pegidateamVielleicht ist es sogar ein Vorteil, nichts Näheres über die menschlichen und politischen Hintergründe des Konflikts im Orga-Team von PEGIDA in Dresden zu wissen. Denn die Kenntnis von allzu vielen Details darüber, wer gegen wen und warum und wieso, versperren nur den freien Blick darauf, dass aus einer lokalen, kleinen Initiative eine Bewegung geworden ist, die binnen weniger Wochen mehr Klarheit über den inneren Zustand Deutschlands und seines Machtblocks gebracht hat als unzählige kluge sowie auch weniger kluge Texte und Analysen zusammen. Unabhängig von der weiteren Entwicklung in Dresden und anderswo ist das ein nicht zu überschätzender, geradezu historischer Verdienst.

(Wolfgang Hübner zu den Vorgängen bei PEGIDA in Dresden)

Allein die Tatsache, dass heute alle Medien über den Konflikt in großer Aufmachung berichten, ist Beweis genug, welchen Schrecken die neue Volksbewegung dem Machtblock eingejagt hat. PEGIDA würde niemals diese Bedeutung beigemessen, wenn den etablierten Mächten nicht sehr klar wäre, dass hinter jedem aktiven Teilnehmer an den Kundgebungen und Spaziergängen tausende Bürgerinnen und Bürger ständen, die mit den Anliegen der Bewegung sympathisieren, aber den Schritt auf die Straße, den damit verbundenen Bekennermut und die durchaus bedrohlichen Risiken bei der Praktizierung von Grundrechten scheuen.

Eine Bewegung ist ein quicklebendiges, sich ständig veränderndes Gebilde. In dieser Bewegung bilden sich auch mit der Zeit und unter dem Druck der Ereignisse bestimmte Führungspersonen und Identifikationsfiguren heraus. Doch sind das dann selten jene, die in der Frühzeit namentlich bekannt wurden. Es ist deshalb alles andere als verwunderlich, dass nun im Stahlbad der Angriffe, Herausforderungen und Belastungen Konflikte in einer Gruppe aufbrechen, die nie und nimmer mit dem rechnen konnte, was ihre Initiative ausgelöst hat.

Leider wurde auch in Dresden der Fehler gemacht, den vielen Rufen nach schnellem Export von PEGIDA allzu sehr Folge zu leisten. Aber was in Dresden möglich und real ist, ist es eben nicht anderswo. Eine Volksbewegung, die diesen Namen verdient, muss viele und durchaus sehr heterogene Erscheinungs- und Aktionsformen entwickeln. Diejenigen, die jetzt in den verschiedensten Diskussionsformen bereits alles am Zusammenbrechen wähnen, haben deshalb vom Wesen einer Volksbewegung, das ganz anderer Art als das Wesen einer politischen Partei ist, wenig begriffen.

Was derzeit geschieht, sind ganz offensichtlich Wachstumsprobleme. Mit diesem Wachstum ging es, was gewiss kein Unglück ist, einfach zu schnell für diejenigen, die den Impuls dazu gaben. Doch deshalb wird die Bewegung keineswegs verschwinden, denn sie erwächst ja aus Problemen und Zuständen, die weiterhin allen Anlass dazu geben, keine Ruhe zu geben – dafür werden nun auch noch schon die stolzen Griechen sorgen. Es sei deswegen dringend angeraten, jetzt nicht in Resignation und „Das musste ja so kommen“-Fatalismus zu verfallen, sondern zu akzeptieren: Keine Bewegung ohne Turbulenzen. Es werden übrigens garantiert nicht die letzten gewesen sein!

image_pdfimage_print

 

85 KOMMENTARE

  1. Ein – wie immer – sehr lesenswerter Hübner-Artikel.

    Hier, passend dazu, mein Beitag von vorhin in einem anderen Thread:

    Was ich nicht wirklich begreife: Nicht bloß der gesamte Medien-Mainstream ejakuliert seit der Abspaltung von Oertel & Co. förmlich vor Vergnügen und deklariert Pegida als tot, auch konservative und unabhängige Medien fügen sich klaglos in das herbeigeschriebene angebliche Ende von Pegida, was man etwa auf der Achse, der Sezession oder in der JF – zumindest in einer Reihe von Kommentaren – so oder ähnlich nachlesen kann. Broder schreibt es auch in einem an sich fantastischen Aufsatz. Da firmiert es natürlich mehr unter “nun ja, schade, aber sie haben sich halt selbst zerlegt, wie eigentlich auch zu erwarten war.”

    Das ist doch alberne, resignative Kinderkacke a la “Das System ist halt doch stärker”. In Umbruchsphasen ist es das eben nicht. Gegenwärtig zieht es nur alle Register, auch die dreckigsten, weil es genau spürt, wie stark, wirkmächtig und damit gefährlich die Idee hinter Pegida ist. Das darf man doch nicht einfach so hinnehmen, die ganze hysterische Propaganda beweist doch schließlich, dass Pegida alles, na ja fast alles richtig gemacht hat. Es gibt einen Haufen andere Gidas, es gibt Leipzig, das ebenso stark wie Dresden werden könnte und es gibt nach wie vor Dresden.

    Die Figuren des Organisationsteams mögen nicht unwichtig sein, doch die Bewegung Pegida ist die eigentliche Kraft und die Menschen, die hingehen, sind das, was zählt. Der idiotische abgespaltene Laden der in meiner Sicht geltungsgeilen Oertel und anderer, die gerne im Rampenlicht stehen möchten und vom Establishment mit vermutlich sehr vagen Versprechungen geködert wurden, wird nur wenig Anziehungskraft haben, das ist zu flau und lau, es steht für kaum etwas Greifbares.

    Ich sage, der 9. Februar wird ein Schicksalstag für unser Land. Wenn die neue, alte Pegida mindestens wieder 20.000 Menschen hinter dem Ofen hervorholt, hat das System diese Schlacht – trotz eines gigantischen Propagandaaufwands – verloren. Dresden kriegen sie dann nicht mehr klein und können sich dann auf 50.000 Menschen im “heißen” April „freuen“.

    Etwas mehr Optimismus stünde uns allen gut zu Gesicht.

    Die hysterische, hyperventilierende Propagandaschlacht des Mainstreams beweist, dass Pegida eine ganz starke Kraft mit einer ganz starken Idee ist. Gerade jetzt und jetzt erst recht. Nie war sie so wertvoll wie heute!

  2. Entscheidend ist, dass Pegida sich nicht auseinander treiben lässt. Jegliches Aufsplitten nutzt nur dem Gegner und wird über kurz oder lang das Ende von Pegida bedeuten!

  3. Reißt euch zusammen!Keine Streitereien,keine Spaltung!Keine Rechts freien Räume in Europa!
    Stoppt die Islamisierung unseres Deutschlands und Europa!

  4. Wer glaubt das Pegida erledigt ist, ist doch schon wieder auf die Lügenpresse reingefallen.

    Anstatt über den angeblichen Untergang der Bewegung zu lamentieren, sollte man sich Gedanken machen, wie man noch mehr Menschen erreichen kann – und wie man die unglaubliche Arroganz und Panik des Systems dazu benutzt.

  5. Pegida am Ende – in Berlin knallen die Sektkorken …

    Im der BRD entstanden in den letzten Jahren immer wieder islamisierungskritische Initiativen und Parteien. Ihnen allen gemeinsam ist, dass sie nach relativ kurzer Zeit wieder marginalisiert sind. Auch wenn sie sich dabei gerne als Opfer sehen – den Plot ihres mangelnden Erfolges schrieben die meisten zu einem Gutteil selbst. Durch vermeidbare Fehler.

    Bedrohungen für Pegida? – Strategievorschläge

    Weiter auf http://europenews.dk/de/node/88838

  6. „Es sei deswegen dringend angeraten, jetzt nicht in Resignation und „Das musste ja so kommen“-Fatalismus zu verfallen, sondern zu akzeptieren: Keine Bewegung ohne Turbulenzen. Es werden übrigens garantiert nicht die letzten gewesen sein!“

    Danke insbesondere für diesen letzten Absatz!
    Insgesamt ein sehr lesenswerter Artikel. Man kann jedem Spaziergänger in jeder deutschen Stadt, aktuell aber ganz besonders in Dresden, nur zurufen: Ihr geht nicht wegen irgendwelcher Orga-Mitglieder auf die Straße, sondern wegen der Zustände hier im Land.
    Pegida ist nicht das Orga-Team, sondern es sind die Menschen auf der Straße!

    Und darum werde auch ich am Montag wieder die warmen Klamotten aus dem Schrank holen und mich zum Spaziergang der Bärgida begeben.

  7. Jeden Montag wenn Pegida auf die Straßen geht wird das Ansehen unserer Politiker ein Stückchen geringer.

    Alle (weltweit) die was von Macht und der Regierungskunst verstehen wissen auch das die Gegendemos von unseren Politikern gekauft sind und somit mehr Schein als Sein sind.

