Zu einer Massenschlägerei zwischen Asylbewerbern aus Afrika und Osteuropa kam es in der LEA-Außenstelle in der Rintheimer Querallee am Donnerstagmittag. Erst ein Polizeieinsatz konnte die Lage wieder beruhigen. Als die Lage in den Abendstunden wieder zu eskalieren drohte, wurden rund 100 Asylbewerber getrennt untergebracht.

Offenbar aus nichtigem Anlass gerieten im Kantinenzelt kurz nach 12 Uhr mehrere Männer verbal aneinander. Der Streit artete in eine Schlägerei aus. Als die gerufene Polizei mit starken Kräften anrückte, hatte sich die Lage bereits weitgehend beruhigt. Einige Personen hatten Kratz- und Schürfwunden erlitten. Als gegen 20.15 Uhr der Steit wieder aufflammte und die Polizei wieder mit starken Kräften schlichten musste, reagierte das Regierungspräsidium und verlegte die eine Bevölkerungsgruppe mit Bussen in andere Unterkünfte.

(Multikulti rockt! Aus dem „bunten“, „vielfältigen“ und „weltoffenen“ Karlsruhe berichtet die Rhein-Neckar-Zeitung)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

96 KOMMENTARE

  1. Ich bin mal gespannt, wie lange es noch dauert, bis über solche Ereignisse ein genereller Nachrichtenstopp verhängt wird und das Berichten darüber als Volksverhetzung oder Islambeleidigung schwer geahndet wird. (keine Ironie)

  2. …und verlegte die eine Bevölkerungsgruppe mit Bussen in andere Unterkünfte

    Separierung von

    Bevölkerungsgruppen

    ist doch purer Rassismus weil das Gegenteil von bunt. Fazit: sie kommen als Bevölkerungsgruppe, und sie werden wieder als Bevölkerungsgruppe klassifiziert. Wer vor Ort und bei der Zeitung führte eigentlich die Selektion IN die entsprechende Bevölkerungsgruppe durch ?
    Ist das nicht absolut rassistisch und auch ein Stück weit traurig ? 🙄

  3. Apropos, dann sind Redaktösen und RedaktösInnen ebenso wie Politikösen und auch PolitikösInnen eine Bevölkerungsgruppe und ich plädiere dafür, dass sie ebenfalls mit Bussen in andere Unterkünfte verlegt werden: 🙄

    „Kein Mensch ist Bevölkerungsgruppe!“

  4. #3 wolaufensie (31. Jan 2015 08:16)

    „Bunt“ ist im Kern purer Rassismus und das bricht jetzt an die Oberfläche.
    „Lesben und Schwule“ ist mehr oder weniger eine biologische Geschichte. Erhoben zur Ideoligie ist das im Grunde rassistisch, denn die Ideologie gründet sich auf biologische Merkmale. Die Frauenquote ist rassistisch, Gender ist rassistisch und wie.
    Islamkritik kann niemals rassistisch sein, weil sie nicht auf biologische Merkmale rekurriert. Sie als Rassismus zu deklarieren ist eine Umkehrung des Begriffs in sein Gegenteil. Das ist im Grunde nur denkbar, weil die die das behaupten latent und immer mehr manifest rassistisch sind, denn ihr Hass richtet sich gegen die Biodeutschen.

    Die gutmenschliche bunte Ideologie ist die Fortsetzung des nationalsozialistischen Denkens, der Wolf im Schafspelz. Wie die Blätter der Bäume
    im Frühling grün
    im Herbst bunt, rot gelb grün
    und dann braun und verfaulend.

  5. SCHÖN BUNT HIER!

    Getrennt unterbringen, das geht doch gar nicht!

    Was es jetzt im Kleinen gibt haben wir bald im Großen!

  6. Ich frage mich immer, was die Polizisten unter sich besprechen, wenn es wahrscheinlich zum 50. mal wieder heißt: „Ab zum bunten Kulturbereicherungsbunker!“ Also vorausgesetzt, es wird noch gesprochen und es herrscht Einigkeit in diesem Punkt, dass dieses Pack schnellstmöglich aufs nächste Schiff bzw. ins nächste Flugzeug gesetzt gehört.

    Da würde ich gerne mal Mäuschen spielen, was da so gesprochen wird und, was mich noch mehr interessiert, was diese Polizisten, die unter dieser bunten, vielfältigen und herzlichen Art unserer neuen und bereichernden Plusdeutschen ihre wahre Freude haben wählen?

    Vielleicht wird deshalb die Polizei flächendeckend ausgedünnt, damit „unliebsame“ Parteien keine Chance haben gewählt zu werden…..?!

  7. #6 FrankfurterSchueler (31. Jan 2015 08:33)

    Wie die Blätter der Bäume:
    im Frühling grün
    im Herbst bunt, rot gelb
    und dann braun und verfaulend.

    Hi hi, sehr schön…

  8. Worüber wundert man sich eigentlich? Das sind Leute, die sich mit massivstem Durchsetzungswillen und erheblichen Geldzahlungen nach Deutschland durchgeschlagen haben. Die sind nicht Typ Zivi oder Gutmensch mit Peace usw., sondern eher Typ Rambo. Wir wissen doch, dass zum Teil sogar andere Flüchtlinge von den Schiffen über Bord geschmissen werden etc. Warum sollten die, wenn sie hier sind, auf einmal brav und friedlich sein?

  9. OT

    Ab heute im „Südkurier“ die neue Artikelreihe: „Den Islam verstehen“. Da brauch ich keine Zeitung dafür, sondern schau mir ein paar Hinrichtungsvideos an und weiß Bescheid!

    Nur mit Abo zu sehen:

    SK Plus | SÜDKURIER Online
    http://www.suedkurier.de/skplus/
    SÜDKURIER-Serie: Den Islam verstehen (Folge 1) Was Mohammed lehrte, wie der Islam zur Weltreligion wurde und welche Rolle dabei die Gewalt spielte.

  10. aus nichtigem Anlass

    Deshalb sind deren Länder, wie sie sie sind; und deshalb wird unser Land auch bald wie deren Länder aussehen: Finster statt „bunt“.

    Wer mal wieder Deutschlands Zukunft besichtigen will: Negerbambule in Südafrika. Einheimische Neger gegen eingewanderte Neger aus Äthiopien, Somalia, Malawi. Alle Seiten bewaffnet (Knarren, Messer, Macheten), alle hassen sich, alle plündern gerne.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article136878316/Die-sind-nicht-gewaltbereit-die-pluendern-nur.html

  11. #8 Mark Aber (31. Jan 2015 08:43)
    ch frage mich immer, was die Polizisten unter sich besprechen, wenn es wahrscheinlich zum 50. mal wieder heißt: “Ab zum bunten Kulturbereicherungsbunker!”
    —————————-
    Sie werden sich besprechen müssen, wie so vorgehen, ohne nachher irgendeine Anzeige von einem der sie gerufen hat an der Backe zu haben.
    Es geht nur noch darum, dahin zu müssen und einigermaßen wieder heil wieder raus zukommen.

