imageSeit es Pegida gibt, seit Bürgerinnen und Bürger friedlich ihre Meinung auf Transparenten tragen, ihr verbrieftes Demonstrationsrecht auf vorbildliche Weise wahrnehmen, genau so lange gibt es auch die Forderung, sie sollten sich von „Nazis“ distanzieren. Während dies für die Hardliner (z.B. Özdemir und Jäger) alle Demonstranten sind (und das heißt, sie sollen sich von sich selbst distanzieren, also aufhören zu demonstrieren), gibt es die gemäßigten, die sich nur „sorgen“, good cop, bad cop.

(Von rotgold)

Die Tagesschau schreibt:

SPD-Chef Gabriel beobachtet die „PEGIDA“-Demonstrationen mit großer Sorge. Im Bericht aus Berlin forderte er die gemäßigten Teilnehmer auf, sich von den Neonazis bei den Kundgebungen zu distanzieren.

Selbstverständlich kämen weder Gabriel noch Özdemir, weder Roth, Jäger, Schwesig, Merkel oder Gauck auf die Idee, so etwas auch von den Gegendemonstranten zu verlangen. Sich zu den Linksextremisten zu äußern, die ihr rot-braunes Süppchen auf den „Gegendemos“ kochen, käme ihnen gar nicht in den Sinn, das gehört sich nicht. Umso dankenswerter ist es, dass die WELT nun die Probe aufs Exempel gemacht hat. Sie befragte Justizminister Heiko Maas auf einer Pegida-Gegendemo zu den mitmarschierenden Linksradikalen:

„Eine Frage, Herr Maas. Der Pegida wird ja vorgeworfen, Rechtsradikale in ihren Demonstrationen zu dulden – Sie demonstrieren heute gemeinsam mit Linksradikalen, wie geht das?“ Der Justizminister schaut sich erstaunt um. „Wieso, wo sind denn welche?“ Na, gleich hinter Ihnen, schauen Sie, da steht die Antifa.

Er schüttelt den Kopf. „Ich habe hier meine SPD-Fahne und meine IG-Metall-Fahne, ich kann nicht jeden kennen, der hierhin kommt.“

Noch Fragen, Kienzle?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

65 KOMMENTARE

  1. Wie viele Menschen müssen in Deutschland und Europa durch Islam-Terroristen oder besser gesagt Islam-Krieger sterben,

    bis sich unsere „Eliten“ aus Politik, Kirchen, Medien endlich dazu durchringen,

    zu erkennen, das der Islam auf den Koran fußt, einem Buch, das an so vielen Stellen zu Hass und Gewalt aufruft.

    Als in den 60er Jahren die muslimischen Gastarbeiter kamen,
    gab es noch keine Moscheen,
    doch mit den Moscheen kam zuerst der Islam, dann der radikale Islam –
    so läuft das auf der Welt überall,
    und am Ende gibt es nur noch 100 Prozent Muslime in einer Region,
    die streiten dann untereinander, wer der bessere Muslim ist….

    Wollen wir, dass Europa endet wie der einst christliche Orient?

  2. Wer kann gut Satiere zeichnen.

    Ich wünsche mir so sehr ein Bild,

    wo aus dem Arsch eines bärtigen Imam heraus,
    eine Reihe von Leuten -Grüne/Medien u.a. –
    Schilder hochhalten, auf denen steht:

    „Wir sind Charlie“

    Das würde vieles auf den Punkt bringen.

  3. Bundesjustizminister Heiko Maas hatte den Mieter seines Hauses in Saarlouis nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung die Maklergebühren zahlen lassen. Das widerspricht einem Gesetzesentwurf, an dem er seit Monaten mitarbeitet.
    Erst nach öffentlichem Druck bekam der Mieter sein Geld zurück.
    Treten Sie zurück, Herr Maas!
    Sie sind eine Schande für Deutschland.

  4. Alte sozialistische Weisheit, nach welcher der Spezialdemokrat Maas natürlich auch lebt:

    Was Dein ist, ist auch mein und was mir gehört, geht Dich nichts an.

    Im Übrigen bin ich nicht Charlie!
    Ich unterstütze keine Allumarmungsslogans der One-World-Ideologen. Mein Beileid geht natürlich an die Opfer von Paris – Und das waren ja nicht nur die Charlie-Mitarbeiter sondern auch harmlose, jüdische Privatleute.

  5. Maas ist doch nur die Bauchrednerpuppe der Linken und Vaterlandsverräter in der SPD! Er bewegt nur die Lippen und hat dabei die Hand dieser Gruppierung im Ars… Maas selbst hat max. das Zeug zum Provinzkasper!

  6. Warum lässt sich Herr Justizminister Heiko Maas von der faschistischen Schlägertruppe ANTIFA instrumentalisieren? 🙂

  7. Ich habe es in einem anderen Thread schon geschrieben:

    Pegida sollte nicht die Gemeinnützigkeit beantragen,
    sondern den Status als Religionsgemeinschaft,
    dann darf keiner mehr gegen Pegida hetzen
    und staatliche Zuschüsse für den Bau von Pegida-Tempeln gäbe es auch noch!