    Es sind die Betrogenen die mit falsche Illusionen oder wie Huren mit Geld gelockt werden die für ihre Entmündigung auf Gegendemos gehen.

    Und immer wenn unsere Politiker auf irgendeinem internationalen Gipfel auftauchen weiß man das sie ihr eigenes Volk unterdrücken. Sie verlieren mit jeder Pegida-Demo und jeder bezahlten Gegendemo Ansehen unter ihresgleichen.
    Und alleine das ist es Wert auf die Straße zu gehen.

  8. Alleine dafür, dass die Politikerkaste ihre häßliche Fratze (ihr Innerstes also) zeigen musste in Form von massiver Denunzierung bis hin zu Beleidigung, danke ich PEGIDA.
    Wahnsinn, wie man lediglich mit Spazierengehen und Schweigen diesen Hühnerhaufen in Hektik und Rage versetzen kann (vergleiche dazu den schweigenden Demonstranten auf dem Taksin-Platz in der Türkei).

    Und: PEGIDA ist eben DOCH die Spitze des Eisbergs. Der große Teil liegt noch im Verborgenen, PEGIDA-Sympathisanten gibt es deutschlandweit, darüber muss man sich einfach im Klaren sein.

    Parallelen zu Sarrazin’s Buch kommen mir in den Sinn. Auf den ging man auch los, aber er hat eine Debatte in Gang gebracht und sowas wie Selbstvertrauen gestiftet. Man wird ihm noch ein Denkmal setzen (okay, nicht ganz, aber es geht in die Richtung).

    Es brodelt gewaltig unter dem Deckel in Deutschland und PEGIDA hat schon zehnmal mehr erreicht, als man sich erträumen konnte.

    Es wird nie zu Ende sein. Unsere Volkszertreter haben sich selbst diese Hydra herangezüchtet, deren Köpfe immer wieder nachwachsen werden.

  9. Die meisten Parteien erreichen viele Bürger nicht mehr, nicht emotional, nicht mit den Themen ihrer Politik. Das hat sicher mit dem sozialistisch-grünen Mainstream zu tun, nach dem sich auch das Bürgertum ausgerichtet hat, ausrichten musste, weil keine Gegenpole da waren.

    Dadurch dass sich die CDU strategisch nach diesem vermeintlichen Mainstream ausgerichtet hat, ist ein großer Platz frei geworden, der von einer amorphen Menge gefüllt wird. Hier muss sich nun erst finden was zusammen gehört oder sortieren, was nicht. Die Spaltung von Pegida ist also ein ganz normaler Prozess, und Teile der Protestbewegung werden ihren Weg in die Politik gehen. Andere werden in Fundamentalopposition verbleiben.

    Beide werden aber dazu beitragen, dass Alternativen zum rot-grünen Mainstream gedacht werden. Und schon dass allein, wenn diese Alternativen im liberalen Bürgertum nicht mehr nur als Meinungen von Schmuddelkindern wahr genommen werden, wird eine Veränderung in der Gesellschaft bewirkten. Diese ist nämlich immer ein Spannungsfeld aus Ideologien, Werten und Identitäten.
    http://glitzerwasser.blogspot.com/2015/01/im-spannungsfeld.html

  10. Schnickschnack, was soll das Gesundbeten?

    Jede neue Bewegung hat das Problem eigentlich unbedeutende Emporkömmlinge nach oben zu spülen und manche der Emporkömmlinge schnappen dann über weil sie auf einmal wer sind.

    Wenn Lutz Bachmann daheim vor dem Spiegel alleine für sich ggf. auch „aus Spaß“ den Hitler machen will sind das seine grotesken privaten Phantasien, die er da auslebt. Das aber so zu machen, daß die Weltöffentlichkeit dies mitbekommen kann zeigt die grenzenlose Dummheit dieses Lutz Bachmann auf.

    Wer (aus Eitelkeit) einen solchen Fehler macht wird (aus Eitelkeit) auch weitere Fehler machen und damit der berechtigten Sache schaden.

    Die Dummheit dieses Emporkömmlings Lutz Bachmann schadet den berechtigten Anliegen von Pegida und das Faktum, daß er sich nun wieder in die Führung hineinzeckt zeigt, daß er nichts verstanden hat weiterhin seine persönliche Eitelkeit als Emporkömmling vor die Sachziele von Pegida setzt.

    Pegida wird an Lutz Bachmanns Eitelkeit scheitern, da er offensichtlich nicht in der Lage ist, die Sachabeit vor seine eigene Profilierungssucht zu stellen

  11. #4 Soziversteher (30. Jan 2015 10:20)

    Wer glaubt das Pegida erledigt ist, ist doch schon wieder auf die Lügenpresse reingefallen.

    Anstatt über den angeblichen Untergang der Bewegung zu lamentieren, sollte man sich Gedanken machen, wie man noch mehr Menschen erreichen kann – und wie man die unglaubliche Arroganz und Panik des Systems dazu benutzt.

    BINGO!

    Setzen, eins !! 😉

  12. Auch wenn die Medien nun einen Freudentanz aufführen und Pegida zu Lebzeiten für tot erklären. Die gesellschaftlichen Umstände, die diese Volksbewegung erklären, haben sich ja keinen Deut gebessert.
    Den Organisatoren kann man kaum dankbar genug sein, Pegida ins Leben gerufen zu haben. Doch die Menschen sind es, wir alle sind es, die hinter Pegida stehen. Und gerade jetzt ist es wichtiger denn je, wieder Flagge zu zeigen und den „Mächtigen“ weiter eine Heidenangst zu machen. Und zwar weiterhin konsequent ohne Gewalt (die üben die Anderen schon zu Genüge aus)

  13. Die Organisatoren von Pegida haben versucht, die Kontrolle über die Bewegung zu behalten. Das hat man ja auch schon am Umgang mit Legida, Mügida, Dügida, Kögida (ich habe die Übersicht verloren, welche Gidas nicht offiziell von Pegida anerkannte werden) gesehen. Aber das klappt bei einer echten Graswurzelbewegung eben nicht. Bei der AfD mag Lucke in der Lage sein, die Partei zu einer FDP 2.0 zu formen und damit irrelevant zu machen. Aber was Pegida losgetreten hat, das wird weiterwachsen und sich verändern. Aufhalten läßt es sich nicht mehr. Auch nicht durch möglicherweise gefälschte Bombendrohungen. Oder Konzerte, für die nur ein Bruchteil der benötigten Spenden zusammengekommen ist.

  14. Man sieht doch schon an der Entwicklung der Facebook-Likes, in welche Richtung es geht. Oerthel & Co. nehmen vielleicht 1.000, vielleicht am Ende sogar 2.000 Likes von 160.000 weg – im Moment sind es nicht einmal 200. Und danach wird es wieder nach oben gehen, wenn Pegida die Einknicker einfach elegant ignoriert und wieder das durchzieht, was es so stark und den Parteien-/Medien-Block so hysterisch gemacht hat. Islamkritik und gesunde Skepsis gegenüber unkontrollierter Massenzuwanderung aus der III. Welt natürlich inklusive. Ich bleibe dabei, der 9. Februar wird ein Schicksalstag.

  15. #7 Je suis LUTZ (30. Jan 2015 10:27)

    Kein OT: Lügen-BILD schäumt, der Antideutsche Frank Henkel schäumt – der informierte Deutsche sagt: “Recht hat er!”

    http://www.bild.de/regional/berlin/pegida/organisator-verhoehnt-tote-maria-39551252.bild.html

    Klar hat er recht!
    Maria und ihr Kind sind ein Opfer dieses unsäglichen Systems. DAS ist es was ich aus den Äußerungen von Siegfried Däbritz herauslese, von Verhöhnung an Maria kann ich da nichts erkennen. Er benennt nur die Gründe und will vor allem eines, WARNEN!
    Maria tut mir unfassbar leid, sie war selbst noch ein Kind und ist in einem von unserer Regierung geschaffenen Umfeld aufgewachsen und wusste nicht, was sie sich da antut.
    RIP Maria!

  16. #13 Bernhard von Clairveaux (30. Jan 2015 10:37)

    Schnickschnack, was soll das Gesundbeten?

    Jede neue Bewegung hat das Problem eigentlich unbedeutende Emporkömmlinge nach oben zu spülen und manche der Emporkömmlinge schnappen dann über weil sie auf einmal wer sind.

    Wenn Lutz Bachmann daheim vor dem Spiegel alleine für sich ggf. auch „aus Spaß“ den Hitler machen will sind das seine grotesken privaten Phantasien, die er da auslebt. Das aber so zu machen, daß die Weltöffentlichkeit dies mitbekommen kann zeigt die grenzenlose Dummheit dieses Lutz Bachmann auf.

    Wer (aus Eitelkeit) einen solchen Fehler macht wird (aus Eitelkeit) auch weitere Fehler machen und damit der berechtigten Sache schaden.

