wuegida51_27Mit einer erneuten Rekordteilnehmerzahl von ca. 300 Bürgern demonstrierte der Würzburger Pegida-Ableger WüGIDA am 5. Januar eindrucksvoll gegen Islamisierung, eine verfehlte Einwanderungspolitik, die Kriegstreiberei gegen Russland und Gendermainstreaming. „Unser Land – Unsere Werte“ stand auf großen Bannern, mit denen die Demonstranten ihre positive Haltung für ihre Heimat und ihre Überzeugungen zum Ausdruck brachten.

(Von PI-Stuttgart)

wue_auf

„Merkel muss weg“ war die Forderung Vieler, die in der Bundeskanzlerin keine kompetente Person mehr für die Lösung der anstehenden Probleme sehen. Asylmissbrauch, die gestiegene Kriminalitätsrate und die fortschreitende Islamisierung wollen die meisten Politiker, allen voran Merkel, nicht wahr haben, so der Tenor der Demonstranten und später auch der Redner.

wuegida51_1

Fast wäre es übersehen worden, was die Antifa am Rand des Startpunktes auf den Boden gekritzelt hatte. Ein Willkommensgruß an „Flüchtlinge“ und die Forderung nach Familiennachzug – geklebt auf ein Schild darüber.

Viele hatten Fahnen dabei. Meist Deutschlandfahnen, aber auch Fahnen aus der Region und anderen Teilen Deutschlands. Der Ruf „Wir sind das Volk“ war an diesem Abend oft zu hören und wurde auch in Form eines Banners gezeigt.

wuegida51_4

Die Vorwurf an die Kirchen, Helfershelfer des Asylmissbrauchs zu sein, fand auf einem weiteren Banner Ausdruck.

wuegida51_5

PI war ebenfalls optisch wieder mit einem Banner präsent.

Dass es vielen offensichtlich um die Bewahrung klassisch abendländischer Werte mit Bezug zu christlicher Tradition und Glauben ging, zeigten Bürger damit, dass sie große weiße Kreuze mit sich führten.

wuegida51_8

Die Demonstranten trugen ihre Forderungen und Positionen auch auf vielen kleinen Plakaten vor sich her. Eine Auswahl ist auf den folgenden Bildern zu sehen:

Der wenige hundert Meter dauernde Demo-Spaziergang führte die Teilnehmer vom östlichen Ende der Neubaustraße hin zum Peterplatz neben der Neubaukirche. Ungefähr 700 Gegendemonstranten provozierten an den Absperrgittern die Einsatzkräfte und riefen ihre abgegriffenen und auch diffamierenden Parolen in Richtung der Demonstranten. Es wurden Polizeibeamte von Linksextremisten umringt und am weitergehen gehindert. In der Folge wurden Platzverweise ausgesprochen. Eine Person wurde festgenommen. Es war symbolisch und auch entlarvend als die Gegendemonstranten die EU-Flagge neben einer roten Flagge der Linkspartei schwenkten. Es stand zusammen, was zusammen gehört.

Parallel dazu wurde die Kundgebung von WüGIDA abgehalten, auf der die Organisatoren ebenso sprachen wie der ehemalige DDR-Bürgerrechtler Rüdiger Schmitt und der bekannte Publizist und Islamkritiker Michael Mannheimer. Im Anschluss wurde den Teilnehmern das 19-Punkte-Papier der Pegida ausgeteilt, um die Anliegen im persönlichen Umfeld weiter publik machen zu können.

wuegida51_26

Zum Abschluss wurden dem Vorbild Dresdens folgend Lichter in den Abendhimmel gehalten. Wie schon in Köln zuvor sollte durch das demonstrative Abschalten der Außenbeleuchtung der angrenzenden Kirche, Pegida eine „Kulisse“ genommen werden. In der Folge waren die Lichter der Demonstranten nur noch eindrücklicher und heller wahr zu nehmen.

wuegida51_28

Im folgenden Video sind die Demo und Zusammenschnitte der Reden zu sehen. Die Reden in voller Länge folgen in einem in Kürze erscheinenden Bericht hier auf PI.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

81 KOMMENTARE

  1. Jeder bringt einen mit beim nächsten mal.

    Dresden zeigt, wie es geht!

    Auch Wügida wird jede Woche wachsen.

  2. Der mohammedanische MORD-Anschlag auf unsere Pressefreiheit wird die Teilnehmerzahl BEIM NÄCHSTEN MAL mindestens verdoppeln.

  3. Danke Ihr tapferen Würzburger. Laßt Euch von der Mainpest und den anderen Hetzern nicht unterkriegen, tretet weiter entschlossen für Freiheit und Demokratie ein. In spätestens 4 Wochen kann ich mich auch einreihen.

  4. Mal ne Frage: Woher will man eigentlich genau wissen, ob jemand Moslem ist oder nicht? Sind die irgendwo mit Namen registriert oder so? Kirchensteuer zahlen die doch wohl nicht. Also, nur mal als Gedanke, wenn jemand einfach behauptet, er sei Moslem oder kein Moslem, kann man ihm das Gegenteil beweisen?

  5. weiter so Würzburg! nach dem Paris-Islam-Terror werden es bestimmt noch viel mehr!

    in München haben die Gegendemonstranten 5 Polizisten verletzt. Der OB Reiter sprach trotzdem von: München hat sich von der besten Seite gezeigt!!!! Liebe Polizisten wehrt euch!

    Quelle: Münchner Merkur vom 7.1.15 – Die Masse gegen Mügedia

  6. Was steht auf einem Plakat ?

    Die Kirchen Helfershelfer für Asylmißbrauch?

    Ich glaub, das ist etwas untertrieben !

    Man müsste eher schreiben:

    Die Kirchen Helfershelfer für die Verfolgung von Christen, denn wer sich so dem Problem entzieht, begeht verrat an seinen Glaubensbrüdern weltweit:

    Der „neue“ Christenverfolgungsindex von Open Doors liegt vor:

    In diesen Ländern ist der Hass auf Christen besonders groß

    Unterdrückung, Arbeitslager, Misshandlungen: In keinem Staat werden Christen so stark verfolgt wie in Nordkorea. Der Hass nimmt weltweit zu, wie ein neuer Index zeigt. Auch die Terrormiliz Islamischer Staat setzt den Gläubigen mehr und mehr zu.

    http://www.focus.de/politik/ausland/nordkorea-somalia-irak-der-hass-auf-christen-waechst_id_4386276.html

    Oh man, was kann die Deutsche Presse doch froh sein, daß es Nordkorea gibt, ich hoffe, es wurden schon mehrere Dankesschreiben dorthin gesandt, damit sie einen Vorwand haben, die restlichen Länder nur nebenbei zu erwähnen !