  8. Reicht es
    denn nicht, wenn
    die Politiker und all jene,
    die nichts falsch machen wollen,
    immerzu ‚Bürgerinnenundbürger‘
    sagen ? Muß wirklich so ein
    Emanzenschwulst auch
    noch hier bei PI im
    ersten Satz
    stehen ?!

  9. Nicht nur Linksextremisten, auch Islmaisten von Mili Görüs sind da mitmarschiert. Stört den Maas gar nicht, diesen Heuchler.

  10. Wenn Frankreich und GB aus der EU austreten und die Grenzen schließen, muß auch Merkel – oder wer auch immer dann regiert – aufhören mit dem irrsinnigen, sozialistischen Menschenexperiment. Es wird für die Machthaber dann nur noch darum gehen, den eigenen Hals zu retten. Ich freu mich schon darauf zu sehen, wie der rosa Hosenanzug tüchtig Prügel bezieht, auf dem Weg ins chilenische Exil.

  11. Die Stadt Leipzig verbietet Islamkritik beim LEGIDA-Spaziergang!!!!

    Das Zeigen sogenannter Mohammed-Karikaturen sowie anderer den Islam oder andere Religionen beschimpfender oder böswillig verunglimpfender Plakate, Transparente oder Banner oder anderer Kundgebungsmittel wird untersagt.

    https://legida.eu/news/13-in-eigener-sache-auflagebestimmungen-der-stadt-leipzig.html

    Der LEGIDA-Spaziergang macht unter diesen Bedingungen keinen Sinn. Die Begriffe “beschimpfend” und “böswillig verunglimpfend” sind unbestimmt und völlig subjektiv, damit können die Behörden jegliche Kritik am Islam verbieten.

    Ich bin mir langsam wirklich nicht mehr sicher, ob in diesem Land Veränderungen mit friedlichen Mitteln überhaupt noch möglich sind.

    Denn ganz egal, was wir tun oder nicht tun, es ist sowieso schon alles von ganz oben entschieden und was wir Bürger dazu sagen, interessiert die Regierung sowieso nicht.


  12. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Das Bildungsministerium warnt:

    Wer denkt könnte NAZI werden!

    Bitte stellen sie sofort das Denken ein.

    Das Bildungsministerium
    für Forschung und Bildung

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Maas, Merkel, Jäger, Gabriel, Roth und anderes politisches Geschmeiß die noch nie gearbeitet und was nützliches für das Land getan haben…. sie sind widerliche nutzlose Partei-Emporkömmlinge die diesem Land nur Schaden bereitet haben und von uns Steuerzahler alimentiert werden..
    Diese Mischpoke muss gefeuert werden…
    wegen Unfähigkeit.

  13. Wir Islamkritiker werden ja immer als Rassisten bezeichnet.

    Nun mal konsequent gedacht: Der Mensch schafft in vergleichbar kurzen Zeiträumen neue Haustierrassen, bei Hunden ist das ja besonders augenfällig, Pflanzenarten usw.

    Oft geschieht das durch Inzuchtkreuzung. Diese neuen Arten unterscheiden sich, nicht immer im Guten, auch im Verhalten von den Stammvätern.

    Im Islam ist seit 1400 Jahren die Inzuchtvermehrung die Regel – Cousinen und Vettern. Es gibt etliche Studien die die Schäden bei neugeborenen Moslems dokumentieren.

    Hm. Wenn ich mir die mangelnde Kritikfähigkeit, Empathie, den geringen IQ, den nicht vorhandenen Humor bei den Jungs und Mädels so anschaue – und das ist ja in diesen Tagen augenscheinlich – dann kommt mir ein ganz pöhser Gedankengang.

    Das Blöde ist, einmal gedacht wird man ihn nicht mehr los.^^

  14. #15 Liberty Island (10. Jan 2015 22:25)

    Die Stadt Leipzig verbietet Islamkritik beim LEGIDA-Spaziergang!!!!
    _______________________________________________

    Stelle dir die Frage, wen du in deinem Land nicht kritisieren darfst
    und du weißt, wer die Macht ausübt.

  15. Die deutsche Regierung demonstriert gegen ihr eigenes Volk. Das ist Hochverrat in seiner gemeinsten und niederträchtigsten Form. Das gab es schon sehr lange nicht mehr, daß gewählte Volksvertreter sich so offen und unverschämt gegen ihr Volk gewendet haben.

  16. #23 Mark von Buch (10. Jan 2015 22:31)
    Stelle dir die Frage, wen du in deinem Land nicht kritisieren darfst und du weißt, wer die Macht ausübt.

    Na, wenn das stimmt, ist der Jürgen Elsässer widerlegt. Der glaubt ja immer noch, Deutschland sei eine Kolonie der USA. Aber gerade die USA werden in der BRD seit Jahrzehnten heftig kritisiert. Auch Israel wird von linken und rechten Faschisten sowie von der Systempresse massiv angegriffen.