    Die Dummheit dieses Emporkömmlings Lutz Bachmann schadet den berechtigten Anliegen von Pegida und das Faktum, daß er sich nun wieder in die Führung hineinzeckt zeigt, daß er nichts verstanden hat weiterhin seine persönliche Eitelkeit als Emporkömmling vor die Sachziele von Pegida setzt.

    Pegida wird an Lutz Bachmanns Eitelkeit scheitern, da er offensichtlich nicht in der Lage ist, die Sachabeit vor seine eigene Profilierungssucht zu stellen

    Geh spielen .. oder wahlweise auf einer Gegendemo trillerpfeifen ❗

  17. #19 Ottonormalines (30. Jan 2015 10:51)
    #7 Je suis LUTZ (30. Jan 2015 10:27)

    Kein OT: Lügen-BILD schäumt, der Antideutsche Frank Henkel schäumt – der informierte Deutsche sagt: “Recht hat er!”

    http://www.bild.de/regional/berlin/pegida/organisator-verhoehnt-tote-maria-39551252.bild.html

    Klar hat er recht!
    Maria und ihr Kind sind ein Opfer dieses unsäglichen Systems. DAS ist es was ich aus den Äußerungen von Siegfried Däbritz herauslese, von Verhöhnung an Maria kann ich da nichts erkennen. Er benennt nur die Gründe und will vor allem eines, WARNEN!
    Maria tut mir unfassbar leid, sie war selbst noch ein Kind und ist in einem von unserer Regierung geschaffenen Umfeld aufgewachsen und wusste nicht, was sie sich da antut.
    RIP Maria!

    Auch hier wieder: 100 Prozent Zustimmung.

    Das Gegeifer des Merkel-Springer-Diekmann-Hürriyet-Blattes BLÖD wird sowieso von Tag zu Tag unerträglicher. Einfach ignorieren, die Ejakulate dieser Subkultur der kognitiv Minderbemittelten. Und sie dann auch kosequent weiter ignorieren, wenn sich der Wind drehen und sie sich anwanzen, um Pegida-Homestorys zu erhaschen.

    PEGIDA IST QUICKLEBENDIG !!

  18. Wir reden nun viel Zeugs hin und her.

    Pegida bleibt stark, Pegida wird weitermachen, Pegida wird nicht zerfallen usw.

    Vergesst dabei bitte nicht wer Pegida ist.

    IHR SEID PEGIDA

    Wollt ihr dass Pegida stark bleibt, weitermacht und nicht zerfällt?

    Dann geht hin!

  19. Totgesagte leben länger! Und abgerechnet wird zum Schluss! Wer zuletzt lacht lacht am Besten!
    Und das wichtigste Sprichwort aus unserem Kultur-
    Kreis lautet“ Lügen haben kurze Beine“

    Die Wahrheit und die echte Demokratie der Straße,
    werden den längeren Atem haben!

    Viva-Pegida!

  20. Ich hol das mal hier rüber aus dem PEGIDA-Sonntag-Fred 😉

    ******************************************

    #134 Tolkewitzer (30. Jan 2015 10:38)

    Ich schlage vor, daß wir am 9.2. alle “Lutz, Lutz, Lutz” rufen, damit er sieht, daß wir hinter ihm stehen und er sich nicht zurückziehen muß. Er ist und bleibt das Gesicht der PEGIDA.

    #136 Ottonormalines (30. Jan 2015 10:41)

    GENAU! Alle PI´ler auf einen Haufen und rufen was das Zeug hält! 😉

  21. #23 ike (30. Jan 2015 11:01)

    Totgesagte leben länger! Und abgerechnet wird zum Schluss! Wer zuletzt lacht lacht am Besten!
    Und das wichtigste Sprichwort aus unserem Kultur-
    Kreis lautet” Lügen haben kurze Beine”

    Die Wahrheit und die echte Demokratie der Straße,
    werden den längeren Atem haben!

    Viva-Pegida!

    Und noch ein Sprichwort, welches hier nicht fehlen darf:

    Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!

  22. OT

    Zoff um grüne Hamburger Landtagsabgeordnete.

    Nebahat Güclü (Grüne) hatte einen Vortrag vor den rechtsextremen Grauen Wölfen gehalten.
    Rücktrittsforderungen der eigenen Partei hatte die Abgeordnete zurückgewiesen .Ihr droht nun ein Parteiausschlussverfahren.

    Jetzt gibt es auch Zoff bei der Türkischen Gemeinde ,deren Vorsitzende sie ist.
    Auch dort hat man ihr den Rücktritt nahe gelegt.
    Aber sie bleibt stur und will ihren Platz nicht räumen.
    http://www.mopo.de/buergerschaftswahl/streit-um-auftritt-nebahat-gue-lue–zoff-in-tuerkischer-gemeinde,28813624,29690012.html

  23. Man beißt vor Verdruß die Zähne zusammen.
    Was für ein Absturz aus solch einer starken Position!
    Aber sie haben zwei ihrer wichtigsten Grundsätze verraten:
    1. Kein Wort zur Presse …
    2. Gegenüber der Politik stellen wir Forderungen, aber führen keine „guten Gespräche“.
    Von allen Seiten kolportiert die Lügenpresse Stellungnahmen von Pegida-Mitbegründern, die man bisher namentlich gar nicht kannte. Ganz getreu dem Vorsatz: kein Wort zur Presse.
    Die AfD hat meiner Meinung nach bei diesem Erdrutsch wacker mitgewirkt (Petry, Gauland). Es wird ihr unvergessen bleiben!
    Dies ist ein wahrer Verrat an denen, die Pegida Woche für Woche durch ihr Mitspazieren mehr Gewicht verliehen haben, so daß der ganze Lügenapparat, der sich Politik zu nennen beliebt, in bedenkliches Wackeln geriet.
    Aber das System ist von unglaublicher Mächtigkeit, hat es doch unter der Maske der vielbeschworenen Demokratie alle Instrumentarien der Unterdrückung bis hin zum Mord bestens geschärft.
    In Leipzig kämpfen sie wie die Löwen um ihre Freiräume, aber unterliegen, wie alle Folge-gidas, dem Zwang der Hamburger Gitter. Dies ist nicht nur ein äußeres Zeichen. Dresden ist von singulärer Stellung, nach wie vor. Und es wird auch dort weitergehen, mit wem auch immer.
    Aber wir haben gesehen, daß es keineswegs nur einfacher Abendspaziergänge bedarf, um wirklich etwas auszurichten. Die haben das Regime zwar ins Schwitzen gebracht, aber mehr noch nicht. Und es wird, wie wir, aus diesen letzten Wochen lernen, auf seine Weise, repressiv, skrupellos, total undemokratisch wie es ist.
    Die erste Phase hat ihr Ende gefunden. Es wird weitergehen, denn die berühmte Paste ist nun mal aus der Tube. Die Probleme bleiben, sie verstärken und verschärfen sich, nicht zuletzt auch durch die Ereignisse der letzten Tage. Deshalb: dranbleiben, weiterspazieren! Es gibt kein Zurück mehr!

  24. #18 Tiefseetaucher (30. Jan 2015 10:47)

    Man sieht doch schon an der Entwicklung der Facebook-Likes, in welche Richtung es geht. Oerthel & Co. nehmen vielleicht 1.000, vielleicht am Ende sogar 2.000 Likes von 160.000 weg – im Moment sind es nicht einmal 200.

    Es sind, bis jetzt ~1200. Viele Neue kamen aber wieder hinzu, so dass es nach nur 200 aussieht 😉
    Aus dem einzig wahren und gutem Grund, sie sperren die ganzen Trolle weg.

    PEGIDA
    11 Std. · Bearbeitet ·
    Wow, das war effektiv. In den letzten 6 Stunden sage und schreibe über 900! Störer, Antifanten, Aluhüte und andere Patienten gelöscht und geblockt!
    Sensationell wieviel Blödsinn,Verschwörungszeugs und Fremdwerbung, sich so ansammelt.
    Dank dafür an die fleissigen Zwillinge, welche Ihre Zeit dafür opfern! Die Jagd geht weiter!
    Konstruktive Kritik, ohne Beleidigungen und Angriffe, Drohung oder Verunglimpfungen einzelner Personen ist ok! Hohle Phrasen, Werbung, Androhung von Gewalt usw werden gelöscht und blockiert ohne Warnung!
    ?#?DresdenZeigtWiesGeht?
    (GK)

    Das sie das anfangs nicht gemacht hatten, nervte mich auch schon extrem. Es war schier unmöglich, dort zu lesen. Ich hoffe sie ziehen das auch weiter durch.

    Pegida ist eine Bürgerbewegung, deswegen ist es vollkommen egal was die Selbstdarstellerin Oertel macht.

