen Menschen als minderwertig sehen… usw.

    Und dazu wieder die üblichen Versuche, deutsche Kneipenbesitzer und Friseure mit fingierten Wünschen als Natzi zu diffamieren. Warum geht der nicht mal zu Muslimen in die Moscheen? Da braucht er nur das Wort „Jude“ und „Christ“ anzusprechen, dann erlebt er Natzitum in seiner extremsten Form, wenn er nicht auch noch verprügelt wird! Aber dafür ist der Reporter ja zu feige und das würde ja nicht dem PC-Ideal entsprechen…

  53. #55 fliegendeszauberpony (13. Jan 2015 21:59)

    Wie süß, dein Erklärungsversuch.

    Als wenn diese Typen SOWEIT denken würden/könnten/wollten.

  54. KAGIDA Kassel: Zeitung nennt Kagida-Teilnehmer „verwirrte Menschen“
    (…)
    Dennoch: Beängstigend ist die Breite der Kagida-Bewegung. Natürlich sind darunter Verschwörungstheoretiker, die das Abendland vom Islam bedroht sehen. Es gibt Drahtzieher, die auf Wähler schielen. Es gibt viele verwirrte Bürger – darunter sind Hausfrauen, Rentner wie auch Akademiker.(…)

    http://www.hna.de/kassel/stadt-kassel/hna-meinung-sti247544/kommentar-kagida-generalprotest-gegen-alles-4633153.html#idAnchComments

  55. #70 johann (13. Jan 2015 22:41)

    Das kommt mir vor wie ein Schwerhöriger, der zu „Man O`War“ sagt, spielt lauter, ich hör nix…

    oder wie eine „Blindschleiche“, die in einem hellen Raum zu ihrem Nachbarn sagt, mach das Licht an, es ist zu dunkel!

    (Anmerkung zu Man O´War: Diese Band ist die lauteste Band der Welt)

  56. # 64 david vincent
    Auf der anderen Seite hört man von Schulen, in denen in der vergangenen Woche die Trauerminute nicht stattfinden konnte, weil viele Jugendliche sich weigerten: Die Mitarbeiter von „Charlie Hebdo“ seien zu Recht gestorben, weil sie den Propheten verhöhnt hätten. An 60 Schulen im ganzen Land soll es zu solchen Reaktionen gekommen sein. Die Bildungsministerin berät mit Lehrerverbänden und Gewerkschaften über Schritte gegen diese unfassbaren Reaktionen. Gleichzeitig kommen immer mehr Details über die Anschläge und das Schicksal der Geiseln hoch. Sie zeigen das Bild von Attentätern, die zwischen extremer Brutalität und kühler Zurückhaltung schwankten. „Nehmt euch ruhig was zu essen“, sagte Geiselnehmer Amedy Coulibaly zu den Leuten im Pariser Supermarkt „Hyper Casher“, nachdem er dort vier Menschen erschossen hatte.

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/frankreich-nach-dem-attentat-ich-wusste-ich-wuerde-den-abend-nicht-ueberleben/11221714.html

  57. @ #44 auge.um.auge (13. Jan 2015 21:40)

    Ich schrieb gestern einen ausführlichen OT-Kommentar, daß sowohl Polizeipresse, als auch MSM nichtssagend schreiben würden. Einzig bei HR-TV wurde erwähnt, daß das mutmaßliche Ehepaar ein Kind habe, das im Ausland lebe, welches Ausland wurde verschwiegen. Das könnte also ein Hinweis auf ein islamisches Land sein, etwa Türkei.

    Es wurde in den MSM nicht aktualisiert und das Verprechen, genaueres zu berichten bis jetzt nicht umgesetzt:

    „“Eine Obduktion wird am Dienstag von der Gerichtsmedizin in Frankfurt durchgeführt. Weitere Auskünfte sind nicht vor Dienstag zu erwarten.““
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/43561/2924627/pol-of-sondermeldung-des-polizeipraesidiums-suedosthessen-vom-1-201-2105

  58. @#70 johann (13. Jan 2015 22:41)

    Na ja, die HNA halt.

    Heißt nichts anderes als Häßlich-Niederträchtige (All-)GEMEINE!!

    Ein HNA-Mitarbeiter war es auch, der Mitte der 1980er Jahre den von der Stasi verfolgten DDR-flüchtigen Fußballtrainer Jörg Berger, der damals den KSV Hessen Kassel in der 2. Bundesliga betreute, bei jeder PK Gift ins Getränk mischte, und zwar im Auftrag des MfS. Irgendwann waren seine Organe davon so geschädigt, daß er sich zwischendurch sogar krankmelden mußte. Bald folgte die Entlassung wegen allgemeinem Leistungsabfalls bei Trainer und Mannschaft. Berger hatte danach bei anderen Vereinen zwar noch einige Erfolge, aber sein früher Tod vor ein paar Jahren war die Spätfolge der Vergiftungen.

    Eine Tageszeitung, bei der so etwas vorkommt, schreckt natürlich auch vor der Vergiftung der Gesellschaft nicht zurück.

  59. @ #73 Puseratze (14. Jan 2015 00:36)

    Falls die MSM überhaupt berichten, gestern schrieben sie noch 70 frz. Schulen seien von Trauerminuten-Verweigerung betroffen gewesen.

    Heute schreiben die MSM 60 Schulen, morgen dann 50 und in ein paar Tagen fünf. Oder?

