imageDas theokratische Modell des Islams ist ausgerichtet auf die totale Beherrschung der gläubigen Menschen. Und die Muslime, die den Akt der Hingabe in ihrem Namen tragen (Muslim, arabisch, = der sich Unterwerfende) beugen sich bereitwillig. Diese, für Mohammedaner typische Ergebenheit ist das Resultat Jahrhunderte langer Indoktrination, die jede kritische Sicht und kreative Entfaltung ausbremste. Damit zeigt sich der fatale Makel des Islam, der das Gegenteil einer aufgeklärten, pluralistischen, demokratischen Gesellschaft repräsentiert.

(Ein Auszug aus dem gleichnamigen Buch von Thomas K. Luther)

Im aufgeklärten Europa sind sowohl archaische Religiosität wie auch Parallelgesellschaften unerwünscht. Beide Faktoren sind Kennzeichen des Islams – der nichts weiter ist, als ein totalitäres, faschistisches Volksbeherrschungssystem mit der fiktiven Autorität Allah an der Spitze. Und dieser gepriesene, allmächtige Allah wiederum, ist erstaunlicherweise kein anderer als der jüdische Gott Jahwe, den Mohammed okkupierte und Allah nannte. Bizarr, aber wahr: Die Muslime unterwerfen sich tatsächlich dem Gott ihres erklärten Erzfeindes.

Der Koran beruht im Kern auf religiösen Vorstellungen der Juden – die Mohammed um ihr Heiliges Buch beneidete und die er in seinen frühen Wirkungsjahren respektvoll als „Leute der Schrift“ bezeichnete. Für den ungebildeten Beduinen war es völlig unmöglich, eine eigene religiöse Philosophie zu entwickeln – so kommentierte er nicht nur Fragmente aus der Moses-Saga, er machte auch den jüdischen Gott Jahwe zu seinem Gott Allah. Schon seine mekkanischen Zeitgenossen warfen Mohammed vor, die Offenbarungen wären Schwindel – und er habe die koranischen Aussagen unter Einbeziehung jüdischer und christlicher Quellen selbst erdichtet.

Obwohl schon ein zu Mohammeds Zeit in Vergessenheit geratener Hauptgott der Beduinen mit „Allah“ bezeichnet wurde, bezieht sich Mohammed nicht auf diese historische Gottfigur – deren spezifische Eigenschaft bereits damals im Dunklen lag. „Allah“ ist also im Wortsinn quasi als Gattungsbezeichnung zu verstehen – die Mohammed allerdings dem jüdischen Gott Jahwe zuordnete. „Jahwe“ (JHWH) bedeutet im Hebräischen etwa: „Ich bin, der ich bin“. Diese Formulierung ist beliebig und ohne konkreten Inhalt – sie umschreibt aber „Gott“, ähnlich wie die arabische Bezeichnung „Allah“ – die lediglich für den Begriff „Gott“ steht, aber kein spezieller Name ist. Weil die Gottfigur der abrahamitischen Religionen monotheistisch gesehen wird, braucht sie auch keinen konkreten Namen. Der sogenannte „alleinige Gott“ degradiert als angeblich „einzig wahre Gottheit“ alle namentlich bekannten Branchenkollegen und Kolleginnen, von Aphrodite bis Zeus, von Al-Lat bis Yam – und macht diese zu Götzen.

Besonders in den langen Koransuren 2 und 3 wird deutlich, dass Mohammed die Bezeichnung „Jahwe“ durch „Allah“ ersetzte und Bruchstücke legendärer Ereignisse, die in der Thora (Bibel) geschildert werden, 1:1 übernahm. In Sure 3,3 heißt es: „Und Er (Jahwe/Allah) sandte herab die Thora und das Evangelium“. Dass Mohammed sich berufen fühlte, die Schriften der Juden und Christen zu ergänzen wird in Sure 5,15 klar: „O Volk der Schrift! Nunmehr ist Unser (Jahwe/Allah) Gesandter zu euch gekommen, um euch vieles, was ihr von der Schrift verbargt, zu enthüllen und um vieles nachsichtig zu übergehen. Von Allah (Jahwe) ist euch nunmehr ein Licht und ein deutliches Buch gekommen“ – dass allerdings erst nach dem Tode Mohammeds zusammengestellt wurde.

Dieses, im Vergleich zur Bibel ohnehin schlanke Buch wird noch dünner, wenn die Wiederholungen von Lobpreisungen, Drohungen, Versprechungen, die Widersprüche und die Bezugnahme auf die jüdische Thora ausgeklammert werden. Dann tritt die Grundsubstanz hervor und es wird deutlich: Der Koran ist lediglich ein Dokument archaischer Volksbeherrschung. Mohammed überschlägt sich geradezu in seiner Anpreisung des vereinnahmten jüdischen Gottes, den er Allah nennt, und ermahnt die Besitzer der Schrift, ihren Gott zu ehren und seine Gesetze zu befolgen. Er geriert sich schlankweg als drohender Ober-Rabbiner. Karikierend könnte man sagen: In seiner glühenden Verehrung Jahwes/Allahs, und in seinem Wahn mit ihm in Verbindung zu stehen, stellt Mohammed ganze Hundertschaften von Rabbis und christlichen Theologen in den Schatten. Ursprünglich beteten Mohammed und seine Anhänger auch in Richtung Jerusalem, der geistlichen Heimat ihres Gottes. Erst, nachdem Mohammed Anfang 624 via Offenbarung zu der „Erleuchtung“ kam, Abraham und sein Sohn Ismael hätten die Kaaba, die alte Kultstätte der Beduinen eigenhändig in Mekka erbaut, richten sich die Muslime nach dorthin aus.