  12. WIE DÄMLICH KANN MAN DENN NOCH SEIN?
    Hameln als Superlativ von „dämlich“!

    „Ausschreitungen nach Todessturz
    Tumulte mit M-Kurden verunsichern Hameln

    Selbst die Polizei war von der Gewalt überrascht: Nach dem Todessturz aus dem Amtsgericht vor zwei Wochen kam es zu Tumulten in Hameln. Angehörige des Mannes, die zur Gruppe der Mhallamiye-Kurden gehören, verletzten 15 Beamte. Die Stadt sucht jetzt nach dem richtigen Umgang mit den Familienclans.“

    DESHALB HABEN DIE HAMELNER SCHON EINMAL DEMÜTIG GEGEN FREMDENFEINDLICHKEIT PROTESTIERT!!!!!!

    „Ein Zeichen gegen Ausgrenzung: 900 Hamelner demonstrierten am Montag unter dem Motto „Bunt statt Braun“ gegen Fremdenfeindlichkeit.“

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Tumulte-mit-M-Kurden-verunsichern-Hameln

  13. Wäre nicht sogar die sicherste getrennte Unterbringung von Bevölkerungsgruppen dort, wo sie herkommen – in ihrer Heimat ? Dort gäbe es kein Gewalt provozierendes Kantinenzelt für Afrika und Osteuropa. Ist nicht Kantinenzelt auch irgendwie ein Verstoss gegen die Menschlichkeit oder gegen die Kairoer Menschenrechte ?
    Fazit: In Deutschland gibt es zu viel strukturimmanente Gewalt, denen die AsylbetrügerInnen und AsylbetrügerInnen (z.B. in Kantinenzelten) sofort hilflos erliegen. Denn sie verstehen die Ursachen der Gewalt nicht. Ergo wäre die erste Anlaufstelle dieser Bevölkerungsgruppe ein paar Semester Soziologie in Bielefeld oder Berlin (wegen verdeckter Gewalt in unseren Strukturen und so…).

    Der Herrgott hat jedem von uns ein Plätzchen unter der Sonne gegeben.

    Und da soll er auch bleiben.

  14. Zu einer Massenschlägerei zwischen Asylbewerbern aus Afrika und Osteuropa kam es in der LEA-Außenstelle in der Rintheimer Querallee am Donnerstagmittag.
    ++++

    Vielleicht sind die ja nur zu uns geflüchtet, weil sie etwas mehr Abwechslung haben wollen!
    Immer nur auf eigene Landsleute einzuprügeln wird mit der Zeit ziemlich langweilig!

  15. Als die Lage in den Abendstunden wieder zu eskalieren drohte, wurden rund 100 Asylbewerber getrennt untergebracht.

    Getrennte Unterbringung in ihren jeweiligen Heimatländern ist das einzig Wahre. Aber dann wäre die Betüddelungsindustrie arbeitslos und man müßte vielleicht sogar die Steuern senken, oh Schreck!

  16. Das wird noch richtig lustig in Essen, wenn die ihr Groß-Asyl gebaut haben und 800+ Leute dort hin karren.
    Der Essener Süden wird begeistert sein.

  17. #17 Freya- (31. Jan 2015 09:03)

    Ich bin mir nicht sicher, ob THOWI gendermäßig ein Mann ist.
    Man müßte einmal beobachten können, welche Toilette er bei diesen neuen Multiple-Choice-Klos in Berlin benutzen würde!

  18. #23 HoffHoff (31. Jan 2015 09:14)

    Haben die in Essen denn überhaupt noch das Geld dazu; wie ich gehört habe, müssen die nun jeden FRANKEN in die Schweiz schicken.
    Das wird teuer.

  19. Warum schickt man nicht die „Alle-rein“ Schreier zu so einer Schlägerei?

    Warum bringt man die Schläger nicht umgehend nach Afrika zurück?

  20. Die Kommunisten sollten ihre weltfremden Parolen mal der Wirklichkeit anpassen:

    Gewalttäter willkommen!
    Messerstecher willkommen!
    Ehrenmörder willkommen!
    Drogenhändler willkommen!
    Vergewaltiger willkommen!

    Kein Brutalo ist illegal!

  21. Ich musste gestern, aus beruflichen Gründen, in das Bürgerbüro unserer Nachbarstadt.
    Beim Betreten des Rathauses kamen mir vier gutgelaunte Schwarze entgegen, danach mindestens zwanzig osteuropäische Männer,(an der Sprache zu erkennen) ebenfalls gut gelaunt.
    Ich hab gedacht: Was ist denn hier los?
    Dann sah ich, dass neben dem Bürgerbüro das Sozialamt untergebracht war und der Grund für die gute Laune:
    Am Sonntag ist der 1. und gestern war dort Zahltag für Asylbewerber.
    Vielleicht hatten die streitenden Asylbewerber einfach ihr Geld noch nicht bekommen und waren deshalb etwas unbeherrscht.

  22. Das zeigt doch wieder einmal wunderbar was zwangsläufig da bei raus kommen muss wenn es zu „bunt“ wird. Der Herr Asylant mag es also auch eher einfarbig.
    Da würde ich mir doch wünschen das die Plakattträger „Unsere Stadt ist bunt“ mal mitten drin statt nur da bei stehen.

  23. OMG, die Zonenwachtel schon wieder:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article136967884/Islam-gehoert-zu-Deutschland-Islamismus-nicht.html

    Ist mit „Islam-Islamismus“ mal wieder ungefähr so absurd, als wenn Narendra Modi sagte: Hindus gehören zu Indien, der Hinduismus nicht.

    Islam ist Islam. Und „Islamismus“ ist stinknormaler Islam, genau so, wie er in den islamischen Quelltexten drinsteht. So normal wie das hors d’oeuvre Dattelfressen beim Fastenerbrechen und das Bückbeten in der Moschee.

    Abgesehen davon: Während Hindus = Hinduismus unzweifelhaft zu Indien gehören, gehören weder Islam noch Moslems zu Deutschland, auch wenn sie sich gerade dort aufhalten. Zu gestatten, daß Moslems in den Westen strömen, war im übrigen der größte politische Fehler der Neuzeit.

