Megyn Kelly: Mark, danke, dass Sie heute Abend hier sind, und ich weiß, dass Sie einige Männer kannten, die für diesen Verlag gearbeitet hatten. Ihre Gedanken zu dem was wir heute in Paris gesehen haben.

Mark Steyn:
Ja. Sie waren sehr mutig. Das war der einzige Verlag, der sich 2006 bereit erklärt hatte die dänischen Mohammed – Karikaturen zu veröffentlichen, denn sie entschieden sich an der Seite der dänischen Cartoonisten zu stehen. Ich bin stolz für das einzige kanadische Magazin geschrieben zu haben, das die Mohammed Cartoons gebracht hat, und gerade weil die New York Times es nicht gemacht hat und Le Monde in Paris nicht und die London Times nicht und all die anderen großen Zeitungen in der Welt haben es nicht gebracht, nur Charlie Hebdo und mein Magazin in Kanada und einige wenige andere. Sie trugen eine Last, die hätte geteilt werden müssen. Ich sehe all diese verheulten Lichterketten, und plötzlich behaupten alle, sie wären für die Redefreiheit. Ich denke aber, ein Ergebnis wird sein, dass sich einige Leute nur noch mehr in die Selbstzensur zurückziehen. Ich meine, die New York Daily News zeigt nicht einmal, also entehrt die Toten von Paris, indem sie nicht einmal die Cartoons vollständig zeigt. Sie haben Mohammed verpixelt, so dass es aussieht als sei Mohammed im Zeugenschutzprogramm, aber sie zeigen den hakennasigen Juden, und das beschreibt ganz deutlich wie hier mit zweierlei Maß gemessen wird. Über das Christentum kann man sagen was man möchte, man kann es über das Judentum, aber jeder versteht die Botschaft dieser Leute: Wenn du was über den Islam sagst, bringen sie dich um. Und wir sind immer mehr auf dem Rückzug in die Selbstzensur wenn sich die westlichen Medien nicht zusammentun und das Risiko auf viele verteilen, so dass sie nicht nur ein kleines französisches Satiremagazin auslöschen müssen, sondern uns alle.

Megyn Kelly:
Die Entscheidung diese Bilder nicht erneut abzudrucken, die den Propheten Mohammed verspotteten – zumindest anfangs, wurde vielleicht getroffen, weil viele diese als beleidigend empfanden viele in der moslemischen Community finden sie sehr beleidigend, das gleiche wäre der Fall wenn – das betrifft einige Bilder – Jesus Christus oder andere religiöse Figuren verspottet werden würden. Hat sich dies gewandelt, so dass es nicht mehr um den Respekt vor Religionen geht, sondern um Angst? Haben Magazine und Zeitungen also Angst?

Mark Steyn:
Ja. Ich denke Ihre Sicht ist berechtigt, Magyn. Wenn Sie der Karikaturist vom New Yorker sind, und die Kollegen aus Dänemark schicken Ihnen die Cartoons, und Sie denken: Die sind nicht besonders geschmackvoll, nicht sehr lustig oder nicht besonders gut gezeichnet … (Das ist das eine), aber die Tatsache, dass die New York Times, die L.A. Times, der Boston Globe, der Chicago Tribune, der Toronto Globe und Mail, die Irish Times und die Sunday Times in Neuseeland sie nicht veröffentlichten nachdem Menschen ihretwegen umgebracht wurden und sie zu einem Nachrichtenbeitrag geworden sind, es sind keine Cartoons mehr und es geht nicht um die künstlerische bzw esthetische Bewertung. Die Tatsche, dass sie sie nicht zeigen nachdem Menschen ihretwegen umgebracht wurden, zeigt, dass wir auf dem Rückzug sind, also die Medien, die sich selbst zu ihrem Mut gratulieren. Das ist eine der nervtötendsten Institutionen wenn es darum geht sich selbst Preise für Courage zu verleihen, weit mehr als die Feuerwehr oder Soldaten. Die Tatsache, dass sie nicht einmal den Mut hatten die Cartoons zu zeigen, selbst nachdem diese zur Nachricht wurden, ist der Grund weshalb diese mutigen Leute bei Charlie Hebdo die Last beinahe alleine stemmen mussten. Was die New York Daily News gemacht hat ist absolut erbärmlich und verhöhnt die Toten.