    Wen man in Deutschland heutzutage nicht kritisieren darf: Einwanderer, Asylanten, Moslems, Zigeuner, Afrikaner.

    Sag ein Wort gegen diese Gruppen, und du bist erledigt, gesellschaftlich wie beruflich.

  17. Ja, der Herr Maas – er sollte sich ein Beispiel an der Sozialdemokratin Rosa Luxemburg nehmen. Vor fast 100 Jahren kannte sie schon den Zustand des jetzigen Staates, der Regierung und der dazugehörigen Medien genau. Ich möchte nicht nur das bekannte Zitat bringen, dieses ist aus dem Zusammenhang gerissen. In der Gesamtheit ergibt sich ein Bild, was mir doch sehr bekannt vorkommt.

    „Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei – mögen sie noch so zahlreich sein – ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden. Nicht wegen des Fanatismus der »Gerechtigkeit«, sondern weil all das Belebende, Heilsame und Reinigende der politischen Freiheit an diesem Wesen hängt und seine Wirkung versagt, wenn die »Freiheit« zum Privilegium wird.“

    Ich denke, damit ist alles gesagt.

    Sapere Aude,
    der Kaktus

  18. Dieses ständige Wir sind gegen Nazis Getue geht mir mittlerweile nur noch auf die Nerven, das ist ein dümmlicher Spruch, der ständig verwendet wird, weil man damit nichts falsch machen kann und er absolut politkorrekt ist. So wie Fußballer nach dem Spiel sagen „Wir haben nächste Woche wieder ein schwieriges Spiel vor uns.“ Nur leider hat er mit der Realität in 99,9% der Anwendungsfälle zu 0% zu tun.

  19. #30 sunknown (10. Jan 2015 22:50)

    Dieses ständige Wir sind gegen Nazis Getue geht mir mittlerweile nur noch auf die Nerven,…
    _______________________________________________

    Genauso geht mir auf die Nerven, daß zu viele von uns über dieses Stöckchen zu springen versuchen.

    Irgendjemand plärrt, er hätte was von Nazis festgestellt und schon hyperventilieren einige und man übertrifft sich im Distanzieren.

    Wem nützt das wohl?

  20. Manchmal frag ich mich, für wen wir diesen Scheiss hier machen? Lasst uns besser endlich die Islamische Republik Deutschland ausrufen und dann werden Muslime schon wissen, was sie mit den Linken machen müssen.

    Die Bürger sind so sehr gleichgeschaltet, das sie des lieben Friedenswillen zum Islam konvertieren würden, wenn die Einheitsparteien und Medien dazu aufrufen würden!

  21. Am 12.01.2015 ab 18.30 Uhr sollte man in Leipzig und Dresden,
    Kassel, Würzburg und München usw. rufen:

    Allahu Akbar: Das hat nichts mit dem Islam zu tun!
    Allahu Akbar: Das hat nichts mit dem Islam zu tun!
    Allahu Akbar: Das hat nichts mit dem Islam zu tun!

  22. @#17 Liberty Island (10. Jan 2015 22:25)

    Das Zeigen sogenannter Mohammed-Karikaturen sowie anderer den Islam oder andere Religionen beschimpfender oder böswillig verunglimpfender Plakate, Transparente oder Banner oder anderer Kundgebungsmittel wird untersagt.

    Sind die Moslems schon an der Macht?

  23. #17 Liberty Island (10. Jan 2015 22:25)

    Die Stadt Leipzig verbietet Islamkritik beim LEGIDA-Spaziergang!!!!

    Das Zeigen sogenannter Mohammed-Karikaturen sowie anderer den Islam oder andere Religionen beschimpfender oder böswillig verunglimpfender Plakate, Transparente oder Banner oder anderer Kundgebungsmittel wird untersagt.

    https://legida.eu/news/13-in-eigener-sache-auflagebestimmungen-der-stadt-leipzig.html

    Der LEGIDA-Spaziergang macht unter diesen Bedingungen keinen Sinn. Die Begriffe “beschimpfend” und “böswillig verunglimpfend” sind unbestimmt und völlig subjektiv, damit können die Behörden jegliche Kritik am Islam verbieten.
    ——————————————

    Doch, der Spaziergang macht Sinn.

    Wenn man ein Plakat hochhält auf dem z.B. steht: „Keine Islamisierung Europas“, dann ist das weder eine Beschimpfung noch eine böswillige Verunglimpfung.

    Zeigen von Plakaten, Bannern etc. gegen den Asylwahnsinn und anderen Themen wurden nicht untersagt.

  24. #35 WahrerSozialDemokrat

    Du analysierst die Lage leider wie immer eschreckend genau. :/
    Die deutschen Gutmenschen kommen aber auch nicht auf die Idee, sich selber mal über den Islam zu informieren. Was die Presse sagt, ist immernoch sarkosankt. Ihre Deutungshoheit (und ihre Lügen) bröckelt(n) allerdings, dank PEGIDA.