  24. reagierte das Regierungspräsidium und verlegte die eine Bevölkerungsgruppe mit Bussen in andere Unterkünfte….usw.
    ——————————————–
    mir scheint, als ob man in irgendwelchen Schubläden für solche und ähnliche Fälle schon einen logistisch durchdachten und durchgeprobten “ Plan B “ bereithält, weil man davon ausgeht , das die ihren Krieg hier weiterführen.

  25. Das sind die Plus-Deutschen.
    Ohne sie wäre es längst nicht so bunt.
    Und SPDCDUGRÜNELINKE wollen es bunt.

  26. #28 Cendrillon (31. Jan 2015 09:28)

    Für den Luck muss sich´s dann aber auch geschämt werden, denn er macht doch den Blödsinn mit.

  27. Diese Schlägerei ist wieder ein Argument für:

    Asylindustrie komplett outsourcen.

    Asyllager nur noch ausserhalb der EU.

  28. #6 FrankfurterSchueler (31. Jan 2015 08:33)
    #3 wolaufensie (31. Jan 2015 08:16)
    “Bunt” ist im Kern purer Rassismus und das bricht jetzt an die Oberfläche.
    “Lesben und Schwule” ist mehr oder weniger eine biologische Geschichte. Erhoben zur Ideoligie ist das im Grunde rassistisch, denn die Ideologie gründet sich auf biologische Merkmale. Die Frauenquote ist rassistisch, Gender ist rassistisch und wie.
    Islamkritik kann niemals rassistisch sein, weil sie nicht auf biologische Merkmale rekurriert. Sie als Rassismus zu deklarieren ist eine Umkehrung des Begriffs in sein Gegenteil. …

    Genau, das ist die obsolete Ideologie von Buntlandapologeten und es funktioniert evident nicht. Denn, selbst in den klassischen Meltingpots wie z.B. den USA findet ein Durchmischen der Ethnien nur dort statt, wo die Sozialität partizipiert, trotz gemeinsamen Wertekanon, Verfassung genannt. Mehr als durch eine „vermeintliche“ Rasse, wird das Verhalten in einer Sozialität durch kulturbedingte Mechanismen geprägt, siehe die Wechselwirkungen in der klassischen Hemisphäre der Politideologie der Unterwerfung. In dieser sind, soweit es um eine Ethnie geht, in der dort lebenden Sozialität die Menschen gegenseitig so philanthropisch am Werk, das es – für uns deutlich wahrnehmbar- nur zu Frieden und Eintracht in diesen Volkgruppen kommt (Ironie off). Das offensichtliche wird allerdings durch Menschen, die hierzulande meinen -an ihrem Wesen muss die Welt genesen- permanent negiert oder der Versuch unternommen die entsprechende Semantik durch K(r)ampfbegriffe solange ad absurdum zu führen, bis dass selbst die auf sprachliche Konditionierungen trainierten Politiker sich selbst in den Hintern treten. Das zu verstehen fällt einem immer größer werdenden Teil der hier lebenden Menschen schwer, zumal das Ganze ja hochinflationär Ressourcen und Finanzmittel bindet, die -mit Normverstand eingesetzt- viel für unsere Kultur und Werteordnung bewegen könnten, so denn sie zur Verfügung stehen…..

  29. Hi #20 Babieca (30. Jan 2015 13:15)
    für Deine dolle Recherche

    OT Stichwort Hamburg: Neues von der Lampedusa-Front (langer Post!). Das gelebte Klischee: Ein ältlicher linker …

    vielen Dank . Vermute mal, nur mit solch einem Pferd, das Mr. Ed & Co locker in die Ecke stellt, geht´s auch ohne einen El Cid. 😀

  30. #37 Zu Ende Denker (31. Jan 2015 09:40)

    Zum Stichwort „Melting Pot“: Und schon das war immer Wunschdenken und eine hohle Phrase, denn seit ihrer (der Phrase) Prägung wiesen nüchtern denkende Leute erst in den USA, dann in Europa nach, daß dieses Wortgeklingel keineswegs die Realität beschrieb. Es war ein beschwörendes Mantra, ein „Om“, auf daß da was gelinge.

    Es klappte insofern, als daß sich tatsächlich Gleichgesinnte (modern und westlich) aus der ganzen Welt zusammenschlossen – gleichzeitig aber Gleichgesinnte aus der ganzen Welt (brutal und behämmert) sich ebenfalls zusammenschlossen.

    Kein Mensch hat z.B. in den USA Probleme mit den Chinatowns, Germantowns etc. Aber jeder mit Neger-/Moslemghettostowns.

  31. „Karlsruhe ist bunt“

    Übrigens an PI: Ich wäre für einen Wettbewerb, mit den besten Antisprüchen zu „… ist bunt“, „weltoffen“ usw. Die besten Sprüche könnte man dann auf Demos manifestieren, eine rhetorische Gegenbewegung zu dem weltfremden Illussionsgeblubber dieser LinksGrünInnen.

  32. Da an solch unzivilisierten Zuständen -selbstverständlich- Wir, die Deutschen Schuld sein sollen (u. manche gern „wollen“), ergehen von einschlägiger Seite als Allheilmittel stets unsinnige Forderungen nach „mehr“ unsererseits: Toleranz, Verständnis, Kultursensibilität, Willkommenskultur, Entgegenkommen – u. damit geht’s ans Eingemachte: Dezentrale Unterbringung u. Verteilung auf die Kommunen, Sozialarbeiter, Geld statt Lebensmittelmarken, besseres Essen nach halal-Art, größere Unterkünfte mit weniger Bewohnern, noch besser natürlich geräumige Wohnungen in üppiger Ausstattung mit guter Lage in einer Stadt nach Wahl, u. v.a.: gefälligst mehr Kohle vom deutschen Staat u. somit vom dt. Steuerzahler! Insbesondere die sog. „dezentrale Unterbringung“ (als Punkt 3 im Pegida Positionspapier enthalten) halte ich für ebenso absurd wie gefährlich! Die Botschaft ist unzweideutig: als eingefallener potentieller Gewaltkrimineller musst du nur zünftig den Krawallinski geben, dann wirst du nicht etwa eingeknastet oder umgehend aus dem dich alimentierenden Land geworfen; nein, du erfreust dich uneingeschränktem einheimischen Mäzenentums u. wirst schleunigst in eine andere Unterkunft kutschiert, wo dir das nachbarschaftliche Umfeld eher behagt – die deutschen Anwohner werden sich bedanken.