Megyn Kelly:
Sie haben eine Menge über den radikalen Islam studiert. Wir bekommen jede Woche eine neue Nachricht über terroristische Angriffe dieser „einsamen Wölfe“. Diese Männer trainierten bekanntermaßen in Syrien, einer von ihnen hatte schon eine Verurteilung wegen Terrorismus auf seinem Konto, ich meine: Was sollte der Westen tun? Was können wir tun bzw. nicht unterlassen um dies aufzuhalten?

Mark Steyn:
Nun, wir müssen erstmal ehrlich sein. John Carry sagte heute, dass das ein Kampf zwischen der Zivilisation und, (er machte eine) bedeutungsvolle Pause, den feindlichen Kräften gegen die Zivilisation sei. Vielleicht hätte er da etwas konkreter werden sollen, denn diese Leute haben alle eines gemein, und John Carry ist nicht in der Lage dies klar anzusprechen. Präsident Obama, der Anführer der so genannten freien Welt, stand in schändlicher Art und Weise vor der UN und sagte: Die Zukunft gehört nicht jenen, die den Propheten des Islam beleidigen. Vorab, nach amerikanischem Recht und dem Recht aller zivilisierten Gesellschaften kann man einen Typen, der im siebten Jahrhundert gestorben ist, nicht beleidigen. Zweitens, das Oberhaupt des Landes mit dem ersten Verfassungszusatz (USA) sollte sich nicht vor die Vereinten Nationen stellen und andeuten er sei bereit die Redefreiheit zu verkaufen. Das war eine schändliche Vorstellung. Wissen Sie, er sagte: Die Zukunft gehört nicht jenen, die den Propheten des Islam beleidigen. Er sagte die Worte, und diese primitiven, mordenden Fanatiker in Paris heute führten die Tat aus. Die Wahl der Worte ist wichtig, und solange der Präsident und John Carry und David Cameron und all diese Leute unehrlich und ausweichend gegenüber den Ursachen der Bedrohung sind, solange werden wir mutige Leute verlieren, wie heute in Paris.

Megyn Kelly:
Mark Steyn, danke dass Sie hier waren.

(Gefunden auf tundratabloids.com / Übersetzung: Carpe Diem)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

40 KOMMENTARE

  1. Für die mit nur rudemetären Englischkenntnissen: Unter „Einstellungen“ kann man einen deutschen Untertitel übersetzt einblenden

  2. Klasse Interview! Er redet sehr couragiert bzw. fast schon in Rage und sagt das aus was alle Islamaufklärer wissen. Er ist Journalsit und sein Magazin in Kanada hat dmasl (als eines der wenigen) die Mohamed Karrikaturen 2006 veröffentlicht.
    Man stelle sich das Interview mal im „heute-Unjournal“ mit der Giftcobra Slomka vor…
    —–
    Der Kessel kocht und fleigt der Politik bald um die Ohren, sie haben Angst!

  3. was Herr Steyn sagt , gilt für unsere feigen Medien ebenso. Und die Kritiker freuen sich , dass noch nicht so viele Tapfere im Westen demonstrieren.–

  4. Viele Lügenmedien, die sich nun „betroffen“ zeigen und für die Meinungsfreiheit demonstrieren, haben letzte Woche noch gegen die Demonstrationsfreiheit in Dresden und anderswo geschrieben!

  5. Diese Terroristen im Namen des Islam schaffen unsere Meinungsfreiheit ab, und unsere Politiker leisten dem Vorschub.

    Wenn Burak Hussein Obama sagt: „You must not slander the name of the profet.“ so heisst das auf Deutsch: „Du sollst den Namen des Profeten nicht verächtlich machen.“

    Mal sehen, was er und deutsche Politker sagen, wenn jetzt die Zeitungen sich eine Selbstzensur auferlegen und die Karrikaturen nur noch verpixelt zeigen, wie in der New Yor Times geschehen.

  6. OT:

    Leipziger Stadtteil Connewitz: Fünfzig Maskierte greifen Polizeiposten an

    Nach Angaben der örtlichen Polizeidirektion schleuderten die Vermummten am Mittwochabend Pflastersteine, Farbbeutel und eventuell auch Feuerwerkskörper gegen die Fensterfront in der Wiedebach-Passage. In der Biedermannstraße sollen viele Scheiben – auch aus Sicherheitsglas – stark beschädigt worden sein. Der Sachschaden liege „deutlich im fünfstelligen Bereich“, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage. Es sei niemand verletzt worden. Es werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt.