  60. Irgendiwe rührend, diese Aktion. Bestimmt gut gemeint und anerkennenswert. Nur etwas mehr Ordnung müsste da noch rein. Und was ich auch NICHT machen würde: Das Gebet in der Öffentlichkeit. Das machen nur die Moslems.
    Jesus hat uns gesagt (Mathäus 6.5):

    5 Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht sein wie die Heuchler, die gern in den Synagogen und an den Straßenecken stehen und beten, damit sie von den Leuten gesehen werden. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben ihren Lohn schon gehabt.
    6 Wenn du aber betest, so geh in dein Kämmerlein und schließ die Tür zu und bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir’s vergelten.

    Die Störungen durch die Moslems – da sieht man mal wieder, was die unter Respekt und Toleranz verstehen! Kopfschüttel!

  61. #69 Diedeldie (13. Jan 2015 22:40)

    Sie haben wie immer recht. Die Pöbler in dem Video haben mehr Finger als Gehirnzellen. Trotzdem hätte mich auch als Atheist ein Hinweis auf die Situation der Christen in Russland, China und Co. gefreut.

  62. Wer setzt sich ein wenn Deutsche diskriminiert werden?

    Es ist nun mal PI, die Afd, Pro NRW, die Freiheit…

    Warum sollte ich autorassistische Parteien wählen die die Diskriminierung von Deutschen vorschub leisten und oben benannte Parteien schlecht machen weil sie sich für die Interressen ihrer (nicht-nur-deutschen) Wähler einsetzen?

  63. Es ist und bleibt ein mieses Aggrovolk. Das Schlimme daran ist, die sind Stolz darauf. Fühlen sich dann wie eschte Maan. Von klein auf wusste ich das schon. Das hat auch nix mit Temperament etc zu tun, es ist nur die pure Dummheit und Unfähigkeit andere Menschen zu akzeptieren, genau das, was sie uns vorwerfen.

  64. # 71 Zensus 13.01.15 23:58

    Bitte nicht die Primaten schlecht machen. Da gibt es genug deren IQ um ein wesentlich höheres sein dürfte als bei allen Bückbetern zusammen.

  65. Anna-Maria Dummback scheint immer noch nichts verstanden zu haben, wenn das stimmt!

    http://www.bild.de/unterhaltung/leute/bushido/ist-anna-maria-wieder-schwanger-39325088.bild.html

    Die Intelligenzbestie ist nun zur Gebärmaschine kleiner Dschihadisten verkommen, und wenn ich mir vorstelle, daß das millionenfach hier bereits passiert, wird es höchste Zeit, etwas dagegen zu unternehmen.

    Himmel, kannst Du uns nicht von solchen „Matratzen“ und „Ackerbauern“ befreien, deren Brut dann Christen verfolgt und tötet? Amen

  66. Was wieder armseelig von den Christen ist, wenn sie sagen „Wir haben nichts gegen den Islam“
    hört sich für mich an als wie
    „Wir haben nichts gegen Nazis“

    haben zwar den Holocaust verursacht aber Nööö, haben wir nichts gegen!

    Was Apeaser!
    Leben die etwa in Ägypten?

  67. Aja, das sind dann wohl die vollintegrierten u. bildungshungrigen, friedliebenden u. toleranten Muslime, die unser aller Leben so unendlich bereichern…
    Feindseligkeit u. Verachtung meinerseits gegenüber diesem unzivilisierten Invasorengesindel wachsen stetig.

  68. Grade beim Einkaufen in einem gut besuchten Supermarkt gewesen. Da kam doch tatsächlich eine ganze Horde aufgedunsener Pinguine in Vollmontur (kein Netzvorhang) rein. Die deutschen Kunden spritzten unauffällig in alle Richtungen davon und schauten, daß sie irgendwo hinter Regalen „Deckung“ nehmen konnten.

    Ich keine Angst, denn wenn ein Anschlag geplant ist, nutzen dünne Blechregale gar nichts, das fetzt durch, und die Horde mit meinem Einkaufswagen drastisch ausgebremst. Die Gänge sind nicht breit, es paßt grad so ein Einkaufswagen durch, hinter den Pinguinen wurde von einer deutschen Verkäuferin eine hohe Getränkepalette abgestellt.

    Ganz genüßlich langsam Schweineschnitzel angeschaut, mir Zeit gelassen, dann den Joghurt begutachtet und getrödelt, was ging!

    Die Pinguinhorde hinter mir: schnatterschnatterschnatter, immer lauter, ich immer langsamer geworden, als die Verkäuferin nach einer Stunde kam und den Fluchtweg „nach hinten“ wieder freigemacht hat.

    Die Pinguine rumgedreht und ab durch die Türe ins Freie. Draußen standen die Paschas mit den BMW, kurzes Beratschlagen, ab in die Kisten und weg waren sie…

    Mal schaun, wer als nächstes den Mut hat, hinter denen „zuzumachen“, wenn die nächste Invasion kommt?

  69. #82 Zwiedenk (14. Jan 2015 10:31)
    # 71 Zensus 13.01.15 23:58

    Bitte nicht die Primaten schlecht machen. Da gibt es genug deren IQ um ein wesentlich höheres sein dürfte als bei allen Bückbetern zusammen

    Öhm, da der Mensch auch zu den Primaten gehört, erscheint mir diese Aussage redundant.

  70. # 47
    Und ganz besonders auch Männer in Kindertagesstätten und Kindergärten, die den moslemischen „Kleinpaschas“ schon gleich die Richtung vorgeben und den Respekt abverlangen, den ihre großen „BRÜDA“ immer fordern. Denn Lehrerinnen und Kindergärtnerinnen nehmen schon die allerkleinsten Moslems nicht ernst, das ist im Gehirn als Chip einzementiert…..

Comments are closed.