  25. Man sollte auch daran denken, wie die „MoVimento 5 Stelle“ in Italien so groß werden konnte, und wie sie mit den Medien kommuniziert (bzw. nicht kommuniziert):

    „Der Verhaltenskodex rät den Mandatsträgern des M5S davon ab, an Fernsehtalkshows teilzunehmen. Die Kommunikation mit der Öffentlichkeit erfolgt über die Internetseite und über den Youtube-Kanal der Bewegung.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/MoVimento_5_Stelle

  26. Ich finde es schade und bedenklich, was jetzt gerade mit Pegida geschieht. Wir haben doch so ziemlich die gleichen Ziele, warum muß das jetzt gesplittert werden, ich befürchte dass viele jetzt abspringen und so der verlogenen Presse und den unfähigen Politikern in die Hände spielen. Es wäre schade, ich hatte mich so gefreut, dass jetzt endlich Widerstand erwacht war. Ich hoffe und wünsche, es tritt nicht ein was ich befürchte.

  27. #29 Soziversteher (30. Jan 2015 11:07)

    Man sollte auch daran denken, wie die “MoVimento 5 Stelle” in Italien so groß werden konnte, und wie sie mit den Medien kommuniziert (bzw. nicht kommuniziert):

    “Der Verhaltenskodex rät den Mandatsträgern des M5S davon ab, an Fernsehtalkshows teilzunehmen. Die Kommunikation mit der Öffentlichkeit erfolgt über die Internetseite und über den Youtube-Kanal der Bewegung.”

    http://de.wikipedia.org/wiki/MoVimento_5_Stelle

    Sowas sollte das Orga-Team in Betracht ziehen. Youtube-Kanal und unabhängige Internetseite. Ich halte Facebook nicht für den richtigen Ort, zumal dort Verweigerer wie ich nur lesen, sich aber nicht äußern und gefällt mir klicken können.

  28. #21 Tiefseetaucher (30. Jan 2015 10:58)

    Das Gegeifer des Merkel-Springer-Diekmann-Hürriyet-Blattes BLÖD wird sowieso von Tag zu Tag unerträglicher. Einfach ignorieren, die Ejakulate dieser Subkultur der kognitiv Minderbemittelten. Und sie dann auch kosequent weiter ignorieren, wenn sich der Wind drehen und sie sich anwanzen, um Pegida-Homestorys zu erhaschen.

    Sorry, muss heißen: … wenn sich der Wind dreht

  29. Der Grund weshalb Pegida von der Politik diese Bedeutung zugemessen wird, ist ihr schlechtes Gewissen. Wer ständig gegen seinen Amtseid verstößt und gegen seine Wähler arbeitet muß eine schreckliche Angst davor haben, daß seine Schandtaten aufgedeckt werden. Würde dem deutschen Volk irgendwann klar werden, daß ihre Vertreter in Wirklichkeit Verräter sind, müßten die Politiker mit dem Schlimmsten rechnen. Denen sitzt die nackte Angst im Nacken als Volksverräter enttarnt und vom Volk als solche behandelt zu zu werden.

  30. #22 Joerg33 (30. Jan 2015 10:58)

    IHR SEID PEGIDA

    Wollt ihr dass Pegida stark bleibt, weitermacht und nicht zerfällt?

    Dann geht hin!

    Aber hallo! Ich habe für den Februar schon einen flotten Pegida-Fahrplan, und mindestens einmal Dresden (800 km hin und zurück – macht nichts, das Auto fährt fast von selbst, wenn es merkt, um welch wichtige Sache es geht 😉 )) ist auch drauf.

  31. #7 Je suis LUTZ (30. Jan 2015 10:27)

    Kein OT: Lügen-BILD schäumt, der Antideutsche Frank Henkel schäumt – der informierte Deutsche sagt: “Recht hat er!”

    http://www.bild.de/regional/berlin/pegida/organisator-verhoehnt-tote-maria-39551252.bild.html
    ———————————

    Auf der einen Seite wird von einem Ehrenmord berichtet. Der Vater des brutalen Täters darf in Bild beteuern, sein Sohn sei unschulig, der Mittäter wird mit einem Baby gezeigt, wie zart er doch auch sein kann.
    Aber dann zitiert einer Brecht: „Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber!“ und schon wird der Spruch über die Tat erhoben, die für Bild und die anderen MSM immerhin noch etwas mit Ehre zu tun hat, Ehrenmord.
    Die Täter jugendlich und und vom System getrieben, keine Chance, die Familie zu durchzubringen, verzweifelt, verfallen, vielleicht noch im Fastenhunger auf die Tat und dann dieser brutale PEGIDA Ordner.
    Auf so eine Totalverdrehung muss man erst mal kommen.
    In den MSM hat sich die Meinung, sie hätten es nur mit saudummen Konsumenten zu tun, so festgesetzt, dass sie z.Z. jeden Maßstab verlieren.

  32. ich möchte noch erwähnen das man leipzig auf keinen fall außer acht lassen sollte.
    vor 25 jahren ging es auch erst in leipzig richtig los, was meiner meinung nach auch an der guten straßenlage für großdemos liegt, in dresden ist das schwieriger.

  33. #27 Kara Ben Nemsi (30. Jan 2015 11:06)

    Man beißt vor Verdruß die Zähne zusammen.
    Was für ein Absturz aus solch einer starken Position!
    Aber sie haben zwei ihrer wichtigsten Grundsätze verraten:
    1. Kein Wort zur Presse …
    2. Gegenüber der Politik stellen wir Forderungen, aber führen keine “guten Gespräche”.
    —————————————

    Wer Lust hat kann sich mal den Beitrag des BR Jugendmagazins PULS ansehen. Lohnt sich.
    Das ist reinste Propaganda deren Evidenz durch einen „Experten“, Prof. einer Uni, gesichert wird.

    „Aber vielleicht laufen so viele reflektierte PEGIDA Anhänger da draußen auch nicht rum!“ sagt der Moderator Sebastian Meinberg als Fazit.

    http://www.br.de/puls/tv/puls/wie-ticken-junge-pegida-anhaenger-puls-tv-100.html

    Der Beitrag liefert genug Gründe, sich als Teilnehmer oder auch so auf der Straße nicht von den Propagandisten ansprechen zu lassen.

  34. #13 Bernhard von Clairveaux (30. Jan 2015 10:37)

    Schnickschnack, was soll das Gesundbeten?

    Jede neue Bewegung hat das Problem eigentlich unbedeutende Emporkömmlinge nach oben zu spülen und manche der Emporkömmlinge schnappen dann über weil sie auf einmal wer sind.

    Wenn Lutz Bachmann daheim vor dem Spiegel alleine für sich ggf. auch „aus Spaß“ den Hitler machen will sind das seine grotesken privaten Phantasien, die er da auslebt. Das aber so zu machen, daß die Weltöffentlichkeit dies mitbekommen kann zeigt die grenzenlose Dummheit dieses Lutz Bachmann auf.

    Wer (aus Eitelkeit) einen solchen Fehler macht wird (aus Eitelkeit) auch weitere Fehler machen und damit der berechtigten Sache schaden.

    Die Dummheit dieses Emporkömmlings Lutz Bachmann schadet den berechtigten Anliegen von Pegida und das Faktum, daß er sich nun wieder in die Führung hineinzeckt zeigt, daß er nichts verstanden hat weiterhin seine persönliche Eitelkeit als Emporkömmling vor die Sachziele von Pegida setzt.

    Pegida wird an Lutz Bachmanns Eitelkeit scheitern, da er offensichtlich nicht in der Lage ist, die Sachabeit vor seine eigene Profilierungssucht zu stellen

    So ein Blödsinn!
    Lutz hat vor 3 Jahren als Reaktion auf das Hörbuch „Er ist wieder da“ ein lustiges Bildchen geschossen.
    Wer darüber nicht lachen kann, sollte auch alle anderen Politikerwitze sehr kritisch hinterfragen, aber das wäre es dann auch mit dem Humor!
    Ich bin früher auch mal zu Fasching als General Custer gegangen, ohne daß mir unterstellt wurde, daß ich gern Indianer erschieße.
    Und wenn heute einer Honnecker parodiert, wird der deswegen als Sympatisant eines Mauermörders hingestellt?

  35. Wenn vor einem Jahr jemand prognostiziert hätte, daß so etwas wie Pegida entsteht, hätte man ihn für verrückt erklärt. Der Geist ist aus der Flasche – in welcher Form auch immer. Es gibt dank PI, blu-News und vieler anderer eine breite Gegenöffentlichkeit.
    Egal, was die politisch-mediale Klasse sich (und anderen) in die Tasche lügt, der Problemdruck der Islamisierung, der außer Kontrolle geratenen kulturfremden Masseneinwanderung (samt Kriminalität) und der Umverteilungs-EU steigt spürbar.

  36. #26 Tritt-Ihn (30. Jan 2015 11:06)

    OT

    Zoff um grüne Hamburger Landtagsabgeordnete.