    Die dunkel gekleideten Angeifer, die wahrscheinlich der linken Szene angehören, hätten unerkannt flüchten können, sagte der Sprecher. […]

  7. die Toten von Charle Hebdo sind wahrhaftig Märtyrer.
    Sie haben sich nicht einschüchtern lassen und sind standhaft geblieben für Presse- und Meinungsfreiheit.

  8. Gerade auf Aktuelle Kamera24 ein Erguss von Heiko Maas:

    „Wie dieser Anschlag von PEGIDA, „AfD“ und NPD für ihre Zwecke genutzt wird, das ist widerlich!“

    Ich sage: „Wie dieser Anschlag von den Etablierten gegen PEGIDA genutzt wird, das ist widerlich!“

  9. EINE SCHRECKLICH NETTE FAMILIE:

    „“Mutmaßliche(Ha-ha!) Attentäter
    Drei Männer, eine Familie

    Ein 18-jähriger Verdächtiger des Attentats in Paris hat sich gestellt, zwei Männer sind noch auf der Flucht. Sie alle sollen zu einer Familie gehören.

    Die Brüder Said und Cherif Kouachi und Schwager Hamyd Mourad…““
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-01/charlie-hebdo-paris-attentat-verdaechtige

    +++

    EIN MUSLIMBRUDER IST FÜR IMMER GEGANGEN
    DARF MAN SICH FREUEN???

    07.01.2015
    „“Zum Tod des Wissenschaftlers und Gelehrten Prof. Dr. Mohammad Hawari

    Gott hat am 06.01.2015 in Aachen den dort ansässigen 84-jährigen Prof. Dr. Mohammad Hawari zu sich genommen.

    „Wir gehören Allah und zu ihm gehen wir zurück“ (Koran).

    Mohammad Hawari war Wissenschaftler, Gelehrter und Gründer zahlreicher namhafter islamischer Institutionen in Europa. Der am 14. Juli 1931 in Damaskus geborene und seit 1980 in Deutschland lebende Syrer mit deutscher Staatsbürgerschaft hinterlässt eine Witwe, vier Kinder und zahlreiche Enkelkinder. Prof. Dr. Hawari oder „Abou Mahmoud“, wie ihn seine Freunde liebevoll nannten, hinterlässt zudem einen unschätzbaren Wissens– und Erfahrungsfundus. Er wird der islamischen Gemeinschaft weltweit, und dem Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) und dem ZMD-Mitglied „Islamisches Zentrum in Aachen (IZA)“ im Besonderen schmerzlich fehlen.

    Mohammad Hawari gehört zu den Pionieren und Koryphäen auf dem Gebiet der computergesteuerten islamischen Gebetszeitberechnung, bei der Vereinheitlichung der Verfahrensberechnung der Mondsichtung zur Erfassung der islamischen Festtage und bei der Festlegung internationaler Standards islamisch statthafter Lebensmittel. Über viele Jahre hat er hierbei dem ZMD mit Rat und Tat eng zur Seite gestanden und dem D.I.W.AN. (Deutsch-islamischer wissenschaftlicher Ausschuss zu Erfassung des Neumondes) des ZMD vorgestanden und hat entscheidend zu Vereinheitlichung des gemeinsamen Beginns der islamischen Festtage der Muslime, insbesondere in Europa und Deutschland beigetragen.

    Der in Paris und Brüssel studierte und promovierte Chemiker und pharmazeutische Wissenschaftler erhielt in den 70er Jahren den Ruf als Professor der Chemischen Pharmazie an der Universität Damaskus. Er war lange Jahre Mitglied in vielen internationalen Islamischen Räten, wie „European Council for Fatwa and Research“; „International Union for Muslim Scolars“; „Fiqh Council of Mekka“ und „World Islamic Congress in Jeddah“, um nur einige zu nennen. Zudem war Prof. Dr. Hawari Mitglied der Weltgesundheitsorganisation in Kairo und Genf und Stellvertretender Vorsitzender des bekannten „European Islamic Forum“.

    ZMD-Vorsitzender Aiman Mazyek würdigte Mohammad Hawaris Leistung und Arbeit für die Muslime: „Als ein leuchtendes und großes Beispiel sowie Vorbild für Jedermann. Er hat trotz Widrigkeiten und Stürme des Lebens und zuletzt der Einschränkung seiner Gesundheit großen Optimismus verbreitet, Standhaftigkeit und Entschlossenheit im Dienste seiner Ummah bewiesen, und seine Arbeit zielstrebig und fleißig und in einer Akribie verfolgt, die seinesgleichen sucht.