Mohammed, der den Anspruch hatte, endgültiger und größter Prophet in der Reihe der jüdischen Künder zu sein hat seine Jahwe-Allah-Verschmelzung mit eigenen Fiktionen, neuen Vorschriften und Riten umgeben und ihr ein phänomenales Paradies angedichtet. Ein Paradies, über das Jahwe von Haus aus nicht verfügte. So aufgepeppt, wurde aus Jahwe das Gottphantom des Islams.

Der islamische Apparat wuselt mit seinem Disziplinierungsmodell Allah noch auf einer unteren Stufe der Volksbeherrschung und ist bedacht, den Glauben an die Autorität ihres eigenen Gottphantoms zu pflegen – um selbst an der Macht zu bleiben. Außerdem ist das wichtigste Ziel der islamischen Agenda, alle anderen Religionen zu verdrängen und die Weltherrschaft anzutreten. Die Tatsache, dass sie in Wahrheit dem jüdischen Gott Jahwe huldigen übersehen die islamischen Geistlichen geflissentlich, weil ihnen diese Erkenntnis das Geschäft verhageln würde.

Keine Religion missachtet freiheitliche Werte so, wie der Islam. Keine Religion beeinträchtigt den Weltfrieden so gewalttätig, wie der Islam. Dabei sind Islam und der so genannte „Islamismus“ nicht voneinander zu separieren. Tatsächlich ist der Begriff „Islamismus“ eine unscharfe Bezeichnung für den Dschihadismus – präzise: Für den militanten „äußeren Dschihad“. Der so genannte „äußere Dschihad“ ist gemeinhin der Kampf gegen „Ungläubige“ – ist koranischer Auftrag, ist eine Grundfeste der mohammedanischen Ideologie. Der so genannte „innere Dschihad“ ist der individuelle innere Kampf jedes einzelnen Moslems gegen seine eigenen Fehler und Versäumnisse, im Hinblick auf die Forderungen seiner Religion. Das „innerer Dschihad“ genannte Streben nach Erfüllung der religiösen Vorgaben ist also nicht gemeint, wenn man vom Dschihadismus spricht. Der „innere Dschihad“ ist für die Öffentlichkeit sekundär, der „äußere Dschihad“ dagegen bedeutet: „Heiliger Krieg für Allah“.

Der Dschihad ist eine permanente Bedrohung für die säkularen Gesellschaften. Auch, wenn eine überwältigende Anzahl europäischer Muslime friedfertig sind – durch ihr bisheriges Schweigen zum Dschihadismus machen sie sich mitschuldig und tragen dazu bei, dass ihre Religion zunehmend als Gefahrenpotential gewertet wird. Darüber hinaus lähmt ihre Religiosität die Entwicklung einer modernen pluralistischen Gesellschaft und behindert den dringend notwendigen Fortschritt. Das belegt eine Forschungsgruppe der Universität Princeton die nachwies, dass, je religiöser ein Land, desto weniger wissenschaftliche und technische Innovationen bringt es hervor. Der Beweis wurde schon vor Jahrhunderten geliefert: Das Erstarken einer rückwärtsgewandten Bewegung, heute Salafismus genannt, beendete im 12-13. Jahrhundert die Glanzzeit des Islam und führte die muslimischen Gesellschaften in den Abgrund. Dort wird der Islam auch enden. Der Islam ist eine Wanderdüne auf dem Weg ins Meer – und das Meer ist groß und tief.


Thomas K. LutherZum Autor: Thomas K. Luther, freier Autor, Publizist und Herausgeber. Jahrgang 1968. Von 1991-1998 Redakteur bei einer Wochenzeitung. Aktuelle Buch-Veröffentlichungen bei www.epubli.de und www.neobooks.com. Titel: “ISLAM – Dem Untergang geweiht” und “Jahwe, Christus, Allah – Projektion des Wahns und Anker der Macht”.

image_pdfimage_print

 

56 KOMMENTARE

  1. TV-Tip:

    Auf PHOENIX ab 11.15 Uhr

    Im Dialog
    Michael Krons mit Hamed Abdel-Samad

    Der deutsch-ägyptische Politikwissenschaftler und Autor Hamed Abdel-Samad sorgt mit seinen islamkritischen Thesen immer wieder für Aufsehen. In seinem neuen Buch weist er dem Islam faschistische Züge zu. In Ägypten wurde er deshalb mit einem muslimischen Rechtsgutachten belegt, das ihn zum Tode verurteilt. Seitdem benötigt der bekannte Islamkritiker ständigen Polizeischutz.