    Chemnitz 1.: heute 15 Uhr erneut Veranstaltung von „Chemnitz wehrt sich“ auf dem Theaterplatz
    Chemntiz 2.: Cegida auf 02.02. 18.30 Uhr vorverlegt

    Brandstiftender Intensivtäter Hassan B. – Resozialisierungsversuche eines nie nach hiesigen Normen u. Werten Sozialisierten:
    http://www.focus.de/panorama/welt/straftaten-im-zweistelligen-bereich-14-jaehriger-flieht-vor-resozialisierung-und-wird-zum-feuerteufel_id_4440051.html

  33. Heute in der BLÖD

    Ich verstehe nicht, dass die BLÖD, wenn sie solche Artikel schreibt, nicht weiter denkt. Doch ich verstehe: Merkel würde ihre Freundin Friede Springe anrufen und dann wäre Ruhe im Karton.

    Hier der Artikel; ist sehr lesenswert, denn er spiegelt die Realität in diesem Land, besser seiner Verwaltung wider.

    Auch der internationale ISIS-Terror wird mit falschen Meldebescheinigungen unterstütztKrimineller konnte sich mit schlechter Pass-Fälschung in Berlin anmelden
    31.01.2015
    Berlin – Auf den ersten Blick sieht der finnische Personalausweis ganz normal aus. Doch beim genauen Hinschauen hätte man stutzig werden müssen.
    Als Geburtsort ist „Helsenki“ angegeben, richtig geschrieben wird die Stadt allerdings ohne zweites „e“: Helsinki.
    Krimineller konnte sich mit schlechter Pass-Fälschung anmelden!
    Der angebliche Finne mit dem Namen Mirkko S. bekam vom Berliner Meldeamt anstandslos eine Meldebescheinigung. Erst als er mit dem falschen EU-Pass und der Bescheinigung ein Bankkonto eröffnen wollte, flog er auf und flüchtete aus der Filiale.
    In einem anderen Fall malte sich ein Krimineller mit einem Filzstift einfach einen Bart auf das Passbild und bekam eine Meldebescheinigung.
    Der Chef des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK), Michael Böhl: „Diese Meldebescheinigungen werden für Betrügereien und zur Terrorismusfinanzierung genutzt.“ Von Berlin aus werden demnach mit gefälschten Pässen Bankkonten eröffnet und Gelder für den ISIS-Krieg in die Welt transferiert.
    „Terroristen und deren Unterstützer gelangen so nahezu ungehindert an Gelder für ihren Krieg und die Hintermänner bleiben im Verborgenen“, sagt Böhl. „In den radikalen Logistikzentren können Spenden gesammelt werden, die dann in Kleinstbeträgen von unter 1000 Euro in den Irak oder nach Libyen überwiesen werden“, so der BDK-Chef.
    Seit 2011 kennen die Behörden das Problem mit den Scheinanmeldungen bei den Bürgerämtern. Damals kamen knapp 180?000 Fragebögen zur Volkszählung zurück. Sie konnten nicht zugestellt werden. Bei nur rund 1000 dieser Fälle hatten Berliner vergessen, sich umzumelden.
    Berlins Innenstaatssekretär, Bernd Krömer (59, CDU): „Bereits 2013 habe ich die Überprüfung von Personaldokumenten mithilfe aktueller Technik durch die Mitarbeiter der Bürgerämter angemahnt. Doch die Bezirke sind eigenverantwortlich.“
    BDK-Chef Böhl: „Das Landeskriminalamt hat den Bürgerämtern kostenlose Hilfe angeboten, die mit dem Hinweis auf Personalknappheit abgelehnt wurde.“

    http://www.bild.de/regional/berlin/buergeramt/trotz-schlechter-faelschung-klappt-die-anmeldung-39572638.bild.html

  34. Ich mache mal den Advocatus Diaboli und spreche als Gutmensch:
    „Die armen Flüchtlinge sind nach ihren unmenschlichen Erlebnissen völlig traumatisiert und brauchen noch eine Weile, um sich an ein Leben in einem friedlichen Land zu gewöhnen. Wir dürfen sie auf keinen Fall für ihr nachvollziehbares Verhalten bestrafen und müssen ihnen gegenüber eine noch größere Willkommenskultur zeigen. Es besteht aber die Gefahr, dass sie jetzt durch die Hassprediger von Pegida in ihrem Integrationsbemühungen zurückgeworfen werden. Somit wird es höchste Zeit, dass Pegida endlich verboten wird.“

    So oder ähnlich wird es wohl in den Berichten über diese Schlägereien heißen – wenn sie der Einfachheit halber nicht gleich ganz verschwiegen werden.

  35. und verlegte die eine Bevölkerungsgruppe mit Bussen in….andere….Unterkünfte.
    ——————————————
    wer will kann ja denken der Gewinner dieser Massenschlägerei bekommt folglich daher als Lohn eine besser ausstaffierte Bleibe, bevorzugt im Kurhotel. Das geht dann so lange bis alle Rehfugies aus genau diesem Grund ( wegen eventuellen Konflikten) dezentral untergebracht werden sollen. Ich sage, die sollen genau in dem Heim bleiben wo sie sind ! oder kann sich jeder vor Ablauf dieser Woche auch noch was von dem Regierungspräsidium wünschen, da wüsste ich aber was.

  36. OT

    BAUERNREGEL MARKE EIGENBAU:

    Schnee schippen jeden Morgen vertreibt alle Sorgen! 😀

  37. Nach bisher unbestätigten Gerüchten beabsichtigt die Karlsruhe im Zentrum der Stadt ein großes, rundes Freiluft-Theater zu bauen. Als Name seien „Buntuseum“, „Theater des Friedens“ oder „Treffpunkt der Kulturen“ angedacht.
    Dort sollen die aus den unterschiedlichsten Weltgegenden eintreffenden jungen Männer, mit ihren mitgebrachten Hieb- und Stichwerkzeugen bewaffnet, gegeneinander antreten. Damit hofft man, eventuelle Streitigkeiten und Rivalitäten in geordnete Bahnen lenken und entschärfen zu können.
    Der Sieger gewinnt jeweils einen deutschen Pass und eine lebenslange Rente. Über das Schicksal des Verlierers darf das Publikum demokratisch mittels des Daumens entscheiden.
    Der Eintritt und eine angemessene Verköstigung wird übrigens frei sein.
    Damit sollen Vorbehalte und diffuse Ängste gegenüber als fremd empfundenen Kulturen abgebaut werden und ein Klima des Willkommens und der Akzeptanz für die bunte Vielfalt entstehen.
    😈

  38. #44 FrankfurterSchueler (31. Jan 2015 09:59)

    Was Berlin betrifft:
    Dort wissen offenbar nicht mal die Polizeiabschnitte, wo in ihrem Zuständigkeitsbereich Asyl-Unterbringungen entstehen, geschweige denn, wie viel Personen dort untergebracht sind und deren Herkunft.