  25. #38 Rheinlaenderin

    Das Zeigen von Plakaten, auf denen „Deutsche Lügenpresse und Lügenpolitiker, Ihre seid nicht Charlie!“ ist auch keine „Religionsverunglimpfung“. 😉 P.S.: Hatte sich die Stadt Leipzig eigentlich auch dazu geäußert?

    Die SED-Schergen sitzen immer noch an prominenter Stelle (siehe Leipzigs Polizeipräsident).

  26. Heiko Maas bestätigt das, was ich befürchtet habe: er ist wahrscheinlich der dümmste Bundesjustizminister, den die BRD seit ihrem Bestehen je hatte. Das dümmste Regierungsmitglied auf jeden Fall, und das muss einiges heißen. Ein Staat, der sich solche Minister leistet, ohne in den Dauerstreik einzutreten, darf sich nicht wundern, wenn er in nicht allzu langer Zeit als Islamischer Staat aufwacht.

    Wann tritt Heiko noch mal zurück?

  27. Ich warte übrigens immer noch auf die hunderttausende Muslime die in Deutschland und Europa gegen den „Islamismus“ auf die Straßen gehen.

    Sollte das etwa doch mit Islam zu tun haben?
    Oder hat der Islam immer noch nichts mit dem Islam zu tun???

  28. #38 Rheinlaenderin (10. Jan 2015 23:09)

    Ja, versuchen sollte man es. Wie es doch so treffend heißt: „Die Hoffnung stirbt zuletzt“.

    Zur Zeit wird ja viel mit der Endphase der DDR verglichen. Macht durchaus Sinn, da es zwar viele Unterschiede zwischen damals und heute gibt, aber halt auch viele Parallelen und Ähnlichkeiten.

    Heute wie damals sind wir mit einem erstarrten, reformunfähigen politischen System konfrontiert, das kein Ohr mehr hat für die Anliegen seiner Bürger. Damals wie heute wird eine herrschende politische Ideologie vom System erbittert gegen jegliche Kritik abgeschottet (damals war es der Marxismus-Leninismus, heute ist es der Multikulturalismus). Damals wie heute ist das System bei der Abwehr von Kritik aus dem Volk zu fast allem fähig. Damals wie heute wurde bzw. wird von der Staatsmacht Gewalt gegen Andersdenkende angewendet, damals in Form von Stasi, Volkspolizei und Betriebskampfgruppen, deren Aufgaben heute von der sogenannten „Antifa“ wahrgenommen werden, die durch ihre häufigen Gewalttaten und der alltäglichen Androhung weiterer Gewalt bisher auch sehr erfolgreich dabei war, das Volk einzuschüchtern und weitgehend mundtot zu machen.

    Als damals Bürger in der Öffentlichkeit Protestplakate zeigten, kamen Stasi-Mitarbeiter und rissen diese weg und die Bürger wurden verprügelt und eingesperrt.

    Und wenn es am Montag in Leipzig ein Bürger wagt, ein islamkritisches Plakat zu zeigen, das der Staatsmacht mißfällt, dann wird es ebenfalls weggenommen und der Bürger kriegt Ärger. Damals setzte die Staatsmacht brutale körperliche Gewalt gegen oppositionelle Bürger ein. Was wird die Staatsmacht am Montag tun? Nur Strafanzeige? Nur Papierkram? Oder doch gleich die vorläufige Festnahme mit Schlagstockeinsatz und Tritt in den Rücken?

    Bin am Montag Abend sehr gespannt auf die Nachrichten aus Leipzig.

  29. Ich wählte die SPD bis Schröder, danach wars aus mit der Sozialdemokratie für mich.

    Vermutlich auch für viele Andere und sie werden wie ich völllig umgeschwenkt sein angesichts des Entsetzens, welches die SPD mittlerweile verbreitet.

    SPD bedeutet heute Andienung an den Islam in einer Form, der die Union geradezu hinterherhechelt.

    Die Blockparteien werden tödlich sein für unser Land.
    Und ja, Merkel wählte ich nie, vielleicht intuitiv …..

  30. # 45 rasmus

    Ich bin nicht im Genuss der H4 Gesetze, aber ich empfinde sie als grauenhaft für jeden Deutschen, der 30 oder 40 Jahre gearbeitet hat und plötzlich auf einer Stufe mit jedem Herkömmling, der einreist, obwohl er das nicht darf und dabei suchen 4 Millionen deutscher Fachkräfte eine Arbeit!

  31. „Patriotismus ist die letzte Zuflucht des Halunkens!“, hat ein Freund des Genitivs als aussterbender Art auf sein Transparent geschrieben. Und aus dem Demo-Mobil, einem mächtigen Oldtimer-Laster der Marke Mercedes-Benz, erschallen Lieder von Sabotage und militantem Kampf gegen „die Bullen“ – die gute alte Kreuzberger Straßenkampf-Folklore, ohne sie geht hier gar nichts. Wie fühlt man sich als Bundesjustizminister auf so einer Demo? Denn auch Heiko Maas ist gekommen.

    Er schüttelt den Kopf. „Ich habe hier meine SPD-Fahne und meine IG-Metall-Fahne, ich kann nicht jeden kennen, der hierhin kommt.“

    Nicht sehen, nicht hören, nicht sagen – das kommt von drei Affen.