    Als Mitbegründer des Islamischen Zentrums in Brüssel, erster Präsident der Union muslimischer Studentenorganisationen in Europa und ebenso Mitbegründer und langjähriges stellvertretendes Vorstandsmitglied des Islamischen Zentrums in Aachen, an der Seite von Scheich Prof. Issam El-Attar, hat er als Europäer und Muslim wichtige gesellschaftliche Verantwortung übernommen. Er hat seine Heimat Syrien in den achtziger Jahren wegen politischer Unruhen und Unfreiheit durch die Diktatur verlassen müssen.

    Prof. Dr. Hawari war für uns stets und besonders für mich in meiner Jugend ein wichtiger Ratgeber und Lehrer, der immer ein Ohr für unsere Fragen und Sorgen hatte. Er war ein äußerst kluger und weltgewandter muslimischer Mahner des Weges der Mitte, des Ausgleiches und der Mäßigung.

    Sein warmherziges Wesen, gepaart mit seiner besonderen Autorität, verlangte den höchsten Respekt ab und motivierte die Menschen so viel wie möglich über den Glauben und der Wissenschaft zu erlernen.

    Wir werden sein Andenken in höchsten Ehren halten und bitten Allah, dass er unseren Bruder Mohammad Hawari in seiner Barmherzigkeit aufnehmen möge.““
    Muslimbruderschaft, äh Zentralrat der Muslime Deutschland(ZMD)

  10. Noch mehr Klartext

    von einem kath. Priester.

    3:25 Min – Wir haben ein Recht und eine Pflicht unseren Glauben und unsere christliche Leitkultur zu verteidigen.

    4:00 Wir haben ein Recht uns vor Überfremdung zu wehren.

    4:20 wir sollten hauptsächlich christliche Flüchtlinge aufnehme.

    5:50 er redet Klartext zum Islam

    7:25 Moslems in den Moslemländern vor Ort helfen (sinngemäß zitiert).

    7:35 wenn Politiker jetzt nicht handeln und Kurs ändern, von Politikern und Bischöfen nicht beeindrucken lassen und zu den Pegida-Demos gehen. (sinngemäß zitiert)

    Hier das Video
    https://www.youtube.com/watch?v=R-dvJkLNFPg

  11. #5Lasker
    Genau! Darauf läuft es doch hinaus, im sogenannten „Westen“ können sich die wirklichen Staatsbürger nicht aufraffen, der PEGIDA anzuschließen. Angst vor der „Nazikeule“, Angst vor Verunglimpfung durch Nachbarn und Kollegen, Angst vor Verlust der Arbeit ( mittlerweile schon mit Beispielen begründet!) und Angst vor der ANTIFA.
    Dabei denken sie genau, wie hier in Mitteldeutschland die Bürger, über die ungebremste Schwemme von „Kültürbereicherern“ und Spezialisten!
    Nein, sie müssen keine Angst haben, eher schon die Volkszertreter, denn die merken jetzt, daß der Wind sich dreht und eventuell eine Bestrafung auf sie wartet für die Missachtung des GG, für das Verschleudern von Volksvermögen, für die dauernde Kriegspropaganda und für das bewusste Belügen eines ganzen Volkes.
    Durch diesen Terroranschlag von Islamisten hat PEGIDA sich ohne eigenes Zutun bestätigt. Wer also lügt? Wer betrügt? Die fast 20.000 Pegida-Demonstranten in Dresden sicher nicht!
    Deren Angst und Sorgen sind somit begründet!
    Habe gestern im öffentlich/schlechtlichem Sudelfernsehen den Paolo Pinkel gehört.Wieder so ein bescheuertes Gesülze von dem Lacka..en.Schreibt uns vor , wie wir Deutschen mit unseren Vorurteilen umzugehen haben. Wenn ich diesen eingelierten Kopf schon sehe, dann könnt ich kot..en. Frage stellt sich mir, was hat der überhaupt sich zu diesem Thema zu melden. Er hat doch eine ständige Bewachung zur persönlichen „Sicherheit“ kostenfrei an seiner Seite. Ausserdem glaube ich nicht, daß Angehörige des reisenden Volkes oder „Schwarzpigmentierte“ Drogenhändler seine direkten Nachbarn sind, sowie ein Minarett neben seinem Grundstück steht.
    Tja, wer Geld hat oder Beziehungen, den berühren unsere Sorgen nur periphär!
    Aber PEGIDA wird jetzt international! Das macht sie dort „oben“ verrückt, somit ist deren Angst begründet.
    Freuen wir uns doch schon mal auf die Zukunft in Europa, ohne die jetzigen Politverbrecher, ohne die „Heuschrecken“ des Finanzkapitals und ohne Bevormundung durch die VSA und den „Siegern“ des WK II.