    Das heißt, möglicherweise weiß man das in der Leitung – diejenigen, die aber vor Ort Funkwagen fahren und jederzeit zum Einsatz gerufen werden können, wissen nicht, was sie erwartet. Die Polizisten lässt man offenbar im schlimmsten Fall ins offene Messer laufen.

  39. Jede Aggression hat eine Ursache.
    Wenn Reisegesellschaften aus fernen Ländern Tausende für die Reise bezahlen, wollen sie im Restaurant und nicht im Kantinenzelt bedient werden.

  40. Bunte Vielfalt auch hier:

    Großvater ermordet – 23-Jähriger zu lebenslanger Haft verurteilt

    Der Angeklagte kam als vierjähriger Halbwaise aus Kasachstan nach Deutschland. In Öhringen (Hohenlohekreis) lebte er mit Mutter, Großeltern, Onkel, Tante und Neffen zusammen. Kumpel fand er nicht, eine Freundin noch viel weniger. „Andi“ blieb am Rockzipfel seiner Mama hängen, bisweilen begleitete er sie auf Diebestouren, stahl für sie sogar aus Opas Schatulle 3500 Euro. Zuletzt hausten Mutter und Sohn gemeinsam im Zimmer einer Obdachlosenunterkunft, bezogen Hartz IV.

    http://www.swp.de/ulm/nachrichten/suedwestumschau/Enkel-ermordet-Opa;art4319,3020186

  41. Es wäre sinnvoll, die Asylbetrüger getrennt von Deutschland unterzubringen.

    #5 netto; Und ihr seid seit neuestem eine kriminelle Vereinigung.

    #12 Freya-; Was Mo lehrte, lol viel eher wie er randalierte, bzw abschlachtete.

    Die Stadt sucht jetzt nach dem richtigen Umgang mit den Familienclans.”

    Draussen steht ein Witz, wolle mern roilasse.

    #30 Germanfreak; Das mitm Fotoshoppen müssen die aber noch üben, das sieht ja ein Blinder sogar ohne Krückstock, dass das lediglich ein paar Dutzend zusammenhanglose Fotos sind. Und die Polizei rechnet mit friedlichen Demonstranten, bereitet sich aber aufs schlimmste vor. Wenn die sich nicht nur vorbereiten sondern die ganzen Randalierer mal einkassieren und nen Monat lang bei Wasser und Brot wegsperren würden, hätten die Kollegen in Leipzsch oder Dräsdn viel weniger Arbeit.

    #35 FrankfurterSchueler; Wird Zeit, dass in Schweden ein Distanzierungs Nobelpreis eingeführt wird. Da wär Lucke der unangefochtene 5 Jahres-Gewinner.

    #41 Babieca; Das liegt aber auch dran, dass die Chinesen, wenn sie nach Amerika kommen, sofort in die Chinatown gehen. Die erste Amigeneration hat dann, sobald sie erwachsen ist, nichts wichtigeres vor, als sofort aus Chinatown rauszukommen. <Integration eben.

  42. Jetzt haben die armen Verfolgten vielleicht noch Meinungsverschiedenheiten, aber wenn der Kampf auf der Straße beginnt, wenn Buntland in Schulden versunken und nicht länger fähig ist für alles und jeden Sozialgeld zu zahlen, dann geht man wohl gemeinsam gegen die dummen alten wehrlosen und die weichen naiven jungen Deutschen vor.

    Das wird ein Höllentanz. Da werden viele ihre heutige Dummheit verfluchen, aber dann ist es zu spät.

  43. # 23, 25

    Pah. Purer Neid. Hier pflegt man halt wie die ansässigen DAX-Unternehmen das internationale Business.
    Und mal ehrlich: 80 Millionen Oere, angesichts einer Gesamtverschuldung von über 3 Milliarden.

    Da will man als Sozialist, Grüner und sonstwie „Klüngelskerl“ mal nicht so kleinlich sein, woll ?
    Der Bürger merkts halt nur im Kleinen. Es jault ja auch nicht der Hund des Stadtrats vor Schmerzen, weil im Wahn einer offensichtlich erwarteten Eiszet tonnenweise ungeschliffener Split auf alle Gehwege gestreut wird, vermengt mit Salzklumpen, die eher an Scherben erinnern.
    Stadträtchens Hund läuft im weichen Grugapark.
    Da wird er auch nicht so oft von Facharbeitern getreten, wie die hiesigen Fifis älterer Damen…

    Sie werden gerade von 3 osteuropäischen Facharbeitern in ihrem kleinen Laden regelrecht verprügelt und haben die 110 gewählt?
    „Beruhigen Sie sich erst mal. Wir sind in 4 Stunden da um zu fragen was los war. Ja sehen Sie. Da hätten Sie sich auch nicht als Biodeutscher zu erkennen geben dürfen. Sie haben Bußgelder zu zahlen und ansonsten politisch korrekt unserem Plakat zu huldigen, das kunterbunt den Willy Brand Platz schmückt.“

    Und nun gönnt man sich noch einstimmig 4.500 osteuropäische „Facharbeiter“…
    Kinderwagenschieber, die die zunehmende Zahl leerer Altbauten der weiteren Innenstadt vom Metall befreien. (Bevor sie dann von Rumänen gekaufrt, saniert und an Rumänen vermietet werden).

    Rot Front genossen. Essen wird NOCH BUNTER.

  44. Offenbar aus nichtigem Anlass gerieten im Kantinenzelt kurz nach 12 Uhr mehrere Männer verbal aneinander.
    —————————————————
    Es sind immer nichtige Anlässe, die dieses Paxx ausrasten lässt und die Höchststrafe erteilt. Deshalb ist dieses Paxx auch so brandgefährlich. Mit denen werden wir niemals glücklich!

  45. Wer garantiert, daß unter den in Massen importierten Asylbegehrern keine Kriminellen, keine Bürgerkriegskiller, keine gewissenlosen Glücksritter sind, die eines Tages unter den dummen schutzlosen deutschen Schafsmenschen wüten wie die Wölfe?

  46. #30 Germanfreak (31. Jan 2015 09:30)

    Heute ist wieder bei uns in Hamburg ne große Demo der linken Volltrottel:

    http://www.mopo.de/polizei/protest-gegen-fluechtlingspolitik-am-sonnabend-ziehen-3000-linke-durch-die-hamburger-city,7730198,29699856.html
    ———————————————
    Immerhin haben sich über 90, normalerweise sich spinnefeinde Linksgruppen ( „gesellschaftlich relevante Gruppen“ ) zusammengefunden um mit Hilfe von Lampedusa-Negern ( Lampedusa-Neger sind was Besonderes ) gegen das System zu protestieren.