    Nicht sehen, nicht hören und sich blöd stellen – wer ist das?

  32. Hier ein Paradebeispiel, wie die Lohnschreiber uns für unsere horrenden Zwangsgebühren noch verhöhnen:

    Willi Steul ist seit 2009 Chef des Deutschlandradio gab gestern, am 10.01.2015, ein Interview.
    http://www.deutschlandfunk.de/medien-zwischen-terror-und-pegida-wir-lassen-uns-die.694.de.html?dram:article_id=308345

    In wenigen Zeilen ist erklärt, was der von uns hält und die Dreckschleuder Staatsradio lügt und hetzt:
    „Nur Aufklärung immunisiert gegen populistische Rattenfänger“

    Na ja, die Ratten von PEGIDA werden sich freuen für die Betitelung.

    Die haben sich ja auch erlaubt, die Medien das zu nennen, was sie sind:
    Lügenpresse!

    Und nun kommt Steul und erklärt uns:
    „Lügenpresse‘ ist ein Begriff aus dem Wörterbuch der Nazis“
    Da ist nun gleich neben den Ratten die Kurve zu Nazis gezogen.

    Steul: Erstens einmal: Lügenpresse – das ist übrigens ein Begriff aus dem Wörterbuch der Nazi-Unmenschen, und diesen Begriff zu verwenden ist nicht gestattet. Das sind auch Menschen, die unserer De-mokratie feindlich gegenüberstehen. Aber tatsächlich ist zu beobachten, dass in den letzten etwa anderthalb Jahren zunehmend – das wird durch das Internet befördert, auch im Deutschlandradio, ich selber auch persön-lich – ein ganzer Tsunami von Beschimpfungen und Kritik an unseren Sendungen kommt und darin auch von Lügenpresse die Rede ist. Man darf sich davon nicht beeindrucken lassen. Wir machen Fehler, wir machen, wie alle Menschen, auch in der Berichterstattung Fehler. Das sind jedoch keine substanziellen Fehler, von einer Manipulation, einer Steuerung kann überhaupt nicht die Rede sein. Und wissen Sie, Frau Heuer: Wir beide überblicken schon sehr gut unser Haus, das Deutschlandradio, und Sie wissen, wie in den Redaktionen disku-tiert wird über die Qualität unserer Programme. Die Pressefreiheit ist dann in Gefahr, wenn wir diesem Druck nachgeben und unserer Verantwortung nicht gerecht werden. Ich habe da allerdings überhaupt keine Beden-ken.

    Na denn Prosit Lügenpresse…..

  33. #48 martin67 (11. Jan 2015 01:27)

    Und nun kommt Steul und erklärt uns:
    „Lügenpresse’ ist ein Begriff aus dem Wörterbuch der Nazis”

    Also, wenn „Lügenpresse“ nicht passt,
    kann ich mich z.B. mit dem Begriff „Kackpresse“ anfreunden, da sie nichts außer geistiger Kacke produziert.

    Allerdings muss immer betont werden, dass man sie nicht mit Klopapier vergleichen soll – das wäre ja zu viel Ehre (für die Presse).

  34. @ #49 Schüfeli (11. Jan 2015 02:23)
    #48 martin67 (11. Jan 2015 01:27)

    Und nun kommt Steul und erklärt uns:
    „Lügenpresse’ ist ein Begriff aus dem Wörterbuch der Nazis”

    Also, wenn „Lügenpresse“ nicht passt,
    kann ich mich z.B. mit dem Begriff „Kackpresse“ anfreunden, da sie nichts außer geistiger Kacke produziert.

    Allerdings muss immer betont werden, dass man sie nicht mit Klopapier vergleichen soll – das wäre ja zu viel Ehre (für die Presse).

    Lumpenpresse könnte ich nich vorschlagen, das trifft es auch und ist einigermaßen nazifrei. Jedenfalls solange man nicht sagt „schäbige“ Lumpenpresse.

  35. #31 sunknown (10. Jan 2015 22:50)
    Dieses ständige Wir sind gegen Nazis Getue geht mir mittlerweile nur noch auf die Nerven,…

    Mit WIR ist es so gemeint in diesem Land:
    Wir haben ein Hähnchen gegessen – der eine das ganze Hähnchen und der andere nichts.

    Also, wer für Interessen des globalistischen Großkapitals demonstrieren will, kann es machen – vielleicht kriegt er dafür einen Knochen vom Tisch der Herren geworfen.
    Das ist aber ein sehr armseliger Lohn für SELBSTMORD.