    Open Doors:

    https://www.opendoors.de/verfolgung/weltverfolgungsindex2015/weltverfolgungsindex2015/

  7. Ich habe gerade folgendes bei Facebook gelesen und werde nachfragen, ob das möglich sein kann:

    Teilen!!!!! Teilen!!!! Teilen!!!! Teilen!!!!
    Hier ein Inisder-Bericht aus dem Umfeld eines Polizeibeamten, das nicht namentlich genannt werden möchte:

    Berlin: Die Polizei sah sich am Silvester Abend und in der Neujahrsnacht einer aufgebrachten islamischen Mehrheit gegenüber. Diese beschossen bewußt aggressiv mit Raketenbatterien direkt die Polizeimenge, sodaß diese sich gezwungen sah, schnellstens den Rückzug anzutreten. Unter lauten Verhöhnungsrufen der muslimischen Horden gelang dies dann unter großer Mühe. Die Polizei sah sich außerstande, sich dieser geballten Aggression zu erwehren. Aufgrund bestehender „Anordnungen“ der Polizeiführung ist dies wohl auch nicht erwünscht.

    Laut inoffiziellen Berichten aus Polizeikreisen geht hervor, daß zumindest im Großraum Berlin seit etlichen Wochen ein Einstellungsstop für DEUTSCHE Polzeianwärter besteht! Dies bereitet in Polizeikreisen Sorge um die Sicherheit innerhalb der Dienststellen. Es gibt inoffiziell Weigerungen deutscher Polizeibeamter, mit diesen, zum Teil ehemals schwer kriminellen „Neuzugängen“ auf Streife zu gehen oder bei großen Polizeieinsätzen mit diesen zusammen zu arbeiten! Eine große Anzahl von Beamten sieht ihre eigene Sicherheit also massiv bedroht!

    Laut inoffiziellen Äußerungen innerhalb der Berliner Polizeidienststellen werde es unmöglich sein, bei Großdemos z.B. der BÄRGIDA oder ähnlichem, eine entsprechende Anzahl an Polizeiaufgeboten zu stellen. Auch habe sich die Einstellung der Polizeibeamten zu Einsätzen gegen die eigene Bevölkerung dramatisch verändert. Viele Polizisten und höhere Dienstgrade sehen sich demnach außerstande, mit Waffengewalt gegen die deutsche Bevölkerung vorzugehen!

  8. „PEGIDA sind keine Nazis“ auf einem Plakat.

    Stimmt, aber – schon wieder über’s Nazistöckchen gesprungen.

    Dreht den Nazispieß endlich um!

    Mit Plakataufschriften: „Nazis raus! Korannazis, Mediennazis, Alle!“

  9. Leider hat H. Erzbischof Woelki, der Dom-Lichtabschalter vom 5.1. bei der Kögida Kundgebung, heute am 7.1., dem Tag des Massakers von mutmasslichen islamischen Terroristen in Paris, den Kölner Dom hell erstrahlen lassen.
    Ich vermute (ich finde keine webcams dazu), dass auch der Kölner Oberbürgermeister Roters, der Lichtabschalter vom Rathaus und den Rheinbrücken des 5.1., diese Beleuchtungen ebenfalls heute am Massakertag hell erstrahlen lässt.

  10. Der heutige Tag hat gezeigt, wie wichtig Demonstrationsfreiheit ist!

    Merkel beklagt den Angriff auf die Pressefreiheit in Frankreich und tritt die Demonstrationsfreiheit in Deutschland mit Füßen:

    „Deshalb sage ich allen, die auf solche Demonstrationen gehen: Folgen Sie denen nicht, die dazu aufrufen!“

    Daniel Cohn-Bendit nannte den Anschlag gerade „faschistisch“. Grüne dürfen das!

    Aber er trennt gerade zwischen Islam und Faschismus, wird er auch zwischen Terror und Terrorismus differenzieren?

  11. #9 NahC (07. Jan 2015 19:28)
    Leider hat H. Erzbischof Woelki, der Dom-Lichtabschalter vom 5.1. bei der Kögida Kundgebung, heute am 7.1., dem Tag des Massakers von mutmasslichen islamischen Terroristen in Paris, den Kölner Dom hell erstrahlen lassen.
    Ich vermute (ich finde keine webcams dazu), dass auch der Kölner Oberbürgermeister Roters, der Lichtabschalter vom Rathaus und den Rheinbrücken des 5.1., diese Beleuchtungen ebenfalls heute am Massakertag hell erstrahlen lässt.

    Büchsenlicht für den Frieden…

    Unsere (überflüssige und unproduktive) „Elite“ ist unser größter Feind.

    Wir brauchen eine neue Politik, wir brauchen neue Politiker. Wir wollen ein besseres Deutschland.

  12. Im ZDF gerade der syrische FDP-Politiker Aiman Mazyek.

    Er „verurteilt“….., aber im selben Atemzug: „hier wird der Islam verraten“…..

    Er beklagt die Mails gegen ihn….

    „Wir dürfen jetzt nicht alle Mohammedaner unter Generalverdacht stellen…..“

  13. Kriegstreiberei gegen Russland? Kein Wunder, dass da kaum einer mitmacht. Da würde ich mich auch nicht blicken lassen, wenn der Kampf gegen den Islamismus mit Putin-Arschkriecherei aufgeplustert wird.

    Ich kann nur davor warnen, Putin-Arschleckerei zum Programmpunkt für diese Demos zu machen. Damit vergrault man automatisch diejenigen, die sowohl den Umgang unserer Regierung mit Islamisten und die fragwürdige Einwanderungspolitik als auch die Politik des Dikators Putin extrem kritisch sehen.