    Nebahat Güclü (Grüne) hatte einen Vortrag vor den rechtsextremen Grauen Wölfen gehalten.
    Rücktrittsforderungen der eigenen Partei hatte die Abgeordnete zurückgewiesen .Ihr droht nun ein Parteiausschlussverfahren.

    Jetzt gibt es auch Zoff bei der Türkischen Gemeinde ,deren Vorsitzende sie ist.
    Auch dort hat man ihr den Rücktritt nahe gelegt.
    Aber sie bleibt stur und will ihren Platz nicht räumen.
    http://www.mopo.de/buergerschaftswahl/streit-um-auftritt-nebahat-gue-lue–zoff-in-tuerkischer-gemeinde,28813624,29690012.html

    Da zeigt sich wunderbar auch der kulturelle Dissenz: Auch grünlinke Türken sind ultrarechts, wenn es um ihre Türkei und ihr geliebtes (blutig-barbarisches) Osmanentum geht.

    Auch grünlinke Türken können Dir an die Gurgel gehen, wenn Du den Genozid an den Armeniern zur Sprache bringst. Diese Menschen haben keine Aufklärung und keine Relativierung von Werten und Meinungen „im Blut“ bzw. in ihrer zivilisatorischen Prägung. Das fehlt völlig in ihrem Kompass.

    Deswegen versteht die Tusnelda nicht einmal, was man ihr vorwirft und was sie falsch gemacht haben soll.

    Unser nette Türke von nebenan begreift eben gar nicht, was wir wollen, und wir raffen es nicht, wie er tickt. Wenn der sagt, „meine Tochter ist ein gutes Mädchen“, heißt das, dass sie sich der vom Familienklan geplanten Zwangsverheiratung nicht widersetzt. Wenn wir dasselbe sagen, meinen wir eine lebenslustige, weltoffene junge Frau, die sich selbst verwirklicht, eine tolle Ausbildung genießt und (hoffentlich nicht!) mal „irgendwas mit Medien“ machen will. Dieser Dissenz der Verständnis-Ebenen gilt für Araber und Schwarzafrikaner noch mehr.

    Die Frage, die sich für mich auch stellt, ist, welchen Nutzen es bringt, um jeden Preis mit Menschen zusammenleben zu sollen, mit denen tägliche Konflikte und Missverständnisse fest im Betriebssystem programmiert sind.

  37. #37 Freya- (30. Jan 2015 11:35)

    Deutscher bei “ISIS”

    Berliner Islamist Reda Seyam soll noch leben
    Der Berliner Islamist Reda Seyam soll nach Recherchen des “Stern” doch nicht getötet worden sein. Auch deutsche Sicherheitsbehörden glauben, dass Seyam lebt.

    http://www.bz-berlin.de/berlin/berliner-islamist-reda-seyam-soll-noch-leben

    Ups, eine schlechte Nachricht, die mir das Wochenende vermiest. Ich habe diesem Frauen-Schikanierer doch so sehr die 72 Jungfrauen gegönnt.

    Dazu noch das: Wenn man solche Kreaturen als „Deutsche“ bezeichnet, nur weil man ihnen eilfertig einen deutschen Pass nachgeworfen hat, braucht man sich nicht zu wundern, dass Pegida auf zunehmende Sympathie im Lande stößt. Dieser Mensch ist so viel Deutscher wie ein Regenwurm beanspruchen kann, in Wahrheit eine Stabheuschrecke zu sein.

  38. Da ist noch eine Menge Potential,wie bei allen Grasswurzelbewegungen! Das sieht man auch bei Beppe Grillo wie auch der TeaParty Bewegung!

    Vielleicht sollte der Happening Charakter noch gestärkt werden und eine Veranstaltung könnte auch einmal in einem Bierzelt,einem Kulturball oder in verschiedenen Cafes beendet werden!

  39. #26 Tritt-Ihn (30. Jan 2015 11:06)

    Sie hat diesen Schritt nur zur Unzeit gemacht, zu früh. Ansonsten wäre das den Grünen und der sogenannten „türkischen Gemeinde“ egal, oder sie hätten´s noch beklatscht.

  40. @ #20 Ottonormalines (30. Jan 2015 10:54)

    gibts auch ein Argument??? …. ich warte 😉 ?

  41. Die gesamten Anti-Islam Demos sollten sich mal zusammen tun und ihre Demos gleichzeitig und am selben Tag aber an unterschiedlichen Orten durch führen, da wissen die Chaoten und Deutschlandhasser gar nicht wo sie stören sollen. Jede Stadt oder jedes Dorf versucht da alles im Alleingang.
    Das Motto sollte sein : GEMEINSAM sind wir stark , einen Finger kann man brechen eine Hand nicht !

  42. ich meine, daß PEGIDA das bleiben sollte, was sie stark werden ließ. Nämlich eine Gemeinschaft der Wachsamen gegen die Ausbreitung der Islamisierung. Andere Fragen wie Volksabstimmungen usw. können ja auch mit beachtet werden, sollten aber nicht zum Hauptziel werden. Wie weit wir in Deutschland schon vor dem Islam kuschen, sieht man am Verbot eines Rosenmontagswagens, der das Attentat von Paris thematisiert.

  43. @ #19 Ottonormalines (30. Jan 2015 10:51)

    Ja, Maria Pirsch wuchs bereits in einem Türken-Umfeld auf, da sie einen türkischen Stiefvater hatte.

    Der Stiefvater mag ja sicher ein rechtschaffener Mann sein, aber viele dieser jungen islamischen und frauenfeindlichen Testosteronbomber, sind es eben nicht.

    Der deutsche Komplize Daniel war ja auch komplett türkisiert/islamisiert, oder warum lässt sich ein junger Deutscher auf einen Ehrenmord ein. Das ist alles nicht mehr normal.

  44. #43 Tiefseetaucher (30. Jan 2015 11:47)
    #37 Freya- (30. Jan 2015 11:35)
    Deutscher bei “ISIS”
    Dazu noch das: Wenn man solche Kreaturen als “Deutsche” bezeichnet, nur weil man ihnen eilfertig einen deutschen Pass nachgeworfen hat,
    ——————————-

    Nur noch mal zu Erinnerung, Vieles geht in diesem Trubel doch allzu schnell vergessen.
    Wir alle sind dafür verantwortlich, haben die Kosten und die Folgen zu tragen.

    Wie meinte doch die Misere noch

    Die deutschen IS-Kämpfer sind der deutsche Teil des Konflikts in Nahost, sagt Innenminister de Maizière. „Wir tragen für ihre Radikalisierung Verantwortung.“

    Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) sieht Deutschland in besonderer Verantwortung beim Kampf gegen die Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS). In deren Reihen kämpfen nach neuesten Einschätzungen mindestens 450 Dschihadisten aus Deutschland. Diese deutschen Kämpfer seien „Teil des Konflikts, den wir zu lösen haben“, sagte de Maiziere dem Magazin „stern“.
    „Es sind unsere Söhne und Töchter“, so der Politiker weiter. „Ein Großteil wurde hier geboren. Sie sind in unsere Schulen gegangen, in unsere Moscheen, in unsere Sportvereine. Wir tragen für deren Radikalisierung Verantwortung“. De Maiziere betonte, Deutschland habe die „verdammte Pflicht und Schuldigkeit, dafür zu sorgen, dass der Terror nicht aus Deutschland in die Welt getragen wird“.
    29.10.14 Tagesspiegel

  45. #1 Tiefseetaucher (30. Jan 2015 10:13)

    Das ist doch alberne, resignative Kinderkacke a la “Das System ist halt doch stärker”. In Umbruchsphasen ist es das eben nicht. Gegenwärtig zieht es nur alle Register, auch die dreckigsten, weil es genau spürt, wie stark, wirkmächtig und damit gefährlich die Idee hinter Pegida ist.

    Richtig, wir dürfen jetzt nicht in Defätismus verfallen. Es muss und wird weitergehen. Auf jeden Fall hat Pegida bisher schon viel erreicht, was uns vor wenigen Monaten noch unmöglich schien: Es gibt wieder einen Zusammenhalt des Volkes, das Machtinstrument der Lügenpresse wurde geschwächt, und vielen ist der Ausbruch aus dem betreuten Denken gelungen. Das Volk wurde aus seiner jahrzehntelangen Lethargie gerissen.

    Ich habe zwar keine Kinder, um deren Zukunft ich bangen müsste, doch ich empfinde eine tiefe Verbundenheit mit meinem Volk. Das Volk ist der Nährboden, auf dem das Individuum gedeihen kann. Dass dieses Volk mit seiner über tausendjährigen Kultur wirtschaftlichen Interessen geopfert werden soll, um in einem austauschbaren Mischvolk aufzugehen, ertrage ich nicht. Daher betrachte es als meine Pflicht, an so vielen Demos wie möglich teilzunehmen.