  36. Heiko Maas oder “Warum die SPD in ihrer Geschichte manchmal zurecht verboten wurde und warum ein Verbotsverfahren gegen sie geprüft werden sollte”. Heiko Maas hatte nach den von moslemischen Gläubigen begangenen Attentaten in Paris und der Abschlachtung von insgesamt sechs Juden (zwei des Satiremagazins, vier im Supermarkt) nichts Besseres zu tun, als sich in den Kreis überwiegend unzivilisiert gekleideter, fusselbärtiger männlicher Existenzen zu setzen und seine Solidarität mit dem Moschee-Milieu zu demonstrieren. Das ist nur logisch bei einer Partei, die eine “strategische Partnerschaft” zu palästinensischen Terrororganisation ganz offen unterhält. Anstatt diesen trotzkistischen Sumpf trockenzulegen, wird darüber eisern geschwiegen. Ein Typ wie Heiko Maas macht das, was nicht einmal NSDAP-Vertreter nach den November-Pogrom 1938 wagten: er zeigt sich im Tätermilieu und solidarisiert sich, beschuldigt die Kritiker die Fakten auszubeuten und bezichtigt sie der eigentlichen Hetze. Eine derartige Umdrehung der Fakten hat es seit Goebbels nicht mehr gegeben.

    Noch dieses aus DIE WELT –
    “Eine Frage, Herr Maas. Der Pegida wird ja vorgeworfen, Rechtsradikale in ihren Demonstrationen zu dulden – Sie demonstrieren heute gemeinsam mit Linksradikalen, wie geht das?”
    Der Justizminister schaut sich erstaunt um.
    “Wieso, wo sind denn welche?”
    Na, gleich hinter Ihnen, schauen Sie, da steht die Antifa.
    Er schüttelt den Kopf.
    “Ich habe hier meine SPD-Fahne und meine IG-Metall-Fahne, ich kann nicht jeden kennen, der hierhin kommt.”

    Dann hätte er sich aber noch weiter umschauen müssen, wer denn noch dabei war. So waren natürlich die Milli-Görüs-Leute vertreten, die immer dabei sind, wenn es darum geht, die Moslems als Opfer und die neuen Juden in Deutschland hochzustilisieren, was an sich schon ein Skandal ist und auf keinen Widerstand in der deutschen Politik stösst. Milli Görüs und der Türkische Bund waren es auch, die im Sommer Demonstrationen gegen Israel organisierten, auf denen “Juden ins Gas” gerufen wurden. Mit diesen Leuten stand der deutsche Justizminister also in einer Einheitsfront. – http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/heiko_und_die_doppelfahne

    P.S. Während eine Reihe von Fußballdeppen sich gegen Pegida aussprachen, dröhnt ihr Schweigen jetzt skandalös zustimmend. Kein Wunder in einem Bereich, der wie kein zweiter islamisiert wurde.

  37. Lügenpresse ist ein Begriff aus dem Wörterbuch der Nazis

    Und „Ratten“ auch. Die Gleichsetzung von Andersdenkenden mit Ratten wurde erstmals vollzogen in dem Nazi-Propagandafilm „Der ewige Jude“.

    O-Ton:
    „Wo Ratten auch auftauchen, tragen sie Vernichtung ins Land, zerstören sie menschliche Güter und Nahrungsmittel. […] Sie sind hinterlistig, feige und grausam und treten meist in großen Scharen auf. Sie stellen unter den Tieren das Element der heimtückischen, unterirdischen Zerstörung dar – nicht anders als die Juden unter den Menschen.“

    Weiterer O-Ton aus jüngster Zeit:

    „Ich denke nicht, dass alle, die da mitlaufen, Nazis oder Rechte sind. Aber wir müssen genau hinsehen, ob nicht unter den Organisatoren Rattenfänger sind – und undemokratische Populisten, die eine Stimmung wie Wasser auf ihre Mühlen nutzen.“

    Markus Ulbig (CDU), Innenminister Sachsens über PEGIDA in einem Interview mit derMOPO24 am 24.11. 2014

    Wer läuft Rattenfängern hinterher? Ratten. Und nun? Hat sich die Systempresse schon über die Verwendung von Nazi-Vokabular durch Ulbig empört?

  38. So so, wir sollen uns mal wieder voneinander distanzieren ?

    Die wollen doch nur einen Keil zwischen uns treiben, um uns so klein zu machen.

    Denn kleinere Pegida-Demontrationstrüppchen könnte die Antifa leichter von der Straße prügeln.

    Ich fordere daher von den etablierten Parteien, den linken Gewerkschaften, Medien und Kirchen:

    Distanziert euch erst mal öffentlich von euren linksextremen Sturmtruppen !

    Dann sehen wir weiter.

    Hier eine Antwort der SPD auf meine Frage zu ihrem Verhältnis zur Antifa:

    In der SPD ist kein Platz für Extremismus, weder von linker noch von rechter Seite. Bei der Antifa handelt es sich allerdings nicht um eine Organisation im Sinne einer Partei oder NGO, sondern im weitesten Sinne um eine Bewegung. Diese Bewegung tritt nicht als geschlossene Organisation auf und es ist deshalb quasi unmöglich, eine Aussage über „die Antifa“ zu treffen. Richtig ist aber, dass es innerhalb dieser Bewegung auch linksextremistische Strömungen gibt. Wir als SPD lehnen Extremismus und Gewalt im politischen Diskurs konsequent ab und lehnen damit auch die entsprechenden Strömungen innerhalb der Antifa-Bewegung ab.