    Geht aber erst um 13:00 los, schließlich müssen AntiFa und Neger erst mal auspennen und sich einen antüdern.

    Und auch in GR raufen sich ganz links und ganz rechts zusammen um für die gemeinsame Sache zu kämpfen.

    Und was passsiert in Doitscheland ?
    Da bekämpfen sich die Konservativen gegenseitig und die Presse triumphiert.

    Also wer ist hier der Volltrottel ?

    Noch wat‘ :
    Heute ist Parteitag der AfD in Bremen.
    Showdown für Lucke oder setzen sich Petry / Gauland durch ?
    Die Lügenpresse macht schon aus allen Rohren mobil und die in der ‚Miri und Mongol‘ – Hochburg dominierende AntiFa ebenfalls.

  47. #28 Cendrillon (31. Jan 2015 09:28)

    OT – Lügenpresse oder “BLÖD dreht durch”

    DER AFD-CHEF IM BILD-VERHÖR

    Herr Lucke, schämen Sie sich nicht für die Nazis in Ihrer Partei?

    BLÖD macht kein Interview sonder ein Verhör!
    ———————————————-
    Hab‘ ich heute morgen auch gelesen und wäre fast vom Klodeckel gerutscht. Lusche distanziert sich mal wieder !
    Heute ist AfD – Parteitag in Bremen.
    Treten Sie in das 2.Glied zurück als wirtschaftspolitischer Sprecher, schmeissen sie den neoliberalen Henkel raus und lassen Gauland / Frau Petry den Vortritt !

  48. Es waren leider keine deutschen Nazis, so wird der Vorfall eine kaum erwähnte Randnotiz bleiben.

    Wie war das nochmal mit dem erstochenen Asylbewerber Khaled? Die Mainstream-Medien waren sich sofort sicher dass es eine Tat mit Fremdenfeindlichem Hintergrund war. Es gab sofort Demos zum Gedenken und die linke Betroffenheitsindustrie freute sich bereits auf neue Mittel im Kampf gegen Rechts.

    Und was war dann? Es stellte sich heraus, das der Asylbewerber von einem seiner Eritreischen Aslylheim-Mitbewohnern umgebracht wurde.

    Also stellt man schnell die Berichterstattung ein. Keine Demos, keine Trauermärsche, denn die Täter waren ja keine bösen Nazis sondern supertolle Asylanten.

    Genau so verhält es sich mit der Berichterstattung über die auf grausamte Weise umgebrachte Maria, welche für ihren Freund zum Islam konvertierte und dann ihr Kind nicht umbringen wollte. Oder beim „Ehrenmord“ in Darmstadt. Die Berichterstattung wird auf einem Minimum gehalten, da es, wie fast immer, superfriedliche Muslime oder Asylanten waren und nicht böse NSU-Deutsche. Und die Linke Betroffenheitsindustrie reagiert natürlich überhaupt nicht wenn es um Ausländergewalt geht.

  49. Juhuuuu, auch Karlsruhe ist endlich bunt.
    Das müssen wir aushalten, das ist Bereicherung…

    Wir könnten auch ein paar zig Milliönchen locker machen für Anti-Agressions-Training. Halt, nein, das geht nicht, das wäre ja Assimilierung und ist gegen die Menschenwürde!
    Hat jedenfalls Erdogan gesagt.

    Ich habe eine Idee:
    Wir könnten die weich gegenderte linke deutsche Jugend als Puffer hinschicken – sozusagen als Geste unserer Willkommenskultur. Und die kriegen dann den Frack voll und die Asylbewerber beruhigen sich. Das machen die sicher gerne.
    Mit diesen Jugendlichen könnten wir dann ein Anti-Agressions-Training durchführen, damit sie merken, dass Sich-Wehren voll Nazi ist.
    Gleichzeitig könnte ein Kochkurs für das Betreuungspersonal stattfinden für ethnisch ausgerichtete Küche.
    Sodann muss eine Lichterkette gegen Rechts gebildet werden, vorsorglich, weil das immer passt.
    Und schließlich wird Frau Merkel zu einem Fest der gelungenen Integration eingeladen….zusammen mit Herr Edathambil.

  50. #51 Abu Sheitan (31. Jan 2015 10:11)

    …beabsichtigt die Karlsruhe im Zentrum der Stadt ein großes, rundes Freiluft-Theater zu bauen. Als Name seien “Buntuseum”, “Theater des Friedens” oder “Treffpunkt der Kulturen” angedacht.
    Dort sollen die aus den unterschiedlichsten Weltgegenden eintreffenden jungen Männer, mit ihren mitgebrachten Hieb- und Stichwerkzeugen bewaffnet, gegeneinander antreten. Damit hofft man, eventuelle Streitigkeiten und Rivalitäten in geordnete Bahnen lenken und entschärfen zu können.

    Oh, so ein „Treffpunkt der Kulturen“ kann auf eine lange und grosse Tradition des Angedacht-Seins (Andenkens) zurückblicken.
    Der hiess damals Tolernzeum und der Name wird bestimmt wieder 1:1 übernommen.

  51. #70 Midsummer

    Ich habe eine Idee:
    Wir könnten die weich gegenderte linke deutsche Jugend als Puffer hinschicken – sozusagen als Geste unserer Willkommenskultur. Und die kriegen dann den Frack voll und die Asylbewerber beruhigen sich. Das machen die sicher gerne.

    Vielleicht würde es auch was bringen, wenn unsere Polizisten, zwecks Kennenlernens, vor dem
    Asylanten-BetrügerInnen-Heim ihre eigenen Namen öfters mal tanzten. Das erzeugt bestimmt Nähe und Vertrauen.

  52. Der Artikel steht zwar in der RNZ-Online, aber in der gedruckten Heidelberger Version finde ich den Artikel nicht. Warum nicht?!?!

    Gleichzeitig hat die heutige Rhein-Neckar-Zeitung als Titelfoto „Wir Migranten“, und stellt auf verschiedenen Seiten zu vrschiedenen Themen erfolgreich integrierte Migranten vor. Ja, solche Leute wollen wir – aber nicht die Schlägertypen!

  53. Badisches Tagblatt von heute:

    Rangeleien bei Asylbewerbern
    Karlsruhe (lsw) – Nach Rangeleien und Handgreiflichkeiten einer größeren Zahl von Asylbewerbern in Karlsruhe sind rund 100 Männer in andere Unterkünfte verlegt worden. Nach Angaben der Polizei von gestern wurden bei den Streitereien am Vortag mindestens neun Männer leicht verletzt. Sie erlitten Kratz- und Schürfwunden. Die Auseinandersetzungen in einer Außenstelle der Landeserstaufnahmeeinrichtung (LEA) haben demnach am Donnerstagnachmittag im Kantinenzelt bei der Essensausgabe begonnen.