  46. #41 Tiefseetaucher

    Jetzt gibt es auch Zoff bei der Türkischen Gemeinde ,deren Vorsitzende sie ist.
    Auch dort hat man ihr den Rücktritt nahe gelegt.
    Aber sie bleibt stur und will ihren Platz nicht räumen.

    Fehler einzuräumen, und rechtzeitig den geordneten Rückzug anzutreten, ist im religiös-kulturellen Kompaß von Moslems nicht vorgesehen. Das gilt in Kobane ebenso, wie im Supermarkt um die Ecke.
    Das spannende an den türkischen National-Islamisten der „Grauen Wölfe“ ist, daß sie einen extremen Hass auf Deutsche, mit einer großen Anpassungsfähigkeit bei der Unterwanderung deutscher Parteien und Institutionen verbinden (man findet sie gerne auch in „Integrationsräten“). Die Maske fällt dann allerdings blitzschnell, wenn sich das Wirtstier des ungebetenen Gastes entledigen will:
    http://www.welt.de/print/die_welt/politik/article135813734/Kreuzzug-gegen-Muslime.html

  47. so lange sich in diesem verlogenem System nichts ändert , wird es immer wieder Bürger geben die auf die Straße gehen . Das zeigt die Geschichte .Der Kapitalismus steckt in einer Krise aus welcher er nicht ohne tiefe Veränderungen raus kommt .Mit billigen Asylanten als neue Lohnsklaven wird es auch nichts . Und nur um weiterhin mit Öl versorgt zu werden , hier den Islam Salonfähig zu machen, werden auch immer wieder die Menschen sich wehren . Pegida als Bewegung hat es gezeigt , das wir uns nicht alles gefallen lassen müssen . Da können Die Politbonzen noch so viele Lügen verbreiten , das Volk glaubt das doch nicht mehr.Der Zorn wird nur größer .Die Pegida Bewegung hat jetzt schon einen Platz in den Geschichtsbüchern , und wenn die Bewegung weitermacht , geschlossen, dann ist der politische Erfolg auch nicht mehr weit. Denn es kommen mit Sicherheit immer mehr Menschen dazu mit ihren Forderungen . Die Islamisierung kann nur über politischen Forderungen bekämpft werden !Sofortiger stopp des Freihandelsabkommen mit der USA und Kanada . Umsetzung der Pegida Punkte, Asylrecht !
    Die Bürger über Internet mit an den politischen Forderungen beteiligen . Dann muss ein Redner auf den Demos sprechen der nicht nur vom Papier ablesen kann , sondern frei sprechen und scharf formulieren
    kann . Wer gestern die Phoenix Runde mit Prof. Patzelt gesehen hat , der weiß jetzt was ich meine mit dem Redner . Es muß einer sein der das Volk begeistern kann !
    Und die einzelnen Bewegungen dürfen sich nicht spalten , einzeln zur Demo aber alle unter einer Führung , in gemeinsamer Absprache .
    Das sind von mir nur Tips , und noch mal Dank an das Pegida Team .

  48. #1 Tiefseetaucher (30. Jan 2015 10:13)

    Ich sehe die Freuderektionen und Ejakulationen der Schmierblätter und Lügen-TVs so:

    Onanie, Onanie,
    steift die Hose und schwächt die Knie.

    Mehr wird dabei nicht herauskommen. Pegida wird weiterleben.

  49. #38 grenzlaender (30. Jan 2015 11:28)

    Ganz genau so war es. Spaziergänge, Schweigemärsche und Demonstration gegen das SED-Regime gab es auch schon teilweise lange vor den Leipziger Montagsdemos: in Jena Schweigemärsche sonnabends auf dem Marktplatz, in Plauen und an vielen anderen Orten.

    Leipzig war der Zündfunke!

  50. Sehr geehrte Damen und Herren,

    eine meiner Hauptsorgen ist der schleichende Verlust des Grundrechts auf freie Meinungsäußerung, denn es ist inzwischen nicht mehr problemfrei möglich Thesen wie „Islam gehört zu Deutschland“, „Der Euro ist unverzichtbar“ oder „Der CO2-Ausstoß der Menschheit führt zu einer katastrophalen Erderwärmung“ öffentlich anzuzweifeln. Allein schon deshalb sympathisiere ich mit PEGIDA und HOGESA.
    Aber auch Höflichkeit und Taktgefühl gehören zu einer lebenswerten Gesellschaft und sollten Allgemeingut sein. Darum verstehe ich nicht warum auf der von mir sonst sehr geschätzten Plattform PI Herr Lutz Bachmann (Ex-PEGIDA-Chef) derartig in Schutz genommen wird.
    Sein veröffentlichter „Scherz“ war weder höflich noch taktvoll und schon gar nicht geistreich. Und auch nicht nur eine „Turbulenz“.
    Entweder war er sich nicht darüber im klaren, daß seine Handlungen von den PEGIDA-Gegnern genau verfolgt werden und somit jeder (vermeintliche) Fehltritt gegen ihn ausgenutzt wird oder es war ihm egal.
    In beiden Fällen ist Herr Bachmann als Imageträger für eine so wichtige Interessengruppe wie PEGIDA ungeeignet.

    So, und nun zum obigen Text von Herrn Wolfgang Hübner:
    Warum, Herr Hübner, haben Sie die Formulierung „… im Stahlbad der Angriffe …“ gewählt?
    Zumindest erreichen Sie damit zwei Dinge:
    (i) PEGIDA- und PI-Gegner fühlen sich mit dieser Wortwahl bestärkt, daß es sich bei PEGIDA und PI um gewaltverherrlichende Organisationen handelt.
    (ii) Auch ich als Sympathisant von PEGIDA und PI fühle mich wegen dieser markigen Worte unwohl und frage mich schon wieder ob ich wirklich zu PI passe.

    Beste Grüße,
    GetGoing

  51. Noch ein paar gute Kommentare aus SEZESSION:

    I
    Thomas (17.45 Uhr)

    Interessant wird es, wenn Frau Oertel tatsächlich eine eigene Demo aufmacht. Wird die Antifa auch gegen Oertels Rumpf-Pegida Krawall machen? Wenn ja, wird sie damit den Beweis erbringen: Kuschelkurs und Distanzierungswahn bringen nichts, selbst kleine Abweichungen von der Mainstream-Linie sind nicht geduldet. Wenn nein, wird die Oertel-Gruppe in der Bedeutungslosigkeit verschwinden. So oder so, die Gegenseite hat noch lange nicht gewonnen.

    II
    kolkrabe (18.28 Uhr)

    PEGIDA mag ein Auslaufmodell sein, vielleicht ebbt die aktuelle Protestwelle wirklich ab. Doch welche Zukunft PEGIDA auch hat – sie ist im Zusammenhang mit anderen bemerkenswerten Ereignissen der letzten vier Jahre (Sarrazin, Pirinçci, AfD…) innerhalb relativ kurzer Zeit ein weiterer Brecher, der die Fundamente des Systems unterspült hat.

    Selten ist die abgrundtiefe Verlogenheit und innere Verkommenheit des Systems so schonungslos freigelegt worden wie bei dieser letzten Brandungswelle. Wer gesehen hat, was sich da auftat, wird den Anblick so schnell nicht vergessen. Familienmitglieder, Freunde, Bekannte sind ins Grübeln gekommen. Längst nicht alle, aber einige. Das zählt.

    Ich bin sicher, die nächste Welle bildet sich gerade irgendwo dort draußen, man wird sie erst wahrnehmen, kurz bevor sie auf Land trifft.

    Geduld, der Wind bläst aus günstiger Richtung.

    III
    Baal Müller (18.41 Uhr)

    Nicht immer gleich die Flinte ins Korn werfen! Erst mal abwarten, wie es morgen in Leipzig läuft. Und unabhängig davon wird die Bewegung dezentraler, überall gehen Leute auf die Straße und brauchen dazu keine Frau Oerthel und keinen Herrn Bachmann. Nicht nur der Feind ist eine Hydra – wir auch. Wir haben ebenfalls tausend Köpfe und noch mehr Füße …

    Wichtig ist jetzt weiterzumachen, keine Angst vor dem Mob zu haben und zu zeigen, daß zunehmend auch die sonst so trägen Bürger auf die Straße gehen, anstatt nur wütende Kommentare unter L-Presse-Artikel zu schnauben. Da es uns wirklich um etwas geht und die anderen nur reagieren und ihr Trillerpfeifen-Fußvolk ankarren, können wir den längeren Atem haben.

    IV
    Tom Prox (18.57 Uhr)

    Man muß aber auch festhalten, dass der Bachmann eine gehörige Portion Dummheit im Schädel haben muß,als PEGIDA-Hauptorganisator den GröFaZ zu imitieren und dann noch ins Netz zu stellen. Das war die ideale Steilvorlage für die Lügenpresse sowie die bundesweite linke Mafia und diese hat sie erwartungsgemäß genutzt.