    Mit freundlichen Grüßen aus dem Willy-Brandt-Haus

  39. SPD-Chef Gabriel beobachtet die “PEGIDA”-Demonstrationen mit großer Sorge. Im Bericht aus Berlin forderte er die gemäßigten Teilnehmer auf, sich von den Neonazis bei den Kundgebungen zu distanzieren.

    Wie der Artikel richtig anmerkt, sind diese Leute erstaunlich blind, wenn es darum geht, sich von gewaltaffinen Rechtsbrechern in den eigenen Reihen zu „distanzieren“. Sie brauchen sie vielmehr als schlagkräftige Truppe in der Hinterhand, damit die für sie die Drecksarbeit erledigen. So können sie sich im medialen Vordergrund umso mehr als die feuerlöschenden Biedermänner gerieren, während im Hintergrund die Lunte brennt, die sie – aus Steuermitteln, versteht sich – selbst gezündet haben.

    Natürlich, auch bei den „Pegiden“ gibt es die „Buben“. Es sind aber nicht die „Buben“, bei denen Pegida mitläuft, sondern es ist Pegida, bei der die „Buben“ mitlaufen. Hinsichtlich der von der Politik losgetretenen, organisierten und – natürlich wieder aus Steuermitteln – mit diversen Volksbelustigungen versehen Gegen-Aufzüge habe ich jedoch meine Zweifel, ob diese Einteilung noch anzuwenden wäre. Wenn schon von deren Initiation und Organisation her gleich reihenweise Gesetze übertreten werden, dann kann es auch mit dem Rest nicht allzuweit her sein, vor allem, was deren hohen moralischen Anspruch betrifft.

    Fazit: Bei Pegida laufen ein paar Buben unter den Anständigen. Bei den anderen laufen die Anständigen unter den Buben. Ich nenne das nicht Anstand, sondern eine Irreführung des ganzen Volkes durch das Prinzip der Lüge.

  40. #48 martin67 (11. Jan 2015 01:27)

    “Nur Aufklärung immunisiert gegen populistische Rat**nfänger”

    Nun, allein der „Rat**nfänger“ wäre demnach schon ein Griff in die Nazi-Trickkiste gewesen. Nur daß weder der „Rat**nfänger“ noch die „Lügenpresse“ erst von den Nazis erfunden worden sind; beide sind älter; mithin stammen diese „Titel“ auch nicht aus deren Wortschatz, auch wenn sie solche Begriffe natürlich ebenso gerne wie oft verwendet haben. Aber das tun diese o. g. Herrschaften, wie wir sehen, ebenso reichlich auch; ob dies nun aus den roten, braunen oder grünen Wortschatz-Kisten derselben Ideologie stammt, oder erst von ihnen übernommen worden ist, ist hierzu nicht von Belang.

    Aber der Mann hat so unrecht nicht; in der Tat hilft Aufklärung gegen populistische Bauernfänger jeder Art. Er sollte nur bei sich und seinesgleichen anfangen, bevor zu Rundumschlägen bei seinen Haßobjekten ausholt.

  41. #53 progay (11. Jan 2015 08:51)

    Wir als SPD lehnen Extremismus und Gewalt im politischen Diskurs konsequent ab und lehnen damit auch die entsprechenden Strömungen innerhalb der Antifa-Bewegung ab.

    Solche Sätze sind bestenfalls heuchlerisch; bereits bei den Jusos ist der Übergang zu linksextremistischen und teilweise terroristischen Strömungen fließend. Entweder, die Leute lügen, oder sie haben ihren Laden nicht im Griff. Letzteres glaube ich eher weniger, da sie von den „Antifa“-Sturmtruppen und diversen Ablegern direkt profitieren.

    Bei den Gewerkschaften des DGB-Blocks ist das im Großen und Ganzen nicht wesentlich anders.

  42. Na ja Herr Maas, die antiFa ist immerhin die Abkürzung für: antideutsche Faschisten!
    Manche Sachen sollte sich sogar ein Minister merken können, ohne Notizbuch!

  43. Die Fratze vom islamophilen Heiko Maas brachte mich jetzt auf die Idee, mal eine kleine Auflistung von pegidafeindlichen Äußerungen der vergangenen Wochen zusammenzustellen:

    „PEGIDA ist eine Schande für Deutschland!“

    (Bundesjustizminister Heiko Maas, SPD)

    „PEGIDA ist eine üble Mischpoke mit niederen Instinkten!“ „Nazischweine!“

    (Beides Cem Oezdemir, Bündnis90/Die Grünen)

    „PEGIDA sind rechtsradikale Nazis!“

    (Stuttgarts OB Fritz Kuhn, Bündnis90/Die Grünen)

    „Folgen Sie Denen nicht!“

    (Bundeskanzlerin Angela Merkel bei ihrer Silvesteransprache)

    „Das sind alles Chaoten!“

    (Bundespräsident Joachim Gauck)

    TO BE CONTINUED…

  44. hatte ich gestern hier bereits gepostet.