  14. Respekt an die Teilnehmer. Gerade die der ersten Stunde.

    Das ausknipsen des Lichts wird zur Unsitte
    In Würzburg wird das Licht der Kirche ausgeknipst
    In Köln wird das Licht des Doms ausgeknipst
    In Paris wird das Licht von Islamkritikern ausgeknipst

  15. Wie erwartet!
    Hier spricht Aiman Mazyek, wie es jeder von uns voraussagen könnte (aus der Bild):

    Islamverband fürchtet Auftrieb antiislamischer Strömungen
    „Diese Tat ist ein Verrat am islamischen Glauben”, sagte der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post” (Donnerstagsausgabe). Dennoch sei zu befürchten, dass der Terror von Paris den antiislamischen Strömungen in Deutschland Auftrieb gebe. „Das ist ja der perfide Plan der Terroristen: Sie wollen Zwietracht säen, einen Krieg provozieren zwischen den Religionen.” Auch die Muslime seien Opfer dieser Tat. Es bestehe die Gefahr, „dass die undifferenzierte Haltung, den Islam mit diesen abscheulichen Taten gleichzusetzen, Zulauf bekommt”. Das müsse verhindert werden.

  16. „Was heute in Paris passiert ist, ist ein barbarischer Anschlag gegen die Werte, in denen wir zusammenleben in Europa“

    Das sagte Merkel heute nachmittag in London. Sie spricht nun auch von „Werten“. Hat sie das von Pegida abgeschaut?

  17. #5 Sir Wilfried:

    Mal ne Frage: Woher will man eigentlich genau wissen, ob jemand Moslem ist oder nicht? Sind die irgendwo mit Namen registriert oder so? Kirchensteuer zahlen die doch wohl nicht. Also, nur mal als Gedanke, wenn jemand einfach behauptet, er sei Moslem oder kein Moslem, kann man ihm das Gegenteil beweisen?

    Berechtigte Frage. Während man „Christen“ in Deutschland sehr exakt anhand der Mitgliedschaften in den Kirchen erfassen kann, beruhen die Zahlen für Muslime auf rein freiwilligen Angaben etc. Von daher ist es schlicht unseriös, wie bspw. das heute journal gestern von vermeintlichen Fakten sprach, was die Prozentanteile von Muslimen in der Bevölkerung und deren voraussichtliches Wachstum betrifft. Da wird es eine enorme Dunkelziffer geben.

    Zum Thema Pegida:
    Hoffentlich bekommen die Pegida Demonstranten jetzt nicht Angst. Mal mit ner MP in einen Demonstrationszug rein zuhalten – nicht auszudenken 🙁

    Ceterum censeo
    Die Merkel muss weg!

  18. #5 Sir Wilfrid

    Haben Sie keine Erfahrungen mit Moslems?

    Man erkennt sie hauptsächlich an ihrer Aggressivität, Gewaltaffinität, ihres Rassismus, ihrem Hass auf „Ungläubige“ und ihres Herrenmenschenauftretens. Ein ganz ekeliges Gemisch. Ein paar Punkte habe ich nicht aufgezählt, wegen der PC.

    Als Mensch, der auf seine Instinkte sicher vertrauen kann, weil sie ihm seit Jahrtausenden das Überleben gesichert haben, vor Allem, dem Instinkt, in Bruchteilen von Sekunden andere Menschen aufgrund ihrer Mimik und Gestik sicher einzuordnen und einzuschätzen (Das können schon Babys!), erkennen Sie Moslems wegen ihrer Gedanken und ihres Hasses ziemlich treffsicher schon am Gesichtsausdruck. Vertrauen Sie auf ihr „Bauchgefühl“! Das ist aus o.g. Gründen verdammt sicher. Als Beispiel: Jeder Depp kann ein lustiges Gesicht von einem traurigen Gesicht unterscheiden, ohne das irgendwann irgendwo gelernt zu haben. Aber am Gesicht erkennt man noch sehr viel mehr: Das Gesicht ist der Spiegel der Seele.

    Mein Hund kann Moslems übrigens riechen.

  19. #15 Rabenatz (07. Jan 2015 19:36)

    Sie glauben tatsächlich Rußland wäre reif für eine westliche Demokratie?
    Ägypten war Beispiel genug, wo die Muslimbrüder an die Macht kamen !
    Eine patriachial geprägte Gesellschaft, wo gewählt wird, was das Familienberhaupt(u.U.25-50 Mitglieder) sagt!
    Rußland, mit seinem Oligarchensystem (und anders wäre das Riesenreich wohl nicht zusammenzuhalten), kann im Sinne des Westen froh sein, einen Putin zu haben !
    Die russische Gesellschaft und deren Sytem sind nicht soweit, wie wir es gerne hätten.
    Einfach mal unsere Vorstellungen von Demokratie und Freiheit exportieren, funzt nicht, auch nicht im 21 Jahrhundert !

  20. #21 arminius Arndt

    In meiner Stadt leben Türken und Aramäer. Beide haben die gleiche geographische Herkunft. Ich kann sie aber leicht unterscheiden: Schauen Sie ins Gesicht!

  21. Toll, klasse Aktion 🙂
    Oftmals werden die Pegida-Ableger von der (Lügen)presse nur milde belächelt !
    Aber was soll’s, egal … der Anfang ist gemacht und der Stachel sitzt 😉
    In allen Regionen Deutschlands kommt langsam Bewegung !
    Weiß jemand von Euch wie es in Bremen aussieht !

    Vielen Dank im voraus 🙂

  22. Hauptsache es wächst, egal wie schnell.
    Je länger man durchhält, desto mehr werden das nächste mal mitlaufen.
    Anscheinend fällt es uns Wessis schwerer den A.sch
    auf die Straße zu bekommen, oder für uns ist es ungewohnter.
    Ab dem 22.1. bin ich auch dabei, dann ist mein 1 Monatiges Fahrverbot vorüber, diese elendige Straßenräuberei müsste man ebenfalls reformieren.
    Nachts um halb Vier, außerhalb des Ortes, auf einer breiten Landstraße, bin ich halsbrecherische 117kmh
    gefahren und 2 Wochen vorher wurde dort ein 70er Schild aufgestellt, wovon ich bis dato noch nichts wusste, dabei ist dort überhaupt kein Unfallschwerpunkt, aber reichlich Geld zu verdienen für den Landkreis.
    An dieser Stelle, um diese Uhrzeit zu blitzen, ist schon fast kriminell.