    Soso, Rangeleien und Handgreiflichkeiten, die wollten doch nur spielen – oder nicht?

  54. #77 Frau Holle (31. Jan 2015 13:13)
    Zitat:
    “Darunter sei ein Mann, der zum Tatzeitpunkt Polizeimeisteranwärter gewesen sei.”
    Merke: Für unsere Polizei sind nur die Besten gut genug.
    ———————-
    Im Link steht, dass der 31 jährige mittlerweile vom Dienst suspendiert sei.

    Sowas wird bald nicht mehr vorkommen, die Suspendierung, denn flächendenkend wird in Moscheen Polizeinachwuchs rekrutiert. Was bedeutet, dass ausdrücklich darauf Wert gelegt wird, dass es sich um Islamisten handelt.
    Beispiel

    Emden – Die Polizeiinspektion Leer/Emden geht in Ostfrieslands einziger Moschee auf Nachwuchssuche: Die Beamten wollen junge, deutsche Männer und Frauen mit ausländischen Wurzeln über die Ausbildung und die Arbeit bei der Polizei informieren. Am 3. Oktober werden Polizisten einen Stand in der Eyüp-Sultan-Moschee in Emden aufstellen. Die Türkisch Islamische Gemeinde zu Emden beteiligt sich nächsten Freitag zum dritten Mal am bundesweiten Tag der offenen Moschee.

    Das geschieht in Deutschland jüngstens flächendeckend.

  55. #75 ickebinsbloss (31. Jan 2015 13:07)
    Überfall auf Asylbewerber in Schwerin wohl erfunden
    ————————–
    Es lohnt sich in solchen Fällen rückwärts zu googlen. Das Ding wurde nämlich von den Drecks Grünen PEGIDA angehängt.

    Grünen-Politiker Jürgen Suhr warnt vor sinkender Hemmschwelle für Übergriffe

    Attacken auf Flüchtlinge wie zuletzt in Schwerin und im vorpommerschen Plöwen werden nach Ansicht des Grünen-Politikers Jürgen Suhr durch eine zunehmend fremdenfeindliche Atmosphäre begünstigt. „Derzeit wird vor allem durch die ,Pegida‘-Aktivitäten eine ausgrenzende Stimmung geschürt, die die Hemmschwelle für Übergriffe auf asylsuchende Flüchtlinge verringert. Es darf auch deshalb kein Verständnis für Proteste gegen die Aufnahme von Flüchtlingen geben. Dies wäre ein falsches und gefährliches Signal“, mahnte der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Schweriner Landtag gestern.

    Solche Beschuldigungen, frei aus der Luft gegriffen, dürfen jederzeit und immer von sich gegeben werden. Wenn sich herausstellt, dass es nicht stimmt, dann spielt das auch keine Rolle. Keine Konsequenzen, nicht bei Khaled in Dresden und Beck und auch nicht hier für den Suhr.
    Sie dürfen lügen und beschuldigen auf Teufel komm raus.

  56. Soso, Rangeleien und Handgreiflichkeiten, die wollten doch nur spielen – oder nicht?

    früher nannte man das Ringelpiez mit Anfassen

  57. Nach Rangeleien und Handgreiflichkeiten einer größeren Zahl von Asylbewerbern in Karlsruhe sind rund 100 Männer in andere Unterkünfte verlegt worden.

    Hat man die armen Männer etwa von ihren Frauen und Kindern getrennt?

  58. Wahrscheinlich war das nur ein wissenschaftlicher Streit unter Fachkräften. Es wurden die Nachteile des Atommodells von Bohr/Sommerfeld diskutiert und neue Theorien über die Heisenbergsche Unschärferelation diskutiert. Die sensationsgeile Presse hat den Vorfall dann unnötig aufgebauscht.

  59. Bunte Neue Welt! Man sollte im Sinne von Multikulti möglichst viele unterschiedliche Menschen zusammenbringen und erst gar keine Gruppen bilden! Mischt soviel Ihr könnt! Und dann machen wir einen Stuhlkreis und alle tanzen ihren Namen! Am Schluss kocht jeder ein Gericht aus seiner alten Heimat – alles bezahlt von der deutschen Steuerkartoffel!

  60. #7 Marie-Belen (31. Jan 2015 08:34)

    Getrennt unterbringen, das geht doch gar nicht!

    Getrennt wohnen, vereint Hartz4 kassieren.

    Was es jetzt im Kleinen gibt haben wir bald im Großen!

    Das zeigt wie die Sitten im 3.Welt Slum, die Globalisten in ganz Europa organisieren, sein werden:
    ein Hauen und Stechen
    (der brutale Kampf um den Platz / den Rest der Ressourcen)

  61. #9 Mark Aber (31. Jan 2015 08:43)

    Ich frage mich immer, was die Polizisten unter sich besprechen, wenn es wahrscheinlich zum 50. mal wieder heißt: “Ab zum bunten Kulturbereicherungsbunker!”

    Die normale Reaktion jedes normalen Menschen auf abscheuliche Dinge:
    ABSCHEU.

  62. Multi-Kulti ist doch wunderbar, wie es zumindest die Linken und Grünen, sowie Gutmenschen aller Art tagtäglich versprechen.
    Auch die Medien trällern täglich, die „Multi-Kulti“-Gesellschaft sei eine absolute Bereicherung für uns alle…
    Nun, wenn dem so ist, liebe Links-Grüne Deutschlandabschaffer, dann löffelt die Suppe gefälligst selber aus, die ihr uns allen eingebrockt habt.
    Jeder, der sich für unkontrollierte Zuwanderung einsetzt, muss mindestens eine Flüchtlingsfamilie (oder wahlweise drei „unbegleitete“ Schwarze) bei sich aufnehmen.
    Auf, auf, Claudia Roth und ihr vielen anderen Schmarotzer, die ihr vom Steuerzahler lebt – eure Villen sind groß genug!