    Ncoh verwerflicher ist in meinen Augen aber, das er am Attentatstag nicht besseres zu tun hatte, als Pegida und AfD anzugreifen, und die ARd Tagessau hat das auch noch gesendet…..

  45. Zitat Deutschlandfunk
    Steul: Erstens einmal: Lügenpresse – das ist übrigens ein Begriff aus dem Wörterbuch der Nazi-Unmenschen, und diesen Begriff zu verwenden ist nicht gestattet.

    Die Lügenpresse ist als Begriff wesentlich älter als der DLF möglicherweise suggeriert:

    https://books.google.de/books?id=ovg-AAAAIAAJ&pg=RA1-PA11&dq=L%C3%BCgenpresse&hl=de&sa=X&ei=vECyVOXMHsOxPNvjgJgF&ved=0CBcQ6AEwAA

    Im Folgenden setzt sich die Universität Nottingham mit einem Begriff auseinander, der historisch tatsächlich neueren Datums ist:

    https://www.youtube.com/watch?v=Nc34hc8tXO4

  46. R.F. würde zu Maaß sagen: “ Sie sind ja ein ganz schäbiger Lump….“

    Dem kann man sich nur anschließen

  47. an alle PI ler im Landkreis Harburg, Raum Buchholz, Winsen, Nordheide

    SPD Tante Fahimi ist auch gegen Extremismus, allerdings nicht gegen den der Linken.

    Wer ihr gerne mal die Meining sagen möchte kann dies tun am Sonntag, 18.01., da ist sie zu Gast in Hanstedt/Nordheide:

    „Neujahrsempfang mit SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi
    Wann? 18.01.2015 11:00 Uhr

    Wo? Alter Geidenhof, Buchholzer Straße 1, 21271 Hanstedt
    SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi ist zu Gast beim SPD-Neujahrsempfang in Hanstedt­
    Hanstedt: Alter Geidenhof | mum. Hanstedt. Hoher Besuch in Hanstedt: SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi ist Ehrengast des Neujahrsempfangs der SPD im Landkreis Harburg. Gemeinsam mit dem Europaabgeordneten Bernd Lange, der Bundestagsabgeordneten Svenja Stadler und Tobias Handtke (Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion) steht Fahimi Interessenten Rede und Antwort. Der Empfang findet am Sonntag, 18. Januar, ab 11 Uhr im „Alten Geidenhof“ (Buchholzer Straße 1, in Hanstedt) statt.
    Nach der Begrüßung durch Klaus-Dieter Feindt, dem Vorsitzenden des SPD-Unterbezirks, wird Fahimi zum Thema „Entschlossen gegen Radikalisierung“ sprechen. „Die SPD will den Kampf gegen gewalttätigen Rechtsextremismus sowie radikalen Salafismus und Antisemitismus verstärken“, so Feindt. „Gewalttätige Radikale werden wir nicht tolerieren, sondern ihnen mit der ganzen Härte des Gesetzes entgegentreten“, ergänzt die SPD-Generalsekretärin.
    • Wer an dem Empfang teilnehmen möchte, wendet sich per E-Mail an landkreis-harburg@spd.de.

    http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/hanstedt/politik/neujahrsempfang-mit-spd-generalsekretaerin-yasmin-fahimi-d53813.html

  48. Besonders negativ fiel mir Herr Maas in der ganzen Angelegenheit auf. Ist diesem hohlen Mann bewusst, dass er pausenlos gegen Bürger, die Pro Pegida sind und/oder mitdemonstrieren, hetzt ?
    Wer nach dem schrecklichen Terroranschlag noch den Islam verharmlost, ist dämlich.

  49. Wer zulässt, dass in Deutschland über 2000 Gebetshäuser und Moscheen bauen lässt, ist schon eingeknickt vor einer Ideologie, Herr Maas.

    Außerdem hat das auch etwas mit Islamisierung eines Landes zu tuen.

    Wenn man das Gegenteil behauptet, muß man blind und naiv und verbohrt sein!

  50. Ich werde das Bild nie vergessen, wie sich dieser schmierige kleine Arschkriecher
    unmittelbar nach dem Mohammedaner-Morden von Paris hündisch bei irgendwelchen Imamen in einer Moschee eingeschleimt hat.

    Charakterlich niedriger geht es nicht mehr. Jeder Regenwurn ist gegen diese Null ein Philanthrop.

    Und jetzt will er nicht, dass wir morgen auf die Straße gehen. Man kann nur hoffen, dass diese unglaubliche Anmaßung die Teilnehmerzahlen deutlich nach oben treibt.

  51. #47 Schüfeli (11. Jan 2015 01:26)

    Er schüttelt den Kopf. “Ich habe hier meine SPD-Fahne und meine IG-Metall-Fahne, ich kann nicht jeden kennen, der hierhin kommt.”

    Nicht sehen, nicht hören, nicht sagen – das kommt von drei Affen.

    Nicht sehen, nicht hören und sich blöd stellen – wer ist das?
    —-
    Uhm… mein Ex-Chef! 😆
    (kack- und dummdreist).

Comments are closed.