  23. Danke WÜGIDA!
    Papst Benedikt, ich hoffe, dass seine Worte in der deutschen katholischen Kirche gelten.
    „Ohne sich auf Einzelheiten wie die unterschiedliche Behandlung von ‚Schriftbesitzern‘ und ‚Ungläubigen‘ einzulassen, wendet er (der Kaiser) sich in erstaunlich schroffer, uns überraschend schroffer Form ganz einfach mit der zentralen Frage nach dem Verhältnis von Religion und Gewalt überhaupt an seinen Gesprächspartner. Er sagt: ‚Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten‘. Der Kaiser begründet, nachdem er so zugeschlagen hat, dann eingehend, warum Glaubensverbreitung durch Gewalt widersinnig ist. Sie steht im Widerspruch zum Wesen Gottes und zum Wesen der Seele. ‚Gott hat kein Gefallen am Blut‘, sagt er, ‚und nicht vernunftgemäß, nicht ??? ???? zu handeln, ist dem Wesen Gottes zuwider‘. Der Glaube ist Frucht der Seele, nicht des Körpers. Wer also jemanden zum Glauben führen will, braucht die Fähigkeit zur guten Rede und ein rechtes Denken, nicht aber Gewalt und Drohung… Um eine vernünftige Seele zu überzeugen, braucht man nicht seinen Arm, nicht Schlagwerkzeuge noch sonst eines der Mittel, durch die man jemanden mit dem Tod bedrohen kann.“

  24. Kann jemand erklären warum der Besucherzähler nicht mehr erscheint, ich habe das Gefühl wir legen mächtig zu in den letzten Wochen.

  25. #20 Nunu (07. Jan 2015 19:45)
    “Was heute in Paris passiert ist, ist ein barbarischer Anschlag gegen die Werte, in denen wir zusammenleben in Europa“

    Das sagte Merkel heute nachmittag in London. Sie spricht nun auch von “Werten”. Hat sie das von Pegida abgeschaut?
    —————————————————
    Warum spricht diese Kackbratze im Kanzleramt nicht von dem abgrundtiefen HASS, der diesem muslimisch-terroristischen perfiden Anschlag in Paris innewohnt?

    Es ist ihr wohl viel lieber, anständige deutsche Demokraten, die von ihrem Demonstrationsrecht Gebrauch machen, als von HASS und Rassismus beseelt zu diffamieren – wie in ihrer Neujahrsansprache deutlich wurde!

  26. Würzburg ist Klasse und die Polizei hat die Sache mittlerweile recht gut im Griff – mit der Ausnahme, daß die Gegendemonstranten zu sehr den Ein-/Ausgang blockieren können und bis auf Armlänge an einen heran kommen.

  27. ich suchte am montag den weg zur wü-demo und lief mit in einer gruppe, die auch dorthin wollte. sie kämen aus thüringen und seien zuvor in dresden mit dabei gewesen. das nenne ich motivation. respekt.

  28. OT Hart aber Fair Sondersendung heute um 23 Uhr zu den Morden in Paris.
    Gäste: Ralf Jäger, Lamya Kaddor, Michel Friedman, Prof. Peter Neumann, Roland Tichy.
    Neumann ist Englischer Terrorexperte.
    Muss man sich das antun?

  29. wenn auch nur kurz:
    großes Kompliment: Würzburger – toll gemacht!
    Mal sehen, wann andere euch erst einholen. Tja, so kann man die 300 auch sehen. Toi Toi Toi!

  30. #33 unermuedlich (07. Jan 2015 20:12)
    OT Hart aber Fair Sondersendung heute um 23 Uhr zu den Morden in Paris.
    Gäste: Ralf Jäger, Lamya Kaddor, Michel Friedman, Prof. Peter Neumann, Roland Tichy.
    Neumann ist Englischer Terrorexperte.
    Muss man sich das antun?

    NEIN, Friedmann macht die Sendung zu einem NO GO.
    Alahu Akbar vor einem religiösen Terroranschlag – bracht man nicht zu diskutieren.

  31. hart aber fair-Extra: Islamistischer Terror in Paris – Europas Freiheit in Gefahr?

    in der Beschreibung zur Sendung heißt es:

    Für uns war es Satire, ein Grund zum Lachen. Für die islamistischen Fanatiker war es ein Grund zum Morden: Zeigt der Terroranschlag auf das Pariser Satiremagazin, das die westliche Freiheit sogar mitten in Europa in Gefahr ist? Wer wagt noch kritische Satire über den Islam, wenn darauf der Tod steht?

    ARD | Heute, 23:00 – 23:45 Uhr

    http://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/

  32. Noch ein Programmhinweis: 23:00 ARD Das Erste

    Tatort Kreisklasse Dokumentation

    „….Manche Spiele der Kreisklasse oder Verbandsliga finden regelmäßig unter Polizeischutz statt. Besonders dann, wenn „deutsche“ Vereine auf „ausländische“ Vereine treffen, Einheimische also auf Sportbegeistere mit Immigrationshintergrund. Aber auch viele Spiele von Jugend- und Schülermannschaften stellen Vereine vor Probleme. Übermotivierte, nervige Eltern und schreiende Betreuer stacheln ihren Nachwuchs immer wieder an, es „dem Gegner zu zeigen“. Dabei wollen diese Kinder einfach nur spielen. „

  33. Als ich vorhin zum Einkaufen ging kam mir einer der Mohas aus einem Mehrfamilienhaus (12 Mietsparteien, 3 zahlen ihre Miete selbst, erzählte mir der Hausmeister) ganz in der Nähe entgegen gefahren, dröhnend laut Arabergejohle aufgedreht. Ich denke, ich weiß, was das heißen soll.

    „Als die Türme zusammenfielen, fanden auf den „Türkenstrassen/ Vierteln“ Beifallsstürme aus. Dortmunder Str. und Umgebung, in 45665 Recklinghausen und am Hauptbahnhof und den Stadtwällen. Es waren für die Presse, irregeleitete moslemische Kinder.