    Und jetzt will Bachmann angeblich auch noch im Hintergrund weiter die Fäden ziehen. Der hat noch nicht kapiert, dass er sich mit der Hitler -Satire selbst und endgültig aus dem PEGIDA-Führungskreis katapultiert hat. Er ist nicht mehr zu halten. Er hat sich quasi selbst die „Nazikeule“ verpaßt.

    V
    Augustus Dorno (19.04 Uhr)

    Dann eben Hydra gegen Hydra. Die Zahnpasta ist mit den Spaziergängen jetzt aus der Tube und kann nicht mehr zurück gestopft werden. PEGIDA hin oder her. Wir haben jetzt Vormärz. Das vegane staatliche Biedermeiertum in seinen luftdicht zugedämmten Altbauwohnungen bekommt es jetzt mit den Folgen seiner für viele – auch seiner vermeintlichen Schützlinge – lebenszerstörerischen Scheinheiligkeit zu tun . Da können sie Schüler zu Staatsdemonstrationen schicken wie sie wollen. …
    http://www.sezession.de/48290/pegida-zerlegt-sich-sigmar-gabriel-freut-sich.html

  52. Bei allen Verdiensten der Original Organisatoren:

    Die Menschen kommen nicht wegen Bachmann oder Oertel nach Dresden, sondern wegen der Sache.

    Bis Anfang Januar kannte auch kaum einer Bachmann und Oertel, und da waren es auch schon 20000.

    Kämen sie jetzt nicht mehr, obwohl sich die Verhältnisse, gegen die Pegida demonstriert, nicht im geringten geändert oder verbessert haben, hätte die ganze Idee nichts getaugt und es wäre nicht schade drum, wenn die Bewegung vergeht.

    Da aber die Idee richtig ist glaube ich, dass am 9.2 wieder 15000-20000 Menschen in Dresden für Pegida auflaufen werden.

  53. #61 GetGoing (30. Jan 2015 12:54)
    Warum, Herr Hübner, haben Sie die Formulierung “… im Stahlbad der Angriffe …” gewählt?
    ——————————–

    Der Ausdruck ist doch sehr passend, denn er versinnbildlicht gleichsam die „Feuertaufe PEGIDAs im Stahlbad des „stahlharten Gehäuses der Hörigkeit“, genauso, wie es Max Weber einst prophezeite:

    Eine Welt, wie eine Megamaschine und nur noch verwaltete Menschen ohne Stimme, ein Kapitalismus ohne wirkliche herrschende großbürgerliche Klasse, sondern nur noch «Fachmenschen ohne Geist, Genussmenschen ohne Herz».(Weber)
    Es wundert daher auch nicht, dass gerade eine Physiker mit der „Steuerung der Maschine“ im stahlharten Gehäuse der Hörigkeit, betraut worden ist. Ihr Denken geht nicht über die Newtonsche Mechanik hinaus, alles andere ist ihr nicht vorstellbar.

  54. #62 Biloxi (30. Jan 2015 13:18)
    Augustus Dorno (19.04 Uhr)
    „Wir haben jetzt Vormärz.“ Sehr schön.
    sympathische Ansichten und ein sympathischer Name. abgekürzt A.Dorno

  55. Laut Impressum beschreibt sich PEGIDA nun so:

    Wir möchten. dass alle Kinder in einem friedlichem und weltoffenem Deutschland und Europa aufwachsen können!

    Wir sind nicht „politisch korrekt“…!
    Wir beugen uns NICHT dem medialen Mainstream und somit auch nicht den „Gutmenschen“!
    Wir nehmen unser verfassungsgemäßes Recht auf freie Meinungsäußerung wahr.

    JEDER Mensch, gleich welcher Nationalität oder Religion ist uns willkommen !!!

    Wir wollen einfach KEINE GEWALT auf unseren Straßen wie z.B. in Hamburg oder Celle !!!
    Unsere Städte, Dörfer und Gemeinden sind KEINE Orte zum Austragen von Stellvertreter- oder Glaubenskriegen!!!

    Wir akzeptieren KEINE HETZE von irgendwelchen Salafisten gegen „Ungläubige“ oder Andersgläubige…
    Wir akzeptieren in Europa keinerlei „Tätigkeiten“ von IS, PKK, al Kaida oder wie sie alle heißen!

    Unser freies Denken, unsere freie und offene Lebensweise wollen wir für ALLE in Europa lebenden Menschen erhalten !

    Wir fordern von UNSERER Justiz ein Ausschöpfen ALLER rechtlichen Mittel gegenüber selbsternannten „Gotteskriegern“ und Haßpredigern !

    Die Trennung von Staat und Kirche war und ist ein Erfolg in Europa.
    Der „Vater der Türken“, Mustafa Kemal Atatürk, führte die Türkei, nach der Trennung von Staat und Religion, mit Erfolg in die Moderne und hat damit bewiesen, dass dazu auch ein muslimisch geprägtes Land in der Lage ist!

  56. Pegida wird weitergehen, auch wenn es vorübergehend Rückschläge gibt. Das ist kein Sprint, sondern ein Marathon.

  57. #65 FrankfurterSchueler (30. Jan 2015 13:27)

    Zu Adorno gehen unsere Meinungen offenbar meilenweit auseinander, macht ja nichts. 😉 Ich halte ihn für einen vollkommen überschätzten, aufgeblasen daherschwurbelnden Talmi-Schwätzer, der auf den Müllhaufen der Geistesgeschichte gehört, wo er ja auch schon dahinmodert. 🙂

  58. #70 Biloxi (30. Jan 2015 13:56)

    So meilenweit sind wir gar nicht auseinander.
    Musste irgendwie den Kalauer losbringen. Eine Krankheit von mir.
    Adorno hat in den Minima Moralia einige gute Sachen gesagt, Vieles aber ist Geschwurbel, schlimmer als bei Hegel.
    Ich halte mich an Horkheimer und noch mehr an Erich Fromm.
    Hier liegen auch Antworten für die Fragen unserer Zeit.

    Der einzelne Mensch mag zur Freiheit, zur Erlösung bestimmt sein. Die Menschheit jedoch hat in der Natur seit je durch Herrschaft, Ausbeutung, Mord und Unterjochung der übrigen Kreatur, notfalls der eigenen Gattung, noch stets sich behauptet. Sie ist die blutigste, grausamste Spezies der bekannten Welt. Nichts war ihr zu heilig, auch nicht Wahrheit und Religion, um es als Instrument der Macht zu benutzen. Max Horkheimer

    Wie Michel Houellebecq es beschreibt, will man den EuroKuschelIslam als Instrument der Macht und scheut sich, wie wir gerade erleben nicht, die Wahrheit und die christliche Religion mit Füßen zu treten. Dass die Juden in Stuttgart und anderswo dabei mitzumachen scheinen, bleibt mir rätselhaft.

  59. Volles Rohr OT
    #71 FrankfurterSchueler (30. Jan 2015 14:14)

    Freut mich, zu hören. 😉

    Als Hegel-Verächter ist man übrigens in allerbester Gesellschaft, nämlich mit niemand Geringerem als Arthur Schopenhauer, der sagte:

    “Hegel, ein platter, geistloser, ekelhaft-widerlicher, unwissender Scharlatan, der, mit beispielloser Frechheit, Aberwitz und Unsinn zusammenschmierte, welche von seinen feilen Anhängern als unsterbliche Weisheit ausposaunt und von Dummköpfen richtig dafür genommen wurden, … hat den intellektuellen Verderb einer ganzen gelehrten Generation zur Folge gehabt.“

    http://www.philolex.de/schopenh.htm

    Schopenhauer lehrte zur gleichen Zeit in Berlin wie Hegel, und er hat seine Vorlesungen auf den gleichen Termin gelegt wie dieser, wobei er in Kauf nahm, nur wenige Zuhörer zu haben. Hegel war nämlich groß in Mode und hatte gewaltigen Zulauf, vielleicht deshalb?:

    Hegel nämlich …

    … habe einer Schnupftabakmischung zugesprochen, die mit Cannabis indica versetzt war. „Dadurch“, so Höfener, „befand sich Hegel ständig in einem euphorisierten Zustand, der sichtbaren und hörbaren Einfluß auf seine Sprache gehabt haben muß.“ Während einer Vorlesung soll der Philosoph so ausgiebig geschnupft haben, daß die Brösel auf dem Katheder ausreichten, um anschließend seine Hörer high zu machen.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-40763918.html

  60. #73 Biloxi (30. Jan 2015 14:40)

    Jetzt kommen wir noch „näher“!