  2. Dieses Buch sollte zur Pflichtlektüre aller toleranzbesoffener und rot-grün-link-bunter Idioten werden (inkl. der Zonenwachtel und anderen Islam-Arschkriechern)!

  3. Aber,
    es wäre schön so wunderschön würde diese Wanderdüne Islam auf dem Weg ins Meer,einfach und ganz schnell an uns vorbei wandern!

  4. „Dort wird der Islam auch enden. Der Islam ist eine Wanderdüne auf dem Weg ins Meer – und das Meer ist groß und tief.“

    und die können fast alle nicht schwimmen….

  5. Absolut on-topic

    z.Zt.
    Bayrisches Fernsehen
    Stammtisch 11 Uhr

    Werner Schneyder, österreichischer Kabarettist, nimmt in aller Deutlichkeit zum Koran Stellung. Er hat kein Verständnis für die Mord- und Totschlagssuren des Korans. Wenigstens hat der noch Eier in der Hose.

    Was für ein Unterschied zum linksversifften Dieter Hanitzsch von der Prantl-Prawda.

  6. Islam – dem Untergang geweiht
    —————————————

    Das mag schon sein, aber vorher wird er noch alles nicht islamische zerstören, bevor er vielleicht eines Tages an sich selbst zu Grunde geht.

    Und für mich ist das jedenfalls kein Trost 🙁

  7. #6 Liberty Island (18. Jan 2015 11:18)

    Volker Kauder (CDU):

    Wenn ich höre, dass da ein Spruch wie „Sachsen bleibt deutsch“ gebraucht wird, dann muss ich sagen: Das geht nicht.”

    http://www.tagesspiegel.de/politik/volker-kauder-im-interview-wie-gefaehrlich-ist-pegida/11244030-2.html

    Nein, Kauderle, das geht natürlich gar nicht! Wir können doch nicht zulassen, dass Sachsen einfach so deutsch bleibt! Das müssen „Mutti“ und der Kölner Dummpropst (ersatzweise der Chef der Semperoper) aber geschwind verhindern!

  8. #6 Liberty Island (18. Jan 2015 11:18)

    Volker Kauder (CDU): Wenn ich höre, dass da ein Spruch wie „Sachsen bleibt deutsch“ gebraucht wird, dann muss ich sagen: Das geht nicht.”

    Wenn ich höre, daß ein Spruch wie „Volker Kauder bleibt in der CDU“ gebraucht wird, dann muß ich sagen: Das geht nicht.

  9. Ich erlaube mir mal, aus Facebook einen Text eines Users namens „Nuri Notabene“ hierherzukopieren – ich hoffe, das ist ok für ihn oder sie. Der Text ist engagiert, schön geschrieben und skizziert perfekt, worum es geht:

    *****

    Nuri Notabene
    Wenn Europa sich jetzt als unfähig erweist, seine wesentlichen geistigen Grundlagen, die zur Grundlage aller freien Länder dieser Welt geworden sind, verrät, dann hat es aufgehört, irgendeine wahrnehmbare Rolle im Konzert der Weltmächte der Zukunft zu spielen. Man muß sich nur mal seine geographische Lage als kleiner Wurmfortsatz an der gigantischen asiatischen Landmasse vergegenwärtigen, um Disney-Europa als das letzte Refugium von Werten wie Toleranz, Offenheit, Fortschritt in großer Gefahr zu sehen, weil es in einem schleichenden Erosionsprozess der Selbstverleugnung dabei ist, alles zu verspielen, was es einmal für die Weltkultur bedeutet hat. Selbst kritische Moslems, bezeichnenderweise fast alle weiblichen Geschlechts, flehen Europa an, fest und standhaft in seinen Grundlagen zu bleiben. Alles was unsere Traditionen und Bräuche, unsere Musik und Literatur, unsere Wissenschaften und Künste ausmacht, steht auf dem Spiel, nicht nur im Hinblick auf die islamische Furie, mehr noch in bezug auf die dynamischen Menschenmassen der asiatischen Kernländer Indien und China, gegen die wir nur noch wie eine lebensunfähige alte Tante aussehen. Wie sollen wir den weltweiten „Zusammenprall der Kulturen“ überstehen, wenn wir die Herausforderung nicht einmal für vitale Grundlagen den Kampf aufnehmen? Fergueson hat vor kurzem in einem Artikel konstatiert: „. Die Wirklichkeit sieht so aus, daß die Europäer in einer Gesellschaft leben, die ökonomisch, demografisch und vor allem kulturell im Niedergang begriffen ist. Obwohl sie es versuchen werden, können sich die Europäer nicht ewig der Einwanderung versperren, die vom Süden und Osten unweigerlich hereindrängen wird. Schon heute bemüht man sich, die Einwanderung aus den neuen Mitgliedstaaten aufzuhalten, die nach deren Aufnahme am 1. Mai eigentlich rechtens sein sollte. Die europäische Politik wird mehr und mehr von einer Art Todestanz der alten Mitgliedstaaten beherrscht, bei dem Politiker und Wähler ebenso verzweifelt wie vergeblich versuchen, die alten, todgeweihten Wohlfahrtsstaaten der Nachkriegszeit und vor allem die letzten Reste ihrer traditionellen Kultur wieder zu beleben.“ Wenn wir nicht zu alter Kampfkraft finden, was auch heißt zu mehr Arbeit, zu härterer Verteidigung der eigenen geistigen Positionen, dann wird es laut Fergueson zu den folgenden Konsequenzen kommen: „Ich bin überzeugt, dass das kommende Ende Europas nicht nur auf ökonomische, sondern vor allem auf kulturelle Ursachen zurückzuführen ist. Europa wird sich nicht zu einem Imperium von der Art entwickeln, wie es die USA meiner Meinung nach sind – nämlich ein expansives geopolitisches Gebilde -, wird nicht zum Rivalen oder Gegengewicht, sondern vielmehr zu einer Art Antithese der USA, die politische Energien in sich aufsaugt und vielleicht sogar von äußeren Kräften kolonisiert wird.“ Oriella Fellaci hat es auf den Punkt gebracht wie diese Kolonialisierung aussehen wird: Denn trotz der Massaker, bei denen die Söhne Allahs seit über dreißig Jahren unser und ihr Blut vergießen, ist der Krieg, den der Islam dem Westen erklärt hat, kein militärischer Krieg. Es ist ein kultureller Krieg. Ein Krieg, würde Tocqueville sagen, der vor unserem Körper unsere Seele treffen will. Unsere Lebensart, unsere Lebensphilosophie. Unsere Art zu denken, zu handeln, zu lieben. Unsere Freiheit. (… ) Die Terroristen, die Kamikaze töten uns nicht nur aus Lust am Töten. Sie töten uns, um uns zu beugen. Um uns einzuschüchtern, uns zu ermüden, uns zu entmutigen, uns zu erpressen. Ihr Ziel ist es nicht, unsere Friedhöfe zu füllen. Unsere Wolkenkratzer, unseren Schiefen Turm, unseren Eiffelturm, unsere Kathedralen, unseren David von Michelangelo zu zerstören. Ihr Ziel ist es, unsere Seele, unsere Ideen, unsere Gefühle, unsere Träume zu zerstören. Den Westen erneut zu unterwerfen. Und das wahre Gesicht des Westens ist nicht Amerika: Es ist Europa. (…) Obwohl es aus dem Westen entstanden ist, obwohl es das andere Gesicht des Westens ist, ist Amerika nicht der Westen, den der Islam unterjochen will. Es ist nicht der Westen, wo Suleiman der Prächtige die islamische Republik Europa errichten wollte. Um den Brand zu löschen, braucht es also zuallererst und vor allem Europa. Aber wie soll man auf ein Europa zählen können, das längst zu Eurabien geworden ist, das den Feind mit dem Hut in der Hand empfängt, ihn aushält und ihm sogar das Wahlrecht anbietet?!? Wie soll man einem Europa vertrauen, das sich an den Feind verkauft hat und verkauft wie eine Dirne, das seine Kinder islamisiert und verdummt und betrügt, sobald sie in den Kindergarten kommen? Der Niedergang der Intelligenz ist der Niedergang der Vernunft. Und alles, was heute in Europa, in Eurabien, aber vor allem in Italien geschieht, ist Niedergang der Vernunft. Noch bevor es ethisch falsch ist, ist es intellektuell falsch. Wider die Vernunft. Sich in der Illusion zu wiegen, es gebe einen guten und einen bösen Islam, also nicht zu verstehen, daß es nur einen Islam gibt und basta, daß der ganze Islam ein Teich ist und daß wir, wenn wir so weitermachen, zuletzt in diesem Teich ertrinken, ist wider die Vernunft. Das eigene Territorium, das eigene Haus, die eigenen Kinder, die eigene Würde, das eigene Wesen nicht zu verteidigen, ist wider die Vernunft.

  10. @ #20 Babieca

    Wenn ich höre, daß ein Spruch wie “Volker Kauder bleibt in der CDU” gebraucht wird, dann muß ich sagen: Das geht nicht.

    Besser so:

    Wenn ich höre, daß Volker Kauder in der CDU bleibt, dann muß ich sagen: Völlig egal, diese Partei wird nicht mehr gebraucht.

  11. #16 Jiri Hovorkac

    Genau, denke ich auch, was nützt es zu wissen, daß eine Feuerwalze nur durchzieht, wenn danach erst mal nur Zerstörung zurückbleibt.

  12. #20 Babieca (18. Jan 2015 11:35)

    Also, ich finde es sehr gut, wenn ein Politiker ganz offen sagt, was er will, und wie er sich die Zukunft unseres Landes vorstellt.

    Die oben zitierte Aussage von Volker Kauder sollte nun endlich klar genug sein, um auch noch dem letzten naiven CDU-Wähler die Augen über die wirklichen Absichten dieser Partei zu öffnen.

    Fakt ist: Die CDU ist Teil des Problems, nicht der Lösung!

    Die CDU will genauso wie die anderen Systemparteien die Abschaffung Deutschlands!