    Wenn deutsche Polizisten sich nicht anspucken lassen wollen, dann haben sie keine Toleranzbreite und müssen durch türkische Nachhilfelehrer geschult werden…“

    ….. erzählte mir gerade ein Polizist.

  34. #33 unermuedlich

    Ich rate mal, was herauskommt: der Anschlag war kein islamischer Anschlag, denn es gibt so viele Islame, so dass man nicht weiß, welcher dieser Islame, wenn überhaupt, dahintersteckt. Also hat der Anschlag nichts mit dem Islam zu tun, denn die überwiegende Anzahl der Muslime verabscheue Gewalt. Frau Kaddor wird sicher wieder behaupten, dass das nichts mit dem Islam zu tun habe, weil, wer einen Menschen umbringt, die ganze Menschheit umbringt, und Islam ja Frieden heiße. Im Grunde seien die Journalisten selber Schuld wegen ihrer Islamhetze und der Vorfall würde jetzt durch Rechtspopulisten und Rechtsextremisten instrumentalisiert werden, um den friedlichen Islam in Verruf zu bringen. Usw. bla bla bla …

  35. Nehme meinen Programmhinweis zurück, das Erste hat das Programm geändert, wie von
    #39 Kaleb (07. Jan 2015 20:15) beschrieben.

  36. In einer vernünftigen und rechtschaffenen Welt würden morgen sich alle Blätter des gesamten Westen darin überbieten, die islamkritischste Cartoons der letzten 10 Jahre aus Charlie Hebdo nachzudrucken, aus Solidarität mit den Ermordeten und als Kampfansage, für unsere Pressefreiheit mutig und entschlossen einzustehen.

    Stattdessen sehen wir sowas:
    Die New York Daily News bringen ein gepixeltes Cartoon-Bild aus Anlass ausgerechnet dieses Anschlags, um ja vorauseilenden Gehorsam zu beweisen.

    Morgen sollten wir eine Liste aufmachen, wer was von Charlie Hebdo nachgedruckt hat oder eben nicht.

    http://www.jihadwatch.org/2015/01/new-york-daily-news-pixelates-muhammad-cartoon-in-story-about-charlie-hebdo-jihad-massacre

  37. #35 unermuedlich (07. Jan 2015 20:12)

    OT Hart aber Fair Sondersendung heute um 23 Uhr zu den Morden in Paris.
    Gäste: Ralf Jäger, Lamya Kaddor, Michel Friedman, Prof. Peter Neumann, Roland Tichy.
    Neumann ist Englischer Terrorexperte.
    Muss man sich das antun?

    Nein, kann man sich sicher sparen, wenn z.b. gerade noch im ARD Brennpunkt der deutsche Reporter aus Paris sagt: „Auch wenn die Attentäter „Allahu Akbar gerufen haben kann man noch nicht sicher sagen ob es sich nicht vielleicht doch um Trittbrettfahrer handeln würde die die antiislamische Stimmung hier (er meint wohl in Frankreich) ausnutzen wollten“.

    WIE VERDREHT MUSS MAN EIGENTLICH SEIN SOETWAS ABZUSONDERN? WIE KRANK IM KOPF UND WIE MORALISCH VERKOMMEN?

    DEUTSCHE PRESSE HALT DIE FRESSE!

  38. > auch entlarvend als die Gegendemonstranten die EU-Flagge neben einer roten Flagge der Linkspartei schwenkten.

    Naja, ich fände es besser unsere Seite würde sich die Flagge aneignen anstatt sie den Linken zu überlassen. Nicht die EU-Idee ist schlecht, sondern unsere Politiker.

  39. meine erfahrungen mit muslime.
    mein nachbar war muslim. der mann erzähle mir daß eine nachbarin eine nutte wäre. grund. sie ist verheiratet und redet gerne mit anderen männern. sie ist aber nur gesellig und redet gerne mit nachbarn und nachbarinnen.andere nachbarinnen sind seiner meinung auch nutten.
    ein anderer muslim zog in das mehrfamilienhaus ein. er stellte sich bei den anderen nachbarn durch aushang im eingangsbereich folgendermaßen vor. er ist ingenieur. da er jetzt seine wohnung erst renovieren muß wird er die nächsten zwei wochen bis abends um 23 uhr arbeiten. er hat nicht um verständnis gebeten sondern das mußte seiner meinung nach so hingenommen werden.einige bewohner beschwerten sich bei ihm wegen des späten lärms. die folge war das er sich darum nicht scherte. er zeigte sogar eine bewohnerin kurz danach an, sie hätte ihm angeblich was gestohlen.damit war das klima im haus sehr gestört er zog gott sei dank nach 6 monaten wieder aus.
    mein auto wurde geringfügig beschädigt. ich habe den verursacher von einer zeugin genannt bekommen. der verursacher war muslim, der sich vom unfallort entfernt hat. ich habe den mann aufgesucht und darauf angesprochen. die antwort war. er bedrohte mich indem er mir zu verstehen gab daß er wüßte wo ich wohne.
    von bekannten habe ich auch schlechte erfahrungen im umgang mit diesen leuten erzählt bekommen.

  40. Zuerst :

    Mein Beileid mit den Familien.

    Es wird noch viele Opfer geben.

    Jetzt :

    Diese Kaschperl, die mit Besen den Veranstaltungs-
    ort gereinigt haben vom „Nazidreck“, könnten doch
    jetzt in Paris die Strassen vom Ungläubigen-Blut
    reinigen. Unter einem verdunkelten Eiffelturm.

    Mir platzt bald der Hals !

    Und :

    Ich war am 22.12. in Dresden – Gänsehaut !
    Leider viel zu weit weg, für jeden Montag,
    komme aus Süd-Hessen, da ist Würzburg
    schon ein Stück näher – denke, werde mich
    Wügida anschliessen …

  41. #50 Inge…..

    Einen Moslem lernte ich mal kennen, der auch behauptete, er sei Ingenieur. Dann stellte sich heraus, er war Lagerarbeiter im Ersatzteillager. Typisch islamische Hochstapelei.

    Wenn ich flirte, werde ich auch immer gefragt, was ich beruflich mache. Ich antwortete, ich bin Arzt. Gynäkologe.