  12. Ein sehr gutes Interview, der Mann redet Klartext, wie es im deutschen Fernsehen (was ja genau aus solchen Gründen generell zeitversetzt ausgestrahlt wird mit 20 Sek. künstlicher Verspätung!) nie und nimmer möglich gewesen wäre. Man sieht wie der Frau die Gesichtszüge einfrieren ob der Deutlichkeit seiner Aussagen!
    =====================================
    Das 13. Opfer : France 24“: Polizistin an Schussverletzungen gestorben
    Wie der französische Sender auf seinem Twitter-Account postete, soll die heute früh angeschossene Polizistin an ihren schweren Verletzungen gestorben sein. In Montrouge im Süden von Paris war sie von einem Angreifer mit einer automatischen Waffe angeschossen worden.
    Möge sie in Frieden ruhen, in Gedanken bei den Angehörigen.
    Es ist nur noch schlimm, die Mörderei scheint weiterzugehen, die beiden ********* sind auf dem Weg zurück nach Paris.

  13. @ #13 Der boese Wolf (08. Jan 2015 14:14)

    @ Heiko Maaß

    Wie dieser Anschlag von Islamverharmlosern, Islamverstehern und Islamophilen für ihre Zwecke genutzt wird, das ist widerlich!

  14. #19 Maria-Bernhardine (08. Jan 2015 14:46)

    @ #13 Der boese Wolf (08. Jan 2015 14:14)

    @ Heiko Maaß

    Wie dieser Anschlag von Islamverharmlosern, Islamverstehern und Islamophilen für ihre Zwecke genutzt wird, das ist widerlich!

    Stellen Sie sich doch bitte mal vor, eine türkische Zeitung in Deutschland wäre von 3 Deutschen – vergleichbares Verwandschaftsverhältnis – überfallen worden und die Zahl der Toten wäre nur halb so groß.

    Wetten, die Äußerungen der deutschen Politiker würde völlig anders ausfallen. Das Entschuldigen der Tat würde denen gar nicht in den Sinn kommen.
    Da liegt der berühmte Hund begraben; richtig?! …

    Unmißverständlich … Mein aufrichtiges Mitgefühl den Ermordeten und deren Angehörigen. Ich kann ihren Schmerz nachempfinden und wünsche ihnen viel Kraft und noch mehr gute Freunde.

  15. Ich bin kein Fan vom Killer Kapitalismus der Fox so widerlich verehrt. Aber der Mann spricht Klartext. Alle sollten Mut haben und den Fakt akzeptieren, dass wir den 3. Weltkrieg haben und ohne zu kämpfen untergehen.

    Man lese den K(l)oran oder die Hadithen und schaue die Realität in der islamischen Welt an, dann braucht man nichts mehr zu sagen. Es ist KEIN clash of the civilisations es ist ein CLASH BETWEEN CIVILISATION AND BARBARISM! Nicht mehr und nicht weniger!

  16. „Das Makabre an der Situation ist ja, dass man offensichtlich die Muslime heute vor dem Islam schützen muss“, so Tichy.

    Wer macht da eigentlich den Bock zum Gärtner.
    Und wer ist „man“
    Konkreter werden geht nicht….warum ?

  17. Islamismus in Frankreich – Antisemitisch, gewalttätig, frauenfeindlich

    Sie sind arbeitslos, fühlen sich in Frankreich nicht zugehörig und sind zur Gewalt bereit: Junge Männer hätten sich eine neue Identität geschaffen mit einer Art „Do-it-yourself-Islam“, der sehr gewalttätig, antisemitisch, frauenfeindlich und homophob sei, sagte die Schriftstellerin Gila Lustiger im DLF.

    http://www.deutschlandfunk.de/islamismus-in-frankreich-antisemitisch-gewalttaetig.694.de.html?dram:article_id=308099

    Genau solche „jungen Männer“ kommen in randvollen Booten aus Afrika über Lampedusa zu uns.