    Wir Deutschen kommen als Volk mit eigener Identität im Zukunftsplan der Machthaber nicht mehr vor!

    Wir werden immer weniger und sterben in den nächsten Jahrzehnten fast vollständig aus, an unsere Stelle treten Einwanderer, vor allem aus Afrika und Nahost.

    Eine Schreckensvision. Das endgültige Ende Deutschlands und Europas.

  13. Wichtig ist, dass das Thema „Islamisierung“ immer deutlicher aufgegriffen und das die Erkenntnis immer deutlicher wird,dass der Islam mit dem Grundgesetzt nicht vereinbar ist.

  14. Das getürkte Politikerbild der Lügenpresse in der Seitenstraße in Paris nach dem Islamangriff und die wie ein Stachel in das Gehirn bohrende Frage.
    Dank des Internets ist das widerwärtige Gelüge der Feudalkruste (organisierte Staatskriminalität, Systemmedien usw…) leichter zu durchschauen.
    Ob Islamisierung, Islam, Ausländerkriminalität, Zuwanderung, Asyl, Klima, Waldsterben, Russland-Ukraine, mh17, Euro, EU, Edward Snowden, Pegida, Hogesa, der 1. Weltkrieg usw. Alles verlogene Manipulation. Und diese Liste ließe sich endlos vorführen.

    „Nach dem allein in letzer Zeit viele „Lügen & Manipulationen“ seitens der Medien & Regierenden aufgedeckt wurden… sollte es vll. auch langsam erlaubt sein den 2. Weltkrieg bzw. seine Entstehung + die wirkliche Schuld zu hinterfragen…“

  15. #23 Paula (18. Jan 2015 11:46)
    Ihr Ziel ist es, unsere Seele, unsere Ideen, unsere Gefühle, unsere Träume zu zerstören.

  16. Sehr optimistischer Artikel , welcher von der Zeit entweder bestätigt oder widerlegt werden wird. Gelingt es den Moslems , das aktuelle Tempo der Islamisierung aufrecht zu halten , werden diese ihr Ziel erreichen , noch bevor denen das Öl ausgeht.
    Sollten wir es jedoch schaffen, der rot-grünen „Mischpoke“ und deren Systempresse noch verstärkter ihre Lügen um die Ohren zu hauen und dadurch zumindest eine Verlangsamung der Islamisierung erreichen, dann ist die freie Welt noch nicht verloren und unsere Enkel werden weder mit Kaftan, noch mit Kopftuch rumlaufen müssen.
    Ich hoffe das ÖL in 20-30 Jahren kein Wirtschaftsfaktor mehr ist und damit automatisch der Einfluß der islamischen Welt gen Null geht.

  17. Muslime sind zwar mehr oder weniger unterwürfig gegenüber ihrem Kriegsgott Allah und ihrem Halbgott Mohammed.

    Den Nichtmuslimen gegenüber führen sie sich aber als Herrenmenschen, Diktatoren und Tyrannen auf.

  18. „Allah“ ist also im Wortsinn quasi als Gattungsbezeichnung zu verstehen – die Mohammed allerdings dem jüdischen Gott Jahwe zuordnete. „Jahwe“ (JHWH) bedeutet im Hebräischen etwa: „Ich bin, der ich bin“.
    ————————————————-
    Ja, es handelt sich wohl um eine Gattungsbezeichnung. Z.B. wird „Allah-uh-akbar!“ fast immer falsch mit „Gott ist groß!“ übersetzt. Die korrekte Übersetzung ist jedoch: „Allah ist GRÖSZER!“ Wenn jedoch Allah größer ist, muss es logischerweise noch mehr von dieser Sorte geben 🙂
    ————————————————-
    Das belegt eine Forschungsgruppe der Universität Princeton die nachwies, dass, je religiöser ein Land, desto weniger wissenschaftliche und technische Innovationen bringt es hervor.
    ————————————————-
    Man braucht sich nur einmal die Anzahl der Nobelpreisträger aus der mohammedanischen Welt vor Augen zu führen, um festzustellen, dass sich dort nichts – außer in Literatur – ergibt.
    Und wenn wir dann noch die Anzahl der Nobelpreisträger aus Israel dagegenhalten, fallen wir vollends vom Glauben ab.

    Auch muss den Mohammedanern doch sehr weh tun, dass sie nicht einmal in der Lage sind, das Öl unter ihren Füßen selber zu heben. Spätestens an dieser Stelle wird deutlich, dass die Mohammedaner gar keinen Wert darauf legen, sich durch persönliche Anstrengungen und großem Engagement dergestalt zu profilieren und zu qualifizieren, dass sie auf die Hilfe des verhassten Westens verzichten können.