  42. Jeder weiß, welchen „Hintergund“ die Mörder haben. Aber das ZDF und ARD entlödet sich nicht davon zu faseln, daß es Unterstützer des FN gewesen sein könnten, um den Islam in Mißkredit zu bringen. Es ist wie ein Strohhalm, an den sich die doitsen Lügen Qualitätsmedien noch klammern.

  43. Ein neuer Terroranschlag, heute, in Frankreich!!!

    Hört euch mal an was Politiker und Pressde für Arsch-Kriecher-Sprüche raushauen;
    „Wir dürfen die Muslime nicht für den Terroranschlag verantwortlich machen“ „Wir müssen jetzt aber mal die Muslime in Schutz nehmen“ Wir dürfen nicht zulassen, das die PEGIDA den Terroranschlag für sich instrumentalisiert“. „Wir brauchen in Deutschland keine Angst vor einem Terroranschlag zu haben, es gibt keine Gründe für eine erhöhte Sicherheitsgefahr“.

    Na dann ist ja alles in bester Ordnung, da gehe ich mal gleich am Abend so einen Gammelfleisch-Döner fressen, zahle dem Döner-Laden-Pisser noch ein bischen Trinkgeld extra und ziehe mir anschließend in der Glotze rein wie unsere französischen Nachbarn Mohammedaner-Terror zum Opfer fallen. Einfach super!

    Mir kann ja nichts passieren, wir sind ja in Deutschland, ha ha ha, haha haha!

    Was interessieren mich die Franzosen, ihr Nationalstolz-Gehabe und solche Parteien wie die „Front National“ seien Mitschuld, sagen die im Fernsehen! Na also, dann ist ja alles geklärt.

    Mein Gott nochmal, stehen wir endlich auf und jagen wir diese Mischpoke aus Radio- und Fernsehanstalten raus aus ihren Pups-Löchern und dann dahin wo sie hin gehören: Erst in den Knast und dann mit Berufsverbot auf Hartz 4 – lebenslang!

    Und gleich darauf den Bundestag und die Landtage, raus mit diesem ganzen Abschaum. Unsere guten Nachbarn und Freunde in Frankreich sind nicht Schuld am Terror. Schuld ist nur eine einzige Sache, nur eine einzige Gemeinschaft verbreitet Terror in dieser Welt, immer und immer wieder. Seit ewiger Zeit, jeden Tag aufs Neue!

    Stehen wir endlich auf, jetzt ist diese Zeit gekommen….

    Es lebe Frankreich, es lebe Europa – mit uns , die wir Geschichte schreiben werden!

    Diese Zeit ist nicht irgendwann – Diese Zeit ist jetzt!

  44. Es ist schon erstaunlich: Am 5.1. demonstrieren 18 Tsd. in Dresden. Die Zahl wird am Abend korrekt gemeldet. Am 6.1. sind es 6.30 Uhr im Deutschlandfunk auch noch 18 Tsd., aber bereits um 9 Uhr sind es nur noch 17,5 Tsd. und später sogar nur 17 bis es dann doch wieder 18 wurden. Was soll man nur davon halten?
    Gleichzeitig erscheint auf der T-Onlineseite vom Altkanzler Schröder der Aufruf zum „Aufstand der Anständigen“. Ausgerechnet von diesem Musterbeispiel moralischer Integrität. Anstand kann man ja nur dann erkennen wenn es das Gegenteil gibt: Unanständigkeit.
    Also alles was nicht der Meinung und Vorstellung von G.Schröder entspricht ist demnach unanständig. Herr Schröder: Diese Demonstranten sind der anständige Teil! Nur weil dt. Politiker ihre Lahmarschigkeit nicht überwinden können, sich ständig wegducken, die gesellschaftlichen Zusammenhänge in Teilen der arab. Welt ja nichtmal richtig verstehen, sind alle die, die ihr Unverständnis dazu zum Ausdruck bringen noch lange nicht die Unanständigen!
    Immer wieder wird der Ruf nach Dialog laut. Gut. Aber wenn man den Dialog sucht bekommt man keine Antwort. Vom SPD-Vorstand sowieso nicht. Vielleicht lags ja auch daran, dass ich dem Justitzminister und der Generalsekretärin gesagt habe, dass sie sich schämen sollen dafür, die Demonstranten als Schande zu bezeichnen. Der ehemalige EKD-Vorsitzende ist da nicht besser. Sagt er doch das man mit den Leuten nicht reden könne, denn wenn Argumente getauscht werden sind die ja am Ende(T-Online vom 5.1.15). Bis heute keine Reaktion auf das Dialogangebot.
    Unsere Politik ist nicht in der Lage mit dem Protest umzugehen. Und so verfallen sie eben in Schimpfkanonaden. Es gibt nur wenige Stimmen die dazu raten auf die Menschen zuzugehen, aber die werden kaum gehört. Wozu auch. Nur sollten sie sich nicht täuschen: Mit dem heutigen Anschlag in Paris werden sich noch mehr Menschen anschließen. Noch dauert es, aber irgendwann beginnt den Politikern die Kontrolle zu entgleiten. Dann kann niemand sagen welche Richtung der Zug nimmt.
    Noch ist es ein gute demoratische Tradition. Die Menschen nehmen als gute Demokraten ihr Recht in Anspruch auf die gesellschaftlichen Verhältnisse zu reagieren und erwarten Antworten und nicht Beschimpfungen…

  45. gibt es informationen darüber wieviel illegale schußwaffen im besitz von in deutschland lebenden muslime vermutet werden.