  18. @#20 rene44 (08. Jan 2015 15:05)

    Die Huffington POST Deutschland ist ein ekelhaft hetzendes Dr#cksblatt. Wie die TAZ!

  19. @#24 Rohkost (08. Jan 2015 15:49)

    Lustiger: Wissen Sie, ich gebe Ihnen ein Beispiel, und ich sage Ihnen auch, warum ich zum Beispiel den Roman von Michel Houellebecq,…

    Barenberg: „Unterwerfung“, der heute erschienen ist.

    Lustiger: Ja, warum ich ihn so fantastisch finde. Michel Houellebecq beschreibt eigentlich eine Realität, die ich in den Vororten schon gesehen habe. In den Vororten! Ich rede jetzt von Créteil, ich rede jetzt von Sarcelles, ich rede jetzt von Saint Denis, wo ich war. Dort kann zum Beispiel eine junge Frau, wenn sie ein größeres Dekolleté hat und einen Rock – ich rede nicht vom Minirock, sondern bis Knielänge -, wenn sie so in Sarcelles, in gewissen Vierteln spazieren geht, wird sie angepöbelt. Sie muss sich züchtig anziehen, sie muss ihr Haar bedecken, und das sind Realitäten in Frankreich. Das kann nicht angehen!

  20. #14 Marie-Bernhardine

    Mohammad Hawari gehört zu den Pionieren und Koryphäen auf dem Gebiet der computergesteuerten islamischen Gebetszeitberechnung, bei der Vereinheitlichung der Verfahrensberechnung der Mondsichtung zur Erfassung der islamischen Festtage und bei der Festlegung internationaler Standards islamisch statthafter Lebensmittel.

    WOW! Ich bin beeindruckt!
    Gebetszeitberechnung – oberwichtig!
    Sichtung der Mondsichel – bestimmt auf die Sekunde genau!
    Islamisch statthafte Lebensmitel – gut dass sich einer darum kümmert!
    Wie arm wäre die Welt ohne diese umwälzend wichtigen wissenschaftlichen Forschungen.
    Ironie aus

  21. #18 Smile

    Ein sehr gutes Interview, der Mann redet Klartext, wie es im deutschen Fernsehen (was ja genau aus solchen Gründen generell zeitversetzt ausgestrahlt wird mit 20 Sek. künstlicher Verspätung!) nie und nimmer möglich gewesen wäre. Man sieht wie der Frau die Gesichtszüge einfrieren ob der Deutlichkeit seiner Aussagen!

    Genau!
    Deswegen heisst bei unsren Fernsehanseln (m/w) ja immer:
    „Das Gespräch haben wir vor der Sendung aufgenommen“.
    ARD und ZDF haben bei mir Amateur-Status.

  22. Wer ist dieser Mark Steyn ? Es ist schon eine seltene Gabe, bestimmte Erscheinungen und Entwicklungen derart treffend und messerscharf zu demaskieren. Respekt !

  23. Das Kernproblem wird nirgendwo erkannt. Auch hier bei PI nicht.

    Das Problem ist doch das dieser komische Islam immer-noch als RELIGION angesehen und akzeptiert wird. Auch hier auf PI wird vom Islam als Religion geredet.
    Obwohl der Wüstenräuber gegen sämtliche Gebote der Menschlichkeit, wie auch gegen alle Gebote Moses permanent verstoßen hat.
    Diese waren ihm sehr wohl bekannt, immerhin gab es das Christentum bereits 600Jahre und Juden hatten in Mekka das Sagen bevor er da den ersten Holocaust der Geschichte veranstaltet hat.
    Er hat nicht nur die 10 Gebote sein Leben lang gebrochen und mit Füßen getreten, sondern sein abscheuliches Benehmen auch noch heilig und Gottgewollt erklärt für alle Zeiten. Stellt euch doch mal vor einer mit so einen Lebenslauf wollte Heute unter Artikel4 des GG eine Religion anmelden.
    UNDENKBAR, abgesehen davon das er schon lange in Den Haag im Knast oder in den Staaten auf dem Stuhl gesessen wäre. Sogar im Iran würde er am Baukran hängen.

    ISLAM IST KEINE RELIGION……….Punkt.