  19. “ Der Untergang der islamischen Welt“ lautet ebenfalls ein Titel der Bücher von H. Abdel-Samad, und eigentlich nimmt die Sache ja einen relativ guten Lauf: die Idioten zerstören ja im Prinzip genau das, was sie am Leben hält, bzw. ihre Existenz legitimiert: Humanismus, Menschenrechte, Christentum, etc, und ziehen sich damit selbst den „Teppich unter den Füssen weg.“
    Frei nach dem Hl. Augustinus:
    „Mit Nächstenliebe wird der Herrenmensch geduldet,- ohne Nächstenliebe wird der Herrenmensch vernichtet“

    Hier das schöne Original:
    „Durch Nächstenliebe wird der Arme reich, ohne Nächstenlieben ist selbst der Reiche arm.“

  20. Zitat

    #23 Paula (18. Jan 2015 11:46)

    /Zitat

    Ja, recht gut, was dieser Nuri Notabene schreibt.

    Nur: Diese Frau heisst nicht „Oriella Fellaci“,
    sondern: Oriana Fallaci

    Da hat er wohl an „Fellatio“ gedacht. 🙂

  21. Arg theoretisch betrachtet – und dazu noch falsch! Es taugt noch nicht mal als Trost, denn vorher kommt der Migrantentsunami. Und nicht nur von Afrika, wahrscheinlich auch aus Asien. Gauck hat die Inder doch schon warmherzig aufgefordert, bei uns einzuwandern.

    Und unsere „pluralistische Gesellschaft“ (Anwärter für´s Unwort) ist schon so degeneriert, sie ist moralisch am Ende… Gestern wurde in Magdeburg die anglo-amerikanische Bombardierung (Magdeburg war eine der schwerstzerstörten Städte.) mit einer „Meile der Demokratie“ gefeiert!!!!!! Damit die Geschichte nicht falsch interpretiert wird, so Oberbürgermeister Trümper (ein Fall für´s Straflager). Unsere Gesellschaft ist GEISTLOS geworden und das entstandene Vakuum zieht jetzt Luft!

    Der Islam ist Steinzeit-Faschismus, ich fürchte, er paßt ganz hervorragend in die Epoche, die wir noch zuversichtlich „Zukunft“ nennen. Die Zukunft heißt postindustrielle Gesellschaft und zwar in Verbindung mit Bevölkerungsexplosion und allen daraus erwachsenden Konsequenzen.

    Und was die Wanderdüne betrifft, der Autor hat wohl noch nichts davon gehört, daß man Sand auch in Schiffen über große tiefe Meere transportiert.

  22. @#30 Maria-Bernhardine
    Muslime sind zwar mehr oder weniger unterwürfig gegenüber ihrem Kriegsgott Allah und ihrem Halbgott Mohammed.

    Den Nichtmuslimen gegenüber führen sie sich aber als Herrenmenschen, Diktatoren und Tyrannen auf.
    ————————————————-
    Sehr ausgeglichene Seelen, muss man schon sagen. Wo kann ich konvertieren? :mrgreen:

  23. #6 td280558 (18. Jan 2015 11:12)

    Dieses Buch sollte zur Pflichtlektüre aller toleranzbesoffener und rot-grün-link-bunter Idioten werden (inkl. der Zonenwachtel und anderen Islam-Arschkriechern)!
    ——————–
    Das wird die weder zur Einsicht bringen noch zur Umkehr bewegen.

    Der Untergang Deutschlands ist von denen gewollt und geschieht in voller Absicht: „Deutschland verrecke!“, „nie wieder Deutschland!“

    Der Islam macht für diese Volksverräter lediglich die Drecksarbeit und wird genau deshalb von denen gefördert!

  24. Jetzt im Angebot: Das Islam-Erklär-Buch direkt zur gleichnamigen Terrorserie
    – das Einzig Wahre Zweit-Buch, das islamisch erlaubt ist!

    Auch du brauchst es: das ultimativ rechtgeleitete Schlau-Werk über „vorgetäuschte Islamkritik“, damit solche Blender wie Broder, Kelek, de Winter, Ulfkotte, Giordano dich nicht zu falscher, vielleicht sogar zu unwirksamer(?), jedenfalls zu ungläubiger Islamkritik verführen.

    Hier liest du, woran du die gefährlichsten und die kuffrigsten Schins erkennen und womit du sie austreiben und erfolgreich ausmerzen oder ins meer treiben kannst.

    Ihre Islamophobie muss kein Dauerzustand mehr sein: in deiner Community, deiner Schule, Uni, den öffentlichen Verkehrs-oder -Sendeanstalten,und auch nicht in deiner Stadt oder in deinem Land, deiner BRD, oh Muslim-Bruder, wir haben die Lösung, greif zu, und greife an, bevor es zu spät ist!
    Preis: 4,99 Euro, inclusive Räucherstäbchen und einem Brustbildnis von Aiman Mazyek und/oder vom Kalifen aus Mossul zur Auswahl.