  46. OT
    So kondoliert man bei der TAZ:

    „Wolfgang Röhl 07.01.2015

    Wie „taz“-Leser kondolieren (Auswahl)

    „Hanna“: „Na dann, Wasser auf die Mühlen von PEGIDA… Nächsten Montag in Dresden 25.000?!?“

    „Horsti: “Wenn das so weitergeht, kann Frau Le Pen bald in den Präsidentenpalast einziehen. Den Angehörigen mein Beileid.“

    „Argada“: „Der Ausspruch ‚Diese Barbarei ist ein Schock für Frankreich’ ist mit einem Nebensatz zu ergänzen: ‚und eine grandiose Anschubhilfe für Le Pens & Pegidas’. Ein doppeltes Drama.“

    „Arribert“: „Madame Le Pen wird sich die Hände reiben. Der Hass wird jetzt alle Moslems treffen. Vielleicht war das auch genau das Ziel, eine zunehmende Radikalisierung, der ohnehin Ausgegrenzten.“

    „Mafalda“: „Schrecklich. Mir fehlen die Worte. Die Islamophobie wird neuen Aufschwung bekommen.“

    „Reinhold S.“: „Ungeachtet des aktuellen Verbrechens gilt auch weiterhin: Kein Wasser auf die Mühlen der europäischen und deutschen Faschisten und Nationalisten durch die regierende Politik!“ “

    http://www.taz.de/Charlie-Hebdo-in-Frankreich/!152381/

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/wie_taz_leser_kondolieren_auswahl

  47. #55 Hiroshima

    Ab 5:30 Uhr wird zurückgeschossen und der Endsieg ist nahe. 😉

    #60 Inge…..

    Bei „illegalen“ Waffen kann man das logischerweise nicht genau wissen, aber Moscheen sind voll davon. Das behaupten Polizisten. Man sollte darauf vorbereitet sein.

  48. der böse wolf

    ich würde schon sagen daß z.b. durch hausdursuchungen, personenkontrollen, durch auffinden von waffen rückschlüsse darauf gemacht werden könnte. es gibt ja auch schätzungen über die anzahl von illegalen waffen insgesamt in deutschland.

  49. @ #5 Sir Wilfrid (07. Jan 2015 19:24)
    „Woher will man eigentlich genau, ob jemand Moslem ist oder nicht?“

    Das schild „MOSLEMS SIND NUR GAESTE“
    ist vor allem inhaltlich grob falsch:

    – aufenthaltserlaubnisse werden nicht an eine innewohnende ideologie gekoppelt.
    waere auch irrelevant und nicht pruefbar.

    – das ausschlusskriterium kann nur sein
    „pot. missbrauchsgefahr der gastfreundschaft“
    aus zb vergangenheit, erklaertem stoerwillen oder begruendeter vermutung des stoerabsicht“

    fuer staaten gelten aufenthaltsgesetze,
    die in jedem fall einzuhalten sind.

    fuer buerger reichen bauchgefuehl/verstand,
    den niemend nach aussen begruenden muss.

    davon abgesehen, *halte ich* das schild
    „moslems sind nur gaeste“
    fuer hoechst unueberlegt, nicht zielfuehrend, kontraproduktiv und voellig bescheuert,
    weil gaststatus zunaechst fuer alle.

    als guter organisator, ordner, mitwanderer
    haette ich dieses schild nicht gedruckt
    bzw auf einem zeigeverbot bestanden,
    denn es ist falsch und schadet dem anliegen.

  50. #5 Sir Wilfrid; Ja sind sie, bei uns besteht ja Meldepflicht, und am Namen erkennt man das am sichersten. Welche Vor und Nachnamen da gemeint sind, musst schon selber rausfinden, es sind auf jeden Fall nicht Hans oder Thomas.
    Natürlich trifft das nicht auf illegale zu, aber auch bei denen ist der Name islami(sti)sch.

    #38 Miss; Was sagst du da, es hiess doch laufend mutmasslicher Terroranschlag und ein religiöser Hintergrund könnte nicht belegt werden, schlieslich könnten auch ungläubige allahu akbar gröhlen. Trotzdem hast du natürlich recht, was einem dann von den diversen Pinoccios vorgelogen wird, ist nicht mehr erträglich. Um 11 abends kann man seine Zeit sinnvoller totschlagen, als diesen Haufen Islam hat mit Islam nix zu tun Dampfplauderer zu ertragen.

    #46 MO_uffs_KLO; Hierzulande dürfte das wenig Arbeit sein. Wenn überhaupt die PNP, vielleicht, aber auch nur mit einem Begleitkommentar ala, seht nur die abscheuliche Hetze an, weswegen dies verdient haben in der Welt. Ansonsten wird sich wohl keine Zeitung trauen.

    #57 Robin Masters; Ganz klares Amiga-Syndrom.
    Es wär ja schon mal gut, wenn sich jeder dieser Islamapologeten einen oder auch, wenns z.B. ein bestens verdienender Politiker auch mehrere Moslems zur persönlichen Rundumbetreuung adoptieren würde. Dadurch könnten die Steuern, die dem braven Bürger abgepresst werden sinken und die Gefahr von nem Moslem angegriffen zu werden würde sich etwas verlagern, was natürlich solche Fälle, wie in Frankreich leider nicht ausschliesst.

  51. #48 freundvonpi (07. Jan 2015 20:31)

    Nein, kann man sich sicher sparen, wenn z.b. gerade noch im ARD Brennpunkt der deutsche Reporter aus Paris sagt: “Auch wenn die Attentäter “Allahu Akbar gerufen haben kann man noch nicht sicher sagen ob es sich nicht vielleicht doch um Trittbrettfahrer handeln würde die die antiislamische Stimmung hier (er meint wohl in Frankreich) ausnutzen wollten”.

    Dieses Gekrieche vor dem Islam ist mir auch sofort aufgefallen. Für einen normal denkenden Menschen ist der Fall doch sofort klar!
    Also ich fand diese Sendung geradezu peinlich. 🙁

  52. Dieser Schwachsinn mit „Wügida“ oder „Kögida“ etc ist eine Branding Katastrophe, bei der jede Werbeagentur die Haare zu Berge stehen würde. Wie kann man so blöd sein? Im Zeitalter von Social Media ist Branding unglaublich wichtig. Niemand hat von Wügida gehört. Klingt nach Würgen. Aber jeder kennt Pegida.

    Ihr wollt, daß die Demos in anderen Städten voll werden? Nutzt den Pegida Namen. Natürlich müssen die Pegida Chefs vorher genau schauen, wem sie die Lizenz für ihren Namen erlauben. Sonst haben wir ganz schnell Linke, die den Namen mit einer gefaketen Springerstiefeldemo in den Dreck ziehen. Aber jede politische Partei ist diesem Risiko ausgesetzt, das gehört dazu. Evtl kann man mal bei den Unterstützern in der AFD nachfragen, wie die das regeln, die bekommen das gut hin

  53. Um meinen Punkt nochmal zu verdeutlichen: Stellt euch vor die AFD würde in jeder Stadt das A mit dem Anfangsbuchstaben der Stadt ersetzen. Also BFD in Berlin, FFD in Frankfurt, KFD in Köln…. ziemlisch beschissen, oder? Also warum macht Pegida so einen Mist.