    Der Staat und die Kirche sollen das mal deutlich sagen und alle Probleme sind Geschichte.
    Der Islam ist eine Menschengemachte, politische Partei sonst nix und eine faschistische noch dazu.
    Laßt uns doch mal das Wesen einer Religion debattieren und wir werden sehen das nichts davon auf das Mohammedanertum zutrifft. Als politische Partei, mit DEM Programm wäre sie dann auch verboten.

    ABERKENNUNG DES RELIGIONSSTATUS WELTWEIT!

    Islam ist keine Religion, Höchstens eine Geheimsekte
    Unterschied zwischen Geheimsekte und Kirche.
    Pro Kirche:
    Die Kirchen sind offen. Jeder kann rein auch mit Kopftuch, auch mit Turban, auch mit Mikrophon, auch bei der Predigt. Der Priester freut sich und lobt den Herrn. Er bittet lediglich bei Photos den Blitz abzustellen. Seinen Text darf jeder publizieren, er wird keine Gewalt anwenden, nie ein Gespräch abweisen.
    Überall sind Frauen. In der Pfarre, bei der Seelsorge, in Spitälern, in Suppenküchen für die Armen, in der Heilsarmee und vor allem in der Kirche – für jeden sichtbar !

    Kontra Sekte:
    Islam ist weder Religion noch Kirche. Auch nicht geistlich.
    Es ist ein Geheimbund für Mitglieder einer politische Sekte wo bloß weltliche Regeln gelehrt werden die zu befolgen sind bei Androhung drakonischer Strafen.
    Geheime Regeln noch dazu die wir nicht wissen sollen. Sobald man eine Sure oder Hadit zitiert, wird man sofort belehrt das es so nicht stimmt.
    Also muß bei ihren geheimen Zusammenkünften unter Männern in einer fremden Sprache was anderes gelehrt werden. Das wissen wir nicht. Wir dürfen nicht dabei sein, dürfen Moscheen bei der Predigt nicht betreten, man darf keine Aufnahmen machen, keine Bilder. Wenn ertappt, wird man mit Gewalt rausgeschmissen. In Ländern wo der Frieden herrscht ist man so gut wie tot.
    Wo sind die Frauen ? – Unsichtbar !

    DER ISLAM IST KEINE RELIGION !— MOHAMMED IST EIN VERBRECHER !

    Glaubst Du das ein schlechter, verschlagener, egoistischer Mensch der sein Leben lang von Raubmord lebt, Vergewaltigung und Kindesmißbrauch als normal empfindet, alle 10 Gebote Gottes ohne Skrupel oder Reue bricht, sich Prophet nennen darf ?,
    sich Verkünder Gottes Wort nennen darf ?,
    sich selbst heilig sprechen darf ?,
    sich als einzige, letzte, endgültige, unfehlbare Autorität religiös-geistiges Dogma installieren darf ?,
    weltweit, einzigartig Supremates Wesen?, der perfekte Übermensch dessen Antlitz bei Todesstrafe unvorstellbar bleiben muß, dessen Wort universale Gültigkeit und ewige Dauer hat ?.

    Glaubst Du das so ein Mensch eine „Religion“ legitimieren kann ?
    Glaubst Du das Ich so einen Menschen anerkennen „muß“ ?
    Glaubst Du das der „Islam“ eine Religion ist ?

    Wenn nicht, hat sich das Problem erledigt.
    Islam ist „keine Religion“… Moscheen deshalb unnötig… der Art.4GG nicht anwendbar…. aus die Maus.

    Von hochgeistiger Religion keine Rede. Behauptet hat sich der Verbrecher bloß weil er jegliche noch so zarte Kritik mit teils eigenhändigen Gurgel-abschneiden unterdrückt hat und diese Praxis gleich zum Gesetz erhoben hat. Das ist heute noch so.
    Die Moscheen sind nicht das Problem, das sie als „religiöse“ Häuser angesehen werden Das ist die Schweinerei.

    ISLAM IST KEINE RELIGION….PUNKT

  24. @ #20 rene44 (08. Jan 2015 15:05)

    @ HuffPost

    „Charlie Hebdo”: Es ist ekelhaft, wie deutsche Islamisierer versuchen, aus dem Massaker von Paris Profit zu schlagen!

  25. #rene44

    „Charlie Hebdo”: Es ist ekelhaft, wie deutsche Islamhasser versuchen, aus dem Massaker von Paris Profit zu schlagen

    Umgekehrt wird ein Schuh draus, verehrte Huffington Post!
    Aber was soll’s; wer liest schon dieses Käseblatt.