    „Vorgetäuschte Islamkritik, die nur so tut, als verfolge sie seriöse Absichten, ist einer der Hauptverbreitungswege für Islamfeindlichkeit und Vorbehalte gegenüber Muslimen. Im deutschsprachigen Raum hat sich vor einigen Jahren ein Zirkel von Personen gebildet, der diese Art der „Islamkritik“ öffentlichkeitswirksam vertrat. Dazu gehörten Mina Ahadi, Henryk Broder, Ralph Giordano, Necla Kelek, Alice Schwarzer, Udo Ulfkotte und Leon de Winter. Ihre Argumentationsweisen werden in diesem Essential mittels diskursanalytischer Ansätze untersucht. Der Autor stellt typische Techniken vor und leistet dadurch einen Beitrag, um echte Islamkritik künftig besser von Islamfeindlichkeit abgrenzen zu können.“

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/echte_und_unechte_islamkritik

  25. #39 HAL 9000 (18. Jan 2015 12:35)

    OT: Pegida sagt ab, wegen Terrorgefahr.
    ———————–
    Damit hat die „Koalition der Anständigen“ ihr Ziel erreicht. Nicht alleine mithilfe der linken Antifa-Schläger, sondern mit Hilfe von international erfolgreichen Terroristen.

    Ist das die neue „internationale Solidarität“?

  26. Offensichtlich hat IS am Freitag die Hinrichtung des Wortführers bei der Kundgebung vor der Semperoper befohlen!

    Angeblich will Pegida auch aus Sicherheitsgründen den Auftritt von Sprecherin Kathrin Oerthel (36) am Sonntagabend bei Günther Jauch (ARD, 21.45 Uhr) absagen.

    BILD

  27. Nachfolgender Satz stellt einen der maßgeblichsten Irrtümer der einschlägigen Islam-Debatte dar:

    Und dieser gepriesene, allmächtige Allah wiederum, ist erstaunlicherweise kein anderer als der jüdische Gott Jahwe, den Mohammed okkupierte und Allah nannte.

    Der Satz ist sachlich falsch. Was der Religionsstifter protegiert hat, war nicht der Gott (namens Jahwe) der Juden und Christen, sondern der altarabische Haupt-Götze aus dem Götterpanoptikum der bereits vorislamischen Kaaba, den er den Anspruch, der wahre und einzige Gott (al-ilah=“der Gott) zu sein, lediglich unterschob. Ob wissentlich oder unwissentlich, ist hierzu unwesentlich.

    Nicht umsonst ist den Juden der Gott Jahwe unter Namensnennung (Jahwe=Ich bin, der ich bin usw.) erschienen, weshalb ihnen geboten wurde, diesen Namen zu heiligen, d. h. ihn besonders heilig und hoch zuhalten und zu ehren. Dasselbe Gebot finden wir auch im neuen Testament etwa in der Bitte des Vaterunsers („Dein Name werde geheiligt“). „Gott“ (hbr. bzw. aramäisch El oder Al, arab. al-ilah) ist jedoch kein Name, sondern ein Titel. Er wird zwar oft als „Quasi-Name“ gebraucht, ist aber keiner.

    Okkupiert in dem Sinne wurden allerdings diverse Überlieferungen der damals ansässigen Juden und Christen aus arianisch-gnostischem Sektenhintergund, mit dem offensichtlichen Ziel, das eigene Heidentum mitsamt seiner räuberischen und anmaßenden Ideologie den „Schriftbesitzern“ als annehmbar zu präsentieren. Diese Überlieferungen haben ganz offensichtlich bereits verzerrt vorgelegen (Sekten) und sind durch den Religionsstifter des Islam nochmals in ihr jeweiliges Gegenteil hinein umgedeutet worden, wie dies aus vergleichender Lektüre aus Bibel und Koran auch sehr schnell deutlich wird.

  28. #41 HAL 9000 (18. Jan 2015 12:35) etc. OT

    Pegida sagt ab, wegen Terrorgefahr.

    Gibt es dazu eine Quelle? Danke.

  29. Mag sein, das der Islam irgendwann im Meer versinkt – verdient hätte es diese klerikalfaschistische Unterdrückungs-Ideolgie allemal.
    Erstmal wird allerdings Europa islamisiert und zerstört werden. Wir sind mittendrin in der Islamisierung Europas und Morddrohungen und systematische Einschüchterungen wie etwa gegen PEGIDA gehören zum Ausbreitungskonzept des Islam. Und es funktioniert ja auch bestens. Flankiert wird der Islamisierungswahninn mit totaler Ignoranz von Presse und Politik, welche die Morddrohungen gegen PEGIDA wohl mit klammheimlicher Freude begleiten werden.

  30. Fakt ist, dass der Islam als Dampfwalze vorallem in Europa eine vorgewählte Konstante ist, um Unterschiede, nationale Eigenheiten und vorallem Widerstandsgeist zu beseitigen. Es gibt auch keine Gewährung auf Rückbesinnung z.B. Meinungsvielfalt und Redefreiheit, es ist vielmehr eine globale Gesinnungsjustiz und Strafbarkeit entstanden, die alles anprangert und zu vernichten droht, was deren Ziele widerläuft. Es kann offen mit Mordaufrufen (Antifa), widerlichen Verdrehungen der Wahrheit und offenem Deutschenhass agiert werden, wie es nur in Diktaturen möglich ist. Es zählt nicht mehr die essentielle Wahrheit, sondern nur der politisch gesteuerte Wille der herrschenden Eliten in Wirtschaft, Militär und Kultur.