  54. Offensichtlich reichen den Medien die konstruierten Vorwürfe gegen PEGIDA nicht mehr aus. Jetzt wird nach Art und Weise von Schnitzlers „Schwarzem Kanal“ oder doch wohl besser „Nazi-Zeitschrift Stürmer“ bei Bild aufgerüstet:
    —————
    Neue Allianz der Rechtspopulisten
    AfD-Frontfrau trifft Pegida-Rädelsführer
    —————-
    Also in der Headline gleich drei Verunglimpfungen, damit auch noch der Komapatient, der die Bild nur zum Einwickeln von Müll benötigt auch merkt, was er denken soll:

    1. Alles Rechtspopulisten
    2. Die AfD hat Frontfrauen und nicht Vorsitzende, wie andere Parteien (Nazi-Jargon)
    3. Pegida hat Rädelsführer (wie bei Krimminellen) und nicht etwa Sprecher wie bei anderen Demonstranten

  55. #70 Vitaly (07. Jan 2015 23:20)

    Da sind wir schon zwei!

    Warum nennt man es nicht Pegida Köln/Hannover/Berlin?

    Was soll dieser Wügia/Bärgida Kram?

    „Pegida“ ist der bekannte Name. Macht es euch doch nicht selbst schwerer als nötig, Orga Team!

  56. #69 Vitaly (07. Jan 2015 23:18)
    Also mir gefällt diese bunte Pegida-Vielfalt. So gewinnt jede Pegida für sich was eigenes. Jeder, oder wenigstens viele, überlegen, was da für eine Stadt ist und es wird Interesse geweckt: Aha, die Würzburger, die Kasseler usw…
    Außerdem ist es nur ein „Untertitel“ unter PEGIDA.

  57. Nützliche Tipps für Pegida-Neulinge (Besonders für NRW und sonstige linksversiffte Länder)

    1. Warum die Tipps
    2. Wem gebe ich die Tipps
    3. Angst vor Arbeitgeber (bes. öffentliche und kirchliche Arbeitgeber)
    4. Kleidung, Fahnen, Transparente etc…
    5. Anreise zur Demo
    6. Während der Demo
    a) Verstehen
    b) Verhaltensweisen
    7. Abreise nach der Demo
    8. Falls doch brenzliche Situation
    9. Was kann ich denn sonst tun

    http://wahrersozialdemokrat.wordpress.com/2015/01/08/nutzliche-tipps-fur-pegidaco-neulinge-besonders-fur-nrw-und-sonstige-linksversiffte-lander/

  58. Der Artikel liest sich erst ganz vernünftig, kehrt dann aber natürlich zur üblichen Propaganda zurück.
    Aber die Kommentare lassen hoffen.

    Weltweite Verfolgungen von Christen: Hat Pegida recht?

    „Der Islam ist zweifellos eine Religion, die einen engen Diskurs mit der Frage der Gewaltanwendung führt. Gewalt – das war für den Religionsgründer und Propheten Muhammad im siebten Jahrhundert nach Christus ein völlig normales Mittel zur Verfolgung von Zielen. Wie es halt damals üblich war. Der Dschihad, das heilige Kämpfen, hatte stets eine gewaltvolle Komponente und war Bestandteil des Islams. Er ist es leider heute noch.“

    https://de.nachrichten.yahoo.com/blogs/reingezoomt/weltweite-verfolgungen-von-christen–hat-pegida-recht-110554771.html

  59. 15 Rabenatz (07. Jan 2015 19:36)

    Kriegstreiberei gegen Russland? Kein Wunder, dass da kaum einer mitmacht. Da würde ich mich auch nicht blicken lassen, wenn der Kampf gegen den Islamismus mit Putin-Arschkriecherei aufgeplustert wird.

    Ich kann nur davor warnen, Putin-Arschleckerei zum Programmpunkt für diese Demos zu machen. Damit vergrault man automatisch diejenigen, die sowohl den Umgang unserer Regierung mit Islamisten und die fragwürdige Einwanderungspolitik als auch die Politik des Dikators Putin extrem kritisch sehen.

    Meine volle Zustimmung. Dieses Thema hat bei der PEGIDA nichts – aber auch gar nichts! – zu suchen.

  60. Nachtrag:

    Neulich sah ich im Fernsehen auf der Demonstration in Leipzig ein Plakat mit folgender Aufschrift: „Keine Waffen für die ukrainischen Faschisten“! Da frage ich mich doch gleich, „war das der Preis für die – äußerst unprofessionell gemachte – Direktübertragung der Demo durch eine russische Nachrichtenagentur“. Dieses Plakat wurde im Deutschen Fernsehen so deutlich gezeigt, dass es auch jeder sehen musste, warum wohl?

    Bekanntlich haben die ukrainischen Wahlen ergeben, dass es dort weit weniger „Faschisten“ gibt als in den meisten westeuropäischen Ländern. Dieser Spruch ist also eindeutig Teil der putinschen Kriegspropaganda (und das auf einer Demo gegen Islamisierung bzw. Überfremdung Europas und gegen die Lügenpresse). Da frage ich mich doch: Was hat denn der Spruch da zu suchen … .

  61. Naja, bei nur 300 Mutigen von Erfolg zu schreiben finde ich angesichts der 700 Antifa schon übertrieben.
    Die Gegenseite mit Hilfe der MaulHurenPresse und den Politschranzen kämpft in einer anderen Liga.
    Meiner Erfahrung nach, kennt kaum einer der Gegendemonstranten die Ziele von PEGIDA. Die glauben das PEGIDA gegen Migration ect. ect. seien Das müsste geändert werden. Aus zahlreichen Gesprächen mit Menschen aus meinem Umfeld, weiß ich um diese Defizite. Die Bereitschaft PEGIDA zu unterstützen würde um ein vielfaches größer sein, wenn die Ziele deutlicher herausgestellt würden. Damit könnte der Antifa, der LügenPresse und den PolitHuren der Wind aus den Segeln genommen werden.

Comments are closed.