  63. Der tägliche Rassismus in Buntland: hier werden arme Flüchtlingsgruppen nach ethnischer Zugehörigkeit selektiert und separiert.
    Wenn Adolf es noch hätte erleben können….;-))

  64. Karlsruhe: Massenschlägerei zwischen “Flüchtlingen”
    ————————————————–

    Ach ihr Spaßverderderber! Das war doch nur eine Asylantenparty! :mrgreen:

  65. #79 FrankfurterSchueler (31. Jan 2015 13:49)

    Die Geschichte hat eine ganz besondere Dramaturgie:

    21.12.14
    Über den angeblichen „Überfall“ wird berichtet:
    http://www.svz.de/nachrichten/polizeiticker/schwerin-raeuber-verletzen-mann-aus-ghana-id8516156.html

    22.12.14
    Jürgen Suhr, die Grünen und MdL in MV schwadroniert: „die Attacke von Schwerin ist durch Pegida begünstigt worden“
    http://www.focus.de/regional/mecklenburg-vorpommern/extremismus-suhr-warnt-vor-ausgrenzender-stimmung-gegen-fluechtlinge_id_4363448.html

    20.01.15
    Der Asylbetrüger wird nach Italien abgeschoben, nachdem er sich seit Juli seiner Abschiebung rechtswidrig entzogen hat.

    21.01.15
    Die Opferberatung „LOBBI“ empört sich über die Abschiebung des Asylschwindlers:
    http://www.lobbi-mv.de/nachrichten/betroffener-rechter-gewalt-aus-schwerin-wenige-wochen-nach-angriff-nach-italien-abgeschoben/
    LOBBI wird finanziell unterstützt vom Ministerium für Soziales und Gesundheit.
    Auf der Homepage gibt es auch einen Button „Rechten Angriff melden!“

    22.01.15
    Die Grünen-Fraktion kritisiert die Abschiebung als unmenschlich und fordert die „augenblickliche“ Rückkehr von S. Yeboah nach Deutschland:
    https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Kritik-an-Abschiebung-nach-rechter-Gewalt,abschiebung460.html

    23.01.15
    Jürgen Suhr stellt eine Anfrage an die Landesregierung (Achtung hoher ROFL-Faktor):
    http://gruene-fraktion-mv.de/fraktion/juergen-suhr/volltext-suhr/article/kleine_anfrage_abschiebung_von_zeugen_rechter_gewalttaten/
    Der Ghanaer war traumatisiert, logisch, was sonst. Nach diesen Lügengeschichten hätte ich auch Schweißperlen auf der Stirn.

    30.01.15
    Der Überfall war frei erfunden:
    http://www.welt.de/regionales/mecklenburg-vorpommern/article136943162/Ueberfall-auf-Asylbewerber-in-Schwerin-erfunden.html

    Es würde sich lohnen, ein getrenntes Thema bei PI hierfür aufzumachen.
    Kontakt: gruenes.wkbuero.stralsund@gmail.com

  66. #9 Mark Aber (31. Jan 2015 08:43)
    Zum Beispiel, Scheiß Sozialfuzzi wen
    dehnen alles aus dem Ruder läuft.
    Aber sonst nehmen die sich alle wichtig,
    die von der Migrationindustrie.

    #8 baden44 (31. Jan 2015 08:40)
    BNN gut da hab ich Montag
    das Kantinen Thema.

    #12 Freya- (31. Jan 2015 08:47)
    Schade wollte bissel Frust abladen,
    mist aber auch Bello herkommen.

  67. #89 ridgleylisp (31. Jan 2015 16:20)
    Karlsruhe: Massenschlägerei zwischen “Flüchtlingen”
    ————————————————–
    Ach ihr Spaßverderderber! Das war doch nur eine Asylantenparty!

    Das war sicher weder spießig noch langweilig.

    Leider war der Minimal-IQ Jaenicke nicht dabei.

    http://www.bild.de/politik/inland/pegida/promis-sagen-nein-zu-pegida-39208948.bild.html
    Schauspieler Hannes Jaenicke (54)

    „Leider fehlt diesen Menschen nicht nur der Minimal-IQ, sondern auch das Vermögen, sich vorzustellen, wie funktionsuntauglich, unerträglich spießig und langweilig Deutschland ohne seine Einwanderer wäre.“

  68. Als gegen 20.15 Uhr der Steit wieder aufflammte und die Polizei wieder mit starken Kräften schlichten musste, reagierte das Regierungspräsidium und verlegte die eine Bevölkerungsgruppe mit Bussen in andere Unterkünfte.
    +++++++++++++++++++++++++++

    Diese ungebetenen Mitfresser haben noch nicht mal ein Verfahren eröffnen lassen, da pochen sie schon auf ihre Parallelgesellschaft!

    Und der Staat gewährt ihnen ihre vermeintlichen Ansprüche….

    Die werden sich NIEMALS integrieren!
    Nie und nimmer – und das sollen sie auch gar nicht, denn sonst würde unsere geplante Vernichtung nicht schnell genug ablaufen.

  69. Was da prügeln sich zwei Gruppen, die sich auf den Tod nicht ausstehen können. Das gab es früher auf jedem Rummelplatz und jetzt werden nicht einmal die Namen genannt, noch die Religion. Das kann doch nur verdächtig sein, wie auch die Abschiebung eines Asylanten aus Mecklenburg-Vorpommern nur vorauseilende Hilfe sein kann. In Bella Italia scheint die Sonne den ganzen Tag lang. Ein Maximalpigmentierter wird doch nur depressiv in MV und fängt dann noch an Märchen zu erzählen, die ihm nicht einmal der Staatsanwalt glaubt. Dann lieber nach Bella Italia und Vitamin D tanken gegen die Depression und gegen faschistische Staatsanwälte und schon wird der Asylant wieder gesund! Und wenn die sich prügeln wollen, wieso soll sich die Polizei da einmischen? Verstehe ich nicht, die sollten lieber die Einbrecher jagen. (Aufklärungsquote von 17 auf 11% gesunken in Baden-Württemberg) Thank you very much. Adelante Asylante!

  70. ÜBERRASCHUNG!

    Keine 24 Stunden später gehen sie dort erneut auf­einander los:

    http://www.rnz.de/nachrichten/regionalticker_artikel,-LEA-Karlsruhe-Fluechtlinge-berauben-und-verpruegeln-Mitbewohner-_arid,73004.html

    Irgend so ein überbezahlter Sozialfuzzi hat wohl wahrhaftig daran geglaubt, „eine Bevölke­rungs­gruppe mit Bussen in andere Unter­künfte zu verlegen“, also nach irgend­was Belie­bi­gem zu selektieren differen­zieren, brächte Ruhe in den Laden… 🙄

  71. Dass die Gewalttäter verlegt wurden ist generell richtig, nur hätten sie dahin verlegt werden müssen, wo sie ursprünglich herkamen. Dann hätten wir hier auch ausreichend Platz für Flüchtlingsfamilien, die vor solchen Gewalttätern aus ihren Heimatländern fliehen müssen

Comments are closed.