  31. Ich möchte mich mal an Winston Churchill anlehnen: Der Tollwut -Virus ist nicht ausgestorben,obwohl er mit dem Tod seines Wirtes einhergeht:

    http://wikiislam.net/wiki/Quotations_on_Islam_from_Notable_Non-Muslims#Winston_Churchill

    Erlösung ist aktiv nicht passiv.John Quincy Adams:

    http://wikiislam.net/wiki/Quotations_on_Islam_from_Notable_Non-Muslims#John_Quincy_Adams
    ————–
    Schon Julius Evola und Zbigniew Brzezinskis wussten und wissen um die Kraft des Islams!

  32. Russland nach 70 Jahre atheistischer Erziehung:

    https://www.youtube.com/watch?v=Aihmte1DWvA

    Religionen sind wie die Mentalité reale Sphären und Realitäten.(einerlei ob es da einen Gott gibt oder nicht).Die Mechanismen des Myhtos(einerlei wahr oder falsch),Mechanismen der Grösse/oder was als grossartig erscheint funktionieren(kann man in jedem Kino-Blockbuster beobachten). Auch die Hegemonie im kulturellen Stratum sind Faktoren,und sehr wahrscheinlich auch die PsychoHistoire.

    Religion und die damit zusammenhängenden Mechanismen sind anthropologisch(wohl auch ontologisch).

    Religion stirbt in dem Sinne nicht ab sondern sie wird bestimmt und festgelegt.
    Religion stirbt niemals

  33. @#29 brummbaer07 (18. Jan 2015 11:53)

    „Nach dem allein in letzer Zeit viele “Lügen & Manipulationen” seitens der Medien & Regierenden aufgedeckt wurden… sollte es vll. auch langsam erlaubt sein den 2. Weltkrieg bzw. seine Entstehung + die wirkliche Schuld zu hinterfragen…“

    Ist doch alles längst passiert- nur konnte man die, die den Mut dazu hatten noch bis vor kurzem von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt für Jahre im Knast verschwinden lassen bzw. sie zwangspsychiatrisieren- z.B. Horst Mahler.

  34. Islam-Terror-Chronologie:

    11. März 2004: Bei Sprengstoffanschlägen auf vier Pendlerzüge in Madrid (Spanien) sterben 191 Menschen, etwa 1.600 werden verletzt.

    7. Juli 2005: Vier Muslime mit britischem Pass verüben in London (Großbritannien) Selbstmordanschläge auf drei U-Bahnen und einen Bus. 56 Tote, 528 Verletzte.

    27. November 2009: Anschlag auf einen Schnellzug von Moskau nach St. Petersburg (Russland) mit 28 Toten und ca. 90 Verletzten. Die Gruppierung „Riyad al-Salihin“ bezichtigt sich der Täterschaft.

    9. März 2010: Selbstmordanschläge auf die Moskauer Metro (Russland) mit 40 Toten und 84 Verletzten. Auch hierzu bekennt sich der tschetschenische Terrorist Doku Umarow.

    24. Januar 2011: Selbstmordanschlag auf dem Moskauer Flughafen Domodedowo (Russland) mit 37 Toten und über 100 Verletzten. Der tschetschenische Terrorist Doku Umarow bekennt sich zu dem Attentat.

    2. März 2011: Schusswaffenanschlag auf amerikanische Soldaten am Flughafen Frankfurt am Main (Deutschland). Zwei Soldaten werden getötet, zwei weitere verletzt.

    11. März 2012: Mordanschlag auf einen Soldaten in Toulouse (Frankreich).

    15. März 2012: Mordanschlag auf Soldaten in Montauban (Frankreich). Zwei Soldaten werden dabei getötet, einer verletzt.

    19. März 2012: Mordanschlag vor und in einer jüdischen Schule in Toulouse (Frankreich), bei der vier Personen getötet und mehrere verletzt werden.

    18. Juli 2012: Anschlag auf einen Reisebus mit israelischen Touristen in Burgas (Bulgarien). Sieben Menschen werden getötet, 30 Personen verletzt. Mit dem Anschlag wird die libanesisch-schiitische Organisation Hisbollah in Verbindung gebracht.

    22. Mai 2013: Mordanschlag auf einen Soldaten in London (Großbritannien).

    24. Mai 2013: Messeranschlag auf einen Soldaten in Paris (Frankreich), er wird verletzt.

    Oktober/Dezember 2013: Bei drei Selbstmordanschlägen in der russischen Stadt Wolgograd sterben über 40 Menschen. Islamisten aus dem Nordkaukasus bekennen sich zu den Attentaten.

    24. Mai 2014: Mordanschlag im Jüdischen Museum in Brüssel (Belgien). Vier Menschen werden getötet.

    http://www.unzensuriert.at/content/0016928-Islamistische-Terroranschl-ge-Europa-seit-2004

  35. # 54
    Der Islam kommt und auch Sie werden dem Untergang geweiht sein !!!!
    War das so von Ihnen gemeint und habe ich das richtig verstanden ???
    Oder meinen Sie mit „IHR“ evtl. Ungläubige ??

Comments are closed.