  26. Das hat nichts… und wir dürfen nicht…. und die vielen friedlichen… und wir sehen kein Grund zur Sorge. Amen.

  27. #13 Der boese Wolf

    „Ich sage: ,Wie dieser Anschlag von den Etablierten gegen PEGIDA genutzt wird, das ist widerlich!'“

    Gerade auf hartgeld.com gelesen:
    „Anlässlich des Anschlages in Paris ist es interessant zu beobachten, wie sich die guten Menschen in aller Welt betroffen zeigen. Bei aller Tragödie der terroristischen Anschläge dienen diese primär als beste Gelegenheit zur erneuten Selbstinitiierung von Funktionären aller Art europaweit, weltweit. Diese Anschläge dienen auch bestens dazu, um von den gewaltigen bestehenden strukturellen und konjunkturellen Problemen abzulenken, allen voran in Frankreich.“

    Nein, nicht PI, Pegida, Marine Le Pen, Geert Wilders und die übrigen Verdächtigen instrumentalisieren diesen terroristischen Akt, sondern unsere Gut- und Bessermenschen, Politiker, Journalunken und sonstiges Gelichter.

    Auf Facebook treiben sich auch irre Typen herum, um auf Seiten, die sie sonst nie besuchen, ihre „Islam-hat-nichts-mit-Islam-zu-tun-Kommentare abzulassen. Es ist eine Seuche der Gutmenschelei und Instrumentalisierung eines Verbrechens ausgebrochen.

    Da kann man sich nur angewidert abwenden.

    P.S. Von den Verschwörungstheorien von hartgeld.com distanziere ich mich ausdrücklich 😉

  28. #32 Capt,

    Klar erkannnt und gut beschrieben. Der Islam ist keine Religion, sondern, in meiner Ausdrucksweise, eine politisch totalitäre Ideologie wie National-Sozialismus oderBolschewismus/Kommunismus mit religiösen Charakter. Sozuasgen Scientology Chruch des Nahen Ostens.

  29. Mark Steyn trifft es auf den Punkt wie immer. Ich habe schon einige Interviews von ihm gelesen und er kennt die Fakten und analysiert hervorragend.

  30. Im ZDF-Bezahlfernsehen wurden am 7. Januar wenigsten die richtigen Fachleute zum islamischen Terror in Paris befragt: Der unwiderstehliche Schwätzer und Tourismusexperte Elmar Thevesen, dann der pädophile Cohn-Bandit und später gab auch der ebenfalls linke Kleber noch seinen Senf dazu.

    In der ARD durfte die tiefdunkelrote Sonia Mikech kommentieren.

    Mazyek konnte bei Plasberg zum hunderttausendmalsten unwidersprochen behaupten, dass der Islam Mord und Gewalt ablehne – das stehe doch auch so im Koran. Damit meinte er den Surenvers 5:32, der sinnigerweise nie ganz zitiert wird. Dort heißt es nämlich: „Aus diesem Grunde haben wir (Allah/Mohammed) den KINDERN ISRAEL VERORDNET, dass wer EINE SEELE ERMORDET oder eine GEWALTTAT IM LANDE BEGANGEN HAT, SOLL SEIN WIE EINER, DER DIE GANZE MENSCHHEIT ERMORDET HAT. Und wer einen am Leben erhält, soll sein, als hätte er die ganze Menscheit am Leben erhalte.“

    Hier wurde also Ethik aus dem jüdischen Talmud abgekupfert und in den Koran gebracht und nicht etwa islamisches Handeln an den „Ungläubigen“! Für diese gilt nach wie vor, was mehr als 200 andere Verse im Koran fordern: „Und kämpfet wider sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist, und bis alles an Allah glaubt“ (8:39). Oder: Denen gehört das Paradies, „die auf dem Wege Allahs streiten, die töten und getötet werden; ihnen gehört die wahre Verheißung“ (9:111).

    Beides Beispiele dafür, wie unsere Einheitsmedien funktionieren. Wie Ahnungslose über etwas fabulieren, was sie absolut nicht wissen und schon gar nicht verstehen! Da fehlt einfach die geringste Kenntnis über den Islam und seine Ziele! Dabei kostet die wissenschaftlich anerkannte Koran-Übersetzung von Max Henning bei Reclam nur 9,90 €, die sich wohl jeder Politiker und Kirchenmann leisten kann!

Comments are closed.