    Max Horkheimer, Zur Kritik der instrumentellen Vernunft, Kapitel: Die Aktualität Schopenhauers, S. 267f

    Der Islam, den Schopenhauer deshalb hasste, weil er dem kollektiven Fanatismus, der brutalen Positivität unter allen Religionen am weitesten entgegenkam, entspricht dem Erwachen wilder Volksstämmme besser als die Religion des Kreuzes, deren Aufbrüche ihrem Wert und Geist seit jeher zuwider waren. Nicht die „Praxis ihrer Bekenner“, nämlich der europäischen Völker, die in der Geschichte ein dunkles Kapitel bildet, sondern die Moral ihrer Lehre ist nach Schopenhauer viel höherer Art als die der übrigen Religionen, die jemals in Europa aufgetreten sind.
    Der Islam hingegen fordert wenig von seinen Bekehrten und ist für die Eroberung. Die Übereinstimmung von Theorie und Praxis überzeugt die Eingeborenen. So wollen endlich auf der Welt Karriere machen. Vier bis fünf neue Moslems kommen heute, wenn ich recht gelesen habe, auf einen, der zum Christentum übertritt. Schopenhauer hätte sich bestätigt gefühlt.
    Was von den Individuen behauptet wird, dass sie ein Ausdruck blinden Willens zu Dasein und Wohlsein seien, tritt in der Gegenwart an den sozialen, politischen und rassischen Gruppen in der ganzen Welt hervor und eben darum scheint mir seine Lehre die Form des philosophischen Gedankens, die der Realität gewachsen ist. Max Horkheimer 1961

  61. #73 Biloxi (30. Jan 2015 14:40)

    Hab ich vergessen. Hegelverächter bin ich nicht gerade. Ich hasse nur seine Sprache.
    Hegel und Schopenhauer haben Überschneidungen. In der Verbindung finden sich großartige philosophische Ansätze, die der heutigen Realität gewachsen sein könnten.
    Doch lassen wir das hier und heute.

  62. Für mich hat PEGIDA etwas geschafft, das sich als noch unersetzlich erweisen wird.
    Nämlich das unglaubliche Ausmaß linker Mediengewalt und der offenbar zu inzwischen zu 93% geglückte linksfaschistoide Versuch, die mediale Deutungshoheit über die Realität zu erlangen.

    Sei es die ekelhafte Vor-Verurteilung diffuser „Rechter“ bei dem Toten in Dresden oder die später widerlegte Hetze, bei den PEGIDAS würde es sich um durchweg Rechtsradikale, bildungsferne Präkariaten handeln.
    Das, was da vom ZK-Fernsehen bis zur „Lügenpresse“ (Gruß an die 68er^^) ablief, war eine einstudierte Choreographie der allerersten Sorte.

    Regie: Linke, GRÜNE

    Mit diesem Wissen gewappnet wünsche ich mir auch, daß PEGIDA weitergeht.
    Weiß man doch jetzt um die „Qualität“ der ganzen Anfeindungen.
    Zunehmend angsterfüllte Bundesvögel, weit ab vom (eigenen) Volk. Gern mal mit Pädophilen Neigungen oder einem Tütchen Chrystal meth.

    Die Zahl der „Gegendemonstranten“ zeigt nur die Zahl der Angestellten in einer Integrationsindustrie, die sich schon bei konsequenter Anwendung des AufenthGes. zu 79% erledigt hätte.

    Und nun stelle sich mal einer vor, PEGIDA würde ansprechen, was in Fragen der Zuwanderung mal so alles grundsätzlich nicht stimmt.
    Dortmund-Nordstadt, Duisburg-Maxloh, Essen-diverse Stadtteile….

    Na, da wär aber was los. ^^

  63. #74 FrankfurterSchueler (30. Jan 2015 15:18)

    Das ist ja ein großartiger Beitrag zur Islamkritik von Schopenhauer/Horkheimer! Tolle Ausgrabung! Und jetzt ist es sozusagen amtlich, bestätigt von Horkheimer: Schopenhauer war ein Islamhasser. 🙂

    Und was Hegel betrifft (# 75; „Ich hasse nur seine Sprache“): Für mich sind Denken und Sprache eins. Wie einer denkt, so schreibt (und redet) er auch; ist doch eigentlich ganz klar. Wenn einer unverständliches Zeug schreibt, dann denkt er auch unverständliches Zeug.

    Mein leuchtender Gewährsmann: Nietzsche!
    Warum soll ich mit diesem endlosen Geschwurbel Hegels herumplagen, wenn ich mich stattdessen an Nietzsche erfreuen könnte? Er denkt klar und brillant – und so schreibt er auch, natürlich! (siehe oben)

    Noch zu Hegel:

    Es begann nicht mit Marx, es begann mit Hegel: alle Fünfjahrespläne gehen auf seinen Jahrtausende-Plan zurück, und schon Hegel hat so markig gesprochen wie nur irgendein Stalinist später.

    Aus: Ludwig (nicht: Herbert!) Marcuse, „Mein Zwanzigstes Jahrhundert“, detebe 20192, S. 379.

  64. #77 Biloxi (30. Jan 2015 16:13)
    „Schopenhauer war ein Islamhasser“, und Blaise Pascal und und und

    Leider lassen es die Zeiten nicht zu, über Hegel zu streiten, die Fragen des Alltags sind zu drängend. Schopi genügt, sich der Realität zu stellen.

    Wie einer denkt, so schreibt (und redet) er auch;

    Und darin offenbart sich der Irrsinn des gutmenschlichen Neusprechs gerade in den MSM. Ich glaube, dass bei den meisten der gutmenschnliche Neusprech die Gehirne hat verderben lassen, sonst würden sie mit der Sprache nicht so umgehen.

  65. #78 Freya- (30. Jan 2015 16:14)

    OT

    Polizeifahndung!

    FOTO!!! 😀

    Ja, da Foto gibt’s jetzt aber nur, weil die Fahndung ein halbes Jahr lang erfolglos verlief.?

  66. Betr.: Maria – Unterwerfung als „Überlebens“-Strategie ?

    Es ist eine Schande, dass sich deutsche Jugendliche in Gebieten wie Neukölln, schon dem islamischen Mob andienen, unterwerfen, überlaufen müssen(?).

    Maria Pirsch hatte doch alles getan was geht:

    Konvertiert – Türkischen „Freund“ – die Facebookseite voll mit schwülstigen Türken- und Mohammed-Gedöns.

    Hätte es ihr geholfen auch noch den diskriminierenden Vornamen zu ändern? Wohl kaum.

    Männliche Konvertierte sind immerhin noch nützliche Idioten (kann man noch in den Krieg schicken), Dhimmies brauchbar, solange sie für Bewirtung, Unterhalt und Kindergeld sorgen.

    Eine Konvertierte “schlechten Blutes“ – noch nicht mal eine Muladi – dient scheinbar nur zum Hörner abstoßen.

  67. #84 Styx
    Betr.: Maria – Unterwerfung als „Überlebens“-Strategie ?

    Das wäre zu kurz gegriffen. Der westliche Kulturrelativismus, der als „bunte Vielfalt“ maskierte Verzicht auf eigene Werte, diese Leere, schlägt irgendwann um, in eine positive Bewertung alles Fremden, schon allein deshalb, weil es fremd ist. Der Islam bietet solchen „leeren“ Menschen eine Orientierung – jedenfalls glauben sie das.
    Sie haben natürlich Recht, das ein solches Verhalten am ehesten in einem heruntergekommenen Milieu (und das sind die islamisch geprägten Stadtviertel) zu erwarten ist. Deshalb auch der deutsche Freund des Mörders, der wie selbstverständlich bei dieser sehr orientalischen Tat hilft.

  68. Bei Pegida waren immer wieder viele bekennende Christen dabei. Für diese Personengruppe habe ich auf youtube folgendes hochgeladen:
    https://www.youtube.com/watch?v=TTT9LqaTuuY
    Titel: “Pegida Islam / Pastor warnt schon 1992 vor dem Islam” von W. Penkazki.

    https://www.youtube.com/watch?v=u23BGmYHlnk
    Titel.: “Pegida-Anhänger gründen eigene (Haus)Kirchen gegen “Pharisäer-Pfaffen” der Staatskirchen”

    Pegida-Anhänger sollten auch eigene Hauskirchen/gruppen gründen und sich u.a. auch dadurch finanziell gegenseitig absichern. Schafft einfach verfolgungssichere Strukturen, Hauskirchen eignen sich ideal dazu!
    In der Bibel sind die Warnungen deutlich, wenn ein Volk Gott mehrheitlich in den Wind schlägt:
    5. Mose 28, Verse 15, 49, :
    “Wenn du aber nicht gehorchen wirst der Stimme des Herrn (Vers 15), so wird der Herr ein Volk über dich schicken, vom Ende der Erde, wie ein Adler fliegt, ein Volk, dessen Sprache du nicht verstehst(Vers 49), ein freches Volk, das nicht Rücksicht nimmt auf die Alten und die Jungen nicht schont (Vers 50). Es wird verzehren… den Ertrag deines Ackers, bis du vertilgt bist,…Es wird dich ängstigen in allen deinen Städten, usw. usw.

Comments are closed.