Nix Charlie! Hanau sagt Ausstellung ab!

kaminsky_cDie Anschläge von Paris auf die Satirezeitung „Charlie Hebdo“ wirken sich auch auf das Hanauer Kulturleben aus. Eine für das Frühjahr vorgesehene Ausstellung mit Werken der Karikaturisten Achim Greser und Heribert Lenz wird nicht zustande kommen. Die Stadt Hanau begründet die Absage mit umfangreichen und kostspieligen Sicherheitsvorkehrungen, die sonst auf sie zugekommen wären. Oberbürgermeister Claus Kaminsky [SPD, auf dem Foto 2.v.r. bei einer Eröffnung von Gebetsräumen für Muslime am Klinikum Hanau kurz nach dem Pariser Terroranschlag am 13.1.15] hatte noch vor wenigen Tagen zu einer Demonstration für Frieden und Freiheit aufgerufen. Zu der Kundgebung unter dem Motto „Nous sommes Charlie“ hatten sich am Samstagvormittag etwa 600 Bürger versammelt.

Greser, der zusammen mit seinem Kollegen Lenz in Aschaffenburg ein Büro unterhält, in dem Karikaturen unter anderem für diese Zeitung entstehen, machte der Stadt Hanau auf Anfrage keinen Vorwurf. Er nannte es jedoch „einen Sieg der Terroristen“, dass die Ausstellung nicht zustande kommen werde… (Nein, nein, hier gibt es keine Islamisierung! Wo denn auch?)

» Kontakt: ob.clauskaminsky@hanau.de
» Siehe auch PI-Beitrag „Hanau: Aldi wird zur Moschee“